Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe"

Transkript

1 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente, dei Trasporti, dell Energia e delle Comunicazioni Federal Department of the Environment, Transport, Energy and Communications U V E K E T E C A T E C E T E C Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe U U S Reg. Nr Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe über den Unfall eines Schienenkrans der Firma Vanomag beim Spurwechsel Mundbach BLS am Montag, 24. Mai 2004 Telephon Telefax Adresse +41 (0) (0) Stützpunkt Ost +41 (0) (0) Uitikonerstr. 9, CH 8952 Schlieren +41 (0)

2 Dieser Bericht wurde ausschliesslich zum Zweck der Verhütung von Unfällen beim Betrieb von Eisenbahnen, Seilbahnen und Schiffen erstellt. Die rechtliche Würdigung der Umstände und Ursachen von Unfällen ist nicht Gegenstand der vorliegenden Untersuchung gemäss Art. 25 der Verordnung über die Meldung und Untersuchung von Unfällen und schweren Vorfällen beim Betrieb öffentlicher Verkehrsmittel (VUU, SR ). 0. ALLGEMEINES 0.1 Kurzdarstellung Am Montag, 24. Mai 2004 um ca Uhr kippte ein Baukran der Firma Vanomag beim Spurwechsel Mundbach BLS seitlich auf das Nachbargleis. Verletzt wurde niemand, hingegen entstand grösserer Sachschaden am Kran sowie an den Infrastrukturanlagen der BLS. 0.2 Untersuchung Spurwechsel Mundbach BLS auf der Lötschberg-Südrampe Die Unfalluntersuchungsstelle UUS wurde um Uhr durch die Meldestelle REGA über das Ereignis informiert. Der Untersuchungsleiter Jean Gross rückte an den Ereignisort aus. 1. FESTGESTELLTE TATSACHEN 1.1 Vorgeschichte Beim Spurwechsel Mundbach der BLS wurden die Weichen 1 und 2 ausgewechselt. Die Weichen wurden auf dem Areal des Bahnhofes Lalden vormontiert und in Teilstücken mit dem Schienenkran zum Spurwechsel Mundbach überführt. Die für diese Arbeiten nötigen Gleissperrungen wurden durch die BLS mit Zirkular Z 7622 angeordnet. Diese Arbeiten dauerten vom Donnerstag, 13. Mai bis am Freitag, 04. Juni

3 1.2 Verlauf der Fahrt Bild 1 Für die Nacht Sonntag Montag, 23./24. Mai 2004 waren die Gleise (Strecke Lalden Brig) und die Gleise beim Spurwechsel Mundbach von Uhr bis Uhr gesperrt. Die Züge verkehrten während dieser Zeit über die Gleise (im Bereich Mundbach über die Gleise ). Diese Gleise wurden für die nötigen Transporte und Bauarbeiten in den Zugspausen gesperrt (siehe auch Anlage 2). Die Weichenteile (Joche) wurden in Lalden, Aussenperron Seite Aufnahmegebäude, zum Transport mit dem Kran der Firma Vanomag vorbereitet. Die ausgebauten alten Weichen- und Schienenteile wurden durch den Schienenkran ebenfalls nach Lalden transportiert. Vorbereitete Weichen- und Schienenteile (Joche) in Lalden für die Baustelle Spurwechsel Mundbach Gemäss Aussage des verantwortlichen Maschinisten (Kranführer) der Firma Vanomag wurden die Arbeiten am Sonntagabend um Uhr in Lalden aufgenommen. Vorerst wurden die alten Schienen- und Weichenteile der Weiche 2 Spurwechsel Mundbach (Gleis- und Weichenjoche) mit dem Schienenkran nach Lalden überführt. Diese Arbeiten verliefen nach seinen Aussagen problemlos. Zwischen Uhr und Uhr wurden die Arbeiten mit dem Schienenkran für eine Verpflegungspause unterbrochen. In dieser Zeit fanden Aushubarbeiten im Bereich der Weiche 2 Spurwechsel Mundbach statt. Nach Uhr hat er die ersten beiden vorbereiteten Joche am Kranausleger befestigt und angehoben. Die Kranausdrehung betrug ca. 14, das Gewicht der beiden Joche ca. 40 t. Nach dem Drehen in die Fahrlage (Gleisrichtung) wurden die beiden Joche mit Ketten am Kran fixiert, um Drehbewegungen der Ladung zu verhindern. Die Fahrt bis zum Spurwechsel erfolgte mit einer Fahrgeschwindigkeit von 6 7 km/h (Schrittgeschwindigkeit) auf dem bergseitigen Gleis. Diese Fahrt (wie auch die vorgehenden Transporte) wurden durch einen Mitarbeiter der Firma Vanomag und durch zwei Mitarbeiter der BLS begleitet. Kurz vor der Baustelle Weiche 2 Spurwechsel Mundbach wollte der Maschinist die beiden Joche auf dem talseitigen Gleis 12 absetzen, um danach die Gleisstücke einzeln an die Einbaustelle zu verbringen. Zu diesem Zweck schickte er den Vanomag- Mitarbeiter in den hinteren Kranbereich, damit dieser die Bewegung des (ausgefahrenen) Gegengewichtes beobachten und den Abstand Gegengewicht Felswand kontrollieren konnte. Die Sicherungskette zwischen den Gleisjochen und dem Kran wurde gelöst, der Kran schwenkte um 5-6 nach rechts. In diesem Moment merkte der Maschinist, dass sich der Kran links hob. Er versuchte sofort, die Last abzusetzen, 3

4 aber der Schienenkran kippte vorher auf das Gegengleis. Der hinten stehende Mitarbeiter bemerkte unmittelbar vor dem Ereignis, dass sich das Gegengewicht ebenfalls nach rechts (Richtung talseitiges Gleis) bewegte. Verletzt wurde niemand, hingegen entstand grosser Sachschaden am Schienenkran und an den Infrastrukturanlagen der BLS. Zudem blieb die Strecke Brig Lalden bis zur Bergung des Schienenkrans und der nötigen Reparaturarbeiten an den Infrastrukturanlagen bis am Dienstag, 25. Mai 2004, Uhr, für den durchgehenden Zugsverkehr gesperrt. Bild 2 Umgekippter Schienenkran im Bereich der Weiche 1 Spurwechsel Mundbach. Das vorbereitete Trassee für den Einbau der Schienenteile ist in der Bildmitte links erkennbar. Bild 3 Eingleisen des Schienenkrans 4

5 1.3 Personenschäden Bei diesem Ereignis kamen keine Personen zu Schaden. 1.4 Sachschäden am Rollmaterial und an den Infrastrukturanlagen Rollmaterial: Am Schienenkran Nr. IX (Wagen Nr ) der Firma Vanomag entstand ein Sachschaden in der Höhe von ca. Fr. 800' Infrastrukturanlagen: An den Infrastrukturanlagen der BLS entstanden Schäden in der Höhe von ca. Fr. 30' Dazu kamen Ertragsausfälle und die Kosten für Zugsumleitungen und Ersatzbetriebe. Bild 4 Der Schienenkran im Depot Spiez. Die seitlichen Schäden sind gut sichtbar 1.5 Sachschäden Dritter Dritte kamen bei diesem Ereignis keine zu Schaden. 1.6 Beteiligte Personen Maschinist der Firma Vanomag 1.7 Schienenfahrzeuge Eigentümer: Zugskomposition: VANOMAG AG, Zug Kran IX VANOMAG Nr , selbstfahrend. 1.8 Strassenfahrzeuge Strassenfahrzeuge waren keine am Ereignis beteiligt. 5

6 1.9 Wetter, Schienenzustand Nacht. Schienen trocken. Künstliche Beleuchtung (Baustellenbeleuchtung). 1.9 Bahnsicherungssysteme 1.10 Funk Die Strecke Lalden Brig ist mit einem Integra-Streckenblock ausgerüstet. Der Spurwechsel Mundbach ist mit Zwergsignalen ausgerüstet. Im Zeitpunkt des Ereignisses waren beide Streckengleise Lalden Brig gesperrt. Die Bahnsicherungssysteme waren für den Verlauf des Ereignisses nicht relevant. Zwischen den Begleitern des Schienenkrans und dem Maschinisten bestand eine Funkverbindung. Die Funkgespräche wurden nicht aufgezeichnet. Die Funkgespräche sind für den Unfallablauf nicht relevant Bahnanlagen Die Strecke Lalden Brig besteht aus zwei Gleisen, welche im Wechselbetrieb in beiden Richtungen befahren werden können. Der Spurwechsel im Bereich Mundbach ermöglicht das Wechseln von einem Streckengleis auf das andere (Anlage 1) Befunde an den Bahnfahrzeugen Der umgekippte Schienenkran wurde mit Hilfe von zwei weiteren Schienenkranen der Firma Vanomag durch den technischen Dienst der BLS wieder aufgestellt und in Extrafahrt nach dem Depot Spiez überführt. Beim Schienenkran handelt es sich um ein Fahrzeug der Firma Gottwald, Typ GS TS, Baujahr 2002 mit einer maximalen Tragfähigkeit von 130 t, welcher für den Ein- und Ausbau von Gleisjochelementen bis 36 m Länge wie auch für das Heben anderer schwerer Elemente eingesetzt wird. Er besitzt einen maximalen seitlichen Schwenkwinkel des Oberwagens von 30, wobei die maximale hintere seitliche Ausladung (gleisparallel) 2 m beträgt. Der Schienenkran ist mit einer elektronischen Lastmomentbegrenzung (LMB) ausgerüstet. Es handelt sich dabei um ein Modul innerhalb der zentralen Steuereinheit und dient zur Notabsicherung des Krans. Durch die Lastmomentbegrenzung wird verhindert, dass die Ist-Last den Wert der möglichen Maximallast übersteigt, wobei die jeweilige aktuelle Auslegeposition, die gewählte Abstützbasis und der Rüstzustand des Krans mitberücksichtigt werden. Die Lastmomentbegrenzung kann im Notfall desaktiviert werden. Dazu wird ein separater Schlüssel benötigt. Transport Spurwechsel Mundbach Spiez : Das Fahrzeug musste für den Transport von der Ereignisstelle ins Depot Spiez speziell hergerichtet werden. Speziell wurde die Achsblockierung aufgehoben, der Ausleger eingefahren, die Transporttraversen abgehängt und die Gegengewichtsplatten demontiert Medizinische Feststellungen In Bezug auf medizinische Beschwerden der am Unfall beteiligten Personen ist nichts bekannt. Der Maschinist der Firma VANOMAG fühlte sich bei Dienstantritt fit Feuer Beim Ereignis trat kein Feuer auf. 6

7 1.15 Besondere Untersuchungen Der Schienenkran wurde am Samstag, 29. Mai 2004 im Depot Spiez durch Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Dienstes der Stadtpolizei untersucht. Ebenfalls anwesend waren der Chefmechaniker und mehrere Geschäftsleitungsmitglieder der Firma VANOMAG, Vertreter der Firma Gottwald sowie der zuständigen Versicherungsgesellschaft und der Untersuchungsleiter UUS. Durch die Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Dienstes wurden die nötigen Untersuchungen am Fahrzeug vorgenommen sowie Unterlagen über die Funktionsweise des Krans und Spurenmaterial des verunfallten Krans sichergestellt. Die Untersuchungen des Wissenschaftlichen Dienstes (WD) ergab folgende Ergebnisse: Untersuch in Spiez: In Spiez konnten auf der rechten Fahrzeugseite(in Arbeitsrichtung Ereignisstelle gesehen) im Bereich des Nebenaggregateraums (in welchem sich der Hilfsdieselmotor und die Hydraulikpumpen befinden) die grössten Beschädigungen festgestellt werden. Bei diesen Schäden handelt es sich um unfallbedingte Folgeschäden, welche durch das Umkippen des Krans entstanden sind. Vor Ort konnten keine Beschädigungen festgestellt werden, welche schon vor dem Unfall vorhanden gewesen wären und zum Unfall geführt haben könnten. Der Oelfilter des Hydrauliksystems, welches für die Gegengewichtssteuerung zuständig ist, wurde für den späteren Untersuch sichergestellt. Ebenfalls sichergestellt wurde Hydrauliköl aus dem Druckfiltergehäuse. Beim Ausbau des Druckfilters konnte der WD innerhalb desselben zwei ca. 5 mm und ca. 13 mm grosse Metallsplitter sicherstellen (siehe Bilder 5 und 6). Bilder 5 und 6 7

8 Das für die Steuerung des Gegengewichtes (seitliche Ausladung) zuständige Proportionalventil konnte vor Ort nicht ausgebaut werden. Dieses Ventil wurde durch die Firma Gottwald in Düsseldorf ausgebaut und dem WD zugestellt. Allenfalls unfallrelevante Reparaturen am Kran: Gemäss Auskunft des Chefmechanikers der Firma VANOMAG wurde Anfangs Mai 2004 ein Defekt an der Hydraulikpumpe Nr. 6 (zuständig für die Förderung des Hydrauliköls zur Gegengewichtssteuerung) festgestellt. Durch den Chefmechaniker wurde die defekte Oelpumpe ersetzt und das ganze System den Firmenvorschriften entsprechend gereinigt. Dabei wurden auch alle Filter erneuert und das ganze Hydrauliksystem mittels einer separaten Pumpe mehrmals gespült und anschliessend die Oelfilter nochmals ersetzt. Gemäss Angaben des Chefmechanikers konnte er danach keine Metallsplitter oder anderweitige Verunreinigungen mehr feststellen. Seit dieser Reparatur war der Schienenkran an fünf Tagen während insgesamt ca. 40 Stunden ohne Störung im Einsatz. Untersuchungen beim WD: Das von der Firma Gottwald ausgebaute Proportionalventil wurde durch den WD soweit als möglich zerlegt und auf Schäden untersucht. Es konnten am Gehäuse weder innen noch aussen Spuren eines Defektes festgestellt werden. Der Hauptschieber wurde mittels Stereolupe auf allfällige Beschädigungen durch Fremdkörper untersucht. Dabei konnten ebenfalls keine Beschädigungen gefunden werden. Im sichergestellten Oelfilter aus dem Rücklaufsystem konnten mehrere Metallsplitter sichergestellt werden. Untersuchungen in der Firma Bibus Hydraulik AG: Das Proportionalventil wurde durch den WD in Zusammenarbeit mit der Firma Bibus Hydraulik AG mit Spezialwerkzeugen zerlegt und untersucht. Bei der Sichtkontrolle konnten keine Beschädigungen festgestellt werden. Nach dem Zusammenbau des Ventils wurde dieses auf Dichtheit und Druckbeständigkeit getestet. Es konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Bei der nachfolgenden Funktionskontrolle wurde die Betätigung des Hauptschiebers kontrolliert. Es konnten weder bei der mechanischen noch bei der elektromagnetischen Betätigung Unregelmässigkeiten festgestellt werden. Untersuchungen bei der Firma Gottwald, Düsseldorf: Die Sichtprüfung der beiden Sperrventile und der Druckreduzierventile durch die Firma Gottwald ergab keine Unregelmässigkeiten Informationen über Organisation und Verfahren Beim Schienenkran IX der Firma VANOMAG handelt es sich um ein Kranfahrzeug mit Gegengewichtssteuerung. Die Gegengewichtssteuerung ist ein Bestandteil innerhalb der gesamten Hub- und Senkeinheit und dient zum Ausgleichen der Anhängelasten, um ein Kippen des Krans zu verhindern. Die Gegengewichtssteuerung wird durch die zentrale elektronische Steuereinheit (SPS) mit Lastmomentbegrenzung (LMB) geregelt. Im Wesentlichen besteht die Gegengewichtssteuerung aus folgenden Elementen: - Hydraulikölpumpe - Druckfilter - Proportionalventil - 2 Sperrventile (Nr und 16.2) - 2 Druckreduzierventile (Nr und 17.2) - 2 Hydraulikzilinder (Nr und 14.2) - Rücklauffilter 8

9 Die Hydraulikölpumpe (PS) ist eine Kolbenpumpe, welche über eine LS-Technologie (Bedarfsstrom-Regelung) angesteuert wird. Im vorliegenden Fall wird die Pumpe nicht durch den Verbraucher angesteuert sondern über die SPS, welche ein Signal (konstanter Sollwert) über einen Proportionalverstärker direkt auf die Pumpe gibt. Somit herrscht im System ein permanenter Arbeitsdruck von ca. 250 bar. Durch die mechanische (wird nur im Notfall mittels separaten Schlüssels betätigt) oder elektromagnetische Verstellung des Hauptschiebers wird der Gegengewichtsausleger nach links oder nach rechts ausgefahren bzw. in Nullstellung gehalten. Um Verunreinigungen im Hydrauliköl auszuschliessen, welche zu Störungen der Anlage führen könnten, wird das Oel direkt nach der Hydraulikpumpe mittels eines Druckfilters gereinigt. Ebenfalls wird das im System überflüssige Oel vor dem Rückfluss in den Vorratstank gefiltert. 2. BEURTEILUNG 2.1 Technisches - Anfangs Mai 2004 wurde am Schienenkran ein Defekt in der Hydraulikpumpe Nr. 6 (zuständig für die Förderung des Hydrauliköls zur Gegengewichtssteuerung) festgestellt. Die defekte Oelpumpe wurde ersetzt, das ganze System den Firmenvorschriften entsprechend gereinigt. - Gemäss den Untersuchungen des WD waren am sichergestellten Proportionalventil keine Spuren eines Defektes feststellbar. - Der WD hat jedoch sowohl im Druckfilter wie auch im Oelfilter des Rücklaufsystems Metallsplitter sichergestellt. Allfällige Metallsplitter im Hydrauliksystem können zu einer Fehlfunktion der Gegengewichtssteuerung führen, müssen jedoch keine Spuren hinterlassen. 2.2 Betriebliches - Die beiden Streckengleise waren ordnungsgemäss gesperrt (Z 7622 BLS). 3. SCHLUSSFOLGERUNGEN 3.1 Befunde - Die Beladung des Schienenkrans mit den beiden Jochen war korrekt. - Der Verladevorgang in Lalden mit einer seitlichen Ausschwenkung von ca. 14 verlief normal. - Gemäss Aussagen der Mitarbeiter der Firma VANOMAG hat der Kran seit dem Auswechseln der Oelpumpe während den letzten fünf Tagen/ca. 40 Stunden problemlos funktioniert. Auch in der Nacht Sonntag/Montag, 23./24. Mai 2004 verliefen die Arbeiten mit dem Schienenkran bis zum Zeitpunkt des Ereignisses normal. 3.2 Ursache Als Ursache für das Kippen des Krans können folgende Ursachen in Frage kommen: Eine Fehlfunktion der elektronischen Steuereinheit oder der Lastmomentbegrenzung. Da im Schienenkran kein Fehlerfunktionsspeicher vorhanden ist bzw. nur die letzte Fehlfunktion registriert wird, kann diesbezüglich keine Aussage gemacht werden. Da die elektronische Steuereinheit und die Lastmomentbegrenzung durch die Firma Gottwald überprüft und keine Fehlfunktion festgestellt wurde, kann diese Möglichkeit mit grosser Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden. 9

10 Eine Störung im Hydrauliksystem der Gegengewichtssteuerung. Aufgrund des Umstandes, dass ca. acht Wochen vor dem Ereignis die Hydraulikölpumpe Nr. 6 einen Defekt hatte und ersetzt werden musste und dass bei diesem Schaden viele Metallsplitter ins Hydrauliksystem gelangt sind sowie der Tatsache, dass durch den WD noch mehrere Metallsplitter aus dem Druck- und dem Rücklauffilter sichergestellt werden konnten, muss eine Störung des Systems durch Metallsplitter in näheren Betracht gezogen werden. Damit sich das Gegengewicht in die falsche Richtung bewegt, im betroffenen Fall nach rechts statt nach links, ist eine Fehlfunktion bei nur einem der fünf involvierten Ventile (Anlage 3) genügend. Ein Blockieren des Hauptschiebers im Proportionalventil (Nr. 15), eines Sperr- (Nr und 16.2) oder eines Druckreduzierventils (Nr und 17.2) durch sich im Hydrauliksystem befindende Metallsplitter, steht im Vordergrund, kann aber spurenkundlich nicht belegt werden. 4. SICHERHEITSEMPFEHLUNGEN Bei einem Defekt an Komponenten (im vorliegenden Fall an der Hydraulikpumpe) innerhalb des Hydrauliksystems, bei dem Metallsplitter entstehen, ist darauf zu achten, dass alle im gleichen Oelkreislauf befindlichen Ventile ausgebaut werden. Die Ventile müssen einer genauen Reinigung unterzogen werden oder sind nötigenfalls zu ersetzten. Die vorhandenen Leitungen sind auszuspülen, wobei zu beachten ist, dass innerhalb der Leitungen keine grossen Verwinklungen vorhanden sind, wo sich Verunreinigungen ablagern können. Auch hier müssen gegebenenfalls einzelne Leitungen ersetzt werden. Die Ausführung dieser Arbeiten ist zu protokollieren. Die Untersuchung wurde von Jean Gross geführt. Schlieren, 04. Februar 2005 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Jean Gross Untersuchungsleiter Fotos: Nr. 5, 6 (WD der Stadt Zürich) Nr. 3 (BLS) Nr. 1, 2, 4 (UUS/grj) 10

11 Anlage 1 Schematischer Gleisplan Spurwechsel Mundbach Ereignisstelle Gleise 11/12 11

12 Anlage 2 Anordnungszirkular Streckenperrung BLS Z

13 13

14 Anlage 3 Schema Hydraulikkreislauf 14

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über den Personenunfall bei Zug vom Dienstag, 05. Oktober 2010

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über den Personenunfall bei Zug vom Dienstag, 05. Oktober 2010 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 10100501 Schlussbericht

Mehr

Über die Kollision zwischen zwei Trams der Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) vom Donnerstag, 13. November 2008 in Zürich, Rennweg

Über die Kollision zwischen zwei Trams der Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) vom Donnerstag, 13. November 2008 in Zürich, Rennweg Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Ulrich Baumann, 30. April

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Entgleisung einer Diesellok des Typs Bm 6/6 der Fa. Solvay vom Mittwoch, 06.

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Entgleisung einer Diesellok des Typs Bm 6/6 der Fa. Solvay vom Mittwoch, 06. Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 10100602 Schlussbericht

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Kollision von Zug 218 der WSB mit einem vom Dienstag, 02. November 2010

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Kollision von Zug 218 der WSB mit einem vom Dienstag, 02. November 2010 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 10110201 Schlussbericht

Mehr

über die Auffahrkollision zwischen zwei Trams der Verkehrsbetriebe Zürich VBZ

über die Auffahrkollision zwischen zwei Trams der Verkehrsbetriebe Zürich VBZ Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 07. August 2008

Mehr

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

Regionalverkehr Mittelland (RM) Personenunfall bei Zug 3421 auf dem Bahnübergang Helisbühl von Freitag, 02. Juni 2006 in 3671 Herbligen BE

Regionalverkehr Mittelland (RM) Personenunfall bei Zug 3421 auf dem Bahnübergang Helisbühl von Freitag, 02. Juni 2006 in 3671 Herbligen BE Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Markus Beer, 13. Oktober

Mehr

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Michel Ansermet 15. Dezember

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

vom Mittwoch, 18. November 2009

vom Mittwoch, 18. November 2009 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 11. Februar 2010

Mehr

der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST

der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

vom Donnerstag, 16. November 2006

vom Donnerstag, 16. November 2006 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Erwin Noser 22. Februar 2007

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. über die Kollision eines Personenwagens mit einem Zug der BLS

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. über die Kollision eines Personenwagens mit einem Zug der BLS Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

Schlussbericht. Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

Schlussbericht. Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. über den Arbeitsunfall bei einer - geschobenen Rangierfahrt. Sonntag, 06.

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. über den Arbeitsunfall bei einer - geschobenen Rangierfahrt. Sonntag, 06. Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe. über die Zugsgefährdung vom 24. Juni 2009 in Muttenz Rangierbahnhof

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe. über die Zugsgefährdung vom 24. Juni 2009 in Muttenz Rangierbahnhof Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Markus Rickenbacher 25. Mai

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni die trasporti pubblici SII Reg. Nr. :11053102 Schlussbericht

Mehr

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Markus Beer Reg. Nr. 06082901

Mehr

über Rangierunfall vom Donnerstag, 2. August 2007 in Arosa

über Rangierunfall vom Donnerstag, 2. August 2007 in Arosa Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Investigation bureau for

Mehr

vom Montag, 11. September 2006

vom Montag, 11. September 2006 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni die trasporti pubblici SII Jean Gross 25. Januar 2007

Mehr

vom Dienstag 16. September 2008

vom Dienstag 16. September 2008 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni die trasporti pubblici SII Erwin Drabek 11.06.2009 Reg.

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 11080801 Schlussbericht

Mehr

ENTROLLEN VON ZWEI FAHRZEUGEN

ENTROLLEN VON ZWEI FAHRZEUGEN ENTROLLEN VON ZWEI FAHRZEUGEN am 06. Juli 2010 Österreichische Bundesbahnen Strecke 40401 im Bf St. Michael km 202,412 Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft getretenen

Mehr

HUBTISCH SHTM-A-0500 Rotek Handels GmbH

HUBTISCH SHTM-A-0500 Rotek Handels GmbH HUBTISCH SHTM-A-0500 DE V1.1 Stand 07-2006 Artikel Nr.: HUB043 Rotek Handels GmbH -1- Spezifikation Idealer Werkstatt- und Bestückungswagen mit breitem Einsatzfeld im Gewerbe und in der Industrie. Durch

Mehr

vom Sonntag, 07. Dezember 2008

vom Sonntag, 07. Dezember 2008 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 26. Februar 2009

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

über die Kollision von zwei Baukompositionen

über die Kollision von zwei Baukompositionen Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 25. August 2008

Mehr

über die Kollision eines ICT (DB AG) mit einer Rangierbewegung von SBB Personenverkehr vom Sonntag, 11. Februar 2007

über die Kollision eines ICT (DB AG) mit einer Rangierbewegung von SBB Personenverkehr vom Sonntag, 11. Februar 2007 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 18. Juni 2007

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

HUB097. Palettenhubwagen 1.680kg PH PU. Rotek Handels GmbH. DE V1.0 Stand

HUB097. Palettenhubwagen 1.680kg PH PU. Rotek Handels GmbH. DE V1.0 Stand Palettenhubwagen 1.680kg PH-1680-1150-520-75-PU DE V1.0 Stand 01-2008 HUB097 Modell: Abmessungen: Kapazität Hub PH-1680 Gabellänge 1150 mm Gabelbreite 520mm 180mm Steuerungsrad 80mm Doppel-Gabelrad 210

Mehr

über Rangierunfall vom Donnerstag, 10. September 2009 in Chur

über Rangierunfall vom Donnerstag, 10. September 2009 in Chur Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Investigation bureau for

Mehr

WB- Analyse des S-Bahn-Unfalls von Neufahrn

WB- Analyse des S-Bahn-Unfalls von Neufahrn WB- Analyse des S-Bahn-Unfalls von Neufahrn Dipl.-Ing. Oliver Lemke Bieleschweig -Workshop 5.5-6. und 7. Juni 2005, Bielefeld Gliederung Gliederung Unfallablauf List of Facts Der WB-Graph Anmerkungen /

Mehr

über den Lastwagenbrand auf Rolazug vom Mittwoch den 26. Oktober 2005 bei der Pfaffensprungsausweichstelle (zwischen Wassen und Gurtnellen)

über den Lastwagenbrand auf Rolazug vom Mittwoch den 26. Oktober 2005 bei der Pfaffensprungsausweichstelle (zwischen Wassen und Gurtnellen) Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni die trasporti pubblici SII Erwin Drabek 04.06.2007 Reg.

Mehr

SPIRAL-WERKZEUGE-MASCHINEN BETRIEBSANLEITUNG. STAPLER-PULLY HYDRAULISCHER HOCHHUBWAGEN Art Nr

SPIRAL-WERKZEUGE-MASCHINEN BETRIEBSANLEITUNG. STAPLER-PULLY HYDRAULISCHER HOCHHUBWAGEN Art Nr BETRIEBSANLEITUNG STAPLER-PULLY HYDRAULISCHER HOCHHUBWAGEN Art Nr. 5327-075 Tragkraft Lastzentrum C Maximale Hebehöhe H Minimale Gabelhöhe H Gabellänge L Gabelbreite E Abmessungen L x B x H Raddurchmesser

Mehr

Rekurskommission des Eidgenössischen Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Rekurskommission des Eidgenössischen Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Rekurskommission des Eidgenössischen Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Commission de recours du Département fédéral de l'environnement, des transports, de l'énergie et de la

Mehr

Bahn-Unfalls von Neufahrn

Bahn-Unfalls von Neufahrn WB- Analyse des S-BahnS Bahn-Unfalls von Neufahrn Dipl.-Ing. Oliver Lemke Bieleschweig -Workshop 6-22. und 23. September 2005, Braunschweig Gliederung Gliederung Unfallablauf List of Facts Der WB-Graph

Mehr

LADUNGSSICHERUNG. Innerbetrieblicher Transport

LADUNGSSICHERUNG. Innerbetrieblicher Transport LADUNGSSICHERUNG Innerbetrieblicher Transport Verfasser: ÖAMTC Fahrerakademie Datum: 06/2012 Alltag in Österreich 300 Kisten Cola kaputt 1 beschädigter Cayenne 1 beschädigter LKW 4 Stunden Sperre Abfahrt

Mehr

Ergänzung zu Sicherheitsweisung Arbeiten im Gleis- und Fahrleitungsbereich (RLV230003; V4.01) bezüglich VBZ-Fahrleitungsanlagen im Baustellenbereich

Ergänzung zu Sicherheitsweisung Arbeiten im Gleis- und Fahrleitungsbereich (RLV230003; V4.01) bezüglich VBZ-Fahrleitungsanlagen im Baustellenbereich Seite 1 von 5 RLV24 Dieses Dokument ersetzt bezüglich den nachfolgend erwähnten Punkten die Sicherheitsweisung (RLV230003; V4.01); gültig ab 1.1.2017 1 Begriffe / Dokumente / Festlegungen - Diese Ergänzung

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. Kollision auf Bahnübergang

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. Kollision auf Bahnübergang Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Kompaktkipper

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Kompaktkipper ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Kompaktkipper Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 4 1.1 Legende... 4 2. ANWENDUNGSBEREICH... 4 3. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 4 4. TECHNISCHE DATEN... 5 5. PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Johann Seidl - Betriebswirt (HWK) - Elektromeister - SPS - Fachkraft

Johann Seidl - Betriebswirt (HWK) - Elektromeister - SPS - Fachkraft Rechnen I - Hydraulik Johann Seidl - Betriebswirt (HWK) - Elektromeister - SPS - Fachkraft 01.11.2012 1. Aufgabe: An einer hydraulischen Anlage wirkt eine Kraft ( F ) von 15 kn. Der Zylinderdurchmesser

Mehr

GMG008 version

GMG008 version 2X GMG bv Zwanenburgerdijk 348 c 1161 NN Zwanenburg The Netherlands www.yepp.nl GMG008 version 01-2014 DE WICHTIG! ZUM SPÄTEREN NACHSCHLAGEN AUFBEWAHREN Yepp Easyfit eignet sich zur Befestigung an Standard-Gepäckträgern

Mehr

Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!?

Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!? Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!? Seit 1999 beschäftigt sich die Verkehrsunfallforschung mit der Dokumentation und Auswertung von Verkehrsunfällen mit Personenschäden im Großraum Dresden.

Mehr

Umgang mit der Bahn. auf dem Betriebsareal

Umgang mit der Bahn. auf dem Betriebsareal Umgang mit der Bahn auf dem Betriebsareal Seite 1 von 6 Arbeitsanweisung Umgang mit der Bahn auf dem Betriebsareal Crash mit einem anderen Verkehrsteilnehmer Absturz der Last Einklemmen, An- oder Überfahren

Mehr

VERSCHUBKOLLISION IN BRUCK A.D. MUR

VERSCHUBKOLLISION IN BRUCK A.D. MUR VERSCHUBKOLLISION IN BRUCK A.D. MUR am 25. Oktober 2010 Österreichische Bundesbahnen Strecke 10501 Bahnhof Bruck a.d. Mur Fbf Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft

Mehr

Gat Ausrüstung mit Sicherheitsgurten (Stand 6. Juni 2002) Dateiname: Flussdiagramm Sicherheitsgurten

Gat Ausrüstung mit Sicherheitsgurten (Stand 6. Juni 2002) Dateiname: Flussdiagramm Sicherheitsgurten Bundesamt für Strassen Office fédéral des routes ASTRA OFROU Ufficio federale delle strade Uffizi federal da vias USTRA UVIAS Eidg. Dep. für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Dép. fédéral de l

Mehr

K o n t r o l l f r a g e n

K o n t r o l l f r a g e n Was sind Tragmittel? Welche Lastaufnahmemittel kennen Sie? Welche Anschlagmittel kennen Sie? Was oder wer ist ein Anschläger/Einweiser? Was ist bei Klemmen zu beachten? Was ist bei Rundzangen zu beachten?

Mehr

TÖTUNG EINES JUGEND- LICHEN FAHRGASTES

TÖTUNG EINES JUGEND- LICHEN FAHRGASTES TÖTUNG EINES JUGEND- LICHEN FAHRGASTES am 7. November 2008 ÖBB-Strecke 10103 Haltestelle Kuchl Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft getretenen Bundesgesetz, mit

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Explosion des Haupttransformators des BLS-Nahverkehrspendelzugs NINA 019

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Explosion des Haupttransformators des BLS-Nahverkehrspendelzugs NINA 019 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr.: 10082801 Schlussbericht

Mehr

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb (Eisenbahn-Unfalluntersuchungsverordnung EUV) vom 5. Juli 2007 (BGBl I S. 1305) Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Bedienungsanleitung. Steh- und Transferhilfe "K-Mover" Art.: TRH-KOV

Bedienungsanleitung. Steh- und Transferhilfe K-Mover Art.: TRH-KOV Bedienungsanleitung Steh- und Transferhilfe "K-Mover" Art.: TRH-KOV-11992121 Vor dem ersten Gebrauch des Gerätes, muss diese Anleitung gelesen und nachvollzogen werden. Das Gerät darf ausschliesslich nur

Mehr

ASA SVV Schweizerischer Versicherungsverband Association Suisse d Assurances Associazione Svizzera d Assicurazioni

ASA SVV Schweizerischer Versicherungsverband Association Suisse d Assurances Associazione Svizzera d Assicurazioni Schweizerischer Versicherungsverband Association Suisse d Assurances Associazione Svizzera d Assicurazioni ZUSATZBEDINGUNGEN (ZB) FÜR DIE MONTAGEVERSICHERUNG Ausgabe 2010 der unverbindlichen Musterbedingungen

Mehr

Eisenbahn-Bundesamt Verfahren und Vorgehensweise bei der Erfassung und Auswertung von Transportunfällen auf der Schiene

Eisenbahn-Bundesamt Verfahren und Vorgehensweise bei der Erfassung und Auswertung von Transportunfällen auf der Schiene Verfahren und Vorgehensweise bei der Erfassung und Auswertung von Transportunfällen auf der Schiene 1 Themen Das Transportsystem Bahn Zielsetzung Unfalluntersuchung? Methodik und Vorgehensweise 2 Bremsweg

Mehr

Reparatur + Revision Standheizung Webasto Thermo Top T (BW50)

Reparatur + Revision Standheizung Webasto Thermo Top T (BW50) Reparatur + Revision Standheizung Webasto Thermo Top T (BW50) Nur für Modelle serien-nr = > 300000!!!!! Zumindest die angegebenen Ersatzteil-Nummern für Glühstift + Flammwächter stimmen nicht überein,

Mehr

Bigenthal. Walkringen. Grosshöchstetten. Ostermundigen Worb SBB. Bern Wankdorf Gümligen. Langnau i.e. Emmenmatt. Konolfingen. Tägertschi.

Bigenthal. Walkringen. Grosshöchstetten. Ostermundigen Worb SBB. Bern Wankdorf Gümligen. Langnau i.e. Emmenmatt. Konolfingen. Tägertschi. Bus statt Bahn: Worb SBB Bowil und Oberdiessbach Donnerstag, 20. Juli, 21.15 Uhr bis Sonntag, 23. Juli, Betriebsschluss Gesperrte Strecken: Bigenthal Walkringen Bahnersatzbusse: Biglen Bern Bern Wankdorf

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Paramedizinische Waagen Mechanische Rundkopf-Personenwaage inklusive Messstab. ADE GmbH & Co. Hammer Steindamm 27 29

BEDIENUNGSANLEITUNG. Paramedizinische Waagen Mechanische Rundkopf-Personenwaage inklusive Messstab. ADE GmbH & Co. Hammer Steindamm 27 29 BEDIENUNGSANLEITUNG Paramedizinische Waagen Mechanische Rundkopf-Personenwaage inklusive Messstab M306800 M306800-101230-Rev001-UM-de ADE GmbH & Co. Hammer Steindamm 27 29 22089 Hamburg / GERMANY +49 (0)

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

R/C Huan Qi 1:18 Big Wheels Model. Bedienungsanleitung

R/C Huan Qi 1:18 Big Wheels Model. Bedienungsanleitung R/C Huan Qi 1:18 Big Wheels Model 1 Achtung: Dieses Model ist kein Spielzeug, es ist geeignet für Personen ab 14 Jahren. Bitte nutzen Sie diese und die für die Fernbedienung. Diese ist passend für das

Mehr

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Big Bag Krantraverse Typ: BBKT

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Big Bag Krantraverse Typ: BBKT ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Big Bag Krantraverse Typ: BBKT Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 3 1.1 Legende... 3 2. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 4 3. TECHNISCHE DATEN... 4 3.1 Ausführung...

Mehr

1. Aufgabe (5 Punkte) Warum sind die Spurkränze bei der Eisenbahn innen und nicht außen angeordnet? Geben Sie eine ingenieurmäßige Begründung.

1. Aufgabe (5 Punkte) Warum sind die Spurkränze bei der Eisenbahn innen und nicht außen angeordnet? Geben Sie eine ingenieurmäßige Begründung. Aufgaben ohne Hilfsmittel 1. Aufgabe (5 Punkte) Warum sind die Spurkränze bei der Eisenbahn innen und nicht außen angeordnet? Geben Sie eine ingenieurmäßige Begründung. 2. Aufgabe (8 Punkte) Ein für meterspurige

Mehr

ENTGLEISUNG DES ZUGES 197 DER WLB

ENTGLEISUNG DES ZUGES 197 DER WLB ENTGLEISUNG DES ZUGES 197 DER WLB am 27. Juni 2008 Wiener Lokalbahnen AG Strecke 1 Gleis 2, km 2,6 Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft getretenen Bundesgesetz,

Mehr

Das Fahrlicht (Abblendlicht) sollte eher zu früh als zu spät eingeschaltet werden, damit man besser gesehen wird.

Das Fahrlicht (Abblendlicht) sollte eher zu früh als zu spät eingeschaltet werden, damit man besser gesehen wird. Testbogen Arbeitssicherheit www.textil-bg.de www.bgfe.de Nr. 12: Sicherheit im Straßenverkehr Vorbemerkungen: Das Sachgebiet Sicherheit im Straßenverkehr umfasst einen Testbogen. Ein kleiner Hinweis: Es

Mehr

Betriebsanleitung Hebemittel

Betriebsanleitung Hebemittel Betriebsanleitung Hebemittel Stand: 01/2016 1 Übersicht In dieser Betriebsanleitung finden Sie Hinweise zum ordnungsgemäßen Gebrauch der durch ECHO Betonfertigteile GmbH mitgelieferten Hebevorrichtungen.

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST. vom Mittwoch, 12. Juni 2013

Schlussbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST. vom Mittwoch, 12. Juni 2013 Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST Service suisse d enquête de sécurité SESE Servizio svizzero d inchiesta d inchiesta di sicurezza SISI Swiss Transportation Safety investigation Board

Mehr

FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN

FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN Kraftfahrzeugfiltration FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN OE Lieferant der Top Fahrzeughersteller I FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN 1. ÖLANSCHRAUBFILTER

Mehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr RE 7 Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 11.03.2016 (Hamburg ) Neumünster Flensburg folgende Meldung geändert

Mehr

Merkblatt: Sicherungsmaßnahmen in besonderen Fällen gem. DGUV Vorschrift 78 6

Merkblatt: Sicherungsmaßnahmen in besonderen Fällen gem. DGUV Vorschrift 78 6 Merkblatt: Sicherungsmaßnahmen in besonderen Fällen gem. DGUV Vorschrift 78 6 1.1 Arbeiten unter Selbstsicherung (DGUV Vorschrift 78 6 (1)) Der Unternehmer hat mittels einer Gefährdungsbeurteilung vorab

Mehr

Aus-. und Einbau der Tankgeber an einem Mercedes-Benz Typ CLK 208

Aus-. und Einbau der Tankgeber an einem Mercedes-Benz Typ CLK 208 Allgemeines: Aus-. und Einbau der Tankgeber an einem Mercedes-Benz Typ CLK 208 Im Tank des Fahrzeuges sind zwei Tankgeber verbaut. Der Geber auf der Fahrerseite unterscheidet sich durch einen zusätzlichen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stage Master S-1200

Bedienungsanleitung. Stage Master S-1200 Bedienungsanleitung Stage Master S-1200 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 2. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2.1. Vorsicht bei Hitze und extremen Temperaturen!...

Mehr

zwischen Gais und Sammelplatz

zwischen Gais und Sammelplatz Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Erwin Noser 26. März 2009

Mehr

Blue-Drum UV-C 40 Watt

Blue-Drum UV-C 40 Watt Blue-Drum UV-C 40 Watt Amalgam Tauchlampe für Wanddurchführung oder Eintauchen in Wasser Bedienungsanleitung & Sicherheitshinweise 1 S e i t e Sicherheitshinweise! Achtung! Schädliche UV-C Strahlung! Auf

Mehr

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Eurogitterbox Krantraverse Typ: EGKT

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Eurogitterbox Krantraverse Typ: EGKT ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Eurogitterbox Krantraverse Typ: EGKT Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 3 1.1 Legende... 3 2. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 4 3. TECHNISCHE DATEN... 4 3.1 Ausführung...

Mehr

Seite: 1 / 4 Aufgehoben: SMIF vom Sachbearbeitung: SYMF Werner Kyburz. 4 Instandsetzungen an Gurten und Rundschlingen 3

Seite: 1 / 4 Aufgehoben: SMIF vom Sachbearbeitung: SYMF Werner Kyburz. 4 Instandsetzungen an Gurten und Rundschlingen 3 Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Schweizer Armee Logistikbasis der Armee LBA FACHTECHNISCHE WEISUNG SYMF 010-00.002 SYSTEMMANAGEMENT Gültig ab: 15.11.2008

Mehr

Arbeiten mit dem Gabelstapler

Arbeiten mit dem Gabelstapler Arbeiten mit dem Gabelstapler Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung Beim Einsatz von Gabelstaplern sind eine Reihe von Voraussetzungen für den sicheren Betrieb zu erfüllen Unfälle im innerbetrieblichen

Mehr

Betriebsanleitung Montagetraversen für ECHO Spannbeton-Hohlplatten

Betriebsanleitung Montagetraversen für ECHO Spannbeton-Hohlplatten Betriebsanleitung Montagetraversen für ECHO Spannbeton-Hohlplatten Stand: 05/2017 1/10 In dieser Betriebsanleitung finden Sie Hinweise zum ordnungsgemäßen Gebrauch der Hebevorrichtungen für ECHO Spannbeton-Hohlplatten.

Mehr

A3Q-Bericht zur Steuerkettenlängung Update:

A3Q-Bericht zur Steuerkettenlängung Update: A3Q-Bericht zur Steuerkettenlängung Update: 1.0.0 26.01.2010 Die manuelle Sichtprüfung sowie deren Auswertung Unter dem Menüpunkt 4.3 wurde im Steuerkettenbericht die manuelle Sichtprüfung erläutert. Die

Mehr

ABKANTBANK 1,5 x 1200 mm MODELL OT4816

ABKANTBANK 1,5 x 1200 mm MODELL OT4816 BEDIENUNGSANLEITUNG ABKANTBANK 1,5 x 1200 mm MODELL OT4816 Wir danken Ihnen, dass Sie sich für den Kauf unserer Abkantbank für Kästen und Kassetten entschieden haben. Lesen Sie diese Bedienungsanleitung

Mehr

Wireless DMX Transmitter/Receiver

Wireless DMX Transmitter/Receiver Bedienungsanleitung Wireless DMX Transmitter/Receiver Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Beschreibung... 4 2.1. Features...

Mehr

Hinweise und Montageanleitung

Hinweise und Montageanleitung Hinweise und Montageanleitung Generelles: Diese Hinweise müssen jedem schnell zugänglich sein der mit ELOORAC s arbeitet. Sie müssen in Reichweite der Verwender liegen. Nur wer diese Vorschriften gelesen

Mehr

ABFALL-ENTLAD aus Containern in Bunker

ABFALL-ENTLAD aus Containern in Bunker Arbeitssicherheit + + Aktuelles Merkblatt für Transportfirmen und deren Chauffeure+ + ABFALL-ENTLAD aus Containern in gültig: für Transporteure ab dem 31.1.2005 Sechs Entladesituationen Situation 1 Container

Mehr

Aufarbeitung unserer Schöma CFL 20 I

Aufarbeitung unserer Schöma CFL 20 I Aufarbeitung unserer Schöma CFL 20 I Fahrzeugsteckbrief: Hersteller: SCHÖMA Christoph Schöttler GmbH Maschinenfabrik Diepholz Bez. Bremen Baujahr: 1965 Typ: CFL 20 I Fabriknummer: 2870 Gewicht: 4 t Leistung:

Mehr

vom Mittwoch, 12. August 2009

vom Mittwoch, 12. August 2009 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Erwin Noser 11. Dezember

Mehr

Verspätungen und Zugausfälle bei BVG und S-Bahn im ersten Halbjahr 2016

Verspätungen und Zugausfälle bei BVG und S-Bahn im ersten Halbjahr 2016 Drucksache 17 / 18 907 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Stefan Gelbhaar (GRÜNE) vom 21. Juli (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 22. Juli ) und Antwort Verspätungen

Mehr

NEG Screen :9 Profi-Leinwand

NEG Screen :9 Profi-Leinwand NEG Screen 92 16:9 Profi-Leinwand Mit Elektromotor und 2 Fernbedienungen Handbuch und Montageanleitung NEG Seite 1 Einleitung Sehr geehrter Kunde, NEG ist bestrebt, Ihnen stets einwandfreie Produkte zu

Mehr

Wird nicht geprüft: Zahlen und Daten

Wird nicht geprüft: Zahlen und Daten Test Wallis Teil 2 Freitag, 21. März, Lernziele Lötschbergtunnel Wieso baut man Kehrtunnels? Wieso hat der alte Tunnel eine Kurve? Die Südrampe mit ihren Brücken und Tunnels. Der neue Tunnel Gründe für

Mehr

TrendCon 2. Ausgabe, D. TrendCon. Betriebsanleitung

TrendCon 2. Ausgabe, D. TrendCon. Betriebsanleitung 2. Ausgabe, D TrendCon Betriebsanleitung 0403-54-11-04 KAPITEL INHALTSVERZEICHNIS SEITE ÜBERBLICK FUNKTIEN.. 1 WARNUNG.. 1 ANLEITUNG ALLGEMEIN.. 2 ANWENDUNG ALLGEMEIN.. 2 FEHLERSIGNALE.. 2 SYSTEM ÜBERBLICK..

Mehr

Bedienungsanleitung 1/9. 1) Produktbeschreibung

Bedienungsanleitung 1/9. 1) Produktbeschreibung 1/9 1) Produktbeschreibung beep&park ist ein Parkassistent, der dem Fahrer vor und/oder hinter dem Fahrzeug befindliche Hindernisse signalisiert und ihm damit das Einparken erleichtert. Die Produktpalette

Mehr

Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01-09 für das Zugpersonal

Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01-09 für das Zugpersonal Bayernhafen GmbH & Co. KG Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01-09 für das Zugpersonal Gültig ab: 17.11.2014 Herausgeber: Bayernhafen GmbH & Co. KG Hauptverwaltung Linzer Straße 6 D-93055 Regensburg

Mehr

Druckluft-Hydraulikpumpe LPE102

Druckluft-Hydraulikpumpe LPE102 Druckluft-Hydraulikpumpe LPE102 Betriebsanleitung Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeine Hinweise 2-3 2. Bedienung 3 Diese Betriebsanleitung sorgfältig beachten und für den Anwender gut zugänglich aufbewahren!

Mehr

Drossel- und Drosselrückschlagventil

Drossel- und Drosselrückschlagventil Drossel- und Drosselrückschlagventil RD 79/0.09 Ersetzt: 0.06 /6 Typ MG und MK Nenngröße 6 bis 0 Geräteserie X Maximaler Betriebsdruck 5 bar Maximaler Volumenstrom 400 l/min K564- Inhaltsübersicht Inhalt

Mehr

Dokumentation im Sinne der EG-Richtlinie 2006/42/EG für:

Dokumentation im Sinne der EG-Richtlinie 2006/42/EG für: Dokumentation im Sinne der EG-Richtlinie 2006/42/EG für: Gerät: Hebe-Lift Art.Nr. 7154 Datum: 07.04.2011 Inhaltsverzeichnis: 1 Anwendungsbereich 2 Sicherheitshinweise 3 Technische Daten 4 Funktions-Zeichnungen

Mehr

Montage- und Wartungsanleitung für 3-Wege-Umschaltkombination DUKE und DUKE-F DN 50 bis DN 200

Montage- und Wartungsanleitung für 3-Wege-Umschaltkombination DUKE und DUKE-F DN 50 bis DN 200 Montage- und Wartungsanleitung für 3-Wege-Umschaltkombination DUKE und DUKE-F DN 50 bis DN 200 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 DUKE DN 50 100... 2 DUKE 125 150... 3 DUKE F DN 50 200... 4 Montage- und

Mehr

Prinzip der Inertisation / Überlagerung

Prinzip der Inertisation / Überlagerung Prinzip der Inertisation / Überlagerung Standard Anwendung Überströmventil Typ LPS oder ZM-B Niederdruck Reduzierventil Typ LPR oder ZM-R 40 mbar g Ins Freie N 2 2 bar g 20 mbar g www.zimmerli-inert.com,

Mehr

4 Not-Halt. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Grundsätzliches: Das Not-Halt-Befehlsgerät der rote Knopf ist überall

4 Not-Halt. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Grundsätzliches: Das Not-Halt-Befehlsgerät der rote Knopf ist überall Mehr Informationen zum Titel 4 Not-Halt Not-Halt-Befehlsgeräte und Not-Halt-Funktionen wollen erst einmal verstanden sein. Hier ein Versuch. 4.1 Grundsätzliches: Das Not-Halt-Befehlsgerät der rote Knopf

Mehr

Abschleppen und Schleppen

Abschleppen und Schleppen und Schleppen Grundsätze Dem Begriff des Abschleppens liegt der Nothilfegedanke zugrunde. Es sollen im Verkehr betriebsunfähig gewordene Fahrzeuge bis zur nächsten Werkstatt oder aber auch zum Verschrottungsplatz

Mehr