INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTâMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTâMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2"

Transkript

1 DIE POST Frage zum Zahlugsverkehr (ESR, Debit Direct) We kei Kredit vorhade Notkredit Für Frage zu Tari-IDs User Help Desk: LA POSTE Questios sur le trafic des paiemets (ESR, Debit Direct) Absece de crédit Crédit d urgece Pour les questios relatives aux Tari-IDs Notre User Help Desk: LA POSTA Domade circa le operazioi di pagameto (ESR, Debit Direct) I macaza di credito Credito d emergeza Per domade circa i Tari-ID Il ostro help desk: INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTâMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2 Verkaufs- ud Servicestelle: Frama Vertriebs AG, CH-5506 Mägewil Frage zur Bedieug des Frakiersystems IFS Bedieugsaleitug Bei Probleme mit der Verbidug; Olie System IFS mode d'emploi IFS Help Lie SAI Istruzioi per l'uso Vete et service: EcoMail Frama Vertriebs AG, CH-5506 Mägewil Offic Questios sur l emploi des systèmes d affrachissemet Mailmax E cas de problème de liaiso; Olie System IFS Help Lie Puto vedita e assisteza: Sabbioi Office SA, CH-6807 Tavere TI Domade circa l impiego del sistema d affracatura I caso di problemi co la coessioe; Olie System Tel Art V02/10.05

2 Werter Kude Sie habe sich für die zukuftsgerichtete Frakierlösug vo Frama etschiede, welche alle Stadards für die IFS2-Klassifizierug erfüllt ud Ihe damit eie lagfristige Ivestitiosschutz garatiert. Diese Aleitug diet Ihe als Leitfade für die Hauptaweduge im Eisatz Ihres Itelligete FrakierSystems (achstehed IFS geat) vo Frama. Die Aleitug ist eie Ergäzug der allgemeie Bedieugsaleitug für die Frama-Frakiersysteme EcoMail, Offic ud Mailmax. FramaOlie Dieses Leistugspaket überimmt Ihr IFS-Datemaagemet wie Ferwertvorgabe, Ertragszuscheidug, Aktualisierug der Tarife vo DIE POST ud alles weitere eifach ud bequem. Das gazheitliche Sicherheitskozept mit euster Verschlüsselugstechologie garatiert maximale Zuverlässigkeit ud höchste Stadard zum Schutz Ihrer Date. FRANÇAIS ITALIANO 3

3 Ihaltsverzeichis Seite 5 Wichtige Hiweise Begriffsdefiitioe Seite 6 7 Wahl des Arbeitsmeüs Seite 8 Gewicht direkt azeige Seite 9 10 Lade eies Kredites Seite Tari-ID Erfassug / Äderug / Lösche Seite Ispektiosladug vorehme Seite Eistellug Modem Seite 18 Parkpositio Mailmax Seite 19 IFS-Rapport erstelle Seite Hilfestellug bei Fehlermelduge Seite 22 Nützliche Iformatioe Wichtige Hiweise Bitte beachte Sie besoders die Pukte Ispektiosladug vorehme ud Parkpositio Mailmax auf Seite 14, 15 ud 18. Dateübertragug Frakiersystem Bei jeder Ameldug (Ispektio, Kreditlade, Apassug Tari-ID) des Frama-Frakiersystems werde die gesamte IFS-Date FramaOlie übermittelt. Daach sid die Date für de Kude icht mehr verfügbar. Falls Sie die IFS-Date festhalte möchte, drucke Sie gaz eifach de IFS-Rapport vor jeder Ameldug a FramaOlie aus. Nach 35 Tage ist das Frakiersystem gesperrt ud der IFS-Ausdruck icht mehr möglich. Automatische Tarifupdates Hiterlegte Fixwerte ud der Tarifbaum mit de verschiedee Postprodukte werde bei jeder Verbidug mit FramaOlie automatisch aktualisiert. Die richtige Help Lie 0900 für Ihre Frage siehe hiterste Seite Begriffsdefiitioe Ferwertvorgabe Lade des Kredites i Ihr Frama-IFS. Tarifidetifikatio DIE POST (achstehed Tari-ID) Idetifikatiosummer der Sedugsart (z.b. A-Brief, Ilad, < 250 g), welche eie Uterteilug der Sedugsgattuge ermöglicht. Ertragszuscheidug Speicherug der Date bezüglich Aufgabemege, uterteilt ach de verschiedee Sedugsgattuge / Geschäftsbereiche. Ispektiosladug Kotrollmeldug über FramaOlie a die Kude- ud Produktedatebak DIE POST. Dabei werde alle Date bezüglich Aufgabemege/Sedugsgattuge übermittelt. IFS-Rapport Ausdruck des Frakaturumsatzes, uterteilt ach Tari-ID-Nummer (Sedugsgattuge). All rights reserved. Frama Group. 4 5

4 Wahl des Arbeitsmeüs Durch Atippe des Tastefeldes für die Wertstempelazeige ka zwische dem Meü «FIXWERTE» ud dem Meü «TARIFGEFüHRT» gewechselt werde. Meü «FIXWERTE» Im Meü «FIXWERTE» sid 18 häufig beutzte Frakaturwerte bereits programmiert. Über die Taste «SEITE 1 / 2» köe Sie auf weitere Fixwerte zugreife. HINWEIS: Bei eiem Tarifwechsel werde sowohl die Fixwerte als auch die im Tarifbaum hiterlegte Postprodukte (bei eier Ispektio oder Kreditladug) automatisch aktualisiert! Falls ei Tarif komplett gelöscht wird, bleibt die Taste bei de Fixwerte leer. Meü «ZEHNERTASTATUR» Im Meü «ZEHNERTASTATUR» ka jeder beliebige Frakaturwert eigegebe werde. 1. Drücke Sie die Taste «TARIFGEFÜHRT». 2. Drücke Sie die Taste «ZEHNERTASTATUR». WERBUNG AUS B 0.85 A 1.00 A 5.00 B 1.10 A 1.30 KOSTENSTELLE: 20 B 1.80 A 2.00 SEITE 1/2 INFO/ SETUP 1 MUSTER LSI 5.00 DATUM LSI 6.00 WERBUNG AUS STANDARD A-MAXI-BRIEF 1000 g DATUM KOSTENSTELLE: 20 MUSTER Azahl frei programmierbare Fixwerte (Programmierug siehe Seite 11 13) EcoMail / Offic 27 (3 Seite) Mailmax 45 (5 Seite) INFO/ SETUP 1 Meü «TARIFGEFÜHRT» Das Meü «TARIFGEFÜHRT» führt Sie Schritt für Schritt zum richtige Postprodukt bzw. Frakaturwert. Auf dem Frakiersystem ist ei Tarifbaum mit eier Vielzahl vo Postprodukte direkt hiterlegt. Diese Postprodukte sid ohe Modemverbidug zu FramaOlie verfügbar. WERBUNG AUS BRIEF-POST B-BRIEF ECONOMY BRIEF max. 20 mm GEWICHT 100 g DATUM KOSTENSTELLE: GEWICHT INFO/ SETUP 1 MUSTER 3. Orde Sie das zu frakierede Produkt ach «Geschäftsbereich» zu; d.h. Brief Ilad, Paket Ilad, etc. ZEHNER TASTATUR TARIF- GEFÜHRT BRIEF- POST LSI LAS EXPRESS POST URKUNDEN PAKET POSTPAC AUSLAND DISPO- MAIL SPRRGUT ECONOMY ZEHNER TASTATUR 4. Gebe Sie de gewüschte Wert Ziffer für Ziffer ei WERBUNG AUS DATUM BRIEF INLAND PAKET INLAND EXPRESS INLAND BRIEF-POST B-BRIEF ECONOMY BRIEF max. 20 mm GEWICHT 100 g KOSTENSTELLE: 20 GEWICHT INFO/ SETUP 1 MUSTER TARIF- GEFÜHRT BRIEF- POST LSI LAS EXPRESS POST URKUNDEN PAKET POSTPAC AUSLAND DISPO- MAIL SPRRGUT ECONOMY ZEHNER TASTATUR AUSLAND 5. Mit der Taste «OK» bestätige OK

5 Gewicht direkt azeige Das Gewicht eies Postguts köe Sie aus jedem Arbeitsmeü direkt ermittel. Taste «INFO/SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo/Setup-Meüs 1. Drücke Sie die Taste «WAAGE TARIEREN» :07:30 Kostestelle: 20 TOTAL: Wert : 1.60 T-STK: 85 RWert : 1.60 R-STK: KREDIT: RStk : 2 Lade eies Kredites Höchste Kostestelle awähle (passwortgeschützt) Taste «INFO/ SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo/ Setup-Meüs Taste «INFO/ SETUP 2» betätige. Seite 2 des Ifo/Setup-Meüs HINWEIS: Falls Sie de IFS-Rapport ausdrucke wolle, tu Sie dies vor der Kreditladug: IFS-Rapportkarte Taste «INFO/ SETUP 3» betätige. Seite 3 des Ifo/Setup-Meüs WAAGE TARIEREN KONTRAST STELLEN START UP 1. Drücke Sie die Taste «KREDIT LADEN». SIGNAL AUS DRUCK DATUM KLISCHE TEST INFO/ SETUP :07:30 Kostestelle: 20 TOTAL: Wert : 1.60 T-STK: 85 RWert : 1.60 R-STK: KREDIT: RStk : 2 Tari-ID HOH.WERT START UP 2. Sie köe jetzt das Gewicht ablese. SAVE H.-MENU KREDIT LADEN GEWICHT IN GRAMM: 127 R-STK NULLEN 2. Drücke Sie die Taste «KREDIT LADEN». TARIEREN KREDIT LADEN INSPEK- TION 3. Mit der Taste komme Sie zurück zum Arbeitsmeü. MODEM INIT 8 9

6 ACHTUNG! Dies sid Stadardwerte. BEISPIEL: Falls Sie z.b lade wolle, müsse Sie 2x lade (d.h. zweimal de komplette Vorgag «KREDIT LADEN»). 3. Nachladewert wähle. Mit «OK» bestätige. RETOURCODE : NACHLADEWERT : Bitte Wert wähle ud mit OK bestätige OK Tari-ID Erfassug / Äderug / Lösche Höchste Kostestelle awähle (passwortgeschützt). WICHTIG: Ispektiosladug gemäss Seite 14/15 durchführe. Taste «INFO / SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo/ Setup-Meüs Taste «INFO / SETUP 2» betätige. Seite 2 des Ifo/ Setup-Meüs HINWEIS: Falls Sie de IFS-Rapport ausdrucke wolle, tu Sie dies vor der Tari-ID-Mutatio: IFS-Rapportkarte Taste «INFO / SETUP 3» betätige. Seite 3 des Ifo/ Setup-Meüs Drücke Sie die Taste «Tari-ID». Erfolgreiche Freigabe. Im ComTouch TM werde die etsprechede Date agezeigt. Nach ca. 15 Sekude ka die Freigabe bestätigt werde :55:03 Kostestelle: 20 TOTAL: Wert : T-STK: 18 RWert : R-STK: KREDIT: RStk : 18 Tari-ID HOH.WERT START UP 4. Bestätige. SAVE H.-MENU KREDIT LADEN FramaOlie Schweiz R-STK NULLEN Erfolgreiche Freigabe! Letzte Zahlug : Freigabewert : Rechugsbetrag : Kotostad : Limite Postkoto : Ihr Kredit ist u gelade. Ihr Frama-Frakiersystem ist eisatzbereit

7 2. Wähle Sie die Taste, die geädert werde soll. Leere oder belegte Taste «TARI-ID LÖSCHEN» Taste «TARI-ID LÖSCHEN» wähle ud mit der Taste «OK» bestätige. Zum Lösche vo mehrere Taste wiederhole Sie de Vorgag. WICHTIGER HINWEIS: We Sie die Apassuge vorgeomme habe ud mit «OK» abschliessed bestätige, erfolgt eie Verbidug über FramaOlie. Bei erfolgreicher Verbidug werde die etsprechede Produktbezeichuge auf die Taste gelade. LSI 6.00 POSTPAC 6.00 EXP MOND POSTPAC 8.00 EXP MOND POSTPAC MUSTER POSTPAC SEITE 2/3 OK Mutatio erfolgreich FramaOlie Schweiz Erfolgreiche Ispektio! Letzte Zahlug : 0.00 TASTE NR.: 14 Tari-ID: 0 Kotostad : 0.00 Limite Postkoto : Tari-ID TARIF GEFÜHRT Tari-ID LÖSCHEN Die Verbidug mit dem FramaOlie-System wurde erfolgreich durchgeführt. OK «TARIFGEFÜHRT» Taste «TARIFGEFÜHRT» wähle ud das gewüschte Postprodukt auswähle. Mit der Taste «OK» bestätige. Zum Belege vo mehrere Taste wiederhole Sie de Vorgag für jede Taste. Siehe dazu «WICHTIGER HINWEIS» auf Seite 13. «TARI-ID» Taste «TARI-ID» wähle ud die gewüschte Tari-ID über die Zehertastatur eigebe. Mit «OK» bestätige. Zum Belege vo mehrere Taste wiederhole Sie de Vorgag für jede Taste. Siehe dazu «WICHTIGER HINWEIS» auf Seite

8 Ispektiosladug vorehme 2. Drücke Sie die Taste «INSPEKTION». HINWEIS: Ispektiosladug muss vorgeomme werde, we Sie währed 35 Tage keie Kotakt mit FramaOlie hatte Sie Tari-IDs erfasse, äder oder lösche möchte Höchste Kostestelle awähle (passwortgeschützt). Taste «INFO/ SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo/ Setup-Meüs KREDIT LADEN INSPEK- TION Taste «INFO / SETUP 2» betätige. Seite 2 des Ifo/ Setup-Meüs MODEM- INIT HINWEIS: Falls Sie de IFS-Rapport ausdrucke wolle, tu Sie dies vor der Ispektiosladug: IFS-Rapportkarte ur möglich vor Ablauf der 35 Tage. Taste «INFO / SETUP 3» betätige. Seite 3 des Ifo/ Setup-Meüs 1. Drücke Sie die Taste «KREDIT LADEN». HINWEIS: Um eie periodegerechte Abrechug mit DIE POST zu erleichter, empfehle wir, immer am Ede des Moats eie Ispektiosladug vorzuehme :55:03 Kostestelle: 20 TOTAL : T-STK : Wert : RWert : R-STK : KREDIT: RStk : 8 Tari-ID HOH. WERT START UP 3. Mit «OK» bestätige. Erfolgreiche Ispektio SAVE H.-MENU KREDIT LADEN FramaOlie Schweiz Erfolgreiche Ispektio! R-STK NULLEN Letzte Zahlug : 0.00 Kotostad : 0.00 Limite Postkoto : Ihre Ispektiosladug ist erfolgt. Ihr Frama-Frakiersystem ist eisatzbereit

9 Eistellug Modem I der Stadardeistellug ist der Modemaschluss über eie (direkte) Amtsleitug programmiert, icht über eie zetrale Telefoalage. ACHTUNG! Die Telefoummer des FramaOlie-Datezetrums ist bereits hiterlegt. Nehme Sie keie Äderuge über das Feld «TELEFONNUMMER» vor! 3. Drücke Sie die Taste «ZENTRALE». 4. Sie köe jetzt Ihr Modem eistelle. ZENTRALE Abidug über Telefozetrale We Ihr Frakiersystem über eie zetrale Telefoalage ageschlosse wird, habe Sie folgede Eistellugsmöglichkeite. TONWAHL PULSWAHL Höchste Kostestelle awähle (passwortgeschützt). Taste «INFO / SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo / Setup-Meüs Taste «INFO / SETUP 2» betätige. Seite 2 des Ifo / Setup-Meüs Taste «INFO / SETUP 3» betätige. Seite 3 des Ifo / Setup-Meüs PAUSE 2 AMTSZIFF 0 2. FREI- ZEICHEN Erklärug zu de Taste: DEFAULT OK 1. Drücke Sie die Taste «KREDIT LADEN» :55:03 Kostestelle: 20 TOTAL: Wert : T-STK: 18 RWert : R-STK: KREDIT: RStk : 18 Tari-ID HOH.WERT SAVE H.-MENU KREDIT LADEN START UP TONWAHL: Die Wahl erfolgt ach der Towahl-Methode. Alterativ zur Pulswahl. PULSWAHL: Die Wahl erfolgt ach der Impulswahl-Methode. Alterativ zur Towahl. PAUSE: Über diese Taste ka eie Pause i Sekude ach der Wahl der Amtskeziffer eigeschaltet werde. Defaultwert ist 2 Sekude. AMTSZIFF: Über diese Taste ka die Amtskeziffer (1 Ziffer) eigegebe werde. (Durch Wahl der Amtskeziffer wird das Freizeiche der Amtsleitug sigalisiert.) Defaultwert ist Ziffer «0». DEFAULT: Diese Taste setzt die Eistelluge (uter ZENTRALE) zurück auf die Stadardeistellug. Eistelluge über «OK»-Taste bestätige. R-STK NULLEN 2. Drücke Sie die Taste «MODEM INIT»

10 Parkpositio Mailmax Beim Stadortwechsel des Frakiersystems muss vor dem Ausschalte des Systems die Parkpositio eigeschaltet werde. I jeder Kostestelle möglich. Taste «INFO / SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo/Setup-Meüs Parkpositio awähle. Das Frama-Frakiersystem ka jetzt abgeschaltet werde. Das Frakiersystem beim Trasport i horizotaler Lage behalte. Bei Trasport ausserhalb des Gebäudes lokale Frama-Servicestelle ud zustädiges Postamt kotaktiere. Bei Wieder-Ibetriebahme Testabdruck durchführe, bis die Druckbildqualität eiwadfrei ist, d.h. keie Pixelfehler aufweist. (Parkpositio muss icht rückgägig gemacht werde.) IFS-Rapport erstelle I jeder Kostestelle möglich. Taste «INFO / SETUP 1» betätige. Seite 1 des Ifo/Setup-Meüs Taste «INFO / SETUP 2» betätige. Seite 2 des Ifo/Setup-Meüs BEISPIEL Mailmax (Tastebelegug für EcoMail ud Offic ka leicht abweiche) :07:30 Kostestelle: 20 TOTAL: Wert : 1.60 T-STK: 85 RWert : 1.60 R-STK: KREDIT: RStk : 2 KST NULLEN START UP IFS- RAPPORT Für de Ausdruck köe Sie das IFS-Rapport-Formular verwede. (Tari-ID 1 8, Seite 1; Tari-ID 9 16, Seite 2; etc.) IFS-Rapport Art Nach erfolgtem Ausdruck weiter mit: Kreditlade, Seite 9 10 Tari-ID, Seite Ispektiosladug, Seite oder zurück zur Ausgagspositio zum Frakiere. BEMERKUNG: Die letzte Positioe auf dem IFS-Rapport sid sogeate «GESCHäFTS- BEREICHE», d.h. icht frei wählbare Tari-IDs

11 Hilfestellug bei Fehlermelduge A) Kredit/ Zahluge/ Verbidug Olie B) Meldeitervall Frakiersystem 1. Azeige ComTouch TM Bedeutug Massahme Freigabe icht erfolgt! Das Guthabe ist kleier 1. Kleierer Nachladeals der gewüschte Nach- wert im Verhältis zu Der Saldo auf Ihrem ladewert. verfügbarem Gutha- FramaOlie-Koto/ be wähle. Limite Postkoto ist zu klei ODER 1. Azeige ComTouch TM Bedeutug Massahme Achtug Ihr System ist >30 Tage Ispektio oder Ispektiositervall ohe Ameldug am Kreditladug FramaOlie i Betrieb. durchführe. Frakiere ist weiterhi möglich. Letzte Zahlug: 2. Kreditprüfug mit DIE POST User Help Desk Kotostad: 0.00 ODER Limite Postkoto: Eizahlug tätige. 2. Frakiersystem gesperrt Ihr System hat de Ispektio oder Meldeitervall vo 35 Kreditladug Tage überschitte. durchführe. Keie Frakature mehr möglich. Kei IFS-Ausdruck möglich. 2. Keie Verbidug Keie Verbidug Kotrolle, ob alle Kabel- E 750 verbiduge korrrekt ageschlosse sid

12 Nützliche Iformatioe Kotakt zu Frama: Frama Help Lie: Frama im Iteret: Frama Zubehörbestellummer: Frama Vertriebshotlie (IFS, Zubehör): Verbrauchsmaterial EcoMail / Offic Doppelpack Farbbadkassette: Frakieretikette TS 80 kurz (500 Blatt) zur Verwedug ohe Werbeklischee: Frakieretikette TS 130 lag (500 Blatt) zur Verwedug mit Werbeklischee: Verbrauchsmaterial Mailmax: Titestrahlkassette: Frakieretikette IS 80 kurz (500 Blatt) zur Verwedug ohe Werbeklischee: Frakieretikette IS 130 lag (500 Blatt) zur Verwedug mit Werbeklischee: Zubehör: Rapportvorlage Kostestelle: Rapportvorlage IFS: Äderuge i dieser Aleitug bleibe vorbehalte. 22

13 Achtug Beim Frakiere dürfe sich keie harte Gegestäde (Büroklammer, Heftklammer etc.) im Druckbereich des Briefumschlags befide. Der Druckkopf ka durch harte Gegestäde mechaisch beschädigt werde. Für Druckkopf-Schäde, verursacht durch Missachtug dieser Bedieugsvorschrift, werde allfällige Garatieasprüche sowie jegliche Produkthaftug ausgeschlosse. Attetio Lors de l affrachissemet, aucu objet dur (tromboes, agrafes, etc.) e doit être situé das la zoe d impressio de l eveloppe. La tête d impressio peut être edommagée au iveau mécaique par des objets durs. Toute prétetio à garatie aisi que toute resposabilité vis-à-vis du produit est exclue e cas d edommagemet de la tête d impressio etraîé par le o-respect de cette cosige d utilisatio. Attezioe Durate il processo di affracatura o devoo esserci oggetti rigidi (graffette, puti ecc.) ella zoa di affracatura della busta. La testia di stampa potrebbe essere daeggiata meccaicamete da oggetti metallici. Frama declia ogi resposabilità oché riparazioi i garazia per difetti alla testia di stampa causati dalla o osservazioe di queste istruzioi. Frama AG, 2005

INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTÈMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2

INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTÈMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2 INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTÈMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2 IFS Bedienungsanleitung IFS mode d'emploi SAI Istruzioni per l'uso EcoMail OfficeMail

Mehr

INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTÈMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2

INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTÈMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2 INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTÈMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2 IFS Bedienungsanleitung IFS mode d'emploi SAI Istruzioni per l'uso StartMail EcoMail

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Schnurloses digitales DECT-Telefon mit Anrufbeantworter Cordless digital DECT telephone with answering machine

Schnurloses digitales DECT-Telefon mit Anrufbeantworter Cordless digital DECT telephone with answering machine Schurloses digitales DECT-Telefo mit Arufbeatworter Cordless digital DECT telephoe with aswerig machie Bedieugsaleitug Operatig Istructios DECT3800 2 DECT3800 Bedieugsaleitug 3 Operatig Istructios 51 2

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 16 3 1. Pi Fuktio 3 2. Status für Nachtragspositioe 5 3. DBD Baupreise EFB 6 4. Programm Eistiegs Assistet 8 5. Voreistellugs-Assistet

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

HANDBUCH Fettschichtsensor FAU-104

HANDBUCH Fettschichtsensor FAU-104 PROZESSAUTOMATION HANDBUCH Fettschichtsesor FAU-104 ISO9001 Es gelte die Allgemeie Lieferbediguge für Erzeugisse ud Leistuge der Elektroidustrie, herausgegebe vom Zetralverbad Elektroidustrie (ZVEI) e.v.

Mehr

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken.

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken. Mehr Erfolg. I jeder Beziehug. Mit Idee begeister. Mit Freude scheke. Erfolgreiches Marketig mit Prämie, Werbemittel ud Uterehmesausstattuge. Wo Prämie ei System habe, hat Erfolg Methode. Die Wertschätzug

Mehr

ZAHLUNG. Zahlungsverkehr

ZAHLUNG. Zahlungsverkehr ZAHLUNG Zahlugsverkehr Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Fuktiosübersicht... 05 Autor: Markus Maier ZAHLUNG Zahlugsverkehr 02 1 Leistugsbeschreibug Die

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

Karten für das digitale Kontrollgerät

Karten für das digitale Kontrollgerät Karte für das digitale Kotrollgerät Wichtige Iformatioe TÜV SÜD Auto Service GmbH Die Fahrerkarte Im Besitz eier Fahrerkarte muss jeder Fahrer sei, der ei Kraftfahrzeug mit digitalem Kotrollgerät zur Persoebeförderug

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

10 Aussagen mit Quantoren und

10 Aussagen mit Quantoren und 0 Aussage mit Quatore ud 0.6. Eisatz vo (bereits bekater) Eistezaussage Bisher hatte wir Eistezbeweise geführt, idem wir ei passedes Objekt agegebe habe ( Setze... ). Stattdesse ka ma auch auf bereits

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Benutzerhandbuch packetalarm SSL VPN Client. Copyright 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.1x.xx

Benutzerhandbuch packetalarm SSL VPN Client. Copyright 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.1x.xx Beutzerhadbuch packetalarm SSL VPN Cliet Copyright 2010 Fukwerk Eterprise Commuicatios GmbH Versio 1.1x.xx Ziel ud Zweck Haftug Marke Copyright Richtliie ud Norme Dieses Dokumet ist Teil des Beutzerhadbuchs

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

N141/02 KNX-DALI Gateway Hinweise zu Firmwareversion 03 und Applikationsprogramm 981C05

N141/02 KNX-DALI Gateway Hinweise zu Firmwareversion 03 und Applikationsprogramm 981C05 Die Software zur Hochrüstug auf Firmwareversio 03 fide Sie uter http://www.automatio.siemes.com/et/gamma/html_00/support/dowloads.htm. Erkeug Notbetrieb Notbetrieb wird erkat, we mehr EVG ausgefalle sid,

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung Integration in das AGENDA-System Funktionsübersicht Autor: Markus Maier

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung Integration in das AGENDA-System Funktionsübersicht Autor: Markus Maier DASI Datesicherug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Fuktiosübersicht... 05 Autor: Markus Maier DASI Datesicherug 02 1 Leistugsbeschreibug Mit DASI erstelle

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1.

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1. Preisblatt über Netzaschlüsse Erdgas, Trikwasser, Strom ud Ferwärme, Baukostezuschüsse ud sostige Koste Gültig ab 1. Jui 2015 Service Preisblatt Netzaschluss ud sostige Koste zu de Ergäzede Bestimmuge

Mehr

upslabelmanager Jan Honsberg jan@honsberg.net http://www.intelligense.de

upslabelmanager Jan Honsberg jan@honsberg.net http://www.intelligense.de Ja Hosberg ja@hosberg.et http://www.itelligese.de upslabelmaager 1 Eileitug...2 2 geerelle Fuktiosweise...2 3 Istallatio...3 4 Die Awedug...4 5 Fuktiosweise im Detail...6 5.1 Befehlscodes...6 5.2 Beleg...7

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Medienzentrum. Bibliothek. Handreichung zur Literatursuche

Medienzentrum. Bibliothek. Handreichung zur Literatursuche Mediezetrum Bibliothek Hadreichug zur Literatursuche Versio 1.6 23.09.2014 Sie schreibe Ihre Abschlussarbeit? Sie suche Literatur zu Ihrem Thema? Da hilft Ihe usere Hadreichug zur Literatursuche (icht

Mehr

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer Immobilie IM OSTEN VIEL NEUES... Courtage: Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Joomla. VHS Trittau. Dozent: Arne Wempen

Joomla. VHS Trittau. Dozent: Arne Wempen Joomla VHS Trittau Dozet: Are Wempe Grudlage Herkömmliche Website-Erstellug HTML-Programmierug auf PC Hochlade der Datei auf Webspace Test Äderug Hochlade Test Are Wempe Grudlage Herkömmliche Website-Erstellug

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Darlehen: Gutschrift, Zinsen und Tilgung

Darlehen: Gutschrift, Zinsen und Tilgung Darlehe: Gutschrift, Zise ud Tilgug mk:@msitstore:c:\program%20files\buhl\mei%20büro\hadbuch\fibu.chm::/darlehe.htm Seite 1 vo 7 Darlehe: Gutschrift, Zise ud Tilgug Nachdem Sie mit eiem Kreditistitut oder

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4. 3 Funktionsübersicht... 5. ARCHIV Archivierung

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4. 3 Funktionsübersicht... 5. ARCHIV Archivierung ARCHIV Archivierug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Fuktiosübersicht... 5 Autor: Markus Bergehrer ARCHIV Archivierug 2 1 Leistugsbeschreibug Mit Ageda ARCHIV

Mehr

6. Übung - Differenzengleichungen

6. Übung - Differenzengleichungen 6. Übug - Differezegleichuge Beispiel 00 Gesucht sid alle Lösuge vo a) x + 3x + = 0 ud b) x + x + 7 = 0, jeweils für 0. Um diese lieare Differezegleichug erster Ordug zu löse, verwede wir die im Buch auf

Mehr

CLIÉ Handheld Benutzerhandbuch

CLIÉ Handheld Benutzerhandbuch CLIÉ Hadheld Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis Dieses Produkt ethält Software, die Eigetum der Soy Corporatio oder durch Dritte lizeziert ist. Die Verwedug dieser Software uterliegt

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

Analysis ZAHLENFOLGEN Teil 4 : Monotonie

Analysis ZAHLENFOLGEN Teil 4 : Monotonie Aalysis ZAHLENFOLGEN Teil 4 : Mootoie Datei Nr. 40051 Friedrich Buckel Juli 005 Iteretbibliothek für Schulmathematik Ihalt 1 Eiführugsbeispiele 1 Mootoie bei arithmetische Folge Defiitioe 3 3 Welche Beweistechik

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Schnellkurs für Einsteiger

Schnellkurs für Einsteiger R Schellkurs für Eisteiger (c) 2007 by! Autor: Adreas Esser Ihalt Vorwort 3 1 Bevor Sie afage 5 Maske 6 Hilfe 7 Tastekürzel 8 Vorgabedokumet ud Ausgagspositio 10 2 Raumplaug 11 Grudriss 12 Wäde 18 Türe

Mehr

Mathematik im Zeilenmodus mit Standard-L A T E X

Mathematik im Zeilenmodus mit Standard-L A T E X K a p i t e l 2 Mathematik im Zeilemodus mit Stadard-L A T E X 2.1 Eiführug........................................... 7 2.2 Der Zeilemodus....................................... 7 2.3 T E Xisches..........................................

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield Augabeblatt 4 Lösuge A. Deiitioe Zis = Rate Ziskurve = Zisstruktur Redite = Yield A. Deiitioe Zerobod = Nullkupoaleihe = Zero coupo bod Aleihe, die vor Ede der Lauzeit keie Zahluge leistet ud am Ede der

Mehr

CLIÉ Benutzerhandbuch PEG-T675C

CLIÉ Benutzerhandbuch PEG-T675C CLIÉ PEG-T675C Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis Dieses Produkt ethält Software, die Eigetum der Soy Corporatio oder durch Dritte lizeziert ist. Die Verwedug dieser Software uterliegt

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

VIP Notes 10. Default Content

VIP Notes 10. Default Content VIP Notes 10 Default Cotet Copyright 2000 Gauss Iterprise AG. Alle Rechte vorbehalte. Kei Teil dieses Dokumetes darf i irgedeier Form (Druck, Fotokopie oder eiem adere Verfahre) ohe schriftliche Geehmigug

Mehr

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015 3 Steuererklärugsverfahre im Kalederjahr 2015 3.1 Neueruge / Allgemeie Iformatioe - Die Steuerpflichtige erhalte die am meiste verwedete Steuerformulare. Sie kote dem Steueramt des Katos Solothur durch

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung für Speicher der Serie

Montage- und Bedienungsanleitung für Speicher der Serie Motage ud Bedieugsaleitug für Speicher der Serie S50 100 CLAGE GmbH Hotlie 04131 890140 Zetralkudediest Ersatzteile 04131 890141 Pirolweg 3 Fax 04131 890141 21337 Lüeburg Email service@clage.de 1 Q R Q

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex TEHNIHE UNIVEITÄT HEMNITZ FAULTÄT FÜ INFOMATI Hardwarepraktikum im W /3 Versuch 3 equetielle ysteme I Gruppe 8: aia Bär hristia Hörr obert ex hemitz, 7. November Hardwarepraktikum equetielle ysteme I Aufgabe

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

Versicherungstechnik

Versicherungstechnik Operatios Research ud Wirtschaftsiformati Prof. Dr. P. Recht // Dipl.-Math. Rolf Wedt DOOR Versicherugstechi Übugsblatt 3 Abgabe bis zum Diestag, dem 03..205 um 0 Uhr im Kaste 9 Lösugsvorschlag: Vorbereituge

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Heute Kapitalanlage morgen ein Zuhause

Heute Kapitalanlage morgen ein Zuhause Immobilie Heute Kapitalalage morge ei Zuhause Courtage: Kaufpreis: Preis auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Auch im Risikofall ist das Entscheidungsproblem gelöst, wenn eine dominante Aktion in A existiert.

Auch im Risikofall ist das Entscheidungsproblem gelöst, wenn eine dominante Aktion in A existiert. Prof. Dr. H. Rommelfager: Etscheidugstheorie, Kaitel 3 7 3. Etscheidug bei Risiko (subjektive oder objektive) Eitrittswahrscheilichkeite für das Eitrete der mögliche Umweltzustäde köe vom Etscheidugsträger

Mehr

Stichproben im Rechnungswesen, Stichprobeninventur

Stichproben im Rechnungswesen, Stichprobeninventur Stichprobe im Rechugswese, Stichprobeivetur Prof Dr Iree Rößler ud Prof Dr Albrecht Ugerer Duale Hochschule Bade-Württemberg Maheim Im eifachste Fall des Dollar-Uit oder Moetary-Uit Samplig (DUS oder MUS-

Mehr

Übungen zur Analysis I WS 2008/2009

Übungen zur Analysis I WS 2008/2009 Mathematisches Istitut der Uiversität Heidelberg Prof. Dr. E. Freitag /Thorste Heidersdorf Übuge zur Aalysis I WS 008/009 Blatt 3, Lösugshiweise Die folgede Hiweise sollte auf keie Fall als Musterlösuge

Mehr

2 Wahl des Betriebsrats

2 Wahl des Betriebsrats 2 Wahl des Betriebsrats Übersicht R R Stadardprobleme aus diesem Kapitel 1 1. Wer ist wahlberechtigt?.. 1 2. Soderküdigugsschutz bei Wahle.... 2 3. Afechtug ud Nichtigkeit vo Betriebsratswahle.... 3 4.

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick Ahag: XIII. Verkehrsstrafe-Überblick XIII. Verkehrsstrafe-Überblick Strafe ud Rechtsfolge ach Verkehrsdelikte i Österreich (Beispiele) Die folgede Tabelle listet häufige Verkehrsübertretuge auf. Es hadelt

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

425 Polarisationszustand des Lichtes

425 Polarisationszustand des Lichtes 45 Polarisatioszustad des Lichtes. Aufgabe. Bestimme Sie de Polarisatiosgrad vo Licht ach Durchgag durch eie Glasplattesatz, ud stelle Sie de Zusammehag zwische Polarisatiosgrad ud Azahl der Glasplatte

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz»

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz» Herzlich willkomme zum Iformatiosabed «Frau ud Fiaz» Frau ud Fiaz Fiazielle Sicherheit: Müsse Fraue aders vorsorge? Stefaia Cerfeda-Salvi Ageda Allgemeier Teil 3-Säule-System der Schweiz Aktuelles aus

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Dokumentation. HiPath BizIP. Bedienung Informationen und wichtige Bedienprozeduren. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath BizIP. Bedienung Informationen und wichtige Bedienprozeduren. Communication for the open minded Dokumetatio HiPath BizIP Bedieug Iformatioe ud wichtige Bedieprozedure Commuicatio for the ope mided Siemes Eterprise Commuicatios www.siemes.de/ope PC 1 3 Steckeretzteil 4 Kopfhörer 1 5 Hörer optipoit

Mehr

SAmAs Newsletter. Inhalt:

SAmAs Newsletter. Inhalt: Ihalt: Ausgabe I / 11 SAmAs Newsletter Software für Arbeitsmedizi ud Arbeitssicherheit TITeLTHemA Datesicherheit i SAmAs S. 1 ArBeITSmeDIZIN S. 2 Abrechug - Spezifische Leistugsregel festlege Allgemeie

Mehr

Dritter Zirkelbrief: Ungleichungen

Dritter Zirkelbrief: Ungleichungen Matheschülerzirkel Uiversität Augsburg Schuljahr 014/015 Dritter Zirkelbrief: Ugleichuge Ihaltsverzeichis 1 Grudlage vo Ugleichuge 1 Löse vo Ugleichuge 3 3 Mittel 4 4 Mittelugleichuge 5 5 Umordugsugleichug

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Beschreibende Statistik Kenngrößen in der Übersicht (Ac)

Beschreibende Statistik Kenngrößen in der Übersicht (Ac) Beschreibede Statistik Kegröße i der Übersicht (Ac) Im folgede wird die Berechugsweise des TI 83 (sowie vo SPSS, s. ute) verwedet. Diese geht auf eie Festlegug vo Moore ud McCabe (00) zurück. I der Literatur

Mehr

1. Zahlenfolgen und Reihen

1. Zahlenfolgen und Reihen . Zahlefolge ud Reihe We ma eie edliche Mege vo Zahle hat, ka ma diese i eier bestimmte Reihefolge durchummeriere: {a,a 2,...,a }. Ma spricht vo eier edliche Zahlefolge. Fügt ma immer mehr Zahle hizu,

Mehr

Titelseite. Avid ISIS Client-Handbuch

Titelseite. Avid ISIS Client-Handbuch Titelseite Avid ISIS Cliet-Hadbuch Ihalt Kapitel 1 Setup ud Istallatio vo Avid ISIS Cliet Maager.................. 5 Itel PRO/1000-Board- ud Treiber-Istallatio................................ 5 Itel PRO/1000-Steckplatzaordug....................................

Mehr

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick.

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick. HS Auftragsmaager Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Sicherheit i alle Auftragslage so habe Sie stets de Durchblick. 2 HS Auftragsmaager HS Auftragsmaager: eimal erfasse, immer

Mehr

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac Die Gasgesetze Die Beziehug zwische olume ud Temeratur (Gesetz vo J.-L. Gay-Lussac ud J. Charles): cost. T oder /T cost. cost.. hägt h vo ud Gasmege ab. Die extraolierte Liie scheidet die Temeratur- skala

Mehr