Trainermanual. exemplarischer Stundenaufbau mit Zielen, Inhalten und Methoden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trainermanual. exemplarischer Stundenaufbau mit Zielen, Inhalten und Methoden"

Transkript

1 Trainermanual exemplarischer Stundenaufbau mit Zielen, Inhalten und Methoden Kurze Darstellung des allgemeinen Konzepts Langjähriger professioneller Erfahrung in allen didaktisch-pädagogisch-methodischen und physiologisch-anatomischen Aspekten des Tanzes. Einzelgespräche mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Fragen nach dem Motiv zum Tanzen und Einstufen das körperliche Leistungsniveau. Erfassung von Verletzungen und Muskel- Disbalancen. Abstimmung der Kursinhalte entsprechend. Erklärung von physiologischen Prozessen. Anschaulichkeit der anatomischen Grundlagen der Bewegungsabläufe durch Bilder. Buchtipps und Lektüre-Empfehlung zur Tanzmedizin. Anwendung von Aufwärmen und Cool-Down in der Didaktik. Selbstveröffentlichungen. Netz-Aufbau von Ärzten, Therapeuten und Ernährungsberatern. Evaluation alle Kurse. Kontinuierlichkeit der Kurse. unsere Kurse laufen über zwei Semester; von September bis Februar und von Februar bis Juli, immer nach dem Schulkalender von Baden-Württemberg. Im Juli und August findet unser Tanzsommer statt, eine Reihe von Workshops mit Tanzpädagogen und Tänzern aus der ganzen Welt. 1

2 P1 Einstimmung 5 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 25 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 40 Muskelaufbau / Muskeldehnung. Wenn bei der Bewegung die Konzentration auf die Koordination oder sogar auf künstlerischen Konditions-Programm ohne Geräte. Grundlegendes Spiegel. Matte, Socken und Gymnastikkleidung 2

3 Ausdruck gerichtet ist, fällt es schwer, einzelne Muskelgruppen bewusst einzusetzen. Gezieltes Trainieren erhöht diese Fähigkeit: Bewegungstechnische Fehler aus mangelnder Kraft bzw. fehlender Flexibilität isolierter Muskeln können von Grund auf behoben werden. Der Bewegungserfolg steigt und die Verletzungsgefahr verringert sich. Kurs richtet sich an Menschen, die ein Conditioning-Programm ohne Geräte mit dem Schwerpunkt Feinmotorik, Koordination und Körperwahrnehmung suchen. Bewusstsein für feinmotorische Abläufe. Gezieltes Training, höhe Koordinationsfertigkeit, Korrektur von Bewegungstechnik, Kraftgewinn, Flexibilität isolierter Muskeln, Bewegungserfolg minimiert Verletzungsgefahr. Ausklang 4 1 Cool-Down Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung Entspannung, Körperwahrnehmung, Stressabbau, Ruhe finden Auf die Matte Sitzen und liegen 3

4 JM1 Einstimmung 5 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 30 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 35 Condition- Kraft- und Haltungsprogramm im Raum. Vielseitiges Körpertraining zu zeitgenössischer Musik, von weich-fließend zu kräftig-dynamisch. Grundlegende Elemente des Bühnentanzes wie Rhythmus, Sozialverhalten durch Bewegungsspielaufgaben, Körperwahrnehmung, Aggressionsabbau, Koordination von 4 Spiegel.Matte,Socken/Turnschuhe und Gymnastikkleidung

5 Koordination, Flexibilität und Linien sowie die des Modern Dance wie contract, release, suspend, fall und breath warden von Grund auf vermittelt und anhand kurzer Bewegungsabläufe geübt, später werden auch längere Kombinationen erarbeitet. Die kulturhistorischen Zusammenhänge der Kunstform Schautanz, die zur Gattung Modern relevant sind, werden parallel zur musischen Arbeit erläutert. Raumorientierung, Reaktion und Rhythmus. Ausklang 4 1 Cool-Down Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca. 20 Sek. intermittierend, 2Whl. Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien Entspannung, Körperwahrnehmung, Stressabbau, Ruhe finden Auf die Matte Stehen, Sitzen und liegen 5

6 JM2 Einstimmung 5 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 30 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 35 Die Grundlagen des Moderns Dance werden vertieft und erweitert. Die kulturhistorischen Zusammenhänge der Kunstform Schautanz, die zur Gattung Modern relevant sind, werden parallel zur musischen Arbeit Sozialverhalten durch Bewegungsspielaufgaben, Körperwahrnehmung, Aggressionsabbau, Koordination (Raumorientierung, Spiegel.Matte,Socken/Turnschuhe und Gymnastikkleidung 6

7 erläutert. Nach einem intensiven Jazz Warm-Up das alle Muskeln und Gelenke mit einbezieht, widmen wir uns den Modern Dance anhand kurzer Bewegungsabläufe. Reaktion, Rhythmus) Ausklang 4 1 Cool-Down Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca. 20 Sek. intermittierend, 2Whl. Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien Entspannung, Körperwahrnehmung, Stressabbau, Ruhe finden Auf die Matte Stehen, Sitzen und liegen 7

8 TF1 Einstimmung 5 Bildhafte anatomische und physiologische Darstellung im spielerischem Warm-Up Wissen über den menschlichen Körper. Vorbereitung auf Soziales Verhalten. Plakate Handy, Verbandkasten. Hauptteil angebot 50 Koordinationsspiele durch Bewegungsaufgaben zur Musik (Rhythmus / Reaktion),Haltungsverbesserung, Konzentration auf Bewegungstechnik. Flexibilität. Im Unterricht werden Gang- und Bewegungsarten mit rhythmischmusikalischen Strukturen verbunden. Es wird das Bewusstsein für die tänzerische Gestaltung des Raumes entwickelt und mit Aufgaben, kleinen Geschichten und Situationen, die sich für den Tanz eignen, umgesetzt. Ausklang Körperwahrnehmung, Koordination. TN gehen Solo oder paarweise zusammen, stellen sich im verschiedenen Formen auf (z.b. halbkreis) 8

9 5 Körpermassage. TN massieren sich den (Ober)Körper gegenseitig mit dem Igelball Schulung des Körperbewusstsein stehend, 1 x wechseln 9

10 TF2 Einstimmung 5 Bildhafte anatomische und physiologische Darstellung im spielerischem Warm-Up Wissen über den menschlichen Körper. Vorbereitung auf Soziales Verhalten. Plakate Handy, Verbandkasten. Hauptteil 50 Koordinationsspiele durch Bewegungsaufgaben zur Musik (Rhythmus / Reaktion), Konzentration auf Bewegungstechnik. Flexibilität und Haltungsprogramm im Raum. Der Kurs ist eine Mischung aus Elementen des Modernen Tanz, des Jazztanz und der Tanzfolklore. Er soll den Kindern Körper- und Rhythmusgefühl, Dynamik, eine größere Bewegungsfreiheit, sowie mehr Raum für Improvisationen bieten. Ausklang Körperwahrnehmung, Koordination, Sozialverhalten durch Bewegungsaufgaben, Flexibilität TN rennen, gehen, stehen Solo oder paarweise zusammen, stellen sich im verschiedenen Formen auf (z.b. halbkreis, auf Gegenstände, Piramidenbau) 10

11 5 Körpermassage. TN massieren sich den (Ober)Körper gegenseitig mit dem Igelball oder Frei mit Finger/Hände Schulung des Körperbewusstsein stehend, sitzend oder liegend auf die Matte, 1 x wechseln 11

12 S2a Einstimmung 2 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 3 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 20 Das Studium der Bewegungen mit Épaulement beginnt. Die Anzahl der Kombinationen wird erhöht. Die Füße werden durch zunehmende Arbeit auf halber Spitze an der Stange und Sprünge auf Koordination und Haltungsverbesserung. Training der Kraftarten Sehr speziell. Haltungsprogramm im Raum und an der Stange. 12

13 zwei Beinen gekräftigt. Die kulturhistorischen Zusammenhänge der Kunstform Schautanz, die zur Gattung Ballett relevant sind, werden parallel zur musischen Arbeit erläutert. Wir lernen échappés mit épaulement, diverse pas de bourrée variationen, sowie glissade en face. Pas courus und suivis üben wir weiter. Ausklang 4 Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca. 20 Sek. intermittierend, 2Whl. Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien. Stehen an der Stange 1 Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung 13

14 FK Einstimmung 5 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 30 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 50 Training der intermuskulären Koordination. Fertigkeitssverbesserung von Gleichgewicht, Kopplung, Orientierung, Reaktion, Rhythmisierung und Umstellung. Betonung auf Kraftentwicklung mit Koordination(Füße, Beine, Wade, Rücken, Bauch, Schulter). Hier werden Choreographien erarbeitet und Spezialisierung von Grob- und Feinmotorik. Condition, Betonung auf Kraftarten Condition- und Haltungsprogramm im Raum und an der Stange mit Geräten 14

15 aufgeführt, die insbesondere die Schnittstellen der klassischen Tanztechnik zu anderen Techniken erproben. Ausklang 10 Reise durch den Körper Entspannung, Körperwahrnehmung, Stressabbau, Ruhe finden TN sitzen entspannt auf den Boden mit geschlossenen Augen, Lehrer spricht einen Text. Entspannte Musik 5 Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung, Vorbereitung auf der nächsten Stunde. 15

16 M3 Einstimmung 2 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 8 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 70 Kraftentwicklung. Haltungs- und Konditionsmaßnahme (Füße, Beine, Wade, Rücken, bauch und Schulter). Flexibilitätsschulung. Minimierung der Verletzungsgefahr. Conditions- Haltungs- Flexibilitäts und Kraftsprogramm im Raum. Körperwahrnehmung, Koordination, Condition, Haltung, Flexibilität Socken m. Gumminoppen oder Modernsandalen sowie Knieschoner mitbringen. 16

17 Dies ist ein vielseitiges Körpertraining zu zeitgenössischer Musik, von weich-fließend zu kräftig-dynamisch. Grundlegende Elemente des Bühnentanzes wie Rhythmus, Koordination, Flexibilität und Linien, sowie dieses Modern Dance wie suspend, fall, breath, impulse und flow werden geübt. Während die Limón-Technik unseren Fokus bildet, werden längere, komplexere Kombinationen erarbeitet, die mehrere Stile und Techniken umfassen. Im Lauf des Semesters werden sie tänzerischpoliert. Ausklang 9 Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca. 20 Sek. intermittierend, 2Whl. Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien. Stehen im Raum 1 Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung 17

18 B1a Einstimmung iele 5 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 10 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 60 Training der Koordinationsfertigkeit. Verbesserung der Bewegungstechnik - Ökonomie von Herzkreislaufsystem. Minimierung der Verletzungsgefahr, Allgemeine Kraftentwicklung. Spitzenschuhe, Helden in Strumpfhosen und sterbende Schwäne: Das ist das Klischee Balletts. 18 Condition- Haltungsprogramm an der Stange. Erlernen von Bewegungstechnik, Koordination, Stehen an der Stange.

19 Ballett ist aber auch ein systematisches, ausgewogenes Körpertraining für Frauen und Männer aller Altersgruppen, die Spaß an Bewegung zu Musik haben und ihre Haltung verbessern wollen. Als Grundlage vieler anderer Tanztechniken bietet es eine sinnvolle Ergänzung zum Unterricht in Modern, Jazz und New Dance. An der Stange werden Grundhaltung und erste Schritte erlernt, gleichzeitig Kraft und Kondition entwickelt. In der Mitte liegt der Schwerpunkt auf Musikalität und räumlicher Orientierung. Die kulturhistorische Zusammenhänge der Kunstform Schautanz, die zur Gattung Ballett relevant sind, werden parallel zur musischen Arbeit erläutert. Flexibilität und Kraftentwicklung. Ausklang 14 Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca Sek. intermittierend, 2Whl. Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien. Stehen im Raum und an der Stange. 1 Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung 19

20 B2b Einstimmung 5 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 10 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 60 Gezieltes Training, Verbesserung der Koordinationsfertigkeit, Fexibilitätstraining, Minimierung der Verletzungsgefahr, Betonung auf Kraftentwicklung (Wade, Rücken, Bauch). Die exercice à la barre wird vorwiegend mit einer Hand an der Stange ausgeführt, das Tempo wird Condition- und Haltungsprogramm an der Stange. Koordination, Flexibilität und Bewegungstechnik. Ballettschuhe. Stehen an der Stange. Stuhl als Stutzenelement wenn nötig. 20

21 langsam erhöht. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung der erforderlichen Koordination. Die Stange wird vorwiegend auf halber Spitze durchgeführt. Das Tempo wird erhöht. Die mittleren port de bras werden betont, sowie Arbeit in 4. Position und verschiedene pas de bourrées. Ausklang 10 Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca Sek. intermittierend, 2Whl. Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien. Stehen im Raum und an der Stange. 5 Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung, Vorbereitung auf der nächsten Stunde. 21

22 B48 Einstimmung 10 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 10 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 80 Training der intermuskulären Koordination. Haltung- und Gleichgewichtsverbesserung. Minimierung der Verletzungsgefahr, Betonung auf Kraftentwicklung (Oberkörper, Beine, Rücken, Bauch). Condition- Dreh- und Haltungsprogramm im Raum und an der Stange. Wir lernen changement de pied und assemblé Verbesserung von Kraft, Haltung und Koordination Stehen im Raum und an der Stange. 22

23 soutenu en tournant, tour sur le cou-de-pied aus der 4. Position, sowie grande sissonne ouverte sur la pointe; das Tempo der échappés en tournant und der petite sissonne ouverte wird erhöht; die Drehrichtungen der sissonne simple en tournant (1/2) werden abgewechselt. Die kulturhistorischen Zusammenhänge der Kunstform Schautanz, die zur Gattung Ballett relevant sind, werden parallel zur musischen Arbeit erläutert. Noch erlernen Wir die bekanntesten Schritten aus den oberen Stufen, und üben diese in tänzerischen Kombinationen. Ausklang 10 Muskel, welche stark im Einsatz waren, werden noch Mal anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher. 10 Reise durch den Körper Entspannung, Körperwahrnehmung, Stressabbau, Ruhe finden TN sitzen entspannt auf den Boden mit geschlossenen Augen, Lehrer spricht einen Text. Entspannte Musik. 23

24 B2a Einstimmung 2 Einzelne Muskel werden anhand anatomischer Bilder vorgestellt / Dargestellt Vermitlung von Fachwissen Plakate, Bücher, Pulsuhr, Handy, Verbandkasten. Lieteraturempfehlung (Kopien werde verteilt) 8 Warm-Up Aufwärmung, Aktivierung von Herz und Kreislauf. Aktivierung ganzer Muskelschlingen Blickkontakt (Lehrer / TN) bleib ständig erhalten, regelmäßige Atmung, Körperhaltung, wenn nötig Pause machen / Lockern zwischen den Übungen. Hauptteil 70 Training der intermuskulären Koordination. Haltung- Orientierung- und Gleichgewichtsverbesserung. Minimierung der Verletzungsgefahr, Betonung auf Kraftentwicklung (Beine, Rücken, Bauch). Condition- Dreh- und Haltungsprogramm im Raum und an der Stange. Schulung von Kraft und Koordination Stehen im Raum und an der Stange. 24

25 Wir lernen échappés mit épaulement, diverse pas de bourrée variationen, sowie glissade en face. Pas courus und suivis üben wir weiter. Die kulturhistorischen Zusammenhänge der Kunstform Schautanz, die zur Gattung Ballett relevant sind, werden parallel zur musischen Arbeit erläutert. Das Studium der Bewegungen mit Épaulement beginnt. Die Anzahl der Kombinationen wird erhöht. Die Füße werden durch zunehmende Arbeit auf halber Spitze an der Stange und Sprünge auf zwei Beinen gekräftigt. Ausklang 9 Muskeldehnungen: alle Dehnungen ca Sek. intermittierend, 2Whl. Dehnung der hauptsächlich beanspruchten Muskelpartien. Stehen im Raum und an der Stange. 1 Abschließendes Gespräch mit Verabschiedung, Vorbereitung auf der nächsten Stunde. 25

26 InzTanz wünscht Alle TN viel Spaß beim Training! 26

*Gesunder Rücken - Wirbelsäulengymnastik zur Stärkung des Muskel Skelett - Systems mit Entspannung

*Gesunder Rücken - Wirbelsäulengymnastik zur Stärkung des Muskel Skelett - Systems mit Entspannung *Gesunder Rücken - Wirbelsäulengymnastik zur Stärkung des Muskel Skelett - Systems mit Entspannung Eine Rückengymnastik zur Stärkung des gesamten Muskel-Skelett-Systems für Erwachsene. Nach einer allgemeinen

Mehr

FIT MIT BABY (ab 3 Monate bis 15 Monaten) Fitness für Mami & Spaß für die kleinen Schätze BEGINN

FIT MIT BABY (ab 3 Monate bis 15 Monaten) Fitness für Mami & Spaß für die kleinen Schätze BEGINN FIT MIT BABY (ab 3 Monate bis 15 Monaten) Fitness für Mami & Spaß für die kleinen Schätze BEGINN 12.04.2010 Flieger fliegen Hoppe Reiter einmal anders - Workout mit gezielten Übungen gegen den Babyspeck

Mehr

Übungen zum Aufwärmen 19

Übungen zum Aufwärmen 19 Übungen zum Aufwärmen 19 1 3 2 20 So trainieren Sie richtig Aktive Rumpfmuskulatur Bei allen Übungen der Challenge werden Sie bemerken, dass immer zuerst Beckenboden, Rumpfmuskulatur und oberer Rumpf aktiviert

Mehr

Vorwort... 8 Einleitung Kapitel 1. Was ist Entspannung? Entspannung im Sport Entspannung im Alltag

Vorwort... 8 Einleitung Kapitel 1. Was ist Entspannung? Entspannung im Sport Entspannung im Alltag Vorwort... 8 Einleitung... 9 Kapitel 1 Was ist Entspannung? 13 1.1 Entspannung im Sport... 15 1.2 Entspannung im Alltag... 17 Kapitel 2 Wie wirkt Entspannung? 19 2.1 Psychologische Wirkung von Entspannung...

Mehr

Bewegungsübungen für Dialysepatienten

Bewegungsübungen für Dialysepatienten Bleiben Sie fit und aktiv! Je weniger sich der Mensch bewegt und je älter er wird, desto schwächer werden die Muskeln, steifer die Gelenke und umso schwerer fallen selbst alltägliche Bewegungsabläufe wie

Mehr

BEWEGUNG MIT SPASS. Übungs-Heft. Name:

BEWEGUNG MIT SPASS. Übungs-Heft. Name: BEWEGUNG MIT SPASS Übungs-Heft Name: Im Sport duzen wir uns alle. Egal wie alt oder jung. Deshalb benutzen wir im Übungs-Heft die Du-Form. 2 2 Durch Sport: 3 Bleibst du gesund Bleibst du glücklich Lebst

Mehr

Muskeln trainieren statt Gesundheit ruinieren. Tipps für Personen, die körperlich schwer arbeiten

Muskeln trainieren statt Gesundheit ruinieren. Tipps für Personen, die körperlich schwer arbeiten Muskeln trainieren statt Gesundheit ruinieren Tipps für Personen, die körperlich schwer arbeiten Auf die Körperhaltung achten Tragen oder verschieben Sie bei Ihrer Arbeit oft schwere Lasten? Arbeiten Sie

Mehr

Merkblatt Atemübungen

Merkblatt Atemübungen Merkblatt Atemübungen Atmung als Kraftquelle Häufig atmet man erst bei grosser Anstrengung bewusst und tief in den Bauch hinein. Dabei kann die Atmung eine therapeutisch wirksame Kraftquelle sein. Bewusste

Mehr

Workshop. Fachtagung "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen

Workshop. Fachtagung Bewegt ÄLTER werden in NRW! 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen Fachtagung "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen Workshop Functional Training für Senioren Referentin: Bettina Maucher 1 THEMA: Functional Training für

Mehr

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur Fitnessübungen für den Schneesport Level 3 schwierig Beim Skifahren und Snowboarden wird die Rumpf und Beinmuskulatur besonders stark gefordert. Eine gute körperliche Verfassung verbessert das technische

Mehr

Übungsformen zur Verbesserung der Beweglichkeit von Annette Frey. Stundenverlaufsplan. Vom Leichten zum Schweren

Übungsformen zur Verbesserung der Beweglichkeit von Annette Frey. Stundenverlaufsplan. Vom Leichten zum Schweren Übungsformen zur Verbesserung der Beweglichkeit von Annette Frey Gruppe: Männer und Frauen gemischt mittleren Alters mit gutem Breitensportniveau. Gruppe kennt sich schon länger und möchten sich durch

Mehr

Das Problem Geschwächter Beckenboden

Das Problem Geschwächter Beckenboden Das Problem Geschwächter Beckenboden BeYourself Personal Training www. beyourself-pt.de Manuel Michalski Personal Trainer Die Lösung Training für den Beckenboden Eine Schwangerschaft und die Geburt eines

Mehr

Zirkel Training. Inhalt der Übungen ist: Den eigenen Körper und/oder Gegenstände bewegen, halten und kontrollieren.

Zirkel Training. Inhalt der Übungen ist: Den eigenen Körper und/oder Gegenstände bewegen, halten und kontrollieren. Zirkel Training Zirkel Training ist jedem sicherlich bekannt aus dem Schulsport. Im ersten Moment denkt man an Langbänke, Medizinbälle, Weichbodenmatten oder Springseile. Heute hat sich die Form des Zirkeltrainings

Mehr

einfach und effektiv Fitnessband-Übungen für Diabetiker

einfach und effektiv Fitnessband-Übungen für Diabetiker einfach und effektiv Fitnessband-Übungen für Diabetiker Fitnessband-Übungen für Diabetiker Liebe Patientinnen und Patienten, körperliche Aktivität ist für Diabetiker genauso wichtig wie eine ausgewogene

Mehr

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur Fitnessübungen für den Schneesport Level 2 mittel Beim Skifahren und Snowboarden wird die Rumpf und Beinmuskulatur besonders stark gefordert. Eine gute körperliche Verfassung verbessert das technische

Mehr

Schulinterner Lehrplan Sport Schillergymnasium Münster Sekundarstufe I. Klasse 5. (3 Stunden pro Woche)

Schulinterner Lehrplan Sport Schillergymnasium Münster Sekundarstufe I. Klasse 5. (3 Stunden pro Woche) Klasse 5 BF 1.1 (6 h.) A F Warm up & Cool down! - Angeleitetes funktionsgerechtes und strukturiertes Aufwärmen, Abkühlen und Entspannen im Zusammenhang mit sportlicher Belastung nutzen können BF 3.1 (6

Mehr

RÜCKENSCHULE AN PRIMARSCHULEN

RÜCKENSCHULE AN PRIMARSCHULEN RÜCKENSCHULE AN PRIMARSCHULEN HALTUNG Haltung ist die ideale Belastung aller Körperteile im Sitzen, Stehen und während anderen körperlichen Tätigkeiten. Für die Haltung müssen Muskeln, Knochen, Gelenke,

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan Stundenverlaufsplan Gruppe: Zeit: Erwachsene mit mittlerem Leistungsstand, 40+, seit 1 Jahr in der Gruppe 60 Minuten: 10 Minuten Aufwärmen; 40 Minuten Kraft-Ausdauer-Zirkel; 10 Minuten Ausklang Phase/Zeit

Mehr

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS Alle Kurse finden in der Tanzschule Kandern, Marktplatz 9, statt. Bitte melden Sie sich für die Tanzkurse direkt bei der Tanzschule an, Tel. 07626 / 977 380 oder per Mail an: mail@tanzschule-kandern.info

Mehr

17:30-18:00 17:30-18:30 17:30-18:10 12:00-13:00 TRX

17:30-18:00 17:30-18:30 17:30-18:10 12:00-13:00 TRX Sommerkursplan 01.06. - 31.08.2015 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag 09:30-10:30 09:30-10:30 10:30-11:30 Functional Move Bodyworkout Pilates Trainingsfläche Nina Alessandra 11:30-12:30

Mehr

Rehasport - Orthopädie

Rehasport - Orthopädie - Orthopädie Aktiv gegen Wirbelsäulenerkrankungen Finden Sie sich hier wieder? Ich habe chronische Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule Ich habe degenerative Veränderungen (z.b. Arthrosen,

Mehr

Gewichtsbälle. Farbunterscheidungsvermögen. Altersheime, Ergotherapie, Logotherapie, Physiotherapie

Gewichtsbälle. Farbunterscheidungsvermögen. Altersheime, Ergotherapie, Logotherapie, Physiotherapie Gewichtsbälle www.eltoys.com tel. 071 970 01 03 info@eltoys.com fax 071 970 01 04 Optimales Spiel- und Trainingsgerät zur Schulung von: Koordination Konzentration Auge-/Handkoordination Motorik Farbunterscheidungsvermögen

Mehr

Übungen in Rückenlage. Allgemeine Hinweise. Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen

Übungen in Rückenlage. Allgemeine Hinweise. Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen Allgemeine Hinweise Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen die Gelenke unseres Bewegungsapparats. Ausgewogene Bewegung und gezieltes sportliches Training halten die Muskeln kräftig

Mehr

von Markus Kühn Teil I

von Markus Kühn Teil I von Markus Kühn Teil I Kraft spielt als Basisfähigkeit für viele Bewegungen eine bedeutende Rolle. Die zunehmende Automatisation und die Technisierung geht bei vielen Menschen mit einer Abnahme der körperlichen

Mehr

Thorsten Tschirner BBP EXPRESS. aufklappen // aufstellen // üben. Der

Thorsten Tschirner BBP EXPRESS. aufklappen // aufstellen // üben. Der Der BBP EXPRESS aufklappen // aufstellen // üben Thorsten Tschirner Drei Übungs-Leporellos * zum Aufstellen Steigen Sie ein in den BBP EXPRESS Mit den drei kompakten Übungs-Leporellos für Bauch, Beine

Mehr

Konditionstraining. Vollständigkeitshalber erläutere ich kurz die weiteren zwei Faktoren Schnelligkeit und Beweglichkeit:

Konditionstraining. Vollständigkeitshalber erläutere ich kurz die weiteren zwei Faktoren Schnelligkeit und Beweglichkeit: Wir unterscheiden fünf konditionelle Faktoren: - Ausdauer - Kraft - Schnelligkeit - Koordination - Beweglichkeit Konditionstraining In diesem Kurs widmen wir uns theoretisch und praktisch den Faktoren

Mehr

Mi Uhr 8 Termine 40, Mi Uhr 8 Termine 40,

Mi Uhr 8 Termine 40, Mi Uhr 8 Termine 40, Bewegung und Entspannung Bauch, Beine Po Zurück in Form Mutter zu werden ist aufregend und schön, aber auch sehr anstrengend. Nehmen Sie sich wieder Zeit für sich und geben Sie Ihrem Körper die Bewegung,

Mehr

Kleine Stars in der Manege Partnerakrobatik für Kinder

Kleine Stars in der Manege Partnerakrobatik für Kinder Die Akrobatik ist ausgezeichnet zur Erweiterung des Übungsangebotes im Gerätturnen für Kinder und Jugendliche geeignet. Hier können auch Kinder mit nicht allzu günstigen körperlichen Voraussetzungen einen

Mehr

Fit zum Pistenritt. Am Beginn der Übungstätigkeit steht das Aufwärmprogramm.

Fit zum Pistenritt. Am Beginn der Übungstätigkeit steht das Aufwärmprogramm. Fit zum Pistenritt Mit einfachen Übungen rüsten Sie sich für die weiße Pracht. Ex-Skiprofi Michaela Dorfmeister zeigt gemeinsam mit Tochter Lea exklusiv für GESUND&LEBEN einige Übungen, wie es geht. Einbeinig

Mehr

Langhanteltraining Teil 2

Langhanteltraining Teil 2 Langhanteltraining Teil 2 Kräftigung der Brust-, Rücken-, Bein-, Gesäß-, Arm-, Schulter- und Bauchmuskulatur Vorbemerkungen/Ziele Das Training mit der Langhantel (LHT) ist ein hocheffektives Ganzkörpertraining,

Mehr

8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen

8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen 8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen Schmerzen im Nacken oder Rücken können Sie mit diesen einfachen, aber effektiven Übungen lindern und ihnen sogar vorbeugen Kaum ein Körperteil ärgert uns so oft wie

Mehr

Ziel: Schulter- und Rückenmuskeln kräftigen. Sie brauchen: eine Tür oder eine Wand. Ziel: die geraden Rückenmuskeln kräftigen

Ziel: Schulter- und Rückenmuskeln kräftigen. Sie brauchen: eine Tür oder eine Wand. Ziel: die geraden Rückenmuskeln kräftigen Fitness-Übungen für den Rücken: Rückenmuskeln kräftigen (viele weitere Tips unter: http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/ rueckenschmerzen/ratgeber-selbsthilfe/rueckengymnastik/) Die Rückenmuskulatur

Mehr

Musterstunde XXL Ballooning-Sports Material: Luftballon, Matte

Musterstunde XXL Ballooning-Sports Material: Luftballon, Matte Musterstunde XXL Ballooning-Sports Material: Luftballon, Matte Stunden-phase Ziel Inhalte (Übungen) Verbale Anweisungen/Kommunikation Einleitung Warm-up Aufwärmen der Muskulatur, Mobilisation der Gelenke,

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Informationen über AROHA

Informationen über AROHA Informationen über AROHA Entwicklung von AROHA - Seite 1 Was ist AROHA? Für wen wurde AROHA entwickelt?- Seite 2 Was bietet AROHA? Wie ist das Programm strukturiert?- Seite 3 Ausbildungen- Seite 4 und

Mehr

Physiologisch sinnvolles Üben Hochschule für Musik und Theater München

Physiologisch sinnvolles Üben Hochschule für Musik und Theater München Physiologisch sinnvolles Üben 09.07.2014 Hochschule für Musik und Theater München Alexandra Türk-Espitalier, MSc Auswirkungen des Musizierens auf Muskulatur und Faszien lange Übedauer Haltearbeit repetitive

Mehr

Die Tender Moments Erfahrung! Babymassage

Die Tender Moments Erfahrung! Babymassage Die Tender Moments Erfahrung! Babymassage Hier finden Sie eine illustrierte Einführung in die Erfahrung der besonders engen Eltern-Kind-Beziehung, die durch die Baby Massage mit Jafras Tender Moments Massage

Mehr

Schriftlicher Entwurf für den 1. Unterrichtsbesuch am

Schriftlicher Entwurf für den 1. Unterrichtsbesuch am Schriftlicher Entwurf für den 1. Unterrichtsbesuch am Name: Fach: Sport Lerngruppe: 9a (28 S, w) Zeit: 10.40 12.10 Ort: Fachseminarleiter: Herr Ostermann Thema des Unterrichtsvorhabens Geräteparcour Entwicklung

Mehr

Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen. ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl

Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen. ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl 14.4.2013 Körperhaltung Wozu? Ausgangsposition für Bewegung Verfeinern und Optimieren der Bewegung Bewegungsharmonie

Mehr

Rückenschmerzen. kennt jeder.

Rückenschmerzen. kennt jeder. Rückenschmerzen kennt jeder. Rückenübungen Effektiv trainieren: Tief und langsam atmen bei Anspannung ausatmen, bei Entspannung einatmen. Keine Pressatmung. Wiederholungen der Übungen langsam steigern.

Mehr

Bodybuilding Das Aufbauprogramm

Bodybuilding Das Aufbauprogramm Bodybuilding Das Aufbauprogramm Du gehst schon regelmäßig ins Studio und hast schon fleißig Muskeln aufgebaut, aber jetzt willst Du Dein Trainings auf ein neues Level heben? Unser Plan unterstützt Dich

Mehr

Jogging: Kraft- und Dehnübungen

Jogging: Kraft- und Dehnübungen MERKBLATT Seite 1/5 Jogging: Kraft- und Dehnübungen Nach einer längeren Pause sollte man sich gut aufs Lauftraining vorbereiten. Dadurch lassen sich Fehlbelastungen und Schäden verhindern. Der Zürcher

Mehr

Dänk a Glänk. Kraftmaschine im Taschenformat

Dänk a Glänk. Kraftmaschine im Taschenformat Dänk a Glänk a Glänk Die Das richtige Thera-Band Prävention. Kraftmaschine im Taschenformat Suva Schweizerische Unfallversicherungsanstalt Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Für Auskünfte: Telefon

Mehr

Sport-Thieme Aerobic Step

Sport-Thieme Aerobic Step Übungsanleitung Sport-Thieme Aerobic Step Art.-Nr. 1398902 1398915 Vielen Dank, dass Sie sich für ein Sport-Thieme Produkt entschieden haben! Damit Sie viel Freude an diesem Gerät haben und die Sicherheit

Mehr

TRAINING 1. Für extra Motivation darf gerne die Musik etwas aufgedreht werden. Ideal sind Tracks mit einem BPM von

TRAINING 1. Für extra Motivation darf gerne die Musik etwas aufgedreht werden. Ideal sind Tracks mit einem BPM von TRAINING 1 Dieses Training bedarf keiner Hilfsmittel und nur wenig Platz. Ich führe dich in die Übung ein, erkläre Haltung und Ausführung, zeige dir mit Fotos den Bewegungsablauf und gebe dir 3 Optionen

Mehr

Foto: DGUV. Steh-Sitz-Dynamik. Gesundes Arbeiten im Büro

Foto: DGUV. Steh-Sitz-Dynamik. Gesundes Arbeiten im Büro Foto: DGUV Steh-Sitz-Dynamik Gesundes Arbeiten im Büro Steh-Sitz-Dynamik Täglicher Bewegungswechsel im Büro Auch an einem Bildschirmarbeitsplatz können Sie Bewegung in Ihren Arbeitsalltag bringen. Zum

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Sixpack-Hero Das Einsteigerprogramm

Sixpack-Hero Das Einsteigerprogramm Sixpack-Hero Das Einsteigerprogramm Du trainierst bisher noch nicht oder noch nicht regelmäßig, möchtest aber Deine Muskeln definieren und Dir ein schönes Sixpack antrainieren? Unser Plan hilft Dir dabei,

Mehr

Springseil-Workout mit Fernanda Brandao

Springseil-Workout mit Fernanda Brandao Springseil-Workout mit Fernanda Brandao Seilspringen ist ein intensives Ganzkörper-Workout, das die Herzfrequenz nach oben treibt und den Stoffwechsel in Schwung bringt. Neben Körperspannung und Kraftausdauer

Mehr

Nicole Seitner, BSc. Diätologin Gollingstraße Golling 0699 /

Nicole Seitner, BSc. Diätologin Gollingstraße Golling 0699 / Nach dem Motto Gesunde Mitarbeiter sind bessere Mitarbeiter bieten wir gesundheitsfördernde Projekte für Firmen an. Ein Training in der Gruppe, Vorträge zu Gesunder Ernährung im Büroalltag sowie Ausgleichsgymnastik

Mehr

Neuer Schwung im Leben

Neuer Schwung im Leben Neuer Schwung im Leben Inhaltsverzeichnis Bitte aufklappen! S.O.R. Schulz e. K. Alleestrasse 15-19 D-33818 Leopoldshöhe Tel. (+49)5202/999-0 Fax (+49)5202/999-100 info@cobra-sor.com Irrtümer, technische

Mehr

Vorwort Einleitung... 11

Vorwort Einleitung... 11 Inhalt Vorwort...9 1 Einleitung... 11 2 Kernziele des Rücken-Aktiv-Gesundheitssportprogramms... 13 3 Rahmenbedingungen des Rücken-Aktiv-Kurses...27 4 Kursphasen... 31 4.1 Begrüßung und Mobilisationsritual...

Mehr

Fachtagung "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen. Workshop. Laufschule Referent: Detlev Ackermann

Fachtagung Bewegt ÄLTER werden in NRW! 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen. Workshop. Laufschule Referent: Detlev Ackermann Fachtagung "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen Workshop Laufschule Referent: Detlev Ackermann 1 Laufschule Ziele: Verbesserung des Herzkreislaufsystems

Mehr

Fach: Sport (G8) Jahrgangsstufe: 5. Inhalte

Fach: Sport (G8) Jahrgangsstufe: 5. Inhalte Fach: Sport (G8) Jahrgangsstufe: 5 - Leichtathletik: Vielfältige Bewegungserfahrungen im Laufen, Springen, Werfen; Ausdauer verbessern - Turnen: Vielfältiges Turnen an Geräten wie Kästen, Barren, Boden,

Mehr

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Was ist Yoga? Yoga ist vor ca. 3500 Jahren in Indien entstanden. Es ist eine Methode, die den Körper, den Atem und den Geist miteinander im Einklang bringen kann. Dadurch

Mehr

AUSGLEICHSGYMNASTIK DIE AUTOREN

AUSGLEICHSGYMNASTIK DIE AUTOREN für INHALT TIPPS 1 Vorwort..........................................7 2 Einführung..........................................9 3 Darstellungsform und Übungskonzept....................17 4 Übungen im Stand....................................21

Mehr

Gymnastikband Rückentraining

Gymnastikband Rückentraining Elastische Gymnastikbänder sind geniale Trainingsgeräte für daheim. Sie kosten wenig, passen in jede Schublade und können die Wirkung klassischer Übungen um ein Vielfaches steigern. Die Spannung baut sich

Mehr

Gymnastik. Bewegung. Gymnastik/Bewegung:

Gymnastik. Bewegung. Gymnastik/Bewegung: Die nachfolgenden Veranstaltungen werden von der Paritätischen Akademie in Kooperation mit dem Kneipp-Verein Gütersloh e.v. angeboten. Änderungen sind möglich und werden ggf. bei der Anmeldung bekannt

Mehr

Training: 5000m - Lauf

Training: 5000m - Lauf Training: 5000m - Lauf Ziel: Verbesserung der Leistung im 5000m Lauf Zeitraum: 7 Wochen mit 15 Trainingseinheiten 2 mal Training pro Woche (24 Schulstunden) Makrozyklus Periode Etappe Wettkampfperiode

Mehr

Gymnastik und Fitness

Gymnastik und Fitness Gymnastik und Fitness Kraft Ausdauer Koordination Beweglichkeit Funktionelle Gymnastik Wirbelsäulengymnastik Gesundheitsgymnastik Osteoporose-Vorbeugung Beckenbodengymnastik Pilates Fitness Gymnastik Fitness-Mix

Mehr

STEP/ Herz - Kreislauf Training. PILATES / Faszien Training. Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 19.10. bis 14.12.2015 Kurstermine: 18.01. bis 30.05.

STEP/ Herz - Kreislauf Training. PILATES / Faszien Training. Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 19.10. bis 14.12.2015 Kurstermine: 18.01. bis 30.05. STEP/ Herz - Kreislauf Training Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 18.01. bis 30.05.2016 Hier werdet Ihr in Schwung gebracht macht mit und Ihr werdet mit viel Freude wieder fit. Mit Aerobic Schritten auf dem

Mehr

Bodybuilding Das Profiprogramm

Bodybuilding Das Profiprogramm Bodybuilding Das Profiprogramm Du trainierst schon mindestens viermal pro Woche, aber jetzt willst Du es wirklich wissen? Mach Dich bereit für ein intensives Trainingsprogramm für alle Muskelgruppen! Unser

Mehr

ÜBUNG 6: Laufschule. Ausführung. Österreichischer Skiverband. Institut für Sportwissenschaft Innsbruck

ÜBUNG 6: Laufschule. Ausführung. Österreichischer Skiverband. Institut für Sportwissenschaft Innsbruck Österreichischer Skiverband ÜBUNG 6: Laufschule Aus den sechs angeführten Übungen werden vier Übungen vorgegeben. Diese müssen laut Vorgabe miteinander verbunden und zwischen den Markierungen (ca. 4m)

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Stretching/Entspannung nach einem schweißtreibendem Training rundet das perfekte Workout für Körper und Seele ab.

Stretching/Entspannung nach einem schweißtreibendem Training rundet das perfekte Workout für Körper und Seele ab. Workout ist ein abwechslungsreiches Kräftigungstraining für den ganzen Körper. Fitnessübungen für Bauch, Beine, Po straffen die Problemzonen gezielt durch aktiven Muskelaufbau und bauen hierbei die Fettpolster

Mehr

Trainingsplan. Monika Mustermann. gültig vom bis

Trainingsplan. Monika Mustermann. gültig vom bis Trainingsplan Monika Mustermann gültig vom 21.10.2010 bis 21.01.2011 Trainingsplan für Monika Mustermann gültig vom 21.10.2010 bis 21.01.2011 2 Trainingsplan für M. Mustermann Es handelt sich hierbei um

Mehr

Brett Stewart. Cover. Wochen. zum perfekten. Body. Das Intensivprogramm für zu Hause

Brett Stewart. Cover. Wochen. zum perfekten. Body. Das Intensivprogramm für zu Hause In Brett Stewart Cover Wochen zum perfekten Body Das Intensivprogramm für zu Hause Inhalt TEIL 1: Überblick 7 Einleitung 8 Wie ich es geschafft habe 11 Über dieses Buch 15 Kleine Muskelkunde 19 Häufig

Mehr

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS Alle Kurse finden in der Tanzschule Kandern, Marktplatz 9, statt. Bitte melden Sie sich für die Tanzkurse direkt bei der Tanzschule an, Tel. 07626 / 977 380 oder per Mail an: mail@tanzschule-kandern.info

Mehr

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Teil I - Extremitäten Teilnehmer liegen in Rückenlage auf einer Gymnastikmatte, gegebenenfalls mit Nackenrolle und Knierolle; evtl. Decke zum Zudecken;

Mehr

ihre PersÖnLiche rückenzeit

ihre PersÖnLiche rückenzeit www.change-pain.de ihre PersÖnLiche rückenzeit Trainingsprogramm mit 15 Übungen für einen starken Rücken Liebe Leserin, Lieber Leser, Rückenschmerzen können viele Ursachen haben, die bei jedem Patienten

Mehr

Auf den nächsten Seiten findest du beispielhafte Übungskombinationen, die deine Fitness verbessern.

Auf den nächsten Seiten findest du beispielhafte Übungskombinationen, die deine Fitness verbessern. Fussball Seite 1 Grundsätzliches Dienstag, 21. Juli 2015 08:01 Für die allgemeine Kräftigung ist eine gute Bauch- und Rückenmuskulatur besonders wichtig. Nur wenn diese gut trainiert ist, besitzt dein

Mehr

Gestärkt im Schulalltag Pädagogische Hochschule Zürich PHZH Workshop Sich etwas Gutes tun entspannen einfach aber wirksam! - 1 -

Gestärkt im Schulalltag Pädagogische Hochschule Zürich PHZH Workshop Sich etwas Gutes tun entspannen einfach aber wirksam! - 1 - Workshop Sich etwas Gutes tun entspannen einfach aber wirksam! - 1 - cool down bewegt, entspannt - selbstbewusst PMR - Entspannen durch Anspannen Progressive Muskelrelaxation PMR Eine Entspannungsmethode

Mehr

Das neue Buch von Petra Schmidt und Tanja Mayer ist im Werner Kristkeitz Verlag erschienen:

Das neue Buch von Petra Schmidt und Tanja Mayer ist im Werner Kristkeitz Verlag erschienen: Vorbereitung 心身 / 25 Die Menschen kommen weich und geschmeidig zur Welt; tot sind sie steif und starr. Die Pflanzen kommen zart und biegsam zur Welt; tot sind sie spröde und dürr. Demgemäß gilt: Wer steif

Mehr

Bewegungsempfehlungen. Brustkrebs. für Patientinnen mit fortgeschrittenem. Dr. Freerk Baumann, Ida Ott, Eva Zopf, Julia Beulertz, Philipp Zimmer

Bewegungsempfehlungen. Brustkrebs. für Patientinnen mit fortgeschrittenem. Dr. Freerk Baumann, Ida Ott, Eva Zopf, Julia Beulertz, Philipp Zimmer Bewegungsempfehlungen für Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs Dr. Freerk Baumann, Ida Ott, Eva Zopf, Julia Beulertz, Philipp Zimmer Die Autoren Dr. Freerk Baumann Leiter der Arbeitsgruppe Bewegung,

Mehr

Gruppenzirkel mit aktiven Pausen

Gruppenzirkel mit aktiven Pausen Gruppenzirkel mit aktiven Pausen Dieser Zirkel verfolgt das Ziel, die gesamte Muskulatur durch einfache und effektive Übungen zu kräftigen. Er eignet sich für große Klassenstärken, da nicht viel Platz

Mehr

ATV 2009, Herbstleiterkurs Fit im Winter / und Organisation / Material / Medien

ATV 2009, Herbstleiterkurs Fit im Winter / und Organisation / Material / Medien Lektionsbeschrieb ATV 2009, Herbstleiterkurs Fit im Winter / 16.9.09 und 22.10.09 Leiter: Schmid Markus, Hofstrasse 18, 5073 Gipf-Oberfrick / Tel. 062 / 871 41 78, N; 079 791 24 67, E-Mail : cmschmid@bluewin.ch

Mehr

Fit mit Eigengewichtübungen

Fit mit Eigengewichtübungen Fit mit Eigengewichtübungen Erste Übungseinheit Eigengewichtübungen für Menschen mit Übergewicht sowie Knie- oder Rückenproblemen. Eigengewichtübungen sind schon etwas Tolles. Ohne Investition in teuere

Mehr

6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Herbst: 6.1 Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Frühjahr: 6.2

6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Herbst: 6.1 Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Frühjahr: 6.2 6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Buch: Découvertes 4 6.1 Mo., 04.09.2006, 17.45 18.45 Uhr, Realschule Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Buch: Découvertes 4 6.2 Mo.,

Mehr

Körperwahrnehmungsübungen zur Entspannung

Körperwahrnehmungsübungen zur Entspannung Körperwahrnehmungsübungen zur Entspannung Mit Musik und Schwung Teilnehmer/-innen (TN): Jung und Alt Material: Je TN ein Tuch, evtl. langsame Musik zum Schwingen zur Unterstützung Ziel: Entspannter Abschluss,

Mehr

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Kreiskliniken Traunstein - Trostberg GmbH Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Geriatrische Rehabilitation Kreisklinik Trostberg Standfest und sicher im Alter Liebe Senioren, im

Mehr

Lehrbrief Kursleiter/in Pilates. Lehrbrief. Kursleiter/in Pilates. BSA-Akademie rev.02.002.000

Lehrbrief Kursleiter/in Pilates. Lehrbrief. Kursleiter/in Pilates. BSA-Akademie rev.02.002.000 Lehrbrief Kursleiter/in Pilates BSA-Akademie rev.02.002.000 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 11 2 ZIELE DER PILATES-TRAININGSMETHODE... 14 2.1 Die Optimierung der physiologischen Funktionen... 14 2.2

Mehr

Sport in der Prävention/Gesundheitsförderung Haltungs- und Bewegungssystem

Sport in der Prävention/Gesundheitsförderung Haltungs- und Bewegungssystem KRÄFTIGUNGSÜBUNGEN Hinweise zur richtigen Durchführung von Kraftübungen: H Wärmen Sie sich vor jedem Training auf durch z.b. Gehen oder Laufen auf der Stelle, Fahrrad fahren, Tanzen. Vermeiden Sie Sprünge

Mehr

Krafttraining im Rahmen der stationären Herz / Kreislauf Rehabilitation

Krafttraining im Rahmen der stationären Herz / Kreislauf Rehabilitation Krafttraining im Rahmen der stationären Herz / Kreislauf Rehabilitation Krafttraining / Propriozeptives Training Kraft ist die Fähigkeit des Muskels, Spannung zu entwickeln. Ist die Spannung größer als

Mehr

Mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit durch Work-Life Balance

Mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit durch Work-Life Balance Mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit durch Work-Life Balance Professionelles Work-Life-Balance Seminar www.zentraining.de Work Life Balance Organisatorisches Immer mehr Menschen kennen das Gefühl,

Mehr

Fit durch den Winter. Sport und Prävention mit dem Sozialwerk

Fit durch den Winter. Sport und Prävention mit dem Sozialwerk Fit durch den Winter Sport und Prävention mit dem Sozialwerk Wir starten mit den Winter-Sportkursen am 25. Januar 2012 in neuen Räumlichkeiten im Gebäude 31, Untergeschoß. Massagen, persönliches Gesundheitsmanagement

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

Eric Franklin. So wirst du fit bis in die Bauchmuskelzellen. Online-Kurs Dynamische Bauchmuskeln - Die Kunst des intelligenten Bauchmuskeltrainings

Eric Franklin. So wirst du fit bis in die Bauchmuskelzellen. Online-Kurs Dynamische Bauchmuskeln - Die Kunst des intelligenten Bauchmuskeltrainings So wirst du fit bis in die Bauchmuskelzellen Viele Menschen haben schlaffe Bauchmuskeln möchten wissen, wie sie diese gezielt und auf gesunde Weise trainieren. Dieser Bauchmuskel-Online-Kurs vermittelt

Mehr

Hip Hop 2015/ 2016 HIP HOP AUSBILDUNG. by N!s company. Fun Studio. Allround Health Performance, Fit &

Hip Hop 2015/ 2016 HIP HOP AUSBILDUNG. by N!s company. Fun Studio. Allround Health Performance, Fit & Hip Hop 2015/ 2016 Berufsbegleitende 1-JÄHRIGE HIP HOP AUSBILDUNG by N!s company Allround Health Performance, Fit & Fun Studio Beschreibung... DU willst HIP HOP Coach werden, dann folge dem Beat der Musik

Mehr

Werden Sie Teil einer neuen Trainingsbewegung. five - das Rücken & Gelenkzentrum

Werden Sie Teil einer neuen Trainingsbewegung. five - das Rücken & Gelenkzentrum Werden Sie Teil einer neuen Trainingsbewegung five - das Rücken & Gelenkzentrum Was ist five? five - Biokinematik & Die Logik des Schmerzes five lindert & heilt leichte bis starke Schmerzen im Bewegungsapparat

Mehr

DEPARTMENT FÜR THORAXCHIRURGIE ATEMÜBUNGEN. Für die Klinik und für Zuhause

DEPARTMENT FÜR THORAXCHIRURGIE ATEMÜBUNGEN. Für die Klinik und für Zuhause DEPARTMENT FÜR THORAXCHIRURGIE ATEMÜBUNGEN Für die Klinik und für Zuhause VORWORT Liebe Patientin, lieber Patient, bei Ihrem stationären Aufenthalt in unserem Hause haben Sie sicherlich das Angebot der

Mehr

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

Walking-Trainingsplan

Walking-Trainingsplan Walking-Trainingsplan Bevor es losgeht Als Einsteiger besuchen Sie bitte Ihren Hausarzt und besprechen mit ihm, dass Sie nun sportlich aktiv werden möchten. Er wird Sie gut beraten können, worauf Sie aufgrund

Mehr

Yoga für Kinder. Der kleine Krebs Band 1. Bernhard Krebs Julia Patschorke.

Yoga für Kinder. Der kleine Krebs Band 1. Bernhard Krebs Julia Patschorke. Yoga für Kinder ---------------------------------------------------------- Bernhard Krebs Julia Patschorke Band 1 Der kleine Krebs Verlag GmbH Yoga für Kinder ----------------------------------------------------------

Mehr

Für Bewegung ist man nie zu alt!

Für Bewegung ist man nie zu alt! Für Bewegung ist man nie zu alt! Bewegungsparcours für alle Generationen Lappset die Experten für Sport, Spiel und Bewegung Lappset möchte eine visuell ansprechende und zur Bewegung anregende Umgebung

Mehr

FUNKTIONELLE GYMNASTIK. Jens Babel GluckerSchule 2015

FUNKTIONELLE GYMNASTIK. Jens Babel GluckerSchule 2015 FUNKTIONELLE GYMNASTIK Jens Babel GluckerSchule 2015 KÖRPERHALTUNG Jens Babel Glucker-Schule 2015 Körperhaltung Haltung individuell situationsabhängig erbliche Faktoren spielen eine große Rolle Alter,

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT Wie man die Übungen während der Schwangerschaft abändern kann... Bitte vergewissere dich, dass du all diese Abänderungen verstehst und dass du weißt, wie du sie in der

Mehr

Einzelübungen mit dem Ball Finten. Vom Bekannten zum Unbekannten

Einzelübungen mit dem Ball Finten. Vom Bekannten zum Unbekannten Einzelübungen mit dem Ball Finten Vom Bekannten zum Unbekannten Mit zunehmendem Lernfortschritt verbunden mit einer immer komplexer werdenden Wettkampfsituation ist es unerläßlich, daß der einzelnen Spieler

Mehr

Abteilung Scheibenbogen. 1. FITA Intensivtrainingsworkshop 01/ Willkommen!

Abteilung Scheibenbogen. 1. FITA Intensivtrainingsworkshop 01/ Willkommen! 1. FITA Intensivtrainingsworkshop 01/02.08.2009 Willkommen! Unsere Themen heute Cool Down Mentales Training im Bogensport Definition: Unter werden alle Maßnahmen zur Vorbereitung auf sportliche Belastungen

Mehr

Übungsleiterausbildung 2013 S p r u n g k r a f t tr a i n i n g

Übungsleiterausbildung 2013 S p r u n g k r a f t tr a i n i n g S p r u n g k r a f t tr a i n i n g Sprungkraft: generell kommt die Sprungkraft aus allen Muskeln der Beine. Hauptsächlich jedoch aus Oberschenkel und Waden, jeweils mit ihren Gegenspielern. (Beispiel:

Mehr