State of the Art in der endokrinen Therapie des Mammakarzinoms. Hans-Christian Kolberg. Korrespondenzadresse:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "State of the Art in der endokrinen Therapie des Mammakarzinoms. Hans-Christian Kolberg. Korrespondenzadresse:"

Transkript

1 State of the Art in der endokrinen Therapie des Mammakarzinoms Prä menopause Hans-Christian Kolberg Korrespondenzadresse: Dr. med. Hans-Christian Kolberg Chefarzt der Klinik fü r Gynäkologie und Geburtshilfe Marienhospital Bottrop ggmbh Josef-Albers-Strasse Bottrop Das Mammakarzinom der Frau in einem Alter von unter 35 Jahren bei Ersterkrankung hat eine schlechte Prognose. Diese wird stark beeinflusst vom Rezeptorstatus, wobei im Gegensatz zur postmenopausalen Patientin der Rezeptorstatus ein negativer Prognoseparameter ist. Das krankheitsfreie Überleben in dieser Gruppe im 10-Jahres-FU liegt bei positivem Ö strogenrezeptor zwanzig Prozent unter dem krankheitsfreien Überleben bei negativem Rezeptorstatus. Dies verdeutlicht die besondere Bedeutung einer endokrinen Therapie in dieser Patientengruppe. Vor der Einfü hrung der GnRH-Analoga konnte die Wirksamkeit einer 5-jährigen therapie auch bei prämenopausalen Patientinnen trotz der bei diesen Patientinnen bestehenden hohen Serumö strogenspiegeln gezeigt werden. Mit der Einfü hrung der GnRH-Analoga bot sich die Möglichkeit einer temporären Unterdrü ckung der Ovarialfunktion. In der ZEBRA-Studie konnte die Gleichwertigkeit einer endokrinen Therapie mit 2 Jahren Goserelin zu 6 Doppelzyklen CMF bei prämenopausalen Patientinnen bezü glich des Gesamtü berlebens gezeigt werden. ZEBRA Wirksamkeit Kaplan Meier Kurve Bei ER+ Patientinnen Goserelin 3,6 mg CMF Anteil lebend Gesamtü berlebensrate (Jahre) Kaufmann M et al., EurJ Cancer 2003; 39:

2 Fü r die Kombination aus Goserelin ü ber 3 Jahre mit ü ber 5 Jahre konnte in der ABCSG-5 eine Überlegenheit gegenü ber einer CMF-Chemotherapie hinsichtlich des krankheitsfreien Überlebens belegt werden. ABCSG-5 Studie Goserelinin der adjuvanten Therapie Krankheitsfreies Ü berleben Goserelin + CMF DFS* (%) 80 p=0,017 (Breslow) Monate *DFS = Krankheitsfreies Ü berleben ABCSG-5 Studie, Jakeszet al., JCO 2002 In der INT-0101 wurden bei nodalpositiven prämenopausalen Patientinnen 3 Arme miteinander verglichen: die Chemotherapie mit 6 Zyklen CAF, CAF gefolgt von 5 Jahren Goserelin sowie CAF gefolgt von der Kombination von Goserelin und ü ber 5 Jahre. Im krankheitsfreien Überleben zeigte sich ein signifikanter Vorteil von fü r den Arm mit der endokrinen Kombinationstherapie, dieser Effekt war besonders deutlich fü r Patientinnen unter 40 Jahre.

3 INT 0101 Anteil krankheitsfreie Patientinnen 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 Rezidivfreies Ü berleben CAF fi Goserelin + CAF fi Goserelin CAF CAFZT vs. CAF Krankheitsfreies Ü berleben (Jahre) HR = 0,62 95% CI = 0,5 0,77 (p<0,001) N. Davidson, ASCO 2003 Aus den vorliegenden Ergebnissen lassen sich Algorithmen zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms in der Prämenopause ableiten, wobei zu betonen ist, dass die untenstehenden Algorithmen nur begrenzte Evidenz aufweisen, da die Empfehlungen zum Teil aus unterschiedlichen Studien extrapoliert sind. Algorithmen fü r die endokrine Therapie des Rezeptor-positiven Mammakarzinoms Algorithmus 1 Primäres Mamma Ca in der Prämenopause niedriges Risiko mittleres Risiko (Nodal-negativ) mittleres Risiko (Nodal-positiv) und hohes Risiko (nach FEC, < 40 Jahre) GnRH fü r 2 Jahre und GnRH und Im Gegensatz zur Postmenopause gibt es fü r die prämenopausale Patientin bisher kein Rationale zum Einsatz von Aromatasehemmern. Diese Zurü ckhaltung basiert auf den bisher fehlenden Daten fü r diesen Einsatz, wobei sich die Frage stellt, warum ein Aromatasehemmer bei einer iatrogen postmenopausalen Frau (unter GnRH- Analoga) nicht eine vergleichbare Wirkung haben soll, wie bei einer

4 postmenopausalen Patientin. Um diese Frage zu klären, sind mehrere große Untersuchungen zu verschiedenen Aromatasehemmern im Gange, deren Design unten kurz dargestellt ist. Wir erhoffen uns davon eine Klärung der oben diskutierten Frage und die Schaffung einer datengrundlage fü r den Einsatz von Aromatasehemmern bei unseren prämenopausalen Patientinnen. Suppression of Ovarian Function Trial - SOFT Frauen mit prämenopausalem Ö stradiolspiegel nach CT oderohnect ER+/PgR+ R n= OFS Exemestan + OFS 5 Jahre ExemestaneTrial - TEXT OFS = Ovarian function suppression OFS mit Triptorelin 5 Jahre oder chir. Ovarektomie oder ovarielle Bestrahlung Patientinnen, die mitbeginn der adjuvanten Therapie GnRH erhalten sollen ER+/PgR+ ± Chemo R n=1845 GnRH+ GnRH+ Exemestan 5 Jahre GnRH = Triptorelin5 Jahre Ovarektomie oder Bestrahlungerlaubtnach6 Monaten

5 Premenopausal Endocrine-Responsive ChemotherapyTrial -PERCHE Frauen die von Beginn an eineofs erhalten Low Risk -Pat. ohnezwingendect ER+/PgR+ R n=1750 OFS + TEXT oder Tam oder Exex 5J OFS + CT + TEXT od. Tam od. Exex 5J. 5 Jahre CT = (irgendeinegewählte) Chemotherapie OFS = Ovarian function suppression OFS mit Triptorelin 5 Jahre oder chir. Ovarektomie oder ovarielle Bestrahlung ABCSG-12 Studiendesign Prä menopausale Patientinnen: n=1.800 Mamma Ca Stadium I / II, LK < 10 ER+ / PgR+ Therapiedauer: 3 Jahre (ab Randomisierung) 20 mg/tag (+RT) Goserelin 3,6 mg q28d Randomisierung 1 : 1 : 1 : 1 20 mg/tag + Zoledronat 4 mg à 6 Mo. Anastrozol 1 mg/tag Anastrozol 1 mg/tag + Zoledronat 4 mg à 6 Mo. Gnantet al., BCRT 2004; Vol. 88, Suppl. 1, S. 8 Postmenopause Der alte Standard in der endokrinen Therapie des frü hen postmenopausalen Mammakarzinoms waren 5 Jahre. Die EBCTCG-Metaanalyse aus dem Jahre 2000 hat eine absolute Reduktion bezü glich der Rezidive um 13,4 % und der Mortalität um 9 % in einem Follow-up von 15 Jahren durch die 5-jährige therapie belegt. Eine Verlängerung der Therapie mit auf 10 Jahre erbringt allerdings nicht nur keine weitere Verbesserung dieser Ergebnisse, vielmehr hat sich in der NSABP B-14 eine signifikante Verschlechterung des

6 krankheitsfreien Überlebens sowie eine knapp nicht signifikante Verschlechterung des Gesamtü berlebens gezeigt. Die erweiterte therapie ist somit keine Option für eine Verbesserung des Therapieerfolges. Daher wandte sich die Aufmerksamkeit schon frü h einer anderen endokrinen Substanzgruppe zu, den Aromatasehemmern. Hierzu liegen inzwischen die Ergebnisse mehrerer großer prospektiv randomisierter Studien vor. Anti-Aromatase-Wirkstoffe beim Mammakarzinom Adjuvante Therapien Initiale Therapie Frü he Adjuvante Sequenz- Therapie Erweitert Adjuvante Therapie Exemestan IES Letrozol BIG 1 98 MA.17 Anastrozol ATAC ITA ARNO / ABCSG Die ATAC-Studie untersuchte die Effektivität von Anastrozol ü ber 5 Jahre im Vergleich mit dem Standard von 5 Jahren. Ein ebenso begonnener Kombinationsarm wurde nach der ersten Zwischenanalyse abgebrochen, da die erzielten Ergebnisse deutlich schlechter waren als im Standardarm. ATAC Initiale Therapie mit Anastrozol Rekrutierung Juli 1996 März 2000 Medianes Follow-up68 Monate 92% der Patientinnen Studientherapie beendet 84% HR-positiv ± RT ± Chemo (20%) 61% Nodal-negativ (n=3.116) Anastrozol (n=3.125) Anastrozol + (n=3.125) Dieser Studienarm wurde abgebrochen 5 Jahre HR = Hormonrezeptor

7 Die Therapie mit Anastrozol zeigte im Vergleich zu den Daten aus der EBCTCG- Analyse eine signifikante Risikoreduktion für Mammakarzinomereignisse von 26 % gegenü ber der Therapie mit. Die Mortalität war im Trend ebenfalls um 13 % reduziert, hier ließ sich allerdings keine Signifikanz nachweisen. Das Risiko fü r ein kontralaterales Mammakarzinom ließ sich unter Anastrozol gegenü ber um weitere 52 % reduzieren. Besonders stark profitierten Patientinnen mit positiver HER2-neu-Überexpression und Patientinnen mit der Rezeptorkonstellation ER positiv/ PR negativ. In der Analyse der Subgruppen fand sich allerdings kein Vorteil bei nodalpositiven Patientinnen und bei Patientinnen mit vorangegangener Chemotherapie. ATAC Analyse der Subgruppen Nodal-Status Tumorgröß e Rezeptorstatus Vorherige Chemotherapie positiv negativ 2 cm > 2 cm positiv negativ unbekannt ja nein Alle Patientinnen Anastrozol besser besser Hazard Ratio (A:T) und 95% CI Fü r den Aromatasehemmer Letrozol liegen die ersten Daten aus der BIG 1-98 vor, einer Studie, in der sowohl die upfront-therapie als auch die Sequenztherapie nach dem unten dargestellten Design untersucht wird. Ausgewertet ist bisher nur der Vergleich von 5 Jahren Letrozol mit 5 Jahren.

8 BIG 1 98 Initiale und Sequenz-Therapie mit Letrozol 0 2 Jahre 2 5 Jahre Letrozol Randomisiert A B C D 2-Arm Option 3/98 bis 3/ Patientinnen 4-Arm Option 9/99 bis 5/ Patientinnen Randomisiert Nach Thü rlimann et al., St. Gallen 2005 Im Ergebnis zeigt sich eine signifikante Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens (DFS), bisher ohne signifikante Verbesserung des Gesamtü berlebens, ein Trend ist allerdings auch hier zu erkennen. Des weiteren ist eine sehr wichtiger Surrogatparameter untersucht worden, die Zeit bis zur Fernmetastasierung. Hier findet sich eine signifikante Verbesserung für das Letrozol. Die Verhinderung von Metastasen wird sich langfristig in eine Verbesserung des Gesamtü berlebens umsetzen. BIG 1 98 Studienarm Upfront-Therapie Effektivität 0,81 0,86 0,83 0,79 0,73 0,72 DFS OS SDFS DFS (ohne Zweittumor) Zeit bis zur Fernmetastasierung Zeit bis Rezidiv 0,5 0,75 1,0 1,33 2,0 Favorisiert L Favorisiert T Hazard-Ratio (L:T) B. Tü rlimann et al., N Engl J Med2005; 353: Im Gegensatz zur ATAC lässt sich in dieser Untersuchung eine signifikante Verbesserung des DFS fü r Patientinnen mit befallenen Lymphknoten und auch nach vorangegangener Chemotherapie erkennen. Der in der ATAC fü r Anastrozol

9 nachzuweisende besondere Vorteil für HER2-neu-positive Patientinnen und für Patientinnen mit der Rezeptorkonstellation ER positiv/pr negativ findet sich in der BIG 1-98 fü r Letrozol auch nach zentralem Review der Rezeptor- und HER2-neu- Analysen nicht. Die erste Studie zur Sequenztherapie mit und Aromatasehemmern, die Ergebnisse vorlegen konnte, war die IES 031, bei der nach 2-3 Jahren der Switch auch Exemestan erfolgte im Vergleich zu 5 Jahren. Intergroup ExemestaneStudy (IES) Frü he Adjuvante Sequenz-Therapie (FAST) Diagnose und Behandlung von EBC 2 3 Jahre Randomisierung(n=4.742) 2 3 (n=2.380) 2 3 Exemestan (n=2.362) Follow-up Das krankheitsfreie Überleben war im Sequenzarm signifikant um 27 % verbessert, das Gesamtü berleben nur im Trend um 17 %. Die Entwicklung des Signifikanzniveaus bezü glich des Gesamtü berlebens lässt allerdings für diesen Parameter in Kü rze einen signifikanten Vorteil erwarten. Die vorgelegte Subgruppenanalyse zeigt auch für den Switch von auf Exemestan einen signifikanten Vorteil für die Gruppe der nodalpositiven und der chemotherapeutisch vorbehandelten Patientinnen. Ob der Switch auf Exemestan nach 2-3 Jahren oder die upfront-therapie mit Exemestan vorteilhafter ist, wird zur Zeit in der TEAM-Studie untersucht, deren Design unten dargestellt ist.

10 ExemestaneAdjuvant Multicenter Study TEAM Postmenopausale Frauen mit frühem Brustkrebs (n~9000) R A N D O M I S I E R U N G Exemestan 25 mg / Tag 5 Jahre 20 mg / Tag 2,5-3 Jahre Exemestan 25 mg / Tag 2,5-3 Jahre L Asmaret al.: SABCS 2005 Kü rzlich vorgelegt und noch nicht publiziert sind die Ergebnisse der ARNO 95, eine Studie, bei der analog zum Design der IES ein Switch auf einen Aromatasehemmer nach 2 Jahren untersucht wurde, in diesem Fall auf Anastrozol. Eingeschlossen wurden nur Patientinnen ohne vorangegangene Chemotherapie, die Studie ist mit n=979 deutlich kleiner als die anderen Untersuchungen. Es konnte aber erstmalig ein signifikanter Überlebensvorteil im Rahmen einer 5-jährigen Behandlung gezeigt werden. Im Beobachtungszeitraum (med. FU 30,1 Monate) verstarben aus der gruppe 28 Patientinnen, aus der Gruppe der nach 2 Jahren auf Anastrozol umgestellten Patientinnen nur 15 (p<0,045). Einen anderen Ansatz verfolgte die MA 17-Studiengruppe, die eine erweiterte Adjuvanz mit Letrozol nach 5 Jahren gegen Placebo untersuchte.

11 MA.17 Erweiterte Adjuvanzmit Letrozol ± RT ± Chemo Postmenopausal ER+ und/oder PR+ Nodal-positiv+ negativ (n=1.606) 5 Jahre (4,5 6 J.) Gesamte Therapiedauer 10 Jahre (Plan) R Letrozol (n=2.575) Randomisierung: VerblindetLetoder Plaz Plazebo (n=2.582) 5 Jahre Follow-up bis zum Erreichen eines Studienendpunktes: DFS, Krankheitsprogression Sekundär-Ca, Tod (unabh. Ursache) Verträglichkeit, QoL Nach Goss et al., NEJM 2003 Die Studie wurde nach einem medianen Follow-up von 30 Monaten entblindet, da sich bereits signifikante Vorteile für die Gruppe der mit Letrozol behandelten Patientinnen gegenü ber der Placebogruppe zeigten. So konnte fü r die Gruppe der nodalnegativen Patientinnen ein signifikanter Vorteil bezü glich des DFS mit einer Hazard ratio von 0,45 gezeigt werden, fü r die Gruppe der nodalpositiven Patientinnen ergab sich ein signifikanter Vorteil bezü glich des DFS (HR 0,61), des metastasenfreien Überlebens (HR 0,53) und auch des Gesamtü berlebens (HR 0,61). Damit war die MA 17 die erste Untersuchung, die für eine Subgruppe einen signifikanten Überlebensvorteil fü r die Behandlung mit einem Aromatasehemmer in der Adjuvanz zeigen konnte. Nach Entblindung wurde allen Patientinnen eine weitere Therapie mit Letrozol angeboten. Die Gruppe der Patientinnen, die aus der Placebogruppe in die Letrozolgruppe gewechselt hatten wurde verglichen mit den Patientinnen aus der Placebogruppe, die sich entschlossen hatten, keine weitere Therapie durchfü hren zu lassen, die mithin also lediglich 5 Jahre eingenommen hatten. Es ließ sich eine signifikante Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens (HR 0,31), des metastasenfreien Überlebens (HR 0,28) und eine knapp nicht signifikante Verbesserung des Gesamtü berlebens (HR 0,53, p=0,05) demonstrieren. Damit konnte erstmalig gezeigt werden, dass eine Wiederaufnahme einer endokrinen Therapie nach jahrelanger Pause einen deutlichen Vorteil fü r die Patientin bringen kann. Dies ist insbesondere fü r die Patientinnen, die aufgrund fehlender Daten ihre Therapie nach 5 Jahren vor längerer Zeit (unter 5 Jahre) beendet haben und fü r die eine weitere Option gesucht wird, von entscheidender Bedeutung. Zusammenfassend zeigen alle vorgelegten Untersuchungen, dass die adjuvante endokrine Therapie des frü hen Mammakarzinoms der postmenopausalen Frau einen Aromatasehemmer enthalten sollte. Bezü glich der Indikation der einzelnen Substanzen (Exemestan, Anastrozol, Letrozol) und Schemata (upfront, switch, erweiterte Adjuvanz) sollte man sich streng an den vorliegenden Studien orientieren. Einen kleinen Überblick soll der abschließende Algorithmus bieten.

12 Algorithmus 2 Primäres Mamma Ca in der Postmenopause Alle anderen neu diagnostizierten Patientinnen Patientinnen, die bereits mehr als 3 Jahre einnehmen Bei Kontraindikation fü r und ER+ / PRoder HER2 3+ und/oder keine Chemotherapie Bei Kontraindikation fü r und Z.n. Chemotherapie fü r 2 3 Jahre Anastrozol Letrozol Exemestan (mit vorangegangener CHT) oder Anastrozol (ohne vorangegangene CHT) fü r 2 3 Jahre (insgesamt 5 Jahre endokrine Therapie) Letrozol (bei Hoch-Risiko- Patientinnen) Sonderfall: Patientinnen nach mehrjähriger Therapiepause nach nach 5 Jahren : Letrozol fü r mindestens 4 Jahre

Adjuvante endokrine Therapie des Mammakarzinoms Fakten und offene Fragen

Adjuvante endokrine Therapie des Mammakarzinoms Fakten und offene Fragen Adjuvante endokrine Therapie des Mammakarzinoms Fakten und offene Fragen Hans-Christian Kolberg Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Brustzentrum Marienhospital Bottrop ~5 Jahre Tamoxifen vs. kein TAM:

Mehr

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause PROF. DR. MED. C. JACKISCH Adjuvante Hormonstudien im Follow up Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum

Mehr

Up-Date zur adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms

Up-Date zur adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms Up-Date zur adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms München 10. Januar 2008 Franz Edler von Koch Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Großhadern Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Kongressbericht St. Gallen 2005: Primary Therapy for Early Breast Cancer

Kongressbericht St. Gallen 2005: Primary Therapy for Early Breast Cancer Kongressbericht St. Gallen 2005: Primary Therapy for Early Breast Cancer I. Bauerfeind, Klinik Poliklinik der LMU München, Klinikum Großhadern Die Konsensus Konferenz fand vom 26. 29. 01. 2005 erneut in

Mehr

Study of Letrozole Extension IBCSG BIG 1-07

Study of Letrozole Extension IBCSG BIG 1-07 Study of Letrozole Extension IBCSG 35-07 BIG 1-07 Phase-III-Studie zur Untersuchung der Rolle einer fortlaufenden vs. intermittierenden Behandlung mit Letrozol nach vorangegangener 4- bis 6-jähriger adjuvanter

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms G. Tschurtschenthaler I. Interne Abteilung Leiter: Univ.Prof.Dr. G. Michlmayr 1 MAMMAKARZINOM Mortalität nach 5 Jahren (%) Tumorgröße (cm) Anzahl der positiven

Mehr

Therapiestandards in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms

Therapiestandards in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms Therapiestandards in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms R. Kreienberg, Ulm K243/1 Prognostische und prädiktive Faktoren K243/2 Prognose und Prädiktion Welche prognostische und prädiktive Faktoren

Mehr

Bisphosphonate - ein Vorteil für alle?

Bisphosphonate - ein Vorteil für alle? - ein Vorteil für alle? Brust bewusst 2009 Nana Bündgen Brustzentrum Universitätsklinikum, Campus Lübeck, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Direktor: Prof. Dr. med. K. Diedrich Wirkung am Knochen

Mehr

Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie. Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf

Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie. Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie UpDat e Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf Zunächst einige Anmerkungen zur Antihormontherapie Ihre Frage kurz beantwortet Antihormontherapie

Mehr

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2016.1D Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten

Mehr

Arimidex überzeugt mit positivem Nutzen-Risiko-Verhältnis

Arimidex überzeugt mit positivem Nutzen-Risiko-Verhältnis Moderne Aromatasehemmer-Therapie Arimidex überzeugt mit positivem Nutzen-Risiko-Verhältnis Berlin (7. September 2007) Aromatasehemmer sind heute unbestritten ein therapeutischer Standard, so ein Ergebnis

Mehr

Brustkrebs Deutschland. Prognose Leben

Brustkrebs Deutschland. Prognose Leben Kongressbericht St. Gallen 2005 Brustkrebs Deutschland Prognose Leben Kongressbericht St.Gallen 2005 Alle Zwei Jahre treffen sich Experten aus der ganzen Welt, um neue Empfehlungen in der adjuvanten Brustkrebstherapie

Mehr

Post San Antonio Breast Cancer Symposium Adjuvante endokrine Therapie und Lokalrezidiv

Post San Antonio Breast Cancer Symposium Adjuvante endokrine Therapie und Lokalrezidiv Campus Innenstadt Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Post San Antonio Breast Cancer Symposium Adjuvante endokrine Therapie und Lokalrezidiv Projektgruppe Mammakarzinom 24.1.2013

Mehr

Femara schützt wirksam vor Brustkrebsrezidiven, auch wenn die Behandlung erst Jahre nach Abschluss einer Tamoxifen-Therapie einsetzt

Femara schützt wirksam vor Brustkrebsrezidiven, auch wenn die Behandlung erst Jahre nach Abschluss einer Tamoxifen-Therapie einsetzt Femara schützt wirksam vor Brustkrebsrezidiven, auch wenn die Behandlung erst Jahre nach Abschluss einer Tamoxifen-Therapie einsetzt - Analyse der entblindeten MA-17-Studiendaten zeigt Vorteile einer Behandlungsauf

Mehr

PRO und CONTRA Tamoxifen nur noch für Hinterwäldler? Monica Castiglione

PRO und CONTRA Tamoxifen nur noch für Hinterwäldler? Monica Castiglione PRO und CONTRA Tamoxifen nur noch für Hinterwäldler? Monica Castiglione Wie viele unter Ihnen haben im letzen Monat Tamoxifen verschrieben? So, let s go! Nebenwirkungen Pharmakologie Metabolismus Interaktionen

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr

Endokrine Therapie perimenopausaler Patientinnen

Endokrine Therapie perimenopausaler Patientinnen 1 Wissenschaftliches Symposium der Sächsischen Krebsgesellschaft e.v. Neue Therapieansätze beim Mammakarzinom Endokrine Therapie perimenopausaler Patientinnen Prof. Dr. med. Schwerpunktpraxis für Gynäkologische

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2012.1D Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version

Mehr

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien Situation M. Stierer Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien St. Gallen 2007 Die sehr junge Frau mit Brustkrebs 4 % < 40 Jahre, 1-2 % < 35 Jahre schlechtere Prognose nur rund 40% rezeptorpositiv schlechtere

Mehr

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Endokrine Therapie des Mammakarzinoms Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Grundlagen Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland www.senologie.org\leitlinien.html S2/S3-Leitlinie

Mehr

Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern

Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern Dr. med. Günter Raab Frauenklinik vom Roten Kreuz, München Ax-atac-sa-1 Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern

Mehr

San Antonio 2014 Mathias Warm Köln,

San Antonio 2014 Mathias Warm Köln, San Antonio 2014 Mathias Warm Köln, 24.01.2014 Oncotype DX beim DCIS Hintergründe 30% der neu diagnostizierten Mamma-Ca-Fälle = DCIS Traditionelle klinische und pathologische Faktoren (Alter, G, Tumorgröße,

Mehr

AROMATASEHEMMER 2009

AROMATASEHEMMER 2009 AROMATASEHEMMER 2009 EBCTCG Meta-Analyse (JN Ingle) BIG 1-98: Sequenz-Update (HT Mouridsen) TEAM: Erste Analyse (SE Jones) EBCTCG Meta-Analyse Randomisierte Studien AH vs. TAM Kohorte 1 - ATAC - BIG 1-98/IBCSG

Mehr

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Bisphosphonate und RANKL-Antikörper Denosumab Versionen bis 2010: Diel / Jackisch /

Mehr

Adjuvante endokrine Therapie bei prä- und postmenopausalen Patientinnen

Adjuvante endokrine Therapie bei prä- und postmenopausalen Patientinnen Diagnosis and Treatment of Patients with Primary and Metastatic Breast Cancer Adjuvante endokrine Therapie bei prä- und postmenopausalen Patientinnen Adjuvante endokrine Therapie bei präund postmenopausalen

Mehr

Bestrahlung der parasternalen LK beim Mamma-Ca Aktuelle Daten der dänischen Studiengruppe

Bestrahlung der parasternalen LK beim Mamma-Ca Aktuelle Daten der dänischen Studiengruppe seit 350 Jahren ganz weit oben Bestrahlung der parasternalen LK beim Mamma-Ca Aktuelle Daten der dänischen Studiengruppe Jürgen Dunst Professor für Strahlentherapie, Christian-Albrechts-Universität zu

Mehr

Neues vom SABCS 2010 Adjuvante Chemotherapie und AZURE Studie

Neues vom SABCS 2010 Adjuvante Chemotherapie und AZURE Studie Neues vom SABCS 2010 Adjuvante Chemotherapie und AZURE Studie Projektgruppe Mamma München 20.01.201101 2011 B. Ataseven ROTKREUZKLINIKUM München, Frauenklinik Ärztlicher Direktor: Prof. Dr.med.Dr.h.c.

Mehr

Systemtherapie - Mammakarzinom

Systemtherapie - Mammakarzinom Systemtherapie - Mammakarzinom Bayernseminar 2006 Der bayerischen Universitätsfrauenkliniken 18.11.2006 Wolfgang Janni I. Frauenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München Direktor: Prof. Dr. K.

Mehr

Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms

Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms 2010 Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms C. Wolf Medizinisches Zentrum ULM - Kooperatives Brustzentrum ULM/ NEU ULM Adjuvante Therapie Postmenopause: NCIC CTG MA.27 (Paul Goss) Prämenopause:

Mehr

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger Onkologie Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs Med. Klinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin K. Possinger Überleben bei Brustkrebs 1978 2006 (Tumorregister

Mehr

Primär-systemische Therapie Studien (neo-adjuvante Therapie Studien)

Primär-systemische Therapie Studien (neo-adjuvante Therapie Studien) Übersicht der aktuellen n beim Mamma-Carcinom Stand: Juli 2009 Primär-systemische Therapie n (neo-adjuvante Therapie n) A: Her-2-negativ 4 x EC +/- Bev A1 bei CR/PR 4 x T +/- Bev OP A2 bei NC P weekly

Mehr

Adjuvante Therapie Zielstellung

Adjuvante Therapie Zielstellung Kurative Therapiestrategie Standardempfehlung Stagingdiagnostik Nach der histologischen Sicherung eines Mammakarzinoms muss eine Stagingdiagnostik erfolgen. Als diagnostisches Minimalprogramm werden folgende

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Loko-regionäres Rezidiv Version 2002-2009: Brunnert / Simon/ Audretsch / Bauerfeind / Costa / Dall/ Gerber / Göhring / Lisboa / Rezai

Mehr

Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die sogenannten Gentests?

Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die sogenannten Gentests? Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die

Mehr

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Campus Innenstadt und Campus Großhadern Direktor: Prof. Claus Belka Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Heike Scheithauer 16.07.2015 Bisher liegen wenige randomisierte Daten zu diesem Thema

Mehr

Neues vom ASCO beim metastasierten Mammakarzinom

Neues vom ASCO beim metastasierten Mammakarzinom Neues vom ASCO 2008 beim metastasierten Mammakarzinom 04.07.2008 Dorit Lässig Medizinische Klinik und Poliklinik III (Direktor: Prof. Dr. med. W. Hiddemann) Universität München - Standort Großhadern Übersicht

Mehr

Zielgerichtete Therapien beim Mammakarzinom

Zielgerichtete Therapien beim Mammakarzinom Nadia Harbeck Zielgerichtete Therapien beim Mammakarzinom Der Praxisguide Mit einem Geleitwort von Martine Piccart-Gebhart Inhalt 1 Einleitung................................................ 1 Nadia Harbeck

Mehr

Erwiesene Wirksamkeit unabhängig vom Alter

Erwiesene Wirksamkeit unabhängig vom Alter XELOX jetzt auch in der adjuvanten Therapie des Kolonkarzinoms zugelassen Erwiesene Wirksamkeit unabhängig vom Alter Frankfurt am Main (14. April 2010) Die europäische Zulassungsbehörde EMA hat Capecitabin

Mehr

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome D Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Bisphosphonate und RANKL-Antikörper Denosumab Versionen bis 2011: Diel / Fehm/ Friedrich/

Mehr

Adjuvante Systemtherapie des frühen Mammakarzinoms

Adjuvante Systemtherapie des frühen Mammakarzinoms UPDATE: FRÜHES MAMMAKARZINOM 41 Adjuvante Systemtherapie des frühen Mammakarzinoms Jens Huober 1, Beat Thürlimann 2, 1 Universitätsfrauenklinik Düsseldorf, 2 Brustzentrum Kantonsspital St. Gallen Die Mehrzahl

Mehr

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2015.1D Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten

Mehr

bezugnehmend auf die o.g. Begleitinformation merkt die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) an:

bezugnehmend auf die o.g. Begleitinformation merkt die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) an: DGGG e.v. Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Dr. Klaus Koch Im Mediapark 8 50670 Köln per E-Mail an: gesundheitsinformation@iqwig.de

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Grundlegende Therapieverfahren Operation Chemotherapie und Antikörpertherapie

Mehr

Tamoxifen-Resistenz und CYP2D6-Genotypisierung im ärztlichen Alltag ein Erfahrungsbericht

Tamoxifen-Resistenz und CYP2D6-Genotypisierung im ärztlichen Alltag ein Erfahrungsbericht Tamoxifen-Resistenz und CYP2D6-Genotypisierung im ärztlichen Alltag ein Erfahrungsbericht Privatdozent Dr. med. Christian M. Kurbacher Medizinisches Zentrum Bonn-Friedensplatz L.a.n.c.e. mbh, Bonn Normale

Mehr

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein MBC OS Aktuelle Bestandsaufnahme OMEDCO nterims Analyse 2013; ABC Gruppe; n=1409/2250 Patients alive 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Ziad Atassi Universitätsfrauenklinik Ulm Direktor: Prof.Dr.R.Kreienberg inedome Ulm 08.07.2009 ADECATUMUMAB N = 22 NERATINIB N = 37 PERTUZUMAB N = 29 TRASTUZUMAB

Mehr

DETECT Studien: Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen

DETECT Studien: Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen DETECT Studien: Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen Sponsor: Universitätsklinikum Ulm (AöR), Albert-Einstein-Allee 29, 89081

Mehr

Aktuelle Aspekte der PARP-Inhibition: Wer profitiert, wer nicht?

Aktuelle Aspekte der PARP-Inhibition: Wer profitiert, wer nicht? Ovarialkarzinom State of the Art AGO-Symposium Aktuelle Aspekte der PARP-Inhibition: Wer profitiert, wer nicht? Pauline Wimberger Klinik und Poliklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Technische Universität

Mehr

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015 Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Situation heute Verlegung der Schwangerschaft ins höhere Alter ca. 7-10% der Pat.mit

Mehr

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker?

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Prof. Dr. med. O. Ortmann Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Regensburg am

Mehr

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie Post St. Gallen 2009 Chemo- und Immuntherapie Rupert Bartsch Universitätsklinik für Innere Medizin 1 Klinische Abteilung für Onkologie 1 Neue Daten von HERA und FinHER Empfehlungen des Panels zu Adjuvanten

Mehr

NEUES VOM ASCO Prof. Dr. med. Nadia Harbeck. (American Society of Clinical Oncology) Frauenklinik der Technischen Universität München

NEUES VOM ASCO Prof. Dr. med. Nadia Harbeck. (American Society of Clinical Oncology) Frauenklinik der Technischen Universität München NEUES VOM ASCO 2005 (American Society of Clinical Oncology) Prof. Dr. med. Nadia Harbeck Frauenklinik der Technischen Universität München (Direktorin: Univ.-Prof. Dr. med. Marion Kiechle) Vom 13.-17. Mai

Mehr

Klinik für Dermatologie der Universität zu Köln. Metastasiertes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2015.

Klinik für Dermatologie der Universität zu Köln. Metastasiertes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2015. Klinik für Dermatologie der Universität zu Köln Metastasiertes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2015 Cornelia Mauch ASCO 2014: Übersicht CTLA-4 AK in der adjuvanten Therapie Kombinationstherapien

Mehr

Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms. Hannes Kaufmann Onkologie, KA Rudolfstiftung Wien

Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms. Hannes Kaufmann Onkologie, KA Rudolfstiftung Wien Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms Hannes Kaufmann Onkologie, KA Rudolfstiftung Wien Krebsneuerkrankungen in Österreich: 19.100 Männer 2010 17.600 Frauen Krebssterberate in Österreich: 10.500 Männer

Mehr

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

HER2-positiver Rezeptorstatus als signifikanter Überlebensvorteil

HER2-positiver Rezeptorstatus als signifikanter Überlebensvorteil 10 Jahre Herceptin HER2-positiver Rezeptorstatus als signifikanter Überlebensvorteil Frankfurt am Main (27. September 2010) - Die Entwicklung von Trastuzumab (Herceptin) hat die Brustkrebstherapie revolutioniert.

Mehr

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin Trastuzumab after adjuvant Chemotherapy in HER2-positive Breast Cancer Piccart-Gebhart et al: New England Journal of Medicine 353 : 1659 72, October 20, 2005. HERA 2-year follow-up of trastuzumab after

Mehr

20. Onkologische Konferenz Eisenach. Das Mammakarzinom der älteren und alten Frau

20. Onkologische Konferenz Eisenach. Das Mammakarzinom der älteren und alten Frau 20. Onkologische Konferenz Eisenach Das Mammakarzinom der älteren und alten Frau Anja Merte Altern ist ein individueller Prozeß, bestimmt durch biologische, soziologische und psychologische Aspekte 3.

Mehr

Refraktäres indolentes Non-Hodgkin-Lymphom Gazyvaro erzielt deutlich längeres progressionsfreies Überleben

Refraktäres indolentes Non-Hodgkin-Lymphom Gazyvaro erzielt deutlich längeres progressionsfreies Überleben Refraktäres indolentes Non-Hodgkin-Lymphom: Gazyvaro erzielt deutlich längeres progressionsfreies Üb Refraktäres indolentes Non-Hodgkin-Lymphom Gazyvaro erzielt deutlich längeres progressionsfreies Überleben

Mehr

Originalarbeit: James et al., N Engl J Med 2012; 366:

Originalarbeit: James et al., N Engl J Med 2012; 366: Originalarbeit: James et al., N Engl J Med 2012; 366: 1477-1488 Kommentar zur Originalarbeit: Shipley & Zietman N Engl J Med 2012; 366: 1540-41 Meilenstein BC2001-Studie: Design randomisierte Studie mit

Mehr

Studieninitiierungsphase Geplanter Studienstart: 4. Quartal Offene Studien

Studieninitiierungsphase Geplanter Studienstart: 4. Quartal Offene Studien Studie Design Rekrutierung Gemeldete Personen BIG 6 13 / D081CC00006 DETECT III A randomised, double blind, parallel group, placebocontrolled multi centre Phase III study to assess the efficacy and safety

Mehr

Auf dem Weg zur. upa/pai, Oncotype, S. Kahlert

Auf dem Weg zur. upa/pai, Oncotype, S. Kahlert Auf dem Weg zur individualisierten id i Therapie upa/pai, Oncotype, Genexpressionsanalyse S. Kahlert Behandlungsalgorithmus Großhadern 1988/89 N 0 N + Prä. keine CMF Post. keine ER+: Tam so einfach einen

Mehr

Primärtherapie. Systemische. Mamma Ca. Mamma Ca Krebs in Deutschland. Neuerkrankungen. Sterblichkeit. 5-Jahres-Überlebensrate

Primärtherapie. Systemische. Mamma Ca. Mamma Ca Krebs in Deutschland. Neuerkrankungen. Sterblichkeit. 5-Jahres-Überlebensrate Systemische Primärtherapie Med. Klinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin K. Possinger Krebs in Deutschland Neuerkrankungen 57.230 Frauen/Jahr (2004) Sterblichkeit

Mehr

Adjuvante Therapie bei Patienten mit Mammakarzinomen

Adjuvante Therapie bei Patienten mit Mammakarzinomen Adjuvante Therapie bei Patienten mit Mammakarzinomen Auf der Konsensus-Konferenz in St. Gallen im Februar 2005 wurden die Richtlinien zur adjuvanten Therapie aktualisiert. Es werden wieder drei Gruppen

Mehr

Seite Diskussion

Seite Diskussion Seite 99 4 Diskussion In der Behandlung lokal fortgeschrittener oder inflammatorischer Mammakarzinome gilt die neoadjuvante Chemotherapie schon lange als Standard. Dass diese Therapieform in Hinblick auf

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Erstellungstag: 30.06.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Antihormontherapie, Chemotherapie,

Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Antihormontherapie, Chemotherapie, Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Leben mit Brustkrebs- Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Antihormontherapie, Chemotherapie, zielgerichtete

Mehr

Adipositas und Mammakarzinom

Adipositas und Mammakarzinom Adipositas und Mammakarzinom Tumorzentrum München Aktuelles vom SABCS 2011 Brigitte Rack Frauenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München Klinikum Innenstadt Direktor: Prof. Dr. K. Friese Hintergrund

Mehr

Update Systemtherapie. Mammakarzinom. Christoph Rochlitz

Update Systemtherapie. Mammakarzinom. Christoph Rochlitz Update Systemtherapie Mammakarzinom Christoph Rochlitz Themen Chemotherapie Hormontherapie Targeted Therapy Neoadjuvant Adjuvant Palliativ Themen Chemotherapie Hormontherapie Targeted Therapy Neoadjuvant

Mehr

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg. Berichtszeitraum

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg. Berichtszeitraum Feedbackbericht DMP Brustkrebs der Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB für die Region Brandenburg Berichtszeitraum 01.01.2011 31.12.2011 DMP Brustkrebs_Feedbackbericht 2011 Feedback-Bericht DMP Brustkrebs

Mehr

Erhaltungstherapie mit Erlotinib verlängert Gesamtüberleben bei fortgeschrittenem NSCLC

Erhaltungstherapie mit Erlotinib verlängert Gesamtüberleben bei fortgeschrittenem NSCLC SATURN-Studie: Erhaltungstherapie mit Erlotinib verlängert Gesamtüberleben bei fortgeschrittenem NSCLC Grenzach-Wyhlen (13. August 2009) - Aktuelle Daten der SATURN-Studie bestätigen eine signifikante

Mehr

Adjuvante endokrine Therapie bei prä- und postmenopausalen Patientinnen

Adjuvante endokrine Therapie bei prä- und postmenopausalen Patientinnen Diagnosis and Treatment of Patients with Primary and Metastatic Breast Cancer Adjuvante endokrine Therapie bei prä und postmenopausalen Patientinnen Adjuvante endokrine Therapie bei prä und postmenopausalen

Mehr

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg Feedbackbericht DMP Brustkrebs der Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB für die Region Brandenburg Berichtszeitraum 01.01.2010 31.12.2010 Feedback-Bericht DMP Brustkrebs für den Zeitraum vom 01.01.2010

Mehr

Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms

Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms Prof. Dr. med. Anke Reinacher-Schick Ruhr-Universität Bochum, St. Josef-Hospital, Abteilung für Hämatologie und Onkologie Adjuvante Therapie im Stadium III Im Stadium

Mehr

3 Ergebnisse. 3.1 Lokoregionäre Rezidive und Fernmetastasierung

3 Ergebnisse. 3.1 Lokoregionäre Rezidive und Fernmetastasierung Multivariate Analysen wurden mit dem Cox-Regressions-Modell berechnet. Dabei wurden die signifikanten Variablen der univariaten Analyse in das Modell eingeschlossen. Die Reduktion der Variablen erfolgte

Mehr

Epidemiologie. 1.Oberhausener Ärztetag 2011 DMP Brustkrebs. UK und USA : Rückgang der Brustkrebsmortalität in der Altersgruppe Jahre

Epidemiologie. 1.Oberhausener Ärztetag 2011 DMP Brustkrebs. UK und USA : Rückgang der Brustkrebsmortalität in der Altersgruppe Jahre 1.Oberhausener Ärztetag 211 DMP Brustkrebs Update adjuvante endokrine Therapie des Mamma-CA 211 A.Olbermann GYäkologische Praxis Mülheim/Oberhausen Epidemiologie Jährlich 59.51 euerkrankungen (21 geschätzt)

Mehr

Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland. Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland

Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland. Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland eine Qualitätssicherungserhebung tssicherungserhebung Q III 2004 A. du Bois, J. Rochon 2, C. Lamparter 3, J. Pfisterer 4 für r die AGO Organkommission OVAR

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.07.2005 bis 31.12.2005 Erstellungstag: 15.05.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Das Mammakarzinom des Mannes. Holm Eggemann. Universitätsfrauenklinik. tsfrauenklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. S.-D. Costa.R.

Das Mammakarzinom des Mannes. Holm Eggemann. Universitätsfrauenklinik. tsfrauenklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. S.-D. Costa.R. Das Mammakarzinom des Mannes Holm Eggemann Universitätsfrauenklinik tsfrauenklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. S.-D. Costa Universitätsklinikum tsklinikum Magdeburg A.ö.R..R. Mammakarzinom des Mannes Inzidenz

Mehr

Uterine Leiomyosarkome

Uterine Leiomyosarkome Uterine Leiomyosarkome U. A. Ulrich Martin-Luther-Krankenhaus, Berlin AGO State-of-the-Art München, 6. 8. April 2017 LMS: Epidemiologie 1,3 % der uterinen Malignome, 50 % der uterinen Sarkome medianes

Mehr

New Kids on the Block. welche Studienkonzepte führen. in die Klinik

New Kids on the Block. welche Studienkonzepte führen. in die Klinik New Kids on the Block welche Studienkonzepte führen in die Klinik Gunter von Minckwitz German Breast Group und Senologische Onkologie Düsseldorf HE2 positive Breast Cancer Heilung durch Innovation, Kompetenz

Mehr

Kongressbericht vom San Antonio Breast Cancer Symposium Antihormonelle (endokrine) Therapie in der nicht metastasierten Situation

Kongressbericht vom San Antonio Breast Cancer Symposium Antihormonelle (endokrine) Therapie in der nicht metastasierten Situation Kongressbericht vom San Antonio Breast Cancer Symposium 2009 Dr. Ingo Bauerfeind, Landshut Chefarzt der Frauenklinik im Klinikum Landshut und Leiter und Zentrumskoordinator des interdisziplinären Brustzentrums

Mehr

Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms

Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Heinz Ludwig I. Medizinische Abteilung Zentrum für Onkologie und Hämatologie Wilhelminenspital Heinz.ludwig@wienkav.at Themen Überlebenszeit Heterogenität

Mehr

Zu den Standards der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Zu den Standards der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Zu den Standards der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Projektgruppe Mammakarzinome Projektgruppensitzung 10. Januar 2008 Neuigkeiten vom SABCS 2007 Was ist ein Standard Eine mehr oder weniger

Mehr

An folgenden Studien ist das interdisziplinäre Brustzentrum der Charité beteiligt:

An folgenden Studien ist das interdisziplinäre Brustzentrum der Charité beteiligt: An folgenden Studien ist das interdisziplinäre Brustzentrum der Charité beteiligt: Studien zur primär systemischen Therapie (Chemotherapie vor einer Operation. Der Tumor kann vor einer en Operation verkleinert

Mehr

internationalen SAiL Studie, in der die Sicherheit und Wirksamkeit des VEGF Antikörpers in der täglichen Routine analysiert werden.

internationalen SAiL Studie, in der die Sicherheit und Wirksamkeit des VEGF Antikörpers in der täglichen Routine analysiert werden. DGP Kongress in Lübeck Avastin überwindet Therapiestillstand beim fortgeschrittenen NSCLC Lübeck (11. April 2008) - Die zielgerichtete First Line -Therapie mit dem Angiogenese Hemmer Bevacizumab (Avastin

Mehr

1 Einleitung Das Mammakarzinom Epidemiologie Ätiologie Risikofaktoren Protektive Faktoren 3

1 Einleitung Das Mammakarzinom Epidemiologie Ätiologie Risikofaktoren Protektive Faktoren 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Das Mammakarzinom 1 1.1.1 Epidemiologie 1 1.1.2 Ätiologie 2 1.1.2.1 Risikofaktoren 2 1.1.2.2 Protektive Faktoren 3 1.1.3 Prognosefaktoren 4 1.2 Rezeptorstatus 5 1.2.1

Mehr

NEUE ENDOKRINE THERAPIEANSÄTZE

NEUE ENDOKRINE THERAPIEANSÄTZE NEUE ENDOKRINE THERAPIEANSÄTZE Prof. Dr. med. O. Ortmann Adjuvante endokrine Therapie des Mammakarzinoms -heute - Postmenopausal Tamoxifen (Tam) 5 Jahre Tam 5 Jahre Aromataseinhibitor Tam 2 3 Jahre AI

Mehr

Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren

Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren Hypofraktionierung Innovation oder Risiko? Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren Frank Zimmermann Institut für Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel zimmermannf@uhbs.ch;

Mehr

Universitäts Frauenzentrum Dresden 2016 Universitäts Frauenzentrum Dresden 2016 Universitäts Frauenzentrum Dresden 2016

Universitäts Frauenzentrum Dresden 2016 Universitäts Frauenzentrum Dresden 2016 Universitäts Frauenzentrum Dresden 2016 Dresden, 13.12.2014 Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms Refresherkurs am 03.12.2016 Karin Kast Regionales Brustzentrum am UCC Dresden Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs Dresden Klinik und Poliklinik

Mehr

Adjuvante Therapie beim Kolonkarzinom Stillstand oder Fortschritt? A. Reinacher-Schick

Adjuvante Therapie beim Kolonkarzinom Stillstand oder Fortschritt? A. Reinacher-Schick Adjuvante Therapie beim Kolonkarzinom Stillstand oder Fortschritt? A. Reinacher-Schick Stadium III Mögl. Protokolle Stadium II Stadium II mit RF* Mögl. Protokolle SOLL EG: A, ES: 1a Keine Altersbeschränkung

Mehr

(Neo)Adjuvante Therapie bei Brustkrebs

(Neo)Adjuvante Therapie bei Brustkrebs (Neo)Adjuvante Therapie bei Brustkrebs K. Possinger Med. Klinik/Poliklinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin Brustkrebs neoadjuvante Situation Therapie außerhalb

Mehr

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version 2014.1.D Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2013: Souchon / Blohmer / Friedrichs / Göhring

Mehr

Relevanz der Gestagenkomponente und niedrige Dosierungen beschäftigen die HRT-Forschung

Relevanz der Gestagenkomponente und niedrige Dosierungen beschäftigen die HRT-Forschung Hormonersatztherapie (HRT) weiterhin im Fokus der Gynäkologie Relevanz der Gestagenkomponente und niedrige Dosierungen beschäftigen die HRT-Forschung London/Hannover (7. September 2009) Die Hormonersatztherapie

Mehr

Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms

Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Seminarabend 26.2.2004 E. Rechberger I. Med. Abteilung Prinzipien Mammacarcinom mit Fernmetastasen ist nicht kurativ behandelbar Ziel der Therapie

Mehr