Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungen in der Totalsynthese. Brigitte Czepukojc, Anton Bayer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungen in der Totalsynthese. Brigitte Czepukojc, Anton Bayer"

Transkript

1 Kreuzkupplungen in der Totalsynthese Brigitte Czepukojc, Anton Bayer

2 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 2 Inhalt Einleitung chanismen, Syntheserouten und ausgewählte Beispiele eck-reaktionen Stille-Reaktionen Suzuki-Reaktionen Negishi-Reaktionen Sonogashira-Reaktionen Tsuji-Trost-Reaktionen

3 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 3 Einleitung C-C-Knüpfungen entscheidend am Aufstieg der chemischen Synthese beteiligt (Aldol-, Grignard-, Diels-Alder-, Wittig- Reaktionen) Im letzten Viertel des letzten Jahrhunderts Erweiterung des Repertoires durch übergangsmetallkatalysierte Reaktionen Von besonderer Bedeutung: Pd-katalysierte Kreuzkupplungen zwischen oder innerhalb von funktionalisierten und empfindlichen Substraten insbesondere in der Totalsynthese

4 Palladium und weitere in Kreuzkupplungen beteiligte talle Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 4

5 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 5 eck-reaktion (1972) R 1 kat. [Pd 0 L R 2 R 1 n ] + R 4 X R 2 R 3 Base R 4 R 3 R 4 : Aryl, Benzyl, Vinyl X: Cl, Br, I, Tf Robuste und effiziente thode zur sp 2 -sp 2 -Kupplung Besonders erfolgreich beim Aufbau tertiärer und quartärer Stereozentren und bei intramolekularen Ringschlüssen

6 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 6 chanismus der eck-reaktion reduktive Eliminierung X Base Pd (0) R 4 X xidative Addition Base R 2 R 1 Pd (II) X R 4 Pd (II) X R 1 R 4 R 3 R 2 R 3 (syn)-β-ydrid- Eleminierung R 3 R 1 R 2 R 4 Pd (II) X R 3 R 1 Pd (II) X R 1 R 2 R 3 R 4 Pd (II) X Koordination R 2 R 4 (syn)-insertion

7 Totalsynthese von Östron L. F. Tietze, T. Nöbel, M. Spescha, J. Am. Chem. Soc. 1998, 120, Br Br Pd(Ac) 2, PPh 3 nbu 4 NAc DMF/CN/ 2 70 C tbu tbu intermolekulare eck-reaktion Br Br PdL tbu A, nbu 4 NAc DMF/CN/ C 99% 50% Br tbu intramolekulare eck-reaktion A: effizienter Kat. nach errmann/beller A D o-tol Pd P o-tol o-tol Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 7 P Pd o-tol

8 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 8 Synthese von Steriodgerüsten B. M. Trost, Y. Shi, J. Am. Chem. Soc. 1991, 113, Et 2 C Et 2 C I [Pd(PPh 3 ) 4 ] (3 Mol-%) Et 3 N (2 eq) CN, 85 C Et 2 C Et 2 C Reißverschluss-Tetracyclisierung

9 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 9 chanismus der Kreuzkupplungen mit Transmetallierung reduktive Eliminierung R-R' Pd 0 R-X oxidative Addition X: al / Ts / Tf / P(R) 2 R-Pd II R' R-Pd II -X Reaktion Stille M Sn R'-M Suzuki Negishi B Zn R-Pd II -R' Sonogashira Cu Transmetallierung M-X

10 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 10 Stille-Reaktionen (1978) kat. [Pd 0 L n ] R1 SnR 3 R2 X R1 R2 R1: Alkyl, Alkinyl, Aryl, Vinyl R2: Acyl, Alkinyl, Allyl, Aryl, Benzyl, Vinyl X: Br, Cl, I, Ac, P(=)(R) 2, Tf Milde Reaktionsbedingungen Gute Verträglichkeit mit vielen funktionellen Gruppen

11 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 11 erstellung der Stannane ydrostannylierung R Bu SnBu 3 3 Sn R + R SnBu 3 [Pd 0 L n ] Transmetallierung MgI R 3 Sn Cl SnR 3 -MgICl

12 Totalsynthese von Rapamycin (Streptomyces hygroscopicus) K. C. Nicolaou, T. K. Chakraborty, A. D. Piscopio, N. Minowa, P. Bertinato, J. Am. Chem. Soc. 1993, 115, I I N Bu 3 Sn SnBu 3 PdCl 2 (CN) 2 (20 Mol-%) ipr 2 NEt DMF/TF, 25 C I SnBu 3 N M intermolekular intramolekula 27% N Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 12

13 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 13 Suzuki-Reaktionen (1979) R1 BR 2 R2 X kat. [Pd 0 L n ] R1 R2 Base R1: Alkyl, Alkinyl, Aryl, Vinyl R2: Alkyl, Alkinyl, Aryl, Benzyl, Vinyl X: Br, Cl, I, P(=)(R) 2, Tf, Ts Leichte Synthese der rganoborverbindungen und ihre hohe Beständigkeit gegen Luft und Wasser Relativ milde Reaktionsbedingungen Bildung ungiftiger Nebenprodukte

14 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 14 Totalsynthese eines Insektenpheromons (Diparopsis castanea) R. Rossi, A. Carpita, M. G. Quirici, Tetrahedron 1981, 37, B TP TP: 2-Tetrahydropyranyl Br Pd(PPh 3 ) 4 1 Mol-% Na, TF/ 2, 50 C; dann Ac 2 /Ac, 80 C 54%

15 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 15 Synthese Phomactin A (Phoma sp. ) P. J. Mohr, R. L. alcomb, J. Am. Chem. Soc. 2003, 125, I TMS TES 9-BBN TF, 40 C ydroborierung B I TMS TES [PdCl 2 (dppf)] (100 Mol-%) AsPh 3 (200 Mol-%), Tl 2 C 3 TF/DMF/ 2, 25 C (37% gesamt) B-Alkyl-Suzuki Makrocyklisierung TMS: TES: Trimethylsilyl Triethylsilyl Phomactin A TBAF (78%) Entschützen TMS TES dppf: Fe PPh 2 PPh 2

16 Negishi-Reaktionen (1977) kat. [Pd 0 L n ] R1 ZnR R2 X R1 R2 R1: Alkyl, Alkinyl, Aryl, Vinyl R2: Acyl, Aryl, Benzyl, Vinyl X: Br, I, Tf, Ts Leistungsfähigkeit bei intermolekularen Kupplungen Auch Alkylzinkverbindungen als Nucleophile (nicht nur sp²-sp²) Unverträglichkeit mit vielen funktionellen Gruppen Empfindlichkeit gegen Sauerstoff, Wasser Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 16

17 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 17 Synthese von Discodermolid (1) A. B. Smith III, T. J. Beauchamp, M. J. LaMarche, M. D. Kaufman, Y. Qiu,. Arimoto, D. R. Jones, K. Kobayashi, J. Am. Chem. Soc. 2000, 122, erstellung der rgano-zink-verbindung: I tbuli, ZnCl 2 Et 2-78 C - 25 C Zn TBS TBS PMP PMP

18 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 18 Synthese von Discodermolid (2) A. B. Smith III, T. J. Beauchamp, M. J. LaMarche, M. D. Kaufman, Y. Qiu,. Arimoto, D. R. Jones, K. Kobayashi, J. Am. Chem. Soc. 2000, 122, Zn PMB + TBS PMP I [Pd(PPh 3 ) 4 ] (5 Mol-%) Et 2, 25 C (66 %, gesamt) Negishi- Kupplung PMB TBS TBS PMP TBS N 2 Discodermolid

19 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 19 Synthese von Amphidinolid T1 (Amphiscolops sp.) C. Aissa, R. Riveiros, J. Ragot, A. Fürstner, J. Am. Chem. Soc.2003, 125, MM TBDPS Cl ZnI + [Pd2(dba)3] (3 Mol-%) P(2-Furyl)3 (6 Mol-%) Toluol/DMA, 25 C (40-50%) Negishi-Kupplung TBDPS MM Amphidinolid T1

20 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 20 Sonogashira-Reaktionen (1975) R1 R2 X kat. [Pd 0 L n ] kat. CuX, Base R1 R2 R1: Alkyl, Aryl, Vinyl R2: Aryl, Benzyl, Vinyl X: Br, Cl, I, Tf Im Vergleich zur Stephens-Castro-Kupplung nur katalytische ngen des Kupferhalogenids Ar I + Cu R Ar R - CuI

21 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 21 chanismus der Sonogashira-Reaktion R R' Pd (0) R X reduktive Eliminierung oxidative Addition R Pd (II) R' R Pd (II) X Transmetallierung CuX Cu R' R' NEt 3 NEt 3 + X -

22 Synthese von (5S,15S)-DiETE K. C. Nicolaou, S. E. Webber, J. Am. Chem. Soc. 1984, 106, Br + TBS tms [Pd(PPh 3 ) 4 ] (4 Mol-%) CuI (16 Mol-%) nprn 2, Benzol, 25 C (82%) Sonogashira- Kupplung Br TBS R C 2 TBS AgN 3 KCN [Pd(PPh 3 ) 4 ] (4 Mol-%) CuI (16 Mol-%) nprn 2, Benzol,25 C (76%) Gesamtausbeute aus A R=TMS R= Sonogashira- Kupplung A C 2 TBS C 2 Palladiumkatalysierte TBS Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 22

23 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 23 Synthese von Eniluracil J. W. B. Cooke, R. Bright, M. J. Coleman, K. P. Jenkins, rg. Process Res. Dev. 2001, 5, R N I [PdCl 2 (PPh 3 )] (0.5 Mol-%) CuI (0.5 Mol-%) Et 3 N, EtAc, 25 C N R N (93%) Sonogashira- Kupplung N (99%) Na R=TMS Eniluracil (R=)

24 Tsuji-Trost-Reaktionen (1980) X Nu kat. [Pd 0 L n ] Base Nu X: Br, Cl, CR, C 2 R, S 2 R, P(=)(R 2 ) Nu-: β-dicarbonyle, β-ketosulfone, Enamine, Enolate Milde Bedingungen ohe Chemo-, Regio- und Stereoselektivität Kupplung auch von eteronucleophilen möglich Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 24

25 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 25 Synthese von Rosephilin (1) (Streptomyces griseoviridis) A. Fürstner,. Weintritt, J. Am. Chem. Soc. 1998, 120, TBS [Pd(PPh 3 ) 4 ] (10-Mol-%) dppe (20 Mol-%) TF, 70 C TBS L n Pd+ 2 C S 2 Ph Tsuji-Trost Makrocyclisierung 2 C S 2 Ph dppe: 1,2-Bis(diphenylphoshanyl)ethan TBS 2 C S 2 Ph -[Pd 0 L n ] (85%) TBS L n Pd+ S 2 Ph 2 C

26 Synthese von Rosephilin (2) (Streptomyces griseoviridis) A. Fürstner,. Weintritt, J. Am. Chem. Soc. 1998, 120, [Pd(PPh 3 ) 4 ] (15Mol-%) TF, 35 C PdL X Ph 2 S Tsuji-Trost-Reaktion Ph 2 S (70%) BnN 2 N Ph 2 S NBn Cl N Roseophilin Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 26

27 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 27 Totalsynthese von amigeran B B. M. Trost, C. Pissot-Soldermann, I. Chen, G. M. Schroeder, J. Am. Chem. Soc. 2004, 126, Pd + tbu + Ac [{η 3 C 3 5 PdCl} 2 ] (1 Mol-%) chiraler Ligand (2 Mol-%) LDA, tbu, 3 Sn DME, 25 C asymmetrische allylische Alkylierung tbu Pd + (77%, 93% ee) tbu Br Pd(Ac) 2 (10 Mol-%) dppb (20 Mol-%) K 2 C 3 Toluol, 110 C (58%) Tf amigeran B intramolekulare eck-reaktion

28 Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 28 Quellen Pd-katalysierte Kreuzkupplungen in der Totalsynthese, K.C. Nicolaou, Paul G. Bulger und David Sarlah, Angewandte Chemie, 2005, 117, C6-Skript, Prof. Dr. Uli Kazmaier, Universität des Saarlandes Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Klausur WS 03/04. 1 Schutzgruppen 10

Klausur WS 03/04. 1 Schutzgruppen 10 Institut für rganische Chemie rganisch-chemisches Fortgeschrittenenpraktikum http://www.chm.tu-dresden.de/organik/hierse/c_fp.htm Name: Erfolgreiche Teilnahme am Praktikum: WS Erfolgreiche Teilnahme am

Mehr

C-H Functionalization in the Synthesis of Amino Acids and Peptides

C-H Functionalization in the Synthesis of Amino Acids and Peptides Mittwochseminar: Literatur Vortrag Marcel Reimann 29.04.15 C-H Functionalization in the Synthesis of Amino Acids and Peptides A. F. M. Noisier, M. A. Brimble, Chemical Reviews 2014, 114, 8775-8806. Überblick

Mehr

Physikalische Eigenschaften der Alkohole

Physikalische Eigenschaften der Alkohole Physikalische Eigenschaften der Alkohole Die Struktur von Alkoholen ist ähnlich der von Wasser 96pm 110pm 143pm 96pm Methanol 109 104.5 108.9 I_folie228 Wasserstoffbrückenbindungen: BDE = 21KJ/mol 207pm

Mehr

Totalsynthese und intensive SAR-Studien. von ( )-Englerin A

Totalsynthese und intensive SAR-Studien. von ( )-Englerin A Totalsynthese und intensive SAR-Studien von ( )-Englerin A Dissertation Zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.) vorgelegt der Fakultät Chemie der Technischen

Mehr

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02 Chemische Bindung locker bleiben Wie halten Atome zusammen? positiv Welche Atome können sich verbinden? power keep smiling Chemische Bindung Die chemischen Reaktionen spielen sich zwischen den Hüllen der

Mehr

SCM1 Kombinatorische Chemie

SCM1 Kombinatorische Chemie SCM1 Kombinatorische Chemie Einleitung Ziel: Synthese von vielen Molekülen in kurzer Zeit Gründe Moleküle für Screening vor allem für Pharmaforschung, Pflanzenschutz, bedingt für Materialwissenschaft Literatur

Mehr

Prof. Christoffers, Vorlesung Organische Chemie für Verfahrensingenieure, Umweltschutztechniker und Werkstoffwissenschaftler

Prof. Christoffers, Vorlesung Organische Chemie für Verfahrensingenieure, Umweltschutztechniker und Werkstoffwissenschaftler Prof. Christoffers, Vorlesung rganische Chemie für Verfahrensingenieure, Umweltschutztechniker und Werkstoffwissenschaftler 6. Aromaten 6.1 Aromatizität Benzol ist eine Verbindung mit der Summenformel

Mehr

Anorganisch-chemisches Praktikum für Human- und Molekularbiologen

Anorganisch-chemisches Praktikum für Human- und Molekularbiologen Anorganisch-chemisches Praktikum für Human- und Molekularbiologen 4. Praktikumstag Andreas Rammo Allgemeine und Anorganische Chemie Universität des Saarlandes E-Mail: a.rammo@mx.uni-saarland.de Flammenfärbung

Mehr

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen 7. Woche Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen Die qualitative Analyse ist ein Teil der analytischen Chemie, der sich mit der qualitativen Zusammensetzung

Mehr

VO-5. Organische Chemie 2. Priv. Doz. DI Dr. Wolfgang Schoefberger Johannes Kepler Universität Linz Altenberger Str. 69, 4040 Linz, Austria.

VO-5. Organische Chemie 2. Priv. Doz. DI Dr. Wolfgang Schoefberger Johannes Kepler Universität Linz Altenberger Str. 69, 4040 Linz, Austria. VO-5 Organische Chemie 2 Priv. Doz. DI Dr. Wolfgang Schoefberger Johannes Kepler Universität Linz Altenberger Str. 69, 4040 Linz, Austria. wolfgang.schoefberger@jku.at 89 Mesomerer Effekt verringert die

Mehr

Synthese, Struktur und Eigenschaften funktionalisierter, cyclischer Endiine

Synthese, Struktur und Eigenschaften funktionalisierter, cyclischer Endiine Wolfgang Pitsch Synthese, Struktur und Eigenschaften funktionalisierter, cyclischer Endiine Dissertation Synthese, Struktur und Eigenschaften funktionalisierter, cyclischer Endiine Dissertation zur Erlangung

Mehr

Synthese verschiedener Naturstoffe mit vicinalen Stereozentren

Synthese verschiedener Naturstoffe mit vicinalen Stereozentren Synthese verschiedener Naturstoffe mit vicinalen Stereozentren Dissertation Der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zur Erlangung des Grades eines Doktors der Naturwissenschaften

Mehr

Das Chemische Gleichgewicht

Das Chemische Gleichgewicht 1) Definitionen Parallel zur Entwicklung der Chemie Klassifizierung der Substanzeigenschaften a) Das ArrheniusKonzept (1887) : : bildet in Wasser + Ionen, z.b. Cl Base: bildet in Wasser Ionen, z.b. Na

Mehr

a.) Wie groß ist die Reaktionsenthalpie für die Diamantbildung aus Graphit? b.) Welche Kohlenstoffform ist unter Standardbedingungen die stabilere?

a.) Wie groß ist die Reaktionsenthalpie für die Diamantbildung aus Graphit? b.) Welche Kohlenstoffform ist unter Standardbedingungen die stabilere? Chemie Prüfungsvorbereitung 1. Aufgabe Folgende Reaktionen sind mit ihrer Enthalpie vorgegeben C (Graphit) + O 2 CO 2 R = 393,43 KJ C (Diamant) + O 2 CO 2 R = 395,33 KJ CO 2 O 2 + C (Diamant) R = +395,33

Mehr

Planeten-Kugelmühlen als innovative Reaktoren im organischen Syntheselabor

Planeten-Kugelmühlen als innovative Reaktoren im organischen Syntheselabor Planeten-Kugelmühlen als innovative Reaktoren im organischen Syntheselabor Achim Stolle,*,a Bernd Ondruschka, a Wieland Hopfe, b Wolfgang Simon, b a ) Institut für Technische Chemie und Umweltchemie (ITUC),

Mehr

Organische Chemie II. - Chemie der Carbonylgruppe - Zusammengestellt durch B. Grundkötter und Prof. Dr. C. B. W. Stark

Organische Chemie II. - Chemie der Carbonylgruppe - Zusammengestellt durch B. Grundkötter und Prof. Dr. C. B. W. Stark rganische hemie II hemie der arbonylgruppe Zusammengestellt durch B. Grundkötter und Prof. Dr.. B. W. tark hemie der arbonylgruppe Einleitung hemie der arbonylgruppe Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Chemie Stoffe: Gemenge Reinstoffe Grundstoffe Verbindungen physikalische Trennverfahren chemische Trennverfahren

Chemie Stoffe: Gemenge Reinstoffe Grundstoffe Verbindungen physikalische Trennverfahren chemische Trennverfahren Chemie Stoffe: Gemenge Reinstoffe Grundstoffe Verbindungen physikalische Trennverfahren chemische Trennverfahren heterogenes Gemenge Granit: heterogenes Gemenge Salzlösung: homogenes Gemenge Elektrolyse

Mehr

Synthese und Charakterisierung von binären Polyaziden

Synthese und Charakterisierung von binären Polyaziden Synthese und Charakterisierung von binären Polyaziden Gegenstand der vorliegenden Arbeit war die Untersuchung der binären Polyazide der p-blockelemente. Hierbei standen vor allem die Etablierung neue Synthesewege

Mehr

Erftgymnasium der Stadt Bergheim. Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II

Erftgymnasium der Stadt Bergheim. Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II Erftgymnasium der Stadt Bergheim Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II Als Fortführung des Unterrichts in der Sekundarstufe I wird Schülerinnen und Schülern ein anwendungs-

Mehr

Institut für Anorganische Chemie

Institut für Anorganische Chemie Institut für Anorganische Chemie 1. Forschungsprojekte Prof. Dr. Hans-Peter Abicht Entwicklung keramischer Materialien mit definiertem Gradienten der elektromechanischen Eigenschaften FB Physik - IWZ für

Mehr

Angewandte. 8-Oxabicyclo[3.2.1]oct-6-en-3-one: Anwendungen in der asymmetrischen Synthese polyoxygenierter Bausteine. Aufsätze.

Angewandte. 8-Oxabicyclo[3.2.1]oct-6-en-3-one: Anwendungen in der asymmetrischen Synthese polyoxygenierter Bausteine. Aufsätze. Naturstoffsynthesen 8-Oxabicyclo[3.2.1]oct-6-en-3-one: Anwendungen in der asymmetrischen Synthese polyoxygenierter Bausteine Ingo V. Hartung und H. Martin R. Hoffmann* Stichwörter: Chiralität Cycloadditionen

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

Kapitel 12 Metallorganische Verbindungen in der Katalyse

Kapitel 12 Metallorganische Verbindungen in der Katalyse Kapitel 12 Metallorgaische Verbiduge i der Katalyse 12.0 Wirkugsweise ud Elemetare Reaktiosschritte Reaktiosschritt VE S KZ Beispiel Lewis-Säure-Ligad Dissoziatio 0 0-1 [CpRh(C 2 H 4 )S 2 ] Lewis-Säure-Ligad

Mehr

Absorber und Fluidentwicklungen: Hürden für Aluminium-Absorber?

Absorber und Fluidentwicklungen: Hürden für Aluminium-Absorber? Absorber und Fluidentwicklungen: Hürden für Aluminium-Absorber? Paul Gantenbein Institut für Solartechnik SPF HSR Hochschule für Technik Rapperswil Kollektor mit Al-Absorber 1 Anwendung von Al in Kollektoren

Mehr

Chemische Bindung. Ue Mol 1. fh-pw

Chemische Bindung. Ue Mol 1. fh-pw Ue Mol 1 Chemische Bindung Periodensystem - Atome - Moleküle Periodensystem(e) 3 Nichtmetalle - Metalloide 5 Eigenschaften der Elemente 6 Bindungstypen 7 Ionenbindung 8 Kovalente, homöopolare Bindung 10

Mehr

1,3-dipolare Cycloaddition

1,3-dipolare Cycloaddition 1,3-dipolare Cycloaddition Reaktion eines 1,3-Dipols mit einem Alken. Die Reaktion erfolgt konzertiert, also unter Erhaltung der Stereochemie. 1,3-Dipole sind zum Beispiel: R-CH 2 =N 2, R-N 3, O 3... Mit

Mehr

4. Schwefelhaltige Verbindungen

4. Schwefelhaltige Verbindungen Ri 206 4. chwefelhaltige Verbindungen Äbersicht toffklasse Formel Z toffklasse Formel Z Thiole ulfide Disulfide ulfoxide ulfone R H -II ulfonsäuren H ulfonylhalogenide X R R -II R R ulfonsäureester -I

Mehr

Teil 2. Substitutionsreaktionen an Aliphaten

Teil 2. Substitutionsreaktionen an Aliphaten Teil 2 Substitutionsreaktionen an Aliphaten 27 2.1 cleophile Substitutionen (S ) 2.1.1 Einleitung und Grundbegriffe Bei Substitutionsreaktionen wird ein Molekülteil durch einen anderen verdrängt. Bei einer

Mehr

Dissertation. Zur Erlangung des Grades Dr. rer. nat. angefertigt im Fachbereich C, Mathematik und Naturwissenschaften

Dissertation. Zur Erlangung des Grades Dr. rer. nat. angefertigt im Fachbereich C, Mathematik und Naturwissenschaften Entwicklung edelmetallkatalysierter Reaktionskaskaden, ihr Nutzen in der Totalsynthese von Naturstoffen und potentielle Anwendungen in den Materialwissenschaften Dissertation Zur Erlangung des Grades Dr.

Mehr

2. Chemische Bindungen 2.1

2. Chemische Bindungen 2.1 2. Chemische Bindungen 2.1 Chemische Bindungen Deutung von Mischungsversuchen Benzin und Wasser mischen sich nicht. Benzin ist somit eine hydrophobe Flüssigkeit. Auch die Siedepunkte der beiden Substanzen

Mehr

Bericht an die Max Buchner Forschungsstiftung

Bericht an die Max Buchner Forschungsstiftung Bericht an die Max Buchner Forschungsstiftung Forschungsprojekt 2592: EINSATZ VON AU-KATALYSATOREN BEI DER OXIDATION VON GLYCEROL UND GLUKOSE IN DER G/L/L/S-MEHRPHASEN- KATALYSE 1) Aufgabenstellung / Motivation

Mehr

Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln:

Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln: Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln: von Reifen/Strassenabrieb bis hin zu Russpartikeln Juanita Rausch, Mario Meier und Thomas Zünd Einleitung: verkehrsbedingte

Mehr

Gesamt- Brenzcatechinviolett APHA 3500 Al modifiziert Aluminium

Gesamt- Brenzcatechinviolett APHA 3500 Al modifiziert Aluminium FIA Methodenliste Stand: 21.03.2012 Gesamt- Brenzcatechinviolett APHA 3500 Al modifiziert Aluminium 0,01 mg/l 0,05... 0,5 mg/l Al-T Wasser / Abwasser / 0,2... 2 mg/l Al-T Bodenextrakt Ammonium Gasdiffusion

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

Lernaufgabe: Richtigstellen von Reaktionsgleichungen

Lernaufgabe: Richtigstellen von Reaktionsgleichungen Lernaufgabe: Richtigstellen von Reaktionsgleichungen Hilfreiche Angaben: Unterrichtsfach: Chemie Schultyp: Maturitätsschulen Jahrgangsstufe, Kurs: Grundlagenfach Bearbeitungsdauer: 20 Minuten Bearbeitung,

Mehr

Templat-induzierte Enantioselektivität in intermolekularen [4+2]- und [2+2]-Photocycloadditionsreaktionen

Templat-induzierte Enantioselektivität in intermolekularen [4+2]- und [2+2]-Photocycloadditionsreaktionen TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Lehrstuhl für Organische Chemie I Templat-induzierte Enantioselektivität in intermolekularen [4+2]- und [2+2]-Photocycloadditionsreaktionen Christian Andreas Wiegand Vollständiger

Mehr

Wiederholung: Ionenplattieren. !HV (bis ca. 1kV) Optionales Ionisationssystem. Substrat. Quelle + +

Wiederholung: Ionenplattieren. !HV (bis ca. 1kV) Optionales Ionisationssystem. Substrat. Quelle + + Wiederholung: Ionenplattieren Substrat!HV (bis ca. 1kV) Optionales Ionisationssystem Quelle Ionisiertes Zusatzgas Quellmaterial, ionisiert oder neutral Wiederholung: Ionenplattieren - Ionenspezies Getrennte

Mehr

LÜRV-A Klärschlamm 2012 Länderübergreifender Ringversuch Klärschlamm für das Fachmodul Abfall Teilbericht FMA 1.2 bis 1.4

LÜRV-A Klärschlamm 2012 Länderübergreifender Ringversuch Klärschlamm für das Fachmodul Abfall Teilbericht FMA 1.2 bis 1.4 LÜRV-A Klärschlamm Länderübergreifender Ringversuch Klärschlamm für das Fachmodul Abfall Teilbericht FMA. bis. Labortag, Jena Organisation Zweiter bundeseinheitlicher Ringversuch für Klärschlamm nach FMA

Mehr

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME LANDWIRTSCHAFT UND GARTENBAU Boden Seite 1 Analysenprogramme zur Düngeberatung für Obst-, Beerenund Weinbau sowie Gemüsebau Kompost Seite 2 Hofdünger Seite 3 Gärprozess,

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien Anhang 1 e für die Annahme von Abfällen auf Deponien Allgemeines Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e eingehalten werden, sind der Anhang 4 und gegebenenfalls der Anhang 5 anzuwenden. Die Behörde

Mehr

4 Additionen an CC-Mehrfachbindungen

4 Additionen an CC-Mehrfachbindungen 4 Additionen n -Mehrfchindungen Thermodynmische Aspekte der Additionsrektionen n Ethylen Mittlere Bindungsenergien (hängig von der Art der Alkylreste): : 345 kj mol 1 =: 610 kj mol 1 : 837 kj mol 1 610

Mehr

NE-METALLE NE-METALLE

NE-METALLE NE-METALLE NE-METALLE NE-METALLE Inhalt NE-METALLE Allgemeines Werkstoffübersicht... 3 Technische Daten... 4 Aluminium Bleche... 6 Lochbleche... 8 Warzenbleche... 8 Stangen Flachstangen... 9 Rundstangen... 11 Vierkantstangen...

Mehr

Grundlagen Chemischer Gleichungen

Grundlagen Chemischer Gleichungen Grundlagen Chemischer Gleichungen Lehrprogramm zum Erlernen der Grundlagen zum Aufstellen und verstehen Chemischer Gleichungen und Formeln. Björn Schulz, Berlin 2004 www.lernmaus.de www.polarographie.de

Mehr

Chemische Nutzung heimischer Pflanzenöle

Chemische Nutzung heimischer Pflanzenöle Schriftenreihe Nachwachsende Rohstoffe" Band 12 Chemische Nutzung heimischer Pflanzenöle Abschlußkolloquium des BML-Forschungsverbunds Im Auftrage des Bundesministeriums für Ernährung Landwirtschaft und

Mehr

Nachholklausur zur Vorlesung OCII Reaktionsmechanismen WS 2007/2008

Nachholklausur zur Vorlesung OCII Reaktionsmechanismen WS 2007/2008 liver eiser, Institut für rganische Chemie der Universität egensburg achholklausur zur Vorlesung CII eaktionsmechanismen WS 2007/2008 Jedes Blatt muss mit Ihrem amen gekennzeichnet sein, auf dem ersten

Mehr

11. Klasse Heft 1. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 1 1

11. Klasse Heft 1. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 1 1 1 GRUNDLAGEN 11. Klasse Heft 1 Maximilian Ernestus September/Oktober 2007 Chemie 11. Klasse Heft 1 1 1. Chemische Elemente Elemente haben allgemein folgende Eigenschaften: sie sind nicht weiter zerlegbar

Mehr

Preisliste (Stand 21.Oktober 2015) Zahlen Sie bequem per Kreditkarte oder per Vorkasse

Preisliste (Stand 21.Oktober 2015) Zahlen Sie bequem per Kreditkarte oder per Vorkasse Bernd P. Gerhards Postfach 101545 D-41415 Neuss Fax 02182-827746 www.veteranen-service.de Preisliste (Stand 21.Oktober 2015) Zahlen Sie bequem per Kreditkarte oder per Vorkasse Die nachfolgenden Hinweiszeichen

Mehr

Thiophen und Benzodithiophen basierte organische Halbleiter für aus Lösung prozessierbare Feldeffekttransistoren

Thiophen und Benzodithiophen basierte organische Halbleiter für aus Lösung prozessierbare Feldeffekttransistoren Thiophen und Benzodithiophen basierte organische Halbleiter für aus Lösung prozessierbare Feldeffekttransistoren Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.)

Mehr

lierung zahlreicher hochaktiver Naturstoffe, die eine Cyclopropaneinheit aufweisen,

lierung zahlreicher hochaktiver Naturstoffe, die eine Cyclopropaneinheit aufweisen, A. EILEITUG Ist nicht die Chemie der Stein der Weisen, welcher die Bestandtheile des Erdkörpers in nützliche Produkte umformt, welche der andel in Gold verwandelt, ist sie nicht der Stein der Weisen, der

Mehr

Chemische Bindung. Chemische Bindung

Chemische Bindung. Chemische Bindung Chemische Bindung Atome verbinden sich zu Molekülen oder Gittern, um eine Edelgaskonfiguration zu erreichen. Es gibt drei verschiedene Arten der chemischen Bindung: Atombindung Chemische Bindung Gesetz

Mehr

Text Anhang 1. Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Text Anhang 1. Grenzwerte für die Annahme von Abfällen Kurztitel Deponieverordnung 2008 Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 39/2008 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 104/2014 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 01.06.2014 Text Anhang 1 Allgemeines e für

Mehr

Die chemische Reaktion

Die chemische Reaktion Die chemische Reaktion 1. Versuch In eine mit Sauerstoff gefüllte Flasche halten wir ein Stück brennenden Schwefel. Beobachtung : Der gelbe Schwefel verbrennt mit blauer Flamme. Dabei wird Wärme frei und

Mehr

SKRIPTUM zum MSc-Modul AC-7 (Sundermeyer) Technische Homogenkatalyse (2 SWS + 1 SWS Üb)

SKRIPTUM zum MSc-Modul AC-7 (Sundermeyer) Technische Homogenkatalyse (2 SWS + 1 SWS Üb) SKRIPTUM zum MSc-Modul AC-7 (Sundermeyer) 1 Technische omogenkatalyse (2 SWS + 1 SWS Üb) empfohlene Literatur: Kaufempfehlung: Dirk Steinborn, Grundlagen der metallorganischen Komplexkatalyse, Vieweg und

Mehr

Ringvorlesung "Chemisch Biologische Synthese"

Ringvorlesung Chemisch Biologische Synthese ingvorlesung "hemisch Biologische Synthese" 3. Aminosäuren und eptide (3h) 3.1. Aminosäuren und deren Synthese (T. Schrader) 3.2. eptidsynthesen (T. Schrader) 3.3. Globale Strukturen (T. Schrader) 3.1.

Mehr

Komplexbildung Beispiel wässrige Lösungen von Aluminium(III) Hydrate

Komplexbildung Beispiel wässrige Lösungen von Aluminium(III) Hydrate Komplexbildung Beispiel wässrige Lösungen von Aluminium(III) Al 3+ + 3 OH Al(OH) 3 Al(OH) 3 + OH - [Al(OH) 4 ] - Hydrate Amphoteres Verhalten von Hydroxiden (z.b. Al 3+, Sn 2+, Pb 2+, Zn 2+ ): löslich

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. Aquadec GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET Berichtsnummer:

Mehr

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Bernhard F. Sieve Elsa-Brändström-Schule, Hannover IDN - Fachgebiet Chemiedidaktik

Mehr

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas M. Wecks, U. Freier, J. Hofmann und J. Ondruschka Dessau, 29./30.11.2007 Internationale Fachtagung INNOGAS: Herstellung von Biomethan

Mehr

P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 Stunden)

P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 Stunden) SLZB Fachbereich Naturwissenschaften Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie Klasse 9 P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 ) Sicherheitsbelehrung Wdh. PSE Atombau Säuren und

Mehr

Chemische Bindungsanalyse in Festkörpern

Chemische Bindungsanalyse in Festkörpern Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Chemie und Lebensmittel Chemie Professur AC2 Dr. Alexey I. Baranov Chemische Bindungsanalyse in Festkörpern Sommersemester 2015 Bindung in Orbitaldarstellung:

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen

Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen Fortlfd. 1 Herbst 1991 Berliner Senatsverw. 2 1. - 5. Jun.1992 Bestimmung von Metallen und Metalloxiden in Stäuben 2 Proben, 1 Lösung Staub

Mehr

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Christoph Dräger 20.06.2011 Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktikum KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Kapitel III Salze und Salzbildungsarten

Kapitel III Salze und Salzbildungsarten Kapitel III Salze und Salzbildungsarten Einführung in die Grundlagen, Achtung: enthält auch die entsprechenden Übungen!!! Themen in [] müssen nicht auswendig gelernt werden! Navigation www.lernmaus.de

Mehr

Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt

Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt Prinzipien Bestehende Formeln dürfen nicht verändert werden. Bei Redoxreaktionen kann H, OH oder H 2 O ergänzt werden. Links und rechts vom Reaktionspfeil muss

Mehr

Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch

Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch Sarah Kiefer, Thomas Richter Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch 1. Allgemeine Einführung 2. Chemisches Grundprinzip 3. Industrielle Umsetzung 4. Anwendung und Auswirkungen 1. Allgemeine Einführung Steckbrief:

Mehr

Gegeben sind die folgenden Werte kovalenter Bindungsenthalpien:

Gegeben sind die folgenden Werte kovalenter Bindungsenthalpien: Literatur: Housecroft Chemistry, Kap. 22.1011 1. Vervollständigen Sie folgende, stöchiometrisch nicht ausgeglichene Reaktions gleichungen von Sauerstoffverbindungen. Die korrekten stöchiometrischen Faktoren

Mehr

8. Halogenalkane : Nucleophile Substitutions- und Eliminerungsreaktionen

8. Halogenalkane : Nucleophile Substitutions- und Eliminerungsreaktionen Inhalt Index 8. Halogenalkane : Nucleophile Substitutions- und Eliminerungsreaktionen Halogenalkane sind in der organischen Synthese sehr wichtig, und werden auch in der Industrie als Lösungsmittel, im

Mehr

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben.

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben. A Oxidation und Reduktion UrsprÄngliche Bedeutung der Begriffe UrsprÅnglich wurden Reaktionen, bei denen sich Stoffe mit Sauerstoff verbinden, als Oxidationen bezeichnet. Entsprechend waren Reaktionen,

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. YVE & BIO GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET August 2014

Mehr

Examensfragen zur Elektrochemie

Examensfragen zur Elektrochemie 1 Examensfragen zur Elektrochemie 1. Standardpotentiale a. Was versteht man unter Standardpotential? Standardpotential E 0 ist die Spannung eines Redoxpaars in Bezug auf die Standardwasserstoffelektrode

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Domain Preisliste. Datum:

Domain Preisliste. Datum: Domain Preisliste Datum: 17.01.2015 Top-Level-Domain Preis pro / Jahr Einrichtungsgebühr Mindestlaufzeit.de 9,90 0,00 12 Monate.com 15,99 0,00 12 Monate.net 16,49 0,00 12 Monate.org 16,49 0,00 12 Monate.info

Mehr

U13 Übungsklausur 0. Hinweise: Nur ein Schreibwerkzeug (kein Bleistift) und ein nicht programmierbarer Taschenrechner sind erlaubt!

U13 Übungsklausur 0. Hinweise: Nur ein Schreibwerkzeug (kein Bleistift) und ein nicht programmierbarer Taschenrechner sind erlaubt! U13 Übungsklausur 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 B* Σ (*nur für Lehramt) Note: Vorname: Matr.-Nr.: Nachname: Studiengang: Chemie und Biochemie Lehramt Chemie vertieft Lehramt Chemie nicht vertieft Biologie Pharmaceutical

Mehr

1.1 Darstellung von Phosphor

1.1 Darstellung von Phosphor Biochemie der Phosphate 1.Industrielle Phosphatgewinnung 1.1 Darstellung von Phosphor 12Darstellung 1.2 von Phosphorsäure 1.3 Herstellung von Phosphatdüngern 2.Biologischer Aspekt 2.1 Phosphat als Energiespeicher

Mehr

Schulcurriculum des Faches Chemie. für die Klassenstufen 8 10

Schulcurriculum des Faches Chemie. für die Klassenstufen 8 10 Schulcurriculum des Faches Chemie für die Klassenstufen 8 10 Chemie - Klasse 8 Was ist Chemie? Richtig experimentieren und Entsorgen Naturwissenschaftliche Arbeitsweise Rotkraut oder Blaukraut? Richtig

Mehr

Ablagerung von MBA-Material

Ablagerung von MBA-Material Die neue Österreichische Deponieverordnung: Ablagerung von MBA-Material Tagung Abfallwirtschaft in Österreich im Rahmen der 2 nd BOKU Waste Conference, 19. April 2007 Dr. Michael Loidl BMLFUW Abt. VI/3

Mehr

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen)

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Kapitel 1 Das chemische Gleichgewicht Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Aufgaben A 1 Die Hin- und die Rückreaktion läuft nach der Einstellung des Gleichgewichts mit derselben Geschwindigkeit ab, d. h.

Mehr

Kontrolle der Genexpression auf mrna-ebene. Abb. aus Stryer (5th Ed.)

Kontrolle der Genexpression auf mrna-ebene. Abb. aus Stryer (5th Ed.) Kontrolle der Genexpression auf mrna-ebene Abb. aus Stryer (5th Ed.) RNA interference (RNAi) sirna (small interfering RNA) mirna (micro RNA) Abb. aus Stryer (5th Ed.) Transcriptional silencing Inhibition

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen BGBl. II - Ausgegeben am 30. Jänner 2008 - Nr. 39 1 von 11 Allgemeines e für die Annahme von Abfällen Anhang 1 Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e gegebenenfalls nach Maßgabe des 8 eingehalten

Mehr

Sortierung von Kunststoffabfällen durch mobiles RFA- Screening auf verbotene polybromierte-flammhemmer

Sortierung von Kunststoffabfällen durch mobiles RFA- Screening auf verbotene polybromierte-flammhemmer Sortierung von Kunststoffabfällen durch mobiles RFA- Screening auf verbotene polybromierte-flammhemmer 22. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen Dresden 14.05.2013 Dipl. Ing. Stefan Rutsch Tel.: 034601

Mehr

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole?

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole? Kapitel 4: Chemische Symbole Woher stammen die chemischen Symbole? Das sind die Anfangsbuchstaben (manchmal auch die ersten beiden Anfangsbuchstaben) der lateinischen oder griechischen Namen der Elemente.

Mehr

Kapitel 5. Aromatische Substitutionsreaktionen. 5.1 Elektrophile Substitutionen

Kapitel 5. Aromatische Substitutionsreaktionen. 5.1 Elektrophile Substitutionen Kapitel 5 Aromatische Substitutionsreaktionen In der organischen Chemie ist der Reaktionstyp der Substitutionsreaktionen sehr zahlreich und weitverbreitet. Dabei ist bekannt, daß die Wahl des Lösungsmittels

Mehr

Neue Behandlungsoptionen für das metastasierte maligne Melanom. - eine therapeutische Revolution - Stephan Grabbe

Neue Behandlungsoptionen für das metastasierte maligne Melanom. - eine therapeutische Revolution - Stephan Grabbe Neue Behandlungsoptionen für das metastasierte maligne Melanom - eine therapeutische Revolution - Stephan Grabbe Hautklinik der Universitätsmedizin Johannes Gutenberg Universität Mainz Symposium Brennpunkt

Mehr

Neue Ankergruppen für die enantioselektive kombinatorische Festphasensynthese

Neue Ankergruppen für die enantioselektive kombinatorische Festphasensynthese ISTITUT FÜR RGAISCHE CHEMIE eue Ankergruppen für die enantioselektive kombinatorische Festphasensynthese Von der Fakultät für Mathematik, Informatik und aturwissenschaften der Rheinisch-Westfälischen Technischen

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

SUS. Kalibrierproben. Ulrich Nell, Feldstr. 23, D - 46149 Oberhausen, Tel. 0208 / 658535 Fax 0208 / 658536

SUS. Kalibrierproben. Ulrich Nell, Feldstr. 23, D - 46149 Oberhausen, Tel. 0208 / 658535 Fax 0208 / 658536 SUS Ulrich Nell, Feldstr. 23, D - 46149 Oberhausen, Tel. 0208 / 658535 Fax 0208 / 658536 Kalibrierproben Voraussetzung für die Kalibrierung von Spektrometern sind geeignete Kalibrierproben. Die wichtigste

Mehr

Kapitel IVb Elektrochemie (II) Ionen, Salze, Basen und Säuren

Kapitel IVb Elektrochemie (II) Ionen, Salze, Basen und Säuren Kapitel IVb Elektrochemie (II) Ionen, Salze, Basen und Säuren Enthält Übungen. Björn Schulz, Berlin, 26.07.2003 www.lernmaus.de Inhalt - Arten und Wertigkeiten von Ionen - Wichtige Aussagen über Moleküle

Mehr

Nomenklatur. 2. Nummerierung der Kette dergestalt, dass die Substituenten möglichst niedrige Ziffern bekommen. 3,3,4,4-Tetramethylheptan

Nomenklatur. 2. Nummerierung der Kette dergestalt, dass die Substituenten möglichst niedrige Ziffern bekommen. 3,3,4,4-Tetramethylheptan Nomenklatur Alkane. Ermittle die längte Kohlenstoffkette Stammname 8 8 8 -Methyloctan -Ethyloctan -Propyloctan. Nummerierung der Kette dergestalt, dass die Substituenten möglichst niedrige Ziffern bekommen

Mehr

IMS Isulated Metallic Substrate

IMS Isulated Metallic Substrate Am Euro Platz 1 A1120 Wien Tel +43 (0) 1 683 000 Fax +43 (0) 1 683 009290 Email info@ats.net www.ats.net IMS Isulated Metallic Substrate Ferdinand Lutschounig, Product Manager AT&S Technologieforum, 4.5.

Mehr

Kapitel 2. Beispiele und Übungen zur 1 H-NMR Spektroskopie

Kapitel 2. Beispiele und Übungen zur 1 H-NMR Spektroskopie Kapitel 2 Beispiele und Übungen zur 1 H-NMR Spektroskopie R. Meusinger, NMR-Spektren richtig ausgewertet, doi: 10.1007/978-3-642-01683-7, Springer 2010 11 12 1 H-NMR Beispiele Nr. 001 Nr. 001 N und I Shift

Mehr

Konzepte der anorganischen und analytischen Chemie II II

Konzepte der anorganischen und analytischen Chemie II II Konzepte der anorganischen und analytischen Chemie II II Marc H. Prosenc Inst. für Anorganische und Angewandte Chemie Tel: 42838-3102 prosenc@chemie.uni-hamburg.de Outline Einführung in die Chemie fester

Mehr

Schulinterne Richtlinien. Fach: Chemie Fachbuch: Chemie 2000 + Sekundarstufe II

Schulinterne Richtlinien. Fach: Chemie Fachbuch: Chemie 2000 + Sekundarstufe II Schulinterne Richtlinien Fach: Chemie Fachbuch: Chemie 2000 + Sekundarstufe II Der Unterricht in der Oberstufe orientiert sich im Rahmen des Lehrplans an der für das Zentralabitur NRW vorgesehenen und

Mehr

V o r l e s u n g. O r g a n o m e t a l l c h e m i e. v o n. Ü b e r g a n g s m e t a l l e n. Ingo-Peter Lorenz

V o r l e s u n g. O r g a n o m e t a l l c h e m i e. v o n. Ü b e r g a n g s m e t a l l e n. Ingo-Peter Lorenz V o r l e s u n g Ingo-Peter Lorenz r g a n o m e t a l l c h e m i e v o n Ü b e r g a n g s m e t a l l e n Komplexchemie von Übergangsmetallen mit organischen und anorganischen F-Donor- bzw. F, B-Donor-B-Akzeptor-Liganden

Mehr

3 Stöchiometrie. Teil I: Chemische Formeln. 3.1 Moleküle und Ionen

3 Stöchiometrie. Teil I: Chemische Formeln. 3.1 Moleküle und Ionen 25 3 Stöchiometrie Teil I: Chemische Formeln Zusammenfassung Die Zusammensetzung einer Verbindung wird durch ihre chemische Formel zum Ausdruck gebracht. Wenn die Verbindung aus Molekülen besteht, so gibt

Mehr

Arzneistoffdossier. Konfiguration: Freiname: Fingolimod. Handelsname: Gilenya. Nihal Aydogdu, Rola Bani-Salameh, Anna Wolf

Arzneistoffdossier. Konfiguration: Freiname: Fingolimod. Handelsname: Gilenya. Nihal Aydogdu, Rola Bani-Salameh, Anna Wolf Arzneistoffdossier Konfiguration: Freiname: Fingolimod Handelsname: Gilenya Nihal Aydogdu, Rola Bani-Salameh, Anna Wolf Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen 1 2. Physikalische Daten 2 3. Chiralitätsbeschreibung

Mehr

Chemie. Leitthema: Ablauf und Steuerung chemischer Reaktionen in Natur und Technik. Ein technischer Prozess Stoffkreislauf in Natur und Umwelt

Chemie. Leitthema: Ablauf und Steuerung chemischer Reaktionen in Natur und Technik. Ein technischer Prozess Stoffkreislauf in Natur und Umwelt Chemie Jahrgangsstufe 11 Leitthema: Ablauf und Steuerung chemischer Reaktionen in Natur und Technik Themenfeld A Themenfeld B Themenfeld C Reaktionsfolge aus der organischen Ein technischer Prozess Stoffkreislauf

Mehr

Über den Einfluß von Substitution in den Komponenten binärer Lösungsgleichgewichte XLVIII. Mitteilung

Über den Einfluß von Substitution in den Komponenten binärer Lösungsgleichgewichte XLVIII. Mitteilung G e d r u c k t mit Unterstützung Akademie d. Wissenschaften aus dem Wien; Jerome download unter und www.biologiezentrum.at Margaret Stonborough-Fonds Über den Einfluß von Substitution in den Komponenten

Mehr

Chemundo ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler von ca. 9-99 Jahren. Das Spiel aus der Welt der Chemie verbindet:

Chemundo ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler von ca. 9-99 Jahren. Das Spiel aus der Welt der Chemie verbindet: 5 1. Chemundo - Karten & Chemie eduris Chemundo ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler von ca. 9-99 Jahren. Das Spiel aus der Welt der Chemie verbindet: einfache anorganische & organische chemische Grundlagen

Mehr

Einheiten und Einheitenrechnungen

Einheiten und Einheitenrechnungen Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin WS 2013/14 Übungsblatt 1: allgemeine Chemie, einfache Berechnungen, Periodensystem, Orbitalbesetzung, Metalle und Salze Einheiten und Einheitenrechnungen

Mehr