Sterilisationsprozesse mit Wasserstoffperoxid

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sterilisationsprozesse mit Wasserstoffperoxid"

Transkript

1 Sterilisationsprozesse mit Wasserstoffperoxid Grundlagen der Prozessführung und Validierung im Vergleich zur Dampfsterilisation

2 Kernfrage zur Validierung von H 2 O 2 -Sterilisationsprozessen Warum wird die Leistungsbeurteilung nicht mit der Beladung des Betreibers durchgeführt?

3 MPBetreibV 4 (2): Die Aufbereitung von bestimmungsgemäß keimarm oder steril zur Anwendung kommenden Medizinprodukten ist unter Berücksichtigung der Angaben des Herstellers mit geeigneten validierten Verfahren so durchzuführen, dass der Erfolg dieser Verfahren nachvollziehbar gewährleistet ist und die Sicherheit und Gesundheit von Patienten, Anwendern oder Dritten nicht gefährdet wird.... Für die Sterilisation von kritischen MP bedeutet dies: SAL 0-6 muss reproduzierbar erreicht werden. (Sterility Assurance Level)

4 Anzahl der Mikroorganismen D-Wert (dezimaler Reduktionsfaktor) - Zeit, in der die Anzahl der Mikroorganismen um den Faktor 0 reduziert wird - Die Sporen G. stearothermophilus sind gegenüber der Dampf-Sterilisation und der H 2 O 2 -Sterilisation am resistentesten, sie sind die Test Sporen Reaktionskinetik, D-Wert, SAL 0-6 D-Wert Steril: SAL 0-6 Die Abtötungskurve und die notwendige Zeit für einen SAL 0-6 sind abhängig von den Mikroorganismen und den relevanten Prozessparametern D-Wert notwendige Einwirkzeit Zeit notwendige Einwirkzeit

5 Aufbereitung von MP: Overkill-Methode: insgesamt 2 log 0 Welche dieser Kenngrößen kann im Rahmen der Validierung gemessen und beurteilt werden? Anzahl der Mikroorganismen Zeit ist messbar über den gesamten Bereich Steril: SAL 0-6 notwendige Einwirkzeit Zeit notwendige Einwirkzeit messbar nicht messbar

6 Nachweis SAL 0-6 : Parametrischer Ansatz D-Wert bekannt und über die gesamte Haltezeit konstant: Physikalische Leistungsbeurteilung mittels Messung der Zeit und der relevanten Prozessparameter, die den D-Wert beeinflussen. Anzahl der Mikroorganismen Zeit ist messbar über den gesamten Bereich D-Wert Haltezeit Steril: SAL 0-6 Sicherheitszuschlag notwendige Einwirkzeit Zeit messbar nicht messbar

7 Nachweis SAL 0-6 : Mikrobiologischer Ansatz D-Wert unbekannt / D-Wert über Haltezeit nicht konstant / phys. Parameter nicht messbar: Mikrobiologische Leistungsbeurteilung auf Grundlage der DIN EN ISO 4937, Pkt u. D.2.5 : Red. Behandlung Extrapolation der Ergebnisse auf den Gesamtprozess muss SAL 0-6 ergeben Anzahl der Mikroorganismen Zeit ist messbar über den gesamten Bereich Halbzyklus ok Steril: SAL 0-6 nicht ok 2. Halbzyklus SAL 0-6 nicht erreicht SAL 0-6 Zeit messbar nicht messbar

8 Prozessführung und Validierung Dampfsterilisation Definierte, konstante Sollwerte: 34 C, 3 bar, 5 Min. Reduktion der resistentesten Sporen um mind. 2 log 0 -Stufen auf SAL 0-6 ist nachgewiesen C Haltezeit 5 Min. Wirksamkeitsgrenzen werden durch thermoelektrische Messung (Validierung) ermittelt, u.a. abhängig von: - Dampfqualität - Beladungsmuster - Material u. Geometrie des Sterilgutes - Sterilverpackungen max. Ausgleichszeit 5 bzw. 30 Sek. n Messpunkte...n innerhalb der Toleranz außerhalb der Toleranz Minuten

9 Rote Kurven: H 2 O 2 -Konzentration Prozessführung H 2 O 2 -Sterilisation (Beispiele vom STERRAD 00S) 7 ST00S: Leere Kammer ST00S: Geringe Beladung H 2 O 2 Konzentration: - relevanter Parameter - abhängig von der Beladung nicht konstant über die Einwirkzeit ST00S: Mittlere Beladung ST00S: Volle-Beladung

10 Prozessführung H 2 O 2 -Sterilisation (Schema vom STERRAD 00S) 760 Vorbereitung Torr Vakuum. Halbzyklus Diffusion 2. Halbzyklus Diffusion Kammerdruck 00 0 H 2 O 2 - Injektion H 2 O 2 - Injektion Geringe Beladung Volle Beladung H 2 O 2 -Konzentration in der Kammer 0,4 mg/l Konditionierung H 2 O 2 -Plasma H 2 O 2 -Plasma min min Geringe Beladung Volle Beladung

11 Reaktionskinetik = Fkt. ( Zeit, H 2 O 2 -Konzentration, Penetration) 0 6.HZ 2.HZ 0 0 Freie Oberfläche in der Kammer SAL H 2 O 2 -Konzentration in der Kammer mg/l min Geringe Beladung Volle Beladung

12 Reaktionskinetik = Fkt. ( Zeit, H 2 O 2 -Konzentration, Penetration) 0 6.HZ 2.HZ Penetrationswiderstand: Innerhalb eines Lumens 0 0 u.a. abhängig von - Abmessungen des Lumens - Material des Lumens - Verpackung des MP Freie Oberfläche in der Kammer SAL SAL im Lumen nicht erreicht H 2 O 2 -Konzentration in der Kammer mg/l SAL im Lumen erreicht min Geringe Beladung Volle Beladung

13 Ermittlung der Lumengrenzen: Halbzykl. + reduzierte H 2 O 2 -Konz. Mikrobiologische PQ: Grundlage ISO 4937, Pkt u. D.2.5 variabel: - Länge des Lumens - Innendurchmesser - Material des MP HZ ok 2.HZ nicht ok konstant: ok SAL Prozessparameter inkl. Verpackung Penetrationswiderstand: u.a. abhängig von - Abmessungen des Lumens - Material des Lumens - Verpackung des MP H 2 O 2 -Konzentration in der Kammer mg/l Abbruchgrenze min mögliche H 2 O 2 -Konz. in der Praxis Geringe Beladung Volle Beladung reduzierte H 2 O 2 -Konz. zur Ermittlg. der Lumengrenzen

14 Kalibrierung und Justierung der Abbruchgrenzen während IQ 760 Vorbereitung Torr Vakuum. Halbzyklus Diffusion 2. Halbzyklus Diffusion STERRAD 00S und 200: Abbruchgrenze über den Kammerdruck ca. 300 m = Höhe des Eiffelturms Kammerdruck 00 H 2 O 2 -Konzentration in der Kammer 0 0,4 mg/l Abbruchgrenze Konditionierung 0 Abbruchgrenze 0 H 2 O 2 - Injektion H 2 O 2 - Injektion H 2 O 2 -Plasma H 2 O 2 -Plasma ,90 m 2,40 m ± cm ± 0,025 mtorr min STERRAD NX und 00NX: Abbruchgrenze über die Fläche unter der H 2 O 2 -Kurve min Geringe Beladung Volle Beladung

15 Lumengrenzen sind verbindlich im Benutzerhandbuch dokumentiert STERRAD 00S STERRAD 00NX

16 Leistungsbeurteilung des STERRAD 00S beim Betreiber mittels PCD STERRAD 8,0 00S Halbzyklus mit reduzierter H 2 O 2 -Menge 7,0 6,0 Log Recovery 5,0 4,0 3,0 2,0 Process Challenge Device (PCD) auf Basis des CycleSure BI (>0 6 G. st.),0 0,0 0,0 0,5,0,5 2,0 2,5 3,0 Hydrogen Peroxide (mg/l) Validierungs-Ladung mit >0 6 G. stearothermophilus innerhalb von Edelstahl-Lumen 3 x 400 mm Biological Validation load: y = x R 2 = CycleSure Validation Kit: y = x R 2 = C.Witte: Leistungsbeurteilung mittels PCD

17 MP-Bewertung bzgl. des STERRAD -Verfahrens C.Witte: Rechtliche Rahmenbedingungen der MP-Aufbereitung

18 STERRAD Sterility Guide C.Witte: Rechtliche Rahmenbedingungen der MP-Aufbereitung

19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Peroxid-/Peroxid-Plasma-Sterilisation Grundlagen Validierung des Sterrad Verfahrens

Peroxid-/Peroxid-Plasma-Sterilisation Grundlagen Validierung des Sterrad Verfahrens Peroxid-/Peroxid-Plasma-Sterilisation Grundlagen Validierung des Sterrad Verfahrens Vortrag anlässlich des Erfahrungsaustausches Aufbereitung der Auditoren TÜV Rheinland am 14. Januar 2015 in Köln Dr.

Mehr

H 2 O 2 -Plasma-Sterilisation mit STERRAD

H 2 O 2 -Plasma-Sterilisation mit STERRAD Christian Witte H 2 O 2 -Plasma-Sterilisation mit STERRAD Prozessführung - Validierung - Anwendung Themen 1. Rahmenbedingungen 2. Prozessführung und Validierung der Wirksamkeitsgrenzen 3. Anwendung entsprechend

Mehr

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Rechtliche Abgrenzung zwischen Podologie und Fußpflege Ziele des Medizinprodukterechtes: für die Gesundheit und den erforderlichen

Mehr

Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten

Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten Dritter Hygienetag der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Nürnberg, 10.Mai 2014 Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten Vortrag: Validierung der Instrumentenaufbereitung in der Arztpraxis;

Mehr

Validierung von Aufbereitungsprozessen für flexible Endoskope

Validierung von Aufbereitungsprozessen für flexible Endoskope für flexible Endoskope Holger Zimenga Vortrag auf dem DEGEA Endoskopie-Zirkel Die Zukunft der Endoskopaufbereitung-praxisorientiert und sicher am 10. Dezember 2012 im St.Josefs-Krankenhaus, Freiburg Mehr

Mehr

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Professionelle Aufbereitung von Medizinprodukten Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Grundaussagen zur Validierung (1)

Mehr

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress Podiumsdiskussion Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress 10-09 1 Generelle Vorgaben für Medizinprodukte Medizinprodukte-Gesetz 14: Medizinprodukte dürfen nicht betrieben und angewendet werden, wenn sie Mängel

Mehr

Bioindikatoren Sinn oder Unsinn?

Bioindikatoren Sinn oder Unsinn? Schweizerische Gesellschaft für Sterilgutversorgung (SGSV) European Federation of Hospital Sterile Supply (/EFHSS) Winterthur, 3. Bis 5. Juli 2993 Bioindikatoren Sinn oder Unsinn? Prof. Dr. Peter Heeg

Mehr

Plasma- Sterilisationsverfahren

Plasma- Sterilisationsverfahren Plasma- Sterilisationsverfahren Simone Deul, FRÜH VERPACKUNGSTECHNIK AG FRÜH VERPACKUNGSTECHNIK AG Allmendstrasse 47 CH-8320 Fehraltorf Tel.: +41 (0)58 258 22 11 Fax: +41 (0)58 258 22 00 info@fruh.ch 1

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten in Zahnarztpraxen Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz

Aufbereitung von Medizinprodukten in Zahnarztpraxen Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz Aufbereitung von Medizinprodukten in Zahnarztpraxen Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz Kassel - 23. 09. 2016 09/2016 Beate Keim - Dez. 35.1 1 Rechtliche Grundlagen Medizinprodukte-Richtlinie

Mehr

Herzlich willkommen zur Veranstaltung: Vorstellung des Kurskonzeptes des BVF zur Umsetzung der MP- Betreiberverordnung

Herzlich willkommen zur Veranstaltung: Vorstellung des Kurskonzeptes des BVF zur Umsetzung der MP- Betreiberverordnung Herzlich willkommen zur Veranstaltung: Vorstellung des Kurskonzeptes des BVF zur Umsetzung der MP- Betreiberverordnung Dipl.-Kfm. Matthias Klar, IfB Hagenow Tel. 0160 96420022 1 4 Absatz 1 MP BetreibV

Mehr

Reinigung Desinfektion Sterilisation

Reinigung Desinfektion Sterilisation Reinigung Desinfektion Sterilisation Gertrud Büsser Kompetenzzentrum Gesundheit und Alter St. Gallen 1 Ziele Wichtigkeit einer korrekten Aufbereitung erkennen Fachgemässe Anwendung von Reinigung, Desinfektion

Mehr

Es wurden Messungen mit zwei unterschiedlichen Prüfobjekten durchgeführt:

Es wurden Messungen mit zwei unterschiedlichen Prüfobjekten durchgeführt: Seite 1 von 5 1 Einleitung Bei der Validierung von Dampfsterilisationsprozessen wird immer wieder versucht, mit Hilfe von Temperaturmessungen im Inneren eines Hohlkörperinstrumentes zu prüfen, ob die Dampfpenetration

Mehr

Validierung maschineller Reinigungs- und thermischer Desinfektionsprozesse Warum validieren?

Validierung maschineller Reinigungs- und thermischer Desinfektionsprozesse Warum validieren? Validierung maschineller Reinigungs- und thermischer Desinfektionsprozesse Warum validieren? 2. Fortbildung 20. September 2014 Brakel Mehr wissen. Weiter denken. Inhalt des Vortrages Warum validieren?

Mehr

Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten

Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten Andreas Clarin Hygieneakademie Ruhr, Essen Definition Medizinprodukte ( 3 MPG) Medizinprodukte sind alle Instrumente, Apparate, Vorrichtungen,

Mehr

IMC Systems GmbH. Instrumentenaufbereitung CHECKLISTE. Rechtsgrundlagen. Zahnarztpraxis. Infektionsschutz - Gesetz. Medizinprodukte Gesetz.

IMC Systems GmbH. Instrumentenaufbereitung CHECKLISTE. Rechtsgrundlagen. Zahnarztpraxis. Infektionsschutz - Gesetz. Medizinprodukte Gesetz. IMC Systems GmbH CHECKLISTE zur Sicherung und Weiterentwicklung von Qualität und Leistung in der Zahnheilkunde gemäß der aktuellen Gesetzte, Verordnungen, Normen, Richtlinien und Empfehlungen Rechtsgrundlagen

Mehr

Checkliste für das Auditieren der Sterilisation mit Ethylenoxid nach DIN EN ISO :2007. AZ: Produkt: Datum: Unternehmen:

Checkliste für das Auditieren der Sterilisation mit Ethylenoxid nach DIN EN ISO :2007. AZ: Produkt: Datum: Unternehmen: Unternehmen: Auditor/in: Name Unterschrift 1. Anwendungsbereich Die vorliegende Checkliste ist anwendbar auf die Sterilisationsverfahren mit Ethylenoxid für Medizinprodukte. Sie wird zur Begutachtung bei

Mehr

EN ISO Ein Meilenstein?

EN ISO Ein Meilenstein? Ein Meilenstein? ÖGSV Kongress 2007 3.-5. Mai 2007 Baden / Österreich T. Miorini Institut für angewandte Hygiene, Graz, Austria EN ISO 15883 hat ihre Schatten voraus geworfen Hersteller: Anpassung der

Mehr

Mindestinhalte von Validierungsberichten für Peroxid/ Peroxid-Plasma-Sterilisationsverfahren für Medizinprodukte

Mindestinhalte von Validierungsberichten für Peroxid/ Peroxid-Plasma-Sterilisationsverfahren für Medizinprodukte Antworten und Beschlüsse des HAK Reinigung, Desinfektion u. Sterilisation Sterilisation RDS 004 Mindestinhalte von Validierungsberichten für Peroxid/ Peroxid-Plasma-Sterilisationsverfahren für Medizinprodukte

Mehr

Verpackungsarten / Unterschiede

Verpackungsarten / Unterschiede 1 Verpackungsarten / Unterschiede EFHSS Kongress 2003 Hans Wolf / Christian Wolf Winterthur, 04. Juli 2003 Warum Verpackung von Medizinprodukten? 2 2 Warum Verpackung von Medizinprodukten? 3 Keimdichte

Mehr

Sterilisieren mit PeelVue+ Sterilisationsbeutel Leitfaden und Validierungsanleitung

Sterilisieren mit PeelVue+ Sterilisationsbeutel Leitfaden und Validierungsanleitung Sterilisieren mit PeelVue+ Sterilisationsbeutel Leitfaden und Validierungsanleitung Standardvorgehensweise (SOP) Inklusive Konformitätserklärung und Checkliste Validierungsplan mit Testmethoden PeelVue+

Mehr

Validierung von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen im Krankenhaus

Validierung von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen im Krankenhaus Validierung von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen im Krankenhaus Tübinger Forum 2011 Routinekontrollen, Dokumentation und Validierung - Was wird wirklich gefordert? Hörsaalzentrum Morgenstelle Mehr

Mehr

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht Geräte mit automatischen Prozessabläufen zur Aufbereitung von Medizinprodukten

Mehr

Neue gesetzliche Anforderungen für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und deren Bedeutung für den Betreiber

Neue gesetzliche Anforderungen für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und deren Bedeutung für den Betreiber Neue gesetzliche Anforderungen für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und deren Bedeutung für den Betreiber (am Beispiel des Steckbeckenspülers) Referent: Frank Hoffmann Leiter Vertrieb Deutschland Reinigungs-

Mehr

Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten

Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten Christiaan Meijer Vortrag auf der 40. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe am 10. März 2015 in Potsdam und 11. März 2015 in

Mehr

Verpackungs- und Sterilisationsvalidierung in der Praxis. Vortrag SAQ Fachgruppe Medizinprodukte Hersteller. Hotel Arte, Olten 11.

Verpackungs- und Sterilisationsvalidierung in der Praxis. Vortrag SAQ Fachgruppe Medizinprodukte Hersteller. Hotel Arte, Olten 11. Verpackungs- und Sterilisationsvalidierung in der Praxis Vortrag SAQ Fachgruppe Medizinprodukte Hersteller Hotel Arte, Olten 11. Mai 2006 (gekürzte Version) Wer spricht? Yvo Dürr, Lm. Ing. ETHZ Leiter

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Mai Empfehlung

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Mai Empfehlung mit Wasserstoffperoxyd/Plasma für Medizinprodukte, Stand Mai 2001 Seite 1 Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Mai 2001 - Empfehlung für die Validierung und Routineüberwachung

Mehr

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie AMAH Aufbereitung in der Endoskopie Risikobewertung von flexiblen Endoskopen und Folgerungen für die Aufbereitung Christian Roth Olympus Deutschland GmbH OLYMPUS Deutschland GmbH, Medical Systems Hannover,

Mehr

Neue Methoden zur Überwachung der Dampfdurchdringung von komplexen Medizinprodukten mit Medizinprodukte-Simulatoren. Zürich-Regensdorf, 3.

Neue Methoden zur Überwachung der Dampfdurchdringung von komplexen Medizinprodukten mit Medizinprodukte-Simulatoren. Zürich-Regensdorf, 3. Neue Methoden zur Überwachung der Dampfdurchdringung von komplexen Medizinprodukten mit Medizinprodukte-Simulatoren (MDS) und Chargenüberwachungssystemen h (BMS) 5. Schweizerische Fachtagung über die Sterilisation

Mehr

Überwachung und Begehung durch die Gewerbeaufsicht Niedersachsen

Überwachung und Begehung durch die Gewerbeaufsicht Niedersachsen Behörde für betrieblichen Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz Überwachung und Begehung durch die Gewerbeaufsicht Niedersachsen AMAH 27.06.2015 Fragen, die der Vortrag beantworten soll Warum dürfen

Mehr

8. Hygieneforum Osthessen "Hygiene in der Zahnarztpraxis"

8. Hygieneforum Osthessen Hygiene in der Zahnarztpraxis 8. Hygieneforum Osthessen "Hygiene in der Zahnarztpraxis" Aufbereitung von Medizinprodukten in der Zahnarztpraxis Überwachung durch das Regierungspräsidiums Kassel Dipl. -Ing. (FH) Ilker Büyükok, MHBA

Mehr

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit?

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? S. Werner, F. v. Rheinbaben HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum 13.04.2016 DGKH Kongress Berlin

Mehr

Faktenblatt. Validierung der Inaktivierung. Dr. V. Küng, P. Thalmann (Küng-Biotech + Umwelt)

Faktenblatt. Validierung der Inaktivierung. Dr. V. Küng, P. Thalmann (Küng-Biotech + Umwelt) Faktenblatt Validierung der Inaktivierung Dr. V. Küng, P. Thalmann (Küng-Biotech + Umwelt) zuhanden der Kontrollstelle für Chemie- und Biosicherheit (KCB) des Kantonalen Laboratoriums Basel-Stadt (Herausgeber

Mehr

W&H Schweiz. Geschäftsführung W&H Schweiz. Instrumentenaufbereitung Hygieneschulung. Seite 1

W&H Schweiz. Geschäftsführung W&H Schweiz. Instrumentenaufbereitung Hygieneschulung. Seite 1 W&H Schweiz Dany Badstuber Geschäftsführung W&H Schweiz Instrumentenaufbereitung Hygieneschulung > Sterilisation gemäß Referenznorm EN13060: Zyklus/Ladungstypen > Erste und wiederkehrende Validierung von

Mehr

Validierung, validiertes Verfahren

Validierung, validiertes Verfahren MELAG informiert Validierung, validiertes Verfahren Validierung von Sterilisationsprozessen von Praxis-Autoklaven, EN 17665, Erst-Validierung, Re-Validierung Sehr geehrte Frau Doktor, Sehr geehrter Herr

Mehr

Validierung von Heißsiegelprozessen nach DIN EN ISO 11607-2

Validierung von Heißsiegelprozessen nach DIN EN ISO 11607-2 Validierung von Heißsiegelprozessen nach DIN EN ISO 11607-2 Ralph Ebersbach Vortrag auf dem 3. Berlin/Brandenburger Steritreff am 15. September 2012 in Berlin Mehr wissen. Weiter denken. Über HYBETA HYBETA

Mehr

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Ute Wurmstich gilborn zahnärzte Kaltenweider Str. 11 D-30900 Wedemark Fachkunde I-III DGSV/SGSV 1 Grundsätzliche

Mehr

Medizinproduktegesetz

Medizinproduktegesetz Medizinproduktegesetz IB. 006_V.1 Anforderungen an das Betreiben von Dampfsterilisatoren A. Dampfsterilisationsverfahren sind grundsätzlich nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik (z.b. einschlägige

Mehr

Umgang mit unsteril angelieferten Implantaten

Umgang mit unsteril angelieferten Implantaten Kreiskrankenhaus Erding mit Klinik Dorfen Akademisches Lehrkrankenhaus Technische Universität München Umgang mit unsteril angelieferten Implantaten Birgit Wagener 03. März 2011 Gliederung 1. Vorstellung

Mehr

Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen. Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze

Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen. Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze Definition: Aufbereitung Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von bestimmungsgemäß

Mehr

Validierung der Desinfektion in der aseptischen Produktion

Validierung der Desinfektion in der aseptischen Produktion 12. Swiss Cleanroom Community Event Validierung der Desinfektion in der aseptischen Produktion Pratteln Keep calm and validate ein kurzer Exkurs zur Validierung von Desinfektionsmitteln Dr. Frank Krieger

Mehr

Thermische Desinfektion Das A -Konzept

Thermische Desinfektion Das A -Konzept Thermische Desinfektion Das A -Konzept 0 Dr. Urs Rosenberg, Borer Chemie AG SGSV, Jahresversammlung 2004 der Sektion Deutsche Schweiz _çêéê=`üéãáé=^d=`ejwìåüïáälpïáíòéêä~åç qéäk=hqn=emfpo=sus=rs=mm= c~ñ=hqn=emfpo=sus=rs=vm=

Mehr

Mikrobiologisch-hygienische Untersuchungen im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen

Mikrobiologisch-hygienische Untersuchungen im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen Horizontales Arbeitskomitee Sterilisation ZLG Mikrobiologisch-hygienische Untersuchungen im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen HS 52/97 Gliederung: 1. Leitlinien für die Bewertung der Prüfberichte

Mehr

Checkliste Validierungsplan PeelVue selbstklebende Sterilisationsbeutel

Checkliste Validierungsplan PeelVue selbstklebende Sterilisationsbeutel Checkliste Validierungsplan PeelVue selbstklebende Sterilisationsbeutel Erstvalidierung Revalidierung (turnusmäßig, nur erneute Leistungsbeurteilung) Verantwortlichkeiten Name der Einrichtung (Betreiber)

Mehr

Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten

Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten Marion Gartner MAS M.G. 2012 1 Die kleinsten Feinde des Menschen können große Probleme verursachen Staphylococcus aureus 6.300-fache Vergrößerung Escherichia

Mehr

Gutachten. über Untersuchungen bezüglich der Wirksamkeit von Secosan -Sticks gegenüber Mikroorganismen in Trinkwasserspendern

Gutachten. über Untersuchungen bezüglich der Wirksamkeit von Secosan -Sticks gegenüber Mikroorganismen in Trinkwasserspendern Fachbereich Gutachten über Untersuchungen bezüglich der Wirksamkeit von Secosan -Sticks gegenüber Mikroorganismen in Trinkwasserspendern im Auftrag der Trotec GmbH & Co.KG, D 52525 Heinsberg Tagebuch-Nr.

Mehr

Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten Gesundheitssystem Pflichten Reinigung Desinfektion Sterilisation Haftung

Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten Gesundheitssystem Pflichten Reinigung Desinfektion Sterilisation Haftung Positionspapier Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten Pflichten der Hersteller und Pflichten der GesundheitssystemAufbereitun Pflichten Reinigung Desinfektion Sterilisation Haftung Hygiene

Mehr

Ökologischer Kurs WS 2003/04: Sterilisation

Ökologischer Kurs WS 2003/04: Sterilisation Ökologischer Kurs WS 2003/04: Sterilisation Prof. Dr. Peter Heeg Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene peter.heeg@med.uni-tuebingen.de Sterilisation Sterilisation bedeutet die

Mehr

Hygienemanagement und Praxisbegehungen

Hygienemanagement und Praxisbegehungen Hygienemanagement und Praxisbegehungen Sind Sie vorbereitet? 1 Hygiene und MPG in 45 Minuten? Dr. Kai Voss, Kirchbarkau Vizepräsident Vorstand Qualitätsmanagement Mitglied im Ausschuss Hygiene Mitglied

Mehr

4.2 Ergebnisse der Versuche mit einem exemplarisch gewählten flexiblen Cranioskop

4.2 Ergebnisse der Versuche mit einem exemplarisch gewählten flexiblen Cranioskop 4 Ergebnisse Seite 37 4 Ergebnisse 4.1 Umfang der Untersuchungen Im Rahmen der Untersuchungen wurden insgesamt 309 Bioindikatoren ausgewertet, die bei 110 Sterilisationszyklen anfielen. Es wurden 100 qualitative

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Juli 2009 - Empfehlung

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Juli 2009 - Empfehlung DGKH Empfehlungen für die Validierung und Routineüberwachung von Sterilisationsprozessen mit trockener Hitze für Medizinprodukte, Stand Juli 2009 Seite 1 Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v.

Mehr

Die Sicht des Gesetzgebers

Die Sicht des Gesetzgebers Essen, 23. Februar 2005 Aufbereitung von Medizinprodukten die Verantwortung des Herstellers und des Anwenders Die Sicht des Gesetzgebers Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung 1 Gliederung

Mehr

Herstellerinformation zur Aufbereitung von resterilisierbaren

Herstellerinformation zur Aufbereitung von resterilisierbaren Medizinprodukten gemäß EN ISO 17664 1 von 5 WARNHINWEISE: Bei Einhaltung der Gebrauchsanweisung der zur Anwendung kommenden Geräte sowie der zur Anwendung kommenden Desinfektions- und Reinigungslösungen

Mehr

Digitale Sterilisationskontrolle

Digitale Sterilisationskontrolle Digitale Sterilisationskontrolle Sinnvolles Testen von Dampfsterilisationsprozessen Space for 3M Montage Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, 16.10.2012 Klinikum St. Georg, Leipzig, 17.10.2012 Inhalt

Mehr

Messtechnik / Papierprüfgeräte Farb- und Weißgradmessgerät (TS)

Messtechnik / Papierprüfgeräte Farb- und Weißgradmessgerät (TS) Messtechnik / Papierprüfgeräte Farb- und Weißgradmessgerät (TS) Seite 1 / 5 Anwendbare Normen: ISO 2469, 2470, 2471, 3688, 5631, 9416, 11475, 11476,22891, 22754 TAPPI T519, T525, T527, (T534, T560, T567)

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten

Aufbereitung von Medizinprodukten Aufbereitung von Medizinprodukten Die Verantwortung des Herstellers Peter Schröer Ethcion Endo-Surgery BVMed Aufbereitung von Mehrwegprodukten Anwender Prozess Validierung IQ, PQ; OQ GHTF/SG3/N99-10:2004

Mehr

W&H Sterilization Srl. Brusaporto, Italien. Durchgeführt von HS System- und Prozesstechnik GmbH Kelkheim, Deutschland. 15. Februar / 21

W&H Sterilization Srl. Brusaporto, Italien. Durchgeführt von HS System- und Prozesstechnik GmbH Kelkheim, Deutschland. 15. Februar / 21 Alternatives Verfahren zur Validierung von Sterilisationsverfahren von Dampf-Klein-Sterilisatoren in Übereinstimmung mit der RKI-Empfehlung»Infektionsprävention in der Zahnheilkunde Anforderungen an die

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Gültigkeitsdauer: 17.12.2015 bis 04.03.2018

Mehr

Validierung hausinterner Aufbereitungsschritte bei Outsourcing

Validierung hausinterner Aufbereitungsschritte bei Outsourcing Validierung hausinterner Aufbereitungsschritte bei Outsourcing Ulrike Prüfert-Freese Leiterin des Hygienelabors der MA 39 Folie 1 Validierung jener Teilprozesse der Aufbereitungsprozesse für Medizinprodukte

Mehr

Anlage 4 zur Hygiene-VO der ÖÄK Risikobewertung und Aufbereitungsverfahren für Medizinprodukte in Ordinationen und Gruppenpraxen

Anlage 4 zur Hygiene-VO der ÖÄK Risikobewertung und Aufbereitungsverfahren für Medizinprodukte in Ordinationen und Gruppenpraxen Seite 1 von 8 Anlage 4 zur Hygiene-VO der ÖÄK Risikobewertung und sverfahren für Medizinprodukte in Ordinationen und Gruppenpraxen Inhalt: Unterscheidung aufgrund von Verwendungszweck und sverfahren Risikobewertung

Mehr

Validierung von Sterilisationsverfahren- Was erwartet den Betreiber? 1

Validierung von Sterilisationsverfahren- Was erwartet den Betreiber? 1 T. Miorini Validierung von Sterilisationsverfahren- Was erwartet den Betreiber? 1 Zusammenfassung Die Validierung von Sterilisationsprozessen wird in der im EG-Raum verbindlichen Direktive für Medizinprodukte

Mehr

Reinigung, Desinfektion, Pflege und Sterilisation von Turbinen, Hand- und Winkelstücken

Reinigung, Desinfektion, Pflege und Sterilisation von Turbinen, Hand- und Winkelstücken Reinigung, Desinfektion, Pflege und Sterilisation von Turbinen, Hand- und Winkelstücken Mikrobielle Kontamination von Übertragungsinstrumenten Nach Behandlung sind diese innen wie außen kontaminiert! Kontamination

Mehr

ÖNORM FprEN ISO 17664:2017. Vom Medizinprodukt-Hersteller bereitzustellende Informationen für die Aufbereitung von Medizinprodukten

ÖNORM FprEN ISO 17664:2017. Vom Medizinprodukt-Hersteller bereitzustellende Informationen für die Aufbereitung von Medizinprodukten ÖNORM FprEN ISO 17664:2017 Vom Medizinprodukt-Hersteller bereitzustellende Informationen für die Aufbereitung von Medizinprodukten ÖGSV-Fachtagung 2017 EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE

Mehr

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie AMAH Aufbereitung in der Endoskopie Manuelle und automatisierte Aufbereitung flexibler Endoksope Christian Roth Olympus Deutschland GmbH OLYMPUS Deutschland GmbH, Medical Systems Hannover, 14.6.2014 Page

Mehr

Softwareentwicklung nach der ISO9001?

Softwareentwicklung nach der ISO9001? Agenda Softwareentwicklung nach der ISO9001? von Robert Woll Motivation Einige aktuelle Herausforderungen für Unternehmen heutzutage: zunehmende Konkurrenz höhere Kundenanforderungen stärkere Integration

Mehr

Mappings und Temperaturverteilungsmessungen

Mappings und Temperaturverteilungsmessungen Titelmasterformat AKTIONSBÜHNE Mappings und Temperaturverteilungsmessungen 04.-07.04.2016 Jörn Möller Testo Industrial Services Mehr Service, mehr Sicherheit. www.testotis.de 1/ Die Vielfalt von Mappings

Mehr

Medizinprodukte- Aufbereitung Ergebnisse von Revisionen der Sächsischen Arbeitsschutzbehörde

Medizinprodukte- Aufbereitung Ergebnisse von Revisionen der Sächsischen Arbeitsschutzbehörde Medizinprodukte- Aufbereitung Ergebnisse von Revisionen der Sächsischen Arbeitsschutzbehörde Andreas Modes Landesdirektion Dresden Außenstelle Chemnitz Lothar- Streit- Straße 24 08056 Zwickau Mail: andreas.modes@ldd.sachsen.de

Mehr

Dampfsterilisation Folge 5: Prozessvalidierung Definition, Gesetze und Normen, Durchführung der Validierung

Dampfsterilisation Folge 5: Prozessvalidierung Definition, Gesetze und Normen, Durchführung der Validierung Dampfsterilisation Folge 5: Prozessvalidierung Definition, Gesetze und Normen, Durchführung der Validierung SERIE Nicht nur im Gesundheitswesen, sondern in der gesamten Wirtschaft gibt es seit mehr als

Mehr

Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP. Aufbereitung von Medizinprodukten. Ziele der Aufbereitung von MP. Patientenschutz

Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP. Aufbereitung von Medizinprodukten. Ziele der Aufbereitung von MP. Patientenschutz Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP Aufbereitung von en Nett zu wissen?! Rechtlich: egesetz e-betreiberverordnung Richtlinie des Robert-Koch-Institutes Nach dem Gesetz sind alle e gleich Personal

Mehr

Erfahrungen aus der Zertifizierung

Erfahrungen aus der Zertifizierung DGSV-Kongress 2010 08.10.2010, Fulda Erfahrungen aus der Zertifizierung von Qualitätsmanagement-Systemen nach DIN EN ISO 13485 für die Aufbereitung von Medizinprodukten Dr. Thomas Kießling Sachverständiger

Mehr

RoMed Klinikum Rosenheim: Bad Aibling, Prien am Chiemsee, Wasserburg am Inn und Rosenheim

RoMed Klinikum Rosenheim: Bad Aibling, Prien am Chiemsee, Wasserburg am Inn und Rosenheim RoMed Klinikum Rosenheim: Bad Aibling, Prien am Chiemsee, Wasserburg am Inn und Rosenheim Irmgard Weise RoMed Klinikum Rosenheim OP-Fachschwester Fachkunde I III Lehrerin für Pflegeberufe Schwerpunkt Aus

Mehr

Aufbereitung von flexiblen Endoskopen Patientensicher und Gesetzeskonform

Aufbereitung von flexiblen Endoskopen Patientensicher und Gesetzeskonform Aufbereitung von flexiblen Endoskopen Patientensicher und Gesetzeskonform Referent: Dr. Michael Sturm Prüfstellenleiter und Geschäftsführer Hygienezentrum Dr. Sturm GmbH Eumigweg 7 2351 Wiener Neudorf

Mehr

IBExU Institut für Sicherheitstechnik GmbH An-Institut der Technischen Universität Bergakademie Freiberg

IBExU Institut für Sicherheitstechnik GmbH An-Institut der Technischen Universität Bergakademie Freiberg An-Institut der Technischen Universität Bergakademie Freiberg BERICHT IB-06-8-074/1 über den Nachweis der IP-Schutzart Druckausgleichselement Einsteck-DAE Freiberg, 18.01.2007 Hi/Diet/Leh Dipl.-Ing. (FH)

Mehr

hm 850 DC-V / hm 880 DC-V DIE DURCHLAUFSIEGELGERÄTE MIT DRUCKER

hm 850 DC-V / hm 880 DC-V DIE DURCHLAUFSIEGELGERÄTE MIT DRUCKER hm 850 DC-V / hm 880 DC-V DIE DURCHLAUFSIEGELGERÄTE MIT DRUCKER (Validierbarer Prozess nach EN ISO 11607-2) Validierbar ISO 11607-2 Validatable GENERATION PRO Die Durchlaufsiegelgeräte der GENERATION PRO

Mehr

Sterilbarrieresysteme Verpackungen

Sterilbarrieresysteme Verpackungen Sterilbarrieresysteme Verpackungen Nouzha Maazouz Leiterin ZSVA Was ist ein Sterilbarrieresystem? DIN EN ISO 11607-1 Das Ziel eines Verpackungssystems für in der Endverpackung zu sterilisierende Produkte

Mehr

Können Prozesse zur Sterilisation von metallenen Lumeninstrumenten mit thermoelektrischen Messungen validiert und überwacht werden?

Können Prozesse zur Sterilisation von metallenen Lumeninstrumenten mit thermoelektrischen Messungen validiert und überwacht werden? Können Prozesse zur Sterilisation von metallenen Lumeninstrumenten mit thermoelektrischen Messungen validiert und überwacht werden? Autoren: Danja Kaiser, Ulrich Kaiser, Philipp Kloos 1. Aufgabenstellung

Mehr

SAQ FG Medizinprodukte Hersteller. Validierung

SAQ FG Medizinprodukte Hersteller. Validierung SAQ FG Medizinprodukte Hersteller Validierung Die Forderungen der ISO 13485:2003 und EU Richtlinien aus der Sicht einer Zertifizierungsstelle 1 Was heisst Verifizierung / Validierung? Gemäss EN ISO 9000:2000:

Mehr

Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür

Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür Dr. Wolfgang Rulf 2013 Gliederung der Arbeitssitzung Die Prüfungs-Ankündigung Notwendige Literatur Grundsätzliches Vorbereitung Begehung Fehler

Mehr

RID: Erfahrungsaustausch für anerkannte Sachverständige gemäß Absatz 6.8.2.4.6 RID (Bern, 13. Mai 2008)

RID: Erfahrungsaustausch für anerkannte Sachverständige gemäß Absatz 6.8.2.4.6 RID (Bern, 13. Mai 2008) ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES OTIF ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Validierung von Verpackungsprozessen nach aktualisierter Leitlinie

Validierung von Verpackungsprozessen nach aktualisierter Leitlinie Validierung von Verpackungsprozessen nach aktualisierter Leitlinie Rolf Seipelt Vortrag auf der 42. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe am 15.03.2016 in Potsdam und 16.03.2015 in Leipzig

Mehr

Medizintechnologie.de. Hygiene von Medizinprodukten. Hygiene, Anforderungen und Umsetzungen

Medizintechnologie.de. Hygiene von Medizinprodukten. Hygiene, Anforderungen und Umsetzungen Medizintechnologie.de Hygiene von Medizinprodukten Jährlich infizieren sich circa 600.000 Patienten im Krankenhaus mit einer Nosokomialinfektion. 15.000 davon sterben. Ein hohes Lebensalter, eine vorhandene

Mehr

Anforderungen an die Qualität von Einmalschutzhandschuhen in Gesundheitseinrichtungen

Anforderungen an die Qualität von Einmalschutzhandschuhen in Gesundheitseinrichtungen Anforderungen an die Qualität von Einmalschutzhandschuhen in Gesundheitseinrichtungen Die aktualisierte Richtlinie Nr. 11 des Arbeitskreises für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen der MA 15 was ist neu?

Mehr

Herzlich willkommen im Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Oberbayern

Herzlich willkommen im Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Oberbayern Herzlich willkommen im Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Oberbayern Vortrag zur Informationsveranstaltung des Gesundheitsamtes am 13.11.2013, Frau Günther & Herr Dexl 1 Referenten Sindy Günther (Dipl.-Ing.

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Juli 2009 - Empfehlung

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v. (DGKH) - Stand Juli 2009 - Empfehlung DGKH Empfehlungen für die Validierung und Routineüberwachung von Sterilisationsprozessen mit feuchter Hitze für Medizinprodukte, Stand Juli 2009 Seite 1 Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.v.

Mehr

Kanzlei Lücker MP-Recht. MPBetreibV Relevante Änderungen zum AKI Veranstaltung April 2017 Potsdam / Leipzig

Kanzlei Lücker MP-Recht. MPBetreibV Relevante Änderungen zum AKI Veranstaltung April 2017 Potsdam / Leipzig MPBetreibV 2017 Relevante Änderungen zum 1.1.2017 44. AKI Veranstaltung April 2017 Potsdam / Leipzig MPBetreibV neue Fassung: - Neue Sytematik - Neuer Anwendungsbereich - Definitionen für Betreiber, Anwender,

Mehr

Anforderungen an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in NRW

Anforderungen an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in NRW Anforderungen an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in NRW Dr. med. univ. Sebastian Werner 1,2 1 HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum 2 Abteilung für Hygiene, Sozial- und Umweltmedizin,

Mehr

24. Toggenburger Anästhesie-Repetitorium Fiberoptik Anästhesiologie & Notfallmedizin Eugenia Fuhr

24. Toggenburger Anästhesie-Repetitorium Fiberoptik Anästhesiologie & Notfallmedizin Eugenia Fuhr 24. Toggenburger Anästhesie-Repetitorium Fiberoptik Anästhesiologie & Notfallmedizin Eugenia Fuhr -Produktmanager, Anästhesie und Notfallmedizin- 22.03.2016 27 Seiten Techn. Grundlagen und Wiederaufbereitung

Mehr

Daniel Betz. Fachkrankenpfleger OP. OP Ltg. bis OP-Manager (IHK) Ltg. ZSVA im Katharinen-Hospital Unna FK 1-3. Beirat DGSV-e.V.

Daniel Betz. Fachkrankenpfleger OP. OP Ltg. bis OP-Manager (IHK) Ltg. ZSVA im Katharinen-Hospital Unna FK 1-3. Beirat DGSV-e.V. Beschaffungsmanagement aufbereitbarer Medizinprodukte Daniel Betz Fachkrankenpfleger OP OP Ltg. bis 2011 OP-Manager (IHK) Ltg. ZSVA im Katharinen-Hospital Unna FK 1-3 Beirat DGSV-e.V. Inhalt Warum? Fürstentümer

Mehr

Skalpell, Spritze oder Koloskop. Mehrfach verwenden eine sichere Sache?!

Skalpell, Spritze oder Koloskop. Mehrfach verwenden eine sichere Sache?! Infektionen im Krankenhaus Pro Jahr erleiden in Deutschland ca. 600.000 800.000 Patienten Infektionen, die sie sich im Krankenhaus zuziehen. Nosokomiale Infektionen Ca. 50.000 Patienten sterben an diesen

Mehr

950-0046-01, Rev. A Deutsch

950-0046-01, Rev. A Deutsch 950-0046-01, Rev. A Deutsch Arthrex Synergy UHD4 -Kamerakopf Warnungen/Sicherheitshinweise Gebrauchsanweisung WARNUNG: Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor Gebrauch des Produkts genau durch, und machen

Mehr

Aufbereitungskreislauf Einweg- versus Mehrweginstrumente

Aufbereitungskreislauf Einweg- versus Mehrweginstrumente HANDOUT Aufbereitungskreislauf Einweg- versus Mehrweginstrumente Vortrag von Marcel Wenk Leiter ZSVA Universitätsspital Basel Aarau, 22.02.2013 Zentralsterilisation - Leistung MA 34 Betriebszeiten Mo-Sa,

Mehr

9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern

9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern 9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern Sterilgutverpackung und Lagerung Normative Vorgaben/Interpretation Dr. Thomas Kießling TÜV Rheinland LGA Products GmbH Einleitung

Mehr

von Sterilisationsverfahren von Dampf-Klein-Sterilisatoren in

von Sterilisationsverfahren von Dampf-Klein-Sterilisatoren in Alternatives Verfahren zur Validierung von Sterilisationsverfahren von Dampf-Klein-Sterilisatoren in Übereinstimmung mit der RKI-Empfehlung»Infektionsprävention in der Zahnheilkunde Anforderungen an die

Mehr

Der schnellste Autoklav

Der schnellste Autoklav Der schnellste Autoklav der Welt www.lhg-laborgeraete.de kompakte Bauweise. MICROJET kann überall eingesetzt werden dank seinem kompakten Design und, seinem geringen Gewicht. Eine Steckdose genügt um den

Mehr

Technische Stellungnahme. zum Thema. Thermische Inaktivierung von Tierischen Nebenprodukten

Technische Stellungnahme. zum Thema. Thermische Inaktivierung von Tierischen Nebenprodukten Beschluss 19/2014 des ABAS vom 11.12.2014 Seite 1 Technische Stellungnahme zum Thema Thermische Inaktivierung von Tierischen Nebenprodukten (hier: Mauskadaver aus der Versuchstierhaltung) im Autoklaven

Mehr

Umgang mit hygienisch problematischen (Medizin-)Produkten

Umgang mit hygienisch problematischen (Medizin-)Produkten Umgang mit hygienisch problematischen (Medizin-)Produkten Marc Thanheiser Fachgebiet Angewandte Infektionsund Krankenhaushygiene, Robert Koch-Institut, Berlin Hafnersee, 08.06.2017 1 Rechtliche Grundlagen

Mehr

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Vivantes Service GmbH, Prokuristin und Betriebsleiterin Marlis Schwericke Auguste-Viktoria- Klinikum Humboldt-Klinikum Klinikum Am Urban Klinikum Hellersdorf Klinikum

Mehr

70 JAHRE WEBECO WEGWEISENDE STERILGUTAUF- BEREITUNG

70 JAHRE WEBECO WEGWEISENDE STERILGUTAUF- BEREITUNG 70 JAHRE WEBECO WEGWEISENDE STERILGUTAUF- BEREITUNG Der A 0 -Wert als Maßstab für die thermische Desinfektion Konzept und Anforderungen an unterschiedliche Medizinprodukte Thomas Kühne 5. Forum und Fortbildung

Mehr

Herzlich Willkommen zum Steri-Fach-Forum Oberflächenveränderungen an Instrumenten und Geräten

Herzlich Willkommen zum Steri-Fach-Forum Oberflächenveränderungen an Instrumenten und Geräten Campus Großhadern, Campus Innenstadt STABSSTELLE ZSVA Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung OPZ Herzlich Willkommen zum Steri-Fach-Forum Oberflächenveränderungen an Instrumenten und Geräten Was muss die

Mehr