Agil seit mehr als 20 und in mehr als 20 Jahren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agil seit mehr als 20 und in mehr als 20 Jahren"

Transkript

1 Agil seit mehr als 20 ud i mehr als 20 Jahre Um die Jahrtausedwede gab es de Begriff Agile Softwareetwicklug och icht. Er etstad erst 2001 mit dem Agile Maifest. Ud i 20 Jahre? Was wird da i aller Mude sei, zumidest bei de Softwareetwickler (ud da vielleicht auch mehr Etwicklerie als heute)? Wird es die Softwareetwicklug überhaupt och als bedeutede Diszipli gebe? Eigeführt wurde der Begriff Software vom Statistiker Joh W. Turkey erst im Jahre Damals gab es auch och jede Mege Schriftsetzer (mei Vater war eier), die a beeidruckede Liotype- Setzautomate arbeitete. Mit Lochkarte ud Lochstreife gesteuerte Systeme ware damals scho lage gebräuchlich, etwa für Webmaschie ud Drehorgel. Physische Lochkartoware also, aber keie Software. Wie schell sich doch alles ädert Der Begriff agil erscheit bereits i de 50er Jahre, acht Jahre vor dem Begriff Software, bei Talcott Parsos, eiem zusamme mit Niklas Luhma wichtige Vertreter des soziologische Systemtheorie, als Akroym für vier überlebeswichtige Fuktioe vo Systeme (vgl. [Par51]), die vier Teilsysteme (Verhaltessystem bis kulturelles System) begrüde: keie sich erst ad hoc ud avigiered ergebede Prozess zu beschreibe, so wie das übriges auch heute och Scrum mit seier klare Abfolge vo Ereigisse ud Artefakte pro Iteratio (= Sprit) tut. Damals, ab 1970, gab es auch scho Vorgehesmethode ud Praktike wie Rapid Applicatio Developmet vo Da Giela (i de 80er Jahre, bis 1991 formalisiert vo James Marti, vgl. [Mar91]) ud ebefalls Evolutioary Systems Delivery (Evo) vo Tom Gilb, heute vo ihm Evolutioary Project Maagemet geat (vgl. [Gil]). Das Spiralmodell vo Barry W. Boehm (vgl. [Boe88]), (siehe Abbildug 1) folgte 1986 ud die Crystal-Methodefamilie (vgl. [Coc08]) vo Alistair Cockbur ab Jeff Sutherlad, Joh Scumiotales ud Jeff McKea etwickelte 1993 ei schlakes teambasiertes ikremetell-adaptives Vorgehe bei Easel Corporatio ud ate es Scrum, ispiriert vom 1986 im Harvard Busiess Review publizierte Artikel New New Product Developmet Game der Autore Hirotaka Takeuchi ud Ikujiro Noaka (vgl. [Tak86]) sehr leseswert übriges auch och heute, isbesodere der letzte Abschitt Maagerial implicatios. Das war also vor u bereits 20 Jahre. Bei Ke Schwabers heute och existiereder Firma Advaced Developmet Methods (ADM) wurde i de frühe 90er Jahre ei ähliches Vorgehe wie Sutherlads Scrum praktiziert ud 1995 stellte A: Adaptio (Apassug): Fähigkeit, auf Veräderuge i der Umwelt zu reagiere -> Verhaltessystem. G: Goal Attaimet (Zielverfolgug): Fähigkeit, Ziele zu verfolge -> Persöliches System. I: Itegratio (Eigliederug): Fähigkeit, Zusammehalt ud Eischluss herzustelle -> Soziales System. L: Latez (Aufrechterhaltug): Fähigkeit zur Erhaltug der Idetität des Systems, obwohl alles stetig im Wadel ist -> Kulturelles System wies Wisto W. Royce i dem bei IEEE publizierte Artikel Maagemet of Large Software Systems darauf hi, dass ei wasserfallartiges Vorgehe ugeeiget sei, ud empfahl stattdesse ei iteratives Vorgehe mit sehr viele Rückkopplugsschleife uter Eibeziehug auch des Beutzers. Allerdigs verfolgte er dem Zeitgeist etspreched die Idee, für die Softwareetwicklug eie defiierte ud Abb. 1: Spiralmodell vo Barry W. Boehm (GNU Free Documetatio Licese). 12

2 Schwaber Scrum i eiem Workshop der OOPSLA 95 (mit Jeff Sutherlad als eiem der Orgaisatore) vor. Ke Schwabers Papier vo damals ist auch aus heutiger Sicht aufschlussreich. Weiter ute komme ich darauf zu spreche verwedete Ket Beck, Do Wells, Ward Cuigham ud Ro Jeffries bei Chrysler erstmals extreme Programmig (XP) (vgl. [Wel99]), wobei dieses Projekt leider abgebroche wurde (vgl. [Wik]). Deoch: Nach seier Publikatio 1999 fad XP rasate Verbreitug. Daach folgte Schlag auf Schlag (vgl. [Kor13-a]: 1996: PRINCE2 (Nachfolger vo PRINCE) als allgemeie ikremetelladaptive Projektmaagemet-Methode. 1997: Erste Publizierug vo DSDM. 1997: Das Feature Drive Developmet (FDD) vo Jeff De Luca. 1999: Das Adaptive Software Developmet, etwickelt vo Jim Highsmith ud Sam Bayer, ausgehed vo RAD. Jetzt war die Zeit reif für eie große Wurf: Am 12. Februar 2001 trafe sich 17 Vertreter solcher damals leichtgewichtig geater Methode ud Vorgehesweise i eiem Skiressort i de Rocky Moutais mit dem Ziel, das sie Verbidede kompakt zu formuliere ud dafür eie auch für Topmaager attraktive Titel zu fide. Das Ergebis war das heute bestes bekate Agile Maifest (vgl. [Bec01]). Es ist jedoch icht die bleibede Referez für agil. Alistair Cockbur, eier dieser 17 Persoe, erklärte i eier Diskussio am 16. September 2013, dass es ei Schappschuss dieser 17 Leute aus der damals aktuelle Softwareetwicklugsszee heraus sei. Heute würde diese oder adere Expoete es aders formuliere. Etwa ab Mitte 2005 etwickelte sich Scrum rasch zur heute bekateste agile Vorgehesweise der Softwareetwicklug auf Teamebee ud fad dort mehr ud mehr Eizug, auch bei große Software- Etwicklugsfirme. Dabei wurde zuehmed bewusst, dass ei Vorgehe, das auf de folgede Faktore basiert, ei oft allzu vereifachedes, idealisieredes ud starres Korsett darstellt ud viele Problemzoe der Produktetwicklug ud des Projektmaagemets ubehadelt lässt (vgl. [Kor13-b]). Ei eizeles kleies ud über alle Fachkompeteze verfügedes ( iterdiszipliäres ) Team. Fix getaktete Sprits mit eier Dauer vo jeweils ur 2 bis 4 Woche, die jeweils praktisch utzbare Teilprodukte zu liefer habe. Nur ei Product Ower als eizige gegeüber dem Team alle Produktaforderuge vertretede ud verbidlich etscheidede Perso. Eie bereits vorhadee erste Versio der das gewüschte Edergebis beschreibede Liste vo Aforderuge (dem Product Backlog ). Zudem stellte ud stellt sich heute immer wieder heraus, dass die mit der Eiführug vo Scrum verbudee Veratwortlichkeits- ud Orgaisatiosäderuge isbesodere bei etablierte Uterehme eie allzu große ud für viele Betroffee i seier Radikalität als icht ubedigt erforderlich gesehee Schritt bedeute. Ud es wurde deutlich, dass bei eier agile Vorgehesweise auf Teamebee auch eie ihr etsprechede also hoch adaptive teamübergreifede Abstimmug auf Projekt-, Programm- ud Portfolio-Ebee ötig wird. Die Problematik starrer Sprits ud der oft überforderde Orgaisatiosäderuge wird durch das erst seit 2010 breiter bekate, vo David J. Aderso für die Softwareetwicklug agepasste Kaba etschärft (vgl. [Ad11], [Sha13]). Es verbreitet sich derzeit rasch ud wird auch zusamme mit Scrum zu Scrumba kombiiert. Zur team- ud projektübergreifede agile Abstimmug der projektuabhägige fortlaufede Produktetwicklug auf Programm- ud Portfolio-Ebee tritt derzeit das Scaled Agile Framework for Eterprises (SAFe) vo Dea Leffigwell stark i Erscheiug. Er hat es erstmals 2010 als Buch (vgl. [Lef10]) ud als Big Picture (vgl. [Sca13]) im Iteret veröffetlicht. Für das agile Maagemet vo Projekte gewie DSDM ud PRINCE2 als Rahme für die Arbeit eizeler agiler Etwicklugsteams a Bedeutug. Back to the Roots Heute, 18 Jahre ach der OOPSLA 95, a der Ke Schwaber sei Positiospapier Scrum Developmet Process im Busiess Object Desig ad Implemetatio Workshop (mit Jeff Sutherlad ud adere als Orgaisatore) präsetierte, ist es iteressat, sei damaliges Paper ochmals zu lese (vgl. [Sch95-a]). Gleich zu Begi des Papiers falle mir diese zwei Sätze auf: New axioms i systems developmet are: Small teams of competet idividuals, workig withi a costraied space that they ow ad cotrol, will sigificatly outperform larger developmet groups Product developmet i a objectorieted eviromet requires a highly flexible, adaptive developmet process. Der erste Satz (Small teams of competet idividuals) ist heute immer och zetral. Wobei competet idividuals ach wie vor sicher der Schlüsselfaktor ist: Nicht ei amorphes, trasdiszipliäres, selbstorgaisieredes Team steht im Zetrum, soder zetral sid competet idividuals, die als Team arbeite. Dieser Aspekt des Idividuums scheit mir heute agesichts der Idealisierug der Teamarbeit machmal uterbewertet zu sei. Der zweite Satz (Product developmet i a object-orieted eviromet) ist bemerkeswert: OO wird hier als der eigetliche Treiber für eie highly flexible, adaptive developmet process gesehe, ud icht die Uplabarkeit ud hohe Volatilität der Aforderuge, mit der heute die Notwedigkeit vo Agilität vor allem begrüdet wird. Ud och iteressater ist ei weiterer Satz: Object Orieted techology provides the basis for the Scrum methodology. Objects, or product features, offer a discrete ad maageable eviromet. Procedural code, with its may ad itertwied iterfaces, is iappropriate for the Scrum methodology. Diese Formulierug sollte auch heute och i alle Scrum-Guides erscheie. Damit hätte wir us viel Frustratio erspart beim Versuch, Scrum auch i historisch gewachsee, vom prozedurale Deke domiierte IT-Ladschafte mit ihre udurchsichtige Schittstelle eisetze zu wolle, i welche eue bzw. geäderte Fuktioalität eie oft mehrwöchige Itegratiosprozess is Gesamtsystem erfordert. Ud es wäre klarer, dass ei ikremetelladaptives Vorgehe ur bei Produkte fuktioiert, die aus Teile (Objekte, Features) bestehe, die eigestädig ud uabhägig voeiader hadhabbar sid (Objects, or product features, offer a discrete ad maageable eviromet). 20 Jahre OBJEKTspektrum 13

3 Erstaut bi ich auch, we ich das lese: Scrum is cocered with the maagemet, ehacemet ad maiteace of a existig product [ ] Scrum is ot cocered with ew or re-egieered systems developmet efforts. Der Grudmechaismus vo Scrum welcher sich seit 1995 icht verädert hat zielt also icht auf die (i der Regel als zeitlich begrezte Projekte abgewickelte) Etwicklug euer Systeme oder ihrer Rudum- Ereuerug, soder auf die fortlaufede Weiteretwicklug bzw. Wartug vo bestehede Systeme als gemäß Alistair Cockbur ope-eded oder ifiite games. Deshalb also fehle i Scrum bis heute auch alle Rahmevorgabe, z. B. für das Iitialisiere eier Produktetwicklug bzw. eies Projekts, Rahmevorgabe für die Erstellug eies iitiale Backlogs oder für die frühzeitige Risikobewertug oder für die Erarbeitug eier iitiale Rahmearchitektur. Deshalb war ud ist Scrum auch kei Projektmaagemet-Framework, soder ka bei Projekte ur im Rahme eies PM-Frameworks, wie z.b. PRINCE2 oder DSDM, eigesetzt werde. Iteressatist auch, dass im Ur-Scrum der Release im Vordergrud steht (icht seie eizele Sprits) ud Ur-Scrum sich auf die Arbeit a jeweils eiem Release i diese drei Phase (siehe auch Abbildug 2) kozetriert: Scrum has three phases: Plaig: Defiitio of a ew release based o curretly kow backlog. Developmet: Developmet of the ew release fuctioality, with costat respect to the variables of time, requiremets, quality, ad competitio. Iteractio with these variables defies the ed of developmet cycles. Closure: Preparatio for release, icludig fial documetatio, pre-release staged testig, ad release. Nur i der Phase Developmet erscheit beim Ur-Scrum der Begriff Sprits i dieser Art: Developmet: Meetig with teams to review release plas. Distributio, review ad adjustmet of product stadards. Multiple sprits, util the product is deemed to be ready for distributio. Ergebisse eies Sprits im Ur-Scrum sid itegrierte packets als demostrable versio of chages ad how they implemet backlog requiremets. Sie sid jedoch icht ready for distributio. Erst der Release liefert ei Product ready for distributio. Das passt iteressaterweise recht gut zum Kozept der Releases des Scaled Agile Framework (SAFe): Erst die Releases liefer gemäß SAFe die Potetially Shippable Icremets. Die itegrierte Ergebisse der eizele Sprits ierhalb eies Releases werde gemäß SAFe i teamübergreifede System Demos vorgeführt, stelle aber keie bereits beutzbare Produktikremete dar. Zu de Phase Plaig ud Closure ist i [Wes10]) zu lese: [ ] cosist of defied processes, where all processes, iputs ad outputs are well defied. The kowledge of how to do these processes is explicit. The flow is liear, with some iteratios i the plaig phase. Erst das Developmert ist hochgradig adaptiv: The Sprit phase is a empirical process [ ] Sprits are oliear ad flexible. Bezüglich Rolle et das Ur-Scrum vo 1995 ur diese zwei Arte vo Teams: Maagemet: Led by the Product Maager, it defies iitial cotet ad timig of the release, the maages their evolutio as the project progresses ad variables maifest. Maagemet deals with backlog ad issues. Developmet teams: Developmet teams are small, with each cotaiig equal umbers of developers, documeters ad quality cotrol staff. Multiple teams of betwee three ad six people may be used. Each is assiged a set of packets (or objects), icludig all backlog items related to each packet. Der Product Ower erscheit also bereits im Ur-Scrum, icht aber primär als Eizelperso, soder als Product Maager, der ei Maagemetteam leitet, das sich als Team um das Backlog kümmert. Im Ur-Scrum erscheit och keie dem Scrum Master etsprechede Rolle möglicherweise deshalb, weil das Ur-Scrum vo Small teams of competet idividuals, workig withi a costraied space that they ow ad cotrol ausgeht, die so eie Rolle icht (mehr) beötige. Abb. 2: SCRUM-Methodologie gemäß OOPSLA 95 (i Alehug a Abb. 6 i [Wes10]). Die Zukuft gehört der agile Agilität Die Vielfalt der ab etwa 1970 etstadee Vorgehesweise, die dem iterative, ikremetelle ud adaptive Prizip folge, sowie das rasche hype-artige Auftauche ud Verschwide etlicher Methode ud Rahmewerke sowie die och sehr juge Etwickluge wie Kaba ud SAFe lege de Schluss ahe, dass es icht die eie ud für alles richtige Vorgehesweise gibt. Stattdesse gibt es gaz uterschiedliche firme- ud produktspezifische Ausformuge agiler Vorgehesweise wobei sich viele davo als Scrum-Vorgehe 14

4 Abb. 3: Aktuell geutzte Egieerig-Praktike (Swiss Agile Study 2012, vgl. [Kro12]). bezeiche, weil sie eiige Elemete vo Scrum (die otabee oft vo XP stamme) utze. Dieser real existierede agile Umgag mit agile Vorgehesmodelle wurde 2010 im Forrester Report Agile Developmet: Maistream Adoptio Has Chaged Agility (vgl. [Wes10]) als gägige Praxis i uterschiedlichste Uterehme beschriebe. Dort ist achzulese, dass sogar die am weiteste fortgeschrittee Aweder agiler Methode aus uterschiedliche Vorgehesmodelle die für sie passede Techike heraus pflücke ud sie mit adere kombiiere. Die eizele Techike ämlich (z.b. Daily Stadup ud Cotiuous Itegratio ) köe uabhägig voeiader eigesetzt werde. Ei eizeles agiles Vorgehesmodell köe icht alles abdecke. Das zeige auch die Ergebisse der Swiss Agile Study 2012 (siehe Abbilduge 3 ud 4). Des Weitere ist im Forrester Report zu lese, dass die Kombiatio uterschiedlicher agiler Praktike sehr gut fuktioiert, um auch ierhalb lägerer Release-Zykle agil zu arbeite, um de Aforderuge vo Goverace ud Compliace Rechug zu trage ud um mehr als ur die Lieferug fuktioiereder Software im Auge zu habe. We die vo de jeweilige Aufgabe ud Herausforderuge abhägige freie Kombiatio diverser agiler Praktike ud Methode durch die Teams selbst so verbreitet ud auch erfolgreich ist, gibt es aber auch keie Notwedigkeit für ei alle Teams übergeordetes agiles Vorgehe. Es geht doch eher darum, die Teams zu befähige, die jeweils passede Kombiatio diverser agiler Praktike ud Methode selbst bestimme zu köe. Ud zwar so, dass de Teams der Rahme dafür gesetzt wird, was sie zu leiste habe ud dasa sie das Wie selbst bestimme köe. We Teams vo auße das Befolge bestimmter Vorgehesweise für das Wie ierhalb des als Was gesetzte Rahmes vorgeschriebe wird, da ist das ei Widerspruch zum agile Midset. Das Agile Maagemet XX.00 Gehört die Zukuft de agile Orgaisatioe gaz uabhägig vo der agile Softwareetwicklug? Kommt also das Maagemet XX.00? Das hägt davo ab, was uter agil verstade wird. Uterehme umfasse ebe der allefalls ikremetell-adaptiv gestaltbare Etwicklug ud Realisierug vo Produkte auch viele Prozesse ohe Produktcharakter, wie etwa das Persoalwese. Uter agil wird ma daher icht primär das ikremetell-adaptive Vorgehe der Produktetwicklug, soder diverse post-tayloristische, hierarchie- ud autoritätsfreie ud selbststeuerd-kollaborative Prizipie ud Überzeuguge zu verstehe habe. All das sid jedoch i der Orgaisatiosetwicklug scho lage bekate ud diskutierte Idee. Eiige davo wurde allerdigs i vergleichsweise weige Fälle erfolgreich umgesetzt. Vielfach zitierte Beispiele sid uter aderem SEMCO (vgl. [Sem95]) ud die Morig Star Compay (vgl. [Mor]) sowie etliche Uterehme, die de Beta Codex umzusetze versuche. Abb. 4: Aktuell geutzte Maagemet- u. Plaugspraktike (Swiss Agile Study 2012, vgl. [Kro12]). 20 Jahre OBJEKTspektrum 15

5 Dass es agesichts all dieser seit Jahrzehte existiereder Idee immer och so weige i dieser Art tickede Uterehme gibt, liegt am damit verbudee zu veräderde Deke ud Hadel, begied bei der Uterehmesspitze, das durch Folgedes gekezeichet ist: Das alles im Griff habe wird ersetzt durch ei vertrauesvolles Loslasse. Also: Kotrolle ist gut, Vertraue ist besser. Es herrscht die Überzeugug vor, dass ei Uterehme erst durch die fortlaufede Koversatio aller das Uterehme umfassede Mitarbeiter ud Stakeholder etsteht, icht durch vo obe verküdete Visioe oder verordete Strukture. Das zu leiste, ist sehr aspruchsvoll. Vielleicht geligt es bis i 20 Jahre. der Autor Dr. Has-Peter Kor uterstützt als Coach ud Berater der KORN AG größere Uterehme dabei, die ihe agemessee Form eier agile Agilität zu etwickel. Er ist Herausgeber der Bücher Solutio-Focused Maagemet ud Agiles IT-Maagemet i große Uterehme sowie Autor diverser Fachartikel. Literatur & Liks [Ad11] D.J. Aderso, Kaba: Evolutioäres Chage Maagemet für IT-Orgaisatioe, dpukt.verlag 2011 [Bec01] K. Beck et al., Maifesto for Agile Software Developmet, siehe: [Boe88] B.W. Boehm, A Spiral Model of Software Developmet ad Ehacemet, i: IEEE Computer, Vol. 21, Mai 1988, S , siehe: [Coc08] A. Cockbur, Just-i-time methodology costructio, 2008, siehe: [Gil] T. Gilb, K. Gilb, siehe: [Kor13-a] H.-P. Kor, Das agile Vorgehe: Neuer Wei i alte Schläuche oder ei Déjàvu? i: Series of the Gesellschaft für Iformatik (GI), Volume P-224, 2013 [Kor13-b] H.-P. Kor, Has-Peter (Hrsg.), Agiles IT-Maagemet i große Uterehme, Symposio Publishig, 2013 [Kro12] M. Kropp, A. Meier, Swiss Agile Study 2012, Fachhochschule Zürich ud Nordwestschweiz, siehe:www.swissagilestudy.ch [Lef10] D. Leffigwell, Agile Software Requiremets: Lea Requiremets Practices for Teams, Programs ad the Eterprise, Addiso-Wesley 2010 [Mal98] F. Malick, Der Mythos vom Team, i: maagersemiar Heft 33, Oktober 1998 [Mar91] J. Marti, Rapid Applicatio Developmet, Macmilla USA 1991 [Mor] The Morig Star Compay, siehe: [Par51] T. Parsos, The social system, Uiversity of Califoria Libraries 1951, siehe: de.wikipedia.org/wiki/agil-schema [Sca13] Scaled Agile Framework, 2013, siehe: [Sch95-a] K. Schwaber, Scrum Developmet Process. Positio Paper at OOPSLA 95, siehe: [Sch95-b] K. Schwaber, SCRUM Developmet Process (erstellt kurz ach der Präsetatio a der OOPSLA 95), siehe: [Sem95] R. Semler, Maverick: The Success Story Behid the World s Most Uusual Workplace. Grad Cetral Publishig; Reprit editio, April 1995 [Sha13] M. Shalloway, SAFe Kaba, 2013, siehe: [Tak86] H. Takeuchi, I. Noaka, The New New Product Developmet Game, i: Harvard Busiess Review, 1986, siehe: [Wel99] D. Wells, Extreme Programmig: A getle itroductio, 1999, siehe: [Wes10] D. West, T. Grat, M. Gerush, D. D Silva, Agile Developmet: Maistream Adoptio Has Chaged Agility Treds I Real-World Adoptio Of Agile Methods, Forrester Report Jauary 2010 [Wik] Wikipedia, Chrysler Comprehesive Compesatio System, siehe: 16

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden?

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Die Softwareetwicklug uterliegt i de letzte Jahre eiem starke Wadel

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Agile Führung: Ein Oxymoron?

Agile Führung: Ein Oxymoron? Agile Führug: Ei Oxymoro? http://tiyurl.com/tuev-media-agile-kultur Agile Führug: Ei Oxymoro? De Begriff Führug siedel wir gere im Dustkreis vo Aweisug ud Kotrolle a. Dieser Artikel versucht, Führug vorurteilsfrei

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Industrialisierung durch und durch

Industrialisierung durch und durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch Die Idustrialisierug vo IT ud die Eiführug eier SOA wurde jahrelag völlig separat vo uterschiedliche Persoe eies Uterehmes behadelt.

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA Aspekte eier SOA i Hiblick auf die erfolgreiche Optimierug vo Geschäftsprozesse Dr. Gottfried uef IT Architect Aspekte eier SOA 18.4.07 IB Vorgehesweise zur Umsetzug eier SOA odellierug Architecture CB

Mehr

AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG

AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG schwerpukt m e h r z u m t h e m a : ifos.seibertmedia.et/display/websoftware/agile+vorhersage der autor AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG Mit Aufwadsschätzuge mache

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Demad ad Supply Chai Maagemet Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Michael Jug ROI Maagemet Cosultig AG Müche Die vier Stufe der Logistik 1. Ihalt der Logistik ist die physische Abwicklug der raumzeitliche

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener der autor Kostati Dieer (kostati.dieer@cofipro.de) ist Leadig Cosultat bei der Cofipro AG. Er beschäftigt sich seit über zeh Jahre mit Softwarearchitektur ud sei Iteresse gilt allem, was IT ud Fachabteiluge

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac Die Gasgesetze Die Beziehug zwische olume ud Temeratur (Gesetz vo J.-L. Gay-Lussac ud J. Charles): cost. T oder /T cost. cost.. hägt h vo ud Gasmege ab. Die extraolierte Liie scheidet die Temeratur- skala

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Enterprise Risk Management Solutions

Enterprise Risk Management Solutions Eterprise Risk Maagemet Solutios Iteral Cotrols Systems Eterprise Risk Maagemet Goverace, Risk ud Compliace Operatioal Risk Maagemet & Measuremet Swiss Quality ad Iovatio Ageda Eiführug Firme- ud Produkte-Highlights

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Nutzerorientiertes Design: Schnell zu stimmigen Lösungen

Nutzerorientiertes Design: Schnell zu stimmigen Lösungen Nutzerorietiertes Desig: Schell zu stimmige Lösuge http://uxpa.org/ Nutzerorietiertes Desig: Schell zu stimmige Lösuge Viele Uterehme setze i der Softwareetwicklug auf agile Vorgehesweise wie Scrum oder

Mehr

Contrexx Versionen und Preise

Contrexx Versionen und Preise where specials are the orm Pragma Solutio Adria Wüthrich Wikelstrasse 14 CH-5223 Riike Telefo +41 56 249 42 82 ifo@pragma-solutio.com www.pragma-solutio.com Cotrexx Versioe ud Preise Cotrexx Versio Free

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Agile Methode erlaube das effiziete Erfasse ud Apasse vo Geschäftsprozess-Modelle.

Mehr

Moving =Bewegen zum neuen Gleichgewicht

Moving =Bewegen zum neuen Gleichgewicht Chage Maagemet Begriff Mit Hilfe des ChageMaagemet (Veräderugsmaagemet) werde Veräderugsprozesse i Betriebe geplat ud gesteuert. Zu uterscheide sid zwei Asätze: Das Trasformatiosmaagemet plat ud steuert

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische Seheiser Headsets ud IBM Sametime ab Versio

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

HP OpenView AssetCenter

HP OpenView AssetCenter HP OpeView AssetCeter Softwareversio: 5.01 Hiweise zur Versio Artikelummer: T4111-91003 Erscheiugsdatum der Dokumetatio: March, 2007 Erscheiugsdatum der Software: March, 2007 Juristische Hiweise Garatie

Mehr

BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP. Mitarbeiterführung Führungspersönlichkeit Auftreten & Kommunikation SEMINARPROGRAMM

BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP. Mitarbeiterführung Führungspersönlichkeit Auftreten & Kommunikation SEMINARPROGRAMM Zürich Berli Luzer Müche Frakfurt Köl Lodo Shaghai Davos Hamburg Bosto Mitarbeiterführug Führugspersölichkeit Auftrete & Kommuikatio BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP September 2015 Dezember 2016 2015

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Die Reise nach DevOps: Auf dem Weg zu einer bedarfsgerechten IT

Die Reise nach DevOps: Auf dem Weg zu einer bedarfsgerechten IT Die Reise ach DevOps: Auf dem Weg zu eier bedarfsgerechte IT https://blog.codecetric.de/ Die Reise ach DevOps: Auf dem Weg zu eier bedarfsgerechte IT Dieser Artikel wirft eie Blick auf die Herkuft ud die

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Exzeete Soudquaität bei Headset- Fexibiität Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio: Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Uiversität Heidelberg Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Übuge Aufgabe zu Kapitel 1 (aus: K. Hefft Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik, sowie Ergäzuge) Aufgabe 1.1: SI-Eiheite: a)

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Backend à la OSGi Enterprise OSGi für Server-seitiges Java

Backend à la OSGi Enterprise OSGi für Server-seitiges Java Backed à la OSGi Eterprise OSGi für Server-seitiges Java Karol Rückschloss karol.rueckschloss@mathema.de www.mathema.de Backed à la OSGi Karol Rückschloss Copyright 2011 MATHEMA Software GmbH 1 Ageda Das

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

EAI Enterprise Application Integration

EAI Enterprise Application Integration EAI Eterprise Applicatio Itegratio Erfahruge aus Itegratiosprojekte Harald Lage Hamburg, 25. Oktober 2002 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, 25.10.2002,

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Prozesse und KPI für Rechenzentren. Leitfaden Version 1.0

Prozesse und KPI für Rechenzentren. Leitfaden Version 1.0 Prozesse ud KPI für Rechezetre Leitfade Versio 1.0 Impressum Herausgeber: BITKOM Budesverbad Iformatioswirtschaft, Telekommuikatio ud eue Medie e. V. Albrechtstraße 10 A 10117 Berli-Mitte Tel.: 030.27576-0

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr