!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, %

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, %"

Transkript

1 !" #$% &' % (% )!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % * $$ -% ( +,./+ #.)+ $, ' $ 0 1+! 1 # 2 ' $! % % #% $ # ' $ 3 */ 4 $! / 4 $!.% 0 /!$%$4 $ #0 $& ' $! /. 6$$) 7++$,. 8 $1 3+&$/0 1+ ' $# % 6 / ' /2 %# #' $+ # % *%+ 98 %$, #: 6% &$ *0++ 3 /2 / +#9. $ &$ *0++ # +#! 968)8 9, ' $1 7 &$%&.*/9;8! + + 9;78+ %+!+ $&+ '-*(% +09/

2 . / 0 0% %1 / 2 3% $++ * < 6 1= 1=> < $? < < + < $ 4-5"! $ 0 (A+ 2 /B< + - +B / " $ & (% 0 # (A+ 2 )! 6 7 *( $ *( / 0 2 # 8 $ % 9 : -. $ :: -. $1 ; 5 6 $ $

3 $ & A 9 5:: 4 ; 9 5! 9

4 U1, U11 Lorenzkirche Bus 36, 46,47 Rathaus Rathaus Nürnberg Tel 0911/ Fax 0911/ SPD STADTRATSFRAKTION NÜRNBERG SPD Stadtratsfraktion 1 Rathaus I Nürnberg An den Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Ulrich Maly Rathaus Nürnberg rnberg, 10. Juli 2015 Penzkofer-Röhrl I Dr. Prölß-Kammerer Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, trotz anhaltend guter Konjunktur und gesunkener Arbeitslosenzahlen finden viele Menschen keinen Zugang zum Arbeitsmarkt. Sorge macht den Experten dabei vor allem auch die zunehmende Verfestigung der Langzeitarbeitslosigkeit. Bundesweit gelten 1 Million Menschen als langzeitarbeitslos, Menschen im Leistungsbezug waren in den letzten 10 Jahren keinen einzigen Tag sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Langzeitarbeitslosigkeit ist daher eine der zentralen sozialpolitischen Herausforderungen in den Großstädten - auch in Nürnberg, wo es derzeit エ lァlイ jagセョ mnセ Nᄃqャセエゥセpjァエャ ァッ ァ Von den rund Langzeitleistungsbeziehern im Jobcenter Nürnberg sind über Menschen seit vier Jahren oder länger auf Grundsicherung angewiesen. Da Arbeit nicht nur Einkommen, sondern vor allem auch Teilhabe für den Einzelnen, aber auch die Familie bedeutet und eine hohe Relation zu Gesundheit und Zufriedenheit vorliegt, ist diese Entwicklung alarmierend und verlangt entschiedenes Handeln auf allen politischen Ebenen. Um den Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit weiter voranzutreiben wurde in Nürnberg bereits Einiges auf den Weg gebracht, so wurde u.a. ein Runder Tisch Langzeitarbeitslosigkeit ins Leben gerufen. Neben mehreren Beschäftigungs- und Integrationsinitiativen ist vor allem das 2010 gestartete Modellprojekt "Perspektiven für Familien" in Nürnberg hervorzuheben, das mit seinem ganzheitlichen Ansatz und guten Erfolgen viel Wertschätzung von Politik und Wissenschaft erfahren hat und deshalb bis zum verlängert wurde. Zudem wurde vor kurzem ein breites Bündnis zwischen den Wohlfahrtsverbänden und der hiesigen Arbeitsagentur gegründet, das gezielt Beschäftigungsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose auslotet.

5 SPD STADTRATSFRAKTION NÜRNBERG - 2- Um die aktuelle Situation der Langzeitarbeitslosigkeit in Nürnberg und weitere Möglichkeiten zu deren Bekämpfung als wichtiges gesamtstädtisches Thema zu beleuchten, stellt die SPD-Stadtratsfraktion zur Behandlung im Stadtrat folgenden Antrag: Die Verwaltung berichtet über die Situation der Langzeitarbeitslosigkeit in Nürnberg und lädt dazu auch den neuen Chef der Regionaldirektion Bayern, Herrn Dr. Markus Schmitz ein. Sie stellt vor, welche Initiativen es zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit im Stadtgebiet bereits gibt oder in Planung sind, die ggf. auch über die Instrumentarien des SGB II und SGB 111 hinausgehen. Um Menschen trotz multipler Vermittlungshemmnisse und Arbeitsmarkferne eine möglichst dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsperspektive zu bieten, muss zudem der Dialog über einen "(kommunalen) sozialen Arbeitsmarkt", in einem öffentlich geförderten und gesamtgesellschaftlich akzeptierten Sektor geführt werden. An diesem sind alle Akteure, die kommunale Wirtschafts- und Sozialpolitik, die Arbeitsagentur, Jobcenter, Arbeitgeber und Gewerkschaften zu beteiligen. Gewerkschaften und Arbeitgeber sind daher bei der Behandlung als wichtige Arbeitsmarktakteure ebenfalls mit einzubeziehen. Mit freundlichen Grüßen Dr. Anja Prölß-Kammerer Vorsitzende

6 !!"# $#%%& ' %"(!)""" "#%%#%%%*+", -."/ ' -."0"" 1 -." 2 )""*+" 3 "("$4! (5 67& 89)"" :""4;""7 #%%#0*-:<=#>/ /(##0 ":=(#%%, :""4((! -7 '?)$:? ")&,! ' -." " 1 '-."A B C58" 3 '-:<4):( 8"DC";"7 3 '80:""4C::( 7

7 8 C58" 8E ):( D4 >* 7, %(" 1 C 2 #$""&" 3 FD4?G7!"#"$ % #! 8 8H

8 &' ( 4857;%9>,=3 5I /GHG!" I5"08/!5%5 J!!)5: (- %"C3,I G511-?"E/5 %5)"!-"! 5K( E-CC"< ><(0.5; GC C33'332I" C33' 5,'-5(C3325-$925 L& "><33B"" G("I"331 3"''13)$9251L&G"""3* ><*!$3D531-* 3 D532-& G" #"033B(5L15L "C3 <#0." 35 -)> 5!5 3-, / 3$C""&L""5 BL-.""5,'L! ' GD48<! C5""A6G9::(!+7 1 )'!#! GG": H(8";"47( "#!G!!"#%%%5! + %9>,=3 D48575B 5B % K+(G95D!!!:9, DG"G*G"( ' GJD 1 I53B313,D4'-"7

9 %"!;":HG" #%%5"!I!""! "#%%5I!( )5!4747! * )'&' "*!! '&! "* %! :(<(C0 (:" $ &('1333"C "C3 5:""'5 LG(!"G"3 1 L(/'L (;/G"3G"3 0 /"2)5;"3B2 2 %"G"3!",1213 G0 G"3"B') '35L(!!# B 2 D": >5 55C 3, B D" 55G"3

10 Arbeitslose dar. Langzeitarbeitslose 0 ')"!#!%+," 333, 3 "B2)$95L&'3 )G "#%%%"I""2,3,,, )$9 L& 3 G3,DCC G47DM2$&#%%%5C G<!:!)5E!5E"47 # 5E0:>! ":-.""5""-." ($("=A"H=DE! "D!!!:=:=:=":=, B3B=9 "$33 &"#%%%5<#%5 "=5",3C< / :#%,52 -$(!!!=:=:99 :""99929&,

11 '-. * /!!0 &/5";E E80 E(- &GCC3, %>4+J7 )55;" ""." +J" 335,L5( +JC333(! )')' ) 2)! $'($! %", 1,"2 %"/C33,(C 9*! +"33B3,(# G#! *I"",,B$C3,& *!:!"C3B33 #5("C3,',3#*C 9"">,C I"E"C3,,3#50 C3,23#G0"I" 9#5(:!C3,333#C3,!,3# )0"<5(>$-+> & "5:!(C3C3," 2B3,33HC 9I" (">I! >!C2C5""" "( '

12 $51L&5-+>(+9$33,D N',>ON 15BL&H0D,!5 "5,1: G""-+>""I"" G-+>"2$N5L& bis Sep '3!," %>#%%/C333, 5 #%%9"I""1,')( $9 3$9 )&C33 $N )&5(#%%9"! "C3,$GC:"3,&3 $9B' )& GC:"3, 1

13 '4#! %,"5" % "#%%D G C 3 3! " <! ''' " #%% 0 "/ C G P #%%&( (333!$33D,'*3 D,'& G" " I"33 (,B2 '1 G" ( ( 33,3 )B )"C3 %" I" 0 (!5! 'E5(,1 '2,$NB5 L& :!)">(E5!I 47 2

14 Bestand elb JCN ausländisch, griechisch, rumänisch, bulgarisch JDW 2010 JDW 2011 JDW 2012 JDW 2013 JDW elb insgesamt Deutsche Ausländer Bulgaren Rumänen Griechen '6" $ *# 78!!C 333,$C!&C333!/"" "'22)$935L&3"< " 3$C!!3 &E!C33 3 (50 /(333!"C33 "2 B) B "C3 C3 G"! "C3 #"" L!+9 " " C333 I"."3 3 0 $,B&G"0"C3 3,5 021%" 21%"I"C3C3,0 + +9!!"5 L C 9#::"(5(?? B

15 G5C5 5 )""5 "5!!!"5 I!5 #%%9?J0 G"""0(3 3,"3)5"$93'& Kein Schulabschluss Schulabschluss '9# 78 GG5(33!$95BL&3 """52L " /<

16 Ohne abgeschlossene Berufsausbildung Mit Berufsausbildung Dez 11 Dez 12 Dez 13 Dez 14 ':# " 78 7 $ '!!!" :(!9 ) G"",2,)3' )$915L&?"" "')B2)$N15L&GC3 3 ) G!"#%%! %9/": $ 9)9-%, &C 9!9H)5 ("""("0-")5! :!"5$ -!&K(!G)D -&5(:$?"-(5 %!"(-&5 80:$?"4K75 "(!0-&5!:$? "4K7547 -&5:$?!:"475!"!!!/"!:5 %!"!0-&, 9)9-D)D))D8I$ """5";< "&)D!$) I& )D(+"

17 + ' & C 9ID -:D51LQ(:D51L580:D,53L5!:D5L5 :D15L5+ :D52L353L " $ 33)&'5'L I*C6* elb nach Profillagen JC Nürnberg, JDW ';#!'!!)!%)" //"/C!3 3)5$9B&G" 5":F)!!$N!N5 L& Integrationsnahe Profillagen Komplexe Profillagen Sonstige '!!!"=":=(9":

18 Dez 11 Dez 12 Dez 13 Dez 14 Apr 15 '&<# % '($!%%78 7 $ ' G!" "!""5)5""" "#%%!!""F""" 1 5("(G"3G"3"C",,3)$9'5L& DG$"""!&"C3,$C9& " /<"!5 L"" DG""",3R $-<&"!15 L "/< 5! I""" 33R"!15BL!G$::&5 """ 33R#::+9?3,! 35L""/<5! -<"B'!25'L"+9 -<5,!253LG ;""I!(! % 2 5!!-! -<G"! (:(G% I"""!- ": 5(" %9>,=3,D"!5

19 D4?"# 5*! :*(E- --<!! 5! -7 B '&&!%,"%!%=78 ' G"#%%%95%"#%% " 3 5#%"F"""5( (333$9 )!9BL&%C33 ;%C!30 "C!3"2)$N5L& JDW 2010 JDW 2011 JDW 2012 JDW 2013 JDW '&)" #>"78 = 7 $ ' B %9>,=3,5 3 47

20 !! /1<5( -"-"#%%G ("C33 ",)$9,5'L&C (C 9"C33 *0./""/C! 33$921)& -' % $!%% "% #! <(8""D & GKACK/" G!JC:! 8")C5+ >5/#9G 99):&G )"! ("9 /"C & /!(! C 9"C33 5 -$ +"&("C3,,51-$ L#" 0+""#; /!:+"" C33B33333$5L#;&"C3, :5'-$ L#;&E! 0:#;" "" & ::"" ": "E""" I::5!!?" "%"5C!8F(A5! (!( % / # C6;A)3(" 33B3,D *C 955 5,,

21 ":%""!!"#%% I% "5// ;! G"%"#::D -'&' -."/5 -."0"" ( G%"":!05""" " =A% =A, G/#$M,$ &#%%%&(/,! E /":(G"/" 5!"#%% ""I0#5! %"/":(("J(( D+% "9 (33 ' 5!!33 331!3L $!,3333'2333&0G"5C65 #;!GC6: C3," /#"'',225" ( %*1B 34,"2 ): G-."-;*-."( ";-#*-."( "-#80 "F"E I-."5;"! K%" ".":$!)"& K; # /D%DC# 535B 5B, -."";( ("$-)/&5 -."";$-;&5-.""$-#& ' %9>=33D/" 9A 0 1 /$O#:-"< "/<G-.""C3,& 2 332"4;"."7MM 2,#%%% '

22 "(" 9%%9 G"C6""C: -;9 -."'1$/& -#9-." 3333 C D G80E*(M'$&5 #%%/ "M2#%%%9/"":(%% (. (#%%G;">::(0 E B 5;" ED!4:7! ;"0"9%%9(5 0"/9;"" "):*!" ".*"9%%98 9%%9":% %*""/:: E"(:*!SC.:(80!(3): 3 D 3-80#0"3 ):0*"#::: :: 8 -."80E:C63," /"31' C% % +0-."(/( +"F!5"!5" (1(,>2 %0" $MM229B#%%%&5!)" /"""G",3L!-!5!!)#I13L! -G80 )::5/"""(".D+9%%9":!),3C5!"/"" ::08"!? C!,C!*!"(""9%%9":* ::0G)C6 3, B >::5;"$3&D(0E(9%%9 ":G%D85C2B5?59 3 %9G):1=3D((":* %""3 1

23 #I98"/''11G 80"!- ( G$M'#%%&98""!? $#%%&9"(: - "0I0M'#%% ($5&8"( G$3333&I "F",333!!33,0F (9%%9":"" 0!G80;"=2 -!5("E"2- ;"(%G 5;"= /: (%%!!!3- )""$"&;"5" %%!53,):$<)::& 0/::G3, 980: "#;C 9, '-' )5I"("!0!""80( (-.";" ;"<!5- - ":E( )$8"& M'#%%5 (""""" I5"0%E!$(M'#%%5 $&$ &&#?9: ;:!(: """(33: EI<5(! #?E!0! E( %""3K)!533 3""0G" %9G):3=332D":9;(9":H":"" H":H::#"H 2

24 ""0!) 5!?("">?"HC"E DI<! ;"%" -;"65 5)!I5 ""%"G0 ;"%"$(" E&8 8*E*E $:): >::&5 -!G% 9 :?>$%+& 5 E ;G ;"" I!<(/ 7 # <):(-."! %"" 8 ;"D! G";0! 5" 0(G54G!00 ( ;" )"!7, %">F %!"! "C/!"C33B 2'5!"C3 B'1 $913L& ' GC6: C3,(1,,,$/& #? C! * 1A2 G"33 3 ""80( ($M'#%%&" $I&"!#%%9 $(M'$&#%%&-"8/!(: %9>3 =33DE(99C #9%%99-G +T A"5;"Q5>Q5$3&DUT ;::(499C7*G>%;95 E<""$(M$&#%%&, A"5;"Q5>Q5$3&DUT5 '!!!:9D#0)33,93 5 $3,& B

25 08/"F"!C"8 9 C9I":"5 I:"05( ;>I50% E!%"C3,!!2338/9) /9-."C 9"C3, ( '2333$/&) 3'!%%"5.% C" " ""("3 P460*;7>:" (D48 <" :?)(8"" (?""5%" 5"(A7 2 G 5C"- / /!C(?"!('5'-"C 335B- B "C3 " 3LG" (!"I" "35LG">( - 9/!?0(5-31 0*":> C33<!."-5 ""I!5 /!5(C"""" /!"E3,-"5 3,5,-$NL& 3 G"/! :!!(3B 3:)3'B :)#")9>:9/D 4C!3",,:>:C / 5"C137 >"."58:"" "-./!"!:! )""4;""7 (,3-)"",3:/! 1 2 "D60*;7553,3 5 B ::""!: V )"5":: B3=G# 5-3, EE3 9393DC8"" 3

26 C5)"""5!:! " )""4;7D4%"-(! "?9%/9H"7."")"" )""!0/!!" C5)"" 5"";(-! J GC5"C 5E5 )""!5"0(": "- (""G* "?!:* %(5!! "(" 89)"" :""4;""7 #%%#0, E!80""G"! ) 3'&' "" % %1E $ " 8F2 4G(J8C 0I>!9! /"!5" -"()"5! $)&"07 G:""4):(,3:7!333"3,:"" ( C/!?::"0/ "GC 9" 5 -"G(! )(: G>:4("7C 9 ()<5!89:<5)< 4 75)<4%(!-75)< 4#:(7*(*)<4):( 8"75( "G#+"" 5 60*;*>:"5 2$&13("-3,511 53,3 5

27 %(7 G!# C H /" % 1782 I" %($3'& 89I $3,& $3,& %(- $3'& #: =#>/ $3,& ):( 8" $33& GE> %!F"?I::: E"F%"! C( )>"(""( %C6(!G)<4 75 3,5!" /IV#?968! )<"CG> ) 23333:CG(C 3')' (=!%%(! # -":""" "!5"!C$"0& +5!(! E("!0 G;"=;""!")<! :J -0 )"""!G)<"!9" "%(G ""(- "! );<33- %(0" C

28 )<"=)<"G ":E! ( $!" -&($"0D'-D 1,LQB-D,3LQ-D,LQ'-:&, G>:C 9*>:"C 9!*(5(!C,3 #%%9$,"0*, %(0&)""""!5!"0 (:!I! C #")<3,*33 )<"?(25-G)<"3-3,!( 3'-' "!%%E! % % F G:""4;""789)"" G)"" "6" "00;"0!!:#%%9" 580 I!!: "">GI (: (033LG:""! 3333 ;"!;":-3, G>:C 9*8" %*(5"380":"" G%C6!*!% - *-"!:!!H"C!-5E9 555:!" J$&(5 LE#.- 5 "C3,::333!$52L "H&5(! HC47:: 33335!8!!-"( 3'3',", C5?!!G "H,0AA!,!, C# %*H!#, GC6 >:(4#7! $&#>$#>/&I#5 9#%%9":=!(, %(0$(&D-D1,LQ-D',LQ-D,3L 9(D -80

29 % 5"(-5!>:(!"C60>+"-:<" (33 33'3, )(9 >%C6!! G>G(" :)( #%%9!!!"-:<" "58 />: -:< G!!! 3'4' "!%%E ("!$?F -C$.&! 8!0! " :"" I)< /(-"! $0:!&/"9 :5 5%"(5 %%%5/"""! G :;)<!-5 ""/ (! I/:<: )" 8 )<!5-GC ()<C3' 3'6' (I1(!*I!% *!2 %" 8 ( 9 """ " EA9>(9?)980 )< E 9! 9# $E#& :5 %"(! + 9

30 =95>"" D!I(?9 H"5!0 +!: >"E!+ GI::!:5%"9?H" G69- "":"9!+ "!05!8!"9 "" / - 8"U 5 G)<D(,D /"H"E -(9 % ( + H" I!H"""I 5!"=!G : " # %%? "0 $ A5 P" ( > 5 C5 & " ( + H" " ""!5" D DD E E (!D :! = >9=C,D )H #( G H" >":F 9I! (! G )< E# I + 5 E! H"" " I5 "+! -! I E 8H(:5+ H"!G! +9 "#. (5 ".I!! #:)<E# I"(33,332 " 3-!G80?) --88C800B,L 4' $.! * A% #! +""9:5 ("54" 70 "#" C3 "9" ;"4H" 8 7"

31 5 7G>:I"" ( >":! 5<!:: >":!" I!0!E5#" 4G758!" "".%"!""+"?! +":**:8 ("/5 5""5( "" 4'&' $E+? F %5";" -%(% EG#!5A -5 " ":5 (I0 H"" 58"% ?!"" -5 (!9/HE5 %9?"" C-5 K!5 80"4C( ""#%%*8 5 + :"" 4C(-7?!""G#+ "0 J(: -.C3,3'",33 '

32 E"G# )+ )""( E;"!%""8->""5 )"""" Q %"!)<(Q?"-Q("%" -:<4):( 8"7$ &!4;G-7$8 & 4')' E+ F 7! 89:"""5 """"C)("." 5""/(""# 3 )<4)( 753,"333) G)<(5/# 5>9>5"):"3,5 ""3'%*G( )!,3)!,'3 C5-)4(9 80:7!I!G)( 5?5(" %"):"3,!)<-." 4%(*)(7)(-." %(P#%%( 7 5!5 5C 95 9!5%?>5?E>5>!5(! G##!5-.")< ":5A:" %"-!0 -."": % # =! #$1 ##&GI?!((#": ":#"5( ("#1## 8"" 5 /! G #%%% $0&%"#%%$# &( #>""M'#%%$& >; # G! # *./!*!!$M '#%%& 1

33 #%%%!#%% ""! ' A"H=> D4G.">": :55 47" /(E959":( G"".-:0?"5"":7 1 "::"/!5" >"" >"!(>""B23C :""G "33?# MM2935,3":-." C"0 M#%%%$ D>9C&##%%*" I9!/ : ">""G#! (5!""""!G >""0%(A( +?"475%" 2 "# C58"" I! #"?$A&( C":4I::""%( -."C<! :5K!#::5!""5!-$& Y>""#:" / :%> G7 B 3, A""("G"" -0": :""5/ : ** "9 :; G <?0" ;"":!3, )<A51-?G) 3,! -:<4):( 8"7 B :4C::(7!3333"?G>""8 $)9&"C3,:,5-8 8M'#%%$"<>5 ' /A"H58Q> 5C D(":5D!!!:=:=:=":=,, =T5 1 2 /!!!:=:=:=":=, BB2=9T:O C58"DA" C95 8"959: 5,D"0 2

34 5)H"C3!?(::15'-G:! "C3, >+?." 115-,3 * "* J!A"(-." ":.M# +"#D4#+"5 )::""E $)"!55< " ( %5& E 4"G75KI!;"07, GA5 BB33L9; 5":( ""I5!=5!5(" -A"" "333,! 5FG G G% ":G( #":#": 0""(:: /"( )" A""":G >!-0."0"J G;")<? /!5" 5 080""+"0 5(8"00 "$80& GA!50"" -."A((-08"(:!5A"4 (("."7 (""# G-."A":I, D )("(! 0(!) ",3 G:#" "15,333, #9$A&5M#+"5, /D)< 4-."A!A""/! "(7 B

35 "6!)"*.# #A-.""%" C5(==9 :05" (:!;"=;"( -."A!-0A=A"" 0(:! AA"" 105 (:--, GH"!"-0A9-."" "" -.")<A 7%! G (C""-:< 4):( 8"7"80:""4C::( 7 :()<": 6')'&'?!!G E %"* 7%%F G-:<"%%9 >5("C 9( $C"=G5E(& )<(! 89;"--C 9 C"=G""+ / :(00( 5K8" %"-: )<"8" G()<:(" '3G C/$GC%&.>99H)< )<5.J ""( 3L C-:</ %"#)89;"<" C9"" G()<0.!.%G >99H5 (8)+-9#!( +(#.55(- :(4("7!8: ":"4("7(, 3B=3, 3

36 D55":" 5- >, 4G/(>" )<":" ((!8+ 8"D37,, /"" (::(!"8:! #":< D 5#":<$(>99H51B&,' 6')')' C!%%E7! F -"33L( 80:"" 8; G80:"" 4C::( ::;/0G!?(?0? 80:""!5(8;.5 (::!# %%#M'#%%$0&,1! 800"F"1,L G808;"5 #0!">5?!??"5:!?9!"?-."!: 0 3, :"" 4C::( 7/, 5B,,, 5,,' G "/-:<33 (5-:<4):( 8"7C?9" 3B3,$;A)&,1 332M'#%%

37 C58"E 89!:( H";"4":7 <!#"#" &'&' + 7%! GI""3355 F0"/""" 8"" -."!( ":0""( ("!:" ".( ""5+ H" J""5! : %""."(!:!""%< 8 <-0 $"&!#%%%$&5#%% $-"&5#/%%%$C&5#Z%%$!!&#%Z$(& EI"" H"(I""!( I*!:"-:<4):( 8"7*! :! #"=" )!)::( )""-!G<-. 8F(?"0 "" F""!) 49;9-7":H8 5!(! (%" G:""5<4>7 =)"( "C 80"."5""! G- " /!C!" I!:( ":5; =)"" I"""!!G-6 (G(!

38 33333-G"("I 5-"0 E/!5"" I::"0 -(5"(8! "H:(5!:: 3L "G/"!" - 58! 8 =( D <58 4/075 #Z%%5 #%%9H"" (!5( < H""( 80 = " "!(>:( -7!0>": "( :! &')' D (5E!"BC "(!%"C3! 2,B8-(:G"!(" ''33! (0:::<".(:(!!/0 ""-.! "!%""< C G" ;!5E0 J8+"5 6!:"": :K5(% ">F;J! 8:""5)::65 (K! %(C!00 %5

39 %"(G %" E 58 0?#!?!!9 5G5?#" I"""#9)!; "#98 G#::" K(>": /)" )) "" (%"":!5<!!" G" "" 5:" 8F(?"0( "!(:((-."5P ("G"!I5 I-9 #9%%9H"(K :(":(!G )""(6 +":J(56 %0 5 56! "055>(" I"()"E (:( GE!+")"""; 4C(-7"-." %:"J C!+" 80"> /? # ("? '3"#/I+" -80:""!G:( -."4C(-75 (""! +"!( %50C 8G80:"":F5 5 (+" /""":"" "

40 )' E 0!5" "* F ;5 G*"C5 +9!8 0"5I" C58"%4 7(G""(!:" ""((>:!-." 5(<-5I!8 %""0 >"80 "%!8"5 7 # "":"!!! 008"E %+ (-."" (:? -."+"5!"/ C58" 8::D "#%%%5P#%%(!5 C-"P5 8"">5!#%%9"":)"5 "8 "! 9./E5>""#! 9-.""0" 8 "HJ!! "(!5)0!I" H"47!G)" "K(! "%99K"."!/ (!: G"<(!(#::( 595K9(!5:! =!)+9 #%%5!5: C58::""I!5)0"" ((",

41 4 >70%D 85C 5 5A5 "! 5!5 E05 ;0 5 %9?"" -5?!"" -5 (!*/HE/5 #!5 +"" 5 E(" /5 5 C 9 70<! >7!":! *G 9-0/"( >: "0!:!! ;4"K75! (>5!: G >70? "::!5! -0?!:! (I.5" "II("#%%%#%%("Q 8 -"P9 ""8=" "QC8 Q:C<!"GQC-" )"!4H"(!7Q5 (0Q,2!4-7!> 5 C5"!"> ("5: Q /-:<4):( 8"7 >:("" $(>:&!(-:<:(8(9 "."5"(< 8 $"-47&,2 8!- '

42 )'&'!! % #! C58""(C""! 5E5"!" #!(->: 4%("7G%(" 0("! >!F:%?!I H5>:": G"5(/! (%"9: (!("5(>:! ":G ("C 9! %(",B G5"%" G0!:) -4%("7 H:5!"% ":E)F$I 5% "9 5?5?:" -8 5 < ("":& ( G%(""?D A:"I"">:9!! ""+ H"% #$()!& G9#"?047 :+"("?:-."! :(((""/ G4%("7" (I::D #%%$C!<!&5 "">$8"&5!"":/""" :9"(8,B /D4%("7 1

43 E"%("(;"4!J7( )-9!;<""5 E 0!:""0I"J 05! >:4J(: 4<74"7 G>:!G!!!" % )')' 7 G;"4P*7(C!;" :"# >" 5"# A "%"83 4 -DP*75""" 9C"'3,3:!G -(""5! C"P "#3""C9 80( - )<5K:5>":&"<"1B 333*( 22,333?&G! ""C93!C( G;"P""! " (3?":!/ :EC9 """3313 -P*?:5.G:!"("3, #""9C(! ".%5<=<" C=P($!&"- 4=(7G)F5 "5:/C (! G!I"""" (%"-0" P""P%C "8??"AD4??5/" """%< 9"E!!*5!05"E 7 '3 - C?"" '3 #.!A5 "8??" 4**I"(758??"5 C;"?"5?"$?& ";"4I! CC?"7 2

44 C5"C (" ' G!: 58%(<-# 5C""8>:: (D9("#%%#%%%5=;" >G5:)$G&8""#%%5C*??</9$G5?5#%%#%%%&5C C5E?5(!$/C5#C&5 CC$E&55(! +"I(<-#%%"0( P(5"I"" DE<- +!):( %5!T A:(9"DE)""5 %"-."5! T %(9"DE""<- (".-."T %)F"P""."!C(!* :!'3L5(B3L!C#%% -">::<4N27 '5 C"C" :C"I "#%%#/%%%("" (:("-5# >:/?! C"C"=GC%" )"9PH"5: I::9<<-5"(55 5?H"!! ""$>?=?</&5"$#%% -G& ' 5, ' 4N27!)<!5!C=<!: C(C! B

45 )'-',1!%%2! % EH/5-0 "(%" 8C ;5()"C! 6/""5 "5!9":G!"":!D -.""!5! ""!)49; K"!! "! """9:" )"!5!4"7 "!D!"#%%0""" -$&"("!GI 5!<C ( G>""-05" ":"5**-0 <=<;"=0 4"7"":!"F" C50 0(K96!G0():(*"# ")F*!:!G"0 ":""5 5-"9/G)! E0:5*!*!" )0! "0 4C"7"0?5 //!0 "!G"!$""&"F: " G80 C5 /""G": P:!P!$&#Z%%$ >:&! 3

46 G""> (% 7/" "4%("7?0 )(9!(;"! 8"00 (#. 4>"""7G-8!%:""-)(9(9 ;:G>""! 8":- >+ ' D4G->"""( >""5:( G!G"K9 (5!> ""5# : :5%!(%""7 ' (K "EI F! )"=9 4?G75" )5GG!"!)9! L? G33G:"*"G 5,:E*!GG! ',?G:; )=)""K "#">F " " E(5 >5?!>5 "5?=;(5 ># % % A G3, A""" ' G"D4)::#.DE 753, ' ', )#D!39

47 ?G:! %EK9)<!A):<4?!? >*>87"A (:?!5(!5:8:!>G ((? : "!A )<",33,G):<:!C "333,IA5? "

48 !"#" $ % # =! G5!5":"" (5(": /:)F": 8H?"05 :":)F &'!" )' = =8" ": E0!%% %!F>:" >"" > " % )F ":""" "":( +!% % % ( 9%!!%%!(8 " HJ+9 C%%? (=A$! "#%%!#" :""4"7"333)'15 80:G:"" 4"7"0 GH ::5 >:98" C(A50 G!C! '' (9 5" 0%!!0" +9 "5/5" 5G )<0 '1 "9E "

49 D)< 4-."A!A""/!"(7 D4%("7 D4(7*"(#! ";"

50 !" #$! "# $%&&$'( %&) *+,( $-. /&/(!0%012 $ ' 0'# &3 #' 0 $ 4 ( 1 $-/ +(*.,(*'!5 560" &&!0*$ "!3&2.' /(41 7 $2 & "# ( /& 2 8* $. ' & ( /&"!0 2 $ *$ 8/0 9%&2 : ' ;7 ' 2 $ 0 <0 '&.&2 "#!( $$ "# "& 8 %&( 1

51 C& D.& $%&E C). *6>%&( )$&/'& <$ & & F&.& ( E6==G&6(?== 2 (B,H E &6==A $C2 $ D2&& (.52& 2 D2&'&(BAH E..& 0&$'( 7E 0>=H E & ' I&$'(2'("2 2'.# $( ("E0 3E 0 &&$2 ( 1 "# '$,(& 3 J D$'.&02 &058 3.& 8/&$*$8/&$ /( $$>,=( "# %&81%&( 2

52 & K.$ 2 E0! '' D& <! '0& 2!$ & & &!$.&2 J&(.' 8 ' 8/'& * ". & &$'( ; #;.!0( /'& &( 3& *G=$5 &.& $0? $.&$( 1 1.& 5!0 'C$'& &2 0 I2/'<0 # 0 & &.&!0 $' 2 D J3& *( $$6=( "#..&%&8 %&( 3

53 CC 49C:5 9E)7/%45LM*/% C:(/' %.. ME 0" $ %& (4* &2 E2 %.( &E.>6&K6BE0 & D&' # ' '0 M$&$.&'!K 72 0(J ''7&$&7( ( D & D-8.&&32 8$ &1(! $1 C 3& $52 & ( 1 1 $.$ N/' 2 3&0*$2 0&0"# 0N0*0 3( *$ ' &N2( D )$& $&( 1%$'& 0E $&0E 2 0E 0'0" '( 4 C$3& "$#0/'2.& /2 "# ( $$>6=( 4

54 "# "00" E ""E )'0%$0 M ) /!) /!$ %&( 5

55 & K&&/ / E 0 & 0& $ & )$&#( /.&.& F&!!( 1 & & %.0&*&& 3& %&! /&&8"# 2 $2 '$! ( "#..&%&8E&%&2 8 %&(. 4K-' & %.&D&6=>? 0' & /K.& & &$ $$0 $ ' #(..& % 09'!: '&/2 4&2 %..& ( 6

56 #%&#$''$.7D2K2.& ' E&%&2 (.& $& # 0 &1.&$&2 ( 1 K.&!&& 0* )' %.8.&& %& & $5!8)$ 52& /'2! "! & F&' D 2 I$!!( 5!( "# E&%&2 ( 7

57 5!5 4 %. # ' "I%& "& $ -I&$ ( %&( J& E&%&2 ('2 ( 3& &C8.&( 1 /6I"&*$0" 2 "# '8 D 66I 5!/12 & 2& %.52 8"&8*D'8 38 )$ "# '! '0&50&7 "0 '2 &0*0J2.&0/& &( $$>,=0 B=& %.( "# E&%&2 ( 8

58 E&N 7 112J& &( $!&/*$ %&0& '* &4(/$'%3&!! 0 ' ( 3& G?$( 1 & /&.& '&;2 0D7;D'03;D 00!8& OC$ 0/43((8N /&#.! $2 0)$& 9: 9D :0E&2 /' &.0 )$&.&$0).&2 0 I 07532!097''7 :0&2 0 /2 ( "# E&%&2 8 %&( 9

59 /'&;"& ;7'/"7 45 : 0I0.&C 1I.CP( J&$ $'I$ 2C(' E&%2 &2 ( %1!8.& & %$'.&& %&7( 1 >.&'O$G56=557 2 K!((05..&$2 C0.$((05 2 )$& /' '&2I I8 6C$&$ G/$' & J'2 7 & 0&&$((8 GN.$! 07 # ((8 5 $*$.2 8E&)$&.. '&C2 0 '&((( $$B=( "# )'0%$0 M ) 8/!2 );/!$ /"8 %&( 10

60 ".& / : ; 2 P(.$'6? A?E0 2 &. '&&#& & &0' 0 2 &' 4 &0 2 &. > 1.&.&( 1!N8 /$.0C$03&3!0 3C$00.&.&0!$8 7&.0* $$G=( "# "00" E ""E8/!) 2/!$ /"8 %&( 11

61 #() N.& E&%2 &2 (.!( 1 I#/$0 '&$0I&!((( "# E&%&2 ( 12

62 E&" / 7$*7*3.&(.&(! &'7 00 &.&.&&'$' $&'!( 1 5' 7 8*8&& '.8*8!8 '!2 87;/!8/ &'!8&'!.;/(4.$' 2 F&' 3! )!.&&( "# 7$*7*3.&( 13

63 1# 7 7 >J& &.8 6J& !5&$&0$( (!K0*$ "&0!%'2 ( > - &8 6)$ 5 &0 3' J&$& F& &.$ 1 >/$. $.0/ &$# K0"# $3! 0/2 &#3! 87 I 3& &!$0&0((( 64.&.2 E&/$2070 2!.&'&2 0D 3&0D'2 0$0! ) 0 '&0J' & *2 ( "#..&&$'(E&.QA?7 111( 14

64 %I$.&!. 7<$&!&A=E0 $& J2 $&& ( M.&( 1 7$$.& $0 M 5 $2! 3& J#$$8*& E&2N$ 707 # & $ /&8)2 $ J& J2 5&.&& J! /$I& ( 6 >>==5 M'&$'(.J7212 $ '2 &!0"# *&'! J! '8 6 F& 7 '>==5)$ )2 0 /' 9 :& (!- ( $$?B( "#.& -( 15

65 E&. 52K %.&$'(7!2( 7#!&$'(.! >(.&( 1.& E&. )$ -..2 (/0* 5 0 3K # &%. %.((. #! O.&&((! 4( "# %&( 16

66 3& & E 6?E 7.& $&$'(!0 &&&E$(.&'&(.&.& ( 1.& &6=>G *2 B0 >0>*%.(0>0" 7'&>06(4$.$& &$ /&(.M#&6=>?6$'!2.&!&' (%!K.&!.& 6=>B&$'( & 6=>+ I /'!;$ ; %..& ( $$ >6( "# %&( 17

67 *5" J$&J&$0 M.& 0&G?E.#01'5!* 2!*5( D.&5!' 83&2 '3! *!( 1 C$)(A,= $3&5! 2 '3 * *!8. &!& %. *5( $$6?!$C$0>6!$*!( "# E&0/!$ 0 %&%.( 18

68 ! "#$ "#!$ %&''!#!(!$ "$$!&!! )(

69 !! *,&#''!( * 0 * 1! * +, * -. * * /!' 0###! '!2 * # "34! - * 5#' " 2 &'',%$67( " 0# 34! 5!5 * * )! * 5#8 95# # $ %&

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)* " +,-./0 ! 2 34" 34." " #$% "& 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)*  +,-./0 ! 2 34 34.  #$% & 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$% "&! " $' #$% (!)* " +,-./0 1!../! 2 34" 34." 4! 4. 5 6'478 4 /'478 /47 %9 : 9; ;1!!. 2.7.!!4. 4(.... &! =>! = 1 '-?11.7 42*!. 7.- 74.! @ @! &> $'( #.1 %.4

Mehr

... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$

... 1!  #$%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (,...16 &- (...16 +!  (...18.,/ $0 ()$ ( 1(()$ ! ... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$,(((...21 2,)$)$/ "$0 (" 3 4 (5()$ $...23 6()$ (...80,"()$" ""...83 &(()$7)...83 +-" ("...98.,)$)$/

Mehr

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Technical White Paper Februar 2007 Karol Hajdu und Christian Antognini Trivadis AG!"#######################################################################################################################

Mehr

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark) (Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)!"#!$ %&'#!$ ( %& ) #*$) #+ )!,-. $/&0 / & 1)$ (2 ! "#!$#!!%&" '("# 323 % 3 32 )#'*&%#!+#&"," '&"!&(((-*!(""#"-!!./(( 0 #$ "$ &'#!$ '&! (! (!! 1-!&&("'2%"

Mehr

& ( * +,-". - 0 ( "."556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0.

& ( * +,-. - 0 ( .556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. !"# $% &'(" ) ) & ( * +,-". /0! 0+1# 2 3+#24. &+1#2 3+#2400- - 0 ( "."556+#200 0$ 70$.#"0 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. #-+8 9+1" 3+#24 +(:1 $.&' (-$;2'( :00. &" ;:( 0(:( $00 :-$70 -.

Mehr

!" # $! " % &! ' " ( )

! # $!  % &! '  ( ) !" # $!"% &!' "() *+, ( -.& +% / ( % ( % ( ( 0&%, (( --+% ' (( 1 %- 2 ) &.& ) 34% ) ( +&5 ( ) ) % - ( ).& --&--% & 67& () ) 8-- () ) ( 3&-- ( ) ) 67& )( )( % &7 %-&9 )2 )( &.& )/ )(( -%, )() %: &&,) ))

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona RatSWD Research Notes Research Note No. 14 Ursprünglich als RatSWD Working Paper No. 18 erschienen Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland Mareike Tarazona 2007 Research Notes des

Mehr

!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'.

!#$%&'()*+*,-,.$/0.1)/&%(#'. !!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'. Berufsmobilität und Lebensform 2*/0.)"#$%+*34".5()*+*,-,&"#%(#0"#/*&&".*/.6"*,"/. 0"#.7+()8+*&*"#$/9./(34.'*,.:8'*+*".;"#"*/)8#

Mehr

EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE

EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE IMPULSE FÜR DIE KIRCHLICHE JUGENDARBEIT AUSGABE 150 EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE DOKUMENTATION DER JAHRESTAGUNG FÜR JUGENDSEELSORGE 2014 IMPULSE FÜR DIE KIRCHLICHE JUGENDARBEIT

Mehr

%!!!%&4 5(,!" %6,#,!" %

%!!!%&4 5(,! %6,#,! % !" #!!!$!" %& '((#)(* +,(!*-(.$'((!" #/%& '( (#)(* +,(+!01123 %!!!%&4 5(,!" %6,#,!" % +0117 .$'((!" #/ %& '( (# )(*+,(+!01123!!! %& 4 5(,!" %6,#,!" % +!8 48181! 9-9::,,,;#+!!!; 18;18;0117

Mehr

!"!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;!

!!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;! !"!# $ %! &' () $ *,,%%%! -!,,, $,*!. / %$) / %012 3!4 ##!5*#&$' 6$7!( 8!7$ 9) $ 012: - &6!%%%! -!,,, $!'! ; ;!5. < $ < 5=* 7 0(

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen.

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen. 1 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, merken Sie es, es stehen Wahlen vor der Tür. Die Parteien überschlagen sich mit Plänen zur Reduzierung der Steuer- und Abgabenlast, alle wollen natürlich

Mehr

! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $

!  #$ # $# %$ &!!' ( $ ! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $ )* ( ""$++ ", " -. / $ "' 01 01) 01* 01, 01 019 01; " 12 " ( "- 3 " 4 52 " " $ /" ' 6 "$"" " ""4+' #$#%&&!"!&& 6. 2+"' #'(# #)(%&&!"!&& #$#%&&!"!&& $-)* $'( '()#(&'(*'(+,-. /(+'()#(

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela www.ssoar.info Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela Veröffentlichungsversion / Published Version Zeitschriftenartikel / journal article Empfohlene

Mehr

Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin St. Pennig N. Kremeskötter T. Nolle A. Koch M. Maziul J. Vogt Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit Dortmund/Berlin/Dresden

Mehr

!"#$%&'()(*"'+,&-+.)/$'/+01&2&'+3)(+4&5*63(7+)%+89:;8<:+=&2-$)-+9>>?+ !!!"## $%&'()*+#,%-#.///(0&)*+%*# .-*1%-()*+#

!#$%&'()(*'+,&-+.)/$'/+01&2&'+3)(+4&5*63(7+)%+89:;8<:+=&2-$)-+9>>?+ !!!## $%&'()*+#,%-#.///(0&)*+%*# .-*1%-()*+# !!!"## $%&'()*#,%-#.///(0&)*%*# #.-*1%-()*# B&-)($'/CC(&DD&' 2*D,&',)C E&-FC(G6#,&- /&/&'5H-(*/&' I&-C"-/$'/CC(-$#($- 2&* JCCC(K-$'/&':E*&-L*',&',*&B&(-"LL&'&'$',M'/&3K-*/&'*',&-N&/&D&-C(%)DC$', '*&,-*/C635&DD*/

Mehr

Geförderter Wohnungsbau in München

Geförderter Wohnungsbau in München Stadtsanierung und Wohnungsbau Geförderter Wohnungsbau in München Informationen zur staatlichen Wohnungsbauförderung und zum München Modell München Modell München Modell aus der Sozialgerechten Bodennutzung

Mehr

Bachelorarbeit. Zwischen Authentizität und Inszenierung Eine empirische Studie zum Erfolg von Testimonials in der Markenkommunikation.

Bachelorarbeit. Zwischen Authentizität und Inszenierung Eine empirische Studie zum Erfolg von Testimonials in der Markenkommunikation. DEPARTMENT INFORMATION Bachelorarbeit Zwischen Authentizität und Inszenierung Eine empirische Studie zum Erfolg von Testimonials in der Markenkommunikation vorgelegt von Julian Krugmann Medien und Information

Mehr

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B 1 A Open ! "#$%& ' ( )!&*+$" *" (+,-$ &*".$ %%* *!/ $$0*!$1%$ 2$ 1#'34! 2 #$15//6 3 * 4 #71* 5 89 :"* 6 ;!!* 7 4&$$ 8 7%'3 6 11 #8% ?@'/$+ & ' -/&$ A"

Mehr

$ %&! '! # '! ( $ )!!, * & "!+ -. ' &

$ %&! '! # '! ( $ )!!, * & !+ -. ' & ! "#!! $ %&! '! # '! ( $ )!!, * & "!+ -. ' &,! /! $ $ ).! 01 & 234 5 6! %& *4 7# 8#6! 8 9 ".! '!.!!4 : #6! :,! ( .! 7!! 01 & 234 5,!, !" # 18 16 14 12 10 18,0 17,3 17,1 $%%& '( )*& +, -./ )01 +,2 345 67

Mehr

Sozialbericht2012. Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft

Sozialbericht2012. Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft Sozialbericht2012 Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft !" #$%& " ' % (# )! * + ( %, & %-. $,/ " # 0( " ' ' 1 %2(/3 # 4 5 "'. +' 4 6 76,- 8 5# 9 5 4 1* %2"2/ 5 4 ' 3# 5 3 # & : 2

Mehr

$ $!" ! " " $ ++,-./ * &-.,0 )1-.

$ $! !   $ ++,-./ * &-.,0 )1-. !"#!$ $ $!"#% &$'( ' $##)* $ $!"! " " #$ %&'()* $ ++,-./ * &-.,0 /'&, )1-..2.2.$2 3 &-.&&4(.-.,)!.)567*8&9" :&4(.-.')! ; +,< & => &&?; $ $!" +!',' ; &.+@ ((A- 5-&% & &-.B % & &,&C-4(-& &-.-, &-&'()&9 D-')&9-.,

Mehr

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat Herrn Bezirksverordneten Roland Schröder, Fraktion der SPD über die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Frau Sabine Röhrbein

Mehr

Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus? Arbeiterstimme

Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus? Arbeiterstimme Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus?!"#$%&'$'(&)##$*+,,-./01 23$4&5$,)&6785$ Früjahr 2009!"#$%&'#()*+'),-'.#%$#%&")/0"1'#")234)5'-.#% Nr. 163, 38. Jahrgang Nürnberg

Mehr

" # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& *

 # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& * ! " # $ % &' () *+, * - *."/ ''*# 0'1 *# *2 3'"4' " 4 +*& * & &' "7 ' &'" $. 8606. -, 0'1 @1 0 606. 8 0:60'?6 @ &'"'?6. 86 9?' :3& A 4 +*& 8& '"& 4+*46" '

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen.

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen. JBSV Batterien Taschenlampen Audiokassetten Gerätebatterien für den Klinikbereich Knopfzellen Lithiumbatterien Hörgerätezellen NC und Ni-MH Akkus Wartungsfr. Bleiakkus Akku-Packs Ladegeräte Taschenlampen

Mehr

!"#"$%&'(%)"$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668")93(;8$<)=";26>?:;";;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$)

!#$%&'(%)$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668)93(;8$<)=;26>?:;;;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$) Werden Sie bis 3.0.200 Mitglied im TeBe-Wirtschaftsclub 200/ und sichern Sie sich einen eigenen Baustein für das neue Vereinsheim www.tebe.de Der TeBe-Wirtschaftsclub gibt Ihnen die Möglichkeit, den Erfolg

Mehr

! "# $%& $ ' ( ( ( $$ * ) 0)( 1)2 $! & $

! # $%& $ ' ( ( ( $$ * ) 0)( 1)2 $! & $ &&'()*(**(!"#$#% 4! "# $%& $ ' ( ( ( $$ ) * ) +,-.// 0)( 1)2 $! 33 & $ 0)5 5$6) )2 7 80)02 ))2 9))"%): $. 2,;2 )2 8 < 52 : 2 /%) : )2 / $ = ( ( # )%/( 5%/;) 2 >5,;)*)2 8? ) $ ',;/ 0,)) # >5 )2 /%%)( 58/;9);

Mehr

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen Wirtschaftsreferat Standort + Infrastruktur weiterdenken + weiterkommen Urbanität + Lebensqualität Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik WIRTSCHAFTSBERICHT 2016 DATEN. KONZEPTE. INITIATIVEN ) *+, )-.)

Mehr

!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*./-&',0&')"$1(,0&'-)")""

!!#$#%&'%()*+&,-!!#$%&'$%&()*'!!!##!!#$%&'()*+,*--)$+)*$-&'(*./-&',0&')$1(,0&'-)) !"#$"%&'#())*+,-*/,0$)%,(#$)1)!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*/-&',0&')"$1(,0&'-)")""?*,(@)5,-5"AB($C'7$#$DD $%&'()*'" E17,%"AA(4?54-(44("F##%)),$4-54GH23*5"C)$+"(#%-?"(#D7(G%)$4-54G,%$)A$4C5)$%,)2$,AI$4)/G%,A$%

Mehr

B e s u cherbefragung 2 005 ' ()

B e s u cherbefragung 2 005 ' () !" #$ % ' () 1 AUFGABENSTELLUNG & METHODIK DER UNTERSUCHUNG, DER FRAGEBOGEN... 3 2 ZUSAMMENFASSUNG / MANAGEMENTPAPER... 6 3 DIE ERGEBNISSE IM DETAIL... 17 3.1 WAS FÄLLT IHNEN SPONTAN EIN WENN SIE AN DAS

Mehr

1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 O-TALLYMAN TEAM 4 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 5 MARKTANALYSE 9

1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 O-TALLYMAN TEAM 4 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 5 MARKTANALYSE 9 ! "#$ % $$&' "# 1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 TALLYMAN TEAM 4 3.1 DIE TEAMMITGLIEDER IM DETAIL 4 3.2 KONTAKTDATEN 5 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 4.1 PRODUKTBESCHREIBUNG 6 4.2 DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr (Vortrag am 11. September 2003: Arbeitskreis Recht, Hamburg@work Förderkreis Multimedia e.v.)!""#$%&'! " # $%&$' ()*+++&$' () &' ' ( ** ((+' ' '&', (((&*' & -&'&(./&0 ()& &1-2$/3

Mehr

Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq

Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq !" # $%&&' ($$))(&&'))*) Übersicht Dateien: grep, strings, file, cmp, diff, tail, head String(Text)-Verarbeitung: tr, cut, sort, uniq Dateiverwaltung: find, which, du, df, quota, tar, touch Komprimierung:

Mehr

!"#$%#$&'$() *+,-#&./01#2)&3#&#/,+2&41#/,5.,%2#6#,, 7$'82)#.$#,+2),9,0:&,)$#2"),;'&)#/,./0,, 7$<+2#/,2++#$,3#2)#$,2/,02#,=>1#?

!#$%#$&'$() *+,-#&./01#2)&3#&#/,+2&41#/,5.,%2#6#,, 7$'82)#.$#,+2),9,0:&,)$#2),;'&)#/,./0,, 7$<+2#/,2++#$,3#2)#$,2/,02#,=>1#? !" Zeitung aus Basel Freitag, 13.9.2013 Woche 37 3. Jahrgang 5. tageswoche.ch Aus der Community: AB-)+5C/*./-## -,-#?DD#E,-./4*'-/(# FG(#.*/#(/+)4*5C/-#?H#DDDIJ machata zu «Das Gundeli wehrt sich gegen

Mehr

!"#$%#""& ! 7")/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8")/B:"8=>1& ! *+$1)/B:"8=>1& ! \>"8&N8=>1:$"+B8/&

!#$%#& ! 7)/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8)/B:8=>1& ! *+$1)/B:8=>1& ! \>8&N8=>1:$+B8/& !"#$%#""&!"#$%&'"%&()"%&*+",-&.+/,#01&..%2%&!!!!!!! 3456&789)"1&(/&70+"):& 34;4&)0)/$+00&& &?@81"+A08B(8&CDE6F& +9&34G6&H):I

Mehr

Politik mit Weitblick. Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung. Kuno Schedler Lukas Summermatter Daniel Signer

Politik mit Weitblick. Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung. Kuno Schedler Lukas Summermatter Daniel Signer Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung Kuno Schedler Lukas Summermatter Daniel Signer Mit Unterstützung von: Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung Kuno Schedler

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6

Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6 !" ##$ Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6 2.1 MEDIENSPEZIFISCHE ANALYSE 6 2.1.1 DAS NETZ UND DAS INTERNET: BEGRIFFSKLÄRUNG 7 2.1.2 HISTORISCHER ABRISS 10 2.1.1.1 VISIONEN UND UTOPIEN

Mehr

Hamburger Konservatorium

Hamburger Konservatorium Hamburger Konservatorium Akademie und Musikschule Studienjahr für Musiker aus GUS Ländern Leitung: Gundel Deckert Betreuung: Iryna Laube Ekaterina Preu E-mail: ilaube@gmx.netposarfe@imail.de Sülldorfer

Mehr

'$("$"& !"#$%&'()& AUSBILDUNGSMESSE IN STRAUBING !)*$(+,-%!+./

'$($& !#$%&'()& AUSBILDUNGSMESSE IN STRAUBING !)*$(+,-%!+./ AUSBILDUNGSMESSE IN STRAUBING 01221345616!"#$%&'()& '$("$"&!)*$(+,-%!+./ Freitag, 16. Mai 2014 9 19 Uhr Joseph-von-Fraunhofer-Halle Straubing Ein besonderes Angebot für alle Schulabgänger (2014/15) junge

Mehr

«ZUM WEITBLICK» EFH - ÜBERBAUUNG 4118 RODERSDORF. VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel

«ZUM WEITBLICK» EFH - ÜBERBAUUNG 4118 RODERSDORF. VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel mobile +41 79 645 88 36 Kontaktperson: Herr D. Beurret AT&W GmbH Allianz, Treuhand & Wohneigentum EFH - ÜBERBAUUNG «ZUM WEITBLICK» 4118 RODERSDORF BAUTRÄGERSCHAFT

Mehr

! " # $ % & ' (! " # ) $ ' * + %, - + * + $./012/ 2/ 22.$

!  # $ % & ' (!  # ) $ ' * + %, - + * + $./012/ 2/ 22.$ !"#$%&' (!"#) $'*+ %,-+*+$./012/2/ 22.$ Ziele des Vortrags 34 $-* 5-3#"6 78$ 6 3 5 966$5 -$:7-; 5< Übersicht 6/ ( 8 5/ +5= 3*- )-" >/ 6?( )/ " / 48* /68 Sechs Schwingungen der Thematik alternde Singles

Mehr

13.12.2015-20.12.2015

13.12.2015-20.12.2015 13.12.2015-20.12.2015 Liebe Schwestern und Brüder! So singen wir am dritten Advent. Was soll das bedeuten: Nun tragt eurer Güte hellen Schein weit in die dunkle Welt hinein...? Eigentlich nicht sehr schwer

Mehr

!!! !"#$%&'"()* "#$%&'()*%#! +,-.! !"#$%&'()*+,-.-'/0

!!! !#$%&'()* #$%&'()*%#! +,-.! !#$%&'()*+,-.-'/0 "#$%&'()%#,-. "#$%&'"() "#$%&'(),-.-'/0 "#$%&'()((,-,. "#$%&'()'%,-&./01-&)&'(&#2,'#2'3'2/&)) &1(")(-".,(%&4.&('1%0/#2'&.(,5."6'1#"%,7'#1('&8&2&.$&'(9:)'% "#$%&'()&,-.$/'012)/.,'".3,"0,3),"#4)(3".5,"#$%&'(),-.-'/

Mehr

" " " " " " " " " " " " " " " " " "!"#$%&"#'($%)"#$*(+,*'*'-./)0$%1"#(.2$$ 31*$%4**$)"#$'4.5$ " " " #$%&'()$*"'+,"-*.$,$"/%&01%$)$,2")%$"$%*$*"

                 !#$%&#'($%)#$*(+,*'*'-./)0$%1#(.2$$ 31*$%4**$)#$'4.5$    #$%&'()$*'+,-*.$,$/%&01%$)$,2)%$$%*$* !!#$%&#'($%)#$*(+,*'*'-./)0$%1#(.2$$ 31*$%4**$)#$'4.5$ #$%&'()$*'+,-*.$,$/%&01%$)$,2)%$$%*$* (34-1(*&$*5'1$0$)%$*.&0,+*)$*6711$*8 9+,)$*:*;(1&6%,)('&-*0+4$,*733$*8 $ ? 6).+()'4.0$ @$,A=;,%&&%*)%$A$14.&.&B*)%0

Mehr

Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner

Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner Informarsi bene per scegliere meglio Von der Qual zur

Mehr

Offenlegungsbericht. der Sparkasse Wittgenstein per 31.12.2013

Offenlegungsbericht. der Sparkasse Wittgenstein per 31.12.2013 Offenlegungsbericht der Sparkasse Wittgenstein per 31.12.2013 nach 26a KWG i. V. m. 319 ff. SolvV sowie 7 der InstitutsVergV Offenlegungsbericht nach 26a KWG Seite 1 von 17 Inhaltsverzeichnis Seite 1.

Mehr

Sparkasse Fröndenberg

Sparkasse Fröndenberg Sparkasse Fröndenberg Jahresabschluss und Lagebericht 2014 !! "# "#$ %! &'()'*+%, +-, -"# &- $)$()*+. -. + "# $ "#/- -01/ $ 2 $3- & +45 6 3 4$ #"#!! "#! 7 /- +8!9 "#! ' "#+/-$:9 "#! ;+;$

Mehr

...1. Hardware Installation...21

...1. Hardware Installation...21 ONLINE-HANDBUCH ONLINE-HANDBUCH...1 Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 10 Bevor Sie beginnen... 12 Überblick... 13 Wichtigste Eigenschaften... 14 Schnellinstallation... 18 Layout des

Mehr

Am Samstag, den 27.07.2013

Am Samstag, den 27.07.2013 Am Samstag, den 27.07.2013 findet das Straßenfest der FFW-Neuhausen in der Mittelgrundstraße statt! Beginn ist um 17.30 Uhr mit Gottesdienst und Einweihung der neuen Feuerwehrpumpe %>2 )4;18 &1/4 2;1>=

Mehr

Schulentwicklung. und empirische. Bildungsforschung. Landesinstitut für Schulentwicklung. Qualitätsentwicklung und Evaluation.

Schulentwicklung. und empirische. Bildungsforschung. Landesinstitut für Schulentwicklung. Qualitätsentwicklung und Evaluation. Landesinstitut für Schulentwicklung Qualitätsentwicklung und Evaluation Schulentwicklung und empirische Bildungsforschung Schulentwicklung Bildungspläne Arbeiten mit Lernflyern (Mathematik Klasse 7)

Mehr

7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 Haben Sie noch ein Zimmer frei? Einzel- oder Doppelzimmer? Ein Doppelzimmer, bitte. Zimmer

Mehr

!"#$%&'#(%)#*(&()# )+,-#.(/#01(%2%33%$().%()"'

!#$%&'#(%)#*(&()# )+,-#.(/#01(%2%33%$().%()' !"#$%&'#()*+(,-#(,'#(.'-!/0-123&'3,-4556-!7&0-89!"!#$%&'! :.7*3,'; (!"#$%&'#(%)#*(&()# )+,-#.(/#01(%2%33%$().%()"' E*$I

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Ausgabedatum 16092013 Ersetzt alle vorangegangenen Editionen Handelsname JBL Ammonium Test NH 4 ArtNr25366 EU-MSDS, Version, Datum Überarbeitung 16092013

Mehr

Mit 28 Extra-Seiten Telefon- und Chat-Aktionen. www.kreiszeitung.de

Mit 28 Extra-Seiten Telefon- und Chat-Aktionen. www.kreiszeitung.de Mit 28 Extra-Seiten Telefon- und Chat-Aktionen www.kreiszeitung.de Ein Sonderdruck der MediengruppeKREISZEITUNG Seite2 GESUNDHEIT 12. Dezember 2008 Ein Jahr Gesundheitsseite Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Mehr

!"#$%&"#'()"##"*%+&,$"-'./01+-%20'' 34#'5-/67+-"&1-/67+87"#,1%"'

!#$%&#'()##*%+&,$-'./01+-%20'' 34#'5-/67+-&1-/67+87#,1%' "#$%&"#()"##"%+&,$"-./01+-%20 34#5-/67+-"&1-/67+87"#,1%" 9>>F)%-9>AA V"#3#C36S$F@);().%5# B#.C(;.ZS.;

Mehr

# '()( -#. / ()0 4 ' ( #'( )(

# '()( -#. / ()0 4 ' ( #'( )( !"#$ %&&" # '()( #+(( *#,#,- -#. #(( / ()0 1230 4 ' ( #'( )( '()( ; +,! ; 1< ) ; = 3) = 29 = = 3 ; ( =/9 = = ) 5 (,1( = )(?.2( 2 @3 3 = (? 319 HGB (2) Ein Wirtschaftsprüfer darf nicht Abschlußprüfer sein,

Mehr

Große Kreisstadt Haushaltsplan 2015 1

Große Kreisstadt Haushaltsplan 2015 1 Haushaltsplan Große Kreisstadt Haushaltsplan 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite Haushaltssatzung weiß 3 Vorbericht weiß 5 Übersicht über die Deckungskreise weiß 32 Budgetvereinbarungen weiß 57

Mehr

& " #!$ ,$ ' ! ( ' ) *&$ + - *&$ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$

&  #!$ ,$ ' ! ( ' ) *&$ + - *&$ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ '''' ' & " #!$! ( ' ) *&$ + '''',$ ' - *&$ - $!."#!$/ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ 1 '''' - $$9 -

Mehr

!"#$%&'()!*&+&,&-./01"%2.3&'4%& 5/26"7"0.4%&5#75/.$4%&42&58$.9/5.3/74%&

!#$%&'()!*&+&,&-./01%2.3&'4%& 5/2670.4%&5#75/.$4%&42&58$.9/5.3/74%& "#$%&'()*+-./01%2345342355 6789#$%:;? (@A@.;/B9#C0;

Mehr

Umweltbildung in China

Umweltbildung in China Geographiedidaktische Forschungen Herausgegeben im Auftrag des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik e.v. von Michael Hemmer Jürgen Nebel Yvonne Krautter (geb. Schleicher) Frühere Herausgeber waren

Mehr

!"#$"%&'(!)*#+",#,-+-./& & 012-%.!20341&!"#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;&

!#$%&'(!)*#+,#,-+-./& & 012-%.!20341&!#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;& "#$"%&'(*#+",#,-+-./& & 012-%.20341&"#&& 5.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;& "#$%"&'(*+',-,./0"-1"#,2345, "#$%&'(%(*+,-(.(/'&'0/'0$1233 +,-(.(4(%5*,'0.(1233&#67(*/8*.9./&*' 1:;

Mehr

! " # $ % " " $ # & ' ( &) , -*./0

!  # $ %   $ # & ' ( &) , -*./0 ! " # $ % " " $ # & ' &) #* +, -*./0 1 2 % 1 3, * 3 4 4 5 6 #7# 6-8, 9 :,! ; 6 < = >,? 1@ 1 11 3 13 4 14 >9? 15 1-4 16 18 1: 8 & A - 1; & A 1=-33 : 34 B 35 36 & #9 38 ; 3: = & A 3; 1C ' " B' < & D D DA,

Mehr

Schieflage PISA Leipzigs Lehrer protestierten Fünf Tage Arbeit - Vier Tage Bezahlung

Schieflage PISA Leipzigs Lehrer protestierten Fünf Tage Arbeit - Vier Tage Bezahlung LINKE MONATSZEITUNG FÜR POLITIK, KULTUR UND GESCHICHTE Mit acht Seiten extra zur Buchmesse! Die vormundschaftliche Vereinigung!"#$%&&'()*+$,-'.'*)/$0#+$1"2)#+$3456'2 Seite 4! Wie sicher ist Leipzig? 7)&5'#8$7*)9'#$0#+$7"*+'*0#9'#

Mehr

Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder. Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014

Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder. Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014 Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014 1 Kundenpotenzial SGB II 14 % der Kunden des SGB sind im Alter von 15 bis 24 Jahren Verteilung der Kunden im Alter von

Mehr

Einstellungen der Justiz zur Rechtsund Verwaltungssprache

Einstellungen der Justiz zur Rechtsund Verwaltungssprache Einstellungen der Justiz zur Rechtsund Verwaltungssprache Eine Trendumfrage Karin M. Eichhoff-Cyrus und Thomas Strobel, Wiesbaden!"#$%&'()*++,#%-." / 0 1 /!"#$%#&'#&$%"#$(#)*+,-#&$./01,-#$"&$2)+133#&104#"*$3"*$%#3$504#"*+'0#"+$+#64+*7&%"8#0$9)6*)0:;&+"*)*#$#

Mehr

+++++++++++++++++++++++++++++++#

+++++++++++++++++++++++++++++++# !"!#$ %& ' ' ( * +++++++++++++++++++++++++++++++#!"#++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++# $%"&+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++$

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

Raus mit der Sprache!

Raus mit der Sprache! Raus mit der Sprache! Stärkung der Mündlichkeit im Fremdsprachenunterricht Bremer Fremdsprachentag 2015 6. März 2015 Universität Bremen Impressum Herausgeber: Inhaltlich verantwortlich:!"#$%&'#&()*)+,-.+/01*2%

Mehr

Huf dem JgoldenenK LegM Hlternative OeschPftsmodelle f.r Qpen- Hccess-RrimPrpu0likationen

Huf dem JgoldenenK LegM Hlternative OeschPftsmodelle f.r Qpen- Hccess-RrimPrpu0likationen !rschienen in* +eitschrift f.r /i0liothekswesen und /i0liographie :+f//; ??@;, BrC =-C!"#$$%&'($*#$+%,-.(/0-1234 Huf dem JgoldenenK LegM Hlternative OeschPftsmodelle f.r Qpen- Hccess-RrimPrpu0likationen

Mehr

Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken

Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken Unternehmen stehen zukünftig vor großen Herausforderungen Sich verschärfender Fachkräftemangel (Investition in Employer Branding

Mehr

Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013. Jobcenter Lübeck

Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013. Jobcenter Lübeck Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013 Jobcenter Lübeck Arbeitsmarktprogramm 2013 des Jobcenter Lübeck Regionale Rahmenbedingungen Ziele 2013 Geschäftspolitische Handlungsfelder Zentraler Handlungsschwerpunkt

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Konzepte und Projekte aus Rüsselsheim und der Region

Konzepte und Projekte aus Rüsselsheim und der Region Konzepte und Projekte aus Rüsselsheim und der Region ! " #$ #%! '('$ ') * ' + "# ", -. / $% 0 0 1. /2 &%'! 0 /3 " 0 40 50 50 15%6 7 0 0 & ( 0 2 " 0 6 & )*+ +$ 0 &4 8 $% -. +! ) 9 # ) -. : 7! 9 1 ; 6

Mehr

Studienpartner: Zwischen Produktivität und Lebensqualität:!"#$%&'(#)"#%*+"*,%*),-.$*/"*,0(*,12"3452"*,6#5"47&82$79:()"22"*;

Studienpartner: Zwischen Produktivität und Lebensqualität:!#$%&'(#)#%*+*,%*),-.$*/*,0(*,123452*,6#547&82$79:()22*; HOME OFFІCE DAY!!!"#$%&$'()&*+,")# Eine Publikation der Stiftung Produktive Schweiz für den HOME OFFICE DAY Studienpartner: Zwischen Produktivität und Lebensqualität:!"#$%&'(#)"#%*+"*,%*),-.$*/"*,0(*,12"3452"*,6#5"47&82$79:()"22"*;

Mehr

Sitzung des Kreisausschusses am 27.01.2015. Jobcenter Landkreis Schweinfurt Geschäftsbericht

Sitzung des Kreisausschusses am 27.01.2015. Jobcenter Landkreis Schweinfurt Geschäftsbericht Sitzung des Kreisausschusses am 27.01.2015 Jobcenter Landkreis Schweinfurt Geschäftsbericht Personalstand und Aufwendungen des Landkreises für Kosten der Unterkunft u. Bildung und Teilhabe Beschäftigtenstand

Mehr

"#$% *&)+, %&'($ $%&)(* ,&'(-& ./0 0/1)* #-(.*( *.#'*#*,/)#0( "#$%&# '()*!*'!+#,! (!,')!* *(1*(! (.!234 %#!*')/ $'9%)'0 4*#9!2 '(*,!% 5-%6'$ 4!+78!

#$% *&)+, %&'($ $%&)(* ,&'(-& ./0 0/1)* #-(.*( *.#'*#*,/)#0( #$%&# '()*!*'!+#,! (!,')!* *(1*(! (.!234 %#!*')/ $'9%)'0 4*#9!2 '(*,!% 5-%6'$ 4!+78! " "#$% "#$%# '()* *'+#, %'($ #-(.*( *.#'*#*,/)#0( $%)(* (,')* *(1*( (.234 *)+, '(*,% 5-%6'$ 4+784,'(- %#*')/ $'9%)'0 4*#92./0 /:6%);( (/:#0< 2*6,* 0/1)* (%*(8

Mehr

Sehr gute Noten für die Schule Meiliwiese

Sehr gute Noten für die Schule Meiliwiese SCHUEITUNG GEEINDEHAUSSTR. 3 8340 HINWI / ZH TEEFON: +4 43 843 20 60 schulleitung.meiliwiese@pshinwil.ch Sehr gute Noten für die Schule eiliwiese Elternumfrage Schulqualität an der Schule eiliwiese Ihre

Mehr

Zur Verfügung gestellt von der. Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, A-4020 Linz, Europaplatz 1a

Zur Verfügung gestellt von der. Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, A-4020 Linz, Europaplatz 1a Zur Verfügung gestellt von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, A-4020 Linz, Europaplatz 1a Tel.: +43(0)732/6596 0 Fax: +43(0)732/6596 22739 E-Mail: internet@rlbooe.at eingetragen

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

Halbjahresbericht. zur. Zielerreichung 2015

Halbjahresbericht. zur. Zielerreichung 2015 Halbjahresbericht zur Zielerreichung 2015 Leipzig, den 30.07.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel... 4 2. Vorbemerkung... 5 3. Ziele 2015 im Überblick... 5 3.1 Ziele der Agentur für Arbeit... 5 3.2 Kommunale

Mehr

9/1"2$/"#6#,-./0/12#-.3'S3(&"E3' A303;7"B'13#-.03-.%3*?(72*3*'A3-.%##6*7-.3' dem/der Kandidat/in seine/ ihre Stimme geben :

9/12$/#6#,-./0/12#-.3'S3(&E3' A303;7B'13#-.03-.%3*?(72*3*'A3-.%##6*7-.3' dem/der Kandidat/in seine/ ihre Stimme geben : dem/der Kandidat/in seine/ ihre Stimme geben : Zum vermeintlichen Konflikt von Verständlichkeit und Geschlechtergerechtigkeit in der Rechtssprache!"#$%&'"%&()*+&,#-&./#012+3*4-&!"#$%&%'()*'+#,-./0/1234'56*7-.3'8'9/1"2$/"'

Mehr

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4>

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4> !! # $%&' %& 4 ()*'+,-+(.)( /0 '1/% 2 & '()*' $() 2 +, & )(), 2? * ()&- 2? *&./'&-0 3 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 +) 44 1 2 + 334 33!2 5 44 6 +%%% 4 6 ',) -7-&,$ 4 +) ), 4 8+ 9: 4. ; (),!/ 633-+$ 4 0+,*+('9):):+'+**'+

Mehr

wx,y+2zu(pz$'2pz+u) +u2x,+uu(pz#2$(5%

wx,y+2zu(pz$'2pz+u) +u2x,+uu(pz#2$(5% l:=>?8gh@g>?@]>bj;jgsre>?8;>@=g@jhs;?@g>f8_=?:@g;cd@=gs]]@g>_8jg?>i:g8ga:@r@>}gf@:@=;:g>?:@;@=>fs=]>g:^_]n9r:^_z ;Sf:@>?@=>Ag?@H8Y78=HJG?>?@]>i@f@Y78=HC_G@?@=>;_8D@G>?J=^_>:_=@>\Gf@;@G_@:JG?>:_=@>8H7:A@G:S=@G>JG?>A@G:S=:GG@G>I=@J@G>;:^_>8Rdb_=R:^_>?8=8JIE

Mehr

##" $ % & #" $ -./0*10.1 % 2./0*10*.1 304 5 0$ +, +$ '# #6 $ # 78 0(! 298 : ;$<;=,0&0! ><8 ( */.4, -..<.?0. % 2..<.?0. 304! -. / ... !

## $ % & # $ -./0*10.1 % 2./0*10*.1 304 5 0$ +, +$ '# #6 $ # 78 0(! 298 : ;$<;=,0&0! ><8 ( */.4, -..<.?0. % 2..<.?0. 304! -. / ... ! !" ##" $ % &! "#$#%&'&"!("#$#%&'&$$) *& " '( )**+,! #" $ -./0*10.1 % 2./0*10*.1 304 5 0$ +, +$ '# #6 $ # 78 0(! 298 : ;$

Mehr

Die Kennzahlen nach 48a SGB II zum Vergleich der Leistungsfähigkeit von Jobcentern

Die Kennzahlen nach 48a SGB II zum Vergleich der Leistungsfähigkeit von Jobcentern Schwerpunktthema: Statistische Indikatoren für das politische Monitoring Die Kennzahlen nach 48a SGB II zum Vergleich der Leistungsfähigkeit von Jobcentern Statistische Woche 15.09.2015 Jana Wyrwoll und

Mehr

Eingliederungsbericht 2013 Landratsamt Bautzen Jobcenter Eingliederung

Eingliederungsbericht 2013 Landratsamt Bautzen Jobcenter Eingliederung Eingliederungsbericht 2013 Landratsamt Bautzen Jobcenter Eingliederung Inhaltsverzeichnis Seite 1. Das Jobcenter Landratsamt Bautzen... 3 1.1. Wirkungsbereich und Bearbeitungsgebiet des Jobcenters... 3

Mehr

! " # $! $ % " & ' 0

!  # $! $ %  & ' 0 $#% &$'(#)#*+,-./,%,*+!"# ! "# $! $%" &' 0 - (! )!/$$#,%%#% #% 1) )! 2%## &3$4 54$#6%*%! 74# $,#5 %8##3# * )! (5## )##%9%%&5%% + )! 2# #$:)* )! 9%#$# ;# # )5*# 2

Mehr