Herr Rüdiger Ziethmann Schriftführerin. Tagesordnung:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herr Rüdiger Ziethmann Schriftführerin. Tagesordnung:"

Transkript

1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag, dem 27. April 2009, 18:30 Uhr, im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses im Stadtteil Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz von: Herrn Ingo Schon Stadtverordneter (CDU) Mitglieder Herr Matthias Hannes Stadtverordneter ab Uhr (SPD) Herr Ingmar Jung Stadtverordneter ab Uhr (CDU) Herr Christian Werner Stadtverordneter ab Uhr (CDU) (als Stellvertreter von Stadtverordn. Bammert) Herr Hans Peter Seyffardt Stadtverordneter (CDU) Herr Joachim Wilhelm Stadtverordneter (SPD) Herr Adalbert Marschall Stadtverordneter (SPD) Herr Peter Scheu Stadtverordneter (B 90/Grüne) Herr Rainer Scholl Stadtverordneter (FDP) Herr Helmut Moser Stadtverordneter (BL) Außerdem anwesend: Von der Stadtverordnetenversammlung Herr Klaus Opitz Stadtverordneter (REP) Vom Magistrat Herr Patrick Kunkel Bürgermeister bis Uhr (CDU) Herr Dr. Clemens Mödden Erster Stadtrat (CDU) Herr Guido Wahl Stadtrat (BL) Von der Verwaltung Frau Saskia Habelt Herr Rüdiger Ziethmann Schriftführerin Frau Konstanze Graul Amtsrätin Dipl.-Ing. Verwaltungsfachangestellte Entschuldigt: Mitglieder Herr Bernd Bammert Stadtverordneter (CDU) Tagesordnung: 1. Aussprache zum Thema Aufwandsentschädigung 2. Förderung sozialer Gemeinschaftseinrichtungen; hier: Gewährung einer Zuwendung an das Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine in Erbach, Eltviller Landstraße 2 3. Antrag der Republikaner vom zur Unterbringung des Eltviller Tisch 4. Antrag der CDU-Fraktion vom betreffend Schlittschule; hier: zukünftige Nutzung Schlittschule und angrenzende Freifläche 5. Antrag der CDU-Fraktion vom betreffend Realisierung einer Veranstaltungs- und Konzerthalle in Eltville

2 6. Antrag der SPD-Fraktion vom betreffend Angebote für die Ehrenamtscard 7. Mitteilungen und Anfragen Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung um Uhr und stellt die ordnungsgemäß erfolgte Einladung zur Sitzung sowie die Beschlussfähigkeit fest. Einwendungen gegen Einladung und Tagesordnung werden nicht erhoben. Die Niederschrift über die Sondersitzung des Haupt- und Finanzausschusses vom 15. April 2009 liegt gemäß 29 Abs. 3 in Verbindung mit 32 Abs. 3 der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung vom 18. Oktober 1999 ab dem 7. Tage nach der Sitzung für die Dauer einer Woche im Rathaus offen. Jedem Mitglied wurde eine Abschrift der Niederschrift zugeleitet. Gegen die Abfassung der Niederschrift wurde bis heute kein Widerspruch erhoben. Die Widerspruchsfrist läuft aber noch. Der Vorsitzende bittet den Tagesordnungspunkt 1) Aussprache zum Thema Aufwandsentschädigung zu verschieben und vor TOP 7) Mitteilungen und Anfragen zu behandeln. Demzufolge verschieben sich die Tagesordnungspunkte entsprechend. Der Haupt- und Finanzausschuss ist damit einverstanden. Herr Stadtverordn. Moser kündigt vorab für TOP 7) an, das Thema Fusion der Eltviller mit der Wiesbadener Volksbank anzusprechen. Punkt 1) neu Förderung sozialer Gemeinschaftseinrichtungen; hier: Gewährung einer Zuwendung an das Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine in Erbach, Eltviller Landstraße ) Herr Stadtverordn. Werner verlässt gemäß 25 HGO Widerstreit der Interessen den Sitzungssaal. Der Beschluss des Magistrats vom 20. April 2009, Nr , wird bekannt gegeben. Beschluss: - einstimmig - 1. Im Rahmen des Gesamtkreditvolumens des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2009 wird ein Kredit aus dem Hess. Investitionsfonds A zur Weiterleitung an das Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine, Stiftung Haus Wilhelmine, Eltviller Landstraße 2, Eltville am Rhein, in Höhe von ,00 Euro zu folgenden Konditionen aufgenommen: Zinssatz p.a. Tilgung p.a. Laufzeit zinsfrei 5 % der Vertragssumme: 7.762,50 Euro 20 Jahre. Der Kredit ist zweckgebunden für die Verwendung gem. Ziffer 2 des Beschlussantrages. 2. Bei der neu einzurichtenden Kostenstelle , neue Investitionsnummer I neues Konto Finanzhaushalt Alten- und Pflegeheime; Weiterleitung eines Kredites aus dem Hess. Investitionsfonds A gem. Ziffer 1 des Beschlussantrages, für die brandschutztechnische Sanierung des Alten- und Pflegeheimes Haus Wilhelmine, Stiftung Haus Wilhelmine, Eltviller Landstraße 2, Eltville am Rhein, wird im Finanzhaushalt eine außerplanmäßige Ausgabe gem. 2

3 114 g HGO in Höhe von ,00 Euro beschlossen. Deckung dieser Ausgaben erfolgt im Rahmen der Ausführung des Finanzhaushaltes Der Kredit aus dem Hess. Investitionsfonds A wird zu gleichen Bedingungen wie in Ziffer 1 des Beschlussantrages bezeichnet, an das Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine, Stiftung Haus Wilhelmine, Eltviller Landstraße 2, Eltville am Rhein, weitergeleitet und auch durch diese Einrichtung an die Stadt Eltville am Rhein zurück gezahlt bzw. getilgt. Dieser Kredit ist dinglich zu sichern. 4. Bei der neuen Kostenstelle , neue Investitionsnummer I , neues Konto , Alten- und Pflegeheime, brandschutztechnische Sanierung Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine, Finanzzuweisung des Landes Hessen, wird eine außerplanmäßige Ausgabe gem. 114 g HGO in Höhe von ,00 Euro beschlossen. Die Deckung dieser außerplanmäßigen Ausgabe ist gewährleistet durch Mehreinnahmen bei der neu einzurichtenden Kostenstelle , neue Investitionsnummer I , neues Konto , Bezeichnung Finanzzuweisung des Landes zur Weiterleitung an Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine, Stiftung Haus Wilhelmine für brandschutztechnische Sanierung. 5. Bei der neu einzurichtenden Kostenstelle , neue Investitionsnummer I , neues Konto , Alten- und Pflegeheime, brandschutztechnische Sanierung Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine, Zuschüsse für Investitionen im Finanzhaushalt, wird eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von Euro ,00 nach 114 g HGO beschlossen. Die Deckung ist gewährleistet durch Mehreinnahmen bei der neu einzurichtenden Kostenstelle , neue Investitionsnummer I , neues Konto , Alten- und Pflegeheime, brandschutztechnische Sanierung Alten- und Pflegeheim Haus Wilhelmine, Entnahme aus der Sonderrücklage. Herr Stadtverordn. Werner nimmt an der weiteren Sitzung wieder teil. Punkt 2) neu Antrag der Republikaner vom zur Unterbringung des Eltviller Tisch 276.) Der Antrag der Republikaner vom 26. Februar 2009 liegt erneut vor. Auf die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung vom 30. März 2009, des Ausschusses für Stadtentwicklung vom 18. März 2009, Nr. 104, sowie des Haupt- und Finanzausschusses vom 16. März 2009, Nr. 267, wird hingewiesen. Herr Stadtverordn. Opitz gibt kurze Erläuterungen zu seinem Antrag. Mit Einwilligung des Antragstellers, Herrn Stadtverordn. Opitz, spricht sich der Haupt- und Finanzausschuss dafür aus, die Angelegenheit bis zur nächsten Sitzung am 15. Juni 2009 zu vertagen. In diesem Zusammenhang berichtet Bürgermeister Kunkel anhand der Mitteilung des Amtes I vom 16. April 2009 über die Gründung des Vereins Eltviller Tisch e. V. und teilt mit, dass die Gründung 3

4 des Vereins am Dienstag, 28. April 2009, um Uhr, im Gelben Saal der Kurfürstlichen Burg Eltville vollzogen wird. Bei Interesse kann an der Gründungsveranstaltung gern teilgenommen werden. Punkt 3) neu Antrag der CDU- Fraktion vom betreffend Schlittschule; hier: zukünftige Nutzung Schlittschule und angrenzende Freifläche 277.) Der Antrag der CDU-Fraktion vom 9. März 2009 liegt erneut vor. Auf die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung vom 30. März 2009, des Ausschusses für Stadtentwicklung vom 18. März 2009, Nr. 106, sowie des Haupt- und Finanzausschusses vom 16. März 2009, Nr. 269, wird hingewiesen. Herr Stadtverordn. Seyffardt erläutert den Antrag. Nach eingehenden Redebeiträgen lässt der Vorsitzende über den vorliegenden Antrag der CDU-Fraktion abstimmen. Beschluss: - 7 Dafür 1 Dagegen 2 Enthaltungen - Die Stadtverordnetenversammlung bittet die Verwaltung nach der Präsentation der Studienarbeiten zu einer möglichen Bebauung des hinteren Schlittschulengeländes in der nicht öffentlichen Sitzung am 26. Februar 2009 eine Beschlussvorlage mit den möglichen Beschlussalternativen zur Schlittschule, der angrenzenden Freifläche und der zukünftigen Nutzung zu erarbeiten. Die städtischen Gremien sollen dann die entsprechenden Beschlüsse fassen. Punkt 4) neu Antrag der CDU- Fraktion vom betreffend Realisierung einer Veranstaltungs- und Konzerthalle in Eltville 278.) Der Antrag der CDU-Fraktion vom 20. April 2009 liegt vor. Herr Stadtverordn. Seyffardt erläutert den Antrag und bittet darum, in der Begründung des Antrages den letzten Satz des 3. Absatzes zu streichen. Dieser lautet wie folgt: Im Gegenteil: Investoren wünschen sich das Projekt Konzerthalle in Eltville, um einen entsprechenden Hotelneubau positiv bewerten zu können. Im Laufe der Diskussion stellt Herr Stadtverordn. Hannes den Geschäftsordnungsantrag auf Ende der Rednerliste. Es erfolgt Gegenrede von Herrn Stadtverordn. Moser. Der Vorsitzende lässt über den GO-Antrag abstimmen. Abstimmungsergebnis: - 7 Dafür 3 Enthaltungen - Damit ist der GO-Antrag von Herrn Stadtverordn. Hannes angenommen. Nachdem die Rednerliste abgearbeitet ist, stellt Herr Stadtverordn. Werner wegen weiteren Diskussionsbedarfs den GO-Antrag, die Rednerliste wieder zu öffnen. 4

5 Darauf erfolgt Gegenrede. Der Vorsitzende lässt über den GO-Antrag abstimmen. Abstimmungsergebnis: - 6 Dafür 4 Dagegen - Damit ist der GO-Antrag von Herrn Stadtverordn. Werner angenommen und die Rednerliste wieder geöffnet. Nach eingehender Debatte kommt der Vorsitzende zunächst zur Abstimmung über den Antrag von Herrn Stadtverordn. Werner, lediglich die Absätze 1, 2 und 7 als Beschluss zu fassen und die übrigen Absätze in die Begründung zu schieben. Die zu beschließenden Absätze lauten wie folgt: Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich für die Realisierung einer Veranstaltungs- und Konzerthalle auf dem Gelände und in den Gebäuden der ehemaligen Hessischen Staatsweingüter an der Schwalbacher Straße in Eltville aus. Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Magistrat der Stadt Eltville auf, die Planungen und die Realisierung der Veranstaltungsund Konzerthalle auf dem Gelände und in den Gebäuden der ehemaligen Hessischen Staatsweingüter an der Schwalbacher Straße mit dem Land Hessen, dem Rheingau Musik Festival und dem Rheingau-Taunus-Kreis umzusetzen. Der Magistrat wird beauftragt, entsprechende Betreiber- und Nutzungskonzepte für den Betrieb unter wirtschaftlichen und städtebaulichen Aspekten zu entwickeln und zu verhandeln. Die Stellung und die Rechte aller Beteiligten müssen verhandelt und in einem Vertrag bindend geregelt sein und zur abschließenden Beschlussfassung der STVV wieder vorgelegt werden. Abstimmungsergebnis: - 4 Dafür 5 Dagegen 1 Enthaltung - Damit ist der Antrag abgelehnt. Anschließend lässt der Vorsitzende über den vorliegenden unveränderten Antrag der CDU-Fraktion abstimmen. Beschluss: - 6 Dafür 4 Dagegen - Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich für die Realisierung einer Veranstaltungs- und Konzerthalle auf dem Gelände und in den Gebäuden der ehemaligen Hessischen Staatsweingüter an der Schwalbacher Straße in Eltville aus. Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Magistrat der Stadt Eltville auf, die Planungen und die Realisierung der Veranstaltungsund Konzerthalle auf dem Gelände und in den Gebäuden der ehemaligen Hessischen Staatsweingüter an der Schwalbacher Straße mit dem Land Hessen, dem Rheingau Musik Festival und dem Rheingau-Taunus-Kreis umzusetzen. 5

6 In einem Letter of Intent haben sich das RMF (Geschäftsführer Herrmann), das Land Hessen (Ministerpräsident Koch), der Bürgermeister der Stadt Eltville und der Rheingau-Taunus-Kreis (Landrat Albers) verabredet, das Projekt gemeinsam zu verwirklichen. Die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung des Projektes für eine gemeinschaftliche Nutzung als Veranstaltungs- und Konzerthalle ist für Eltville und den Rheingau so groß, dass die Stadtverordnetenversammlung an alle Beteiligten appelliert, den mit dem 2008 unterzeichneten Letter of Intent eingeschlagenen Kurs beizubehalten. Die Stadt Eltville wird sich an der Maßnahme mit den vereinbarten 1,85 Mio. Euro anteilig beteiligen. Sollte der Rheingau-Taunus-Kreis sich vorerst nicht an der Realisierung des Projektes beteiligen, wird die Maßnahme auch ohne die Beteiligung des Kreises begonnen. Es werden einzelne Bauabschnitte gebildet. Mit den zugesagten Mitteln des Landes Hessen, des Rheingau Musikfestivals und der Stadt Eltville wird dann in einem ersten Bauabschnitt die denkmalgeschützte Vinothek zu einer Veranstaltungs- und Konzerthalle umgebaut. Der Magistrat wird beauftragt, entsprechende Betreiber- und Nutzungskonzepte für den Betrieb unter wirtschaftlichen und städtebaulichen Aspekten zu entwickeln und zu verhandeln. Die Stellung und die Rechte aller Beteiligten müssen verhandelt und in einem Vertrag bindend geregelt sein und zur abschließenden Beschlussfassung der STVV wieder vorgelegt werden. Punkt 5) neu Antrag der SPD- Fraktion vom betreffend Angebote für die Ehrenamtscard 279.) Der Antrag der SPD-Fraktion vom 22. April 2009 liegt vor. Beschluss: - 8 Dafür 2 Enthaltungen - Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten zu beschließen: Der Magistrat der Stadt Eltville wird aufgefordert, eine Vorschlagsliste zur Beratung in die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einzubringen, welche Angebote und Dienstleistung der Stadt Eltville am Rhein kostenfrei oder vergünstigt für Inhaber der Ehrenamtscard zur Verfügung gestellt werden können. Punkt 6) neu Aussprache zum Thema Aufwandsentschädigung 280.) Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 30. März 2009 sowie die Entschädigungssatzung der Stadt Eltville mit beiden Nachträgen liegen den Mitgliedern vor. Von der Verwaltung wird eine Mitteilung verteilt, aus der sich die Entschädigungen in den übrigen Rheingauer Kommunen ergeben. Der Haupt- und Finanzausschuss beauftragt die Verwaltung, die Spitzenverbände zum Thema Aufwandsentschädigung zu befragen und spricht sich dafür aus, die Angelegenheit auf die nächste Sitzung am 15. Juni 2009 zu vertagen. 6

7 Antrag auf Punkt 7) neu Fusion der Eltviller mit der Wiesbadener Volksbank 281.) Herr Stadtverordn. Moser trägt das Thema Vereinigung Volksbanken vor und möchte über die geplante Fusion der Eltviller mit der Wiesbadener Volksbank diskutieren sowie hierüber einen Beschluss fassen. Daraufhin verlässt Herr Stadtverordn. Werner gemäß 25 HGO Widerstreit der Interessen den Sitzungssaal. Der Vorsitzende weist darauf hin, dass dies unter dem TOP Mitteilungen und Anfragen nicht möglich ist. Es müsse dazu ein gesonderter Tagesordnungspunkt geschaffen werden, was zunächst einen Dringlichkeitsantrag erfordere, der die nötige Mehrheit brauche. Nach den Ausführungen des Vorsitzenden beantragt Herr Stadtverordn. Moser die Angelegenheit auf die Tagesordnung der heutigen Sitzung zu setzen; einen Beschluss habe er vorbereitet. Hierauf lässt der Vorsitzende über die Dringlichkeit des Antrages von Herrn Stadtverordn. Moser über die Aufnahme des Themas Fusion der Eltviller mit der Wiesbadener Volksbank in die heutige Sitzung abstimmen. Abstimmungsergebnis: - 4 Dafür 2 Dagegen 2 Enthaltungen - (Herr Stadtverordn. Scholl war bei Abstimmung nicht anwesend.) Damit ist der Antrag abgelehnt; er hat keine 2/3 Mehrheit zur Aufnahme in die heutige Tagesordnung erreicht. Herr Stadtverordn. Werner nimmt an der weiteren Sitzung wieder teil. Punkt 7) der Tagesordnung: Mitteilungen und Anfragen a) Fusion der Eltviller mit der Wiesbadener Volksbank 282.) Herr Stadtverordn. Opitz fragt, ob der Verwaltung Kenntnisse vorliegen, aus welchem Grund der Eltviller Stadtverordnetenvorsteher die von allen Rheingauer Stadtverordnetenvorstehern unterzeichnete Resolution nicht unterschrieben hat. Herr Erster Stadtrat Dr. Mödden teilt mit, dass dem Magistrat keine konkreten Informationen in dieser Angelegenheit vorliegen. Ende der Sitzung: Uhr Der Vorsitzende: Die Schriftführerin: Ingo Schon Stadtverordneter Konstanze Graul Verwaltungsfachangestellte 7

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG STADT LANGEN DIE STADTVERORDNETENVORSTEHERIN Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis 12 Uhr Di. und

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Niederschrift über die 7. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Niddatal am 16.11.2006 im Bürgerhaus Bönstadt

Niederschrift über die 7. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Niddatal am 16.11.2006 im Bürgerhaus Bönstadt Niederschrift über die 7. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Niddatal am 16.11.2006 im Bürgerhaus Bönstadt Beginn: Ende: 20:00 Uhr 21:15Uhr Als stimmberechtigt waren anwesend Hans-Peter

Mehr

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der hochschule 21 ggmbh Ersteller Freigeber Version mbe; redaktionell überarbeitet: uso Senat GeschO/I/15.11.2005 Seite: 1 von 6 1 Einladung 3 2 Protokoll 3 3

Mehr

HAUPTSATZUNG der Stadt Eltville am Rhein

HAUPTSATZUNG der Stadt Eltville am Rhein HAUPTSATZUNG der Stadt Eltville am Rhein Aufgrund des 6 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14.12.2006 (GVBl.

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Der Vorsitzende teilt mit, dass Frau StS Thöne (SenFin) und Herr Schmitz (CdS) dienstlich verhindert sind.

Der Vorsitzende teilt mit, dass Frau StS Thöne (SenFin) und Herr Schmitz (CdS) dienstlich verhindert sind. Öffentliche Sitzung 15. Wahlperiode Plenar- und Ausschussdienst Beschlussprotokoll Ausschuss für Verwaltungsreform und Kommunikations- und Informationstechnik 37. Sitzung 30. September 2004 ---- Beginn:

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Niederschrift über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 9. August 2005, um 16.30 Uhr im Roten Saal des Rathauses Nr.

Niederschrift über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 9. August 2005, um 16.30 Uhr im Roten Saal des Rathauses Nr. Niederschrift über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 9. August 2005, um 16.30 Uhr im Roten Saal des Rathauses Nr. 42/2003-2008 Beginn der Sitzung: Anwesend: 16.30 Uhr a) stimmberechtigte Ausschussmitglieder

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Dienstag, 21.03.2006 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

Verwaltungsrat SIH Iserlohn I Hemer

Verwaltungsrat SIH Iserlohn I Hemer Verwaltungsrat SIH Iserlohn I Hemer Sitzungsniederschrift öffentlicher Teil 12. Sitzung, 23. Oktober 2014 Beginn: 17.05 Uhr, Ende: 19.10 Uhr Sitzungsort: Sauerlandpark Hemer Teilnehmer/innen Vorsitzender

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL)

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Geschäftsordnung ARK-RWL GO.ARK-RWL 1010 Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Vom 22. Januar 2003 (KABl. 2003 S. 71) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Information zur. 32. Sitzung Gemeindevertretung, Legislaturperiode 2011/2016, Donnerstag, 12.02.2015, Saalbau, Bahnhofstraße 34, 64569, Nauheim.

Information zur. 32. Sitzung Gemeindevertretung, Legislaturperiode 2011/2016, Donnerstag, 12.02.2015, Saalbau, Bahnhofstraße 34, 64569, Nauheim. Beginn: 19:34 Uhr Nauheim, 13.02.2015 Ende: 21:40 Uhr Information zur 32. Sitzung Gemeindevertretung, Legislaturperiode 2011/2016, Donnerstag, 12.02.2015, Saalbau, Bahnhofstraße 34, 64569, Nauheim. TOP

Mehr

Niederschrift zur 6. öffentlichen/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen der Stadt Zossen

Niederschrift zur 6. öffentlichen/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen der Stadt Zossen Niederschrift zur 6. öffentlichen/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen der Stadt Zossen Sitzungstermin: Donnerstag, den 17.10.2013 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 18:00 Uhr

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung. des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschusses. am Dienstag, 15. Februar um 19:00 Uhr

Niederschrift. über die Sitzung. des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschusses. am Dienstag, 15. Februar um 19:00 Uhr Niederschrift über die Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschusses am Dienstag, 15. Februar um 19:00 Uhr in der Cafeteria des Rathauses in Goddelau Tagesordnung: TOP 1 Protokolle vom 31. August

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER Niederschrift über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses des Sitzungskennziffer: XVI / 23 Tag der Sitzung: Mittwoch, 14.12.2011 Sitzung Rathaus, Ratssaal

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben.

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben. Niederschrift Nr. 16 über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Süderheistedt am Donnerstag, 10. Mai 2012, in der Gastwirtschaft 'Zum Eichenhain' Beginn: 20:00 Uhr Ende: 22:45 Uhr Anwesend: Herr

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009)

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009) NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009) Sitzungsdatum : 07.12.2006 Sitzungsbeginn : 18:00 Uhr Sitzungsende :

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag, 13.05.2014 im Sitzungssaal des Rathauses, Steinau an der Straße Beginn der Sitzung: 20:00 Uhr Ende der Sitzung: 22:09

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen ZENTRALE ERLEDIGT Vorlage 8-1 2015 Zum Beschluss Öffentlich TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015 Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen Beratungsergebnis:

Mehr

Ortsgemeinde Fluterschen

Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift 5/2014-2019 Seite 16 Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift über die Sitzung des Ortsgemeinderats Tag Dienstag, 20. Januar 2015 Ort Beginn der Sitzung Ende der Sitzung Landgasthof Koch 19:05

Mehr

Rathaus, Raum 415/416, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek

Rathaus, Raum 415/416, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek Niederschrift Finanzausschuss 27.08.2013, um 18:30 Uhr (2. Sitzung) öffentlicher Teil Rathaus, Raum 415/416, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek Protokollverantwortliche/r: Jens-Ole Johannsen (Tel.:

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Niederschrift über die Sitzung VIII/16 der Gemeindevertretung der Gemeinde Fuldabrück am 27. Februar 2003, Seite 1. Niederschrift

Niederschrift über die Sitzung VIII/16 der Gemeindevertretung der Gemeinde Fuldabrück am 27. Februar 2003, Seite 1. Niederschrift Niederschrift über die Sitzung VIII/16 der Gemeindevertretung der Gemeinde Fuldabrück am 27. Februar 2003, Seite 1 Niederschrift Sitzung der Gemeindevertretung Sitzungstag: 27. Feb. 2003 Sitzungsort: Rathaus

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Stand: 21.01.2015 15:36:01. Vorgangsmappe für die Drucksache 16/12287. "Cloud-Technologie" Vorgangsverlauf: 1. 2. 3. 4.

Stand: 21.01.2015 15:36:01. Vorgangsmappe für die Drucksache 16/12287. Cloud-Technologie Vorgangsverlauf: 1. 2. 3. 4. Stand: 21.01.2015 15:36:01 Vorgangsmappe für die Drucksache 16/12287 "Cloud-Technologie" Vorgangsverlauf: 1. 2. 3. 4. Antrag 16/12287 vom 19.04.2012 Beschlussempfehlung mit Bericht 16/13031 des HA vom

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG Seite 1 von 6 GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG Gemäß 22 Abs. 6 der Satzung gibt sich der Aufsichtsrat nach Anhörung des Vorstands diese Geschäftsordnung:

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Information der SPD Lorch / RHEINgau

Information der SPD Lorch / RHEINgau Information der SPD Lorch / RHEINgau Zum Thema: Brandschutz Entwicklungsplan SPD Lorch - Der Mitmachverein Information: Brandschutz Entwicklungsplan Im Namen der SPD Lorch / RHEINgau und der SPD Stadtverordnetenfraktion

Mehr

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse Geschäftsordnung für den Der Verwaltungsrat der KfW gibt sich mit Wirkung zum 1. August 2014 die folgende Geschäftsordnung: Inhaltsübersicht 1 Sitzungen des Verwaltungsrats 3 2 Beschlussfassung des Verwaltungsrats

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Der Vorsitzende des ausschusses Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5 10111 Berlin Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Einladung

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Dem Gesetzentwurf der Landesregierung Drucksache 14/5680 zuzustimmen.

Dem Gesetzentwurf der Landesregierung Drucksache 14/5680 zuzustimmen. Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 5716 Beschlussempfehlung und Bericht des Finanzausschusses zu dem Gesetzentwurf der Landesregierung Drucksache 14/5680 Haushaltsbegleitgesetz

Mehr

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 8. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gudendorf

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 8. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gudendorf Seite 1 Niederschrift über den öffentlichen Teil der 8. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gudendorf Sitzung am Montag, den 27.04.2015 Beginn: 19:30 Uhr Ende: 21:45 Uhr in Gudendorf, Gastwirtschaft

Mehr

Allgemeine Geschäftsordnung. für die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. 23.06.2010 Amtliche Mitteilungen / 29. Jahrgang 3/2010 114

Allgemeine Geschäftsordnung. für die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. 23.06.2010 Amtliche Mitteilungen / 29. Jahrgang 3/2010 114 23.06.2010 Amtliche Mitteilungen / 29. Jahrgang 3/2010 114 Allgemeine Geschäftsordnung für die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 05.05.2010 Der Senat der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Mehr

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V.

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Geschäftsordnung für den Lenkungsausschuss zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle der LES (Lokalen Entwicklungsstrategie)

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Aufgrund der 53 und 56 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW.

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Rahmengeschäftsordnung für die Gremien der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (RGO)

Rahmengeschäftsordnung für die Gremien der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (RGO) In der 335. Sitzung am 10.03.2005 hat der Akademische Senat die nachstehend abgedruckte Rahmengeschäftsordnung beschlossen. Sie ersetzt die vorläufige Rahmengeschäftsordnung für die Beschlussgremien vom

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

stimmberechtigt: Nabiha Gahnem, Benno Schick, Thomas Bergen, Pascal Hesse und Jens-Raimer Beuerle

stimmberechtigt: Nabiha Gahnem, Benno Schick, Thomas Bergen, Pascal Hesse und Jens-Raimer Beuerle Protokoll der FSR Sitzung KSW vom 7. Juni 2014 - Entwurf - Anwesende Personen: stimmberechtigt: Nabiha Gahnem, Benno Schick, Thomas Bergen, Pascal Hesse und Jens-Raimer Beuerle nicht stimmberechtigt: Ulrike

Mehr

Rahmengeschäftsordnung der Universität Bremen. (Beschluss des Akademischen Senats der Universität Bremen vom 12.07.2000)

Rahmengeschäftsordnung der Universität Bremen. (Beschluss des Akademischen Senats der Universität Bremen vom 12.07.2000) Rahmengeschäftsordnung der Universität Bremen (Beschluss des Akademischen Senats der Universität Bremen vom 12.07.2000) INHALT Teil I Allgemeine Regelungen 1 Geltungsbereich 2 Vorsitz, Einberufung der

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T GEMEINDE WESTENSEE Seite: 141 N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Westensee am Donnerstag, dem 28. Juni 2012, um 19.30 Uhr, im Bürgerhaus in Westensee Beginn:

Mehr

file:///home/fsr-user/dokumente/fsr/wiki/fsr-wiki...

file:///home/fsr-user/dokumente/fsr/wiki/fsr-wiki... Diese Ordnung verwendet aus Gründen der Verständlichkeit und Klarheit das generische Maskulinum und umfasst somit Frauen wie Männer. Mit dem Ausdruck gewählte Mitglieder sind nur die durch die Fachschaft

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Statut der Hamburger Börse (Börsenstatut) vom 7. Februar 1977

Statut der Hamburger Börse (Börsenstatut) vom 7. Februar 1977 Statut der Hamburger Börse (Börsenstatut) vom 7. Februar 1977 Auf Grund von 4 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern vom 18. Dezember 1956 mit der Änderung vom

Mehr

B e z i r k s v e r s a m m l u n g H a m b u r g - M i t t e. Niederschrift 15. Sitzung / 20. Legislatur

B e z i r k s v e r s a m m l u n g H a m b u r g - M i t t e. Niederschrift 15. Sitzung / 20. Legislatur Freie und Hansestadt Hamburg B e z i r k s v e r s a m m l u n g H a m b u r g - M i t t e Bezirksamt Hamburg-Mitte, Klosterwall 8, D - 20095 Hamburg Regionalausschuss Wilhelmsburg-Veddel Klosterwall 8

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

der Gemeinde Sundhagen

der Gemeinde Sundhagen Gemeinde Sundhagen 1 Niederschrift der öffentlichen 44. Gemeindevertretersitzung vom 13.06.2013 Ort: Beginn: Ende: anwesend: entsch.: Gäste: Sitzungssaal des Amtes Miltzow 19.00 Uhr 21.50 Uhr Herr Hahn,

Mehr

über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, dem 21.02.2013, um 19:30 Uhr, in der Stadthalle in Alsfeld.

über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, dem 21.02.2013, um 19:30 Uhr, in der Stadthalle in Alsfeld. P R O T O K O L L über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, dem 21.02.2013, um 19:30 Uhr, in der Stadthalle in Alsfeld. Anwesend: Herr Stadtverordnetenvorsteher Heinz Heilbronn Frau

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 52 und 53 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) in der derzeit gültigen Fassung

Mehr

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v.

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Präambel Christen sollen sich im Namen Jesu Christi notleidenden Menschen zuwenden. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan (Matthäus

Mehr

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen.

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen. Satzung des Vereins 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz 1.2. Der Sitz des Vereins ist 01844 Neustadt (Sa.) 1.3. Das Geschäftsjahr des

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Amtliche Bekanntmachung 2014 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. März 2014 Nr. 18 I n h a l t Seite Verfahrensordnung

Mehr

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde.

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. S a t z u n g 1 Name des Vereins 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz eingetragener Verein in der

Mehr

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Satzung für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Die Stiftung führt den Namen 1 Name, Rechtsform, Sitz Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und

Mehr

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung ERLÄUTERUNGEN ZU GEGENSTÄNDEN DER TAGESORDNUNG, ZU DENEN KEIN BESCHLUSS GEFASST WIRD, UND ZU DEN RECHTEN DER AKTIONÄRE Nachfolgend finden Sie weitergehende Erläuterungen zu der am Donnerstag, dem 24. Juni

Mehr

Haushalts- und Deckungsvermerke

Haushalts- und Deckungsvermerke Haushalts- und Deckungsvermerke der Stadt Mühlheim am Main I. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß 100 HGO Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen sind nur zulässig,

Mehr

Einladung. Tagesordnung Öffentlich

Einladung. Tagesordnung Öffentlich Weiden i.d.opf., 03.01.2013 Einladung für die am Dienstag, 08.01.2013 um 09:30 Uhr stattfindende Sitzung des Finanz-, Vergabe, Grundstücks- und Sanierungsausschusses im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses.

Mehr

Geschäftsordnung des Vorstands

Geschäftsordnung des Vorstands Geschäftsordnung des Vorstands 5. November 2014 2 Commerzbank Aktiengesellschaft 1 (1) Der Vorstand leitet das Unternehmen in eigener Verantwortung. Er ist dabei an das Unternehmensinteresse gebunden und

Mehr

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Niederschriftsführer: Roithmeier Daniela Protokoll über die Stadtratssitzung Sitzungstag: 28.05.2014 Sitzungsort: Abensberg Anwesend Abwesend Abwesenheitsgrund Stadtratsmitglieder:

Mehr

Niederschrift Nr. 9. Vor Eintritt in die Tagesordnung beantragt der Vorsitzende diese um einen Tagesordnungspunkt

Niederschrift Nr. 9. Vor Eintritt in die Tagesordnung beantragt der Vorsitzende diese um einen Tagesordnungspunkt Niederschrift Nr. 9 über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Süderheistedt am Mittwoch, 23. Februar 2011, in der Gastwirtschaft 'Zum Eichenhain' Beginn: 20:00 Uhr Ende: 21:45 Uhr Gesetzliche

Mehr

Satzung des Bundesverband Deutscher Compliance Officer e.v. (BDCO) 2 Diskriminierungsfreiheit, Gemeinnützigkeit

Satzung des Bundesverband Deutscher Compliance Officer e.v. (BDCO) 2 Diskriminierungsfreiheit, Gemeinnützigkeit Satzung des Bundesverband Deutscher Compliance Officer e.v. (BDCO) Beschlossen auf der Gründungsversammlung des BDCO am 26. November 2012 in Frankfurt am Main: 1 Name und Rechtsform (1) Der Verein führt

Mehr

Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung. der Gemeindevertretung. der Gemeinde Immenstedt

Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung. der Gemeindevertretung. der Gemeinde Immenstedt Seite 39 Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Immenstedt Sitzung am Montag, dem 3. März 2011 Beginn: 19:30 Uhr Ende: 20:47 Uhr in Immenstedt, im Dienstzimmer

Mehr

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Satzung vom 22. September 1989 in der Fassung vom 06. Mai 2014 Stand 06.05.2014 Satzung 1 Inhalt Seite 1 Name, Sitz und

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Geschäftsordnung des Landesverwaltungsgerichtes (LVwG-GO)

Geschäftsordnung des Landesverwaltungsgerichtes (LVwG-GO) Geschäftsordnung des Landesverwaltungsgerichtes (LVwG-GO) Die Vollversammlung des Landesverwaltungsgerichtes hat gemäß 15 des Landesverwaltungsgerichtsgesetzes, LGBl. Nr. 19/2013, beschlossen: 1. Abschnitt:

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr