6.1 Was sind binäre Suchbäume?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "6.1 Was sind binäre Suchbäume?"

Transkript

1 6 inär Suchäum 6.1 Ws sin inär Suchäum? Suchäum (inry srch trs) sin tnstrukturn, i vil Oprtionn uf ynmischn Mnn ffiint untrstütn. ispil sin: Srch(K, k): Such in lmnt von K mit Schlüssl k Insrt(K, ): Fü s lmnt in K in lt(k, ): ntfrn s lmnt us K Minimum(K): Such s (in) lmnt von K mit minimlm Schlüssl Mimum(K): Such s (in) lmnt von K mit mimlm Schlüssl Succssor(K, ): Such s lmnt, ssn Schlüssl in r Ornun von K m Schlüssl von folt (r nächströßr Schlüssl) m Schlüssl von vornht (r nächstklinr Schlüssl) in Suchum knn lso ls um ispil ls ictionry or Priority Quu vrnt rn. in inärr Suchum ist i r Nm schon st in inärr um. in solchr um knn urch in Pointr-tnstruktur rpräsntirt rn, in r jr Knotn in Ojkt rstllt. Nn m Schlüssl (ky) ht jr Knotn i Pointr lft chil un riht chil, i uf i Nchfolrknotn in, soi inn Pointr prnt, r uf n irktn Voränr s Knotns vrist. Git s kin chil- or prnt-knotn, ist r ntsprchn Pointr uf stt. ilun 6.1 it i typisch Struktur ins umknotns, i im folnn in r Klss TrNo implmntirt ist. ilun 6.2 it in ispilstruktur ins inärn ums. In r vrinfchtn ilun 6.3() r umstruktur us ilun 6.2 sin i lättr (lfs) s ums, lso i Knotn ohn Kinr, rot untrlt. In inm inärn Suchum rn i Schlüssl i folt spichrt (inry-srch-tr proprty or Ornunsinschft): Si in Knotn s ums. Für jn Knotn y im linkn Untrum von ilt y.ky.ky. Für jn Knotn y im rchtn Untrum von ilt y.ky.ky. 65

2 6 inär Suchäum TrNo *prnt; int ky; TrNo *lft_chil ; TrNo *riht_chil ;. 6.1: Knotn in inm inärn um TrNo *root; : ispil für inn inärn um Für n um in ilun 6.3() ist r Knotn 5 i Wurl, i Knotn 2, 3 un 5 finn sich ntsprchn im linkn Untrum, i Knotn 6, un 8 im rchtn Untrum. Knotn 3 ist um ispil nicht klinr ls Knotn 2 in sinm linkn Untrum un nicht rößr ls Knotn 5 in sinm rchtn Untrum. finition 6.1. i Höh ins Knotn v in inm um ist lich r Zhl r Kntn uf m länstn W vom Knotn u inm ltt im Untrum s Knotns. i Höh ins ums ist lich r Höh sinr Wurl. 6.2 lorithmn uf inärn Suchäumn Tr lk i Ornunsinschft rmölichst i us llr im um spichrtn Schlüssl in sortirtr Rihnfol. r ntsprchn rkursiv lorithmus ir ls tr lk ichnt: voi t r l k ( TrNo ) { i f (!= ) { t r l k ( >l f t c h i l ) ; cout << >ky << nl ; t r l k ( >r i h t c h i l ) ; 66

3 6.2 lorithmn uf inärn Suchäumn 2 Wurl 5 Wurl = root () (). 6.3: 6.3() r inär um us. 6.2 in vrinfchtr rstllun. 6.3() in nir ffiintr inärr Suchum r Höh 4, r i lichn Knotn nthält. in ufruf r Funktion tr lk() für i äum in ilun 6.3 führt ur us 2, 3, 5, 5, 6,, 8. r lorithmus nötit Θ(n) Zit, um inn inärn um mit n Knotn u urchlufn, i Funktion nu iml rkursiv für jn Knotn s ums ufrufn ir: inml für s link Kin s Knotns un inml für s rcht Kin. St 6.1. Strtn ir i Funktion tr lk mit r Wurl ins ums mit n Knotn, so nötit tr lk Θ(n) Zit. is. Si T (n) i Lufit für inn um mit n Knotn. Für inn lrn um nötit tr lk konstnt Zit T (0) = c. Für n > 0 nhmn ir n, ß tr lk für inn Knotn mit inm linkn Untrum r Größ k un inn rchtn Untrum r Größ n k 1 (rkursiv) ufrufn ir: T (n) = T (k) + T (n k = 1) + ist in Konstnt Wir nn nun i Sustitutionsmtho n un in, ß i Lufit von tr lk von r folnn Form ist: T (n) = (c + )n + c, oi c un i (on finirtn) Konstntn sin. Inuktionsstrt: n = 0 T (0) = c = (c + )0 + c Inuktionsnnhm: Wir nhmn n, ß i oi uss für ll nn Zhln klinr ls n ilt. Inuktionsschluß: T (n) = T (k) + T (n k 1) + T (n) = (c + )k + c + (c + )(n k 1) + c + T (n) = (c + )n + c 6

4 6 inär Suchäum Such uf inärn äumn in äni Oprtion in inm inärn Suchum ist i Such nch inm Schlüssl k. i Funktion tr srch ir mit inm Pointr uf n Wurlknotn s trffnn ums soi mit m Schlüssl k ufrufn. Wir k funn, lifrt tr srch inn Pointr uf n funnn Knotn urück, nrnflls. TrNo t r s r c h ( TrNo, int k ) { TrNo r s u l t = ; i f (!= ) { i f ( >ky == k ) r s u l t = ; ls i f ( k < >ky ) r s u l t = t r s r c h ( >l f t c h i l, k ) ; ls r s u l t = t r s r c h ( >r i h t c h i l, k ) ; rturn ( r s u l t ) ; i Funktion innt i Such n r Wurl un läuft im um nch untn. Für jn Knotn ir r sucht Schlüssl k mit m Schlüssl k vrlichn. Sin i Schlüssl lich, richt i Such. Ist k klinr ls k, fährt i Such im linkn Untrum von fort, i Ornunsinschft impliirt, ß k nn nicht im rchtn Untrum spichrt sin knn. ntsprchn ir i Such im rchtn Untrum fortstt, nn k rößr ist ls k. i uf is Wis urchlufnn Knotn formn inn Pf von r Wurl u inm ltt. i Lufit von tr srch ist lso O(h), oi h i Höh s ums nit. i lich Funktion knn uch itrtiv implmntirt rn, inm i Rkursion in Form inr hil-schlif nchilt ir. uf n mistn Mschinn ist is Vrsion ffiintr ls i rkursiv Implmntirun. TrNo i t r t i v t r s r c h ( TrNo, int k ) { hil (!= && >ky!= k ) { i f ( k < >ky ) = >l f t c h i l ; ls = >r i h t c h i l ; rturn ; i Funktionn tr srch, itrtiv tr srch, tr prcssor, tr minimum un tr mimum sin shr ähnlich u n nnn Implmntirunn. St 6.2. i Funktionn tr srch, itrtiv tr srch, tr prcssor, tr minimum un tr mimum hn in Lufit von O(h), oi h i Höh s inärn ums ist. 68

5 6.2.3 infün un Löschn 6.2 lorithmn uf inärn Suchäumn infün un Löschn irkn in Änrun r umstruktur. i tnstruktur muß ntsprchn änrt rn, ohn i n i Ornunsinschft u vrstoßn. Wir rn shn, ß s infün rltiv infch ist, ährn s Löschn utlich kompliirtr ist. infün i Funktion tr insrt füt inn nun Knotn mit m Schlüssl k in n um in. Wir nhmn n, ß lft chil un riht chil schon uf stt urn. voi t r i n s r t ( Tr T, TrNo ) { TrNo =T >root ; // Pointr um I t r i r n ur n um TrNo p=; // Pointr uf Vtr von Knotn hil (!=) { // urchmustrn s ums p = ; // p s p i c h r t n Vtr von i f ( >ky < >ky ) = >r i h t c h i l ; // i Such ht r c h t s i t r ls = >l f t c h i l ; // i Such ht l i n k s i t r >prnt = p ; i f ( p==) T >root = ; // i s t i nu Wurl ls i f ( >ky < p >ky ) p >l f t c h i l = ; // Links von p i n f u n ls p >r i h t c h i l = ; // Rchts von p i n f u n Wi i Such-Funktionn ht tr insrt in Lufit von O(h) (h: Höh s ums). Löschn im Löschn ins umknotns ist in Flluntrschiun rforrlich: 1. r u löschn Knotn ht kin Kinr. isr Fll ist r infchst: r ntsprchn Zir s Vtrknotns von ir uf stt, ir löscht. i Lufit ist O(1). Fll 1 ist in ilun 6.4() rstllt. 2. r u löschn Knotn ht nu in Kin, s nn mit m Vtr von vrunn ir (splic out,. 6.4()). is Oprtion ht in Lufit O(1). 3. r u löschn Knotn ht i Kinr. isr Fll ist r ufnist: Wir nn s splic out us Schritt 2 uf n Succssor von Knotn n: 69

6 6 inär Suchäum () (). 6.4: Löschn ins Knotns in inm inärn um - Fll 1 un : Löschn ins Knotns in inm inärn um - Fll 3 ) Such n Succssor von in sinm rchtn Untrum ) Ür tn (n Schlüssl) s Succssors n c) Lösch mit r Prour für Knotn mit inm Kin isr Fll ist in. 6.5 it. i Lufit ist O(h) im orst cs. St 6.3. In inm inärn Suchum r Höh h knn in Zit O(h) in lmnt infüt or löscht rn. 6.3 Rot-Schr-äum Im vorhrhnn schnitt hn ir lrnt, ß i Stnr-Oprtionn ynmischr Mnn uf inärn äumn in Zit proportionl ur Höh s ums usführt rn könnn. shl sollt mn vrsuchn, i Höh ins ums so klin i mölich u hltn, un mn sollt für sorn, ß r um immr ut lncirt lit. in Rot-Schr-um ist in inärr Suchum, r pro Knotn ür in usätlichs ltt vrfüt, mit m i Fr s Knotns (rot or schr) spichrt ir. Wir vrschnn hir Spichrplt un vrnn im folnn in n Zhl int color mit R=0 un LK=1. Jr Knotn (TrNo) nthält i folnn Komponntn (tn): 0

7 6.3 Rot-Schr-äum : Rot-Schr-um int ky ; TrNo prnt ; TrNo l f t c h i l ; TrNo r i h t c h i l ; int c o l o r ; finition Jr Knotn ist ntr rot or schr. 2. i Wurl ist schr. 3. Js ltt [] ist schr. 4. Wnn in Knotn rot ist, nn sin sin Kinr schr. 5. Für jn Knotn ilt: ll Pf vom Knotn u lättrn im Untrum nthltn i lichn Zhl von schrn Knotn. In ilun 6.6 ist in ispil für inn Rot-Schr-um rstllt. i - Zir könnn ll uf i rss ins sonrn Knotn T umstt rn (. 6.). Mit ism Knotn könnn ir i mit jm nrn Knotn ritn: T >color=lk; prnt, lft chil, ky un riht chil könnn lii stt rn. i (innrn) Knotn mit n Schlüssln im Mittlpunkt unsrs Intrsss sthn, lssn ir in n folnn ilunn i Zir uf T. finition 6.3. i schr Höh sh() ins Knotn ist i Zhl r schrn Knotn von u inm ltt, oi r Knotn nicht mitählt ir. Lmm 6.1. in Rot-Schr-um mit n innrn Knotn ht höchstns i Höh 2lo(n + 1). is. Wir in unächst, ß jr Untrum mit Wurl minstns 2 sh() 1 innr Knotn nthält. is in ir mittls vollstänir Inuktion ür i Höh von. 1

8 6 inär Suchäum T. 6.: r Knotn T Höh()=0: ist T un nthält hr 2 sh() 1 = = 0 innr Knotn. Wir trchtn nun für n Inuktionsschritt inn Knotn, r in positiv Höh ht un r in innrr Knotn mit i Kinrn ist. Js Kin ht ntr in schr Höh von sh() or sh() 1, j nchm, o s in rotr or in schrr Knotn ist. i Kinr von in um ins klinr Höh ls hn, folt us r Inuktionsnnhm, ß i Zhl r innrn Knotn minstns (2 sh() 1 1) + (2 sh() 1 1) + 1 = 2 sh() 1 ist. Si h i Höh s ums. Minstns i Hälft r Knotn von r Wurl u irn inm ltt sin schr. Hirus folt: sh(root) h/2 n 2 h/2 1 2lo(n + 1) h us m oin Lmm folt irkt: i Such nch inm lmnt, m Minimum, m Mimum, m Succssor or Prcssor ins lmnts knn in inm Rot-Schr-um mit n Knotn in Zit O(lon) usführt rn. uch i im vorhrhnn schnitt schrinn Funktionn tr insrt un tr lt hn in Lufit von O(lon). Nch r ntsprchnn Oprtion lit joch vntull kin Rot-Schr-um mhr vor. Wir rn im folnn schnitt lrnn, ß mn mittls sonnntr Rottionn von Tiläumn un mittls Umfärn r Knotn i inschftn s Rot-Schr- ums irhrstlln knn Rottionn Um nch infüunn un Löschunn im um i inschftn s Rot-Schr- ums irhrustlln, müssn iss Knotn umfärt rn, un mnch Zir müssn änrt rn. is sonnntn Rottionn sin lokl Änrunn r 2

9 6.3 Rot-Schr-äum umstruktur, i i rhltun r Ornunsinschft rntirn. ilun 6.8 it i Rottion von Knotn im um T nch links un rchts. Wir nhmn n, ß s rcht Kin y von nicht (T) ist. i Links-Rottion rht n um um i Knt von nch y hrum. i nu Wurl s Untrums ist mit y, ir um linkn Kin von y, s ishri link Kin von y ir rchts Kin von. i Rchts- Rottion vrläuft symmtrisch. i Oprtionn hn in Lufit O(1). Währn r Rottion rn usschlißlich Pointr vränrt, i ürin Knotnflr lin unrührt. lft_rott(t, ) y y riht_rott(t,y ). 6.8: Rottion im um T infün in Rot-Schr-äum Wir vrnn in licht moifiirt Vrsion von tr insrt: voi R insrt ( Tr T, TrNo ) { TrNo =T >root ; // Zir um urchnrn s ums TrNo p=t; // Zir uf Vtr hil (!=T) { // urchmustrn s ums p= ; // Mn mrk s i c h n Vtr von i f ( >ky< >ky ) = >r i h t c h i l ; // i Such ht r c h t s i t r ls = >l f t c h i l ; // i Such ht l i n k s i t r >prnt=p ; i f ( p==t) T >root= ; // i s t i nu Wurl ls i f ( >ky<p >ky ) p >l f t c h i l = ; // Links von p i n f u n ls p >r i h t c h i l = ; // Rchts von p i n f u n >c o l o r=r; // r nu Knotn i s t r o t >l f t c h i l = >r i h t c h i l =T; // ht kin Kinr R i n s r t f i u p (T, ) ; // Hir r f o l t i Rprtur // s Rot Schr ums 3

10 6 inär Suchäum Wlch inschftn könnn urch s infün vrltt rn? 1. Jr Knotn ist ntr rot or schr. 2. i Wurl ist schr. 3. Js ltt [] ist schr. 4. Wnn in Knotn rot ist, nn sin sin Kinr schr. 5. Für jn Knotn ilt: ll Pf vom Knotn u lättrn im Untrum nthltn i lichn Zhl von schrn Knotn. i inschftn 2 un 4 könnn urch infü-oprtionn vrltt rn. inschft 2 könnn ir shr infch rntirn, inm ir m n r Rprtur-Prour R insrt fiup r Wurl immr i Fr schr uornn: T >root >color=lk. nur schr lättr [T] ls Kinr ht, knn inschft 4 nur vrltt rn, nn r Vtr prnt von uch rot ist. i mölichn Vrltunn ntsthn lso urch, ß rot färt ir. Wir könnn nun ri Fäll untrschin, für i ir jils i ntsprchnn Til r Prour R insrt fiup nn. Fll 1: r Onkl y von ist uch rot (. 6.9). <WHIL LOOP>: hil ( >prnt!= && >prnt >c o l o r==r) { i f ( >prnt== >prnt >prnt >l f t c h i l ) { y= >prnt >prnt >r i h t c h i l ; <FLL 1>: i f ( y >c o l o r==r) { y >c o l o r=lk; >prnt >c o l o r=lk; >prnt >prnt >c o l o r==r; = >prnt >prnt ; ls { <FLL 2> ls {... // symmtrisch ur r s t n i f S c h l i f Fll 2: r Onkl y von ist schr un ist in rchts Kin (. 6.10). <FLL 2>: i f ( == >prnt >r i h t c h i l ) { = >prnt ; l f t r o t t (T, ) ; 4

11 6.3 Rot-Schr-äum y y. 6.9: Rprtur-Prour Rot-Schr-um, Fll 1 y y. 6.10: Rprtur-Prour Rot-Schr-um, Fll 2 Fll 3: r Onkl y von ist schr un ist in links Kin. <FLL 3>: ls { >prnt >c o l o r=lk; >prnt >prnt >c o l o r=r; r i h t r o t t (T, >prnt ) ; i Prour R insrt fiup ht mit foln Form: voi R i n s r t f i u p ( Tr T, TrNo ) { TrNo y ; // H i l f s p o i n t r f u r Onkl <WHIL LOOP> T >root >c o l o r=lk; i Lufit von R insrt ist O(lon) Löschn in Rot-Schr-äumn s Löschn ins Knotns us inm Rot-Schr-um ist shr ähnlich um Löschn in infchn inärn Suchäumn. i sntlich Änrun stht rin, ß mn m n r Prour ir in Rprtur-Prour R lt fiup strtt. Flls in rotr Knotn löscht ir, lin i inschftn s Rot-Schr-ums rhltn. Nur im ntfrnn ins schrn Knotns könnn is inschftn vrltt rn. ri Prolm könnn i uftrtn: P1: r ntfrnt Knotn y r i Wurl, un in rots Kin von y ist nch m Löschn von y i nu Wurl. Lösun: Fär schr 5

12 6 inär Suchäum P2: Flls s ini Kin s löschtn Knotns y un r Vtr von y rot sin, nn ist nch m Löschn i inun 4 vrltt. P3: Pf, i y nthltn hn, hn nun inn schrn Knotn nir. shl ist i inun 5 für ll Vorfhrn von y vrltt. s rst Prolm ist infch u lösn. Wir trchtn im folnn, i P2 un P3 hnlt rn könnn. 6

13 6.3 Rot-Schr-äum Si s Kin von y. [] Ist rot, so färn ir schr, un inun 5 ist ir rfüllt. is ist uch r ini Fll, in m i rot Knotn nch m Löschn ufinnr foln könnn, un somit ist uch inun 4 ir rfüllt. [] Ist schr un könntn ir inn itrn Schr-Wrt uornn (lso inssmt i), so är i inun 5 irhrstllt. in Rot-Schr- um joch kin Zählr für Frinhitn sitt, müssn ir itr Rprturn urchführn, um jils n Knotn mit m künstlichn Schr-Wrt von i u rprirn. i hnln ir (mit ) soln n Pf ur Wurl ntln, is i Vrltun von inun 5 liminirt ist. r Knotn si immr r rur von. Wir untrschin vir Fäll un innn mit m lttn Fll. In n uhörin ilunn könnn i lu ichntn Knotn ntr rot or schr färt sin. Fll 4: ist schr, un sin rchts Kin ist rot: ilun kommt i Fr von. Wir führn in Links-Rottion uf prnt us un ntfrnn i it Schrmrkirun von. Fll 2: un i Kinr von sin schr: ilun Flls rot ist, färn ir schr un rot un sin frti. Fll 3: ist schr, un sin links Kin ist rot: ilun Wir könnn i Frn von un sinm linkn Kin änrn un nschlißn in Rchts-Rottion uf usführn, ohn in r Rot-Schr-inschftn u vrltn. r nu rur von ist jtt in schrr Knotn mit inm rotn Kin r rcht Til r ilun it, ß ir mit i Fll 4 lnn. Fll 1: ist rot: ilun schr Kinr hn muß, könnn ir i Fr von un prnt änrn un nn in Links-Rottion uf prnt usführn, ohn i Rot-Schr-inschftn u vrltn. r nu rur von (ins von s Kinrn vor r Rottion) ist jtt schr. Flls ir von Fll 1 us in Fll 2 lnt sin, ist r nu Knotn rot färt, un ir färn ihn schr. mit ist i Rprtur nt. Zusmmnfssun r Rprtur-Prour: 1. Flls ir i Mölichkit hn, n Fhlr irkt u liminirn (Fll 4), führn ir i ntsprchn Trnsformtion sofort us. 2. Flls in soforti Rprtur nicht mölich ist, trnsformirn ir n um so, ß ntr i Rprtur im nächstn Schritt vollstäni rfoln knn (Fll 3)

14 6 inär Suchäum kommt i Fr von. 6.11: Löschn in inm Rot-Schr-um, Fll : Löschn in inm Rot-Schr-um, Fll 2 or im ürnächstn (Fll 1), or ß uminst uf m Pf ur Wurl in n hochhon rn knn (Fll 2). i Lufit r Rprtur-Prour un r smtn ntfrnn-oprtion ist O(lon). St 6.4. ll uf Sit 65 ufführtn ynmischn Oprtionn hn uf Rot- Schr-äumn mit n lmntn Lufit O(lon). 6.4 VL-äum Zur rinnrun: i Höh ins Knotns v in inm um T ist lich r Län s länstn Pfs von v u inm Nchkommn von v. i Höh s ums T ntspricht r Höh sinr Wurl. finition 6.4. in Untrum ins Knotns v ist in mimlr Tilum, ssn Wurl in Kin von v ist (sih. 6.) : Löschn in inm Rot-Schr-um, Fll 3 8

15 6.4 VL-äum. 6.14: Löschn in inm Rot-Schr-um, Fll 1 v. 6.: Miml Tiläum finition 6.5. Wir finirn i lnc ins Knotns v ls l(v) = h l h r, oi h l un h r i Höhn s linkn. s rchtn Untrums von v sin. i Höh ins lrn ums ir ls 1 finirt. finition 6.6. Wir nnnn v lncirt, flls l(v) { 1, 0, 1. Sonst nnnn ir v unlncirt. finition 6.. in VL-um ist in um, in m ll Knotn lncirt sin. Wi knn mn nun lmnt in inn VL-um infün un i i lnc- inschft ufrchtrhltn? Zunächst nötit jr umknotn v inn itrn intr h(v), in m i Höh s Knotns spichrt ir. Wir vrnn i infü-prour für inär Suchäum tr insrt (sih S.69). urch s infün änrn sich vntull i Höhn r Knotn uf m W vom infütn Knotn ur Wurl, un mit ht vntull i lnc isr Knotn vrlorn. in ispil für it ilun Um i lnc-inschft irhrustlln, nrn ir n (rotn) Pf vom nu infütn lmnt (hir Knotn 6) is ur Wurl s ums nch on un rchnn i i nun Wrt für Höh un lnc. Gnnflls führn ir in Trnsformtion urch, um i lnc irhrustlln : im infün ins Knotns in inn VL-um knn sich i lnc r Knotn im um änrn 9

16 6 inär Suchäum u u. 6.1: opplrottion in inm VL-um, Fll 1 v 3 0 Z 6 0? u 5? ? ? v 3 1 Z u ? ? : r VL-um (Fll 1) nch r opplrottion i Höh ins Knotns v rchnn ir i folt: h(v) = m{h(lft chil), h(riht chil) + 1 Si u r rst Knotn (Knotn mit mimlr Tif), r nch r infü-oprtion nicht mhr lncirt ist, un si v r link Sohn von u un r rcht Sohn von u. l(u) ist ntr +2 or 2. is in Fäll sin symmtrisch. shl trchtn ir hir nur n Fll l(u) = 2. l(u) = 2, muß follich u in Üricht nch rchts hn. Fll 1: l() = 1: Si r link Sohn von. Wir führn in oppl-rottion us: 1. riht rott(t,) 2. lft rott(t,u) r schmtisch Vorn ist in ilun 6.1 rstllt. Für unsrn konkrtn um ist s rnis in ilun 6. u shn. Fll 2: l() 0, 1: r schmtisch Vorn für Fll 2 ist in ilun 6.19 rstllt. Im ispil in ilun 6.20 ur Knotn 14 nu infüt; i ilun it s rnis nch r rfoltn Rottion. Soohl i opplrottion im Fll 1 ls uch i infch Rottion im Fll 2 knn urch Umstn r ntsprchnn Zir in konstntr Zit usführt rn. s lich ilt uch für i Höhn- un lnc-rchnunn. ll Knotn ntln s Pfs vom infütn lmnt ur Wurl müssn vntull rprirt rn. mn für jn Knotn joch nur konstnt Zit nötit, ht i infüprour i Lufit O(lon), oi n i Zhl r lmnt im um ist. 80

17 6.5 nmrkunn u u. 6.19: Rottion in inm VL-um, Fll 2 v 3 0? u 5? ? ? v 3 0 u 5? ? : VL-um nch r opplrottion. infüt ur Knotn 14. uch s ntfrnn ins lmnts innt mit r ülichn Prour für inär Suchäum, i u inn iss Kpitls iskutirt ur. nn ir i im infün r Pf ur Wurl rprirt. hr knn uch s Löschn ins lmnts in Zit O(lon) urchführt rn. St 6.5. VL-äum untrstütn ll Oprtionn ins Wörtruchs in O(lon) Zit, oi n i nhl r lmnt im um ist. 6.5 nmrkunn In ormn t.l. [2] finn sich i Oriinl-Kpitl inry Srch Trs un R-lck Trs, i i Grunl für isn schnitt iltn. 81

5. Allgemeine Bäume und Binärbäume

5. Allgemeine Bäume und Binärbäume 5. llgmin äum un inäräum äum - Ürlik - Orintirt äum - Drstllungsrtn - Gornt äum inär äum: griff un Dfinitionn Spihrung von inärn äumn - Vrkttt Spihrung - Flum-Rlisirung - Squntill Spihrung - ufu von inäräumn

Mehr

Beispielfragen QM9(3) Systemauditor nach ISO 9001 (1 st,2 nd party)

Beispielfragen QM9(3) Systemauditor nach ISO 9001 (1 st,2 nd party) QM9(3) Systmuitor nh ISO 9001 (1 st,2 n prty) Allgmin Hinwis: Es wir von n Tilnhmrn rwrtt, ss usrihn Knntniss vorhnn sin, um i Frgn 1.1 is 1.10 untr Vrwnung r ISO 9001 innrhl von 20 Minutn zu ntwortn (Slsttst).

Mehr

Aufgabe 4: 7-Segmentanzeige

Aufgabe 4: 7-Segmentanzeige Au : 7-Smntnzi G. Kmnitz, C. Gismnn, TU Clusthl, Institut ür Inormtik 7. Juni 25 Di Vrsuhsurupp ht in -stlli 7-Smnt-Anzi mit vrunnn Kthonsinln un minsmr Ano j Zir, so ss zu jm Zitpunkt nur in Zir nzit

Mehr

Lektion 11 Test. 2 Modalverben: Präsens oder Präteritum? Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

Lektion 11 Test. 2 Modalverben: Präsens oder Präteritum? Was ist richtig? Kreuzen Sie an. Lktion 11 Tst Lktion 11 Grmmtik 1 Prätritum r Molvrn: Eränzn Si. Bispil: Ih immr Stätrisn (mhn wolln). Ih _wollt immr Stätrisn _mhn_. Als Kin ih Tirplr (wrn wolln). u im Zoo i Bärn (üttrn ürn)? Von 2009

Mehr

Lektion 14 Test Lösungen

Lektion 14 Test Lösungen Lktion 14 Grmmtik 1 Ws ist rihtig? Kruzn Si n. Lktion 14 Tst Lösungn X Jr J Js Jn Jm Pilot ruht vil Erhrung. Glust u, ss jr j X js jn jm Angymnsium gut ist? Wir kommn jr j js X jn jm Mont pünktlih unsr

Mehr

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten Lktion 14 Grmmtik 1 Ws ist rihtig? Kruzn Si n. Lktion 14 Tst Bispil: Niht X jr j js jn jm Arzt möht Notrzt sin. Jr J Js Jn Jm Pilot ruht vil Erhrung. Glust u, ss jr j js jn jm Angymnsium gut ist? Wir kommn

Mehr

Nützliche Tastenkombinationen

Nützliche Tastenkombinationen Nützlich Tastnkombinationn Nützlich Tastnkombinationn Nutzn von Tastnkombinationn Tastnkombinationn könnn Si vrwnn, um Winows 10 schnllr zu binn. Wichtig Systmprogramm zigt Winows 10 an, wnn Si rückn.

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

Grundlagen Elektrotechnik I

Grundlagen Elektrotechnik I Grundlgn Elktrotchnik I borvrsuch I-30 (vorläufig Nullvrsion ) C- und C-Glidr Dipl-Ing lf Schmi, Dr Andrs Sifrt = I C C Idn, Ergänzungn, Kritik usdrücklich rwünscht Bitt n uns prsönlich odr vi E-Mil n:

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Vertretungsstunden Mathematik 30. zur Vollversion. 10. Klasse: Strahlensätze. Vertretungsstunden Mathematik 9./10.

DOWNLOAD VORSCHAU. Vertretungsstunden Mathematik 30. zur Vollversion. 10. Klasse: Strahlensätze. Vertretungsstunden Mathematik 9./10. DOWNLOAD Mro Bttnr/Erik Dins Vrtrtunsstunn Mtmtik 30 10. Klss: Strlnsätz Brorr Untrritsin Mro Bttnr/Erik Dins Downlouszu us m Oriinltitl: Vrtrtunsstunn Mtmtik 9./10. Klss Soort instzr lrplnorintirt sstmtis

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

Schleswig-Holstein 2009 Leistungskurs Mathematik Thema: Analysis. ( x) . (14 P) g mit ( ) Berechnen Sie die Schnittpunkte der Graphen von f a und

Schleswig-Holstein 2009 Leistungskurs Mathematik Thema: Analysis. ( x) . (14 P) g mit ( ) Berechnen Sie die Schnittpunkte der Graphen von f a und Ministrium für Bildung und Frun Schlsig-Holstin 9 Listungskurs Mthmtik Thm: Anlysis Aufg Ggn ist di Funktionnschr f mit f ( ) = (, IR ) ) Untrsuchn Si di Funktionnschr f uf Nullstlln, ds Vrhltn im Unndlichn,

Mehr

Digitaltechnik. TI-Tutorium. 17. Januar 2012. Tutorium von K. Renner für die Vorlesung Digitaltechnik und Entwurfsverfahren am KIT

Digitaltechnik. TI-Tutorium. 17. Januar 2012. Tutorium von K. Renner für die Vorlesung Digitaltechnik und Entwurfsverfahren am KIT Digitltchnik I-utorium 17. Jnur 2012 utorium von K. Rnnr für di Vorlsung Digitltchnik und Entwurfsvrfhrn m KI hmn Orgnistorischs Anmrkungn zum Übungsbltt 9 Korrktur inr Foli von ltztr Woch Schltwrk Divrs

Mehr

Huffman Codes und Datenkompression

Huffman Codes und Datenkompression 28 Kpitl 3 Humn Cods und Dtnkomprssion Ds Zil dr Dtnkomprssion ist s, Dtn mit wnir Spichrpltz bzuspichrn. Abhäni von dn Dtn schiht ds vrlustri odr nicht vrlustri. Audio-, Vido- und Bilddtin wrdn in dr

Mehr

Kommentierung zum Prüfungsnachweis JAR - FCL - PPL(A)

Kommentierung zum Prüfungsnachweis JAR - FCL - PPL(A) Vrwnts Fluzumustr (Zulssun ür i Ausilun urh i zustäni Luthrthör) sih Anhn 1 zu JAR-FCL 1.125 Sihrhitsstlunn Vorhrst Bon- un Flusiht min. 8 km, Huptwolknuntrrnz min. 2000 t, Di im Fluhnuh nn, monstrirt

Mehr

Herr laß deinen Segen fließen

Herr laß deinen Segen fließen = 122 sus2 1.rr 2.rr lss wir i bit rr lß inn Sgn flißn nn tn 7 S gn fli ßn, ic um i lung, 7 wi in wo Strom ins r wi S sus4 t l Txt un Mloi: Stpn Krnt Mr. wint. sus2 nn Lß wirst u ic spü rn wi i 7 r spi

Mehr

16. Minimale Spannbäume

16. Minimale Spannbäume Dnton.:. Mnml Spnnäum. En wttr unrttr Grp (G,w) st n unrttr Grp G=(V,E) zusmmn mt nr Gwtsunkton w :E R.. Ist H=(U,F), U V,F E, n Tlrp von G, so st s Gwt w(h) von H nrt ls ( ) = w( ) w H F SS 00 Mnml Spnnäum

Mehr

Lektion 4 Test. Lektion 4. Grammatik

Lektion 4 Test. Lektion 4. Grammatik Lktion 4 Grmmtik 1 Ergänzn Si i Formn von wshn, hrn un sprhn. Bispil: In spriht gut Dutsh. Min Sohn sin Hr immr m Morgn. u Dutsh? Dr Bus hut niht. ihr s By m Morgn or m An? Wir lir kin Frmsprhn. Du zu

Mehr

0.5 16 25 ka 30 ka 20 40 20 ka 20 ka 50, 63 15 ka 15 ka PLSM-B(C)...(/...) 0.5 16 25 ka 30 ka. 50, 63 15 ka 15 ka

0.5 16 25 ka 30 ka 20 40 20 ka 20 ka 50, 63 15 ka 15 ka PLSM-B(C)...(/...) 0.5 16 25 ka 30 ka. 50, 63 15 ka 15 ka 10/106 Projktirn Litungsshutz, Bkup-Shutz NZM1, NZM2, NZM3 Mollr HPL0211-2007/2008 http://tlog.mollr.nt Listungsshltr, Lsttrnnshltr Shutz von PVC-isolirtn Litungn ggn thrmish Übrlstung bi Kurzshluss Nh

Mehr

3.1 Definition, Einheitsvektoren, Komponenten, Rechenregeln, Vektorraum

3.1 Definition, Einheitsvektoren, Komponenten, Rechenregeln, Vektorraum . Vktorn. Dfnton, Enhtsvktorn, Komponntn, Rchnrgln, Vktorrum Nn sklrn (Zhln mt Mßnht w Mss, Enrg, Druck usw.) wrdn n dr Physk vktorll Größn ("Pfl" mt Rchtung und Läng) vrwndt: Ortsvktor, Gschwndgkt, Vrschung,

Mehr

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung Jtzt t stn! 60 40 O nlin -T w w w.p stzugng u ntr pl- clo ud.co m 40 60 45 135 135 135 45 135 l r t n z Di g n u s ö L r n w t f b o S g f u l h c S r für Ih 25 25 75 40 40 75 NEU PPL 10.0 PASCHAL-Pln

Mehr

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123.

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123. Qulität, uf di Si bun könnn. Qulity Livi i lbnswrtn rihilf 1060 Win, upndorfr Strß 123 www.gupndorfrstrs123.t JAJA In City-Näh it ttrktivn Nhvrsorn, bstr Vrkhrsnbindu und Infrtruktur D ist Qulity Livi

Mehr

Automaten und formale Sprachen Notizen zu den Folien

Automaten und formale Sprachen Notizen zu den Folien 4 Rgulär Aurük Automtn un forml Sprhn Notizn zu n Folin Präznz r Oprtorn (Folin 108) Dr -Oprtor ht i höht Präznz, nh r Konktntionoprtor, un r - Oprtor ht i niriht Präznz. D hißt: (() (( ))) Bipil von rgulärn

Mehr

Lektion 10 Test Lösungen

Lektion 10 Test Lösungen Lktion 10 Tst Lösungn Lktion 10 Grmmtik 1 Stigrung Komprtiv un Suprltiv: Shrin Si. gut -> _ssr_ -> _m stn_ unkl -> _unklr_ -> _m unklstn_ li -> _lir -> _m listn_ tur -> _turr_ -> _m turstn_ vil -> _mhr_

Mehr

Repetitorium Mathematik für Informatiker I, Sommersemester Probeklausur Nr. 1. Information

Repetitorium Mathematik für Informatiker I, Sommersemester Probeklausur Nr. 1. Information Pro. Dr. Brnhr Stn Dwi Koptzki Rptitorium zur Vorlsung Mthmtik ür Inormtikr 1 Sommrsmstr 2015 Proklusur Nr. 1 Inormtion Dis Augn inn ls Grunlg zur Wirholung un Vrtiung r Thmn r Vorlsung Mthmtik ür Inormtikr

Mehr

Prüfung 01 Systemauditor nach AS/EN 9100 (1st, 2nd-party) Seminar L4(3)

Prüfung 01 Systemauditor nach AS/EN 9100 (1st, 2nd-party) Seminar L4(3) VERTRAULICH BUREAU VERITAS PRÜFUNGSBLÄTTER Shrin Si itt Ihrn Vornmn, Nmn un Ihr Gurtstum in s Fl: Vornm Nm Gurtstum Shrin Si itt Prüfungstum un Prüfungsort in s Fl: Til Prüfr 1 Minimum Mximum 1 10 (50%)

Mehr

VERTRAULICH BUREAU VERITAS. Schreiben Sie bitte Ihren Vornamen, Namen und Ihr Geburtsdatum in das Feld: Vorname Name Geburtsdatum

VERTRAULICH BUREAU VERITAS. Schreiben Sie bitte Ihren Vornamen, Namen und Ihr Geburtsdatum in das Feld: Vorname Name Geburtsdatum VERTRAULICH BUREAU VERITAS PRÜFUNGSBLÄTTER Shrin Si itt Ihrn Vornmn, Nmn un Ihr Gurtstum in s Fl: Vornm Nm Gurtstum Shrin Si itt Prüfungstum un Prüfungsort in s Fl: Til Prüfr 1 Minimum Mximum 1 10 (50%)

Mehr

Rechner in C - Version 2.0

Rechner in C - Version 2.0 Rchnr in C - Vrsion.0 0.03.000 Inhlt. Vorwort. Einlitung 3. Gross Zhln und drn Brchnungn. Binär Rlzhln. Wissnschftlich Drstllung rllr Zhln 3. Ds Spichrformt dr Zhln 4. Addition und Subtrktion 5. Multipliktion

Mehr

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels Entdckn Si Schlo Wrtnfl in Lotorf - mit inr chönn Wndrung - mit dm Auto - mit dn öffntlichn Vrkhrmittln Schlo W r tn fl Wi rrich ich d Schlo Wrtnfl pr Auto? mit Auto Von Zürich: - Autobhnufhrt Aru Ot Hunznchwil,

Mehr

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens Kontaktlinsn Shminar Visualtraining Di nu Dimnsion ds Shns Willkommn in dn Shräumn Erlbn Si in nu Dimnsion ds Shns. Mit dn Shräumn rwitrn wir unsr Angbot rund um das Aug bträchtlich. Wir bitn anspruchsvolln

Mehr

Fakultät 08 Fahrzeugsysteme und Produktion. Dipl. Phys. Ait Tahar. 1. Einführung

Fakultät 08 Fahrzeugsysteme und Produktion. Dipl. Phys. Ait Tahar. 1. Einführung Fkultät 08 Fhugsstm und Poduktion Dipl. Phs. Ait Th 1. Einfühung 1 Fkultät 08 Fhugsstm und Poduktion Dipl. Phs. Ait Th 1.1 Phsiklisch Gößn 1.1.1 Dfinition 1.1. Skl und vktoill Gößn 1.1.3 SI Einhitssstm

Mehr

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume 13 Rekonfigurierende inäre Suchäume U.-P. Schroeder, Uni Pderorn inäräume, die zufällig erzeugt wurden, weisen für die wesentlichen Opertionen Suchen, Einfügen und Löschen einen logrithmischen ufwnd uf.

Mehr

Lektion 10 Test. Könntet / Würdet ihr mir helfen?

Lektion 10 Test. Könntet / Würdet ihr mir helfen? Lktion 10 Tst Lktion 10 Grmmtik 1 Stigrung Komprtiv un Suprltiv: Shrin Si. Bispil: groß -> größr -> m größtn gut -> -> unkl -> -> li -> -> tur -> -> vil -> -> grn -> -> /6 Punkt 2 Vrglih mit... ls or so

Mehr

a) Wenn Nina nicht Diät machen würde, würde sie Sahnetorten essen.

a) Wenn Nina nicht Diät machen würde, würde sie Sahnetorten essen. Grmmtik 1 Ws wünsht sih Nin? Shrin Si. Nin mht Diät. Ar si... (Shntort ssn) wür lir Shntort ssn 5 Punkt Nin muss für in Sprhprüfung lrnn. Ar si...... (Musik hörn) Nin muss ihr Klir ufräumn. Ar si......

Mehr

1 Ergänzen Sie. der Zug das Taxi der Bus die U-Bahn das Flugzeug die Straßenbahn das Auto das Fahrrad ... ... das Taxi das Fahrrad das Auto

1 Ergänzen Sie. der Zug das Taxi der Bus die U-Bahn das Flugzeug die Straßenbahn das Auto das Fahrrad ... ... das Taxi das Fahrrad das Auto Lktion 11: In r Stt untrwgs 11 A Si müssn mit r U-Bhn hrn. A2 1 Ergänzn Si. r Zug s Txi r Bus i U-Bhn s Flugzug i Strßnhn s Auto s Fhrr r Bus........................ A2 2 Ergänzn Si. r Zug mit m Zug r

Mehr

Ein MOSFET ist ein spannungsgesteuertes Bauelement. Schaltzeichen: n-kanal MOSFET p-kanal MOSFET

Ein MOSFET ist ein spannungsgesteuertes Bauelement. Schaltzeichen: n-kanal MOSFET p-kanal MOSFET 4.4 ER MOFET r MO-Fldffkttrnsistor (kurz MOFET Mtll Oxid miconductor Fild Effct Trnsistor) ist in Obrflächnbulmnt, dssn Funktion im wsntlichm durch nvrsion n dr Obrfläch ds Hlblitrs ggbn ist. Hirbi rfolgt

Mehr

Beispielprüfung für Re-Qualifizierung ISOTS 16949 Interner Auditor Vertraulich PRÜFUNGSUNTERLAGEN. erforderlich) Mindestpunktzahl

Beispielprüfung für Re-Qualifizierung ISOTS 16949 Interner Auditor Vertraulich PRÜFUNGSUNTERLAGEN. erforderlich) Mindestpunktzahl Bispilprüfung für R-Qulifizirung ISOTS 16949 Intrnr Auitor Vrtrulih PRÜFUNGSUNTERLAGEN Bitt shrin Si Ihrn Nmn un Dtum in n Frirum: DIE FELDER DER TABELLE SIND NUR FÜR DEN PRÜFER VORGESEHEN Sktion Prüfr

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

Lektion 27 Test. die meisten Künstler / ihr Leben / sich nicht leisten / können ohne / in einem Zweitjob / arbeiten /.

Lektion 27 Test. die meisten Künstler / ihr Leben / sich nicht leisten / können ohne / in einem Zweitjob / arbeiten /. Lktion 27 Tst Lktion 27 Grmmtik 1 Shrin Si Sätz mit sttt... zu un ohn... zu wi im Bispil. Bispil: ih / mir / lir / in Originlil / listn sttt / in Kopi kun /. Ih list mir lir in Originlil, sttt in Kopi

Mehr

Operationsverstärker Grundlagen 071210 hb9tyx@clustertec.com. Operationsverstärker Grundlagen. Geschrieben 2007 Manfred Dietrich hb9tyx@clustertec.

Operationsverstärker Grundlagen 071210 hb9tyx@clustertec.com. Operationsverstärker Grundlagen. Geschrieben 2007 Manfred Dietrich hb9tyx@clustertec. 070 hb9tyx@clustrtc.com Oprtionsvrstärkr Grundlgn Gschribn 007 Mnfrd Ditrich hb9tyx@clustrtc.com Ausgb 0.. Einlitung...3 Zilpublikum und Vorusstzungn...3 Aufbu ds Kurss... Di Vrsuch...5 Oprtionsvrstärkr

Mehr

Lektion 5 Test. Lektion 5. Grammatik

Lektion 5 Test. Lektion 5. Grammatik Lktion 5 Tst Lktion 5 Grmmtik 1 Ergänzn Si i Formn von wissn. Bispil: Ih wiß niht. Ds Nvigtionsgrät, wo s Auto ist. Wrum wolln Eltrn immr lls? Du, ih mg kin Kontroll. Ih niht, wo i Apothk ist. ihr, wo

Mehr

RLS Das modulare Rampensystem. Rollstuhlrampe als Modulsystem RLS. Mobile Auffahrhilfen, Schwellenbrücken für Stufen und Terrassen,

RLS Das modulare Rampensystem. Rollstuhlrampe als Modulsystem RLS. Mobile Auffahrhilfen, Schwellenbrücken für Stufen und Terrassen, Mobil uffahrhilfn, chwllnbrückn für tufn un Trrassn, chinn für n Fahrzuinbau finn i in unsrm Gsamtprospkt. ollstuhlramp als Moulsystm L itr Informationn zum moularn ampnsystm finn i untr www.altc./rls

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001)

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001) Bdinungsnlitung für DSLT (Vorbvrsion vom 29.01.2001) Inhlt pprtnsichtn...2 llgmins Löschn von Funktionn...3 nrufumlitung / nrufwitrlitung...3 nruf Bntwortn (xtrn)...4 nruf Bntwortn (intrn)...5 Extrn Gspräch

Mehr

Die Addition von Vektoren gilt das Kommutativgesetz und das Distributivgesetz: a 0 a und 0 0

Die Addition von Vektoren gilt das Kommutativgesetz und das Distributivgesetz: a 0 a und 0 0 Vktohnung Vkton, sind Gößn, u dn vollständig Chktisiung sowohl in Mßhl, d Btg, ls uh in Rihtung im Rum fodlih sind. Bispil: Kft, Gshwindigkit, Bshlunigung, Winklgshwindigkit, Winklshlunigung sowi lktish

Mehr

Anmeldeformular Abklärung / Diagnostik in der Lebenswelt

Anmeldeformular Abklärung / Diagnostik in der Lebenswelt Anmlormulr Aklärung / Dignostik in r Lnswlt Pr Fx n 056 633 68 18 Zustänig pr E-Mil n hristin.shmi@ikj.h Christin Shmi / 056 633 95 65 Si könnn iss Formulr im Gspräh mit r Fmili möglihst vollstänig hnshritlih

Mehr

Macht Bahn. G e. Unser Gott sucht ein Volk, das mit Kraft das Wort der Wahrheit proklamiert, und den Weg für ihn bahnt, als die Stimme uns res Herrn,

Macht Bahn. G e. Unser Gott sucht ein Volk, das mit Kraft das Wort der Wahrheit proklamiert, und den Weg für ihn bahnt, als die Stimme uns res Herrn, Macht Bahn Unsr ott sucht in Volk, das mit Kraft das Wort dr Wahrhit proklamirt, und dn Wg für ihn bahnt, als di Stimm uns rs Hrrn, dr in Ewigkit rgirt. Macht Bahn (Macht Bahn) dm König! Macht Bahn (Macht

Mehr

Hier beginnen MFC-J265W

Hier beginnen MFC-J265W Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-J265W MFC-J45W Lsn Si is Instlltionsnlitung zur korrktn Einrihtung un Instlltion, vor Si s Grät vrwnn. WARNUNG VORSICHT WARNUNG wist uf in potntill gfährlih Sitution hin,

Mehr

Fachrichtung Energieelektroniker - Betriebstechnik

Fachrichtung Energieelektroniker - Betriebstechnik Fchrichtung Enrgilktronikr - Btribstchnik 0...0-8 Schülr Dtum:. Titl dr L.E. : Oprtionsrstärkr und stbilisirt Ntzgrät. Fch / Klss : Fchrchnn,. Ausbildungsjhr. Thmn dr ntrrichtsbschnitt :. Dimnsionirung

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen.

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen. Klausur Makroökonomik B Prof. Dr. Klaus Adam 21.12.2009 (Hrbssmsr 2009) Wichig: (1) Erlaub Hilfsmil: Nichprogrammirbarr Taschnrchnr, ausländisch Sudirnd zusäzlich in Wörrbuch nach vorhrigr Übrprüfung durch

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

a) Wie groß ist das Feuchtedefizit D? b) Wie groß ist die Taupunkttemperatur? c) Was bedeutet das Erreichen der Taupunkttemperatur physikalisch?

a) Wie groß ist das Feuchtedefizit D? b) Wie groß ist die Taupunkttemperatur? c) Was bedeutet das Erreichen der Taupunkttemperatur physikalisch? Kluur Ingniurhydrologi I Sptmbr 006 Aufgb 1: Auf inm Grgndch, d 7 m lng und m brit it, oll ich in.5 cm trk ichicht mit inr Dicht ρ=97 kg/m bfindn. Di ichicht oll in Tmprtur von t=0 C hbn. ) Wlch M i ligt

Mehr

Was ist der richtige Servoantrieb für die Anwendung?

Was ist der richtige Servoantrieb für die Anwendung? Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Pr. Dr.-Ing. Crsn Frägr 8.0.013 1 Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Srvnrib in Prdukinsschinn, Aubu vn Srvnribn Lisungsuslgung,

Mehr

Nordisches Kompetenzzentrum Seefeld

Nordisches Kompetenzzentrum Seefeld Norischs Komptnzzntrum Sfl Shr ghrt Damn un Hrrn lib Sportsfrun Sfl ntwicklt sich immr mhr zur sportlich komptntn Dstination. Nicht nur Sfls ial Naturbingungn mit n passnn Höhnmtrn übrzugn Profisportlr

Mehr

Grundlagen Hubstapler

Grundlagen Hubstapler Thoms Wittich Grndlgn Hbstplr ch wnn ds Fhrn mit Hbstplrn inf ch rschint, mss dis Tätigkit mit großr Sorgf lt sgübt wrdn, d Fhlr grvirnd Folgn mit sich zihn kö nnn G mäß Fchknntnisnchwis-Vrordnng ist f

Mehr

Abitur - Leistungskurs Mathematik. Sachsen-Anhalt 1999

Abitur - Leistungskurs Mathematik. Sachsen-Anhalt 1999 Abitur - Leistungskurs Mthemtik Schsen-Anhlt 999 Gebiet L - Anlysis Augbe.. y, D, R,. Die Funktionenschr sei gegeben durch Die Grphen der Funktionen der Schr werden mit G bezeichnet. ) Ermitteln Sieden

Mehr

herb kraus die ultimative klavier- und keyboardschule

herb kraus die ultimative klavier- und keyboardschule hrb kraus i ultimativ klavir- un kyboarshul mit CD Di in ism Buh nthaltnn Oriinallir, Txtuntrlunn, Fassunn un Übrtraunn sin urhbrrhtlih shützt Nahruk nur mit ausrüklihr Gnhmiun r Vrüunsbrhtitn All Rht

Mehr

Telephones JACOB JENSEN

Telephones JACOB JENSEN Tlphons JACOB JENSEN Mhr als nur in Tlfon... Das Jacob Jnsn Tlfon 80 kann wand- odr tischmontirt wrdn. Es ist in drahtloss, digitals DECT Phon mit inr Vilzahl übrragndr Funktionn wi digital Klangschärf,

Mehr

Lektion 16 Test Lösungen

Lektion 16 Test Lösungen Lktion 16 Grmmtik 1 Ws ist riti? Kruzn Si n. Lktion 16 Tst Lösunn Ein Risürr, X r i s nit zu vil rt, ist in utr Risürr. Wo sin i Flutikts, r X i s wir no zln müssn? Ds Aprtmnt, r i X s wir in r Swiz ttn,

Mehr

1. Stegreifaufgabe aus der Physik Lösungshinweise

1. Stegreifaufgabe aus der Physik Lösungshinweise . Stegreifufgbe us der Physik Lösungshinweise Gruppe A Aufgbe Ds.Newtonsche Gesetz lässt sich zum Beispiel so formulieren: Wirkt uf einen Körper keine Krft (oder ist die Summe ller Kräfte null) so bleibt

Mehr

Bachelorstudiengang Architektur. Konzeption BA Stand

Bachelorstudiengang Architektur. Konzeption BA Stand hlorstuingng rhitktur Konzption Stn 01.02.2009 hlorstuingng F rhitktur TU rmstt Stn 13.01.2009 htung: i r nshlißnn rstllung s hlor- Stuingngs hnlt s sih noh um inn Entwurf. i kkritirung (=nrknnung s Stuingngs

Mehr

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. (Für Deutschland und Österreich) (Für die Schweiz) (Für Deutschland und Österreich)

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. (Für Deutschland und Österreich) (Für die Schweiz) (Für Deutschland und Österreich) Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-8370DN MFC-8380DN Lsn Si dis Instlltionsnlitung, vor Si ds Grät vrwndn, um s richtig inzurichtn und zu instllirn. Um Ihr Grät so schnll wi möglich instzrit zu mchn, wrdn

Mehr

Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Institut für Informatik. Bachelorarbeit

Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Institut für Informatik. Bachelorarbeit nivrsität Lipzi Fkultät ür Mthmtik un Inormtik Institut ür Inormtik Bhlorrit Wirvrwnun rhntr Mthrniss ür MpRu-sirts Ojt Mthin Lipzi, Juli 203 vorlt von Sintshilin, Srj Stuinn Inormtik Btrunr Hohshullhrr:

Mehr

Entry Voice Mail für Comfort Open V1.0 Bedienungsanleitung

Entry Voice Mail für Comfort Open V1.0 Bedienungsanleitung Entry Vic Mail für Cmfrt Opn V1.0 Bdinunsanlitun Willkmmn Willkmmn Hrzlichn Glückwunsch, dass Si sich für Cmfrt Opn und smit auch für di Entry Vic Mail dr Dutschn Tlkm AG, T-Cm ntschidn habn. Dis Bdinunsanlitun

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Einstiegs-Test Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen?

Einstiegs-Test Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen? Einstigs-Tst Bin ih r Typ ür i Arit mit Mnshn? In ism Tst ght s rum hruszuinn, ws ir im Ln wihtig ist un wi u mit nrn Mnshn umghst. Er soll ir i hln, ih slst inzushätzn. Bitt ntwort i Frgn hrlih un spontn.

Mehr

2 0. t ld D h t ff nb r d rb t n r d t d t ff n t n n t, n l r B ld d r V rh ltn z b n, d r n n r r n V rbr t n n r hr h r d n V r h t r l n f rn h lt

2 0. t ld D h t ff nb r d rb t n r d t d t ff n t n n t, n l r B ld d r V rh ltn z b n, d r n n r r n V rbr t n n r hr h r d n V r h t r l n f rn h lt t d n ¼b r d B ld n nd ndl n f t r rp r.. bh ndl n : b r tt n nd b r ltn. V n. t ld. ( t 6 F r n T xt. n V r nl n d r bf n n r p t l n L hrb h d r ll n n h h b h hr r b r t b nnt V r h b z ¼ l h d r B

Mehr

Medien und Informatik

Medien und Informatik Min un Informtik Elmnt s Komptnzufus Witr Informtionn zu n Elmntn s Komptnzufus sin im Kpitl Ürlik zu finn. Imprssum Hrusr: Dutshshwizr Erzihunsirktorn-Konfrnz (D-EDK) D-EDK Gshäftsstll, Zntrlstrss 8,

Mehr

Wärmedurchgang durch Rohrwände

Wärmedurchgang durch Rohrwände ämeuchgng uch Rohwäne δ - L Rohlänge Bl: Sonäe ämeleung uch ene enschchge zylnsche n Fü e ämeleung gl llgemen: λ x Fü ene ünne konzensche Schch es Rohes von e Dcke gl: &Q λ Fläche: f(): 2 π L (Mnelfläche)

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen K A P I T E L 7 Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn Prof. Dr. Ansgar Blk Makroökonomik II Winrsmsr 2009/0 Foli Kapil 7: Erwarungsbildung, Konsum, und Invsiionn Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn

Mehr

Labor Messtechnik Versuch 5 Operationsverstärker

Labor Messtechnik Versuch 5 Operationsverstärker HS oblnz FB Ingnirwsn F Mschinnb Prof. Dr. röbr Lbor Msstchnik rsch 5 Oprtionsvrstärkr Sit von 5 rsch 5: Oprtionsvrstärkr. rschsfb.. Umfng ds rschs Im rsch wrdn folgnd Thmnkris bhndlt: - Nichtinvrtirndr

Mehr

Clubbeitrag: Der Clubbeitrag wird problemlos monatlich von Ihrem Konto per Bankeinzugsverfahren abgebucht.

Clubbeitrag: Der Clubbeitrag wird problemlos monatlich von Ihrem Konto per Bankeinzugsverfahren abgebucht. & K Clu Amlug s 4 Woch ch E s sucht Kurs tfällt ANMELDEGEÜH vo 10,-- (pro K) - uch m spätr Clutrtt ch Ihrr Whl - Motlchr Clutrg hltt: Kurstlhm: Kurstlhm vo K mt Eltrtl (Säuglgsgrupp s 3.-6. Lsjhr) Kurstlhm

Mehr

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. Trommeleinheit (vorinstalliert) Toner-Abfallbehälter (vorinstalliert)

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. Trommeleinheit (vorinstalliert) Toner-Abfallbehälter (vorinstalliert) Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-9970CDW Lsn Si i Broshür zu Sihrhitshinwisn un Vorshriftn, vor Si s Grät in Btri nhmn. Lsn Si nn is Instlltionsnlitung, um Informtionn zur korrktn Einrihtung un Instlltion

Mehr

Ausgewählte Beispiele zu BIST

Ausgewählte Beispiele zu BIST usgwält ispil zu IST Vkszin Ds nnstnd Vkszin dutt, dss in Stß i 100 m wgt Entfnung um 12 m nstigt. Pt uptt: Ein Stigung von 100% wüd dutn, dss di Stß snkt wi in Flswnd nstigt! Wl zwi d folgndn gündungn

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

TruServices. Stanzwerkzeuge. Know-how für jede Anwendung. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik

TruServices. Stanzwerkzeuge. Know-how für jede Anwendung. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik TruSrvics Stnzwrkzug Know-how für j Anwnung Wrkzugmschinn / Elktrowrkzug Lsrtchnik / Elktronik Einfch stlln mit n richtign Angn zum richtign Wrkzug. Hn Si n lls gcht? Mschinntyp Mschinnnummr Wrkzugtyp

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung 1 Inhltsvzichnis. Einlitng. nötigt Gndlgn 3. s chnn in d 3. schibngsfomn von Fqnzbhängigkitn 6.. schibng im Fqnzbich 6... oddigmm 6... Otskvn 7.. schibng im Zitbich 9.3 Lins nd nichtlins Vhltn 0.4 Lin nd

Mehr

Lösungen für alle Branchen

Lösungen für alle Branchen IETTECHNIK Mizinthnik Lösungn ür ll Brnhn Bshläg Hyrulik... or Ihr spzilln Prozss. Spziltil Elktrothnik Automotiv Börln Fst vrunn. Wnn Si sih ür in Tuml-Nitmshin von KMT-VOGT ntshin, rhltn Si in thnish

Mehr

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google n r t d f r b r@ p nn. d ( n v r t f P nn lv n n 20 0 2 4:00 T P bl D n n th n t d t t, l d t z d http:.h th tr t. r pd l Z r n t d r rz l näl d n hl h n b t B rü ht n d r f n r n V rz n n F r n p l. H,

Mehr

Thema 10: Die Ratte. Hör mal! 1 Hast du ein Haustier? 2 Was für Haustiere magst du, Max? 3 Und was für Haustiere findest du gut, Nick?

Thema 10: Die Ratte. Hör mal! 1 Hast du ein Haustier? 2 Was für Haustiere magst du, Max? 3 Und was für Haustiere findest du gut, Nick? Thm 10: Di Rtt Hör ml! 1 Hst u in Hustir? Ann: Crlo: Mik: Thoms: Hrr Lnz: Fru Brthol: Sr: Wllnsittih Ktz Kninhn Shlng kin Hustir Hun zwi Mäus, ri Fish, inn Hmstr 2 Ws für Hustir mgst u, Mx? rihtig flsh

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

( ) ( ) 4. Der Hauptsatz der Infinitesimalrechnung. Hauptsatz (1. Form) I. Newton ( ), G.F. Leibniz ( )

( ) ( ) 4. Der Hauptsatz der Infinitesimalrechnung. Hauptsatz (1. Form) I. Newton ( ), G.F. Leibniz ( ) 4. Der Huptstz der Infinitesimlrechnung Huptstz (. orm) I. Newton (64-77), G.. Leiniz (646-76) ür jede im Intervll [,] stetige unktion f sei ( ) = f ( t) dt sogennnte Integrlfunktion dnn gilt: Die Integrlfunktion

Mehr

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I ENERGETECHNSCHES PRAKTKM Vrsuch 8: Glichstromstllr 1 ENFÜHRNG ND ZE DES VERSCHES... 2 2 DAS PRNZP DES TEFSETZSTEERS... 5 2.1 Tifstzstllr mit idln Butiln... 5 2.1.1 Kontinuirlichr Btrib... 5 2.1.2 Stromwlligkit

Mehr

Metzgerei:... Parkstraße 18:... Schule:... auf den

Metzgerei:... Parkstraße 18:... Schule:... auf den Lktion 11: Untrwgs 11 A Er ist gr us m Hus ggngn. Wirholung Shrittplus 2 Lktion 11 1 Wo un wohin? Ergänzn Si i in. Wo ist u gr? im Bäkr 1 Bäkr:... in r Bäkri Shulz Bäkri Shulz:... 2 Mtzgr:... Mtzgri:...

Mehr

Falls die Werte von X als Ergebnisse eines Zufallsvorgangs resultieren, wird X zu einer stetigen Zufallsvariable.

Falls die Werte von X als Ergebnisse eines Zufallsvorgangs resultieren, wird X zu einer stetigen Zufallsvariable. Sttistik I für Sttistiker, Mthemtiker und Informtiker Lösungen zu Bltt 11 Gerhrd Tutz, Jn Ulbricht, Jn Gertheiss WS 7/8 Theorie: Stetige Zufllsvriblen Begriff Stetigkeit: Eine Vrible oder ein Merkml X

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

Die Kraft der guten Worte

Die Kraft der guten Worte ! k h c s l l o iv Ds Büchr, C chmck, ft Ptsch A trß PLZ / Ort L A ll i sivoll schk möcht! mit vil Fr f ll it rit. Wi k ich hlf? Dis Frg h sich sichr scho vil vo s gstllt. Zm Bispil mit sr Gschk, r Erlös

Mehr

1. Mönchengladbach Der Standort für Ihren Erfolg

1. Mönchengladbach Der Standort für Ihren Erfolg Möchldbch r tdrt für hr rfl Mit rud iwhr ist Möchldbch di rößt tdt idrrhi s izusbit rricht bi i dius v il rud Milli Mch ktull twicklu Möchldbch bfidt sich wi i dr ufwärtsbwu i ilzhl dr rlisirt Prjkt i

Mehr

Stereochemie. Isomerie. Konstitutionsisomere. Valenzisomere unterscheiden sich in der Anzahl von σ- und π-bindungen.

Stereochemie. Isomerie. Konstitutionsisomere. Valenzisomere unterscheiden sich in der Anzahl von σ- und π-bindungen. Strochmi Isomri Isomr Konstitutionsisomr Vlnzisomr Protonnisomr (Tutomr) Sklttisomr Stroisomr Konfigurtionsisomr Gomtrisch Isomr (cis / trns-isomr ) Konformtionsisomr (ottionsisomr) Konstitutionsisomr

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015 LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN FAKULTÄT FÜR BIOLOGIE Prof. Anres Herz, Dr. Stefn Häusler emil: heusler@biologie.uni-muenchen.e Deprtment Biologie II Telefon: 089-280-74800 Großhernerstr. 2 Fx:

Mehr

ALLMATIC basic EINFACH UND ZUVERLÄSSIG!

ALLMATIC basic EINFACH UND ZUVERLÄSSIG! 11 ALLMATIC si EINFACH UND ZUVERLÄSSIG! si mhnish Diss Motto knn r ALLMATIC si voll un gnz für sih in Anspruh nhmn. Dnn unsr Klinr ürzugt urh whr Größ. 12 si mhnish ALLMATIC si MECHANISCH MECHANISCH Einstzrih:

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr