ORTSBÜRGERGEMEINDE SPREITENBACH E I N L A D U N G. zur O R T S B Ü R G E R G E M E I N D E V E R S A M M L U N G DIENSTAG, 23. JUNI 2015, 19.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ORTSBÜRGERGEMEINDE SPREITENBACH E I N L A D U N G. zur O R T S B Ü R G E R G E M E I N D E V E R S A M M L U N G DIENSTAG, 23. JUNI 2015, 19."

Transkript

1 ORTSBÜRGERGEMEINDE SPREITENBACH E I N L A D U N G zur O R T S B Ü R G E R G E M E I N D E V E R S A M M L U N G DIENSTAG, 23. JUNI 2015, UHR KATH. PFARREIHEIM

2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Vermietung Generalabonnemente für Ortsbürger Verantwortlich für Vermietung: Frau Silvia Wiederkehr, BLUEMESTIL, Dorfstrasse 67, 8957 Spreitenbach Tel Stellvertretung: Restaurant Sternen, Dorfstrasse 72, 8957 Spreitenbach Tel Vermietung Waldhütte Gemeindekanzlei, Poststrasse 13, 8957 Spreitenbach Tel und auf mit einsehbarem Belegungskalender und der Möglichkeit der Online-Reservation. Aktuelle Informationen Aktuelles erscheint täglich im Internet auf und wöchentlich in der Limmatwelle. Seite 2

3 Geschätzte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger Wir freuen uns, Sie zur Gemeindeversammlung der Ortsbürgergemeinde einzuladen. T R A K T A N D E N Seite 1. Protokoll der Versammlung vom 25. November Rechenschaftsberichte Jahresrechnungen (+Anhang) 4. Verschiedenes 11 Aktenauflage Die Akten können ab sofort während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindekanzlei, 1. Stock Gemeindehaus, Poststrasse 13, eingesehen werden. Hinweise Die Einladungsbroschüre zur heutigen Versammlung mit dem Stimmrechtsausweis ist unbedingt zur Versammlung mitzubringen. Spreitenbach, 7. April 2015 Der Gemeinderat Seite 3

4 1. Protokoll vom 25. November 2014 Das Protokoll ist ordnungsgemäss abgefasst worden und kann im Internet auf heruntergeladen und eingesehen werden. Die darin protokollierten Beschlüsse sind nachstehend abgedruckt. Feststellung der Verhandlungsfähigkeit Die Einladungen zur Versammlung sind rechtzeitig versandt worden. Anzahl Stimmberechtigte 195 Beschlussquorum 1/5 ( 30 GG) 39 Anwesend Protokoll der Versammlung vom 17. Juni 2014 Abstimmung: Dafür: Dagegen: 56 Stimmen 0 Stimmen 2. Gemälderestaurierung und Aufnahme der Kosten in den Voranschlag 2015 Abstimmung: Dafür: Dagegen: 0 Stimmen 54 Stimmen 3. Voranschläge 2015 a) Kürzung des Budgetposten auf CHF Abstimmung : Dafür: Dagegen: 35 Stimmen 11 Stimmen b) Streichung des Budgetposten Abstimmung: Dafür: Dagegen: 2 Stimmen 46 Stimmen c) Voranschlag Ortsbürgergemeinde (mit Kürzung Budgetposten ) Abstimmung: Dafür: Dagegen: 56 Stimmen 0 Stimmen Seite 4

5 d) Voranschlag Forstrevier Heitersberg Abstimmung: Dafür: Dagegen: 56 Stimmen 0 Stimmen Antrag: Das Protokoll der Versammlung vom 25. November 2014 sei zu genehmigen. Seite 5

6 2. Rechenschaftsberichte 2014 Gemäss 7 lit. b des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden vom ist der Ortsbürgergemeindeversammlung Bericht über die Tätigkeit der Ortsbürgergemeinde und des Forstreviers Heitersberg im abgelaufenen Jahr zu erstatten. Die beiden Berichte werden in Kurzform wie folgt abgedruckt: 1. Ortsbürgergemeinde Liegenschaften Kirchstrasse 8 Bei der Kirchstrasse 8 wurde mit dem Ersatz der Schnitzelfeuerung mit allen Unterstationen der Wärmebezüger gestartet. In derselben Liegenschaft musste das Elektrotableau angepasst werden. Die Heizung ist seit der Heizperiode 2014/2015 wieder in Betrieb. Die Brückenwaage wurde nicht demontiert. Die Grundeigentümer, Familie Lienberger, wollen diese Angelegenheit im Jahre 2015 nochmals genau mit der Bauverwaltung besprechen. Pachtbetrieb Heitersberg Familie Töngi Wegen den enormen Hagelschäden vom 12. Juni 2014 musste das ganze Oblicht der Scheune/Stall ersetzt werden, bei der alten Scheune/Stall wurden diverse Dachziegel beschädigt. Der Schaden ist durch das AGV abgerechnet worden. Der Schaden am Wohnhausdach, welcher durch den Sturm vom 21. Oktober 2014 bis 22. Oktober 2014 entstanden ist, wurde behoben und durch das AGV abgerechnet. Die Geschirrspülmaschine wurde ersetzt. Waldhaus Der Sanierungskredit wurde nicht ausgenützt, es fanden jedoch verschiedene mündliche Gespräche statt. Man entschloss sich, noch zu warten und für das Budget 2016 noch etwas zurück zu stellen, insbesondere wegen der Elektroheizung und der Fenster sowie der Dachisolation im Estrich. Der Boiler wurde entkalkt. Seite 6

7 Forstrevier Heitersberg Holzernte / Holzerlös Forstjahr 2014 Efm CHF Stammholz Nadelsägeholz Laubsägeholz Industrieholz Nadelholz Laubholz Energieholz Nadelbrennholz 0 0 Laubbrennholz Schnitzelnadelholz 0 0 Schnitzellaubholz Liegend Reisig Nadelholz Laubholz Total Nutzung Ø Erlös CHF/Efm Jungwaldpflege Es wurde ca. 63 ha Jungwald nach der Z-Baum-Methode gepflegt. Der Kanton leistet einen Pauschalbeitrag, der mit verschiedenen Auflagen verbunden ist. Arbeiten für Dritte und Gemeinden Für diverse Aufträge konnten CHF in Rechnung gestellt werden. Es konnten vermehrt Holzereiaufträge im Privatwald ausgeführt werden. Darunter eine grosse Arbeit entlang des Limmatufers. Am unteren Dorfbach in Spreitenbach konnten wir im Rahmen des Gewässerunterhaltes eine grosse Hecke pflegen. Für die Reviergemeinden (vor allem für Spreitenbach) konnten verschiedene Arbeiten an Erholungseinrichtungen, Waldhütten und Naturschutzaufgaben erledigt werden. Unter anderem waren dies die Erneuerung einer Grillstelle beim Franzosenweiher mit dem STV Spreitenbach, sowie das Erstellen einer Grillstelle im Hasel. Die Pflege der verschiedenen Naturschutzzäune und Orchideenstandorte in Spreitenbach ist eine Bereicherung der Artenvielfalt. Insgesamt wurden dafür 994 Arbeitsstunden geleistet. Darin enthalten sind auch die Stunden für die gesamte Projekt- und Baubegleitung für die Erneuerung der Holzschnitzelheizung des Wärmeverbundes Kirchstrasse in Spreitenbach. Seite 7

8 Arbeitssicherheit Dank der stetigen Sicherheitsbemühungen im Forstbetrieb und der konsequenten Einhaltung der Bestimmungen durch das Personal, ereignete sich im vergangenen Jahr kein Unfall. Auch wenn hierfür immer ein Quäntchen Glück dazugehört, lohnt sich der Aufwand zugunsten der Sicherheit. Die Sicherheitsinspektionen, in Begleitung von einem Mitglied der Betriebskommission, haben regelmässig stattgefunden und waren immer positiv. Der Aufwand für die Arbeitssicherheit wird immer grösser. Insbesondere das Absperren der Holzschläge zum Schutz der Waldbesucher wird stetig anspruchsvoller. Waldleistungen Die Ansprüche der Bevölkerung an den Wald haben sich im Laufe der Zeit geändert. Er dient immer mehr der Freizeit- und Erholungsnutzung. Aus diesen Anforderungen resultiert ein stetig steigender Aufwand (Erholungs- und Fitnessraum, Quellschutzzonen, Naturschutz, Sicherheit etc.) für das Forstrevier. Forstschutz Dank der kühlen und nassen Witterung im vergangenen Sommer aber vor allem dank den Bemühungen der vergangenen Jahre war die Neophytenproblematik kleiner als im Vorjahr. Unterstützt wurde das Forstrevier von etlichen Privatpersonen, vor allem aber auch durch den Neophytentag vom 16. August 2014 am Rohrdorferberg. Dieser durfte in Zusammenarbeit mit der Landschaftskommission durchgeführt und von ihr finanziert werden. An dieser Stelle der Dank an alle Mitwirkenden. Das Forstrevier selbst beschränkt sich bei der Neophytenbekämpfung auf die Erreichung der waldbaulichen Ziele. Personal Ekaitz Garcia hat im August 2014 die Lehre als Forstwart begonnen. Flächenkontrolle In der Gemeinde Spreitenbach wurden m² Wald durch die Ortsbürgergemeinde Spreitenbach zugunsten des Forstrevier Heitersberg erworben. Nachhaltigkeitsrechnung Gemäss Betriebsplan 2005 besteht eine Abweichung von Efm (Erntefestmeter). Seite 8

9 Kulturen- und Provenienzkontrolle Im vergangenen Jahr wurden im Forstrevier Heitersberg Jungbäume (2 495 Nadel- und 400 Laubbäume) gepflanzt. Dabei handelt es sich meist um ergänzende Pflanzungen. Sofern vorhanden, lässt man die Naturverjüngung wachsen. Vielerorts mussten jedoch Nachpflanzungen gemacht werden, weil die Naturverjüngung ungenügend aufkommt und sich somit die Neophytenproblematik verschärfen würde. Bei allen Pflanzen (ausser Fichten und Buchen) müssen infolge des hohen Wilddrucks Fege- und Verbissschütze angebracht werden. Alle stammen aus gesicherten Provenienzen. Einsatz Pflanzenbehandlungsmittel Liegendes Holz wird lediglich aufgrund ausdrücklichen Käuferwunsches gegen Käfer behandelt. Im vergangenen Jahr war dies jedoch nicht nötig. Antrag: a) Vom Rechenschaftsbericht 2014 der Ortsbürgergemeinde sei Kenntnis zu nehmen. b) Vom Rechenschaftsbericht 2014 des Forstreviers Heitersberg sei Kenntnis zu nehmen. Seite 9

10 3. Jahresrechnung 2014 (siehe Anhang) Es wird auf die Rechnungen der Ortsbürgergemeinde und des Forstreviers Heitersberg mit den entsprechenden Bemerkungen zu den einzelnen Budgetabweichungen verwiesen. Der Gemeinderat hat vom Ergebnis der Rechnungen 2014 an der Sitzung vom 30. März 2015 Kenntnis genommen. Die Finanzkommission wird ihren Prüfungsbericht an der Versammlung mündlich abgeben. Antrag: a) Die Rechnung 2014 der Ortsbürgergemeinde sei zu genehmigen. b) Die Rechnung 2014 des Forstreviers Heitersberg sei zu genehmigen. Seite 10

11 4. Verschiedenes und Nachtessen im Restaurant Sternen a) Verschiedenes Der Gemeinderat informiert über Allgemeines. Weiter haben die Anwesenden die Möglichkeit, Fragen und allgemeine Abklärungsanträge zu stellen. b) Nachtessen Im Anschluss an die Ortsbürgergemeindeversammlung sind die teilnehmenden Personen zu einem kleinen Nachtessen im Restaurant Sternen eingeladen. Seite 11

12 Notizen Seite 12

13

14 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Rechnung 2014

15 Ortsbürgerverwaltung / Wald Allgemeine Erläuterungen Erfolgsrechnung Ortsbürgerverwaltung Die Ortsbürgergemeinde schliesst mit einem Gewinn von CHF ab.

16 Per ist das neue Rechnungsmodell in Kraft getreten. Die Rechnung 2013 wurde noch nach dem alten Modell abgeschlossen, diese Zahlen stehen daher zum Vergleich nicht zur Verfügung Prüfung der Jahresrechnung 2013, Prüfung und Umstellung HRM2 und Restatementbericht durch ein externes Revisionsunternehmen Gemäss Vorjahren budgetiert (Notariats-, Grundbuch- und Vermessungskosten), praktisch keine Aufwendungen im Grosse Hagelschäden an diversen Gebäuden, Rückerstattung Versicherung unter Konto Bei der Liegenschaft Kirchstrasse 8 mussten umfangreiche Sanierungsarbeiten am Dach wegen Marderschäden ausgeführt werden Durch das Forstrevier mussten weniger Arbeiten für die Ortsbürgergemeinde Spreitenbach ausgeführt werden. Ortsbürgergemeinde Bemerkungen zur Jahresrechnung 2014 Allgemein HRM2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) 0. Allgemeine Verwaltung Zusätzlicher nicht budgetierter Beitrag an TheaterGemeinschaft Würenlos zur Defizitdeckung. 3. Kultur, Sport und Freizeit Holztreppe musste dringend saniert werden Die Matinée wird nicht mehr von der Kath. Kirche übernommen Wegfall Beitrag an Jugendchor Rägeboge und Beitrag Aktivitäten Bra war tiefer als budgetiert Es wurde beschlossen mit den Sanierungsarbeiten noch zu warten. 8. Volkswirtschaft

17 Ergebnis - Ortsbürgergemeinde Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgs- und Finanzierungsausweis Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 18' ' Sach- und übriger Betriebsaufwand 347' ' Abschreibungen Verwaltungsvermögen Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen 20' ' Transferaufwand 168' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 554' ' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag Regalien und Konzessionen Entgelte 86' ' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen Transferertrag Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 86' ' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit -468' ' Finanzaufwand 282' ' Finanzertrag 1'506' '547' Ergebnis aus Finanzierung 1'224' '248' Operatives Ergebnis 756' ' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentliches Ergebnis Gesamtergebnis Erfolgsrechnung 756' ' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) ERFOLGSRECHNUNG

18 Ergebnis - Ortsbürgergemeinde Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgs- und Finanzierungsausweis Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Investitionsausgaben 50 Sachanlagen Investitionen auf Rechnung Dritter Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen, Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge Ausserordentliche Investitionen Total Investitionsausgaben 15' Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Rückerstattungen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Rückzahlung eigener Investitionsbeiträge Ausserordentliche Investitionseinnahmen Total Investitionseinnahmen Ergebnis Investitionsrechnung -15' Selbstfinanzierung 776' ' Finanzierungsergebnis 761' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) INVESTITIONSRECHNUNG

19 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Zusammenzug Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Erfolgsrechnung 1'593' '593' '610'000 1'610'000 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 289' '550' '000 1'568'000 Nettoergebnis 1'261' '306'000 3 KULTUR, SPORT UND FREIZEIT 134' ' '500 23'000 Nettoergebnis 111' '500 5 SOZIALE SICHERHEIT 16' '000 Nettoergebnis 16' '000 8 VOLKSWIRTSCHAFT 114' ' '000 19'000 Nettoergebnis 94' '000 9 FINANZEN UND STEUERN 1'038' '500 Nettoergebnis 1'038' '500

20 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 289' '550' '000 1'568'000 Nettoergebnis 1'261' '306' Legislative und Exekutive 12' '000 Nettoergebnis 12' ' Legislative 12' '000 Nettoergebnis 12' ' Allgemeine Dienste 276' '550' '000 1'568'000 Nettoergebnis 1'273' '324' Allgemeine Dienste, übrige 226' ' '500 40'000 Nettoergebnis 181' ' Allgemeine Dienste, übrige 226' ' '500 40' Löhne Verwaltungs-/Betriebspersonal 3' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge an Familienausgleichskasse Betriebs- und Verbrauchsmaterial Generalabonnement SBB 77' ' Externe Rechnungsprüfung 7' Sachversicherungsprämien 2' ' Jungbürgerfeier 1' ' Seniorenausflug, Seniorennachmittag, Jubilare 34' ' Verwaltungsentschädigung 48' ' Langzeitarchiv 3' ' Beiträge an private Organisationen 47' ' Rückerstattungen Dritter 45' ' Legislative 12' ' Sitzungs-/Taggelder 1' ' Drucksachen, Publikationen 3' ' Postgebühren ' Ehrenausgaben, Repräsentationsspesen ' OBG Versammlung 7' '000

21 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 029 Verwaltungsliegenschaften, übriges 50' '505' '500 1'528'000 Nettoergebnis 1'455' '489' Verwaltungsliegenschaften, übriges 50' '505' '500 1'528' Strom, Wasser, Abwasser, Abfall Dienstleistungen Dritter 2' ' Sachversicherungsprämien 7' ' Unterhalt Hochbauten 40' ' Rückerstattungen Dritter 18' Mietzinseinnahmen 640' ' Pachtzinseinnahmen 34' ' Baurechtszinsen 812' '000

22 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 3 KULTUR, SPORT UND FREIZEIT 134' ' '500 23'000 Nettoergebnis 111' ' Kulturerbe 7' '500 Nettoergebnis 7' ' Museen und bildende Kunst 7' '500 Nettoergebnis 7' ' Kultur, übrige 127' ' '000 23'000 Nettoergebnis 104' ' Kultur, übriges 127' ' '000 23'000 Nettoergebnis 104' ' Kultur, übriges 113' ' '000 4' Drucksachen, Publikationen ' Dienstleistungen Dritter 1' ' Sachversicherungsprämien Unterhalt der Mobilien 15' ' Kulturelle Veranstaltungen 9' ' Bundesfeier 13' ' Neuzuzügerapéro 1' ' Neujahrsapéro 6' ' Waldumgang, Waldreinigung, Wandertag 1' ' Ortsmuseum 7' ' Löhne Verwaltungs-/Betriebspersonal AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge an andere Pensionskassen AG-Beiträge an Unfallversicherungen AG-Beiträge an Familienausgleichskasse Betriebs- und Verbrauchsmaterial Strom, Wasser, Abwasser, Abfall 1' ' Sachversicherungsprämien Unterhalt Hochbauten 4' ' Unterhalt Museumsgut '000

23 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Adventsfensterrundgang 3' ' Beiträge an private Organisationen 59' ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 2' ' Verkäufe Rückerstattungen Dritter Waldhütte 13' ' '000 19' Löhne Verwaltungs-/Betriebspersonal 5' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge an Unfallversicherungen AG-Beiträge an Familienausgleichskasse Betriebs- und Verbrauchsmaterial ' Strom, Wasser, Abwasser, Abfall 1' ' Honorare externe Berater, Gutachter ' Sachversicherungsprämien Unterhalt Hochbauten 2' ' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte Reisekosten und Spesen ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 20' '000

24 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 5 SOZIALE SICHERHEIT 16' '000 Nettoergebnis 16' ' Alter + Hinterlassene 6' '000 Nettoergebnis 6' ' Leistungen an Pensionierte 6' '000 Nettoergebnis 6' ' Soziale Wohlfart, übriges 10' '000 Nettoergebnis 10' ' Hilfsaktionen im Ausland 10' '000 Nettoergebnis 10' ' Leistungen an Pensionierte 6' ' Teuerungszulagen auf Rentenleistungen 6' ' Hilfsaktionen im Ausland 10' ' Beiträge an private Organisationen 10' '000

25 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 8 VOLKSWIRTSCHAFT 114' ' '000 19'000 Nettoergebnis 94' ' Landwirtschaft 94' '000 Nettoergebnis 94' ' Strukturverbesserungen 94' '000 Nettoergebnis 94' ' Forstwirtschaft 20' ' '000 19' Forstwirtschaft 20' ' '000 19' Nichtbetrieb 20' ' '000 19' Einlage in Forstreserve 20' ' Verzinsung Forstreservefonds 20' ' Strukturverbesserungen 94' ' Dienstleistungen Dritter 94' '000

26 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 9 FINANZEN UND STEUERN 1'038' '500 Nettoergebnis 1'038' ' Vermögens- und Schuldenverwaltung 282' '000 Nettoergebnis 282' ' Zinsen 282' '000 Nettoergebnis 282' ' Nicht aufgeteilte Posten 756' '500 Nettoergebnis 756' ' Abschluss 756' '500 Nettoergebnis 756' ' Zinsen 282' ' Verzinsung kurzfristiges FK 262' ' Verzinsung Forstreservefonds 20' ' Abschluss 756' ' Ertragsüberschuss Erfolgsrechnung 756' '500

27 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Artengliederung Zusammenzug Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag ERFOLGSRECHNUNG 1'593' '593' '610'000 1'610'000 4 Ertrag 1'593' '610' Entgelte 86' ' Finanzertrag 1'506' '547'000 3 Aufwand 837' ' Personalaufwand 18' ' Sach- + Übriger Betriebsaufwand 347' ' Finanzaufwand 282' ' Einlagen in Fonds und Spezialfinanz. 20' ' Transferaufwand 168' '000 9 Abschlusskonten 756' ' Abschluss Erfolgsrechnung 756' '500

28 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 3 Aufwand 837' ' Personalaufwand 18' ' Behörden und Kommissionen 1' ' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 1' ' Löhne des Verwaltungs-+ Betriebspersonal 9' ' Löhne des Verwaltungs-+ Betriebspersonal 9' ' Arbeitgeberbeiträge ' AG-Beiträge AHV,IV,EO,ALV VV-Kosten ' AG-Beiträge an andere Pensionskassen AG-Beiträge an Unfallversicherungen AG-Beiträge an Familienausgleichskasse Arbeitgeberleistungen 6' ' Teurungszulagen auf Renten + Rentenant. 6' ' Sach- + Übriger Betriebsaufwand 347' ' Material- + Warenaufwand 8' ' Betriebs-,Verbrauchsmaterial 4' ' Drucksachen, Publikationen 3' ' Dienstleistungen und Honorare 194' ' Dienstleistungen Dritter 175' ' Honorare ext. Berater,Gutachter,Fachexp. 8' ' Sachversicherungsprämien 10' ' Baulicher Unterhalt 47' ' Unterhalt Hochbauten 47' ' Unterhalt Mobilien + immat. Anlagen 16' ' Unterhalt Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar 16' ' Apparate, Maschinen, Geräte, Fz,Werkzeug

29 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 317 Spesenentschädigungen 80' ' Reisekosten und Spesen 45' ' Exkursionen, Schulreisen und Lager 34' ' Finanzaufwand 282' ' Zinsaufwand 282' ' Verzinsung kurzfristige Finanzverbind. 262' ' Übrige Passivzinsen 20' ' Einlagen in Fonds und Spezialfinanz. 20' ' Einlagen in Fonds + SpezFina im EK 20' ' einlagen in Fonds des EK 20' ' Transferaufwand 168' ' Entschädigungen an Gemeinwesen 48' ' an Gemeinden und Gemeindeverbände 48' ' Beiträge an Gemeinwesen und Dritte 120' ' an Gemeinden und Gemeindezweckverb 3' ' an private Organis ohne Erwerbszweck 117' '000

30 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 4 Ertrag 1'593' '610' Entgelte 86' ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 22' ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 22' ' Erlös aus Verkäufen Verkäufe Rückerstattungen 64' ' Rückerstattungen Dritter 64' ' Finanzertrag 1'506' '547' Zinsertrag 20' ' Übrige Zinsen von Finanzvermögen 20' ' Liegenschaftsertrag FV 1'486' '528' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften FV 1'486' '528'000

31 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 9 Abschlusskonten 756' ' Abschluss Erfolgsrechnung 756' ' Abschluss allgemeiner Haushalt 756' ' Ertragsüberschuss Erfolgsrechnung 756' '500

32 Investitionsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Investitionsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Investitionsrechnung 15' ' ALLGEMEINE VERWALTUNG 15' Nettoergebnis 15' Allgemeine Dienste 15' Nettoergebnis 15' Verwaltungsliegenschaften, übriges 15' Nettoergebnis 15' Verwaltungsliegenschaften, übriges 15' Kauf Wald 15' Budgetkredit 9 FINANZEN 15' Nettoergebnis 15' Nicht aufgeteilte Posten 15' Nettoergebnis 15' Abschluss 15' Nettoergebnis 15' Abschluss 15' Aktivierte Ausgaben allgemeiner Haushalt 15'000.00

33 Investitionsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Investitionsrechnung Artengliederung Zusammenzug Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen INVESTITIONSRECHNUNG 15' ' Investitionsausgaben 15' Sachanlagen 15' Investitionseinnahmen 15' Übertrag an Bilanz 15'000.00

34 Investitionsrechnung Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Investitionsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen INVESTITIONSRECHNUNG 15' ' Investitionsausgaben 15' Sachanlagen 15' Waldungen 15' Waldungen 15' Investitionseinnahmen 15' Übertrag an Bilanz 15' Aktivierungen 15' Aktivierte Ausgaben 15'000.00

35 Bilanz Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Bilanz Zusammenzug Zuwachs Abgang AKTIVEN 38'181' '764' '448' '497' Finanzvermögen 38'176' '587' '367' '396' Verwaltungsvermögen 5' '177' '081' '101' PASSIVEN 38'181' '424' '108' '497' Fremdkapital 9'256' '108' '334' '030' Eigenkapital 28'924' '316' '774' '466'501.00

36 Bilanz Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Bilanz Zuwachs Abgang AKTIVEN 38'181' '764' '448' '497' Finanzvermögen 38'176' '587' '367' '396' Forderungen 156' '579' '586' ' Forderungen aus Lieferungen/L Dritten 156' ' ' ' Forderungen aus Lieferungen + Leistungen 156' ' ' ' Forderung Allg. Verwaltung 919' ' ' Sammelkonto Debitoren ABACUS alt 156' ' Kontokorrente mit Dritten 1'648' '648' Kontokorrente mit Dritten 1'648' '648' Kontokorrent Einwohnergemeinde 1'635' '645' ' Kontokorrent mit Forstrevier Heitersberg 11' ' ' Kontokorrent mit Wasserversorgung 1' ' Interne Kontokorrente 11' ' Abrechnungskonto Löhne 10' ' Abrechnungskonto Lohnverarbeitung 10' ' Abrechnungskonten Zahlungsverkehr Abrechnungskonto DTA-Zahlungen Aktive Rechnungsabgrenzungen 70' ' Sach- und übriger 70' ' RA Sach- und übriger Betriebsaufwand 70' ' RA Finanzaufwand / Finanzertrag 70' ' Sachanlagen FV 38'019' '937' '780' '176' Grundstücke FV 37'720' '102' '720' '102'010.28

37 Bilanz Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Bilanz Zuwachs Abgang Grundstücke FV 37'720' '102' '720' '102' Grundstücke FV 37'720' '672' '720' '672' Grundstücke FV Baurecht 22'429' '429' Gebäude FV 16'357' '357' Gebäude FV 16'357' '357' Gebäude FV 16'357' '357' Übrige Sachanlagen FV 298' ' ' ' Übrige Sachanlagen FV 298' ' ' ' Wärmeverbund Hasel 52' ' Wärmeverbund Kirchstrasse 298' ' ' ' Verwaltungsvermögen 5' '177' '081' '101' Sachanlagen VV 2'096' '096' Waldungen 2'096' '096' Waldungen allgemeiner Haushalt 2'096' '096' Waldungen allgemeiner Haushalt 2'096' '096' Beteiligungen, Grundkapitalien 5' ' Beteiligungen a/öffentl. Unternehmungen 5' ' Beteiligungen an öff. Unternehmungen allg. HH 5' ' AARGO-Holz AG 5' ' Abzschreibendes VV allgemeiner Haushalt 2'081' '081' Abzuschreibendes VV allgemeiner Haushalt 2'081' '081' Abzuschreibendes VV allgemeiner Haushalt 2'081' '081' Abzuschreibendes VV allgemeiner Haushalt 2'081' '081'127.00

38 Bilanz Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Bilanz Zuwachs Abgang PASSIVEN 38'181' '424' '108' '497' Fremdkapital 9'256' '108' '334' '030' Laufende Verbindlichkeiten 9'256' '054' '280' '030' aus Lieferungen/Leistungen von Dritt 988' ' ' aus Lieferungen/Leistungen von Dritt 987' ' ' Kreditoren ABACUS 987' ' ' Kreditoren Sozial- und Personalversicherungen 1' ' AHV/IV/ALV/FAK 1' ' Abrechnungskonto UVG Kontokorrente mit Dritten 6'897' ' '461' Kontokorrente mit Dritten 6'897' ' '461' KK EG - OBG 6'897' ' '461' Erhaltene Anzahlungen von Dritten 2'353' '353' Erhaltene Anzahlungen von 2'353' '353' Erschliessung Rütiloch 2'353' '353' Übrige Verpflichtungen 5' ' ' ' Übrige Verpflichtungen 5' ' ' ' Heizkosten 5' ' ' ' Passive Rechnungsabgrenzung Sach- und übriger RA Sach- und übriger Betriebsaufwand RA Sach- und übriger Betriebsaufwand RA Transfer der Erfolgsrechnung

39 Bilanz Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Bilanz Zuwachs Abgang Kurzfristige Rückstellungen 53' ' für Vorsorgeverpflichtungen 53' ' für Vorsorgeverpflichtungen 53' ' Rückstellungen für Vorsorgepflicht 53' ' Eigenkapital 28'924' '316' '774' '466' Fonds 796' ' ' Fonds im Eigenkapital 796' ' ' Fonds im Eigenkapital 796' ' ' Forstreservefonds 788' ' ' Ortsmuseum 8' ' Aufwertungsreserve 2'081' ' '027' Aufwertungsreserve 2'081' ' '027' Aufwertungsreserve allgemeiner Haushalt 2'081' ' '027' Aufwertungsreserve VV EG 2'081' ' '027' Neubewertungsreserve Finanzvermögen 44'459' '720' '738' Neubewertungsreserve Finanzvermögen 44'459' '720' '738' Neubewertungsreserve Finanzvermögen 44'459' '720' '738' Neubewertungsreserve FV 44'459' '720' '738' Bilanzüberschuss/-fehlbetrag 28'127' ' '883' Jahresergebnis 756' ' Jahresergebnis 756' ' Jahresergebnis 756' '299.72

40 Bilanz Rechnung / OBGV Ortsbürgergemeinde Nummer Bilanz Zuwachs Abgang Kumulierte Ergebnisse der Vorjahre 28'127' '127' Kumulierte Ergebnisse der Vorjahre 28'127' '127' Kumulierte Ergebnisse Vorjahre 28'127' '127'289.33

41

42 Rechnung 2014 FORSTREVIER HEITERSBERG Ortsbürgergemeinden Bellikon, Killwangen, Oberrohrdorf, Staretschwil, Remetschwil, Spreitenbach

43 Holzkauf von Privatwaldbesitzern wird unter diesem Konto verbucht, nicht wie budgetiert unter dem Konto Der Aufwand deckt sich mit dem Ertrag unter dem Konto Verkehrssteuern müssen unter diesem Konto verbucht werden, budgetiert wurden sie unter dem Konto Deutlich mehr Aufträge für Dritte als budgetiert. Strassenunterhalt für Gemeinden wurde in diesem Konto verbucht Weniger ausgeführte Arbeiten für die Gemeinden (Strassenunterhalt CHF ) im Konto Forstrevier Heitersberg Bemerkungen zur Jahresrechnung 2014 Erfolgsrechnung Neuer Lernender nicht budgetiert Weniger Verbrauchsmaterial (Treibstoff, Strassenkies, Wildschadenverhütung) benötigt Verkaufserlös alter Forstschlepper geringer als Buchwert Durch Einsparungen und Mehrerträge konnte ein Ertragsüberschuss verbucht werden.

44 Spreitenbach, Reservat Egelsee '600 1'192 58'408 57'216 56'024 54'832 53'640 52'448 51'256 Killwangen, Altholzinsel Chleimätteli '000 Altholzinsel Bueh-Rotel 16'000 35' '300 33'600 32'900 32'200 31'500 30'800 30'100 Bellikon, Altholzinsel Moosmatt ' '564 11'328 11'092 10'856 10'620 10'384 10'148 Remetschwil, Altholzinsel Unterholz ' '250 12'000 11'750 11'500 11'250 11'000 10'750 Oberrohrdorf, Eichenwald Obrd '100 1'542 75'558 74'016 72'474 70'932 Stand bei Austritt aus Revier 196'000 3' ' ' ' ' ' ' '186 Altholzinseln Forstrevier Heitersberg (Abschreibung beträgt 2% auf dem Anfangswert) Abschreibung Stand per Besitzer / Standort Vertragsbeginn* Betrag in CHF (2%) * Die Vertragsdauer beträgt 50 Jahre

45 Ergebnis - Forst Rechnung / OBGV Forst Erfolgs- und Finanzierungsausweis Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 541' ' Sach- und übriger Betriebsaufwand 258' ' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 6' ' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand 20' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 826' ' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag Regalien und Konzessionen Entgelte 778' ' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen 3' ' Transferertrag 132' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 914' ' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit 88' ' Finanzaufwand 39' ' Finanzertrag Ergebnis aus Finanzierung -39' ' Operatives Ergebnis 48' ' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentliches Ergebnis Gesamtergebnis Erfolgsrechnung 48' ' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) ERFOLGSRECHNUNG

46 Ergebnis - Forst Rechnung / OBGV Forst Erfolgs- und Finanzierungsausweis Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Investitionsausgaben 50 Sachanlagen Investitionen auf Rechnung Dritter Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen, Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge Ausserordentliche Investitionen Total Investitionsausgaben 395' Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen 157' Rückerstattungen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Rückzahlung eigener Investitionsbeiträge Ausserordentliche Investitionseinnahmen Total Investitionseinnahmen 157' Ergebnis Investitionsrechnung -238' Selbstfinanzierung 51' ' Finanzierungsergebnis -186' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) INVESTITIONSRECHNUNG

47 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Erfolgsrechnung 914' ' ' '000 8 VOLKSWIRTSCHAFT 866' ' ' '000 Nettoergebnis 48' ' Forstwirtschaft 866' ' ' '000 Nettoergebnis 48' ' Forstwirtschaft 866' ' ' '000 Nettoergebnis 48' ' Forstrevier Heitersberg 866' ' ' ' Betriebskommission 3' ' Löhne Verwaltungs-/Betriebspersonal 427' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 26' ' AG-Beiträge an andere Pensionskassen 37' ' AG-Beiträge an Unfallversicherungen 30' ' AG-Beiträge an Familienausgleichskasse 6' ' Krankentaggeldversicherung 1' ' Aus- und Weiterbildung Personal 7' ' Übriger Personalaufwand ' Büromaterial ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 13' ' Strom, Wasser, Abwasser, Abfall ' Holzkauf von Privatwaldbesitzern 17' Betriebs-, Verbrauchsmaterial Fahrzeuge 17' ' Drucksachen, Publikationen ' Anschaffung Mobiliar, Werkzeuge und Geräte 6' ' Anschaffung Schutz- und Arbeitskleider 10' ' Dienstleistungen Dritter 141' ' Telefongebühren 1' ' Holzvermittlungsgebühren ' Externe Rechnungsprüfung 1' ' Sachversicherungsprämien 5' ' Verkehrssteuern Fahrzeuge 1' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte 6' ' Unterhalt Fahrzeuge 14' '000

48 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Mieten, Benützungskosten 14' ' Reisekosten und Spesen ' Tatsächliche Forderungsverluste 2' Auszahlungen an Privatwaldbesitzer 5' Planmässige Abschreibungen Mobilien 6' ' Verzinsung kurzfristiges FK 2' ' Realisierte Verluste auf Sachanlagen FV 35' Skonti, Vergütungszinse 2' ' Verwaltungsentschädigung 20' ' Dienstleistungen für Dritte 290' ' Holzverkäufe 443' ' Verkäufe Privatwald Inland 17' ' Verkäufe Weihnachtsbäume, Äste, Pflanzen 22' ' Verkäufe Diverses ' Rückerstattungen Dritter 4' ' Entnahme Fonds Altholzinseln 3' ' Arbeiten für Gemeinden 65' ' Beitrag Kanton 67' '000 9 FINANZEN UND STEUERN 48' '000 Nettoergebnis 48' ' Nicht aufgeteilte Posten 48' '000 Nettoergebnis 48' ' Abschluss 48' '000 Nettoergebnis 48' ' Abschluss 48' ' Ertragsüberschuss Erfolgsrechnung 48' Aufwandüberschuss Erfolgsrechnung 8'000

49 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Artengliederung Zusammenzug Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag ERFOLGSRECHNUNG 914' ' ' '000 4 Ertrag 914' ' Entgelte 778' ' Entnahmen aus Fonds und Spezfina 3' ' Transferertrag 132' '000 9 Abschlusskonten 48' ' Abschluss Erfolgsrechnung 48' '000 3 Aufwand 866' ' Personalaufwand 541' ' Sach- + Übriger Betriebsaufwand 258' ' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 6' ' Finanzaufwand 39' ' Transferaufwand 20' '000

50 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 3 Aufwand 866' ' Personalaufwand 541' ' Behörden und Kommissionen 3' ' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 3' ' Löhne des Verwaltungs-+ Betriebspersonal 427' ' Löhne des Verwaltungs-+ Betriebspersonal 427' ' Arbeitgeberbeiträge 102' ' AG-Beiträge AHV,IV,EO,ALV VV-Kosten 26' ' AG-Beiträge an andere Pensionskassen 37' ' AG-Beiträge an Unfallversicherungen 30' ' AG-Beiträge an Familienausgleichskasse 6' ' AG-Beiträge an KK-Taggeldversicherungen 1' ' Übriger Personalaufwand 7' ' Aus- + Weiterbildung des Personals 7' ' Übriger Personalaufwand ' Sach- + Übriger Betriebsaufwand 258' ' Material- + Warenaufwand 50' ' Büromaterial ' Betriebs-,Verbrauchsmaterial 48' ' Drucksachen, Publikationen ' Nicht aktivierbare Anlagen 16' ' Apparate, Maschinen, Geräte, Fz,Werkzeug 6' ' Kleider, Wäsche, Vorhänge 10' ' Dienstleistungen und Honorare 152' ' Dienstleistungen Dritter 144' ' Honorare ext. Berater,Gutachter,Fachexp. 1' ' Sachversicherungsprämien 5' ' Steuern und Abgaben 1'553.30

51 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 315 Unterhalt Mobilien + immat. Anlagen 20' ' Apparate, Maschinen, Geräte, Fz,Werkzeug 20' ' Mieten, Leasing, Pachten, Benützungsgeb. 14' ' Mieten, Benützungskosten Mobilien 14' ' Spesenentschädigungen ' Reisekosten und Spesen ' Wertberichtigungen auf Forderungen 2' Tatsächliche Forderungsverluste 2' Verschiedener Betriebsaufwand 5' Übriger Betriebsaufwand 5' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 6' ' Abschreibungen Sachanlagen VV 6' ' Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 6' ' Finanzaufwand 39' ' Zinsaufwand 2' ' Verzinsung kurzfristige Finanzverbind. 2' ' Realisierte Kursverluste 35' Realisierte Verluste auf Sachanlagen FV 35' Verschiedener Finanzaufwand 2' ' Übriger Finanzaufwand 2' ' Transferaufwand 20' ' Entschädigungen an Gemeinwesen 20' ' an Gemeinden und Gemeindeverbände 20' '000

52 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 4 Ertrag 914' ' Entgelte 778' ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 290' ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 290' ' Erlös aus Verkäufen 483' ' Verkäufe 483' ' Rückerstattungen 4' ' Rückerstattungen Dritter 4' ' Entnahmen aus Fonds und Spezfina 3' ' Entnahmen aus Fonds+Spezfina im EK 3' ' Entnahmen aus Fonds des EK 3' ' Transferertrag 132' ' Entschädigungen von Gemeinwesen 65' ' von Gemeinden + Gemeindeverbänden 65' ' Beiträge von Gemeinwesen und Dritten 67' ' vom Kanton 67' '000

53 Erfolgsrechnung Rechnung / OBGV Forst Erfolgsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 9 Abschlusskonten 48' ' Abschluss Erfolgsrechnung 48' ' Abschluss allgemeiner Haushalt 48' ' Ertragsüberschuss Erfolgsrechnung 48' Aufwandüberschuss Erfolgsrechnung 8'000

54 Investitionsrechnung Rechnung / OBGV Forst Nummer Investitionsrechnung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Investitionsrechnung 552' ' VOLKSWIRTSCHAFT 395' ' Nettoergebnis 238' Forstwirtschaft 395' ' Nettoergebnis 238' Forstwirtschaft 395' ' Nettoergebnis 238' Regionaler Forstbetrieb 395' ' Ersatz Schlepper Forstrevier 395' Verkauf Schlepper Forstrevier 157' FINANZEN 157' ' Nettoergebnis 238' Nicht aufgeteilte Posten 157' ' Nettoergebnis 238' Abschluss 157' ' Nettoergebnis 238' Abschluss 157' ' Passivierte Einnahmen allgemeiner Haushalt 157' Aktivierte Ausgaben allgemeiner Haushalt 395'550.00

55 Investitionsrechnung Rechnung / OBGV Forst Nummer Investitionsrechnung Artengliederung Zusammenzug Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen INVESTITIONSRECHNUNG 552' ' Investitionsausgaben 552' Sachanlagen 395' Übertrag an Bilanz 157' Investitionseinnahmen 552' Abgang von Sachanlagen 157' Übertrag an Bilanz 395'550.00

56 Investitionsrechnung Rechnung / OBGV Forst Nummer Investitionsrechnung Artengliederung Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen INVESTITIONSRECHNUNG 552' ' Investitionsausgaben 552' Sachanlagen 395' Mobilien 395' Mobilien 395' Übertrag an Bilanz 157' Passivierungen 157' Passivierte Einnahmen 157' Investitionseinnahmen 552' Abgang von Sachanlagen 157' Abgang von Mobilien 157' Abgang von Mobilien 157' Übertrag an Bilanz 395' Aktivierungen 395' Aktivierte Ausgaben 395'550.00

57 Bilanz Rechnung / OBGV Forst Nummer Bilanz Zusammenzug Zuwachs Abgang AKTIVEN 839' '864' '549' '153' Finanzvermögen 839' '478' '631' ' Verwaltungsvermögen 1'385' ' ' PASSIVEN 839' '246' ' '153' Fremdkapital 77' ' ' ' Eigenkapital 762' ' ' '499.44

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2017 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2017 1 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2017 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2016 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2016 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2016 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG. Gemeinde Mägenwil EINWOHNERGEMEINDE

ERFOLGSRECHNUNG. Gemeinde Mägenwil EINWOHNERGEMEINDE 3 Aufwand 9'002'466.51 9'397'285 9'358'617.44 30 Personalaufwand 1'533'702.35 1'604'000 1'497'838.05 300 Behörden und Kommissionen 134'771.85 148'700 135'877.30 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung Konto Artengliederung ER HRM2 Aufwand Aufwand Aufwand 3 Aufwand 23'170'140.00 24'783'662.00 30 Personalaufwand 7'659'970.00 9'627'240.00 300 Behörden und Kommissionen 50'600.00 92'740.00 3000 Behörden

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600 -64'346.87 148'100 3 Aufwand 6'338'783.22 6'061'180 30 Personalaufwand 879'620.25 775'600 300 Behörden und Kommissionen 31'310.00 41'100 3000 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620.

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620. -26'497.39 232'300-64'346.87 3 Aufwand 6'580'979.10 6'463'500 6'338'783.22 30 Personalaufwand 865'999.85 794'900 879'620.25 300 Behörden und Kommissionen 25'005.00 39'400 31'310.00 3000 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908'300 Nettoergebnis 3'625'300 3 41'533'600 30 Personalaufwand 12'055'600 300 Behörden und Kommissionen 528'500 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 528'500 301 Löhne des

Mehr

Bilanz mit Periodenvergleich Rechnung 2012

Bilanz mit Periodenvergleich Rechnung 2012 1 Aktiven 10'575'544.74 11'742'505.07 11'317'238.09 10'150'277.76 10 Finanzvermögen 6'913'414.00 11'336'538.47 10'844'406.44 6'421'281.97 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 2'748'427.82 8'484'937.72

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66. 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33

1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66. 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33 1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 285'443.22 389'282.42-103'839.20 1000 Kasse 1'236.60

Mehr

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite 3 Aufwand 1'294'820.00 1'284'550.00 1'195'840.80 30 Personalaufwand 902'350.00 898'150.00 866'975.00 300 Behörden, Kommissionen und Richter 39'800.00 39'800.00 36'330.00 3000 Löhne Behörden, Richter und

Mehr

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 4'532'450 4'532'450 4'248'800 4'248'800 4'474'529.16 4'474'529.16 3 Aufwand 4'480'250 4'197'300 4'248'631.92 30 Personalaufwand 733'550 709'950 725'131.95 31 Sach- und übriger Betriebsauf-

Mehr

Bestand per 01.01.2015. 100 Flüssige Mittel, kfr. Geldanlagen 0.00 14'660.45 14'660.45. 1000 Kasse 0.00 0.00 0.00

Bestand per 01.01.2015. 100 Flüssige Mittel, kfr. Geldanlagen 0.00 14'660.45 14'660.45. 1000 Kasse 0.00 0.00 0.00 1 1 AKTIVEN 2'138'059.55 48'506.70 61'015.55 2'125'550.70 10 Finanzvermögen 559'226.40 48'506.70 45'906.50 561'826.60 100 Flüssige Mittel, kfr. Geldanlagen 14'660.45 14'660.45 1000 Kasse 10000 Hauptkassen

Mehr

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF)

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) Anhang 2 1 (Stand 1. Januar 2017) Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) 1. Kontenrahmen Bilanz 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Bellikon. Ortsbürgergemeindeversammlung. Einladung. Bellikon. Gemeinde. Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, Waldhütte Bellikon.

Bellikon. Ortsbürgergemeindeversammlung. Einladung. Bellikon. Gemeinde. Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, Waldhütte Bellikon. Gemeinde Bellikon www.bellikon.ch Einladung Ortsbürgergemeindeversammlung Bellikon Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, Waldhütte Bellikon Liebe Ortsbürgerinnen und Ortsbürger Mit dem Rechnungsabschluss 2016

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code A k t i v e n 1 Aktiven 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Post 1010 CHF 1020 Bank 1020 CHF 106 Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs 1060 Aktien 1060 CHF 1069 Wertberichtigungen

Mehr

Budget 2015 Ortsbürgergemeinde

Budget 2015 Ortsbürgergemeinde Budget 2015 Ortsbürgergemeinde 1 Erläuterungen a) Allgemeines Das Budget des Forstbetriebes Homberg-Schenkenberg basiert auf der aktuellen Organisation mit den sechs Vertragsgemeinden Bözen, Effingen,

Mehr

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode '850

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode '850 Einwohnergemeinde 3'696'873.33 3'696'873.33 3'407'100 3'426'950 3'322'913.46 3'322'913.46 19'850 3 Aufwand 3'301'900.96 3'407'100 3'292'606.71 30 Personalaufwand 1'135'979.18 1'186'300 1'241'636.65 31

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

Gestufter Erfolgsausweis Einwohnergemeinde ERFOLGSRECHNUNG Budget 2013 Budget 2012 Rechnung 2011 Betrieblicher Aufwand 8'149'265.00 7'776'200.00 7'805'736.58 30 Personalaufwand 2'464'585.00 2'344'650.00

Mehr

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen Bilanz Anfangsbestand Veränderungen Endbestand 1.1.2016 31.12.2016 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kassa 1000.00 Kassa 1'305.35 100.75 1'406.10 Total Kassa 1'305.35 100.75 1'406.10

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Budget Erfolgsrechnung

Budget Erfolgsrechnung 1 0. ALLGEMEINE VERWALTUNG 16'500 6'000 131'280 54'700 16'316.00 9'035.10 10'500 76'580 7'280.90 02. Allgemeine Dienste 16'500 6'000 131'280 54'700 16'316.00 9'035.10 022. Allgemeine Dienste 2'900 117'610

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen Bilanz Anfangsbestand Veränderungen Endbestand 1.1.2017 31.12.2017 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kassa 1000.00 Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95 Total Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95

Mehr

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2)

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2) 0 Allgemeine Verwaltung 17'770.00 0.00 12'940.00 0.00 12'887.20 0.00 110 Legislative 17'770.00 12'940.00 12'887.20 3000 Entsch. Tag- und Sitzungsgelder Behörden/Kommissionen 2'120.00 940.00 760.00 3102

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung 3 Aufwand 14'737'200 30 Personalaufwand 3'431'300 300 Behörden und Kommissionen 148'300 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen 3001 Vergütungen an Behörden, Richter und Richterinnen

Mehr

1 Aktiven 10'769'983.54 9'992'092.39 777'891.15. 10 Finanzvermögen 4'856'973.94 5'623'507.94-766'534.00

1 Aktiven 10'769'983.54 9'992'092.39 777'891.15. 10 Finanzvermögen 4'856'973.94 5'623'507.94-766'534.00 1 Aktiven 10'769'983.54 9'992'092.39 777'891.15 10 Finanzvermögen 4'856'973.94 5'623'507.94-766'534.00 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 649'743.89 259'121.32 390'622.57 1000 Kasse 833.65

Mehr

Budget Erfolgsrechnung detailliert

Budget Erfolgsrechnung detailliert 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 348'800.00 81'500.00 382'100.00 81'500.00 333'773.30 79'126.00 01 Legislative und Exekutive 65'800.00 63'600.00 61'751.20 011 Legislative 4'800.00 4'800.00 8'030.20 0110 Legislative

Mehr

Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 2010 17.03.2013 / 23:23 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ

Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 2010 17.03.2013 / 23:23 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 Bilanz Gruppe + AKTIVEN Gruppe + Umlaufvermögen Gruppe + Flüssige Mittel Gruppe + 1000 Kasse Konto + 1020 Bank 1 Hauptkto + 1021 Bank 2 Konto + Forderung Lieferung

Mehr

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Einwohnergemeinde Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Rechnung 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Rechnung 2014 a) Allgemeines 2 b) Erfolgsrechnung 2-8 c) Investitionsrechnung

Mehr

Kontenrahmen der Bilanz

Kontenrahmen der Bilanz 1 170.511-A1 Anhang 1 (Stand 01.05.2016) Kontenrahmen der Bilanz Kontenstruktur: 5+2 Stellen; Muster 99999.99 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich,

Mehr

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Gebäude des Wohnheim Lindenweg gemalt von Pius Zimmermann (Bewohner) Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Lindenweg 1 8556 Wigoltingen Tel. 052 762 71 00 Fax

Mehr

Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven

Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven JAHRESRECHNUNG 2011 Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven Kasse 2'248 3'032 Postcheck 3'762'509 4'641'205 Bankguthaben 137'019 300'299 Termingelder, Sparkonto 1'091'907 1'081'271 Debitoren

Mehr

BILANZ per 31.12. 2015 2014

BILANZ per 31.12. 2015 2014 BILANZ per 31.12. 2015 2014 AKTIVEN flüssige Mittel 152'914.12 174'237.33 kurzfristiges Festgeld 3'188.75 100'233.55 ausstehende Mieten 0.00 0.00 Nebenkostenabrechnung Jahresende 11'974.85 26'681.85 Forderungen

Mehr

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden.

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Rechnungswesen Gemeinden TG 12.07.00/Register 5.4/Seite 1 5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Laufende

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Rolf Hölzli, Leiter Finanz- und Rechnungswesen, Tel. 052 724 22 89 / E-Mail rolf.hoelzli@tg.ch Kantonale Verwaltung Thurgau Ein paar Zahlen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Vorbericht Budget 218 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Nach HRM2 September 217 Inhalt Vorschau... 3 1 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 3 Allgemeines... 3 Abschreibungen...

Mehr

Erfolgsrechnung Rechnung 2013

Erfolgsrechnung Rechnung 2013 3 Aufwand 8'454'955.36 7'786'085.00 7'629'871.29 30 Personalaufwand 3'223'343.40 3'092'530.00 3'018'117.62 300 Behörden, Kommissionen und Richter 142'293.40 148'800.00 137'513.80 3000 Löhne Behörden, Richter

Mehr

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1 01 S Bilanz BILANZ Aktiven % % Flüssige Mittel 1 402 440.96 6 298 918.49 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gegenüber Dritten 3 040 942.75 2 629 181.00 Gegenüber Aktionären 11 599 495.40 8 515

Mehr

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand )

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand ) 1 170.511-A3 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung (Stand 01.01.2013) Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene

Mehr

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft 109a/2014 Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft (Redaktionell überarbeitet durch die Finanzabteilung ERK BL in Zusammenarbeit mit der AWK am 17.09.2014)

Mehr

Einleitung Rechnung 2015

Einleitung Rechnung 2015 Einleitung Rechnung 2015 Ortsbürgergemeinde Die Ortsbürgerverwaltung weist einen Ertragsüberschuss von Fr. 79'744.95 aus (Budget: Fr. 21'500.00; Vorjahr: Aufwandüberschuss Fr. 2'952.30), welcher dem Eigenkapital

Mehr

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung 54 170.511 Anhang 4: Kontenrahmen n der Investitionsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. In Ausnahmefällen wird eine 5-stellige vorgegeben.

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 Budget 2016 Inhalt Vorbericht 1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 2 Rechnungslegungsgrundsätze HRM2... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Terminologie... 4 2.3 Kontenplan... 4 2.4 Abschreibungen... 5 2.4.1

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014 Einwohnergemeinde Arlesheim Budget für das Jahr 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seiten Budget Laufende Rechnung Ergebnis-Übersicht 3 Funktionale Gliederung Zusammenzug 4 Artengliederung Zusammenzug

Mehr

REDOG. Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde

REDOG. Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde Bilanz per 31.12. AKTIVEN Anhang Ziffer Flüssige Mittel 1 568'190 779'686 Wertschriften 2 574'028 542'627 Forderungen Lieferungen & Leistungen 3 84'076 14'818 Sonstige kurzfristige Forderungen 4 1'204

Mehr

Bilanz Generelle Verbuchungshinweise Stand: 15. April 2013

Bilanz Generelle Verbuchungshinweise Stand: 15. April 2013 Bilanz Generelle Verbuchungshinweise Stand: 15. April 2013 1 AKTIVEN Die Aktiven werden in Finanz und Verwaltungsvermögen gegliedert. 10 Finanzvermögen Das Finanzvermögen umfasst jene Vermögenswerte, die

Mehr

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG 0 VERWALTUNG 01 Pfarreiversammlung und Pfarreirat 01.300.0 Sitzungsgelder des Pfarreirates 6'300.00 6'090.00 5'600.00 01.300.1 Sitzungsgelder der Finanzkommission 1'300.00 900.00 500.00 01.317.0 Spesen-

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

A1. 31 Sach- und übriger Betriebsaufwand. 41 Regalien und Konzessionen. 33 Abschreibungen Verwaltungsvermögen

A1. 31 Sach- und übriger Betriebsaufwand. 41 Regalien und Konzessionen. 33 Abschreibungen Verwaltungsvermögen 1 621.1-A1 Anhang 1 zu Artikel 18 und 83 (Stand 01.01.2017) Finanzbuchhaltung Gliederung der Jahresrechnung nach Kontenklassen und Sachgruppen Verwaltungsrechnung Erfolgsrechnung Investitionsrechnung 1

Mehr

Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde

Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde Einwohnergemeinde Wiliberg HRM2 Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde Investitionsausgaben 253'000.00 306'000.00 11'386.20 50 Sachanlagen 229'000.00 282'000.00 8'386.20 24'000.00 24'000.00 3'000.00 Investitionseinnahmen

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben Allgemeine Verwaltung 011.000 Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, Wahlbüro 5'100.00 4'500.00 2'742.00 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung 20'000.00 30'000.00 23'363.20 011.317 Spesenentschädigungen

Mehr

Staatsrechnung 2016 Zahlen im Überblick

Staatsrechnung 2016 Zahlen im Überblick Staatsrechnung 2016 Zahlen im Überblick 1 Impressum Appenzell Ausserrhoden Departement Finanzen Amt für Finanzen, Regierungsgebäude, 9102 Herisau www.ar.ch Vertrieb Dienstleistungs- und Materialzentrale

Mehr

RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG 2011 RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG

RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG 2011 RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde Wiliberg HRM2 Zusammenzug Erfolgsrechnung 2015 0 Allgemeine Verwaltung 142'600.00 8'000.00 135'500.00 7'700.00 Nettoaufwand 134'600.00 127'800.00 Nettoertrag 1 Öffentliche Ordnung und

Mehr

BILANZ per 31.12. 2014 2013 (1)

BILANZ per 31.12. 2014 2013 (1) BILANZ per 31.12. 2014 2013 (1) AKTIVEN flüssige Mittel 174'237.33 653'847.19 kurzfristiges Festgeld 100'233.55 0.00 ausstehende Mieten 0.00 1'382.00 Nebenkostenabrechnung Jahresende 26'681.85 24'176.60

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Januar 06). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde,

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde, FIND/Vorentwurf vom 0.0.010 Gesetz vom 009 zur Anpassung des Gesetzes vom 5. November 1994 über den Finanzhaushalt des Staates an das neue harmonisierte Rechnungslegungsmodell für die Kantone und Gemeinden

Mehr

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen 1 0 Allgemeine Verwaltung 1'124'600.00 246'200.00 1'101'800.00 248'800.00 Netto Aufwand 878'400.00 853'000.00 01 Legisative und Exekutive 142'700.00 145'800.00 011 Legislative 18'500.00 20'200.00 0110

Mehr

1 Aktiven A1. Anhang 1: Kostenrahmen der Bilanz (Stand )

1 Aktiven A1. Anhang 1: Kostenrahmen der Bilanz (Stand ) 1 170.511-A1 Anhang 1: Kostenrahmen der Bilanz (Stand 01.01.2013) 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein:

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Gemeinde 4325 Schupfart Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Stand 27.11.2015 Fipla_V06_27112015.xls 11.11.2015 Investitionsplan Aufgaben- und Finanzplanung Funktion Bezeichnung Betrag ab 2026 jährliche

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Mandant: 999 / Mustermandant AG Datum: 20.07.07 Seite: 1. Kontenplan

Mandant: 999 / Mustermandant AG Datum: 20.07.07 Seite: 1. Kontenplan Seite: 1 BILANZ Aktiven Umlaufsvermögen Flüssige Mittel, Wertschriften fdasfdas 1000 Kasse 1010 PC 90-1010-9 1020 Bank UBS KK 1020.1020.8 1021 Bank CS KK CHF 102108-3-4 1024 Bank UBS KK EUR 1024.1024.3

Mehr

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung E I N L A D U N G zur Kirchgemeindeversammlung Dienstag, 14. Juni 2011 20.00 Uhr Pfarreiheim Kriegstetten Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Rechnung 2010 a) Laufende Rechnung b) Verwendung Ertragsüberschuss

Mehr

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen 1 170.511-A3 Anhang 3 (Stand 01.05.2016) Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach n Kontenstruktur: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer x9

Mehr

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner HRM 1 Allgemeine Daten 2011 2012 2013 2014 2015 +/- Einwohner 193'388 193'920 182'398 177'285 120'060-57'225 Steuerfuss in % 104.776 104.243 102.581 100.826

Mehr

Vals (AfG GEFIS HRM2)

Vals (AfG GEFIS HRM2) Vals (AfG GEFIS HRM2) HRM 2 Allgemeine Daten 2015 2016 +/- Einwohner 990 984-6 Steuerfuss in % 100.000 100.000 0 Handänderungssteuer in % 2.000 2.000 0 Liegenschaftssteuer in 1.000 1.000 0 Finanzkraftgruppe

Mehr

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein.

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein. Eine Beilage der Zeitung «reformiert.» ZH l235 Nr. 5.2 15. Mai 2015 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Bassersdorf Wir laden Stimmbürgerinnen

Mehr

Klosters-Serneus (AfG GEFIS HRM2)

Klosters-Serneus (AfG GEFIS HRM2) Klosters-Serneus (AfG GEFIS HRM2) HRM 2 Allgemeine Daten 2016 Einwohner 4'476 Steuerfuss in % 90.200 Handänderungssteuer in % 2.000 Liegenschaftssteuer in 0.500 RP-Index in % 134.0 Finanzkennzahlen 2016

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992'900.00 92'400.00 01 Legislative und Exekutive 104'500.00 011 Legislative 7'500.00 0110 Legislative 7'500.00 3000.10 Entschädigung Finanzkommission 4'000.00 3102.00 Drucksachen,

Mehr

RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG 2013 RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG

RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG 2013 RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG

Mehr