Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015"

Transkript

1 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015

2 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung 1.6 Index-Komiee 1.7 Veröffenlichungen 1.8 Hisorische Daen 1.9 Lizenzierung 2 Indexzusammensezung 2.1 Auswahl der Indexbesandeile 2.2 Ordenliche Anpassung 2.3 Außerordenliche Anpassung 3 Berechnung des Solacive Home Auomaion Index 3.1 Indexformel 3.2 Rechengenauigkei 3.3 Bereinigungen 3.4 Dividenden und andere Ausschüungen 3.5 Kapialmassnahmen 3.6 Berechnung des Index im Falle einer Marksörung 4 Definiionen 4.1 Indexspezifische Definiionen 4.2 Weiere Definiionen 5 Indexberechnung - Änderung der Berechnungsmehode 6 Anhang In diesem Dokumen sind die Grundsäze und Regeln für den Aufbau und Berieb des Solacive Home Auomaion Index dargeleg. Die Solacive AG wird sich nach besen Kräfen um die Umsezung der aufgeführen Regelungen bemühen. Die Solacive AG biee keinerlei ausdrückliche oder sillschweigende Garanie oder Zusicherung, weder hinsichlich der Ergebnisse aus einer Nuzung des Index noch hinsichlich des Index-Sands zu irgendeinem besimmen Zeipunk noch in sonsiger Hinsich. Der Index wird durch die Solacive AG lediglich berechne und veröffenlich, wobei sich die Solacive AG nach besen Kräfen bemüh, für die Richigkei der Berechnung des Index Sorge zu ragen. Es beseh für die Solacive AG - unbeschade möglicher Verpflichungen gegenüber Emienen - keine Verpflichung gegenüber Drien, einschließlich Invesoren und/oder Finanzinermediären, auf ewaige Fehler in dem Index hinzuweisen. Die Veröffenlichung des Index durch die Solacive AG sell keine Empfehlung der Solacive AG zur Kapialanlage dar und beinhale in keiner Weise eine Zusicherung oder Meinung der Solacive AG hinsichlich einer ewaigen Invesiion in ein auf diesem Index beruhendes Finanzinsrumen. 2

3 EINFÜHRUNG Dieses Dokumen is ein Leifaden für die Zusammensezung und Berechnung des Solacive Home Auomaion Index. Gegebenenfalls nowendige Änderungen des Leifadens können durch das in 1.6 näher definiere Index-Komiee veranlass werden. Der Solacive Home Auomaion Index wird von der Solacive AG berechne und veröffenlich. Die Solacive AG behäl sich sämliche Reche an dem Index vor. 1 PARAMETER DES INDEX Der Solacive Home Auomaion Index is ein Index der Solacive AG. Der Index bilde die Enwicklung von Unernehmen ab, die eine Geschäfsäigkei in dem Bereich Home Auomaion oder Conneced Home Sysem verfolgen. Dies wird näher im Kapial 4 beschrieben. Der Index wird in USD berechne. Der Index is ein Toal Reurn Index, sprich Dividenden und Zinszahlungen werden reinvesier. 1.1 Kürzel und ISIN Der Solacive Home Auomaion Index wird mi der ISIN DE000SLA0M58 vereil; die WKN laue SLA0M5. Der Index wird über Reuers uner dem Kürzel <.SOLHMAT> und in Bloomberg uner dem Kürzel < SOLHMAT Index>. 1.2 Sarwer Der Index is zum Handelsschluss um 22:30 Uhr am Sardaum, dem , auf 100 basier. 1.3 Vereilung Der Solacive Home Auomaion Index wird über die Kursvermarkung der Boerse Sugar AG veröffenlich und an alle angeschlossenen Informaionsanbieer vereil. Jeder Informaionsanbieer enscheide individuell, ob er den Solacive Home Auomaion Index über seine Informaionssyseme vereilen / anzeigen wird. Die InformaionsaAnbieer sind uner den folgenden Inerneadressen einsehbar: hps:// hps:// 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz Der Solacive Home Auomaion Index wird aus den Preisen der jeweiligen Indexbesandeile berechne. Verwende werden die jeweils zulez fesgesellen Preise. Preise von Indexbesandeilen, die nich in der Indexwährung noieren, werden mi dem jeweils akuell güligen Währungsumrechungskurs auf Reuers (z.b. USD=X, USDGBP=R) umgerechne. Is während der Berechnungszei kein akueller Preis über Reuers verfügbar, so wird mi dem lezen verfügbaren Preis bzw. mi dem Schlusskurs von Reuers vom lezen Handelsag gerechne. Der Solacive Home Auomaion Index wird von 09:00 Uhr MEZ bis 22:30 Uhr MEZ alle 60 Sekunden vereil. Der leze veröffenliche Indexsand is der Schlusssand und erfolg um 22:30 Uhr. Solle es zu Sörungen der Daenversorgung zu Reuers oder bei der Kursvermarkung der Boerse Sugar AG kommen, kann der Index nich vereil werden. Fehlerhafe Berechnungen werden rückwirkend berichig. 3

4 1.5 Gewichung Im Solacive Home Auomaion Index werden die Indexbesandeile an den Anpassungsagen gleich gewiche. 1.6 Index-Komiee Die Überwachung der Zusammensezung des Solacive Home Auomaion Index sowie gegebenenfalls nowendige Anpassungen des Regelwerks obliegen einem eigens dafür geschaffenen Index-Komiee. Dieses sez sich aus Miarbeiern der Solacive AG zusammen (im Folgenden das Solacive Home Auomaion Index Komiee oder Index-Komiee ). Das Index-Komiee sell basierend auf Daen des Selekionsages die zukünfige Zusammensezung des Solacive Home Auomaion Index fes. Außerdem enscheide das Index-Komiee bei außerordenlichen Ereignissen (Fusionen, Insolvenzen usw., siehe Kapiel 2.3), die sich auf einen Besandeil des Solacive Home Auomaion Index beziehen, über ensprechende Anpassungen in der Zusammensezung des Solacive Home Auomaion Index und gegebenenfalls weiere geeignee Maßnahmen. Falls sich Änderungen des Leifadens als nowendig erweisen sollen, is das Index-Komiee befug, die ensprechenden Beschlüsse zu fassen. Beschlüsse des Index-Komiees müssen einsimmig geroffen werden. 1.7 Veröffenlichungen Sämliche für die akuelle Berechnung des Index relevanen Parameer und Informaionen werden auf der Seie hp:// und ihren Unerseien zur Verfügung gesell. 1.8 Hisorische Daen Mi der ersmaligen Berechnung des Index am werden hisorische Daen vorgehalen. 1.9 Lizenzierung Lizenzen zur Nuzung des Index als Underlying für derivaive Insrumene an Börsen, Banken, Finanzdiensleiser und Invesmenhäuser vergib die Solacive AG. 4

5 2 INDEXZUSAMMENSETZUNG 2.1 Auswahl der Indexbesandeile Sowohl die Sarzusammensezung als auch die forlaufenden Anpassungen ergeben sich auf der Basis folgender Regeln: An den Selekionsagen ersell die Solacive AG den Auswahlpool. Aus dem Auswahlpool werden die 30 nach Markkapialisierung größen Unernehmen als Indexbesandeile ausgewähl, die einen Geschäfsfokus in Smar Home Auomaion haben und die qualiaiven Anforderungen, die in Punk 4.1 beschrieben werden, erfüllen. Falls weniger als 30 Unernehmen als Indexbesandeile idenifizier werden, werden die maximal zur verfügbaren Indexbesandeile in den Index aufgenommen. 2.2 Ordenliche Anpassungen Jährlich an den Selekionsagen werden die Miglieder des Solacive Home Auomaion Index neu ermiel und an den Anpassungsagen zum Handelsschluss nach Maßgabe von 1.5 sowie nach Krierien 2.1. neu gewiche. Eine Neugewichung der Miglieder des Solacive Home Auomaion Index finde, vorbehallich außerordenlicher Anpassungen, außer an den Anpassungsagen nich sa. Die ersmalige Anpassung finde am sa. Solacive AG veröffenlich Änderungen bereffend der Index Zusammensezung am Selekionsag und dami mi genügend Absand vor dem Anpassungsag. 2.3 Außerordenliche Anpassungen Das Index-Komiee kann bei außerordenlichen Ereignissen (z.b. Kapialveränderungen, Fusionen, Insolvenzen, Marksörungen, usw.), die sich auf ein oder mehrere Miglieder des Solacive Home Auomaion Index beziehen, nach billigem Ermessen ensprechende Anpassungen in der Zusammensezung des Solacive Home Auomaion Index vornehmen und gegebenenfalls weiere Maßnahmen reffen, die geeigne sind, die Forführung des Solacive Home Auomaion Index zu ermöglichen. Wird ein Indexbesandeil aufgrund außergewöhnlicher Ereignisse aus dem Index enfern, so kann das Index-Komiee einen Nachfolger als ersezenden Indexbesandeil besimmen. Solle das Index-Komiee keinen Nachfolger besimmen, so wird die Gewichung des enfernen Indexbesandeils proporional auf die übrigen Indexbesandeile vereil. Die Enscheidungen des Index-Komiees werden einsimmig geroffen. Die ensprechenden Publikaionen erfolgen sobald wie möglich durch Solacive AG. Die neue Zusammensezung des Solacive Home Auomaion Index und der Handelsag, ab dem diese wirksam wird, werden vom Index-Komiee besimm. Die ensprechenden Publikaionen erfolgen sobald wie möglich durch die Solacive AG. 5

6 3 BERECHNUNG DES INDEX 3.1 Indexformel Der Solacive Home Auomaion Index is ein Index, dessen Sand an einem Handelsag der Summe über alle Indexbesandeile der Produke aus (a) dem Aneil des jeweiligen Indexmiglieds an diesem Handelsag und (b) dem Preis des jeweiligen Indexmiglieds an der jeweiligen Börse an diesem Handelsag ensprich. Als Formel: Index = n i = 1 x * p mi: p i, i = Preis des Indexmiglieds i am Handelsag x, = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag Dieser Aneil x ensprich der rechnerischen Anzahl der Aneile der Akie i im Solacive Home Auomaion Index. Im Regelfall is dieser Aneil eines Indexmiglieds konsan. Im Zuge ordenlicher und außerordenlicher Anpassungen, Dividendenzahlungen sowie sonsigen Bereinigungen änder sich x in aller Regel. Der Solacive Home Auomaion Index wird nach der Toal-Reurn-Mehode berechne, Dividenden und andere Ausschüungen fließen im Zuge außerordenlicher Anpassungen und einer Anpassung von x in die Indexberechnung ein. 3.2 Rechengenauigkei Der Tägliche Indexschlusssand wird ses auf zwei Dezimalsellen gerunde. Der Aneil des jeweiligen Indexmiglieds wird auf sechs Dezimalsellen gerunde. Der Handelspreis des jeweiligen Indexmiglieds wird auf sechs Dezimalsellen gerunde. 3.3 Bereinigungen Indizes verlangen die zeigleiche Bereinigung sysemaischer Kursveränderungen. Der Solacive Home Auomaion Index wird nach Gremienenscheidung um Sonderzahlungen, Kapialerhöhungen, Bezugsreche, Splis, Nennwerumsellungen und Kapialherabsezungen bereinig. Durch dieses Verfahren wird sichergesell, dass bereis die erse Ex-Noiz sachgerech in die Indexberechnung eingehen kann. Das ex-ane Vorgehen sez allgemeine Akzepanz der Index-Berechnungsformel sowie einen freien Zugang zu den verwendeen Parameerweren voraus. Die Bereinigungen erfolg gemäß 3.4.Die Solacive AG sell die Berechnungsparameer zur Verfügung. Eine verzögere Berechnung der Korrekur wäre problemaisch, daher kann es, wie bei allen Bereinigungen, zu Abweichungen zu den noieren Weren kommen. Somi is das dargeselle Vorgehen das geeignese. 3.4 Dividenden und andere Ausschüungen Dividendenzahlungen und andere Ausschüungen führen zu einer Anpassung des Solacive Home Auomaion Index. Bei Dividendenzahlungen und anderen Ausschüungen wird der Aneil des ensprechenden Indexmigliedes wie folg angepass: x = x 1 p p D 6

7 x, = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag i p -1 = Schlusskurs des Indexmiglieds i am Handelsag vor dem ex-tag D, = Ausschüung am Tag abzüglich länderspezifischer Seuer (insbesondere Quellenseuer) i Die akuell güligen länderspezifischen Seuersäze sind auf der Webseie aufgeführ. 3.5 Kapialmaßnahmen Grundsäze Nach der Erklärung einer Gesellschaf, deren Akie Miglied des Solacive Home Auomaion Index is, über die Bedingungen einer Kapialmaßnahme, besimm der Index-Berechner, ob diese Kapialmaßnahme einen Verwässerungs-, Konzenraionsoder sonsigen Effek auf den rechnerischen Wer des Indexmiglieds ha. Solle dies der Fall sein, nimm er gegebenenfalls diejenigen Anpassungen am Aneil des jeweiligen Indexmiglieds und/oder der Formel zur Berechnung des Täglichen Indexschlusssandes und/oder anderen Besimmungen dieses Dokumens vor, die er für geeigne häl, um dem Verwässerungs-, Konzenraions- oder sonsigen Effek Rechnung zu ragen, und leg das Daum fes, zu dem diese Anpassung wirksam wird. Der Index-Berechner kann u.a. die Anpassung berücksichigen, die eine Verbundene Börse aus Anlass der bereffenden Kapialmaßnahme bei an dieser Verbundenen Börse gehandelen Opions- oder Terminkonraken auf den jeweiligen Indexmiglied vornimm Kapialerhöhungen Bei Kapialerhöhungen (aus Gesellschafsmieln bzw. gegen Bareinlagen) wird der Aneil des jeweiligen Indexmiglieds wie folg angepass: p p B N x = x * mi: rbi, = p rb BV + 1 x -1 x p -1 rb -1 B N BV = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag vor dem ex-tag = Aneil des Indexmiglieds i am ex-tag = Schlusskurs des Indexmiglieds i am Handelsag vor dem ex-tag = Rechnerischer Bezugsrechswer = Bezugskurs = Dividendennacheil = Bezugsverhälnis Erfolg eine Kapialerhöhung aus Gesellschafsmieln is B=0. Die zulez bezahle Dividende bzw. der veröffenliche Dividendenvorschlag werden als Dividendennacheil angesez Kapialherabsezungen Bei Kapialherabsezungen wird der Aneil des jeweiligen Indexmiglieds folgendermaßen ermiel: x = x 1 * H H x x -1 = Herabsezungsverhälnis der Gesellschaf zum Zeipunk = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag -1. 7

8 3.5.4 Akiensplis und Nennwerumsellungen Bei Akiensplis bzw. Nennwerumsellungen wird unersell, dass sich die Preise im Verhälnis der Anzahl der Akien bzw. der Nennwere ändern. Die Berechnung des Aneils des jeweiligen Indexmiglieds sieh wie folg aus: x x = 1 * N 1 N N -1 = Aler Nennwer der Gaung i am Handelsag -1 (bzw. neue Anzahl der Akien) N = Neuer Nennwer der Gaung i am Handelsag (bzw. ale Anzahl der Akien) x -1 = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag -1 x = Aneil des Indexmiglieds i am Handelsag 3.6 Berechnung des Index im Falle einer Marksörung Bei Einri eines Marksörungsereignisses wird kein Index berechne. Häl die Marksörung über einen Zeiraum von ach Handelsagen an, berechne die Solacive AG (als Index-Berechner) den äglichen Indexschlusssand, indem sie den zulez veröffenlichen Handelspreis für jedes jeweilige Indexmiglied berücksichig. 8

9 4 DEFINITIONEN 4.1 Indexspezifische Definiionen Auswahlpool beinhale, in Bezug auf einen Selekionsag, alle börsennoieren Akiengesellschafen, welche folgende Krierien erfüllen: (a) Börsenlising an einer Anerkannen und regulieren Börse, wo keine Verkaufsbeschränkungen für Invesoren gelen und Akien frei handelbar sind (b) Markkapialisierung von mindesens 250 Millionen USD (c) Durchschniliches ägliches Akien-Handelsvolumen in den lezen drei Monaen von mindesens 2 Mio. USD (d) Signifikane Geschäfsäigkei in der Home Auomaion Indusrie. Ein Home Auomaion oder Conneced Home- Sysem umfass einen oder mehrere Compuer, die Geräe koordinieren, welche für die Überwachung oder Konrolle von diversen Funkionen im Haus durch ein inelligenes Nezwerk veranworlich sind. Solche Geräe können sein: Sensoren, die zum Beispiel die Temperaur oder Bewegungen messen und überwachen, Seuerungen für Home Auomaion, Akoren wie inelligene Lichschaler, Hausroboer, Geräe, die Daen kabellos oder kabelgebunden überragen sowie Schnisellen für die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Maschinen und / oder Maschinen zu Maschinen. Falls ein Unernehmen aus dem Auswahlpool das primäre Lising an einer Börse in Brasilien, Peru oder Indien ha, kann das Unernehmen nur über ein ADR oder GDR an einer anerkannen und regulieren Börse in Vereiniges Königreich oder Vereinige Saaen von Amerika aufgenommen werden. Auch muss das ADR oder GDR die Krierien (a) bis (d) erfüllen. Anerkanne und reguliere Börse umfass Börsen in den folgenden Ländern: Ausralien, Öserreich, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deuschland, Hong Kong, Irland, Ialien, Japan, Südkorea, Niederlande, Norwegen, Neuseeland, Porugal, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Vereiniges Königreich, Vereinige Saaen von Amerika. 4.2 Weiere Definiionen "Aneil des jeweiligen Indexmiglieds" is, in Bezug auf ein Indexmiglied und einen Handelsag, der Aneil der Akien des bereffenden an dem jeweiligen Handelsag im Index enhalenen Indexmiglieds. Er ermiel sich aus dem Quoien aus (A) der prozenualen Gewichung eines Indexmiglieds muliplizier mi dem Sand des Index und (B) dem Handelspreis des Indexmiglieds. Außergewöhnliche Ereignisse : Ein außergewöhnliches Ereignis is insbesondere (wobei die Aufzählung aber nich nowendigerweise abschließend is) - eine Verschmelzung - ein Übernahmeangebo - eine Einsellung der Börsennoierung - eine Versaalichung - eine Insolvenz. Der Handelspreis für dieses Indexmiglied am Tag des Inkrafreens ensprich dem lezen am Tag des Inkrafreens für dieses Indexmiglied verfügbaren Markpreis an der Börse (oder, solle am Tag des Inkrafreens kein Markpreis verfügbar sein, dem lezen verfügbaren Markpreis an der Börse an dem vom Index-Berechner als geeigne fesgesezen Tag), wie vom Index- Berechner besimm, und dieser Handelspreis is der Handelspreis für das jeweilige Indexmiglied bis zum Ende des (gegebenenfalls) nächsen Anpassungsages. Bei Insolvenz oder "Chaper-11" des Emienen eines Indexmiglieds verbleib das Indexmiglied bis zum nächsen ordenlichen Anpassungsag im Index. Solange an einem Handelsag zum Zeipunk der Noierung an der Börse ein Markpreis für das bereffende Indexmiglied verfügbar is, wird dieser als Handelspreis an dem ensprechenden Handelsag herangezogen, wie jeweils vom Index-Berechner besimm. Is für ein Indexmiglied an einem Handelsag kein Markpreis verfügbar, wird der Handelspreis für dieses Indexmiglied an dem bereffenden Handelsag mi null angesez. 9

10 "Einsellung der Börsennoierung" für ein Indexmiglied lieg vor, wenn die Börse bekann gib, dass, gemäß den Vorschrifen der Börse, die Zulassung, der Handel oder die öffenliche Noierung des Indexmigliedes an der Börse sofor oder zu einem späeren Zeipunk beende wird, gleich aus welchem Grund (sofern die Einsellung der Börsennoierung nich durch eine Verschmelzung oder ein Übernahmeangebo beding is), und das Indexmiglied nich unmielbar wieder an einer bzw. einem für den Index-Berechner akzepablen Börse, Handels- oder Noierungssysem zugelassen, gehandel oder noier wird. "Insolvenz" lieg vor, wenn auf Grund freiwilliger oder zwangsweiser Liquidaion, Insolvenz, Abwicklung, Auflösung oder eines vergleichbaren den Emienen des Indexmigliedes bereffenden Verfahrens (A) alle Aneile dieses Emienen auf einen Treuhänder, Liquidaor, Insolvenzverwaler oder ähnlichen Amsräger überragen werden müssen oder (B) es den Inhabern der Aneile dieses Emienen rechlich unersag wird, die Aneile zu überragen. "Übernahmeangebo" is ein Angebo zur Übernahme, Tauschangebo, sonsiges Angebo oder ein anderer Ak einer Rechsperson, das bzw. der dazu führ, dass die bereffende Rechsperson, in Folge eines Umausches oder anderweiig, mehr als 10% und weniger als 100% der umlaufenden Simmrechsakien des Emienen des Indexmigliedes kauf, anderweiig erwirb oder ein Rech zum Erwerb dieser Aneile erlang, wie vom Index-Berechner auf der Grundlage von Anzeigen an saaliche oder Selbsregulierungsbehörden oder anderen vom Index-Berechner relevan eracheen Informaionen besimm. "Verschmelzung" is, in Bezug auf ein jeweiliges Indexmiglied, (i) eine Gaungsänderung oder Umsellung dieses Indexmigliedes, die eine Überragung oder endgülige Verpflichung zur Überragung aller umlaufenden Aneile auf eine andere Rechsperson zur Folge ha, (ii) eine Verschmelzung (durch Aufnahme oder Neubildung) oder ein bindender Akienausch des Emienen mi einer anderen Rechsperson (außer bei einer Verschmelzung oder einem Akienausch, bei der bzw. dem der Emien dieses Indexmigliedes die aufnehmende bzw. forbesehende Gesellschaf is und die bzw. der keine Gaungsänderung oder Umsellung aller umlaufender Aneile zur Folge ha), (iii) ein Übernahmeangebo, Tauschangebo, sonsiges Angebo oder ein anderer Ak einer Rechsperson zum Erwerb oder der anderweiigen Erlangung von 100% der umlaufenden Aneile von dessen Emienen, das bzw. der eine Überragung oder unwiderrufliche Verpflichung zur Überragung sämlicher Aneile zur Folge ha (mi Ausnahme der Aneile, die von der bereffenden Rechsperson gehalen oder konrollier werden), oder (iv) eine Verschmelzung (durch Aufnahme oder Neubildung) oder ein bindender Akienausch des Emienen des Indexmigliedes oder seiner Tochergesellschafen mi oder zu einer anderen Rechsperson, wobei der Emien des Indexmigliedes die aufnehmende bzw. forbesehende Gesellschaf is und keine Gaungsänderung oder Umsellung aller ensprechenden umlaufenden Aneile erfolg, sondern die unmielbar vor einem solchen Ereignis umlaufenden Aneile (mi Ausnahme der Aneile, die von der bereffenden Rechsperson gehalen oder konrollier werden) in der Summe weniger als 50% der unmielbar nach einem solchen Ereignis umlaufenden Aneile ausmachen. "Verschmelzungsdaum" is der Abschlusszeipunk einer Verschmelzung oder, wenn gemäß dem für die bereffende Verschmelzung anwendbaren Rech kein solcher besimm werden kann, das vom Index-Berechner fesgelege Daum. "Versaalichung" is ein Vorgang, durch den alle Aneile oder alle oder im Wesenlichen alle Vermögenswere des Emienen des Indexmigliedes versaalich oder eneigne werden oder sons auf saaliche Sellen, Behörden oder Einrichungen überragen werden müssen. "Börse" is die ensprechende Heimabörse, an der das Miglied des Solacive Home Auomaion Index sein Hauplising ha. Das Index-Komiee kann enscheiden, aus Handelbarkeisgründen eine andere als die Heimabörse zur Börse zu erklären. Akiensubsiu umfass besonders auf eine Akie bezogene American Deposiory Receips (ADR) und Global Deposiory Receips (GDR). "Handelspreis" is, in Bezug auf ein Indexmiglied (vorbehallich der Besimmungen uner "außergewöhnlichen Ereignissen") in Bezug auf einen Handelsag der Schlusskurs an diesem Handelsag gemäß den Börsenbesimmungen. Wenn die Börse keinen Schlusskurs ha, besimm der Index-Berechner Handelspreis und Zeipunk der Noierung in der ihm geeigne erscheinenden Ar und Weise. "Handelsag" is in Bezug auf den Index, ein Handelsag an der Börse (oder ein Tag, der ein solcher gewesen wäre, wenn nich eine Marksörung eingereen wäre), ausgenommen Tage, an denen vorgesehen is, dass der Handel vor dem zu Werkagen üblichen Börsenschluss geschlossen wird. Die endgülige Enscheidung darüber, ob ein besimmer Tag ein "Handelsag" in Bezug auf den Index oder anderweiig im Zusammenhang mi diesem Dokumen is, lieg beim Index-Berechner. "Index-Berechner" is die Solacive AG oder jeder andere ordnungsgemäß beselle Nachfolger in dieser Funkion. 10

11 Indexwährung is USD. "Markkapialisierung" is, in Bezug auf jede im Auswahlpool enhalene Akie am Selekionsag der für diesen Tag als Markkapialisierung veröffenliche Wer. Die Markkapialisierung is zum Daum dieses Dokumens definier als der Wer eines Unernehmens, der sich durch Muliplikaion der Anzahl der Akien des Unernehmens mi dem Handelspreis derselben ergib. Selekionsag is der Handelsag 10 Handelsage vor dem Anpassungsag. Anpassungsag is der leze Handelsag im Februar. "Verbundene Börse" is, in Bezug auf ein Indexmiglied, eine Börse, ein Handels- oder Noierungssysem, an der bzw. an dem Opions- oder Terminkonrake auf das bereffende Indexmiglied gehandel werden, wie von dem Index-Berechner besimm. Ein "Marksörungsereignis" lieg vor, wenn 1. an einem Handelsag innerhalb der halben Sunde vor dem Zeipunk der Noierung für eine im Index enhalene Akie eines der folgenden Ereignisse einri oder vorlieg: A) eine Aussezung oder Beschränkung des Handels (wegen Preisbewegungen, die die von der Börse oder einer Verbundenen Börse zugelassenen Grenzen überschreien, oder aus anderen Gründen): 1.1. an der Börse insgesam; oder 1.2. von Opions- oder Terminkonraken auf oder in Bezug auf eine Akie des Index oder eine im Index enhalene Akie an einer Verbundenen Börse; oder 1.3. an einer Börse oder in einem Handels- oder Noierungssysem (wie vom Index-Berechner besimm), an der bzw. in dem eine im Index enhalene Akie zugelassen oder noier is; oder B) ein Ereignis, das (nach Besimmung des Index-Berechners und/oder des Index-Komiees) allgemein die Möglichkei der Markeilnehmer sör oder beeinrächig, an der Börse Transakionen in Bezug auf eine im Index enhalene Akie durchzuführen oder Markwere für eine im Index enhalene Akie zu ermieln oder an einer Verbundenen Börse Transakionen in Bezug auf Opions- oder Terminkonrake auf ein Indexmiglied durchzuführen oder Markwere für solche Opions- oder Terminkonrake zu ermieln; oder 2. der Handel an der Börse oder einer Verbundenen Börse an einem Handelsag vor dem üblichen Börsenschluss (wie nachsehend definier) geschlossen wird, es sei denn, die frühere Schließung des Handels wird von der Börse oder der Verbundenen Börse mindesens eine Sunde vor (aa) dem asächlichen Börsenschluss für den regulären Handel an der Börse oder Verbundenen Börse an dem bereffenden Handelsag oder, falls früher, (bb) dem Orderschluss (sofern gegeben) der Börse oder Verbundenen Börse für die Ausführung von Orders zum Zeipunk der Noierung an diesem Handelsag angekündig. "Üblicher Börsenschluss" is der zu Werkagen übliche Börsenschluss der Börse oder einer Verbundenen Börse, ohne Berücksichigung eines nachbörslichen Handels oder anderer Handelsakiviäen außerhalb der regulären Handelszeien; oder 3. ein allgemeines Moraorium für Bankgeschäfe in dem Land verhäng wird, in dem die Börse ihren Siz ha, wenn die vorgenannen Ereignisse nach Fessellung des Index-Berechner wesenlich sind, wobei der Index-Berechner sein Ureil auf der Grundlage derjenigen Umsände riff, die er nach vernünfigem Ermessen für geeigne häl. 11

12 5 INDEXBERECHNUNG ÄNDERUNG DER BERECHNUNGSMETHODE Die Anwendung der in diesem Dokumen beschriebenen Mehode durch den Index-Berechner is endgülig und bindend. Der Index-Berechner wende für die Zusammensellung und Berechnung des Index und des äglichen Indexschlusssands zwar die vorsehend beschriebene Mehode an. Es is jedoch nich auszuschließen, dass das Markumfeld, aufsichsrechliche, rechliche, finanzielle oder seuerliche Gründe es nach Auffassung des Index-Berechners nowendig machen, Veränderungen an dieser Mehode vorzunehmen. Der Index-Berechner kann auch Veränderungen an den Bedingungen des Index und der Mehode zur Berechnung des Täglichen Indexschlusssands vornehmen, die er als nowendig oder wünschenswer erache, um einen offenkundigen oder nachweislichen Irrum zu beseiigen oder fehlerhafe Besimmungen zu heilen, zu korrigieren oder zu ergänzen. Der Index-Berechner is nich verpfliche, über derarige Modifikaionen oder Veränderungen zu informieren. Der Index-Berechner wird sich in angemessener Weise darum bemühen, sicherzusellen, dass roz Modifikaionen oder Änderungen eine mi der vorsehend beschriebenen Mehode konsisene Berechnungsmehode angewand wird. 6 ANHANG Konak-Daen Solacive AG Guiollesr Frankfur am Main Tel.: Fax:

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015 Leifaden zum sysshares Large Ca Euroe MinRisk TR Index Version 1.0 vom 25.03.2015 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Oil-Sraegy Inde Version 1.2 vom 15. November 2012 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie Leifaden zur F.A.Z.-Indexfamilie Version.2 vom 07. Juni 20 Inhal Einführung Parameer der Indizes. Kürzel und ISIN.2 Sarwer.3 Vereilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichung.6 Index-Komiee.7 Veröffenlichungen.8

Mehr

TraderFox High-Quality Stars USA-Index

TraderFox High-Quality Stars USA-Index Leifaden zum TraderFo High-Qualiy Sars USA-Inde Version 1.0 vom 27.04.2015-1 - Inhalsverzeichnis Einführung... 3 1 Parameer des Inde... 3 1.1 Kürzel und ISIN... 4 1.2 Sarwer... 4 1.3 Vereilung... 4 1.4

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11 Fonds Indexleifaden FOXX 20 Wel Version 1.01 Sand: 28.06.2007 1 Seie 1 von 11 1. Inhalsverzeichnis 1. Inhalsverzeichnis...2 2. Einleiung...3 3. Indexparameer...4 3.1. Basis...4 3.2. Verwendee Preise und

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Naural Gas Index 18377042 CBLNG4 DE000CZ33US9 CZ33US üblicherweise der an der Massgeblichen erminbörse

Mehr

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300)

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300) Fakor 4x Shor Naural Gas II Zerifika (SVSP-Produkcode: 2300) KAG Hinweis Emienin: Raing: Zerifikaear: SVSP-Code Verbriefung: Die Werpapiere sind keine Kollekivanlage im Sinne des schweizerischen Bundesgesezes

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

Leitfaden zum. Global Reinsurance Index

Leitfaden zum. Global Reinsurance Index Leitfaden zum Global Reinsurance Index Version 1.1 vom 14.08.2012 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichtung

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes Indexbeschreibungen der Coerzbank Rohsoff Indizes I. Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR 1. Einführung Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR (der Index ) is ein Index, der die Werenwicklung

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 8. Mai 2013 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für PTS-Professional Trading Sraegie DE000LBB2JY8

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Leitfaden zum. ShipInx Index

Leitfaden zum. ShipInx Index Leifaden zum ShipInx Index Version 1.0 vom 08. Dezember 2011 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung 1.6 Index-Komiee

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Leitfaden zum. Social Media Performance-Index

Leitfaden zum. Social Media Performance-Index Leitfaden zum Social Media Performance-Index Version 1.0 vom 14. Februar 2012 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Rare Earth Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive Rare Earth Performance-Index Leitfaden zum Solactive Rare Earth Performance-Index Version 1.1 vom 16. Oktober 2013 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Vereinigte Arabische Emirate Kursindex (Solactive Vereinigte Arabische Emirate)

Leitfaden zum. Solactive Vereinigte Arabische Emirate Kursindex (Solactive Vereinigte Arabische Emirate) Leitfaden zum Solactive Vereinigte Arabische Emirate Kursindex (Solactive Vereinigte Arabische Emirate) Version 1.2 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Leitfaden zum. sysshares Mid Cap Germany MinVar TR Index. Version 1.1 vom

Leitfaden zum. sysshares Mid Cap Germany MinVar TR Index. Version 1.1 vom Leifaden zum sysshares Mid Ca Germany MinVar TR Index Version 1.1 vom 04.10.2016 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Leitfaden: QIX Deutschland

Leitfaden: QIX Deutschland - 1 - Leifaden: QIX Deuschland Version 1.0 vom 08.02.2016 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz...4

Mehr

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 72 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 6. November 2006 zum Unvollsändgen Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * über

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN bezüglich COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT EUR 20.000.000 Srukuriere Anleihe von 2007/2019 begeben nach dem EURO 25,000,000,000 Medium Term Noe Programme der COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

Leitfaden zum. Mid Cap Germany MinRisk TR Index. Version 1.0 vom

Leitfaden zum. Mid Cap Germany MinRisk TR Index. Version 1.0 vom Leifaden zum Mid Ca Germany MinRisk TR Index Version 1.0 vom 30.06.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung:

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung: mi RAM- und Flash- peicherbänken Abb. (L- Nr. 2.600) Auf einen Blick: 16 peicheradressen für prachaufzeichnung: - bis zu 8 Bänke im RAM- peicher (flüchig) - bis zu 8 Bänke im Flash- peicher (permanen)

Mehr

Leitfaden zum. Solactive NAI Top Select Performance-Index (Solactive NAI)

Leitfaden zum. Solactive NAI Top Select Performance-Index (Solactive NAI) Leitfaden zum Solactive NAI Top Select Performance-Index (Solactive NAI) Version 1.2 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling :

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling : Projekbezogenes Conrolling SS 2009 Fallsudie zu Projekbezogenes Conrolling : Thema: Erfolgspoenzialrechnung Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insb. Conrolling Projekbezogenes Conrolling SS 2009 LITERATUR

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Dimax Deutschland Performance-Index (Solactive Dimax Deutschland)

Leitfaden zum. Solactive Dimax Deutschland Performance-Index (Solactive Dimax Deutschland) Leitfaden zum Solactive Dimax Deutschland Performance-Index (Solactive Dimax Deutschland) Version 1.5 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 20. Dezember 2012 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für TopZins Währungspicker-Zerifikae

Mehr

Leitfaden zur. Solactive Faktor Indexfamilie

Leitfaden zur. Solactive Faktor Indexfamilie Leitfaden zur Solactive Faktor familie Version 1.0 vom 16. Oktober 2012 1 In diesem Dokument sind die Grundsätze und Regeln für den Aufbau und Betrieb der Solactive Faktor familie dargelegt. Die Structured

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Leitfaden zum Solactive Senior Care Index. Version 1.0 vom 25. September 2015

Leitfaden zum Solactive Senior Care Index. Version 1.0 vom 25. September 2015 Leitfaden zum Solactive Senior Care Index Version 1.0 vom 25. September 2015 INHALT Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Beric zur rüfung im Okober 008 über Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) eer Albrec (Manneim) Am 7 Okober 008 wurde zum drien Mal eine rüfung im Fac Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen nac

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz)

Leitfaden zum. Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz) Leitfaden zum Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz) Version 1.5 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften Diskree Inegraoren und Ihre Eigenschafen Whie Paper von Dipl.-Ing. Ingo Völlmecke Indusrielle eglersrukuren werden im Allgemeinen mi Hilfe von Inegraoren aufgebau. Aufgrund des analogen Schalungsaufbaus

Mehr

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik Seminar Bewerungsmehoden in der Personenversicherungsmahemaik Technische Reserven und Markwere I Sefanie Schüz Mahemaisches Insiu der Universiä zu Köln Sommersemeser 2010 Bereuung: Prof. Hanspeer Schmidli,

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9 Lineare Algebra / Analyische Geomerie Grundkurs Zenrale schrifliche Abiurprüfungen im Fach Mahemaik Aufgabe 4 Fruchsäfe in Berieb der Geränkeindusrie produzier in zwei Werken an verschiedenen Sandoren

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Global Timber Performance-Index (Solactive Global Timber)

Leitfaden zum. Solactive Global Timber Performance-Index (Solactive Global Timber) Leitfaden zum Solactive Global Timber Performance-Index (Solactive Global Timber) Version 1.3 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Online Security

Leitfaden zum. Solactive Online Security Leitfaden zum Solactive Online Security Version 1.0 vom 20. Juni 2011 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichtung

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Kapitel : Exponentielles Wachstum

Kapitel : Exponentielles Wachstum Wachsumsprozesse Kapiel : Exponenielles Wachsum Die Grundbegriffe aus wachsum 1.xmcd werden auch hier verwende! Wir verwenden im Beispiel 2 auch fas die gleiche Angabe wie in Beispiel 1 - lediglich eine

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Copper-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Copper-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Coer-Sraegy Inde Version 1.4 vom 07.07.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung 1.6

Mehr

5.5 Transaktionsverwaltung/Fehlerbehandlung. Transaktionsbegriff - Was ist eine Transaktion - Wozu braucht man Transaktionen - ACID-Eigenschaften

5.5 Transaktionsverwaltung/Fehlerbehandlung. Transaktionsbegriff - Was ist eine Transaktion - Wozu braucht man Transaktionen - ACID-Eigenschaften 5.5 Transakionsverwalung/Fehlerbehandlung Transakionsbegriff - Was is eine Transakion - Wozu brauch man Transakionen - ACID-Eigenschafen Fehlerszenarien - Klassifikaion - Fehlerursachen Fehlerbehandlungsmaßnahmen

Mehr

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ]

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ] 2. November 2009 Basisprospek gemäß 6 des Werpapierprospekgesezes Basisprospek für DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Baske] [ ] der DZ BANK AG Deusche Zenral-Genossenschafsbank, Frankfur

Mehr

Konzeption und Umsetzung der Geschäftswertbeitragsrechnung als Lenkungsinstrument für den Mittelstand

Konzeption und Umsetzung der Geschäftswertbeitragsrechnung als Lenkungsinstrument für den Mittelstand Konzepion und Umsezung der Geschäfswerbeiragsrechnung als Lenkungsinsrumen für den Mielsand Prof. Dr. Dr. habil. Hors Wildemann und Dipl. Wirsch.-Ing. Axel Niemeyer, München erschienen in Wirschafswissenschafliches

Mehr

Machen Sie Ihre Kanzlei fi für die Zukunf! Grundvoraussezung für erfolgreiches Markeing is die Formulierung einer Kanzleisraegie. Naürlich, was am meisen zähl is immer noch Ihre fachliche Kompeenz. Aber

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Saisische Beriche Saisisches Am für Hamburg und Schleswig-Holsein STATISTIKAMT NORD Q II 8 - j/09 H 28. Juli 2011 Einsammlung von Verkaufs-, Transpor- und Umverpackungen in Hamburg 2009 Auf der Grundlage

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986 001 - hp://www.emah.de 1 Abirprüfng Baden-Würemberg 1986 Leisngskrs Mahemaik - Analysis Z jedem > 0 is eine Fnkion f gegeben drch f x x x e x ; x IR Ihr Schabild sei K. a Unersche K af Asympoen, Schnipnke

Mehr

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonometrische Datenanalyse" Duisburg

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in Einführung in die ökonometrische Datenanalyse Duisburg P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonomerische Daenanalyse" Duisburg a) Klausur SS 0 Klausuren SS 0 bis SS 03 akualisier 9. Augus 03. Sehr viele Teilnehmer rechnen einfach

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Smart Grid Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive Smart Grid Performance-Index Leitfaden zum Solactive Smart Grid Performance-Index Version 1.1 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Unernehmensbewerung Brush-up Kurs Winersemeser 2015 Unernehmensbewerung 1. Einführung 2. Free Cash Flow 3. Discouned-Cash-Flow-Bewerung (DCF) 4. Weighed average cos of capial (wacc) 5. Relaive Bewerung/

Mehr

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen Moderne Sofware zur Ersellung und Verwalung von PC-gesüzen Schweißparameern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Sromquellen S. Kröger, Mündersbach und R. Killing, Solingen Einleiung Jede Schweißaufgabe erforder

Mehr

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse:

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse: Masse, Kraf und Beschleunigung Masse: Sei 1889 is die Einhei der Masse wie folg fesgeleg: Das Kilogramm is die Einhei der Masse; es is gleich der Masse des Inernaionalen Kilogrammprooyps. Einzige Einhei

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

Abiturprüfung 2017 ff Beispielaufgabe Grundkurs Mathematik; Analysis Beispiel Wirkstoff

Abiturprüfung 2017 ff Beispielaufgabe Grundkurs Mathematik; Analysis Beispiel Wirkstoff Die Bioverfügbarkei is eine Messgröße dafür, wie schnell und in welchem Umfang ein Arzneimiel resorbier wird und am Wirkor zur Verfügung seh. Zur Messung der Bioverfügbarkei wird die Wirksoffkonzenraion

Mehr

Orientierungswert für Krankenhäuser

Orientierungswert für Krankenhäuser Dipl.-Kauffrau Karin Böhm, Dipl.-Ökonom Marin Beck, Dipl.-Verwalungswirin Sandra Klem, Dipl.-Volkswir Florian Peer Orienierungswer für Krankenhäuser Mehodische Grundlagen Im Jahr 2009 ha das Bundesminiserium

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Social Media Titans Performance-Index. Version 1.0 vom 19.08.2014

Leitfaden zum. Solactive Social Media Titans Performance-Index. Version 1.0 vom 19.08.2014 Leitfaden zum Solactive Social Media Titans Performance-Index Version 1.0 vom 19.08.2014 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Preismodellierung und Derivatebewertung im Strommarkt - Theorie und Empirie

Preismodellierung und Derivatebewertung im Strommarkt - Theorie und Empirie Preismodellierung und Derivaebewerung im Srommark - Theorie und Empirie zur Erlangung des akademischen Grades eines Dokors der Wirschafswissenschafen (Dr.rer.pol.) bei der Fakulä für Wirschafswissenschafen

Mehr

Leitfaden zum. AAP Life Settlement Index (AAP Life Settlement)

Leitfaden zum. AAP Life Settlement Index (AAP Life Settlement) Leitfaden zum AAP Life Settlement Index (AAP Life Settlement) Version 1.3 vom 31. Juli 2011 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

ESIGN Renderingservice

ESIGN Renderingservice Markeingmaerialien on demand ohne Fooshooings und Aufbauarbeien Mi dem ESIGN Renderingservice er sellen wir für Sie koseneffizien und zeinah neue, druckfähige Markeingmaerialien zur Gesalung von Broschüren,

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr

Praktikum Elektronik für FB Informatik

Praktikum Elektronik für FB Informatik Fakulä Elekroechnik Hochschule für Technik und Wirschaf resden Universiy of Applied Sciences Friedrich-Lis-Plaz, 0069 resden ~ PF 2070 ~ 0008 resden ~ Tel.(035) 462 2437 ~ Fax (035) 462 293 Prakikum Elekronik

Mehr

Leitfaden zum. Solactive German Mergers & Acquisitions Performance- Index

Leitfaden zum. Solactive German Mergers & Acquisitions Performance- Index Leitfaden zum Solactive German Mergers & Acquisitions Performance- Index Version 1.1 vom 17.09.2012 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

detlef.schnappauf@messtechniknord.de

detlef.schnappauf@messtechniknord.de Fachinformaion Nr.: 2013-04 MeßTechnikNord GmbH Team Jena Prüssingsraße 41 07745 Jena Telefon: 03641-65-3780 Fax: 03641-65-3927 E-Mail: info@messechniknord.de Inerne hp://www.messechniknord.de Daum 2013-01-10

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel Opionen Opionen Was is eine Opion? Terminologie Pu-Call-Pariä Binomialbäume Black-Scholes Formel 2 Reche und Pflichen bei einer Opion 1. Für den Käufer der Opion (long posiion): Rech (keine Pflich!) einen

Mehr

ACRON Helvetia X. 8. März 2013

ACRON Helvetia X. 8. März 2013 ACRON Helveia X 1 ACRON Helveia X 8. März 2013 2 Inhalsverzeichnis Seie Execuive Summary 5 I. Die Beeiligung im Überblick f 5 II. Beureilung 5 1. Qualiaive Einschäzung 5 2. Finanzielle Einschäzung 5 III.

Mehr