Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms"

Transkript

1 KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

2 Anforderungen an eine optimale Radiotherapie Dosis / Wirkungsbeziehungen Tumorkontrolle Risikogebiet für Rückfall Toleranz dosis Nebenwirkung Risikoorgan

3 Zielgebiet (ist optimal zu erfassen) : Prostata, die das Karzinom enthält Nachbarorgane (sind optimal zu schonen): Harnblase und Enddarm (Rektum) Maximale Dosis : Prostata Minimale Dosis : Harnblase und Rektum

4 Einfluß der Gesamtbestrahlungszeit auf bioch. rückfalfr. ÜL < 33 % : 3 Tage RT Pause bei 74 Gy, 4 Tage bei 80 Gy Alle Pat. : n= 1796 Pat. Low risk : n= 789 Pat. D Ambrosio et al., 2008

5 Bestrahlung der Prostata (definitive RT) Vergleich IMRT versus 3 - D konformale RT IMRT 3 D konformale RT Transversalschnitte / Isodosenverteilung

6 Bestrahlung der Prostata (definitive RT) Vergleich IMRT versus 3 - D konformale RT IMRT 3 D konformale RT Coronarschnitte / Isodosenverteilung

7 Bestrahlung der Prostata (definitive RT) Vergleich IMRT versus 3 - D konformale RT IMRT 3 D konformale RT Sagittalschnitte / Isodosenverteilung

8 Bestrahlung der Prostata (definitive RT) Vergleich IMRT versus 3 - D konformale RT Blase 3D Konformal Rektum IMRT Rektum 3D Konformal Prostata 3D Konformal Prostata IMRT Blase IMRT Durchgezogene Linien IMRT Gestrichelte Linien 3D konformal DVH s (Dosis-Volumen Histogramme)

9 IMRT (70 Gy/2.5 Gy (28 Frakt.) / 3-D konf. RT (78 Gy/2.0Gy, 39 Fr.) 3 Jahre biochem. rückfallfreies Überleben und Nebenwirkungen am Enddarm (Rektum) Technik Pat. ÜL Akut Spät Gr.I/II Gr.II/III IMRT % 55% 5% 15% 3-D % 70% 12% 18% Kupelian et al., 2004

10 Erfahrungen der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie

11 IMRT / intensitätsmodulierte Radiotherapie Erste Erfahrungen Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie / Leipzig Akute Nebenwirkungen Blase / Rektum (CTC Kriterien) Konzepte : 1. 5 x 2.0 Gy, 72 Gy (low risk), 74 Gy (med, high risk) (Definitive Radioth.) 2. 5 x 2,0 Gy, 66 Gy (postop. Bestrahl. / PSA Rezidiv) 3. 5 x 1,8 Gy, 50,4 Gy + HDR Brachytherapie 2 x 10 Gy (Definitive Radioth.) 4. High risk : Bestrahlung der pelvinen Lymphabstromgebiete 5 x 1,8 Gy, 50,4 Gy ZVD, boost bis 74,4 Gy, bzw. 66,4Gy bestrahlte Patienten, davon 325 Fälle erfasst und ausgewertet 2009 Beginn der ambulanten Bestrahlung (Beginn der standardisierten Erfassung)

12 IMRT / intensitätsmodulierte Radiotherapie Erste Erfahrungen Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie / Leipzig Akute Nebenwirkungen Blase / Rektum (CTC Kriterien) 72-74Gy/ 78 Pat 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0 I II III IV Gast roint est inal Urogenit al Zielvolumen : nur Prostata Definitive RT (low high risk) Gy / 78 Patienten Zeitraum I II III IV Gastrointestinal 68 (86%) 7 (9%) 2 (3%) 0 Urogenital 52 (66%) 21 (27%) 2 (3%) 1 (1%)

13 IMRT / intensitätsmodulierte Radiotherapie Erste Erfahrungen Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie / Leipzig Akute Nebenwirkungen Blase / Rektum (CTC Kriterien) Grup p e 2 +3 LA G 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0 I II III IV Gastr oi ntesti nal Ur ogeni tal Zielvolumen : Prostata + pelvine Lymphknoten High risk LAG 74,4 / 23 Patienten LAG 66,4 / 27 Patienten Zeitraum I II III IV Gastrointestinal 37 (74%) 12 (24%) 1 (2%) 0 Urogenital 33 (66%) 16 ( 32%) 1 (2%) 0

14 IMRT / intensitätsmodulierte Radiotherapie Erste Erfahrungen Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie / Leipzig Akute Nebenwirkungen Blase / Rektum (CTC Kriterien) 60% 50% 40% Gruppe 4 HDR Gast roint est inal Urogenit al Zielvolumen : Prostata Ext RT / HDR Brachyth. 50,4 Gy / 2 x 10 Gy 62 Patienten 30% 20% 10% Zeitraum 0% 0 I II III IV I II III IV Gastrointestinal 50 (80%) 12 (19%) 0 0 Urogenital 38 (61%) 22 (35%) 1 0

15 IMRT / intensitätsmodulierte Radiotherapie Erste Erfahrungen Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie / Leipzig Akute Nebenwirkungen Blase / Rektum (CTC Kriterien) 60% Grup p e 5+6 p o st o p. Gast roint est inal Urogenit al Zielvolumen : Prostataloge postop. 66 Gy 76 Patienten 50% 40% 30% PSA-Rezidiv 66-70Gy 59 Patienten 20% 10% Zeitraum 0% 0 I II III IV I II III IV Gastrointestinal 118 (88%) 16 (11%) 1 (1%) 0 Urogenital 108 (80%) 23 (17%) 4 (3%) 0

16 Dosis Wirkungs- beziehungen

17 Pollack et al., IJROBP 1997 Dosissteigernde Bestrahlungen zur Verbesserung der lokalen Tumorbekämpfung und des Überlebens Einsatz neuer Techniken, um das Nebenwirkungsrisiko zu senken

18 Lokale RT / Dosis-Wirkungsbeziehung / up-date 2008 Biochemisch rückfallfreies Überleben / 305 Patienten T1-T3 Kuban et al., 2008, M.D. Anderson

19 Lokale RT / Dosis-Wirkungsbeziehung / up-date 2008 Biochemisch rückfallfreies Überleben / 305 Patienten T1-T3 Kuban et al., 2008, M.D. Anderson

20 Lokale RT / Dosis-Wirkungsbeziehung / up-date 2011 Erkrankungsspezifisches Überleben / 305 Patienten T1-T3 Am Prostata-Ca verstorben PSA >10 ng/ml 10 Jahre nach RT : 15% (70Gy) versus 2% (78Gy) (p = 0.03) Kuban et al., 2011, M.D. Anderson 78 Gy 70 Gy

21 Lokale RT / Dosis-Wirkungsbeziehung / up-date 2011 Erkrankungsspezifisches Überleben / 305 Patienten T1-T3 Am prostata-ca verstorben (high-risk) 10 Jahre nach RT : 16% (70Gy) versus 4 (78Gy) (p = 0.05) Kuban et al., 2011, M.D. Anderson 78 Gy 70 Gy

22 Lokale RT / Dosis-Wirkungsbeziehung Biochemisch rückfallfreies 70.2 (197 Pat.) versus 79.2 Gy (195 Pat.) Low-risk PSA < 10 ng/ml, </= T2a GS</= 6 Zietman et al., 2005, MGH, Boston

23 Lokale RT / Dosis-Wirkungsbeziehung Akut- und Spättox. /70.2 (197 Pat.) versus 79.2 Gy (195 Pat.) Zietman et al., 2005, MGH, Boston Höhere Dosis : Höheres Risiko für Spättoxizität (vor allem Rektum) Geometrische Präzision und Dosismonitoring (Toleranzdosen)

24 Bestrahlung der Prostata (definitive RT) DVH s Blase / Rektum Standardkurven für Toxizitätsrisiko > Grad 2 / IMRT Prostata IMRT Rektum IMRT Ist-Kurve Rektum IMRT Standardkurve Blase IMRT Standardkurve Blase IMRT Ist-Kurve Dosis : 5 x 2,0 Gy pro Woche, 74 Gy Zielvolumendosis

25 Qualitätssicherung Geometrische Präzision

26 Qualitätssicherung / geometrische Präzision Beweglichkeit der äußeren Referenzstrukturen / Beckenknochen Verifikationen während der Bestrahlungsserie / automatische Repositionierung DRR (Planung) Verifikation Fusion Verifikation / DRR

27 Qualitätssicherung / geometrische Präzision Beweglichkeit der äußeren Referenzstrukturen / Beckenknochen Verifikationen während der Bestrahlungsserie / automatische Repositionierung DRR (Planung) Verifikation Fusion Verifikation / DRR

28 Häufigkeit Bestrahlung beim Prostatakarzinom Qualitätssicherung / geometrische Präzision Äußere Beweglichkeit Patient Positionsabweichungen von Prostatapatienten aus orthogonalen Kontrollaufnahmen am Beschleuniger 2,5 Bildbeispiel 2 lateral PVG longitudinal PVG vertikal PVG 1,5 1 0, ,8-1,6-1,4-1,2-1 -0,8-0,6-0,4-0,2 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1 1,2 1,4 1,6 1,8 2 Abweichung (cm)

29 Qualitätssicherung / geometrische Präzision Beweglichkeit der Prostata / 3 CT s zur Planung Sagittal Transversal

30 Häufigkeit Bestrahlung beim Prostatakarzinom Qualitätssicherung / geometrische Präzision Innere Beweglichkeit Prostata Positionsabweichungen von Prostatapatienten aus CT-Kontrollaufnahmen 1,75 1,5 1,25 lateral Lagekontrolle longitudinal Lagekontrolle vertikal Lagekontrolle 1 0,75 0,5 0, ,8-1,6-1,4-1,2-1 -0,8-0,6-0,4-0,2 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1 1,2 1,4 1,6 1,8 2 Abweichung (cm)

31 Qualitätssicherung / geometrische Präzision 103 Patienten (äußere Beweglichkeit) 1295 Verifikationen (= ca 12 Verifikationen / Patient) Definitive / postop. RT / RT bei PSA Rezidiv) 33 Patienten (Beweglichkeit der Prostata) 3 CT s für die Bestrahlungsplanung) 6-8 wiederholte CT s während der Bestrahlungsserie Gesamtfehler Lateral 6 mm Longitudinal 4 mm Ventro-dorsal 6 mm Werte entsprechen dem Sicherheitssaum um das Zielgebiet

32 Hypofraktionierte externe Bestrahlung (Bestrahlung mit Einzeldosen über 2,0Gy) Strahlenbiologische Rationale : Prostatakarzinomzellen reagieren empfindlicher auf höhere Einzeldosen

33 Lokale RT / Hypofraktionierung / IMRT 70 Gy in 28 Frakt. (ED 2.5Gy) / biochemische Kontrolle 770 Pat., davon 459 Pat. (60%) Neoadj. oder adj. HAT Risikoprofile 5 Jahre brfü Low (34%) : 94%, Intermediate (28%): 83% High (38%) 72% Kupelian et al. 2007

34 Lokale RT / Hypofraktionierung / IMRT 70 Gy in 28 Frakt. (ED 2.5Gy) / Spätfolgen (Blase) Kupelian et al. 2007

35 Lokale RT / Hypofraktionierung / IMRT 70 Gy in 28 Frakt. (ED 2.5Gy) / Spätfolgen (Rektum) Kupelian et al. 2007

36 Lokale RT / Hypofraktionierung / 3 D konf. RT Phase III Studie Hypofraktionierung versus konv. Fraktionierung 168 Pat. (high risk) Arm A (83 Pat.) Konventionell fraktioniert (2.0 Gy) (80 Gy in 40 Fraktionen in 8 Wochen) Arm B (85 Pat.) Hypofraktioniert (3.1 Gy) (62 Gy in 20 Fraktionen in 5 Wochen, 4 Fraktionen / Woche) 9 Monate totale HAT, RT- Beginn 2 Monate nach Start HAT Bestrahlungsplanung Zielvolumen Prostata mit Samenblasen, PTV : Zielvolumen cm Sicherheitssaum Außer Rektum (6 mm) Arcangeli et al. 2010

37 Lokale RT / Hypofraktionierung / 3 D konf. RT Phase III Studie Hypofr. versus konv. Frakt. / Toxizitätsprofile Akuttoxizität Spättoxizität Akut (Blase) >/= Grad 2 Toxizität Konv. : 34/85 (40%), 1 Pat. Grad 3 Hypofr. : 39/83 (47%), 1 Pat. Grad 3 Keine Grad 4 Toxizität, (p = 0.45) Akut (Rektum) Grad 2 Toxizität Konv. : 18/85 (21%), kein Pat. Grad 3/4 Hypofr. : 29/83 (35%), kein Pat. Grad 3/4 (p = 0.07) Spättoxizität (Blase) Grad >/= 2 Konv. : 5/85 (6%), 2 Pat. Grad 3 Hypofr. : 7/83 (8%), 1 Pat. Grad 3 (p = 0.092), 1 Grad 4 (hypofrakt.) Spättoxizität (Rektum) Grad >/= 2 Konv. : 10/85 (12%), kein Pat. Grad 3 Hypofr. : 12/83 (14%), 1 Pat. Grad 3 (p = 0.55) Keine Grad 4 Toxizität Arcangeli et al. 2010

38 Lokale RT / Hypofraktionierung / 3 D konf. RT Phase III Studie hypofr. versus konv. Frakt. / Biochemisch rückfallfr. ÜL Alle Risikoprofile Hochrisikoprofil Konvent.. Hypofract. Konvent.. Hypofract. 4 Jahre bioch. RFÜ Hypofrakt 82% Konv. 60% 3 Jahre bioch. RFÜ Hypofrakt 88% Konv. 76% Arcangeli et al. 2010

39 Hypofraktionierung / integrierter hypofraktionierter boost Rapid Arc Technology Jolly et al., 2011

40 Hypofraktionierung / integrierter hypofraktionierter boost Rapid Arc Technology Gestuftes Konzept : 63 Gy Isodose umfasst nur die Prostata, 53 Gy Isodose umfasst den Sicherheitssaum, 44 Gy Isodose umfasst die Samenblase Vorteile : 1. Die Dosisapplikation orientiert sich an den Risikogebieten 2. Die Dosisapplikation erfolgt simultan in einer Sitzung 3. Dosiskompr. im makroskop. Tu. (strahlenbiol. Vorteil / bessere Tumorkontr.) 4. Niedrigere Einzeldosis in den Risiskoorganen (bessere Schonung) 5. Verkürzung der Gesamtbehandlungszeit Lock et al., 2010

41 Hypofraktionierung 18F-Choline PET-CT zur Def. eines integr. Boostes innerhalb der Prostata Planungsstudie Pinkawa et al., 2010

42 PET MR zur Therapieplanung / Boost LK - Metastasen

43 PET MR zur Therapieplanung / intraprostatische Aufsättigung

44 Lokal fortgeschrittenes Prostatakarzinom / S 3 Empfehlung Gesamtdosis und Fraktionierung Die in den Studien untersuchten Dosen betragen mindestens 74 Gy gegenüber einer Standarddosierung von 64 bis < 72 Gy. Da aufgrund der Daten die erforderliche Dosis für das Erreichen eines besseren biochemisch-rezidivfreien Überlebens nicht exakt definiert werden kann, wurde für die Empfehlung ein Dosiskorridor formuliert. Die Standardeinzeldosis der perkutanen Strahlentherapie des Prostatakarzinoms ist 1,8 Gy bis 2,0 Gy. In allen randomisierten Phase III Studien zur Dosiseskalation und zur kombinierten Radiatio mit Hormonentzugstherapie wurden diese Einzeldosen eingesetzt.

45 Lokal fortgeschrittenes Prostatakarzinom / S 3 Empfehlung Gesamtdosis und Fraktionierung Die hypofraktionierte perkutane Strahlentherapie, eine Behandlung mit höherer Einzel- und geringerer Gesamtdosis, entspricht einer alternativen Fraktionierungsmethode. Zusammenfassend stellt nach derzeitigem Kenntnisstand (auf der Grundlage von 5 RCTs) die perkutane Strahlentherapie mit Hypofraktionierung mit mindestens gleich niedriger Spättoxizität und gleich guter Tumorkontrolle eine valide Alternative zur perkutanen Strahlentherapie mit Standarddosierungen dar. Durch die Erhöhung der Einzeldosen wird die Behandlungszeit für die Patienten verkürzt und der Aufwand für die Therapie verringert, was zu einem Gewinn an Lebensqualität führen kann.

46 HDR Brachytherapie

47 HDR Brachytherapie komb. mit ext., frakt. Bestrahlung 3 D-Bestrahlungsplanung & Berechnung der Dosisverteilung

48 Interstitielle Brachytherapie Optimierte Tumorkontrolle bei reduziertem Nebenwirkungsrisiko durch Kombination perkutane RT mit Brachytherapie Gy IMRT, Prostata + SB, +/- Lymphabfluss) HDR-Boost mit Iridium-192, 2 x 10 Gy Prostata während der perkutanen RT

49 HDR Brachytherapie in Komb. mit externer Bestrahlung Biochemische Kontrolle nach Risikoprofil Autor /Jahr Patienten Risiko niedrig Risiko mittel Risiko hoch Jahre bioch. Rezidivfrei Aström, % 100% 86% 4 Flynn, % 92% 72% 5 Galalae, % 88% 69% 5 Galalae, % 81% 5 Guix, % 94% 5 Izared, % 95% 67% 5 Martinez, % 75% 5 Phan, % 100% 97% 5 Yamada, % 98% 92% 5 Demanes, % 82% 62% 10 Ghilezan, % 74% 10 Hasan, % 92% 71% 10

50 Zusammenfassung Dosis Wirkungsbeziehung / Zeitfaktor Keine Unterbrechungen (Kompensation durch RT am Samstag) Dosiskompression (Hypofraktionierung /strahlenbiol. Vorteil) Realisierung nur mit IMRT möglich Akute Nebenwirkungen / Spätfolgen (IMRT) tendentiell günstiger als in Literatur angegeben RT der pelvinen Lymphknoten : gute Verträglichkeit Monitoring / Dokumentation HDR Brachytherapie komb. mit externer RT kurze Behandlungszeit und günstiges Nebenwirkungsprofil sehr gute Tumorkontrollraten Prostatakarzinomzentrum Qualitätsstandards / Dokumentation / Evaluation Therapie nach S 3 Leitlinien

51 Zukünftige Perspektiven Einführung Rapid Arc Technologie (marc) Kurze Behandlungszeit pro Patient (Reduktion um ca 60-70%) durch Hypofraktionierung kürzere Gesamtbehandlungszeit Funktionelle Bildgebung in der Bestrahlungsplanung gezieltere, individuell adaptierte Bestrahlung Langfristige Therapieergebnisse ( outcome Daten) Tumorkontrolle Nebenwirkungsprofil / Lebensqualität Informationstransfer für Zuweiser / Patienten und Selbsthilfe Informationsveranstaltungen Web site, Patientenbroschüre Spezialsprechstunde

52 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. Winfried Alberti Mitglied der Steuergruppe S3-Leitlinie Prostatakarzinom der Deutschen Krebsgesellschaft S3-Leitlinie Prostatakarzinom

Mehr

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht November 2013 St.Gallen Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom aus radioonkologischer Sicht Gregor Goldner Medizinische Universität Wien lokalisiertes

Mehr

Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms

Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms Andreas Schreiber Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Dresden-Friedrichstadt schreiber-an@khdf.de Bewertung onkologischer Therapien Optimum H. Holthusen,

Mehr

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald 17. Informationstagung Tumordokumentation Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms M.Niewald Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg/Saar Herrn

Mehr

Radiotherapie epithelialer Hauttumoren

Radiotherapie epithelialer Hauttumoren Radiotherapie epithelialer Hauttumoren 1. Basalzell Karzinom (ca. 80%) 100 Neuerkr. / 100.000 Einw./ Jahr (ca. 800 / 100.000 Einw. Nord-Austr.) 80 % im Kopf-Hals-Bereich Durchschn.-alter : 60 Jahre. (Tendenz

Mehr

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frank Zimmermann Institut für Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel zimmermannf@uhbs.ch Komplikation:

Mehr

SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh

SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh PET-CT Bestrahlungsplanung bei Patienten mit Bronchialkarzinom Monat Jahr von Dr. med. J. Pagel Prof. Dr. med. R.P. Baum* Dipl.- Phys. M. Schöpe PD Dr. med. K.-H. Kloetzer

Mehr

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ WS 2014/2015 kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ (zur Symptomlinderung) wenn lokale Beschwerden

Mehr

Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen?

Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen? Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen? Prof. Dr. T. Knoll Prof. Dr. M. Münter Prostatakarzinomzentrum Sindelfingen Welche Therapien gibt es? Operative Prostataentfernung Strahlentherapie } heilend

Mehr

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Prostatakarzinom Therapieoptionen: Prostatektomie Strahlentherapie Hormontherapie Chemotherapie } } heilend nicht heilend

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg 1. Sollen Patienten nach einer Operation zusätzlich bestrahlt

Mehr

Goldmarker zur Markierung der Prostata während der Strahlenbehandlung des Prostatakarzinoms

Goldmarker zur Markierung der Prostata während der Strahlenbehandlung des Prostatakarzinoms Goldmarker zur Markierung der Prostata während der Strahlenbehandlung des Prostatakarzinoms Priv.-Doz. Dr. R. Hermann Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie Mozartstr. 30, 26655 Westerstede Gliederung

Mehr

Radio-/Chemotherapie beim fortgeschrittenen Harnblasenkarzinom Blasenerhalt und Lebensqualität

Radio-/Chemotherapie beim fortgeschrittenen Harnblasenkarzinom Blasenerhalt und Lebensqualität KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radio-/Chemotherapie beim fortgeschrittenen Harnblasenkarzinom Blasenerhalt und Lebensqualität T2 4a Harnblasenkarzinom

Mehr

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Prätherapeutisch: Posttherapeutisch: FIGO ptnm (UICC) ( Féderation Internationale de Gynécologie et d Obstétrique) TNM (UICC) (UICC= Union International Contre le

Mehr

Lamellenbreite sowie der CT- Schichtdicke auf die IMRT- Dosisverteilung

Lamellenbreite sowie der CT- Schichtdicke auf die IMRT- Dosisverteilung Einfluß der MLC- Lamellenbreite sowie der CT- Schichtdicke auf die IMRT- Dosisverteilung Eine Aufwand-Nutzen Nutzen-Analyse A. Weber, K. Wagner, W. Oehler Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

Mehr

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Behördenkurs Strahlenschutz an Beschleunigern R. Baumann Strahlentherapie Indikationen Maligne (bösartige) Tumoren = Krebs => Radioonkologie Benigne

Mehr

Präzision ist unser Versprechen

Präzision ist unser Versprechen Hypofraktionierte Strahlentherapie bei lokal begrenztem Prostatakarzinom ( HYPOSTAT ) Präzision ist unser Versprechen www.saphir-radiochirurgie.com Liebe Patienten, die Radiochirurgie ist eine gering

Mehr

Strahlentherapie Univ.-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs

Strahlentherapie Univ.-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs Strahlentherapie - 2016 Univ.-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs Direktorin i der Klinik ik für RadioOnkologie i und Strahlentherapie th Holthusen-Kurve: Dosis-Wirkungs-Beziehung Wahrs scheinli ichkeit

Mehr

Innovative strahlentherapeutische Konzepte des primären. ren Prostatakarzinoms

Innovative strahlentherapeutische Konzepte des primären. ren Prostatakarzinoms Innovative strahlentherapeutische Konzepte des primären ren Prostatakarzinoms Hans Theodor Eich Klinik für f r Strahlentherapie & Radioonkologie Universitätsklinikum tsklinikum MünsterM Einteilung in Risikogruppen

Mehr

Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard

Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard Echtzeit-PRÄZISION Echtzeit-SICHERHEIT Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard Leistungsfähige tägliche CT-Bildgebung für jeden Patienten Hoch konformale Dosisverteilung für

Mehr

MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern

MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern - Bildgeführte Strahlentherapie IGRT - K. Zink Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz Technische Hochschule Mittelhessen Klinik für Strahlentherapie

Mehr

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Strahlentherapie & Nuklearmedizin Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Definitive Radiochemotherapie Gesamtdosis 66 Gy mit Einzeldosis 2 Gy (6.5Wochen) Cisplatin/Vinorelbine

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation PSA (=biochemisches) Rezidiv Definition

Mehr

3D-konformale Strahlentherapie Intensitätsmodulierte Strahlentherapie - IMRT

3D-konformale Strahlentherapie Intensitätsmodulierte Strahlentherapie - IMRT 3D-konformale Strahlentherapie Zum Schutz umliegender Organe wird das Strahlenfeld exakt der Form und Größe des Tumors angepasst. Hierzu wird vor der Bestrahlung ein CT-Bild der Behandlungsregion erstellt.

Mehr

KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG. Radiotherapie beim Prostatakarzinom.

KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG. Radiotherapie beim Prostatakarzinom. KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Einführung Radiotherapie Nelson Mandela Therapie 2001, Alter 83 Jahre Aktuell

Mehr

Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich?

Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich? Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich? Frank Zimmermann und Mitarbeiter Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel radioonkologiebasel.ch Tumor

Mehr

Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard

Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard Echtzeit-PRÄZISION Echtzeit-SICHERHEIT Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard Leistungsfähige tägliche CT-Bildgebung für jeden Patienten Hoch konformale Dosisverteilung für

Mehr

Fall Prostatakarzinom. Fall. Prostatakarzinom

Fall Prostatakarzinom. Fall. Prostatakarzinom Fall Prostatakarzinom Folie 1 Ein 70jähriger Patient stellt sich in der Klinik für Radioonkologie vor. Man habe ein Prostatakarzinom bei ihm festgestellt. Nach einem längeren Gespräch mit seinem Urologen

Mehr

Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte Dr. med. Kirsten Steinauer

Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte Dr. med. Kirsten Steinauer Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte 2012 27.9.2012 Dr. med. Kirsten Steinauer 2 Wo befinden sich die Tumorzellen - und wie viele sind es? Radiotherapie bei brusterhaltender Therapie Standard: < 65

Mehr

Ausgangssituation und Zielsetzung

Ausgangssituation und Zielsetzung Ausgangssituation und Zielsetzung Beim lokalisierten Prostatakarzinom ist eine Therapie nicht immer nötig; aktive Überwachung kommt für viele Patienten als beste Option in Frage Wenn eine lokale Therapie

Mehr

Strahlentherapie nach Maß wirksam und sicher

Strahlentherapie nach Maß wirksam und sicher Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Sarkomzentrum Wilhelm Sander-Therapieeinheit für Knochen- und Weichteilsarkome Strahlentherapie nach Maß wirksam und sicher PD Dr. med. Barbara Röper

Mehr

Funktionsminderung in der Tumortherapie

Funktionsminderung in der Tumortherapie Hochpräzisionsstrahlentherapie: minimale Funktionsminderung in der Tumortherapie Dr. med. Joachim Göbel Lübeck Neue Geräte bessere Bestrahlung? Was können die neuen Geräte? (was die alten nicht konnten)

Mehr

Externe Strahlentherapie Indikationen und Techniken beim Prostatakarzinom

Externe Strahlentherapie Indikationen und Techniken beim Prostatakarzinom Externe Strahlentherapie Indikationen und Techniken beim Prostatakarzinom Dr. med. O. Waletzko, Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Dortmund Falsche Informationen über Strahlentherapie: nach der Therapie

Mehr

HIT 2000/ Ependymome/ Radiotherapie

HIT 2000/ Ependymome/ Radiotherapie Präsentationsnummer: 14-08 / Themengebiet: Pädiatrische Tumoren, Sarkome, seltene Tumoren ZWISCHENAUSWERTUNG ZUM STAND DER PROSPEKTIVEN, KOOPERATIVEN STUDIE HIT 2000 FÜR NICHT METASTASIERTE EPENDYMOME

Mehr

Radioonkologie, Teil 3. Biologie und Physik - Klinik

Radioonkologie, Teil 3. Biologie und Physik - Klinik Radioonkologie, Teil 3 ( 13.1.4.30 ) Biologie und Physik - Klinik Frank Zimmermann und Mitarbeiter Institut für Radioonkologie, Universitätsspital Basel Petersgraben 4, CH 4031 Basel radioonkologie basel

Mehr

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Dr. Christiane Reuter Leitende Ärztin Radioonkologie Spital Thurgau AG Seite 1 Optimierung Unter einem Optimum (lateinisch optimum, Neutrum von optimus Bester,

Mehr

Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom

Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom Alexandros Papachristofilou Pankreaskarzinom: Eine Herausforderung 0 1 Pankreaskarzinom: Eine Herausforderung 7.8/8.7 = 90% 10.1/10.7 = 94% 0 23.9/110.5

Mehr

Organbegrenztes Prostatakarzinom

Organbegrenztes Prostatakarzinom Organbegrenztes Prostatakarzinom Michael Stöckle Klinik für Urologie und Kinderurologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Seite Ausgangssituation Prostata-Ca ist häufigh 3% aller Männer

Mehr

Moderne Konzepte der Tomotherapie

Moderne Konzepte der Tomotherapie Moderne Konzepte der Tomotherapie Srahlentherapie 2.0 Modul B-S, 5. Dezember 2014, 44. Fortbildungskongress für ärztliches Assistenzpersonal in der Radiologie Lebkuchenkongress PD Dr. Antje Fahrig, Chefärztin

Mehr

Strahlentherapie: Neueste gewebeschonende Therapieoptionen aus der Strahlentherapie

Strahlentherapie: Neueste gewebeschonende Therapieoptionen aus der Strahlentherapie Strahlentherapie: Neueste gewebeschonende Therapieoptionen aus der Strahlentherapie O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Unterscheidung zwischen Tumor und

Mehr

Strahlentherapie von sich bewegenden Tumoren. Andreas Rau Krebsforschung heute: Neue Wege und neue Einsichten Heidelberg,

Strahlentherapie von sich bewegenden Tumoren. Andreas Rau Krebsforschung heute: Neue Wege und neue Einsichten Heidelberg, Strahlentherapie von sich bewegenden Tumoren Andreas Rau Krebsforschung heute: Neue Wege und neue Einsichten Heidelberg, 04.05.07 Überblick Konzepte der Strahlentherapie - Konformal - Intensitätsmoduliert

Mehr

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Aktuelle Studienlage

Mehr

Brachytherapie Präzise bestrahlen

Brachytherapie Präzise bestrahlen Brachytherapie Präzise bestrahlen Prävention l Akut l Reha l Pflege MediClin Ein Unternehmen der Asklepios Gruppe Brachytherapie Präzise bestrahlen Eine effektive Form der Strahlentherapie ist die Behandlung

Mehr

eine besondere Patientenpositionierung (Lagerung im Vakuumkissen),

eine besondere Patientenpositionierung (Lagerung im Vakuumkissen), LIEBE PATIENTINNEN UND PATIENTEN, die Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie ist Teil des Departments für Bildgebung und Strahlenmedizin und vereint ein ambulantes medizinisches Versorgungszentrum

Mehr

- Klinisches Anwendungspotential - Dr. David Krug RadioOnkologie und Strahlentherapie UniversitätsKlinikum Heidelberg

- Klinisches Anwendungspotential - Dr. David Krug RadioOnkologie und Strahlentherapie UniversitätsKlinikum Heidelberg MR-geführte Strahlentherapie - Klinisches Anwendungspotential - Dr. David Krug RadioOnkologie und Strahlentherapie UniversitätsKlinikum Heidelberg Gliederung 1. Einführung 2. IGRT mit MRT 3. funktionelle

Mehr

Integrierte simultane Boostbestrahlung beim Mammakarzinom

Integrierte simultane Boostbestrahlung beim Mammakarzinom Integrierte simultane Boostbestrahlung beim Mammakarzinom H. Vorwerk, D. Wagner, K. Steenken, H. Christiansen, H. Wolff, C.F. Hess Universitätsmedizin Göttingen, Deutschland h.vorwerk@med.uni-goettingen.de

Mehr

Bildgeführte Strahlentherapie

Bildgeführte Strahlentherapie IGRT (Image Guided Radiotherapy) Bildgeführte Strahlentherapie Dipl.-phys. Andrea Flühs - Universitätsklinikum Essen Behandlungsziel vollständige Tumorkontrolle keine / geringe Nebenwirkungen 1 Tumorkontrolle

Mehr

RiSK Kopf-Hals-Bogen Basisdokumentation

RiSK Kopf-Hals-Bogen Basisdokumentation RiSK- Studienzentrale Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Radioonkologie Universitätsklinikum der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster Albert-Schweitzer-Campus 1 Gebäude A1 Tel: 0251/83-47455

Mehr

Therapieoptionen des lokal begrenzten Prostatakarzinoms

Therapieoptionen des lokal begrenzten Prostatakarzinoms prostatakarzinom Therapieoptionen des lokal begrenzten Prostatakarzinoms Durch verbesserte Diagnosemöglichkeiten zur Früherkennung des Prostatakarzinoms werden vermehrt Tumore im Frühstadium entdeckt.

Mehr

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Schaffhausen 28.10.2014 Dr. U.R. Meier Direktor Klinik für Radio-Onkologie Kantonsspital Winterthur Radio-Onkologie Die Lehre von der Behandlung bösartiger

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Uniklinik Köln 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird, ist erst einmal die Sorge groß. Beruhigend zu wissen, dass es

Mehr

Positionspapier der APRO zum Einsatz der Intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT) in der Pädiatrischen Radioonkologie

Positionspapier der APRO zum Einsatz der Intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT) in der Pädiatrischen Radioonkologie Positionspapier zum Einsatz Intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT) in Pädiatrischen Radioonkologie R. Schwarz in Abstimmung mit B. Timmermann, H. Schüller, A. Glück, C. Martini Stand 03.07.2013 (1)

Mehr

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation Grundlagen der Virtuellen Simulation Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Was ist eine Virtuelle Simulation? Erzeugung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Möglichkeiten zur Bildbearbeitung (Window-Level)

Mehr

Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom

Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom Prof. Dr. med. Stephan Mose MVZ Villingen Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Schwarzwald-Baar Klinikum, Villingen-Schwenningen GmbH Akademisches

Mehr

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus ZMF Problematik meist erst späte Diagnosestelllung Erschwerte Resektabilität * Problematik R0 Resektion schwierig / unmöglich Postoperative Strahlentherapie indiziert * Indikation zur adjuvanten Radiotherapie

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

TomoTherapie. Schonende neue Technologie im Kampf gegen Prostatakrebs. Tomotherapie: die individuelle Strahlentherapie

TomoTherapie. Schonende neue Technologie im Kampf gegen Prostatakrebs. Tomotherapie: die individuelle Strahlentherapie TomoTherapie Schonende neue Technologie im Kampf gegen Prostatakrebs Tomotherapie: die individuelle Strahlentherapie Prostatakrebs erfolgreich heilen Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung des

Mehr

Stereotaktische Bestrahlung von Lebermetastasen. Linz, Dr. med. Michael Geier

Stereotaktische Bestrahlung von Lebermetastasen. Linz, Dr. med. Michael Geier Linz, 21.10.2013 Dr. med. Michael Geier Stereotaktische Strahlentherapie Was ist das eigentlich genau? Datenlage Vorzüge und Limitationen SBRT Indikationsstellung Resümee Muster-Fußzeile z.b. Datum, Thema

Mehr

Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom. Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal

Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom. Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal Fallvorstellung I Herr M., 62 Jahre alt In Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt PSA-Wert

Mehr

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann Strahlentherapie Gynäkologischer Tumoren des Beckens A. Liebmann Gynäkologische Tumoren des Beckens Endometrium-Ca Zervix-Ca Vaginal-Ca Vulva-Ca Ovarial-Ca Strahlentherapie Endometriumkarzinom Endometrium-Ca

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom. Teil 5 : Bestrahlung bei PSA Rezidiv

Radiotherapie beim Prostatakarzinom. Teil 5 : Bestrahlung bei PSA Rezidiv KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Teil 5 : Bestrahlung bei PSA Rezidiv Bestrahlung beim Prostatakarzinom Bestrahlung

Mehr

Automatische Lagerungskorrekturen mit OBI (Varian Trilogy -System) und Fiducial-Markern bei unterschiedlichen Planungs-CT-Schichtdicken

Automatische Lagerungskorrekturen mit OBI (Varian Trilogy -System) und Fiducial-Markern bei unterschiedlichen Planungs-CT-Schichtdicken Automatische Lagerungskorrekturen mit OBI (Varian Trilogy -System) und Fiducial-Markern bei unterschiedlichen Planungs-CT-Schichtdicken Ragnar Brauns, Basil Jamil, Lutz Moser, Wolfgang Hinkelbein Klinik

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld

Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld Graz... Strahlentherapie bei Krebs? Radiotherapie, Bestrahlung, Radiatio, adjuvant,

Mehr

Bestrahlungsplanung. Tumorkontrolle versus Strahlenschäden. Florian Cremers. Klinik für Strahlentherapie. Campus Lübeck

Bestrahlungsplanung. Tumorkontrolle versus Strahlenschäden. Florian Cremers. Klinik für Strahlentherapie. Campus Lübeck Bestrahlungsplanung Florian Cremers Klinik für Strahlentherapie Campus Lübeck florian.cremers@uksh.de Klinik für Strahlentherapie 01.07.2015 Tumorkontrolle versus Strahlenschäden Bild modifiziert nach:

Mehr

Die Strahlentherapie am. Krankenhaus Nordwest. Krankenhaus Nordwest. Dienstag, 23. August

Die Strahlentherapie am. Krankenhaus Nordwest. Krankenhaus Nordwest. Dienstag, 23. August Die Strahlentherapie am Krankenhaus Nordwest Krankenhaus Nordwest Dienstag, 23. August 2016 1 Der Weg des Patienten Terminvereinbarung Patientenaufnahme/ Aufklärungsgespräch Tägliche Bestrahlung Abschluss/

Mehr

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. M. Flentje

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. M. Flentje Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. M. Flentje Primäre Strahlentherapie des Prostatakarzinoms in Nordbayern: Patterns

Mehr

Aktive Überwachung (Active Surveillance)

Aktive Überwachung (Active Surveillance) Aktive Überwachung (Active Surveillance) Hubert Kübler Urologische Klinik und Poliklinik Technische Universität München Klinikum rechts der Isar Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. J. E. Gschwend Risiko Prostatakarzinom

Mehr

Klinik für Strahlentherapie Patienteninformation

Klinik für Strahlentherapie Patienteninformation Klinik für Strahlentherapie Patienteninformation 2 Klinik für Strahlentherapie Klinik für Strahlentherapie 3 Liebe Patientinnen und Patienten! Dank der enormen technischen und medizinischen Fortschritte,

Mehr

Prostatakarzinom. Frank Zimmermann. Petersgraben 4 Röntgenstrasse 10.

Prostatakarzinom. Frank Zimmermann. Petersgraben 4 Röntgenstrasse 10. Prostatakarzinom Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie Institut für Strahlentherapie Universitätsspital Basel MVZ Lörrach Petersgraben 4 Röntgenstrasse 10 CH 4031 Basel D 79539 Lörrach www.radioonkologiebasel.ch

Mehr

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Zusammenfassung:

Mehr

Patienteninformation zur Bestrahlung des Prostatakarzinoms

Patienteninformation zur Bestrahlung des Prostatakarzinoms Patienteninformation zur Bestrahlung des Prostatakarzinoms 3 Inhaltsverzeichnis 3 Vorwort Vorwort Lieber Patient, 4 Allgemeines zum Prostatakrebs im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung wurde bei Ihnen eine

Mehr

Lokal radikale Radiotherapie von Hirnmetastasen: Luzerner Konzept und Resultate. Philipp Gut LUKS

Lokal radikale Radiotherapie von Hirnmetastasen: Luzerner Konzept und Resultate. Philipp Gut LUKS Lokal radikale Radiotherapie von Hirnmetastasen: Luzerner Konzept und Resultate Philipp Gut 1.5.2010-30.10.13 LUKS Number of Patients Lokal radikale Radiotherapie von Overall survival Patienten mit Hirnmetastasen

Mehr

Die Rapid-Arc-Technik

Die Rapid-Arc-Technik Die Rapid-Arc-Technik Einsatz in der klinischen Routine Niels Götting HELIOS-Strahlenklinik Berlin (Zehlendorf), HELIOS-Klinikum "Emil von Behring" DGMP-Arbeitskreis IMRT, Hamburg, 7./8.4.2011 Übersicht

Mehr

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse C. Schubert, M. Wielpütz, F. Guntrum, M.H. Seegenschmiedt Klinik für Radioonkologie & Strahlentherapie, Essen 13. Jahreskongress der

Mehr

OPS Kodierung / DRGs in der Strahlentherapie 2012

OPS Kodierung / DRGs in der Strahlentherapie 2012 Kodierung / s in der Strahlentherapie 2012 Stefan Glocker, Strahlentherapie Süd Biberach Die -Kodierung der Strahlentherapie ist entscheidend zur korrekten Abrechnung stationäre Fallpauschalen (= s) Wichtig

Mehr

Primäre Hirntumoren (maligne) Tumoren der Meningen (benigne und maligne) Tumoren des Rückenmarks Primär maligne Lymphome des ZNS Tumoren von

Primäre Hirntumoren (maligne) Tumoren der Meningen (benigne und maligne) Tumoren des Rückenmarks Primär maligne Lymphome des ZNS Tumoren von Primäre Hirntumoren (maligne) Tumoren der Meningen (benigne und maligne) Tumoren des Rückenmarks Primär maligne Lymphome des ZNS Tumoren von Hirnnerven (benigne) sekundäre Hirntumoren (Metastasen) Tumoren

Mehr

invasive endoskopische Verfahren in der Urologie unter besonderer Berücksichtigung der multimodalen Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms

invasive endoskopische Verfahren in der Urologie unter besonderer Berücksichtigung der multimodalen Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms Minimal-invasive invasive endoskopische Verfahren in der Urologie unter besonderer Berücksichtigung der multimodalen Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms 4. Vogtländischer Endoskopie Workshop Wernesgrün

Mehr

VII. Inhalt. Vorwort...

VII. Inhalt. Vorwort... VII Inhalt Vorwort.................................... V Fragen zur Funktion und Anatomie der Prostata 1. Warum heißt die Prostata auch Vorsteherdrüse?.. 2 2. Wo ist die Prostata lokalisiert?..................

Mehr

Prostatakarzinom wann operieren oder bestrahlen wann überwachen?

Prostatakarzinom wann operieren oder bestrahlen wann überwachen? Prostatakarzinom wann operieren oder bestrahlen wann überwachen? Prof. Dr. Maximilian Burger Lehrstuhl für Urologie der Universität Regensburg am Caritas-Krankenhaus St. Josef Direktor: Prof. Dr. Maximilian

Mehr

Klinikum Bayreuth. Willkommen im Hochpräzisionsstrahlenzentrum Oberfranken. Informationen für Ärzte

Klinikum Bayreuth. Willkommen im Hochpräzisionsstrahlenzentrum Oberfranken. Informationen für Ärzte Klinikum Bayreuth Willkommen im Hochpräzisionsstrahlenzentrum Oberfranken Informationen für Ärzte Willkommen Willkommen Das Team der Strahlentherapie Strahlentherapie am Klinikum Bayreuth: hochmodern und

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Palliative Bestrahlung

Palliative Bestrahlung 1 Praxis für Strahlentherapie Dr. med. Alexander Voigt Dr. med. Stefan Dietzsch Tel. 03447 52-1015 im MEDICUM, Am Waldessaum 8, 04600 Altenburg Palliative Bestrahlung Hintergrund Unter dem Begriff palliative

Mehr

Ergebnisse der Strahlentherapie bei Makuladegeneration

Ergebnisse der Strahlentherapie bei Makuladegeneration Ergebnisse der Strahlentherapie bei Makuladegeneration Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Universitätsspital Basel radioonkologiebasel.ch Einteilung der Makuladegeneration

Mehr

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie Mammakarzinom Universitätsklinikum tsklinikum Ulm Abteilung Strahlentherapie Einleitung Mammakarzinom häufigster maligner Tumor der Frau Einleitung 47.500 Frauen erkranken pro Jahr in Deutschland an Brustkrebs.

Mehr

Prostatakarzinom: Interdisziplinäre Therapiemöglichkeiten im Wandel

Prostatakarzinom: Interdisziplinäre Therapiemöglichkeiten im Wandel Prostatakarzinom: Interdisziplinäre Therapiemöglichkeiten im Wandel Informationsforum Mittwoch, 27. Juni 2012 Liebe Patienten, liebe Angehörige, liebe Kollegen, die Behandlung des lokal begrenzten wie

Mehr

Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms

Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Direktor: Prof. Dr.med. C. Belka Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms Dr. med. F. Manapov 05/2014 Lernziele

Mehr

Heilungsaussichten in den unterschiedlichen Stadien

Heilungsaussichten in den unterschiedlichen Stadien Heilungsaussichten in den unterschiedlichen Stadien - Die moderne Medizin bietet zahlreiche Therapiemöglichkeiten in allen Stadien des Prostatakrebses - Das Behandlungsschema wird auf jeden einzelnen Patienten

Mehr

Strahlentherapie beim Mammakarzinom

Strahlentherapie beim Mammakarzinom Weitere Themen: Multigen-Tests nur noch für PKV-Versicherte Make Good Choices For Your Breast Health Reha: Berufsorientierung stärkt Krebspatienten Strahlentherapie beim Mammakarzinom Die Strahlentherapie

Mehr

Neue Zielvolumenkonzepte bei der Bestrahlung des Mammakarzinoms

Neue Zielvolumenkonzepte bei der Bestrahlung des Mammakarzinoms KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Neue Zielvolumenkonzepte bei der Bestrahlung des Mammakarzinoms Wirkung der Strahlung Bucholz et al., 2009 Zielvolumenkonzepte

Mehr

Hypothyreose nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter: RiSK-Daten.

Hypothyreose nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter: RiSK-Daten. DEGRO-Jahreskongress Magdeburg, 03.-06.06.2010 E-Poster 14-06 Hypothyreose nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter: RiSK-Daten. Tobias Bölling 1, Alina Geisenheiser 1, Hildegard Pape 2, Carmen

Mehr

10 Jahre Ärztliche Stelle Strahlentherapie nach 83 StrlSchV was ist neu? L. Keilholz

10 Jahre Ärztliche Stelle Strahlentherapie nach 83 StrlSchV was ist neu? L. Keilholz 10 Jahre Ärztliche Stelle Strahlentherapie nach 83 StrlSchV was ist neu? L. Keilholz Ärztliche Stelle 83 Strahlentherapie Neue Leitung: Fachliche Leitung: 2 Fachärzte für Strahlentherapie (FÄS) Prof. Dr.

Mehr

Behandlung des Prostatakarzinoms

Behandlung des Prostatakarzinoms 1 Praxis für Strahlentherapie Dr. med. Alexander Voigt Dr. med. Stefan Dietzsch Tel. 03447 52-1015 im MEDICUM, Am Waldessaum 8, 04600 Altenburg Behandlung des Prostatakarzinoms Vorwort Prostatakrebs ist

Mehr

Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen.

Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen. Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen. Klink für Strahlentherapie Dipl. Ing. FH Dietmar Hahm 1 Klink für Strahlentherapie

Mehr

Nierenfunktion nach abdomineller Strahlentherapie bei Kindern und Jugendlichen: RiSK-Daten

Nierenfunktion nach abdomineller Strahlentherapie bei Kindern und Jugendlichen: RiSK-Daten DEGRO-Jahreskongress Magdeburg, 03.-06.06.2010 E-Poster 14-05 Nierenfunktion nach abdomineller Strahlentherapie bei Kindern und Jugendlichen: RiSK-Daten Tobias Bölling 1, Iris Ernst 1, Hildegard Pape 2,

Mehr

HIT 2000 Dokumentation der Strahlentherapie, der akuten maximalen Nebenwirkungen und Spätfolgen, der Therapietechniken und Dosisverschreibungen

HIT 2000 Dokumentation der Strahlentherapie, der akuten maximalen Nebenwirkungen und Spätfolgen, der Therapietechniken und Dosisverschreibungen HIT 2000 Dokumentation der Strahlentherapie, der akuten maximalen Nebenwirkungen und Spätfolgen, der Therapietechniken und Dosisverschreibungen BASISDATEN Klinik: Tumorart Medulloblastom Ependymom WHO

Mehr

Was tun, wenn der Tumor wieder ausbricht

Was tun, wenn der Tumor wieder ausbricht Was tun, wenn der Tumor wieder ausbricht Sindelfingen 22.10.2016 Dr. Ulrich Haag, Urologie, Kliniken Nagold S3-Leitlinie Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie

Mehr

Prostatakrebs. Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend

Prostatakrebs. Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend Operative Behandlung des Prostatakrebs Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend Lokal begrenztes PC: Behandlungsmöglichkeiten Aktive Überwachung (Active surveillance) Operative Therapie: funktionserhaltende Prostatektomie:

Mehr

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie CVK der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie CVK der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie CVK der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION Intensitätsmodulierte Radiotherapie mit simultaner integrierter Dosiseskalation

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr