Interpretation von serologischen Befunden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interpretation von serologischen Befunden"

Transkript

1 Interpretation von serologischen Befunden Cédric Hirzel Berner Infektiologie Symposium 2014

2 Hausärztliche serologische Fragen Borreliose EBV HBV

3 Interpretation von serologischen Befunden Epstein Barr Virus Serologie HIV Serologie (Kinetik 4. Generationstest) HBV Serologie

4 Infektiöse Mononukleose EBV CMV HIV HHV 6 Toxoplasmose

5 Infektiöse Mononukleose Spezifische Serologie Monotest

6 Epstein-Barr-Virus Monotest (heterophile Antikörper): Sensitivität abhängig von Symptomdauer 1 : 75% in erster Krankheitswoche 95% in zweiter Krankheitswoche Sensitivität abhängig vom Patientenalter 2 : 27% Kinder unter 2 Jahre 76% Kinder über 2 Jahre Hohe Spezifität 3 : % 1) Am Fam Physician Oct 1;70(7): ) Blood May;57(5): ) Clin Diagn Lab Immunol May;7(3):451 6

7 Epstein-Barr-Virus Virusspezifische Serologie: Sensitivität 1 : % In der Regel früher positiv als heterophile AK Kinder unter 2 Jahren geringere Sensitivität (63%) 2 Spezifität 1 : % 1)Clin Diagn Lab Immunol May;7(3): )Blood May;57(5):933 8

8 Epstein-Barr-Virus Spezifische Serologie Monotest

9 Epstein-Barr-Virus VCA: Virus capsid antigen: virales Strukturprotein EA: Early antigens: Proteine für Virusreplikation (Thymidinkinase, Polymerase) EBNA 1: Epstein Barr nuclear antigen 1: Protein zur Aufrechterhaltung des EBV Episoms EBNA 2 und 3 Epstein Barr nuclear antigen 2 und 3a c: Regulatorische Proteine (u.a. Lymphocytenimmortalisation) LMP 1 und 2: Latent membrane protein 1 und 2: u.a. Schutz vor Apoptose MA: Membrane antigen: u.a. gp350/gp220 viraler Rezeptor für Zellinvasion

10 Epstein-Barr-Virus VCA: Virus capsid antigen: virales Strukturprotein EA: Early antigens: Proteine für Virusreplikation (Thymidinkinase, Polymerase) EBNA 1: Epstein Barr nuclear antigen 1: Protein zur Aufrechterhaltung des EBV Episoms EBNA 2 und 3 Epstein Barr nuclear antigen 2 und 3a c: Regulatorische Proteine (u.a. Lymphocytenimmortalisation) LMP 1 und 2: Latent membrane protein 1 und 2: u.a. Schutz vor Apoptose MA: Membrane antigen: u.a. gp350/gp220 viraler Rezeptor für Zellinvasion

11 Epstein-Barr-Virus EBV spezifische Antikörper: Schweiz Med Forum 2014; 14(11):

12 Epstein-Barr-Virus Expression von -BZLF1 -BRLF1 -VCA

13 Epstein-Barr-Virus Expression von -LMP -EBNA

14 Epstein-Barr-Virus Modifiziert nach Schweiz Med Forum 2014; 14(11):

15 Epstein-Barr-Virus VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + Frische Infektion / falsch pos IgM + + Frische Infektion + + Alte (latente) Infektion Keine Infektion VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + + +??? +??? Modifiziert nach World J Virol 2012 February 12; 1(1): 31 43

16 Epstein-Barr-Virus VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + Frische Infektion / falsch pos IgM + + Frische Infektion + + Alte (latente) Infektion Keine Infektion VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + + +??? +??? Modifiziert nach World J Virol 2012 February 12; 1(1): 31 43

17 Epstein-Barr-Virus Alle Antikörper positiv:

18 Epstein-Barr-Virus VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + Frische Infektion / falsch pos IgM + + Frische Infektion + + Alte (latente) Infektion Keine Infektion VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + + +??? +??? Modifiziert nach World J Virol 2012 February 12; 1(1): 31 43

19 Epstein-Barr-Virus Isoliertes VCA-IgG:

20 Epstein-Barr-Virus VCA-IgM VCA-IgG EBNA-1-IgG Interpretation + + +??? +??? Immunoblot hilft weiter 1 : -frische Infektion: Anti-p54-IgM/G und Anti-p-138-IgM/G positiv -alte Infektion: Anti-p18-IgG (Anti-p18-IgG geht bei Immunsuppression nicht verloren) -Reaktivierung: Anti-p54-IgA und Anti-p138-IgA stark positiv 1) World J Virol 2012 February 12; 1(1): 31 43

21 Epstein-Barr-Virus HIV Primoinfekt nicht vergessen HIV * * Späte primäre Infektion möglich wenn alle Ak positiv Modifiziert nach Schweiz Med Forum 2014; 14(11):

22 HIV 4. Generationstest HIV 4. Generationstest: Antikörper + p24 Antigen Nachweis N Engl J Med 2011;364:

23 HIV 4. Generationstest Int J STD AIDS Jul 16. pii: [Epub ahead of print]

24 Hepatitis-B Serologie Unklarheiten Kein anti-hbs nach Impfung Anti-HBc alone Fall HBeAg negativ / anti- HBeAg negativ

25 Hepatitis-B Serologie 32 jährige Patientin, IVDU 3x Engerix geimpft Anti-Hbs 4 Wochen nach 3. Impfung nicht messbar Wie weiter?

26 Hepatitis-B Serologie A) Non Responder, nochmals Engerix B) Non Responder 3 Engerix, dann Titer C) HBs Ag bestimmen D) HBs Ag und anti HBc AK bestimmen E) HBe Ag, anti HBe AK und HBs Ag bestimmen F) Andere Lösung

27 Hepatitis-B Serologie Resultate Serologie: HBsAg negativ Anti-HBc Ak positiv Anti-HBs Ak negativ, HBe negativ, anti-hbe AK negativ anti-hbc alone

28 Hepatitis-B Serologie Anti-HBc alone 1. HBV Infektion in der window phase N Engl J Med 2004;350:

29 Hepatitis-B Serologie Anti HBc alone 1. HBV Infektion in der window period 2. Okkulte HBV Infektion Virale Genexpression HBs Ag Mutante Journal of Hepatology 46 (2007)

30 Hepatitis-B Serologie Anti HBc alone 1. HBV Infektion in der window period 2. Okkulte HBV Infektion 3. Falsch positives anti HBc 1 4. Falsch negatives (sehr tiefes) anti HBs 2 1) Arch Virol (2010) 155: ) Liver 2001: 21:

31 Hepatitis-B Serologie Arch Virol (2010) 155:

32 Hepatitis-B Serologie Arch Virol (2010) 155:

33 Hepatitis-B Serologie 32 jährige Patientin, IVDU 3x Engerix geimpft Anti Hbs 4 Wochen nach 3. Impfung nicht messbar HBV DNA 1500 IU/ml HCV positiv Okkulte Hepatitis B

34 HBs Ag positiv, anti-hbc positiv, HBeAg negativ, anti- HBeAg negativ N Engl J Med 2004;350:

35 Hepatitis-B Serologie HBeAg G1896A Mutation

36 Hepatitis-B Serologie Phase HBsAg Anti HBsAg HBeAg Anti HBeAg HBV DNA ALAT/ASAT Fibrose Progression Immuntolerant Keine/langsam Immunreaktiv HBeAg positiv Inaktiver Carrier Status HBeAg negative CHB HBsAG negative Phase schnell <2000IU langsam /- flukt flukt schnell ( ) keine

37 Interpretation von serologischen Befunden EBV Serologie EBNA 1 IgG als Startpunkt zur Interpretation Wenn positiv meist alte Infektion Isoliertes VCA IgG Immunoblot ermöglicht die Interpretation HBV Serologie Bei non Responder nach HBV Infektion suchen Anti HBc alone Cave window phase und okkulte HBV Infektion

Diagnostik von Epstein-Barr-Virusinfektionen: Serologie vs Virusgenomnachweis

Diagnostik von Epstein-Barr-Virusinfektionen: Serologie vs Virusgenomnachweis Diagnostik von Epstein-Barr-Virusinfektionen: Serologie vs Virusgenomnachweis Nikolaus Müller-Lantzsch und Barbara Gärtner Institut für Virologie, Homburg/Saar Das Epstein - Barr Virus (EBV) 1964 von Epstein

Mehr

Die Labordiagnose der Virushepatitis

Die Labordiagnose der Virushepatitis Seite 1 von 6 Die Labordiagnose der Virushepatitis Die primär hepatotropen Erreger HepatitisAVirus (HAV) HepatitisBVirus (HBV) HepatitisCVirus (HCV) HepatitisDVirus (HDV) (HepatitisDeltaVirus) HepatitisEVirus

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up 10. Zürcher Oberländer Gastromeeting 26.8.2010 Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up Dr. H.U. Ehrbar, Rüti DD Erhöhte Leberwerte Mischbilder Hepatitis Cholestase Transaminasen Bili Cholestasewerte

Mehr

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik Ruhr-Universitä t Bochum Modellregion West Akute und chronische Hepatitis Medizinische Universitätsklinik HAV EBV CMV,... Ausheilung ASH DILD HBV HDV HCV Akute Hepatitis Chron. Hepatitis Zirrhose HCC,

Mehr

HBV HCV HIV Erregerscreening. Wozu? Wie? Wann?

HBV HCV HIV Erregerscreening. Wozu? Wie? Wann? HBV HCV HIV Erregerscreening Wozu? Wie? Wann? Wozu? Welches sind die Konsequenzen für Mutter Kind! falls nicht getestet wird??! eines negativen Resultates??! eines positiven Resultates?? Antikörpertests:

Mehr

Update Hepatitis B und C

Update Hepatitis B und C Update Hepatitis und C Dr. med. eat Helbling und Prof. Dr. med. Stephan Vavricka beat.helbling@hin.ch stephan.vavricka@usz.ch VZI www.gastrobethanien.ch Symposium, 28.1.2016 s HV und HCV 2016 Screening

Mehr

Epstein-Barr-Virus. Taxonomie, Epidemiologie. Klinisches Bild, Komplikationen. Immungesunde Personen. 35.5 Epstein-Barr-Virus 35

Epstein-Barr-Virus. Taxonomie, Epidemiologie. Klinisches Bild, Komplikationen. Immungesunde Personen. 35.5 Epstein-Barr-Virus 35 35.5 Epstein-Barr-Virus 35 Ward KN. The natural history and laboratory diagnosis of human herpesviruses-6 and -7 infections in the immunocompetent. J Clin Virol 2005; 32: 183 193 Ward KN, Andrews NJ, Verity

Mehr

Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie

Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie Dr.med.Marco Bernardi Praxis für Magen-Darmkrankheiten, Seestrasse 90, 8002 Zürich Zentrum für Gastroenterologie und Hepatologie Klinik Im Park info@magen-darm-praxis.ch,

Mehr

EBV Krankheitsbilder Diagnostik Neuester Stand. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Universitätsklinikum Freiburg i. Br.

EBV Krankheitsbilder Diagnostik Neuester Stand. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Universitätsklinikum Freiburg i. Br. EBV Krankheitsbilder Diagnostik Neuester Stand Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Universitätsklinikum Freiburg i. Br. EBV - Historie Beobachtungen durch Denis Burkitt in Ostafrika: bis dahin unbekannte

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

Virusinfektionen bei Immunsupprimierten - Hepatitis B und C

Virusinfektionen bei Immunsupprimierten - Hepatitis B und C Innere Medizin 1 Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie Virusinfektionen bei Immunsupprimierten - Hepatitis B und C Christoph Werner 01.03.2013: 11. Symposium Infektionsmedizin in Tübingen Hepatitis

Mehr

Therapieoptionen Hepatitis B

Therapieoptionen Hepatitis B Therapieoptionen Hepatitis B Interferon alpha Viral entry Uncoating Nuclear import Assembly & budding cccdna HBsAg ER Positive strand synthesis Removal of pregenome Lamivudin Adefovir Entecavir Tenofovir

Mehr

evademecum Antikörpernachweis / Serologie

evademecum Antikörpernachweis / Serologie evademecum Antikörpernachweis / Serologie 1. Einfachbestimmungen 2. Messunsicherheit bei quantitativen Bestimmungen 3. Bestimmung von IgG-, IgM- und IgA-Antikörpern 4. Methoden der Serologie 5. Liquor-Diagnostik

Mehr

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Serologische Verläufe der Hepatitis-B Infektion Definitionen der B-Hepatitiden Akute Hepatitis B: Erstmals aufgetretene Leberentzündung durch

Mehr

EBV-Infektion. Stufendiagnostik bei immunkompetenten Patienten. Bachelorarbeit 2. fhg Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH

EBV-Infektion. Stufendiagnostik bei immunkompetenten Patienten. Bachelorarbeit 2. fhg Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH fhg Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik EBV-Infektion Stufendiagnostik bei immunkompetenten Patienten Bachelorarbeit 2 VerfasserIn: Sabine Legner BetreuerIn:

Mehr

%,*.d. Zertifikat Virusimmunologie / Virusgenomnachweis November 2O14. &.rur"r.tj,{prof. Dr. H. Zeichhardt. ffi-,-ü.,,h.

%,*.d. Zertifikat Virusimmunologie / Virusgenomnachweis November 2O14. &.rurr.tj,{prof. Dr. H. Zeichhardt. ffi-,-ü.,,h. 325263 40223 Düsseldorf Ubier Str.20, 40093 Postfach 250211 Einsendeschluss des Ringversuchs 5.12.2014 Dr. med. Daniela Huzly (TnNr. 32526 ) HermannHerderStr.1 1 am Ringversuch November 2014mit folgenden

Mehr

Immunsuppression allgegenwärtig und zunehmend

Immunsuppression allgegenwärtig und zunehmend Immunsuppression allgegenwärtig und zunehmend Wissenswertes für den Hausarzt Matthias Hoffmann Infekttag 29.02.2015 Biologika - Infektprävention in der Praxis TNFα Blockade T-Zell Hemmung IL-6R Hemmung

Mehr

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Hepatitis Labor: GOT = Glutamat-Oxalacetat-Transaminase = AST = Aspertat-Aminotransferase GPT = Glutamat-Pyrovat-Transaminase

Mehr

9 x in Wien. FAQ Labormedizin. Univ. Doz Georg Endler Gruppenpraxis Labors.at g.endler@labors.at. www.labors.a

9 x in Wien. FAQ Labormedizin. Univ. Doz Georg Endler Gruppenpraxis Labors.at g.endler@labors.at. www.labors.a FAQ Labormedizin Univ. Doz Georg Endler Gruppenpraxis Labors.at g.endler@labors.at Entwicklung der Anzahl der Analysen und des Wertes pro Analyse (1994 = 1) 2,5 2,25 2,29 2,14 2 1,91 2,03 1,78 1,5 1,35

Mehr

Titer. französisch titre: Feingehalt

Titer. französisch titre: Feingehalt Serologie Testverfahren (in der Mikrobiologie und Virologie) zur Bestimmung spezifischer Antikörper im Serum oder in anderen Körperflüssigkeiten gegen infektiöse Erreger Titer französisch titre: Feingehalt

Mehr

MVZ Mikrobiologie & UKE. Hepatitisdiagnostik

MVZ Mikrobiologie & UKE. Hepatitisdiagnostik MVZ Mikrobiologie & UKE Hepatitisdiagnostik Hepatitisviren Virus Familie Struktur Genom Genotypen chron. Infektion HAV Picornaviren 27nm ohne Hülle ss(+)rna, 7.5kb 7 (I-VII) nein HBV Hepadnaviren 45nm

Mehr

Epstein-Barr-Virus und Cytomegalovirus

Epstein-Barr-Virus und Cytomegalovirus 09/2014 SEROLOGIE EpsteinBarrVirus und Cytomegalovirus WORUM GEHT ES? Das Zytomegalievirus (CMV) kann, ebenso wie das EpsteinBarrVirus (EBV), eine Mononukleose hervorrufen. Trotzdem wird bei der Diagnostik

Mehr

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen ÖQUASTA Symposium: Innsbruck Igls 29.-30. 09. 2011 Heidemarie Holzmann Department für Virologie Hepatitis Viren (1) Hepatitis A

Mehr

Serologische Infektionsdiagnostik hellseherische Fähigkeiten gefragt! Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg

Serologische Infektionsdiagnostik hellseherische Fähigkeiten gefragt! Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Serologische Infektionsdiagnostik hellseherische Fähigkeiten gefragt! Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Wofür werden serologische Teste verwendet? Zur schnellen Diagnostik bei Infektionen

Mehr

Mitteilung des Arbeitskreises Blut des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung

Mitteilung des Arbeitskreises Blut des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung Mitteilung des Arbeitskreises Blut des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung Bei der 58. Sitzung des Arbeitskreises Blut am 17.03.2005 wurde folgendes Votum (V 31) verabschiedet: Erhöhung

Mehr

Epstein-Barr-Virus und infektiöse Mononukleose

Epstein-Barr-Virus und infektiöse Mononukleose Epstein-Barr-Virus und infektiöse Mononukleose Urs Karrer a, David Nadal b a Medizinische Poliklinik, Kantonsspital Winterthur b Infektiologie und Spitalhygiene, Universitäts-Kinderspital Zürich Quintessenz

Mehr

Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg

Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Historisches Louis Pasteur (1822-1895) Bis 1960 nur Erregeranzucht/Tiermodell Infektionsserologische

Mehr

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015 Hepatitis E Fallpräsentation (1) 39-jähriger Patient mit Hodgkin-Lymphom Therapie: Response Adjusted Therapy AVBD (Doxyrubuicin, Vincristin, Bleomycin, Dacarbizin) Progression Salvage-Therapie Ifosfamid,

Mehr

About DiaMex. IvD Kontrollen

About DiaMex. IvD Kontrollen About DiaMex IvD Kontrollen Inhalt Kontrollen für Blutbankmarker Optitrol A 5 Kontrollen für die Infektionsserologie Optitrol ToRCH M Plus 6 Optitrol ToRCH G Plus 7 Optitrol MaPaMuVa M 8 Optitrol Syphilis

Mehr

Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Analyse/ Analyt Methode(n) Material Dauer Hintergrundinformation/ Interpretation Serologie/PCR 16S RNA-Gen (Bakterien) Liquor

Mehr

Virologische Aspekte

Virologische Aspekte Virologie und Pathologie des onkogenen Epstein-Barr Virus (EBV) HJ Delecluse German Cancer Research Centre (DKFZ) Virologische Aspekte Zwei Lebensphasen Interaktionen mit dem Wirt 1 Humane Tumorviren Papovaviren

Mehr

Hepatitis B und C infiziertes medizinisches Personal - Risikofaktoren und Richtlinien

Hepatitis B und C infiziertes medizinisches Personal - Risikofaktoren und Richtlinien Hepatitis B und C infiziertes medizinisches Personal - Risikofaktoren und Richtlinien Dr. Lukas Weseslindtner Klinisches Institut für Virologie Medizinische Universität Wien Bosch X., Lancet 1998; 351:

Mehr

Hepatitis. Akute Virushepatitis: Klinik. Virusinfektion: Zell-, Gewebe- und Organotropismus. Seminar für Zahnmediziner: Infektionsdiagnostik

Hepatitis. Akute Virushepatitis: Klinik. Virusinfektion: Zell-, Gewebe- und Organotropismus. Seminar für Zahnmediziner: Infektionsdiagnostik Klinische Chemie & Laboratoriumsdiagnostik Seminar für Zahnmediziner: Infektionsdiagnostik Wintersemester 2011/12 Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum

Mehr

Virologische Diagnostik

Virologische Diagnostik , Virologische Diagnostik (Version: 03/2015) 1. Überblick zu Diagnostik und Untersuchungsmaterial Erreger Untersuchungsmaterial Nachweisverfahren Bemerkungen Herpesviren [DNA-Viren] Herpes simplex- Virus

Mehr

Erkältung / Pharyngitis häufig: Adenoviren, EBV, Influenza-Viren, Parainfluenza-Viren, Picornaviren, RSV seltener: Bordetella pertussis

Erkältung / Pharyngitis häufig: Adenoviren, EBV, Influenza-Viren, Parainfluenza-Viren, Picornaviren, RSV seltener: Bordetella pertussis Arthritis (Reaktiv) Borrelien, Campylobacter, Chlamydia trachomatis, Salmonellen, Streptokokken (ASL), Yersinien seltener: Brucellen, Hepatitis B-Virus, Mykoplasma hominis, Parvovirus B19, Röteln-Virus,

Mehr

EBV ELISA IgG / IgM Testkit

EBV ELISA IgG / IgM Testkit EBV ELISA IgG / IgM Testkit Bestell-Nr.: EC102.00 Farbcodierung: gelb NUR ZUR IN VITRO DIAGNOSTIK Sekisui Virotech GmbH Löwenplatz 5 D- 65428 Rüsselsheim Tel.: +49-6142-6909-0 Fax: +49-6142-966613 http://www.sekisuivirotech.com

Mehr

5.1 Grundlegende Informationen zu Hepatitis-B-Virus 22. 5.2 Allgemeine Daten zur Labordiagnostik der Hepatitis-B- Virusinfektion 23

5.1 Grundlegende Informationen zu Hepatitis-B-Virus 22. 5.2 Allgemeine Daten zur Labordiagnostik der Hepatitis-B- Virusinfektion 23 21 Hepatitis B Klaus Korn.1 Grundlegende Informationen zu Hepatitis-B-Virus 22.2 Allgemeine Daten zur Labordiagnostik der Hepatitis-B- Virusinfektion 23.2.1 Diagnostische Methoden (Stand der Technik) und

Mehr

Institut für Medizinische Virologie. Universitätsklinikum Tübingen. Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik

Institut für Medizinische Virologie. Universitätsklinikum Tübingen. Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik Institut für Medizinische Virologie Universitätsklinikum Tübingen Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik Inhaltsverzeichnis Seite 1. Anschrift und Telefonverbindungen 3 2. Verzeichnis der untersuchten

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 12.06.2015 bis 10.12.2018 Ausstellungsdatum: 12.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Vergleich Borrelia-ELISA unterschiedlicher Testhersteller mit Immunoblot: Hochspezifische, aber niedrig-sensitive Tesverfahren

Vergleich Borrelia-ELISA unterschiedlicher Testhersteller mit Immunoblot: Hochspezifische, aber niedrig-sensitive Tesverfahren Vergleich Borrelia-ELISA unterschiedlicher Testhersteller mit Immunoblot: Hochspezifische, aber niedrig-sensitive Tesverfahren Dr. med. Armin Schwarzbach Facharzt für Laboratoriumsmedizin Mitglied der

Mehr

NF-κB = Nuclear Factor kappab

NF-κB = Nuclear Factor kappab NF-κB = Nuclear Factor kappab 1. Transkriptionsfaktor 2. weitgehend ubiquitär exprimiert 3. durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Stimuli induzierbar 4. zentrale Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung

Mehr

Ergänzende Empfehlungen zur Testung von Blut- und Plasmaspenden und zum Rückverfolgungsverfahren

Ergänzende Empfehlungen zur Testung von Blut- und Plasmaspenden und zum Rückverfolgungsverfahren Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 1999 42: 888 892 Springer-Verlag 1999 Bekanntmachung des Arbeitskreises Blut des Bundesministeriums für Gesundheit Bei der 34. Sitzung des Arbeitskreis

Mehr

Schwangerschaftsrelevante Virusinfektionen, neue S2k-Leitlinie. 23. Thüringer Ultraschalltagung, 30. Oktober 2015, Erfurt

Schwangerschaftsrelevante Virusinfektionen, neue S2k-Leitlinie. 23. Thüringer Ultraschalltagung, 30. Oktober 2015, Erfurt Schwangerschaftsrelevante Virusinfektionen, neue S2k-Leitlinie 23. Thüringer Ultraschalltagung, 30. Oktober 2015, Erfurt S2k-Leitlinie: Labordiagnostik schwangerschaftsrelevanter Virusinfektionen, Reg.Nr.

Mehr

Standardisierung der serologischen Immundiagnostik. Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven

Standardisierung der serologischen Immundiagnostik. Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven Standardisierung der serologischen Immundiagnostik Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven Grundproblem Vielfalt der Antikörper Vielfalt der Antigene Problem: Messung von Antigenspezifischen Antikörpern Antikörper

Mehr

Hepatitis. Markus Heim Gastroenterologie USB

Hepatitis. Markus Heim Gastroenterologie USB Hepatitis Markus Heim Gastroenterologie USB Frau G.A., 27j Prolongierte Vigilanzminderung (GCS 5) nach Septumplastik-Operation Status, Routinelabor und CT Schädel unauffällig Hospitalisation 3 Monate später:

Mehr

EBV VCA-IgG-ELISA PKS medac. Deutsch 128-PKS-VPD/010512

EBV VCA-IgG-ELISA PKS medac. Deutsch 128-PKS-VPD/010512 EBV VCAIgGELISA PKS medac Deutsch 128PKSVPD/010512 HERSTELLER medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbh Fehlandtstraße 3 D20354 Hamburg VERTRIEB medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate

Mehr

Epstein-Barr - Kaposi - HHV8

Epstein-Barr - Kaposi - HHV8 Epstein-Barr - Kaposi - HHV8 Der Einfluss humaner Herpesviren auf die Tumorbildung Herbert J. Pfister KVNO-Forum Infektionen & Krebs Aktuelle Erkenntnisse aus der Onkologie 29. Juni 2012 Das Epstein-Barr-Virus

Mehr

Retrospektive Studie: 320 Pat. mit histologischer gesicherter NAFLD Follow-up 10 Jahre Nicht invasive Scores: NAFLD-FS APRI FIB-4 Score BARD Score

Retrospektive Studie: 320 Pat. mit histologischer gesicherter NAFLD Follow-up 10 Jahre Nicht invasive Scores: NAFLD-FS APRI FIB-4 Score BARD Score Highlights 2014: Hepatologie (nicht)-alkohol. Lebererkrankungen virale Hepatitiden autoimmune Lebererkrankungen hereditäre Lebererkrankungen Lebertumoren Zirrhose & portale Hypertonie Lebertransplantation

Mehr

EBV Infektion. Diagnostik heute. Bachelorarbeit 1. fhg Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH. FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik

EBV Infektion. Diagnostik heute. Bachelorarbeit 1. fhg Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH. FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik fhg Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik EBV Infektion Diagnostik heute Bachelorarbeit 1 VerfasserIn: Sabine Leist BetreuerIn: Dr. Maria Elisabeth Mustafa-Korninger

Mehr

Antivirale Prophylaxe Leitlinie

Antivirale Prophylaxe Leitlinie Antivirale Prophylaxe Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische

Mehr

Chronische Hepatitis B

Chronische Hepatitis B Chronische Hepatitis B - einmal Nukleos(t)id immer Nukleos(t)id? - Prof. Dr. G. Gerken Universitätsklinikum Essen Zentrum für Innere Medizin Klinik für Gastroenterologie u. Hepatologie Essen, Kulturhauptstadt

Mehr

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Virushepatitis und Nierentransplantation Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Fallbericht Patient 36 Jahre aus Vietnam Dialysepflichtig

Mehr

Endoskopie assoziiert virale Erkrankungen

Endoskopie assoziiert virale Erkrankungen Endoskopie assoziiert virale Erkrankungen OA. Dr. Klaus Vander FA Hygiene u. Mikrobiologie Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie Stiftingtalstrasse 14, 8036- Graz Tel: 0316 340 5815 mail: klaus.vander@kages.at

Mehr

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse Borreliose-Serologie Copyright: Uta Everth 1 Die Lyme Borreliose gewinnt zunehmend an Bedeutung. Geschätzte Erkrankungshäufigkeiten für Zentral-Europa gehen bis zu 237/100.000 Einwohner und in einigen

Mehr

Hepatitis B und C. Hartwig Klinker. Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg

Hepatitis B und C. Hartwig Klinker. Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg Hepatitis B und C Hartwig Klinker Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg 1. Münchener Infektiologie Workshop 11.6.2010 STD für Fortgeschrittene Importierte

Mehr

INSTAND e.v. in Zusammenarbeit mit:

INSTAND e.v. in Zusammenarbeit mit: Vorauswertung zu den virologischen en September 2015 INSTAND e.v. in Zusammenarbeit mit: Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV) Gesellschaft für Virologie (GfV) Deutsche Gesellschaft

Mehr

Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie

Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie Nils Volkening Ziel der Untersuchung ist die quantitative Angabe der nachgewiesenen Antikörper gegen z.b. CMV, HSV, VZV, jeweils

Mehr

Hepatitis in der Schwangerschaft. Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Klin. Abteilung für Geburtshilfe und fetomaternale

Hepatitis in der Schwangerschaft. Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Klin. Abteilung für Geburtshilfe und fetomaternale Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20 DVR: 0000191 Hepatitis in der Schwangerschaft gültig ab:27.04.2012 Version

Mehr

Vakzinierung gegen HCV- eine Fiktion? Univ.- Prof. Robert Thimme Abteilung Innere Medizin II Universitätsklinikum Freiburg

Vakzinierung gegen HCV- eine Fiktion? Univ.- Prof. Robert Thimme Abteilung Innere Medizin II Universitätsklinikum Freiburg Vakzinierung gegen CV- eine Fiktion? Univ.- Prof. Robert Thimme Abteilung Innere Medizin II Universitätsklinikum Freiburg Epidemiologie der Virushepatitis C epatitis C 400.000-500.000 chronisch infizierte

Mehr

Hepatitis B. Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung

Hepatitis B. Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung Hepatitis B Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung 65-90% der Neugeborenen von HBs-Ag positiven Mütter werden chronische HBs-Ag Carrier perinatale Übertragung

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 11.12.2014 bis 10.12.2019 Ausstellungsdatum: 11.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

21. Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.v. 9. bis 11. Oktober 2008 Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

21. Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.v. 9. bis 11. Oktober 2008 Gustav-Stresemann-Institut, Bonn 21. Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.v 9. bis 11. Oktober 2008 Gustav-Stresemann-Institut, Bonn Symposium III: Kontrolle von Infektionskrankheiten durch Impfung Neue Virusimpfstoffe

Mehr

Labordiagnostik schwangerschaftsrelevanter Virusinfektionen Nach der Leitlinie ist vor der Leitlinie

Labordiagnostik schwangerschaftsrelevanter Virusinfektionen Nach der Leitlinie ist vor der Leitlinie Labordiagnostik schwangerschaftsrelevanter Virusinfektionen Nach der Leitlinie ist vor der Leitlinie Dr. med. Daniela Huzly Institut für Virologie Universitätsklinikum Freiburg Schwangerschaft und Infektion

Mehr

Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor

Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor Tests für die in-vitro-diagnostik CE-IVD validierte Analyse von der Probenaufarbeitung bis zur Ergebnisausgabe Parameter Testtypus Analysesystem Probenmaterial Testspezifikationen

Mehr

MIKROBIOLOGIE. 1) Strep A und Urine Slide. 2) Gramfärbung 3) Virologie (HCV, HBV, HIV) SPTS 0004

MIKROBIOLOGIE. 1) Strep A und Urine Slide. 2) Gramfärbung 3) Virologie (HCV, HBV, HIV) SPTS 0004 MIKROBIOLOGIE 1. Strep A und Urine Slide ( 1) 2. Gramfärbung ( 1) 3. Virologie (HCV, HBV, HIV) ( 1) 4. UKNEQAS Microbiology ( 2) 5. QCMD ( 4) Programme 1, 2 und 3 werden direkt durch das in Zusammenarbeit

Mehr

Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland

Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland Dr. Doris Radun, MSc Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut, Berlin EpiGrid 2007 Innovative Strategien zur Bekämpfung von Epidemien Hagen, 5.-7.

Mehr

Sinnvolle Untersuchungen bei Adoptivund Migrantenkindern

Sinnvolle Untersuchungen bei Adoptivund Migrantenkindern Sinnvolle Untersuchungen bei Adoptivund Migrantenkindern Priv.-Doz- Dr. med. Jörg Faber Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Johannes Gutenberg-Universität Mainz 34. Jahrestagung der Sektion Süd-Ost der

Mehr

32002D0364. Amtsblatt Nr. L 131 vom 16/05/2002 S. 0017-0030

32002D0364. Amtsblatt Nr. L 131 vom 16/05/2002 S. 0017-0030 Avis juridique important 32002D0364 2002/364/EG: Entscheidung der Kommission vom 7. Mai 2002 über Gemeinsame Technische Spezifikationen für In-Vitro-Diagnostika (Text von Bedeutung für den EWR) (Bekannt

Mehr

Infektionen in der Schwangerschaft

Infektionen in der Schwangerschaft Oktober 2014 Infektionen in der Schwangerschaft Infektionen in der Schwangerschaft erfordern ein besonderes Interesse, da sie Folgen für die Gesundheit des Ungeborenen und auch der haben können. Die tabellarische

Mehr

Pränatale Diagnostik von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft - Management

Pränatale Diagnostik von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft - Management Pränatale Diagnostik von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft - Management Intrauterine Infektionen T O R C H P Toxoplasma gondii Other infectious microorganisms (VZV, Masern- Mumps-, Coxsackie-B-,

Mehr

ENZYWELL. EPSTEIN BARR EA IgM. 91059 (96 tests) Hersteller: DIESSE Diagnostica Senese Via delle Rose 10 53035 Monteriggioni (Siena) - Italy

ENZYWELL. EPSTEIN BARR EA IgM. 91059 (96 tests) Hersteller: DIESSE Diagnostica Senese Via delle Rose 10 53035 Monteriggioni (Siena) - Italy 1/9 ENZYWELL EPSTEIN BARR EA IgM REF 91059 (96 tests) Hersteller: DIESSE Diagnostica Senese Via delle Rose 10 53035 Monteriggioni (Siena) - Italy 2/9 INHALT 1. VERWENDUNGSZWECK 2. PHYSIOLOGIE 3. TESTPRINZIP

Mehr

Qualitätssicherung im medizinischen Laboratorium am Beispiel der Hepatitis B Grundlage für eine erfolgreiche Impfung, Therapie und Prävention

Qualitätssicherung im medizinischen Laboratorium am Beispiel der Hepatitis B Grundlage für eine erfolgreiche Impfung, Therapie und Prävention Zweites Symposium des Instand und der DGQML, Berlin 17. Juni 2005 Qualitätssicherung im medizinischen Laboratorium Qualitätssicherung im medizinischen Laboratorium am Beispiel der Hepatitis B Grundlage

Mehr

Onkologie in Klinik und Praxis 2006. Diagnostik in der Virologie. Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien

Onkologie in Klinik und Praxis 2006. Diagnostik in der Virologie. Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien Onkologie in Klinik und Praxis 2006 Diagnostik in der Virologie Therese Popow-Kraupp Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien Virusdiagnostik bei Immunsuppression Abklärung akuter Infektionen:

Mehr

Erfahrungen mit dem Anti-HBc-Stufenplan 2006

Erfahrungen mit dem Anti-HBc-Stufenplan 2006 Erfahrungen mit dem Anti-HBc-Stufenplan 2006 Notwendigkeit der Anti-HBc-Testung lt. Votum 31 des AK Blut Anti-HBc auch vorhanden, wenn HBsAg-Bildung gering oder/und Escape-Mutanten vorliegen USA: 0,24

Mehr

Diagnostik im Dialog. Newsletter der Roche Diagnostics GmbH. Sonderausgabe. Infektiologie. Editorial. Ausgabe 17 02 /2008

Diagnostik im Dialog. Newsletter der Roche Diagnostics GmbH. Sonderausgabe. Infektiologie. Editorial. Ausgabe 17 02 /2008 Ausgabe 17 02 /2008 Diagnostik im Dialog Newsletter der Roche Diagnostics GmbH Sonderausgabe Infektiologie Gemeinsam Perspektiven schaffen! Editorial Liebe Leserinnen und Leser, mit der 17. Ausgabe unseres

Mehr

Prophylaxe nach Stich- und Schnittverletzungen mit potentieller Infektionsgefahr (HBV, HCV, HIV) Was bezahlt die Unfallkasse Berlin?

Prophylaxe nach Stich- und Schnittverletzungen mit potentieller Infektionsgefahr (HBV, HCV, HIV) Was bezahlt die Unfallkasse Berlin? Die nachfolgenden Ausführungen beinhalten orientierende Vorgaben für die Auswahl der Maßnahmen nach Stich- und Schnittverletzungen mit potentieller Infektionsgefahr (HBV, HCV, HIV) 1. Die Entscheidung

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-18208-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2013

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-18208-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2013 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-18208-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2013 Gültigkeitsdauer: 17.07.2014 bis 16.07.2019 Ausstellungsdatum: 17.07.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med.

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med. Hepatitis B Impfung Rudolf Stauber Univ.-Klinik f. Inn. Med. Worldwide Prevalence of Hepatitis B World prevalence of HBV carriers HBsAg carriers prevalence

Mehr

Der HIV-Schnelltest: Eingeschränkte Aussagekraft bei Primärer HIV-Infektion

Der HIV-Schnelltest: Eingeschränkte Aussagekraft bei Primärer HIV-Infektion Der HIV-Schnelltest: Eingeschränkte Aussagekraft bei Primärer HIV-Infektion Dr. med. Tobias Glaunsinger www.praxis-prenzlauer-berg.de Primäre HIV-Infektion (PHI) Grippeartige Symptome Magen-Darm- Beschwerden

Mehr

Vorgehen bei Stich- und Schnittverletzungen mit potentiellem Infektionsrisiko Regelablaufschema der Unfallkasse Berlin

Vorgehen bei Stich- und Schnittverletzungen mit potentiellem Infektionsrisiko Regelablaufschema der Unfallkasse Berlin Ziele: Infektionsrisiken minimieren, insbesondere Stich- und Schnittverletzungen mit potentiellem Infektionsrisiko verhindern. Im Falle einer Stich- und Schnittverletzung mit potentiellem Infektionsrisiko

Mehr

Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung!

Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung! Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung! Prof. Dr. Theo Dingermann Ins2tut für Pharmazeu2sche Biologie Goethe- Universität Frankfurt Dingermann@em.uni- frankfurt.de Hepatitiden als Hauptindikation für rekombinante

Mehr

EACS 2013 Brüssel. 28.10.2013 Barbara Bertisch Kantonsspital St. Gallen

EACS 2013 Brüssel. 28.10.2013 Barbara Bertisch Kantonsspital St. Gallen EACS 2013 Brüssel 28.10.2013 Barbara Bertisch Kantonsspital St. Gallen HIV IN OSTEUROPA HIV-Pos. bei IVDU IV Russland 20%-40% Ukraine 40% Mathers, Lancet 2008 TB und HIV in Osteuropa TB: HIV Projekt (Kopenhagen

Mehr

14.04.2011. Labor UntersuchungsauJrag und BefundmiMeilung. Virologische Diagnos4k. Eingangsfragen

14.04.2011. Labor UntersuchungsauJrag und BefundmiMeilung. Virologische Diagnos4k. Eingangsfragen Virologische Diagnos4k Labor UntersuchungsauJrag und BefundmiMeilung Prof. Dr. Chris4an Jassoy Ins4tut für Virologie Medizinische Fakultät Universität Leipzig? Probe plus AuJragsformular (Kodierung) Befundbericht

Mehr

Hepatitis C: Was gibt es Neues?

Hepatitis C: Was gibt es Neues? Hepatitis C: Was gibt es Neues? Heiner Wedemeyer Medizinische Hochschule Hannover 1 37 Jähriger Patient, Fibrose HCV-Genotyp 3a, HCV-RNA >800.000 IU/ml Z.n. PEG-IFN/RBV, Abbruch bei starken Nebenwirkungen

Mehr

Alere HIV Combo Ein neuer POC HIV Schnelltest der 4. Generation

Alere HIV Combo Ein neuer POC HIV Schnelltest der 4. Generation Alere HIV Combo Ein neuer POC HIV Schnelltest der 4. Generation Arbeitskreis Sexuelle Gesundheit NRW, Münster, 29. Mai 2015 Liv Tolzmann, Produktmanagerin ID DACH, Alere GmbH Früher Nachweis von HIV Wieso

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Gültigkeitsdauer: 03.09.2012 bis 02.09.2017 Urkundeninhaber: Institut für Medizinische

Mehr

Hepatitis-Diagnostik Das sichere Fundament für die Therapieentscheidung

Hepatitis-Diagnostik Das sichere Fundament für die Therapieentscheidung Hepatitis-Diagnostik Das sichere Fundament für die Therapieentscheidung cobas T modular platform Flexible Konfigurationen für maßgeschneiderte Lösungen Mit der cobas T modular platform (cobas T 4000 und

Mehr

bionews Nr. 10 Juni 2009

bionews Nr. 10 Juni 2009 bionews Nr. 10 Juni 2009 LEITERARTIKEL Sehr geehrte Kunden und Partner, für biomérieux (Suisse) SA seit 22 Jahren am Puls des Schweizer Gesundheitswesens ist es ein Anliegen, seinen Kunden und Partnern

Mehr

Merkblatt für die ärztliche Untersuchung. Zu Nr. 31 01 der Anlage zur BKV

Merkblatt für die ärztliche Untersuchung. Zu Nr. 31 01 der Anlage zur BKV BKMB; Übersicht Merkblatt für die ärztliche Untersuchung Zu Nr. 31 01 der Anlage zur BKV Infektionskrankheiten, wenn der Versicherte im Gesundheitsdienst, in der Wohlfahrtspflege oder in einem Laboratorium

Mehr

Knacknuss Neuroborreliose

Knacknuss Neuroborreliose Knacknuss Neuroborreliose Hausarzt-Fortbildung 29.03.2012 Dr. Franziska Marti Borreliose in der Schweiz Borrelia burgdorferi sensu lato - B. burgdorferi sensu stricto (USA) - B. afzelii (dermatotrop) -

Mehr

HIV- Update. Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien

HIV- Update. Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien HIV- Update Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien Adults and children estimated to be living with HIV 2011 North America 1.4 million Caribbean 230 000 Latin

Mehr

Protokoll zum 8. interdisziplinären Qualitätszirkel Hepatitis B/C und Drogengebrauch vom 11.6.2008. Hepatitis C

Protokoll zum 8. interdisziplinären Qualitätszirkel Hepatitis B/C und Drogengebrauch vom 11.6.2008. Hepatitis C Protokoll zum 8. interdisziplinären Qualitätszirkel Hepatitis B/C und Drogengebrauch vom 11.6.2008 Experte: Moderation: Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. Michael Gschwantler* Dr. Hans Joachim Fuchs Dr. Hans

Mehr

Arthur Kaser Univ.-Klinik f. Innere Medizin II Medizinische Universität Innsbruck Immunokomprimittierung IBD Patienten sind nicht a priori immunokompromittiert Die unterschiedlichen immunsuppressiven

Mehr

Pottgießer T 1, Bauer G 2

Pottgießer T 1, Bauer G 2 Pottgießer T 1, Bauer G 2 Epstein-Barr-Virus-Infektionen 1 Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen, Klinik für Kardiologie und Angiologie I, Freiburg 2 Department für Medizinische Mikrobiologie

Mehr

Virusdiagnostik in der Onkologie

Virusdiagnostik in der Onkologie Virusdiagnostik in der Onkologie Lukas Weseslindtner Klinisches Institut für Virologie Medizinische Universität Wien CalTech Onkologie in Klinik und Praxis, 4.11.2009 Onkologische Erkrankung und Immunsuppression

Mehr

HIV-Infektion: Diagnostik

HIV-Infektion: Diagnostik HIV-Infektion: Diagnostik Hartwig Klinker Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg HIV-Infektion: Diagnostik Grundzüge virologischer Diagnostik Diagnostik

Mehr

Virushepatitis. Übersichtsarbeit. Hepatitis A. Darius Moradpour 1 und Hubert E. Blum 2

Virushepatitis. Übersichtsarbeit. Hepatitis A. Darius Moradpour 1 und Hubert E. Blum 2 2011 by Verlag Hans Huber, Hogrefe AG, Bern Therapeutische Umschau 2011; 68 (4): DOI 10.1024/0040-5930/a000147 175 1Service de Gastroentérologie et d Hépatologie, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois,

Mehr

Schutzimpfungen für Desinfektoren. Manfred H. Wolff Institut für Mikrobiologie und Virologie Universität Witten/ Herdecke

Schutzimpfungen für Desinfektoren. Manfred H. Wolff Institut für Mikrobiologie und Virologie Universität Witten/ Herdecke Schutzimpfungen für Desinfektoren Manfred H. Wolff Institut für Mikrobiologie und Virologie Universität Witten/ Herdecke Historie Vor 2000 Jahren: Pocken (Indien- China) eingetrockneter Pustelinhalt Oral

Mehr