Perspektiven des Güterverkehrs auf der neuen. Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle- Berlin. DB Netz AG. Ressort Produktion Oliver Kraft Coburg,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Perspektiven des Güterverkehrs auf der neuen. Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle- Berlin. DB Netz AG. Ressort Produktion Oliver Kraft Coburg, 12.05."

Transkript

1 Perspektiven des Güterverkehrs auf der neuen Hochgeschwindigkeitstrasse von Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle- Berlin DB Netz AG DB Netz, I.NPG 2, Ressort Produktion Oliver Kraft Coburg,

2 Die Prognose des BMVBS sagt einen stetig steigenden Güterverkehr voraus, die Schiene profitiert davon Marktentwicklung Güterverkehr (Verkehrsleistung) Steigerung 2004 bis 2025 kum. in % (p.a) aus BMVBS-Prognose 2025 Gesamtmarkt Güterverkehr Schiene gesamt Straße GV PV GV PV 71 (2,6) 19,4 (0,8) 65 ( 2,4) 25,6 (1,1) 79 (2,8) -4,8 48 (-0,2) 02) Der internationale Güterverkehr wächst, Deutschland verstärkt den Trend zum Transitland; die Transportweiten steigen. Hohe Wachstumsraten t im Güterverkehr insgesamt, dennoch Modal-Split-Verlust Schiene prognostiziert. Im Güterverkehr auf der Schiene nimmt der Anteil des kombinierten Verkehrs überproportional (um 129%) zu. Binnenschiff 26 (1,1) MIV (Motorisierter Individualverkehr) Luftverkehr Güterverkehr Personenverkehr 16 (0,7) 111,5 (3,6) % bezogen auf Tkm bzw. Pkm 2 Im Personenverkehr führt die steigende Verkehrsleistung (Pkm) kaum zu wachsenden Trassenkilometern. Das Marktwachstum zeigt sich in verbesserter Auslastung der Fernverkehrszüge.

3 Simulationsrechnungen bestätigen in den nächsten Jahren weiteres Wachstum im Schienenverkehr Prognose Ergebnisse der Netzsimulation Güterverkehrsströme Netzbelastung 2004 Wachstum im Güterverkehr Netzbelastung 2015 über Häfen überdurchschnittlich Zulauf NEAT 1) realisiert Betuwe-Linie in Betrieb Verkehrsprognose Personenfernverkehr: 38 Mrd. Pkm/ a (+ 17%) Güterverkehr: bis zu 152 Mrd. tkm/ a (+ 65%) Infrastruktur: 1 Mrd. Trkm/ a (+ 6%) Trkm 2) wachsen unterproportional wegen Auslastungssteigerung Transporteure Anstieg der Netzbelastung auf den Nord-Süd- Achsen sowie in Richtung Benelux-Staaten, t wie beispielsweise: Hamburg Hannover +26% Bebra Fulda Frankfurt +22% Frankfurt Mannheim +20% Hauptmagistralen t Karlsruhe Basel +20% stark betroffen Quelle: DB AG 1) Neue Eisenbahn-Alpentransversale 2) Trassenkilometer 3

4 Die Kapazität des Schienennetzes wird stufenweise durch die Maßnahmen aus SHHV, Engpassprogramm und Bedarfsplan erhöht Zeitraum Kapazität in Mrd. Tkm Strategisches Konzept Seehafenhinterlandverkehr (SHHV) Maßnahmen SHHV zuzüglich korrespondierende Bedarfsplanmaßnahmen (z.b. Stelle - Lüneburg) ( ) > /2030 Engpass- programm Perspektive Bedarfsplan Neue Netzkonzeption Alternativrouten, zuzügl. korrespondierende Bedarfsplanmaßnahmen Knotenmaßnahmen Fokus GV: Y-Trasse, Karlsruhe - Basel Fokus PV: Stuttgart Ulm, VDE 8.1/8.2, Rhein/Main Rhein/Neckar Entwicklung Zielzustand mit Fokus 2025/

5 Projekt VDE 8 Lage im Europäischen Hochgeschwindigkeitsnetz g TRANS- EUROPEAN TRANSPORT NETWORK (TEN-T) VDE 8.3 VDE 8.2 PROJEKT NR. 1 Achse: Berlin Brenner Verona/Mailand- Bologna- Neapel- Messina- Palermo VDE 8.1 5

6 Bedeutung der Hochgeschwindigkeitsstrecke g für den Personenverkehr Fahrzeiten: * Berlin Berlin München derzeit 5 Stunden 50 Minuten nach Bauende unter 4 Stunden Frankfurt / Main Halle Erfurt Leipzig Erfurt ut Nürnberg vor Baubeginn 172 Min. (über Fulda) nach Bauende ca. 66 Min. Erfurt Leipzig vor Baubeginn 66 Min. nach Bauende ca. 39 Min. Nürnberg Nr. Abschnitt Status 1 VDE 8.3 ABS Berlin - Halle/Leipzig Ibn VDE 8.2 NBS Erfurt - Leipzig/Halle im Bau 3 Knoten Erfurt im Bau 4 VDE 8.1 ABS/NBS Nürnberg - Erfurt im Bau 5 NBS/ABS Nürnberg - Ingolstadt - München Ibn 2006 München 6

7 Projekt VDE 8 Lage im Europäischen Güterverkehrsnetz Deutschland im Zentrum der europäischen Schienengüterverkehrsströme (Infrastrukturnutzung durch Schienengüterverkehr) Quelle: DB ML (Romp, 2005) 7

8 VDE 8.1 Ausbaustrecke (ABS) Nürnberg Ebensfeld Zielsetzung Herstellung eines Teilstückes der Hochgeschwindigkeitsverbindung Berlin München Geplante Maßnahmen Viergleisiger g Ausbau Nürnberg Fürth mit Streckenausbau für den S- Bahn-Vorlaufbetrieb Nürnberg Forchheim bis 2011 Abschnittsweiser Ausbau Nürnberg- Ebensfeld für den Inbetriebnahmezustand Einbindung der NBS in die ABS im Bereich Ebensfeld /Breitengüßbach - Güterzugstrecke Nürnberg Eltersdorf (Erlangen) mit Tunnel Fürth - ESTW Strullendorf mit Überholungsgleis in Nord/Süd - Richtung - Viergleisiger Ausbau Eltersdorf - Erlangen Durchgehender viergleisiger Ausbau von Erlangen bis Breitengüßbach nach 2017 (ca. 1,0 Mrd. EUR) Projektkenndaten Streckenlänge: 96 km, davon 13 km Güterzugstrecke Streckengeschwindigkeit: 230 km/h, S-Bahn 160 km/h Tunnelbauwerke: 2 (insgesamt 7,3 km) Talbrücken: 2 (insgesamt 0,8 km) Umbau Bahnhöfe: 26 Ersatz Bahnübergänge: 25 VDE 8.1, NBS VDE 8.1, ABS Eltersdorf Breitengüßbach Forchheim Erlangen 8

9 VDE 8.1 Neubaustrecke (NBS) Ebensfeld - Erfurt Zielsetzung Herstellung eines Teilstückes der Hochgeschwindigkeitsverbindung Berlin - München Geplante Maßnahmen Neubau der Strecke Ebensfeld - Erfurt für eine Entwurfsgeschwindigkeit von 300 km/h (NBS - Teilstrecke). VDE 8.1, NBS Projektkenndaten Streckenlänge: Oberbauart: Tunnelbauwerke: Talbrücken: Realisierungsstand Baudurchführung u.a.: In Vorbereitung u.a.: 107 km Feste Fahrbahn 22 (Gesamtlänge 41 km) 29 (Gesamtlänge 12 km) Tunnel Bleßberg Tunnel Reitersberg Talbrücke Froschgrundsee Füllbachtalbrücke Talbrücke EÜ Ilmtal Tunnel Silberberg Tunnel Eierberge VDE 8.1, ABS Inbetriebnahmetermin 12/2017 9

10 Projekt VDE 8.1 ABS/NBS Nürnberg -Erfurt Zugzahlen Erfurt 83 / 80 4 / 6 Coburg NBS Lichtenfels/Saalfeld BVWP Prognose 2015 Zugzahlen GV) Richtung / Gegenrichtung 87 / 86 Ebensfeld Güterzugstrecke Nürnberg Rbf Eltersdorf mit Güterzugtunnel Fürth Bamberg 142 / 139 Neubauabschnitt der S-Bahn Nürnberg Forchheim von Fürth bis Eltersdorf Forchheim 142 / 139 ABS Bestandsnetzstrecke Bamberg Lichtenfels/Saalfeld 142 / 139 Erlangen Eltersdorf 64 / 59 Fürth 78 / 81 Nürnberg Rbf Nürnberg 10

11 VDE 8.2 Neubaustrecke (NBS) Erfurt - Halle/Leipzig Zielsetzung Herstellung eines Teilstückes der Hochgeschwindigkeitsverbindung Berlin - München Geplante Maßnahmen Neubau der Strecke Erfurt - Leipzig/Halle für eine Entwurfsgeschwindigkeit von 300 km/h (NBS) und 160 km/h (ABS) Leistungssteigerung der Südanbindung Halle (ABS) Projektkenndaten Streckenlänge NBS: 123 km davon ABS: 8 km Oberbauart: Feste Fahrbahn Tunnelbauwerke: 3 (Gesamtlänge 15,4 km) Tlbük Talbrücken: 6 (Gesamtlänge 14,44 km) In Betrieb: 23 km (Gröbers Leipzig) Realisierungsstand Baudurchführung u. a.: In Vorbereitung u.a. Streckenlose Inbetriebnahmetermin: 12/2015 Finnetunnel, Bibratunnel, Osterbergtunnel Südanbindung Halle Saale-Elster-Talbrücke Unstrut-Talbrücke, Scherkonde-TB 11

12 Projekt VDE 8.2 NBS Erfurt Leipzig/Halle Zugzahlen Halle Hbf 79 / 68 nach Halle Gbf BVWP Prognose 2015 (Zugzahlen GV) NBS 51 / / / 48 Abzw. At Halle Ammendorf Nach Delitzsch Halle Planena 59 / 60 NBS 8 / 3 Gröbers Erfurt 58 / 53 nach Merseburg 51 / 48 Bestandsstrecke Erfurt - Leipzig Leipzig Hbf 12

13 VDE 8.3 Ausbaustrecke (ABS) Halle/Leipzig - Berlin Zielsetzung Ertüchtigung der Strecke Berlin - Halle/Leipzig und Ausbau auf eine Geschwindigkeit von 200 km/h Geplante Maßnahmen Grundlegende Erneuerung der durchgehenden Hauptgleise mit Tiefbau, Oberbau und OLA Ausrüstung mit LZB ETCS - Pilotstrecke t Leipzig i (a) Ludwigsfelde (a) Doppelschnittstelle LZB/ETCS Projektkenndaten Streckenlänge: 187 km Realisierungsstand Baudurchführung IBN Berlin-Leipzig 05/2006 IBN Reisendenwarnanlage 09/2007 In Vorbereitung BÜ-Ersatzmaßnahme Hohenthurm (durch EÜ) im Vorlauf auf Ausbau Bitterfeld Halle auf v = 200/230 km/h (Inbetriebnahme vsl. 12/2017) 13

14 VDE 8.1/8.2 Leit- und Sicherungstechnik Sicherungstechnik: h ik ESTW VDE 8.1 : 7 ESTW-A, 2 ESTW-UZ Einbindung der Strecke in die BZ München und BZ Leipzig VDE 8.2 : 7 ESTW-A, 3 ESTW-UZ Einbindung der Strecke in die BZ Leipzig i Zugsicherungssystem: European Train Control o System (ETCS), Level 2 ohne Signale Telekommunikation: GSM-R basierter Zugbetrieb b und Zugsicherung - Sprachkommunikation - Datenkommunikation für Zugsicherung ETCS 14

15 Projekte VDE 8.1 / VDE 8.2 Technische und Innovative Sachverhalte Brückenbau Tunnelbau Leit- und Sicherungstechnik 15

16 VDE 8.1 Bogenbrücken mit Rekordspannweiten Talbrücke Froschgrundsee (VDE 8.1) Grümpentalbrücke (VDE 8.1) Die Talbrücke Froschgrundsee in Bayern sowie die Grümpentalbrücke in Thüringen werden mit 270 m Bogenstützweite Europas weitest gespannte Betonbogenbrücken für Eisenbahnstrecken sein. 16

17 VDE 8.1 Bleßbergtunnel Karsthöhle Eisenbahntunnel 17

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 18

Sachstand der Planungen zur Y-Trasse

Sachstand der Planungen zur Y-Trasse Sachstand der Planungen zur Y-Trasse Region Hannover Sitzung des Ausschusses für Regionalplanung, Metropolregion und Europaangelegenheiten DB AG Ulrich Bischoping Konzernbevollmächtigter Hannover, 05.

Mehr

Netzkonzeption 2030 kundenorientierte Infrastrukturentwicklung 5. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest

Netzkonzeption 2030 kundenorientierte Infrastrukturentwicklung 5. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest Uwe Miethe Netzkonzeption 030 kundenorientierte Infrastrukturentwicklung 5. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest DB Netz AG Regionalbereich Nord Vertrieb und Fahrplan Bremen, 07. Dezember

Mehr

Fachgespräch Bahnstrecke Ulm - Augsburg. Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter Bayern Neusäß, 24. Juli 2015

Fachgespräch Bahnstrecke Ulm - Augsburg. Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter Bayern Neusäß, 24. Juli 2015 Foto: Georg Wagner Foto: Andreas Mann Foto: Uwe Miethe Fachgespräch Bahnstrecke - Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter Bayern Neusäß, 4. Juli 015 In der Investitionsplanung für Bayern

Mehr

Inbetriebnahmen zum bzw. im Netzfahrplan 2017

Inbetriebnahmen zum bzw. im Netzfahrplan 2017 n zum bzw. im Netzfahrplan 2017 1023 Ertüchtigung Kiel-Lübeck (2. Baustufe) Erhöhung der ngeschwindigkeit auf bis zu 140 km/h mit Reduzierung Fahrzeit auf der Gesamtstrecke auf unter eine Stunde für den

Mehr

M a r k u s G r ö b e

M a r k u s G r ö b e M a r k u s G r ö b e Denkbare Neukonzeption des BVWP 2003 Projekts ABS/NBS Hanau - Würzburg / Fulda - Erfurt - Eine Anmerkung zum Bundesverkehrswegeplan - die Bahn kommt! Denkbare Neukonzeption der Eisenbahnstrecke

Mehr

Aus-/Neubaustrecke (ABS/NBS) Hanau Würzburg/Fulda. Dr. Klaus Vornhusen / Marlene Kißler Deutsche Bahn AG Gelnhausen, 05.07.2013

Aus-/Neubaustrecke (ABS/NBS) Hanau Würzburg/Fulda. Dr. Klaus Vornhusen / Marlene Kißler Deutsche Bahn AG Gelnhausen, 05.07.2013 Aus-/Neubaustrecke (ABS/NBS) Hanau Würzburg/Fulda Dr. Klaus Vornhusen / Marlene Kißler Deutsche Bahn AG Gelnhausen, 05.07.2013 Agenda 1. Aktueller Stand der Planung Finanzierungsgrundlage Planung Projektumfang

Mehr

Thüringen auf dem Weg zum ICE - Knoten

Thüringen auf dem Weg zum ICE - Knoten Thüringen auf dem Weg zum ICE - Knoten Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Deutsche Bahn AG Volker Hädrich Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Thüringen Erfurt, 07. Mai 2015 Seit 2011 werden Bau und IBN

Mehr

VCD Position. ICE Stuttgart - Berlin. über die Murrbahn

VCD Position. ICE Stuttgart - Berlin. über die Murrbahn VCD Position ICE Stuttgart - Berlin über die Murrbahn ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Zusammenfassung Mit der Inbetriebnahme des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) 8 (Berlin-) Halle Erfurt

Mehr

Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21

Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Europäische Magistrale Paris Stuttgart Bratislava Magistrale und Transversale suggerieren:

Mehr

Bürgerinformationsveranstaltung 15. Dezember 2011. Ausbaustrecke Emmerich Oberhausen. Planfeststellungsverfahren Rees Haldern. Herzlich willkommen!

Bürgerinformationsveranstaltung 15. Dezember 2011. Ausbaustrecke Emmerich Oberhausen. Planfeststellungsverfahren Rees Haldern. Herzlich willkommen! Bürgerinformationsveranstaltung 15. Dezember 2011 Ausbaustrecke Emmerich Oberhausen Planfeststellungsverfahren Rees Haldern Herzlich willkommen! Begrüßung Christoph Gerwers Bürgermeister der Stadt Rees

Mehr

3. welche Auswirkungen sie auf den Bereich der Main-Neckar-Bahn ab Ende 2016 erwartet;

3. welche Auswirkungen sie auf den Bereich der Main-Neckar-Bahn ab Ende 2016 erwartet; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2082 12. 07. 2012 Antrag der Abg. Hans-Ulrich Sckerl u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Güterverkehr

Mehr

HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit?

HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit? Prof. Dr.-Ing. Thomas Siefer, 9. Dezember 2014 Platzhalter für Bild, Bild auf

Mehr

Leipzig Hbf. Zahlen und Fakten Knoten Leipzig / 1. Bauabschnitt Markkleeberg- Impressum

Leipzig Hbf. Zahlen und Fakten Knoten Leipzig / 1. Bauabschnitt Markkleeberg- Impressum Jesewitz Pönitz Borsdorf ßpösna Aus- und Neubaustrecke Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle Berlin Einbindung in den Knoten Leipzig Verkehrsprojekt Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8 Nürnberg Berlin Von der Europäischen

Mehr

Masterplan Seehafenhinterlandanbindungen Unterausschuss Eisenbahninfrastruktur des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages

Masterplan Seehafenhinterlandanbindungen Unterausschuss Eisenbahninfrastruktur des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages Masterplan Seehafenhinterlandanbindungen Unterausschuss Eisenbahninfrastruktur des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages DB Netz AG Bringfried Belter Frankfurt, 08..2007 Der Transportmarkt boomt:

Mehr

Neuer Bundesverkehrswegeplan 2015 Projektanmeldung zum Aus- und Neubau von Schienenstrecken (Internet)

Neuer Bundesverkehrswegeplan 2015 Projektanmeldung zum Aus- und Neubau von Schienenstrecken (Internet) Neuer 2015 Karlsruhe - Stuttgart - Nürnberg - Leipzig/Dresden Ausbau Abschnitt Chemnitz Hauptbahnhof bis Chemnitz Kappel zweigleisig, elektrifiziert, Geschwindigkeit bis 160 km/h, Aus-/Umbau von Bahnhof

Mehr

Dem Ausbau der Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich

Dem Ausbau der Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich Deutscher Bundestag Drucksache 16/768 16. Wahlperiode 27. 02. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Horst Friedrich (Bayreuth), Jan Mücke, Patrick Döring, weiterer Abgeordneter

Mehr

Die Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG im Regionalbereich Ost - Ausbauschwerpunkte und aktuelle Tendenzen -

Die Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG im Regionalbereich Ost - Ausbauschwerpunkte und aktuelle Tendenzen - Die Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG im Regionalbereich Ost - Ausbauschwerpunkte und aktuelle Tendenzen - DB Netz AG Arvid Kämmerer I.NM-O 11.06.2012 Agenda DB Netz AG Regionalbereich Ost Infrastruktur

Mehr

Was ist ein Grossprojekt? Eisenbahninfrastruktur in Deutschland und im europäischen Umfeld

Was ist ein Grossprojekt? Eisenbahninfrastruktur in Deutschland und im europäischen Umfeld DB Großprojekte Aktuelle und künftige Projekte 1 DB Netz AG Heinz Ehrbar I.NPG 30.08.2013 Was ist ein Grossprojekt? Eisenbahninfrastruktur in Deutschland und im europäischen Umfeld Großprojekte realisieren

Mehr

Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015

Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015 1 Dorfstrasse 34, CH-9223 Halden Telefon 0041 71 642 19 91 E-Mail info@bodensee-s-bahn.org www.bodensee-s-bahn.org Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015 Priorität Projekt Bemerkung 1 Untergruppe

Mehr

Anwendungen und Dienste des GSM-R-Systems zur Effizienzsteigerung im Schienenverkehr

Anwendungen und Dienste des GSM-R-Systems zur Effizienzsteigerung im Schienenverkehr Anwendungen und Dienste des GSM-R-Systems zur Effizienzsteigerung im Schienenverkehr Fachtagung Effizienzsteigerung im Bahnverkehr durch Telematik des Alcatel SEL Hochschulkollegs Kommunikation und Mobilität

Mehr

Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland

Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr Anna Brinkmann Umweltbundesamt Fachgebiet Umwelt und Verkehr Hannover, 04.05.2010 Seminar Green Logistics: Anforderungen und mögliche Umsetzung im Mittelstand

Mehr

Ausbau der Eisenbahnverbindungen von München/Nürnberg über Schwandorf nach Prag

Ausbau der Eisenbahnverbindungen von München/Nürnberg über Schwandorf nach Prag Ausbau der Eisenbahnverbindungen von München/Nürnberg über Schwandorf nach Prag Auszüge aus Gutachten der Fa. INTRAPLAN Consult GmbH, München Geschäftsstelle der Planungsarbeitsgemeinschaft Nahverkehr

Mehr

DB AG in Norddeutschland: Überblick zu wesentlichen Infrastrukturprojekten

DB AG in Norddeutschland: Überblick zu wesentlichen Infrastrukturprojekten DB AG in Norddeutschland: Überblick zu wesentlichen Infrastrukturprojekten Gemeinsame Sitzung der Verkehrsausschüsse der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein Hamburg, 28. Januar 2014 Chartklinik Deutsche

Mehr

Dritte Fachschlichtung Schnellfahrstrecke Wendlingen Ulm

Dritte Fachschlichtung Schnellfahrstrecke Wendlingen Ulm Dritte Fachschlichtung Schnellfahrstrecke Wendlingen Ulm 1 Deutsche Bahn AG Dr.-Ing. Volker Kefer Vorstand Ressort Technik, Ressort Infrastruktur Stuttgart, 04. November 2010 Der Verkehr zwischen den Metropolen

Mehr

Produktionsprozesse an unterschiedlichen Orten werden punktgenau mit den zu verarbeitenden

Produktionsprozesse an unterschiedlichen Orten werden punktgenau mit den zu verarbeitenden kapitel 01 Mobilität Verkehr im Wandel Urbanisierung, zunehmende Motorisierung und steigende Mobilität in schnell wachsenden Volkswirtschaften sowie anschwellende Güterströme stellen bestehende Verkehrssysteme

Mehr

Bau-Informations-Gespräch (BIG) 04.11.2015 Präsentation DB Station&Service, Regionalbereich Süd

Bau-Informations-Gespräch (BIG) 04.11.2015 Präsentation DB Station&Service, Regionalbereich Süd Präsentation DB Station&Service, Regionalbereich Süd Vorstellung: - Projektinbetriebnahmen - Projekte im Bau - künftige Projekte - neue Haltepunkte DB Station&Service AG, RB-Süd, E.Fuchs 1 Projektinbetriebnahmen

Mehr

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12 Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder Eco Dr. Felix Berschin / 5.7.2012 Folie 1/13 Problemballung

Mehr

Nord-Süd Verbindungen aus Mecklenburg-Vorpommern Wesentliche Anbindung an das europäische

Nord-Süd Verbindungen aus Mecklenburg-Vorpommern Wesentliche Anbindung an das europäische DB Netz AG Nord-Süd Verbindungen aus Mecklenburg-Vorpommern Wesentliche Anbindung an das europäische DB Netz AG Netz Bernhard Buchhagen I.NM-O-K 13.02.2013 Inhalt 1. 2. 3. DB Netz AG Regionalbereich Ost

Mehr

VDE 8.2 Neubaustrecke Erfurt Leipzig/Halle Inbetriebnahme (IBN) Pressegespräch 18. September 2015. Deutsche Bahn AG

VDE 8.2 Neubaustrecke Erfurt Leipzig/Halle Inbetriebnahme (IBN) Pressegespräch 18. September 2015. Deutsche Bahn AG VDE 8.2 Neubaustrecke Erfurt Leipzig/Halle Inbetriebnahme (IBN) Pressegespräch 18. September 2015 Deutsche Bahn AG Berlin, 18.09.2015 VDE 8, NBS Ebensfeld - Erfurt - Leipzig/Halle Jeder Projektablauf beinhaltet

Mehr

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz Institut für Regional- und Fernverkehrsplanung Leipzig Dresden Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz FBS-Anwendertreffen Dirk Bräuer irfp Leipzig dirk.braeuer@irfp.de

Mehr

Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte

Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte Antragstrasse. Die Antragstrasse ging aus einer intensiven Variantenuntersuchung

Mehr

Elektrifizierung Hof Marktredwitz

Elektrifizierung Hof Marktredwitz Elektrifizierung Hof Marktredwitz Ausbaustrecke Nürnberg Marktredwitz Hof/ Grenze D/CZ ( Prag) Das Projekt Maßnahmen Nutzen Bürgerbeteiligung Umweltschutz Die Basis der Zukunft. DB Netze Das Projekt In

Mehr

in Nordbayern Johannes Schneider Bayerische Eisenbahngesellschaft mbh Bereichsmanager nordöstliches Bayern

in Nordbayern Johannes Schneider Bayerische Eisenbahngesellschaft mbh Bereichsmanager nordöstliches Bayern Perspektiven des Regionalverkehrs in Nordbayern Johannes Schneider Bereichsmanager nordöstliches Bayern Datum: 12.05.2009 Seite: 1 Der 1Bayern-Takt in Nordbayern 2009 Flächendeckender Integraler Taktfahrplan

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Planungen zum Jahresfahrplan 2016 in Thüringen Halle, 10.02.2015

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Planungen zum Jahresfahrplan 2016 in Thüringen Halle, 10.02.2015 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Planungen zum Jahresfahrplan 2016 in Thüringen Halle, 10.02.2015 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken

Mehr

Gesetz über den Ausbau der Schienenwege des Bundes (Bundesschienenwegeausbaugesetz)

Gesetz über den Ausbau der Schienenwege des Bundes (Bundesschienenwegeausbaugesetz) Gesetz über den Ausbau der Schienenwege des Bundes (Bundesschienenwegeausbaugesetz) BSWAG Ausfertigungsdatum: 15.11.1993 Vollzitat: "Bundesschienenwegeausbaugesetz vom 15. November 1993 (BGBl. I S. 1874),

Mehr

Fahrgastverband Pro Bahn e.v. 20 Jahre HGV. Nutzen für den Fahrgast? Karl-P. Naumann. Bundesvorsitzender

Fahrgastverband Pro Bahn e.v. 20 Jahre HGV. Nutzen für den Fahrgast? Karl-P. Naumann. Bundesvorsitzender Fahrgastverband Pro Bahn e.v. 20 Jahre HGV Nutzen für den Fahrgast? Karl-P. Naumann Bundesvorsitzender Was erwartet der Fahrgast? Er will schnell ans Ziel Er will komfortabel reisen Er will pünktlich ankommen

Mehr

Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung

Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung Daniel Sutter, INFRAS Zürich Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung FÖS-Konferenz Finanzierung Verkehrsinfrastruktur Berlin, 16. Oktober 2014 Agenda 1. Externe Kosten: Wissensstand,

Mehr

Das Projekt VDE 8. Projektmanagement und Bauingenieurwesen. VDE 8 Strecke Nürnberg Berlin

Das Projekt VDE 8. Projektmanagement und Bauingenieurwesen. VDE 8 Strecke Nürnberg Berlin VDE 8 Strecke Nürnberg Berlin Das Projekt VDE 8 Projektmanagement und Bauingenieurwesen Olaf Drescher, DB ProjektBau GmbH Großprojekt VDE 8 04103 Leipzig DB ProjektBau GmbH, 19. Januar 2012 1 www.vde8.de

Mehr

Bilanz und Erwartungen zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Brandenburg und Berlin

Bilanz und Erwartungen zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Brandenburg und Berlin Bilanz und Erwartungen zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Brandenburg und Berlin Berlin-Brandenburg auf dem Weg zu einem europäischen Verkehrsknoten 1. Hoher Rückstand war aufzuholen Zum Zeitpunkt

Mehr

Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft. Bilanz-Pressekonferenz 2011. Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG. Berlin, 31.03.

Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft. Bilanz-Pressekonferenz 2011. Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG. Berlin, 31.03. Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft Bilanz-Pressekonferenz 2011 Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG Berlin, 31.03.2011 Die Erholung auf den Verkehrsmärkten konnten wir nutzen, um sowohl Umsatz

Mehr

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven 20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven Leiter Velaro Plattform Siemens Rail Systems Freitag, 14. Protection notice / Copyright notice 20 Jahre Hochgeschwindigkeitsverkehr in

Mehr

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Argumentationspapier - Kurzfassung - 1. Stuttgart 21 und Neubaustrecke Wendlingen - Ulm - Die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes steht und fällt mit der Qualität seiner Infrastruktur.

Mehr

20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative Finanzierung 31. Juli 2014

20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative Finanzierung 31. Juli 2014 20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative Finanzierung 31. Juli 2014 Matthias Lieb Diplom-Wirtschaftsmathematiker Vorsitzender VCD Landesverband Baden-Württemberg e.v. 20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative

Mehr

Planungen der Deutschen Bahn im Großraum München

Planungen der Deutschen Bahn im Großraum München Planungen der Deutschen Bahn im Großraum Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern, 25.09.2007 Planungen im und für den Großraum 1. Überregionale Ausbaumaßnahmen

Mehr

B.5 Neue Vorhaben. Tabelle 9 Vordringlicher Bedarf Schiene Neue Vorhaben

B.5 Neue Vorhaben. Tabelle 9 Vordringlicher Bedarf Schiene Neue Vorhaben B.5 Neue Vorhaben Tabelle 9 Vordringlicher Bedarf Schiene Neue Vorhaben Nr. Maßnahmen Anmerkung 1 ABS Hamburg Lübeck 2 ABS Neumünster Bad Oldesloe 3 ABS Oldenburg Wilhelmshaven/Langwedel Uelzen 4 ABS/NBS

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Angebotsmanagement Dr. Philipp Nagl Berlin, 11. Juni 2015 Der neue DB Fernverkehr:

Mehr

Der Investitionsrahmenplan (IRP) ist kein Gesetz, sondern

Der Investitionsrahmenplan (IRP) ist kein Gesetz, sondern Thema Investitionsplanung der Bundesregierung: Zu wenig, um Neues anzufangen Was gebaut wird, bestimmen Bahnchef und Minister Foto: DB AG Finanzierung der Schienenwege eine Achterbahn? Neubaustrecke Köln

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Dirk Flege. 5. VPI-Symposium Der Schienengüterverkehr im wirtschaftlichen und politischen Umfeld. Hamburg, 13. Januar 2015

Dirk Flege. 5. VPI-Symposium Der Schienengüterverkehr im wirtschaftlichen und politischen Umfeld. Hamburg, 13. Januar 2015 Dirk Flege 5. VPI-Symposium Der Schienengüterverkehr im wirtschaftlichen und politischen Umfeld Hamburg, 13. Januar 2015 Agenda Chancen Hemmschuhe Handlungsbedarf Fazit 1 EU: Politikziele gehen in die

Mehr

Überwachungsgemeinschaft Gleisbau e.v. Perspektiven des Gleisbaus Aktuelle Entwicklungen im Einkaufsbereich der DB AG

Überwachungsgemeinschaft Gleisbau e.v. Perspektiven des Gleisbaus Aktuelle Entwicklungen im Einkaufsbereich der DB AG Überwachungsgemeinschaft Gleisbau e.v. Perspektiven des Gleisbaus Aktuelle Entwicklungen im Einkaufsbereich der DB AG Deutsche Bahn AG Beschaffung Infrastruktur Region Südwest Gerald Saremba Überherrn,

Mehr

Heinz Schielein, nannte das 1994 auf acht Milliarden D- Mark (heute 4,2 Milliarden Euro) geschätzte Vorhaben beim Anhörungsverfahren

Heinz Schielein, nannte das 1994 auf acht Milliarden D- Mark (heute 4,2 Milliarden Euro) geschätzte Vorhaben beim Anhörungsverfahren Titelthema Längste U-Bahn Deutschlands Verkehrsprojekt Deutsche Abschnitt Erfurt Halle/ Messfahrt des Versuchszuges ICE-S auf der 577 Meter langen Scherkondetalbrücke zwischen Erfurt und Halle/ Leipzig.

Mehr

Vereinbarung über die Planung und die Finanzierungsaufteilung zur ABS Grenze D/NL - Emmerich - Oberhausen Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen

Mehr

Güterverkehr in Österreich

Güterverkehr in Österreich Güterverkehr in Österreich Transportaufkommen (Millionen Tonnen) 1999 (1) Schiff Pipeline (2) Summe Binnen 243 18 0,8 1 263 Import / Export 51 34 6 12 103 Transit 38 18 3 44 103 Gesamt 331 70 10 57 469

Mehr

Reaktivierung des SPNV WLE Strecke Sendenhorst - Münster Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Sendenhorst am 22.9.

Reaktivierung des SPNV WLE Strecke Sendenhorst - Münster Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Sendenhorst am 22.9. Reaktivierung des SPNV WLE Strecke Sendenhorst - Münster Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Sendenhorst am 22.9.2015 25.09.2015 1 Gliederung Plangrundlagen zum Projekt Reaktivierung

Mehr

12. Wahlperiode 10. 11. 1999. der Abg. Stephanie Günter u. a. Bündnis 90/Die Grünen

12. Wahlperiode 10. 11. 1999. der Abg. Stephanie Günter u. a. Bündnis 90/Die Grünen 12. Wahlperiode 10. 11. 1999 Antrag der Abg. Stephanie Günter u. a. Bündnis 90/Die Grünen und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt und Verkehr Wiederinbetriebnahme der Schienenstrecke Müllheim Neuenburg

Mehr

Untersuchungsraum Hamburg/Bremen Hannover Schienenverkehr im Bezugsfall 2030 Y

Untersuchungsraum Hamburg/Bremen Hannover Schienenverkehr im Bezugsfall 2030 Y Untersuchungsraum Hamburg/Bremen Hannover Schienenverkehr im Bezugsfall 2030 Y Dialogforum Schiene Nord, 06.10.2015 in Celle Dipl. Volksw. Stefanos Kotzagiorgis BVU Wirtschaft + Verkehr GmbH Wentzingerstraße

Mehr

Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg

Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg Norbert Kuhnle NVBW Informationsveranstaltung 22.07.2014 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Netz 1 Stuttgarter Netz Netzbeschreibung und RE-

Mehr

Lärm Schienenverkehr. Straßenbahn und Vollbahn

Lärm Schienenverkehr. Straßenbahn und Vollbahn Straßenbahn und Vollbahn TU - Berlin / FG Schienenfahrzeuge Salzufer 17-19 / Sekr. SG 14, D-10587 Berlin www.schienenfzg.tu-berlin.de markus.hecht@tu-berlin.de 1 Warnung Weltklimarat 17.11.11 in Valencia:

Mehr

ETCS - Die Technik. DB Netz AG John Patrick Brady Steinebach I.NVT 321 / 324. Betrieblich-technische Kundenveranstaltung 2014

ETCS - Die Technik. DB Netz AG John Patrick Brady Steinebach I.NVT 321 / 324. Betrieblich-technische Kundenveranstaltung 2014 ETCS - Die Technik DB Netz AG John Patrick Brady Steinebach I.NVT 321 / 324 Betrieblich-technische Kundenveranstaltung 2014 13.05.2014 ETCS ist ein Baukasten technisch interoperabler Funktionen, um eine

Mehr

Mobility Networks Logistics. Masterplan Schiene Seehafen-Hinterland- Verkehr. Herausforderungen und Chancen Infrastruktur und Betrieb Ausblick

Mobility Networks Logistics. Masterplan Schiene Seehafen-Hinterland- Verkehr. Herausforderungen und Chancen Infrastruktur und Betrieb Ausblick Mobility Networks Logistics Masterplan Schiene Seehafen-Hinterland- Verkehr Herausforderungen und Chancen Infrastruktur und Betrieb Ausblick Herausforderungen und Chancen Inhalt Herausforderungen und Chancen

Mehr

Gutachten zur Flughafenanbindung

Gutachten zur Flughafenanbindung Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München 3. Informationsveranstaltung

Mehr

EnergyTransition. AP1: Energiedienstleistung Mobilität. Andrea Damm Karl Steininger Brigitte Wolkinger. EnergyTransition 1

EnergyTransition. AP1: Energiedienstleistung Mobilität. Andrea Damm Karl Steininger Brigitte Wolkinger. EnergyTransition 1 EnergyTransition AP1: Energiedienstleistung Mobilität Andrea Damm Karl Steininger Brigitte Wolkinger Wegener Center for Climate and Global Change University of Graz EnergyTransition 1 Ausgangslage Datenbasis

Mehr

Übersicht der Investitionen aus den EU-Fonds in die kroatische Eisenbahninfrastruktur

Übersicht der Investitionen aus den EU-Fonds in die kroatische Eisenbahninfrastruktur Übersicht der Investitionen aus den EU-Fonds in die kroatische Eisenbahninfrastruktur Renata Suša Vorstandsvorsitzende HŽ Infrastruktura d.o.o. Graz, den 22. Oktober 2014 Streckennetz Legende Internationale

Mehr

Nutzen-Kosten-Untersuchungen incl. Standardisierte Bewertungen zu Schienenprojekten auf dem Prüfstand

Nutzen-Kosten-Untersuchungen incl. Standardisierte Bewertungen zu Schienenprojekten auf dem Prüfstand Nutzen-Kosten-Untersuchungen incl. Standardisierte Bewertungen zu Schienenprojekten auf dem Prüfstand Auftraggeber: Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag Fachgespräch am 9.10.2012 Schornstraße

Mehr

ABS/NBS Hanau Würzburg/Fulda Neubaustrecke (NBS) im Suchraum nordöstlich von Gelnhausen

ABS/NBS Hanau Würzburg/Fulda Neubaustrecke (NBS) im Suchraum nordöstlich von Gelnhausen ABS/NBS Hanau Würzburg/Fulda Neubaustrecke (NBS) im Suchraum nordöstlich von Gelnhausen Tischvorlage zur Antragskonferenz zum Raumordnungsverfahren Planungsstand: Grundlagenermittlung DB Netz AG I.NP-MI,

Mehr

Die größte Bahnbaustelle Deutschlands Aus- und Neubaustrecke. Nürnberg Berlin. Auf dem Weg in ein neues Bahnzeitalter

Die größte Bahnbaustelle Deutschlands Aus- und Neubaustrecke. Nürnberg Berlin. Auf dem Weg in ein neues Bahnzeitalter Die größte Bahnbaustelle Deutschlands Aus- und Neubaustrecke Nürnberg Berlin Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Nürnberg Berlin Verkehrsprojekt Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8 Nürnberg Berlin Auf dem

Mehr

Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München. Zusatzuntersuchung Ostkorridor GPF5 4-gleisiger Ausbau Daglfing - Johanneskirchen

Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München. Zusatzuntersuchung Ostkorridor GPF5 4-gleisiger Ausbau Daglfing - Johanneskirchen Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München Zusatzuntersuchung Ostkorridor GPF5 Management Summary Bayerisches Staatsministerium für Referat für Stadtplanung Wirtschaft, Infrastruktur, und

Mehr

Entwicklungen im Hochgeschwindigkeitsverkehr & Spaniens Weg in die erste Liga

Entwicklungen im Hochgeschwindigkeitsverkehr & Spaniens Weg in die erste Liga Entwicklungen im Hochgeschwindigkeitsverkehr & Spaniens Weg in die erste Liga Abstract: Der Hochgeschwindigkeitsverkehr hat heute weltweit zwei Schwerpunktregionen. Neben Japan verfügt Europa über das

Mehr

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule 1870 Eröffnung als Königlich

Mehr

HANDLUNGSFELD. BAHNbau // STRASSENbau. engineering future

HANDLUNGSFELD. BAHNbau // STRASSENbau. engineering future HANDLUNGSFELD BAHNbau // STRASSENbau engineering future HANDLUNGSFELD BAHNbau // STRASSENbau Wir planen und bauen was Menschen verbindet. www.engineering-future.eu Der Zukunft entgegen. Projektarten Bahnbau

Mehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr N-F Fahrplanänderungen Fernverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 21.06.2016 Nacht- und Ferienzüge Die Service-Nummer der Bahn Telefon 0180 6 99 66 33 (20 ct/anruf

Mehr

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Bundesland Registrierungsbehörde Baden- Freiburg Württemberg Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Internetadresse... den Geschäftsbezirk der Salzstraße 17 79098 Freiburg im Breisgau

Mehr

Wettbewerb auf Schiene

Wettbewerb auf Schiene Wettbewerb auf Schiene Megatrends, Märkte, Marktteilnehmer im europäischen Schienengüterverkehr Fotos: ÖBB Infrastruktur AG, EC DG MOVE, DB Wiener Zeitung, 19.1.2012 Verkehr, 23.12.2011 Die Presse, 12.12.2011

Mehr

Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen

Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen Urs Hanselmann Präsident Verband öffentlicher Verkehr der Schweiz VÖV 1. Historische Entwicklung bis 2000 2. Es wird eng in der Schweiz im 21. Jhdt.

Mehr

Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten

Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten Verkehrsknotenpunkte Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten - Hauptbahnhof München pro Tag 450.000 Reisende und Besucher (Bayerns größter Bahnhof) alle Bahnsteige barrierefrei erreichbar

Mehr

ZULASSUNG. Geltungsbereich: Arbeitnehmerüberlassung, Arbeitsvermittlung und Projektmanagement für die Bereiche Industrie, Büro und Handwerk

ZULASSUNG. Geltungsbereich: Arbeitnehmerüberlassung, Arbeitsvermittlung und Projektmanagement für die Bereiche Industrie, Büro und Handwerk ZULASSUNG Die Fachkundige Stelle DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen - von der Anerkennungsstelle der Bundesagentur für Arbeit anerkannte Zertifizierungsstelle - bescheinigt,

Mehr

Alternativen zur Neubaustrecke von Erfurt durch den

Alternativen zur Neubaustrecke von Erfurt durch den Thema Fotos: Engel Neubaustrecke Erfurt Nürnberg: Fluchtweg aus der Kostenfalle Ein Diskussionsbeitrag zur Beendigung der Hängepartie zwischen Wunsch und Finanzierbarkeit Von Werner Klingbiel und Rainer

Mehr

Region Frankfurt/Rhein-Main im Herzen des Korridors Rotterdam Genua

Region Frankfurt/Rhein-Main im Herzen des Korridors Rotterdam Genua Region Frankfurt/Rhein-Main im Herzen des Korridors Rotterdam Genua 2 Region Frankfurt/Rhein-Main im Herzen des Korridors Rotterdam Genua Inhalt Der Korridor im Überblick 4 Frankfurt/Rhein-Main im Korridor

Mehr

LEERCONTAINER: - Auf Schwerlastern oder auf Binnenschiffen? - In Wohngebieten oder im Hafen?

LEERCONTAINER: - Auf Schwerlastern oder auf Binnenschiffen? - In Wohngebieten oder im Hafen? LEERCONTAINER: - Auf Schwerlastern oder auf Binnenschiffen? - In Wohngebieten oder im Hafen? Konzept für ein Zentrales Depot für Leercontainer im Hamburger Hafen in Verbindung mit einem Depot für Leercontainer

Mehr

Landesentwicklung im Licht neuer Verkehrsbeziehungen: Chancen nutzen Zukunft gestalten

Landesentwicklung im Licht neuer Verkehrsbeziehungen: Chancen nutzen Zukunft gestalten Landesentwicklung im Licht neuer Verkehrsbeziehungen: Chancen nutzen Zukunft gestalten Andreas Minschke Abteilungsleiter Strategische Landesentwicklung, Kataster und Vermessungswesen im TMBLV 16.04.2014

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2005 Zugnr Startbahnhof Zielbahnhof BR * Vmax Hinweis

ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2005 Zugnr Startbahnhof Zielbahnhof BR * Vmax Hinweis ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2005 Quelle: Marcus Grahnert www.fernbahn.de Zugnr Startbahnhof Zielbahnhof BR * Vmax Hinweis ICE 4 Bern Wiesbaden Hbf 401 250 km/h ICE 5 Wiesbaden Hbf Interlaken Ost 401 250

Mehr

ABS München Rosenheim Kiefersfelden Grenze D/A

ABS München Rosenheim Kiefersfelden Grenze D/A 9.29 Planfall 36: ABS München Rosenheim Kiefersfelden Grenze D/A 9.29.1 Ausgangslage und Projektbeschreibung Durch die im Bezugsfall B0 unterstellte Realisierung des Brennerbasistunnels und des viergleisigen

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Übersicht barrierefreier Ausbau der Bahnsteige der S-Bahn Nürnberg

Übersicht barrierefreier Ausbau der Bahnsteige der S-Bahn Nürnberg Übersicht barrierefreier Ausbau der der S-Bahn Nürnberg art S 1 Bamberg - Erlangen - Nürnberg Baiersdorf 1 Hausbahnsteig höhengleich ja einseitig 76 S 1 Bamberg - Erlangen - Nürnberg Baiersdorf 2/3 Mittelbahnsteig

Mehr

Die Zukunft fährt auf unseren Gleisen Ausbau der Infrastruktur im Raum Dresden als Rückgrat des SPNV

Die Zukunft fährt auf unseren Gleisen Ausbau der Infrastruktur im Raum Dresden als Rückgrat des SPNV Die Zukunft fährt auf unseren Gleisen Ausbau der Infrastruktur im Raum Dresden als Rückgrat des SPNV ÖPNV-Fachtagung von VDV und VVO 27. Juni 2013, Radebeul DB Netz AG Michael Wuth Leiter Vertrieb und

Mehr

Finanzierung der SBB Bahninfrastruktur 2013.

Finanzierung der SBB Bahninfrastruktur 2013. Geldfluss_d_120330.pdf 1 30.03.12 13:13 Finanzierung der SBB Bahninfrastruktur 2013. Finanzierung der SBB Bahninfrastruktur 2013. Einnahmen Ordentliches Bundesbudget Fern-, Güter- und Regionalverkehr SBB

Mehr

Perspektiven der Eisenbahninfrastruktur im Hamburger Hafen. Harald Kreft, HPA HTG-Workshop Hafenplanung & Logistik, 20.04.

Perspektiven der Eisenbahninfrastruktur im Hamburger Hafen. Harald Kreft, HPA HTG-Workshop Hafenplanung & Logistik, 20.04. Perspektiven der Eisenbahninfrastruktur im Hamburger Hafen Harald Kreft, HPA HTG-Workshop Hafenplanung & Logistik, 20.04.2009, Duisburg 1 Gleisnetz der Hamburger Hafenbahn Mühlenwerder Waltershof Hamburg

Mehr

Planungsaufgabe integrierte Verkehrsentwicklung und Logistik

Planungsaufgabe integrierte Verkehrsentwicklung und Logistik 1 Landesentwicklungspolitik 2009 Hannover, 12.11.2009 2 Gliederung 1. 2. 3. Landes- und regionalplanerische und -optionen 4. Baurechtliche Anforderungen 5. und Konsequenzen für die Raumplanung 3 4 Definition

Mehr

www.txlogistik.eu THE EUROPEAN RAIL COMPANY

www.txlogistik.eu THE EUROPEAN RAIL COMPANY wwwtxlogistikeu THE EUROPEAN RAIL COMPANY TX LOGISTIK GRUPPE Grenzenlos gut Europaweit TX Logistik AG Deutschland Die 1999 in Bad Honnef gegründete TX Logistik AG ist heute eines der führenden Eisenbahnlogistikunternehmen

Mehr

DB Regio Südwest Vorstellung & Bilanz S-Bahn RheinNeckar 2014 Mittwoch, 8. April 2015

DB Regio Südwest Vorstellung & Bilanz S-Bahn RheinNeckar 2014 Mittwoch, 8. April 2015 DB Regio Südwest Vorstellung & Bilanz S-Bahn RheinNeckar 2014 Mittwoch, 8. April 2015 Zum 01.01.2015 wurden die bisherigen Einzelregionen Südwest und RheinNeckar zur neuen DB Regio Südwest zusammen geführt

Mehr

Energiemodell zur Energieversorgung in Deutschland. Energiemodell

Energiemodell zur Energieversorgung in Deutschland. Energiemodell Energiemodell zur Energieversorgung in Deutschland Zeitreihen Simulationsergebnisse Energiemodell Primärenergieträger: -Steinkohle -Braunkohle - Kernenergie - Erdöl -Erdgas -Müll - - Solar -Wind - Wasser

Mehr

Der Neubau der Rheinbrücke zwischen Deutschland und Frankreich und der Umbau des Bahnhofs Kehl erfordern eine Erneuerung der Signaltechnik.

Der Neubau der Rheinbrücke zwischen Deutschland und Frankreich und der Umbau des Bahnhofs Kehl erfordern eine Erneuerung der Signaltechnik. TRACS Rail Signalling Solutions for Main Line Rail Oktober 2010 >> Eine deutsch-französische Verbindung: die Rheinbrücke bei Kehl Moderne Leit- und Sicherungstechnik von Thales sorgt für grenzüberschreitenden

Mehr

DB Netz AG. Finanzierung der Schieneninfrastruktur aus unternehmerischer Perspektive

DB Netz AG. Finanzierung der Schieneninfrastruktur aus unternehmerischer Perspektive DB Netz AG Finanzierung der Schieneninfrastruktur aus unternehmerischer Perspektive Bilder: aboutpixel.de- Fernglas Empire State Building, NYC André Hack / aboutpixel.de - Kneipenheimweg 1 Arnim Schindler

Mehr

Unternehmenspräsentation DB ProjektBau GmbH. Beraten Planen Bauen. DB ProjektBau GmbH 2008

Unternehmenspräsentation DB ProjektBau GmbH. Beraten Planen Bauen. DB ProjektBau GmbH 2008 Unternehmenspräsentation DB ProjektBau GmbH Beraten Planen Bauen DB ProjektBau GmbH 2008 Inhalt Das Unternehmen Die Ziele Die projektorientierte Organisation Das Projektvolumen Das A-B-C der DB ProjektBau

Mehr

Bundesfernstraßen in Hamburg Ausbau der A 7 leistungsfähig innovativ - umfeldverträglich

Bundesfernstraßen in Hamburg Ausbau der A 7 leistungsfähig innovativ - umfeldverträglich Bundesfernstraßen in Hamburg Ausbau der A 7 leistungsfähig innovativ - umfeldverträglich 1 Bundesfernstraßen in Hamburg Ausbau der A 7 Gliederung Akteure in der Auftragsverwaltung der Bundesfernstraßen

Mehr

München, den 2.9.2014. Auftraggeber: Inntal-Gemeinschaft e.v. Förchenbachweg 15 83098 Brannenburg

München, den 2.9.2014. Auftraggeber: Inntal-Gemeinschaft e.v. Förchenbachweg 15 83098 Brannenburg Innovative Verkehrsberatung Kritische Sichtung und Kommentierung des Projektes der Neubaustrecke München - Rosenheim - Kiefersfelden aus der Studie "Überprüfung des Bedarfsplans für die Bundesschienenwege,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 29. Oktober 2009, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für

Mehr

Plietsch unterwegs: mit der S 4 wächst die Region weiter zusammen.

Plietsch unterwegs: mit der S 4 wächst die Region weiter zusammen. Plietsch unterwegs: mit der S 4 wächst die Region weiter zusammen. Alle Informationen zur Linie S 4 Richtung Stormarn Die Bahn macht mobil. Mit der S-Bahn Richtung Zukunft. Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Bahnknoten Köln. Wirtschaftsregion Rheinland auf dem Abstellgleis? Ausgabe 2015

Bahnknoten Köln. Wirtschaftsregion Rheinland auf dem Abstellgleis? Ausgabe 2015 Ausgabe 2015 Bahnknoten Köln Wirtschaftsregion Rheinland auf dem Abstellgleis? Will die Wirtschaftsregion Rheinland weiter wachsen, so muss auch ihre Infrastruktur mithalten. Dass der Bahnknoten Köln längst

Mehr