Management. Organisation. Personalführung. Marktleistungsbezogene. Marketing. Funktionen. Distribution

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Management. Organisation. Personalführung. Marktleistungsbezogene. Marketing. Funktionen. Distribution"

Transkript

1 Inhaltsstruktur A Einführung in die Betriebswirtschaftslehre B Integrales Management F Führungsfunktionen F1 Management - normativ und strategisch F2 Organisation F3 Personalführung C Marktleistungsbezogene Funktionen C1 Marketing C2 Beschaffung, Marktleistungserstellung und Distribution C3 Marktleistungsentwicklung Führungsfunktionen Management Versorgungsfunktionen Energiemanagement Finanzmanagement Organisation Personalführung Informations- und Wissensmanagement Infrastrukturmanagement Personalmanagement Marktleistungsbezogene Funktionen Marktleistungsentwicklung Marktleistungserstellung Marketing Beschaffung Distribution Querschnittfunktionen Nachhaltigkeitsmanagement Qualitätsmanagement Risikomanagement Technologiemanagement D Versorgungsfunktionen D1 Finanzmanagement D2 Personalmanagement D3 Informations- und Wissensmanagement D4 Energiemanagement E Querschnittfunktionen E1 Nachhaltigkeitsmanagement E2 Risikomanagement E3 Qualitätsmanagement E4 Technologiemanagement Anhang 1 Funktionale Konzepte 2 Stichwortverzeichnis 3 Autorenverzeichnis Webplattform 9

2 A Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 1 Grundlagen Wirtschaft als Teil des gesellschaftlichen Lebens Bedürfnisse und Bedarf Wirtschaftsgüter Ökonomisches Prinzip Betriebswirtschaftslehre als Teil der Wirtschaftswissenschaften Basiskonzepte der Betriebswirtschaftslehre 35 2 Typologie der Unternehmung Eigentum Gewinnorientierung Branche Grösse Standort Standortfaktoren Grad der geografischen Ausbreitung Rechtsform Einzelunternehmung und Gesellschaft Die Gesellschaftsformen nach schweizerischem Recht 50 und ihre wirtschaftliche Bedeutung Einfache Gesellschaft Kurzporträts der wichtigsten Gesellschaftsformen Kriterien für die Wahl einer Gesellschaftsform Unternehmungskooperationen Ziele von Unternehmungskooperationen Arten von Unternehmungskooperationen Formen (Inhalte) von Unternehmungskooperationen 69 3 Unternehmungsziele Zielbildung und -gliederung Kernziele einer Unternehmung Zieldimensionen Ausmass der Zielerreichung Messung der Zielerreichung Zeithorizont der Zielerreichnung 76 11

3 3.4 Zielbeziehungen Komplementäre Zielbeziehungen Konkurrierende Zielbeziehungen Indifferente Zielbeziehungen 77 4 Zusammenfassung 78 5 Kurzfragen 80 6 Literaturverzeichnis 81 B Integrales Management 1 Einleitendes 85 2 Modelle 86 3 Die Teilmodelle des integralen Managements 89 4 Die Unternehmungsumwelt Wertschöpfungskette und Märkte Umweltsphären Anspruchsträger Die Ziele der Unternehmung Zusammenfassung 95 5 Die Unternehmung Der Begriff «Unternehmung» Der Begriff «System» Gestaltungssphären Aufgabenarten Umwelt- und Unternehmungsanalyse Zusammenfassung Unternehmungsführung Das Spannungsfeld des Managements Metafunktionen, Funktionsbereiche, Funktionen und Teilfunktionen Metafunktion Führung Funktionsbereich Management Funktionsbereich Organisation Funktionsbereich Personalführung Managementstufen Unternehmungspolitik

4 6.4.2 Strategische Planung Operative Planung Operative Führung Managementsystem der Unternehmung Wertschöpfungssystem Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 129 C1 Marketing 1 Grundlagen des Marketing Marketing und das Primat des Marketing Orientierungen im Marketing Teildisziplinen des Marketing Abgrenzung von Marketing und strategischer Planung Die vier P eine umfassende Systematik Branchensegmentierung Analysen im Marketing Qualitative Umweltanalyse Quantitative Umweltanalyse Neuromarketing Unternehmensinterne Analyse Erarbeitung des Marketing-Mix Produkt-Mix Die drei Produktebenen Differenzierung mittels Produktebenen Markierung als Differenzierungsmöglichkeit Begriffe zu Marken Die Sortimentsgestaltung Die Neuentwicklung von Produkten Die Bedeutung des Innovationspotenzials Der Produktentwicklungsprozess Kreativitätstechniken Die Stufen des Produktentwicklungsprozesses Der Produktlebenszyklus

5 3 Preis-Mix Einflussfaktoren der Preisbildung Preiselastizität der Nachfrage Besonderheiten der Preispolitik Möglichkeiten der Preisdifferenzierung Emotionalität in der Preisbildung Preispsychologie Ansätze für die Preisbildung Elemente des Power-Pricing Sonderangebote Dauerniedrigpreise Konditionen Neue Instrumente des Preismanagements Distributions-Mix Die Wirkung der Markteinflüsse auf den Vertriebsaufbau Der indirekte Vertrieb Erscheinungsformen Intensitätsstufen beim indirekten Vertrieb Der direkte Vertrieb Vor- und Nachteile von direktem und indirektem Vertrieb Neue Strömungen im Vertrieb Verändertes Kundenverhalten Zunehmender Wettbewerb und Absatzdruck der Hersteller Neue Informations- und Kommunikationstechnologien Neue Angebotsformen Franchising Kommunikations-Mix Der Kommunikationsfluss Die Werbung Aufgaben der Werbung Werbeplanung und -kontrolle Formulierung der Werbestrategie Realisierung des Werbekonzeptes Wirkungen der Werbung Werbeerfolgsmessung Gestaltungsmuster in der Werbung Die Verkaufsförderung Anspruchsgruppen der Verkaufsförderung

6 5.3.2 Sonderformen der Verkaufsförderung Die Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations) Der persönliche Verkauf Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 215 C2 Beschaffung, Marktleistungserstellung und Distribution 1 Beschaffung, Marktleistungserstellung und Distribution im Überblick Einleitung Überblick Das Transformationsmodell Elementare Gestaltungsmerkmale der 227 Leistungs erstellung Ziele der Leistungserstellung Einfluss der Produktstruktur auf die Leistungserstellung Netzwerke der Leistungserstellung Planung und Steuerung von Netzwerken Nachfrageverhalten und Prognoseverfahren Zusammenfassung Beschaffung Einleitung Beschaffungspolitik und -strategie Die Bedarfsanalyse Beschaffung und Marktleistungsentwicklung Beschaffung und Marketing Beschaffung und Produktion Die Marktanalyse Die Bestellung Die Lieferantenentwicklung Beschaffungscontrolling als Voraussetzung für effizientes Lieferantenmanagement Methoden der Lieferantenentwicklung Zusammenfassung

7 3 Produktion Einleitung Das Produktprogramm als Ausgangspunkt der Produktionsplanung Die Prozesse Fertigungsprozesse Auftragsabwicklungsprozesse Die Organisation der Fertigung Die Betriebsmittel Materialfluss und Produktionslayout Produktionsplanung und -steuerung (PPS) Produktionscontrolling Glossar Zusammenfassung Lager und Distribution Einleitung Leitbild der Logistik Das Lager: Aufgaben und Anforderungen Lager und Verteilstrukturen Standortwahl Lagersysteme Statische Auslegung Dynamische Auslegung Physische Distribution Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 302 C3 Marktleistungsentwicklung 1 Einleitung Innovation: Begriff und Stellenwert Was ist eine Innovation? Die Bedeutung von Innovationen: Anspruch und Realität Wirksames Innovationsmanagement Die Aufgaben des Innovationsmanagements

8 3.2 Die Stellschrauben zum Innovationserfolg Der nahtlose Innovationsprozess Kennzeichen des nahtlosen Innovationsprozesses Das Modell des nahtlosen Innovationsprozesses Die Konzeptionsphase Den Innovationsprozess anstossen Innovationspotenzial ermitteln Perspektive «Markt und Bedürfnisse» Perspektive «Technologie und Kompetenzen» Auf (Lösungs-)Ideen kommen Ideen generieren Ideen screenen Voranalysen durchführen Innovationsprojekte definieren Steuerung und Controlling der Konzeptionsphase Die Realisierungsphase Ziele und Aufgaben Instrumente zur Unterstützung der Effizienz Steuerung und Controlling in der Realisierungs phase Qualitätscontrolling Zeitcontrolling Kostencontrolling Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 350 D1 Finanzmanagement 1 Rechnungswesen und Controlling Begriff und Aufgaben des Rechnungswesens Finanzielles Rechnungswesen Einführung Die Bilanz Die Erfolgsrechnung Buchführung

9 1.2.5 Die Mittelflussrechnung Der Geschäftsbericht Betriebliches Rechnungswesen Einführung Die Kostenartenrechnung Die Kostenstellenrechnung Die Kostenträgerrechnung Die Betriebsabrechnung Die Kostenrechnung als Grundlage strategischer Entscheidungen Bilanz- und Erfolgsanalyse Zweck der Bilanz- und Erfolgsanalyse Vorgehen und Probleme Kennzahlen und Kennzahlensysteme Controlling Entstehung des Controllings Aufgaben und Hilfsmittel des Controllers Zukunft des Controllings Zusammenfassung Finanzierung Kapital und finanzielle Mittel Finanzbedarf und Finanzplanung Der finanzwirtschaftliche Umsatzprozess (Cash-Cycle) Finanzplanung Innenfinanzierung Selbstfinanzierung Finanzierung aus Rückstellungen Finanzierung aus Abschreibungen Aussenfinanzierung Kreditfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Vermögensverflüssigung Leasing Finanzierung im Lebenszyklus der Unternehmung Optimale Finanzierung Rentabilität Liquidität Sicherheit Flexibilität Unabhängigkeit

10 2.5.6 Finanzimage Zusammenfassung Investition Grundlagen Begriffe Der Investitionsentscheid Der Investitionsprozess Investitionspolitik und -strategie Methoden der Investitionsrechnung Überblick Statische Verfahren der Investitionsrechnung Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung Zusammenfassung und Beurteilung der dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung Sonderprobleme bei Investitionsrechnungen Imponderabilien (nicht quantifizierbare Grössen) Inflation Steuern Nicht relevante Kosten und Daten Unsicherheit Zusammenfassung Unternehmensbewertung Einleitung Begriffe Substanz (Substanzwert) Zukünftige Erträge (Ertragswert) Goodwill Kapitalkosten Methoden der Unternehmensbewertung in der Praxis Substanzwertmethode Ertragswertmethode Mittelwertverfahren Einfluss der Steuern auf den Unternehmenswert Discounted-Cashflow-(DCF)-Methode Übergewinnmethode Economic Value Added (EVA-Methode) Multiplikatoren

11 4.4 Zusammenfassung Kapitalmarkt und Derivate Überblick Die Rendite von Kapitalanlagen Die Rendite von Obligationen Die Rendite von Aktien Das Risiko von Kapitalanlagen Begriff und Arten von Risiken Das Risiko von Obligationen und Aktien Das Capital Asset Pricing-Modell (CAPM) Derivate Begriff und Funktionen von Derivaten Die zwei Grundformen von Derivaten Fest verpflichtende Termingeschäfte Merkmale und Arten von Termingeschäften Das Rendite-/Risikoprofil von Termingeschäften Devisen- und Zinssatz-Swaps Optionen Die zwei Grundformen von Optionen Die Call-Option Die Put-Option Wichtige Merkmale von Optionen Der Derivatehandel und das Hedging mit Derivaten Die zwei Handelsverfahren Der Einsatz von Derivaten zur Absicherung (Hedging) Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 578 D2 Personalmanagement 1 Management von Personalressourcen Personalpolitik Personalstrategie Personalplanung Organisation des Personalmanagements

12 2 Personalgewinnung Stellenwert der Personalgewinnung Prozess der Personalgewinnung Personalmarketing und Personalsuche Anforderungsanalyse Prozess der Personalauswahl Instrumente der Personalauswahl Einarbeitung neuer Mitarbeitender Personaleinsatz Aufgaben des Personaleinsatzes Flexibilisierung der Organisationsstrukturen Flexibilisierung der Arbeitszeit Betriebliches Gesundheitsmanagement Mitarbeitendenbindung Personalentwicklung Begriff und Ziele der Personalentwicklung Elemente der Personalentwicklung Stellenbezogene und laufbahnbezogene Personalentwicklung Teamentwicklung Organisationsentwicklung Personalentwicklungsmassnahmen Selbstverantwortung für die eigene Entwicklung Personalbeurteilung Begriff und Funktionen der Personalbeurteilung Leistungsbeurteilung Kompetenzbeurteilung Formen der Leistungs- und Kompetenzbeurteilung Potenzialbeurteilung Mögliche Beobachtungs- und Beurteilungsfehler Personalentlöhnung Lohnpolitik Modularer Aufbau des Lohnsystems Fixe Vergütung Variabler Vergütungsanteil Zusatz- und Nebenleistungen

13 7 Personalfreisetzung Gründe und Strategien der betriebsbedingten Personalfreisetzung Massnahmen zur Vermeidung und Milderung von Personalabbau Internationales Personalmanagement Kurzfragen Literaturverzeichnis 649 D3 Informations- und Wissensmanagement 1 Einleitendes Zweck des Informations- und Wissensmanagements Operative Informationssysteme und Management informationssysteme Wissensmanagement Wissen Aufgaben im Wissensmanagement MTO-Ansatz für Wissensmanagement Prozessorientiertes Wissensmanagement Informationsmanagement Aktuelle Themenstellungen Zielbildung im Überblick Informationspolitik Informationsstrategie Funktion der Informationsstrategie Vorgaben der strategischen Planungseinheiten Anwendungssysteme Grundlagen Begriffe Beispiel Online-Shop Ziele des Einsatzes von Anwendungssystemen Aufbau und Integration von Anwendungssystemen Arten von Anwendungssystemen Querschnittsysteme Operative Systeme Managementinformationssysteme Unternehmensübergreifende Systeme

14 4.4 Management von Anwendungssystemen Grundsatzentscheidungen Einführung von Anwendungssystemen Betrieb von Anwendungssystemen Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 700 D4 Energiemanagement 1 Einführung Begriffe und Definitionen Grundlagen und Aufbau des Energiemanagementsystems Energieaudit Integration ins bestehende Managementsystem Aufbau des Energiemanagementsystems (EMS) Praktische Aspekte der Einführung eines Energiemanagements Nutzen und Aufwand des Energie managements Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 721 E1 Nachhaltigkeitsmanagement 1 Einleitung Einführung ins Nachhaltigkeitsmanagement Definitionen Nachhaltig managen Ökonomie managen Ökologie managen Sozial verantwortungsvoll managen Technologisch verantwortungsvoll managen Systemansatz eines Nachhaltigkeitsmanagements

15 4 Business Models und Nachhaltigkeits management Nachhaltigkeitsmanagement in der Praxis Aufbau und Positionierung eines Nachhaltigkeitsmanagements Nutzen und Kosten eines Nachhaltigkeits managements Zukünftige Herausforderungen im Nachhaltigkeitsmanagement Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 747 E2 Risikomanagement 1 Einführung Grundlagen, Begriffe, Definitionen Risikomanagement als Prozess Instrumente zur Risikoerkennung, -einschätzung und -bewertung Gefahrenlisten Die Ausfalleffektanalyse (FMEA) Die Fehlerbaum- und die Ereignisablaufanalyse (FTA) Risikolandschaften mit Soll/Ist-Vergleich Der Value-at-Risk-Ansatz zur Bemessung des Eigenkapitals Die Monte-Carlo-Simulation als Instrument zur Risikoaggregation und Risikodarstellung Einfluss der Risiken in der Unternehmenswertanalyse Risikomanagement in der Strategieentwicklung Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 780 E3 Qualitätsmanagement 1 Einführung Qualitätsmanagement als Querschnittfunktion Historische Entwicklungen im Management Sechs Modellvorstellungen zum Qualitätsmanagement

16 5 Die Bedeutung W.E. Demings für das Qualitätsmanagement Grundlagen, Begriffe, Definitionen und Abgrenzungen Produkt Umwelt Organisation Zum Qualitätsbegriff Der RCPA-Zyklus zur Operationalisierung von Qualität Modelle des Qualitätsmanagements Die ISO-9000er-Reihe und das Modell der ISO 9001: Das EFQM-Modell QM-Modelle in der organisatorischen Praxis Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 814 E4 Technologiemanagement 1 Der omnipräsente technologische Wandel Was sind Technologien? Technologie und Technik Produkt- und Prozesstechnologien Schrittmacher-, Schlüssel- und Basistechnologien Querschnitttechnologien und anwendungsspezifische Technologien Technologie-Plattformen Technologische Entwicklung Aktuelle Fragen und neue Entwicklungen Integriertes Konzept des Technologiemanagements Technologiemanagement und Innovationsmanagement Aufgaben und Methoden Normative Ebene Strategische Ebene Technologiestrategie Technologie-Marketing als neue Aufgabe

17 5.2.3 Technology Intelligence als neue Aufgabe Operative Ebene Einordnung und Führung von Technologieprojekten Das «Gatekeeper-Konzept» Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 846 F1 Management normativ und strategisch 1 Management ein schillernder Begriff Unternehmungspolitik Begriffsdefinition Ausgangspunkte für die Formulierung der Unternehmungspolitik Umweltanalyse Unternehmungsanalyse Wertvorstellungen des Topmanagements Schlussfolgerungen: Chancen und Gefahren Inhalte der Unternehmungspolitik Vision Unternehmungsleitbild Funktionale Politiken Zusammenfassung Strategische Planung Grundlegendes Segmentierung Branchen, strategische Geschäftsfelder und strategische Planungseinheiten Kundenbedürfnisse, Kernkompetenzen und strategische Kompetenzeinheiten Strategische Analysen Lebenszyklus Erfahrungskurve Branchenattraktivität und Wettbewerbsvorteile Portfolioanalyse Ziele der strategischen Planungseinheiten

18 3.4.1 Wettbewerbsstrategie und Normstrategie Grundstrategie Integration der Ziele strategischer Planungseinheiten Wertschöpfungsstrategie Kritische Erfolgsfaktoren Funktionale Strategien Zusammenfassung Operatives Management Kurzfragen Literaturverzeichnis 913 F2 Organisation 1 Aufbauorganisation Einführung Grundfragen Der Organisationsbegriff Die Funktionen der Organisation Ziele organisatorischer Gestaltung Die Gestaltung von Organisationsstrukturen Formale Elemente von Organisationen Aufgaben Kompetenzen und Verantwortung Stellen Die Gestaltung der Primärstruktur Aufgabengliederung Modelle der Kompetenzzuteilung (Strukturtypen) Die Gestaltung der Sekundärstruktur Projektstrukturen Weitere Formen von Sekundärstrukturen Die Frage nach der optimalen Organisationsstruktur Veränderung von Organisationsstrukturen Notwendigkeit der Anpassung von Organisationsstrukturen Probleme bei Reorganisationen Vorgehensweise bei Reorganisationsprojekten Problemerkennung und Auslösung des Reorganisationsprojektes

19 4.3.2 Informieren und Involvieren der Betroffenen Organisationsanalyse Organisationsgestaltung Implementieren der neuen Organisationsstruktur Anlaufphase Erfolgskontrolle Von der Reorganisation zum Change-Management Neue Konzepte der Organisationsgestaltung Notwendigkeit neuer Organisationskonzepte Neue Organisationskonzepte Teamorganisation Clusterorganisation Netzwerkorganisation Virtuelle Organisation Modulare Organisation Stundenglasorganisation Beurteilung neuer Organisationskonzepte Prozessorganisation Einführung Prozesse und Prozessstrukturen Prozessbegriff Bestimmung des Organisationsgrades Standardisierung von Prozesselementen Pflege von Prozessen Hierarchie und Typologie von Prozessen Prozessorientierte Sichtweise Das Beispiel einer Prozesslandschaft Detaillierte Darstellung von Prozessen Prozesse aus der Sicht des Gesamtunternehmens Kernprozesse und Kernkompetenzen Führungs- und Supportprozesse Permanente Prozessverbesserung Business Reengineering Gefahren von Schnittstellen Qualitätsmanagement-Systeme Einbezug der Mitarbeitenden

20 9 Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 989 F3 Personalführung 1 Übersicht Zielsetzung und Aufbau Grundlagen der Führung Führung Führung und Macht Führungsperson Führungseigenschaften Führungseigenschaften und Erfolg Gelernte Motive Big Five der Persönlichkeit Anwendung und Beurteilung Führungskompetenzen K-Modell Führungsstufen und Kompetenzen Anwendung und Beurteilung Führungsverhalten Eindimensionale Führungsstile Zweidimensionale Führungsstile Vier-Felder-Matrix Verhaltensgitter Anwendung und Beurteilung Situative Führung Normatives Entscheidungsmodell Führungsstile Situative Faktoren Entscheidungsmodelle Beurteilung und Anwendung Zielorientierte Führung Ziele und Leistung Zielbindung und Führungsverhalten

21 5.2.3 Management by Objectives Anwendung und Beurteilung Entwicklungstrends Zusammenfassung Kurzfragen Literaturverzeichnis 1027 Anhang 1 Funktionale Konzepte Stichwortverzeichnis Autorinnen und Autoren

Betriebswirtschaftslehre für Bachelor

Betriebswirtschaftslehre für Bachelor Herausgeber Karl Schaufelbühl Walter Hugentobler Matthias Blattner 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network.

Mehr

Business Management - Angewandte Unternehmensführung

Business Management - Angewandte Unternehmensführung GHS Göttinger Handelswissenschaftliche Schriften e.v. Band 75 Gordon H. Eckardt Business Management - Angewandte Unternehmensführung Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien 3. Auflage Göttingen

Mehr

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hochschule für Wirtschaft FHNW Windisch, im November 2013 Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Städte und Gemeinden Rau

Betriebswirtschaftslehre für Städte und Gemeinden Rau Betriebswirtschaftslehre für Städte und Gemeinden Strategie, Personal, Organisation von Prof. Dr. Thomas Rau 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Betriebswirtschaftslehre für Städte und

Mehr

Organisation Personal & Führung Management

Organisation Personal & Führung Management Organisation Personal & Führung Management von Richard Hammer o. Universitätsprofessor an der Paris Lodron Universität Salzburg Katharina Anna Kaltenbrunner Wiss. Mitarbeiterin an der Paris Lodron Universität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literatur... 35

Inhaltsverzeichnis. Literatur... 35 1 Warum ist die Steigerung der Innovationsfähigkeit wichtig?......... 1 1.1 Volkswirtschaftliche Bedeutung von Innovation.............. 6 1.2 Innovationserfolg................................. 7 1.3 Innovationsfähigkeit

Mehr

Einführung in die Allgemeine

Einführung in die Allgemeine Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Thomas Straub Inhaltsverzeichnis Vorwort 15 Vorwort zur ersten Auflage 15 Vorwort zur zweiten Auflage 15 Inhalte

Mehr

Management-Tools Einführung und Übersicht

Management-Tools Einführung und Übersicht Management-Tools Einführung und Übersicht Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hütten, im Dezember 2013 Grundlagen der Management-Tools Die Management-Tools beruhen inhaltlich auf

Mehr

Innovationsmanagement im

Innovationsmanagement im Martin Kaschny Matthias Molden Siegfried Schreuder Innovationsmanagement im Mittelstand Strategien, Implementierung, Praxisbeispiele ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Warum ist die Steigerung der

Mehr

Lehrstuhl BWL II Justus-Liebig-Universität Gießen. Personalmanagement. Arbeitsbuch in Übersichtsdarstellungen, mit Diskussionsfragen und Fallstudien

Lehrstuhl BWL II Justus-Liebig-Universität Gießen. Personalmanagement. Arbeitsbuch in Übersichtsdarstellungen, mit Diskussionsfragen und Fallstudien Justus-Liebig-Universität Gießen Herausgegeben von Wilfried Krüger Personalmanagement Arbeitsbuch in Übersichtsdarstellungen, mit Diskussionsfragen und Fallstudien 4., verbesserte und überarbeitete Auflage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Modul 1 Zweck und Inhalt des Controllings. 1 Controlling im Rahmen der Gesamtführung 22

Inhaltsverzeichnis. Modul 1 Zweck und Inhalt des Controllings. 1 Controlling im Rahmen der Gesamtführung 22 Inhaltsverzeichnis 15 Inhaltsverzeichnis Modul 1 Zweck und Inhalt des Controllings 1 Controlling im Rahmen der Gesamtführung 22 2 Inhalt und Aufgaben des Controllings und des Controllers 25 2.1 Controlling

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3 A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 B. Umwelt- und Unternehmensanalyse zur

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Abkürzungsverzeichnis...XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Abkürzungsverzeichnis...XVII Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis...XVII 1 Unternehmen und Unternehmensführung im Überblick... 1 1.1 Was ist ein Unternehmen?... 1 1.1.1 Merkmale eines Unternehmens die realwirtschaftliche

Mehr

Grundlagen der Unternehmens führung

Grundlagen der Unternehmens führung Harald Hungenberg Torsten Wulf Grundlagen der Unternehmens führung Mit 106 Abbildungen Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis V VII XV XVII 1

Mehr

Grundlagen der Unternehmensführung

Grundlagen der Unternehmensführung Springer-Lehrbuch Grundlagen der Unternehmensführung von Harald Hungenberg, Torsten Wulf erweitert, überarbeitet Springer 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 540 73519 9 schnell und

Mehr

Grundlagen der Unternehmens führung

Grundlagen der Unternehmens führung Harald Hungenberg Torsten Wulf Grundlagen der Unternehmens führung Dritte, aktualisierte und erweiterte Auflage Mit IO 8 Abbildungen 4y Springer Vorwort V Inhaltsverzeichnis 1 IX Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Wirtschaftsinformatik Eine Einführung

Wirtschaftsinformatik Eine Einführung Franz Lehner, Stephan Wildner, Michael Scholz Wirtschaftsinformatik Eine Einführung ISBN-10: 3-446-41572-6 ISBN-13: 978-3-446-41572-0 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41572-0

Mehr

Hochschulzertifikatskurs Management-Know-how für die Gesundheitswirtschaft an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Hochschulzertifikatskurs Management-Know-how für die Gesundheitswirtschaft an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Hochschulzertifikatskurs Management-Know-how für die Gesundheitswirtschaft an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Start: jederzeit Dauer: 12 Monate Kursgebühren monatlich: 155 EUR Gesamtpreis:

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Verzeichnis der Schaubilder, Grafiken und Tabellen. Abkürzungsverzeichnis. Vorwort.

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Verzeichnis der Schaubilder, Grafiken und Tabellen. Abkürzungsverzeichnis. Vorwort. Inhaltsverzeichnis MANAGEMENT INHALTSVERZEICHNIS Seite Verzeichnis der Schaubilder, Grafiken und Tabellen Abkürzungsverzeichnis Vorwort Einführung 10 12 13 16 1. Sozialunternehmen als Gegenstand der Ökonomie

Mehr

Strategien und Hinweise zum Lösen von Prüfungsaufgaben... 1

Strategien und Hinweise zum Lösen von Prüfungsaufgaben... 1 Inhalt Vorwort und Hinweise zum Arbeiten mit diesem Buch Strategien und Hinweise zum Lösen von Prüfungsaufgaben... 1 1 Operatoren und Anforderungen in Prüfungsaufgaben... 1 2 Weitere wichtige Arbeitstechniken...

Mehr

inkialjsverzeigbnis 1. KAPITEL: AUFBAU DES GESCHÄFTSFELDES

inkialjsverzeigbnis 1. KAPITEL: AUFBAU DES GESCHÄFTSFELDES inkialjsverzeigbnis 1. KAPITEL: AUFBAU DES GESCHÄFTSFELDES 1 Vorüberlegungen 1.1 Mit dem Aufbau des Geschäftsfeldes Betriebswirtschaftliche Mandantenberatung" verbundene Chancen 1.2 Erfolgsvoraussetzung

Mehr

Abb. 1: Informationsbedarf, -nachfrage und -angebot müssen sich überdecken

Abb. 1: Informationsbedarf, -nachfrage und -angebot müssen sich überdecken Abb. 1: Informationsbedarf, -nachfrage und -angebot müssen sich überdecken Informationsbedarf Informationsangebot Informationsnachfrage Informationsbedarf Informationsnachfrage Informationsangebot Informations-

Mehr

Fächerüberblick dipl. Wirtschaftsinformatik HF

Fächerüberblick dipl. Wirtschaftsinformatik HF Kompetenzfeld «Wirtschaftsinformatik» 41 Wirtschaftsinformatik Informationsmanagement Wissensmanagement IT-Qualitätsmanagement (ISTQB Zertifikat) Integrierte operative Informationssystem (ERP, CRM, CMS)

Mehr

Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. STUDIENBUCHER FÜR SOZIALE BERUFE Friedhelm Knorr Hans Offer Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Marketing als Vorgang 31

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Marketing als Vorgang 31 Inhaltsverzeichnis Vorwort 21 Ansatz und Ziele unseres Buches 23 Zur 3. europäischen Auflage 24 Zur deutschsprachigen Ausgabe 25 Lernhilfen in diesem Buch 26 Die Autoren 27 Der Übersetzer 29 Danksagungen

Mehr

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende»

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» Das «CAS Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» richtet sich an Personen mit Team-,

Mehr

Dirk Lippold. Die Personalmarketing- Gleichung. Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement

Dirk Lippold. Die Personalmarketing- Gleichung. Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement Dirk Lippold Die Personalmarketing- Gleichung Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement 2., überarbeitete und erweiterte Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV)

Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV) Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV) Modul 31102 (Kurse 40610 40612) Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Planung Univ.-Prof. Dr. Ewald Scherm Modulklausur 31102 Unternehmensführung

Mehr

Abb. 1: Gliederung nach Funktionen (Beispiel)

Abb. 1: Gliederung nach Funktionen (Beispiel) Abb. 1: Gliederung nach Funktionen (Beispiel) Unternehmensleitung Entwicklung Beschaffung Fertigung Absatz Verwaltung Abb. 2: Gliederung nach Objekten (Beispiel) Unternehmensleitung Produktgruppe 1 Produktgruppe

Mehr

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Bachelor-Studiengänge: Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Bachelor of Arts International Business Bachelor of Science

Mehr

Dietmar Vahs/Alexander Brem. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. 5., überarbeitete Auflage

Dietmar Vahs/Alexander Brem. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. 5., überarbeitete Auflage Dietmar Vahs/Alexander Brem Innovationsmanagement Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung 5., überarbeitete Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Vorwort zur 5. Auflage Hinweise zur Benutzung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 12 Verzeichnis der Schaubilder... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 12 Verzeichnis der Schaubilder... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................. 5 Autorenverzeichnis....................... 12 Verzeichnis der Schaubilder................... 13 Kapitel 1. Einführung A. Die wichtigsten Ansätze

Mehr

1 Grundlagen und Einführung 1 1.1 Entrepreneurship und Abgrenzung 1. 1.2.1 Einführung 11

1 Grundlagen und Einführung 1 1.1 Entrepreneurship und Abgrenzung 1. 1.2.1 Einführung 11 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen und Einführung 1 1.1 Entrepreneurship und Abgrenzung 1 1.1.1 Einführung 1 1.1.2 Wichtige Begrifflichkeiten zum Thema Entrepreneurship 2 1.1.3 Aktuelle Situation in Deutschland

Mehr

Human Capital strategisch einsetzen

Human Capital strategisch einsetzen Peter Meyer-Ferreira Human Capital strategisch einsetzen Neue Wege zum Unternehmenserfolg 2., aktualisierte und erweiterte Auflage unter Mitarbeit von Peter Kohlhaas (Kapitel 12) Kuno Ledergerber (Kapitel

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

Prof. Dr. Gottfried Rühlemann

Prof. Dr. Gottfried Rühlemann Prof. Dr. Gottfried Rühlemann WIRTSCHAFTSPRÜFER * STEUERBERATER H O C H S C H U L E M Ü N C H E N - 0 - Semester-Übersicht A. Allgemeine Grundlagen I. Grundzüge des Wirtschaftens Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Kurs 1: Finanz- und Investitionsmanagement. Modulbeschrieb Corporate Finance und Controlling

Kurs 1: Finanz- und Investitionsmanagement. Modulbeschrieb Corporate Finance und Controlling Modulbeschrieb Corporate Finance und Controlling 11/03/2009 Page 1/7 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang W.GSFRW03.05 Die Studierenden sollen in der Lage sein, die aus betriebswirtschaftlicher

Mehr

GRUNDZÜGE DER UNTERNEHMENS- ORGANISATION

GRUNDZÜGE DER UNTERNEHMENS- ORGANISATION GRUNDZÜGE DER UNTERNEHMENS- ORGANISATION ABWL Stefan GRBENIC 12/2013 Nr.: 160 GRUNDZÜGE DER UNTER- NEHMENSORGANISATION (ABWL) MMag. Dr. Stefan Grbenic, StB, CVA Stand 1.12.2013 Es wird darauf verwiesen,

Mehr

und Finanzierung, Rechtsformen und

und Finanzierung, Rechtsformen und Oliver Pott Andre Pott Entrepreneurship Unternehmensgründung, Businessplan und Finanzierung, Rechtsformen und gewerblicher Rechtsschutz 2., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

REFA-Fachbuchreihe Unternehmensentwicklung. Prof. Dr. Alexander Neumann. Führungsorientiertes Qualitätsmanagement. 3.

REFA-Fachbuchreihe Unternehmensentwicklung. Prof. Dr. Alexander Neumann. Führungsorientiertes Qualitätsmanagement. 3. REFA-Fachbuchreihe Unternehmensentwicklung Prof. Dr. Alexander Neumann Führungsorientiertes Qualitätsmanagement 3. Auflage HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätsmanagement als Führungskonzept 14 1.1 Qualität

Mehr

Gliederung der gesamten Vorlesung

Gliederung der gesamten Vorlesung Gliederung der gesamten Vorlesung A. Grundlagen B. Aufbau eines Betriebs I. Rechtsformen II. Unternehmenszusammenschlüsse C. Produktionsfaktoren I. Arbeit II. Betriebsmittel III. Werkstoffe IV. Betriebsführung

Mehr

VIII. Managementwissen

VIII. Managementwissen Inhaltsverzeichnis 1 Vom Berufseinsteiger und Existenzgründer zum Manager...1 2 Sinn und Zweck eines Unternehmens... 11 3 Wie funktioniert ein Unternehmen?... 23 3.1 Innere Organisation...23 3.1.1 Aufbauorganisation...24

Mehr

Einführung 19. Teil I Die Grundlagen Vom Beschaffen, Herstellen und Verkaufen 25. Kapitel 1 Das Unternehmen stellt sich vor 27

Einführung 19. Teil I Die Grundlagen Vom Beschaffen, Herstellen und Verkaufen 25. Kapitel 1 Das Unternehmen stellt sich vor 27 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 19 Über dieses Buch 19 Begriffe, die in diesem Buch verwendet werden 20 Konventionen in diesem Buch 20 Törichte Annahmen über den Leser 20 Wie dieses Buch

Mehr

Praxiswissen Controlling Grundlagen - Werkzeuge - Anwendungen

Praxiswissen Controlling Grundlagen - Werkzeuge - Anwendungen Andreas Preißner Praxiswissen Controlling Grundlagen - Werkzeuge - Anwendungen ISBN-10: 3-446-41235-2 ISBN-13: 978-3-446-41235-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41235-4

Mehr

Managementwissen für eine innovative und lernende öffentliche Verwaltung

Managementwissen für eine innovative und lernende öffentliche Verwaltung Managementwissen für eine innovative und lernende öffentliche Verwaltung Grundlagen eines wirkungsorientierten, kreativen und ganzheitlichen Verwaltungsmanagements Bearbeitet von Sabine Zimmermann, Rüdiger

Mehr

Walter Schneeberger, Hermann Peyerl (Hg.) Betriebswirtschaftslehre für Agrarökonomen

Walter Schneeberger, Hermann Peyerl (Hg.) Betriebswirtschaftslehre für Agrarökonomen Walter Schneeberger, Hermann Peyerl (Hg.) Betriebswirtschaftslehre für Agrarökonomen Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...11 1.1 Erfahrungsobjekt der Betriebswirtschaftslehre...11 1.2 Erkenntnisobjekt der

Mehr

Inhalt Vorwort Der Aufbau der Unternehmung Unternehmensführung (Management)

Inhalt Vorwort Der Aufbau der Unternehmung Unternehmensführung (Management) 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Der Aufbau der Unternehmung 8 Betriebswirtschaftslehre, Betrieb und Unternehmung 10 Welche Ziele verfolgt ein Unternehmen? 13 Die betrieblichen Produktionsfaktoren 14 Betriebswirtschaftliche

Mehr

www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Unternehmensführung Aufgaben und Techniken betrieblichen Managements

www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Unternehmensführung Aufgaben und Techniken betrieblichen Managements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Unternehmensführung Aufgaben und Techniken betrieblichen Managements Unternehmenspolitik und Strategische Planung Unternehmensplanung und Organisation Human Resources

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung (von Torsten Fischer)

Inhaltsverzeichnis. Einleitung (von Torsten Fischer) Inhaltsverzeichnis Einleitung (von Torsten Fischer) 1 Grundlagen des Personalmanagements 19 (von Torsten Fischer) 1.1 Begriffsbestimmung im Kontext Personal 20 1.2 Personalmanagement in der öffentlichen

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre ... Druckerei C. H. Beck Erstversand Vorwort... V Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre Wiederholungsfragen... 2 Aufgaben 1 12... 3 Testfragen zum Ersten Abschnitt...

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbüdungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX. Symbolverzeichnis..» XXXV

Inhaltsverzeichnis. Abbüdungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX. Symbolverzeichnis..» XXXV Inhaltsverzeichnis XID Inhaltsverzeichnis Abbüdungsverzeichnis Tabellenverzeichnis XXI XXVII Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX Symbolverzeichnis..» XXXV 1 Einleitung 1 1.1 Einführung in die Problemstellung

Mehr

Einführung 19. Teil I Das Unternehmen und die Materialwirtschaft 25. Kapitel 1 Das Unternehmen und seine Umwelt 27

Einführung 19. Teil I Das Unternehmen und die Materialwirtschaft 25. Kapitel 1 Das Unternehmen und seine Umwelt 27 Inhaltsverzeichnis Einführung 19 Über dieses Buch 21 Wie Sie mit diesem Buch arbeiten 21 Konventionen indiesem Buch 21 Törichte Annahmen über den Leser 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist 21 Teil I: Das Unternehmenund

Mehr

Richtwert L. Anregungen zur prozessorientierten Unterrichts- und Prüfungsgestaltung. 6 Unternehmungen der Klasse einordnen anhand einer Matrix

Richtwert L. Anregungen zur prozessorientierten Unterrichts- und Prüfungsgestaltung. 6 Unternehmungen der Klasse einordnen anhand einer Matrix Fachlehrplan BETRIEBSKUNDE Kanton Aargau Berufsmaturität kaufmännischer Richtung A B C Kenntnisse / Fertigkeiten reproduzieren Kenntnisse / Fertigkeiten verstehen / anwenden Kenntnisse / Fertigkeiten vernetzen

Mehr

2. Ziele, Aufgaben und Arbeitsweise der DGFP-Arbeitskreise Personalcontrolling... 13

2. Ziele, Aufgaben und Arbeitsweise der DGFP-Arbeitskreise Personalcontrolling... 13 5 Inhalt 1. Vorwort...................................................... 11 2. Ziele, Aufgaben und Arbeitsweise der DGFP-Arbeitskreise Personalcontrolling.......................................... 13

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

BWL kompakt und verstandlich

BWL kompakt und verstandlich Notger Carl Rudolf Fiedler William Jorasz Manfred Kiesel BWL kompakt und verstandlich Fur IT Professionals, praktisch tatige Ingenicure und alle Fach und Fuhrungskrafte ohne BWL Studium 3.. uberarbeitete

Mehr

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Joachim F.W. Müller Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Rainer Hampp Verlag München und Mering

Mehr

BWL für soziale Berufe

BWL für soziale Berufe Gabriele Moos, André Peters BWL für soziale Berufe Eine Einführung 2., aktualisierte Auflage Mit 71 Abbildungen und 25 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Gabriele Moos lehrt Sozialmanagement

Mehr

Liste Bücher Lüthi & Felber

Liste Bücher Lüthi & Felber Liste Bücher Lüthi & Felber Nr. Stufe Titel Stückpreis 11 1 Finanzbuchhaltung 45.00 1 12 1 Betriebsbuchhaltung 35.00 1 13 1 Buchhaltung Kurzversion 49.00 1 14 1 Finanzbuchhaltung Lösung 40.00 1 15 1 Betriebsbuchhaltung

Mehr

Basiswissen Betriebswirtschaft

Basiswissen Betriebswirtschaft Beck-Wirtschaftsberater Basiswissen Betriebswirtschaft Management, Finanzen, Produktion, Marketing Von Dr. Volker Schultz 5., überarbeitete Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort zur fünften Auflage

Mehr

SWOT-Analyse. Erkennen der strategischen Erfolgspotentiale

SWOT-Analyse. Erkennen der strategischen Erfolgspotentiale Kern-Business Checkliste SWOT-Analyse Grundlagen Eine SWOT Analyse umfasst eine Stärken-Schwächen-Analyse (S=Strength; W=Weakness) und eine Chancen-Risiko-Analyse (O=Opportunities; T=Threats). Übersicht

Mehr

Handbuch Produktion. Innovatives Produktionsmanagement: Organisation, Konzepte, Controlling. von Helmuth Gienke, Rainer Kämpf. 1.

Handbuch Produktion. Innovatives Produktionsmanagement: Organisation, Konzepte, Controlling. von Helmuth Gienke, Rainer Kämpf. 1. Handbuch Produktion Innovatives Produktionsmanagement: Organisation, Konzepte, Controlling von Helmuth Gienke, Rainer Kämpf 1. Auflage Handbuch Produktion Gienke / Kämpf schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Kennzahlencontrolling in Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU)

Kennzahlencontrolling in Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) Lars Dethlefs Kennzahlencontrolling in Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 11 Abkürzungsverzeichnis 13 1.

Mehr

Vorwort... 5. Abbildungsverzeichnis... 12 13. Abkürzungsverzeichnis... 18 17

Vorwort... 5. Abbildungsverzeichnis... 12 13. Abkürzungsverzeichnis... 18 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................... 5 Abbildungsverzeichnis....................................... 12 13 Abkürzungsverzeichnis.......................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9. 01. Funktion von Zielen...21 02. Zielarten...

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9. 01. Funktion von Zielen...21 02. Zielarten... Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Aufgaben 1 Zielsysteme...21 01. Funktion von Zielen...21 02. Zielarten...21 0. Messbarkeit von Zielen...21 04. Strategische/operative

Mehr

Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX

Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX XIII Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX Teil I Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 1 Einleitung... 5 1.1 Grundlagen...

Mehr

Wi rtschaftsi nfor mati k

Wi rtschaftsi nfor mati k Franz Lehner Stephan Wildner Michael Scholz Wi rtschaftsi nfor mati k Eine Einführung HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1 Motivation 1 1.2 Zielsetzung und Aufbau des Buches 2 1.3 Entwicklung der

Mehr

Vorwort... Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1

Vorwort... Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... V Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 1. Einleitung... 3 2. Theoretische Perspektiven des Personalmanagements... 31 Teil II: Mitarbeiterflusssysteme

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... I Einführung... 1. II Prozess des Entrepreneurship... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... I Einführung... 1. II Prozess des Entrepreneurship... 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................................ Inhaltsübersicht..................................................... V VII I Einführung.....................................................

Mehr

Basiswissen Investition und Finanzierung

Basiswissen Investition und Finanzierung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Adolf-Friedrich Jacob Sebastian Klein Andreas Nick Basiswissen Investition

Mehr

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhef ehemals o. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes Dr. Hans Kaiser

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

Grundwissen Management

Grundwissen Management Grundwissen Management Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Management Begriffe und Grundlagen 1. 1 Einleitung 1. 2 Begriffe 1. 3 Entstehung 1. 4 Selbstlernaufgaben 1. 5 Zusammenfassung 1. 6

Mehr

Semester: -- Worload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Worload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: BBWL Betriebswirtschaftslehre Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Worload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Einführung in die allgemeine Betriebswirtschafts- und Managementlehre

Einführung in die allgemeine Betriebswirtschafts- und Managementlehre Werner Pepels Einführung in die allgemeine Betriebswirtschafts- und Managementlehre mm BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Herausgebervorwort Autorenvorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Konstituierende

Mehr

0. Einleitung und Anforderungen. 2. Strategische Gestaltung und Positionierung. 3. Strategische Implementierung. 5. Einführung in die Fallstudie

0. Einleitung und Anforderungen. 2. Strategische Gestaltung und Positionierung. 3. Strategische Implementierung. 5. Einführung in die Fallstudie Übersicht 0. Einleitung und Anforderungen 1. Strategische Analyse 2. Strategische Gestaltung und Positionierung 3. Strategische Implementierung 4. Prozesse und Qualität 5. Einführung in die Fallstudie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zum Geleit 5. Vorwort 7. Inhaltsverzeichnis 9. Abbildungsverzeichnis 14. Tabellenverzeichnis 17. Einleitung 19

Inhaltsverzeichnis. Zum Geleit 5. Vorwort 7. Inhaltsverzeichnis 9. Abbildungsverzeichnis 14. Tabellenverzeichnis 17. Einleitung 19 Inhaltsverzeichnis Zum Geleit 5 Vorwort 7 Inhaltsverzeichnis 9 Abbildungsverzeichnis 14 Tabellenverzeichnis 17 Einleitung 19 I Die Faszination des Neuen 23 II Die Entstehung des Neuen 33 1 Die Innovation

Mehr

Kommunale Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung

Kommunale Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung ÖFFENTLICHE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Kommunale Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung Fachbuch mit Beispielen und praktischen Übungen und Lösungen 17. vollständig überarbeitete Auflage von Bernd Klümper

Mehr

Vorwort zur neunten Auflage...

Vorwort zur neunten Auflage... Inhaltsverzeichnis Vorwort zur neunten Auflage... V Teil A: Grundlagen des Qualitätsmanagements für Dienstleistungen... 7 1 Bedeutung des Qualitätsmanagements für Dienstleistungsunternehmen..... 9 1.1

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Risikomanagement Eine spezifische Controllingaufgabe

Risikomanagement Eine spezifische Controllingaufgabe Herbert Braun Risikomanagement Eine spezifische Controllingaufgabe stmv S. Toeche-Mittler Verlag - Darmstadt Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung 14 1.3 Vorgehensweise

Mehr

Modul 1: Balanced Scorecard (BSC) Vorwort... 1. 1.2 Der Autor... 5. 1.3 So wenden Sie diese Praxislösung an... 7

Modul 1: Balanced Scorecard (BSC) Vorwort... 1. 1.2 Der Autor... 5. 1.3 So wenden Sie diese Praxislösung an... 7 Modul 1: Balanced Scorecard (BSC) Vorwort............................................. 1 1.2 Der Autor............................................ 5 1.3 So wenden Sie diese Praxislösung an....................

Mehr

Anhang. Wirtschaftsmodule der Höheren Fachprüfung Betriebswirtinnen/Betriebswirte im Automobilgewerbe

Anhang. Wirtschaftsmodule der Höheren Fachprüfung Betriebswirtinnen/Betriebswirte im Automobilgewerbe Anhang Wirtschaftsmodule der Höheren Fachprüfung Betriebswirtinnen/Betriebswirte im Automobilgewerbe Beschreibung der Lernfelder, Lernziele und- Inhalte, Kompetenzen und Festlegung der Prüfungsinhalte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zur Benutzung dieses Arbeitsbuches. Grundlagen wirtschaftlichen Handelns und betrieblicher Leistungsprozess

Inhaltsverzeichnis. Zur Benutzung dieses Arbeitsbuches. Grundlagen wirtschaftlichen Handelns und betrieblicher Leistungsprozess Inhaltsverzeichnis Zur Benutzung dieses Arbeitsbuches I Rahmenplan und Arbeitsbuch Ihre Lotsen durch den TBW-Stoff 13 II Unterrichtsbegleitendes Arbeiten mit dem Arbeitsbuch 14 III Wenn die Prüfung naht...

Mehr

Internationalisierung jenseits von Trial und Error INFO.DATA.VALUE, 18.04.2013

Internationalisierung jenseits von Trial und Error INFO.DATA.VALUE, 18.04.2013 Internationalisierung jenseits von Trial und Error INFO.DATA.VALUE, 18.04.2013 A-4661 Roitham/Gmunden OÖ, Pfarrhofstraße 1 Tel. +43.7613.44866.0, Fax - DW 4 e-mail. office@proquest.at web. www.proquest.at

Mehr

Teil I: Marketing (Dr. Heinz Stark) 1. Marketing - zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens 13. 2. Marketingstrategien 29

Teil I: Marketing (Dr. Heinz Stark) 1. Marketing - zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens 13. 2. Marketingstrategien 29 Teil I: Marketing (Dr. Heinz Stark) 1. Marketing - zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens 13 1.1 Marketing als Managementaufgabe - ein Überblick 13 1.2 Marketingmanagement 16 1.2.1 Marketingkonzept und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Hinweise für den Leser...7 Inhaltsverzeichnis...9 Verzeichnis derabkürzungen...17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Hinweise für den Leser...7 Inhaltsverzeichnis...9 Verzeichnis derabkürzungen...17 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Hinweise für den Leser...7 Inhaltsverzeichnis...9 Verzeichnis derabkürzungen...17 1. Finanzwirtschaft imindustrieunternehmen 1.1 Investition und Investitionsrechnung durchführen...28

Mehr

Prozessmanagement. Jörg Becker Martin Kugeler Michael Rosemann (Hrsg.) Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung.

Prozessmanagement. Jörg Becker Martin Kugeler Michael Rosemann (Hrsg.) Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung. Jörg Becker Martin Kugeler Michael Rosemann (Hrsg.) Prozessmanagement Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung Mit 83 Abbildungen und 34 Tabellen Springer Vorwort, V VII Abbildungsverzeichnis

Mehr

IFJ-Erfolgswerkzeug: Firma (Idee): Unternehmensstrategie (Strategiemodul 3)

IFJ-Erfolgswerkzeug: Firma (Idee): Unternehmensstrategie (Strategiemodul 3) Seite 1 Unsere Vision in einem Satz SEPs 1 Zu erhaltende und zu fördernde SEPs 2 Neu aufzubauende SEPs Prioritäten bezüglich geografischer Märkte (Rangfolge der Regionen) 4. Prioritäten bezüglich Teilmärkte

Mehr

Inhaltsverzeichnis...I. Tabellenverzeichnis... V. 1. Einleitung... 1. 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes...

Inhaltsverzeichnis...I. Tabellenverzeichnis... V. 1. Einleitung... 1. 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...I Abbildungsverzeichnis...IV Tabellenverzeichnis... V Abkürzungsverzeichnis...VI 1. Einleitung... 1 1.1. Problemstellung... 1 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung

Mehr

Finanzierung und Investition

Finanzierung und Investition W. SCHMEISSER G. HANNEMANN D. KRTMPHOVF. I M. TOF.RF I H. ZÜNDORF Finanzierung und Investition Unter Mitarbeit von Jörg Stengel Edith Teschner Alexa Hellweg Lydia Clausen UVK Verlagsgesellschaft mbh Konstanz

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS III

INHALTSVERZEICHNIS III III INHALTSVERZEICHNIS ABBILDUNGSVERZEICHNIS... VIII TABELLENVERZEICHNIS... IX ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...X 1. Einleitung...1 1.1 Ausgangssituation...1 1.2 Zielsetzung...2 1.3 Aufbau der Arbeit und methodisches

Mehr

Betriebswirtschaftliche Grundlagen. Betriebswirtschaftliche Grundlagen für ein Qualitätsmanagement

Betriebswirtschaftliche Grundlagen. Betriebswirtschaftliche Grundlagen für ein Qualitätsmanagement Betriebswirtschaftliche Grundlagen Betriebswirtschaftliche Grundlagen für ein Qualitätsmanagement Integrierte Managementsysteme Rathausstr. 22 82194 Gröbenzell Tel.: 08142-504248, Fax: - 504286 ims@prozess-effizienz.de

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung 1.1 Problemstellung I 1.2 Zielsetzung und Aufbau des Buches 2

Inhalt. 1 Einleitung 1.1 Problemstellung I 1.2 Zielsetzung und Aufbau des Buches 2 Inhalt 1 Einleitung 1.1 Problemstellung I 1.2 Zielsetzung und Aufbau des Buches 2 l Definition und Historie der Wertonentierten Unternehmensführung 3 2.1 Definition und Abgrenzung der Wertorientierten

Mehr

CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R

CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R lernen + anwenden CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank WISSEN IST GUT... KÖNNEN IST BESSER... Für Mitarbeiter,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 11 2 Future Management / Zukunftsmanagement und Zukunft... 86 2.1 Veränderungsprozesse des 21. Jahrhunderts... 88 2.2 Die Zukunft und die Bedeutung der strategischen

Mehr