In den letzten Monaten hat

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "In den letzten Monaten hat"

Transkript

1 Ausgabe 2/2010 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Ei altes Produkt i euem Glaz Bauspare für Wohugsuterehme? Erier Sie sich och a die Horizote20xx-Zeitug, Ausgabe 01/2010, ud die letzte Zeile aus dem Artikel Zise so güstig wie och ie mit de Ausführuge zu Forwards ab 2014? Kaum zu glaube, aber zurzeit attraktiv: die Fiazierug über Bausparkasse. Da sich Bausparkasse uabhägig vom Kapitalmarkt über die Alage der Bausparer refiaziere, ka diese Fiazierugsform im Eizelfall sehr sivoll sei. Ei Beitrag vo Peter Stöhr, Leiter Fiazierugsmaagemet der Dr. Klei & Co. AG. I de letzte Moate hat sich a der Gesamtsituatio weig geädert. Die Auswirkuge der Fiazmarktkrise ud die am Abgrud stehede Eurostaate beschere de Wohugsuterehme aktuell Fiazierugsmöglichkeite auf iedrigstem Zisiveau. Dazu werde i hohem Maße für die erste Zisbidugsphase subvetioierte KfW- Darlehe mit Zissätze zum Teil uter 2 Prozet eigesetzt. Diese heute güstige Möglichkeite berge atürlich Risike i der Zukuft, we die Darlehe aus der Zisbidug laufe. Auch bei KfW-Darlehe werde die Folgeperiode i der Regel zu Kapitalmarktkoditioe agebote. Aber wo wird sich das Zisiveau i drei, füf oder zeh Jahre bewege? Wir wisse es icht. Wahrscheilich ist aber, dass wir höhere Zissätze erlebe. Das zeige zumidest historische Etwickluge ach Krisezeite. Adrey IURLOV - Fotolia.com Für Fälligkeite ierhalb der ächste drei Jahre biete Forwarddarlehe trotz Aufschläge vo ca. 0,25 Prozet pro Jahr och gute Möglichkeite, güstige Zissätze zu sicher. Bei Fälligkeite mit lägere Vorlaufzeite fällt dieses Istrumet aus: kei Marktagebot ud zu teuer. Hier köe Bauspardarlehe mit Zissätze vo 2,8 bis 3,9 Prozet für Zisbiduge vo 8-20 Jahre die Lücke zur Absicherug vo Zisspitze i der Zukuft schließe. Für die Absicherug des feste, güstige Zissatzes für die Zukuft muss ma zuächst Geld i der Bauspargemeischaft alege. Die Guthabeszise dafür sid zwar iedrig, allerdigs gibt es derzeit auch kaum attraktive Geldalagemöglichkeite. Die eigee Geldalage erwirtschaftet so de güstige Darleheszis. Je ach beötigter Vorlaufzeit bietet sich eie laufede Asparug oder eie Eimalalage a. T h e m e ü b e r b l i c k Schwerpukt Markt Passivhäuser im Praxistest Seite 4 Neue Bedeutug vo Alage-Cotractig Seite 5 Schwerpukt Verastaltuge Erster Berlier Busiessluch Seite 6 Die achte Horizote20xx-Tagug Seite 11 Schwerpukt Service Zisetwicklug ud Kommetar Seite 8 Schwerpukt News Richtugsweisede Apassuge vo EUROPACE-WoWi Seite 10 Über Dr. Klei Moderes Risiko-Maagemet: Versicherugsaalyse durch Dr. Klei Seite 12 Bitte vormerke: 20xx Wohugswirtschaftstreffe 2010 am 29./30. November i Berli Zur Eischräkug des Zisapassugsrisikos bei jetzt eu aufzuehmede Darlehe ka ma durch eie höhere Tilgug die Restschuld zum Fälligkeitszeitpukt reduziere. Es ver- Lese Sie weiter auf Seite 3 Kreditvergabe i der Immobiliewirtschaft Bremse eies verhaltee Aufschwugs? Ei Beitrag vo Dr. Holmer Stahcke, Freier Jouralist Er registriere eie Flucht i de Beto, freute sich ei Hamburger Immobilie-Makler agesichts des boomede Marktes für Eigetumswohuge. Die Brache profitiere vo der Fiazkrise, schließlich sei der Kauf eier Immobilie i Krisezeite immer och die sicherste Ivestitio. Besoders i de vom demografische Wadel ud de Waderugsbeweguge begüstigte Wachstumsregioe der Republik lässt sich beobachte, dass sich der Bau vo Wohimmobilie loht. Bei eue Mietwohuge gibt es keie Leerstäde, ud Eigetumswohuge sid meist scho verkauft, bevor der Keller des Hauses steht. Ei Grud, weshalb die Wohugswirtschaft die Fiazkrise glimpflich zu überstehe scheit. Ud deoch sid die Budesvereiigug der Spitzeverbäde der Immobiliewirtschaft (BSI) ud die ihr ageschlossee Verbäde BFW Budesverbad Freier Immobilie- ud Wohugsuterehme e.v. sowie der GdW Budesverbad deutscher Wohugs- ud Immobilieuterehme skeptisch, ob die Bake de schwache Aufschwug der Brache icht durch eie zu rigide Kreditvergabepolitik ausbremse. Lese Sie weiter auf Seite 2 Bruo Berier - Fotolia.com

2 Seite 2 Ausgabe 2/2010 Fiaze Fortsetzug vo Seite 1: Kreditvergabe i der Immobiliewirtschaft... Blickte viele Uterehme der Wohugswirtschaft 2008 och düster i die Zukuft, macht sich 2010 zuseheds Optimismus breit auch we viele Frage, agefage bei der Staatsverschuldug über die Regulierug des Fiazsektors bis zur Stabilität des Euros, ach wie vor ugeklärt sid. So sid über 80 Prozet der im BFW Budesverbad Freier Immobilieud Wohugsuterehme e.v. orgaisierte 1600 Mitglieder überzeugt, dass die Fiazkrise frühestes im ächste Jahr überwude sei wird. 30 Prozet bezeiche ihre aktuelle Geschäftslage als gut ud 56 Prozet als befriediged. Allerdigs hat sich die Zahl der Uterehme, die bei der Befragug die Rubrik schlecht agekreuzt habe, vo elf Prozet im Herbst 2009 auf 14 Prozet erhöht. Nicht i alle Regioe kommt der verhaltee Aufschwug a. Die gute Nachricht: Die Wohugswirtschaft will ihre Ivestitioe i de Neubau ud i Moderisieruge erhöhe. Dazu BFW-Präsidet Walter Rasch: Wollte im Herbst 2009 rud 20 Prozet der Uterehme Ivestitioe erhöhe, so sid es im Frühjahr dieses Jahres 25 Prozet. Dass 22 Prozet der Uterehme ihre Ivestitioe reduziere wolle, muss als positive Tedez gewertet werde. De im Herbst 2009 ware es och 31 Prozet. Die schlechte Nachricht: Diese positive Etwicklug ka icht darüber hiwegtäusche, dass auch die Wohugswirtschaft die Folge der Fiazkrise spürt. Auch we die Kredite zu ugewöhlich gute Zissätze meist mit der Drei vor dem Komma vergebe werde, ist es schwieriger geworde, eie Kredit zu bekomme. Nicht ur die Zahl der fiazierede Kreditistitute hat sich verrigert, die verbliebee agiere vorsichtiger als früher bei der Vergabe vo Kredite, weil sie die Ausfallgefahr fürchte. Die Kreditistitute sid ach de Richtliie des Baseler Ausschusses für Bakeaufsicht verpflichtet, die vo ihe vergebee Darlehe adäquat mit Eigemittel zu uterlege. Steige die Ausfallrisike, muss die Bak mehr Eigekapital bereithalte. Laut eier BulwieGesa Studie im Auftrag des BFW hatte 60 Prozet der vom BFW vertretee Uterehme vor der Krise keie Probleme, Fremdkapital zu bekomme. Derzeit köe das ur och 37 Prozet vo sich behaupte. Über 60 Prozet gebe dagege a, auf Schwierigkeite zu stoße, we sie eie Kredit achfrage. Weiger Probleme habe dagege die 3000 vom GdW Budesverbad deutscher Wohugs- ud Immobilieuterehme vertretee Wohugsuterehme. Im GdW sid keie Projektetwickler ud Bauträger orgaisiert, die mit kurze Laufzeite fiaziere müsse ud deshalb i der Fiazierug Zar - Fotolia.com vor größere Probleme gestellt sid. 71 Prozet der GdW-Mitglieder sage, sie spürte keie Auswirkuge der Fiazkrise auf die Uterehmesfiazierug. 59 Prozet gebe a, die Koditioe im lagfristige Fiazierugsbereich hätte sich icht geädert, ud 29 Prozet spreche sogar vo eier Verbesserug. Für mehr als die Hälfte userer Mitglieder ist es schwieriger geworde, Kredite zu erhalte, erläutert BFW-Präsidet Walter Rasch. Die Eigekapitalaforderuge sid gestiege, Kreditklausel wurde verschärft, Zissätze erhöht, es werde zuehmed Sicherheite gefordert ud gleichzeitig die Laufzeite verkürzt. Für die kojukturelle Etwicklug ist das Gift, de die Verfügbarkeit vo Kredite ist driged otwedig für weitere Ivestitioe sowie die Schaffug ud Sicherug vo zahlreiche Arbeitsplätze i der Wohugs-, Bau- ud Immobiliewirtschaft. Tatsächlich musste gut ei Drittel der befragte Uterehme geplate Projekte wege ausbleibeder Kredite verschiebe oder aufgebe. Spitzereiter ware Berlier Uterehme. Betroffe ware isbesodere Bauträger ud Projektetwickler, die die Fiazierug i kürzere Zeiträume mit Bauzwischefiazierug realisiere müsse. Doch auch i wachsede Regioe wie Hamburg, wo alle Marktteilehmer betoe, dass es keie Kreditklemme gäbe, müsse Bauträger ud Projektetwickler eue Wege gehe. Dazu Stefa Wulff vom Hamburger Uterehme Wulff Haseatische Bauträger: Viele Bauträger ud Projektetwickler arbeite bei bestimmte Bauvorhabe als Joit Veture mit adere Uterehme zusamme, um die Risike ud Fiazierugslaste zu teile. Crusader - Fotolia.com Falsche Weiche Die Politik, so die Kritik der Verbäde, hadle i der Fiazierugsfrage icht im Iteresse der Wohugswirtschaft ud stelle die falsche Weiche. GdW-Präsidet Lutz Freitag et ei Beispiel: Die vo der Budesregierug agestrebte Bakeabgabe ud die geplate Äderuge der Bakerichtliie auf europäischer Ebee stelle im Zusammewirke eie Gefahr für die wohugswirtschaftliche Fiazierug dar. Eie Bakeabgabe, so seie Befürchtug, köte auch die bisher risikoarm agierede Bake, die vor allem sichere Wohugsbaukredite ausreiche, belaste. Das würde ihre Möglichkeite eischräke, Kredite zu vergebe oder ihre Fiazierugskoste erhöhe. Am Ede der Etwicklug köte eie Kreditklemme drohe. Ud die würde ach Überzeugug des Dachverbades BSI de Aufschwug i der Immobiliewirtschaft scho im Keim ersticke.

3 Fortsetzug Titelseite: Ei altes Produkt i euem Glaz... bleibt allerdigs trotzdem ei erheblicher Betrag, für de ei Apassugsrisiko besteht. Zissätze absicher Mit Bausparprodukte besteht die Möglichkeit, Zissätze über die gesamte Laufzeit abzusicher. We die erhöhte Tilgug icht direkt i das Darlehe fließt, soder als Asparrate für die Bausparsumme verwedet wird, ka die Restschuld eies Darlehes später mit eiem heute scho vereibarte, iedrige Zis fest für die gesamte restliche Tilgugsdauer abgelöst werde (s. Abb.1). Darüber hiaus köe Fälligkeite gesichert werde, die so weit i der Zukuft liege, dass sie mit de klassische Forwarddarlehe icht erreicht werde. Also Zeiträume die größer als 3-4 Jahre sid (s. Abb. 2+3). Weitere Vorteile sid: Beleihuge bis 80 Prozet des Beleihugswertes Sodertilgugsmöglichkeite Notfalls kurzfristige Verfügbarkeit des agesparte Guthabes Gerige Umsetzug Bislag habe Wohugsuterehme ur vereizelt Erfahruge mit Bausparverträge gesammelt. Isgesamt habe Bausparkasse bei Fiazieruge für Wohugsuterehme eie kaum wahrehmbare Ateil. Warum ist das so? De die beschriebee Vorteile sid icht eu. Zum eie wurde die Alagezise auf Bausparverträge früher als zu gerig empfude. Heute befide sich die Alagesätze im Bereich vo 0,5 bis 1,5 Prozet durchaus auf Kapitalmarktiveau. Zum adere sid die Berater der Bausparkasse auf die Betreuug vo Privatkude ausgerichtet. Die erforderliche Kompeteze i der Beratug vo Firmekude sid ur vereizelt vorhade ud das Produktagebot ist auf das des eizele Istitutes beschräkt. Flächedeckedes Agebot I der Abstimmug mit verschiedee Bausparkasse ist es Dr. Klei geluge, ei flächedeckedes Agebot für verschiedee Fiazie- Was hat Bauspare mit Wohugsuterehme zu tu? Der Zusammehag ergibt sich aus 1 des Bausparkassegesetzes, de: Bausparkasse sid Kreditistitute, dere Geschäftsbetrieb darauf gerichtet ist, Eilage vo Bausparer (Bauspareilage) etgegezuehme ud aus de agesammelte Beträge de Bausparer für wohugswirtschaftliche Maßahme Gelddarlehe (Bauspardarlehe) zu gewähre (Bauspargeschäft). Das Bauspargeschäft darf ur vo Bausparkasse betriebe werde. Wohugsuterehme etspreche somit mit dem überwiegede Teil ihrer Aktivitäte dem gesetzlich festgelegte Zweck der Darlehe. Volume Tilgug Darlehe Abb. 1: Fiazbedarf sofort Volume Guthabephase Vertragsabschluss & Zissicherug Fiaze rugsbedürfisse vo Wohugsuterehme zu verhadel. Dadurch wird das Produktagebot verschiedeer Abieter mit der lagjährige Beratugskompetez vo Dr. Klei vereit. Nebe dem Agebot aus Bake ud Versicheruge köe u auch bedarfsgerechte Produkte vo Bausparkasse mit betrachtet werde. Habe wir Ihr Iteresse geweckt? Für weitere Iformatioe steht Ihe Ihr persölicher Kudebetreuer gere zur Verfügug. Dr. Klei Sofortmodell (schematische Darstellug) KfW- oder Kapitalmarkt- darlehe Fiaz- bedarf Guthabe- asparug etspr. Forwardzeit ohe Forwardaufschlag Abb. 2: Fiazbedarf 3-8 Jahre Volume etspr. Forwardzeit ohe Forwardaufschlag Vertragsabschluss & Zissicherug Abb. 3: Fiazbedarf 5-10 Jahre Auszahlug Bausparsumme (bestehed aus ca. 35%-50% Guthabe 65%-50% Darlehe) Darlehesphase Dr. Klei FastForward (schematische Darstellug) Fiazbedarf Auszahlug Bausparsumme (bestehed aus ca. 35%-50% Guthabe 65%-50% Darlehe) ggf. Zwische- fiazierug Guthabe- asparug Darlehesphase Dr. Klei FastForward (schematische Darstellug) Fiazbedarf Auszahlug Bausparsumme (bestehed aus ca. 35%-50% Guthabe 65%-50% Darlehe) Darlehesphase Bausparv ertrag Tilgugsede Bausparv ertrag Laufzeit Bausparv ertrag Tilgugsede Bausparv ertrag Laufzeit Bausparv ertrag Tilgugsede Bausparv ertrag Laufzeit Seite 3 Ausgabe 2/2010 W usste Sie Scho? Übriges sid Bausparkasse i ihre Alage- ud Kreditierugsmöglichkeite sehr streg durch das Bausparkassegesetz reguliert. So dürfe z.b. aus überschüssige Eizahluge keie Alage i Aktie, Zertifikate oder adere spekulative Wertpapiere getätigt werde. Dadurch hat es auch durch die Fiazmarktkrise keie Verwerfuge bei Bausparkasse gegebe oder dere staatliche Stützug erfordert. - Fiazbedarf besteht sofort - Die Restschuld i Jahre etspricht der Bausparsumme Der Fiazbedarf wird über ei zisgüstiges KfW- oder Kapitalmarktdarlehe gedeckt. Nebe der Zis- ud Tilgugsleistug für das Darlehe wird gleichzeitig der Bausparvertrag agespart. Mit Zuteilug des Bauspardarlehes ud Auszahlug der Bausparsumme wird das Darlehe zurückgezahlt ud es begit die Tilgug des Bauspardarlehe. - Fiazbedarf besteht i 3-8 Jahre - Fiazbedarf etspricht dem Bauspardarlehe Der Fiazbedarf wird über das Bauspardarlehe abgedeckt. Das Bausparguthabe wird vollstädig bei Vertragsabschluss eigezahlt, zwischefiaziert ud mit Auszahlug der Bausparsumme zurückgeführt. Für diese Zwischefiazierug werde ur Zise gezahlt. Alterative: Der Fiazbedarf etspricht der Höhe der Bausparsumme, das Guthabe wird icht zwischefiaziert ud deckt zum Teil de Fiazbedarf. - Fiazbedarf besteht i 5-10 Jahre - Fiazbedarf etspricht der Bausparsumme Der Fiazbedarf wird über die Bausparsumme gedeckt. Das agesparte Guthabe wird dabei mit verwedet. Nach der Asparug erfolgt die Tilgug des Bauspardarlehes. Alterative: Der Fiazbedarf etspricht der Höhe des Bauspardarlehes, das Guthabe ka somit frei verwedet werde.

4 Seite 4 Ausgabe 2/2010 Markt Vom Pilotprojekt zum eue Stadard Gute Erfahruge mit Passivhäuser I de letzte drei Jahre ist die Azahl vo Neubaute im Passivhausstadard vo geschätzte auf rud Woheiheite agestiege. Eie Etwicklug, die bislag vor allem vo private Hausbauer getrage wurde. Aktuelle Tedeze zeige jedoch, dass i jügster Zeit auch i der Wohugswirtschaft eie deutliche Steigerug vo Bauvorhabe im Passivhausstadard zu verzeiche ist. Dies zeigt auch das aktuelle Beispiel vo SAGA GWG, Deutschlads größtes kommuales Wohugsuterehme i Hamburg. Kaum ei aderer Baustadard hat i de letzte Jahre für so kotroverse Diskussioe gesorgt wie das Passivhaus. Vo de eie als das Haus der Zukuft bezeichet ud hervorgehobe wege des gerige Eergieverbrauchs, werde vo Kritiker vor allem die erhöhte Ivestitioskoste ud daraus resultierede fehlede Wirtschaftlichkeit bemägelt. Vor dem Hitergrud der verschärfte Aforderuge der EEV-Novelle sollte davo ausgegage werde, dass jeder Bauherr das eergetische Optimum bevorzugt. Dass dies vor allem i der Wohugswirtschaft auf gerigere Resoaz stößt, lässt sich mit de erhöhte Ivestitioskoste erkläre. Laut eier IWIS Studie ud der empirisch beobachtbare Zurückhaltug bei der eergetische Saierug des Wohgebäudebestades liegt die Vermutug ahe, dass eie eergetische Saierug uter de gegebee Rahmebediguge i viele Fälle aus Sicht der Wohugsuterehme icht ausreiched wirtschaftlich ist. Der Tred zur Passivhausbauweise scheit sich allerdigs trotz der bemägelte Wirtschaftlichkeit lagsam durchzusetze. Viele Kommue ud kommuale Wohugsuterehme utze de eue Stadard. Mache Städte wie Frakfurt, Hamburg, Freiburg oder Leipzig schreibe ih jetzt sogar vor. Auch das Europäische Parlamet will ih für Neubaute ab 2011 verpflichted mache. für Stadtetwicklug ud Umwelt, ist die Schaffug vo preiswertem Wohraum mit gleichzeitigem Egagemet für de Klimaschutz. SAGA GWG wird i de ächste Jahre verstärkt i de Bau euer Wohuge ivestiere ud dies zur Uterstützug des Egagemets der Umwelthauptstadt Hamburg für de Klimaschutz überwieged im Passivhausstadard. Bereits im Herbst 2010 soll mit de erste Neubaute begoe werde. Geplat sid im erste Bauabschitt, im Rahme der Iteratioale Bauausstellug Wilhelmsburg, rud 230 Neubauwohuge. Zusätzlich werde für kotiuierlich durchgeführte eergetische Moderisieruge der Bestäde jährlich rud 70 Mio. Euro ivestiert. SAGA GWG sammelt scho seit viele Jahre gute Erfahruge mit der eergetische Saierug vo Bestadsgebäude, auch i sozial beachteiligte Gebiete. Passivhäuser im Praxistest ud Verbrauchsvergleich I der sogeate Riedsiedlug wurde im Jahr 2004 zwei Passivhäuser mit 17 Wohuge zwische 41 ud 92 m 2 fertig gestellt ud sid seitdem vermietet (s. Abb. 2). Diese techisch aspruchvolle Gebäude ware vo SAGA GWG als Pilotprojekt gedacht, um im Iteresse der Mieter die Poteziale für Heizkosteeisparuge auszulote ud die Praxistauglichkeit im ormale Alltag zu teste. Diese Gebäude verbrauche ca. ei Drittel der Primärheizeergie vo Niedrigeergiehäuser i vergleichbarer Größe. Mit Schuluge wurde die Mieter damals auf ihre passive vier Wäde vorbereitet. Zum Vergleich stehe zwei baugleiche Niedrigeergiehäuser, ebefalls mit 17 Wohuge, direkt ebea ud bewoht seit Der Heizeergie- ud Stromverbrauch sowie der Wartugsaufwad ud die praktische Erfahruge der Mieter werde geau festgehalte ud mit de Verbrauchswerte vo Niedrigeergiehäuser im Lagzeittest vergliche. Jauar 2009 geltede Ereuerbare-Eergie- Wärmegesetz (EEWärmeG) sowie der Novellierug der EEV wurde vo der Budesregierug klare Aforderuge gestellt. Im Neubau werde diese Aforderuge, wie i Hamburg, bereits umgesetzt. Auch der GdW Budesverbad deutscher Wohugs- ud Bauuterehme spricht vo eiem erste Erfolg. Die Mitgliedsuterehme habe i de letzte 20 Jahre eie Reduzierug der CO 2 Emissioe um 17 Prozet erreicht. Dies gelag i erster Liie durch Ivestitioe i die Dämmug vo Mietwohuge ud die Umstellug der Heizugsalage. So wurde, vor allem i Ostdeutschlad, viele Alage vo Kohle auf Gas oder Ferwärme umgestellt. Der Preis etscheidet Häufig sid weiger ökologische als ökoomische Grüde die wichtigste Kriterie. De der Mietpreis etscheidet i viele Fälle über de Erfolg der Vermietug. Hier setze Kritiker u a, de ach herrscheder Meiug werde ei riesiges Potezial a Eergieeffiziez- Maßahme i Bestadsbaute zu Guste schicker Solareergie i Neubaute verachlässigt. Dabei seie vor allem die Bestadsbaute i eergetischer ud ökologischer Hisicht problematisch. Eie zusätzliche Areiz, auch im Gebäudebestad Saieruge azukurbel, biete die dea ud der TÜV Süd u mit ihre Gütesiegel Effiziezhaus a. Mit der Zertifizierug der dea wird die eergetische Qualität icht ur bestätigt, soder sogar auf de erste Blick erkebar. Gerade für de zuküftige Miet- ud Kaufmarkt für Immobilie werde solche Kriterie immer wichtiger ud diee als Etscheidugshilfe. Eergiesparedes Wohe ist ei starkes Auswahlkriterium für Mieter. Ei Gütesiegel ist daher sicherlich ei Argumet, sich für eie Wohug zu etscheide, so der ehemalige Präsidet des Wuppertaler Istituts für Klima, Umwelt ud Eergie, Prof. Erst Ulrich vo Weizsäcker. SAGA Siedlugs-Aktiegesellschaft Hamburg Vorstad: Lutz Basse (Vors.), Willi Hoppestedt, Dr. Thomas Krebs Wohugseiheite: Abb. 1: SAGA GWG Neubau am Gert-Schwämmle-Weg Neue Passivhäuser i Hamburg Auch i Hamburg wurde kürzlich beschlosse, weitere Neubaute (s. Abb. 1) durch die städtische SAGA GWG im Passivhausstadard zu errichte. Ziel der gemeisame Iitiative für preiswerte Wohbau, zwische Hamburgs städtischem Wohbaukozer ud der Behörde Die Herausforderug für Wohugsuterehme Bestäde ud Neubaute eergetisch zukuftsfähig auszurichte, stellt für die Wohugswirtschaft die große Herausforderug der ächste Jahre dar. Mit dem Itegrierte Eergie- ud Klimaprogramm (IEKP), dem seit Abb. 2: Ried-Siedlug vo SAGA GWG

5 Markt Seite 5 Ausgabe 2/2010 Cotractig i de KfW-Wohbauprogramme zuehmede Bedeutug für die Wohugswirtschaft Ei Praxisbeispiel der SWB-Service- Wohugsvermietugs- ud -baugesellschaft mbh Das Alage-Cotractig wird zu eiem immer bedeutsamere Istrumet bei der Umsetzug vo Umweltivestitioe. Die KfW-Bakegruppe uterstützt die Umsetzug solcher Ivestitioe i de Förderkreditprogramme für die Saierug ud de Neubau vo Wohgebäude. Als Alage-Cotractig (auch Eergieliefer-Cotractig) werde Vorhabe bezeichet, bei dee der Cotractor die Eergieerzeugugsalage plat, fiaziert ud errichtet ud für die Dauer des Vertrages die volle Alageveratwortug trägt, d.h. de Betrieb führt, die Alage wartet, Istad setzt ud bediet, die Eisatzeergie eikauft ud die Nutzeergie verkauft. Mit der BGH-Rechtsprechug (Urteil vom 27. Jui 2007, Az. VIII ZR 202/06) hat sich die Durchführug des Wärmecotractig erheblich erleichtert. Ud ach dem Koalitiosvertrag zwische CDU/CSU ud FDP werde die Hürde im Mietrecht für eie eergetische Saierug zum gemeisame Vorteil vo Eigetümer ud Mieter ( ) gesekt, die bestehede Möglichkeite der gewerbliche Wärmelieferug (EergieCotractig) im Mietwohugsbereich erweitert. Fokus auf Saierug ud Neubau Uter diese Vorzeiche gewie die Fiazieruge vo Cotractig-Vorhabe durch die Wohbauprogramme der KfW a Bedeutug. Im Fokus dieser Programme stehe die Saierug ud der Neubau auf das eergetische Niveau vo KfW-Effiziezhäuser durch die Träger vo Ivestitiosmaßahme. Daach sid ebe de Eigetümer vo Wohgebäude auch die Cotractore atragsberechtigt. Die Ereuerug der Heizugsalage im Sie des Alage-Cotractigs ist daher grudsätzlich über die KfW-Programme förderfähig ud fiazierbar. Dabei ist zu beachte, dass die mögliche Förder(höchst)beträge über die Woheiheite pro Gebäude ermittelt ud ur eimalig ausgeschöpft werde köe. Im Programm Eergieeffiziet Baue ist bspw. der Aschluss eier eu errichtete Siedlug a ei Nah-/Ferwärmeetz förderfähig. Für de Bauherr ist eie weitere Förderug des Neubaus aus diesem Programm für ei KfW-Effiziezhaus uter Aufteilug des Förderhöchstbetrages vo EUR pro Woheiheit mit dem Cotractor möglich. Im Programm Eergieeffiziet Saiere Eizelmaßahme, ka der Cotractor aus diesem Förderbetrag ebeso die Ereuerug der Heizug fiaziere. De Köigsweg stellt jedoch die Saierug zum KfW-Effiziezhaus durch das Wohugsuterehme ud Cotractor dar. Mit der auskömmliche Förderug vo EUR pro Woheiheit ka hier die gazheitliche Saierug über die Dämmmaßahme, Austausch der Fester/Türe ud die Heizugsereuerug fiaziert werde. Mit dem Erreiche des jeweilige Niveaus zum KfW-Effiziezhaus wird beide Ivestore der Tilgugszuschuss vo bis zu 15 Prozet auf de zugesagte Darlehesbetrag gewährt. Gute Zusammearbeit Das Zusammespiel vo Wohugsuterehme ud Cotractor praktiziere zur Zeit das kommuale Wohugsuterehme für die Stadt Mülheim a der Ruhr, SWB-Service- Wohugsvermietugs- ud -baugesellschaft mbh, sowie der örtliche Eergiediestleister medl Mülheimer Eergiediestleistugsgesellschaft mbh. I dem Mülheimer Vorort Saar bewirtschaftet die SWB-Service isgesamt 644 Wohuge, die durch Nahwärme versorgt werde. Die veraltete ud reparaturafällige, erdgebudee Nahwärmeleituge mit Leitugsverluste auf der eie Seite, sowie die i de 50er ud 60er Jahre ach dem damalige Stad der Techik erstellte Häuser auf der adere Seite, legte ei gemeisames Hadel ahe, um de hohe Ivestitiosbedarf vo rd. 12 Millioe Euro zu decke ud durch die Kopplug der Maßahme die Eergiebilaz aus wirtschaftlicher ud ökologischer Sicht zu optimiere. Der Eergiediestleister hat mit der Ereuerug des Nahwärmeetzes bereits begoe. Die Arbeite solle och i 2010 abgeschlosse sei. Das Wohugsuterehme wird zuächst 487 frei fiazierte Wohuge i 3 Bauabschitte i de Jahre 2010 bis 2012 eergetisch voll saiere. Beide Ivestore habe über ihre Hausbake Fiazierugszusage im KfW Programm Eergieeffiziet Saiere Effiziezhaus vo der KfW erhalte. Damit erfolgt die umfassede Saierug der Siedlug Mülheim- Saar auf de eergetische Stadard zum KfW- Effiziezhaus 100. Praxistipp Damit der bauseitig schelle Cotractor icht auf de Abschluss der Gesamtbaumaßahme ud Gewährug des Tilgugszuschusses warte muss, wurde das Vorhabe i mehrere Fiazieruge geteilt. Somit köe die Tilgugszuschüsse sukzessive ud kurzfristig ach de eigereichte Bestätiguge über de erfolgreiche Abschluss der (Teil)Vorhabe gewährt werde. fracescoro - Fotolia.com Vorteile auf eie Blick Die Vorteile im Cotractig sid für das Wohugsuterehme klar erkebar: Das Ivestitiosrisiko ud die Fiazierug werde vollstädig auf de extere Parter (Cotractor) ausgelagert ud eröffe dem Uterehme eue Hadlugsspielräume. Ohehi stellt sich für die Wohugsuterehme zuehmed die Frage, ob eie optimale Wärmeversorgug weiter i ihrer Kerkompetez liege sollte ud sie dafür bereit sid, die Kowhow-Ivestitioe i die fortschreitede Heizugstechologie zu leiste. SWB-Service- Wohugsvermietugs- ud -baugesellschaft mbh Geschäftsführug: Robert Kuz, Thomas Focke Wohugseiheite: jh Fotografie - Fotolia.com

6 Seite 6 Ausgabe 2/2010 Verastaltuge Erster Berlier Busiessluch Über de Dächer Berlis Uter dem Motto Über de Dächer Berlis lud Has Peter Trampe am 24. März erstmalig zum Berlier Busiessluch i de Paoramasaal des Hotels Park I Alexaderplatz ei. Teilehmer ud Referete bestaute gleichermaße de atemberaubede Ausblick aus dem 37. Stockwerk auf die Hauptstadt. Agereiste aus Nah ud Fer, aber auch die Berlier Teilehmer, ließe sich gere die Seheswürdigkeite i alle Himmelsrichtuge erläuter. Trotz der fesselde Aussicht eröffete Has Peter Trampe püktlich um kurz vor zwölf die exklusive Rude. Nach eier erste Stärkug durch Atipasti ud Carpaccio vo dreierlei Fischvariatioe erwartete die Teilehmer ei aufschlussreicher ud wisseswerter Vortrag vo Igeborg Esser, Mitglied der Geschäftsführug GdW Budesverbad deutscher Wohugs- ud Immobilieuterehme. Esser referierte über das Thema Klimaschutz steigert Kreditbedarf: Eergieeisparauflage ud dere Auswirkuge. I diesem Zusammehag zeigte sie kurz die Arbeit des GdW ud die Bemühuge auf Mitwirkug i der Politik auf. Sehr kritisch seie die Verschärfuge durch die EEV2009 azusehe, besoders i Hiblick auf zuküftig geplate weitere Verschärfuge durch die EEV2012. Laut eier groß agelegte Umfrage des GdW uter Wohugsuterehme stufe bereits heute fast 80 Prozet der Uterehme die eue EEV als egativ für ihre Ivestitiosetscheiduge ei. Daher sei es ei wichtiges Ziel des GdW, auf die Politik derart eizuwirke, dass mit der geplate EEV2012 icht och weitere Verschärfuge auf die Wohugswirtschaft zukomme. Die aschließede Pause, bereichert durch eie schmackhafte Kerbelcrèmesuppe, utzte die Teilehmer, um sich i bilaterale Gespräche auszutausche. Nach dieser Stärkug war es a der Zeit für eie weitere Vortrag. Dieser wurde vom Gastgeber gehalte, der sich itesiv mit dem aktuelle Marktumfeld ud de Veräderuge mit eihergehede Kosequeze für die Wohugswirtschaft auseiadersetzte. Trampe berichtete de Teilehmer vo de Erfahruge der Dr. Klei & Co. AG im vergagee Krisejahr ud vo der sich i diesem Zeitraum eklatat veräderte Kreditgeberladschaft. Ferer fuhr Trampe i seie Ausführuge fort, habe sich u auch och eie Situatio am Fiazmarkt ergebe, die er i seier über 20-jährige Berufslaufbah och ie so erlebt habe. De eie derartig steile Zisstrukturkurve bei gleichzeitig so iedrigem Zisiveau sei historisch eimalig. Auf Nachfrage, warum es Dr. Klei trotz Fiazkrise scheibar sehr gut gehe, erklärte das Mitglied des Vorstads, dass sich och mehr Kreditsuchede aufgrud der viel größere Itrasparez des Marktes vertrauesvoll a Dr. Klei wede. Ei weiterer Schwerpukt seie aber auch viele großvolumige Geschäfte, i dere Bereich ma i der Vergageheit viele Erfahruge sammel kote. Nach eiem exquisite Hauptgag wurde die Zeit itesiv geutzt, um sich mit bekate ud eue Gesichter auszutausche. I etspater Rude, begleitet vo eiem verführerische Dessertbuffet ud Kaffeespezialitäte, kote die zuvor gehörte Fachtheme erörtert werde. Gege füfzeh Uhr edete eie gelugee erste Berlier Busiessluch- Verastaltug, ud passed dazu zeigte sich die erste verhaltee Soestrahle i 2010 ud ließe die Aussicht auf Berli och beeidruckeder wirke. Gemeisamer Geosseschaftstag Norddeutscher Wohugsgeosseschafte Impressioe aus Hamburg Wohugsgeosseschafte verbide erfolgreich Traditio ud Iovatio. Dies ist die Kerbotschaft des Norddeutsche Geosseschaftstages, zu dem sich Ede April mehr als 400 Vertreter aus Politik, Verwaltug ud Wirtschaft i Hamburg getroffe habe. I Vorträge ud Podiumsdiskussioe wurde lebhaft die astehede Herausforderuge für Wohugsgeosseschaft diskutiert. Uterm Strich zeigte sich Wisseschaftler ud Uterehmer optimistisch: Auf Frage des demografische Wadels ud des Klimaschutzes habe die Geosseschafte bereits die richtige Atworte gefude. die immer heterogeere Wohwüsche ei dari liege die Chace für Geosseschafte, durch ei differeziertes Agebot auch eue Kudegruppe zu erschließe. Über veretztes Wohe für ei lages Lebe hat sich Prof. Volker Eicheer (Bochum) Gedake gemacht für mehr Woh- ud Lebesqualität ierhalb eier itakte Nachbarschaft sei techische Uterstützug ei zuehmed wichtigerer Baustei. weiter auf Seite 7 Die Verastalter der zweitägige Koferez, der VNW Verbad orddeutscher Wohugsuterehme, der Verbad der Wohugsgeosseschaft Sachse-Ahalt sowie der Verbad der Wohugs- ud Immobiliewirtschaft Niedersachse Breme, ware zufriede mit de egagierte Diskussioe. Die Weiche sid offebar gestellt. Die Geosseschafte werde sich auch i Zukuft am Wohugsmarkt behaupte, sagte VNW-Verbadsdirektor Dr. Joachim Wege. Die drei Verbäde repräsetiere 408 Geosseschafte mit Wohuge ud mehr als Mitglieder. Jährlich ivestiere die Uterehme mehr als eie Milliarde Euro i Neubau ud Bestad. Vielfältige Vorträge Die Tagug uter dem Titel Wohugsgeosseschafte: achhaltig ud iovativ war i vier Themeblöcke gegliedert, die jeweils mit eiem Impulsvortrag eigeleitet wurde, a die sich da Diskussiosrude aschlosse. Professor Theresia Theurl (Müster) uterstrich i ihrem Vortrag die Bedeutug strategischer Uterehmeskommuikatio isbesodere Wohugsgeosseschafte köte davo profitiere. Prof. Jürge Keßler (Berli) sprach sich für eie itesive Iformatiosaustausch zwische Vorstäde ud Aufsichtsräte aus miteiader statt gegeeiader sei das Gebot der Stude. Klaus Haberma-Nieße, Stadtplaer aus Haover, gig i seiem Referat auf

7 Verastaltuge Seite 7 Ausgabe 2/2010 Fortsetzug vo Seite 6: Gemeisamer Geosseschaftstag... Erdbeerbowle ud Vergissmeiicht Ei besoderer Maget war die währed der Pause vo Dr. Klei gesposerte Erdbeerbowle. Vorstäde ud Aufsichtsräte der teilehmede Wohugsgeosseschafte tauschte sich bei eiem Glas alkoholfreier Bowle über die Vorträge ud Diskussioe aus. Beliebter Gesprächsmittelpukt bildete aber auch die Erfahrugsberichte mit der Aufzucht der Vergissmeiicht-Same. Die bereits im März als Erierug a die kommede Horizote20xx- Tagug versedete Pflazesame werde u i gaz Deutschlad a de uterschiedlichste Orte gehegt ud gepflegt. Nicht ur auf dem Büroschreibtisch, auch auf dem heimische Küchetisch oder dem Festerbrett der Verada wird achhaltig dara gearbeitet, dass die Same keime ud aschließed kräftig sprieße. Wiedersehe i 2012 Viele kostruktive Gespräche, Idee ud Areguge kote währed der aderthalb Tage ausgetauscht werde. Dabei stade auch die Dr. Klei Mitarbeiter jeder Frage Rede ud Atwort. Am Abed des erste Tages fad sowohl der Empfag im Hamburger Rathaus als auch der aschließede Gaumeschmaus im Kellerrestaurat große Aklag. Nach Ede dieser Hamburger Tagug war ma sich eiig: We es i 2012 das ächste Mal heißt Gemeisamer Geosseschaftstag orddeutscher Wohugsuterehme sid alle wieder mit dabei. Öffetliche Uterehme führe ud steuer 2010 Die BracheWerkstatt der Öffetliche Had Am 13. ud 14. April 2010 verastaltete Der Neue Kämmerer de Kogress Öffetliche Uterehme führe ud steuer. Der Kogress, für de ma mit dem Köler Gürzeich eie besoders geschichtsträchtige Verastaltugsort ausgewählt hatte, begeisterte Teilehmer ud Aussteller gleichermaße. So bildete das prachtvolle Gebäude, desse Grudsteie im 14. Jahrhudert gelegt wurde, eie hervorragede Rahme, um zu ispirierede ud kostruktive Gespräche azurege. Bereits zum zweite Mal gelag es dem Neue Kämmerer so, Fiazetscheider der öffetliche Had ud ihrer Beteiliguge sowie Vertreter der Privatwirtschaft zu vereiige. Die Verastaltug, die i diesem Jahr uter dem Stichwort strategisches Beteiligugsmaagemet Fiazetscheider der öffetliche Had, ihrer Beteiliguge ud Vertreter der Privatwirtschaft zusammebrachte. Erstmalig präsetierte sich die Dr. Klei & Co. AG als Mitaussteller bei eier kommuale Verastaltug. Im Mittelpukt der aderthalb Tage stade der Erfahrugsaustausch ud die Suche ach eue brachespezifische Lösuge. Die füf Themesträge Liegeschafte/Ifrastruktur, Eergie/Ver- ud Etsorgug, ÖPNV, Krakehäuser ud Kozertheme bildete dabei die Schwerpukte der zahlreiche Arbeitskreise. Im Rahme der Abedverastaltug am 13. April wurde der Steuerma des Jahres gekürt. Die Redaktio des Der Neue Kämmerer verlieh die Auszeichug für herausragedes strategisches Fiazud Beteiligugsmaagemet sowie für seie Beitrag zur Rekommualisierug ud strategische Neuausrichtug der Thüga AG a Ewald Woste, Vorsitzeder des Vorstades. I der de Kogress begleitede Fachausstellug kote sich die Teilehmer umfassed über Produkte ud Diestleistuge iformiere. Verastaltugsort Gürzeich i Köl Mit Raier Weikötz, Leiter Kommualkude, Has Peter Trampe, Mitglied des Vorstads ud Heri Krah, Produktmaager Fiazieruge, stade drei Spezialiste am Dr.-Klei-Stad für Frage der Teilehmer zur Verfügug. Diese Möglichkeit des Austausches wurde i viele iteressate Gespräche kostruktiv geutzt. Am Ede des zweite Tages sprache icht ur die Teilehmer aus dem Hause Dr. Klei vo eier rudum gelugee Verastaltug. EXPO REAL 2010 füllt ereut sechs Messehalle Dr. Klei & Co. AG zum vierte Mal i Müche als Aussteller mit dabei Die EXPO REAL 2010 wird dieses Jahr ereut sechs Halle der Neue Messe Müche belege ud damit Quadratmeter Ausstellugsfläche umfasse. Sie weist damit deselbe Buchugsstad aus wie im Jahr Die größte europäische Fachmesse für Gewerbeimmobilie ud Ivestitioe fidet vom 4. bis 6. Oktober 2010 i Müche statt. Auf der EXPO REAL 2009 stellte Uterehme aus 34 Läder aus ud es kame Besucher aus 73 Läder. Zusamme mit de Repräsetate der ausstellede Uterehme hatte die Messe damit mehr als Teilehmer. Auch we sich 2010 eie leichte Erholug abzeichet, ist die Situatio i viele Immobiliemärkte immer och schwierig. Um so erfreulicher ist es, dass die EXPO REAL dieses Jahr wieder das gleiche Aussteller- ud Flächeiveau wie 2009 erreicht, sagt Euge Egetemeir, Geschäftsführer der Messe Müche. Dies lässt hoffe, dass 2010 ei Jahr der Kosolidierug mit leichte Erholugstedeze wird. Die Dr. Klei & Co. AG wird 2010 bereits zum vierte Mal als Mitaussteller auf dem Stad der BSI Budesvereiigug Spitzeverbäde der Immobiliewirtschaft mit seie Fiazierugs- Spezialiste aus de Bereiche Wohugswirtschaft, Gewerbeimmmobilie ud Kommualkude vertrete sei. Wir freue us auf Ihre Besuch i Halle B2 a Stad 220! Mehr Iformatioe uter

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein?

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein? 1 WOHEIGETUM ja ODER EI? objekt Welche Haus- oder Wohugsform kommt ifrage (allei stehedes Haus, Reihehaus, Stockwerkeigetum etc.)? Welche Architekturstil bzw. welche Art vo Objekt suche Sie (alt, klassisch,

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit"

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit Iukuftmtwiukler. Wir maühe Zukuft. Mache Sie mit" Dirk Niebel wirtschaftliche Zusammearbeit Diestsitz Berli, 11055 Berli u d Etwicklu g Budesmiister Mitglied des Deutsche Budestages Herr Raier va Heukelum

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Wie nachhaltig sich die

Wie nachhaltig sich die Ausgabe 1/2010 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Zise so güstig wie och ie? Folge eier steile Zisstrukturkurve auf iedrigem Niveau vo Has Peter Trampe Die Worte historisch iedrig wurde

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken Service-tools: LiquiditätsPoteziale etdecke märz 2014 SONDER- THEMA Liquiditätsplaug: Aalyse statt Blidflug die richtige Istrumete Uterehmes-Check: Wo liege die Kackpukte für ei optimiertes Ratig? Alterative:

Mehr

5. Planung der Gründung

5. Planung der Gründung 466 Plaug der Grüdug 5. Plaug der Grüdug Kompeteze Der Lerede ka Asatzpukte für die Bestimmug der Betriebsgröße sowie für die Zusammestellug der Betriebseirichtug darlege, ka grudsätzliche Überleguge zur

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Die Arbeitsgruppe existiert seit den ersten

Die Arbeitsgruppe existiert seit den ersten Ausgabe 2/2008 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft FiazmarktKrise Auswirkuge auch auf Deutschlad Arbeitsgruppe Wohugswese des Deutsche Verbades für Wohugswese, Städtebau ud Raumordug

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Wir machen einen Haken dran.

Wir machen einen Haken dran. Wir mache eie Hake dra. MAN Service Complete. Der Komplettservice für Auflieger, Ahäger ud Abauteile. 1 MAN Service Complete. Maximaler Service, maximale Effiziez. Mehr für die Kude bewege das ist die

Mehr

Überregionale Zeitung und Tagung für die Wohnungswirtschaft

Überregionale Zeitung und Tagung für die Wohnungswirtschaft Ausgabe 1/2008 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Horrorszeario Forderugsverkauf? Kritische Prüfug der Berichterstattuge I de vergagee Woche ist eie seit Jahre i der Kreditwirtschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen 2.1 Ivetur 2.1.4 Bewertug der Vermögesgegestäde 2.1.4.1 Eizelbewertug Grudsätzlich sid bei eier Ivetur die Vermögesgegestäde eizel zu erfasse ud etspreched zu bewerte.esgibtzweiausahme vomgrudsatz dereizelbewertug.

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

Rechtsschutz für Selbstständige

Rechtsschutz für Selbstständige Rechtsschutz für Selbststädige ud Uterehmer DAS LEBEN STECKT VOLLER RISIKEN Immer mehr Gesetze ud Verorduge, steigede Koste ud Gebühre für Gerichte ud Awälte, erhöhte Prozessbereitschaft, eie komplizierte

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

Iteratioal Success Ausgabe 01 Juli 2009 Kreutz Iteratioal SUPPLY CHAIN MANAGEMENT Die richtige Weiche stelle! Kostemaagemet Prozesskoste mit Methode optimiere Idie Lad der 1.000 Chace Nehme Sie teil a

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln I. Fiazierugsetscheiduge. Kurzfristige Liquiditätspositio fiazwirtschaftliche Etscheiduge Fiazierugsetscheidug: über Beschaffug, Umschichtug ud Verwedug vo Fiazmittel auf de Bestadskote Ivestitiosetscheidug:

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Jui 2012 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Zukuftsmaagemet Uterehmesetwicklug durch gazheitliche Beratug Erfolgsfaktor Mesch Bewerbermarketig im Uterehme der Zukuft Eergiemaagemetsystem Sicher i

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellmig Aufgabeskript Fiazmathematik Ihalt: Aufgabe -: Eifache achschüssige Zise Aufgabe : Eifache vorschüssige Zise Aufgabe 4-5: Ziseszise bei Zisasammlug Aufgabe 6-: Ziseszise bei Zisauszahlug

Mehr

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken w QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER Im FiazVerbud der Volksbake Raiffeisebake » Die Kraft steckt i der Qualität. «(Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 1900)

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank.

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Agebot für Alagegeschäfte. Mei erstes Kustwerk. Meie erste Bak. Ihalt Die eue Agebotspakete 3 COMPACT 4 CONSULT 6 COMFORT 8 Ivestmet Ceter 10 Beste Voraussetzuge

Mehr