Power to the Shell Die Windows PowerShell

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Power to the Shell Die Windows PowerShell"

Transkript

1 Power to the Shell Die Widows PowerShell Matthias Göttler Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 1

2 Ageda Widows PowerShell? Dowload / Istallatio Hello PowerShell Hilfe! CmdLets / SapIs / Provider Apasse der eigee Umgebug Erste Schritte Neues i Versio PowerShell 2.0 Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 2

3 Widows PowerShell? Keie eifache Weiteretwicklug vo cmd.exe Früher Codeame Moad Aufsetzed auf.net-framework Stark objektorietiert Widows-Befehlsshell der ächste Geeratio Uix-Admiistrators wo't be laughig aymore Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 3

4 Dowload / Istallatio I euere Widows-Versioe (Vista, Widows 7, 2008 Server) als Optio Für XP ur als zusätzlicher Dowload Aktuell Versio 2.0 (seit Oktober 2009) Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 4

5 Hello PowerShell Starte Befehl Write-Output Hello PowerShell Fertig Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 5

6 Hilfe! Get-Help Get-Member Separate CHM-Datei, Cheat Sheet Google... atürlich... Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 6

7 CmdLets Prizip: kleie, überschaubare Aufgabe Keie Allesköer! Bezeichuge folge (grudsätzlich) Verb-Substativ- Schema Get-Process Set-Variable New-Item (ich sagte grudsätzlich...) CmdLets stelle Implemetieruge der Klasse System.Maagemet.Automatio.Cmdlet dar Beispiel zur Implemetierug eies eigee CmdLets: Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 7

8 SapIs Notwedig, um eigee CmdLets bzw. Provider i PowerShell zu registriere Variate Alle CmdLet-/Provider-Implemetieruge i eier Assembly Bestimmte CmdLet-/Provider-Implemetieruge i beliebig viele Assemblies Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 8

9 SapIs Registrierug mehrstufig Global registriere I aktuelle Sitzug lade Evtl. aktuelle Sitzugskofiguratio speicher Eigees Shell-Setup kompiliere Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 9

10 Provider Zugriff auf Dateisystem, Registry, Eviromet,... erfolgt über Provider-Implemetieruge Übersicht ikl. Azeige jeweiliger Fähigkeite: Get-PSProvider Gemeisame Schittstelle, idetischer Zugriff Alege eier Datei New-Item c:\ -ame MeieDatei.txt -type file -value Der Ihalt Alege eies Registry-Eitrags New-Item HKCU:\Software -Name MeiEitrag -value meiwert Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 10

11 Provider WhatIf Provider köe ShouldProcess-Capability implemetiere Testweise Befehl ausführe, Ergebis erhalte es erfolgt aber keie tatsächliche Äderug Beispiel: Remove-Item *.exe -whatif Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 11

12 Apasse der eigee Umgebug PowerShell besitzt eigees Verzeichis im Beutzerprofil $userhome\eigee Dateie\WidowsPowerShell Eigee Profileistelluge werde vorgeomme i profile.ps1 Source weiterer Skriptdateie. <vollqualifizierter Pfad zum Skript> Apasse des Prompts Implemetiere der Fuktio prompt Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 12

13 Beispiel für idividuelle Prompt fuctio prompt { # ermittle Name des aktuelle Verzeichisses $curretpath = (Get-Item.).FullName # ermittle aktuelles Datum (als Strig) $time=get-date # schreibe Uhrzeit auf die Kosole Write-Host Uhrzeit: $time # schreibe Arbeitsverzeichis auf die Kosole Write-Host Arbeitsverzeichis: $curretpath # schreibe Zeiche für Eigabezeile ">==>" } Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 13

14 Eigee Skripte / Fuktioe Fuktioe köe i Skriptdateie (*.ps1) deklariert werde Fuktiosaufbau # Kommetar fuctio <NAME> { param(<parametername>=<defaultwert>,...) # Logik... # Rückgabewert $<VARIABLE> } Stadard-Eigabeparameter: $iput Pflichtparameter param($musssei=$(throw De brauche ich aber! )) Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 14

15 Filter Prizipiell idetisch zu Fuktioe, aber... Eigabedate aus Pipelie i Variable $_ (statt $iput) Für Streamig verwedbar (Filter muss icht warte, bis vorherige Pipelie-Stufe vollstädig verarbeitet wurde) Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 15

16 Sicherheit ExecutioPolicy regelt Ausführbarkeit vo Skripte Restricted: keie Skripte ausführbar AllSiged: ur sigierte Skripte RemoteSiged: herutergeladee Skripte müsse sigiert sei Urestricted: ohe Beschräkug Abfrage/Äder über Get-ExecutioPolicy Set-ExecutioPolicy <Policy> Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 16

17 Arbeite mit Variable Deklaratio ohe Typ $curretpath = (Get-Item.).FullName Deklaratio mit Typ [Strig]$curretPath = (Get-Item.).FullName Deklaratio über CmdLet New-Variable -Name curretpath -Value ((Get-Item.).FullName) Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 17

18 Gültigkeitsbereiche lokal privat global Fuktio/Filter/Skript Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 18

19 Fehlerbehadlug trap [<optioaler FehlerTyp>] { # Fehlerhadlig } Mehrere Trap-Blöcke möglich Im Fehlerfall der Reihe ach durchlaufe Schlüsselworte am Ede des Blocks gebe Verhalte a (break / cotiue) Etspreche ErrorActio-Werte, die z.b. CmdLets übergebe werde köe Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 19

20 Fehlerbehadlug Fuctio fooo() { # hier köte eie Exceptio auftrete... trap[someexceptio] { # behadle Exceptio } } # hier ute weiterer Code, # der eie Exceptio werfe köte... Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 20

21 Fehler werfe Ählich wie Java throw (ew-object SomeExceptioClass); Aber auch das geht throw (Get-Process); Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 21

22 Arbeite mit Arrays Erzeugug $myarray = elemet1, elemet2 $myarray = [array] elemet $myarray elemet ) $myarray Zugriff auf Elemete im Array $myarray[] # 0 <= < Arraygröße $myarray[-] # -Arraygröße <= < 0 $myarray[0, 3, 42] # Elemete 0, 3, 42 $myarray[0...5] # Elemete 0 bis 5 Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 22

23 Arbeite mit Arrays Array erweiter $myarray = 1,2,3 $myarray = $myarray + 4 $myarray = $myarray + $myotherarray Ist Wert i Array ethalte? $myarray -cotais 4 # auch otcotais, ccotais # Werte, die mit foo begie $myarray -like foo* Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 23

24 Arbeite mit Arrays Arrays sortiere $myarray = foo, bar $myarray = $myarray Sort-Object Elemete etfere # über Idex $a = $b[ ($b.legth 1)] # besser mit ArrayList $a = New-Object System.Collectios.ArrayList $a.add( somevalue ) $a.remove( somevalue ) Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 24

25 Dyamisch Objekte defiiere Nicht alles passt i vorhadee Objekte PowerShell ka Objekte dyamisch defiiere dreckig ud ageblich scheller 1 Select-Object Value } Value2 } Übersichtlicher, aber dafür lagsam New-Object Object ` Add-Member NoteProperty Val $value -passthru ` Add-Member NoteProperty Val2 $value2 Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 25

26 Dyamisch C#-Objekte defiiere Etwas lag für diese Folie, aber... hell-oh-happy-days-are-here-compilig-c-code-for-stroglytyped-objects-withi-powershell.aspx Im Prizip C#-Quellcode als Strig Compiler-Aufruf New-Object <NeueKlasse> <Kostruktor-Parameter> Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 26

27 Ausgabe... Out-File Export-Csv Export-Clixml CovertTo-Html Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 27

28 MS LogParser Parse eies Logfiles über PowerShell ka dauer... Schellere Alterative: MS LogParser Parser für verschiedee Ei-/Ausgabeformate SQL-artige Abfragesprache Gester hätte es dazu mehr Iformatioe gegebe... $parser=new-object -com MSUtil.LogQuery $result=$parser.execute("select * from d:\powershellplaygroud\meilog.txt where text like 'foo%'") Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 28

29 Skripte aus der History schreibe $history = Get-History foreach ($curret i $history) { } Add-Cotet C:\myScript.ps1 ` $curret.commadlie Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 29

30 Datetype erweiter Apassug der Datei types.ps1xml i $PSHOME Evtl. Apasse ExecutioPolicy (geäderte Datei icht mehr korrekt sigiert!) Neustart PowerShell Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 30

31 Datetype erweiter Ei Strig, der weiß ob er eie pigbare Hostame repräsetiert? <Type> <Name>System.Strig</Name> <Members> <ScriptProperty> <Name>CaPig</Name> <GetScriptBlock> // Code siehe ächste Folie... </GetScriptBlock> </ScriptProperty> </Members> </Type> Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 31

32 Datetype erweiter... <GetScriptBlock> $wmi = Get-WmiObject wi32_pigstatus -f "address='$this'" if ($wmi.statuscode -eq 0) { $true } else { $false } </GetScriptBlock>... Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 32

33 PowerShell 2.0 PowerShell ISE Itegrated Scriptig Eviromet Editor ud Ausführugsumgebug Tret Befehle ud Ausgabe Erlaubt Copy/Paste mit STRG+C / STRG+V WOW! Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 33

34 PowerShell 2.0 Debuggig Breakpoits für Zeile, Fuktioe, Variable, Commads Breakpoits gelte für eie PowerShell-Sitzug Breakpoits sid a ei Skript gebude Abfrage vorhadeer Breakpoits Step-Ito, Step-Over, Step-Out Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 34

35 PowerShell 2.0 Debuggig auch über Kommadozeile New-PSBreakpoit script C:\Scripts\Test.ps1 lie 4 New-PSBreakpoit -script C:\Scripts\Test.ps1 -variables a -Read New-PSBreakpoit -script C:\Scripts\Test.ps1 -commads "Get-Cotet C:\Scripts\Test.txt" Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 35

36 PowerShell 2.0 Trasaktioe Provider köe Trasaktioe uterstütze Bisher ur der Registry-Provider Nur eie laufede Trasaktio zu eiem bestimmte Zeitpukt Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 36

37 PowerShell 2.0 PowerShellPack WPK: Erstellug grafischer Oberfläche TaskScheduler: zeitgesteuerte Aufgabe Filesystem: Werkzeuge für Dateisystem PSImageTools: Bildbearbeitug PSSystemTools: Abfrage vo Hardwareiformatioe Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 37

38 PowerShell 2.0 WPK Beispiel New-Label Hello World! -show Oder auch Mal (ur wege der Switches...) Get-Help New-Label Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 38

39 PowerShell 2.0 Remotig Im CTP3 ur zwische Vista ud Widows Server 2008 That s either good or bad; it s just somethig you should be aware of. As far as we kow the ew CTP release rus just fie uder Widows XP (ot that ayoe still uses Widows XP, mid you). You just wo t be able to use remotig. Erfordert zusätzlich WiRM 2.0 (als Remote-Trasport- Protokoll; auch für Widows XP verfügbar) Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 39

40 PowerShell 2.0 (WMI-)Evetig Hadler für WMI-Evets (Speicherbelegug, Dateisystem- Überwachug, eues USB-Gerät,...) Bereits i PowerShell 1.0, allerdigs über.net-klasse Verarbeitugsalterative I PSEvet-Queue ablege Direkt verarbeite Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 40

41 Refereze Widows PowerShell Tips Archive Schelleistieg i die Widows PowerShell (ISBN ) [behadelt ur PowerShell 1.0] PowerShell Pro! Tutorial Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 41

42 Frage? Viele Dak! Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 42

43 Beispiel Logfile bereiige ud i eues File schreibe preparedefatrfiderlog Out-File fooo Bereiigtes File parse, sortiere, Statistike erzeuge parsequeryrutime.\fooo sortfilternulladgroup getallstats formatgetallstatsresult COM-Objekt erzeuge $objnetzwerk = ew-object -comobject "wscript.etwork" WMI-Zugriffe Get-WmiObject -Class Wi32_Processor -Namespace root\cimv2 Get-Member Power to the Shell Matthias Göttler Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 43

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Windows PowerShell. CmdLets. PipeLine / Filter. Variablen / Operatoren. Schleifen / Prüfmethoden. Funktionen / Skripte. Allgegenwärtige Parameter

Windows PowerShell. CmdLets. PipeLine / Filter. Variablen / Operatoren. Schleifen / Prüfmethoden. Funktionen / Skripte. Allgegenwärtige Parameter CmdLets PipeLine / Filter Variablen / Operatoren Schleifen / Prüfmethoden Funktionen / Skripte Allgegenwärtige Parameter Hilfe ComObjekte PowerShell: Oberfläche PowerShell --- Voraussetzungen.NET Framework

Mehr

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 16 3 1. Pi Fuktio 3 2. Status für Nachtragspositioe 5 3. DBD Baupreise EFB 6 4. Programm Eistiegs Assistet 8 5. Voreistellugs-Assistet

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

Einführung: Android Programmierung (Teil 2) UI (Details), Dateien, Services

Einführung: Android Programmierung (Teil 2) UI (Details), Dateien, Services Eiführug: Adroid Programmierug (Teil 2) UI (Details), Dateie, Services David Tazer busiess@davidtazer.et http://davidtazer.et Eiführug: Adroid Programmierug (Teil 2) David Tazer Copyright 2010 David Tazer

Mehr

LV "Grundlagen der Informatik" Programmierung in C (Teil 2)

LV Grundlagen der Informatik Programmierung in C (Teil 2) Aufgabekomplex: Programmiere i C (Teil vo ) (Strukturierte Datetype: Felder, Strukture, Zeiger; Fuktioe mit Parameterübergabe; Dateiarbeit) Hiweis: Alle mit * gekezeichete Aufgabe sid zum zusätzliche Übe

Mehr

Check in and find out Source Code Management mit Subversion

Check in and find out Source Code Management mit Subversion Check i ad fid out Source Code Maagemet mit Subversio Adreas Heiduk adreas.heiduk@mathema.de www.mathema.de Check i ad fid out Adreas Heiduk Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 1 Baumpflege http://commos.wikimedia.org/wiki/file:arbor-scietiae.pg

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

Informatik II Dynamische Programmierung

Informatik II Dynamische Programmierung lausthal Iformatik II Dyamische Programmierug. Zachma lausthal Uiversity, ermay zach@i.tu-clausthal.de Zweite Techik für de Algorithmeetwurf Zum Name: "Dyamische " hat ichts mit "Dyamik" zu tu, soder mit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex TEHNIHE UNIVEITÄT HEMNITZ FAULTÄT FÜ INFOMATI Hardwarepraktikum im W /3 Versuch 3 equetielle ysteme I Gruppe 8: aia Bär hristia Hörr obert ex hemitz, 7. November Hardwarepraktikum equetielle ysteme I Aufgabe

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick.

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick. HS Auftragsmaager Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Sicherheit i alle Auftragslage so habe Sie stets de Durchblick. 2 HS Auftragsmaager HS Auftragsmaager: eimal erfasse, immer

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Rappen für Kenner Webanwendungen mit Eclipse RAP

Rappen für Kenner Webanwendungen mit Eclipse RAP Rappe für Keer Webaweduge mit Eclipse RAP Mafred Borzechowski mail@borzechowski.de www.borzechowski.de Rappe für Keer Mafred Borzechowski Copyright 2011 EDV-Beratug Mafred Borzechowski 1 Theme Eistieg

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Korrektheit gewährleisten. Rainer Grau. Organized by:

Korrektheit gewährleisten. Rainer Grau. Organized by: Di 8.1 Jauary 22 th -26 th, 2007, Muich/Germay Orgaized by: Lidlaustr. 2c, 53842 Troisdorf, Tel.: +49 (0)2241 2341-100, Fax.: +49 (0)2241 2341-199 www.oopcoferece.com Korrektheit gewährleiste Teste Qualität

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Vorlesung Informationssysteme

Vorlesung Informationssysteme Saarbrücke, 2.05.205 Iformatio Systems Group Vorlesug Iformatiossysteme Vertiefug Kapitel 4: Vo (E)ER is Relatioemodell Erik Buchma (buchma@cs.ui-saarlad.de) Foto: M. Strauch Aus de Videos wisse Sie......welche

Mehr

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV Hier Positio für Kazleilogo GoBD Wesetliche Äderuge durch Eiführug der GoBD ud Umsetzugsempfehluge vo DATEV Wesetliche Äderuge ud Schwerpukte der GoBD Hier Positio für Kazleilogo Allgemeies Die Regeluge

Mehr

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5%

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5% Deutsches Medizirechezetrum Profi tiere Sie als Neugrüder vo DMRZ.de Software geschekt, Abrechug für 0,5% * Ohe Grudgebühr, ohe Vertragsbidug Eifach abreche für 0,5% * *der Bruttorechugssumme zzgl. MwSt.

Mehr

Joomla. VHS Trittau. Dozent: Arne Wempen

Joomla. VHS Trittau. Dozent: Arne Wempen Joomla VHS Trittau Dozet: Are Wempe Grudlage Herkömmliche Website-Erstellug HTML-Programmierug auf PC Hochlade der Datei auf Webspace Test Äderug Hochlade Test Are Wempe Grudlage Herkömmliche Website-Erstellug

Mehr

2. Einführung in die Geometrische Optik

2. Einführung in die Geometrische Optik 2. Eiührug i die Geometrische Optik 2. Allgemeie Prizipie 2.. Licht ud Materie Optische Ssteme werde ür de Spektralbereich zwische dem extreme Ultraviolette ( m) ud dem thermische Irarote (Q-Bad bei 2

Mehr

Seminar: IT-Administration. Windows Scripting

Seminar: IT-Administration. Windows Scripting Seminar: IT-Administration Windows Scripting Übersicht Skriptsprachen Entwicklung der Skriptsprachen Kommandozeileninterpreter cmd.exe Active Scripting Architektur von Windows Die Skriptsprache VBS Windows

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

SPIRIT Neuerungen Version 2009. Inhalt. I. Hinweis zu den Neuerungen. II. Bauteil Generator. III. IFC Export. IV. Collada TM Schnittstelle

SPIRIT Neuerungen Version 2009. Inhalt. I. Hinweis zu den Neuerungen. II. Bauteil Generator. III. IFC Export. IV. Collada TM Schnittstelle Neueruge Versio 2009 Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Hiweis zu de Neueruge II. Bauteil Geerator III. IFC Export IV. Collada TM Schittstelle V. Fassadegeerierug VI. Mehrschalige

Mehr

Karten für das digitale Kontrollgerät

Karten für das digitale Kontrollgerät Karte für das digitale Kotrollgerät Wichtige Iformatioe TÜV SÜD Auto Service GmbH Die Fahrerkarte Im Besitz eier Fahrerkarte muss jeder Fahrer sei, der ei Kraftfahrzeug mit digitalem Kotrollgerät zur Persoebeförderug

Mehr

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. Windows PowerShell 3.0. kurz & gut. Lee Holmes. Deutsche Adaption von Rolf Masuch O REILLY

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. Windows PowerShell 3.0. kurz & gut. Lee Holmes. Deutsche Adaption von Rolf Masuch O REILLY O Reillys Taschenbibliothek 3. Auflage Windows PowerShell 3.0 kurz & gut O REILLY Lee Holmes Deutsche Adaption von Rolf Masuch Inhalt Einleitung................................................ 2 Installation.....................................................

Mehr

Benutzerhandbuch packetalarm SSL VPN Client. Copyright 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.1x.xx

Benutzerhandbuch packetalarm SSL VPN Client. Copyright 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.1x.xx Beutzerhadbuch packetalarm SSL VPN Cliet Copyright 2010 Fukwerk Eterprise Commuicatios GmbH Versio 1.1x.xx Ziel ud Zweck Haftug Marke Copyright Richtliie ud Norme Dieses Dokumet ist Teil des Beutzerhadbuchs

Mehr

NI DASYLab Schulungen und Coaching

NI DASYLab Schulungen und Coaching NI DASYLab Schulue ud Coachi Ihalt Allemeies 3 s-schulu 4 Forteschrittee- / Messtechiker-Schulu 5 Idividual-Schulu 6 Coachi 6 Weitere Schulue 7 Prorammieru 7 Stad: 02/2015 R: - SK 290410 P: - UJ 250314

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike Gebhard Dettmar Istitut für Urchristetum ud Atike www2.hu-berli.de/ura Die Forschugsdatebak zu Ischrifte/Scas/Bilder im Istitut für Urchristetum ud Atike Eie Etwurfsdokumetatio zum Datebaketwurf ach dem

Mehr

AVA NTi Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 14.10. 1. Anpassung für die Mehrwertsteuererhöhung 2007

AVA NTi Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 14.10. 1. Anpassung für die Mehrwertsteuererhöhung 2007 Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 14.10 5 1. Apassug für die Mehrwertsteuererhöhug 2007 5 2. STLB-Bau XML V2 für pro ud PRO NTo 7 3. DBD-Dyamische Kosteelemete

Mehr

8 Serverbasierte Zentrale

8 Serverbasierte Zentrale 8 Serverbasierte Zetrale Serverbasierte Zetrale 9 Serverbasierte Zetrale Eiführug l 10 Schwesterrufserver l FN 6120/00 11 19 -TFT-Farbmoitor l FN 6120/19 11 Laserdrucker l FN 6020/90 11 Echtzeituhr, USB

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

3 Die Windows PowerShell

3 Die Windows PowerShell 3 Die Windows PowerShell Programmierung von administrativen Scripts Die Windows PowerShell dar (Codename: Monad ) versucht, das "Beste aus allen verfügbaren Shells" aus verschiedenen Betriebssystemwelten

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Supercom Die komplette Funklösung

Supercom Die komplette Funklösung Thermal Eergy Flow Meterig Supercom Die komplette Fuklösug Supercom Die komplette Lösug für die Fuk-Ferauslesug vo Verbrauchsdate i ihrer Smart Meterig Umgebug Kudefreudliche ud exakte Verbrauchs-Dateerfassug

Mehr

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFider Der Kommue Optimierer! Lasse Sie sich ProjectFider och heute vorführe. Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte r P ich e r g fol Er Op tim ie e Si Ih g u Pla Behalte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4. 3 Funktionsübersicht... 5. ARCHIV Archivierung

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4. 3 Funktionsübersicht... 5. ARCHIV Archivierung ARCHIV Archivierug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Fuktiosübersicht... 5 Autor: Markus Bergehrer ARCHIV Archivierug 2 1 Leistugsbeschreibug Mit Ageda ARCHIV

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

HP OpenView AssetCenter

HP OpenView AssetCenter HP OpeView AssetCeter Softwareversio: 5.01 Hiweise zur Versio Artikelummer: T4111-91003 Erscheiugsdatum der Dokumetatio: March, 2007 Erscheiugsdatum der Software: March, 2007 Juristische Hiweise Garatie

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

CLIÉ Handheld Benutzerhandbuch

CLIÉ Handheld Benutzerhandbuch CLIÉ Hadheld Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis Dieses Produkt ethält Software, die Eigetum der Soy Corporatio oder durch Dritte lizeziert ist. Die Verwedug dieser Software uterliegt

Mehr

HP OpenView AssetCenter

HP OpenView AssetCenter HP OpeView AssetCeter Softwareversio: 5.0 Verwaltug Build-Nummer: 455 Juristische Hiweise Garatie Die eizige Garatie, die i Zusammehag mit Produkte ud Diestleistuge vo HP i Aspruch geomme werde köe, sid

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

Sachverzeichnis. Ausschnitt PowerShell ISE, 157 Azure Umgang mit virtuellen Maschinen, 460 Azure-Cmdlets Die ersten Schritte, 460 Überblick, 458

Sachverzeichnis. Ausschnitt PowerShell ISE, 157 Azure Umgang mit virtuellen Maschinen, 460 Azure-Cmdlets Die ersten Schritte, 460 Überblick, 458 Sachverzeichnis Operator, 66 $_, 71 $Args, 185, 201 $Args-Variable, 184 $Input-Variable, 186 PowerShell-Pipeline, 68 $PSBoundParameters, 185 $PSUnsupportedConsoleApplications, 151 $PSVersionTable, 169.NET

Mehr

Windows PowerShell Crashkurs. Haiko Hertes Dipl.Inf. (FH), M.Sc.

Windows PowerShell Crashkurs. Haiko Hertes Dipl.Inf. (FH), M.Sc. Windows PowerShell Crashkurs ppedv AG Haiko Hertes Dipl.Inf. (FH), M.Sc. 1 Wer bin ich? Haiko Hertes 1986, verheiratet Informatik-Studium in Leipzig (Diplom (FH), Master of Science) Seit 2004 für verschiedene

Mehr

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015 3 Steuererklärugsverfahre im Kalederjahr 2015 3.1 Neueruge / Allgemeie Iformatioe - Die Steuerpflichtige erhalte die am meiste verwedete Steuerformulare. Sie kote dem Steueramt des Katos Solothur durch

Mehr

Klausur in 13.1 Thema: Datenbanken (Bearbeitungszeit: 90 Minuten)

Klausur in 13.1 Thema: Datenbanken (Bearbeitungszeit: 90 Minuten) Klausur i 13.1 Thema: Datebake (Bearbeitugszeit: 90 Miute) Iformatik 13 Name: Nachame, Vorame Hiweis: Speicher Sie regelmäßig Ihre Arbeit i eier Word-Datei mit dem Name klausur1_nachame.doc aber icht auf

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Datenstruktur : MT940 (Swift)

Datenstruktur : MT940 (Swift) Datestruktur : MT940 (Sift) Nachfolged ird uterschiede zische dem Satzaufbau MT940 (Sift) de Erläuteruge zum Geschäftsvorfallcode (GVC) eiem Beisiel zum MT940-Satz (Sift) Die MT940-Sätze (Sift) verfüge

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten Aforderugsspezifikatio i große IT-Projekte sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Str. 42 81739 Müche Telefo 089 63812-0 www.sdm.de A Compay of Dr. Adreas Birk Jahrestreffe der GI-Fachgruppe Requiremets

Mehr

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Iformatik Logik i der Iformatik Prof. Dr. Nicole Schweikardt Page-Rak: Markov-Kette als Grudlage für Suchmaschie im Iteret Skript zum gleichamige Kapitel der im

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode Mit Hilfe der köe folgede Ivestitioe beurteilt werde: eizele Ivestitioe alterative Ivestitiosobjekte optimale Ersatzzeitpukte Seite 1 Folgeder Zusammehag besteht zwische der Kapitalbarwertmethode ud der

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr

Infrastructure-as-Code? Referenzarchitekturen helfen: Praxisbericht zu Puppet und IT-Automatisierung im Großprojekt

Infrastructure-as-Code? Referenzarchitekturen helfen: Praxisbericht zu Puppet und IT-Automatisierung im Großprojekt Ifrastructure-as-Code? Referezarchitekture helfe: Praxisbericht zu Puppet ud IT-Automatisierug im Großprojekt Ifrastructure-as-Code? Referezarchitekture helfe: Praxisbericht zu Puppet ud IT-Automatisierug

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Ausgangspunkt: Über einen endlichen Zeitraum wird aus einem Kapital (Rentenbarwert RBW v n,i

Ausgangspunkt: Über einen endlichen Zeitraum wird aus einem Kapital (Rentenbarwert RBW v n,i D. Reterechug 1.1. Jährliche Retezahluge 1.1.1. Vorschüssige Retezahluge Ausgagspukt: Über eie edliche Zeitraum wird aus eiem Kapital (Retebarwert RBW v,i ), das ziseszislich agelegt ist, jeweils zu Begi

Mehr

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test INFOGEM AG Iformatiker Gemeischaft für Uterehmesberatug Rütistrasse 9, Postfach 540 Bade, Switzerlad Phoe: +4 56 65 3 Iteret: www.ifogem.ch Toleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test Thomas Haas

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Titelseite. Avid ISIS Client-Handbuch

Titelseite. Avid ISIS Client-Handbuch Titelseite Avid ISIS Cliet-Hadbuch Ihalt Kapitel 1 Setup ud Istallatio vo Avid ISIS Cliet Maager.................. 5 Itel PRO/1000-Board- ud Treiber-Istallatio................................ 5 Itel PRO/1000-Steckplatzaordug....................................

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

x mit Hilfe eines linearen, zeitinvarianten

x mit Hilfe eines linearen, zeitinvarianten Übug &Prktiku zu Digitle Sigle ud Systee The: Fltug Diskrete Fltug Wird ei zeitdiskretes Sigl ( T ) x it Hile eies liere, zeitivrite Siglverrbeitugssystes verrbeitet, so lässt sich ds Verhlte des verrbeitede

Mehr

Selective Regression Testing

Selective Regression Testing GI-TAV Selective Regressio ig RETEST GEOS Projektorgaisatio Impaktaalyse mit der GEOS-sitory 2 Software-Schichte i der GEOS-sitory 2 fallzuordug über statische Aalyse 3 Etitäte der GEOS-sitory 3 fallzuordug

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

2. Gleichwertige Lösungen

2. Gleichwertige Lösungen 8. Gleichwertige Lösuge Für die Lösug jeder lösbare Aufgabe gibt es eie uedliche Azahl vo (abstrakte ud kokrete) Algorithme. Das folgede Problem illustriert, dass eie Aufgabe eifacher oder kompliziert,

Mehr

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit Projektübergreifede Geschäftssteuerug mit Der globale Wettbewerb zwigt Uterehme, die strategische Vorgabe immer scheller ud präziser i operative Maßahme umzusetze, um die kurzfristige Ergebiserwartug ud

Mehr