Schlechter Makrodatenfluss aus den USA hält an und führt zu weltweiten Tiefzinsrekorden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schlechter Makrodatenfluss aus den USA hält an und führt zu weltweiten Tiefzinsrekorden"

Transkript

1 Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse Zürich Telefon Fax Swisscanto Anlagepolitik für September 2010 Schlechter Makrodatenfluss aus den USA hält an und führt zu weltweiten Tiefzinsrekorden Die enttäuschenden Makrodaten aus den USA haben zu Rückgängen bei den Aktien und rekordtiefen Zinsen geführt. Aufgrund der relativ attraktiven Bewertung der Aktien und der relativ unattraktiven Bewertung von Staatsanleihen ist eine Verschlechterung der Wirtschaftslage zu einem guten Teil bereits eingepreist. Wir behalten ein kleines Aktienübergewicht bei. Die Zinsen von Staatsanleihen sind weltweit kollabiert. Praktisch täglich werden neue "Tiefzinsrekorde" gebrochen. Die 10-jährigen Staatsanleihen sanken in Deutschland beispielsweise auf 2,3%, ein "Jahrhundertrekord". Viele Investoren fragen sich, ob die Zinsen einen Rückfall in die Rezession oder ein Abgleiten in ein Deflationsszenario japanischen Stils prognostizieren, was letztlich weiter fallende Aktienkurse bedeuten könnte. Etliche Marktbeobachter haben die Entwicklung der Verzinsung von US-Staatsanleihen dem US-Aktienmarkt gegenübergestellt (vgl. Grafik 1) und erkennen auf Grund des Kurvenbildes eine enge Beziehung zwischen diesen beiden Faktoren. Grafik 1: Verzinsung von US-Staatsanleihen und MSCI-Aktienmarktindex USA 1,600 Aktienindex MSCI USA 1, ,200 1, Zins 10-jähriger US- Staatsanleihen in % (linke Skala)

2 Schätzt man einen naiven Zusammenhang zwischen dem MSCI USA und der Verzinsung der Staatsanleihen, würde man wie in Grafik 2 dargestellt zur Konklusion gelangen, dass der Aktienmarkt rund 14% "zu hoch" ist, vorausgesetzt, die Zinsen sagen den Kursverlauf richtig voraus. Wird angenommen, dass der Aktienmarkt erst wieder dreht, wenn die Unterbewertung das Ausmass des Jahres 2002 erreicht hat, errechnet sich ein weiteres Verlustpotenzial von 54%. Grafik 2: "Aktien-Zins-Mix-Match" am Beispiel des S&P500 S&P500 logarithmiert Geschätztes Gleichgewicht % Geschätzte Unter-/Überbewertung in % (linke Skala) Sind diese Schlüsse ökonomisch fundiert und zulässig? Wir meinen "NEIN"! Langfristig werden die Aktienmärkte durch die Gewinnentwicklung und (fast) nicht durch die Zinsentwicklung getrieben. Das obige "falsche" Bewertungsmodell schliesst jedoch die Gewinne explizit aus und will die Aktienmarktentwicklung nur mit dem Verlauf der Zinsen erklären. Zudem starten die Zeitreihen "erst" im Jahre Würde man Aktien und Zinsen in einem längerfristigen Kontext untersuchen, würden "selbstverständlich" keinerlei Hinweise auf eine Gleichgewichtsbeziehung zwischen Aktienindexstand und Zinsen bestehen. Dies verdeutlicht Grafik 3. Aktien können steigen und Zinsen sinken und umgekehrt, und das über sehr lange und sehr kurze Zeiträume. Es gibt dennoch keinen langfristigen Zusammenhang zwischen Zins- und Aktienkursniveau. 2

3 Grafik 3: MSCI USA führt langfristig ein von der Zinsentwicklung abgekoppeltes Eigenleben 1,600 Aktienindex MSCI USA 1, Zins 10-jähriger US- Staatsanleihen in % (linke Skala) Ein theoretisch richtiges, vollständiges Bewertungsmodell muss die Gewinnentwicklung und die Zinsentwicklung berücksichtigen. Zudem sollte das Modell über einen längeren Zeitraum geschätzt werden. Geht man davon aus, dass die Aktienmärkte seit dem Jahr 1900 im Durchschnitt fair bewertet sind, ergibt sich, dass US-Aktien derzeit rund 34% unterbewertet sind. Es zeigt sich aber auch, dass der US-Aktienmarkt nicht so billig ist wie ein Modell, welches davon ausgeht, dass der US-Aktienmarkt seit Mitte der 80er Jahre fair bewertet war (roter Pfeil), dies anzeigen würde. Es wird auch deutlich, dass es äusserst lange Phasen gibt, während deren der Aktienmarkt chronisch zu teuer oder zu billig ist. Grafik 4: S&P500-Aktienindex gemäss langfristigem Bewertungsmodell Faire Bewertung S&P500 logarithmiert Geschätzte Unter-/Überbewertung in % (linke Skala) %

4 Zu unserer aktuellen Positionierung: Wir bleiben in Aktien aufgrund der attraktiven Bewertung leicht übergewichtet. AAA-Staatsanleihen sind teuer. Sie bieten längerfristig viel Enttäuschungs- und wenig Gewinnpotenzial. Das Risiko einer weiteren Verschlechterung des Makrodatenflusses ist allerdings hoch. Unserer Ansicht nach ist in den Aktienkursen sogar ein moderater "Double-Dip" eskomptiert. Dennoch: ein noch deutlicheres Unterschiessen unter die fairen Bewertungen ist nicht auszuschliessen. Deshalb geben wir den Bewertungssignalen nicht allzu viel Gewicht. Statt Aktien aufzustocken, bauen wir bei guten Gelegenheiten Firmenanleihen im High-Yield- Bereich auf. Der Unternehmenssektor hat viel Liquidität angehäuft. Insbesondere im Bereich der Large Caps besteht für die nächsten Quartale nur ein geringer Finanzierungsbedarf. Selbst bei einem mittelschweren "Double-Dip" würden Firmenanleihen mittelfristig mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besser rentieren als Staatsanleihen. Unser Basisszenario geht derzeit noch nicht von einem Rückfall in die Rezession aus, sondern von einer ausgeprägten Wachstumsschwäche in den USA, welche nach einem bis drei Quartalen auch in Europa Spuren hinterlassen, jedoch nicht zu einer weltweiten Rezession führen wird. 4

5 Anlagepolitik September 2010 Währungsstrategie: Wir untergewichten EUR und JPY zu Gunsten der beiden Rohstoffwährungen CAD und AUD. AUD und NZD dürften auf Grund der relativ guten Wirtschaftsentwicklung eine Ausweitung der Zinsdifferenzen erfahren und deshalb zulegen. Der Schweizerfranken hat von der Eurolandkrise profitiert und ist "leicht überteuert". Wir warnen vor einer Flucht aus dem Euro in den Schweizerfranken auf diesen Niveaus. Innerhalb der Bondstrategie: Zinserhöhungen halten wir in den USA und im Euroland aufgrund der Verschlechterung der Konjunkturdaten auf absehbare Zeit für extrem unwahrscheinlich. Aufgrund der Steilheit der Zinskurven, der hohen Wahrscheinlichkeit weiterer Aufkäufe von Staatsanleihen durch die Zentralbanken, ausgelöst durch die schlechten Konjunkturindikatoren, ist trotz rekordtiefer Zinsen eine unterdurchschnittliche Duration zu gefährlich. Wir gewichten Firmenanleihen stärker als Staatsanleihen. Aufgrund der attraktiven Bewertung werden gezielt Investitionen im High-Yield- Bereich vorgenommen. Innerhalb der Aktienstrategie: Da weitere Firmenübernahmen aufgrund der hohen Bestände an liquiden Mitteln und der attraktiven Bewertung von Aktien gegenüber Anleihen wahrscheinlich sind, bleiben Small Caps übergewichtet. Die Firmen selbst dürften der "Marginal Buyer" für Aktien sein, da sie über die notwendigen Finanzen oder den Zugang zu günstigen Krediten verfügen. Aktienrückkäufe und Firmenübernahmen könnten dem Aktienmarkt insgesamt Auftrieb verleihen. Da der Eurolandpessimismus übertrieben ist und die relativen Bewertungen attraktiv sind, werden europäische Aktien übergewichtet. Small Caps werden unverändert gegenüber den Large Caps favorisiert. Das Übergewicht von Substanztiteln (Value) gegenüber Wachstumstiteln (Growth) wird reduziert. Wir bevorzugen immer noch die zyklischen Bereiche zu Lasten der defensiveren Unternehmen. 5

6 Es ist trotz der Schuldenkrise in Euroland und den übrigen Unsicherheitsfaktoren noch zu früh, um die Aktienstrategie zu defensiv auszurichten. Balanced + -Strategie: Innerhalb des Anleihenmoduls werden Unternehmensanleihen weiterhin übergewichtet. Wir bauen das Exposure in High-Yield-Anleihen weiter gezielt aus. In Lokalwährung denominierte Anleihen aus Schwellenländern werden wegen der attraktiven Spreads und der relativ gesunden Staatsfinanzen übergewichtet. Rohstoffe und Private Equity bleiben neutral gewichtet, da wir Aktieninvestitionen vorziehen. Aktien bleiben aus Bewertungsgründen übergewichtet. Die passive Senkung der Aktienquote aufgrund der schlechten Monatsperformance August wird nachvollzogen. Die Quote für Schweizer Immobilien liegt über, jene für kotierte ausländische Immobilienfonds unter dem Benchmarkgewicht. Das Übergewicht in Hedge Funds wird beibehalten. Die Märkte bieten derzeit attraktive Investitionsmöglichkeiten für Hedge Fund Manager. Tabelle 1: Die Swisscanto Anlagepolitik am Beispiel des Anlagestrategiefonds Swisscanto (LU) Portfolio Fund Balanced (in Prozent) Aktuelle Strategie Bisherige Strategie Referenzindex Geldmarkt 4,5 3,5 10,0 Obligationen CHF 31,0 31,0 29,0 Obligationen Fremdwährung 4,5 4,5 4,0 währungsgesichert Obligationen Fremdwährung 18,0 18,0 17,0 Aktien Schweiz 8,5 8,6 8,0 Aktien Ausland 33,5 34,4 32,0 Obligationen gesamt 53,5 53,5 50,0 Aktien gesamt 42,0 43,0 40,0 6

7 Tabelle 2: Swisscanto Anlagepolitik mit alternativen Anlagen am Beispiel des Balanced + -Index Aktuelle Strategie Abweichung aktuelle Bisherige Strategie Balanced + Benchmark Balanced + Balanced + Strategie Balanced + September 2010 versus BM Balanced + August 2010 Cash Geldmarkt 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% Bonds Obligationen CHF 11,0% 16,0% -5,0% 11,0% Obligationen Fremdwährungen 8,8% 12,0% -3,2% 8,8% EUR 4,1% 5,1% -1,0% 4,1% USD 3,6% 4,6% -1,0% 3,6% GBP 0,6% 0,6% 0,0% 0,6% JPY 0,5% 1,7% 0,0% 0,5% High Yield EUR 3,7% 0,0% 3,7% 2,7% EMMA-Bonds in USD 0,0% 2,0% -2,0% 0,0% EMMA-Bonds in local curr. 2,0% 0,0% 2,0% 2,0% Sonstige: SEK-Bonds 0,5% 0,0% 0,5% 0,5% Total 26,0% 30,0% -4,0% 25,0% Wandelanleihen 2,0% 2,0% 0,0% 2,0% Aktien Large Small Large Small Large Small Large Small Schweiz 7,2% 1,3% 7,2% 0,8% 0,0% 0,5% 7,3% 1,3% Ausland 15,3% 2,2% 14,7% 1,3% 0,6% 0,9% 16,2% 2,2% Europa ex UK, ex Schweiz 4,3% 1,4% 3,9% 0,7% 0,4% 0,7% 4,4% 1,4% Grossbritannien 2,3% 2,4% -0,1% 2,4% Nordamerika 3,6% 0,4% 3,6% 0,4% 0,0% 0,0% 4,1% 0,4% Japan 1,6% 0,4% 1,8% 0,2% -0,2% 0,2% 1,8% 0,4% Asia Pacific ex Japan 2,0% 2,0% 0,0% 2,0% Emerging Markets 1,5% 1,0% 0,5% 1,5% Sonstige 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% Total I 22,5% 3,5% 21,9% 2,1% 0,6% 1,4% 23,5% 3,5% Total II 26,0% 24,0% 2,0% 27,0% Immobilien Schweiz 11,0% 10,0% 1,0% 11,0% Ausland 3,0% 4,0% -1,0% 3,0% Total 14,0% 14,0% 0,0% 14,0% Hedge Funds Diversified 19,0% 17,0% 2,0% 19,0% Private Equity 2,0% 2,0% 0,0% 2,0% Rohstoffe 8,0% 8,0% 0,0% 8,0% Sonstiges 3,0% 3,0% 0,0% 3,0% Summe 100,0% 100,0% 0,0% 100,0% Kennzahlen Balanced+: Ex-ante Tracking Error: 0,61, ex-ante Volatilität Benchmark: 6,74%, ex-ante Volatilität Strategie: 7,14% (alle Zahlen annualisiert; berechnet mit Risk Metrics ) Ihre Kontaktpersonen Thomas Härter, Chief Strategist Telefon , 7

8 Swisscanto Asset Management AG, Waisenhausstrasse 2, 8021 Zürich Zürich, 1. September

Kleines Risiko für Marktkorrekturen

Kleines Risiko für Marktkorrekturen Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assetmanagement@swisscanto.ch www.swisscanto.ch Swisscanto Anlagepolitik für April 2010 Kleines

Mehr

Aktien und Unternehmensanleihen bleiben übergewichtet

Aktien und Unternehmensanleihen bleiben übergewichtet Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assetmanagement@swisscanto.ch www.swisscanto.ch Swisscanto Anlagepolitik für Februar 2011 Aktien

Mehr

Grafik 2: MSCI Europe ex UK, ex Switzerland: Konservative Bewertung mit Trendgewinnen. in % (linke Skala)

Grafik 2: MSCI Europe ex UK, ex Switzerland: Konservative Bewertung mit Trendgewinnen. in % (linke Skala) Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assetmanagement@swisscanto.ch www.swisscanto.ch Swisscanto Anlagepolitik für März 2011 Massnahmen

Mehr

Aktien neutral, Unternehmensanleihen und Rohstoffe übergewichten

Aktien neutral, Unternehmensanleihen und Rohstoffe übergewichten Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assetmanagement@swisscanto.ch www.swisscanto.ch Swisscanto Anlagepolitik für April 2011 Aktien

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Aktienzukäufe in der Korrektur. Firmenanleihen bleiben übergewichtet

Aktienzukäufe in der Korrektur. Firmenanleihen bleiben übergewichtet Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assetmanagement@swisscanto.ch www.swisscanto.ch Swisscanto Anlagepolitik für Februar 2010 Aktienzukäufe

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Anlagepolitischer Rück- und Ausblick

Anlagepolitischer Rück- und Ausblick Anlagepolitischer Rück- und Ausblick Nicht alle Wolken, die am Himmel stehen, werden regnen. Veranstaltung des Schweizerischen Pensionskassenverbandes ASIP zum Jahresstart Swisscanto Asset Management AG

Mehr

Baloise Market View Aktuelle Konjunktur- und Finanzmarkterwartungen

Baloise Market View Aktuelle Konjunktur- und Finanzmarkterwartungen Baloise Market View Aktuelle Konjunktur- und Finanzmarkterwartungen 26.02.2018 S&P 500 SPI MSCI World DJ Euro STOXX 50 MSCI EmMa Global High Yield BarCap EUR Agg. Global Corporate Swiss Bond Index BarCap

Mehr

Anlagestrategie nach der Krise der Zwang zu Risiken

Anlagestrategie nach der Krise der Zwang zu Risiken Anlagestrategie nach der Krise der Zwang zu Risiken Neujahrsveranstaltung des Schweizerischen Pensionskassenverbandes ASIP Swisscanto Asset Management AG Peter Bänziger, Leiter Asset Management / Chief

Mehr

Juni 2015. Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU

Juni 2015. Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Juni 2015 Anlagepolitik Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Gewinnmitnahmen durch Reduzierung der Aktienquote zu Gunsten Schweizer Immobilien. Swisscanto Aktienbarometer Gewichtung der Anlageklassen

Mehr

Swisscanto Asset Management International S.A. 19, rue de Bitbourg, L-1273 Luxembourg

Swisscanto Asset Management International S.A. 19, rue de Bitbourg, L-1273 Luxembourg Swisscanto Asset Management International S.A. 19, rue de Bitbourg, L-1273 Luxembourg Ex-Datum: Zahlungs-Datum: en Date ex: 18.07.2017 Date de paiement: 21.07.2017 Record date: 17.07.2017 Distributions

Mehr

Investment-Ampeln. Unsere taktische und strategische Sicht

Investment-Ampeln. Unsere taktische und strategische Sicht Investment-Ampeln Unsere taktische und strategische Sicht Regionen 1 bis 3 Monate bis Juni 2016 USA Europa Eurozone Deutschland Vereinigtes Königreich Japan Schwellenländer Asien ex Japan Lateinamerika

Mehr

Juli Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU

Juli Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Juli 2014 Anlagepolitik Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Aktienübergewicht wird vor dem Hintergrund der expansiven Geldpolitik beibehalten. Swisscanto Aktienbarometer Gewichtung der Anlageklassen

Mehr

Family-Report. Kundennummer. Zürich, 23. Februar 2010 EUR. Referenzwährung: Verwaltungsart: Anlagestrategie: konservativ.

Family-Report. Kundennummer. Zürich, 23. Februar 2010 EUR. Referenzwährung: Verwaltungsart: Anlagestrategie: konservativ. Verwaltungsart: Mandat Referenzwährung: EUR Anlagestrategie: konservativ Geschätzter Kunde Als Beilage erhalten Sie Ihre Vermögensaufstellung per 31.12.2009 mit folgendem Inhalt: - Konsolidierte Gesamtübersicht

Mehr

Juni 2014. Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU

Juni 2014. Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Juni 014 Anlagepolitik Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Gewinne auf russischen Aktien mitnehmen, frei werdende Mittel in Emerging-Markets- Aktien investieren. Swisscanto Aktienbarometer Gewichtung

Mehr

Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 4. Quartal Inform Attraktive Anlagealternativen. vorhanden

Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 4. Quartal Inform Attraktive Anlagealternativen. vorhanden Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 4. Quartal 2010 Inform Attraktive Anlagealternativen sind vorhanden Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden

Mehr

UBS Global Allocation Fund

UBS Global Allocation Fund NUR FÜR UBS INTERNEN GEBRAUCH UBS Global Allocation Fund Performance Update für Partner November 2006 Disclaimer UBS Fonds ausländischen Rechts werden in Deutschland von UBS Deutschland AG, Stephanstraße

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement

Buß- und Bettagsgespräch Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement Buß- und Bettagsgespräch 2009 Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement 18. November 2009 Buß- und Bettagsgespräch 2009 Rückblick Gewinner und Verlierer Zur Stabilität des Systems Gegenwart Zinsumfeld Bewertung

Mehr

Es führt kein Weg an Gold vorbei

Es führt kein Weg an Gold vorbei Seite 1 von 6 Es führt kein Weg an Gold vorbei Auf der Suche nach Sicherheit flüchten viele Investoren in Gold. Doch auch mit anderen Anlagen konnten Schweizer in diesem Jahr gut Geld verdienen. 06:53

Mehr

Obligationen Schweiz Juni 2013

Obligationen Schweiz Juni 2013 Obligationen Schweiz Juni 213 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 4.5 CHF, Swap Basis 135 2. 13 3.5 1.8 125 1.6 1.4 115 1.2 11 1. 15.8.6.5 95.4 9.2 -.5..5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 15

Mehr

Obligationen Schweiz November 2012

Obligationen Schweiz November 2012 Obligationen Schweiz November 212 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 14 4.5 CHF, Swap Basis 135 1.8 13 3.5 1.6 125 1.4 12 1.2 115 1. 11.8 15.6 1.5.4 95.2 9 -.5..5 1 2 3 4 5 6 7

Mehr

Obligationen Schweiz November 2011

Obligationen Schweiz November 2011 Obligationen Schweiz November 211 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 135 4. 13 3.5 2.6 125 2.4 3. 2.2 12 2. 115 1.8 2. 1.6 11 1.4 15 1.2 1. 1..8 95.5.6 9.4..2. SBI Gesamt SBI Dom

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26.

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26. Deutsche Börse ETF-Forum Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs Frankfurt, den. September Anlageklassenrenditen im Vergleich - Aktien weiter alternativlos Renditen

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

FRANKLIN TEMPLETON INVESTMENT FUNDS. Ausgabeaufschläge

FRANKLIN TEMPLETON INVESTMENT FUNDS. Ausgabeaufschläge FRANKLIN TEMPLETON INVESTMENT FUNDS Ausgabeaufschläge Ausgabeaufschläge bezogen auf die Nettoanlage Aktienfonds Aktienfonds Franklin Biotechnology Discovery Fund USD 0796 5,54 % 0733 0,00 % CHF-H1 4,5

Mehr

Fondsanlageliste Geldmarkt

Fondsanlageliste Geldmarkt Fondsanlageliste Geldmarkt Geldmarkt Schweiz Pictet (CH)- Money Market (CHF)-P 1'129'231 CHF 996.94 991.01 0.60% 4.29% 4.79% 987.52 1'009.50 Ja UBS (Lux) Money Market Fund - CHF 601'221 CHF 1'154.06 1'148.79

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2016

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2016 Credit Suisse Schweizer Index 3. Quartal 216 YTD 216: 3,22 % 3. Quartal 216: 1,7 % Indexentwicklung weiter positiv mit Höchststand im August 216 Erneute Zunahme in der Allokation Alternativer Anlagen Rückläufige

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung Dezember Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung Dezember Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung Dezember 2017 Chefökonom In eigener Sache LETZTE AUSGABE der Volkswirtschaftlichen Lagebeurteilung Volkswirtschaftlich Themen werden zukünftig im Rahmen der folgenden

Mehr

LEONARDO UI. Stand

LEONARDO UI. Stand LEONARDO UI Stand 17.02.2016 das Anlegerziel Chancen optimal nutzen und Risiken möglichst vermeiden stetiges Anpassen der Struktur an veränderte Bedingungen Konzentration auf liquide Investments, kostengünstige

Mehr

BEKB-Anlagepolitik. Aktuelle Positionierung. Das Wichtigste in Kürze. Positionierung und Portfoliostrukturen 4. Quartal, 17.

BEKB-Anlagepolitik. Aktuelle Positionierung. Das Wichtigste in Kürze. Positionierung und Portfoliostrukturen 4. Quartal, 17. Positionierung und Portfoliostrukturen 4. Quartal, 17. Oktober 2017 BEKB-Anlagepolitik Aktuelle Positionierung Das Wichtigste in Kürze Obligationen CHF EUR USD JPY GBP AUD Aktien Schweiz Europa Nordamerika

Mehr

Swiss Life Synchro / Swiss Life Temperament Fondsperformance Stand Januar 2010

Swiss Life Synchro / Swiss Life Temperament Fondsperformance Stand Januar 2010 Swiss Life Synchro / Swiss Life Temperament performance Stand Januar 21 Strategie: Balanced Performance Analyse Performance 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 14,4% p.a. 2,7% p.a. 1,8% p.a. 12,%,3% 13,1% 8. 6. 4.

Mehr

Obligationen Schweiz Februar 2012

Obligationen Schweiz Februar 2012 Obligationen Schweiz Februar 212 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 135 4. CHF, Swap Basis 13 3.5 2.6 125 2.4 3. 2.2 12 2. 115 1.8 2. 1.6 11 1.4 15 1.2 1. 1..8 95.5.6 9.4..2..5

Mehr

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015 Zürich Anlagestiftung Performancebericht per 31.08. Inhalt Anlagen... 2 Renditeübersicht (in %)... 3 BVG und Strategiefonds... 5 BVG Rendite... 5 Profil Defensiv... 6 BVG Rendite Plus... 7 Profil Ausgewogen...

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 2. Quartal 2017

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 2. Quartal 2017 Credit Suisse Schweizer Index 2. Quartal 217 YTD 217: 3,94 % 2. Quartal 217: 1,15 % Positives 2. Quartal mit Abkühlung im Juni Deutlich positiver Beitrag der Aktien Schweiz im Berichtsquartal Starker Anstieg

Mehr

BEKB-Anlagepolitik. Aktuelle Positionierung. Das Wichtigste in Kürze. Positionierung und Portfoliostrukturen 1. Quartal, 22.

BEKB-Anlagepolitik. Aktuelle Positionierung. Das Wichtigste in Kürze. Positionierung und Portfoliostrukturen 1. Quartal, 22. Positionierung und Portfoliostrukturen 1. Quartal, 22. Januar 2018 BEKB-Anlagepolitik Aktuelle Positionierung Das Wichtigste in Kürze Obligationen CHF EUR USD JPY GBP AUD Aktien Schweiz Europa Nordamerika

Mehr

Ausschüttungsgleiche Erträge für 2005 der: JPMorgan Fleming Funds Fleming Series II Funds Flemin Aktien Strategie Welt

Ausschüttungsgleiche Erträge für 2005 der: JPMorgan Fleming Funds Fleming Series II Funds Flemin Aktien Strategie Welt sgleiche Erträge für 2005 der: JPMorgan Fleming Funds Fleming Series II Funds Flemin Aktien Strategie Welt Die Beträge werden unter Vorbehalt der Prüfung und Veröffentlichung durch das Bundesministerium

Mehr

Der BKS Anlagereport

Der BKS Anlagereport AVM Quartalsbericht Der BKS Anlagereport Oktober 2011 Juli 2012 Nr. 79/20. Jahrgang Seite 1 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Musterdepots der BKS Bank 5 Kommentar zu den Musterdepots 6 Musterdepots im Detail

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2016

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2016 Credit Suisse Schweizer Index 1. Quartal 216 1. Quartal 216:,49 % Enttäuschender Jahresauftakt mit Lichtblick im März Schweizer-Aktien-Quote auf neuem Tiefststand Immobilien erneut auf Höchststand Deutliche

Mehr

Anlagepolitik. Juli 2013. Nicht für die Abgabe an Privatanleger bestimmt. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU

Anlagepolitik. Juli 2013. Nicht für die Abgabe an Privatanleger bestimmt. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Juli 13 Anlagepolitik Nicht für die Abgabe an Privatanleger bestimmt Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Nur noch leichtes Aktienübergewicht bei gleichzeitiger Reduktion des Kreditrisikos. Swisscanto

Mehr

Obligationen Schweiz August 2013

Obligationen Schweiz August 2013 Obligationen Schweiz August 213 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 4.5 CHF, Swap Basis 135 2.2 13 3.5 2. 125 1.8 1.6 1.4 115 1.2 11 1. 15.8.5.6 95.4 9.2 -.5..5 1 2 3 4 5 6 7 8

Mehr

April 2014. Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU

April 2014. Anlagepolitik. Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU April 21 Anlagepolitik Ausgabe CH, DE, AT, IT, FR, FL und LU Aufstockung von Anleihen aus Schwellenländern und Ausbau des Aktienübergewichts durch eine marginale Aktienposition in Russland. Swisscanto

Mehr

IHAG Vorsorge 3. Säule

IHAG Vorsorge 3. Säule IHAG Vorsorge 3. Säule Quartalsreporting Strategie: Liberty +15, 2. Säule Stichtag: 30. September 2017 Stiftung: Liberty Freizügigkeitsstiftung Stiftung: Liberty Flex Stiftung Vermögensverwalterin: Sep

Mehr

MIXTA OPTIMA BEWÄHRTE MANAGER- SELEKTION UND MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN

MIXTA OPTIMA BEWÄHRTE MANAGER- SELEKTION UND MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN MIXTA OPTIMA BEWÄHRTE MANAGER- SELEKTION UND MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN IST FOCUS September 2013 Hanspeter Vogel IST Investmentstiftung für Personalvorsorge 1 Inhaltsverzeichnis MIXTA Optima Familie -

Mehr

UBS Global Allocation Focus Europe

UBS Global Allocation Focus Europe NUR FÜR DEN INTERNEN GEBRAUCH DER VERTRIEBSPARTNER UBS Global Allocation Focus Europe Performance Update für Partner Juli 2008 Disclaimer Für Marketing- und Informationszwecke von UBS. UBS Fonds nach Luxemburger

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Aktuelle steuerliche Klassifikation hinsichtlich EURückbehalt*

Aktuelle steuerliche Klassifikation hinsichtlich EURückbehalt* Credit Suisse (Lux) Absolute Return Bond Fund -B- USD LU1120824096 LU - Transparent Credit Suisse (Lux) Absolute Return Bond Fund -BH- EUR LU1120824179 LU - Transparent Credit Suisse (Lux) Absolute Return

Mehr

IHAG Vorsorge 2. Säule

IHAG Vorsorge 2. Säule IHAG Vorsorge 2. Säule Quartalsreporting Strategie: Liberty +15, 2. Säule Stichtag: 31. März 2018 Stiftung: Liberty Freizügigkeitsstiftung Stiftung: Liberty Flex Stiftung Vermögensverwalterin: Mrz 2013

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2015 2015: 0,95 % 4. Quartal 2015: 2,45 % Zum vierten Mal in Folge eine positive Jahresrendite Immobilien auf historischem Höchststand Schweizer-Franken-Quote

Mehr

LGT Fonds - Steuerliche Berichterstattung Deutschland

LGT Fonds - Steuerliche Berichterstattung Deutschland Gemischte Fonds LGT Strategy 3 Years (CHF) B LI0008232139 10.02.2016 CHF 1'214.88 18.11 4.62 4.27 0.00 EUR 132.4812 31.05.2015 LGT Strategy 3 Years (CHF) C LI0247157030 10.02.2016 CHF 962.97 17.07-2.02-2.21

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2015 YTD 2015: 1,47 % 3. Quartal 2015: 1,31 % Die Rendite des Credit Suisse Pensionskassen Index sinkt weiter, trotz guter Juli-Performance Die annualisierten

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - August 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - August 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - August 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BELMONT (LUX) - Asia Fund (un fonds étranger présentant un BELMONT (LUX) - Europe Fund (un fonds étranger présentant

Mehr

IHAG Vorsorge 2. Säule

IHAG Vorsorge 2. Säule IHAG Vorsorge 2. Säule Quartalsreporting Strategie: Liberty +25 Stichtag: 31. März 2018 Stiftung: Liberty Freizügigkeitsstiftung Stiftung: Liberty Flex Stiftung Vermögensverwalterin: Mrz 2013 Jun 2013

Mehr

Obligationen Schweiz Dezember 2012

Obligationen Schweiz Dezember 2012 Obligationen Schweiz Dezember 212 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 14 4.5 CHF, Swap Basis 135 1.8 13 3.5 1.6 125 1.4 12 1.2 115 1. 11.8 15.6.5.4 95.2 9 -.5..5 1 2 3 4 5 6 7 8

Mehr

IHAG Vorsorge 2. Säule

IHAG Vorsorge 2. Säule IHAG Vorsorge 2. Säule Quartalsreporting Strategie: Liberty +45le Stichtag: 31. März 2018 Stiftung: Liberty Freizügigkeitsstiftung Stiftung: Liberty Flex Stiftung Vermögensverwalterin: Mrz 2013 Jun 2013

Mehr

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2016

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2016 Credit Suisse Schweizer Index 4. Quartal 216 YTD 216: 3,87 % 4. Quartal 216:,63 % Credit Suisse Schweizer Index auf Allzeithoch per Jahresende Allokation bei Alternativen Anlangen auf Allzeithoch, Allokation

Mehr

IHAG Vorsorge 3. Säule

IHAG Vorsorge 3. Säule IHAG Vorsorge 3. Säule Quartalsreporting Strategie: Liberty +45, 2. Säule Stichtag: 31. März 2018 Stiftung: Liberty Freizügigkeitsstiftung Stiftung: Liberty Flex Stiftung Vermögensverwalterin: Mrz 2013

Mehr

Fondsvermögensverwaltung PatriarchSelect Ertrag (August 2007)

Fondsvermögensverwaltung PatriarchSelect Ertrag (August 2007) Multi-Manager GmbH Gewähr für die Richtigkeit der Analysen und getroffenen Aussagen. Angaben zur bisherigen Wertenwicklung erlauben Prognose für die Zukunft. Die übernimmt Gewähr Fondsvermögensverwaltung

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: AIG SICAV - AIG Equity Fund Small & Mid Caps Switzerland Vertreter: AIG Privat Bank AG, Zürich AMCFM Global Opportunities

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2017

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2017 Credit Suisse Schweizer Index 1. Quartal 217 YTD 217: 2,76 % 1. Quartal 217: 2,76 % Jahresauftakt Credit Suisse Schweizer Index erreicht neuer Höchststand. Allokation Aktien Ausland auf Allzeithoch; Allokation

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 31/08/2016 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

Obligationen Schweiz Dezember 2011

Obligationen Schweiz Dezember 2011 Obligationen Schweiz Dezember 211 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 135 4. CHF, Swap Basis 13 3.5 2.6 125 2.4 3. 2.2 12 2. 115 1.8 2. 1.6 11 1.4 15 1.2 1. 1..8 95.5.6 9.4..2..5

Mehr

BASF Asset Management Investieren mit langfristigem Horizont. Dr. Gerhard Ebinger, Vice President, BASF SE Risikomanagement-Konferenz,

BASF Asset Management Investieren mit langfristigem Horizont. Dr. Gerhard Ebinger, Vice President, BASF SE Risikomanagement-Konferenz, BASF Asset Management Investieren mit langfristigem Horizont Dr. Gerhard Ebinger, Vice President, BASF SE Risikomanagement-Konferenz, 07.11.2017 BASF Investieren mit langfristigem Horizont Agenda 1. Überblick

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 15/09/2015 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

"From Capital to Cash" Alles nur Theorie? Die Sicht einer Versicherung. 4. Mai 2017 Michael Christen Zurich Insurance Company Ltd CUREMhorizonte

From Capital to Cash Alles nur Theorie? Die Sicht einer Versicherung. 4. Mai 2017 Michael Christen Zurich Insurance Company Ltd CUREMhorizonte "From Capital to Cash" Alles nur Theorie? Die Sicht einer Versicherung 4. Mai 2017 Michael Christen Zurich Insurance Company Ltd CUREMhorizonte "From Capital to Cash" Alles nur Theorie? Die Sicht einer

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung DeAWM Multi Asset Allocation View Meinungsüberblick zur Portfolioumsetzung Hohe (Zentralbank-) Liquidität,

Mehr

Anlagereporting der Sammelstiftung Vita 30. September 2016

Anlagereporting der Sammelstiftung Vita 30. September 2016 Anlagereporting der 30. September 2016 Brexit stellt Eurozone vor neue Herausforderungen. Finanzmärkte An den Aktienmärkten konnte ein Grossteil der eingefahrenen Verluste nach dem Brexit-Votum wieder

Mehr

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt?

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Verband unabhängiger Vermögensverwalter Offenbach, 16. Juni 2009 Jürgen Raeke, Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Darum geht es Prognosen, Truthähne

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

Im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen steuerpflichtige Substanzgewinne. steuerpflichtige Substanzgewinne

Im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen steuerpflichtige Substanzgewinne. steuerpflichtige Substanzgewinne JPMorgan Investment Funds Ausschüttungsgleiche Erträge für Österreich für das Geschäftsjahr 1. Jänner bis 31. Dezember 2005 pwc Alle Beträge in EUR Klasse EUR Global Balanced Fund Class A (acc) LU0070212591

Mehr

PWM Vermögensfondsmandat DWS, SICAV 2, Boulevard Konrad Adenauer L-1115 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B

PWM Vermögensfondsmandat DWS, SICAV 2, Boulevard Konrad Adenauer L-1115 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B PWM Vermögensfondsmandat DWS, SICAV 2, Boulevard Konrad Adenauer L-1115 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B 113.387 MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER DES PWM Vermögensfondsmandat DWS Für den oben genannten Fonds

Mehr

ERSTE-SPARINVEST ASSET ALLOCATION 3. QUARTAL Juli 2005 MIT UMSETZUNG IN ESPA FONDS AUF PRODUKTEBENE. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Seite

ERSTE-SPARINVEST ASSET ALLOCATION 3. QUARTAL Juli 2005 MIT UMSETZUNG IN ESPA FONDS AUF PRODUKTEBENE. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Seite 18. Juli 2005 ERSTE-SPARINVEST ASSET ALLOCATION MIT UMSETZUNG IN ESPA FONDS AUF PRODUKTEBENE 2005 Schwerpunkte dieser Ausgabe: EURO Anleihen ohne Fremdwährung Seite 2 Anleihen mit Fremdwährung 4 Anleihen

Mehr

Obligationen Schweiz Dezember 2010

Obligationen Schweiz Dezember 2010 Obligationen Schweiz Dezember 21 Swiss Bond Indices Zinstrend Eidgenossen Zinskurvenstruktur 13 3. 12 3.5 3. 11 2. 2. 1. 9.5 1...5..5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 15 2 SBI Gesamt SBI Dom SBI For 31.12.9 3.6.1 SBI

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

SLI Global Absolute Return Strategies Fund (GARS)

SLI Global Absolute Return Strategies Fund (GARS) SLI Global Absolute Return Strategies Fund (GARS) WKN: A1H5Z0/A1H5Z1 Update 2015 / Q2 Die Herausforderungen Wie kann der GARS darauf reagieren? Zinsentwicklung Ausfallrisiken Aktienmärkte Volatilitäten

Mehr

Aktuelle LLB - Anlagepolitik Strategie: Festverzinslich - Referenzwährung US-Dollar Profil:

Aktuelle LLB - Anlagepolitik Strategie: Festverzinslich - Referenzwährung US-Dollar Profil: Strategie: Festverzinslich - Referenzwährung US-Dollar Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens 2 Jahren, bei dem jederzeitige Verfügbarkeit, regelmässiges Einkommen und Kapitalerhaltung im Vordergrund

Mehr

Hard Asset- Makro- 37/16

Hard Asset- Makro- 37/16 Hard Asset- Makro- 37/16 Woche vom 12.09.2016 bis 16.09.2016 Gut festschnallen Von Mag. Christian Vartian am 18.09.2016 Zur Zeit gibt es einen einzigen Lichtblick nämlich Palladium, dessen Ausbruch am

Mehr

Anlagestrategische Überlegungen

Anlagestrategische Überlegungen Anlagestrategische Überlegungen Fortdauern schwacher Wirtschaftsentwicklung und solider Marktperformance Zug, 18. Dezember 2012 Makroindikatoren Divergenzen zwischen Industrie- und Schwellenländern BSP

Mehr

Mehr als Mainstream Investing

Mehr als Mainstream Investing Mehr als Mainstream Inesting Die Präsentation ist nur für professionelle Anleger und geeignete Gegenparteien i.s.d. WpHG geeignet. Eine Weitergabe an Priatkunden ist nicht zulässig. Tresides Asset Management

Mehr

Aktuelle Markteinschätzung 14.06.2016

Aktuelle Markteinschätzung 14.06.2016 Aktuelle Markteinschätzung 14.06.2016 Aktienmärkte in CHF seit Anlagepolitik Update 2. Quartal 2016 Die Furcht vor einem "Brexit" hat in der letzten Woche an Fahrt aufgenommen und belastet seither die

Mehr

Folgt die Börse den konjunkturellen Schwankungen Gewinne durch Sektor-Rotation? a) Konjunkturzyklus aus Entwicklung der Finanzmärkte, Preise und Kurse

Folgt die Börse den konjunkturellen Schwankungen Gewinne durch Sektor-Rotation? a) Konjunkturzyklus aus Entwicklung der Finanzmärkte, Preise und Kurse Anlage zu Quartalsupdate Konjunktur Oktober Dezember 2012 Aus dem Chartlabor: Folgt die Börse den konjunkturellen Schwankungen Gewinne durch Sektor-Rotation? 1. Einleitung Ermittlung Konjunkturzyklus Es

Mehr

Meritum Capital - Accumulator. Meritum Capital Accumulator. Realer Vermögensaufbau in einem Fonds

Meritum Capital - Accumulator. Meritum Capital Accumulator. Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Meritum Capital Accumulator Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Agenda 1 Meritum Capital - Accumulator 2 Wirtschaft im Überblick 3 Bewertungen und Positionierung Agenda 1 Meritum Capital - Accumulator

Mehr

Marktbericht. Sebastian Janker 22. Mai Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. Sebastian Janker 22. Mai Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht Sebastian Janker 22. Mai 2017 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung US-Aktienmarkt Aktuelle Entwicklung der Sektoren Sektorgewichtung S&P 500 1 Wertentwicklung seit Jahresbeginn*

Mehr

Reporting Gesamt Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember Performance Report Plus

Reporting Gesamt Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember Performance Report Plus Reporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2016 Performance Report Plus Deckungsgradschätzer 125% 124.2% 120% Deckungsgrad 115% 110% 110.5% 111.7% 110.6% 105% 100% 101.7% 95% Dez

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: Activest GlobalDepot Defensiv Activest GlobalDepot Dynamisch Activest Investmentgesellschaft Schweiz AG, Bern

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 2. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 2. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 2. Quartal 2015 YTD 2015: 0,16 % 2. Quartal 2015: 1,65 % Negative Juni-Performance macht Gewinne des ersten Quartals zunichte Liquiditätsquote bleibt tief Die

Mehr

Zeichnungs- / Rücknahmeschein Swisscanto Anlagestiftungen

Zeichnungs- / Rücknahmeschein Swisscanto Anlagestiftungen Zeichnungs- / Rücknahmeschein Vorsorgeeinrichtung Anleger-Nr. Telefon Aktien Schweiz 287587 Aktien Schweiz Index 13255607 Aktien Schweiz Small & Mid Caps 1890843 Aktien Small & Mid Caps Schweiz Index 33049585

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 21. Juli Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 21. Juli Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 21. Juli 214 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Investment Grade Unternehmensanleihen Renditeaufschlag (Spread)* in Basispunkten (bp) Steilheit

Mehr

ÖSTERREICHISCHER FONDSPREIS 2011 Anleihenfonds

ÖSTERREICHISCHER FONDSPREIS 2011 Anleihenfonds ÖSTERREICHISCHER FONDSPREIS 2011 Anleihenfonds Anleihen global, gemischt, 36 Monate, EUR, Investment Grade, ausgewogen (obere Volatilitätshälfte*) 44 Fonds Anleihen global, gemischt, 36 Monate, EUR, Investment

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Veräußerungsgewinn (Aktiengewinn) in % Aktiengewinn 2

Veräußerungsgewinn (Aktiengewinn) in % Aktiengewinn 2 Veräußerungsgewinn (Aktiengewinn) in % Aktiengewinn 2 steuerfreier Veräußerungsgewinn bei ausländischen Immobilien in % gem. 8 Abs. 1/ Satz 1 i.v.m. 4 Abs. 1 InvStG Datum ISIN Währung Fondsname 01.03.2013

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung 08. Juli 2009: Die Verkaufsprospekte der Fonds AlpenBank Aktienstrategie sowie AlpenBank Anleihenstrategie wurden geändert. Die Änderungen treten per 09. Juli 2009 in Kraft. 03. Juli 2009: Die Verkaufsprospekte

Mehr