Beraterprofil. Jörg-Uwe Beyer. Projekte:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beraterprofil. Jörg-Uwe Beyer. Projekte:"

Transkript

1 Mbil: +49 (0) Retained Organizatin, IT Service Catalgue, IT-Gvernance, IT-Strategie, IT- (Outsurcing)-Cntrlling, Kstentransparenz, Kennzahlen, Masterplan, ITIL, Geschäftsprzessanalyse, Prjekt-/Prtflimanagement, Architekturen Beraterprfil Jörg-Uwe Beyer Gebren: 1957 Ausbildung: Diplm-Infrmatiker Fremdsprache: englisch Prjekte: Energieversrger 09/2010 heute Unterstützung im Prjekt-Prtfli-Management bei der Vrbereitung vn Management-Entscheidungsbards für grße Prjekte Analyse vn Prjekten, die zur Entscheidung anstehen Erstellen vn Präsentatinsflien mit den Analyseergebnissen und Entscheidungsempfehlung Daneben interimsweise Übernahme der Betreuung vn Business Clustern im Tagesgeschäft 06/ /2010 Unterstützung beim Aufbau einer Retained Organisatin zur Steuerung vn Prjekten im Infrastrukturbereich eines internatinal

2 Mbil: +49 (0) agierenden Energieversrgers Vrbereitung vn Entscheidungen für Gvernance Bdies zur Steuerung der Zusammenarbeit mit den Prvidern Abstimmung der Verantwrtlichkeiten des Operatinal Integratrs im Infrastrukturprjektbereich Definitin der Przesse innerhalb der eurpaweit aufgestellten Infrastrukturrganisatin zur Unterstützung des unternehmensweiten Prjekt- und Prtflimanagements End-t-End. Dabei geht es speziell um die Mdellierung vn Przessen für: Durchführung vn IT Assessments zur Beurteilung der geplanten Prjekte Vrgehen für die Prjektbeauftragung an Prvider Steuerung der Outsurcing Partner Vrgehen für den Abschluss vn Prjekten Herstellung der Abrechenbarkeit der Prjekte an das Business Abstimmung der definierten Przesse über alle beteiligten Organisatinseinheiten hinweg inklusiver Definitin und Abstimmung vn Dkumentenvrlagen (Prjektbeauftragung, Ergebnis- und Prjektabnahme, Change Request) mit den Juristen des Kunden und der Outsurcing Partner Leitung einer Expertenrunde zur trilateralen Abstimmung vn Przessen zwischen den beteiligten Parteien im Prjektgechäft Steuerung des Aufbau eines Przess-Wikis Mitwirkung beim Aufbau eines Single Pint f Truth (SPT) als zentrale Infrmatinsquelle für Prgrammmanager und Linienmanagement Ermitteln und Dkumentieren der Infrmatinsbedürfnisse Einbringen der Anfrderungen in das im zentralen Cntrlling laufende Prjekt Definitin der Auswertungen und Reprts Die Prgrammmanager müssen auf dieser Basis in der Lage sein eine grße Anzahl vn Prjekten beim Prvider zu steuern. Gleichzeitig sll der Single Pint f Truth die Berichterstattung an die verschiedenen Managementebenen und als Basis für die Berichterstattung an die Unternehmensführung dienen. Aufbau eines Kennzahlensystems zur Steuerung der Prjekte für die utgesurcte Infrastruktur und die Organisatin Erstellung der knzeptinellen Grundlagen Ermittlung und Abstimmung der relevanten Kennzahlen

3 Mbil: +49 (0) Unterstützung für das Capacity Management Mitwirkung bei der Kategrisierung vn Prjekten zur initialen Einschätzung des Betreuungsbedarfs Unterstützung der internen Prjektleiterin für die Umsetzung der Maßnahmen zum Aufbau der Retained Organisatin Frschungsinstitut Unterstützung und Beratung des Leiters der zentralen IT zu den strategischen Themen in seinem Aufgabenbereich. Stahlwerk Bereitstellen vn Knw-hw und Ressurcen für intern nicht abdeckbaren Themen durch Einbringen vn Partnern aus meinem Netzwerk. Krdinatin des Einsatzes vn Subunternehmen. 08/ heute Beratung und Untetrstützung bei der Definitin und Vereinbarung vn Operatinal Level Agreements (OLA) in der IT Organisatin des Stahlwerks Service Definitinen Entwurf der OLAs 02/ /2010 Beratung zur Einführung der ITIL-Przesse Incident-, Prblem- und Changemanagement im Zuge der Neuerstellung des Stahlwerkleitsystems Rllendefinitinen Przessadaptin an die speziellen Bedürfnisse Dienstleister im Gesundheitswesen 01/ /2009 Unternehmenscntrlling eines Dienstleisters für die Einführung der elektrnischen Gesundheitskarte Anpassung der Cntrlling-Instrumente für die Planung und Steuerung des Unternehmens Steuerung des Haushaltsplanungsprzesses Przessptimierung des Haushaltsplanungsprzesses Mitwirkung bei der Zusammenstellung des Wirtschaftsplans für das Unternehmen Durchführung des Prjektcntrllings für ein Prtfli vn 27 Primärprjekten Schnittstelle zum Prjektmanagement und zu den Kstenstellen der Linienrganisatin - Abstimmung der Persnalaufwende, der Fremdleistungen und der Investitinen

4 Mbil: +49 (0) Erstellung vn Präsentatinen für die Geschäftsleitung des Unternehmens Erstellen vn Auswertungen für die Geschäftsleitung, das Prjektmanagement und für die Kstenstellen Unterstützung der Führungskräfte des Hauses bei der Planung ihrer Kstenstellenbudgets Dienstleister im Gesundheitswesen 09/ /2008 Prjektcntrlling eines Prtflis vn 35 Prjekten zur Einführung der elektrnischen Gesundheitskarte Schaffung der ntwendigen Cntrlling-Instrumente für die Planung und Steuerung des Prjektprtflis Ermittlung der Planaufwende des Prjektprtflis Durchführung des Prgramm-/Prjektcntrllings Zusammenstellen der geplanten Prjektaufwende für das Finanzcntrlling als Planvrgabe für die Kstenstellen des Unternehmens Schnittstelle zum Finanzcntrlling - Abstimmung der Persnalaufwende, der Fremdleistungen und der Investitinen der Prjekte Erstellung vn Präsentatinen für die Geschäftsführung des Unternehmens Erstellen vn Auswertungen für die Geschäftsleitung, das Prgrammmanagement und für das Prjektbür Unterstützung der Führungskräfte des Hauses bei der Planung ihrer Kstenstellenbudgets (Prjektsicht) Aufstellung der Jahresbudgets für die Kstenstellen des Prgrammmanagements und des Prjektbürs für 2008 Aufstellung der Jahresbudgets für die Kstenstellen des Prgrammmanagements und des Prjektbürs für 2009 Durchführung des Kstenstellencntrllings für die Kstenstellen Prgrammmanagement und Prjektbür Frschungsinstitut 10/ /2007 Erstellung eines IT-Sicherheitsknzept als High Level Grundsatzpapiers für eine Frschungsgesellschaft im Auftrag der zentralen IT Frschungsinstitut 07/ /2007 Durchführung vn Wrkshps zur Knzeptin und Schaffung vn Kstentransparenz für den zentralen IT-Bereich einer

5 Mbil: +49 (0) Frschungsgesellschaft Leasinggesellschaft 03/ /2007 Unterstützung des internen IT-Cntrllers bei der Aufstellung des IT- Budgets für 2008 Budgetierung für IT-Prdukte, Przesse, Funktinen Investitinen Budgetierung für Prjekte Aufbau eines strukturierten Richtlinienkatalgs mit Ausrichtung der IT nach ITIL Analyse und Überarbeitung der vrhandenen Richtlinien und Arbeitsanweisungen auf Knfrmität zur Ausrichtung der IT- Przesse am internatinalem Standard ITIL; Knslidierung der Richtlinien zwischen der Leasinggesellschaft und der Banktchter; Verringerung vn Reibungsverlusten innerhalb der IT, sichere Prduktin; verbesserter Kundenservice Kategrisierung der Richtlinien und Arbeitsanweisungen Ableiten vn Handlungsbedarf und Pririsierung Überarbeiten der Richtlinien und Arbeitsanweisungen Rllendefinitinen Abstimmung Leasinggesellschaft 01/ /2007 Aufbau eines Kennzahlensystems zur Steuerung der IT einer Leasinggesellschaft Knzeptin des Kennzahlensystems Identifizierung aussagekräftiger Kennzahlen für die Bereiche Service Delivery und Service Supprt Prjektarbeit Ksten und Budgets Architektur und Standards Sicherheit Qualitätsmanagement Aufbau einer Kennzahlenhierarchie Definitin der Kennzahlen mit: Identifizierung der Kennzahlenlieferanten Festlegung der Lieferfrequenzen Verdichtungsregeln

6 Mbil: +49 (0) Einrdnen in der Hierarchie Erstellung des Berichts-Layuts Übergabe an den internen IT-Cntrller für den Rllut Leasinggesellschaft 06/ /2006 Aufbau eines IT-Cntrllings für eine Leasinggesellschaft Schaffung vn Kstentransparenz in der IT Identifikatin vn Kstenarten Definitin vn IT-Services, Przessen, Funktinen als Kstenträger Abbildung der Kstenarten auf Kstenträger Zurdnung vn Kstenstellen zu Kstenträgern Definitin der Kstenverrechnung an die Fachbereiche Definitin der Prjektaufwandsermittlung Aufstellung des IT-Budgets für 2007, Krdinatin des Planungsprzesses Budgetierung für IT-Prdukte, Przesse, Funktinen Budgetierung für Prjekte Identifizierung vn Einsparptenzial, Definitin vn Maßnahmen zur Hebung des Ptenzials Definitin des Berichtswesen Hypthekenbank 04/ /2006 Definitin des Cntrlling-Przesses Abstimmung mit den Business Cntrlling des Hauses Bereitstellung vn Benchmark-Kennzahlen für den Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen e.v. Einarbeitung eines neuen internen IT-Cntrllers Prjekte innerhalb der Bank: Erstellung eines Masterplans IT-Services mit dem Ziel der Qualitäts- und Kstenptimierung der bereitgestellten IT-Services über einen Zeitraum vn drei bis fünf Jahren. Das Prjekt zielte auf die übergreifende Planung und Steuerung der Umsetzung aller fachlichen Qualitätsanfrderungen an die IT-Services und damit eine nachhaltige Umsetzung der Geschäftsfeldstrategien. Es besteht ein enger Zusammenhang mit den Masterplänen zur Optimierung der IT- Infrastruktur und der IT-Anwendungslandschaft. Prjektleitung Methdische Entwicklung Analyse und Darstellung der Ist-Service-Landschaft

7 Mbil: +49 (0) Durchführung vn Fachbereichs-Interviews Analyse der aktuellen und zukünftigen Qualitätsanfrderungen Definitin und Darstellung der Sll-Service-Landschaft Identifizierung vn Optimierungsptenzialen und Definitin der Maßnahmen zur Hebung des Ptenzials Definitin vn Servicequalitäten in marktvergleichbarer Frm Abstimmung der Maßnahmen mit den Fachbereichsleitungen Mehrere Umsetzungsmaßnahmen zur IT-Sicherheitsplitik des Hauses Erstellung eines Grundsatzpapiers zur IT-Sicherheitsplitik des Hauses Mitwirkung in der Geschäftsjahresplanung 2004 und 2005 Stv. Teilprjektleiter und maßgebliche Mitwirkung in einem Prjekt zur Erstellung eines Kennzahlensystems zum Zwecke des Outsurcing Cntrllings im Teilprjekt für die IT-Kennzahlen. Ziel des Teilprjekts war die Schaffung der Möglichkeit die utgesurcte IT einer Hypthekenbank zu steuern und den Anfrderungen der Wirtschaftsprüfer, dem 25a KWG und Rundschreiben des BAFin zu genügen: Definitin der Kennzahlen, Abstimmung mit der Auslagerungsmaßnahme über Inhalt, Quelle der Infrmatinen und Erhebungsfrequenz Definitin des Berichtswesens, Festlegen vn Berichts- und Eskalatinswegen Erstellung des Pflichtenhefts für eine Tlunterstützung Steuerung der utgesurcten IT bei einer Hypthekenbank. Prjektmanagement für mehrere Prjekte auf Auftraggeberseite: Anfrdern und Sichten vn Prjektangebten, Abstimmung der Prjektinhalte, Aufwände und Termine Durchführung des frmalen Beauftragungsprzesses, Herbeiführen der Auftragsentscheidung Risikmanagement auf Auftraggeberseite, Cntrlling der Prjekte Abnahme vn Ergebnissen, Eskalatin vn Prblemen Vrbereitungen für Entscheidungsgremien Prjektleitung für Prjekte, die beim utgesurcten Dienstleister durchgeführt wurden: Einführung Identity Management System an zwei Standrten Einführung Intrusin Detectin System an zwei Standrten Realisierung verschlüsselter Zugriff auf UNIX Realisierung Messpunkte für IT-Services

8 Mbil: +49 (0) SAN Datensicherung Knslidierung der Oracle-Datenbanken Umstellung elektrnische Deckungsrechnung vn Sybase auf Oracle Umstellung des elektrnischen Dkumentenmanagement vn Sybase auf Oracle Vrstudie K-Fall-Management für Endgeräte Knslidierung vn Datenbank-Servern auf einen Cluster Knzeptin und Piltierung der Verwaltung vn Standard- Sftware in im Sinne eines Sftware Change and Cnfiguratin Managements auf Basis Clearcase und Clearquest swie diverse kleinere Prjekte Outsurcing Dienstleister für eine Bank 04/ /2003 Prblem- und Changemanagement gemäß ITIL für einen Finanzdienstleister mit hetergener DV-Welt: Hst (IBM), Server (NT, Nvell, Slaris, AIX), Clients (Windws NT), LAN, WAN; TK- Anlagen Leitung täglicher Prblemrunden zur Identifizierung vn Handlungsbedarfen Einleiten vn bereichsübergreifenden Prblemlösungen, Leitung vn Prblemlösungsmeetings (teilweise auch standrtübergreifend als Videknferenzen) Sicherstellung des Infrmatinsflusses zwischen den Fachbereichen im Haus, den Fachbereichen vn Mandanten swie der Anwendungsentwicklung und dem Systembetrieb Tägliches Reprting über die aktuelle Prblemsituatin bzw. den Gesamtzustand der IT-Unterstützung für den Vrstand Entwicklung und Durchführung eines mnatlichen Reprting an das SLA-Team über die Verfügbarkeiten der Systeme Organisatin der Htline-Unterstützung bei Wchenendarbeiten der Fachbereiche Leitung des wöchentlichen Changebards zur Sicherstellung des Infrmatinsflusses zwischen beteiligten Abteilungen bei Veränderungen an der Prduktinsumgebung; kritisches Hinterfragen der Auswirkungen vn Changes; Minimierung vn Prblemen bei Prduktinseinführungen Terminliche Einplanung der Maßnahmen und Sicherstellung ntwendiger Abstimmungen zwischen den Bereichen Initiieren der rechtzeitigen Infrmatin betrffener Anwender bei Veränderungen in den Systemen

9 Mbil: +49 (0) Frschungsinstitut 02/ /2006 Initiieren vn und Begleitung vn speziellen Vrbereitungsmeetings bei grßen Changes Initiierung und Teilnahme an einer Task Frce zur Verbesserung der Verfügbarkeit und Perfrmance kritischer Anwendungen Strukturierung des Themas IT-Sicherheit für die Verwaltung eines Frschungsinstituts auf Basis des Grundschutzhandbuchs des BSI Beratungshaus 01/ /2002 Erarbeitung einer Firmenpräsentatin und Erstellung vn Prduktbeschreibungen im Bereich Prjektmanagement

10 Mbil: +49 (0) Outsurcing Dienstleister einer Bank und einer Bausparkasse 01/ /2003 Versicherung 04/ /2000 Unterstützung und Mitarbeit im Prjektmanagement eines Grßprjekts an zwei Standrten zur Abwicklung der gesamten Geschäftsprzesse in der Immbilienfinanzierung Definitin der Prjektmanagementunterstützung in den Bereichen Prjektplanung, Prjektcntrlling, Risikmanagement, Prjektmarketing, Qualitätsmanagement, Prjektrganisatin; Erstellung des Prjektauftrags und des Prjekthandbuchs Mitwirkung an den Verhandlungen mit den Auftraggebern über die peridische Mittelbereitstellung Caching über alle Ebenen der Prjektrganisatin Mitwirkung bei der Erstellung des Business Case für das Prjekt Mitwirkung bei der Erstellung der Facharchitektur und der Sftwarekmpnentenarchitektur Machbarkeitsstudie für die Neurdnung der "Bestandsführung Kmpsit" als Entscheidungsgrundlage für den Vrstand; Marksichtung, Ermittlung vn Ksten, Einsparungsptenziale, Planung der Vrgehensweise Caching der Prjektleitung in allen Fragen des Prjektmanagements und im Umgang mit dem plitischen Umfeld des Prjekts Marktuntersuchung zum Thema Prduktentwicklungswerkzeuge unter den Gesichtspunkten Spartenunabhängigkeit, Prduktbündel, Flexibilität, Versinsverwaltung, Releasemanagement Versicherung 06/ /2000 Anfrderungsanalyse, Architektur, Spezifikatin, Design und Realisierung eines neuen Versicherungsprdukte s für die Unterstützung der Firmenkundenbetreuung parallele Entwicklung vn Finanzprdukt und DV-System intensive Abstimmungen mit den Fachbereichen Abstimmung der elektrnischen Übermittlung der Anträge zum Grßrechner Verwendung eines Case-Tls

11 Mbil: +49 (0) Unterstützung und Vertretung der Prjektleiterin Caching der Prjektleitung in allen Fragen des Prjektmanagements und im Umgang mit dem plitischen Umfeld des Prjekts (Case Tl ClGen) Versicherung 10/ /1999 Anfrderungsanalyse, Architektur, Design und Realisierung neuer geschäftlicher Anfrderungen für ein Beratungsprgramm im Bereich Whngebäudeversicherung papierlse Antragserfassung autmatische vllständige Plausibilitätenprüfung intensive Abstimmungen mit den Fachbereichen elektrnischer Übermittlung des Antrags auf den Grßrechner Verwendung eines Case-Tls (Case Tl ClGen) Versicherung 02/ /1998 Umstellung der Sftwareentwickungsumgebung für die Beratungsprgramme des Außendienstes vn OS/2 auf WindwsNT mit Unterstützung vn Windws 3.11, Windws 95 und OS/2 als Zielumgebung Aufbau Referenzentwicklerplatz Generierung der bereits in Prduktin befindlichen Anwendungen für 5000 Außendienstmitarbeiter für die zukünftige Plattfrm Windws 95 swie für die Plattfrm Windws NT für die Innendienstmitarbeiter Management des Umstellungsprjekts (Case Tl ClGen) Bank 10/ /1997 Bank 07/ /1997 Beratungshaus Erstellung eines Vrgehensmdells für methdengestützte Anwendungsentwicklung unter Einsatz eines Sftware- Entwicklungswerkzeugs (Infrmatin Engineering, Casetl IEF/Cmpser) Erstellung einer Einführungsplanung (Radmap) für ein Sftware- Entwicklungswerkzeug (Infrmatin Engineering, Casetl IEF/Cmpser) Vertriebliche Betreuung einer strategischen Infrmatinsplanung einer Versicherung

12 Mbil: +49 (0) Bausparkasse 1993 Vertriebliche Betreuung zweier Prjekte zur Realisierung vn Außendienstsystemen einer Versicherung Vertriebliche Betreuung eines Prjektes bei der Realisierung eines Kfz-Systems einer Versicherung Vertriebliche Betreuung vn verschiedenen Prjekten im Bereich des Cntainertransprtes im Bereich Linienschifffahrt Vertriebliche Betreuung vn Prjekten im Bereich Umschlag vn Kfz und Cntainern eines Hafenbetreibers Vertriebliche Betreuung vn Prjekten im Bereich Reuters- Finanzdatenaufbereitung Abschätzung eines Prjektes im Bereich Cntrlling vn Ratinalisierungsmaßnahmen Geschäftsanalyse, Systemdesign, Implementierung und Test für ein Tarif- und Prduktverwaltungssystem mit Ausbildung der Mitarbeiter in Infrmatin Engineering und Nutzung eines Casetls (Infrmatin Engineering, Casetl IEF/Cmpser) Versicherung 1992 SW-Haus 1991 Versicherung 1991 Autmbilhersteller 1990 Autmbilhersteller 1990 Definitin einer spartenunabhängigen Tarifierung und Prduktverwaltung; Durchführung vn Geschäftsanalyse, Design der Daten- und Systemarchitektur, Systemdesign und Implementierung mit einem Case-Tl; Prjektmanagement (Infrmatin Engineering, Casetl IEF) Geschäftsanalyse, Systemdesign, Implementierung und Test im Bereich Sftware- Knfiguratinsmanagement für kundenspezifische Knfektinierung vn Sftware-Auslieferungen (Infrmatin Engineering, Case Tl IEF) Geschäftsanalyse, Systementwurf, Generierung und Test im Bereich interne Prjektverwaltung und kntierung nach Infrmatin Engineering mit dem Casetl IEF Geschäftsanalyse, Systemdesign, Implementierung und Test im Bereich Accunting in einer Händlerrganisatin; Methden- und Werkzeugschulung für Infrmatin Engineering und Casetl IEF Piltprjekt zur Einführung der Methde Infrmatin Engineering mit Schulung der Mitarbeiter in Methde und Case-Tl

13 Mbil: +49 (0) SW-Haus Verschiedene Prjekte als Sftware-Ingenieur eines Sftware- Hauses Entwicklung des Kerndatenmdells für das MAS 90 Vrhaben der IBM Erste Entwicklungen mit grafischen Oberflächen auf OS/2 auf Basis der Diplmarbeit

14 Mbil: +49 (0) Ausbildung: CMMI 2012 geplant Ausbildung zum Steinbeis-PEC CMMI Cnsultant beim Steinbeis Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI (PEC) CMMI 2010 ITIL 2006 WebDesign 2004 MS prject Knfliktmanagement 1995 Intrductin t Capability Maturity Mdel Integratin V1.2 bei Methd Park Fundatin Certificate in IT Service Management Web Design Schulung Kurs ms prject 2000 central Seminar Knflikte führen bem Hernstein Internatinal Management Institute Infrmatin Engineering Infrmatin Strategy Planning Business Area Analysis Business System Design Technical Design Cmpnent Based Develpment Rapid Applicatin Develpment Prjektmanagement 1998 Hchschule Ausbildung zum Prjektmanager nach Orgware/M bei ADV/Orga Studium der Infrmatik mit Nebenfach Elektrtechnik an der Fernuniversität in Hagen In dieser Zeit Durchführung diverser EDV-Kurse an der Vlkshchschule Studentensprecher des Fernstudienzentrum Oldenburg Diplmarbeit bei der ADV/Orga in Wilhelmshaven mit dem Titel: Ein aktives und prtables Sftware-Dictinary zur Laufzeit- und

15 Mbil: +49 (0) Themenschwerpunkte: Entwicklungsunterstützung vn Prgrammsystemen Retained Organizatin IT-Service Catalgue IT-Strategie IT-(Outsurcing-)Cntrlling Kstentransparenz, Kennzahlen ITIL CMMI Service Management (SLA) IT-Gvernance Prjektmanagement, Caching IT-Masterplan Business Analysis Przess Analyse und Design Business Alignment Architekturen Infrmatin Engineering (IEF,ClGen)

BERATERPROFIL. Dipl.-Informatiker, Organisationsberater, Systemanalytiker, Projektleiter

BERATERPROFIL. Dipl.-Informatiker, Organisationsberater, Systemanalytiker, Projektleiter BERATERPROFIL Name Heik Inhetpanhuis Geburtsjahr 1965 Natinalität Titel, Beruf deutsch Dipl.-Infrmatiker, Organisatinsberater, Systemanalytiker, Prjektleiter Besndere Erfahrungen DV-Erfahrung seit 1989

Mehr

Beraterprofil Lars Hennig

Beraterprofil Lars Hennig Beraterprfil Lars Hennig Persönliche Daten Name: Lars Hennig Anschrift: Asbergplatz 12 50937 Köln Mbil: +49 178 54 700 95 E-Mail: cntact@lars-hennig.de Jahrgang: 1970 Staatsangehörigkeit: deutsch Ausbildung

Mehr

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien.

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien. Kathrin Brandt Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin (FH) Bitzerweg 8 53639 Königswinter Mbil: +49 173 60 33 077 Tel : +49 2244 92 78 850 Mail: kathrin.brandt@kb-it-beratung.de www.kb-it-beratung.de Persönliches

Mehr

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH Infrmatin Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH START Der Lebens-Zyklus des ERP Systems IFS Implementierung Vertragsabschluss Prjektplanung Prjektstart P R O J E K T Knzeptin Lösungs-

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Projektmanagement für große Projekte

Projektmanagement für große Projekte Prjektmanagement für grße Prjekte Ziel: Sie lernen alles, was bei der Definitin, Planung und Steuerung vn Prjekten ntwendig der hilfreich ist. Dieses mdular aufgebaute Seminarprgramm richtet sich an alle

Mehr

Was wir tun. I. Finance and beyond. II. Operations and beyond. III. Information and beyond. Die Service-Leistungen von Beyond Consulting GmbH

Was wir tun. I. Finance and beyond. II. Operations and beyond. III. Information and beyond. Die Service-Leistungen von Beyond Consulting GmbH Was wir tun Die Service-Leistungen vn Beynd Cnsulting GmbH I. Finance and beynd II. Operatins and beynd III. Infrmatin and beynd 1. Cntrlling 1. Organisatin 1. High-prfile CIO und CTO Services 2. Risk

Mehr

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern CllabXT Przessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern Prjektbericht Marc Kuhrmann, Nrbert Diernhfer Technische Universität München Marcus Alt Micrsft Deutschland GmbH TUM 2007-2008

Mehr

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen Sftware-Innvatinen für das digitale Unternehmen Brückenschlag zwischen der Wissenschaft und Anwendung Living Labs Ines Dahmann Technlgie-Initiative SmartFactry KL e.v. Kaiserslautern, 26. September 2012

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung Implementierung vn Manufacturing Executin Systemen (MES) Zusammenfassung Das Management der Fertigungs- und Mntageprzesse mit allen unmittelbar prduktinsbeeinflussenden Przessen wird zunehmend zu einer

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Sicheres SAP E-Recruiting

Sicheres SAP E-Recruiting - viel mehr als ein Berechtigungsknzept Praxisbericht über das Security Audit bei Rhde & Schwarz Reza Farrkhzadian Geschäftsführer HCM EXPERTS GMBH WIR SCHLAGEN BRÜCKEN ZWISCHEN HR UND IT. Agenda 1 2 3

Mehr

ITIL entzaubert. Ob und wie Ihre Organisation von ITIL profitieren kann. Consultancy. TOPdesk Service Management Simplified

ITIL entzaubert. Ob und wie Ihre Organisation von ITIL profitieren kann. Consultancy. TOPdesk Service Management Simplified ITIL entzaubert Ob und wie Ihre Organisatin vn ITIL prfitieren kann Cnsultancy Übersicht Einleitung Was ist ITIL? Wie ist es entstanden? Warum ist es überhaupt interessant? ITIL im Detail ITIL v2 ITIL

Mehr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr SEMINARBESCHREIBUNG Crssqualifizierung Prjektmanagement und Micrsft Office Prject Seminarziele: Zielgruppe: Wer Prjekte plant und steuert, benötigt hierfür ein prfessinelles IT- Tl wie Prject. Prjektmanagement-Sftware

Mehr

Von Übersicht und Zuversicht in komplexen Projekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung

Von Übersicht und Zuversicht in komplexen Projekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung Vn Übersicht und Zuversicht in kmplexen Prjekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung Referent: Christian Wlf CRM Gipfeltur Kundenname Vrstellung Vn Übersicht und Zuversicht in kmplexen Prjekten: GUI-Redesign

Mehr

Software as a Service 16.02.2009

Software as a Service 16.02.2009 Sftware as a Service 16.02.2009 Referent SOPRA EDV-Infrmatinssysteme GmbH 1 Sftware as a Service 16.02.2009 Agenda Was ist Sftware asa Service? Warum Sftware as a Service? Pwer f Chice : Passende Betriebs-

Mehr

Tätigkeitsprofil. Erfahrungsprofil

Tätigkeitsprofil. Erfahrungsprofil Tätigkeitsprfil Die SfrTe GmbH ist schwerpunktmäßig auf zwei Gebieten tätig: 1. Knzeptin, Realisierung, Einführung und Optimierung vn Sftware Entwicklungsumgebungen swie Entwicklung vn individuellen Kundenlösungen,

Mehr

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult Präsentatin der KleerCnsult Beraterprfil Gerald Kleer Kurz-Vita: Studium Bergbau RWTH Aachen 25 Jahre Berufserfahrungen in verschiedenen Unternehmen bei RAG/DSK, Prisma Unternehmensberatung, TA Ck Cnsultants,

Mehr

PROFIL NICOLE EISMANN 0178 832 53 83 PROJECT@NICOLE-EISMANN.DE WWW.NICOLE-EISMANN.DE

PROFIL NICOLE EISMANN 0178 832 53 83 PROJECT@NICOLE-EISMANN.DE WWW.NICOLE-EISMANN.DE PERSÖNLICHE ANGABEN Geburtsjahr 1978 Geburtsrt Natinalität Familienstand Schulbildung Berufsausbildung Studium Böblingen deutsch ledig Allgemeine Hchschulreife Steuerfachangestellte Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

Einsatz des Viable System Model (VSM) zur organisatorischen Verankerung von IT- Servicemanagement-Prozessen in Banken

Einsatz des Viable System Model (VSM) zur organisatorischen Verankerung von IT- Servicemanagement-Prozessen in Banken Einsatz des Viable System Mdel (VSM) zur rganisatrischen Verankerung vn IT- Servicemanagement-Przessen in Banken bankn Management Cnsulting GmbH & C. KG Ralf-Michael Jendr Senir Manager Nvember 2011 Summary

Mehr

Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Ein modernes Fundament für E-Government Projekte Marco Bürli, Leiter E-Gov-Projekte

Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Ein modernes Fundament für E-Government Projekte Marco Bürli, Leiter E-Gov-Projekte Titel Kantn Aargau Untertitel E-Gvernment Infrastruktur Ein mdernes Fundament für E-Gvernment Prjekte Marc Bürli, Leiter E-Gv-Prjekte 10. Juli 2013 11. September 2014, Aarau Inhaltsverzeichnis E-Gvernment

Mehr

Birgit Becker. Birgit Becker. Goldbergweg 95a 60599 Frankfurt Telefon +49 (0) 69 69713880 Mobil +49 (0) 172 7996363 projekte@birgitbecker-solutions.

Birgit Becker. Birgit Becker. Goldbergweg 95a 60599 Frankfurt Telefon +49 (0) 69 69713880 Mobil +49 (0) 172 7996363 projekte@birgitbecker-solutions. Gldbergweg 95a 60599 Frankfurt 069 Birgit / 6971 3880 Becker 0172 / 799 63 63 @ prjekte@birgitbecker-slutins.de Gldbergweg 95a 60599 Frankfurt Telefn +49 (0) 69 69713880 Mbil +49 (0) 172 7996363 prjekte@birgitbecker-slutins.de

Mehr

Diverse Management-, Fach- und Persönlichkeitsfortbildungen in 23 Berufsjahren. Marktforschung, Marktanalyse, Vertriebsnetzanalyse / -planung

Diverse Management-, Fach- und Persönlichkeitsfortbildungen in 23 Berufsjahren. Marktforschung, Marktanalyse, Vertriebsnetzanalyse / -planung Persönlichkeits-Prfil Gerd Sendlhfer MBA Unternehmensberatung Prjektmanagement Einzelunternehmer Fachgruppe Unternehmensberatung und Infrmatinstechnlgie Adresse: Gneiser Straße 70-1 5020 Salzburg Stadtbür:

Mehr

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte Flie 1 Einführung ActiveVOS 7 02.06.2010 Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Przessmanagement für Zukunftsrientierte Manuel Götz Technischer Leiter itransparent GmbH Manuel Götz Tel: +49 178 409

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab Richtlinie zur Durchführung vn Prjekten am ihmelab Hrw, 7. Mai 2015 Seite 1/5 Autr: Prf. Alexander Klapprth Versin: 2.0 Datum: 06.07.2015 16:35 Versinen Ver Datum Autr Beschreibung 1.0 2003-10-19 Kla Erstfassung

Mehr

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

Fragen rund um das Coaching

Fragen rund um das Coaching Fragen rund um das Caching Wer braucht Managementunterstützung? Unternehmensgründer stehen im Spannungsfeld zwischen Technlgieentwicklung, Einwerben vn Kapital, Aufbau einer Organisatin und frühzeitiger

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Prinzipieller Ablauf eines Projektes zum Thema "IT-Konsolidierung"... Ausgangssituation / Motivation / typische Gründe für eine IT-Konsolidierung

Prinzipieller Ablauf eines Projektes zum Thema IT-Konsolidierung... Ausgangssituation / Motivation / typische Gründe für eine IT-Konsolidierung IT-Knslidierung Prinzipieller Ablauf eines Prjektes zum Thema "IT-Knslidierung"... Ausgangssituatin / Mtivatin / typische Gründe für eine IT-Knslidierung Prinzipiell können unterschiedliche Gründe für

Mehr

Studiengang Journalistik

Studiengang Journalistik STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN Mdulbezeichnung Grundlagenmdul 1 Kmmunikatins-

Mehr

Qualitätsmanagement. Definition Qualität: Anforderungen. Vorlesung Patientensicherheit und Risikomanagement. Patientensicherheit und Risikomanagement

Qualitätsmanagement. Definition Qualität: Anforderungen. Vorlesung Patientensicherheit und Risikomanagement. Patientensicherheit und Risikomanagement 00qm\leitlin\fehler.cdr Vrlesung Patientensicherheit und Risikmanagement Refresher Qualitätsmanagement WS 2015/2016 M. Schrappe M. Schrappe Vrlesungsflien dwnlad ca. 1 Wche vr der Vrlesung unter matthias.schrappe.cm

Mehr

ST!= HACKING oder Softwaretechnik ist mehr als nur Programmieren

ST!= HACKING oder Softwaretechnik ist mehr als nur Programmieren ST!= HACKING der Sftwaretechnik ist mehr als nur Prgrammieren Andreas Winter 05.03.2012 Sftwaretechnik 1 Bau einer Schaukel http://de.wikipedia.rg/w/index.php?title=datei:pratval.jpg&filetimestamp=20090413162805

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

LKH-Universitätsklinikum Graz. mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Projektmanagementsystem

LKH-Universitätsklinikum Graz. mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Projektmanagementsystem LKH-Universitätsklinikum Graz mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Prjektmanagementsystem Vrtragende: Ing. Dipl.-Ing. Herbert Kgler, MSc LKH-Univ.Klinikum Graz Mag. Werner Juwan Evls Wien, 18.10.2012

Mehr

Wie einsteigen in eine Prozessverbesserung mit CMMI?

Wie einsteigen in eine Prozessverbesserung mit CMMI? Wie einsteigen in eine Przessverbesserung mit CMMI? Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

Unternehmensberatung Consulting for Management

Unternehmensberatung Consulting for Management Unternehmensberatung Cnsulting fr Management Unternehmensprfil Mit der Glbalisierung verändern sich die Anfrderungen des Marktes immer schneller. Vieles, ja fast alles ist im Wandel begriffen. Der Weg

Mehr

i-taros.contracts Software für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement

i-taros.contracts Software für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement i-tars.cntracts Sftware für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement Sicher und effizient umgehen mit Verträgen und Lizenzen - i-tars.cntracts unterstützt Sie dabei effektiv! Wzu braucht man ein Vertrags-

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Immbilien sind Sachwerte. Aber Immbilien werden gekauft, verkauft, verwaltet, bewhnt und gelebt vn Menschen. Inhaltsverzeichnis 1. Vrstellung mere CONSULTING 2. Vrstellung Miriam

Mehr

Uwe Frotscher. Uwe.Frotscher@ufconsulting.de. Mittlere Reife. Grundkenntnisse Englisch

Uwe Frotscher. Uwe.Frotscher@ufconsulting.de. Mittlere Reife. Grundkenntnisse Englisch QUALIFIKATIONSPROFIL PERSÖNLICHE DATEN NAME Uwe Frtscher ANSCHRIFT Cssengrün 44 07937 Vgtländisches Oberland TELEFON 036621 / 22215 0172 / 3700357 E - MAIL Uwe.Frtscher@ufcnsulting.de GEBURTSDATUM 23.11.1965

Mehr

CMMI for Services: Impressionen

CMMI for Services: Impressionen CMMI fr Services: Impressinen Gerhard Fessler, Peter Sprenger Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen Studiengang Jurnalistik Knzept Master kda Seite 1 STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN

Mehr

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1 Przessmanagement im HR-Bereich Insight 2012 Seite 1 Vrtrag Bis 2004: Leitung Prduktservice und Kundenbetreuung bei namhaftem österreichischen Sftwareunternehmen Seit 2005: selbständig - Ammnit Beate Cerny,

Mehr

Profil. Petra Bähr. Interim Manager Finance

Profil. Petra Bähr. Interim Manager Finance Prfil Petra Bähr Interim Manager Finance Pragmatischer Generalist für kaufmännische Prblemstellungen in mittelständischen Firmen und internatinalen Knzernen / Cntrlling-Spezialist Rthschwaiger Str. 1 D-82296

Mehr

Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI

Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014]

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014] Preisliste. [Dkument: P201301-11242 / v1.0 vm 29.01.2014] Inhalt Mdule... 2 Preise (Nutzungsgebühren)... 3 Leistungsumfang... 3 Dienstleistungen... 4 Systemvraussetzungen... 5 Vertrag / Allgemeine Geschäftsbedingungen...

Mehr

Lebenslauf. Hochschulausbildung: Studium der Informatik 1968 bis 1972 Universität Salford 1996 Strategic Management in Banking INSEAD, Paris

Lebenslauf. Hochschulausbildung: Studium der Informatik 1968 bis 1972 Universität Salford 1996 Strategic Management in Banking INSEAD, Paris Richard Gdfrey Walter Schwagenscheidt Str. 15 61476 Krnberg Mbil: 0151/50660755 E-Mail: rglgdfrey@al.cm Krnberg, im März 2013 Lebenslauf Gebren am 1. August 1950 in Lndn Hchschulausbildung: Studium der

Mehr

Prozessmanager/in Erfolgreich Prozesse in Produktion und Logistik optimieren Fünftägiges Intensivtraining mit Workshop

Prozessmanager/in Erfolgreich Prozesse in Produktion und Logistik optimieren Fünftägiges Intensivtraining mit Workshop Przessmanager/in Erflgreich Przesse in Prduktin und Lgistik ptimieren Fünftägiges Intensivtraining mit Wrkshp Tag 1 und 2: Przessrientierung als Grundlage ganzheitlicher Effizienzverbesserung Tag 1: Einführung

Mehr

DYNAMISCHE IT-INFRASTRUKTUREN IM UTILITYUMFELD EFFEKTIV PLANEN UND UMSETZTEN

DYNAMISCHE IT-INFRASTRUKTUREN IM UTILITYUMFELD EFFEKTIV PLANEN UND UMSETZTEN Elektrnische Persnalakte aus der Clud DYNAMISCHE IT-INFRASTRUKTUREN IM UTILITYUMFELD EFFEKTIV PLANEN UND UMSETZTEN Wlfgang Will Leiter Shared Service Stadtwerke Cttbus GmbH Clud Cmputing Praktische Anwendungen

Mehr

Erreichbarkeit Förchenwaldstr. 15 86956 Schongau 0177 / 548 9911 wolfgang.weise@ambition.de 0177/548 9911. Geburtsdatum 16.09.1960

Erreichbarkeit Förchenwaldstr. 15 86956 Schongau 0177 / 548 9911 wolfgang.weise@ambition.de 0177/548 9911. Geburtsdatum 16.09.1960 Persönliches Prfil Wlfgang Weise I. Persönliche Daten Name, Vrname Weise, Wlfgang Erreichbarkeit Förchenwaldstr. 15 86956 Schngau 0177 / 548 9911 wlfgang.weise@ambitin.de 0177/548 9911 Geburtsdatum 16.09.1960

Mehr

Andreas Dempewolf Tel.: 06251-138784 Rheinstr. 26a Mobil: 0176-23850045 64625 Bensheim e-mail: andreas@dempewolf.net

Andreas Dempewolf Tel.: 06251-138784 Rheinstr. 26a Mobil: 0176-23850045 64625 Bensheim e-mail: andreas@dempewolf.net Andreas Dempewlf Tel.: 06251-138784 Rheinstr. 26a Mbil: 0176-23850045 64625 Bensheim e-mail: andreas@dempewlf.net Persönliche Daten Name: Andreas Dempewlf IT Prjektmanager gebren: 31. Juli 1971 Natinalität:

Mehr

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung vn Vrgehensmdellen in integrierten Prjektinfrastrukturen Marc Kuhrmann Technische Universität München Institut für Infrmatik Lehrstuhl Sftware & Systems Engineering

Mehr

Handlungsanleitung. Entwicklung der Prozessreife in prozessorientierten Unternehmen

Handlungsanleitung. Entwicklung der Prozessreife in prozessorientierten Unternehmen Handlungsanleitung zur Entwicklung der Przessreife in przessrientierten Unternehmen Stand: März 2004 Versin: 1.0 Erarbeitet im Rahmen des Prjektes Kperatives nachhaltigkeitsrientiertes Benchmarking vn

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

Serviceorientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Portal

Serviceorientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Portal Servicerientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Prtal Ein Vrtrag im Rahmen der WebSphere Cmmunity Cnference 2004 für die Firma TIMETOACT Sftware & Cnsulting GmbH Dipl.-Ing. Frank W. Rahn Freiberuflicher

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

Compliance Anspruch und Wirklichkeit

Compliance Anspruch und Wirklichkeit Cmpliance Anspruch und Wirklichkeit 17th Sympsium n Privacy and Security 2012 ETH Zürich, 29. August 2012 Prf. Dr. Stella Gatziu Grivas Leiterin Kmpetenzschwerpunkt Clud Cmputing Hchschule für Wirtschaft,

Mehr

IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisation sichern

IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisation sichern IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisatin sichern Seminare 2011 (Neu)Ausrichtung am Markt, erflgreiche Umsetzung vn Innvatin und Verankerung im Business Mdel Zielgruppe Das zweitägige Seminar

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

Profil: Schwerpunkt EDV/IT

Profil: Schwerpunkt EDV/IT DR. THOMAS ROSE Administratin und Cnsulting FON MOBIL EMAIL HERTHASTRAßE 17 50969 KÖLN 0221 677 6596 0160 881 2724 THR@THORONIX.COM Prfil: Schwerpunkt EDV/IT Persönliches Geburtsdatum 25.02.1964 Ausbildung

Mehr

IT-Sicherheitsleitlinie

IT-Sicherheitsleitlinie IT-Sicherheitsleitlinie für die Hchschule für angewandte Wissenschaften Fachhchschule München (Hchschule München) vm: 29. Juli 2010 Präambel Die Hchschule München setzt für Arbeits- und Geschäftsprzesse

Mehr

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Inhalt: 1. Kurzbeschreibung der KLuG Krankenversicherung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Interne Organisatin 4. IT-Struktur 5. Zugriffe 6. Datensicherheit 7.

Mehr

Lebenslauf. 1972 - Dez. 1984 Grundschule & Gymnasium, Abschluss Abitur. Informatik Studium an der TU Berlin: Diplom Informatiker

Lebenslauf. 1972 - Dez. 1984 Grundschule & Gymnasium, Abschluss Abitur. Informatik Studium an der TU Berlin: Diplom Informatiker Lebenslauf Name: Jörg Ehrhardt Whnrt: Frühlingstr. 52, D-82223 Eichenau Geburtsdaten: Email 08.11.1965 in Berlin Jerg.Ehrhardt@nlinehme.de 1972 - Dez. 1984 Grundschule & Gymnasium, Abschluss Abitur Okt.

Mehr

Security Compliance (Ausgew ählte Aspekte)

Security Compliance (Ausgew ählte Aspekte) Security Cmpliance (Ausgew ählte Aspekte) Dr. Christian Scharff BSI Certified ISO 27001 Lead Auditr Infrmatin Security Revisr (BSI) TÜV-zertifizierter Datenschutzauditr Security Cmpliance - Natinale und

Mehr

Zusammenfassung Strategie & Führung

Zusammenfassung Strategie & Führung Zusammenfassung Strategie & Führung ZF ICTST+Fü - Thmas Stuber, Juli 2010 Anfrderungen Prüfung: wesentliche Sachen erklären können. Aber keine 1 zu 1 Definitinen 2) Wahrnehmung Keine Prüfungsrelevanz 3)-5)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 6 ITIL -Dienstleistungsangebot... 13 Beratung... 13 Umsetzung... 13 Auditierung... 13

Inhaltsverzeichnis. 6 ITIL -Dienstleistungsangebot... 13 Beratung... 13 Umsetzung... 13 Auditierung... 13 Servicekatalg Versin 2.4 vm 01. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Firmenprfil EPC AG... 2 Mitarbeiter und Partner... 2 Unser Dienstleistungsangebt im Überblick... 3 Beratung... 4 IT- Prjektleitungen... 4

Mehr

geboren am 18.01.1969 in Haan deutsche Staatsangehörigkeit geschieden, 2 Kinder

geboren am 18.01.1969 in Haan deutsche Staatsangehörigkeit geschieden, 2 Kinder Stefan Heinrich Zur Persn Max-Fremery-Str. 46 50827 Köln Mbil: 01522 6849599 Email: heinrich_stefan@utlk.de gebren am 18.01.1969 in Haan deutsche Staatsangehörigkeit geschieden, 2 Kinder Berufserfahrung

Mehr

Beraterprofil. Renate Grob-Schlömer. ELOCON GmbH Holtmarweg 81 D-59269 Beckum. www.elocon.de +49 (0) 174 91 00 911 +49 (0) 3212 91 00 911

Beraterprofil. Renate Grob-Schlömer. ELOCON GmbH Holtmarweg 81 D-59269 Beckum. www.elocon.de +49 (0) 174 91 00 911 +49 (0) 3212 91 00 911 Beraterprfil Renate GrbSchlömer ELOCON GmbH Hltmarweg 81 D59269 Beckum www.elcn.de Mbil: +49 (0) 174 91 00 911 Fax: +49 (0) 3212 91 00 911 Email: rgs@elcn.de Beraterprfil Renate GrbSchlömer Psitin Senir

Mehr

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz Cmputatinal Science Smmersemester 2015 Bachelr MI, Mdul N 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lchwitz In der Lehrveranstaltung werden Themen und Verfahren der Mdellbildung an empirischen Beispielen

Mehr

Kommune in ihrer Mittlerrolle Ergebnisse aus dem EU-Projekt HELPS

Kommune in ihrer Mittlerrolle Ergebnisse aus dem EU-Projekt HELPS Stadt Leipzig Amt für Wirtschaftsförderung Kmmune in ihrer Mittlerrlle Ergebnisse aus dem EU-Prjekt HELPS Carline Dathe Prjektkrdinatin HELPS Stadt Leipzig, Amt für Wirtschaftsförderung Dieses Prjekt ist

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Wer wir sind Wir verstehen uns als Internetberatung und Dienstleister als Experten für eine ganzheitliche Psitinierung im digitalen Raum. Sei es bezgen auf Ihre eigene Internetseite

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik business PASS Lgistics Talk Aktuelle Trends aus der Lgistik Lgistics Talk, Dnnerstag, 15. September 2011 PASS Perfrmance Center, Taunusanlage 1 (Skyper), Frankfurt/Main agenda business 17:30 Uhr Empfang

Mehr

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang?

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Mitarbeiterbefragung - Knzeptbeschreibung Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Im Grßen und Ganzen sind unsere Mitarbeiter recht zufrieden Beginnen wir mit einer Binsenweisheit: Eine der wichtigsten

Mehr

Alltagsnahe Umsetzung von Wissensmanagement

Alltagsnahe Umsetzung von Wissensmanagement Alltagsnahe Umsetzung vn Wissensmanagement...der wie Sftware-Entwickler in Prjekten lernen können Dr. Jürgen Schmied & Dr. Erich Meier, methd park Sftware AG Dr. Erich Meier studierte Infrmatik an der

Mehr

Topic Description Date Microsoft, MCP (Zertificate), MCSE, NT4.0, WIN2000 (Zertificate), 02/1999 07/2001

Topic Description Date Microsoft, MCP (Zertificate), MCSE, NT4.0, WIN2000 (Zertificate), 02/1999 07/2001 Skilldescriptin Stand: August 2012 Name: Michael Schilder Alter: 44 Whnrt: CH - 5102 Rupperswil Tpic Descriptin Date Micrsft, MCP (Zertificate), MCSE, NT4.0, WIN2000 (Zertificate), 02/1999 07/2001 Ausbildung

Mehr

Richtlinie für den Betrieb der Gesundheitstelematik

Richtlinie für den Betrieb der Gesundheitstelematik Einführung der Gesundheitskarte Richtlinie für den Betrieb der Gesundheitstelematik (Plicy) Versin 1.0.0 Stand: 30.11.2006 Status freigegeben gematik_betr_betrieb_plicy_v1.0.0.dc Seite 1 vn 17 Versin:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb sverzeichnis Christian Wischki, Lutz Fröhlich ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb ISBN: 978-3-446-41978-0 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Einstieg in das Thema in estrasse in Berlin. Planungen in Brandenburg

Einstieg in das Thema in estrasse in Berlin. Planungen in Brandenburg Gemeinsame IT-Standrtstrategie für Berlin und Brandenburg Prjekte Pläne Perspektiven Prjekt estrasse Radialsystem V in Berlin, 13. Oktber 2010 Agenda Einstieg in das Thema in estrasse in Berlin Vrstellung

Mehr

Özlem Hasani. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2008 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Hochschule Furtwangen, D-Furtwangen)

Özlem Hasani. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2008 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Hochschule Furtwangen, D-Furtwangen) Personalprofil Özlem Hasani Consultant E-Mail: oezlem.hasani@arcondis.com AUSBILDUNG 2008 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Hochschule Furtwangen, D-Furtwangen) 2007 Praktikum im IT Delivery

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Alles ist endlich: Rechtliche Gestaltung für Providerwechsel und Re-Insourcing

Alles ist endlich: Rechtliche Gestaltung für Providerwechsel und Re-Insourcing Alles ist endlich: Rechtliche Gestaltung für Prviderwechsel und Re-Insurcing Rechtsanwalt Martin Schweinch Practice Grup IT, Internet & E-Business Der Referent Martin Schweinch Fachanwalt für IT- Recht

Mehr

cobra CRM Lösungen Effizient. Einfach. Erfolgreich. Unternehmensprofil

cobra CRM Lösungen Effizient. Einfach. Erfolgreich. Unternehmensprofil cbra CRM Lösungen Effizient. Einfach. Erflgreich. 1 Das Unternehmen cbra GmbH Gründung 1985 in Knstanz. Pinier bei der Entwicklung vn Adressverwaltungs- und Kundenmanagement-Sftware. Seit 2007 ein Unternehmen

Mehr

1.Messaging und Browser Komponenten für Mobile Phones, @ Siemens

1.Messaging und Browser Komponenten für Mobile Phones, @ Siemens Massimo Albani 1.Messaging und Browser Komponenten für Mobile Phones, @ Siemens 10/2005 10/2006 Projektleiter (Scrum Master) Messaging (SMS/MMS/CB) und Web Browser Komponenten (Human Machine Interface)

Mehr

Das KDN-Memorandum. zur Zukunft der kommunalen IT in Nordrhein-Westfalen und seine Umsetzung

Das KDN-Memorandum. zur Zukunft der kommunalen IT in Nordrhein-Westfalen und seine Umsetzung Das KDN-Memrandum zur Zukunft der kmmunalen IT in Nrdrhein-Westfalen und seine Umsetzung Prf. Dr. Andreas Engel Geschäftsführer KDN Dachverband kmmunaler IT-Dienstleister Münster, 18.06.2013 Übersicht

Mehr

Umzug eines Rechenzentrums

Umzug eines Rechenzentrums Umzug eines Rechenzentrums DOAG Knferenz + Ausstellung, 18.11.2014 Nürnberg Veit Jäger inf@rdix.de www.rdix.de Agenda Gute Gründe Der Vrlauf Die Stakehlder Der Umzug Die Technik 2 Gute Gründe Jedes Prjekt

Mehr

P.Track Leistungsumfan. fang in Stichworten. Leistungsmerkmale. Leistungsbeschreibung in Stichworten

P.Track Leistungsumfan. fang in Stichworten. Leistungsmerkmale. Leistungsbeschreibung in Stichworten Leistungsmerkmale C ist eine vllständig Web-basierte Sftware für die umfassende Planung und Steuerung vn Prjekten und snstigen betrieblichen Aufgaben. Alle Daten sind stets aktuell und knslidiert auf einem

Mehr

Erfahrungen als externer Assessor und Berater im SPA/SPI-Umfeld

Erfahrungen als externer Assessor und Berater im SPA/SPI-Umfeld SOFTWARE PROCESS IMPROVEMENT CMM & SPICE IN PRACTICE 1 Erfahrungen als externer Assessr und Berater im SPA/SPI-Umfeld Wlfgang Daschner Qualität & Infrmatik 1 Anschub für Przessverbesserung im Sftwarebereich

Mehr

Profil. Dirk Blaurock. (Stand: 17.03.2015) Ausbildung:

Profil. Dirk Blaurock. (Stand: 17.03.2015) Ausbildung: Prfil (Stand: 17.03.2015) Dirk Blaurck Ausbildung: Diplm-Wirtschaftsingenieur (FH) Diplm-Ingenieur (FH) Fachrichtung Prduktinstechnik Bürinfrmatinselektrniker Geburtsjahr: 1969 EDV Erfahrung seit: 1984

Mehr

VICCON Security Excellence

VICCON Security Excellence VICCON Security Excellence Aufbau einer przessrientierten, unternehmensweit ausgerichteten Sicherheitsrganisatin mit risikbasierten Verfahren - Infrmatin für Führungskräfte - vn Guid Gluschke (g.gluschke@viccn.de)

Mehr

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich ITIL Financial, Service-Level & Capacity Autor: Rüdiger Heinrich Betreuer: Dipl.-Inform. A. Blum, UKA Übersicht ITIL-Übersicht Financial

Mehr

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966 Smmerprüfung 2009 Ausbildungsberuf Fachinfrmatiker/in Systemintegratin Prüfungsbezirk Ludwigshafen Herr Daniel Heumann Ausbildungsbetrieb: FH Kaiserslautern Prjektbetreuer: Herr Michael Blum Thema der

Mehr

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen inf@habmann.inf * 0711 3424758 0 Willkmmen Schön, dass wir uns kennenlernen Offene Seminare hhe Ksten, Ausfallzeiten, Transferprbleme das war gestern. Heute schulen wir Ihre(n) Mitarbeiter anhand Ihrer

Mehr