SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen"

Transkript

1 SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig noch ausschnittsweise in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer und mechanischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Die im Dokument verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen sind überwiegend eingetragene Warenbezeichnungen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsschutzes /bl/V1.3 Seite 1 von 12

2 Inhalt 1 Mandant Seite Adresse, neues Feld Firma, Update Name/Firma Seite Zahlungsverkehr und Verwendungszwecke Seite Finanzamt, ausgegraute Darstellung der MWST-/UID-Nr. (13.1.0) Vereinnahmte auf vereinbarte Methode möglich (13.3.0) Anpassung VKMU nach neuem Rechnungslegungsgesetz Erweiterte Anpassungen Stammdaten und nrlg (13.3.0) Buchen (13.3.0) Neue Funktion Buchungen ausziffern Stammdaten/Konten Buchen/Ansicht/Kontoauszug Dialog Buchungen ausziffern Auswertungen Kontoauszug Kennzeichnung Auszifferung, Buchen/Dialogbuchen Auszifferung aufheben, Rücknahme von ausgezifferten Buchungen Auszifferungsübersicht Löschen von ausgezifferten Buchungen Storno von ausgezifferten Buchungen Eröffnungsbuchungen als Einfachbeleg OP-Verwaltung/Offene Posten Neues Zahlungsmodul Mahnungen Feld Anzeigename in Mahnungen Berücksichtigung Mahnsperre für OP-Typ ZE/ZA/GU (13.2.0) Debitoren und Kreditoren Neues Feld/Funktion Zahlsperre Erweiterung/Vorbelegung Zahlsperre Startdatum für die OP-Reorganisation (13.1.0) Neue Funktion Belegdatum auswerten bei Offene Posten per und Umsatz (13.1.0) Anzeige der korresp. KLNr in der OP-Verwaltung (13.2.0) Funktion Eigene Banken mit Bankarchiv aktualisieren im Bankenstamm optimiert (13.2.0) D-A-CH SEPA-Lastschrift MWST-/UID-Nr. für Schweiz in Mandantenländer DE und AT (13.1.0) Saldenvorverarbeitung für Summen- und Saldenliste (SuSa) (13.3.0) Auswertungen (13.3.0) Neue alphanumerische Sortierfunktion in der Saldoliste Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen wie Veränderungen im Setup/Installationsprogramm und zum Drucken/Formulareditor finden sie in den Dokumenten Achtung Update Version 13 Update Programmübergreifendes Version 13 sowie dem elektronischen Zahlungsverkehr im Dokument Update elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 Seite 2 von 12

3 1 Mandant 1.1 Seite Adresse, neues Feld Firma, Update Name/Firma Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version Seite Zahlungsverkehr und Verwendungszwecke Mit der Überarbeitung des neuen Zahlungsmoduls wanderten die Protokoll-Einstellungen des Filters des Zahlungsvorschlages in die Mandanteneinstellungen, Bereich Optionen für Zahlungsverkehr. Aus diesem Grund wurden die Verwendungszwecke in ein separates Untermenü verschoben. Mehr zu diesen Funktionen entnehmen Sie bitte dem Dokument Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Seite Finanzamt, ausgegraute Darstellung der MWST-/UID- Nr. (13.1.0) Wie im Kapitel 4.2 beschrieben, wurden hinsichtlich D-A-CH die Eingabe der MWST-/UID-Nummer für die Schweiz in den Mandantenländern Deutschland und Österreich ermöglicht. Dadurch wird die Nummer auch stetig auf der Seite Finanzamt nochmals angezeigt. Dies hat allerdings lediglich informativen Charakter. Seite 3 von 12

4 1.4 Vereinnahmte auf vereinbarte Methode möglich (13.3.0) Bis anhin war es jeweils in einem vereinnahmten Mandanten bei einem erstmaligen Jahreswechsel möglich, eine Abfrage zu bestätigen, ob auf die Versteuerungsart vereinbart gewechselt werden möchte. Neu ist auch der umgekehrte Weg möglich. In Angleichung an die Versteuerungsmethode wurde diese Funktion in den Bereich Angaben zur Versteuerungsart integriert und kann somit per Checkbox gewählt werden. Beachten Sie, dass dies weiterhin auch nur beim erstmaligen Jahreswechsel möglich ist und danach nicht mehr verändert werden kann. Entsprechend wurde die Bezeichnung des Bereichs 2 Anpassung VKMU nach neuem Rechnungslegungsgesetz Im Hinblick auf das neue Rechnungslegungsgesetz und dem damit verbunden überarbeiteten Kontenrahmen für KMU, wurde der VKMU nun ebenfalls den Gegebenheiten in punkto Mindestgliederung sowie Anpassung/Ergänzung von Konten, Gruppen und Hauptgruppen erweitert. Beachten Sie in diesem Zusammenhang das ausführliche Dokument Neuer Kontenrahmen und neues Rechnungslegungsgesetz mit entsprechenden Erklärungen auf unserer DVD und Webseite. 2.1 Erweiterte Anpassungen Stammdaten und nrlg (13.3.0) Konsultieren Sie unbedingt die Dokumentation Neuer Kontenrahmen und neues Rechnungslegungsgesetz, da nochmals einige Anpassungen vorgenommen wurden. Des Weiteren wurden auch in dem Zusammenhang die Steuerschlüssel überarbeitet und nicht mehr verwendete oder veraltete entfernt. Seite 4 von 12

5 3 Buchen (13.3.0) 3.1 Neue Funktion Buchungen ausziffern In der Skalierung Platin steht an mehreren Stellen im Programm nun die Funktion Buchungen ausziffern zur Verfügung. Mit dieser Funktion können Buchungen eines Kontos deren Saldo 0 ergibt, markiert und verrechnet werden. So verrechnete Buchungen können dann an mehreren Stellen im Programm wahlweise ein- oder ausgeblendet werden. Hinweis: Eine allgemeine Regel oder gesetzliche Grundlage für das Ausziffern von Buchungen existiert nicht. Es ist ein individuelles und persönliches Hilfsmittel um ggf. schneller Differenzen ermitteln zu können oder Buchungen, denen keine Gegenbuchung zu Grunde liegt, explizit darstellen zu lassen. Dadurch können auch zu jeder Zeit beliebig Auszifferungen wieder aufgehoben, nochmals durchgeführt werden etc Stammdaten/Konten Auf der Seite Kontenblatt steht neu der Schalter zur Verfügung mit dem der unter Kapitel erwähnte Dialog zur Auszifferung geöffnet werden kann. Möglich ist dies auch über das Kontextmenü innerhalb der Tabelle. Weiter kann mit der Checkbox Ausgezifferte Buchungen einblenden wahlweise gesteuert werden, ob die ausgezifferten Buchungen im im Kontenblatt anzeigt werden sollen oder nicht. Eingeblendete ausgezifferte Buchungen werden ausgegraut dargestellt: Buchen/Ansicht/Kontoauszug An dieser Stelle ist ebenfalls möglich einerseits die ausgezifferten Buchungen ein- oder auszublenden sowie die Auszifferungsfunktion aufzurufen. Seite 5 von 12

6 3.1.3 Dialog Buchungen ausziffern In diesem Dialog können jetzt beliebig in der Spalte Auswahl durch Aktivierung der Checkbox oder mittels der Leertaste Buchungen eines Kontos markiert werden. Die Selektion derjenigen wird danach in der Vorschau angezeigt. Solange der Saldo nicht 0.00 ergibt, bleibt der Schalter ausgegraut. Ergibt nun der Saldo 0.00 wird der Schalter aktiv und durch Ausführen dieser Funktion, werden die Buchungen ausgeziffert und ausgeblendet. Je nach weiteren Buchungen löscht sich die Maske vollständig oder es verbleiben nicht ausgezifferte Buchungen. Je nach Einstellung des Kontos oder des Kontoauszuges werden auch dort ausgezifferte Buchungen wahlweise angezeigt oder nicht: Hinweis: Wird nach UmsatzSoll oder UmsatzHaben sortiert, erfolgt die Sortierung auf beiden Spalten gleichzeitig. Somit werden Buchungen mit dem gleichen Betrag im Feld Soll/Haben zusammenhängend angezeigt, was das Ausziffern von Buchungen mit gleichem Betrag erleichtern soll. Seite 6 von 12

7 3.1.4 Auswertungen Kontoauszug Unter Auswertungen/Kontoauszug besteht in den Optionen nun die Möglichkeit, ausgezifferte Buchungen einzublenden. Beachten Sie, dass grundsätzlich ausgezifferte Buchungen ausgeblendet sind und diese zur Ansicht explizit eingeblendet werden müssen, wobei die letzte Einstellung bestehen bleibt Kennzeichnung Auszifferung, Buchen/Dialogbuchen Ausgezifferte Buchungen werden mit einer separaten Auszifferungsnummer versehen und identifiziert. Dies ist mittels der Spalte Auszifferung, die im Dialogbuchen, im Konto und im Kontoauszug per Spalteneditor beliebig ein- und ausgeblendet und platziert werden kann, ersichtlich. Die Auszifferungsnummer entspricht dabei immer der BUCH_ID des ersten Satzes des Auszifferungsverbunds Auszifferung aufheben, Rücknahme von ausgezifferten Buchungen Über das, mit der rechten Maustaste erreichbare, Kontextmenü ist es auch jederzeit möglich, Auszifferungen wieder aufzuheben. Hierfür müssen einfach die ausgezifferten Buchungen angezeigt und eine Buchung aus demselben Auszifferungvorgang markiert sein. Danach kann über das Kontextmenü die Funktion Auszifferung aufheben aufgerufen und so die Auszifferung wieder aufgehoben werden Auszifferungsübersicht Da allenfalls aufgrund der Ansicht aller Buchungen eine Übersicht der Auszifferungen nicht gegeben ist, kann bei einer ausgezifferten Buchung mittels dem Kontextmenü die Auszifferungsübersicht aufgerufen und somit alle dieser Auszifferung zugeordneten Buchungen in einem separaten Dialog angezeigt werden Löschen von ausgezifferten Buchungen Wenn eine ausgezifferte Buchung gelöscht wird, werden bei den restlichen dieser Auszifferung zugehörigen Buchungen lediglich die Auszifferungsnummer gelöscht. Die Buchungen selber bleiben bestehen Storno von ausgezifferten Buchungen Wird im Gegensatz zum Löschen eine Buchung, die einer Auszifferung zugeordnet ist, storniert, werden ALLE anderen Buchungen dieses Auszifferungsvorganges auch mitstorniert! Hier sollte daher vorgängig überlegt und bedacht werden, VOR einem Storno einerseits eine mögliche Auszifferung zu prüfen und andererseits ggf. zuerst aufzuheben. Seite 7 von 12

8 3.2 Eröffnungsbuchungen als Einfachbeleg Neu werden die Eröffnungbuchungen nun auch wie beim Jahreswechsel, als Einfach- und nicht mehr als Sammelbuchungen generiert. In das Feld Text2 wird dabei automatisch Soll oder Haben geschrieben. Hinweis: Beachten Sie, dass falls das Feld Beleg in der Eröffnungsbilanz leer und in der Konfiguration der Buchungsmaske die Warnung für das fehlen der Belegnummer aktiv ist, die entsprechende Meldung so viel mal erscheint und bestätigt werden muss, wie Salden eingegeben wurden. Somit sollte VOR der Erfassung der Salden geprüft werden, ob in dieser Konstellation das Feld Beleg abgefüllt oder die Option deaktivert wurde. Seite 8 von 12

9 4 OP-Verwaltung/Offene Posten 4.1 Neues Zahlungsmodul Siehe separate Dokumentation Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Mahnungen Feld Anzeigename in Mahnungen Auch in der Übersicht der Mahnungen steht jetzt der Anzeigename zur Verfügung, der mit dem Spalteneditor beliebig ein- und ausgeblendet sowie platziert werden kann Berücksichtigung Mahnsperre für OP-Typ ZE/ZA/GU (13.2.0) Das Setzen einer Mahnsperre wird nun auch für OPs vom Typ ZE/ZA/GU berücksichtigt. 4.3 Debitoren und Kreditoren Neues Feld/Funktion Zahlsperre Auf der Seite Zahlungskonditionen wurde eine zusätzliche Funktion Zahlsperre implementiert. Für weitere Informationen konsultieren Sie die Dokumentation Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version 13. Seite 9 von 12

10 4.4 Erweiterung/Vorbelegung Zahlsperre Die im Kapitel erwähnte Funktion wird nun bei der Generierung eines offenen Postens übernommen und kann im Einzelfall hier oder spätestens in der OP-Verwaltung übersteuert bzw. freigeschaltet werden. Für weitere Informationen konsultieren Sie die Dokumentation Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Startdatum für die OP-Reorganisation (13.1.0) Beim der Reorganisation der offenen Posten kann ein Startdatum für die Prüfung vergeben werden. Damit kann sichergestellt werden, dass offene Posten, die vor dem gewählten Datum entstanden sind, nicht mehr verändert werden. Seite 10 von 12

11 4.6 Neue Funktion Belegdatum auswerten bei Offene Posten per und Umsatz (13.1.0) In den Auswertungen der offenen Posten wurde bei Offene Posten per Umsatz die Checkbox Belegdatum auswerten implementiert. Mit dieser Funktion ist es nun möglich, besagte Auswertungen nicht mehr nach dem OP-Valutadatum sondern Belegdatum auszuwerten. Dies ist vor allem bei Anwendung von Umbewertungen von Nutzen, in dem bei rückwirkenden OP-Listen der offene Posten in der ursprünglichen Währung angezeigt wird. 4.7 Anzeige der korresp. KLNr in der OP-Verwaltung (13.2.0) Die OP-Liste wurde um die Anzeige der korrespondieren KLNr (Kunden/Lieferanten-Nummer) für die Funktion Verechnung Debitoren Kreditoren erweitert. Wurde in den Kunden/Lieferanten-Stammdaten ein Kunde mit einem Lieferanten bzw. ein Lieferanten mit einem Kunden verknüpft, wird nun die korrespondiere KLNr (Kunden/Lieferanten-Nummer) auch in der OP-Verwaltung angezeigt. Dies Feld kann auf übliche Art und Weise mit dem Spalteneditor beliebig ein- und ausgeblendet sowie platziert werden. 4.8 Funktion Eigene Banken mit Bankarchiv aktualisieren im Bankenstamm optimiert (13.2.0) Die Funktion Eigene Banken mit Bankarchiv aktualisieren unter Stammdaten/Konstanten/Banken wurde dahingehend überarbeitet, dass nun weniger Ausgangsdaten notwendig sind, um eine Aktualisierung zwischen der bereits vorhandenen und der korrespondieren Bank im Bankarchiv vorzunehmen. Der Abgleich erfolgt nun nur noch anhand der Banknummer und des Länderkürzels. Die Felder Ort, Zusatz und PLZ werden demnach nicht mehr für den Abgleich herangezogen. Seite 11 von 12

12 5 D-A-CH 5.1 SEPA-Lastschrift Für die Mandantenländer Deutschland und Österreich ist es nun möglich, SEPA Basis- und Firmen- Lastschriftmandate zu führen bzw. ab europaweit nur noch wie SEPA. Hierzu wurde es, nebst den bereits in der Version implementierten Erweiterungen, nun möglich, die notwendigen Infos auf dem entsprechenden Kunden auf der Seite Zahlung im neu generierten Bereich Mandatsinformationen zu hinterlegen, sowie aus dem neuen Zahlungsmodul entsprechende SEPA-Lastschriftaufträge ausführen zu lassen. Entnehmen Sie mehr Informationen generell und zur Anwendung den separaten Dokumentationen Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 sowie SEPA_Checkliste. 5.2 MWST-/UID-Nr. für Schweiz in Mandantenländer DE und AT (13.1.0) In den Mandantenländern für Deutschland und Österreich ist es nun auch möglich, im Mandanten auf der Seite Finanzamt die MWST-/UID-Nr. für die Schweiz einzugeben. Der eingebebene Wert wird entsprechend auf die MWST-Abrechnung übernommen. 5.3 Saldenvorverarbeitung für Summen- und Saldenliste (SuSa) (13.3.0) Für die Summen- und Saldenliste steht nun auch die Funktion Saldenvorverarbeitung berücksichtigen zur Verfügung. Diese Einstellung ermöglicht es, Buchungen aus noch nicht verbuchten Buchungsstapeln in die Salden der Auswertung einfliessen zu lassen. 6 Auswertungen (13.3.0) 6.1 Neue alphanumerische Sortierfunktion in der Saldoliste Bis anhin wurde die Saldoliste numerisch sortiert, was sich auf die Darstellung/Reihenfolge der Kontonummern entsprechend auswirkte. Neu kann diese Sortierung wahlweise auch alphanumerisch erfolgen. Seite 12 von 12

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und OP-Verwaltung Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und OP-Verwaltung Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014/2015 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil

Mehr

SelectLine Rechnungswesen Version 10.1. Beschreibung der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen Version 10.1. Beschreibung der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 10.1 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen finden Sie im Dokument SelectLine Programmübergreifendes Version

Mehr

SelectLine RMA. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine RMA. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine RMA Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Lohn Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig noch ausschnittsweise

Mehr

Prozessbeschreibung Manuelle Buchungsdatenerfassung

Prozessbeschreibung Manuelle Buchungsdatenerfassung Prozessbeschreibung Manuelle Buchungsdatenerfassung Grundprinzip der fibu.3000 ist, dass Buchungen zunächst erfasst und anschließend sofort oder erst später erst verbucht Die Erfassung erfolgt über den

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 12. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 12. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 12 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2012 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

OP-Anzeige/Druck 11.5 11.5-OP-Anzeige/Druck

OP-Anzeige/Druck 11.5 11.5-OP-Anzeige/Druck 11.5-OP-Anzeige/Druck Allgemeines Mit diesem Programm können Sie nach bestimmten Kriterien Offene Posten (OP) anzeigen oder ausdrucken und für ein Personenkonto einen "Kontoauszug" erstellen, der als fertiges

Mehr

Erfassen von Eingangsschecks - Überblick

Erfassen von Eingangsschecks - Überblick Erfassen von Eingangsschecks - Überblick Mit diesem Modul erfassen Sie eingehende Schecks aller Art, wobei eine sofortige OP-Auszifferung auf den Personenkonten stattfindet. Im Anschluss daran drucken

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig.

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung TimeSafe Leistungserfassung FIBU-Schnittstellen 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 TimeSafe Leistungserfassung... 4 3.1.1.

Mehr

Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009

Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009 Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009 Steuersoft GmbH Das in diesem Handbuch beschriebene Software-Programm wird auf Basis eines Lizenzvertrages geliefert. Das Kopieren der Software auf

Mehr

4.5 Buchungen mit Offenen Posten

4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5.1 Eigenschaften der OP-Verwaltung Die OP-Verwaltung erfolgt in der Sage KHK Finanzbuchhaltung nach bestimmten Regeln, deren Kenntnis für Buchungen mit OP von Nutzen

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. ab Version 11. Schnittstellen Beschreibung

SelectLine Rechnungswesen. ab Version 11. Schnittstellen Beschreibung SelectLine Rechnungswesen ab Version 11 Schnittstellen Beschreibung Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner

Mehr

1 Vorwort... 2. 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2. 3 Lizenzierung des Moduls... 3. 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes...

1 Vorwort... 2. 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2. 3 Lizenzierung des Moduls... 3. 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes... 1 Vorwort... 2 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2 3 Lizenzierung des Moduls... 3 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes... 3 5 Kontenbezogene Aktivierung von E-Banking... 4 6 Leistungsumfang E-Banking...

Mehr

Anwender-Dokumentation GDPdU Version 2.8.0-01 Version 3.2.0-01

Anwender-Dokumentation GDPdU Version 2.8.0-01 Version 3.2.0-01 Anwender-Dokumentation GDPdU ab Version 2.8.0-01 Version 3.2.0-01 Allgemeines Mit diesem Dokument soll die Änderungen in der Ausgabe aus FORMEL 1 Finance Classic zur Betriebsprüfung gemäß der GDPdU (Grundsätze

Mehr

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig.

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

Produktinfo Zahlungsvorschlagsliste

Produktinfo Zahlungsvorschlagsliste Produktinfo ADDISON HANNIBAL HANNIBAL landwirtschaftliches Buchführungssystem HANNIBAL 3.7 Stand: November 2011 Copyright (C) 2011 ADDISON Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden Unterlagen können ohne

Mehr

Version 1.08c. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)!

Version 1.08c. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)! Version 1.08c Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)! Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Dokumentation darf in irgendeiner Form

Mehr

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG In HISoft Finanzen stehen Ihnen sämtliche benötigten Funktionen wie Kontoplan verwalten, Budget erfassen, Buchen, Auswertungen, usw. zur Verfügung. Eine klar strukturierte,

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

Belegnummern-Suche. ABF-Finanzbuchhaltung vom Juli 11 104-6.1

Belegnummern-Suche. ABF-Finanzbuchhaltung vom Juli 11 104-6.1 Über diese Funktion können Sie in der Belegnummern-Datei gezielt nach Buchungen suchen, wobei die Suche jahresübergreifend über die Belegnummer und/oder über den Betrag erfolgen kann. In der Liste werden

Mehr

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und SelectLine Formularsätze und Formularbausteine ab Version 12.0.4 Beschreibung zur Vorgehensweise von Anpassungen von Formularen und Formularbausteinen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016

Mehr

Syscon SBS - Rechnungswesen

Syscon SBS - Rechnungswesen Syscon SBS - Rechnungswesen Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig Petra Schneider Syscon SBS - Rechnungswesen: Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig

Mehr

Update RSA3000 / 2015

Update RSA3000 / 2015 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2015 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Whitepaper Konzern - Konsolidierung

Whitepaper Konzern - Konsolidierung Whitepaper Konzern - Konsolidierung Copyright 2008 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Einrichtung... 4 3. Ablauf...8 4. Übergreifendes CRM Infosystem... 9 Seite 3 1. Allgemeine

Mehr

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Anwenderhandbuch UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Version: U 05.00.04-00 Datum: 01.01.2013 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf

Mehr

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Standardmässig wird die ABF-FIBU mit den Daten des vorigen Kalenderjahres installiert. Daher ist es notwendig,

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

Bargeld, Post und Schülerbeiträge

Bargeld, Post und Schülerbeiträge ACS Data Systems AG Bargeld, Post und Schülerbeiträge (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BARGELDVERWALTUNG...

Mehr

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen SelectLine Auftrag, CRM und OPOS ab Version 11.5 Schnittstellen Beschreibung für Import von Adressen und Kontaktadressen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

SelectLine Auftrag. ab Version 13

SelectLine Auftrag. ab Version 13 SelectLine Auftrag ab Version 13 EDI Demo Beschreibung Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 11. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 11. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr Version 11 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 12. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 12. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 12 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

Verbuchung 100 % Vorsteuer

Verbuchung 100 % Vorsteuer Verbuchung 100 % Vorsteuer Richtiges Buchen von Zollrechnungen Warum 100 % Vorsteuer, Mehrwertsteuer, Einfuhrumsatzsteuer? Importiert eine in der Schweiz ansässige Firma Waren aus dem Ausland, ist bei

Mehr

Der richtige Start mit Exact Online

Der richtige Start mit Exact Online Der richtige Start mit Exact Online 10 Dinge, die Sie vorher unbedingt wissen sollten! Stand 07/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Anfragen an den Support... 3 Exact Online startet mit Demodaten... 5 Bilanzierung

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

Zusatzmodul OPOS: Buchen

Zusatzmodul OPOS: Buchen Zusatzmodul OPOS: Buchen Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 3 3.1. Grundsätzliches zur OPOS-Buchhaltung 3 3.2. Steuerungsmöglichkeiten der Fälligkeit 5

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

Auftrag und Rechnungswesen. ab Version 13. MWST-Spezialfälle im Bereicht Import/Export, Zoll und Auslandgeschäften, 100% Vorsteuer

Auftrag und Rechnungswesen. ab Version 13. MWST-Spezialfälle im Bereicht Import/Export, Zoll und Auslandgeschäften, 100% Vorsteuer Auftrag und Rechnungswesen ab Version 13 MWST-Spezialfälle im Bereicht Import/Export, Zoll und Auslandgeschäften, 100% Vorsteuer Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses

Mehr

Kreditoren Kurzdokumentation

Kreditoren Kurzdokumentation Kreditoren Kurzdokumentation Hauptmerkmale Verwaltung Firmenstamm Eingabe und Mutation der Firmendaten Definition und Mutation von Zahlungsverbindungen Erfassung und Mutation von Fremdwährungen Eingabe

Mehr

Leitfaden Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen

Leitfaden Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen Inhalt 1. Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen 3 1.1. Allgemeines 3 1.2. Grundeinstellungen 3 1.3. Buchen 4 1.3.1. Anzahlungsrechnung 4 1.3.2. Zahlung der Anzahlungsrechnung 4 1.3.3. Schlussrechnung 5

Mehr

zur Sage New Classic 2015

zur Sage New Classic 2015 Das Aufgabencenter Modul Aufgabencenter (SNC 2015) zur Sage New Classic 2015 Aufgabencenter? Das Aufgabencenter ist ein Softwaremodul welches ihre Daten aus ihrer Sage New Classic Datenbank (oder andere)

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 FoxFibu for Windows Automatische Verbuchung nach SEPA/ XML-Norm Kurzbeschreibung BlueChip Software GmbH Business Software Web Development Hardware & IT 5700 Zell

Mehr

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 5 INHALTSVERZEICHNIS

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 5 INHALTSVERZEICHNIS KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 5 INHALTSVERZEICHNIS 1 OP-VERWALTUNG...2 1.1 Die Differenzliste...2 1.2 Der Fakturenausgleich...3 1.2.1 Fakturenausgleich automatisch...3 1.2.2 Fakturenausgleich manuell...4

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Whitepaper Anzahlungsrechnungen Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Copyright 2009 Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in Fakt / Fibu Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt...

Mehr

W-FIBU. Finanzbuchhaltung für Personalcomputer. Update Januar 2005

W-FIBU. Finanzbuchhaltung für Personalcomputer. Update Januar 2005 Wannemacher Software Service GmbH Kilianstr. 71, 90425 Nürnberg Tel.: 0911 34 63 93, Fax: 0911 3820 645 E-Mail: wannemacher@wannemacher.com Software und Dienstleistungen seit 1982 W-FIBU Finanzbuchhaltung

Mehr

LineQuest-Leitfaden Programmierschnittstelle. LineQuest online-umfragen professionell weiter bearbeiten in Technik und Design

LineQuest-Leitfaden Programmierschnittstelle. LineQuest online-umfragen professionell weiter bearbeiten in Technik und Design LineQuest-Leitfaden Programmierschnittstelle LineQuest online-umfragen professionell weiter bearbeiten in Technik und Design Copyright 2010 by LineQuest LineQuest Inh. Dipl. Inf. Wolfgang Marzian Walter-Paetzmann-Str.

Mehr

myfactory.go! Einrichtung Fibu

myfactory.go! Einrichtung Fibu Tutorial: Wie richte ich die Finanzbuchhaltung korrekt ein? Auch doppelte Buchführung ist kein Hexenwerk, das A und O für eine saubere Buchhaltung und die einfache Anwendung ist die korrekte Einrichtung

Mehr

Neu in Version 14.1.0

Neu in Version 14.1.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Zahlungsverkehr... 2 1.2 SEPA Lastschrift COR1 Österreich...

Mehr

Auftrag und Rechnungswesen. ab Version 12. Beschreibung zur Vorgehensweise. und Anwendung von Fremdwährungen

Auftrag und Rechnungswesen. ab Version 12. Beschreibung zur Vorgehensweise. und Anwendung von Fremdwährungen Auftrag und Rechnungswesen ab Version 12 Beschreibung zur Vorgehensweise und Anwendung von Fremdwährungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014 INTEGRA Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeine Vorbereitungen (einmalig)... 2 1.1 Saldovortragskonten anlegen... 2 1.2 Buchungsschlüssel Saldovortrag anlegen... 3 2 Allgemeine Vorbereitungen

Mehr

Produktinfo Updatebeschreibung 3.9.1 Installation. Addison Agrosoft HANNIBAL

Produktinfo Updatebeschreibung 3.9.1 Installation. Addison Agrosoft HANNIBAL Produktinfo 3.9.1 Installation Addison Agrosoft HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 3.9.1 Stand August 2014 Copyright (C) 2014 ADDISON Agrosoft GmbH Die Angaben in den

Mehr

1) Vor Ausführen der Jahresübernahme, sollte eine komplette Sicherung der SQL-SERVER-Datenbanken vorliegen.

1) Vor Ausführen der Jahresübernahme, sollte eine komplette Sicherung der SQL-SERVER-Datenbanken vorliegen. A) Jahresübernahme-Voraussetzungen 1) Vor Ausführen der Jahresübernahme, sollte eine komplette Sicherung der SQL-SERVER-Datenbanken vorliegen. 2) Es müssen weiterhin die Regeln für die Jahresübernahme

Mehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr SEPA-Lastschriften Die SEPA-Lastschrift unterscheidet sich sowohl von den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie auch von der Handhabung deutlich von der bekannten Lastschrift. Neben den aus der SEPA-Überweisung

Mehr

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten 64331 Weiterstadt Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten a. Zu Beginn eines Wirtschaftsjahres Die einfachste und unkomplizierteste Art mit der ec@ros

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank Handbuch Version 2.5 OYAK ANKER Bank Stand Januar 2009 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden

Mehr

KONVERTIERUNG VON DAUERLASTSCHRIFTEN

KONVERTIERUNG VON DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

MWST. Buchungsgruppen

MWST. Buchungsgruppen MWST und Buchungsgruppen in Microsoft Dynamics NAV (2013 R2) Angaben zum Dokument Autor Pablo Maurer Revidiert von Armin Brack Version Dynamics NAV 2013 R2 Status Gültig In Arbeit: Ausgabedatum 26.05.14

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV RECY CLE by tegos Die Branchenlösung für das komfortable by tegos ist eine Branchenlösung für das Financial Management

Mehr

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 Lexware buchhalter pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 LW-BUHA2010 Lexware buchhalter pro 2010 I 1 Lexware buchhalter pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5 10 Besondere

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV OPplus RECY CLE OPplus by tegos Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

VR-NetWorld Software 5.x - Umstellung auf SEPA-Zahlungsverkehr - Konten / SEPA-Lastschriften -

VR-NetWorld Software 5.x - Umstellung auf SEPA-Zahlungsverkehr - Konten / SEPA-Lastschriften - 1. Voraussetzungen 1.1 Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie UNBEDINGT eine Datensicherung aus. Klicken Sie dazu oben links auf das Volksbankemblem weiteren Dialog., wählen Sie Sichern

Mehr

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Was ist bei der SEPA-Umstellung zu beachten?

Was ist bei der SEPA-Umstellung zu beachten? Update: Kurz vor Toresschluss hat die EU-Kommission unverhofft eine SEPA-Schonfrist beschlossen: Banken und Sparkassen können noch bis Ende Juli 2014 konventionelle Überweisungen und Lastschriften von

Mehr

Bedienungsanleitung Pinus Faktura, Mahnwesen Gültig ab Version 3.9, Oktober 2009

Bedienungsanleitung Pinus Faktura, Mahnwesen Gültig ab Version 3.9, Oktober 2009 Bedienungsanleitung Pinus Faktura, Mahnwesen Gültig ab Version 3.9, Oktober 2009 2009 Pinus AG, www.pinus.ch Inhaltsverzeichnis 1. Grundeinstellungen... 3 2. Mahnungen erstellen... 4 3. ... 8

Mehr

NTCS KORE MIT NTCS FIBU

NTCS KORE MIT NTCS FIBU 11/07/27, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ANLAGE STAMMDATEN... 3 1.1. Anlage Firmenstamm... 3 1.2 Anlage Kostenrechnung...

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2013 Stand vom 02.11.2012 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2013 Stand vom 02.11.2012 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

Fibu8. Kaufmännische Software H A T T R I C K

Fibu8. Kaufmännische Software H A T T R I C K Fibu8 Kaufmännische Software H A T T R I C K Einschränkung der Gewährleistung Bei der Erstellung dieser Broschüre wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8

Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 Stand 27.03.09 TOPIX Informationssysteme AG Stapel- bzw. Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 In dieser Übersicht finden Sie Hinweise zu folgenden

Mehr

LineQuest-Leitfaden LineQuest Dialog-Portal. Generieren der LineQuest-Auswertungsdatei

LineQuest-Leitfaden LineQuest Dialog-Portal. Generieren der LineQuest-Auswertungsdatei LineQuest-Leitfaden LineQuest Dialog-Portal Generieren der LineQuest-Auswertungsdatei Copyright 2009 by LineQuest LineQuest Walter-Paetzmann-Str. 19 82008 Unterhaching E-Mail Internet info@linequest.de

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit der HBCI-Chipkarte

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit der HBCI-Chipkarte Wir empfehlen Ihnen, vorab die gesamte Anleitung komplett durchzulesen und erst danach die einzelnen Schritte in der VR-Networld-Software durchzuführen. Bitte beachten Sie vor Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Version: 2.01 Datum: 24.02.2004 Modul: Projektverwaltung, Zeiterfassung Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter Belege

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen 2.3. Mahnwesen Das Mahnwesen als letzte Konsequenz der Belegerfassung dient zur Bearbeitung der Zahlungseingänge, der Aufstellung der noch offenen Posten und zur Erstellung von Anschreiben an säumige Kunden.

Mehr