Wie nachhaltig sich die

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie nachhaltig sich die"

Transkript

1 Ausgabe 1/2010 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Zise so güstig wie och ie? Folge eier steile Zisstrukturkurve auf iedrigem Niveau vo Has Peter Trampe Die Worte historisch iedrig wurde i de vergagee Jahre, we es um die Beschreibug des jeweils aktuelle Zisiveaus gig, relativ häufig beutzt: 2005 hatte wir ei historisch iedriges Zisiveau bei lagfristige Zisbiduge kote ma aufgrud der zum Teil iverse Zisstrukturkurve historisch iedrige Forwards abschließe. Seit Begi des Jahres 2009 sid als Folge der Fiazkrise die kurzfristige Zise auf eiem historische Tiefstad. Ud aktuell habe wir eie steile Zisstrukturkurve auf eiem historisch iedrige Niveau. Wie achhaltig sich die Zisladschaft i de vergagee Jahre ach ute bewegt hat, wird bei Betrachtug der Grafik auf Seite 3 deutlich. Noch ie war die Zisbidug für eijährige Zisbiduge i de letzte 35 Jahre auf so eiem iedrige Niveau. Ud auch die zehjährige Zisbiduge ware ur kurz (2005) uter dem heutige Niveau. Noch eischeideder (sichtbar a de rote Pfeile) ist jedoch die starke Differez zwische eiem ud zeh Jahre Zisbidug auf diesem historisch iedrige Niveau. Dieses Zisiveau macht mache Kostruktioe uattraktiv, adere wiederum zu wahre Schäppche. Kurzfristige Geldalage Zurzeit vollkomme uattraktiv: kurzfristige Geldalage. Die übliche 1- bis 3-Moatsalage werde kaum och über eiem Prozet verzist. Lediglich eizele Bake gewähre, um eue Kude zu gewie, Zise vo kapp über eiem Prozet. Uterehme mit viel Liquidität habe daher zurzeit weige Möglichkeite, Gelder attraktiv azulege. Eie Variate für diese Uterehme köte eie Ivestitio i Forwards ab 2014 sei (s. letztes Kapitel). Lese Sie weiter auf Seite 3 T h e m e ü b e r b l i c k Schwerpukt Horizote2009 Fiazierug: Was bewegt die Wohugswirtschaft? Seite 3 Warum ma Zeit icht maage ka Seite 5 Schwerpukt Service Die Auswirkuge des eue Koalitiosvertrages Seite 6 Zisetwicklug ud Kommetar Seite 10 Versicherugsschutz i Zeite des Klimawadels Seite 11 Schwerpukt Markt Werbekampage gege Leerstad Seite 12 Forum Wohugswirtschaft: Passivhaus Seite 14 Über Dr. Klei Weihachtsspede für ei eues Zuhause Seite 16 Bitte vormerke: 20xx Wohugswirtschaftstreffe 2010 am 29./30. November i Berli Horizote2009: Areguge für ukovetioelle Strategie ud Wege Die Tagug im historische Zetrum des Geschehes vo Michaela Reima Zum siebte Mal kote die Teilehmer der Horizote20xx am 23. ud 24. November 2009 ei facettereiches Koferezprogramm erlebe. I eiem beeidruckede Pleumsvortrag gab Prof. Dr. h. c. Horst M. Teltschik, der maßgeblich a de deutsch-deutsche Verhadluge der Wedezeit ud der Deutsche Wiedervereiigug beteiligt war, zwazig Jahre ach dem Fall der Mauer spaede Hitergrudiformatioe über die politische Ereigisse, Hadluge ud Strategie des komplexe Verhadlugsprozesses rud um de Mauerfall. Dabei zeigte er, dass Glück ud Geschick i diesem Fall erfolgreich Had i Had gige. Die diesjährige Tagug fad im pulsierede ud geschichtsträchtige Zetrum Berlis statt: der Potsdamer Platz. Sogar zum traditioelle Get-together, dem vorabedliche Beisammesei, kote die Teilehmer vom Tagugshotel Grad Hyatt direkt zum Historische Frühstückssaal im Soy-Ceter laufe. Bei kuliarische Raffiesse ud musikalischer Utermalug stimmte sich die Teilehmer auf die kommede beide Tage ei. Die beide Barkeeper sorgte mit ihrer Showeilage für viel Gelächter ud berauschede Cocktails. Die Tagug am ächste Morge eröffete traditioell Has Peter Trampe, Vorstadsmitglied Dr. Klei & Co. AG ud Gastgeber der Tagug, mit persöliche Worte. Uter de Referete befad sich mit Helmut Rausch, Vorstadsmitglied der WL Bak, ach eiige Jahre wieder ei Baker. I seiem Workshop über die Veräderuge i de Fiazmärkte ach Ausbruch der Krise ate Rausch als Auslöser für das seit Moate herrschede Uglück ames Wirtschaftskrise de amerikaische Traum. Die Auswirkuge auf de Bereich der Immobiliefiazierug i Deutschlad reichte vo massive Wertberichtiguge ud steigede Spreads über Isolveze oder Fusioe bis hi zum Bad Bak Modell. Auch sei der Kapitalmarkt vorsichtiger geworde, so Rausch. Aber icht ur vo dieser Seite würde Bake stärker uter die Lupe geomme. Heute überlege die Kude isbesodere die Wohugswirtschaft mit welcher Bak sie zusammearbeite wolle. Alexadra Keich, Teamleiteri Cosultig bei Dr. Klei, zeigte de Awesede i ihrem Workshop auf, mit welche Stellgröße das Fiazmaagemet optimiert werde köe. Als Eckpfeiler diee immer Istrumete zur Steuerug der Sicherheite, des Risikos ud der Beziehug zum Darlehesgeber. Mit eier effiziete Grudbuchstrategie köe die Boität etscheided verbessert werde, erläuterte Keich de Teilehmer ud fügte hizu, dass das Leder Relatio Maagemet (LRM) als wichtiger Faktor zur Sicherug der Liquidität Lese Sie weiter auf Seite 2

2 Seite 2 Ausgabe 1/2010 Horizote2009 Fortsetzug Titelseite: Areguge für ukovetioelle Strategie ud Wege stark a Bedeutug gewoe habe. Dabei komme es icht auf die Mege der mögliche Darlehesgeber a, im Gegeteil. Die richtige Auswahl der Bak ud die Qualität der Beziehug zum Kreditgeber seie etscheided. Die systematische also geschickte ud trasparete Hadhabug der harte Faktore wie die Zahle, aber auch weicher Faktore wie das Netzwerk bestimmte immer mehr die Nachhaltigkeit des Erfolges (s. Artikel S. 3). Das Thema Nachhaltigkeit griff auch Axel Papedieck vo der KfW Bakegruppe i seiem Workshop auf. Papedieck stellte de Teilehmer ausführlich die Äderuge i de Förderprogramme, besoders im Zusammehag mit der EEV 2009 vor. Ob Moderisierug, Saierug oder Wohugsbau, die EEV 2009 greift bei alle Maßahme, die de Eergieverbrauch effizieter gestalte ud damit eie wichtige Beitrag zur Schoug der Umwelt leiste. Architekt Alexader Schmidbauer, PVC Freelacer, präsetierte i seiem Workshop de Prototyp eies Zukuftshauses. Zum Glück gäbe es Mesche, die plae würde, was techisch möglich ud ökologisch sivoll sei, ohe sich dabei vo de heutige Preisvorstelluge eischräke zu lasse, so Schmidbauer. De spätestes i füfzig Jahre seie usere Gasvorräte, i euzig Jahre usere Ölreserve aufgebraucht. Bei der Komplexität der techische, ökologische, fiazielle, gesetzliche ud meschliche Aspekte, die beim Thema Wohe zusammekomme, bleibt also icht mehr viel Zeit, um eie optimale Lösug zu fide. Rolad Kopp-Wichma, Führugskräftetraier ud Coach, würde über de letzte Satz aus zwei Grüde schmuzel. Erstes zeigt er auf, dass icht die Zeit vergeht, soder wir i der Zeit vergehe. Dies hat zur Kosequez, dass wir us ur etscheide köe, i de immer gleich bleibede Zeititervalle etwas aderes zu tu oder us aders zu verhalte. Damit gewie wir keie Zeit, wir utze sie ur besser. Zweites köe Mesche ie die Realität, soder immer ur ei subjektives Abbild dieser erkee. Ud habe sie sich die Welt erst eimal i eier eigee Ladkarte vereifacht dargestellt, so brige meist ur Krise sie dazu, die Ladkarte eu zu zeiche, so Kopp-Wichma. Geau dari liegt das Dilemma küftiger Probleme: och sid sie icht eigetroffe, och gibt es Öl, och gibt es Gas (s. Artikel S. 5). Was aber macht ma, we ur weig Zeit zur Verfügug steht, um Lösuge zu fide? Das erklärte Prof. Dr. Gerd Gigerezer vom Max-Plack-Istitut für Bildugsforschug sehr eidrücklich. Wir etscheide mit dem Bauch ud das ziemlich gut. Dies belegte er aschaulich mit eiige Beispiele seier empirische Studie. Gigerezer betot, dass die meiste userer Etscheiduge uter Awedug sogeater Heuristike, also dadurch, dass ur weige wichtige Aspekte betrachtet werde, gefällt würde. Er ermutigte alle Teilehmer, sich stärker auf das eigee Bauchgefühl zu verlasse (s. Artikel S. 4). Dass ma icht ur auf seie Bauch stärker höre sollte, soder auf de gaze Körper, demostrierte Maike Cazler, Ihaberi vo Cazler-Sport. Jedem, der dachte, dass er dafür zu weig Zeit hätte, widersprach icht ur die Theorie vo Kopp-Wichma zum Thema Zeit, soder auch die Traieri sehr vehemet. Dem Körper reiche dreißig Miute pro Tag. Wer dies uter der Woche icht schafft, der ka auch am Wocheede zwei Stude Sport treibe. Als erfahree Traieri ate sie alle Probleme ud Ausrede, die Sportmuffel vorbrige ud etkräftete sie. Am wichtigste sei es, dass ma Spaß habe a dem was ma tue. Ausdauer, Muskelaufbau, Flexibilität ud Koordiatio köte im richtige Mix sehr viel Freude bereite. Zudem köe ma sich eie Teil der Bewegug scho alleie durch de Verzicht vo Rolltreppe ud Fahrstühle eifach so ebebei ergatter ud dadurch fit bleibe. Nach Meiug des Schweizers Heiz Kaegi, Si- ud Teametwickler der empowermet Group Ltd., sollte Führugskräfte icht ur ihre Körper, soder auch ihre Geist fit halte. De die große Herausforderug sei es, mit Geschick ud Feigefühl die Talete der Mitarbeiter so zu orchestriere, dass im Resultat mehr Leistug etsteht. Um dies zu erreiche, sei es sivoll das Orgaigramm auf de Kopf zu stelle ud daraus eie Apfelbaum zu zeiche. Der Vorstad als Wurzel gebe de Halt ud leite die Nahrug (Ziele/Strategie/Werte) a seie Mitarbeiter im Stamm ud de Äste weiter. So etstehe eie kraftvolle im Gegesatz zu eier machtvolle Struktur, bei der die Produkte wie rote Äpfel gläze köte, so Kaegi. Wie ma Kommuikatiosprobleme icht ur im Uterehme, soder auch mit de Kude löse ka, bewies Holger Kowalski, Vorstad des Altoaer Spar- ud Bauvereis. Selbst musste er erkee, dass die heutige Kude sehr viel besser veretzt sid ud dabei alle Mittel der Medie, der Versammlugsfreiheit ud des Iterets perfekt zu ihre Guste zu utze wisse. Er etschied sich, we auch icht gaz freiwillig, sich diese Kude zu stelle ud wagte de Schritt zum Dialog. Im Resultat führte das zu eier stärkere Eibidug der Mieter i Etscheiduge ud Lösuge, die das Uterehme i der Außewahrehmug viel besser darstellte. Verbiege lasse habe er sich dabei allerdigs icht, so Kowalski. We ich zu dere Versammluge gegage bi, da habe ich trotzdem meie Azug getrage ud habe gezeigt, wer ich bi, erzählte er de Awesede. Dabei fügte er och a, dass dies icht immer eifach gewese sei. Heute wisse er allerdigs, dass die Geosseschaft durch diese Dialog zu eier gefragte Adresse i Hamburg geworde sei. Wie ma vo eier Ausgagssituatio mit Wohugsleerstad vo kapp zeh Prozet seie Geosseschaft i eie gefragte Adresse mit Warteliste verwadel ka, zeigte Jörg Schubert vo der Wohugsgeosseschaft Köigsee eg. Zusamme mit dem Dortmuder Wohugsuterehme DOGEWO21 ud der Wohugsgeosseschaft EINHEIT eg Chemitz wurde Projekte zu seioregerechtem Wohe vorgestellt. Dabei zeigte sich, dass eie Mischug aus betreutem Wohe, größtmöglicher Selbststädigkeit der Mieter gepaart mit idividuelle Diestleistugsagebote ei Erfolgsrezept darstellt, das sich auch fiaziell rechet. Nebe dem so etstehede Komfort sah ma auf de gezeigte Bilder der Projekte restlos zufriedee Nutzer. Die Teilehmer der Horizote2009 ließe de erste Tag traditioell bei eiem gemeisame Galaabed ausklige. Im geschmackvolle Ambiete der Berlier I-Locatio Adagio erwartete die Gäste auch i diesem Jahr ei köstliches Galameü gefolgt vo eiem variatiosreiche Dessertbuffet. Die Küstler fügte sich charmat is mittelalterliche Szeario der Räumlichkeite. Magisch amuted ließ Mr. Crystal eie, zwei oder drei seier Glaskugel über de Körper wader. Dabei kote er dere Beweguge perfekt kotrolliere, er bestimmte, wa ud wo die Kugel stehe bliebe, sich umdrehte ud ihre Richtug plötzlich ereut äderte. Isgesamt ei Ablick voller Amut ud Grazie. Demgegeüber hielt ma beim Betrachte der zwei Joglage- Küstler ur de Atem a. I eier uglaubliche Geschwidigkeit warfe sie sich gegeseitig die Diabolos zu. Bei diesem Ablick wurde schell kar, dass dies icht dem Glück, soder dem Ergebis jahrelager harter Arbeit ud viel Geschick zu verdake war. I de späte Abedstude besag das Comedy-Duo Carrigto Brow gemeisam mit ihrem beste Freud, dem Cello Joe, die Awesede. Spätestes bei der Nachahmug idischer Gesäge kote keier der Awesede sei Lache zurückhalte. Aber auch die schottische Eilage des mäliche Duo-Parts sorgte für allgemeies Amüsemet. Wir dake alle Teilehmer für die gelugee Verastaltug i 2009 ud freue us auf eie zahlreiche Teilahme i Merke Sie sich daher scho jetzt vor: Horizote2010 fidet am 29./30. November i Berli statt.

3 Fortsetzug Titelseite: Zise so güstig wie och ie? Fiazieruge mit variabler Verzisug Es ist eideutig belegt, dass bei eier rückwärtige Betrachtug über eie sehr lage Zeitraum eie kurzfristige Zisbidug güstiger wäre, als die übliche zehjährige Zisbidug. Aufgrud des hohe Äderugsrisikos bei kurze Zisbiduge habe i der Vergageheit jedoch die meiste Wohugsuterehme darauf verzichtet, diese eizugehe ud die klassisch lagfristige Fiazierug vorgezoge. Gegewärtig ist jedoch der Areiz ugeheuer hoch, Fiazieruge mit kurzfristige Zisbiduge eizugehe. Doch dabei gilt es, gewisse Grudregel strikt zu beachte. Erstes muss der Kreditvertrag so gestaltet sei, dass zwar die Zisbidug kurzfristig ist, die Laufzeit des Vertrages jedoch lagfristig ur so ist Durchschittlicher Zissatz i de Jahre 1974 bis bis 2010* bei eier Zisbidug vo s eiem Jahr eiem u zeh Jahr Jahre zeh Jahre *2010: * Stichtagswert per per ,00% 10,00% 8,00% 6,00% 4,00% 2,00% 0,00% Horizote2009 sichergestellt, dass das Uterehme i kei Liquiditätsrisiko komme ka. Zweites sollte das Zisäderugsrisiko durch eie Cap oder Collar abgesichert sei. Aufgrud des isgesamt iedrige Zisiveaus sid diese Istrumete ebefalls zurzeit sehr güstig zu erwerbe. Sicherlich liegt i der abgesicherte kurzfristige Zisbidug die größte Chace der gegewärtige Zisstrukturkurve. Forwards bis 2014 Was i de vergagee Jahre so güstig abzuschließe war, ist heute aufgrud der steile Zisstrukturkurve relativ teuer geworde: Forwards für die ächste 3-4 Jahre. Da die Bake ihre hohe Wiederalagekoste für die Forwardperiode auf die dara aschließede Darleheslaufzeit umlege müsse, ist dieses Istrumet zurzeit wirklich ur i Ausahmefälle zu empfehle. Ausgeomme hiervo sid Forwards bei Versicheruge oder Versorgugskasse, die zum Teil eie bereitstellugszisfreie Zeit vo zwei Jahre oder mehr abiete. F a z i t Seite 3 Ausgabe 1/2010 Forwards ab 2014 Kaum zu glaube, aber zurzeit attraktiv: die Fiazierug über Bausparkasse. Da sich Bausparkasse uabhägig vom Kapitalmarkt über die Alage der Bausparer refiaziere, ka diese Fiazierugsform im Eizelfall sehr sivoll sei. Der i der Regel iedrige Sparzis liegt zurzeit zum Teil sogar über dem, de Bake zahle. Die aschließede Darleheszise liege wiederum deutlich uter de vo Bake kalkulierte Zise für Forwarddarlehe (zwische 2,80% ud 4,25% p.a.). Uterehme, die jeseits des Jahres 2014 ei Prologatiosrisiko i eiem eizele Jahr habe, oder aber scho heute wisse, dass i diesem Zeitraum große Ivestitioe astehe, köe sich das gegewärtig iedrige Zisiveau über dieses Istrumet sicher. Die gegewärtig steile Zisstrukturkurve auf iedrigstem Niveau bietet ohe Frage iteressate Chace. Welche Chace idividuell für Sie sivoll sei köe, ka jedoch ur i eier idividuelle Beratug herausgestellt werde. Zöger Sie daher icht, us zu diesem Thema azuspreche. Fiazierug: Was bewegt usere Kude? Ei Eiblick i die Fiazierugstheme vo Dr. Klei Workshop vo Alexadra Keich bei Horizote2009 Ziel des Workshops vo Alexadra Keich, Leiteri Cosultig bei Dr. Klei, war es, eie Eiblick i die Beratugspraxis vo Dr. Klei zu vermittel. Die Ihalte spiegelte deshalb die aktuelle Theme, die usere Kude beschäftige, ud die Lösuge, die dafür i de Projekte gefude wurde, wider. Ahad verschiedeer Fragestelluge ud Aforderuge aus de Beratugsprojekte wurde die Heragehesweise ud dere Lösugsasätze i Form vo praktische Istrumete vorgestellt. Aus de vielfältige Fiazierugstheme wurde der Fokus auf die drei Schwerpukte Sicherheite, Risikomaagemet ud Darlehesgebersteuerug gelegt. Sicherheite Zum Thema Sicherheite wurde Atworte ud Lösugsasätze auf die Frage gegebe: Wie köe reie Darlehesgeber- Sicherheiteportfolios gebildet werde? Wie köe Globalgrudschulde mit sog. Querverhaftuge über mehrere Grudbücher ud Darlehe aufgelöst werde? Wie köe die Besoderheite der Sicherheitebediguge vo Förderdarlehe i eie Sicherheitestrategie mit eigebude werde? Mit welche Strategie köe Beleihugsfreiräume gehobe werde? Ei besoderes Augemerk wurde bei de mögliche Lösugsasätze auf die Heragehes- weise bei der Strukturierug vo Teilportfolios im sogeate Wasserfallprizip gelegt. Das Grudprizip beruht hierbei auf der Clusterug der eizele Darlehesgeber-Portfolios aus Sicht der Besicherug. Diese Portfolios lasse sich uterscheide i Überbesicherug, keie Überbesicherug ud Förderdarlehe. Für jedes der vorgeate Portfolios gibt es uterschiedliche Ziele ud Prioritäte der Strukturierug. Die Strukturierug begit mit dem Portfolio, das die beste Möglichkeite zur Neustrukturierug hat. Dies ist i der Regel, sofer vorhade, das Portfolio Überbesicherug. Die sich aus diesem Portfolio ergebede Möglichkeite werde z.t. für adere Portfolios geutzt. Somit baut sich die Strukturierug vo Portfolio zu Portfolio auf (s. Abb. rechts). Risikomaagemet Beim zweite wichtige Themepukt Risikomaagemet kozetrierte sich die Frage rud um das Themegebiet Zis- ud Kapitalsteuerug uter Risikoaspekte. Hierbei wurde ahad eies vo Dr. Klei etwickelte Istrumetes wichtige Parameter eier Fiazierugsetscheidug ud dere uterehmesspezifischer Hadlugsspielraum aufgezeigt. Das Istrumet utzt die Erfolgs-, Bilaz- ud Cashflowplaug zur Ermittlug vo ausgewählte Fiazierugskezahle. Die Auswahl der Fiazierugskezahle wird eierseits Lese Sie weiter auf Seite 4 FINANZIERUNG: WAS BEWEGT UNSERE KUNDEN EIN EINBLICK IN DIE FINANZIERUNGSTHEMEN VON DR. KLEIN Der Methodemix ud die Qualität der Dateaufbereitug sid etscheided Bestehedes Portfolio währed der Zisfestschreibug strukturiere Verwedug Ziel + Freigabe vo Grudpfadrechte Ziel Methode der Neustrukturierug vo Sicherheiteportfolios Überbesicherug Keie Überbesicherug Förderdarlehe Sukzessive Umstrukturierug der Sicherheite bei Zisbidugsauslauf Zuordug der Darlehe ach Zisbidug zu bestimmte Sicherheite (eger Sicherugszweck) Ziel Plabarkeit der Pfadfreigabe vo Grudpfadrechte bei Ablösug Voraussetzug Es bestehe freie Grudbücher oder Blakodarlehe Abbildug: Methode der Neustrukturierug 2009 Dr. Klei vo & Co. AG Sicherheiteportfolios SEITE 1 Portfolio der Förderdarlehe Lösugsmöglichkeit Treug Förderug vo Besicherug Besicherug der Förderdarlehe gebüdelt auf eiem separate Portfolio, vorzugsweise Pfadobjekte, die lagfristig icht verädert werde solle Ausutzug der Beleihugsräume auch im ugedeckte Bereich bis zu 100% des Beleihugswertes

4 Seite 4 Ausgabe 1/2010 Horizote2009 durch das vo Dr. Klei im Rahme der Kapitalmarktfiazierug erstellte immobiliewirtschaftliche Ratigmodell (Hard- ud Softfacts) bestimmt. Adererseits fließe hier Erfahruge vo Dr. Klei i Zusammearbeit mit Darlehesgeber ei. Die Kezahle solle die Hadlugsbadbreite vo Fiazierugsetscheiduge aufzeige ud Strategie, z.b. Ivestitiosstrategie, i Bezug auf die Auswirkuge auf die Boität ud Liquidität im Uterehme verprobe. Darlehesgeber-Steuerug Der dritte Schwerpukt des Workshops wurde durch das Thema Darlehesgeber-Steuerug bestimmt. Isbesodere die Fiazmarktkrise machte ereut deutlich, dass es gaz wesetlich ist, seie Fiazierugsparter zum eie gut zu kee ud zum adere zu diversifiziere, um Liquiditätsegpässe bei der Fremdkapitalbeschaffug zu vermeide. Aus dem Leder- Relatio-Maagemet-Modell vo Dr. Klei wurde der Teilbereich Bewertug vo Fiazierugsparter erläutert ud ahad des etwickelte Istrumetes dere praktische Hadhabug vorgestellt. Das Istrumet basiert auf eier Clusterug der Fiazierugsparter des Uterehmes i drei Gruppe. Gruppe A defiiert die Hauptgeschäftsparter, Gruppe B die Bestadshalter ud Nischeabieter, wie z.b. Versicheruge ud Förderistitute, ud Gruppe C die für das Uterehme lagfristig icht mehr zuverlässige bzw. icht i die Uterehmesstrategie passede Parter. Ei weiterer Bestadteil des Istrumetes sid die Bewertugskriterie, ahad derer die Fiazierugsparter gemesse werde. Die Auspräguge der eizele Kriterie orietiere sich a de drei Darlehesgeber-Gruppe. Mit Hilfe vo Gewichtuge der eizele Kriterie utereiader etsteht somit ei Gesamtbild der Bewertug des Fiazierugsparters i Form der Darlehesgeber- Gruppe. Die Gruppierug soll dem Uterehme eie Orietierug der derzeitige Positioierug des Fiazierugsparters gebe ud die Steuerug hi zum Zielportfolio uterstütze. Für Frage zu diese Theme steht Ihe Frau Alexadra Keich ger zur Verfügug: Tel.: (0451) , Die vollstädige Präsetatio fide Sie uter uter dem Dateiame Fiazierug.pdf. Bauch schlägt Kopf Bauchetscheiduge Ituitives Hadel ist oft ökoomischer als lages Nachdeke Mut zu Bauchetscheiduge hat Bildugsforscher Gerd Gigerezer vom Max-Plack-Istitut de Teilehmer der Horizote20xx-Tagug i Berli gemacht: Ituitive Etscheiduge sid oft ökoomischer, scheller ud besser., so der Forscher. Wie ka das sei? Mahe doch vor allem Ökoome, Etscheiduge möglichst aalytisch zu treffe. Für Gigerezer ist die Logik ur eie vo viele Aspekte meschlicher Itelligez. Daebe gibt es och die Itelligez des Ubewusste ud die Macht der Ituitio. Itelligez stelle wir us als eie überlegte ud bewusste Tätigkeit vor, die vo de Gesetze der Logik bestimmt wird. Doch da gibt es mehr: Ei Großteil useres Lebes ud userer Etscheidug vollzieht sich ubewusst ud icht logikbasiert. Bauchgefühle ud Ituitioe treffe zum Teil ubewusst usere Etscheiduge. Woher komme die Gefühle? Köe wir us auf diese Gefühle verlasse? Ud köe sie gar zu bessere Etscheiduge führe? Diese Frage klige fast absurd. Doch, so Gigerezer, die Frage ist icht, ob überhaupt, soder i welche Situatioe wir us auf Ituitioe verlasse sollte. Die ubewusste Teile userer Itelligez köe etscheide, ohe dass wir das bewusste Selbst ihre Grüde kee oder überhaupt wisse, dass eie Etscheidug lägst gefalle ist., sagt er. Mesche etscheide daher besoders gut, we ge? sie icht zu lage darüber achdeke ud Wie häu g treffe Sie Bauchetscheiduge? Wie häufig treffe Sie Bauchetscheiduge? hl Azahl Vorstad Vorstad Bereichsvorstad Hauptabteilugsleiter Abteilugsleiter Wie häu g treffe Sie Bauchetscheiduge? - ud Diestleistugsuterehmes immer meistes 50% selte ie der Fälle Abteilugsleiter bis Vorstäde eies iteratioal führede Diestleistugsuterehme gsleiter bis Vorstäde eies iteratioal führede Techologie- ud Diestleistugsuterehmes mit ca. 50 Milliarde Umsatz we sie icht vo eier Iformatiosfülle überfordert werde, die sie erst i eie Etscheidugsmatrix eiorde müsse. Seit Jahrzehte lere wir, alle Alterative zu berücksichtige, Pro ud Cotra sowie de Nutze ud die Wahrscheilichkeit abzuwäge. Ituitio ist gefühltes Wisse, das rasch im Bewusstsei auftaucht, desse tiefere Grüde us icht bewusst sid ud user Verhalte steuert. Gerd Gigerezer Bauchgefühle higege beruhe auf überrasched weige Iformatioe. Daher erscheie sie so weig vertraueswürdig, da wir sost ach dem Prizip vorgehe, dass mehr immer besser sei. Diese Schemata berücksichtige allerdigs icht, wie die Mesche deke, auch icht die Autore dieser Bücher. Ei aufschlussreiches Beispiel i diesem Zusammehag gibt achfolgede Geschichte:»Ei Professor der Columbia Uiversity i New York überlegte hi ud her, ob er das Agebot eier adere Uiversität aehme sollte. Schließlich Vorstad ahm ih ei Kollege beiseite ud riet Bereichsvorstad ihm: Maximiere doch eifach deie erwartete Hauptabteilugsleiter Nutze Abteilugsleiter du schreibst doch immer darüber. Darauf etgegete der Professor etervt: Hör auf damit das ist jetzt erst! «Die Gesetze i der wirkliche Welt uterscheide sich stark vo der logische, idealisierte Welt. Mehr Iformatioe sid icht immer besser weiger ist machmal mehr. Je mehr Wahlmöglichkeite ud Iformatioe desto besser, so die eihellige Grudaahme. Fakt ist jedoch, dass jeder Mesch eie Greze für Iformatioe hat. Diese beläuft sich ugefähr bei der magische Zahl siebe (plus/mius zwei). Kaufe Kude mehr, we die Auswahl größer ist? Das Ergebis eier Studie lautet: ei, sogar weiger! Zwei weitere weit verbreitete Irrtümer sid die Aahme, dass komplexe Probleme immer komplexe Lösuge erforder ud Bauchetscheiduge zweitklassig sid, weil Optimierug immer besser sei. Wie köe u bessere Etscheiduge getroffe werde? Hierzu gibt Gigerezer vier kurze Empfehluge: 1. Um gute Etscheiduge zu treffe, muss ma Iformatioe igoriere. 2. Ei guter Grud ka zu bessere Etscheiduge führe als komplexe statistische Softwarepakete. 3. Zeitdruck hilft Experte, icht Afäger. 4. Fehlerkultur statt defesives Etscheide. Ituitio muss erlert werde ud zwar aus dem Schatz der eigee Erfahruge, Wertuge ud Beurteiluge. Die eigee Ituitio lässt sich somit immer weiter vervollkomme ud schule. Vertraue ud hiterfrage der eigee Ituitio sid zwei wichtige Kompoete, um sie zu verstehe ud zu verbesser. Mehr Hitergrudiformatioe zum Thema Bauchetscheiduge ud Ituitioe gibt das Buch vo Prof. Gerd Gigerezer Bauchetscheiduge Die Itelligez des Ubewusste ud die Macht der Ituitio, erschiee im Goldma- Verlag.

5 Horizote2009 Seite 5 Ausgabe 1/2010 Warum ma Zeit icht maage ka Rolad Kopp-Wichma, Referet Horizote2009 Nie zuvor war die Nachfrage ach Zeitmaagemet so hoch wie i der heutige Zeit. Aber was wird eigetlich uter Zeitmaagemet verstade? Defiitioe beschreibe Zeitmaagemet häufig als das systematische ud diszipliierte Plae der persöliche Zeit. Der Zweck, so heißt es, liege dari, mehr Zeit für die wichtige Dige i Beruf ud Privatlebe zu erlage. Aber ka ma die Zeit überhaupt maage ud was ist Zeit überhaupt? Wird Führugskräftetraier ud Coach Rolad Kopp-Wichma ach Zeitmaagemet gefragt, fällt ihm die Geschichte vom erschöpfte Holzfäller ei, der Zeit ud Kraft verschwedete, weil er mit eier stumpfe Axt arbeitete. Als jemad ihm vorschlug, doch erst eimal seie Axt zu schärfe, atwortete der Holzfäller: Keie Zeit. Ich muss Bäume fälle. Für de Psychologe stellt der weit verbreitete Asatz vo Zeitmaagemet eie Widerspruch dar, de, so Kopp-Wichma: Zeit lässt sich icht maage. Seie Überleguge zum Thema Zeitmaagemet stellte er de gespat lauschede Teilehmer währed seies Workshops auf der vergagee Horizote20xx-Tagug vor. 1. Zeit lässt sich icht maage. Sprache erschafft Wirklichkeit. Das heißt, wie ma ei Problem beet, impliziert gleichzeitig mögliche Lösuge oder Irrwege. Bei der Zeit habe wir us kulturell darauf verstädigt, dass Zeit ei Objekt ist, wir also etwas mit ihr tu köe. Die Folge userer Verdiglichug der Zeit ist, dass wir glaube, Zeit lasse sich utze. Oder scheke ud spare. Nachhole oder gar vergeude ud totschlage. Doch das geht icht. Es gibt keie Zeit. Die Natur ket keie Zeit. Die Natur ket ur dauerde, fließede Veräderug. 2. Der Umgag mit der Zeit spiegelt die eigee Werte wider. We ma bei Google die Begriffe Zeitmaagemet Semiar eigibt, bekommt ma i 0,14 Sekude Eiträge. We ma beispielsweise Kidererziehug Semiar eigibt, fidet Google ur Eiträge. Daraus ka ma sehe, was us wichtig ist. Also: Was Ihe wirklich wichtig ist, dafür wede Sie Zeit auf. Niemad zwigt Sie. Es ist Ihre Zeit, Ihr Tag ud Sie etscheide. 3. Zeit ist icht Geld. De sost wäre ja Lageweile ei tolles Gefühl. Trotzdem gibt es viele Mesche, die die Aussicht auf viel Geld dazu motiviert, viele Jahre Lebeszeit zu opfer, um daach Zeit für sich zu bekomme. Auch ei voller Lotto-Jackpot verlockt vorhersagbar Millioe Mesche dazu, ihr Glück zu versuche. Spielt ma mit der Phatasie, füf Millioe Euro zur Verfügug zu habe, ist das Iteressate dabei: die weigste wolle grudleged etwas äder. Ud das, was eiige äder wolle (mehr Zeit für sich, für die Familie, ei Hobby, ei aderer Beruf, ei Parter etc.) dafür braucht ma fast ie füf Millioe! 4. Es gibt keie Sachzwäge. Mit der Sprache erschaffe wir Wirklichkeite. Ei Beispiel dafür ist der berühmte Sachzwag. Damit bezeiche wir äußere uveräderbar scheiede Umstäde, mit dee wir begrüde, warum wir etwas tu, obwohl wir eigetlich etwas aderes lieber täte. ( Ich würde ja gere, aber Sachzwag X steht dem etgege. ). Das stimmt icht, es gibt keie Sachzwäge. Es gibt Situatioe ud Folge. Aber keie Zwag. Wie scho Bertolt Brecht wusste: Wer A sagt, muss icht B sage. Er ka erkee, dass A falsch war. Mit der Begrüdug eies Sachzwags versuche wir, die Veratwortug für usere Etscheiduge auf äußere Umstäde abzuwälze. Wie wäre es, we wir us bewusst machte, dass wir us frei etschiede habe ud ebe dadurch gewisse Folge userer Etscheidug zu trage habe. 5. Ma hat immer die Wahl. Es geht hier icht darum, ob diese Aussage stimmt. Ud ob es icht existezielle Situatioe gibt (Krieg, Überfall, Etführug, Krakheit etc.), i dee ma keie Wahl hat. Es geht darum, bewusst zu mache, wie wichtig iere Eistelluge sid. Die iere Eistellug, Ich hatte ie eie Wahl. (Opferhaltug) mag für de Betreffede eie emotioale Erfahrug sei. Doch Eistelluge sid Eistelluge, keie Wahrheite. Ud Eistelluge sid veräderbar, we sie bewusst sid. Die Eistellug, Ich ka immer wähle., ist geauso eie Eistellug ud keie Wahrheit. Aber sie hat gaz adere Folge. Die Opferhaltug (Ich habe keie Wahl) lähmt die eigee Kreativität ud de Hadlugswille. Dafür falle eiem taused Grüde ud Probleme ei, warum etwas icht geht. Die Haltug der Selbstveratwortug (Ich habe immer eie Wahl) setzt viel Kreativität ud Hadlugseergie frei. Natürlich ka ma icht über alles im Lebe bestimme. Das Glück wähle wir icht ud ebeso weig das Leid. Was wir wähle köe, ist die Art ud Weise, wie wir damit umgehe usere Eistellug dazu. Gemäß dem Motto: Heute ist der erste Tag vom Rest meies Lebes! 6. Wer etwas will, fidet Wege. Wer etwas icht will, fidet Grüde. Wer etwas icht will, verliert Kraft. Geauer gesagt, wird die Kraft i das Nicht-Wolle ivestiert. Ud automatisch deke wir problemorietiert. Nach dem Motto: Oh je, das ist jetzt schwierig, das klappt bestimmt icht. We ma etwas will, setzt das immer Motivatio ud Eergie frei. Bei aufkommede Schwierigkeite dekt ma automatisch lösugsorietiert. So ach dem Motto: Okay, das ist jetzt schwierig, aber irgedwie muss es trotzdem gehe.. De das, was ma im Lebe wirklich erreiche will, verfolgt ma Lese Sie weiter auf Seite 12 milosluz - Fotolia.com

6 Seite 6 Ausgabe 1/2010 Service Die Auswirkuge des eue Koalitiosvertrages auf die Wohugswirtschaft Auszüge aus dem Koalitiosvertrag Wachstum, Bildug, Zusammehalt Nach dreiwöchige Koalitiosverhadluge habe die Vorsitzede vo CDU, CSU ud FDP, Agela Merkel, Horst Seehofer ud Guido Westerwelle, am 26. Oktober 2009 i Berli de gemeisame Koalitiosvertrag Wachstum. Bildug. Zusammehalt. uterzeichet. Zuvor hatte der CDU Budesausschuss de Koalitiosvertrag ohe Gegestimme beschlosse. Nachfolged werde Auszüge aus dem Koalitiosvertrag, die isbesodere auf die Wohugswirtschaft Auswirkuge habe, abgebildet ud durch Stellugahme vom GdW, BFW, IVD ud dem Deutsche Mieterbud kommetiert. WACHSTUM. BILDUNG. ZUSAMMENHALT. WACHSTUM. BILDUNG. ZUSAMMENHALT. DER KOALITIONSVERTRAG ZWISCHEN CDU, CSU UND FDP. DER KOALITIONSVERTRAG ZWISCHEN CDU, CSU UND FDP. Die isbesodere für die Wohugswirtschaft relevate Zielstelluge bzw. Hadlugsschwerpukte der eue Budesregierug sid u.a. im Kapitel I, Pukt des Koalitiosvertrages Baue ud Wohe dargestellt. Baue ud Wohe (Kapitel I, Pkt , S. 41 ff.) Die achhaltige Stadtetwicklugspolitik hat agesichts der wirtschaftliche, kulturelle ud gesellschaftliche Etwicklug i userem Lad folgede Ziele: die Bewältigug der Folge des demographische ud wirtschaftsstrukturelle Wadels, de Klimaschutz, die Stärkug des soziale Zusammehalts ud der Itegratio vo Mesche mit Migratioshitergrud, de Erhalt historischer Bausubstaz ud Stadtstrukture, die Wieder- ud Umutzug vo Brachfläche ud die Barrierearmut im Wohumfeld. Auf dem Gebiet der achhaltige Stadtetwicklug ist darüber hiaus die iteratioale Zusammearbeit auszubaue. Um de europäische Itegratiosprozess zu beschleuige, ist die grezüberschreitede Zusammearbeit bei der Raumordugsplaug zu itesiviere. Städtebauförderug Die Städtebauförderug leistet eie uverzichtbare Beitrag zur lebeswerte Gestaltug vo Städte ud Gemeide. Wir werde die Städtebauförderug als gemeischaftliche Aufgabe vo Bud, Läder ud Kommue auf bisherigem Niveau, aber flexibler fortführe. Es gilt, die private Hauseigetümer ud das im Stadtgebiet asässige Gewerbe stärker i die Stadtetwicklugsprozesse eizubide. Dazu diet u.a. das Istrumet des itegrierte Stadtetwicklugskozeptes. Auf eue Herausforderuge werde wir zuächst mit Modellvorhabe vo Bud ud Läder reagiere. Beim Stadtumbau Ost soll die Aufwertug vo Iestädte ud die Saierug vo Altbausubstaz gestärkt ud der Rückbau der techische ud soziale Ifrastruktur besser berücksichtigt werde. Der Erfolg des Programms soll icht durch ugelöste Altschuldeprobleme eizeler Wohugsuterehme beim Abriss vo Wohugsleerstad gefährdet werde. Der Stadtumbau West wird weiteretwickelt. Das Programm Soziale Stadt soll stärker ressortübergreifed umgesetzt werde. Mit dem Programm Aktive Stadt- ud Ortsteilzetre wolle wir weiter zur Stärkug der Ieetwicklug beitrage. Wir werde die Förderug der eergetische Saierug sozialer Ifrastruktur fortführe. Stellugahme GdW, Budesverbad deutscher Wohugs- ud Immobilieuterehme: Der Koalitiosvertrag berücksichtigt deutlich ud akzetuiert die Theme der Städtebauförderug, Stadtumbau Ost ud West sowie das Programm Soziale Stadt. Hervorzuhebe ist hier die Formulierug, dass im Bereich des Stadtumbau Ost der Erfolg des Programmes icht durch ugelöste Altschuldeprobleme eizeler Wohugsuterehme beim Abriss vo Wohugsleerstad gefährdet werde dürfe. Freitag betote, dass eie edgültige Lösug der Altschuldefrage uumgäglich für die Fortsetzug der Maßahme des Programmes Stadtumbau Ost sei. Des Weitere solle ach der Koalitiosvereibarug das Programm Soziale Stadt stärker ressortübergreifed ausgestaltet werde. Dieses Programm hat sich bei der soziale Stabilisierug beachteiligter Stadtquartiere sehr bewährt, so Freitag. Es sollte durch Eibeziehug der Politikbereiche Bildug, Arbeit ud Soziales auf der kokrete Quartiersebee gestärkt werde. Stellugahme BFW, Budesverbad Freier Immobilie- ud Wohugsuterehme, Spitzeverbad der private Immobiliewirtschaft: Küftig soll sich der Stadtumbau auf die Aufwertug der Iestädte ud Saierug der Altbausubstaz kozetriere. Stadtumbau darf icht gleich Abriss heiße. Der Abriss am Stadtrad war ei wichtiger Zwischeschritt. Der Rückbau der Neubaugebiete hat jedoch icht zur Stärkug der Iestadt beigetrage, soder trotz schrumpfeder Märkte Stadtradsiedluge stabilisiert ud letztlich der Iestadt geschadet, betote BFW-Präsidet Rasch. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Das ist gut so. We küftig stärker auf itegrierte Stadtetwicklugskozepte zurückgegriffe wird, etspricht dies eier Forderug des Deutsche Mieterbudes. Dekmalschutz Das Programm Städtebaulicher Dekmalschutz ist für de Erhalt ud die Ereuerug historischer Iestädte uetbehrlich. Wir wolle zuguste des Dekmalschutzes Plaugssicherheit für Ivestore gewährleiste ud halte daher a der steuerliche Förderug vo Baudekmale ud Gebäude i Saierugsgebiete ud städtebauliche Etwicklugsbereiche fest. Lädliche Räume Eie besodere Aufgabe wird küftig die Sicherug der öffetliche Daseisvorsorge i dü besiedelte Räume sei. Wir wolle diese Räume bei der Etwicklug dezetraler Systeme, bei der Nutzug alterativer Techologie zu Eergie-, Wasserver- ud Abwasseretsorgug sowie bei der Veretzug ud Kooperatio vo Ressource ud Kräfte uterstütze. Die flächedeckede Versorgug mit Ifrastruktur für ei schelles Iteret wird massiv voragetriebe. Bauplaugsrecht Das Plaugsrecht ud die Plaugsziele werde wir weiteretwickel. Es gilt, de Klimaschutz zu veraker, de Vorrag der Ieetwicklug zu stärke ud die Geehmigugsverfahre zu etbürokratisiere. Dazu werde wir das Baugesetzbuch (BauGB) apasse ud weiteretwickel. Ferer werde wir die Bauutzugsverordug (BauNVO) umfassed prüfe. Wir werde mit de Läder eie Dialog darüber führe, wie Geehmigugsfiktioe geerell ausgeweitet werde köe. Ziel ist auch, die Allgemeiverbidlichkeit vo wesetliche Pukte der Musterbauordug zu erreiche. Ugeutzte ierstädtische

7 Service Seite Ausgabe 1/2010 Grudstücke des Budes ud budeseigeer Uterehme müsse scheller eier Umutzug bzw. Veräußerug zugeführt werde. Das erfordert ei wirkugsvolleres Immobiliemaagemet des Budes. Durch die Stärkug der Ieetwicklug wird auch die Iaspruchahme euer Fläche für Verkehrs- ud Siedlugszwecke reduziert. Um i diesem Zusammehag Zielkoflikte zu vermeide, werde wir im Rahme der astehede Überprüfug der Idikatore auch das Flächeiaspruchahmeziel im Sie größtmöglicher ökologischer Wirksamkeit eu defiiere. Es soll sich stärker a der tatsächliche Zerscheidug oder Versiegelug vo Lebesräume orietiere. Woheigetum Woheigetum ist Altersvorsorge ud stärkt die regioale Verbudeheit. I vergleichbarer Weise wirkt der Erwerb vo Geschäftsateile bei eier Wohugsgeosseschaft für eigee Wohzwecke. Wir wolle die Woheigetumsquote i Deutschlad erhöhe. Dazu werde wir die Eigeheimrete vereifache. Wohugsbau Die Wohugsmärkte sid regioal differeziert ausgeprägt. Isbesodere i Ballugszetre ist zusätzlicher Wohugseubau erforderlich. Wir werde bis zur Mitte der Legislaturperiode etscheide, ob ach dem Jahr 2013 der Bud de Läder weiterhi zweckgebude Mittel zur Fiazierug vo Maßahme der Wohraumförderug gewährt. Auf europäischer Ebee lehe wir eie Förderug des Wohugsbaus mit Mittel der EU ab. Stellugahme GdW, Budesverbad deutscher Wohugsud Immobilieuterehme: Kritisch zu bewerte sei, dass keie kokrete Aussage zur Neubauförderug i Ballugsgebiete, i dee bereits ei erheblicher Wohraummagel bestehe, i der Koalitiosvereibarug ethalte sid. Stellugahme BFW, Budesverbad Freier Immobilie- ud Wohugsuterehme, Spitzeverbad der private Immobiliewirtschaft: Zwar heißt es im Koalitiosvertrag, dass isbesodere i Ballugsräume...zusätzlicher Wohugseubau erforderlich sei, doch wurde die Forderug des BFW ud der Impulse für de Wohugsbau, die degressive AfA wieder eizuführe, icht aufgeomme. Stellugahme IVD, Immobilieverbad Deutschlad: Im Koalitiosvertrag ist verakert, dass isbesodere i de Ballugszetre zusätzlicher Wohugseubau erforderlich ist. Wir gehe davo aus, dass die Budesregierug die degressive AfA für de Mietwohugseubau eiführt, auch we ei solcher Passus im Koalitiosvertrag fehlt, so Kießlig. Eie Regelug mit vier Prozet i de erste acht Jahre wäre eie verüftige Lösug, die Fehlallokatioe vermeidet. [ ] Der Bereich der Wohugsbauförderug, zu der der Immobilieverbad IVD auch die Saierug besteheder Wohuge zählt, wird vom IVD als ergäzugsbedürftig agesehe. Hier seie wichtige Pukte ausgeklammert worde, beispielsweise die zuletzt i de Koalitiosgespräche och diskutierte Streichug beziehugsweise Aussetzug der steuerliche Soderregelug zum aschaffugsahe Aufwad. Wir schlage als kurzfristig umsetzbare Maßahme vor, 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG zu streiche, damit Istadsetzugsud Moderisierugsmaßahme wieder zu de Herstellugskoste eies Gebäudes gerechet werde köe, so Kießlig. Diese Maßahme sei otwedig, um Ivestitioe, isbesodere eergetischer Art, i Bestadsimmobilie zu erleichter. Eie Streichug oder Aussetzug ka sofort vollzoge werde. Dies gebe wichtige Areize für private Kapitalaleger, Immobilie zu erwerbe ud aschließed eergetisch zu saiere. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Satz 1 Wohugseubau: Aktuell werde i Deutschlad rud Wohuge eu gebaut, davo etwa ei Drittel im Geschosswohugsbau. Der Bedarf, isbesodere i Großstädte, Ballugszetre ud Uiversitätsstädte, ist praktisch doppelt so hoch. Die gesamte Wohugswirtschaft ist sich eiig, dass zumidest die Abschreibugsbediguge im Mietwohugsbau geädert werde müsse, damit wieder mehr gebaut wird. Wir forder eie Ivestitioszulage bzw. die Wiedereiführug der degressive Abschreibug. Im Koalitiospapier fidet sich hierzu kei Wort. Das Thema Wohugsbau wird auf zwei Zeile abgehadelt. Satz 2 ff. Soziale Wohraumförderug: Das ist das falsche Sigal, auch für die Budesläder. Wir brauche soziale Wohraumförderug für eikommesschwächere Haushalte. Vor 30 Jahre hatte wir och vier Millioe Sozialwohuge bei etwa 1,8 Mio. Arbeitslose. Heute habe wir rd. 3,5 Mio. Arbeitslose, aber ur och 1,5 Mio. Sozialwohuge. Die Schere geht immer weiter auseiader, eie fatale Etwicklug. Bud, Läder ud Kommue müsse die Objektförderug, d. h. die soziale Wohraumförderug, wieder als Gemeischaftsaufgabe begreife. Dumitrescu Cipria - Fotolia.com Klimaschutz, Eergie ud Umwelt (Kapitel I, Pkt. 4.2, S. 25 ff.) Der vo der Wohugswirtschaft zu leistede Beitrag zur Erreichug der Klimaschutzziele der Budesregierug soll isbesodere durch die i Kapitel I, Pukt 4.2. Klimaschutz, Eergie ud Umwelt ud dort uter de Überschrifte Eergieeffiziez sowie Gebäudesaierug ud Eisatz ereuerbarer Eergie wie folgt gefördert ud uterstützt werde (Auszug): Eergieeffiziez Der weltweite Eergieverbrauch wird i de ächste Jahre drastisch zuehme. Daher wolle wir durch marktorietierte ud techologieoffee Rahmebediguge, die stärker auf Areiz ud Verbraucheriformatio ud weiger auf Zwag setze, die eorme Potetiale im Bereich Eergieeffiziez hebe. Hierzu zähle isbesodere: die marktwirtschaftliche 1:1 Umsetzug der Eergiediestleistugsrichtliie, die Stärkug der Eergiekompetez der Verbraucher etwa durch ubürokratische Kezeichug des Eergieverbrauchs bei eergierelevate Produkte, eie Eergieiitiative Mittelstad (Ivestitiosareize durch Äderuge im Mietrecht ud im Eergiecotractig, Fortsetzug der Programme zur Eergieberatug, kosteeutrale Vereifachug der Fördermodelle i der Gebäudesaierug). Sophia Witers - Fotolia.com Gebäudesaierug ud Eisatz ereuerbarer Eergie im Wärmebereich Die Saierug des Gebäudebestades birgt ei hohes Potetial zur Erreichug der deutsche Klimaschutzziele ud trägt dazu bei, de geäderte Asprüche a de Wohugsstadard auch ifolge der Alterug der Gesellschaft Rechug zu trage. Die Steigerug der Eergieeffiziez vo Gebäude ud der vermehrte Eisatz ereuerbarer Eergie zur Wärmeerzeugug i Gebäude seke die CO 2-Emissioe. Wir werde das CO 2-Gebäudesaierugsprogramm wirkugsvoller ausgestalte, um die derzeitige Saierugsquote zu steiger. Die Hürde im Mietrecht für eie eergetische Saierug zum gemeisame Vorteil vo Eigetümer ud Mieter werde gesekt, die bestehede Möglichkeite der gewerbliche Wärmelieferug (EergieCotractig) im Mietwohugsbereich erweitert. Baumaßahme, die diesem Zweck diee, sid zu dulde ud solle icht zur Mietmiderug berechtige. Bei de europäische Verhadluge zur Richtliie über die Gesamteergieeffiziez vo Gebäude werde wir auf Ausgewogeheit achte.

8 Seite 8 Ausgabe 1/2010 Service Stellugahme GdW, Budesverbad deutscher Wohugsud Immobilieuterehme: Damit wird eie Hürde für eie effektive Klimaschutz ud Eergieeffiziez ausgeräumt, so Freitag. Auch die geplate Überprüfug des geltede Eergie- ud Klimaprogramms (IKEP) sowie die Erweiteruge der bestehede Möglichkeite beim Eergiecotractig seie positiv zu werte. Freitag betote: Die 70 hohe Stadards der Eergieeffiziez vo Wohgebäude im Rahme der EEV 2009 müsse umfassed evaluiert ud die bestehede Regeluge hisichtlich ihrer Auswirkuge geprüft werde. Die Wirtschaftlichkeit der Maßahme sei das etscheidede Kriterium., so der GdW-Präsidet. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Positiv ist, dass sich die eue Budesregierug für eergetische Saieruge ud die Sekug der CO 2- Immissioe eisetzt. Wir begrüße ausdrücklich, dass das CO 2-Gebäudesaierugsprogramm icht ur fortgeführt, soder sogar verbessert werde soll. Es fehle aber die eideutige gesetzliche Vorgabe, bis wa im Gebäudebestad eergetische Moderisieruge durchzuführe sid. Das geltede Mietrecht hidert keie Vermieter, etsprechede Maßahme durchzuführe. Hierfür sid die Grüde eher die Uwisseheit ud Trägheit vieler, isbesodere privater Vermieter. Sie habe bis heute icht verstade, dass die Ivestitio i de eergetische Zustad ihrer Immobilie eie Ivestitio i die Zukuft ist, die die Vermietbarkeit ud Wettbewerbsfähigkeit ihres Hauses sichert. Cotractig-Vereibaruge im Wohugsbestad sid aus userer Sicht ur zuzulasse, we sichergestellt ist, dass gleichzeitig eergetische Moderisieruge stattfide, ud we Warmmieteeutralität zumidest mittelfristig agestrebt wird. phototom - Fotolia.com Rechtspolitik (Kapitel IV, Pkt. 4, S. 109) Die uter der Überschrift Gebäudesaierug ud Eisatz ereuerbarer Eergie im Wärmebereich formulierte Zielstellug Baumaßahme, die diesem Zweck diee, sid zu dulde ud berechtige icht zur Mietmiderug. soll im Rahme eier Überprüfug des Mietrechtes gewährleistet werde. Dies ist uter der Überschrift Mietrecht auf de Seite 109/110 des Koalitiosvertrages wie folgt formuliert worde: Mietrecht Wir wolle das Mietrecht auf seie Ausgewogeheit hi überprüfe ud dabei seie soziale Charakter wahre. Wir wolle klima- ud umweltfreudliche Saieruge erleichter ud dabei die freie Etscheidug des Vermieters beibehalte. Baumaßahme, die diesem Zweck diee, sid zu dulde ud berechtige icht zur Mietmiderug. Mietomadetum sowie Luxussaieruge zum Zwecke der Etmietug werde wir wirksam begege. Die Küdigugsfriste für Vermieter ud Mieter solle eiheitlich sei. Mietrechtliche Asprüche müsse auch wirksam vollstreckt werde köe. Zweckgebudee staatliche Trasferleistuge zu de Wohkoste müsse auch tatsächlich de Vermieter erreiche. Stellugahme GdW, Budesverbad deutscher Wohugsud Immobilieuterehme: Der GdW begrüßt die Absicht der eue Koalitio, das Mietrecht zu korrigiere, ohe die Rechtspositio des vertragstreue Mieters zu verschlechter. Die vorgesehee Regelug, ach der Baumaßahme, die dem Zweck der eergetische Saierug diee, zu dulde sid ud auch icht zur Mietmiderug berechtige, ist sehr positiv. Der GdW begrüßt zudem die Agleichug der Küdigugsfriste für Mieter ud Vermieter sowie die Aussage, dass die Uterkuftsleistuge für Hartz IV-Empfäger auch beim Vermieter akomme müsse. Dies sei positiv für die Etwicklug des Wohagebots für Bezieher staatlicher Leistuge. Stellugahme BFW, Budesverbad Freier Immobilie- ud Wohugsuterehme, Spitzeverbad der private Immobiliewirtschaft: Der Koalitiosvertrag sieht die Beseitigug aller mietrechtliche Hürde bei eergetische Maßahme, Cotractig, Bekämpfug vo Mietomade sowie Wegfall asymetrischer Küdigugsfriste vor. Auch die Optio, bei Mietomade kosequeter vorgehe zu köe, hält Rasch für wichtig: Zwar mache sogeate Mietomade i Deutschlad ur eie kleie Prozetsatz aus, trotzdem sid die Folge für betroffee Vermieter katastrophal: Mietausfälle, Awalts-, Gerichts- ud Zwagsvollstreckugskoste forder ihre Tribut ud summiere sich schell auf rud Euro pro Fall, so Rasch. Positiv bewertet der Verbad auch das Umdeke bei de staatliche Gelder zur Miete vo Hartz IV -Empfäger. Wir habe immer wieder das Problem, dass die Gelder für die Miete am Ede icht dort akomme, wo sie hi solle beim Vermieter. Nicht selte häufe sich dadurch uötig Mietschulde a. De Jobceter war hier bislag aufgrud des SGB II die Häde gebude. Isofer begrüße wir es sehr, dass es Überleguge gibt, die Uterkuftsleistuge küftig direkt vo de Behörde a de Vermieter zu überwiese, so Rasch. Stellugahme IVD, Immobilieverbad Deutschlad: Als besoders positiv wertet der IVD, dass die Hürde im Mietrecht für eie eergetische Saierug vo Gebäude zum gemeisame Vorteil vo Mieter ud Vermieter gesekt werde solle ud Baumaßahme im Mietwohugsbereich zu diesem Zweck zu dulde sid ud icht zur Mietmiderug berechtige solle. Der IVD hat dazu i der Vergageheit eie eigee Gesetzgebugsvorschlag vorgelegt. Eie faire Lasteverteilug wird dazu beitrage, die Klimaschutzziele der Budesregierug zu verwirkliche, so Kießlig. Befürwortet wird zudem, dass das Mietrecht ausgewogeer werde soll ud dem Mietomadetum begeget werde soll. Mometa dauert es bis zu 18 Moate, bis ei säumiger Mieter die Wohug räumt, so Kießlig. Weitere Mietrechtsaspekte des Koalitiosvertrags betreffe die mometa och asymmetrische Küdigugszeite ud staatliche Trasferleistuge für die Miete. Wir begrüße, dass die Küdigugsfriste für Vermieter ud Mieter vereiheitlicht werde solle. Auch das Thema Trasferleistuge wird vom IVD positiv aufgeomme:[ ] Mometa sei dies icht immer der Fall, die Trasferleistuge würde zum Teil zwecketfremdet. Die Koalitio will dies uterbide. Auf welchem Wege dies geschehe soll, ist allerdigs offe, sagt Kießlig. Ob es eie Rückkehr zu alte Modelle gebe, bei dem die staatliche Uterstützug zur Miete geerell a de Vermieter ud icht zuächst a de Mieter trasferiert werde, gehe aus dem Koalitiospapier icht hervor. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Satz 1 Überprüfug: Das Mietrecht ist ausgewoge ud hat sich bewährt. Trotzdem habe wir Korrektur- ud Verbesserugsvorschläge. We Äderuge vorgeomme werde, da icht ur zum Nachteil der Mieter. Satz 2 Saieruge: Ohe klare gesetzliche Regeluge werde eergiepolitische bzw. Klimaschutzziele icht erreicht werde köe. Es bleibt bei dem Dilemma, der Mieter zahlt die hohe Heizkoste, hat aber keie Möglichkeit, eergetische Moderisieruge durchzusetze. Satz 3 Mietmiderug: Dulde muss der Mieter eie Vermietermoderisierug auch heute scho. Grud für eie Mietmiderug ist icht die eergetische Moderisierug selbst, soder sid die erhebliche Beeiträchtiguge ud Mägel ifolge der Bauarbeite im oder am Haus, zum Beispiel: Lärm, Schmutz, Heizugsausfall, Warmwasserausfall, Nutzbarkeit der Toilette usw. Gewährleistugsrechte. Das Miderugsrecht gibt es icht ur im Mietrecht, soder auch im Kaufrecht Nur bei eergetische Moderisieruge soll dieses Recht jetzt gestriche werde. Das ist icht achvollziehbar ud widerspricht der Systematik des Bürgerliche Gesetzbuches. Satz 4 Mietomade: We es wirklich Mietomade gibt, sid das Betrüger. Die geieße auch heute scho keierlei Schutz durch das geltede Mietrecht. Äderuge des Mietrechts helfe also icht weiter. We überhaupt, muss der Gesetzgeber für kürzere Verfahresdauer, schellere Verfahre ud Vollstreckuge sorge. Derartige Forderuge uterstütze wir voll ud gaz. Satz 5 Luxussaieruge: Luxussaieruge sid i der Praxis äußerst selte ud auch heute scho verbote. Satz 6 Küdigugsfriste: Wahrscheilich solle Vermieter küftig das Mietverhältis immer mit

9 Service Seite 9 Ausgabe 1/2010 eier Dreimoatsfrist küdige köe. Da müsse sogar die Mieter, die lage zum Beispiel 10, 20 oder 30 Jahre i der Wohug, i ihrem Stadtviertel wohe, ihre Wohug bei eier Eigebedarfsküdigug des Vermieters kurzfristig ierhalb vo drei Moate räume. Die Budesregierug darf icht uberücksichtigt lasse, dass es eie große Uterschied macht, ob Mieter küdige ud freiwillig die Wohug aufgebe, oder ob der Vermieter küdigt ud die Mieter zur Räumug der Wohug gezwuge werde. Je mehr ud läger der Mieter i seier Umgebug verwurzelt ist, desto mehr Zeit braucht er für die Suche ach eier eue Wohug. Satz 7 Vollstreckug: Richtig, aber mir sid keie Defizite bekat. Satz 8 Direktzahlug: Hierdurch werde praktisch vier Millioe Haushalte i Deutschlad etmüdigt. We Vermieterforderuge, Mieterhöhuge ud Betriebskosteabrechuge küftig direkt a die Vermieter gezahlt werde, gibt es auch iemade mehr, der die Berechtigug dieser Asprüche prüfe oder abkläre ka. Hierdurch drohe eorme Kostesteigeruge für die Jobceter. Verbraucherschutz (Kapitel I, Pkt. 4.5, S. 47) Vo prizipieller Bedeutug für die Wohugswirtschaft ud für die private Hausbesitzer sowie die Selbstutzer vo Woheigetum köte das auf Seite 47 uter der Überschrift Schutz bei Immobiliedarlehe formulierte Vorhabe sei. Schutz bei Immobiliedarlehe Wir werde de Schutz des Darlehesehmers, der sei Immobiliedarlehe vertragsgemäß bediet, stärke. Eie Abtretug der Darlehesforderug oder die Übertragug des Kreditverhältisses a ei Uterehme ohe Baklizez wird daher zuküftig ur bei Geehmigug des Darlehesehmers wirksam sei. Stellugahme GdW, Budesverbad deutscher Wohugsud Immobilieuterehme: Eie Abtretug der Darlehesforderug oder die Übertragug des Kreditverhältisses a ei Uterehme ohe Baklizez werde zuküftig ur bei Geehmigug des Darlehesehmers wirksam sei. Diese Regelug etspreche eier lagjährige Forderug des GdW, der bereits im Rahme des Risikobegrezugsgesetzes ei gesetzliches Verbot der Abtretug vo Kredite a Nichtbake gefordert hatte. Stellugahme IVD, Immobilieverbad Deutschlad: Als eie sivolle Beitrag zum Verbraucherschutz wertet der IVD die Regelug, woach der Schutz vo Darlehesehmer, die ihr Immobiliedarlehe vertragsgemäß bediee, gestärkt werde soll. Altersgerechtes Wohe Soziales veretztes Wohe für ältere Mesche (Kapitel III, Pkt. 3, S. 73) Wir wolle Wohraum ud Ifrastruktur alte-, geeratioegerecht ud wo sachgerecht itegrativ gestalte ud die erforderliche Service- ud Hilfestrukture auch i Zusammearbeit mit der Zivilgesellschaft ausbaue ud weiteretwickel. Eie etsprechede Aufahme dieser Zusammehäge i die Ausbildug vo Architekte ud Igeieure sowie Stadtplaer strebe wir a. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Nichts Kokretes. Boguslaw Mazur - Fotolia.com Mesche mit Behiderug (Kapitel III, Pkt. 7.4, S. 83/84) Wir wolle, dass ältere Mesche ud Mesche mit Behideruge läger ud lebeswerter i ihrem gewohte Umfeld wohe köe. Das KfW-Förderprogramm zur Versorgug mit altersgerechtem Wohraum wird weiteretwickelt. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Alles bleibt offe. Ob überhaupt etwas ud, we ja, wa geta wird oder welche Mittel hierfür zur Verfügug gestellt werde, wird icht geklärt. Mehrgeeratioehäuser (Kapitel III, Pkt. 1, S. 70) Wir werde die erfolgreiche geeratioeübergreifede Arbeit der budesweit 500 Mehrgeeratioehäuser weiter i die Zukuft trage. Hierbei werde wir die Mehrgeeratioehäuser auch i die Verbesserug der Versorgugssituatio vo Demezkrake ud ihre pflegede Agehörige stärke eibide. Stellugahme Dr. Rips, Präsidet Deutscher Mieterbud: Irgedwelche Schlussfolgeruge oder Kosequeze werde icht gezoge. Quelle der Stellugahme: BFW: Pressemeldug 51 vom Deutscher Mieterbud: Olie uter mieterbud.de/hitergrud-stellugsahme.html GdW: Medie-Ifo 59/09 vom IVD: Newsletter Dezember 2009 (http://iter.ivd.et/cgi-bi/vdm/ivdkoalitiosvertrag.pdf) F a z i t GdW: Koalitiosvertrag ethält überwieged gute Perspektive für die Wohugsud Immobiliewirtschaft Der Koalitiosvertrag zwische CDU/CSU ud FDP ethält eie Reihe positiver Aspekte für die Wohugs- ud Immobilieuterehme, erklärte Lutz Freitag, Präsidet des GdW Budesverbad deutscher Wohugsud Immobilieuterehme, i eier erste Reaktio auf de Koalitiosvertrag. Im Bereich des Klimaschutzes wurde wesetliche Forderuge der Immobiliewirtschaft berücksichtigt. Die Wirkuge des geltede Eergie- ud Klimaprogramms (IKEP) werde überprüft. Wir begrüße zudem, dass mietrechtliche Hürde für die eergetische Moderisierugsmaßahme abgebaut ud die Möglichkeite für Cotractig erweitert werde solle, so Freitag. Zudem sei die dauerhafte Ahebug der Freigreze bei der Zisschrake auf drei Millioe Euro zu begrüße. Auch die politische Ausrichtug der Bereiche Städtebauförderug, Stadtumbau Ost ud West sowie die geplate stärker ressortübergreifede Ausrichtug des Programms Soziale Stadt sei sehr positiv. Kritik übte Freitag a der fehlede Förderug des Neubaus i Ballugsgebiete, i dee scho heute Wohraummagel herrscht. BFW zum Koalitiosvertrag: Mehr Rechte für Vermieter Der Koalitiosvertrag zwische CDU/CSU ud FDP ethält eiige gute Nachrichte für Immobilieeigetümer ud Ivestore, kommetierte Walter Rasch, Präsidet des BFW Budesverbad Freier Immobilie- ud Wohugsuterehme, Spitzeverbad der private Immobiliewirtschaft. Isbesodere im Bereich Klimaschutz wurde wesetliche Forderuge der Immobiliewirtschaft berücksichtigt. So soll es eie weitere Verschärfug der EEV vorerst icht gebe. Zuächst wird die EEV 2009 evaluiert. Wir begrüße zudem, dass die mietrechtliche Hürde bei eergetische Maßahme beseitigt werde solle. Rasch bewertete zudem [...] die dauerhafte Ahebug der Freigreze bei der Zisschrake auf drei Millioe Euro als positiv. Ettäusched sid die Beschlüsse zur Neubauetwicklug, betote der BFW-Präsidet. Hier ist eie Chace verpasst worde. Die Fachleute sid sich eiig, dass mit der Wiedereiführug eier degressive AfA die Kojuktur schell ud kurzfristig hätte stimuliert werde ud der Bedarf a zusätzliche eue Wohuge hätte gedeckt werde köe. Gerade mit Blick auf bezahlbare Wohraum für Familie ud ältere Mesche wäre dies ei wichtiges Sigal gewese. Auch bei dem Thema Woheigetum sieht der BFW im Verlauf der Legislaturperiode Nachbesserugsbedarf: Zwar beket sich die Koalitio zur Bedeutug vo Woheigetum, viele diskutierte Forderuge sid aber im Verlauf der Verhadluge auf der Strecke gebliebe, so Rasch. Der Koalitiosvertrag zwische CDU, CSU ud FDP vom umfasst 132 Seite ud steht im Iteret pdfc/ koalitiosvertrag-cducsu-fdp.pdf als PDF-Dokumet zur Verfügug

10 Seite 10 Ausgabe 1/2010 Service Zisetwicklug (DGZF-Bakeeistad ohe Kudemarge) 4,00% Laufzeite: 10 Jahre 5 Jahre 1 Jahr 3,80% 3,60% 3,40% 3,20% 3,00% Hoch: 3,84 % ( ) 2,99 % ( ) 1,11 % ( ) 2,80% 3 Moate 2,60% 2,40% 2,20% 2,00% 1,80% Tief: 3,61 % ( ) 2,66 % ( ) 0,94 % ( ) ,60% 1,40% 1,20% 1,00% 0,80% Durchschitt:* 3,71 % (3,89 %) 2,81 % (3,06 %) 1,02 % (1,12 %) 4,60% 4,40% 4,20% 4,00% 3,80% 3,60% 3,40% Hoch: 4,47 % ( ) 3,58 % ( ) 2,35 % ( ) 1 Jahr 3,20% 3,00% 2,80% 2,60% 2,40% 2,20% 2,00% Tief: 3,61 % ( ) 2,66 % ( ) 0,94 % ( ) ,80% 1,60% 1,40% 1,20% 1,00% 0,80% Durchschitt:* 3,97 % (4,10 %) 3,10 % (3,33 %) 1,35 % (1,93 %) 10 Jahre ,00% 5,80% 5,60% 5,40% 5,20% 5,00% 4,80% 4,60% 4,40% 4,20% 4,00% 3,80% 3,60% 3,40% 3,20% 3,00% 2,80% 2,60% 2,40% 2,20% 2,00% 1,80% 1,60% 1,40% 1,20% 1,00% 0,80% Hoch: 6,02 % ( ) 5,74 % ( ) 5,40 % ( ) Tief: 3,12 % ( ) 2,61 % ( ) 0,94 % ( ) Durchschitt:* 4,42 % (4,48 %) 3,95 % (4,02 %) 3,27 % (3,36 %) *) i Klammer: Wert der Vorperiode Ziskommetar: Im Jahr 2009 setzt sich der als Folge der Fiazkrise seit über eiem Jahr ahaltede Tred des rückläufige Zisiveaus fort. Die steile Zisstrukturkurve auf iedrigem Niveau zeigt auf, dass aktuell ei ereutes Rekordtief am erreicht wurde. Musste ma am mit durchschittlich 2,35% im kurzfristige Bereich kalkuliere, sid es am gleiche Tag 2010 ur och 0,94%. Nicht gaz so stark, aber deoch ei stark rückläufiges Zisiveau ist im mittel- ud lagfristige Bereich des letzte Jahres zu verzeiche gewese: im 5-Jahresbereich um 0,87%, im 10-Jahrsbereich um 0,7%. Die Europäische Zetralbak (EZB) reduziert ides die Liquidität, mit der sie seit Ausbruch der Fiazkrise das europäische Bakesystem gestützt hat. I 2009 sid die a die Kreditwirtschaft geflossee Mittel bereits um 9,5% zurückgegage. Gewit die Kojuktur wie vo Ökoome progostiziert a Fahrt, steigt das Iflatiosrisiko ud damit der Druck auf die Notebake, die Zise zu erhöhe. So reche Experte mit lagfristig wieder steigede Zise. Allerdigs bleibt der Leitzis, so die Vorhersage, auch 2010 vorerst auf iedrigem Niveau. Es ist daher damit zu reche, dass kurzfristige ud variable Zise och eiige Zeit auf dem gegewärtige Niveau verbleibe. Dr. Klei empfiehlt daher, sich mit dem ugewöhliche Zisiveau zu beschäftige ud die iteressate Chace, die sich im Eizelfall ergebe köe, zu ergreife.

11 Service Seite 11 Ausgabe 1/2010 Versicherugsschutz i Zeite des Klimawadels vo Guido Raasch, Autor des Buches Versicheruge i der Wohugswirtschaft Aufgrud des Klimawadels ud der seit Jahre vermehrt auftretede Naturkatastrophe stellt die Immobiliewirtschaft aspruchsvolle Aforderuge a die Versicheruge. Die Wohugsuterehme erwarte hier Lösugsvorschläge, die icht i Ausschlüsse oder uverhältismäßige Reglemetieruge der bestehede Versicherugskozepte ede. Sid Elemetarschäde ach der Oderflut oder dem Elbehochwasser och oder scho wieder versicherbar? Welche Details sid hier zu berücksichtige? Auch der vermehrte Eisatz vo ereuerbare Eergie stellt eue Herausforderuge a bestehede Versicherugskozepte. Photovoltaik- oder Solaralage stelle eie Wert dar, der i der Regel Naturereigisse ugeschützt ausgesetzt ist. I de vergagee eihudert Jahre sid bekatlich deutliche Klimaveräderuge festgestellt worde. Ei Astieg der Oberflächetemperatur hatte eie Rückgag der Scheebedeckug ud Eisgages zur Folge. Dadurch gab es bereits eie Astieg des Meeresspiegels, der jedoch für die kommede eihudert Jahre deutlich höher ausfalle soll. Die erhöhte Niederschlagsmege ud Itesität sowie die Zuahme der Extremwetterlage auch i bisher icht gefährdete Gebiete sid offesichtlich. Die Risikoaalyste der Versicherer werde jedoch och mit weitere Tatsache kofrotiert. Pro Tag wird i Deutschlad eie Fläche der Größe vo 150 Fußballfelder eu bebaut! Die damit verbudee Bodeversiegelug erhöht zudem das Risiko aus de stärker werdede Niederschlagsmege. Der Wohlstadswachstum erhöht die Werte pro Fläche ud die zuehmede Bebauug i expoierte Gebiete wolle bei der Kalkulatio der Sachversicherer zudem berücksichtigt werde. Der Schadeaufwad i der verbudee Wohgebäudeversicherug hat sich lt. der Statistik des Gesamtverbades der deutsche Versicherugswirtschaft (GDV) i de vergagee Jahre vo 2,996 Mrd. (2005) über 3,165 Mrd. (2006) auf 4,539 Mrd. (2007) erhöht. Auch we das Jahr 2008 mit 3,710 Mrd. wieder etwas gemäßigter erscheit, liegt die Schadequote auch hier mit 85% weit über eiem kostedeckede Wert. Elemetarschäde Die verbudee Wohgebäudeversicherug beihaltet grudsätzlich de Versicherugsschutz für die Gefahre Feuer, Leitugswasser sowie Sturm ud Hagel. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die erweiterte Elemetarschäde zu versicher. Diese beihalte die Bereiche Überschwemmug, Erdbebe, Erdfall, Erdrutsch, Scheedruck, Lawie ud Vulkaausbruch. Uterscheide muss ma im Bereich Überschwemmug die Begriffe Ausuferug ud Witterugsiederschläge. Ausuferug ist die Überschwemmug oder das Übertrete vo oberirdische, stehede (z.b. See) oder fließede (z.b. Bach, Fluss) Gewässer. Witterugsiederschläge sid Regefälle. User Tipp: Überprüfe Sie de Vertragstext i Ihrem Versicherugsvertrag oder i de etsprechede Bediguge! Wie kalkuliere u die Versicherer ud wie wäge die Aalyste die Versicherbarkeit ab? Die Versicherugswirtschaft hat ei etsprechedes Risikobewertugssystem etwickelt. Es hadelt sich um das Zoierugssystem für Überschwemmuge ud Starkrege: ZÜRS. Hier gibt es die Möglichkeit, ahezu jedes Gebäude i Deutschlad eier der vier Gefährdugsklasse zuzuorde. Die Defiitio der Gefährdugsklasse erfolgt gemäß der folgede Abbildug. Defiitio Iteressat ist, dass lediglich 3% aller Gebäude i die GK 3 ud 4 falle. Somit ist der überwiegede Teil der Gebäude i Deutschlad aktuell versicherbar. Für Gebäude aus de GK 1 ud 2 bietet jeder Versicherer ger etsprechede Versicherugsschutz. Falle eiige Gebäude aus größere Wohugsbestäde i die GK 3, etscheide die Versicherer je ach Verhältismäßigkeit. Gebäude i der GK 4 sid derzeit icht versicherbar. Solar- ud Photovoltaikalage Über die Gebäudeversicherug besteht auch für Solar- ud Photovoltaikalage i der Regel Versicherugsschutz gege die Gefahre Feuer, Leitugswasser ud Sturm/Hagel, sofer die Geräte fest mit dem Gebäude verbude sid. User Tipp: Habe Sie ei Kozept mit eier vereibarte Versicherugssumme für Ihre Gebäude abgeschlosse, überprüfe Sie diese Summe ud erhöhe Sie de Wert um die Material- ud Motagekoste. Mit eier spezielle Photovoltaikversicherug ka der Versicherugsschutz auch Risike wie Vadalismus, Diebstahl oder Ertragsausfall umfasse. User Tipp: Sicher Sie die Werte Ihres Uterehmes mit eier spezielle Photovoltaikversicherug! Die Koste der Versicherug sid überschaubar. Das Thema der Haftpflichtversicherug für die Photovoltaikalage ist uterschiedlich zu be- Gefährdugs- klasse (GK) Überschwemmuge statistisch häufiger als eimal alle 10 Jahre GK 4 Überschwemmuge statistisch häufiger als eimal alle 50 Jahre aber selteer als 10 Jahre GK 3 Überschwemmuge statistisch häufiger als eimal alle 200 Jahre aber selteer als 50 Jahre GK 2 Überschwemmuge statistisch selteer als eimal alle 200 Jahre GK 1 werte. Schäde durch herab fallede Teile aufgrud magelder Istadhaltug sid der Haus- ud Grudbesitzer-Haftpflichtversicherug zu melde. Eispeisuge i das öffetliche Netz sid jedoch icht grudsätzlich über die bestehede Betriebshaftpflichtversicherug mitversichert. Hier ist ggf. eie Erweiterug otwedig. User Tipp: Aalysiere Sie Ihr Risiko, welches durch de Betrieb der Alage etstehe ka. Umweltschadegesetz Das Gesetz ist im November 2007 i Kraft getrete. Viele Versicherer habe hier zuächst eie kostefreie Deckug ausgestellt, die i der Regel jedoch zeitlich begrezt ist. Das Gesetz besagt: We im Rahme der berufliche Tätigkeit die Artevielfalt, atürliche Lebesräume, Bode oder Gewässer geschädigt werde, etstehe öffetlich-rechtliche Verpflichtuge zu eier umfassede Saierug ud zu Überahme der etsprechede Koste. Mit diesem Gesetz wird eie verschuldesuabhägige Haftug für bestimmte, rei ökologische Schäde eigeführt. User Tipp: Lasse Sie die u.u. bereits bestehede Umweltschade-Haftpflichtversicheruge auf die eue Bestimmuge apasse. Die Relevaz der eue Bestimmuge ist bisher och icht geau eizuschätze. Ei etsprecheder Versicherugsschutz ist jedoch zu empfehle. Frage zum Thema? Rolf Lagohr - Fotolia.com

12 Seite 12 Ausgabe 1/2010 Markt Fortsetzug vo Seite 5: Warum ma Zeit icht maage ka... auch, egal wie schwierig, uageehm ud zeitraubed es ist. 7. Wer Zeit habe will, muss ei sage. Wie aus de bisherige Ausführuge leicht zu erkee ist, ist Zeitmaagemet ei komplexes Thema. Was deshalb mit ei paar simple Tools (Alpe-Methode, Eisehower-Prizip, Prioritätemaagemet) icht wirklich zu löse ist. Was Mesche mit Zeitmagel häufig fehlt, ist die iere Erlaubis, sich abzugreze. Sich getret vo adere zu erlebe oder praktisch gesproche: Wer Zeit habe will, muss ei sage oder lere, öfter ei zu sage. Vor allem ohe Schuldgefühle. Dass mache Mesche das gut köe ud adere icht, hägt mit de uterschiedliche Beziehugserfahruge i der jeweilige Biographie zusamme. Wer früher oft hörte Nimm Rücksicht auf adere, Sei icht so egoistisch, Sei verüftig, Du bist die Ältere lert früh, sich azupasse. Da wird ma bei Mitmesche zwar meist beliebt, aber zahlt eie hohe Preis. Nämlich, dass ma sich icht gut abgreze ka. Etweder, weil ma die eigee Greze gar icht spürt oder gar glaubt, keie Greze zu habe. Oder zu spät auf seie Greze verweist. Oder dies zu zaghaft tut, weil ma sich schuldig fühlt (so egoistisch zu sei) ud Agst hat, dafür abgeleht zu werde. Da mag ma verstadesmäßig wisse, dass eie die Kollege im Büro icht gleich scheide, we ma mal Nei gesagt hat, aber das hilft ichts. Die gelerte Erfahruge vo früher wirke ubewusst ud somit ugleich stärker als die ratioale Eisicht. Abgreze muss ma sich icht ur gegeüber adere Mesche, soder bisweile auch gegeüber eigee Asprüche. Iere Atreiber sid auch gelerte Eistelluge, mit dee wir so idetifiziert sid, dass wir sie icht mehr als ützliche Atreiber erlebe, soder als Teil der eigee Idetität ( Bei mir muss immer alles TÜV Süd SCoRE erstes deutsches gazheitliches Nachhaltigkeits-Zertifikat NEWS: Der TÜV Süd hat mit eiem eue Bewertugssystem SCoRE Sustaiability Certificatio of Real Estate ei Istrumet zur Eischätzug ud Steigerug der Nachhaltigkeit vo Bestadsbaute für die Immobiliewirtschaft geschaffe. Der SCoRE umfasst eihudertfüfzig Kriterie zu füf Bewertugsschwerpukte. Das Hauptgewicht liegt auf der Beurteilug der eergetische Situatio (35%), gefolgt vo der Eistufug des Gebäudekozepts (30%), woruter im Wesetliche die Kostruktio, die techische Gebäudeausrüstug, die Umutzugsmöglichkeite ud die Baumaterialie falle. Zudem werde die Wasser, Abwasser- ud Abfallsituatio (10%) sowie die Böde mit mögliche Altlaste (5%) beurteilt. Die Kriterie zur Lage perfekt sei! ). Da hat ma atürlich auch Zeitprobleme, weil eiem das gute Pareto-Prizip Für ei achtzigprozetiges Ergebis brauche Sie ur zwazig Prozet der Zeit. Für ei hudertprozetiges Ergebis brauche Sie die restliche achtzig Prozet Zeit zwar bekat ist, ma es aber icht awedet! Weitere Beiträge vo Rolad Kopp-Wichma fide Sie uter: des Objekts ud zu Stadortfaktore gehe mit eie Ateil vo 20% i das Zertifikat ei. Die Besoderheit liegt i der Betrachtug der Nachhaltigkeitspoteziale, die Raum für Verbesseruge biete ud die uter wirtschaftliche Gesichtspukte realisierbar sid. Poteziale köe bspw. durch Nachrüste oder Optimierug vo techische Eirichtuge erschlosse werde. I erste Pilotaweduge bei Verwaltugsgebäude ist das Zertifikat bereits im Eisatz. Werbekampage der Wohugswirtschaft gege steigede Leerstad Widel-Abo, Welless-Wocheede ud Modeschau: Neue Mieter driged gesucht I viele Regioe Deutschlads stelle große Wohugsleerstäde Wohugsuterehme vor ei Problem. Was vor eiige Jahre besoders de Oste durch die Abwaderug juger Mesche, Arbeitslosigkeit ud Überalterug der Bevölkerug betraf, spürt die Wohugswirtschaft u auch verstärkt i de lädliche Westregioe. Um dem Tred etgegezuwirke, greife kreative Uterehme immer häufiger zu ugewöhliche Werbeaktioe, ach dem Motto: Je schwieriger die Suche ach Mieter, desto eifallsreicher die Agebote. Die Zahl der Leerstäde vo Wohuge, vor allem im Oste ud i de lädlichere Regioe im Weste, steigt stetig a. Isbesodere kleie ud mittlere Städte mit weig Idustrie kämpfe mit der Abwaderug ihrer Bürger. Not macht jedoch erfiderisch. So werbe i Ostdeutschlad scho seit eiige Jahre Wohugsuterehme mit außergewöhliche Werbeaktioe um eue Mieter. Dieser Tred schwappt u auch i de Weste über. Zielgruppegerechte Agebote wie das Widel-Abo für de Nachwuchs im erste Mietjahr oder das mietfreie Kiderzimmer i Kombiatio mit Widel ud Wasser zur Zubereitug Stu - Fotolia.com der Babyahrug, ebefalls für ei Jahr, gehöre izwische zum Stadardagebot der Wohugsuterehme. Aber auch Welless- Wocheede für die Geeratio 50plus, Putzservice im erste Jahr für Wohgemeischafte oder Rabatte bei der Kaltmiete für Azubis sid beliebte Agebote. Ud die Palette der lebesphaseorietierte Produkte ist lag. Durch die starke Kokurrez sid Uterehme geötigt, städig mit eue Agebote potezielle Mieter zu umwerbe. Machmal kreuze sich dabei auch die Iteresse der Städte wie das im Jahr 2007 stark diskutierte Beispiel eier Leipziger Wohugsgesellschaft zeigt. Vor zwei Jahre zog die Wohugsgesellschaft mit eier Werbeaktio die Aufmerksamkeit der breite Öffetlichkeit auf sich. Die Leipziger warbe i eiige Städte im Ruhrgebiet um Seiore. Gege Magel im Alter, Daiel Fuhr - Fotolia.com lautete die Kampage. Damit sich iteressierte Reter ei Bild vo der Attraktivität der Stadt mache köe, lud das Uterehme zu billige Bustoure ach Leipzig ei. Im Programm ethalte: eie Besuchstour durch freie Mietwohuge. Auch i adere Städte bemühe sich die Uterehme, durch besodere Aktioe die Aufmerksamkeit uterschiedlicher Zielgruppe auf sich zu ziehe. So wurde i Pira währed des Stadtfestes Studete mit eier Louge mit Elektro Musik ud DJ agelockt, währed i Berli u scho zum füfte Mal die Modeschau Weddig Dress im Brueviertel, i Berli-Weddig, orgaisiert wurde. Dabei ziele solche Maßahme icht ur auf de Abschluss möglichst vieler Mietverträge, soder vor allem auf Imagewerbug, um Aufmerksamkeit auf die eigee Adresse zu leke.

13 Markt Seite 13 Ausgabe 1/ Newsticker ++ Newsticker ++ Newsticker ++ Newsticker ++ Newsticker ++ Newstick Neue EU-Richtliie zum Gebäudeeergieverbrauch Die Vertreter der 27 EU-Mitgliedstaate, der ihaltet auch die Überarbeitug der Eergieverbrauchskezeichug. Mit der Eiführug Europäische Kommissio ud des Europaparlamets habe sich am 17. November 2009 auf eier eue Effiziezklasse A+++ solle besoders eergieeffiziete Produkte da deutlich eie eue EU-Richtliie über die Gesamteergieeffiziez vo Gebäude (GEEG) geeiigt. herausgehobe werde. Uter bestimmte Voraussetzuge muss die Effiziezklasse küftig I Deutschlad ud de adere 26 EU- Staate ist der Gebäudesektor (Woh- ud auch i der Werbug agegebe werde. Die Gewerbegebäude) der größte Eergieverbraucher ud Verursacher vo CO 2-Emissioe. Es kezeichug schaffe vor allem eie bessere eue europäische Regel zur Verbrauchs- etfalle rud 40% des Edeergieverbrauchs Marktüberblick. Der Brachedachverbad ud der Kohledioxidemissioe auf ih. Wird GdW Budesverbad deutscher Wohugsdie eue Gebäuderichtliie umgesetzt, ließe ud Immobilieuterehme e. V. bewertet besoders positiv, dass die Richtliie die Wahlfrei- sich der Edeergieverbrauch bis 2020 um 5% bis 6% ud die CO 2-Emissio um 4% bis 5% heit zwische verbrauchsbasierte ud bedarfsbasierte Eergieausweise erhalte will. Für verriger. Dieses erhebliche, icht ausgeschöpfte Potezial für kostewirksame Eergieeisparuge soll mit der Neufassug der Abschluss eies Kauf- oder Mietvertrages dem die Neuerug, dass die Eergieausweise beim Richtliie 2002/91 EG besser geutzt werde. Käufer bzw. Mieter icht ur wie bisher zugäglich gemacht werde, soder ach dem Die Eiigug bei der eue EU-Richtliie be- Wille der EU direkt ausgehädigt werde müsse, sieht sich der Verbad gut aufgestellt. Der Verbad erläuterte aufgrud eier Uterehmesbefragug, dass fast 90 Prozet der Wohugsuterehme bereits heute Eergieausweise für ihre gesamte Wohugsbestad erstellt hätte. Die Eiigug über die eue EU-Vorgabe muss och offiziell vo der Vollversammlug der Europaparlametarier Afag 2010 aerkat werde. Zauberhut - Fotolia.com Ausgestaltug ist umstritte. Währed sich der Deutsche Bak Chef, Josef Ackerma, für eie sektorübergreifede Hilfsfods ausgesproche hat, stimmte adere Bakevertreter für separate Töpfe für Sparkasse, Privat- ud Geosseschaftsbake. Der Hilfsfods soll eie Summe vo rud 10 Mrd. Euro umfasse. DIN Barrierefreies Baue DIN Barrierefreies Baue Plaugsgrudlage Teil 1: Öffetlich zugägliche Gebäude ud DIN Barrierefreies Baue Plaugsgrudlage Teil 2: Wohuge solle voraussichtlich bereits Mitte 2010 i Kraft trete. Die Schlusssitzug der redaktioelle Überarbeitug wird am 02./03. März 2010 stattfide. Ziel der beide Norme ist es, durch eie barrierefreie Gestaltug des Lebesraums möglichst alle Mesche die Nutzug ohe fremde Hilfe ud besodere Erschwerisse zu ermögliche. Die eue DIN gibt vor, uter welche techische Voraussetzuge Gebäude ud bauliche Alage barrierefrei sid. Geerell gilt sie für Neubaute, sollte aber auch für die Plaug vo Umbaute oder Moderisieruge agewedet werde. Neu ist die Gliederug der beide Teile. Sesorische Aforderuge sid erstmalig aufgeomme worde, währed die bisherige Vorgabe festgesetzter Maße a eiige Stelle durch flexible Maßbereiche ersetzt wird, so dass mehr Gestaltugsspielräume etstehe. Wiederbelebug vo Verbriefuge staatliche Hilfe durch KfW? Im Kampf gege eie Kreditklemme will die Budesregierug de Bake bei der Auslagerug vo Kreditausfallrisike aus ihre Bilaze uter die Arme greife. So lautete die progostizierte Ergebisse des am 02. Dezember i Berli stattgefudee Kojukturgipfels. Die etlastet, die da mehr Luft für eue Kredite hätte. Eie edgültige Etscheidug steht allerdigs och aus. Ebefalls werde i de kommede Woche die Eizelheite zu eiem Kreditfods der Fiazwirtschaft ausgearbeitet. De die Staatsbak KfW solle mit Garatie bei der 800 Wiederbelebug des 711 wege der Fiazkrise eigefroree Marktes für Kreditrisiko-Verbriefuge helfe. I Miisterkreise wurde mitgeteilt, dass die Budesregierug über staatliche Garatie de Markt für Verbriefuge akur- bel köte. De sprige der Staat mit ei, würde die Bilaze der Bake Neuemissio i Milliarde Euro Christia Hutteloher ist euer Geeralsekretär des Deutsche Verbades Mit Begi des Jahres 2010 hat Christia Hutteloher als euer Geeralsekretär des Deutsche Verbades für Wohugswese, Städtebau ud Raumordug e. V. (DV) seie Arbeit aufgeomme. Zuvor war der diplomierte Geograph mit de fachliche Schwerpukte Raumordug, Stadt- ud Strukturpolitik sowie territoriale Zusammearbeit eu Jahre als Geschäftsführer beim DV tätig ud zudem Leiter des Büros Brüssel. Christia Hutteloher ist Nachfolger vo Dr. Has-Michael Brey, der sei Amt als Geeralsekretär zum Jahresede 2009 abgegebe hat, um eie eue Tätigkeit aufzuehme.

14 Seite 14 Ausgabe 1/2010 Markt Passivhäuser: Neubau kotra kosteitesiver Saierug Ei Praxisbericht der Wetzlarer Wohugsgesellschaft (WWG) Die Wetzlarer Wohugsgesellschaft (WWG) hat im letzte Jahr ei besoders eergieeffizietes Hightech - Mehrfamiliehaus i massiver Ziegelbauweise realisiert. Das Besodere: Das Gebäude befidet sich eergetisch auf Passivhausiveau. Dabei stelle sich die Wetzlarer gege de Strom: De bei der umfassede Istadsetzug ud Moderisierug der zirka 2850 Bestadswohuge seit Mitte der 90er-Jahre hat die Gesellschaft festgestellt, dass die i frühere Jahre erzielte Eergieeisparuge durch die jügste exzessive Eergiepreiserhöhuge aufgefresse werde. Isbesodere bei Wohgebäude mit eifachstem Stadard aus der Nachkriegszeit wird daher geau geprüft, ob dere Abriss ud der Neubau zukuftsfähiger Wohuge eie wirtschaftliche Alterative darstelle. Als erstes Wohugsuterehme i Mittelhesse hat die WWG ei mehrgeschossiges Wohgebäude auf Passivhausiveau gebaut. Nach der mit rud Euro überaus teure Saierug des Mehrfamiliehauses auf dem Nachbargrudstück hat die Gesellschaft de Abbruch zweier ehemals städtischer Eifachsthäuser errichtet Afag der 50er- Jahre beschlosse. Beim Neubau auf dem u freie Grudstück ist die Etscheidug schell für ei besoders eergieeffizietes Gebäude gefalle, das sich durch eie sehr gerige Verbrauch vo ca. 1,5 Liter Heizöl pro Quadratmeter Wohfläche auszeichet. Mit Baukoste vo 1,1 Millioe Euro ist diese Alterative vergleichsweise güstig gegeüber dem saierte Vorgäger. Passivhaus i massiver Bauweise Die WWG wollte dieses Projekt jedoch icht als herkömmliches Passivhaus mit mehrschichtige Wadkostruktioe oder i Holzrahmebauweise errichte. Mit eier massive Außewadkostruktio i Ziegelbauweise sollte der Wärmeschutzstadard eies zertifizierte Passivhauses erreicht werde. Verwedet wurde speziell für hochwärmedämmede, eischalige Außewäde etwickelte Poroto-Ziegel. Der Ziegel ka im Rahme der allgemeie bauaufsichtliche Zulassuge als Baustoff für Gebäude mit maximal zwei Vollgeschosse eigesetzt werde. Bei dem Projekt der WWG kote jedoch vier übereiader liegede Wohebee realisiert werde, idem die aufgrud der Haglage halb im Souterrai liegede utere Ebee als Kellergeschoss ud die oberste Ebee als Staffel- geschoss kozipiert wurde. Auf vier Etage sid füf Drei-Zimmer- ud zwei Zwei-Zimmer- Wohuge mit Wohfläche zwische 60 ud 90 Quadratmeter ageordet; drei Wohuge wurde rollstuhlgerecht kozipiert. Eergetisches Plaugskozept Basis für das eergetische Plaugskozept ist eie kompakte Bauweise, die für ei güstiges Verhältis vo Volume zur Oberfläche sorgt. De Schwerpukt bei der Eergieeisparug bildet die Reduzierug der Eergieverluste Asicht vo Süde durch Trasmissio ud Lüftug. Erreicht wird diese durch eie gute Wärmedämmug aller Umfassugsfläche (Bodeplatte, Keller- ud Außewäde, Dach ud Fester), eie weitgehed dichte Gebäudehülle ud eie kotrollierte Wohraumlüftug mit Wärmerückgewiug aus der Abluft. Die Wetzlarer habe vor allem darauf geachtet, dass keie Wärmebrücke ud Udichtheite etstehe. Idividuelle Detaillösuge Isgesamt ist bei der Plaug dieses erste Gebäudes i besoders eergieeffizieter Bauweise viel Pioierarbeit geleistet worde. Dies gilt besoders für die Aschlüsse verschiedeer Bauteile. Eie techische Herausforderug stellte die Etwicklug der Aschlussdetails dar, erklärt Thomas Jugherr, Projektleiter des Plaugsbüros. Um eie wärmebrückefreie Dämmebee über die gesamte Gebäudehülle zu erhalte, ist die Bodeplatte auf eier 50 Zetimeter dicke Schüttug aus Glasschaumschotter ud eier zusätzliche Lage druckfester Dämmplatte aufgelagert worde. Dara schließt direkt die 12 Zetimeter starke Perimeterdämmug der Kellerwad a. Der oberhalb des Sockelputzes begiede Wadaufbau verbidet sich im Traufaschluss über eie Dämmstreife mit der Dachkostruktio. Auf der 10 Grad geeigte Sparrelage mit 20 Zetimeter Zwischedämmug liegt eie weitere 16 Zetimeter starke Dämmebee auf, die bis kurz vor die Außekate der Wad reicht ud so Wärmeverluste über die Diagoale vermeidet. Für de wärmeschutztechische Aschluss der hochdämmede Kuststofffester mit Drei-Scheibe-Isolierverglasug kame speziell für das Wadsystem etwickelte Laibugssteie zum Eisatz. Mit diesem Wärmepaket ist das Gebäude rigsum gege Kälte ud Hitze bestes geschützt, ist sich Berd Vollmer, techischer Leiter bei der WWG, sicher. Geriger Eergiebedarf Das Gebäude wird über eie mechaische Lüftugsalage mit Wärmerückgewiug belüftet. Über eie rud 40 Meter lage Erdwärmetauscher wird die Außeluft im Sommer ud Witer vorkoditioiert. Für die Beheizug werde Wärmegewie geutzt, die ur och eie gerige Restheizug erforder. Dafür steht eie Gasbrewerttherme bereit. Die Warmwasserbereitug erfolgt zetral über eie Wärmepumpe. Die Soekollektore a der Fassade decke rud 25 Prozet des gesamte Eergiebedarfs. I Verbidug mit dem sehr gute Wärmeschutz des Gebäudes führe die eizele Kompoete dazu, dass der Primäreergiebedarf des Hauses je Quadratmeter Nutzfläche ur 30 Kilowattstude pro Jahr beträgt. WWG Wetzlarer Wohugsgesellschaft mbh; Hesse Woheiheite: 3.081

15 Markt Seite 15 Ausgabe 1/2010 Mehrgeeratioewohe aders iterpretiert Ei Praxisbericht der GEWOBA Nord Baugeosseschaft eg Der demographische Wadel ist seit Jahre i aller Mude. Dass sich die daraus abgeleitete Kozepte icht ur auf usere Gesellschaft beziehe müsse, demostriert die GEWOBA Nord i eiem 2006 auf der Isel Wyk realisierte Wohugsbau-Pilotprojekt. Im Rahme eier Nachverdichtug auf eiem Bestadsgrudstück errichtete die Baugeosseschaft für ihre Mitglieder zwei Neubaute im KfW40-Stadard. Aufgrud der Ortsgestaltugssatzug etstade diese i kovetioeller Bauweise (zweischalig, Hitermauerwerk aus Porebeto, 140mm Kerdämmug WLG 030, Verbleder) isgesamt 10 Woheiheite auf 610 m² Wohfläche. Das übergreifede Eergiekozept schließt eie Bestadbau aus de 70er Jahre mit 10 Woheiheite mit ei. A dem Gebäude Neubau 6 WE bestad aufgrud des techische Zustads ud der durchschittliche eergetische Eistufug kei Moderisierugsbedarf. Herzstück des Eergiekozepts ist ei im Bestadsgebäude eigebautes, gasbetriebees BHKW mit ageschlosseem überdimesioiertem Pufferspeicher. Die thermische Leistug des BHKW etspricht dabei dem gesamte Jahresheizbedarf des Bestadsgebäudes. Die vorhadee Gastherme verblieb als Spitzelastkessel. Der vom BHKW produzierte Strom wird für die Wärmeversorgug der Neubaute durch Bestadsgebäude Wissesforum Wohugswirtschaft Mit der Ausgabe 02/2009 wurde das iteraktive Wissesforum Wohugswirtschaft is Lebe gerufe. Das Forum sollte als Plattform für eie überregioale Austausch der Wohugsuterehme diee. Es sollte die Möglichkeit für die Wohugswirtschaft etstehe, ugewöhliche Idee oder Projekte zu veröffetliche, eie Vielfalt uterschiedlicher Problemlösuge darzustelle ud sich auf diese Weise utereiader auszutausche. Leider kote bislag ur weige Eiseduge verzeichet werde, so dass der agestrebte Austausch aus userer Sicht icht stattfidet. Aus diesem Grud wird die Rubrik Wissesforum mit dieser Ausgabe eigestellt. Die Redaktio bedakt sich ochmals bei alle Wohugsuterehme, die sich mit ihre Beiträge aktiv beteiligt habe. Wir möchte Ihe aber weiterhi die Möglichkeit biete, Theme, Projekte ud Lösuge zu wohwirtschaftliche Theme eizusede. Eiseduge richte Sie bitte a: Gas Eispeisug EWP Strom 6 WE Kessel BHKW K u r z m e l d u g Puffer- Speicher Bestad Überlast Hzg. WW GdW legt Wohugswirtschaftliche Date ud Treds 2009/2010 vor Zum achte Mal sid vom GdW Budesverbad deutscher Wohugs- ud Immobilieuterehme die Wohugswirtschaftliche Date ud Treds 2009/2010 veröffetlicht worde. Die Broschüre umfasst ebe Eizelaspekte, wie u. a. der Etwicklug des Wohugsagebotes, Eergieverbrauch ud Eergieeffiziez der Wohugsbestäde oder der Situatio auf de Wohugsmärkte, auch detaillierte Agabe zu verschiedee Schwerpukte. Theme wie dem Wirtschaftsbeitrag Puffer- Speicher Hzg. WW über Durchlauferhitzer Strom EWP WRG 4 WE Puffer- Speicher Hzg. WW der Wohugs- ud Immobiliewirtschaft sowie betriebliche Kezahle oder Abietergruppe auf dem deutsche Wohugsmarkt wurde aufgegriffe. Die Broschüre (ISBN-Nr ) ka beim HVH Hammoia Verlag GmbH, Fachverlag der Wohugswirtschaft, Tagstedter Ladstraße, Hamburg oder uter für 35 Euro bestellt werde. vier Wärmepumpe beötigt, welche mit je eier 99 Meter tiefe Erdsode verbude sid. Die Eispeisug der gewoee Wärme erfolgt i weitere überdimesioierte Pufferspeicher, aus dee die Speisug der Fußbodeheizuge ud die Warmwasseraufbereitug erfolge. Die Wohuge verfüge darüber hiaus teilweise über eie kotrollierte Wohraumbe- ud -etlüftug mit Wärmerückgewiug. Die Eispeisug der zurückgewoee Wärme erfolgt ebefalls i eie Pufferspeicher. Das Fazit ach umehr drei Jahre Betrieb fällt sehr positiv aus. Das Eergiekozept erweist sich als absolut praktikabel ud alltagstauglich. Die Betriebsstude des BHKW betruge mehr als Stude jährlich. Eie sehr hohe Mieterzufriedeheit ist festzustelle, icht zuletzt aufgrud der sehr iedrige Heizkoste. Um die verhältismäßig hohe Wartugskoste bereiigt, betruge die reie Heiz- ud Warmwasseraufbereitugskoste 140,00 bzw. 280,00 EUR jährlich pro Wohug. Der Eergiebedarf der Neubaute ist mit 15,4 kwh/m²/a eischließlich Warmwasser festgestellt worde. Auch die Heizkoste der Mieter des Bestadsgebäudes kote um ca. 30 Prozet reduziert werde. Somit profitiere beide Gebäudegeeratioe vo diesem Kozept. Auch die Umwelt steht als Gewier da. Gegeüber eier kovetioelle Heizalage für die Neubaute ud dem Bestadsgebäude wird durch die eigesetzte Techik eie CO 2- Reduzierug vo 24,1 t auf 9,8 t erreicht. GEWOBA Nord, Baugeosseschaft eg, Schleswig Vorstäde: Dietmar Joscher, Steffa Liebscher Asprechparter: Mario Cubela, Bereichsleiter Tech. Maagemet Woheiheite: 7.054

16 Seite 16 Ausgabe 1/2010 Dr. Klei Dr. Klei spedet eues Zuhause für alleierziehede Mütter Weihachtsgescheke der adere Art vo Katharia Nauma Traditioe gerade zur Weihachtszeit sid oftmals lieb gewoee Bräuche, die uger aufgegebe werde. Auch bei Dr. Klei ud dem Mutterkozer Hypoport wurde jährlich eie Weihachtstraditio gepflegt: der Weihachtslachs. Kude ud Mitarbeiter kote sich alljährlich a der Delikatesse erfreue. Trotzdem gab es bei alle Beteiligte keie Augeblick des Zögers, als der Vorschlag aufkam, eimal eue Pfade zu beschreite ud auf die Weihachtspräsete zu verzichte. Mit Euro beteiligte sich Dr. Klei ud der Mutterkozer Hypoport stattdesse a eiem Selbsthilfeprojekt für alleierziehede Mütter i Ostafrika. I Tasaia uterstützt der Kozer ei geosseschaftlich orietiertes Hausbauprojekt der DESWOS, Deutsche Etwicklugshilfe für soziales Wohugs- ud Siedlugswese e.v., das speziell allei erziehede Fraue ei eues Heim biete wird. Viele vo ihe, dere Mäer oftmals a AIDS verstorbe sid, lebe i katastrophale Wohverhältisse. Nach zwei Vorläuferprojekte etstehe u drei weitere Siedluge mit 72 Häuser, die aus je drei Räume ud auße liegede Wasch- ud Toilettehäusche bestehe. Krakheite durch magelde Hygiee köe so verhidert werde. Zudem erhält jedes der Häuser eie Trikwasser- ud Stromaschluss. Daebe werde auch Gemeischaftshäuser errichtet, wo die Fraue Weiterbilduge besuche oder ihre Kider betreue lasse köe. So beziehe die Projekte der DESWOS viele Bereiche des Lebes mit ei. De Etwicklug verlagt uter aderem sauberes Trikwasser, Gesudheit, ausreiched Bildug ud soziale Strukture. Beim Hausbau sid die Fraue ud Kider uter professioeller Aleitug mit eigebude. Gemeischaftliches Plae, Orgaisiere ud Baue i Selbsthilfe sid Grudpfeiler der Projekte. Das stärkt die Idetifikatio ud das Gemeischaftsgefühl. Die Gemeischaftshäuser diee wiederum als Treffpukte für die Sparud Kreditgruppe, die die Fraue gegrüdet habe: Rückzahluge für die Häuser werde i Kleikredite eigesetzt ud verhelfe damit weitere Mütter zu eiem eigee Haus. Ei wichtiges Istrumet zur Selbsthilfe ist somit geschaffe worde. De der traditioelle Zugag zu Kredite bleibt de Betroffee meist verwehrt. So sorgt das Programm durch Uterstützug i de beide Bereiche Wohe ud Fiazierug für die Sicherheit ud achhaltige Selbstädigkeit der Fraue ud verwirklicht das Motto der DESWOS Hilfe zur Selbsthilfe. Die DESWOS ist ei privater gemeiütziger Verei ud wird vo de im GdW Budesverbad deutscher Wohugs- ud Immobilieuterehme orgaisierte Verbäde ud dere Mitglieder getrage. Wohugsot ud Armut i Etwicklugsläder zu lider ist seit 40 Jahre der Auftrag des Vereis. Dieses Ziel uterstütze mehr als 660 Wohugsuterehme des GdW ud über 170 Privatpersoe der Wohugswirtschaft. Die Wohugs- ud Immo- biliewirtschaft überimmt damit Veratwortug für achhaltige ud richtugsweisede Projekte i Etwicklugsläder. Im Rahme des GdW-Verbadstages 2009, am 5. November i Berli, würdigte der Schirmherr der DESWOS, Ulrich Wickert, die Großspeder im feierliche Rahme persölich. Die Mitarbeiter vo Dr. Klei ud der Hypoport AG hatte i diesem Jahr auf ihre weihachtliche Präsete verzichtet ud dere Wert stattdesse gespedet. Aber icht ur die Mitarbeiter, auch die Kude vo Dr. Klei uterstützte die Spedeaktio durch ihre Verzicht auf die alljährliche Gescheke. So kote ei Betrag vo Euro überreicht werde. Ei herzlicher Dak ergeht a dieser Stelle a alle, die zur Umsetzug der Projekte i Tasaia auf diese Weise beigetrage habe. Impressum Herausgeber ud Verlag Dr. Klei & Co. AG Klosterstraße Berli Tel.: 030 / , Fax: V.i.S.d.P. Has Peter Trampe Redaktio Nadie Wikelma Christia Cachadt Layout protype publishig Druck TAPPER & FREIE Markekommuikatio, Lübeck Auflage Exemplare Erscheiugsweise 3 Exemplare im Jahr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit"

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit Iukuftmtwiukler. Wir maühe Zukuft. Mache Sie mit" Dirk Niebel wirtschaftliche Zusammearbeit Diestsitz Berli, 11055 Berli u d Etwicklu g Budesmiister Mitglied des Deutsche Budestages Herr Raier va Heukelum

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

In den letzten Monaten hat

In den letzten Monaten hat Ausgabe 2/2010 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Ei altes Produkt i euem Glaz Bauspare für Wohugsuterehme? Erier Sie sich och a die Horizote20xx-Zeitug, Ausgabe 01/2010, ud die letzte

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken Service-tools: LiquiditätsPoteziale etdecke märz 2014 SONDER- THEMA Liquiditätsplaug: Aalyse statt Blidflug die richtige Istrumete Uterehmes-Check: Wo liege die Kackpukte für ei optimiertes Ratig? Alterative:

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein?

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein? 1 WOHEIGETUM ja ODER EI? objekt Welche Haus- oder Wohugsform kommt ifrage (allei stehedes Haus, Reihehaus, Stockwerkeigetum etc.)? Welche Architekturstil bzw. welche Art vo Objekt suche Sie (alt, klassisch,

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank.

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Agebot für Alagegeschäfte. Mei erstes Kustwerk. Meie erste Bak. Ihalt Die eue Agebotspakete 3 COMPACT 4 CONSULT 6 COMFORT 8 Ivestmet Ceter 10 Beste Voraussetzuge

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

Iteratioal Success Ausgabe 01 Juli 2009 Kreutz Iteratioal SUPPLY CHAIN MANAGEMENT Die richtige Weiche stelle! Kostemaagemet Prozesskoste mit Methode optimiere Idie Lad der 1.000 Chace Nehme Sie teil a

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig von der Strategie bis zu den Leistungen

HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig von der Strategie bis zu den Leistungen // 54 HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig vo der Strategie bis zu de Leistuge DAS UNTERNEHMEN Uterehme: Huziker Parter AG Hauptsitz : Witerthur (Schweiz) Brache: Hadwerk ud Diestleistuge für die Gebäudetechik

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr

Überregionale Zeitung und Tagung für die Wohnungswirtschaft

Überregionale Zeitung und Tagung für die Wohnungswirtschaft Ausgabe 1/2008 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Horrorszeario Forderugsverkauf? Kritische Prüfug der Berichterstattuge I de vergagee Woche ist eie seit Jahre i der Kreditwirtschaft

Mehr

Kosten- und Leistungsverrechnung

Kosten- und Leistungsverrechnung Systems & Process Club Koste- ud Leistugsverrechug Bericht vom 10. November 2008 2 Systems & Process Club Trasparez ist Trumpf Zum zweite Systems & Process Club vo PricewaterhouseCoopers Schweiz trafe

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln I. Fiazierugsetscheiduge. Kurzfristige Liquiditätspositio fiazwirtschaftliche Etscheiduge Fiazierugsetscheidug: über Beschaffug, Umschichtug ud Verwedug vo Fiazmittel auf de Bestadskote Ivestitiosetscheidug:

Mehr

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden?

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Die Softwareetwicklug uterliegt i de letzte Jahre eiem starke Wadel

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

Jui 2012 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Zukuftsmaagemet Uterehmesetwicklug durch gazheitliche Beratug Erfolgsfaktor Mesch Bewerbermarketig im Uterehme der Zukuft Eergiemaagemetsystem Sicher i

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ "?R?5?PCFMSQGLEKGR#2* 2MMJQ.MQGRGMLGCPSLE $SLIRGMLQ@CPCGAFC PAFGRCIRSPIMLXCNRC B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP >PBIÉÁÁ!BWBJ?BOÁ Î0601,/Á$3BOPFLKÁ &KE>IQPSBOWBF@EKFP 'LF?JRQTCPXCGAFLGQ

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

Im Dickicht der Gesundheitsreform

Im Dickicht der Gesundheitsreform Nr. 79 November 2003 Argumete zu Marktwirtschaft ud Politik Bürgerversicherug ud Kopfpauschale Im Dickicht der Gesudheitsreform Verkürzte Begriffe verschleier die ihaltliche Uzuläglichkeit beider Vorschläge

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr