Strategie Welt Secur Jahresbericht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategie Welt Secur Jahresbericht 31.12.2014"

Transkript

1 Strategie Welt Secur Jahresbericht Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 1

2 Marktentwicklung: Die Finanzmärkte wurden im Jahr 2014 vor allem durch eine Reihe globaler Krisenherde (Ukraine/Russland, naher und mittlerer Osten, Ebola) sowie durch diverse Notenbankentscheidungen bewegt. Dabei gingen die Europäische Zentralbank, EZB, und die amerikanische Fed völlig unterschiedliche Wege. So beschloss die EZB die Einführung von Negativzinsen für Bankeinlagen und die weitere Versorgung der Märkte mit Liquidität, während die US-Notenbank ihr monatliches Kaufprogramm für Anleihen einstellte. Insgesamt führten die Geschehnisse zu teilweise heftigen Kursschwankungen wie z.b. beim Ölpreis oder beim russischen Rubel. Die Renditen gingen weltweit größtenteils weiter zurück und die Aktienkurse legten zu. An den europäischen Aktienmärkten kam es allerdings mit dem Ausbruch der Ukraine-Krise im Frühsommer zu einem Bruch, der dazu führte, dass die weitere Entwicklung bis zum Jahresende deutlich hinter der Entwicklung der amerikanischen Aktienmärkte zurückblieb. Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtszeitraum Der Strategie Welt Secur wurde im Dezember 2007 aufgelegt. Der Fonds kann weltweit in Aktien und Renten mit der Möglichkeit investieren, die entsprechenden Anlageklassen je nach Marktlage zwischen 0 bis 100 % zu gewichten. Das Ziel der Anlagepolitik ist ein mittel- bis langfristig hoher Wertzuwachs. Die Auswahl einzelner Aktienwerte erfolgt nach ihrer relativen Stärke zum zugehörenden Index und ausgehend von einer Reihe fundamentaler Kriterien in Bezug auf Kurs-Umsatz-Verhältnis, Dividendenrendite sowie weiterer finanzmathematischer Kennzahlen. Ein Großteil der Titel wird in Form von geschriebenen/verkauften und gedeckten Verkaufsoptionen bzw. Diskontzertifikaten mit einem entsprechenden Sicherheitsabschlag des Basiswertes im Vergleich zum aktuellen Kurswert ins Depot genommen. Für den Fall der Andienung wird die entsprechende Liquidität in Form von fungiblen Anleihen bzw. Liquidität vorgehalten. Die Wertentwicklung des Fonds betrug im Berichtszeitraum 1,55%. Die Benchmark (EONIA plus 300 Basispunkte) legte um 3,09 % zu. 2. Anlagepolitik im Berichtszeitraum Der Schwerpunkt der Anlagen lag in geschriebenen/verkauften Verkaufsoptionen sowie Diskontzertifikaten, welche jeweils einen deutlichen Risikopuffer aufwiesen. Als Basiswerte dienten vornehmlich deutsche und europäische Aktien. Zudem wurden Teile des Fondsvolumens in Unternehmensanleihen bzw. Liquidität gehalten. Der überwiegende Teil der Investments erfolgte in Euro. Einerseits konnte der Fonds aufgrund der Konzentration der Anlagen in Euro nicht vom deutlichen Anstieg des Dollar, dem auch ein erheblicher Teil des Anstiegs beim MSCI World in Euro zuzuschreiben ist, profitieren. Andererseits bestand dadurch auch kein Währungsrisiko. 3. Wesentliche Risiken im Betrachtungszeitraum Die wesentlichen Risiken der im Fonds befindlichen Papiere bestanden in Marktpreisrisiken in Form von Aktienkurs- und Anleihepreisrisiken sowie Bewertungskursen von Optionen und Diskontzertifikaten. Währungsrisiken waren eher gering, da der Fonds fast ausschliesslich in Euro-denominierten Titeln investiert war. Adressenausfallrisiken können niemals ausgeschlossen werden. Diese sind jedoch gering, da die Titel im Fonds breit diversifiziert sind. 4. Struktur des Portfolios im Hinblick auf die Anlageziele Die Struktur des Fonds besteht weiterhin schwerpunktmässig aus Aktien, Aktien-Index-Fonds sowie geschriebenen Verkaufsoptionen und Diskontzertifikaten auf vornehmlich deutsche und europäische Aktien. Ein Teil der Liquidität ist in Unternehmensanleihen investiert. 5. Wesentliche Veränderungen im Berichtszeitraum Während des Berichtszeitraums gab es keine wesentlichen Veränderungen. 6. Sonstige wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum Während des Berichtzeitraums gab es keine weiteren wesentlichen Ereignisse. Das per Saldo positive Veräußerungsergebnis des Fonds resultiert vor allem aus Kursgewinnen, aus Zertifikateverkäufen sowie insbesondere Prämieneinnahmen aus Stillhaltergeschäften. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 2

3 7. Performance In den vergangenen fünf Jahren erzielte der Fonds eine Performance von 10,79 %. Im Berichtsjahr betrug die Wertentwicklung des Fonds 1,55 %. Strategie Welt Secur Mit freundlichen Grüßen BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Geschäftsführung Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 3

4 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände ,98 100,27 1. Aktien ,74 5,01 2. Anleihen ,35 22,52 Verzinsliche Wertpapiere ,35 22,52 3. Zertifikate ,57 5,63 4. Investmentfonds ,00 56,87 5. Derivate ,50-1,53 Option ,50-1,53 6. Forderungen ,47 0,55 7. Kurzfristig liquidierbare Anlagen ,00 10,28 Geldmarktfonds ,00 7,30 Tagesgelder ,00 2,98 8. Bankguthaben ,35 0,94 II. Verbindlichkeiten ,16-0,27 Sonstige Verbindlichkeiten ,16-0,27 III. Fondsvermögen ,82 100,00 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 4

5 Vermögensaufstellung Strategie Welt Secur Gattungsbezeichnung Stück, Anteile bzw. Währung Bestand Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Kurs Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Börsengehandelte Wertpapiere ,71 26,94 Aktien ,74 5,01 Deutschland ,00 3,98 Banken ,00 0,98 Commerzbank DE000CBK1001 Stück ,0150 EUR ,00 0,98 Chemie ,00 1,05 BASF NA DE000BASF111 Stück ,1400 EUR ,00 1,05 Industrie ,50 0,91 Bilfinger DE Stück ,9850 EUR ,50 0,91 Versorger ,50 1,04 RWE DE Stück ,7850 EUR ,50 1,04 Großbritannien ,74 1,03 Energie ,74 1,03 Royal Dutch Shell A GB00B03MLX29 Stück ,5600 GBP ,74 1,03 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 5

6 Gattungsbezeichnung Stück, Anteile bzw. Währung Bestand Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Kurs Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Verzinsliche Wertpapiere ,97 19,47 EUR ,97 19,47 Öffentliche Anleihen ,00 7,46 0,179% Saarland FLR-Landesobl. 2011(15) DE000A1H3K64 EUR ,0080 % ,00 7,46 Schuldverschreibungen der Kreditwirtschaft ,04 4,37 9,500% Deutsche Bank Cap. Fdg Tr. XI EO-Tr.Pref.Secs 2009(15) DE000A1ALVC5 3,750% Deutsche Postbank Fdg Trust II EO-FLR Tr.Pref.Sec. 2004(09/Und.) DE000A0DHUM0 EUR ,8200 % ,04 2,88 EUR ,7000 % ,00 1,49 Andere Schuldverschreibungen / Industrie ,93 7,64 6,750% Air France-KLM EO-Obl. 2009(16) FR ,175% AXA EO-FLR MTN 2004(09/Und.) XS ,125% Gaz Capital EO-MTN 2009(15) XS ,620% ING Groep EO-FLR Bonds 2003(13/Und.) NL ,375% Lafarge EO-MTN 2007(17) XS ,000% SAF HOLLAND EO-Schuldverschr. 2012(18) DE000A1HA979 4,375% ThyssenKrupp MTN 2005(15) XS EUR ,6258 % ,77 1,61 EUR ,6884 % ,42 1,01 EUR ,0518 % ,89 0,75 EUR ,6000 % ,00 0,52 EUR ,7125 % ,47 1,65 EUR ,6700 % ,00 1,35 EUR ,7308 % ,38 0,75 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 6

7 Gattungsbezeichnung Stück, Anteile bzw. Währung Bestand Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Kurs Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Zertifikate ,00 2,46 Zertifikate auf Aktien ,00 2,46 Deutschland ,00 2,46 Commerzbank CL.DIZ Drägerw. 60 DE000CR11VW2 Commerzbank CL.DIZ Software 18 DE000CZ9D8J9 An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere Stück ,9300 EUR ,00 1,25 Stück ,5500 EUR ,00 1, ,95 6,22 Verzinsliche Wertpapiere ,38 3,05 EUR ,38 3,05 Schuldverschreibungen der Kreditwirtschaft ,55 1,13 5,750% DIC Asset Anleihe 2013(18) DE000A1TNJ22 EUR ,7522 % ,55 1,13 Andere Schuldverschreibungen / Industrie ,83 1,92 6,500% Berentzen-Gruppe IHS 2012(17) DE000A1RE1V3 6,500% Rudolf Wöhrl Anleihe 2013(18) DE000A1R0YA4 6,750% Schalke 04 Anleihe 2012(16/19) DE000A1ML4T7 7,750% Singulus Technologies Anleihe 2012(15/17) DE000A1MASJ4 EUR ,0000 % ,00 0,34 EUR ,2000 % ,00 0,82 EUR ,2500 % ,50 0,41 EUR ,8333 % ,33 0,35 Zertifikate ,57 3,17 Zertifikate auf Aktien ,57 3,17 Deutschland ,57 3,17 Deutsche Bank DISC.Z Luftha. 17 DE000DT2A9N0 Stück ,5200 EUR ,20 1,32 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 7

8 Gattungsbezeichnung Deutsche Bank London Br. EXPR.Z Deut DE000DB9ZFH5 Deutsche Bank London Br. KUPON Z Soci DE000DB9Z6E7 Stück, Anteile bzw. Währung Bestand Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Strategie Welt Secur Kurs Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Stück ,6400 EUR ,00 1,13 Stück ,1700 EUR ,37 0,72 Investmentfonds ,00 56,87 Rentenfonds ,00 16,05 Gruppenfremde Rentenfonds ,00 16,05 Siemens Euroinvest Corporates DE000A0MYQX1 Anteile ,4400 EUR ,00 16,05 Gemischte Fonds ,00 1,57 Gruppenfremde Gemischte Fonds ,00 1,57 Invesco Fds-Pan Eur.Hgh Income A LU Anteile ,1800 EUR ,00 1,57 Indexfonds ,00 39,25 Gruppenfremde Indexfonds ,00 39,25 ComStage-DAX TR UCITS ETF LU db x-trackers STOXX 600 Europe BANKS UCITS ETF LU db x-trackers LEVDAX DAILY ETF 1C LU db x-trackers S&P 500 ETF 1C USD LU db x-trackers STOXX 600 TECH. 1C LU ishares Core DAX UCITS ETF (DE) DE Anteile ,6800 EUR ,00 10,93 Anteile ,4900 EUR ,00 1,41 Anteile ,6400 EUR ,00 5,11 Anteile ,1052 USD ,00 2,50 Anteile ,7900 EUR ,00 1,63 Anteile ,6900 EUR ,00 17,67 Summe Wertpapiervermögen ,66 90,03 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 8

9 Gattungsbezeichnung Stück, Anteile bzw. Währung Bestand Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Kurs Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Derivate Bei den mit Minus gekennzeichneten Beständen handelt es sich um verkaufte Positionen. Aktienindex-Derivate ,50-1,53 Optionsrechte ,50-1,53 Optionsrechte auf Aktienindizes ,50-1,53 CALL DAX Performance-Index ,00 Anzahl ,50-1,51 PUT DAX Performance-Index ,00 Anzahl ,00-0,02 Forderungen ,47 0,55 Forderungen Quellensteuer EUR 510,56 510,56 0,01 Zinsansprüche EUR , ,91 0,54 Kurzfristig liquidierbare Anlagen ,00 10,28 Tagesgelder ,00 2,98 0,00 % Tagesgeld HSH Nordbank EUR , ,00 2,98 Geldmarktfonds ,00 7,30 Gruppenfremde Geldmarktfonds ,00 7,30 db x-trackers II-Eonia ETF 1C LU Anteile 3.500, ,7600 EUR ,00 7,30 Bankguthaben ,35 0,94 Bankguthaben EUR , ,95 0,93 Bankguthaben USD 832,00 683,40 0,01 Verbindlichkeiten ,16-0,27 Sonstige Verbindlichkeiten ,16-0,27 Verwahrstellenvergütung EUR , ,11-0,02 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 9

10 Gattungsbezeichnung Stück, Anteile bzw. Währung Bestand Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Strategie Welt Secur Kurs Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Verwaltungsvergütung EUR , ,05-0,13 Prüfungskosten EUR , ,00-0,11 Veröffentlichungskosten EUR , ,00-0,01 Fondsvermögen EUR ,82 100,00* Anteilwert EUR 19,71 Umlaufende Anteile Stück *Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügig Rundungsdifferenzen entstanden sein. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 10

11 Gattungsbezeichnung Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen: Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag) Börsengehandelte Wertpapiere Aktien Stück, Anteile bzw. Währung Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Strategie Welt Secur Biofrontera NA DE K+S NA DE000KSAG888 ThyssenKrupp DE Stück Stück Stück Verzinsliche Wertpapiere 6,250% Commerzbank LT2 Nachr.MTN S (14) DE000CB59FV0 7,250% Dürr Anleihe 2010(14/15) DE000A1EWGX1 5,875% Praktiker IHS 2011(16) DE000A1H3JZ8 4,875% Wienerberger EO-Schuldv. 2010(14) AT0000A0H999 EUR EUR EUR EUR Zertifikate Commerzbank CL.DIZ BNP Pa. 38 DE000CZ54J94 Commerzbank CL.DIZ DMG Mori DE000CK8CWY6 Landesbank Baden-Württemberg DISC.Z FRA DE000LB0RCR7 Landesbank Baden-Württemberg DISC.Z LHA DE000LB0RBZ2 Stück Stück Stück Stück Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 11

12 Gattungsbezeichnung Landesbank Baden-Württemberg DISC.Z PHI1 DE000LB0RA41 An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere Verzinsliche Wertpapiere 6,750% Franz Haniel & Cie. MTN-Anleihe 2009(14) XS ,500% HeidelbergCement Fin.Lux. EO-MTN-IHS 2009(14) XS Zertifikate Commerzbank CL.DIZ Conti. 114 DE000CZ5YZA2 Commerzbank CL.DIZ TeslaMot 70 DE000CZ7LJH4 Deutsche Bank London Br. EXPR.Z ESTX 50 DE000DB9ZDK4 Deutsche Bank London Br. EXPR.Z Daimler DE000DB9ZFE2 Deutsche Bank London Br. EXPR.Z ESTX DE000DB9Z0W2 Deutsche Bank London Br. EXPR.Z ESTX 50 DE000DB9ZYE3 DZ BANK Deut.Zentral-Gen. DISC.Z HOCHTIEF 60 DE000DZP21Z7 DZ BANK Deut.Zentral-Gen. DISC.Z ING 6,5 DE000DZ751W9 DZ BANK Deut.Zentral-Gen. DISC.Z LANXESS 60 DE000DZ8F8S7 DZ BANK Deut.Zentral-Gen. DISC.Z Pro7SAT1 24 DE000DZB6QC2 DZ BANK Deut.Zentral-Gen. DISC.Z STADA 25 DE000DZ8GEE9 Stück, Anteile bzw. Währung Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Stück EUR EUR Stück Stück Stück Stück Stück Stück Stück Stück Stück Stück Stück Strategie Welt Secur Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 12

13 Gattungsbezeichnung HSBC Trinkaus & Burkhardt DISC.Z WackerCh 65 DE000TB4HX60 Nichtnotierte Wertpapiere Andere Wertpapiere Biofrontera Inhaber-Bezugsrechte DE000A1YDFU7 Umsätze in Derivaten (In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte. Bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe.) Optionsrechte Wertpapier-Optionsrechte Optionsrechte auf Aktien Stück, Anteile bzw. Währung Käufe/ Zugänge im Berichtszeitraum Verkäufe/ Abgänge Stück Stück Strategie Welt Secur Volumen in Verkaufte Verkaufsoption EUR 72 (Basiswert[e]: Allianz vinkulierte NA, BASF NA, Bilfinger Inhaber-Aktien, Daimler NA, Deutsche Telekom, E.ON NA, Fresenius Medical Care Inhaber-Aktien, K+S NA, Koninklijke Philips, LANXESS, Linde, Merck, METRO, Orange, ROYAL DUTCH SHELL A SHS RDSA, RWE Inhaber-Stammaktien, Siemens NA, STADA Arzneimittel vinkulierte NA, ThyssenKrupp, TUI NA, VW Vorzugsaktien, Vossloh) Optionsrechte auf Aktienindex-Derivate Optionsrechte auf Aktienindizes Verkaufte Kaufoption EUR 407 (Basiswert[e]: DAX Performance-Index) Verkaufte Verkaufsoption EUR 57 (Basiswert[e]: DAX Performance-Index) Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 13

14 Es liegen keine Transaktionen mit eng verbundenen Unternehmen und Personen vor. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 14

15 Ertrags- und Aufwandsrechnung für den Zeitraum vom bis I. Erträge Gesamtwert in EUR je Anteil in EUR 1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren ,61 0,08 2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) ,83 0,15 3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 1,21 0,00 4. Erträge aus Investmentanteilen ,75 0,10 5. Abzug ausländischer Quellensteuer -113,74 0,00 6. Sonstige Erträge 2.103,56 0,01 Summe der Erträge ,22 0,34 II. Aufwendungen 1. Verwaltungsvergütung ,33 0,27 2. Verwahrstellenvergütung 8.841,48 0,03 3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten ,60 0,06 4. Sonstige Aufwendungen 4.310,31 0,01 Summe der Aufwendungen ,72 0,37 III. Ordentlicher Nettoertrag ,50-0,03 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne ,88 1,06 2. Realisierte Verluste ,11-0,88 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften ,77 0,18 V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres ,27 0,15 1. Nettoveränderung der nichtrealisierten Gewinne ,95 0,06 2. Nettoveränderung der nichtrealisierten Verluste ,27 0,06 VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres ,22 0,12 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 15

16 VII. Ergebnis des Geschäftsjahres ,49 0,27 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 16

17 Gesamtwert in EUR je Anteil in EUR Berechnung der Wiederanlage I. Für die Wiederanlage verfügbar 1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres ,27 0,15 2. Zur Verfügung gestellter Steuerabzugsbetrag ,10-0,11 II. Wiederanlage ,17 0,04 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 17

18 Entwicklungsrechnung in EUR in EUR I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres ,52 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr ,85 2. Mittelzufluss (netto) ,81 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen ,40 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen ,21 3. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich 6.732,47 4. Ergebnis des Geschäftsjahres ,49 davon nichtrealisierte Gewinne ,95 davon nichtrealisierte Verluste ,27 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres ,82 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 18

19 Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre Geschäftsjahr Fondsvermögen in EUR Anteilswert in EUR , , , ,71 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 19

20 Anhang gem. 7 Nr. 9 KARBV Strategie Welt Secur Angaben nach der Derivateverordnung Das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure ,01 EUR Die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte Eurex-Frankfurt/Zürich Gesamtbetrag der im Zusammenhang mit Derivaten erhaltenen Sicherheiten 0,00 EUR Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 90,03 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) -1,53 Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 20

21 Zusammensetzung des Vergleichsvermögens ( 9 Abs. 5 Satz 4 DerivateV) MSCI World (EUR) 100 % bis Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. 10 Abs. 1 Satz 1 i.v.m. 37 Abs. 4 Satz 2 DerivateV Kleinster potenzieller Risikobetrag 1,82 % ( ) Größter potenzieller Risikobetrag 4,61 % ( ) Durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,00 % Bei der Ermittlung des Marktrisikopotenzials wendet die Gesellschaft den qualifizierten Ansatz im Sinne der Derivate-Verordnung an.die Risikokennzahlen wurden für den Zeitraum vom bis auf Basis des Varianz-Kovarianz Ansatzes mit Monte-Carlo add-on für nicht lineare Risiken mit den Parametern 99% Konfidenzniveau, 10 Tage Haltedauer unter Verwendung eines effektiven, historischen Beobachtunsgzeitraumes von einem Jahr berechnet. Als Bewertungsmaßstab wird das Risiko eines derivatefreien Vergleichsvermögens herangezogen. Unter dem Marktrisiko versteht man das Risiko, das sich aus der ungünstigsten Entwicklung von Marktpreisen für das Sondervermögen ergibt. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 21

22 Sonstige Angaben Anteilwert EUR 19,71 Umlaufende Anteile Stück Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf der Grundlage der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung mit nachstehenden Kursen/Marktsätzen bewertet: Wertpapierart Region Bewertungsdatum 27 Bewertung mit handelbaren Kursen 28 Bewertung mit Bewertungsmodellen 32 Besonderheiten bei der Bewertung unternehmerischer Beteiligungen 29 Besonderheiten bei Investmentanteilen, Bankguthaben und Verbindlichkeiten Aktien Inland ,98 % Europa ,03 % Renten Inland ,25 % Europa ,88 % Nordamerika ,37 % Investmentanteile Inland ,67 % 16,05 % Europa ,89 % 1,57 % Zertifikate Inland ,63 % Derivate - Optionen Inland ,53 % Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 22

23 Wertpapierart Region Bewertungsdatum 27 Bewertung mit handelbaren Kursen 28 Bewertung mit Bewertungsmodellen 32 Besonderheiten bei der Bewertung unternehmerischer Beteiligungen 29 Besonderheiten bei Investmentanteilen, Bankguthaben und Verbindlichkeiten Übriges Vermögen ,21 % 78,17 % 21,83 % Die prozentualen Angaben beziehen sich auf den Anteil der einzelnen Vermögensgegenstände am Fondsvermögen. Für Investmentanteile ist der Sitz der Kapitalverwaltungsgesellschaft für die Region und das Bewertungsdatum maßgebend. Die Bewertung erfolgt durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft. Die Bewertung von börsengehandelten Vermögensgegenständen erfolgt mit entsprechend handelbaren Kursen. Sollten für diese Vermögensgegenstände keine handelbaren Kurse verfügbar sein, erfolgt die Bewertung auf Basis geeigneter Modelle. Bewertungseinheiten werden nicht gebildet. Devisenkurse per Britische Pfund (GBP) 0, = 1 EUR US-Dollar (USD) 1, = 1 EUR Terminbörse Eurex-Frankfurt/Zürich Ongoing Charges (laufende Kosten) in % 2,01 Die Ongoing Charges (laufende Kosten) drückt die Summe aller Kosten und Gebühren (ohne Transaktionskosten, inkl. Zielfondskosten) als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb eines Geschäftsjahres aus. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle oder an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft zahlt von der an sie abgeführten Verwaltungsvergütung keine Vergütung an Vermittler von Anteilen des Sondervermögens auf den Bestand von vermittelten Anteilen. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 23

24 Angaben zu den Kosten gem. 101 Abs. 2 und 3 KAGB Strategie Welt Secur Ausgabeaufschlag der in dem Fonds enthaltenen Zielfonds: Im Berichtszeitraum fielen für die in dem Fonds enthaltenen Zielfonds keine Ausgabeaufschläge an. Verwaltungsvergütungen* der in dem Fonds enthaltenen Zielfonds: % p.a. ComStage-DAX TR UCITS ETF I 0,08 db x-trackers II-Eonia ETF 1C 0,15 db x-trackers LEVDAX DAILY ETF 1C 0,15 db x-trackers S&P 500 ETF 1C USD 0,05 db x-trackers STOXX 600 Europe BANKS UCITS ETF 0,15 db x-trackers STOXX 600 TECH. 1C 0,15 Invesco Fds-Pan Eur.Hgh Income Act. Nom. A (accum.) 1,25 ishares Core DAX UCITS ETF (DE) 0,15 Siemens Euroinvest Corporates 0,40 * Darüber hinaus können performanceabhängige Verwaltungsvergütungen anfallen. Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen Die sonstigen Erträge bestehen zu 2.103,56 EUR aus den Bestandsprovisionen für Zielfonds. Die Kosten aus Transaktionsumsätzen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens abgewickelt wurden, betragen 4.431,40 EUR. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 24

25 Angaben zur Mitarbeitervergütung Gesamtsumme der im abgelaufenen Geschäftsjahr der Kapitalverwaltungsgesellschaft gezahlten Mitarbeitervergütung ,50 EUR Davon feste Vergütung ,45 EUR Davon variable Vergütung ,05 EUR Zahl der Mitarbeiter der Kapitalverwaltungsgesellschaft 104 Gesamtsumme der im abgelaufenen Geschäftsjahr der Kapitalverwaltungsgesellschaft gezahlten Vergütung an Führungskräfte und andere Risikoträger ,69 EUR Davon Führungskräfte Davon andere Risikoträger ,73 EUR ,96 EUR Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 25

26 Angaben zu wesentlichen Änderungen gem. 101 Abs.3 Nr.3 KAGB Strategie Welt Secur Das Gemischte Sondervermögen wurde zum 21.Juli 2014 auf das KAGB umgestellt. Gemäß dem KAGB sind Investionen in Anteile oder Aktien an Immobilien-Sondervermögen und Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken nicht mehr erlaubt. Schwer liquidierbare Vermögensgenstände: Zum Berichtszeitpunkt besaß der Fonds keine schwer liquidierbaren Vermögensgegenstände. Im Berichtszeitraum wurde das Liquiditätrisiko durch die KVG bewertungstäglich gemessen und limitiert. In diesem Zeitraum gab es keine Änderungen im Liquiditätsmanagement. Angaben zum Risikoprofil nach 300 KAGB: Für die Bewertung der Hauptrisiken wurden zum Bestandsstichtag folgende Größen gemessen: (a) Marktrisiko: Der DV01 lag bei -551,88 EUR. Die Zinssensitivität DV01 beschreibt dabei die Veränderung des Fondsvermögens bei einem Anstieg der Marktzinsen um einen Basispunkt. Der CS01 lag bei -792,20 EUR. Die Spreadsensitivität CS01 ist die Veränderung des Fondsvermögens bei einem Anstieg der Credit Spreads um einen Basispunkt. Das Net Equity Delta lag bei ,42 EUR. Die Aktiensensitivität beschreibt dabei die Änderung des Fondsvermögens bei einem Anstieg der Aktienkurse um einen Basispunkt. Das Net Currency Delta lag bei ,75 EUR. Die Fremdwährungssensitivität Net Currency Delta ist die Änderung des Fondsvermögens bei einem Anstieg aller Fremdwährungskurse um 1%. Das Net Commodity Delta lag bei 0,00 EUR. Die Rohstoffsensitivität Net Commodity Delta ist die Änderung des Fondsvermögens bei einem Anstieg aller Rohstoffpreise um 1%. Das gesetzliche Limit (200%) für das Marktrisiko nach qualifiziertem Ansatz wurde nicht überschritten. Im Berichtszeitraum gab es keine Verletzung der internen Limite für das Marktrisiko. (b) Kontrahentenrisiko: Der Fonds hält zum Bestandsstichtag keine OTC-Derivate im Bestand. (c) Liquiditätsrisiko: Der Anteil des Portfolios, der innerhalb der folgenden Zeitspannen marktschonend liquidiert werden kann, liegt zum Bestandsstichtag bei: 1 Tag oder weniger 2-7 Tage 8-30 Tage Tage Tage Tage Mehr als 365 Tage 8,69% 0% 81,08% 5,12% 5,11% 0% 0% Die Ermittlung der Aktienliquidität leitet sich dabei direkt aus den am Markt beobachteten durchschnittlichen Handelsumsätzen ab. Übrige Wertpapiere wie Anleihen, Zielfonds oder strukturierte Wertpapiere werden über eine reine Modellbetrachtung hinsichtlich ihres Liquiditätsrisikos eingestuft. Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 26

27 Eingesetzte Risikomanagementsysteme: Strategie Welt Secur Das Risikocontrolling erfolgt durch eine vom Portfoliomanagement unabhängige Abteilung auf Basis interner Risikomanagementrichtlinien. Das Risikocontrolling umfasst insbesondere den fortflaufenden Risikomanagementprozess für die Erkennung und Überwachung von Markt-, Liquiditäts-, und Kontrahentenrisiken als auch die Überwachung des Leverage. Bei der Einschätzung der Auswirkung der mit den einzelnen Anlagepositionen verbundenen Risiken auf den Fonds werden zusätzlich die Ergebnisse angemessener monatlicher Stresstets für das Markt- und Liquiditätsrisiko im Risikocontrolling und Portfoliomanagement berücksichtigt. Zur börsentäglichen Messung von Marktrisiken wird ein relativer Value-at-Risk-Ansatz mittels Varianz-Kovarianz-Ansatz angewandt. Angaben zur Änderung des max. Umfangs des Leverage gem. 300 Abs.2 Nr.1 KAGB Keine Gesamthöhe des Leverage: Brutto-Methode 1,22 Commitment-Methode 1,18 Informationen zu den Steuerlichen Hinweisen erhalten Sie unter Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 27

28 Frankfurt am Main, den 29. Mai 2015 Strategie Welt Secur BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main (Geschäftsführung) Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 28

29 Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers Strategie Welt Secur An die BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh, Frankfurt am Main Die BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh hat uns beauftragt, gemäß 102 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) den Jahresbericht des Sondervermögens Strategie Welt Secur für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2014 zu prüfen. Verantwortung der gesetzlichen Vertreter Die Aufstellung des Jahresberichts nach den Vorschriften des KAGB und der delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/2013 liegt in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft. Verantwortung des Abschlussprüfers Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresbericht abzugeben. Wir haben unsere Prüfung nach 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf den Jahresbericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Sondervermögens sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und die Nachweise für die Angaben im Jahresbericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze für den Jahresbericht und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Prüfungsurteil Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresbericht für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2014 den gesetzlichen Vorschriften. Frankfurt am Main, den 29. Mai 2015 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kuppler Wirtschaftsprüfer Seiwert Wirtschaftsprüfer Frankfurt am Main, den Jahresbericht Seite 29

Strategie Welt Secur Halbjahresbericht 30.06.2015

Strategie Welt Secur Halbjahresbericht 30.06.2015 Strategie Welt Secur Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

SMS Ars multiplex Halbjahresbericht 30.06.2015

SMS Ars multiplex Halbjahresbericht 30.06.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 6.243.219,99

Mehr

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 09.10.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum

Mehr

Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015

Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015 Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse

Mehr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012 Rumpfgeschäftsjahr Seite 1 Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Fonds verfolgte die Erzielung

Mehr

Multi Asset Comfort Halbjahresbericht 31.03.2015

Multi Asset Comfort Halbjahresbericht 31.03.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 108.997.087,91

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

AAA Multi Asset Portfolio Sicherheit Jahresbericht 30.09.2015

AAA Multi Asset Portfolio Sicherheit Jahresbericht 30.09.2015 AAA Multi Asset Portfolio Sicherheit Jahresbericht 30.09.2015 Frankfurt am Main, den 04.02.2016 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum Der AAA Multi

Mehr

FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh. GWP-Fonds FT. Jahresbericht 30.9.2015. Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht

FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh. GWP-Fonds FT. Jahresbericht 30.9.2015. Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main GWP-Fonds FT Jahresbericht 30.9.2015 Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht Der GWP-Fonds FT legt bis zu ca. 51 Prozent in Aktien an, die

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht 31.03.2015

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht 31.03.2015 AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Hinweis für unsere Anleger Vollzogene Übertragung der Verwaltung des Sondervermögens Die Ampega Investment

Mehr

MPF True Value Halbjahresbericht 30.04.2015

MPF True Value Halbjahresbericht 30.04.2015 MPF True Value Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 12.930.278,33

Mehr

Tresides Commodity One Halbjahresbericht 31.03.2015

Tresides Commodity One Halbjahresbericht 31.03.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 13.695.941,85

Mehr

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Jahresbericht 30.09.2015

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Jahresbericht 30.09.2015 AAA Multi Asset Portfolio Rendite Jahresbericht 30.09.2015 Frankfurt am Main, den 04.02.2016 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum Der AAA Multi Asset

Mehr

Vermögensverwaltung Systematic Return Halbjahresbericht 31.05.2014. Vermögensverwaltung Systematic Return

Vermögensverwaltung Systematic Return Halbjahresbericht 31.05.2014. Vermögensverwaltung Systematic Return Vermögensverwaltung Systematic Return Halbjahresbericht 31.05.2014 Frankfurt am Main, den 31.05.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Mehr

Mercedes-Benz Bank Invesco Zuwachs Halbjahresbericht 31.05.2015

Mercedes-Benz Bank Invesco Zuwachs Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

NEXUS GLOBAL OPPORTUNITIES Halbjahresbericht 28.02.2015

NEXUS GLOBAL OPPORTUNITIES Halbjahresbericht 28.02.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 5.146.403,85

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Strategie Welt Select Jahresbericht 31.12.2014

Strategie Welt Select Jahresbericht 31.12.2014 Jahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 29.05.2015 Jahresbericht Seite 1 Marktentwicklung: Die Finanzmärkte wurden im Jahr 2014 vor allem durch eine Reihe globaler Krisenherde (Ukraine/Russland,

Mehr

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Frankfurt am Main Metzler Target 2015 Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2009 bis 30. Juni 2010 1 Fondsbericht Der Metzler Target 2015 (ISIN: DE000A0KFCQ8) war ein Investmentfonds

Mehr

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014.

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014. HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 30. JUNI 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum

Mehr

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Vermögensstrategie FT Jahresbericht

Vermögensstrategie FT Jahresbericht Vermögensstrategie FT Jahresbericht 30.06.2015 Frankfurt am Main, den 29.09.2015 Jahresbericht Seite 1 Die dominierenden Themen an den globalen Kapitalmärkten waren während des Berichtszeitraums weiterhin

Mehr

Halbjahresbericht. Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Mai 2014. gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresbericht. Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Mai 2014. gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresbericht VILICO Global Select gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Mai 2014 BERATER / VERTRIEB: SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Vermögensaufstellung zum 31.05.2014

Mehr

INKA Return Strategie Plus

INKA Return Strategie Plus INKA Return Strategie Plus Halbjahresbericht zum 30.11.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber 5 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Mehr

GWP-Fonds FT Jahresbericht

GWP-Fonds FT Jahresbericht GWP-Fonds FT Jahresbericht 30.9.2015 Fondsmanager: Institutional Asset Management GmbH Vertrieb und Initiator: Fondsgesellschaft: Inhalt Jahresbericht 30.9.2015 Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht 4

Mehr

HSBC Trinkaus AlphaScreen

HSBC Trinkaus AlphaScreen HSBC Trinkaus AlphaScreen Halbjahresbericht zum 31.03.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht zum 31. März 2016. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht zum 31. März 2016. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 für das Geschäftsjahr vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016 Vermögensübersicht zum 31.03.2016 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Jahresbericht für das Rumpfgeschäftsjahr. vom 16.11.2011 bis 31.08.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Jahresbericht für das Rumpfgeschäftsjahr. vom 16.11.2011 bis 31.08.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Jahresbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 16.11.2011 bis 31.08.2012 Frankfurt am Main, den 07.11.2012 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 28.02.2013

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 28.02.2013 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

SMS Ars multiplex Jahresbericht 31.12.2014

SMS Ars multiplex Jahresbericht 31.12.2014 SMS Ars multiplex Jahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 08.04.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum Der SMS Ars multiplex verfolgt das

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

Premium Select Optistyle Funds Halbjahresbericht 30.06.2015

Premium Select Optistyle Funds Halbjahresbericht 30.06.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 9.171.340,17

Mehr

MPF Orthos Jahresbericht 31.10.2014

MPF Orthos Jahresbericht 31.10.2014 MPF Orthos Jahresbericht 31.10.2014 Frankfurt am Main, den 10.03.2015 Jahresbericht Seite 1 Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Zu Beginn des Berichtszeitraums profitieren die internationalen Aktienmärkte

Mehr

FM Core Index Selection Fund Jahresbericht 31.05.2015

FM Core Index Selection Fund Jahresbericht 31.05.2015 FM Core Index Selection Fund Jahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 24.09.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum Ziel dieses Dachfonds

Mehr

DBC Opportunity DBC Opportunity Halbjahresbericht 31.05.2016

DBC Opportunity DBC Opportunity Halbjahresbericht 31.05.2016 Halbjahresbericht 31.05.2016 Frankfurt am Main, den 31.05.2016 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

MPF Value Invest Jahresbericht 30.06.2015

MPF Value Invest Jahresbericht 30.06.2015 MPF Value Invest Jahresbericht 30.06.2015 Frankfurt am Main, den 29.09.2015 Jahresbericht Seite 1 Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Der Beginn des Berichtszeitraums war geprägt durch die angespannte politische

Mehr

Embrica Aktien Select-Fonds

Embrica Aktien Select-Fonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 30.06.2015 Embrica Aktien Select-Fonds KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Meriten Investment Management GmbH Herzogstraße 15, 40217 Düsseldorf VERWAHRSTELLE The Bank of New York Mellon

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2012-30.11.2013

Auflösungsbericht. für 01.12.2012-30.11.2013 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie III 01.12.2012-30.11.2013 UBS (D) Vermögensstrategie III Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgt

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: MC 1 Universal HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. JANUAR 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: MC 1 Universal HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. JANUAR 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. JANUAR 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 5. Anlageausschuss Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Castell VV Ausgewogen Halbjahresbericht 30.11.2013

Castell VV Ausgewogen Halbjahresbericht 30.11.2013 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % Aktien 4.476.342,36 9,78 Verzinsliche

Mehr

BayernInvest Renten Plus-Fonds. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2015 bis 30.

BayernInvest Renten Plus-Fonds. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2015 bis 30. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2015 bis 30. Juni 2016 Vermögensübersicht zum 31.12.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Seite 2 Vermögensaufstellung

Mehr

Halbjahresbericht. HI-Renten Euro Long/Short-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015

Halbjahresbericht. HI-Renten Euro Long/Short-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015 für 01.11.2014-30.04.2015 Vermögensübersicht zum 30.04.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 46.912.749,17 100,06 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 45.884.758,10

Mehr

Credit Suisse (D) Optima Konservativ Halbjahresbericht zum 29. Februar 2016 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse (D) Optima Konservativ Halbjahresbericht zum 29. Februar 2016 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse (D) Optima Konservativ Halbjahresbericht zum 29. Februar 2016 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 29.02.2016 Berichtszeitraum: 01.09.2015 bis 29.02.2016 Vermögensübersicht

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 D&R TA Deutsche Aktien Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Credit Suisse MACS Classic 20 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS Classic 20 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS Classic 20 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2016 Berichtszeitraum: 01.10.2015 bis 31.03.2016 Vermögensübersicht

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Mercurius Global Strategy

Mercurius Global Strategy Mercurius Global Strategy Halbjahresbericht zum 31.07.2012 Ihr Partner Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Yorckstraße 21, 40476 Düsseldorf E-Mail: info@inka-kag.de Internet:

Mehr

Credit Suisse (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 28. Februar 2013. für das Geschäftsjahr

Credit Suisse (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 28. Februar 2013. für das Geschäftsjahr Halbjahresbericht zum 28. Februar 2013 für das Geschäftsjahr vom 01. September 2012 bis 31. August 2013 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 28.02.2013 Fondsvermögen Renten 4.623.063,68 17,80 Investmentanteile

Mehr

Lupus Alpha Return. Halbjahresbericht zum 28. Februar 2015

Lupus Alpha Return. Halbjahresbericht zum 28. Februar 2015 Lupus Alpha Return Halbjahresbericht zum 28. Februar 2015 Inhalt Halbjahresbericht des Lupus alpha Return zum 28. Februar 2015 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 2 Vermögensaufstellung 3 Wertpapierkurse bzw.

Mehr

VJ Global Jahresbericht 31.03.2015

VJ Global Jahresbericht 31.03.2015 VJ Global Jahresbericht 31.03.2015 Frankfurt am Main, den 24.06.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht VJ Global 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum Der VJ Global ist ein international

Mehr

Euro Zins Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen

Euro Zins Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen Euro Zins Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2010 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Baader Service Bank GmbH 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

MPF Orthos Halbjahresbericht

MPF Orthos Halbjahresbericht Halbjahresbericht 30.04.2016 Frankfurt am Main, den 30.04.2016 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

TAMAC Global Managers Fund Halbjahresbericht

TAMAC Global Managers Fund Halbjahresbericht TAMAC Global Managers Fund Halbjahresbericht 31.12.2012 Frankfurt am Main, den 31.12.2012 Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Mehr

GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT. ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB:

GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT. ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB: HALBJAHRESBERICHTE GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB: GlobalManagement Chance 100 Vermögensaufstellung

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: quantumx Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: quantumx Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

AAA Multi Asset Portfolio Sicherheit Halbjahresbericht

AAA Multi Asset Portfolio Sicherheit Halbjahresbericht AAA Multi Asset Portfolio Sicherheit Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in %

Mehr

FINCA Active Duration

FINCA Active Duration KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

Fondspicker Global UI

Fondspicker Global UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 3. Beratungs- und Vertriebsgesellschaft

Mehr

Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Januar 2013 bis 30. April 2013 1 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Anlagepolitik

Mehr

BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011

BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds Halbjahresbericht zum 31.12.2010 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 31.12.2010 Fondsvermögen Kurswert %

Mehr

Halbjahresbericht. HI-RENTEN ALPHA-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015

Halbjahresbericht. HI-RENTEN ALPHA-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015 für 01.11.2014-30.04.2015 Vermögensübersicht zum 30.04.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 13.790.903,38 100,13 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 13.342.126,38

Mehr

Multi Asset Global Vision Jahresbericht 30.06.2015

Multi Asset Global Vision Jahresbericht 30.06.2015 Multi Asset Global Vision Jahresbericht 30.06.2015 Frankfurt am Main, den 29.09.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum Das Ziel der Anlagepolitik

Mehr

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresberichte GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Oktober 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VERTRIEB: GlobalManagement

Mehr

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014 easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Inhalt Ihre Partner 3 easyfolio 30 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 5 Vermögensaufstellung 6 Wertpapierkurse

Mehr

MPF Protection Halbjahresbericht

MPF Protection Halbjahresbericht Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Hinweis für unsere Anleger Kündigung der Verwaltung über das Sonstige Investmentvermögen und geplante Übertragung des Verwaltungsrechts

Mehr

Aktien Welt INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2015

Aktien Welt INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2015 Aktien Welt INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

Optinova Optiworld. Halbjahresbericht. zum. 31. Dezember 2015

Optinova Optiworld. Halbjahresbericht. zum. 31. Dezember 2015 Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015 Vermögensaufstellung zum 31.12.2015 Stück bzw. Gattungsbezeichnung ISIN Markt Anteile bzw. Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert % Whg. in 1.000 31.12.2015 Zugänge

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2014

Halbjahresbericht zum 31. März 2014 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. März 2014 SI SafeInvest Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des Richtlinienkonformen

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WI SELEKT I

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WI SELEKT I HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WI SELEKT I INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. März 2015 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während des Berichtszeitraumes

Mehr

Credit Suisse MACS Classic 60 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS Classic 60 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS Classic 60 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2016 Berichtszeitraum: 01.10.2015 bis 31.03.2016 Vermögensübersicht

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HNC Advisors Diversified Multi-Asset-Class UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013. HNC Advisors. Kreissparkasse Köln

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HNC Advisors Diversified Multi-Asset-Class UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013. HNC Advisors. Kreissparkasse Köln KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013 DEPOTBANK: BERATUNG UND VERTRIEB: Kreissparkasse Köln HNC Advisors Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank

Mehr

Truffle. Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 31.03.2015-30.06.2015 des Teilgesellschaftsvermögens

Truffle. Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 31.03.2015-30.06.2015 des Teilgesellschaftsvermögens Truffle Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 31.03.2015-30.06.2015 des Teilgesellschaftsvermögens TGV Truffle Class U WKN: A0RAAU Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV 1 Investmentaktiengesellschaft

Mehr

Vermögensanlage AltBayern Selektiv. Halbjahresbericht

Vermögensanlage AltBayern Selektiv. Halbjahresbericht Vermögensanlage AltBayern Selektiv Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. März 2012 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit Vermögensanlage AltBayern AG, Regensburg Inhaltsverzeichnis

Mehr

Active DSC Opportunity Sonstiges Sondervermögen. Halbjahresbericht 30. Juni 2011. HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh

Active DSC Opportunity Sonstiges Sondervermögen. Halbjahresbericht 30. Juni 2011. HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh Active DSC Opportunity Sonstiges Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Dr. Seibold Capital GmbH, Gmund 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2015

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015

apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 Inhalt Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 4 Vermögensaufstellung 5 Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte,

Mehr

BlackRock Asset Management Deutschland AG

BlackRock Asset Management Deutschland AG BlackRock Asset Management Deutschland AG Halbjahresbericht zum 31. Oktober 2015 für das Sondervermögen ishares Core DAX UCITS ETF (DE) Original Inhaltsverzeichnis Hinweis und Lizenzvermerk Ergänzende

Mehr

Premium Select Optistyle Funds Jahresbericht 31.12.2014

Premium Select Optistyle Funds Jahresbericht 31.12.2014 Premium Select Optistyle Funds Jahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 29.05.2015 Jahresbericht Seite 1 Marktentwicklung Premium Select Optistyle Funds Rückblickend betrachtet, kann das Jahr 2014

Mehr

Jahresbericht FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN. zum 31.12.2015

Jahresbericht FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN. zum 31.12.2015 Jahresbericht zum 31.12.2015 für das Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 für das Publikumsinvestmentvermögen gemäß OGAW-Richtlinie FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN CG1601003 Jahresbericht Seite

Mehr

DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012

DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012 DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012 Frankfurt am Main, den 04.10.2012 Jahresbericht Seite 1 Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1. Juli 2011 bis 30. Juni 2012 wurde der Takt an den Kapitalmärkten im Wesentlichen

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2016 bis 31.12.2016 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie VI 01.12.2013-30.01.2014 UBS (D) Vermögensstrategie VI Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgte

Mehr

Da Vinci Strategie UI Fonds Halbjahresbericht

Da Vinci Strategie UI Fonds Halbjahresbericht Da Vinci Strategie UI Fonds Halbjahresbericht 31.03.2013 Frankfurt am Main, den 31.03.2013 Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Mehr

Postbank Megatrend Halbjahresbericht 30.06.2015. Frankfurt am Main, den 30.06.2015 Halbjahresbericht Seite 1

Postbank Megatrend Halbjahresbericht 30.06.2015. Frankfurt am Main, den 30.06.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 20.717.630,92

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt. Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen. vom 01.01.2015 bis 30.06.2015. Veritas Investment GmbH. Veritas Investment GmbH

HALBJAHreSBerIcHt. Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen. vom 01.01.2015 bis 30.06.2015. Veritas Investment GmbH. Veritas Investment GmbH Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt etf-portfolio GLOBAL vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Handelsregister: Frankfurt HrB 34125 Gescha ftsfu hrung:

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2010

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt Veri etf-allocation emerging Markets

HALBJAHreSBerIcHt Veri etf-allocation emerging Markets Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt Veri etf-allocation emerging Markets vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Handelsregister: Frankfurt HrB 34125 Gescha

Mehr

Zwischenbericht 2013/2014 vom 1.10.2013 bis 30.4.2014 (gemäß 104 KAGB) Inovesta Classic OP 4. Vermögensaufstellung zum Zwischenbericht

Zwischenbericht 2013/2014 vom 1.10.2013 bis 30.4.2014 (gemäß 104 KAGB) Inovesta Classic OP 4. Vermögensaufstellung zum Zwischenbericht Inovesta Classic OP ZWISCHENBERICHT ZUM 30. APRIL 2014 Die Verwaltung des Inovesta Classic OP wird zum 30. April 2014 auf die Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH übertragen. KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT:

Mehr

BremenKapital Aktien (Richtlinienkonformes Sondervermögen)

BremenKapital Aktien (Richtlinienkonformes Sondervermögen) Halbjahresbericht 28.02.2014 Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit der Sparkasse Bremen Inhaltsverzeichnis 4 Vermögensaufstellung per 28. Februar 2014 14 Kapitalanlagegesellschaft, Depotbank

Mehr

DBC Opportunity Jahresbericht 30.11.2014

DBC Opportunity Jahresbericht 30.11.2014 Jahresbericht 30.11.2014 Frankfurt am Main, den 14.04.2015 Jahresbericht Seite 1 Marktbericht Das abgelaufene Geschäftsjahr 1. Dezember 2013 bis zum 30. November 2014 war weiterhin vom Agieren der Notenbanken

Mehr

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-RETURN. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014.

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-RETURN. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014. HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-RETURN OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 30. JUNI 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum

Mehr

nordix Renten plus Jahresbericht 31.07.2015

nordix Renten plus Jahresbericht 31.07.2015 nordix Renten plus Jahresbericht 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 02.11.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtszeitraum Ziel der Anlagepolitik des Sondervermögens

Mehr

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015 Vermögensübersicht zum 30.06.2015 Anlageschwerpunkte Tageswert in EUR % Anteil am Teilgesellschaftsvermögen I. Vermögensgegenstände 23.265.112,44 100,91 1. Aktien 13.486.628,89

Mehr

HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets

HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets Halbjahresbericht zum 31.10.2014 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums

Mehr

JAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 GENEON INVEST EURO-AKTIEN

JAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 GENEON INVEST EURO-AKTIEN JAHRESBERICHT vom 1. Juli 214 bis 3. Juni 215 GENEON INVEST O-AKTIEN INHALTSVERZEICHNIS Seite Management und Verwaltung 2 Tätigkeitsbericht 3 Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) 5 Entwicklung

Mehr

MPF Waterville Jahresbericht 31.10.2014

MPF Waterville Jahresbericht 31.10.2014 MPF Waterville Jahresbericht 31.10.2014 Frankfurt am Main, den 10.03.2015 Jahresbericht Seite 1 Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Zu Beginn des Berichtszeitraums profitieren die internationalen Aktienmärkte

Mehr