Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA: Erfahrungen aus Kundenprojekten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA: Erfahrungen aus Kundenprojekten"

Transkript

1 Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA: Erfahrungen aus Kundenprojekten Stadt- und Kreissparkasse Leipzig, 7. November 2013 Dr. Thomas Baumann

2 Agenda 1. Rulebooks, SEPA-Einführungsgesetz, Anlage 3 DFÜ-Abkommen 2.7: Was gilt für wen ab wann? 2. Fallstricke und die nicht gestellten Fragen: Erfahrungen aus der SEPA-Praxis 3. Die aktuelle Situation am Softwaremarkt in Bezug auf SEPA 4. Fragen und Diskussion Seite 2

3 Entwicklungsetappen von SEPA in Deutschland : neues SEPA-Subset regelt: -> COR1 -> SEPA-Eilzahlung -> Zeichensatzprobleme -> Vorbereitung IBAN-Only -> VWL-Belegungsempfehl : Unternehmen: keine DTAUS-Dateien mehr, keine beleghaften Lastschriften mehr, IBAN-Only im Inlandszahlungsverkehr : Übergangsfristen (z.b. ELV, Konvertierung für Verbraucher) enden, IBAN-Only SEPA-weit : Endedatum zur Nutzung nationaler Altverfahren auch in den Nicht-EURO- Ländern Seite 3

4 SEPA was ist zum Stichtag passiert? Zusätzliche Festlegungen der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) sind in Kraft getreten: neues und vorerst optionales SEPA-Format ( Subset ) pain.xxx.003.xx (bisher pain.xxx.002.xx) Festlegung in der Anlage 3 zum DFÜ-Abkommen, Version 2.7 COR1-Lastschriften ( Eillastschriften ) sind durch alle deutschen Kreditinstitute einzulösen Formatdefinition für Beauftragung von Eilzahlungen im SEPA-Format ( URGP ) Die Voraussetzungen für die Option, auf die Angabe des BIC im Inlandszahlungsverkehr ab zu verzichten ( IBAN-only ) werden geschaffen. Die Kreditinstitute werden verpflichtet, alle Zeichen, die bisher im DTAUS-Format zulässig waren, auch in SEPA-Dateien zu akzeptieren. Neue Empfehlungen für die Feldbelegung bei Vermögenswirksamen Leistungen (VL) werden gegeben. Quelle: Seite 4

5 SEPA was gilt für wen ab wann? (1) COR1: Einlösungspflicht im Zuständigkeitsbereich der DK ( COR1-passiv ) seit Aber: Es gibt keine Pflicht zur Erreichbarkeit der Kreditinstitute im sonstigen SEPA-Raum. Die Option besteht nur bei Nutzung des neuen Formats pain keine Verpflichtung zur Annahme von COR1-Dateien vom Kunden ( COR1-aktiv ) keine einheitliche Regelung zur Vorgehensweise, wenn in eingereichten COR1- Dateien einzelne Kreditinstitute nicht erreichbar sind Daraus folgt: CORE und COR1 sind bei vielen Kunden ggf. dauerhaft als Zahlwege vorzuhalten. Softwareanbieter sollten Möglichkeiten zur vorgelagerten Erreichbarkeitsprüfung erwägen. Falls Kreditinstitute bei Nichterreichbarkeit in CORE wandeln: Problematik der Sammlersummen und Pre-Notification ist durch die Anwender zu lösen. Es sind vielfach noch erneute Software-Updates erforderlich, damit COR1 genutzt werden kann. Seite 5

6 COR1 Inland nicht erreichbar per : Seite 6

7 SEPA was gilt für wen ab wann? (2) IBAN-Only: Option zum Wegfall des BIC ab im Inlandszahlungsverkehr Aber: Die Option besteht nur bei Nutzung des neuen Formats pain.xxx.003.xx. Im neuen SEPA-Format wird ein neues zusätzliches Feld eingeführt, das dafür erforderlich ist. Die Institutskennung aus dem BIC steht nicht mehr für Auswertungen zur Verfügung. Daraus folgt: Es werden ggf. unterschiedliche Formatausprägungen notwendig, je nach angesprochenem Gegenkonto. Die Entscheidung Ist ein Kontowechsel auch ein Bankwechsel? sowie eine mögliche Erreichbarkeitsprüfung, ob die Zahlstelle COR1- bzw. B2B-Lastschriften einlöst, werden erschwert. Es sind vielfach noch erneute Software-Updates erforderlich, damit auf den BIC verzichtet werden kann. Seite 7

8 SEPA was gilt für wen ab wann? (3) Sonderzeichen-Regelung: Option zur Weiternutzung der im DTAUS-Verfahren zugelassenen Zeichen ab Aber: Die Option besteht nur bei Nutzung des neuen Formats pain.xxx.003.xx. Nicht generell für alle SEPA-Länder erfolgt diese Option, sondern sie ist ein nationaler Alleingang. Es besteht keine Garantie, dass im Inland Sonderzeichen weitergeleitet werden. keine verbindliche Regelung für die Kreditinstitute, welche Reaktion bei auch dann noch nicht zulässigen Zeichen zu erfolgen hat, Umsetzung eines Sonderzeichens in zwei zugelassene Zeichen durch das erstbeauftragte Kreditinstitut ist zulässig Daraus folgt: Sonderzeichen in den SEPA-Dateien können die Zahlungszuordnung beim Empfänger bzw. Zahlungspflichtigen erschweren. Die Sonderzeichenproblematik sollte nicht dem Kreditinstitut überlassen werden, sondern die Software sollte vor Ausgabe der SEPA-Dateien die Zeichenfilterung umsetzen. Seite 8

9 Agenda 1. Rulebooks, SEPA-Einführungsgesetz, Anlage 3 DFÜ-Abkommen 2.7: Was gilt für wen ab wann? 2. Fallstricke und die nicht gestellten Fragen: Erfahrungen aus der SEPA-Praxis 3. Die aktuelle Situation am Softwaremarkt in Bezug auf SEPA 4. Fragen und Diskussion Seite 9

10 Fallstricke und die nicht gestellten Fragen IBAN/BIC Lohn und Gehalt/ VL SEPA- Projekt Organisation+Test SEPA- Lastschrift Seite 10

11 Seite 11 Wo liegen die Herausforderungen bei IBAN und BIC? Die Qualität der Datenbestände und die bisherige Datenpflege im Kundensystem beeinflusst maßgeblich den Aufwand bei der Kontoumstellung bzw. die Qualität der ermittelten IBANs. aktive Kontoverbindungen, existente Bankleitzahlen? Falschstellige Konten sind im Umlauf, die vorerst noch funktionieren, aber zu falschen IBANs führen können. Sparkonten werden angesprochen. Technisch nicht mehr existente Konten sind im Umlauf, meist aus Bankfusionen der vergangenen Jahre, und funktionieren noch. Beispiele: Berliner Bank, norisbank,... Kreditinstitute nutzen die Gelegenheit zur Straffung und Bereinigung ihrer BLZ- Systematiken. Beispiele: APO-Bank, mehrere VL-Institute, HVB, WestLB Gefahr: Fehler fallen vorerst nicht auf (Banken buchen vorerst weiter intern über Konto und BLZ bzw. Kontobrücken laufen weiter). Kreditoren Eingangsrechnungen: 30% noch ohne IBAN/BIC, Per 12/2013 sind von BLZ bei IBAN-Ausnahmeregeln hinterlegt (09/2013: 4.154), 231 BLZ davon können gar nicht in IBANs konvertiert werden (09/2012: 189)

12 Seite 12

13 Erfahrungen und Tipps bezüglich Vorgehensweise bei der Kontokonvertierung Bearbeitung der Kontokonvertierung unabhängig vom Softwarestand, Software sollte IBAN-hin-rück-Schnittstelle der Deutschen Kreditwirtschaft liefern Aktivitätsfilter setzen bzw. nicht mehr für den Zahlungsverkehr relevante Kontoverbindungen von der Konvertierung ausnehmen, IBANs/BICs sollten über die Angebote der deutschen Kreditwirtschaft aus den vorhandenen Daten ermittelt werden (z. B. mit dem SEPA Account Converter, kostenlos bei Ihrer Sparkasse im Internet zum Download!). (https://www.sparkasse-leipzig.de/firmenkunden/konten_karten/sepa/ueberblick/sepa_account_converter.msi) einzelne Kontoverbindungen über den IBAN-Rechner der Sparkasse Leipzig konvertieren bei Kreditoren nicht zu viel Aufwand investieren! Datenkonsistenz bis zur SEPA-Umstellung sichern (-> Workflow überprüfen) : neues BLZ-Verzeichnis der Deutschen Bundesbank, d. h., Abgleich bzw. erneute Konvertierung empfehlenswert Fazit: Die Ermittlung der korrekten IBAN/BIC ist die Grundvoraussetzung für die ordnungsgemäße Abwicklung des SEPA-Zahlungsverkehrs. Seite 13

14 Fallstricke und die nicht gestellten Fragen IBAN/BIC Lohn Lohn und und Gehalt/ Gehalt/ VL VL SEPA- Projekt Organisation+Test SEPA- Lastschrift Seite 14

15 Wo liegen die Herausforderungen? Lohn und Gehalt: Lohn- und Gehaltsüberweisungen müssen mit dem SEPA-Purpose Code SALA erstellt werden! Ohne SALA sind diese beim kontoführenden Kreditinstitut des Arbeitnehmers nicht mehr als solche erkennbar. Konditionen (Gebührenfreistellung, Höhe des Kontokorrentrahmens) können an den Lohn- und Gehaltseingang gebunden sein, Reklamationen und ggf. Ersatzforderungen beim Arbeitgeber sind zu erwarten. SEPA erlaubt die kundenseitige Steuerung der Sammlerauflösung (Feldname: Batch- Booking-Kennzeichen ), was zur Einzelbuchung der Überweisungen führen kann! Vermögenswirksame Leistungen (VL): Nicht alle VL-Institute nehmen an SEPA teil, VL-Konten sind dann nicht konvertierbar (z. B. Schwäbisch Hall). Vertragsnummern müssen zukünftig im SEPA-Verwendungszweck strukturiert eingetragen werden. Purpose Code bei VWL: CBFF Seite 15

16 Seite 16 Aus vielen Empfängerkonten wird 1 IBAN: Das Beispiel Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

17 Erfahrungen und Tipps bezüglich des Themas Lohn und Gehalt bzw. VWL Personalverwaltungen bzw. Steuerbüros in die SEPA-Vorbereitung einbeziehen, überprüfen (lassen), dass SALA bei Lohn- und Gehaltsüberweisungen eingetragen ist, Falls Lohnüberweisungen mit Electronic Banking Programmen erfolgen, auf korrekte Auswahl der Zahlungsart achten. Korrekte Belegung des BatchBooking-Kennzeichens klären (kann auch entfallen, dann gilt die Einstellung beim Kreditinstitut), Mitarbeiter die ermittelten IBANs/BICs möglichst bestätigen lassen, Zahlungsempfänger VL-Institute ermitteln, anfragen bzw. anschreiben und klären, ob es Änderungen gibt, Selbst wenn Dienstleister, wie z. B. die DATEV, das Thema korrekt umsetzen, obliegt z. B. die Abstimmung mit den VL-Instituten dem Kunden = Arbeitgeber! Fazit: Mögliche Probleme bei der SEPA-Umstellung von Zahlungen im Lohn- und Gehaltsbereich bzw. bei Vermögenswirksamen Leistungen sollten durch Beachtung dieser Hinweise und Analyse der von Softwareanbietern bzw. Dienstleistern gelieferten SEPA-Dateien vermeidbar sein. Seite 17

18 Fallstricke und die nicht gestellten Fragen IBAN/BIC Organisation+Test SEPA- SEPA- Lastschrift Lastschrift SEPA- Projekt Lohn und Gehalt/ VL Seite 18

19 SDD - Wo liegen die Herausforderungen? (1) Wenn du etwas ändern willst, was du nicht ändern kannst, dann ändere deine Einstellung dazu Was in Unternehmen häufig feststellbar ist: Unsicherheiten über die Konsequenzen unternehmerischer Entscheidungen zur Organisation einzelner SEPA-Prozesse, unternehmensabhängige Quoten von Einzugsermächtigungen, die nicht in SEPA- Mandate umgedeutet werden dürfen (fehlende Schriftform, Unterschrift, nicht aktuell, nicht auffindbar), Nutzer des Abbuchungsauftragsverfahrens wissen nicht, ob die Konten der Firmenkunden auch als Firmenkonto geführt werden, Neue Arbeitsabläufe, die bisher nicht erforderlich waren, z. B. schriftliche Umstellungsinformation, Pflicht zur Vorankündigung der SEPA-Lastschrifteinzüge (PreNotification), Erzeugung von deutlich mehr Zahlungsdateien als bisher usw., sind noch nicht implementiert. Unklarheit über die Konsequenzen inkorrekter oder unterlassener PreNotification Seite 19

20 SDD - Wo liegen die Herausforderungen? (2) Vorhalten von ggf. mehreren Zahlwegen, Vorziehen bzw. auch Veränderung der Häufigkeit der Zahlläufe wegen unterschiedlicher Zahlungsarten und Vorlauffristen, Vorlaufzeiten bei Lastschrifteinreichungen müssen im Arbeitsablauf untergebracht werden, zusätzliche Kundenkorrespondenz und Ansprechpartner bei Korrespondenz mit abweichenden Zahlern, Unsicherheit, ob die Softwareprogramme überhaupt mit abweichenden Zahlern umgehen können, Eine unflexible Strukturfestlegung der Mandatsreferenz kann potenziell zu Problemen führen. Von SEPA betroffene Abläufe in internen Prozessen auch außerhalb des Zahlungsverkehrs (Freigaben, Revision, Archiv usw.) müssen beachtet und angepasst werden. Die Anforderungen an die Verwendung der Gläubiger-ID(s) ist nicht klar. Seite 20

21 Wer braucht wozu eine eigene Gläubiger-ID? Die Gläubiger-ID ist auf die juristische Person des Gläubigers bezogen. Jeder Gläubiger darf nur mit einer ID arbeiten. Bei Einzügen z. G. von Dritten (z. B. Payment Factory, Immobilienverwaltungen usw.) hängt es davon ab, wer im juristischen Sinne der Kontoinhaber und damit der Gläubiger ist, z. B. : Seite 21 Die Konten lauten auf das Unternehmen, das einzieht (z. B. zentrales Treasury, Verwalter-Treuhandkonten): Eine Gläubiger-ID reicht für alle so geführten Konten aus. Die Konten lauten auf die jeweiligen Dritten: pro juristischer Person ist eine separate Gläubiger-ID erforderlich.

22 SDD: Erfahrungen und Tipps zur Gläubiger-ID und zur Mandatsverwaltung umgehende Klärung der Kontokonstellationen, sofern im Unternehmen relevant, bei Konten Dritter: Beschaffung der ID vom Kontoinhaber, auf die Nutzung mehrerer Geschäftsbereichskennungen verzichten, ggf. Prozess zur Neueinholung der SEPA-B2B-Mandate klären, Entfernung der Variante Einmallastschrift " vom Formular, wenn diese Zahlungsform nicht benötigt wird, im Projekt entscheiden, ob bei Wechsel der Debitor-Bankverbindung und ggf. auch bei Namenswechseln ein neues Mandat eingeholt werden soll (was technisch nicht erforderlich wäre!) oder nicht, Bei Verwendung einer bereits vorhandenen Kennung (Debitoren-Nummer, Mitgliedsnummer, Mieternummer usw.) als Mandatsreferenz sollte immer eine lfd. Nummer angehängt werden, damit bei neu einzuholenden Mandaten eine neue Mandatsreferenz zur Verfügung steht. Falls bis zum Januar 2014 keine Mandatsverwaltung in der genutzten Software zur Verfügung stehen sollte, Übergangslösung, z.b. über S-Firm, rechtzeitig suchen. Seite 22

23 Fallstricke und die nicht gestellten Fragen IBAN/BIC Lohn und Gehalt VL SEPA- Projekt Organisation+Test SEPA- Lastschrift Seite 23

24 Erfahrungen und Tipps bezüglich Prozessorganisation bei der SEPA-Umstellung SEPA-Workflows in der genutzten Software testen und nutzen, Entscheidungen über Ausprägungsgrad von Prozessschritten muss die Geschäftsführung treffen (z. B. Umwidmung Einzugsermächtigungen, Umgang mit abweichenden Kontoinhabern, PreNotification). Prozesse SEPA-ready machen (z. B. keine telefonischen Kontoänderungen mehr aufnehmen), Mitarbeiterinformation über SEPA umsetzen, Kundeninformation über SEPA umsetzen, Einbau der Umstellungsinformation und Kombination mit der (ersten) Pre-Notification möglichst in ohnehin erfolgende Korrespondenz bzw. in einem Schreiben, Ein Bezug auf bei den Debitoren bereits bekannte Einzugsbeträge und Fälligkeitstermine in allgemeiner Form ist zulässig. PreNotification-Frist in den AGBs, Verträgen, Mandaten usw. durch Vereinbarung mit dem Zahlungspflichtigen verkürzen, Zugangskanäle für SEPA-Zahlungen vor finaler Umstellung testen, Electronic-Banking-Programme aktualisieren! Seite 24

25 Exkurs: Kalendertage vs. Werktage vs. Banktage Was ist wann richtig bei den SEPA-Fristen? Kalendertage gelten bei der Berechnung der Pre-Notificationsfrist (maßgeblich ist, wann die Information dem Zahler vorliegt) oder bei der 8-Wochen- bzw. 13- Monatsfrist. Werktage sind nach wie vor alle Wochentage außer Sonntagen und nationalen/regionalen Feiertagen (also ist auch Samstag ein Werktag): keine Relevanz in SEPA! -> bei Formulierungen beachten! Banktage in SEPA sind jeweils Montag bis Freitag, sofern diese nicht auf einen TARGET-Feiertag fallen (TARGET-Feiertage sind nur Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag): relevant in SEPA für die Vorlauftage bei der Einreichung sowie der Rückgabe von fehlerhaften Transaktionen durch die Banken. -> Abzuwarten bleibt die Buchungslogik der Kreditinstitute an weiteren nationalen u. regionalen Feiertagen sowie am 24. und ! Seite 25

26 Überblick SEPA-Fristigkeiten (D=Fälligkeitstag) SEPA-Überweisungen SCT: Vorab-Einreichung möglich Rückgaben D-14 D-1 D D+3 SEPA-Basis-Lastschrift SDD CORE: Ankündigung SEPA D-14 D-5* D-2* D D+5 D+ D+ 8 Wochen 13 Monate SEPA-Basis-Lastschrift SDD COR1: Ankündigung SEPA D-14 D-1* D D+5 SEPA-Firmen-Lastschrift SDD B2B: Ankündigung SEPA Pre-Notific. FRST Pre-Notification Pre-Notification RCUR Rückgaben Rückgaben Rückgaben Widerspruch Widerspruch D+ 8 Wochen (kein Mandat) kein Mandat kein Mandat D+ 13 Monate Seite 26 D-14 D-1* D D+2 * Vorlagetermin bei der Zahlstelle D+ 13 Monate

27 Agenda 1. Rulebooks, SEPA-Einführungsgesetz, Anlage 3 DFÜ-Abkommen 2.7: Was gilt für wen ab wann? 2. Fallstricke und die nicht gestellten Fragen: Erfahrungen aus der SEPA-Praxis 3. Die aktuelle Situation am Softwaremarkt in Bezug auf SEPA 4. Fragen und Diskussion Seite 27

28 Erfahrungen mit den Softwareanbietern (1) SEPA-Überweisungen: Softwareanbieter sind weitgehend in der Lage, SEPA- Überweisungen abzuwickeln (bis auf mitunter fehlende Purpose Codes bei L+G/VL). SEPA-Lastschriften: viele Software-Stände bilden noch nicht umfassend alle Anforderungen an die SEPA-Lastschrift-Verfahren ab. Was fehlt, sind z. B.: getrennte Sollstellungen/Zahlläufe für Erst- und Folgelastschriften, Umgang mit dem Thema abweichender Zahler, COR1 als zusätzlicher Zahlweg, flexible Gestaltung der PreNotification über Textbausteine, umfassend ausgeprägte Mandatsverwaltung Einzelne Fragen sind überwiegend ungeklärt, z. B.: zukünftiger BLZ-Abgleich mit der Bundesbank-Tabelle, Erreichbarkeitsprüfung für COR1 bzw. B2B inkl. Trennung der Ausgabedateien, zusätzlicher Zahlweg SEPA -Eilzahlung (URGP) Seite 28

29 Seite 29 Erfahrungen mit den Softwareanbietern (2) Kritische Punkte sind sehr unterschiedlich komfortabel gelöst bzw. werden z. T. noch immer ignoriert, z. B.: Nichtübernahme des BIC aus der IBAN-rück-Datei und fester Zugriff auf den im Bankenstamm hinterlegten BIC (SAP), keine IBAN-hin-rück-Schnittstelle, keine Möglichkeit, mehrere Zahlwege vorzuhalten, wenig ausgeprägte Plausibilitätsprüfungen, z. B., wenn bereits konvertierte Stammdaten geändert werden, keine Möglichkeit zur Ermittlung aktiver Debitoren/Kreditoren, Doppelerfassung von Daten ist erforderlich für SEPA-relevante Daten (Debitoren- und Mandatsverwaltung), FiBu-Fälligkeit bleibt in der Ausgaberoutine unverändert und es entstehen Dateien mit nicht mehr erreichbaren Fälligkeiten, die dann seitens der Einreicher-Kreditinstitute vordatiert werden müssen (-> PreNotification). keine Zulässigkeit bzw. fehlende Prüfroutinen für ausländische IBANs, kein Datenträgerbegleitschein verfügbar bzw. falsche oder fehlenden Angaben, Referenzangaben aus C16 werden wieder in den Verwendungszweck anstatt in die End-to-end-Referenz geschrieben

30 Wichtige Fragen an Ihre Softwarepartner Welche XML-Formate werden wann geliefert? (z. B. SEPA-Subset pain.xxx.003.xx gem. DFÜ-Abkommen 2.7) Ist die Konvertierungsschnittstelle für Konten vorhanden? ( IBAN-hin-rück- Schnittstelle ) Können Debitoren/Kreditoren bezüglich ihrer Aktualität/Verwendung selektiert werden? Entspricht der ausgegebene Zeichensatz den SEPA-Vorgaben? Wie ist die Mandatsverwaltung organisiert? (Mandatserzeugung aus Einzugsermächtigungen, Mandatsänderung, Sammelmandat oder vertragsbezogenes Mandat usw.) Wie werden die Anforderungen an die PreNotification umgesetzt? Ab wann sind COR1-Lastschriften verfügbar? Können ggf. zwei Zahlwege (CORE und COR1) hinterlegt werden? Wie werden kundeneigene Abläufe, z. B. Umstellungsinformation, PreNotification, Ausgangsrechnungen und die Ermittlung der korrekten Vorlaufzeiten zur Einreichung, programmseitig unterstützt? Ist zukünftig ein Abgleich der IBANs mit der BLZ-Tabelle der Bundesbank möglich? Seite 30

31 Agenda 1. Rulebooks, SEPA-Einführungsgesetz, Anlage 3 DFÜ-Abkommen 2.7: Was gilt für wen ab wann? 2. Fallstricke und die nicht gestellten Fragen: Erfahrungen aus der SEPA-Praxis 3. Die aktuelle Situation am Softwaremarkt in Bezug auf SEPA 4. Fragen und Diskussion Seite 31

32 Ihr Ansprechpartner: Dr. Thomas Baumann Ratsfeld Dresden Tel.: 0351/ Mobil: 01520/ Links und weitere Informationen finden Sie auch unter: Seite 32

33 Disclaimer Diese Präsentation wurde von ZVEXPERT Dr. Thomas Baumann für die SEPA- Kundenveranstaltung der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig am erstellt. Alle dargestellten Informationen sowie die daraus abgeleiteten Empfehlungen wurden sorgfältig recherchiert und beruhen auf vom Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung als verlässlich und dem aktuellen Sachstand entsprechend erachteten Quellen. ZVEXPERT übernimmt jedoch keine Gewährleistungen oder Garantien im Hinblick auf die Genauigkeit und Aktualität der Daten. Die darin enthaltenen Annahmen, Bewertungen und Empfehlungen geben die Beurteilung des Verfassers zum jetzigen Zeitpunkt wieder. Sie können jederzeit ohne Ankündigung aktualisiert oder geändert werden. Die Präsentation dient ausschließlich Informationszwecken. Es erfolgt keine rechtliche Beratung. Die Verwendung von Inhalten der Präsentation bzw. Darstellungen oder Grafiken daraus ist nur unter Benennung der Quellenangabe (www.zvexpert.de) und nur auszugsweise gestattet. Quellen- und Urheberangaben dürfen nicht aus der Präsentation entfernt werden. ZVEXPERT übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für Aufwendungen, Verluste oder Schäden, die aus oder in irgendeiner Art und Weise im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Präsentation oder von Teilen daraus stehen. ZVEXPERT Dr. Thomas Baumann, Dresden, 11/2013. Alle Rechte vorbehalten. Seite 33

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Nicht lange warten jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrer

Mehr

SEPA-Checkliste für Unternehmen

SEPA-Checkliste für Unternehmen SEPA-Checkliste für Unternehmen Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN und der internationalen

Mehr

SEPA-Check für Vereine

SEPA-Check für Vereine Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Überprüfen Sie den Zahlungsverkehr Zahlungen beleghaft Zahlungen per Diskette oder Datenträger Zahlungen ausschließlich online SEPA-Lastschriften können

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine

SEPA-Checkliste für Vereine SEPA-Checkliste für Vereine Damit Ihr Verein fit für SEPA wird, haben wir für Sie eine Check- und Arbeitsliste entwickelt. Für Fragen steht Ihnen Ihre Waldecker Bank gern zur Verfügung und unterstützt

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. März 2013 Information für Vereine Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für Ihren SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: Nur mit Festlegung

Mehr

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen.

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Die Vereinheit lichung des inländischen und europäischen Euro-Zahlungsverkehrs SEPA Single Euro Payments Area

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

Sind Sie schon SEPA-fit?

Sind Sie schon SEPA-fit? Sind Sie schon SEPA-fit? Mit 1. Februar 2014 endet die Migrationsfrist für die SEPA Umstellung. Dadurch ergeben sich für Sie einige Änderungen. Ganz wesentlich dabei ist, dass ab diesem Zeitpunkt Zahlungen

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

SEPA Informationen zur Einführung. Mehr als eine Bank

SEPA Informationen zur Einführung. Mehr als eine Bank SEPA Informationen zur Einführung Mehr als eine Bank 1 Karin Karnitzschky Leiterin ebanking & Vereinsbetreuung SEPA WAS ÄNDERT SICH FÜR VEREINE? 2 Welche Änderungen erwarten uns? 3 Überblick: SEPA - Hintergrundinfos

Mehr

S Stadt-Sparkasse Haan (Rheinl.) CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN

S Stadt-Sparkasse Haan (Rheinl.) CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN Nicht lange warten - jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrem Verein müssen

Mehr

Die neue SEPA-Basislastschrift

Die neue SEPA-Basislastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Vereine Raiffeisenbank eg Wolfhagen Übersicht Hintergrund und Ziele Zeitplan IBAN und BIC SEPA-Zahlungsverkehrs-Instrumente

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen lässt sich die Umstellung auf SEPA reibungslos bewerkstelligen.

SEPA-Checkliste für Vereine. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen lässt sich die Umstellung auf SEPA reibungslos bewerkstelligen. SEPA-Checkliste für Vereine 1. Allgemeine Checkliste: o Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein? o ist vorhanden o Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software 1. Voraussetzungen VR-NetWorld-Software Version 5.0 oder höher Online-Zugang zu Ihrem Konto wichtig: eine Anlieferungen von DTA s per Diskette

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Die Neuerungen

Mehr

Kundenpräsentation SEPA-Lastschrifteinreicher Vereine. Stand: 30.09.13 1

Kundenpräsentation SEPA-Lastschrifteinreicher Vereine. Stand: 30.09.13 1 Kundenpräsentation SEPA-Lastschrifteinreicher Vereine Stand: 30.09.13 1 Einleitung/Disclaimer Diese Präsentation dient lediglich zu Informationszwecken und bietet einen allgemeinen Überblick zur Umsetzung

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready!

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! s Sparkasse Werl Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! Vorbereitung: Fragen zur aktuellen Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs. 1. Wie erteilen Sie Ihre Zahlungsaufträge?? per

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Agenda Hintergründe und Ziele Der SEPA-Raum im Überblick IBAN, BIC und Gläubiger-ID SEPA-Überweisung SEPA-Mandate SEPA-Basislastschrift SEPA-Firmenlastschrift

Mehr

Sepa-Checkliste für Vereine. 1 Organisation. 2 EDV-Systeme. Checkliste SEPA.xls Seite 1

Sepa-Checkliste für Vereine. 1 Organisation. 2 EDV-Systeme. Checkliste SEPA.xls Seite 1 1 Organisation Benennen Sie einen SEPA-Verantwortlichen Analysieren Sie Ihren eigenen Zahlungsverkehr Wo bzw. in welchen Systemen/Programmen entstehen Zahlungen (Überweisungen und Lastschriften)? Analysieren

Mehr

SEPA Checkliste für Firmenkunden

SEPA Checkliste für Firmenkunden SEPA Checkliste für Firmenkunden A) Checkliste allgemein: Geben Sie auf Ihren Rechnungen / Formularen / Briefbögen zusätzlich IBAN und BIC bei Ihrer Bankverbindung an (Ihre IBAN und BIC finden Sie auf

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und allgemeine SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand von VR-NetWorld prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit

Mehr

SEPA-Checkliste für Firmen

SEPA-Checkliste für Firmen Seite 1 / 5 Ihre SEPA-Ansprechpartner bei der Stadtsparkasse Hilchenbach: Bereich Ansprechpartner Telefonnummer Mailadresse Allgemeine Fragen Andreas Schneider 02733/285-255 sepa@spk-hi.de Zahlungsverkehr

Mehr

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1 S-Sparkasse S-Sparkasse Amberg-Sulzbach Amberg-Sulzbach SEPA für Vereine 23.08.2013 Seite 1 SEPA (Single European Payments Area) Der Geltungsbereich der SEPA-Migrationsverordnung umfasst derzeit insgesamt

Mehr

s Sparkasse Lippstadt

s Sparkasse Lippstadt Checkliste zur SEPA-Umstellung für Vereine Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrem Verein müssen Sie dabei viele Prozesse berücksichtigen, die nur mit einem

Mehr

CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN

CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN Nicht lange warten - jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr ersetzen. In Ihrem Unternehmen müssen Sie dabei

Mehr

Informationsveranstaltung SEPA

Informationsveranstaltung SEPA Text Bild Text Ende Informationsveranstaltung SEPA Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eg Text Bild Text Ende Themen des heutigen Tages Vorstellung Was ist SEPA? Wie stelle ich meinen Zahlungsverkehr auf SEPA

Mehr

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Voraussetzungen. Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto Der SEPA-Zahlungsverkehr Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) SEPA-Lastschriften SEPA Debit Transfer

Mehr

FAQ SEPA in der syska EURO FIBU Stand: August 2013, gültig ab syska EURO FIBU 2014

FAQ SEPA in der syska EURO FIBU Stand: August 2013, gültig ab syska EURO FIBU 2014 FAQ SEPA in der syska EURO FIBU Stand: August 2013, gültig ab syska EURO FIBU 2014 Häufig gestellte Fragen zur Einführung von SEPA in der syska EURO FIBU. Dieses Dokument ist eine Ergänzung mit produktspezifischen

Mehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Sparkasse Nördlingen Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr IAN und IC die neue Kontokennung IAN Pflicht ab 01.02.2014 International ank Account Number/ Internationale ankkontonummer esteht in Deutschland

Mehr

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013 Produktneuentwicklung: SEPA Stand: Juli 2013 VORABINFORMATION Sehr geehrter Damen und Herren, uns ist es sehr wichtig, dass Sie über die geplante Umsetzung des Themas SEPA in büro + / ERP-complete informiert

Mehr

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Informationen für Unternehmenskunden der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee 26.02.2013 Seite 1 Agenda 1. Der Weg zum SEPA Zahlverfahren

Mehr

Die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren tangiert unterschiedlichste Aufgabenfelder

Die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren tangiert unterschiedlichste Aufgabenfelder SEPA Single Euro Payments Area: Checkliste zur Umstellung Stand: August 2013 Die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren tangiert unterschiedlichste Aufgabenfelder In Abhängigkeit von Unternehmensgröße und

Mehr

SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen. Nachrichtenformate der SEPA

SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen. Nachrichtenformate der SEPA Nr. 06 München 04/2013 SEPA aktuell SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit diesem bereits sechsten Newsletter zur Umstellung auf die neuen SEPA-

Mehr

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area)

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Informationsveranstaltung für Vereine Hintergründe & Zielsetzung SEPA ist ein Projekt der europäischen Union Konsequente Fortsetzung

Mehr

SEPA-Checkliste Firmen

SEPA-Checkliste Firmen A) Vorbereitende Maßnahmen 1. IBAN und BIC bekannt geben SEPA-Zahlscheine verwenden Zahlungsverkehrs- und Buchhaltungs-Software auf SEPA-Fähigkeit prüfen SEPA-Verantwortlichen bestimmen und Zeitplan aufstellen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Gaukler-Brunnen Bären-Brunnen Wasser-Stau Rathaus-Brunnen Bormann-Brunnen Dortmund Hamm Unna Schwerte Castrop-Rauxel Agenda Allgemeine Informationen SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr

SEPA-Leitfaden für Profi cash

SEPA-Leitfaden für Profi cash SEPA-Leitfaden für Profi cash 1 Voraussetzungen 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2 SEPA-Lastschriften SEPA Debit

Mehr

2.2.2.1 Erfassen und Bearbeiten von Mandaten...4. 2.2.2.2 Mandatserstellung von bestehenden Dauerlastschriften...6

2.2.2.1 Erfassen und Bearbeiten von Mandaten...4. 2.2.2.2 Mandatserstellung von bestehenden Dauerlastschriften...6 SEPA-Umstellung in der VR-Networld Software 1 Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto...2 2 Der SEPA-Zahlungsverkehr...3 2.1 Die Euro-Überweisung - SEPA Credit Transfer (SCT)...3 2.2 SEPA-Lastschriften

Mehr

1.4 Sind Ihnen IBAN und BIC Ihrer Geschäftspartner und Kunden bekannt?

1.4 Sind Ihnen IBAN und BIC Ihrer Geschäftspartner und Kunden bekannt? SEPA-Checkliste für Unternehmen 1. 1.1 Welche Unternehmensbereiche sind betroffen? Finanzwesen Rechnungsstellung (IBAN, BIC, Formulare, Zahlungsvereinbarungen) Buchhaltung (Hinterlegung von IBAN und BIC,

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

1. Allgemeine Checkliste für Vereine

1. Allgemeine Checkliste für Vereine 1. Allgemeine Checkliste für Vereine Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein? o erledigt am:... o ist vorhanden o Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen

Mehr

SEPA-Leitfaden für PROFIcash

SEPA-Leitfaden für PROFIcash SEPA-Leitfaden für PROFIcash 1 Voraussetzungen. 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen Einstellungen am Konto 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2 SEPA-Lastschriften

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr

Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Überprüfen Sie den Zahlungsverkehr Ihres Vereins: Zahlungen beleghaft Zahlungen per Diskette oder Datenträger Zahlungen ausschließlich online SEPA-Lastschriften

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 SEPA-Umstellung: Single Euro Payment (1) Area IBAN (SEPA)-Umstellung & BIC anpassen Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem

Mehr

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core)

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Das SEPA-Verfahren (Direct Debit Core) ist vergleichbar mit dem der bisherigen Lastschrifteinzugsermächtigung. Steht Ihnen eine Zahlung zu, vereinbaren Sie hierfür ein

Mehr

Wir machen den Weg frei.

Wir machen den Weg frei. t- uk Prod info! Ihr genereller SEPA Einstieg 1. Besteht bereits ein SEPA-Beauftragter für Ihre Firma? Noch nicht Ja, ist bereits vorhanden. Name: Unser Tipp: Nur mit der Festlegung eines SEPA-Verantwortlichen

Mehr

Checkliste für SaarLB-Kunden zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren

Checkliste für SaarLB-Kunden zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren Checkliste für SaarLB-Kunden zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren Stand Juli 2013 Bei weiteren Fragen zur SEPA-Umstellung unterstützen wir Sie gerne: Pia Kuhn Eric Waller Tel. 0681383-1336 Tel. 0681383-1566

Mehr

SEPA. HIER steht Ihre Überschrift. TOP oder Produktname 20. Oktober 2011. Stefan Rohrbacher Spezialist Elektronische Bankdienstleistungen

SEPA. HIER steht Ihre Überschrift. TOP oder Produktname 20. Oktober 2011. Stefan Rohrbacher Spezialist Elektronische Bankdienstleistungen HIER steht Ihre Überschrift TOP oder Produktname 20. Oktober 2011 SEPA welche Neuerungen erwarten uns? Stefan Rohrbacher Spezialist Elektronische Bankdienstleistungen Vereinsforum Folie 17 Über welche

Mehr

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition 1. Anlage einer SEPA-Überweisung Umwandlung Vorlagen in SEPA-Vorlagen 2. Anlage einer SEPA-Basislastschrift 3. Anlage einer SEPA-Firmenlastschrift 4. Umwandlung

Mehr

Welche Arten von Zahlungsverkehrsaufträgen werden erstellt? - Überweisungen - Lastschriften

Welche Arten von Zahlungsverkehrsaufträgen werden erstellt? - Überweisungen - Lastschriften Checklisten für die SEPA-Umstellung im Verein 1. Organisatorische Maßnahmen o Benennen Sie einen SEPA-Verantwortlichen im Vereinsvorstand o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung, ob Umstellung

Mehr

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und - Lastschriften ü Einsatz mind. Version 4.41 ü Aktualisierung der Bankparameterdateien ü Gläubiger-ID der Bundesbank ü Lastschrift-Mandate Anlage einer SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA - 2013 Folie 1 H. Rohrbacher

SEPA - 2013 Folie 1 H. Rohrbacher SEPA - 2013 Folie 1 H. Rohrbacher Firmen und Über welche Themen informieren wir? Hintergrundinfos zu SEPA Was muss ich bei SEPA-Überweisungen beachten? Was ändert sich bei Einzügen/Lastschriften? Auf was

Mehr

IBAN & BIC. Gläubiger-ID & Mandatsreferenz. 29.11.2012 Seite 1

IBAN & BIC. Gläubiger-ID & Mandatsreferenz. 29.11.2012 Seite 1 IBAN & BIC Gläubiger-ID & Mandatsreferenz Seite 1 IBAN International Bank Account Number/ Internationale Kontonummer IBAN International Bank Account Number/Internationale Bankkontonummer In Deutschland

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Übersicht Ziele

Mehr

SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013. Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg

SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013. Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013 Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg SEPA-Kunden Veranstaltung Übersicht: 1. Kurze -Einführung in SEPA 1. SEPA-Überweisung

Mehr

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

SEPA (Single Euro Payments Area)

SEPA (Single Euro Payments Area) SEPA (Single Euro Payments Area) Europa wächst ab 2014 zahlungstechnisch enger zusammen Referent Unternehmen Aareon Ein AG Unternehmen der Aareal Bank 1 Was ist SEPA? SEPA = Single Euro Payments Area Einheitlicher

Mehr

Checkliste 10 Schritte zur SEPA-Umstellung im Verein - für Lastschrifteinreicher -

Checkliste 10 Schritte zur SEPA-Umstellung im Verein - für Lastschrifteinreicher - Checkliste 10 Schritte zur SEPA-Umstellung im Verein - für Lastschrifteinreicher - Name des Vereins: Ansprechpartner: Kontonummer: 1. Beantragung einer Gläubiger-ID Jeder Lastschrifteinreicher benötigt

Mehr

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Software

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Software SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Software 1. Voraussetzungen 2. Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto 3. Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1. Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2. SEPA-Lastschriften

Mehr

SEPA. Kammerveranstaltung. 6. November 2013

SEPA. Kammerveranstaltung. 6. November 2013 SEPA Kammerveranstaltung 6. November 2013 SEPA Achtung, durch SEPA drohen Insolvenzen! FAZ, 19.08.2013 AnNoText DictaPlus TriNotar Jurion 20. November 2013 2 SEPA- Kenntnisse AnNoText DictaPlus TriNotar

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf SEPA-Lastschrift und erster Einzug im SEPA-Verfahren. 1. Allgemeine Informationen zu SEPA

Leitfaden zur Umstellung auf SEPA-Lastschrift und erster Einzug im SEPA-Verfahren. 1. Allgemeine Informationen zu SEPA Leitfaden zur Umstellung auf SEPA-Lastschrift und erster Einzug im SEPA-Verfahren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu SEPA Seite 01 2. Voraussetzungen für die Umstellung auf SEPA Seite 02

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

Checkliste für die Umstellung auf das SEPA - Zahlverfahren. Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg

Checkliste für die Umstellung auf das SEPA - Zahlverfahren. Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Checkliste für die Umstellung auf das SEPA - Zahlverfahren Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Name des Unternehmens: Kontonummer: rganisation allgemein Wer ist SEPA - Ansprechpartner im Unternehmen: Herr/Frau

Mehr

S PA auch Ihr Verein ist betroffen!

S PA auch Ihr Verein ist betroffen! S PA auch Ihr Verein ist betroffen! Herzlich willkommen zum Vereinsforum! Unser Programm für Sie Ehrenamt wichtiger Baustein unserer Gesellschaft S PA Auswirkungen für Ihren Verein Grundzüge der Vereinsbesteuerung

Mehr

SEPA in ADNOVA office

SEPA in ADNOVA office SEPA in ADNOVA office Stand Januar 2014 Anleitung zur Umstellung auf SEPA in ADNOVA office Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung SEPA (Single Euro Payments Area) bezeichnet den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Pönitz, 03.04.2013 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Nur noch Europaweit

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA!

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! 11.07.2013 Volksbank Eisenberg eg 1 Gliederung 1) Was ist SEPA? 2) Welche Bereiche sind von SEPA betroffen? 3) Ab wann gilt SEPA? 4) Was ändert sich unter

Mehr

SEPA - Langsam wird es ernst... Was ist zu tun? VGSD-Telko am 3.9.2013 mit Dr. Andreas Lutz

SEPA - Langsam wird es ernst... Was ist zu tun? VGSD-Telko am 3.9.2013 mit Dr. Andreas Lutz SEPA - Langsam wird es ernst... Was ist zu tun? VGSD-Telko am 3.9.2013 mit Dr. Andreas Lutz Langsam wird es ernst mit SEPA Aus der aktuellen Berichterstattung (anlässlich einer BITKOM-Umfrage) Gut jede

Mehr

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Die Neuerungen bzgl. Gläubiger-ID, SEPA-Lastschriftmandat,

Mehr

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Stellen Sie

Mehr

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013 Produktneuentwicklung: SEPA Sehr geehrter Damen und Herren, uns ist es sehr wichtig, dass Sie über die geplante Umsetzung des Themas SEPA in büro + / ERP-complete informiert sind. Daher haben wir die wesentlichen

Mehr

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen Checkliste für Vereine Lastschrift beleghaft Ab dem 01.02.2014 wird der nationale bargeldlose Zahlungsverkehr durch die SEPA-Zahlverfahren abgelöst: Alle Überweisungen und Lastschriften in EURO auch innerhalb

Mehr

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren Ab dem 1. Februar 2014 verändert SEPA, also der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland: Alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und

Mehr

Checkliste für Vereine

Checkliste für Vereine für die Umstellung auf SEPA-Zahlverfahren Seite 1 Sofort erledigen Benennen Sie einen SEPA- Verantwortlichen. Beantragen Sie bei der Deutschen Bundesbank eine Gläubiger Identifikationsnummer. Da die Umstellung

Mehr

Herzlich. Willkommen. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Herzlich. Willkommen. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Herzlich Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Willkommen Informationsveranstaltung der Volksbank Pforzheim eg für Vereine am 11. März 2013 Stefan Lindermeir, Bereichsleiter

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area. Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine

SEPA Single Euro Payments Area. Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine SEPA Single Euro Payments Area Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine Unsere Themen Allgemeine Informationen zu SEPA Voraussetzungen für den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften Umstellung

Mehr

SEPA Informationsveranstaltung 2013

SEPA Informationsveranstaltung 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmenkunden Referent : Jörg Busch 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs Agenda 1. Einleitung 2. SEPA-Überweisung 3. SEPA-Lastschrift 4. Hinweise für die Umstellung 2 1. Einleitung Was ist SEPA? Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Mehr

AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013

AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013 AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013 Seite 1 Tagesprogramm 09.00 Uhr: Eintreffen der Gäste, Empfang (Kaffee und Frühstück) 10.00 10.30 Uhr: Begrüßung und kurze Einleitung durch den Vorstand der Volksbank

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Vereinsspezial Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Aus dem Kreise der Leser wurde häufig die Frage an uns herangetragen, ob zum Thema SEPA bei Vereinen,

Mehr