4. EINSATZVORAUSSETZUNGEN Archivieren und Versenden als PDF-Dokument Versand... 24

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. EINSATZVORAUSSETZUNGEN... 24 4.1 Archivieren und Versenden als PDF-Dokument... 24 4.2 E-Mail-Versand... 24"

Transkript

1 OfficePremiumExport

2 Inhaltsverzeichnis FUNKTIONSUMFANG IM ÜBERBLICK... 1 Erweitern des Word Exports (MS Word-Anbindung) Versenden von s (MS Outlook-Anbindung) Archivieren als PDF-Dokument Archivieren als Einzelbrief Anlegen der Archivstruktur FUNKTIONSUMFANG IM DETAIL (ANWENDUNGSBESCHREIBUNG) Erweitern des Word Exports (MS Word-Anbindung) E/A-Abrechnung Kontostände... 4 Abrechnung für ein Miethaus (Betriebs- und Nebenkostenabrechnung) Abrechnung für eine Wohnanlage (WEG-Hausgeldabrechnung) Wirtschaftsplan Objektstamm (Export für alle Nutzer einer Wohnanlage) Nutzerstamm (Export für alle selektierten Nutzer einer Wohnanlage) Anlegen der Archivstruktur Beispiel einer Archivstruktur Anlegen von Archivordnern für bestehende Stammdaten Anlegen von Archivordnern für zukünftige Stammdaten Anzeigen des Archivordners (Beispiel im Nutzerstamm) Der SIDOMO-Reader (Weitergabe von SIDOMO-Ausdrucken als QRP-Dateien) Archivieren und -Versand (MS Office-Anbindung) Unterschied: Serienbrief gegenüber Einzelbrief Archivieren als Gesamt-Serienbrief Archivieren als Einzel-Serienbrief Archivieren als PDF-Dokument Versenden von s (MS Outlook-Anbindung) EINSTELLUNGEN FÜR ARCHIVIERUNG UND -VERSAND Dokumententitel und -Text Automatisches Archivieren Verwendbare Variablen in den Optionen und im Exportformular EINSATZVORAUSSETZUNGEN Archivieren und Versenden als PDF-Dokument Versand Herausgeber: Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein SIDOMO -Zusatzmodul «Office-Premium-Export» (Teil I Beschreibung) Ausgabe Oktober 2009 Copyright Deflize und Partner GmbH Alle Rechte vorbehalten. SIDOMO ist ein eingetragenes Warenzeichen der Deflize und Partner GmbH.

3 1. Funktionsumfang im Überblick Das Modul «Office-Premium-Export» wurde primär für die Erweiterung bestehender Word-Exporte und zur Optimierung der Archivierungsmöglichkeiten konzipiert. Unter anderem beinhaltet dieses Modul folgende Funktionen: Erweiterung des Word-Exports Erstellen eines Abrechnungsbriefs mit Anschreiben + Abrechnung + Wirtschaftsplan + ESt.-Abzug + Tagesordnung + Vollmacht (ein Beispiel von diversen Möglichkeiten - auch für Duplexdruck) -Versand Erstellen und Versenden von Dokumenten als -Anhang Archivierung im PDF-Format Archivieren erstellter Word-Dokumente PDF-Dokument Archivierung als Einzelbrief Archivieren erstellter Word-Dokumente je Nutzer, je Lieferant, je Objekteigentümer in deren Archivordner Anlage einer Archivstruktur Anlegen einer globalen Ordnerstruktur für vorhandene und zukünftige Stammdaten Archivstruktur anlegen Word-Exporte erweitern s versenden Office- Premium- Export Einzelbriefe archivieren Briefe als PDF archivieren Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 1

4 1.1 Erweitern des Word Exports (MS Word-Anbindung) Um einem Mieter eine vollständige Jahresabrechnung zusenden zu können, müssen Bestandteile wie das Anschreiben, die Abrechnung, der Kontoauszug der Vorauszahlungen, die neuen angepassten Vorauszahlungen, der Ausweis gemäß 35a EStG teilweise einzeln ausgedruckt und im Anschluss von Hand einsortiert werden. Wohnungseigentümer benötigen zusätzlich den Wirtschaftsplan, die Tagesordnung und die Vertretungsvollmacht für die Eigentümerversammlung. Mit dem Zusatzmodul «Office-Premium-Export» sind Sie nunmehr in der Lage, diese bisherigen "Einzel-Bestandteile" in ein einziges Word-Dokument zu integrieren. Dadurch entfällt das zeitintensive zusammenzuführen der einzelnen Ausdrucke. Einzig die Heizkostenabrechnung müsste noch einsortiert werden. Unter anderem beinhalten folgende Programmteile die erweiterten Exportfunktionalitäten: E/A-Abrechnung für Objekteigentümer Kontostände für Objekteigentümer (Objektabrechnung) Nebenkostenabrechnung für Mieter Hausgeldabrechnung für Wohnungs- und Teileigentümer Duplexfunktionalität (doppelseitiges Drucken) Durch die ebenfalls erweiterte Duplexfunktionalität kann das Anschreiben auf einem separaten Blatt mit Vorder- und Rückseite gedruckt werden, unabhängig ob das Anschreiben 1 oder 2 Seiten benötigt. Über in Microsoft Word integrierte Makrofunktionen können bedingt Leerseiten zwischen den einzelnen Bestandteilen und den einzelnen Briefen eingefügt werden. Bereitgestellte Seriendrucklagen Die Deflize und Partner GmbH stellt Ihnen hierzu diverse Seriendruckvorlagen zur Verfügung, welche schon viele der verfügbaren Bestandteile beinhalten. Einige dieser Vorlagen wurden zusätzlich für den Duplexdruck optimiert. 1.2 Versenden von s (MS Outlook-Anbindung) Analog zum konventionellen papiergebundenen Schriftverehr kann die Korrespondenz auch auf elektronischem Wege via automatisiert werden. Diese Funktionalität wurde insbesondere auch für Mischformen optimiert, bei denen einzelne Ansprechpartner mit hinterlegter -Adresse das Schreiben per und alle übrigen Ansprechpartner das Schreiben in Papierform erhalten. Der kann das betreffende Dokument als Anhang (bspw. im PDF-Format) beigefügt und mit einem Betreff/Nachrichtentext versehen werden. 1.3 Archivieren als PDF-Dokument Serienbriefe als auch Einzelbriefe können über den Exportdialog im PDF-Format archiviert werden. 1.4 Archivieren als Einzelbrief Diverse Word-Exporte können auch als Einzelbriefe archiviert werden. Beispielsweise werden Rundschreiben an Nutzer in deren nutzerspezifischen Archivordner unter einem individuellen Dokumententitel abgelegt. Dadurch kann die Korrespondenz eines bestimmten Nutzers direkt in dessen Archiv nachvollzogen werden kann. 1.5 Anlegen der Archivstruktur Mit Hilfe des SIDOMO -Archivs kann für sämtliche bestehenden und zukünftigen Stammdaten eine global verfügbare Ordnerstruktur vordefiniert und angelegt werden. Auf die Archivordner können alle Anwender gleichermaßen zugreifen. Die einzelnen Archivordner können aus den jeweiligen Stammsätzen direkt aufgerufen werden. Hinterlegen Sie bereits in SIDOMO die entsprechenden Pfade Ihrer Objektordner und lassen Sie sich beim Erstellen eines Word-Schreibens den Briefnamen automatisch vorschlagen. Auf Wunsch wird der Brief in dem zugehörigen Ordner gespeichert. Auch sämtliche SIDOMO -Protokolle, die Sie bisher in ein einziges Exportarchiv gespeichert haben, können nun automatisiert indem jeweiligen Objektordner archiviert werden. Über die automatische Ansteuerung des Windows-Explorers erhalten Sie einen umfassenden Überblick der vorhandenen Dokumente. SIDOMO-Reader Im Leistungsumfang dieses Moduls ist zusätzlich der sog. SIDOMO -Reader enthalten, mit dessen Hilfe Sie die abgespeicherten SIDOMO -Ausdrucke lesen können, auch ohne das SIDOMO Programm installiert zu haben. Der SIDOMO -Reader kann an Dritte kostenlos weitergegeben werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 2

5 2. Funktionsumfang im Detail (Anwendungsbeschreibung) 2.1 Erweitern des Word Exports (MS Word-Anbindung) Der Office-Premium-Export umfasst diverse Programmteile. Den vollständigen Funktionsumfang im Bereich des erweiterten Word-Exportes möchten wir Ihnen anhand der folgenden Tabelle veranschaulichen: Programmteil Bestandteile Musterbriefvorlagen E/A-Abrechnung Objektabrechnung für den Objekteigentümer (Miethaus) Kontostände Objektabrechnung für den Objekteigentümer (Miethaus) Abrechnung NK-Abrechnung (Miethaus) Abrechnung Hausgeldabrechnung (Wohnanlage) Wirtschaftsplan (Wohnanlage) Objektstamm alle Nutzer eines Objekts (Wohnanlage) Nutzerstamm selektierte Nutzer (Wohnanlage) Es kann ein Word-Dokument je Objekt mit folgenden Bestandteilen erzeugt werden: Anschreiben Aufstellung der Einnahmen/Ausgaben Kontoauszug des Objekts Offene-Posten-Liste Es kann ein Word-Dokument je Objekt mit folgenden Bestandteilen erzeugt werden: Anschreiben Aufstellung (komprimiert, detailliert oder detailliert mit Lieferanten) Soll-Haben-Buchungsliste oder Soll- Haben-Summenliste Es kann ein Word-Dokument mit folgenden Bestandteilen erzeugt werden: Anschreiben geänderte Vorauszahlungen Betriebskostenabrechnung Kontoauszug der Vorauszahlungen Es kann ein Word-Dokument mit folgenden Bestandteilen erzeugt werden: Anschreiben Hausgeldabrechnung Kontoauszug der Vorauszahlungen Wirtschaftsplan ESt.-Abzug Tagesordnung inkl. TOPs Vollmacht inkl. relevanter TOPs Es kann ein Word-Dokument mit folgenden Bestandteilen erzeugt werden: Anschreiben Wirtschaftsplan Folgende Exporte erzeugen jeweils ein Dokument je Nutzer innerhalb des Objekts: Stimmzettel Stimmzettel je TOP Tagesordnung Vollmacht inkl. relevanter TOPs Export für ein Objekt: Anwesenheitsliste Es kann ein Word-Dokument je (selektierten) Nutzer als Einladungsschreiben mit folgenden Bestandteilen erzeugt werden: Anschreiben Tagesordnung inkl. TOPs Vollmacht inkl. relevanter TOPs E-A-Abrechnungsbrief inkl. Auszug und OPs.doc Kontoständebrief inkl. S-H-Buchungen.doc Kontoständebrief inkl. S-H-Summen.doc Tipp: Jeweils auch als Duplex-Vorlage verfügbar. Abrechnungsbrief inkl. NK.doc Abrechnungsbrief inkl. NK und VZ.doc Abrechnungsbrief inkl. NK, VZ und ESt.doc Tipp: Jeweils auch als Duplex-Vorlage verfügbar. Abrechnungsbrief inkl. TOP.doc Abrechnungsbrief inkl. NK, VZ, ESt, WP und TOP.doc Tipp: Jeweils auch als Duplex-Vorlage verfügbar. Wirtschaftsplanbrief inkl. WP.doc WEG-Nutzer-Stimmzettel.doc WEG-Nutzer-Stimmzettel (je TOP).doc WEG-Nutzer-Tagesordnung.doc WEG-Nutzer-Vollmacht.doc WEG-Nutzer-Anwesenheitsliste.doc Nutzerbrief für WEG-Versammlung.doc Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 3

6 2.1.1 E/A-Abrechnung Den Export der Einnahmen-Ausgaben-Abrechnung, die üblicherweise für das reguläre Berichtswesen mit dem Objekteigentümer verwendet wird, können Sie jetzt um den Kontoauszug sowie die Offene-Posten-Liste erweitern. Folgende Bestandteile können in die Einnahme-Ausgabe-Abrechnung integriert werden: Anschreiben Zusammenfassung inkl. Objekt-, Bankkonto- und Kontosalden Kontoauszug des Objekts (detaillierte Auflistung sämtlicher Buchungen im gewählten Zeitraum) Offene-Posten-Liste (sämtliche Offene-Posten zum Ende des gewählten Zeitraums) Anwendung Lassen Sie sich wie gewohnt die Zahlen in der E/A- Abrechnung ermitteln und rufen Sie anschließend die Exportfunktion über «Drucken Exportieren E/A- Abrechnung» bzw. «Drucken Exportieren E/A- Abrechnung je Objekt» auf. Wählen Sie anschließend die von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlage kann verwendet werden: E/A-Abrechnungsbrief inkl. Auszug und OPs.doc Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Kontostände Den Export aus dem Programmteil Kontostände, der üblicherweise analog zur Einnahme-Ausgabe-Abrechnung für das reguläre Berichtswesen mit dem Objekteigentümer verwendet wird, jedoch zusätzlich Bilanzkontotypen berücksichtigt, können Sie jetzt um die Soll-Haben-Buchungsliste bzw. Soll-Haben-Summenliste erweitern. Folgende Bestandteile können in den Export integriert werden: Anschreiben Aufstellung der Umsätze und Kontostände (komprimiert, detailliert oder detailliert mit Lieferanten) Soll-Haben-Buchungsliste bzw. Soll-Haben-Summenliste Anwendung Lassen Sie sich wie gewohnt die Zahlen im Programmteil Kontostände ermitteln und rufen anschließend die Exportfunktion über «Drucken Exportieren Kontostände» bzw. «Drucken Exportieren Kontostände je Objekt» auf Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 4

7 Im nachfolgend erscheinenden Optionsdialog wählen Sie den gewünschten Modus aus. Je nach gewählter Methode werden die Buchungen nur in Summe je Konto oder detailliert je einzelner Buchung aufgeführt. Wählen Sie anschließend eine von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlagen können verwendet werden: Kontoständebrief inkl. S-H-Buchungen.doc Kontoständebrief inkl. S-H-Summen.doc Tipp: Jeweils auch als Duplex-Vorlage verfügbar. Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Abrechnung für ein Miethaus (Betriebs- und Nebenkostenabrechnung) Den Export aus der Nebenkostenabrechnung können Sie zusätzlich um die Nebenkostenkostenabrechnung selbst, die Darstellung der angepassten Vorauszahlungen, den Kontoauszug der geleisteten Vorauszahlungen und den Ausweis gemäß 35a EStG erweitern. Folgende Bestandteile in den Export integriert werden: Anschreiben Nebenkostenabrechnung (Abrechnungsformular analog zum Ausdruck) Darstellung der angepassten Vorauszahlungen (gemäß geänderter Nutzerstaffeln) Kontoauszug der geleisteten Vorauszahlungen Ausweis gemäß 35a EStG Anwendung Besonderheiten bezüglich der "angepassten Vorauszahlungen" Damit auch die neu veranschlagten Vorauszahlungen im Abrechnungsschreiben ausgewiesen werden können, müssen diese im Nutzerstamm hinterlegt worden sein. Wird bspw. die Abrechnung mit dem "Brief-Datum" erstellt, werden zukünftige Staffeln (bspw. zum ) als neue Vorauszahlungen übernommen. Tipp: Die Anpassung der Betriebskostenvorauszahlungen können automatisch über das Modul "Staffeländerung" berechnet und in den Nutzerstamm eingetragen werden. Hierbei werden die für den Abrechnungszeitraum (i.d.r. ein Jahr) angefallenen Kosten der Einheit (wichtig bei Nutzerwechseln) auf die Periode (bspw. monatlich) herunter gerechnet. Wahlweise kann eine prozentuale Anpassung eingepreist werden (nur Modul "Staffeländerung/Mietanpassung"). Besonderheiten bezüglich dem "Ausweis gemäß 35a EStG" Vor dem Berechnungslauf der Abrechnung muss der Ausweis gemäß 35a EStG durchgeführt worden sein, um in den Abrechnungsexport integriert werden zu können (nur Modul "Ausweis gemäß 35a EStG"). Um sämtliche verfügbaren Bestandteile in den Export integrieren zu können, sollte folgende Checkliste abgearbeitet werden: Checkliste Vorauszahlungen angepasst? ESt.-Abzug berechnet? Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 5

8 Lassen Sie die Abrechnung wie gewohnt durchrechnen und exportieren Sie anschließend die Abrechnungsdaten. Es ist unerheblich, ob die Abrechnungsdaten manuell wie in der Abbildung oder automatisch über das Ausgabeformular am Ende des Berechnungslaufes exportiert werden. Wählen Sie anschließend eine von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlagen können verwendet werden: Abrechnungsbrief inkl. NK.doc Abrechnungsbrief inkl. NK und VZ.doc Abrechnungsbrief inkl. NK, VZ und ESt.doc Tipp: Jeweils auch als Duplex-Vorlage verfügbar. Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Abrechnung für eine Wohnanlage (WEG-Hausgeldabrechnung) Den Export aus der Abrechnung einer Wohnanlage können Sie zusätzlich um die Hausgeldabrechnung selbst, den Wirtschaftsplan, den Ausweis der steuerbegünstigten Aufwendungen gemäß 35a EStG, den Kontoauszug der geleisteten Hausgeldzahlungen, die Tagesordnung und die Vertretungsvollmacht erweitern. Folgende Bestandteile können in den Export integriert werden: Anschreiben (bspw. auch als Einladungsschreiben zur Eigentümerversammlung) Hausgeldabrechnung (Abrechnungsformular analog zum Ausdruck) Wirtschaftsplan (inkl. geänderter Hausgeldzahlungen) Ausweis gemäß 35a EStG Kontoauszug der geleisteten Hausgeldzahlungen Tagesordnung Vertretungsvollmacht (inkl. beschlussrelevanter TOPs) Anwendung Besonderheiten bezüglich dem "Wirtschaftsplan" Vor dem Berechnungslauf der Abrechnung muss der Wirtschaftsplan durchgeführt worden sein, um in den Abrechnungsexport integriert werden zu können (nur Modul "WEG-Verwaltung"). Besonderheiten bezüglich dem "Ausweis gemäß 35a EStG" Vor dem Berechnungslauf der Abrechnung muss der Ausweis gemäß 35a EStG durchgeführt worden sein, um in den Abrechnungsexport integriert werden zu können (nur Modul "Ausweis gemäß 35a EStG"). Besonderheiten bezüglich der "Tagesordnung" und der "Vertretungsvollmacht" Vor dem Berechnungslauf der Abrechnung müssen die Tagesordnungspunkte erfasst sowie die beschlussrelevanten Tagesordnungspunkte mit dem Merkmal "Stimmzettel" versehen worden sein, um in den Abrechnungsexport integriert werden zu können (nur Modul "Beschluss-Sammlung") Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 6

9 Um sämtliche verfügbaren Bestandteile in den Export integrieren zu können, sollte folgende Checkliste abgearbeitet werden: Checkliste Wirtschaftsplan berechnet? ESt.-Abzug berechnet? Tagesordnung erfasst? TOPs mit dem Merkmal "Stimmzettel" versehen? Wählen Sie im Berechnungslauf der Abrechnung im Formular «Modus Reg. Variable» muss der gewünschte Alternativplan (Wirtschaftsplan), der in den Abrechnungsexport einfließen soll. Lassen Sie die Abrechnung wie gewohnt durchrechnen und exportieren Sie anschließend die Abrechnungsdaten. Es ist unerheblich, ob die Abrechnungsdaten manuell wie in der Abbildung oder automatisch über das Ausgabeformular am Ende des Berechnungslaufes exportiert werden. Wählen Sie anschließend eine von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlagen können verwendet werden: Abrechnungsbrief inkl. TOP.doc Abrechnungsbrief inkl. NK, VZ, ESt, WP und TOP.doc Tipp: Jeweils auch als Duplex-Vorlage verfügbar. Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 7

10 2.1.5 Wirtschaftsplan In den Export des Wirtschaftsplans kann zum Anschreiben der eigentlich Wirtschaftsplan mit seien einzelnen Bestandteilen integriert werden. Folgende Bestandteile können in den Export integriert werden: Anschreiben Wirtschaftsplan (inkl. geänderter Hausgeldzahlungen) Anwendung Lassen Sie den Wirtschaftsplan wie gewohnt durchrechnen und exportieren anschließend die Wirtschaftsplandaten. Es ist unerheblich, ob die Wirtschaftsplandaten manuell wie in der Abbildung oder automatisch über das Ausgabeformular am Ende des Berechnungslaufes exportiert werden. Wählen Sie anschließend die von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlage kann verwendet werden: Wirtschaftsplanbrief inkl. WP.doc Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Objektstamm (Export für alle Nutzer einer Wohnanlage) Im Objektstamm können insbesondere zur Verwaltung von Eigentümergemeinschaften angepasste Word-Exporte erstellt werden. Aus SIDOMO können zwar bisher Stimmzettel und Anwesenheitslisten ausgedruckt, jedoch nicht individualisiert werden. Über das Modul Office-Premium-Export wurden diese Möglichkeiten stark erweitert. Unter anderem ist es nun möglich, Stimmzettel je Tagesordnungspunkt zu erstellen oder eine Vertretungsvollmacht mit den beschlussrelevanten Tagesordnungspunkten zu erstellen. Aus dem Objektstamm können je Eigentümer einer Gemeinschaft folgende Dokumente erzeugt werden: Stimmzettel Stimmzettel je TOP Tagesordnung Vertretungsvollmacht inkl. beschlussrelevanter Tagesordnungspunkte Für das Gesamtobjekt kann weiterhin folgendes Dokument erstellt: Anwesenheitsliste Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 8

11 Anwendung Besonderheiten bezüglich der Stimmzettel Es stehen 2 verschiedene Vorlagen für Stimmzettel zur Verfügung. Sie können entweder einen Stimmzettel mit sämtlichen beschlussrelevanten Tagesordnungspunkten je Eigentümer erstellen oder einen Stimmzettel je beschlussrelevanten Tagesordnungspunkt je Eigentümer erstellen. Besonderheiten bezüglich "Tagesordnung", "Stimmzetteln" und "Vertretungsvollmacht" Vor dem Export müssen die Tagesordnungspunkte erfasst sowie die beschlussrelevanten Tagesordnungspunkte mit dem Merkmal "Stimmzettel" versehen worden sein, um in den Export integriert werden zu können (nur Modul "Beschluss-Sammlung"). Um die verfügbaren Bestandteile in den Export integrieren zu können, sollte folgende Checkliste erfolgreich abgearbeitet werden: Checkliste (für Stimmzettel, Tagesordnung, Vertretungsvollmacht) Tagesordnung erfasst? TOPs mit dem Merkmal "Stimmzettel" versehen? Vorgehensweise im Detail: (1) Objektstamm aufrufen (2) gewünschtes Objekt markieren (3) Kontextmenü aufrufen (4) Funktion Exportieren wählen (5) Exportvariante wählen (hier: WEG-Stimmzettel) Im Anschluss wird Ihnen ein Dialog mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten eingeblendet. Als Stichtag muss der Termin der Eigentümerversammlung gewählt werden. Zu diesem Datum müssen auch die relevanten Tagesordnungspunkte erfasst worden sein. Wählen Sie anschließend eine von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlagen können verwendet werden: WEG-Nutzer-Stimmzettel.doc WEG-Nutzer-Stimmzettel (je TOP).doc WEG-Nutzer-Tagesordnung.doc WEG-Nutzer-Vollmacht.doc WEG-Nutzer-Anwesenheitsliste.doc Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 9

12 2.1.7 Nutzerstamm (Export für alle selektierten Nutzer einer Wohnanlage) Aus dem Nutzerstamm können Sie unabhängig vom Abrechnungsexport ein Einladungsschreiben zur ordentlichen Eigentümerversammlung inkl. der Tagesordnung und einer Vertretungsvollmacht mit den jeweils beschlussrelevanten Tagesordnungspunkten erstellen. Anwendung Besonderheiten bezüglich der "Tagesordnung" und der "Vertretungsvollmacht" Vor dem Berechnungslauf der Abrechnung müssen die Tagesordnungspunkte erfasst sowie die beschlussrelevanten Tagesordnungspunkte mit dem Merkmal "Stimmzettel" versehen worden sein, um in den Abrechnungsexport integriert werden zu können (nur Modul "Beschluss-Sammlung"). Vorarbeiten zur Integration für Uhrzeit und Ort der Versammlung Im Bearbeitungsformular des Objektstamms können Sie unter «Reg. Abrechnung Reg. Verwaltung» die Uhrzeit sowie den Ort der Versammlung eingeben. Diese Daten werden beim Export aus dem Nutzerstamm als Variable "ObjektVersammlung" exportiert. Zur Verwendung der Variable "ObjektVersammlung" muss diese als Seriendruckfeld in die Seriendruckvorlage eingefügt werden. Beispiel: Darstellung in der Seriendruckvorlage Beispiel: Darstellung im fertigen Seriendruckdokument Um die verfügbaren Bestandteile in den Export integrieren zu können, sollte folgende Checkliste erfolgreich abgearbeitet werden: Checkliste (für Stimmzettel, Tagesordnung, Vertretungsvollmacht) Versammlung: Uhrzeit und Ort im Objekt eingetragen? Variable «ObjektVersammlung» in Seriendruckvorlage integriert? Tagesordnung erfasst? TOPs mit dem Merkmal "Stimmzettel" versehen? Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 10

13 Die zu exportierenden Eigentümer können Sie im Nutzerstamm wie gewohnt durch Markieren und Filtern wählen. Rufen Sie die Funktion «Exportieren» im Kontextmenü auf und wählen eine passende Exportvariante (hier: alle Rundbriefteilnehmer). Wählen Sie anschließend die von SIDOMO zur Verfügung gestellte Serienbriefvorlage. Folgende Vorlage kann verwendet werden: Nutzerbrief für WEG-Versammlung.doc Zum Anpassen der von uns zur Verfügung gestellten Seriendruckvorlage, deaktivieren Sie die Option "Seriendruck in neues Dokument" und starten den Export über. In der im Anschluss öffnenden Vorlage können nun Layout und Formatierung angepasst sowie zusätzlich benötigte Seriendruckfelder ergänzt werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 11

14 2.2 Anlegen der Archivstruktur Beispiel einer Archivstruktur Folgende Übersicht stellt beispielhaft einen möglichen Aufbau der Archivstruktur dar. Datenbank Firmen Lieferanten Bankkonten Darlehen Firmen... Objekte... Eigentümer Einheiten Dienstleister Abr./W-Plan Eigentümer... Einheiten... Dienstleist.... Nutzertyp (optional) Nutzer... Eigentümer Müller, Anja Müller, Hans Eigentümer Mieter Aust, Tobias Datenbank Firmen Lieferanten Bankkonten DP Real Estate DB Immobilienverw. Deflize & P. Verw.ges. Miethaus Hoher Weg 9 Bürohaus Bergstraße 4 Wohnanlage Siedegasse 7 Gewerbeobj. Industriestr.93 Einheiten Dienstleister Wohnung 2.OG Wohnung 1. OG Laden EG Hausmeister E. Rost Elektroinstall. M. Förstner Notdienst Ernst & Söhne Zwischenmieter Mieter Mieter Schmidt, Reg. Mieter Balz, Horst Mieter Fam. Enz, Mieter Roth, Erna Darlehen Abrechnungen W-Pläne Anlegen von Archivordnern für bestehende Stammdaten In folgenden Stammsätzen kann die Funktion «Ändern Archiv-Ordner» zum Erstellen einer globalen Archivstruktur verwendet werden (für bestehende Stammsätze): Firma Objekt Einheit Nutzer Lieferant Dienstleister Darlehen Bankkonto Objektgruppe Nutzergruppe Analog zur hierarchischen Anlage von Stammdaten in SIDOMO muss auch bei der Anlage von Archivordnern die folgende Hierarchie eingehalten werden: (6) Firma (7) Objekt (Objektarchive müssen immer unter Firmenarchiven liegen, soweit Firmenarchive existieren) (8) Einheit (Einheitenarchive müssen immer unter Objektarchiven liegen, soweit Objektarchive existieren) (9) Nutzer (Nutzerarchive müssen immer unter Einheitenarchiven liegen, soweit Einheitenarchive existieren) Es muss nicht jede Hierarchiestufe angelegt werden. Weiterhin ist es unerheblich, ob sich untergeordnete Archivordner direkt unterhalb des übergeordneten Archivordners befinden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 12

15 Anlegen von Archivordnern am Beispiel des Nutzerstamms Im ersten Schritt sollten Sie sämtliche Filter deaktivieren, um auch alle derzeit angelegten Nutzer bei der Anlage von Archivordnern berücksichtigen zu können. Im Nutzerstamm können Sie hierzu die Schaltfläche «Alle» verwenden. Alternativ können Sie die Filter auch manuell deaktivieren. Wählen Sie anschließend die Funktion «Andern Archiv-Ordner» des Kontextmenüs. Im nun eigeblendete Abfragedialog wählen Sie die Option «alle Nutzer». Hauptordner Im Feld «Hauptordner» wird der übergeordnete Archivordner angezeigt. Unterordner Im Feld «Unterordner» können Sie aus diversen Variablen und festen Bestandteilen die spezifischen Nutzerarchivordner erstellen lassen. Archiv-Verzeichnisse anlegen Mit Aktivierung dieser Option werden die Archivordner sofort angelegt, die ansonsten bei erstmaliger Verwendung angelegt werden. In unserem Beispiel wird ein Ordner "Mieter" unterhalb des Einheitenarchivs angelegt, unterhalb dessen die jeweiligen Nutzer-Archivordner angelegt werden. Die Nutzer-Archivordner werden aus dem Nachnamen und dem Vornamen des Ansprechpartners zusammengesetzt. Beispiel: «Nutzer Reg. Memo» Im sämtlichen Nutzern unter dem Registerblatt «Memo» wurden nun die entsprechenden Nutzer-Archivordner eingetragen Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 13

16 2.2.3 Anlegen von Archivordnern für zukünftige Stammdaten «Extras Optionen Reg. Archiv Reg. Ordner» Für zukünftige Stammdaten können Sie in den Optionen unter «Extras Optionen Reg. Archiv» die Archivordner hinterlegen. Bei der Neuanlage von Stammsätzen wird der hier vordefinierte Archivordner automatisch beim Abspeichern eingetragen. Die jeweiligen Archivordner können feste und variable Bestandteile enthalten. Hinweis: In den nebenstehenden Beispielen wurde die Archivstruktur passend zur Übersicht «Beispiel einer Archivstruktur» angelegt. «Extras Optionen Reg. Archiv Reg. Ordner (Fortsetzung)» Benötigte und verfügbare Variablen können Sie über das Kontextmenü einfügen Anzeigen des Archivordners (Beispiel im Nutzerstamm) Um sich direkt den Archivordner des Nutzer anzeigen zu lassen, wählen Sie im Kontextmenü die Funktion «Anzeigen Archiv» Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 14

17 Alternativ können Sie innerhalb des Nutzer- Bearbeitungsformulars die auf der rechten Seite angebrachte Schnellstartleiste ( Schaltfläche «Archiv») verwenden. Anschließend gelangen Sie in den SIDOMO - Explorer, der Ihnen schon direkt den gewünschte Archivordner vorgewählt. Über die Funktion «Öffnen» des Kontextmenüs (bzw. Doppelklick) wird das gewünschte Dokument mit dem dazugehörigen Programm angezeigt (bspw. Word, Excel, SIDOMO -Reader, usw.). Innerhalb des SIDOMO -Explorers können Sie Dokumente nach folgenden Merkmalen filtern: Dateinamen Bearbeitungsdatum Dokumenttyp (Word, Excel, PDF, Bilder usw.) Nachdem die Schaltfläche betätigt wurde, werden die entsprechenden Dateien angezeigt. Die Suche von Dateien in Unterordnern sowie die Suche innerhalb des gesamten Dateinamens sind ebenfalls möglich. Alternativ können Sie einfach über die Schaltfläche den Windows-Explorer aufrufen, wobei auch hier direkt der gewählte Archivordner vorgewählt wird Der SIDOMO-Reader (Weitergabe von SIDOMO-Ausdrucken als QRP-Dateien) Im Leistungsumfang dieses Moduls ist zusätzlich der sog. SIDOMO -Reader enthalten, mit dessen Hilfe Sie die abgespeicherten SIDOMO -Ausdrucke lesen können, auch ohne das SIDOMO Programm installiert zu haben. Der SIDOMO - Reader kann an Dritte kostenlos weitergegeben werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 15

18 2.3 Archivieren und -Versand (MS Office-Anbindung) Das Standard-Exportformular wurde umfassend für die Archivierung von Dokumenten sowie den Versand von s optimiert. Aus diesem Grund können Sie sämtliche Funktionen direkt aus einem Formular ansteuern. Serienbrief archivieren Einzelbriefe archivieren Exportformular s versenden PDF-Dokument erstellen Unterschied: Serienbrief gegenüber Einzelbrief In der folgenden Übersicht möchten wir Ihnen den Unterschied zwischen der Archivierung des gesamten Serienbriefs und der Archivierung von Einzelbriefen am Beispiel des Exports aus der Abrechnung veranschaulichen. Serienbrief Über die Exportfunktion wird ein Abrechnungsbrief erstellt, welcher sämtliche Einzelschreiben der Nutzer eines Objektes beinhaltet. Dieses Schreiben kann direkt im Archivordner des Objekts gespeichert werden. Einzelbrief Über die Exportfunktion wird ein Abrechnungsbrief erstellt, welcher sämtliche Einzelschreiben der Nutzer eines Objektes beinhaltet. Jedes dieser Einzelschreiben kann eigenständig im Archivordner des jeweiligen Nutzers unter einem individuellen Dateinamen gespeichert werden. Einzelbrief "Schmidt" Einzelbrief "Mayer" Einzelbrief "Müller" Einzelbrief "Mayer" Einzelbrief "Schmidt" Einzelbrief "Müller" gesamter Serienbrief Einzelbrief Einzelbrief Einzelbrief Archivordner des Objekts "Hoher Weg 2" Archivordner des Nutzers "Mayer" Archivordner des Nutzers "Schmidt" Archivordner des Nutzers "Müller" Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 16

19 2.3.2 Archivieren als Gesamt-Serienbrief Der gesamte Serienbrief beinhaltet sämtliche Einzelbriefe. In diesem Archivierungsmodus wird der Gesamt-Serienbrief als ein Dokument im Archivordner des übergeordneten Stammsatzes abgelegt (hier: Objekt-Archivordner). Zur Archivierung des Serienbriefs aktivieren Sie die Funktion «Serienbrief im Archiv speichern». Archivordner Der vorgeschlagener Archivordner wird aus dem übergeordneten Stammsatz (hier: Objekt Reg. Memo) bezogen und kann bei Bedarf geändert werden. Dokumententitel Der vorgeschlagene Dokumententitel wird gemäß den Einstellungen unter «Extras Optionen Archiv Dokumente» generiert und kann bei Bedarf überschrieben werden. Dateiformat: Je nach Verfügbarkeit können folgende Dateiformate für das Archivdokument gewählt werden: DOC (Word ) DOCX (Word 2007) PDF (Adobe) Archivieren als Einzel-Serienbrief In diesem Archivierungsmodus wird jeder einzelne Einzelbrief direkt im Archivordner des Adressaten abgelegt (hier: Nutzer-Archivordner). Folgende Programmteile beinhalten das automatische Archivieren von Einzelbriefen sowie den -Versand: Objektstamm Nutzerstamm Lieferantenstamm Dienstleisterstamm Abrechnung Wirtschaftsplan ESt.-Abzug Sonderumlage Zur Archivierung der Einzelbriefe aktivieren Sie die Funktion «Einzelbrief im Archiv» speichern. Archivordner Der vorgeschlagener Archivordner wird aus dem jeweiligen Stammsatz des Adressaten (hier: Nutzer Reg. Memo) bezogen. Dokumententitel Der vorgeschlagene Dokumententitel wird gemäß den Einstellungen unter «Extras Optionen Archiv Dokumente» generiert und kann bei Bedarf überschrieben werden. Dateiformat: Je nach Verfügbarkeit können folgende Dateiformate für das Archivdokument gewählt werden: DOC (Word ) DOCX (Word 2007) PDF (Adobe) Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 17

20 2.3.4 Archivieren als PDF-Dokument Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, die von SIDOMO über die Verwendung von Seriendruckvorlagen erstellten Word- Dokumente automatisch ins PDF-Format umzuwandeln. Die erstellten PDF-Dokumente können archiviert bzw. als E- Mail-Anhang verwendet werden. Diese Funktion ist in sämtlichen Programmteilen verfügbar, in denen das Exportformular die Funktionen "Serienbrief im Archiv speichern", "Einzelbrief im Archiv speichern" oder "Einzelbrief versenden ( )" unterstützt. Einzelbrief archivieren Serienbrief archivieren versenden PDF- Format Bei der Wahl mindestens einer der vorgenannten Funktionen kann das PDF-Format aus dem Dropdownmenü ausgewählt werden. SIDOMO merkt sich das einmal gewählte Dateiformat und wird Ihnen dieses bei späteren Exporten wieder vorschlagen. Folgende Dateiformate können für das Archivdokument gewählt werden: DOC (Word ) DOCX (Word 2007) PDF (Adobe) Voraussetzung zum Archivieren im PDF- Format ist Microsoft Word 2007 und die Installation des Add-Ins "Speichern unter PDF" von Microsoft, welches kostenfrei von der Microsoft-Homepage heruntergeladen werden kann Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 18

21 2.3.5 Versenden von s (MS Outlook-Anbindung) Analog zum konventionellen papiergebundenen Schriftverehr kann die Korrespondenz auch auf elektronischem Wege via automatisiert durchgeführt werden. Diese Funktionalität wurde insbesondere auch für Mischformen optimiert, bei denen einzelne Ansprechpartner mit hinterlegter -Adresse das Schreiben per und sämtliche übrigen Ansprechpartner das Schreiben in Papierform erhalten. Der kann das betreffende Dokument als Anhang (bspw. im PDF-Format) beigefügt und mit einem Betreff/ -Text versehen werden. Folgende Programmteile beinhalten das automatische Archivieren von Einzelbriefen sowie den -Versand: Objektstamm Nutzerstamm Lieferantenstamm Dienstleisterstamm Abrechnung Wirtschaftsplan ESt.-Abzug Sonderumlage Voraussetzung zum automatisierten Erstellen und Versenden von s ist der Einsatz einer vollständig konfigurierten Microsoft Outlook-Installation (Version 2007). alle Ansprechpartner mit Korrespondenzfunktion mit Anlage für Ansprechpartner mit -Adresse Brief in Papierform für Ansprechpartner ohne -Adresse für alle Nutzer kann das Schreiben archiviert werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 19

22 Funktionsweise Schritt 1 Exportformular (alle zum Export bereitgestellte Ansprechpartner) Für den Export nach Word werden wie bisher sämtliche selektierten Ansprechpartner (Nutzer, Lieferanten, Objekteigentümer) bereitgestellt. Aktivieren Sie im Exportformular die Funktion "Einzelbriefe versenden" und wählen Sie das gewünschte Dateiformat für den -Anhang. Der Versand von s kann unabhängig von der Archivierung des Gesamt- und Einzelbriefs gesteuert werden. Tragen Sie anschließend den Betreff und den Nachrichtentext der ein. In die Felder "Betreff" und "Nachricht" können Sie über das Kontextmenü (Rechtsklick) Variablen einfügen. Den Nachrichtentext können Sie zusätzlich in den Optionen unter «Extras Optionen Archiv Dokumente» vordefinieren. Schritt 2 Abfrage zur Erstellung der s (nur Ansprechpartner mit hinterlegter -Adresse) Im Anschluss werden von SIDOMO alle Ansprechpartner mit eingetragener -Adresse ermittelt und für die Erstellung einer bereitgestellt. SIDOMO berücksichtigt ausschließlich die 1. -Adresse! Nutzer ohne eine hinterlegte -Adresse werden in der unteren Rubrik aufgelistet. Bei Bedarf können Sie die Meldung und die darin gelisteten Adressaten über die Schaltfläche nach Microsoft Word exportieren. Die bisher in den Ansprechpartnern unter der Gruppe "Korrespondenz" verwendeten Merkmale zur Erstellung des Schriftverkehrs bleiben weiterhin maßgebend. Nur Ansprechpartner, denen eine primäre -Adresse eingetragen wurde, erhalten auch eine . Eingetragene -Adressen in den Feldern " -Adresse 2" bleiben unberücksichtigt. Die erstellten s werden an Microsoft Outlook übergeben. Den einzelnen s wird der jeweilige Einzelbrief als Anlage beigefügt. Sämtliche weiteren Schritte, wie insbesondere das automatische Senden und Empfangen von s, werden ausschließlich von Microsoft Outlook gesteuert. Im Regelfall brauchen Sie hier keine weiteren manuellen Eingriffe vornehmen werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 20

23 Schritt 3 Abfrage zur Erstellung der Briefe zum Ausdruck (nur Ansprechpartner ohne hinterlegter -Adresse) Nachdem die s an Microsoft Outlook übergeben wurden, erhalten Sie in der folgenden Meldung die Auflistung sämtlicher Ansprechpartner, denen keine - Adresse hinterlegt wurde. Es werden also nur noch solche Ansprechpartner für die Erstellung eines herkömmlichen Schreibens bereitgestellt, die im vorherigen Schritt keine erhalten haben. Nach erfolgter Bereitstellung können Sie die Briefe direkt ausdrucken. Schritt 4 Bereitstellung des gesamten Serienbriefs (alle zum Export bereitgestellte Ansprechpartner) Zum Abschluss des gesamten Exportlaufes wird der "Gesamt-Serienbrief" mit sämtlichen Ansprechpartnern erzeugt. Dieser kann bei Bedarf bspw. für das manuelle Archivieren weiterverarbeitet werden Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 21

24 3. Einstellungen für Archivierung und -Versand 3.1 Dokumententitel und -Text In den Optionen unter «Extras Optionen Reg. Archiv Reg. Dokumente» kann der beim Archivieren vorgeschlagene Dateiname und der Nachrichtentext für s hinterlegt werden. Über das Kontextmenü (Rechtsklick im Eingabefeld) können verfügbare Variablen eingefügt werden. Serienbrief Definieren Sie hier über feste und variable Bestandteile den Dateinamen/Dokumententitel des zu archivierenden Gesamtserienbriefs vor. Der Dateiname wird im Exportformular vorgeschlagen und kann dort noch abgeändert werden. Beginnt das Archivdokument mit der variablen Datumsangabe "JJJJ-MM-TT", dann können die archivierten Dokumente später einfach über das führende Datum im Dateinamen in chronologischer Reihenfolge sortiert werden. Einzelbrief Definieren Sie hier über feste und variable Bestandteile den Dateinamen/Dokumententitel des zu archivierenden Einzelbriefs vor. Der Dateiname wird im Exportformular vorgeschlagen und kann dort noch abgeändert werden. Die Variable «PartnerNachname» enthält bspw. den Nachnamen des Ansprechpartners. Insbesondere für Stammsätze mit mehreren Ansprechpartnern ist dies sinnvoll. Daher sollte der Einzelbrief wenigstens einen unterscheidbaren Bestandteil des Ansprechpartners beinhalten! Einzel- s Bei Bedarf geben Sie hier den zum Versenden von s benötigten Nachrichtentext ein. Sie können auch hier variable und feste Bestandteile verwenden. Der Nachrichtentext wird im Exportformular vorgeschlagen und kann dort noch abgeändert werden. Beispiel: Dateiname Dateiname:... JJJJ-MM-TT_<<PartnerNachVorname>> (<<Musterbrief>>) Datum: Nachname des Ansprechpartners:... Müller Vorname des Ansprechpartners:... Gerhard Seriendruckvorlage/Musterbrief:... Abrechnungsbrief.doc Ergebnis für Dateinamen: _Müller, Gerhard (Abrechnungsbrief) 3.2 Automatisches Archivieren Unter «Extras Optionen Reg: Fortsetzung Reg. Einstellungen Reg. Export» können Sie entscheiden, welche der Archivierungsfunktionen im Exportformular automatisch aktiviert werden sollen. Diese können im Exportformular bei Bedarf manuell wieder aktiviert bzw. deaktiviert werden. Word-Serienbriefe archivieren Word-Einzelbriefe archivieren Excel-Arbeitsmappen archivieren Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 22

25 3.3 Verwendbare Variablen in den Optionen und im Exportformular Die nachfolgend aufgeführten Variablen können in den Optionen unter «Extras Optionen Reg. Archiv Reg. Dokumente» und im Exportformular als Dokumententitel, -Betreff und -Text verwendet werden. Variable der Seriendruckvorlage Diese Variable beinhaltet den Dateinamen der Seriendruckvorlage (Musterbrief). <<Musterbrief>>... z.b. "Abrechnungsbrief.doc" "Abrechnungsbrief" Variablen der Systemdaten Diese Variablen werden aus dem Systemdatum des ausführenden Rechners generiert. <<JJJJ-MM-TT>> ( ) <<HH-NN-SS>> (13:45 Uhr und 17 Sek.) Variablen des Ansprechpartners Diese Variablen werden aus dem Ansprechpartner generiert, der in dem jeweiligen Schreiben als Adressat verwendet wird (bspw. Nutzer, Objekteigentümer, Lieferant). <<PartnerNachname>>... Müller <<PartnerVorname>>... Gerhard <<PartnerNachVorname>>... Müller, Gerhard <<PartnerZusatz>>... Müller & Söhne GmbH <<PartnerBriefanrede>>... Sehr geehrter Herr Müller, (Sehr geehrter Herr «N1»,) Variablen des angemeldeten Benutzers Diese Variablen werden aus dem Sachbearbeiter generiert, der dem derzeit in SIDOMO angemeldeten Benutzer zugeordnet wurde. Dem Administrator kann kein Sachbearbeiter zugeordnet werden. Unter «Extras Benutzerverwaltung» kann der Administrator Benutzern bestimmte Sachbearbeiter zuordnen. Die Daten des Sachbearbeiters können unter «Grunddaten Sachbearbeiter» eingesehen und abgeändert werden. <<BenutzerName>>... Maria Schmidt <<BenutzerZeichen>>... ms <<BenutzerTelefon>> / <<BenutzerTelefon_2>> / <<BenutzerMobiltelefon>> / <<BenutzerTelefax>> / <<BenutzerE_Mail>>... Variablen der aktuellen Firma Diese Variablen werden aus der aktuellen Firma generiert. Exportieren Sie bspw. Daten aus der SIDOMO -Firma "Deflize und Partner GmbH", dann werden die Daten dieser Firma exportiert. <<BenutzerFirmaName>>... Deflize und Partner GmbH Immobilienverwaltung ( «Name» + «Name(F.)») <<BenutzerFirmaName_F>>... Immobilienverwaltung ( «Name(F.)») <<BenutzerFirmaStrasse>>... Hoher Weg 2 <<BenutzerFirmaPlzOrt>> Ludwigshafen a. Rhein Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 23

26 4. Einsatzvoraussetzungen Um den vollständigen Funktionsumfang des Moduls «Office-Premium-Export» nutzen zu können, müssen diverse Voraussetzungen erfüllt sein. Bitte entnehmen Sie aus der folgenden Übersicht die Kompatibilität mit Ihrer derzeitigen Microsoft Office Installation. Wir empfehlen den Einsatz des jeweils aktuellsten Service Packs. MS Office 2000 MS Office XP (2002) MS Office 2003 MS Office 2007 Erweiterter Export teilweise 1 teilweise 1 X X Duplex-Funktionalität teilweise 1 teilweise 1 X X Archivieren als Einzelbrief - - X X Archivieren als PDF-Dokument X Archivieren als DOCX-Dokument X Versand - - teilweise 2 X 1 Die Funktionsfähigkeit ist abhängig von der Rechnerausstattung (insbesondere vom Arbeitsspeicher) und vom installierten Service Pack. 2 Vor jeder erhalten Sie eine Sicherheitsabfrage von Microsoft Outlook Archivieren und Versenden als PDF-Dokument Voraussetzung zum Archivieren im PDF-Format ist Microsoft Word 2007 und die Installation des Add-Ins "Speichern unter PDF", welches kostenfrei von der Microsoft-Homepage unter folgendem Link heruntergeladen werden kann: Das Add-In kann laut Microsoft unter den Betriebssystemen Windows Server 2003, Windows Vista und Windows XP (inkl. SP2) installiert werden Versand Voraussetzung zum automatisierten Erstellen und Versenden von s ist der Einsatz einer vollständig konfigurierten Microsoft Outlook-Installation (Version 2007). Warnmeldungen in Microsoft Outlook 2007 deaktivieren Mit den folgenden Schritten können Sie störende Warnmeldungen ausblenden, die unter bestimmten Sicherheitseinstellungen bei der Erstellung von s über Microsoft Outlook auftreten. Windows-Sicherheitscenter aktivieren: Häufig deaktivieren Antivirenprogramme das Windows- Sicherheitscenter. Bei deaktiviertem Windows- Sicherheitscenter erhalten Sie von SIDOMO die nebenstehende Abfrage. Um das Sicherheitscenter in Windows XP zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor: (1) Rufen Sie die Einstellungen des Sicherheitscenters über «Start Systemsteuerung Verwaltung Dienste Sicherheitscenter» auf. (2) Wählen Sie im Einstellungsformular die Startup-Option «Automatisch». Das Sicherheitscenter wird nun automatisch bei jedem Start des Rechners geladen. (3) Um das Sicherheitscenter sofort zu aktivieren, wählen Sie die Funktion «Starten» des Kontextmenüs. Makros in Outlook zulassen: Unter bestimmten Sicherheitseinstellungen erhalten Sie von Microsoft Outlook vor der Erstellung jeder einzelnen die nebenstehende Sicherheitsabfrage. Um die Sicherheitsabfrage von Microsoft Outlook auszublenden, gehen Sie wie folgt vor: (1) Rufen Sie in Microsoft Outlook das Vertrauenscenter unter «Extras Vertrauenscenter Makrosicherheit» auf. (2) Wählen Sie die Option «Keine Sicherheitsüberprüfung für Makros» aus Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 24

27 Sollten Sie Interesse an einer ausführlichen Schulung haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Die Deflize und Partner GmbH führt in regelmäßigen Abständen Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene durch. Ihr Team der... Deflize und Partner GmbH Hoher Weg Ludwigshafen Tel.: / Fax: / Internet: Deflize und Partner GmbH, Ludwigshafen am Rhein 25

1. ANWENDUNGSBEREICH... 1 2. VORAUSSETZUNGEN... 1 3. HINWEISE FÜR DIE UMSETZUNG AUF EINE SIDOMO-VERSION AB DEM 12.08.2010... 1

1. ANWENDUNGSBEREICH... 1 2. VORAUSSETZUNGEN... 1 3. HINWEISE FÜR DIE UMSETZUNG AUF EINE SIDOMO-VERSION AB DEM 12.08.2010... 1 Sondereigentumsabrechnung (SEV) Inhaltsverzeichnis 1. ANWENDUNGSBEREICH... 1 2. VORAUSSETZUNGEN... 1 3. HINWEISE FÜR DIE UMSETZUNG AUF EINE SIDOMO-VERSION AB DEM 12.08.2010... 1 4. FUNKTIONSWEISE... 1

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG -

HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG - HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG - Inhaltsverzeichnis Seite 1 ZUSATZAUSWERTUNGEN... 1 1.1

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Dokumentenarchivierung

Dokumentenarchivierung 1. Einführung Im Folgenden werden die Archivierungsmöglichkeiten und mechanismen erläutert, die in den SelectLine- Produkten integriert sind. Archivieren heißt dauerhaftes, elektronisches Speichern von

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter 1. Einloggen... 1 2. Lesen einer Nachricht... 1 3. Attachments / E-Mail Anhänge... 2 5. Erstellen einer neuen Nachricht... 3 6. Beantworten oder Weiterleiten

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Diese Dokumentation beschreibt die Installation des PDS-Archivclient und seine Anwendungsmöglichkeiten.

Diese Dokumentation beschreibt die Installation des PDS-Archivclient und seine Anwendungsmöglichkeiten. PDS-ARCHIVCLIENT Diese Dokumentation beschreibt die Installation des PDS-Archivclient und seine Anwendungsmöglichkeiten. Stand: 04.09.2012 Version 1.3.0 Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356

Mehr

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen Inhalt 1 Adressen in snap selektieren... 2 2 Adressen aus snap exportieren... 2 2.1 Adress-Liste im Excel Format... 2 2.2 Adress-Liste

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG. 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG. 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG... 4 Eingehende E-Mails können

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

Die Software Hausverwaltung

Die Software Hausverwaltung Darlehen Die Software Hausverwaltung Inhaltsverzeichnis 1. DARLEHEN...1 1.1 Listenansicht...1 1.2 Bearbeitungsmaske / Neuanlage...2 1.2.1 Register Darlehen...2 1.2.1.1 Darlehensmethoden... 3 1.2.2 Register

Mehr

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück) Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1.

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben:

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Serien-Druck mit Outlook 2007 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. E-Mails an Kunden versendet werden überprüfen, ob die

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

[DvRELATIONS] Customer Relations für Tobit David Version 5.2. Benutzerhandbuch

[DvRELATIONS] Customer Relations für Tobit David Version 5.2. Benutzerhandbuch [DvRELATIONS] Customer Relations für Tobit David Version 5.2 Benutzerhandbuch SyntaX Software Wismar 2014 1 EINFÜHRUNG... 3 2 BEDIENUNG VON [DVRELATIONS]... 4 3 BESCHREIBUNG DER [DVRELATIONS]-ARCHIVE...

Mehr

Anleitung E-Mail - Archivierung

Anleitung E-Mail - Archivierung Anleitung E-Mail - Archivierung Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme bei der Nutzung der Net4You Produkte zu

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Installation der Schulschrift ASS 2003

Installation der Schulschrift ASS 2003 Installation der Schulschrift ASS 2003 Anleitung zur Installation. Zur Verfügung gestellt von den Regionalbetreuern. Bregenz, im Februar 2004 Überblick Installation der Schulschriften ASS 2003 (Austrian

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

E-Mail-Versand mit der Formularverwaltung

E-Mail-Versand mit der Formularverwaltung E-Mail-Versand mit der Formularverwaltung Seit der Version 1.12.3.97 der Reportverwaltung und der Version 3.11.1.258 von Kurs 42 ist die Möglichkeit integriert, E-Mails direkt, d.h. ohne Umweg über einen

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Klicken Sie auf Extras / Serienbriefe mit Word. Im Fenster Serienbriefe können Sie nun auswählen, an wen Sie den Serienbrief schicken möchten.

Klicken Sie auf Extras / Serienbriefe mit Word. Im Fenster Serienbriefe können Sie nun auswählen, an wen Sie den Serienbrief schicken möchten. SOFTplus Merkblatt Microsoft Word Schnittstelle Im THERAPIEplus haben Sie die Möglichkeit, direkt aus dem Programm Microsoft Word zu starten, um dort Berichte zu erstellen und direkt im Patientendossier

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung Formulare ausfüllen FormsForWeb ist das Formular Management System, mit dem Formulare der Bundesfinanzverwaltung im Internet und Intranet bereitgestellt werden. Die Installation eines zusätzlichen Ausfüll-Programms"

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm (Stand 06.06.2013) Service DGExpert Support: Telefon: 0228 9092615 (Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 12:00 Uhr) E-Mail: support@dgexpert.de

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook Neue Plug-ins für Microsoft Outlook DIGITALES ARCHIVIEREN 0101011100010101111000000100010100010101000101010000001111010101111101010111101010111 010101110001010111100000010001010001010100010101000000111101010

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden PCC Outlook Integration Installationsleitfaden Kjell Guntermann, bdf solutions gmbh PCC Outlook Integration... 3 1. Einführung... 3 2. Installationsvorraussetzung... 3 3. Outlook Integration... 3 3.1.

Mehr

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc.

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart,

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Beschreibung Import SBS Rewe elite/ SBS Rewe plus Kunden/Lieferanten

Beschreibung Import SBS Rewe elite/ SBS Rewe plus Kunden/Lieferanten Inhalt 1. Allgemeines 2 2. Die Übernahme 2 2.1. Voraussetzungen 2 2.2. Programmeinstellungen 4 Dokument: Beschreibung Import Elite Kunden und Lieferanten.doc Seite: 1 von 7 1. Allgemeines Das Importprogramm

Mehr

Befundempfang mit GPG4Win

Befundempfang mit GPG4Win Befundempfang mit GPG4Win Entschlüsseln von PGP Dateien mittels GPG4Win... 1 Tipps... 9 Automatisiertes Speichern von Anhängen mit Outlook und SmartTools AutoSave... 10 Automatisiertes Speichern von Anhängen

Mehr

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN 5 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN Die SIMPLE FINANZBUCHHALTUNG benötigt ein unter Windows* installiertes Microsoft Excel ab der Version 8.0 (=Excel 97). Sie können natürlich auch Excel 2000,

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

Umstellung der organice 3 Standarddatenbank auf die organice 3 Datenbank mit Fakturierung. Problembeschreibung

Umstellung der organice 3 Standarddatenbank auf die organice 3 Datenbank mit Fakturierung. Problembeschreibung Version: organice 3 Datenbank: Betriebssysteme: andere Produkte: dexcon GmbH Wittenbergplatz 3 10789 Berlin Tel.: +49 (30) 23 50 49-0 Fax.: +49 (30) 213 97 73 http://www.dexcon.de smtp:info@dexcon.de Berlin,

Mehr

cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features

cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features Legende: BI = cobra CRM BI PRO = cobra CRM PRO CP = cobra CRM PLUS AP = cobra Adress PLUS Bedienung Ribbonbars Eingabemasken Felder mehrfach einfügen: Textfelder,

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Format Online Update Service Dokumentation

Format Online Update Service Dokumentation 1 von 7 31.01.2012 11:02 Format Online Update Service Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Was ist der Format Online Update Service 2 Verbindungswege zum Format Online Center 2.1 ohne Proxy 2.2 Verbindungseinstellungen

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Auf Datenquellen zugreifen Einige Spezialitäten der Serienbriefgestaltung Briefumschläge und Etiketten

Auf Datenquellen zugreifen Einige Spezialitäten der Serienbriefgestaltung Briefumschläge und Etiketten 8 Seriendokumente Mit Word können Sie ohne großen Aufwand eine Vielzahl von Seriendokumenten Serienbriefe, bedruckte Briefumschläge, Adressetiketten etc. erstellen. Sie benötigen dazu eine Datenquelle

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

crm-now/ps Office Plugin Anwenderhandbuch Erste Ausgabe

crm-now/ps Office Plugin Anwenderhandbuch Erste Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch Erste Ausgabe crm-now/ps: Anwenderhandbuch Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 01 21.08.2006 crm-now c/o im-netz Neue Medien GmbH, www.crm-now.com crm-now ist

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

13 Wichtige Einstiegstipps

13 Wichtige Einstiegstipps 13 Wichtige Einstiegstipps 13.1 Erste wichtige Anpassungen im Modul Einstellungen Vor Beginn einer umfangreichen Dateneingabe empfehlen wir Im Modul individuelle Anpassungen vorzunehmen. Einstellungen

Mehr

Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3

Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3 Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3 In diesem Dokument wird dargelegt, wie das SEPPmail Outlook Add-in funktioniert, und welche Einstellungen vorgenommen werden können. Seite 2 Inhalt

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

VENTA KVM mit Office Schnittstelle

VENTA KVM mit Office Schnittstelle VENTA KVM mit Office Schnittstelle Stand: 24.05.2013 Version: VENTA 1.7.5 Verfasser: Jan Koska 1. Funktionsumfang der Office Schnittstelle Die in VENTA KVM integrierte Office Schnittstelle bietet zahlreiche

Mehr

Konfiguration von Mozilla Thunderbird

Konfiguration von Mozilla Thunderbird 1 of 18 23.03.07 TU Wien > ZID > Zentrale Services > Mailbox-Service > Mail-Clients > Mozilla Thunderbird Konfiguration von Mozilla Thunderbird Allgemeines Der kostenlose Mail-Client Mozilla Thunderbird

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Zielsetzung Sie möchten allen Ihren Kunden eine Weihnachtskarte senden? Sie möchten alle Architekten in Ihrem Adressstamm über eine Produkteinnovation informieren?

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz.

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. IInsttallllattiionslleiittffaden Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. Voraussetzungen Für die Installation

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller?

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller? Gutscheincode für die einfache Integration in Einladungsaktionen: Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Gutscheinen für ein Tagesticket (ehemals Gastkarten) Was sind Gutscheine für ein Tagesticket? Gutschein

Mehr

easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH

easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in

Mehr