Das konzernweite Sicherheitsprogramm der DB AG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das konzernweite Sicherheitsprogramm der DB AG"

Transkript

1 Systemverbud Bah Sicherheit im Bahbetrieb Das kozerweite Sicherheitsprogramm der DB AG Dipl.-Verwaltugsbetriebswirti, MBA, Susae Guli, Deutsche Bah AG, Sicherheit (TQS), ud Dipl.-Maschiebau-Ig. Thomas Oettli, Erst Basler + Parter, Zolliko, Schweiz Dekt ma über Sicherheit im Bahbetrieb ach, reflektiert ma sowohl das tägliche hohe Verkehrsaufkomme a Persoe ud Güter als auch die Trassedichte ud die gefahree Höchstgeschwidigkeite. Weiterhi wird i der Öffetlichkeit über das Thema Sicherheit im Bahbetrieb berichtet, we es sich um Ufälle a Bahübergäge hadelt, die i der Regel auf das Fehlverhalte der Fahrzeugführer zurückzuführe sid. Besoders i der regioale Presse fide diese Ereigisse ihre Niederschlag mit Schlagzeile wie zum Beispiel Zug raste auf Bahübergag Autofahrer tot. Dabei wird außer Acht gelasse, ud hier spreche die Fakte eie eideutige Sprache, dass ur äußerst weige Ereigisse mit Todesopfer oder Schwerverletzte im Bahbetrieb tatsächlich vo der Bah verursacht werde. Fakt ist auch, dass im Jahr 2013 kei Reiseder durch de Bahbetrieb tödlich verletzt wurde. Deoch wird seites der DB AG kotiuierlich a der Verbesserug der Betriebssicherheit gearbeitet, ud es werde i de Sicherheitsprogramme auch immer wieder Maßahme umgesetzt, bei dee Dritte für die Ereigisse veratwortlich sid. Der DB-Kozer hat sich dabei auf folgedes strategisches Sicherheitsziel festgelegt: Wir sid eies der sicherste Mobilitäts- ud Logistikuterehme. Dazu gehört ebe auch, die gesellschaftliche Risike aus dem Bahbetrieb zu reduziere, gaz uabhägig davo, wer sie zu veratworte hat ud wo auch immer sie sich im System Bah ereige. Durch Dritte verursachte Ufälle, zum Beispiel auf Bahübergäge, beim ubefugte Überschreite vo Gleise oder durch Suizide, habe i der Regel erhebliche Störuge für das System Bah zur Folge. Die Deutsche Bah AG hat sich das Ziel gesetzt, die Risike beim Betrieb der Eisebah städig zu verbesser, midestes jedoch de Status Quo der Betriebssicherheit zu halte. Um dies zu erreiche, wurde dazu seit 1998 kozerweite Sicherheitsprogramme erarbeitet ud dere Umsetzug vom Vorstad der DB AG beschlosse. Die bisherige Sicherheitsprogramme der Jahre 1998, 2003 ud 2008 wurde i der jeweils folgede 5-Jahres-Periode erfolgreich umgesetzt. Die Iitiierug der Sicherheitsprogramme 1998 sowie 2003 geschah auf Eigeiitiative der DB AG, bis es da ab 2008 für Eisebahe gesetzlich verpflichted wurde, Sicherheitsprogramme aufzulege. Eierseits aufgrud der positive Erfahruge mit de bisherige Sicherheitsprogramme ud adererseits wege der Aforderuge aus der europäische Sicherheitsrichtliie (2004/49/EG) a die Sicherheitsmaagemetsysteme (SMS) der Eisebahuterehme wurde auch im Jahr 2012 wieder ei kozerweites Sicherheitsprogramm für die kommede füf Jahre erarbeitet, mit alle für die Betriebssicherheit Veratwortliche der Geschäftsfelder der DB AG abgestimmt ud vom Vorstad der DB AG beschlosse. Die Sicherheitsprogramme umfasse eie bahweite Übersicht über die potezielle Risike im Eisebahbetrieb. Sie fasse Maßahme aus verschiedee Bereiche der DB AG zusamme, die Schwerpukte darstelle, kritische Etwickluge berücksichtige, umfagreiche Ivestitioe erforder oder eie sehr lage Laufzeit i der Realisierug habe. Für eie breite Palette vo mögliche Maßahmevorschläge zur Reduzierug dieser Risike werde zuächst die Chace auf eie Umsetzug utersucht, um aschließed für dekbare geeigete Maßahme dere Koste ud Wirkug abzuschätze. Deie Bah 6/ AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

2 Systemverbud Bah Seit Jahre hat sich hierbei die Zusammearbeit mit dem Team des Igeieur-, Plaugs- ud Beratugsuterehmes vo Erst Basler + Parter (EBP), Zolliko, Schweiz, bewährt: I Klausurtaguge vo TQS (Vorstadsressort Techik, Bereich Sicherheit bei der DB AG) werde Maßahme idetifiziert, die i eger Zusammearbeit mit de Geschäftsfelder zusammegetrage werde. Aschließed werde diese Maßahme vo EBP hisichtlich ihrer Verhältismäßigkeit bewertet. Diese vom extere Gutachter bewertete ud aschließed mit de Geschäftsfelder priorisierte Vorschläge müde da i das Sicherheitsprogramm. Da die Sicherheitsprogramme viel Geld erforder, aber icht ubegrezt Mittel für die weitere Verbesserug der Betriebssicherheit zur Verfügug stehe, müsse die zur Verfügug stehede Mittel möglichst effektiv eigesetzt werde. Deshalb bildet die Verhältismäßigkeit, also die Wirksamkeit i Bezug auf die Koste, die Basis für die Priorisierug der Maßahme. Damit hat die DB AG eie wesetliche Grudlage für die eiheitliche strategische Ausrichtug im DB-Kozer sowie die darauf aufsetzede Ivestitiosetscheiduge geschaffe. Die beschlossee Maßahme werde aschließed zur Umsetzug i die Geschäftsprozesse der jeweilige Geschäftsfelder eigeordet. Das aktuelle Sicherheitsprogramm dokumetiert ur eie Teil der Sicherheitsastreguge im DB-Kozer. Darüber hiaus werde i de Eisebahuterehme zahlreiche weitere Aktivitäte aus Sicherheitsprogramme durchgeführt. Erstmalig wurde i 2012 auch ei Sicherheitsprogramm für de Arbeitsschutz iitiiert ud für die Umsetzug ab 2013 beschlosse. Produktiosprozess Zeitliches Vorgehe Der Etstehugsprozess des Sicherheitsprogramms 2013 (SiPro 2013) war determiiert durch eie kosequete Prozessdurchlauf, der sich vo Jauar 2012 bis Oktober 2012 erstreckte. I eger Zusammearbeit mit de eizele Geschäftsfelder trug dieser systematische Prozessablauf etscheided zur Etstehug des uterehmesweite Sicherheitsprogramms der Deutsche Bah AG bei. Ihaltliches Vorgehe Die ihaltliche Erarbeitug erfolgte i zwei Phase (siehe Abbildug, S. 16). Phase 1: Idetifikatio ud Beschreibug der Maßahme Die Idetifikatio der Maßahme für das Sicherheitsprogramm 2013 erfolgte über verschiedee Wege: Etwicklug der sigifikate Bahbetriebsufälle ab 1992 Vo eiem sigifikate Bahbetriebsufall spricht ma, we folgede Vorausetzuge erfüllt sid: midestes 1 Todesopfer oder 1 Schwerverletzter oder isgesamt Euro Sachschade oder Streckesperrug läger als 6 Stude, Suizide sid icht berücksichtigt. Der Astieg im Jahr 2013 resultiert im Wesetliche aus de durch Dritte verursachte Ufälle. Zwei Drittel der sigifikate Ereigisse im Bahbetrieb sid auf durch Dritte verursachte Persoeufälle zurückzuführe. Alle Abbilduge Quelle: DB AG/TQ/Sicherheits- ud Qualitätsmaagemet 14 Deie Bah 6/2014 AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

3 Systemverbud Bah Kotiuierliche Fortführug der Sicherheitsprogramme im DB-Kozer Weiterführug vo och icht beedete Maßahme aus dem Sicherheitsprogramm 2008, Vorschläge, die durch die veratwortliche Asprechparter i de Geschäftsfelder eigebracht worde sid, Vorschläge aufgrud vo Beobachtuge ud TQ-itere Aalyse. Die Beschreibug der Maßahme erfolgte auf stadardisierte Maßahmeblätter, folgede Elemete umfassed: Nummer ud Maßahmetitel, Beschreibug, ergäzede Erläuteruge ud Bemerkuge, erste Agabe zu Megegerüst ud Koste. Die Idetifikatio sowie die Beschreibug der Maßahme erfolgte i eger Abstimmug mit de betroffee Geschäftsfelder ud Kozerbereiche der DB AG: Der Etwurf der Maßahmeliste auf Basis der eigebrachte Vorschläge wurde auf eier Sitzug des Kozerausschusses Betriebssicherheit/Notfallmaagemet mit de Eisebahbetriebsleiter diskutiert. Im Ergebis resultierte daraus die vollstädige Maßahmeliste, die de betroffee Geschäftsfelder/Kozerbereiche zur Klärug der Fiazierug bzw. zur grudsätzliche Freigabe der vorgeschlagee Maßahme durch die jeweilige Geschäftsleitug diete. Die edgültige Maßahmeliste umfasste diejeige beschlossee Maßahme, die durch die Geschäftsfelder zur weitere Bewertug freigegebe worde sid. Diese wurde i der Folgesitzug des Kozerausschusses Betriebssicherheit/Notfallmaagemet diskutiert ud festgelegt. Phase 2: Bewertug der Maßahme I Zusammearbeit mit de betroffee Geschäftsfelder wurde die Maßahme weiter präzisiert. Dazu gehörte isbesodere auch Agabe zum Megegerüst, welches eie wesetliche Basis für die Abschätzug der Wirksamkeit ud der Koste ist. Für die Abschätzug der Wirksamkeit der Maßahme wurde die aktuelle Risikosituatio als Ausgagsbasis ermittelt. Diese Risikoübersicht basiert auf eier Auswertug der Ereigisstatistik ud bildet de Stad 2011 ab. Sie berücksichtigt die Etwicklug der Jahre 1991 bis 2006 (ausgewertet im Sicherheitsprogramm 2008) sowie 2007 bis 2011 (eu im Sicherheitsprogramm 2013). Die Wirkugsabschätzug der bewertete Maßahme stützt sich auf die erstellte Risikoübersicht sowie weitere, vertiefte Auswertuge der Ereigisstatistik. Diese wurde ergäzt durch zusätzliche aalytische Überleguge ud Schätzuge. Die für die Bewertug erforderliche Grudlage zu de Maßahmekoste wurde durch die veratwortliche Stelle bei der DB AG beigesteuert. Die Bewertug der Maßahme erfolgte auf der Basis der beide Elemete Wirksamkeit ud Maßahmekoste. Weitere Überleguge ud Argumete wurde i die Beurteilug miteibezoge. Die Methodik für die Bewertug der Maßahme beruht auf derjeige des letzte Sicherheitsprogramms Dadurch wird die Vergleichbarkeit der aktuelle Maßahmebewertuge für das Sicherheitsprogramm 2013 mit dejeige aus de frühere Sicherheitsprogramme 1998, 2003 ud 2008 gewährleistet. Sicherheitsprogramm 2013: Arbeitsprozess (ihaltlich) Deie Bah 6/ AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

4 Systemverbud Bah Idetifikatio der Maßahme (Bezeichug) Phase 1 Etwurf der Maßahmeliste Vollstädige Maßahmeliste Edgültige Maßahmeliste Maßahmebeschreibug (Maßahmeblatt) Maßahmekoste Wirkugsabschätzug der Maßahme Auswertug Ereigisstatistik ud Risikoübersicht Phase 2 Bewertug der Maßahme (Maßahmeblatt) Sicherheitsprogramm 2013: Ihaltliche Vorgehesschritte Schlussbericht Sicherheitsprogramm 2013 Dokumetatio Sicherheitsprogramm 2013 Stad der Betriebssicherheit Im Hiblick auf die Bewertug vo Sicherheitsmaßahme wird ei Bild des etzweite Risikos mit Stad Ede 2011 erstellt. Es diet als Ausgagszustad, vo dem aus die Wirkug zusätzlicher Maßahme abgeschätzt wird. Die Übersicht mit Stad Ede 2011 basiert auf der Auswertug der Ereigisstatistik der DB AG der Jahre 2007 bis 2011 sowie de frühere Auswertuge der Jahre 1991 bis 2006, die im Rahme der frühere Sicherheitsprogramme erstellt worde sid. Es hadelt sich dabei um eie Tredrechug, welche die Etwicklug seit 1991 berücksichtigt. Damit werde Zufälligkeite, die sich bei der Auswertug eies eizele Jahres ergebe köe, ausgegliche ud lagjährige Etwickluge berücksichtigt. Ausgagsrisiko für die Maßahmebewertug Die Auswertug der Ereigisstatistik ist ei Blick i eie zeitlich begrezte Vergageheit. Für die Bewertug vo Maßahme wird higege ei Risikowert gesucht, der frei ist vo zufällige i der Beobachtugsperiode aufgetretee bzw. fehlede Großufälle. Dies erfordert eie Korrektur der Tredrechug, idem das Auftrete bzw. Fehle vo Großereigisse agemesse berücksichtigt wird. Um die uterschiedliche Schadesarte zu eiem Gesamtrisiko zusammefasse zu köe, müsse die Schäde i gleiche Messeiheite ausgedrückt werde. Dazu eiget sich eie Umrechug i moetäre Eiheite, das heißt die Risikoateile werde i Euro/Jahr gemesse. I diese Umrechug fließe zwagsläufig auch Wertvorstelluge ei. Kokret hadelt es sich um zwei Elemete: die Risikoaversio gegeüber Großufälle ud die Zahlugsbereitschaft zur Verhiderug eies Schades. Diese Bewertugselemete etspreche dem Vorgehe, das im Leitfade Risikoorietierte Sicherheitsachweise im Eisebahbetrieb (BMV, 1996) dargestellt wurde ud bereits bei de frühere Sicherheitsprogramme 1998, 2003 ud 2008 agewedet worde ist. Geprüfte Maßahme Isgesamt wurde 14 Maßahme aus sechs Geschäftsfelder der DB AG bewertet, wobei eiige dieser Maßahme i mehrere Eizelmaßahme gegliedert sid. Bei acht der bewertete Maßahme geht es um techische oder bauliche Verbesseruge, bei sechs Maßahme sid direkt der Betrieb, Prozesse oder der Mesch betroffe. Methodik der Bewertug Die Bewertug der Maßahme stützt sich auf die Koste ud die Wirksamkeit, gemesse als erzielbare Risikoreduktio. Ei güstiges Koste/Wirksamkeits-Verhältis (kleier 1) bedeutet, dass für die eigesetzte Geldmittel eie große Risikoreduktio erzielt werde ka. Umgekehrt bedeutet ei schlechtes Verhältis (größer 1), dass eie Sicherheitsmaßahme für die eigesetzte Geldmittel eie gerige Risikoreduktio bewirkt. 16 Deie Bah 6/2014 AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

5 Systemverbud Bah KWV-Wert Beurteilug der Verhältismäßigkeit KWV < 0,1 sehr güstiges Koste/Wirksamkeits-Verhältis 0,1 KWV < 0,5 güstiges Koste/Wirksamkeits-Verhältis 0,5 KWV < 2,0 ausgewogees Koste/Wirksamkeits-Verhältis 2,0 KWV < 5,0 ugüstiges Koste/Wirksamkeits-Verhältis KWV 5,0 sehr ugüstiges Koste/Wirksamkeits-Verhältis Beurteilugsklasse für das Koste/Wirksamkeits-Verhältis (KWV) Maßahme Bereich Betriebssicherheit B-01 Nachrüstug mit PZB-Grudausrüstug B-02 Nachrüstug mit PZB 90-Stadard B-03 Wildschutzzäue auf Schellfahrstrecke (SFS) B-04 Techische Nachrüstug wärterbedieter Schrakealage ohe Sigalabhägigkeit B-05 Schraffur freizuhaltede Fläche/Gefahrebereich auf Bahsteige B-06 Reduzierug Persoeufälle beim Ei- oder Aussteige im Ferverkehr B-07 Vervollstädigug ud Weiteretwicklug des bestehede SMS im Regioalverkehr B-08 Beiahe-Ufälle/Sicherheitskultur bei DB Scheker Rail Deutschlad B-09 Sesibilisierug auf bewusste Fahrwegbeobachtug bei DB Scheker Rail Deutschlad B-10 Übergabe vo BÜ-Koordiate a Hersteller vo Navigatiossysteme B-11 Straßeseitige Pilotmaßahme a ausgewählte BÜ-Alage B-12 Überschreite vo Gleise: Aufklärug ud Sesibilisierug spezifischer Persoegruppe B-13 Sicherheitskultur im Gesamtuterehme B-14 Huma Factor: Utersuchug eisebahspezifischer meschlicher Fehlhadluge Maßahmepakete des Sicherheitsprogramms 2013 Die Wirkug der Maßahme wird ausgehed vom Ausgagsrisiko abgeschätzt. Da sowohl die Risikoreduktio als auch die Maßahmekoste i moetäre Eiheite ausgedrückt sid ud sich auf ei Jahr beziehe, köe sie direkt miteiader vergliche werde. Für jede Maßahme wird ei Maßahmeblatt erstellt, auf dem die otwedige Iformatioe für die Bewertug festgehalte sid. Ergäzed sid auch weitere Details ud Erläuteruge zur Abschätzug der erwartete Wirkug dargestellt. Die Erfassug aller relevate Iformatioe auf eiem Maßahmeblatt soll uter aderem dazu zwige, Sachverhalte ud Schätzuge, kapp gefasst, schriftlich festzuhalte. Dieses Vorgehe diet sowohl der Trasparez als auch der spätere Nachvollziehbarkeit der Bewertug. Beurteilug ach Koste/Wirksamkeits-Verhältis Da sowohl die Abschätzug der Koste als auch der erzielbare Maßahmewirkug eier Uschärfe uterworfe sid, wird das Etscheidugskriterium für die Beurteilug icht exakt bei eiem Koste/Wirksamkeits-Verhältis (KWV) vo 1,0 gesetzt, soder ei Bereich vo 0,5 bis 2,0 als ausgewoge defiiert. Aus Sicherheitssicht sivoll zu realisiere sid Maßahme mit eiem Koste/Wirksamkeits-Verhältis bis 2,0. Es sid dies Maßahme mit eiem sehr güstige, güstige oder ausgewogee Koste/Wirksamkeits-Verhältis. Eie Umsetzug vo Maßahme mit ugüstigem oder sehr ugüstigem Koste/Wirksamkeits-Verhältis ka aus Sicherheitssicht allei icht begrüdet werde. Bei solche Maßahme sid auch weitere Aspekte, wie beispielsweise betriebswirtschaftliche Auswirkuge, bestehede Rahmebediguge oder geltede Richtliie, i de Umsetzugsetscheid miteizubeziehe. Dies ka bedeute, dass eie Maßahme, die aus Sicherheitssicht allei zwar icht als verhältismäßig beurteilt wird, aus adere Überleguge ud Argumete aber trotzdem realisiert werde soll. Ergebisse Die ermittelte etzweite Übersicht über die Risike (aktueller Stad der Betriebssicherheit bzw. Ausgagsrisiko) sowie die erwartete Wirkuge ud die Koste der Maßahme, wurde zusammefassed dargestellt. Dabei sid Wirkuge ud Koste vo Maßahme berücksichtigt, dere Umsetzug durch die DB AG beschlosse worde ist. Wie bereits bei de vorherige Sicherheitsprogramme ware dies i der Regel Maßahme mit eiem güstige oder ausgewogee Koste/Wirksamkeits-Verhältis. Das Ergebis der Maßahmebewertug im Schlussbericht bildet die Grudlage für die Empfehlug der Eisebahbetriebsleiter (EBL) sowie für de Beschluss des Kozervorstades der DB AG, welche Maßahme im Sicherheitsprogramm 2013 umgesetzt werde. Deie Bah 6/ AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

6 Systemverbud Bah Etwicklug Ausgagsrisiko: - 19% Ausgagsrisiko SiPro 2003 (ohe Maßahme) Etwicklug Ausgagsrisiko: - 17% Ausgagsrisiko SiPro 2008 (ohe Maßahme) Ausgagsrisiko SiPro 2013 (ohe Maßahme) Maßahme SiPro 2003: - 18% Maßahme SiPro 2008: - 9% Wirkug früherer Sicherheitsprogramme Dieses Füf-Jahres-Programm mit de wichtigste Maßahme zum Erhalt ud zur Verbesserug der Sicherheit, bildet die verbidliche Grudlage für die stetige Verbesserug des Sicherheitsiveaus der DB AG ud aller Geschäftsfelder mit eier Gültigkeit ud Umsetzug i de Jahre 2013 bis Moitorig Um de Erfolg der eizele Maßahme des Sicherheitsprogramms sicherzustelle, wurde ei Moitorigkozept erarbeitet ud auf das Programm aufgesetzt. Die Programmsteuerug erfolgt durch kosequetes Projektmoitorig im etsprechede Kozerausschuss Betriebssicherheit/Notfallmaagemet (sechsmal im Jahr). Somit ist sichergestellt, dass die Eizelprojekte qualitativ (Dokumetatio mittels Projektsteckbrief) ud quatitativ (Dokumetatio mittels Meilesteipla) voragetriebe ud umgesetzt werde. Strategischer Ausblick Zahlreiche Parameter beeiflusse die Etwicklug der Risike. Durch die bisherige Sicherheitsprogramme kote das Ausgagsrisiko der DB AG i de vergagee Jahre kotiuierlich gesekt werde. Die kozerweite Sicherheitsprogramme hatte eie große Ateil a dieser positive Etwicklug. Schlussfolgerd betrachtet ist es somit zulässig zu sage, dass Sicherheitsprogramme eie aktive Beitrag zur Verbesserug der Betriebssicherheit leiste. Weiterhi uterstütze alle im Sicherheitsprogramm 2013 verakerte Maßahme aktiv die DB Kozerstrategie 2020, idem die Umsetzug der Projekte auch i die Strategieaspekte Ökoomie, Kude, Soziales ud Ökologie eizahle. Dieses Vorgehe ist auch deshalb erforderlich, da das uterehmesweite Sicherheitsprogramm der DB AG i de SMS sowohl der Eisebahifrastrukturuterehmer (EIU) als auch der Eisebahverkehrsuterehme (EVU) als Plaugsgrudlage ud Verfahre zur Erreichug der Sicherheitsziele fugiert. Mit alle Projektleiter i de jeweilige Geschäftsfelder wurde daher im persöliche Gespräch das operative Vorgehe abgestimmt. 18 Deie Bah 6/2014 AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

7 Usere ausgewiesee Expertise ud lagjährige Erfahrug komme bei Bahfrage besoders zum Zug. Ob Sicherheitsaalyse, Nachfrageermittlug, Kozepte zu Agebot ud Betrieb, zu Strategie ud Fiazierug oder Ifrastrukturbau wir uterstütze Sie gere. I der Tiefe wie i der Breite. Richtig aufgegleist? petair / fotolia AlleRechtevorbehalte BahFachverlagGmbH

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt Grudaussage Kompetezivetar im Prozess der Berufswegeplaug Teilhabe am Arbeitslebe für juge Mesche mit eier Behiderug am allgemeie Arbeitsmarkt G R U N D A U S S A G E N 1 1. Eileitug / Wirkugsbereich I

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Practice Produktion & SCM

Practice Produktion & SCM Practice Produktio & SCM Lieferateworkshops als Ausgagspukt der Gestaltug uterehmesübergreifeder Teileversorgugssysteme Etwurf eies strukturierte Asatzes zur Aalyse kritischer Erfolgsfaktore der uterehmesübergreifede

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Christian Bedeschinski

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Christian Bedeschinski Foto: DB AG/Christia Bedeschiski 6 Deie Bah 11/2013 Uterehmesprogramm Next Statio Strategische Weiteretwicklug der DB Statio&Service AG Dr. Adreas Hamprecht, DB Statio&Service AG, Leiter Geschäftsetwicklug,

Mehr

In Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Auftretens wird ein Rezidiv als platinsensibel

In Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Auftretens wird ein Rezidiv als platinsensibel GYNÄKOLOGISCHE ONKOLOGIE Die Qualität der Rezidivtherapie beim Ovarialkarziom i Deutschlad Eie Qualitätssicherugserhebug im Rahme des Aktiosprogramms der AGO Kommissio OVAR (QS-OVAR) A. du Bois, J. Rocho

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lauteschläger 6 Deie Bah 1/2014 Leit- ud Sicherugstechik Sigaltechik 4.0 Idustrialisierug der Sigaltechik Dr. Michael Leiig, Leiter Techologiemaagemet Leit- ud Sicherugstechik ud Dr. Berd

Mehr

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg. BEST-Projekt Hahl Filaments GmbH. Ergebnisbericht Kunststoffverarbeitung 1

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg. BEST-Projekt Hahl Filaments GmbH. Ergebnisbericht Kunststoffverarbeitung 1 Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg Abzugsstäder Dampfbad Reckstäder Pos. 1.4 Pos. 1.5 Pos. 1.8 BEST-Projekt Hahl Filamets GmbH Ergebisbericht Kuststoffverarbeitug LUBW Ergebisbericht

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen.

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen. Gutes Licht mit weiger Strom. Eispar-Cotractig für die Straßebeleuchtug i Dormage. 2 Die Idee Im Jahr 2006 ließe die Techische Betriebe der Stadt Dormage (63.000 Eiwoher, Rhei-Kreis Neuss) das Eisparpotezial

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/ mamaeusch Grudgesamtheitsaaylse ud Stichprobe. Betrachtuge zur Stichprobefidug Paula Lagares Justo Puerto 1 MaMaEuSch 2

Mehr

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE i Hamburg-Schelse i Hamburg-Niedorf UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE 2 Werer Eisele Haus- ud Grudstücksmakler GmbH Wir kee us seit über 45 Jahre mit Immobilie aus Seit über 45 Jahre ist die Werer Eisele

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio Hattersheim, Philipp-Reis-Straße AXA Immoselect Ei solides Fudamet für jedes Alegerportfolio Bitte beachte Sie, dass die Rückahme der Ateile vom AXA Immoselect mit Wirkug zum 17.11.2009 ausgesetzt wurde.

Mehr

Projekte des BTW. Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt. Projekte des BTW

Projekte des BTW. Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt. Projekte des BTW Projekte des BTW Deutscher Budestag/Stepha Erfurt Projekte des BTW 21 Wirtschaftsfaktor Tourismus Belastbare Zahle für eie umsatzstarke Querschittsbrache Das Jahr 2011 stad für de BTW uter aderem im Zeiche

Mehr

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012 Solvecy II Bewertuge, Vorbereituge ud Erwartuge deutscher Versicheruge ud Pesioskasse Studie Oktober 2012 2 Eiordug der Studie Utersuchugssteckbrief Zielsetzug - Die Studie utersucht mit Blick auf Solvecy

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode Mit Hilfe der köe folgede Ivestitioe beurteilt werde: eizele Ivestitioe alterative Ivestitiosobjekte optimale Ersatzzeitpukte Seite 1 Folgeder Zusammehag besteht zwische der Kapitalbarwertmethode ud der

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Projektmanagement. Changing the way people work together

Projektmanagement. Changing the way people work together Der Projektleiter ist ählich eiem Uterehmer veratwortlich für Mesche, Techik ud Prozesse. Ihre Aforderuge plus usere Kompeteze sid Ihre Erfolgsfaktore Die Führug eies Projekts etspricht im Wesetliche der

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Nachwachsende Rohstoffe Werkstoffe der Zukunft?

Nachwachsende Rohstoffe Werkstoffe der Zukunft? Nachwachsede Rohstoffe Werkstoffe der Zukuft? Clemes Neuma, BMELV VLI-Herbsttagug am 22.10.2009 im Jagdschloss Kraichstei Folie 1 2 Stoffliche Nutzug achwachseder Rohstoffe Etwa 17 Mio. t fossile ud 2,7

Mehr

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung Projekt-Beispiel zum Produkt: Uterehmes- ud Strategieetwicklug Ausgagslage ud Aufgabestellug PLASTON Air Treatmet Systems ist Teil der PLASTON Gruppe ud weltweit führeder Abieter vo hochwertige Luftbehadlugssysteme

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

52 % * ERTRAGS- CHANCE STEIGEN SIE AUF! 13,0 MaxiRend Control 23 ZEICHNUNGSFRIST: 19.02. BIS 16.03.2007

52 % * ERTRAGS- CHANCE STEIGEN SIE AUF! 13,0 MaxiRend Control 23 ZEICHNUNGSFRIST: 19.02. BIS 16.03.2007 QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. 13,0 MaxiRed Cotrol 23 52 % * ERTRAGS- CHANCE STEIGEN SIE AUF! * Effektive Redite: 9,81 % p. a. uter Berücksichtigug des Ausgabeaufschlages (Aahme: Zahlug des Bous vo 52 % am Ede

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Sicherheitspreis Baden-Württemberg

Sicherheitspreis Baden-Württemberg Sicherheitspreis Bade-Württemberg www.sicherheitsforum-bw.de Bewerbugsuterlage Bitte reiche Sie Ihre vollstädige Bewerbugsuterlage zum Sicherheitspreis bis zum 17.01.2015 (Poststempel) ei: Sicherheitsforum

Mehr

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge BEWERTUNGEN SPEZIALISIERUNG 2 Bewertuge Bewertugsrelevate Fragestelluge ergebe sich i alle Phase eies Uterehmes ud köe gesellschafts-, bilaz- oder steuerrechtlich veralasst sei. Sie trete allerdigs isbesodere

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

Business Intelligence Trends

Business Intelligence Trends Busiess Itelligece Treds Rüdiger Eberlei, 10. Juli 2006 sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Straße 42 81739 Müche ruediger.eberlei@sdm.de 089 63812-867 www.sdm.de Busiess Itelligece Treds Seite

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Stichproben im Rechnungswesen, Stichprobeninventur

Stichproben im Rechnungswesen, Stichprobeninventur Stichprobe im Rechugswese, Stichprobeivetur Prof Dr Iree Rößler ud Prof Dr Albrecht Ugerer Duale Hochschule Bade-Württemberg Maheim Im eifachste Fall des Dollar-Uit oder Moetary-Uit Samplig (DUS oder MUS-

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

Herausgeber Stadt Mannheim Fachbereich Städtebau und Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung. Fortschreibung Zentrenkonzept Mannheim STADT

Herausgeber Stadt Mannheim Fachbereich Städtebau und Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung. Fortschreibung Zentrenkonzept Mannheim STADT Herausgeber Stadt Maheim Fachbereich Städtebau ud Fachbereich für Wirtschafts- ud Strukturförderug Fortschreibug Zetrekozept Maheim STADT Ihalt Fortschreibug Zetrekozept Maheim Ziel der Fortschreibug des

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Energetisches Feng Shui

Energetisches Feng Shui KONZEPTE CHRISTIANE PAPENBREER Eergetisches Feg Shui Die Welt voller Eergie Die Afäge des Feg Shui liege im Dukel. Bereits vor tausede vo Jahre solle die legedäre chiesische Kaiser Prizipie des Feg Shui

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

SABSA-TOGAF-Integration: Sicherheitsanforderungen für Unternehmensarchitekturen aus Risiko- und Business-Sicht

SABSA-TOGAF-Integration: Sicherheitsanforderungen für Unternehmensarchitekturen aus Risiko- und Business-Sicht SABSA-TOGAF-Itegratio: Sicherheitsaforderuge für Uterehmesarchitekture aus Risiko- ud Busiess-Sicht SABSA-TOGAF-Itegratio: Sicherheitsaforderuge für Uterehmesarchitekture aus Risiko- ud Busiess-Sicht Bei

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

Evita baut auf leistungsstarkes Daten-Management

Evita baut auf leistungsstarkes Daten-Management Damit Patiete sicherer sid ud Spitäler zu echte Parter werde Evita baut auf leistugsstarkes Date-Maagemet Die ehealth Strategie des Budes sieht vor, dass ab 2015 alle Schweizer Bürger Zugag zu ihre Gesudheitsdate

Mehr

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5" % & " # ( 2 & ' )**+

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5 % &  # ( 2 & ' )**+ !"# $!%& & '( , -%&.& /0 ( 12 3%&45"%&"#( 2 & & &6, #.&- 7%& / -%&0 8 -% 1%& 6 $ 1%&"(!!! "!#$!#$!#%!#% &' %&%&"(9& %&($( :&($ 1(;4( ( ')* *+, &# -5-4 211,4?@?)*) 7 A& %& -.+///(.0+/// 8 B&

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung Seite vo 7 5 Beroulli-Kette Jakob Beroulli 654-705 Schweizer Mathematiker ud Physiker 5. Beroulli-Exerimet 5.. Eileitug Oft iteressiert ma sich bei Zufallsexerimete icht für die eizele Ergebisse, soder

Mehr

Kryptologie: Kryptographie und Kryptoanalyse Kryptologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Informationen befasst.

Kryptologie: Kryptographie und Kryptoanalyse Kryptologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Informationen befasst. Krytologie: Krytograhie ud Krytoaalyse Krytologie ist die Wisseschaft, die sich mit dem Ver- ud Etschlüssel vo Iformatioe befasst. Beisiel Iteretkommuikatio: Versiegel (Itegrität der Nachricht) Sigiere

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen Schriftleitug: Marti Greifeeder ud Klaus Mayr 2/2011 Österreichische Zeitschrift für PFLEGERECHT Zeitschrift für die Heim- ud Pflegepraxis ud Krakeastalte GuKG, Arbeitsrecht & Astalterecht BAGS-Kollektivvertrag

Mehr

AUF ERFOLG PROGRAMMIERT: ECO!Manager die Software für das Facility Management. PROFESSIONAL ECO!Manager

AUF ERFOLG PROGRAMMIERT: ECO!Manager die Software für das Facility Management. PROFESSIONAL ECO!Manager AUF ERFOLG PROGRAMMIERT: ECO!Maager die Software für das Facility Maagemet. PROFESSIONAL ECO!Maager Wisse, was läuft: ECO!Maager. Für komplexe Aufgabe ud Tätigkeite i Diestleistugsbereiche ist zeitgemäße

Mehr

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten Aforderugsspezifikatio i große IT-Projekte sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Str. 42 81739 Müche Telefo 089 63812-0 www.sdm.de A Compay of Dr. Adreas Birk Jahrestreffe der GI-Fachgruppe Requiremets

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen Grudlage Löslichkeitsdiagramm Grudlage Zur etrachtug des Mischugsverhaltes icht vollstädig mischbarer Flüssigkeite, das heißt Flüssigkeite, die sich icht bei jeder Temperatur i alle Megeverhältisse miteiader

Mehr

Kriterien und Beispiele guter Praxis

Kriterien und Beispiele guter Praxis Klei, gesud ud wettbewerbsfähig Neue Strategie zur Verbesserug der Gesudheit i Klei- ud Mitteluterehme Kriterie ud Beispiele guter Praxis betrieblicher Gesudheitsförderug i Klei- ud Mitteluterehme (KMU)

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

U N T E R N E H M E N S K U LT U R

U N T E R N E H M E N S K U LT U R B U S I N E S S C O N S U LT I N G U N T E R N E H M E N S K U LT U R NUTZEN WAS? WARUM? WIE? WARUM? Ausgagssituatio Viele Uterehme sehe sich i Zeite der Digitalisierug ud Reizüberflutug vor die Herausforderug

Mehr

evohome Millionen Familien verfolgen ein Ziel: Energie zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten

evohome Millionen Familien verfolgen ein Ziel: Energie zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten evohome Eergie spare weiter gedacht Millioe Familie verfolge ei Ziel: Eergie zu spare ohe auf Komfort zu verzichte evohome Nie war es schöer Eergie zu spare Es gibt viele iteressate Möglichkeite, eergie-

Mehr

7.2 Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung

7.2 Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung 7.2 Grudlage der Wahrscheilichkeitsrechug Ei Ereigis heißt i Bezug auf eie Satz vo Bediguge zufällig, we es bei der Realisierug dieses Satzes eitrete ka, aber icht ubedigt eitrete muss. Def. 7.2.: Ei Experimet

Mehr

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč, Büro für Bauphysik, Schöberg a Kap, Österreich Zur Defiitio der wirksae Wärespeicherkapazität vo Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč Büro für Bauphysik

Mehr

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL SQL Elmar Fuchs 2. Ausgabe, April 202 Grudlage ud Datebakdesig SQL 3 SQL - Grudlage ud Datebakdesig 3 Der Datebaketwurf I diesem Kapitel erfahre Sie wie sich der Datebak-Lebeszyklus vollzieht welche Etwurfsphase

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug ud Aktieaalyse vo Karia Liebestei & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug Es gibt kei allgemei verbidliches Verfahre, soder eie Vielzahl vo Methode Sie diee zur Bewertug vo Uterehme

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Chancen und Risiken. Risikomanagementsystem

Chancen und Risiken. Risikomanagementsystem Chace ud Risike Risikomaagemetsystem Kozer ist weiterhi stabil aufgestellt Gesellschaft misst dem Thema Risikocotrollig hohe Bedeutug bei Ivestitiosstrategie hat wesetliche Eifluss auf das Chace- ud Risikoprofil

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Tec7 Technologiemanagement

Tec7 Technologiemanagement Tec7 Techologiemaagemet Tec 7 bietet Techologiegesellschafte professioelle Beratug ü ber die ideale Strukturierug ud Nutzug vo alterative Fiazierugsmöglichkeite. Wir greife dazu auf Möglichkeite wie Beteiligugs-,

Mehr

Das Servicepaket für professionelles Management von Aufzügen und Rolltreppen. KONE Care for Life

Das Servicepaket für professionelles Management von Aufzügen und Rolltreppen. KONE Care for Life Das Servicepaket für professioelles Maagemet vo Aufzüge ud Rolltreppe KONE Care for Life Immer i Bewegug Der modere Mesch ist immer i Bewegug. Zuverlässigkeit, Sicherheit ud störugsfreier Betrieb aller

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr