31155 Bestattungskosten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "31155 Bestattungskosten"

Transkript

1 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Bestattungskosten Produktbesceibung Produktbesceibung Übernahme von Bestattungskosten Auftragsgrundlage 74 SGB XII Ziel Ermöglichung einer würdevollen Bestattung, Übernahme von erforderlichen Bestattungskosten Kennzahlen Keine Kennzahl vorhanden Zielgruppen zur Bestattung Verpflichtete Seite 557 von 950

2 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Bestattungskosten Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7. Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge 11. Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * , Soziale Leistungen an natürliche Personen außerhalb von Einrichtungen , Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen 21. = Finanzergebnis Seite 558 von 950

3 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Bestattungskosten Ertrags- und Aufwandsarten 22. = Ordentliches ( ) Vor-Vorjes Vor-jes es es , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Soziale Leistungen an natürliche Personen außerhalb von Einrichtungen Übernahme von Bestattungskosten, soweit es dem hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, diese Kosten zu tragen Seite 559 von 950

4 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Bestattungskosten Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 560 von 950

5 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Hilfe in sonstigen Lebenslagen Produktbesceibung Produktbesceibung Blinden- und Gehörlosengeld nach dem Lanpflegegeldgesetz Auftragsgrundlage 2 ff. Lanpflegegeldgesetz Ziel Ausgleich der durch die Blindheit oder Gehörlosigkeit bedingten Meaufwendungen, Gewäung von Blinden- und Gehörlosengeld Kennzahlen Keine Kennzahl vorhanden Zielgruppen blinde Menschen gehörlose Menschen Seite 561 von 950

6 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Hilfe in sonstigen Lebenslagen Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7. Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge 11. Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * , Soziale Leistungen an natürliche Personen außerhalb von Einrichtungen , Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen 21. = Finanzergebnis Seite 562 von 950

7 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Hilfe in sonstigen Lebenslagen Ertrags- und Aufwandsarten 22. = Ordentliches ( ) Vor-Vorjes Vor-jes es es , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Soziale Leistungen an natürliche Personen außerhalb von Einrichtungen Blinden- und Gehörlosengeld nach dem Lanpflegegesetz Seite 563 von 950

8 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Hilfe in sonstigen Lebenslagen Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 564 von 950

9 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Leistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII Produktbesceibung Produktbesceibung Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Auftragsgrundlage 41-46a SGB XII Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlage; Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten Kennzahlen monatliche Fallzahlen zur "Grundsicherung im Alter" Juni : 414 Personen (Juni 2012: 294 Personen) Zielgruppen dauerhaft voll erwerbsgeminderte Menschen dauerhaft voll erwerbsgeminderte Menschen von 18 bis zum Rentenalter (Altersgrenze) ältere Menschen ab dem Renteneintritt (Altersgrenze) Seite 565 von 950

10 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Leistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge * , Kostenbeiträge u. Aufwendungs- ersatz; Kostenersatz außerhalb von Einrichtungen , Rückzahlung gewäter Hilfen außerhalb von Einrichtungen 0, Kostenbeiträge und Aufwendungsersatz;Kosten ersatz in Einrichtungen 634, Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen * , Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Bund , Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge , Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 9.796, Forderungsverlust 9.796, Transferaufwendungen * , Ausreichung von Darlehen an natürliche Personen außerhalb von Einrichtungen 0, Grundsicherung für ambulant betreute Hilfeempfänger , Grundsicherung für sonstige Hilfeempfänger , Seite 566 von 950

11 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Leistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es Grundsicherung in Einrichtungen der Altenpflege , Grundsicherung in Einrichtungen der Eingliederungshilfe , Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame 9.796, Seite 567 von 950

12 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Leistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII Ertrags- und Aufwandsarten Forderungsverlust Vor-Vorjes Vor-jes es es 9.796, Erläuterungen zu 3. Sonstige Transfererträge Kostenbeiträge u. Aufwendungs- ersatz; Kostenersatz außerhalb von Einrichtungen Rückzahlungen bei Überzahlungen, Erstattungen anderer Leistungsträger Rückzahlung gewäter Hilfen außerhalb von Einrichtungen Rückzahlung Darlehen Kostenbeiträge und Aufwendungsersatz;Kostenersatz in Einrichtungen Erträge aus Rentennachzahlungen, Wohngeld u.a. Erträge Erläuterungen zu 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Bund Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ab dem J zu 100 %. Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Grundsicherung für ambulant betreute Hilfeempfänger entspricht ambulant betreute Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Grundsicherung für sonstige Hilfeempfänger entspricht Leistungsberechtigte außerhalb von Einrichtungen x durchschnittlicher Bedarf. Durch das Sinken Rentenniveaus ist nicht nur ein Fallanstieg, sondern ein Anstieg Grundsicherungsbetrages einzelnen Hilfeempfängers zu beobachten Grundsicherung in Einrichtungen der Altenpflege Grundsicherungsleistungen für Hilfeempfänger in Alten- und Pflegeheimen Grundsicherung in Einrichtungen der Eingliederungshilfe Grundsicherungsleistungen für Hilfeempfänger in Einrichtungen der Eingliederungshilfe Seite 568 von 950

13 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) Leistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 569 von 950

14 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II Produktbesceibung Produktbesceibung erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten Arbeitslosengeld II.; im Rahmen der gemeinsamen Einrichtung ist die Kommune finanziell zuständig für Kosten der Unterkunft und Heizung, für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit und für einmalige Leistungen wie Erstausstattung der Wohnung, einschließlich Haushaltsgeräten, Erstausstattung für Bekleidung, einschließlich bei Schwangerschaft und Geburt sowie Leistungen für das Bildungs- und Teilhabepaket Auftragsgrundlage 16a, 22, 24, 27, 28 SGB II; Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch vom 24. März 2011 Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlage, Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten Kennzahlen Durchschnittliche monatliche Kosten der Unterkunft nach dem SGB II Die Kennzahl dient zur Darstellung der Entwicklung der Kosten der Unterkunft nach dem SGB II. KDU monatlich : Euro (Gesamtausgaben in : Euro) KDU monatlich 2012: Euro (Gesamtausgaben in 2012: Euro) bei durchschnittlich Bedarfsgemeinschaften (Stand 08/) bei durchschnittlich Bedarfsgemeinschaften (Stand 12/2012) Beteiligung Bun an den Kosten der Unterkunft nach dem SGB II Die Kennzahl dient zur Darstellung der Entwicklung der Kostenbeteiligung durch den Bund für die Kosten der Unterkunft nach dem SGB II. : 33,1 % Beteiligung vom Bund ( Euro) 2012: 35,8 % Beteiligung vom Bund ( Euro) Zielgruppen erwerbsfähige Leistungsberechtigte Seite 570 von 950

15 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen * , Leistungsbeteiligung d. Bun bei Leistungen für Unterkunft und Heizung an Arbeitssuchende , Sonstige Transfererträge 1.131, Kostenbeiträge u. Aufwendungs- ersatz; Kostenersatz außerhalb von Einrichtungen 331, Rückzahlung gewäter Hilfen außerhalb von Einrichtungen 799, Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7. Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge , Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * , Schul-, Kita-Ausflüge und metägige Kita-Ften 2.678, Metägige Klassenften im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen , Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf Angemessene Lernförderung Gemeinschaftliche Mittagsversorgung , , , Seite 571 von 950

16 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II Ertrags- und Aufwandsarten Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben Verwaltungskosten Bildungs- u. Teilhabepaket Vor-Vorjes Vor-jes es es , , Mittagessen f.hortkinder; Projekte der Schulsozialarbeit , Sonstige ordentliche * , Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligungen an Jobcenter bei Leistungen für Unterkunft und Heizung an Arbeitsuchende (nach 22 SGB II) , Leistungen zur Eingliederung von Arbeitssuchenden (Kosten für Suchtberatung) 0, Leistungen zur Eingliederung von Arbeitssuchenden (Kosten für psychosoziale Betreuung) 0, Leistungen zur Eingliederung von Arbeitssuchenden (Kosten für Schuldnerberatung) 0, Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligung an Jobcenter bei einmaligen Leistungen an Arbeitsuchende (nach 23 Abs. 3 SGB II) , Schul-, Kitaausflüge u. me- tägige Kitaften 0, Metägige Klassenften im Rahmen schulrechtlicher Bestimmungen 0, Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf Angemessene Lernförderung Gemeinschaftliche Mittagsverpflegung Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben Zufüung zu sonstigen Rückstellungen (BUT) 0, , , , , = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge Seite 572 von 950

17 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II Ertrags- und Aufwandsarten 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen Vor-Vorjes Vor-jes es es 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Zufüung zu sonstigen Rückstellungen (BUT) , , Erläuterungen zu 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen Leistungsbeteiligung d. Bun bei Leistungen für Unterkunft und Heizung an Arbeitssuchende Die Ausgleichszahlungen Bun werden als zweckbezogene Leistungen zu den Kosten für Unterkunft und Heizung über die Länder den Kommunen zugewiesen. Die Höhe der Bunbeteiligung an den Kosten der Unterkunft beträgt ab dem J noch 27,6 % zuzüglich der jälich neu festgesetzten Anteile für Bildung und Teilhabe durch das BMAS. Seit April beträgt der Anteil 2,7 %; also insgesamt 30,3 %, ab Januar wurde der Anteil Bun auf 33,6 % erhöht. Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Seite 573 von 950

18 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II Metägige Klassenften im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen ab im Konto geplant Erläuterungen zu 16. Sonstige ordentliche Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligungen an Jobcenter bei Leistungen für Unterkunft und Heizung an Arbeitsuchende (nach 22 SGB II) Erstattung der Kommune an das Jobcenter Barnim für Kosten der Unterkunft, für Ausreichung von Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkaution und Umzugskosten und für die Übernahme von Darlehen für Mietschulden. Der entspricht der Trendrechnung für das J zuzüglich Steigerungsbetrag wegen Inflation, Veränderungen Regelsatz und Einkommensanrechnung sowie Fallfluktuation Leistungen zur Eingliederung von Arbeitssuchenden (Kosten für Suchtberatung) Leistungserbringung zur Eingliederung erwerbsfähigen Hilfebedürftigen ins Erwerbsleben. Hilfegewäung zur Beseitigung von Hemmnissen, hier Suchtberatung, die eine Beschäftigung verhindern Leistungen zur Eingliederung von Arbeitssuchenden (Kosten für psychosoziale Betreuung) Leistungserbringung zur Eingliederung erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ins Erwerbsleben. Hilfegewäung zu Beseitigung von Hemmnissen, hier psychosoziale Betreuung, die eine Beschäftigung verhindern Leistungen zur Eingliederung von Arbeitssuchenden (Kosten für Schuldnerberatung) Leistungserbringung zur Eingliederung erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ins Erwerbsleben. Hilfegewäung zur Beseitigung von Hemmnissen, hier Schuldnerberatung, die eine Beschäftigung verhindern Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligung an Jobcenter bei einmaligen Leistungen an Arbeitsuchende (nach 23 Abs. 3 SGB II) Erstattung der Kommune an das Jobcenter Barnim für einmalige Leistungen wie Erstausstattung für Wohnung einschließlich Haushaltsgeräte, Erstausstattung für Bekleidung einschließlich bei Schwangerschaft und Geburt Schul-, Kitaausflüge u. me- tägige Kitaften Schul-und Kitaausflüge, entspricht angenommene Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Metägige Klassenften im Rahmen schulrechtlicher Bestimmungen Metägige Klassenften im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen, entspricht angenommene Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf Bedarfe für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf, entspricht angenommene Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Angemessene Lernförderung Angemessene Lernförderung, entspricht angenommene Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Gemeinschaftliche Mittags- verpflegung Gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in Kita und Schule, entspricht angenommene Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft, entspricht angenommene Leistungsberechtigte x durchschnittlicher Bedarf Seite 574 von 950

19 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 575 von 950

20 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Verwaltung der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Jobcenter) Produktbesceibung Produktbesceibung Gegenstand der gemeinsamen Einrichtung ist die Wnehmung von Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitssuchende für die Agentur für Arbeit und den Landkreis Barnim, die der gemeinsamen Einrichtung durch Gesetz zugewiesen sind oder i von den Trägern übertragen werden. Auftragsgrundlage 22 SGBII; 23-24, Absatz 3, Satz 1, Nr. 1+2 SGBII; 16a SGBII Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlagen, Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten; Kennzahlen Keine Kennzahl vorhanden Zielgruppen erwerbsfähige Leistungsberechtigte Seite 576 von 950

21 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Verwaltung der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Jobcenter) Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen * , Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Sonstiger öffentl. Bereich , Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge , Personalaufwendungen * , Dienstbezüge Tariflich Beschäftigte , Beiträge zu Versorgungskassen Tariflich Beschäftigte , Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung Tariflich Beschäftigte , Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen Kosten für Aus- und Weiterbildung 1.047, , Absceibungen 15. Transferaufwendungen 16. Sonstige ordentliche * Geschäftsaufwendungen - Dienstreisen , , Kommunaler Finanzanteil an den Verwaltungskosten Jobcenter , Seite 577 von 950

22 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Verwaltung der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Jobcenter) Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen Seite 578 von 950

23 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Verwaltung der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Jobcenter) Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Sonstiger öffentl. Bereich Geringere Erträge aufgrund geringerer im Produkt Höhere Erträge aufgrund der höheren im Produkt Erläuterungen zu 11. Personalaufwendungen Dienstbezüge Tariflich Beschäftigte Minderbedarf durch den Wegfall von 3,0 Stellen sowie Beendigung von Altersteilzeitmaßnahmen. Der Minderbedarf reduziert sich durch die Tariferhöhung und Stufenaufstiege. Mebedarf aufgrund Stufenaufstiege und Erhöhung der Arbeitszeit Beiträge zu Versorgungskassen Tariflich Beschäftigte AG-Beitrag Zusatzversorgung (3,1% Beitrag Kontos sowie Berücksichtigung der pauschalen Lohnsteuer auf die Umlage) Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung Tariflich Beschäftigte 19,775 % Kontos Erläuterungen zu 16. Sonstige ordentliche Geschäftsaufwendungen - Dienstreisen Mebedarf aufgrund der Änderung BRKG - Erhöhung Tagegel von 6,00 auf 12, Kommunaler Finanzanteil an den Verwaltungskosten Jobcenter Bis wurden die für die Leistungsgewäung für Bildung und Teilhabe im Produkt geplant. Ab sind die hier zusammengefüt. Darüber hinaus wurden Tariferhöhungen berücksichtigt. Mebedarf aufgrund Tariferhöhungen Seite 579 von 950

24 31 Soziale Hilfen 312 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Verwaltung der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Jobcenter) Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 580 von 950

25 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe zum Lebensunterhalt Produktbesceibung Produktbesceibung Hilfe zum Lebensunterhalt, einmalige Beihilfen für Asylbewerber Auftragsgrundlage 2 AsylbLG Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlage, Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten Kennzahlen Anzahl der monatlichen Hilfen nach dem Asylbewerbergesetz Juni : 414 Fälle (Juni : 294 Fälle) Zielgruppen Leistungsberechtigte nach AsylbLG ausländische Flüchtlinge Seite 581 von 950

26 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe zum Lebensunterhalt Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen * , Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land , Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge , Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz mit Erstattung vom Land , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz ohne Erstattung vom Land , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz Einmalige Beihilfen mit Erstattung vom Land 799, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz Einmalige Beihilfen ohne Erstattung vom Land 1.543, Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Seite 582 von 950

27 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe zum Lebensunterhalt Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 19. Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land Erstattung vom Land für Leistungen in besonderen Fällen Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz mit Erstattung vom Land entspricht erstattungsfähige Leistungsberechtigte x Regelsatz Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ohne Erstattung vom Land entspricht nichterstattungsfähige Leistungsberechtigte x Regelsatz Seite 583 von 950

28 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe zum Lebensunterhalt Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Einmalige Beihilfen mit Erstattung vom Land Pauschaler für einmalige Bedarfe wie Wohnungserstausstattung, Schwangerenbedarf und Bildungs- und Teilhabepaket (erstattungsfähige Personen) Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Einmalige Beihilfen ohne Erstattung vom Land Pauschaler für einmalige Bedarfe wie Wohnungserstausstattung, Schwangerenbedarf und Bildungs- und Teilhabepaket (nichterstattungsfähige Personen) Seite 584 von 950

29 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe zum Lebensunterhalt Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 585 von 950

30 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe in besonderen Lebenslagen Produktbesceibung Produktbesceibung Krankenhilfe für Asylbewerber Auftragsgrundlage 2 AsylbLG Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlage, Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten Kennzahlen Keine Kennzahl vorhanden Zielgruppen Leistungsberechtigte nach AsylbLG ausländische Flüchtlinge Seite 586 von 950

31 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe in besonderen Lebenslagen Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen * 4.596, Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land 4.596, Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge 4.596, Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz mit Erstattung vom Land 4.596, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz ohne Erstattung vom Land , Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen Seite 587 von 950

32 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe in besonderen Lebenslagen Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land Erstattung vom Land für Leistungen in besonderen Lebenslagen Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz mit Erstattung vom Land entspricht erstattungsfähige Personen x Durchschnittskosten der Hilfe in besonderen Lebenslagen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ohne Erstattung vom Land entspricht nichterstattungsfähige Personen x Durchschnittskosten der Hilfe in besonderen Lebenslagen Seite 588 von 950

33 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Hilfe in besonderen Lebenslagen Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 589 von 950

34 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Sachleistungen Produktbesceibung Produktbesceibung Hilfen zur Sicherung Lebensunterhaltes von Asylbewerbern in Form von Sachleistungen Auftragsgrundlage 3 AsylbLG Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlage, Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten Kennzahlen Keine Kennzahl vorhanden Zielgruppen ausländische Flüchtlinge Leistungsberechtigte nach AsylbLG Seite 590 von 950

35 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Sachleistungen Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen * 0, Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land 0, Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge 0, Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * 0, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz mit Erstattung vom Land 0, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz ohne Erstattung vom Land 0, Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche 0, = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) 0, Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen Seite 591 von 950

36 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Sachleistungen Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) 0, Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) 0, Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts 0, Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land Erstattung vom Land für Grundleistungen in Form von Sachleistungen Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz mit Erstattung vom Land für Sachleistungen nach 3 AsylbLG, erstattungsfähige Personen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ohne Erstattung vom Land für Sachleistungen nach 3 AsylbLG, nichterstattungsfähige Personen Seite 592 von 950

37 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Sachleistungen Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 593 von 950

38 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Geldleistungen für persönliche Bedürfnisse Produktbesceibung Produktbesceibung Hilfen zur Sicherung Lebensunterhaltes von Asylbewerbern in Form von Taschengeld Auftragsgrundlage 3 AsylbLG Ziel Sicherung der materiellen Lebensgrundlage, Ergänzung der finanziellen Ressourcen der Leistungsberechtigten Kennzahlen Keine Kennzahl vorhanden Zielgruppen ausländische Flüchtlinge Leistungsberechtigte nach AsylbLG Seite 594 von 950

39 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Geldleistungen für persönliche Bedürfnisse Teilergebnishaushalt Haushaltsje und - EUR - Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 1. Steuern und ähnliche Abgaben 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3. Sonstige Transfererträge 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen * , Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land , Sonstige ordentliche Erträge 8. Aktivierte Eigenleistungen 9. Bestandsveränderungen 10. = Ordentliche Erträge , Personalaufwendungen 12. Versorgungsaufwendungen 13. für Sach- und Dienstleistungen 14. Absceibungen 15. Transferaufwendungen * , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz mit Erstattung vom Land , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgese tz ohne Erstattung vom Land , Sonstige ordentliche 17. = Ordentliche , = der laufenden Verwaltungstätigkeit ( ) , Zinsen und sonstige Finanzerträge 20. Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen Seite 595 von 950

40 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Geldleistungen für persönliche Bedürfnisse Ertrags- und Aufwandsarten Vor-Vorjes Vor-jes es es 21. = Finanzergebnis 22. = Ordentliches ( ) , Außerordentliche Erträge 24. Außerordentliche 25. = Außerordentliches 26. = vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehung ( ) , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28. aus internen Leistungsbeziehungen 29. = Gesamtergebnis Teilhaushalts , Nacichtlich: 30. nicht zahlungswirksame Erträge 31. nicht zahlungswirksame Erläuterungen zu 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge aus Kostenerstattungen, Kostenumlagen - Land Erstattung vom Land für Grundleistungen in Form von Taschengeld Erläuterungen zu 15. Transferaufwendungen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz mit Erstattung vom Land entspricht erstattungsfähigen Leistungsberechtigten x Taschengeldbedarf -Erhöhung wegen steigender Fallzahlen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ohne Erstattung vom Land entspricht nichterstattungsfähigen Leistungsberechtigten x Taschengeldbedarf- Erhöhung wegen steigender Fallzahlen Seite 596 von 950

41 31 Soziale Hilfen 313 Hilfen für Asylbewerber Grundleistungen in Form von Geldleistungen für persönliche Bedürfnisse Teilfinanzhaushalt Haushaltsje und - EUR - Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1. Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 2. Einzahlungen aus Beiträgen und Entgelten 3. Einzahlungen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen 4. Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 5. Einzahlungen aus der Veräußerung von übrigem Sachanlagevermögen 6. Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagevermögen 7. Sonstige Einzahlungen aus 8. = Einzahlungen aus der 9. Auszahlungen für Baumaßnahmen 10. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen für Investitionen Dritter 11. Auszahlungen für den Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen 12. Auszahlungen für den Erwerb von Gründstücken, grundstücksgleichen Rechten und Gebäuden 13. Auszahlungen für den Erwerb von übrigem Sachanlagevermögen 14. Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagevermögen 15. Sonstige Auszahlungen aus 16. = Auszahlungen aus der 17. = Saldo aus der ( ) Vorvorjes Vorjes es es Seite 597 von 950

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 41 Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten vorl. Ergebnis

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Inhaltsverzeichnis Jahresabschluss 31.12.2013 Seite I. rechnung 1 II. Finanzrechnung 2-4 III. Teilrechnungen 5-199 Produktoberbereich 1 Zentrale

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

Organisationseinheit: 20 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und Datenschutz

Organisationseinheit: 20 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und Datenschutz Produkt 1.111.4 Datenschutz und IT-Sicherheit Produktbereich: 1 Innere Verwaltung Produktgruppe: 1.111 Verwaltungssteuerung und Service Organisationseinheit: 2 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und

Mehr

PB 14 Umweltschutz. Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement. U.ä.

PB 14 Umweltschutz. Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement. U.ä. PB 14 Umweltschutz PR14-1-1 Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement U.ä. Haushaltsplan 211 I Teilergebnishaushalt Produktgruppe PG14-1 Umweltschutzmaßnahmen Nr. Bezeichnung Ergebnis 29 211 212 213

Mehr

Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane

Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane Stadt Ibbenbüren F 7.. bereich gruppe... verantwortlich Herr BM Steingröver, Frau Stallmeier, Frau Böcker, FD Herr Wehmschulte, PR Herr Glaßmeier Beschreibung - Leitung der Verwaltung, Außenvertretung,

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013 Stadt Beckum 215 Produktbereich 5 Soziale Leistungen 511 Leistungen nach dem SGB XII (BSHG) 531 Leistungen für Asylbewerber 551 Leistungen für Senioren 571 Leistungen für Erwerbstätige nach SGB II 591

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr Teilhaushalt 3700 Feuerwehr THH 3700 Feuerwehr Haushaltsplan / Produktbereiche Produktgruppen: 11 Innere Verwaltung 1124-370 Gebäudemanagement, Technisches Immobilienmanagement Mietwohnungen in Feuerwehrhäusern

Mehr

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014 08.04. Ertrags- und Aufwandsarten (gemäß 2 Absatz 1 GemHVO-Doppik) Vorl. Ergebnishaushalt 1 2 3 4 5 6 1 + Steuern und ähnliche Abgaben 24.073.485,77 24.690.000 25.595.900 25.595.900 25.595.900 25.595.900

Mehr

Zielgruppe Hilfebedürftige im Sinne des 3., 8. und 9. Kapitels SGB XII, kreisangehörige Gemeinden

Zielgruppe Hilfebedürftige im Sinne des 3., 8. und 9. Kapitels SGB XII, kreisangehörige Gemeinden Produkt 5.311.1 Hilfe zum Lebensunterhalt Produktbereich: 5 Soziale Leistungen Produktgruppe: 5.311 Grundversorgung und Leistungen nach dem SGB XI und SGB XII Organisationseinheit: 5 Amt für Familien,

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

Teilergebnisplan Produktbereich 1 Zentrale Verwaltung

Teilergebnisplan Produktbereich 1 Zentrale Verwaltung Haushaltsjahr: 215 Teilergebnisplan 1 Zentrale Verwaltung Muster zu 7 KomHKV für den Teilergebnishaushalt Seite: 56 Ertrags- und Aufwandsarten 213 214 215 216 217 218 1 2 3 4 5 6 1 Steuern und ähnliche

Mehr

Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009

Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009 Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009 Vorlage öffentlich nichtöffentlich Vorlage-Nr.: 251/11 Der Bürgermeister zur Vorberatung an: Hauptschuss Finanzschuss Stadtentwicklungs-, Bau- und

Mehr

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900 Teilergebnisplan Ergebnis ( ) Haushaltsansatz ( ) Planung ( ) Ertrags- und Aufwandsarten 2013 2014 2015 2016 2017 2018 01 Steuern und ähnliche Abgaben 0,00 0 0 0 0 0 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen

Mehr

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Für die Jahresrechnungsstatistik maßgebliche Systematik A B C Produktrahmen Gliederung der kommunalen Haushalte nach Produkten Kontenrahmen (einschl.

Mehr

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen Konto / Schlüsssel Einzahlung 6 Einzahlungen 60 Steuern und ähnliche Abgaben 601 Realsteuern 6011 Grundsteuer A 6012 Grundsteuer B 6013 Gewerbesteuer 602 Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern 6021

Mehr

Haushaltsplan 2016 Zentrale Dienste FB 50 Dezernat III

Haushaltsplan 2016 Zentrale Dienste FB 50 Dezernat III Haushaltsplan 2016 Zentrale Dienste FB 50 Produktgruppe 0132 Produkt 013201 Zentrale Dienste - Betreuung der Technikunterstützten Informationsverabeitung - Betreuung in Organisationsangelegenheiten - Betreung

Mehr

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger 5 Allgemeine Angaben zuständiger Fachbereich FB Finanzen und Wirtschaft verantwortlich Beschreibung Helmut Bernd zugeordnete Produkte: Nr. Bezeichnung... Finanzmanagement (Wesentliches Produkt)... Zahlungsabwicklung

Mehr

Stadt Beverungen Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anhang Lagebericht Inhaltsübersicht Bilanz zum 31.12.2013... 5-6 Ergebnisrechnung gesamt... 7 Finanzrechnung gesamt... 8 Veränderungen zum Haushaltsplan...

Mehr

Teilhaushalt 8. Soziale Hilfen. Produkt

Teilhaushalt 8. Soziale Hilfen. Produkt Seite 210 Teilhaushalt 8 Soziale Hilfen Produkt 3111 Hilfe zum Lebensunterhalt 3112 Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 3115 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen 3116 Hilfe zur Pflege

Mehr

Amt Siek. Jahresabschluss. zum

Amt Siek. Jahresabschluss. zum Jahresabschluss zum 3.2.202 Jahresabschluss zum 3.2.202 Seite Inhalt Bilanz rechnung Finanzrechnung Teilergebnisrechnungen (nach Produkten) Teilfinanzrechnungen (nach Produkten) Anhang Anlagenspiegel Forderungsspiegel

Mehr

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss:

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss: Hauptamt Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung Zuständiger Fachausschuss: Hauptausschuss Seite 20 Stadt Norderstedt Haushaltsplan

Mehr

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft des 01 Steuern und ähnliche Abgaben -11.915.148,00-13.784.893,66-14.084.000,31-299.106,65 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen -9.255.925,63-8.971.000,00-9.014.890,47-43.890,47

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt Dem Teilhaushalt zugeordnete Produkte: Ertrags- und Aufwandsarten (anteilig bezogen auf den Teilergebnishaushalt) 57 Wirtschaft und Tourismus Teilergebnishaushalt 1 anteilige Steuern und ähnliche Abgaben

Mehr

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013 Haushaltsplan der Stadt 212 / 213 Produktbeschreibung Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktbereich 14 Umweltschutz Produktgruppe 14-1 Umweltschutz Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktinformation Organisationseinheit

Mehr

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010 Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 21 Inhaltsverzeichnis Seite Aufstellungsvermerk I Jahresabschluss 1. Ergebnisrechnung 2-3 2. Finanzrechnung 4-6 3. Teilrechnungen 8-4

Mehr

Produkthaushalt 2011 Nachtrag. Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan

Produkthaushalt 2011 Nachtrag. Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan Produkthaushalt 2011 Nachtrag Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan Nachtragssatzung zur Haushaltssatzung des Kreises Unna für das Haushaltsjahr 2011 Aufgrund des 53 der Kreisordnung für

Mehr

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon Haushalt 2008 Stadt Brilon Produktbereich: 08 Sportförderung mit den Produktgruppen: ab Seite: 08.01 Bereitstellung von Sportanlagen 547 08.02 Bereitstellung von Bädern 571 541 Teilergebnishaushalt Jahr

Mehr

Produkt 366 Fahrzeugzulassungen

Produkt 366 Fahrzeugzulassungen 1 Produkt 366 Fahrzeugzulassungen Produktbereich: 020 Sicherheit und Ordnung Produktgruppe: 122 Ordnungsangelegenheiten Organisationseinheit: 36 Straßenverkehrsamt Verantwortlich: Amtsleiter/in Produktdefinition

Mehr

Beschreibung der Produktgruppe. Produktbereich. Produktgruppe (Teilplan) Produkte (Beschreibung, Ziele, Kennzahlen) Produktgruppenbeschreibung

Beschreibung der Produktgruppe. Produktbereich. Produktgruppe (Teilplan) Produkte (Beschreibung, Ziele, Kennzahlen) Produktgruppenbeschreibung verantwortlich: Frau Wehkamp Ausschuss ZuwI Beschreibung der Produktgruppe Die Produktgruppe ist organisatorisch im Ressort 4 angesiedelt und dem Dienst 57 - Integration- zugeordnet. Produktbereich 11

Mehr

Jahresabschluss 2013 des Landkreises Bad Dürkheim

Jahresabschluss 2013 des Landkreises Bad Dürkheim Jahresabschluss 2013 des Landkreises Bad Dürkheim Jahresabschluss 2013 Bestandteile Seite 1. Ergebnisrechnung 1-2 1.1 Ergebnisrechnung mit Einzeldarstellung der Konten 3 16 2. Finanzrechnung 17-20 2.1

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Runderlass des Innenministeriums vom 5. Dezember 2007 - IV 305-163.102-1.1 Bezug:

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Wesentliche Änderungen 19

Wesentliche Änderungen 19 Wesentliche Änderungen 19 Fachliche Hinweise zu 19 SGB II - Weisung Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.05.2011: Anpassung des Gesetzestextes und vollständige Überarbeitung des Hinweisteils auf Grund

Mehr

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081 Gesamtergebnisplan Ergebnisplan HH- 4.2 - Hhsatzung Ratsbeschluss 03.04. Release 2 nach Stoppinmar Haushaltsjahr 17.06. Seite: 1 Ertrags- und Aufwandsarten 1 - Steuern und ähnliche Abgaben 10.696,40 36.065.050,00

Mehr

Stadt Helmstedt Haushaltsplan 2014-2015

Stadt Helmstedt Haushaltsplan 2014-2015 Teilhaushalt Fachbereich 13 Zugeordnete Produktbereiche Produktbereich: 11 Innere Verwaltung Produkte: 1122 Verwaltungsservice 1123 Personalservice Verantwortlich Fachbereich 13 - Innere Verwaltung Fachbereichsleiter:

Mehr

Jahresabschluss 2012 des Landkreises Bad Dürkheim

Jahresabschluss 2012 des Landkreises Bad Dürkheim Jahresabschluss 2012 des Landkreises Bad Dürkheim Jahresabschluss 2012 Bestandteile Seite 1. Ergebnisrechnung 1-2 1.1 Ergebnisrechnung mit Einzeldarstellung der Konten 3 16 2. Finanzrechnung 17-20 2.1

Mehr

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 sind nur bedingt für Vergleichszwecke geeignet, da sich durch das Buchführungsverfahren nach den Grundsätzen

Mehr

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht 49.914 per 31.12.2009 Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 57.323.543,73 1.148,45 52.733.800,00 4.589.743,73 00 Realsteuern 000 Grundsteuer A 127.367,37 2,55 135.200,00-7.832,63 001 Grundsteuer

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 45 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtplan Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 46 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtergebnishaushalt Nr. Bezeichnung Entwurf Ergebnis 213 214 215 216 217 218 219 1 Steuern

Mehr

IVP - Finanzplanung 2013-2016 Objektbezogene Instandsetzung Produktgruppe 2013 2014 2015 2016 Aufwand Aufwand Aufwand Aufwand 11.10. Verwaltungssteuerung Perleberg, Berliner Str. 49 diverse Häuser Bodenbelagsarbeiten

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Gesamthaushalt Stand.-Kontensch. Gesamtergebnisplan 40 1 Steuern und ähnliche Abgaben 41 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 42 3 + sonstige Transfererträge 43 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

Mehr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr HAUSHALTSPLAN für das Haushaltsjahr Haushaltssatzung des Spital und Gutleuthausfonds Oberkirch für das Haushaltsjahr Der Stiftungsrat hat am 4.. aufgrund des Stiftungsgesetzes für BadenWürttemberg i. V.

Mehr

Die Stadt und ihr Haushaltsplan

Die Stadt und ihr Haushaltsplan Die Stadt und ihr Haushaltsplan Hier erfahren Sie allgemeines zur Doppik, zum Aufstellungsverfahren und die Kaufleute finden die Bilanz und eine vereinfachte Gewinn- und Verlustrechnung Der Nachtragshaushaltsplan

Mehr

Produkt 500 Hilfe zur Pflege/ Aufgaben nach dem Landespflegegesetz

Produkt 500 Hilfe zur Pflege/ Aufgaben nach dem Landespflegegesetz 1 Produkt 500 Hilfe zur Pflege/ Aufgaben nach dem Landespflegegesetz Produktbereich: 050 Soziale Leistungen Produktgruppe: 311 Grundversorgung und Leistungen nach dem SGB XI und SGB XII Organisationseinheit:

Mehr

3. Entwurf. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2014 -in EUR-

3. Entwurf. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2014 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten 3. Entwurf haushalt und mittelfristige planung Haushaltsjahr -in EUR- 44870100 Erstattung Kapitaldienst von den Wohnungsverwaltungen 22.135,49 18.900 15.000 k:/hkr/form-verwaltung/f-hgplan.rtf

Mehr

Präsentation D III 11.06. Folie 1

Präsentation D III 11.06. Folie 1 Folie 1 Folie 2 Der Kreis Unna besteht in der heutigen Form seit 1975 425.000 Einwohner (Stand: 30.09.2005) 543 qkm Fläche (72.350 Fußballfelder) Folie 3 Arbeitslosigkeit im Kreis Unna Deutsche Ausländer

Mehr

Teilhaushalt 2 Regionalstandort Demmin

Teilhaushalt 2 Regionalstandort Demmin Ordnungsamt Teilhaushalt 2 Regionalstandort Demmin 12201 Sicherheit und Ordnung 12202 Zentrale Bußgeldstelle 12207 Heimaufsicht 12300 Verkehrsangelegenheiten 12600 Allgemeiner Brandschutz, FTZ 12700 Rettungsdienst

Mehr

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Bezeichnung Inhaltsverzeichnis weiß Seite Produktplan weiß 1 rechnung rot 12 Finanzrechnung blau 14 Teilergebnisrechnung weiß 124 Teilfinanzrechnung

Mehr

Jahresabschluss 2012. des. Regionalverbandes Ruhr

Jahresabschluss 2012. des. Regionalverbandes Ruhr Jahresabschluss 2012 des Regionalverbandes Ruhr 2 3 Inhaltsverzeichnis Seite Bilanz zum 31. Dezember 2012 5 Ergebnisrechnung 2012 11 Teilergebnisrechnung 2012 Produktbereich 01 Innere Verwaltung 14 Teilergebnisrechnung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende Vorbemerkung... 13 Lernziel... 15 A. Konzeption und Grundausrichtung des SGB II... 17 B. Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende... 19

Mehr

Produktbereich 05. Soziale Leistungen

Produktbereich 05. Soziale Leistungen Produktbereich 05 Soziale Leistungen Teilergebnisplan Produktbereich 05 soziale Leistungen Nr. Bezeichnung 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen Ergebnis 91.716 128.224 91.524 98.079 78.052 58.051 03

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) Sozialhilfe

Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) Sozialhilfe Vorwort zur 10. Auflage... 5 Bearbeiterverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 17 Literaturverzeichnis... 23 Einleitung... 31 Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) Sozialhilfe Erstes Kapitel Allgemeine

Mehr

Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi 008/2013. Finanzausschuss am 05.12.2013 Stadtvertretung am 19.12.2013

Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi 008/2013. Finanzausschuss am 05.12.2013 Stadtvertretung am 19.12.2013 S T A D T F E H M A R N Der Bürgermeister Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi /21 Finanzausschuss am 5.12.21 Stadtvertretung am 1.12.21 Haushaltsplan und Haushaltssatzung für das 21 Sachverhalt Nach der ersten

Mehr

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster):

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): Nr. 17/2009 Thüringer Staatsanzeiger Seite 715 Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): 1. Gemäß 41 Abs. 3 Satz 2 ThürKDG werden die Muster zum Neuen Kommunalen

Mehr

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung)

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Landratsamt Esslingen Anlage 1 zur Vorlage Nr. 163/2012 Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Entwicklung Schulden Kernhaushalt PPP Verwaltungsgebäude

Mehr

Produkt 02.122.12 Fahrzeugzulassungen

Produkt 02.122.12 Fahrzeugzulassungen Produkt 2.122.12 Fahrzeugzulassungen Produktbereich: 2 Sicherheit und Ordnung Produktgruppe: 2.122 Ordnungsangelegenheiten Organisationseinheit: 36 Straßenverkehrsamt Verantwortlich: Amtsleiter/in Produktdefinition

Mehr

Definition Ergebnis- und Finanzhaushalt

Definition Ergebnis- und Finanzhaushalt Definition Ergebnis- und Finanzhaushalt Ergebnishaushalt (Gliederung nach Positionen in Spalte 1) Der Ergebnisplan bildet sämtliche Erträge und Aufwendungen der Kommune ab. Hierbei werden Erträge und Aufwendungen,

Mehr

98.10 Kredite und Schuldendienst

98.10 Kredite und Schuldendienst Erläuternde Hinweise Die Produktgruppe 98.10 umfasst im wesentlichen die zur Deckung des Kreditbedarfs aus Investitions- und Finanzierungstätigkeit aufzunehmenden Kredite nach Maßgabe der 93 Abs. 3 HGO

Mehr

Beschreibung der Produktgruppe

Beschreibung der Produktgruppe verantwortlich: Herr Schulten Ausschuss SpA Beschreibung der Produktgruppe Die Produktgruppe ist organisatorisch im Ressort 4 angesiedelt und dem Dienst 52 - Sport und Freizeit - zugeordnet. Produktbereich

Mehr

Haushalt 2011. Landkreis Uckermark. Produktbereich. 36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Ertrags- und Aufwandsarten. Teilergebnishaushalt - EUR -

Haushalt 2011. Landkreis Uckermark. Produktbereich. 36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Ertrags- und Aufwandsarten. Teilergebnishaushalt - EUR - Haushalt Landkreis Uckermark Produktbereich 36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Ertrags- und Aufwandsarten Teilergebnishaushalt - EUR - Ergebnis 2009 2010 2012 2013 2014 1 2 3 4 5 6 1. Steuern und ähnliche

Mehr

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015 Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis zum Haushaltsplan der Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg Haushaltssatzung S. 5-6 Vorbericht S. 7-8 Erfolgsplan

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Seite 313 Kommunale Finanzplanung 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten 2014 2018 Gemeinde: Barsbüttel Seite 314 Gruppierungs- 0-2 Einnahmen des Verwaltungshaushalts 0 Steuern, steuerähnliche Einnahmen,

Mehr

Bauen und Wohnen. Produkt 5211 Baurechtliche Verfahren 5212 Bauaufsicht / Bauverwaltung 5220 Wohnungsbauförderung 5230 Denkmalschutz und Denkmalpflege

Bauen und Wohnen. Produkt 5211 Baurechtliche Verfahren 5212 Bauaufsicht / Bauverwaltung 5220 Wohnungsbauförderung 5230 Denkmalschutz und Denkmalpflege Bauen und Wohnen Produkt 5211 Baurechtliche Verfahren 5212 Bauaufsicht / Bauverwaltung 5220 Wohnungsbauförderung 5230 Denkmalschutz und Denkmalpflege Teilhaushalt: 12 Bauen und Wohnen 19.02.2009 09:23:39

Mehr

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Ergebnis 2009 2010 2011 2012 2013 1 2 3 4 5 6 7 1. Steuern und ähnliche Abgaben 805.443.000 816.657.899 829.216.144

Mehr

Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt. Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf

Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt. Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf 1 51 7 * Teilergebnisplan Aufwendungen Bilanzielle Transferaufv/endungen Sonstige Zinsen Außerordentliche Personalaufwendungen

Mehr

Doppischer Doppelhaushalt 2013 / 2014. der. Gemeinde Dohma

Doppischer Doppelhaushalt 2013 / 2014. der. Gemeinde Dohma o Doppischer Doppelhaushalt 2013 / 2014 der Gemeinde Dohma Inhaltsverzeichnis I. HAUSHALTSSATZUNG 4 II. HAUSHALTSPLAN 2013 / 2014 8 II. 1 Allgemeine Bemerkungen 9 1.1 Einleitung 9 1.2 Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Haushalt 2015. Dezernat II. - Sozialamt - Jugendamt - Gesundheitsamt - Beratungsstelle für Schulund Familienfragen. Summe der Amtsbudgets:

Haushalt 2015. Dezernat II. - Sozialamt - Jugendamt - Gesundheitsamt - Beratungsstelle für Schulund Familienfragen. Summe der Amtsbudgets: Haushalt Dezernat II - Sozialamt - Jugendamt - Gesundheitsamt - Beratungsstelle für Schulund Familienfragen Summe der Amtsbudgets: erlöse aufwendungen Zuschuss (-) Überschuss (+) 51.192.732 128.570.923-77.378.191

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Doppischer plan 2013 Gesamthaushalt Gesamtergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 Sonstige Transfererträge 4 Öffentlich-rechtliche

Mehr

Mittelfristige Ergebnisplanung 2016

Mittelfristige Ergebnisplanung 2016 Mittelfristige Ergebnisplanung 216 Gemeinde: Büttelborn Seite : 1 Datum: 29.1.215 Uhrzeit: 15:5:4 Nr. KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen 215 Planungszeitraum 216 217 218 219-1. Euro - - 1. Euro -

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Jena für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

Haushaltssatzung der Stadt Jena für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Haushaltssatzung der Stadt Jena für die Haushaltsjahre 215 und 216 Der Stadtrat hat auf Grund des 6 ThürKDG in der Fassung vom 19. November 28 (GVBl. 12 S. 381) zuletzt geändert durch Gesetz vom 2.3.214

Mehr

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung Produktbereich 11 Ver- und Entsorgung Produktgruppe Produkt 11-1 Versorgung 11-1-1 Konzessionsabgaben Strom 11-1-2 Konzessionsabgabe Gas 11-1-3 Konzessionsabgabe Wasser 11-2 Abwasserbeseitigung 11-2-1

Mehr

Produkthaushalt 2016. Arbeit und Soziales Fachbereich 50

Produkthaushalt 2016. Arbeit und Soziales Fachbereich 50 Produkthaushalt 2016 Arbeit und Soziales Fachbereich 50 Klasse A B C Klassifizierung der Produkte Beschreibung Aufgrund gesetzlicher Verpflichtung muss dieses Produkt vom Kreis Unna angeboten werden. Die

Mehr

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004 Gesamtplan 26 Haushaltsansatz 26 je Einw. Haushaltsansatz 25 R.-ergebnis 24 1 2 3 1 3 1 12 2 21 22 23 26 27 29 3 31 32-3 4 4 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine

Mehr

Haushaltsplan der Stadt Würselen 2011; mittelfristige Planung bis 2014 Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft -

Haushaltsplan der Stadt Würselen 2011; mittelfristige Planung bis 2014 Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft - Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft - Teilfinanzplan Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft 01 Steuern und ähnliche Abgaben 35.439.300 34.231.950 35.237.900 36.274.600 37.433.600 38.631.600

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Neues Sozialhilferecht 2005

Neues Sozialhilferecht 2005 Neues Sozialhilferecht 2005 Am 31.12.2004 ist das Bundessozialhilfegesetz (BSHG) außer Kraft getreten; als Nachfolgegesetze sind zum 01.01.2005 in Kraft getreten: I. Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch

Mehr

Hartz IV-Reform 2011

Hartz IV-Reform 2011 Hartz IV-Reform 2011 Regelsatzsystem, Bildungspaket, Leistungen für Unterkunft und Heizung Herausgegeben von Brigitte Steck, LL.M. Eur. Ministerialrätin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Michael

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung

1. Nachtragshaushaltssatzung 1. Nachtragshaushaltssatzung und Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 1. Nachtragshaushaltssatzung 2014 2 Vorbericht 5 Erläuterung der Ziffern

Mehr

Teilergebnisplan 2013

Teilergebnisplan 2013 Teilergebnisplan 213 3 Produktbereich: 3 lfd. Nr. Ertrags- und Aufwandsarten Ergebnis Ansatz Ansatz Planung Planung Planung 211 212 213 214 215 216 in EUR 1 Steuern und ähnliche Abgaben, 2 + Zuwendungen

Mehr

Teilergebnisplan 2012

Teilergebnisplan 2012 Teilergebnisplan 212 Produktbereich: lfd. Nr. Ertrags- und Aufwandsarten Ergebnis Ansatz Ansatz Planung Planung Planung 21 211 212 21 214 215 in EUR 1 Steuern und ähnliche Abgaben 411 Grundsteuer A 412

Mehr

PB 03 Schulträgeraufgaben

PB 03 Schulträgeraufgaben PB 3 Schulträgeraufgaben PR3-1-1 Bereitstellung von Grundschulen PR3-5-1 Bereitstellung der Förderschule für Lernbehinderte PR3-2-1 Bereitstellung der Hauptschule PR3-6-1 Schülerbeförderung Bereitstellung

Mehr

Leistungen für Bildung und Teilhabe nach SGB II, SGB XII, BKGG

Leistungen für Bildung und Teilhabe nach SGB II, SGB XII, BKGG Leistungen für Bildung und Teilhabe nach SGB II, SGB XII, BKGG Landkreis Marketing Chancen und Herausforderungen für die BA Rechtliche Grundlagen SGB II 19 Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Leistungen

Mehr

Produkt 532 Sozialpsychiatrische Aufgaben

Produkt 532 Sozialpsychiatrische Aufgaben 1 Produkt 532 Sozialpsychiatrische Aufgaben Produktbereich: 070 Gesundheitsdienste Produktgruppe: 414 Gesundheitsschutz und -pflege Organisationseinheit: 53 Gesundheitsamt Verantwortlich: Amtsleiter/in

Mehr

Neuregelung zum Sozialausweis der Stadt Erfurt in Verbindung mit den Leistungen zur Bildung und Teilhabe nach 28 SGB II und 34 SGB XII

Neuregelung zum Sozialausweis der Stadt Erfurt in Verbindung mit den Leistungen zur Bildung und Teilhabe nach 28 SGB II und 34 SGB XII Anlage 1 Neuregelung zum Sozialausweis der Stadt Erfurt in Verbindung mit den Leistungen zur Bildung und Teilhabe nach 28 SGB II und 34 SGB XII Sachverhalt Der Sozialausweis der Landeshauptstadt Erfurt

Mehr

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Das Schlimme an manchen Rednern ist, dass sie oft nicht sagen, über was sie sprechen! Heinz Erhardt Der Fahrplan durch den Vortrag:

Mehr

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann -Große Kreisstadt Eppingen- 1 NKHR Neues kommunales Haushaltsrecht In Eppingen Umstellung auf das NKHR ab 2014 Ressourcenverbrauchskonzept

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Ansatz des. Ergebnis des Vorvorjahres. Ansatz des Vorjahres. in EUR. in EUR 4. 42 3 + sonstige Transfererträge 0,00 0

Ansatz des. Ergebnis des Vorvorjahres. Ansatz des Vorjahres. in EUR. in EUR 4. 42 3 + sonstige Transfererträge 0,00 0 Ergebnisplan 215 Gemeinde: 1 Mölln Seite : 5 Datum: 26.1.215 Uhrzeit: 11:3:52 Ergebnis des Vorvorjahres Ansatz des Vorjahres Ansatz des Haushaltsjahres Planung Haushaltsjahr + 1 Planung Haushaltsjahr +

Mehr

Statistik der Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Statistik der Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Statistik der Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Merkmale und Merkmalsausprägungen der Statistik ab dem 1. Berichtsquartal 2015 In der nachfolgenden Tabelle sind alle gemäß

Mehr

Umsetzung und Nutzung des Bildungs- und Teilhabepakets in Koblenz

Umsetzung und Nutzung des Bildungs- und Teilhabepakets in Koblenz Umsetzung und Nutzung des Bildungs- und Teilhabepakets in Koblenz Workshop 4 am 10.11.2011 Gerd Strunk Gesetzgebungsverfahren Entscheidung des Bundesverfassungsgericht vom 09.02.2010 zur Transparenz der

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan der 1. amtlich fortgeschriebene Einwohnerzahl am 31.12.2010 = 21.268 2. Größe des Gemeindegebietes = 11.344,40 ha

Mehr

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik e 00000 00100 00300 01000 01200 02101 02200 04100 04110 000 06100 09100 09200 09300 10000 11000 11600 11700 11800 13000 13100 13300 13800 14000 14100 14700 14800 15000 100 15700 15800 15900 15910 16000

Mehr

0.50.10 Hilfen nach SGB XII. 0.50.20 Grundsicherung für Arbeitssuchende. 0.50.30 Besondere soziale Hilfen. 0.50.50 Soziale Einrichtungen

0.50.10 Hilfen nach SGB XII. 0.50.20 Grundsicherung für Arbeitssuchende. 0.50.30 Besondere soziale Hilfen. 0.50.50 Soziale Einrichtungen verantwortlich: Amt: 0.50 Sozialamt Produkt: 0.50.10 Hilfen nach SGB XII 0.50.20 Grundsicherung für Arbeitssuchende 0.50.30 Besondere soziale Hilfen 0.50.40 Aufgaben für Behinderte, Pflegebed. Senioren

Mehr