RECHNUNG Detail - Funktional Aufwand Ertrag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RECHNUNG 2013. Detail - Funktional Aufwand Ertrag"

Transkript

1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 640' ' ' ' ' ' Legislative ' ' 300 Wahlbüro, Revisoren 6'000 3' ' Kommission Gemeindeordnung 310 Rechnung, Budget, Inserate 3' 4' Abstimmungen/Gdeversammlung 4' 4' ' 012 Exekutive 18 50' 181' ' ' 57' Sitzungsgelder Gderat, Delegationen 9 99' Besoldung Gemeindeammann 4 44' Arbeitgeberbeitr. AHV/IV/EO/ALV 12' 10' ' 304 Arbeitgeberbeiträge Pensionsk. 6' 6' ' Dienstleistungen/Honorare 317 Spesen, Representation 8'000 4' ' Baukontrollen 1 15' Beschlusses- und Bew.Gebühren 2' Baubewilligungen 40' Int.Verrechnung Pers.Aufwand 30'000 40' ' Gemeindeverwaltung 344' ' 309' ' ' 136' Kommission externer Auftritt Gemeinde Besoldung Angestellte / Aushilfen 179' ' Arbeitgeberbeitr. AHV/IV/EO/ALV 18'000 12' ' Arbeitgeberbeitr. Pensionsk. 16'000 15' ' Kranken- und Unfallversicherung übrige Personalkosten 2' Büromaterial/Drucksachen 1 10' ' Anschaffungen Geräte/Mobiliar 1 5' Heizung/Reinigung/Beleuchtung 2' Unterh EDV-Anl/Internet/Geräte 6 48' Mietzinsen 7' 7' :10

2 317 Spesenentschädigungen 1' 1'.00 1' 318 Porti/Tel/PC-Geb/BetrK/Sachvers 19'000 14' ' übriger Sachaufwand 5' übrige Entgelte Bezugsprov. Staatssteuern 3 33' Bezugsprov. Schul- /Kirchgden 5 55' Int.Verrechnung Pers.Aufwand 30'000 27' Int. Verrechnung Sachaufwand 9'000 7'.00 17' Bauverwaltung 100' 5 82' ' ' 37' Besoldungen Angestellte / Aushilfen 50'000 42' ' Arbeitgeberbeitr. AHV/IV/EO/ALV 3' Arbeitgeberbeitr. Pensionskasse 3'700 3' ' übrige Personalkosten 2' Anschaffungen Geräte, Maschinen 9' Unterhalt Werkhof 6' Unterhalt Geräte, Maschinen 2 15' übriger Sachaufwand Int. Verrechnung Pers. Aufwand 40'000 28' ' Int. Verrechnung Sachaufwand 1 8' '750 1 OEFFENTLICHE SICHERHEIT 155'700 79' 162' ' '600 94' 100 Vermessung 9' 0 25' ' 316 Geo-/Werkdaten (WebGIS, ÖREB, GIV) 6'000 21' ' Vermessung-Nachführungen 2' 1' ' 364 Beiträge an GIS-Verbund Thurgau 1' Einwohnerkontr./Zivilstandsamt 1' 1' ' ' 2' 301 Schlichtungskomm. Mietwesen 1' 1' ' :10

3 431 Diverse Gebühren 2' ' 102 Vormundschaft ' regionale Amtsvormundschaft 50'000 3' Arbeitgeberbeitr.AHV/IV/EO/ALV Berufsbeistandschaft Region Bischofszell 38' ' Int. Verrechnung Pers.Aufwand 2' Feuerwehr 55' 55' 55' ' Unterh. Anlagen 12' Zinsaufwand TLF/Material 330 Abschreibungen FW-Steuern Abschr. Ant. TLF/Material 352 FW-Zweckverb. am Nollen 4 26' ' Ertragsübersch. in Spez.Finanz 15' Int. Verrechnung Pers. Aufwand Int. Verrechnung Sachaufwand Zinsen aus Spez. Finanz Feuerwehrsteuern 5 54' ' Entnahme aus Spez. Finanz. 3' Militär 3' ' ' 314 Unterhalt Schiessanlagen Inspektionen, Entlassungsfeiern 435 Schussgeld Schiessvereine Entschädigung von Truppen 1' Zivilschutz 3 35' ' '400 27' Reg. ZS-Organis. Affeltrangen Wasser, Energie, Heizmarterial 2' Unterhalt Anlagen 3' :10

4 318 Porti, Tel. Sachvers übriger Sachaufwand Beitrag an ZSR Affeltrangen 12' ' Bundesbeitrag an ZSR Affeltrangen Einkäufe öffentliche Schutzplätze 2' Schutzraumersatzbeiträge weitergel. an Kt. 1 11' Int. Verrechnungen Pers.Aufw Int. Verrechnung Sachaufwand Meiten und Benützungsgebühren 1' Bundesbeitrag für ZSR Staatsbeiträge 7' Ersatzbeitrag Schutzraumpflicht 1 11' Entn. Spez.Finanz. öff. SR / ZSA Affeltrangen 3 KULTUR / FREIZEIT 58' 1 63' ' Kultur 58' 1 63' ' NHG-Beiträge 13' Bundesfeier 2' 3' Jungbürgerfeier 3' 1' Verschiedenes 1 11' Benützung Turnhalle für Vereine 8' 6' ' Beiträge an Vereine 17'000 16' ' Einlage in Spez. Finanz. NHG Ant. Beitrag TKB 50% 8'000 10' ' Entnahme aus Spez.Finanz NHG 13' G E S U N D H E I T 11 12' 107' ' ' Kranken- und Pflegeheime 50' ' :10

5 Beiträge Lanzeitpflege 50'000 55' Ambulante Krankenpflege 56'700 12' 43' ' Ruhegehalt Hebamme 12'700 1' Beiträge an Langzeitkranke Mütterberatung/Säuglingsfürs. 6'000 6' ' Spitex Mittelthurgau, Gemeindeanteil 38'000 35' ' Beiträge Pflegefinanzierung Anschlussgden Ruhegeh. Hebamme 12' 1' Alkohol- und Drogenmissbrauch 8' ' ' 364 Beratungsstelle Suchtfragen / 8'000 8' ' Ehe-, Jugend-, Fam.Beratung 459 übrige Krankheitsbekämpfung Beitrag Lungenliga Thurgau Kontrolle Lebensmittel Pilzkontrollstelle Weinfelden SOZIALE WOHLFAHRT 356' ' ' '100 38'000 Sozialversicherung 2'600 2' ' ' 390 Int. Verrechnung Pers. Aufwand Int. Verrechnung Sachaufwand ' 451 Entschäd. AHV-Gemeindestelle 2' Krankenversicherung 99' ' ' ' Prämienverb.beiträge an Kanton 8 85' ' Kostenübern. Behandlungskosten :10

6 365 Kosten Aufhebung Prämienausst IPV-Forderung aus Verlustscheinen 4' ' Prämienverb.Beiträge Kanton 550 Invalidität Beiträge an priv. Institutionen Altersbetreuung 13' 5' ' ' 300 Komm. Alterskonzept 301 Fahrdienste 7' Menüs /Anschaffungen Mahlz. 3' Geburtstage 1' ' 434 Rückverg. Mahlzeiten 3' Oeffentliche Sozialhilfe ' ' Sitzungsgelder 301 Besoldung Fürsorgerin 303 Arbeitgeberbeitr. AHV/IV/EO/ALV 309 Aus- und Weiterbildung 316 Gde Schwilen, Büro/Admin. 1'800 1' ' Gutachten, Porti, Telefonate 319 Verbandsbeiträge Unterstützung Thurgauer-Bürger 70'000 23' Unterstützung übrige CH-Bürger 1 101' ' Unterstützung Ausländer Unterstützung Asylanten 4' Int. Verrechnung Pers. Aufwand 8' Int. Verrechnung Sachaufwand 1' Rückvergütung Thurgauer-Bürger 40'000 10' Rückvergütung übr.schweiz.bürger 80'000 76' Rückvergütung Ausländer :10

7 Rückvergütungen Asylanten 589 Uebrige Sozialhilfe 31' 6'000 25' ' ' 6' Benefo Stiftung Weinfelden Alimentenbevorschussung 3 25' Alimentenvorschüsse Rückerst. 6'000 6' '000 6 V E R K E H R 330' ' ' ' ' 70' Gemeindestrassen 284' ' ' ' ' 70' Unterhalt Strassenbeleuchtung 3' Unterhalt Gemeindestrassen, Entwässerung 2 15' ' Sanierung/Entwäss. Brunnrietstr Sanierung Strasse Wuppenau - Brunnriet Sanierung Wupp/G'berg/Secki/Alber/Neuhaus 80'000 68' ' Dorfstrasse, Ersatz Randsteine Trottoir-Seite 8 80' Deckbelag Alpsteinstrasse 40' Sanierung Welfensberg 8' Sanierung Drof Secki 70' Oberbelag Stolzenberg 16' Winterdienst Gemeindestrassen 2 20' Beitrag an Flurstrassen 32' 31' Int. Verrechung Pers. Aufwand 2 20' Int. Verrechnung Sachaufwand 7' 4' ' 406 Ant. Strassenverkehrssteuern 68'000 70' ' Verwendung zusätzlicher Finanzausgleich 50'000 50' Oeffentlicher Verkehr 46' ' ' Flexicard (an Gde Braunau) Buswartestellen/Velounterst. 15' :10

8 361 Gdebeitrag reg. Personenverkehr 40'000 35' '000 7 UMWELT / RAUMORDNUNG 688' ' 697' ' ' ' 701 Wasserversorgung 342' ' ' ' Werkkommission 309 übrige Personalkosten / Ableser 2' Anschaffungen 312 Wasserankauf (2.5% MWSt) 39'000 39' ' Pumpkosten (8% MWSt) 8' 5' ' Ersatz Steuerungsanlage Neubau Druckreduzierung Wuppenau Umlegung Wasserleitung Nollenstrasse Ringleitung Heiligkreuz - Grobenbach 1 118' Umbau und Erweit. Druckerhoehung H'ruck 56' Schieberkontrollwartung & Reparatur Prio 1 60' Unterh. Leitungen/Reservoirs 2 29' ' Unterhalt Geräte, Wasserzähler 3' GWP Generelles Wasservers.Projekt 316 Geo-/Werkdaten (WebGIS) 6'000 6' ' Digitaler Leitungskataster 1' ' 318 Porti, Tel., Sachvers., Wasserproben 2' übriger Sachaufwand 322 Darlehenszinsen 1' Abschreibungen 1 10' Ertragsübersch. in Spez.Finanz Int. Verrechnung Pers.Aufwand 1 7' Int. Verrechnung Sachaufwand 3'600 1' Zinsen aus Spez. Finanzierung 3'700 3' Wasserverkauf, Grundgebühren manuell 260'000 8' Wasser/Abwasser Akonto-Rechnungen Grundgebühren, Zählermiete 118' ' :10

9 Wasserverkauf 116' ' Entnahme aus Spez. Finanz. 82'800 75' Abwasser 213' 213' 218' ' ' ' Unterhalt Kanäle 90' ' ' ARA W'felden, Betr.Kostenbeitrag 4' 3' ARA Wil, Betr.Kostenbeitrag 1' ARA Uzwil, Betr.Kostenbeitrag 3' ARA Zuzwil Betr.Kostenbeitrag 4 38' ARA Zuzwil Invest. 30'000 23' ' Geo-/Werkdaten (WebGIS) 6'000 6' ' Digitaler Leitungskataster Darl. Zinsen 1' Abschreibungen 1 12' Ertragsübersch. in Spez.Finanz 800 9' Int. Verrechnung Pers. Aufwand 1 9' Int. Verrechnung Sachaufwand 3'900 1' Zinsen aus Spez. Finanzierung 3' 3' ' 434 ARA-Betriebsgebühren 2 5' ARA Akonto-Rechnungen ARA Grundgebühren 116' ARA Mengengebühren 99' ' Entnahme aus Spez. Finanz. 38' Abfall 2 27' ' ' Drucksachen, Inserate 318 Sonderabfuhren übrige 2 10' Sonderabfuhren Grüngut 16' ' Retouren Sonderabfuhren übrige 10' Retouren Sonderabfuhren Grüngut 12' Friedhof 30'000 1' 19' '000 1' :10

10 300 Kommission Friedhofsregelement 301 Personalaufwand 2' Anschaffungen 313 Bestattungskosten 1 11' Unterhalt Friedhöfe 8'000 5' ' Rückerst. Bestattungskosten 1' 1' 750 Gewässer 36' 0 44' ' öffentliche Bäche, Bachkonzept 30'000 35' ' Int. Verrechnung Pers. Aufwand 7' Int. Verrechnung Sachaufwand 1' Uebrige Umwelt 15' ' ' ' Hundekotbehälter/Robidogsäcke 1' Kadaverbeseitigung 1' 2' ' Hundest. Nettoertrag an Bodenf 5'100 6' ' Nova Energie Tänikon Int. Verrechnung Pers. Aufwand 4' Int. Verrechnung Sachaufwand 1' 1' Hundesteuern 1 13' Bundesbeitrag aus CO2-Abgabe 790 Raumordnung 28' ' Ortsplanung 2 45' Verschiedenes 1' Regionalplanung V O L K S W I R T S C H A F T 1'23 1'217'800 1'160' '148' '114'900 1'088' Landwirtschaft/Pflanzenbau 10' 1' 7' ' '800 1' Gemeindestelle für Landwirtsch. 3' :10

11 303 Arbeitgeberbeitr. AHV/IV/EO/ALV Delegationen / Kurse 310 Feuerbrand/Gitterrost 313 Hagelabwehr / Tierschutz Gde.beitrag Pflanzenschutzfonds 3' 3' ' Int.Verr.Pers. Aufwand Kostenpausch. Kontr. Obstgärten 1' 1' ' Flurstrassen 97'100 97'100 71' ' Flurstrassenkommission Unterh. Flurstrassen/Entwässerung 80' 9' ' Einlage in Spez. Finanz 54' Int. Verrechnung Pers. Aufwand 1 5' Int. Verrechnung Sachaufwand 3'600 1' Zinsen aus Spez. Finanzierung Entsch. Kiesgrube Bruggmann AG Gemeindebeitrag 32' 31' Grundeigentümerbeiträge 32' 31' Entnahme aus Spez. Finanz. 2 1' Int. Verrechnung aus Jagdpacht 3'700 3' ' Forstwirtschaft 4' 0 4' ' 315 Beförsterungsgebühr Beitrag Forstrevierkörpersch. 4'400 4' ' Jagd und Fischerei 12' ' ' ' Wildschadenverhütung 1' an Kanton Ant. Jagdpachterlös 3'300 3' ' an Bodenfonds Ant. Jagdpachterl. 3'700 3' ' Int. Verrechnung an Flurstrassen 3'700 3' ' Jagdpachterlös 10'800 10' ' :10

12 411 Fischpachterlös Tourismus Beitr. an Verkehrsvereinigungen Gewerbe / Handel Dienstleistungen, Gewerbeapéro 365 Wirtschaftsraum Hinter-Thurgau 850 Banken 18' 18'000 20' ' '000 18' Beiträge an Kulturzwecke 18' 20' ' Umsatzant. Kantonalbank 18'000 20' ' Elektrizitätsversorgung Netzbetrieb 616' 616' 558' ' ' ' Tag- und Sitzungsgelder 2' 301 Besoldungen 5' Arbeitgebereitr. AHV, IV, EO, FAK, ALV 305 Kranken- und Unfallversicherung 309 Übrige Personalkosten Büromaterial, Drucksachen Anschaffungen Zähler 1 7' Netznutzung 176' ' ' Systemdienstleistungen 18'800 17' ' KEV - Kostendeckende Einspeisevergütung 27'000 27' ' Verbrauchsmaterial MS Heiligkreuz TS Gabris Ringleitung Etappe 2 inkl. TS Rudenwil 100'000 97' Sanierung TS Hosenruck Dorf 140' ' TS Befang & Welfensberg inkl. Verbindung ' Unterhalt Messe- und Trafostationen 1' :10

13 Unterhalt Leitungsnetz VK/KK 1' Unterhalt Niederspannungsnetz Unterhalt Mittelspannungsnetz 2 27' Unterhalt Zähler, Apparate 6'000 6' Hausinstallationskontrollen 6'000 4' Miete Zähler, Messkostenbeiträge 3' Geo-/Werkdaten (WebGIS) 6'000 6' Spesenentschädigungen Ingenieurhonorare 1' Porti, Telefon Sachversicherungen 4' Betreibungskosten Hoheitliches Kontrollwesen 1' Nachführung Leitungskataster Übriger Sachaufwand, Mitgliedschaften Übriger Sachaufwand, ohne MWSt Ertragsübersch. in Spez.Finanz 381 Einlage in Spezialfinanzierung 390 Interne Verrechnung Personalaufwand 1 24' Interne Verrechnung Sachaufwand 4' 2' ' 429 Zinsen Spezialfinanzierung 4' Strom Baustellen, temp. Anschlüsse Strom Strassenbeleuchtung Netznutzung Grundpreistarif 335' ' ' Grundgebühren, Miete Zähler 90'000 92' ' Neztnutzung Leistungspreistarif Systemdienstleistung SDL 18'600 19' ' Kostend.Einspeiseverg. KEV 27'000 27' ' Diverse Rückerstattungen 1' 480 Entnahme aus Spezialfinanzierung 143'300 49' ' 865 Elektrizitätsversorgung Energiehandel 473' ' ' ' ' ' Tag- und Sitzungsgelder :10

14 301 Besoldungen Übrige Personalkosten Büromaterial, Drucksachen Energiekauf 464' ' ' Porti, Telefon Betreibungskosten Dienstleistungen Dritter 1' ' Übriger Sachaufwand, Mitgliedschaften 1' Einlage in Spezialfinanzierung 390 Interne Verrechnung Personalaufwand Interne Verrechnung Sachaufwand ' 429 Zinsen Spezialfinanzierung 2' 2' Stromverkauf Akonto-Rechnungen 1' Stromverkauf Grundpreis- & Leistungstarif 429' ' Stromverkauf Temporäranschlüsse 3' ' Stromverkauf Strassenbeleuchtung 480 Entnahme aus Spezialfinanzierung 38'400 20' ' Übrige Energie Einlage Spez.Fin. Energiestrat./0WG 9 F I N A N Z E N / S T E U E R N 194'600 1'373' ' '478' '000 1'344' Steuern 826' ' ' Abschreibungen, Erlasse Steuerertrag nat. Personen 780' ' ' Steuerertrag aus Vorjahren 69' ' Quellenst. Kap.Abf. Ausland Steuerertrag Jur. Personen 2 20' Finanzausgleich 0 460' ' ' :10

15 444 Beitrag Kanton 460' ' ' Gemeindeant. Kant. Steuern ' Liegenschaftensteuern 4 49' Grundstückgewinnsteuern 30'000 36' Gemeindeanteil Kant. Gebühren ' Kantonsant.Wirtepat/GebrWasser Wirtepatente / gebr. Wasser 1' Zinsen und Bankspesen 18'100 20' ' ' Bankspesen/Kommission 1'100 2' Passivzinsen 17'000 18' ' Bankzinsen Verzugszinsen Steuern und Deb. 1' Zinsen Darl. Werkbetriebe 8'000 3' Liegenschaften Finanzvermögen 5' ' ' Unterh. Finanzvermögen 5' 1' Liegenschaftenunterhalt 4' Abschreibung Finanzvermögen 19' Miet- und Pachtzinsen Verkäufe / Erträge aus Finanzverm Abschreibungen ' Abschreib. Verwaltungsvermögen 6 38' Abschreib. Wasser/Abwasser 995 Ausserord. Aufwendungen 100' ' Vorfinanz. Kanal H'ruck-Zuzwil :10

16 Einl. in Spez.F. Flurstrassen 50'000 50' Vorfinanz. Sanierung Gemeindestrassen 50'000 50' Total 3'775' 3'764'600 3'525'.43 3'781' '417' 3'415' Ertragsüberschuss 0 256' Aufwandüberschuss 10' '700 3'775' 3'775' 3'781' '781' '417' 3'417' :10

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 0 Allgemeine Verwaltung 678'880 135'180 01 Legislative und Exekutive 140'100 1'000 011 Legislative 17'500 0110 Legislative 17'500 0110.3000.00 Entschädigung Revisoren,

Mehr

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

Gemeinde Beethal Muster Laufende Rechnung 08.08.2007

Gemeinde Beethal Muster Laufende Rechnung 08.08.2007 28'281'998 28'281'998 1 Laufende Rechnung Polit. Gemeinde 29'912'973.29 29'912'973.29 27'674'880 27'674'880 Saldo 3'679'940 1'129'351 10 Bürgerschaft, Behörden, Verwaltung 3'591'587.09 1'178'862.85 3'853'134

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1

Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1 Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1 5.2 Schulgemeinden 5.2.1 Selbständige Schulgemeinden KONTENPLAN VERWALTUNGSRECHNUNG Laufende Rechnung 0 Allgemeine Verwaltung Erläuterungen und

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Gemeinde Widen R E C H N U N G 2012 EINWOHNERGEMEINDE Datum 10.06.2013

Gemeinde Widen R E C H N U N G 2012 EINWOHNERGEMEINDE Datum 10.06.2013 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 205'848.30 115'000 341'041 602'160 020 GEMEINDEVERWALTUNG 114'049.15 115'000 192'194 537'806 506 Ersatz EDV-Anlage 114'049.15 115'000 Voranschlagskredit Fr. 115'000.-- 561.01 Ausfinanzierung

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT INVESTITIONSRECHNUNG 10'156'500.00 10'156'500.00 3'379'500.00 3'379'500.00 1'861'315.90 1'861'315.90 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 86'200.00 72'468.80 02 Allgemeine Verwaltung 86'200.00 1'637.70 029 Allgemeine

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Rechnung Einwohnergemeinde

Rechnung Einwohnergemeinde Rechnung Einwohnergemeinde Erläuterungen b) Erfolgsrechnung Konto Bemerkungen (in Klammern: Zahlen Budget / Rechnung) a) Allgemeines Aus der Erfolgsrechnung resultiert ein Plus von Fr. 98'944.52 (Budget:

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung) 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten 0228.3050.00 AG-Beiträge an Sozialversicherungen 0228.3052.00 AG-Beiträge an Pensionskassen 0228.3052.05 Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

KONTENPLANBEISPIELE LAUFENDE RECHNUNG

KONTENPLANBEISPIELE LAUFENDE RECHNUNG 27 KONTENPLANBEISPIELE LAUFENDE RECHNUNG 27.1 Politische Gemeinde 27.2 Primarschulgemeinde 27.3 Reformierte Kirchgemeinde 27.4 Abwasserzweckverband Kontenplanbeispiele Laufende Rechnung Inhalt Kapitel

Mehr

Jahresrechnung 2010. (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011

Jahresrechnung 2010. (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011 Jahresrechnung 2010 (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011 Stadt Gossau Jahresrechnung 2010, Städtischer Haushalt und Alterheim Espel Inhalt Inhalt Blattfarbe

Mehr

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude B O T S C H A F T des Gemeindevorstandes Küblis zur Gemeindeversammlung vom Freitag, 26. November 2010 um 2 Uhr im Mehrzweckgebäude Zu Beginn: Repower Klosters AG, Informationen Projekt Kraftwerk Chlus

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG R LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG R LR Funktion detailliert 42'168'859.55 41'309'468.22 37'415'800 35'989'900 39'683'963.18 38'928'168.26 Nettoergebnis 859'391.33 1'425'900 755'794.92 0 Behörden und Verwaltung 2'937'707.88 299'023.61 2'856'400 260'500 3'034'179.03

Mehr

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Gemeinde Zullwil E I N L A D U N G zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung Budget 2014 auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Das Protokoll der letzten Versammlung, das vollständige

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

Finanzplan 2002 2006. Traktandum 6

Finanzplan 2002 2006. Traktandum 6 Seite 28 Traktandum 6 Finanzplan 2002 2006 Nachfolgend stellen wir Ihnen im Rahmen der rollenden Finanzplanung den neuen Finanzplan für die Jahre 2002 2006 vor. Die Grundlagen wurden überprüft und den

Mehr

Voranschlag 2009. Kurzfassung. Inhaltsverzeichnis. Verwendung der Steuergelder 2009 / 2008 / 2007 / 2006 2. Finanzierung der Investitionen 2009 3

Voranschlag 2009. Kurzfassung. Inhaltsverzeichnis. Verwendung der Steuergelder 2009 / 2008 / 2007 / 2006 2. Finanzierung der Investitionen 2009 3 Voranschlag 2009 Kurzfassung Inhaltsverzeichnis Seite Verwendung der Steuergelder 2009 / 2008 / 2007 / 2006 2 Finanzierung der Investitionen 2009 3 Erläuterungen / Ergebnisse 4 Kennzahlen Einwohnergemeinde

Mehr

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 esrechnung in CHF Einwohnergemeinde Unterlangenegg Seite: 1 AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 10 Finanzvermögen 5'826'955.33 5'841'274.61 8'667'412.78 8'653'093.50 100 Flüssige

Mehr

Einladung. zur. Ortsbürger-Gemeindeversammlung. Samstag, 3. Mai 2014, 16.00 Uhr Forstschopf Rotchrüz

Einladung. zur. Ortsbürger-Gemeindeversammlung. Samstag, 3. Mai 2014, 16.00 Uhr Forstschopf Rotchrüz Einladung zur Ortsbürger-Gemeindeversammlung Samstag, 3. Mai 2014, 16.00 Uhr Forstschopf Rotchrüz Aufbau der Photovoltaikanlage auf dem Forstschopf Rotchrüz Waldumgang (bei jeder Witterung) Start Forstschopf

Mehr

Rechnung 2009. Gemeindeversammlung Freitag, 16. April 2010, 20.00 Uhr Mehrzweckgebäude Galgenen

Rechnung 2009. Gemeindeversammlung Freitag, 16. April 2010, 20.00 Uhr Mehrzweckgebäude Galgenen Rechnung 2009 09 Gemeindeversammlung Freitag, 16. April 2010, 20.00 Uhr Mehrzweckgebäude Galgenen Inhaltsverzeichnis Seite Einladung zur ordentlichen Gemeindeversammlung 1 Bericht zur Verwaltungsrechnung

Mehr

Bericht Jahresrechnung 2014

Bericht Jahresrechnung 2014 Bericht Jahresrechnung 2014 Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gurmels Die Jahresrechnung der Gemeinde Gurmels schliesst ausserordentlich positiv mit einem Überschuss von Fr. 16 207.33

Mehr

VORANSCHLAG 2011. Einwohnergemeinde Allschwil. ER-Geschäft Nr. 3954

VORANSCHLAG 2011. Einwohnergemeinde Allschwil. ER-Geschäft Nr. 3954 VORANSCHLAG 2011 Einwohnergemeinde Allschwil ER-Geschäft Nr. 3954 INHALTSVERZEICHNIS Seiten 1. Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte 2 2. Bericht und Anträge des Gemeinderates an den

Mehr

300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat Mai bestand der Gemeinderat aus 6 Personen.

300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat Mai bestand der Gemeinderat aus 6 Personen. Informationen zur Jahresrechnung 2005 0 Verwaltung 010 Gemeindeversammlung, Gemeinderat, Kommissionen 300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat

Mehr

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Datum: Mittwoch, 9. Dezember 2009 Zeit: Ort: 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Traktanden: 1. Protokoll Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Juni 2009

Mehr

Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015

Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015 Einwohnergemeinde Brislach Budget 2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Einladung zur Einwohnergemeinde-Versammlung mit Geschäftsliste 3 Steuer- und Gebührensätze 2015 4 Erläuterungen

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 32'625'146.13 80'256'814.89 79'912'103.57 32'969'857.45 10 Finanzvermögen 19'266'574.78 79'123'003.19 78'084'454.37 20'305'123.60 100 Flüssige Mittel 1'761'233.56 20'443'571.01

Mehr

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. %

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % A K T I V E N Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1001 Kasse 590.36 0.1% 643.61 0.2% 1002 Postkonto 84-34345-2 19'878.43 4.1% 3'518.20 1.1% 1003 Freie

Mehr

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Bruttoeinkommen 6 887 Lohn 6 480 Familienzulage, Stipendium 340 67 1 Zehnter 695 Gemeinde, Werke, Projekte, Mitarbeiter 640 Geschenke,

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN 16. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung Tag und Zeit Ort Vorsitz Sekretariat Anwesend Traktanden Donnerstag, 26. Mai 2011, 20.00 Uhr Saal, Schulhaus Freimettigen Arthur

Mehr

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können.

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Kontenplan Bestandesrechnung 3.2/1 Unterteilungen geben mehr Übersicht! 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN Vermögenswerte, welche veräussert werden können, ohne die öffentliche Aufgabenerfüllung zu beeinträchtigen.

Mehr

Voranschlag 2015. Einwohnergemeinde Bettlach

Voranschlag 2015. Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2015 Einwohnergemeinde Bettlach Gemeindeversammlung vom 9. Dezember 2014 Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2015 Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2015 der Einwohnergemeinde Bettlach

Mehr

9 Buchungsgrundsätze

9 Buchungsgrundsätze 9 Buchungsgrundsätze HBGR 1 Kap. 9 9. Buchungsgrundsätze 1. Allgemeine Grundsätze Zu jeder Buchung gehört ein Beleg Jeder Buchungsbeleg enthält: Belegnummer vollständige Kontierung Genügend Angaben über

Mehr

Übersicht Laufende Rechnung und Investitionsrechnung 3. 0 Allgemeine Verwaltung 4. 1 Oeffentliche Sicherheit 7. 2 Bildung 8. 3 Kultur und Freizeit 14

Übersicht Laufende Rechnung und Investitionsrechnung 3. 0 Allgemeine Verwaltung 4. 1 Oeffentliche Sicherheit 7. 2 Bildung 8. 3 Kultur und Freizeit 14 Inhaltsverzeichnis Budget 2011 Übersicht Laufende Rechnung und Investitionsrechnung 3 Laufende Rechnung 0 Allgemeine Verwaltung 4 1 Oeffentliche Sicherheit 7 2 Bildung 8 3 Kultur und Freizeit 14 4 Gesundheitswesen

Mehr

Voranschlag 2010. Einwohnergemeinde Bettlach

Voranschlag 2010. Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2010 Einwohnergemeinde Bettlach Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2009 Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2010 Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Bettlach

Mehr

Protokoll der BUDGET-Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

Protokoll der BUDGET-Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Protokoll der BUDGET-Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Vorsitz: Protokoll: Anwesend: Entschuldigt: Presse: Jeannette Baumgartner, Gemeindepräsidentin

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1 5. Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden (Vom 9. Dezember 995) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 46 Abs. des Gesetzes über den Finanzhaushalt

Mehr

25.4. Checkliste für die Revision

25.4. Checkliste für die Revision Seite 1 I. Allgemeines Zuerst wird der letztjährige Revisionsbericht durchgesehen und kontrolliert, ob die darin aufgeführten Pendenzen erledigt worden sind. Durchgehen der Gemeindeversammlungs- und Gemeinderatsprotokolle.

Mehr

Protokoll Gemeindeversammlung

Protokoll Gemeindeversammlung Einwohnergemeinde 4557 Horriwil Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 35, 4557 Horriwil Protokoll Gemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Horriwil Vorsitz Franz Schreier

Mehr

Rechnung 2007 Kommentar. Gemeinderat

Rechnung 2007 Kommentar. Gemeinderat Rechnung 2007 Kommentar Gemeinderat Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Das Wichtigste aus der Rechnung 2007 auf einen Blick... 3 Würdigung der Rechnung 2007... 4 Gemeinderat Emmen... 4 0 Prüfung

Mehr

GREEN-POWER-KREDIT UND KMU-ENERGIESPAR-HYPOTHEK. Informationsveranstaltung für Energie-Grossverbraucher Montag, 15. September 2014

GREEN-POWER-KREDIT UND KMU-ENERGIESPAR-HYPOTHEK. Informationsveranstaltung für Energie-Grossverbraucher Montag, 15. September 2014 GREEN-POWER-KREDIT UND KMU-ENERGIESPAR-HYPOTHEK Informationsveranstaltung für Energie-Grossverbraucher Montag, 15. September 2014 GREEN-POWER-KREDIT DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE Der Green-Power-Kredit eignet

Mehr

Allgemeine Erläuterungen

Allgemeine Erläuterungen Allgemeine Erläuterungen Die Rechnung der Einwohnergemeinde (ohne Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Abfallbewirtschaftung) schliesst (ohne Berücksichtigung von Abschreibungen) um Fr. 231 784.45

Mehr

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO)

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) PROTOKOLL DER EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 18. Dezember 2008 Zeit : Anwesend: Vorsitz : Traktanden : 20.00-22.25 Uhr 20 Stimmberechtigte Gemeindepräsident Kurt Rufer

Mehr

Energie- und Netznutzungspreise 2014 Tarif Allgemein (NE 7)

Energie- und Netznutzungspreise 2014 Tarif Allgemein (NE 7) Energie- und Netznutzungspreise 2014 Tarif Allgemein (NE 7) I Definition In diesem Preisblatt werden die Konditionen bezüglich Energielieferung (Grundversorgung) und Netznutzung von Endkunden der Netzebene

Mehr

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Protokoll der ordentlichen 2/10 G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Freitag, 18. Juni 2010, um 20:00 Uhr, Hotel Landhaus, Saanen Vorsitz: Protokoll: Willi Bach, Präsident der Gemeindeversammlung

Mehr

1.1. Ergebnis 3. 1.2. Eigen- und Fremdkapital 3. 1.3. Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung 2013 3. 1.4.

1.1. Ergebnis 3. 1.2. Eigen- und Fremdkapital 3. 1.3. Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung 2013 3. 1.4. Voranschlag 2015 Voranschlag 0 1. Vorbericht 3 1.1. Ergebnis 3 1.2. Eigen- und Fremdkapital 3 1.3. Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung 2013 3 1.4. Investitionen 6 1.5. Finanzplan 2015 2019

Mehr

Rechnung 2014, Teil A

Rechnung 2014, Teil A , Teil A Antrag des Stadtrates an den Grossen Gemeinderat der Stadt Winterthur Die Jahresrechnung der Stadtgemeinde Winterthur wird wie folgt abgenommen: Die Erfolgsrechnung schliesst bei 1'423'201'253

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 21 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 21 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr

TARIFE Gültig ab 1. Januar 2016

TARIFE Gültig ab 1. Januar 2016 TARIFE Gültig ab 1. Januar 2016 Stand 31.8.15 HAUSHALTTARIF HH Netznutzung Auf diesen Preisen gewährt das EW einen Rabatt von 11 %. Grundpreis Pro Messtelle Fr. 6.00 pro Monat Arbeitspreis 8.30 Rp./kWh

Mehr

Organisationsreglement des Stadtrates

Organisationsreglement des Stadtrates Stadt Stein am Rhein StR 172.101 Organisationsreglement des Stadtrates vom 01. Januar 2014 Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen dieses Reglements gelten - ungeachtet der männlichen oder weiblichen

Mehr

Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.2013 Zuwachs

Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.2013 Zuwachs 1 A K T I V E N 33'764'264.44 99'020'442.06 99'308'880.24 33'475'826.26 10 FINANZVERMÖGEN 14'098'814.89 89'922'506.11 95'894'072.14 8'127'248.86 100 Flüssige Mittel 8'776'861.85 50'262'811.59 58'208'911.15

Mehr

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare Jahresrechnung 2013 Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare [1] Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 3-11 Abschreibungstabelle 12 Verpflichtungskreditkontrolle 13 Nachkredittabelle 14-15 Laufende

Mehr

Anhänge. Finanzplan 2014/17. Beträge in 1 000 Franken

Anhänge. Finanzplan 2014/17. Beträge in 1 000 Franken Finanzplan 2014/17 Beträge in 1 000 Franken 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Laufende Rechnung Nettoaufwand Bürgerschaft, Behörden, Verwaltung... 3 770,4 3 980,4 3 726,9 3 921,4 3 941,0 3 970,9 4 128,5

Mehr

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene ahresrechnungausgabenlaufenderechnungeinnahmenrechnungsberichtzahlen rafikenrevisionsgesellschaftgeschäftsprüfungskommissioninstanzenrechnungs esenentlastungabschlussgemeindekasseüberschussnettoinvestitionenmehrert

Mehr

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Traktanden 1. Jahresrechnung 2014 der politischen Gemeinde 2. Jahresrechnung 2014 der Schulgemeinde 3. Jährlich wiederkehrender

Mehr

Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement)

Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement) Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement) (vom 27. September 1984) 1 Erlassen von der Synode der römisch-katholischen Körperschaft, gestützt

Mehr

Ihr Energieversorger. Gültig ab 1. 1. 2015 bis 31. 12. 2015. 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe

Ihr Energieversorger. Gültig ab 1. 1. 2015 bis 31. 12. 2015. 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe Ihr Energieversorger Gültig ab 1. 1. 2015 bis 31. 12. 2015 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe 1to1 energy easy: nachts günstiger Energie 1to1 energy easy ist das

Mehr

Inhaltsverzeichnis Register der Datensammlungen der Stadt Thun. Präsidiales und Finanzen

Inhaltsverzeichnis Register der Datensammlungen der Stadt Thun. Präsidiales und Finanzen Präsidiales und Finanzen Stadtkanzlei Kanzlei StK 001 Axioma StK 002 Behördenverzeichnis, inkl. Mitgliederverwaltung StK 003 Stimmregisterausschuss StK 004 Verzeichnis über die wichtigen Mitgliedschaften

Mehr

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Unsere drei Stromprodukte ewa.regio.strom ewa.wasser.strom ewa.basis.strom Zusammensetzung kann sich verändern 1) 40 % Wasserkraft

Mehr

Reglement Anstellungsbedingungen Gemeindeammann und Gemeinderäte v. 28.06.2001

Reglement Anstellungsbedingungen Gemeindeammann und Gemeinderäte v. 28.06.2001 Gemeinde Obersiggenthal Reglement über Anstellungsbedingungen des Gemeindeammanns und Entschädigung der Mitglieder des Gemeinderates Gültig ab 01. Januar 2002 Inhaltsverzeichnis A. Tätigkeit 1 Amt 2 Nebentätigkeiten

Mehr

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen .: Stadt Barsinghausen Haushalt 2014 -Entwurf - .: Haushaltsplanergebnis Ergebnishaushalt HH 2012 HH 2013 HH 2014 Erträge 51.093.800 EUR 54.781.300 EUR 54.632.300 EUR Aufwendungen 54.469.800 EUR 54.776.400

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal 255 Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Wahl der StimmenzählerInnen 2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. Dezember 2001 3.

Mehr

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde.

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde. Rechnungswesen Gemeinden TG 05.01.2007/Register 12.4/Seite 1 12.4 Finanzkennzahlen, Definitionen Die ersten 7 der nachfolgend definierten Kennzahlen werden von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen

Mehr

1022 Kontokorrent B Abweichung > Neuer Kontonummer und -namen 1050 Festgeldanlagen 1060 Wertschriften

1022 Kontokorrent B Abweichung > Neuer Kontonummer und -namen 1050 Festgeldanlagen 1060 Wertschriften Änderungen Kontoplan KMU Aktiengesellschaft Kontoplan ALT: Kontoplan NEU: Abweichungen: Bemerkungen der Abweichung von Spalte Kontoplan NEU: Bilanz Bilanz 1 AKTIVEN 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 10 Umlaufvermögen

Mehr

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Neubau Sporthalle Eschlikon Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Inhalte Zielsetzungen Rückblick Zusammenfassung Machbarkeitsstudie

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene ahresrechnungausgabenlaufenderechnungeinnahmenrechnungsberichtzahlen rafikenrevisionsgesellschaftgeschäftsprüfungskommissioninstanzenrechnungs esenentlastungabschlussgemeindekasseüberschussnettoinvestitionenmehrert

Mehr

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene ahresrechnungausgabenlaufenderechnungeinnahmenrechnungsberichtzahlen rafikenrevisionsgesellschaftgeschäftsprüfungskommissioninstanzenrechnungs esenentlastungabschlussgemeindekasseüberschussnettoinvestitionenmehrert

Mehr

P R A X I S E R Ö F F N U N G

P R A X I S E R Ö F F N U N G 1. Planung und Standortwahl 2. Kapitalbedarf 3. Budget 4. Budget privat und Verwendung 5. Finanzplan 6. Checkliste für einen Kreditantrag Adrian Neuhaus AG Treuhandgesellschaft für medizinische Berufe

Mehr

URNENABSTIMMUNG VOM 30. NOVEMBER 2014 VORANSCHLAG FÜR DAS JAHR 2015 PROJEKTIERUNGSKREDIT GESAMTSANIERUNG SCHULANLAGE AUEN

URNENABSTIMMUNG VOM 30. NOVEMBER 2014 VORANSCHLAG FÜR DAS JAHR 2015 PROJEKTIERUNGSKREDIT GESAMTSANIERUNG SCHULANLAGE AUEN URNENABSTIMMUNG VOM 30. NOVEMBER 2014 VORANSCHLAG FÜR DAS JAHR 2015 PROJEKTIERUNGSKREDIT GESAMTSANIERUNG SCHULANLAGE AUEN INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 2 3 Seite Seite Voranschlag für das Jahr

Mehr

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 29. November 2013. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 29. November 2013. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude B O T S C H A F T des Gemeindevorstandes Küblis zur Gemeindeversammlung vom Freitag, 29. November 2013 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom

Mehr

Kontenplan Laufende Rechnung

Kontenplan Laufende Rechnung KOA-Nr. KOA-Bezeichnung 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 3000.00 Behörden und Kommissionen Einschränkungen Jahresentschädigungen / Tag- und Sitzungsgelder an Behördemitglieder,

Mehr

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO)

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) PROTOKOLL DER EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 15. Dezember 2005 Zeit : Anwesend: Vorsitz : Traktanden : 20.00-22.55 Uhr 20 Stimmberechtigte Gemeindepräsident Kurt Rufer

Mehr

Geschäftsordnung Gemeindeverwaltung

Geschäftsordnung Gemeindeverwaltung Geschäftsordnung Gemeindeverwaltung der Gemeinde Münchenstein vom 13. März 2007 Geschäftsordnung Gemeindeverwaltung der Gemeinde Münchenstein vom 13. März 2007 1 1. Allgemeines 1 Geltungsbereich 1 Die

Mehr

Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai 2011. Jahresrechnung 2010. Das Wichtigste in Kürze:

Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai 2011. Jahresrechnung 2010. Das Wichtigste in Kürze: Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai 2011 Jahresrechnung 2010 Das Wichtigste in Kürze: Der Aufwand (vor Abschreibungen und Einlagen in Sonderfinanzierungen) fällt um CHF 86'279.36 geringer als budgetiert

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Freitag, 29. Mai 2015

Freitag, 29. Mai 2015 Freitag, 29. Mai 2015 Gemeindesaal Herznach 20.00 Uhr Ortsbürgergemeinde 20.30 Uhr Einwohnergemeinde Einladung Gemeindeversammlung 29.05.2015 Seite 1 TRAKTANDEN der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2015

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung Montag, 16. Juni 2014 20.00 Uhr, im Gemeindesaal Traktanden:

Mehr

Kontenrahmen nach KMU

Kontenrahmen nach KMU www.lenel.ch Seite 1 Kontenrahmen nach KMU 1000 Kassa 1010 Post 1020 Bank 1040 Checks 1050 Kurzfristige Geldanlagen 1060 Wertschriften 1070 Derivative Finanzinstrumente 1080 Eigene Aktien 1100 Debitoren

Mehr

zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung

zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung E i n l a d u n g zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung Montag, 12. Dezember 2011, 19.30 Uhr in der Dorfhalle Lommiswil Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Mitteilungen 3. Neue Kredite gemäss

Mehr

Bämbeler Gmeiniblatt November 2012 Seite 1

Bämbeler Gmeiniblatt November 2012 Seite 1 Bämbeler Gmeiniblatt November 2012 Seite 1 Bämbeler Gmeiniblatt Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde Bennwil Erscheint monatlich ca. am 10. Redaktionsschluss jeweils am 30. Inserate für's Blättli via

Mehr

GEMEINDERAT Bericht und Antrag. Nr. 1491 vom 27. September 2012 an Einwohnerrat von Horw betreffend Budget 2013 Nach Beschluss Einwohnerrat

GEMEINDERAT Bericht und Antrag. Nr. 1491 vom 27. September 2012 an Einwohnerrat von Horw betreffend Budget 2013 Nach Beschluss Einwohnerrat GEMEINDERAT Bericht und Antrag Nr. 1491 vom 27. September 2012 an Einwohnerrat von Horw betreffend Nach Beschluss Einwohnerrat Inhaltsverzeichnis 1 Kommentar zum Voranschlag 2013 4 1.1 Der Voranschlag

Mehr

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund des 100 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung des Artikels

Mehr

Medienkonferenz, 20. April 2004. Rechnung 2003. Referat des Finanzdirektors. Dr. Christian Huber, Regierungspräsident

Medienkonferenz, 20. April 2004. Rechnung 2003. Referat des Finanzdirektors. Dr. Christian Huber, Regierungspräsident Medienkonferenz, 20. April 2004 Rechnung 2003 Referat des Finanzdirektors Dr. Christian Huber, Regierungspräsident - 2 - Ich gebe Ihnen in einem ersten Teil einen Überblick über den Abschluss der Laufenden

Mehr

3 AUFBAU DES RECHNUNGSMODELLS. 3.1 Ziele. 3.2 Grundsätze. 3.3 Schematische Darstellung des Rechnungsmodells. 3.4 Schematischer Buchhaltungsaufbau

3 AUFBAU DES RECHNUNGSMODELLS. 3.1 Ziele. 3.2 Grundsätze. 3.3 Schematische Darstellung des Rechnungsmodells. 3.4 Schematischer Buchhaltungsaufbau 3 AUFBAU DES RECHNUNGSMODELLS 3.1 Ziele 3.2 Grundsätze 3.3 Schematische Darstellung des Rechnungsmodells 3.4 Schematischer Buchhaltungsaufbau 3.5 Buchungs-Systematik 3.6 Gliederungsarten 3.6.1 Artengliederung

Mehr

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verständnisfragen zum Einstiegstext a. Mit welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von erwerbstätigen Personen? b. Ab welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von nichterwerbstätigen Personen?

Mehr

Protokoll. der Einwohnergemeindeversammlung vom Dienstag, 30. November 2010, 20.00 Uhr im Gemeindehaus

Protokoll. der Einwohnergemeindeversammlung vom Dienstag, 30. November 2010, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom Dienstag, 30. November 2010, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Vorsitz: Roger Hänggi Protokoll: Claudia Katic Stimmberechtigte: 17 (absolutes Mehr 9) Stimmenzähler:

Mehr

Reglement über die Siedlungsentwässerung (vom 20. September 2002) 1. Gemeindeaufgaben

Reglement über die Siedlungsentwässerung (vom 20. September 2002) 1. Gemeindeaufgaben 4.30 Reglement über die Siedlungsentwässerung (vom 20. September 2002) I. Allgemeine Bestimmungen Art. Gemeindeaufgaben Die Gemeinde plant, baut, betreibt, unterhält und beaufsichtigt alle im generellen

Mehr

Gastspiele und Festivals im Ausland

Gastspiele und Festivals im Ausland Formular Fachbereich Theater version française: www.prohelvetia.ch/downloads Gastspiele und Festivals im Ausland Pro Helvetia gewährt Beiträge an Gastspiele im Ausland von Schweizer Theatergruppen, die

Mehr