2 Entwurf radialer Ventilatoren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Entwurf radialer Ventilatoren"

Transkript

1 Entwurf radialer Ventilatoren Im Vordergrund dieses Kapitels steht ein Entwurfsverfahren für die Schaufeln des Radialrades, insbesondere für einfach gekrümmte Schaufeln (Kreisbogen- oder logarithmische Schaufeln), wie sie bei Ventilatoren häufig eingesetzt werden. Die Konstruktion räumlich (doppelt) gekrümmter Schaufeln findet man z. B. bei PFLEIDERER [1]. Weitere Geometrieparameter des Radialrades werden in Form von Erfahrungswerten angegeben. Ebenso wird hier nur auf den Entwurf eines einfachen Spiralgehäuses mit parallelen Seitenwänden eingegangen..1 Schaufelentwurf.1.1 Minderumlenkung und -leistung bei endlicher Schaufelzahl Zunächst wird eine idealisierte Laufradströmung nach den Vorstellungen der eindimensionalen Stromfadentheorie betrachtet. Diese kann man sich in einem Rad mit unendlich vielen und unendlich dünnen Schaufeln entstanden denken. Hier gilt nach Bild -1: Die Relativströmung ist schaufelkongruent, d. h. die Strömungswinkel sind gleich den geometrischen Schaufelwinkeln, z. B. β = β S. Das Geschwindigkeitsfeld ist rotationssymmetrisch. Das Druckfeld ist rotationssymmetrisch, insbesondere gibt es auch keinen Druckunterschied zwischen Schaufelvorder- und -rückseite. w Ω β β = S Bild -1 Schaufelkongruente eindimensionale Relativgeschwindigkeit im Schaufelkanal eines radialen Laufrads (Stromfadentheorie) Im Gegensatz dazu ist im Laufrad mit endlich vielen und endlich dicken Schaufeln die Relativströmung nicht mehr schaufelkongruent und rotationssymmetrisch. Die beiden Bilder - und -3 verdeutlichen dies: Sowohl die mit einem dreidimensionalen numerischen Rechenverfahren berechnete als auch die im Experiment sichtbargemachte Relativströmung im Schaufelkanal zeigen erhebliche Abweichungen von der Vorstellung nach Bild -1. Insbesondere findet man: T. Carolus, Ventilatoren, DOI / _, Vieweg+Teubner Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden 013

2 6 Entwurf radialer Ventilatoren Die Geschwindigkeitsvektoren quer zur Hauptströmungsrichtung variieren nach Betrag und Richtung deutlich (Bild -), es stellt sich ein Geschwindigkeitsprofil in Umfangsrichtung ein (in Bild -3 erkennbar an den unterschiedlichen Linienabständen der Funkenblitzgardinen). Der Strömungswinkel ist kleiner als der geometrische Schaufelwinkel, z. B. am Kanalaustritt ist δ = β S β > 0 (Bild -3), d. h. es liegt eine Minderumlenkung vor. Es ist einsichtig, dass die Minderumlenkung zunimmt, wenn der Schaufelabstand größer gewählt wird, da dann die Strömung weniger Führung erfährt. Bild - Relativströmung im Schaufelkanal eines Radialventilators (Ergebnis einer CFD 1 -Rechnung) Bild -3 Relativströmung im Schaufelkanal eines halboffenen Verdichterlaufrades; Visualisierung der Strömung mit Funkenblitzgardinen; mit freundlicher Genehmigung aus [] PFLEIDERER [1] erklärt die Entstehung der Minderumlenkung mit der Überlagerung zweier Grundströmungen, die im Schaufelkanal vorhanden sind, der reinen Durchflussströmung und des relativen Kanalwirbels (Bild -4). Der relative Kanalwirbel tritt bei angenommener reibungsfreier Strömung auf, weil die Rotation des Rades nicht auf das Fluid übertragen wird, d. h. der Kanalwirbel dreht für einen Beobachter im Relativsystem entgegen der Laufraddrehrichtung. 1 CFD = Computational Fluid Dynamics; hier: Numerisches dreidimensionales Navier-Stokes Rechenverfahren.

3 .1 Schaufelentwurf 7 Bild -4 Überlagerung von reiner Durchflussströmung und relativem Kanalwirbel zur Laufradströmung Bei weitgehend isoenergetischer Strömung im Schaufelkanal (d. h. der Totaldruck quer zur Strömungsrichtung ist konstant) bilden sich jetzt eine Schaufeldruck- und -saugseite aus: Auf der Schaufelseite mit der höheren Relativgeschwindigkeit ist der statische Druck niedriger als auf der gegenüberliegenden mit niedrigerer Geschwindigkeit. Bild -5 zeigt das Geschwindigkeitsdreieck am Radaustritt, einmal im Falle der schaufelkongruenten Strömung, d. h. für unendlich viele Schaufeln (Index ), und einmal bei Minderumlenkung. Da die spezifische Schaufelarbeit Y Sch u. a. von der tatsächlich vorhandenen Geschwindigkeitskomponente c u abhängt, bedeutet die Minderumlenkung auch eine Minderleistung (gegenüber einem Rad mit unendlich vielen Schaufeln): Minderleistung = ( Y Y ) (.1) Sch Sch β c sl c u c u w Ω Bild -5 Strömung im Schaufelkanal eines radialen Laufrads; schaufelkongruente Strömung und Minderumlenkung aufgrund der endlichen Schaufelzahl Beim Entwurf von Arbeitsmaschinen muss die Minderleistung unbedingt durch eine Vergrößerung der Schaufelaustrittswinkel (Winkelübertreibung) kompensiert werden, da sonst der Ent-

4 8 Entwurf radialer Ventilatoren wurfspunkt nicht erreicht wird. Wenn bei vergleichsweise dünnen Schaufeln die Versperrung nicht noch berücksichtigt werden muss, setzt man daher den Schaufelaustrittswinkel, mit dem die Maschine gebaut werden muss, zu β S β =. (.) Die Minderleistung ist kein Verlust im energetischen Sinn. Sie ist gleichbedeutend mit einer niedrigeren Wellenleistung, d. h. der Wirkungsgrad bleibt von der Minderleistung im Wesentlichen unberührt..1. Minderleistungsfaktor Für den Schaufelentwurf ist es nun entscheidend, die Minderumlenkung oder Minderleistung vorab zu kennen. Der Unterschied zwischen der Schaufelarbeit eines Rades mit endlich und unendlich vielen Schaufeln wird in Form des Minderleistungsfaktors YSch μ = (.3) Y Sch ausgedrückt. μ ist immer kleiner als 1. Alternativ kann auch der Slip- Faktor u - csl csl sl = 1- u = u (<1) (.4) (siehe Bild -5) benutzt werden, der sich in μ umrechnen läßt..1.3 Ansätze zur Berechnung des Minderleistungsfaktors In der Literatur ist eine Vielzahl von Ansätzen zur Berechnung des Minderleistungsfaktors zu finden. Viele sind unter den gegebenen Randbedingungen erprobt und bewährt. Allerdings sollte man auch immer auf betriebseigene Erfahrungen zurückgreifen, um hier nicht erfasste Konstruktionsmerkmale zu berücksichtigen. Ansatz von PFLEIDERER. Nach PFLEIDERER [1] 3 ist der Minderleistungsfaktor bei der einfach gekrümmten Schaufel ψ μ = 1+ z D D ( 1 ( 1 ) ) 1 (.5) mit der Schaufelzahl z und der Erfahrungszahlψ, die stark vom tatsächlichen Schaufelwinkel β S und etwas von der dem Laufrad nachgeschalteten Leitvorrichtung (Tab. -1 und Bilder -7 und -8) abhängt 4. Gl. (.5) und (.7) bis (.9) beschreiben genau das erwartete Verhalten: Bei Kraftmaschinen ist dies wegen anderer kompensatorisch wirkender Effekte nicht so zwingend. 3 Die Methode des Schaufelentwurfs mit dem beschriebenen Ansatz einer Minderleistung ist als das PFLEIDERER sche Minderleistungsverfahren bekannt. Abweichend von hier definierte PFLEIDERER in [1] ursprünglich den Minderleistungsfaktor als ( ψ ) z 1 ( D D ). ( ( 1 )) 4 ψ darf nicht mit der dimensionslosen Kennzahl ψ verwechselt werden.

5 .1 Schaufelentwurf 9 Bei großen Schaufelzahlen geht der Minderleistungsfaktor gegen 1, große Schaufelwinkel β S, d. h. hohe angestrebte Umlenkung, verursachen dagegen kleine Werte von μ. Verlängert man die Schaufel nach Innen so, dass D1 D 0,5 (die Durchmesserbezeichnungen sind nochmals in Bild -6 dargestellt), ergibt sich nach PFLEIDERER erfahrungsgemäß keine weitere Erhöhung von μ. Damit kann dann immer in Gl. (.5) das feste Durchmesserverhältnis D1 D = 0,5 gesetzt werden, so dass μ 1 8 ψ = 1+ 3 z wird. Empirische Untersuchungen bei ausgeführten Radialventilatorrädern mit z. B. rückwärtsgekrümmten Laufschaufeln im Spiralgehäuse bestätigten Gl. (.5) und (.8) überzeugend (BOMMES [3]). (.6) Bild -6 Zur Definition des Durchmesserverhältnisses beim Radialrad Tab. -1 Einfluss der Leitvorrichtung beim Minderleistungsansatz von PFLEIDERER [1] (β S ist in Grad einzusetzen); gültig für Schaufeln konstanter Dicke und normale Schaufelzahl (siehe Abschn..1.4) Leitvorrichtung (als einzige vorhanden) ψ beschaufeltes Leitrad (beschaufelter Plattendiffusor) Spiralgehäuse glatter Leitring (unbeschaufelter Plattendiffusor) β 0, 6 1 S + 60 β 0, 65 0,85 1 S + 60 β 0,85 1, 0 1 S + 60 (.7) (.8) (.9) Bild -7 Radialventilatorrad im Spiralgehäuse

6 30 Entwurf radialer Ventilatoren Bild -8 Plattendiffusoren beim Radialventilator, parallelwandig oder divergierend, mit geraden oder gekrümmten Leitschaufeln Ansatz von ECK: ECK [4] entwickelte ebenfalls semiempirische Ansätze für μ, die in Tab. - mit ihren jeweiligen Gültigkeitskriterien zusammengestellt sind. Weitere Ansätze: Weitere ähnliche Ansätze wie die von STODOLA (194), BUSEMANN (194) sind von WIESNER in [5] beschrieben. Viele Daten und empirische Korrelationen sind auch in [6] zusammengestellt. Tab. - Minderleistungsfaktoren nach ECK [4] (β S ist in Grad einzusetzen) Anwendung bei c u1 = 0, parallele Deckscheiben, βs 45 c u1 = 0, c m (r) = const. (nicht parallele Deckscheiben), 45 < 90 β S μ β 1, 4, 7 S z D D ( 1 ( 1 ) ) π sin βs 1+ z 1 D D 1 ( ( 1 ) ) 1 (.10) (.11)

7 .1 Schaufelentwurf Wahl der Schaufelzahl Die rein rechnerische Festlegung der günstigsten Schaufelzahl bei Radialrädern ist nicht möglich. Mehr Schaufeln reduzieren die Minderleistung (d. h. lenken die Strömung besser um), aber durch die Vergrößerung der benetzten Fläche entstehen auch mehr Reibverluste. Das Optimum dieser gegenläufigen Einflüsse muss im Versuch oder mit numerischen Stromfeldberechnungsverfahren gesucht werden. Drei gängige Abschätzungen sind: Nach ECK [4] für βs 90 sin βs z = 10 (.1a) D1 1 D Nach BOMMES [3] in Anlehnung an PFLEIDERER für βs 90 D1 1+ D z = 5 bis 8 sin 0,5 ( βs1 βs) D +, (.1b) 1 1 D wobei die Randwerte für einen Bereich der Schnelllaufzahl 0,63 > σ opt > 0,19 gelten, die empfohlene Schaufelzahl nimmt also mit wachsendem σ opt ab. Nach ROTH [7] für β S > 90 (Trommelläuferventilatoren) z = 40 (.1c).1.5 Versperrung des Ein- und Austritts durch die endliche Dicke der Schaufel Bisher flossen Details der Schaufelkonstruktion nicht ein. Eine Verfeinerung des Entwurfs ist die Berücksichtigung der Verblockung des Strömungsquerschnitts durch die endliche Dicke der Schaufeln. Bild -9 zeigt einen Schnitt durch ein Laufrad mit Schaufeln der Dicke s. Am Eintritt des Schaufelkanals ist die durch eine Schaufel versperrte Fläche, bezogen auf die Laufradtiefe s su1 =. (.13) sin βs1 Die Teilung am Radeintritt, also der Abstand zwischen zwei Schaufeln, beträgt π D1 t1 =. (.14) z Wird die Meridiangeschwindigkeit unmittelbar vor dem Schaufelkanaleintritt mit c m1 und gerade im Schaufelkanal mit c m1 bezeichnet, ergibt die Kontinuitätsgleichung mit ρ = const. d. h. ( ) c t = c t s, m1 1 m1 1 u1 cm 1 = cm1 t t1 s 1 u1. (.15)

8 3 Entwurf radialer Ventilatoren Bild -9 Radiales Laufrad mit Schaufeln der Dicke s Die Umfangsgeschwindigkeiten unmittelbar vor dem Schaufelkanaleintritt und unmittelbar im Schaufelkanal sind gleich: u1 = u1; unter der weiteren Annahme drallfreier Zuströmung ( c u1 = c u1 = 0 ) kann man nun das Geschwindigkeitsdreieck unmittelbar vor dem Kanaleintritt und gerade im Kanal zeichnen, Bild -10 links. Man erkennt, dass die Versperrung durch die endliche Schaufeldicke für eine Beschleunigung der Meridiangeschwindigkeit von c m1 auf c m1 im Schaufeleintrittsbereich sorgt und sich damit der Eintrittswinkels der Zuströmung unmittelbar im Schaufeleintrittsbereich vergrößert um arctan c m Δ = β β = - β1. (.16) u1 Daraus kann man die Regel ableiten: Für stoßfreien Eintritt sollte der Schaufeleintrittswinkel der endlich dicken Schaufel (gekennzeichnet durch den Index mv = mit Versperrung) β = β + Δ (.17) S1, mv S1, ov 1 gewählt werden (der Index ov bedeutet ohne Versperrung und kennzeichnet die Verhältnisse bei unendlich dünner Schaufel). Analog gilt am Austritt des Schaufelkanals t cm = cm (.18) t s u mit c m = Meridiangeschwindigkeit im Schaufelkanal und c m = Meridiangeschwindigkeit unmittelbar hinter dem Schaufelkanalaustritt. Wegen u = u und mit cu = cu ergeben sich Geschwindigkeiten nach Bild -10 rechts, d. h. die Versperrung durch die endliche Schaufeldicke am Austritt sorgt für

9 β '1.1 Schaufelentwurf 33 eine Verzögerung der Meridiangeschwindigkeit von c m auf c m hinter dem Schaufelkanal und damit für eine Verkleinerung des Abströmwinkels der Strömung um c Δ = = β β m arctan - u c β u. (.19) Zur Erzielung der gewünschten Umlenkung hinter dem Laufrad sollte der Schaufelaustrittswinkel β S, mv = βs, ov +Δ (.0) gesetzt werden. Oft wird durch Zuschärfung der Schaufelenden auch für eine allmähliche Verminderung von c m auf c m gesorgt. c' m1 c' m c w c m1 β ' c m β 1 β u 1 u Bild -10 Links: Eintrittsdreieck unmittelbar vor dem Schaufelkanaleintritt und gerade im Schaufelkanal; rechts: Austrittsdreieck unmittelbar vor dem Schaufelkanalaustritt und gerade hinter dem Schaufelkanal.1.6 Zusammenfassung: Schaufelentwurf Radialrad In Bild -11 ist der Weg des Schaufelentwurfs in Form eines Flussdiagramms zusammengefasst. Hier wird auch deutlich, dass einige der gesuchten Größen nur iterativ zu bestimmen sind..1.7 Weitere empirische Geometrieparameter des Radiallaufrades Bislang nicht berücksichtigte Geometrieparameter werden meist empirisch festgelegt. Einige davon werden in diesem Abschnitt aus der Literatur zusammengestellt. Wie beim Minderleistungsfaktor und der Schaufelzahl sollte man jedoch auch immer eigene Entwicklungserfahrungen mit einbeziehen. Schaufelwinkel, Durchmesser- und Breitenverhältnisse, Spaltgeometrie: Für das Radialrad mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln empfiehlt BOMMES in [8] (siehe auch [6]), das Durchmesserverhältnis des Rades mit D1 D 0,5 0,83 1, 7 ψopt σopt = (.1)

10 34 Entwurf radialer Ventilatoren Entwurfsdaten der Maschine V, Y t Hauptabmessungen D 1, D, b 1, b, Drehzahl n, Schaufeldicke s geschätzte Wirkungsgrade η vol und η Sch vorgesehenes Gehäuse Berechnung des Schaufelentwurfspunkts V Sch, Y Sch Berechnung der Strömungskinematik (Geschwindigkeitsdreiecke) Schätzung der Schaufelzahl z Iterative Berechnung von ψ, μ, Y Sch, c u, β (Startwert für β : z. B. β ) Schaufeleintrittswinkel ohne Versperrung: β S1,oV = β 1 Schaufelaustrittswinkel ohne Versperrung: β S,oV = β Berechnung der Schaufelzahl z ja z korrekt? nein Iterative Berechnung des Schaufeleintrittswinkels mit Versperrung: β S1,mV = β S1,oV +Δ 1 (Startwert für β S1,mV : z. B. β S1,oV ) ja Iterative Berechnung des Schaufelaustrittswinkels mit Versperrung: β S,mV = β S,oV +Δ (Startwert für β S,mV : z. B. β S,oV ) Schaufelwinkel β S1 Schaufelzahl z, Schaufelwinkel β S Bild -11 Flussdiagramm zum Entwurf einfachgekrümmter Schaufeln des Radialrades

11 .1 Schaufelentwurf 35 festzulegen. Um im Radeinlauf eine Ablösung der Strömung bei der Umlenkung von der axialen Richtung im Saugmund in die radiale am Schaufeleintritt zu vermeiden, muss die Verzögerung begrenzt werden; dazu kann das Flächenverhältnis des Rades A 1 /A S (Bild -1 links) nach BOMMES [3] und [8] bautyp- (d. h. σ opt -) abhängig bemessen werden zu A1 π D1 b1 16 = =,16 σ. (.a) A opt S π DS 4 Oft wählt man vorteilhaft D S = D 1, so dass b1 16 = 0,54 σ. (.b) D opt 1 Vorausgesetzt ist dabei eine Ausführung der feststehenden Einlaufdüse, der Spaltgeometrie und der Kontur der vorderen Raddeckscheibe nach Bild -1 rechts und Tab. -4. Mit der Austrittsfläche A wird die zulässige Verzögerung der Relativströmung vom Schaufelkanalein- bis zum -austritt w /w 1 kontrolliert. Da die Länge des Schaufelkanals, in dem die Strömung verzögert wird, bei langsamläufigeren Rädern größer ist als bei schnellläufigeren, geht auch hier σ opt mit ein. Als Kriterium ist dann nach BOMMES [3] für das Verhältnis der Meridiangeschwindigkeiten zu empfehlen: c m /c m1 0,6 (für σ opt < 0,5), c m /c m1 0,8 (für σ opt > 0,5) Hiermit kann letztendlich die Austrittsbreite b festgelegt werden. In Tab. -3 sind aus verschiedenen Quellen einige Geometrieparameter für das Radialrad mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln zusammengestellt. Bild -1 Weitere Geometrieparameter des Radialrades mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln und des Radeinlaufs, nach BOMMES [3], siehe auch Tab. -4 Beim Trommelläufer haben sich Werte nach Tab. -4 und -5 bewährt. Auffallend ist hier der große Schaufeleintrittswinkel von 80, der keinesfalls einer stoßfreien Zuströmung entspricht. Versuche, diesen Schaufelwinkel für stoßfreie Zuströmung auszubilden oder die Schaufeleintrittskanten tragflügelartig zu runden, brachten keine Verbesserung der aerodynamischen Kenndaten [10]. Offenbar erfordert die starke Umlenkung in den kurzen Schaufeln des Trommelläufers eine hochturbulente Strömung, die durch den Stoß am Kanaleintritt mit erzeugt wird.

12 36 Entwurf radialer Ventilatoren Tab. -3 Empirische Geometrieparameter für das Radialrad mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln β S1 β S D 1 /D b 1 /D 1 c m /c m1 Quelle (zur Festlegung von b ) 35 1,194 3 ϕopt ECK [4] 0,5 0,83 1, 7 ψopt σopt 16 0,54 σopt BOMMES [8] β S1 (für β S1 > 5 ), β S (sonst) 0,6 (für σ opt < 0,5), 0,8 (für σ opt > 0,50) BOMMES [3] 30 bis β S1 POHL [9] 40 * 45 ** β S1 BOMMES [3] * auch bei Förderung schleißender Feststoffteilchen ** bei Förderung stark staubhaltiger Gase zur Vermeidung von Staubablagerungen auf der Schaufeloberfläche Tab. -4 Radialventilator: Geometrieparameter des Radeinlaufs Schaufelform Saugmunddurchmesser D S rückwärtsgekrümmt 1,0 D 1 Düsenradius r D 0,14 D 1, 0, bis 0,3 D 1 (für D 1 /D > 0,7) axiale Spaltüberdeckung l s 0 bis 0,08 D 1 axialer Spalt bis zu 0,03 D zulässig Quelle BOMMES [3] vorwärtsgekrümmt GRUND- MANN in [6] Tab. -5 Optimale Geometrieparameter des Radialrades mit vorwärtsgekrümmten dünnen Schaufeln (Trommelläufer) β S1 β S D 1 b 1 (= b ) Quelle ,8 D 0,4 D ROTH [7] Schaufelformen: Sind der Schaufelein- und -austrittswinkel bestimmt, muss der Verlauf der Schaufel festgelegt werden. Gängig sind zwei unterschiedliche Vorgehensweisen: Die Wahl einer geometrisch einfachen Schaufelkontur. Die Gestaltung des Schaufelkanals nach strömungstechnischen Gesichtspunkten (gleichmäßige Verzögerung der Relativströmung usw.). Bei Ventilatoren werden eher einfache Schaufelkonturen eingesetzt, z. B. Kreisbogenschaufeln, logarithmisch konturierte oder ebene Schaufeln, Bild -13. Gelegentlich werden rückwärtsgekrümmte Laufschaufeln sogar tragflügelartig profiliert. Tab. -6 gibt einen Überblick

13 .1 Schaufelentwurf 37 über die Merkmale der einzelnen Schaufelkonstruktionen, Tab. -7 über deren Einsatzgebiete (POHL [9]). Bemerkenswert ist, dass bei logarithmischen Schaufeln der Schaufelwinkel an jedem Radius gleich ist, insbesondere ist β S1 = β S = β S. Bild -13 Schaufelformen beim Radialrad, nach [9] Tab. -6 Konstruktionsmerkmale üblicher Schaufeln bei Radialventilatoren, nach [9] Form Beschreibung β S Schaufellänge l S Bemerkung 1 Kreisbogen, rückwärts gekrümmt Kreisbogen, radial endend 3 Kreisbogen, vorwärts gekrümmt 4 logarithmische Kontur 5 ebene Platte, radial stehend 6 ebene Platte, rückwärts geneigt beliebig siehe Gl. (.b) Ein- und Austrittswinkel frei wählbar 90 siehe Gl. (. b) beliebig siehe Gl. (. b) β S1 (= β S ) D D1 sinβ S 90 (= β S1 ) D D1 arccos D1 cos D sin β β 1 D S S βs cosβ ( ) 1 S1 β S1 immer falsch Konstruktion der Kreisbogenschaufel: Hier wird beispielhaft die Konstruktion einer Kreisbogenschaufel beschrieben, die gerade bei Ventilatoren oftmals aerodynamisch schon recht gute Maschinen ermöglicht. Die Konstruktionsschritte sind Bild -14 zu entnehmen.

14 38 Entwurf radialer Ventilatoren Der Krümmungsradius der Kreisbogenschaufel berechnet sich zu D ρ = 4 cos β ( 1 ( D1 D) ) D 1 S cos βs1 D die Schaufellänge (Bogenlänge) für β S1 < β S beträgt l S, (.a) D1 sin βs1 sin β S D = ρ arctan arctan. (.b) ρ ρ D1 cosβs cosβs1 D D D 1. Strahl unter β S1 + β S. Schnittpunkt C 3. Sehne A-B durch C und B 4. Mittelsenkrechte auf Sehne 5. Strahl von B unter β S 6. Schnittpunkt P = Mittelpunkt der Kreisbogenschaufel Bild -14 Schritte zur Konstruktion der Kreisbogenschaufel Tab. -7 Hinweise zum Einsatz unterschiedlicher Schaufelformen beim Radialventilator, nach [9] Form Hinweis 1 ergibt Maschinen mit hohen Wirkungsgraden; Schaufeln leicht zu fertigen niedrigere Wirkungsgrade als bei 1 oder 4, höhere Druckzahlen, Leistungskurve relativ steil 3 niedrige Wirkungsgrade, höchste Druckzahlen 4 ergibt Maschinen mit hohen Wirkungsgraden, Leistungskurve mit Maximum; auch zur Förderung schleißender Feststoffteilchen 5 β S1 immer falsch, geringe Druckzahlen, niedrigste Wirkungsgrade, Leistungskurve sehr steil; geringe Anbackgefahr, sogar Selbstreinigungseffekt; bei Einsatz ohne Spiralgehäuse für beide Drehrichtungen geeignet (Reversierbetrieb) 6 wegen größerem Austrittswinkel als bei 4 immer größere Druckerhöhung gegenüber 4, Leistungskurve steil; geringe Anbackgefahr von Stäuben

15 .1 Schaufelentwurf 39 Zwischenschaufeln: Gelegentlich wird bei kleinem Durchmesser D 1 in den Schaufelkanal eine sog. Zwischenschaufel (ZS) eingebaut, die im Schaufeleintrittsbereich gegenüber der Hauptschaufel (HS) gekürzt ist, Bild -15. Ziel ist vorrangig die Vermeidung einer zu großen Versperrung des Kanaleintritts (d. h. der Minderung des Volumenstroms gegenüber unendlich dünnen Schaufeln) bei maximaler Strömungsumlenkung im Austrittsbereich. Allerdings kann man durch den Einsatz von Zwischenschaufeln auch Material und damit Kosten sparen. Bild -15 Radiales Laufrad mit Zwischenschaufel BASILE [11] bestimmte durch eine numerische und experimentelle Modellstudie die optimale Zwischenschaufellänge l * min = l ZS /l HS bei typischen Radialventilatoren mit parallelen Deckscheiben (b 1 = b ) und logarithmischen Schaufeln (d. h. β S1 = β S = β S ) 5. Als optimale Zwischenschaufellänge wird die Bogenlänge der Zwischenschaufeln bezogen auf die Bogenlänge der Hauptschaufeln bezeichnet, ab der eine Verlängerung keine wesentliche Verbesserung der aerodynamischen Optimalwerte des Laufrads bewirkt. Für ein festgehaltenes Durchmesserverhältnis D 1 /D = 0,33 und eine Schaufeldicke s/d = 0,01 ist in Bild -16 die optimale Zwischenschaufellänge in Abhängigkeit der Hauptschaufelzahl z HS, des Schaufelwinkels β S, des Breitenverhältnisses b 1 /D 1 ablesbar. Das eingezeichnete Beispiel zeigt, dass für einen Schaufelwinkel β S = 40 der Hauptund Zwischenschaufeln und für ein Breitenverhältnis b 1 /D 1 = 0,40 des Rades die optimale Zwischenschaufellänge bei 6 Hauptschaufeln etwa 64%, bei 8 Hauptschaufeln 40% und bei 10 nur noch etwa 8% der Hauptschaufellänge beträgt. Die Erhöhung des Totaldrucks im Optimalpunkt durch den Einbau optimaler Zwischenschaufeln beläuft sich nach [11] auf 7 bis 1% (bei einer Hauptschaufelzahl z HS = 6) und % (bei z HS = 10) gegenüber einer Ausführung ohne Zwischenschaufeln. Dabei verschiebt sich der Optimalpunkt auf der Volumenstromachse nicht oder sogar geringfügig zu höheren Volumenströmen. Die Zwischenschaufel sollte nach [11] in Umfangsrichtung etwa mittig zwischen zwei Hauptschaufeln eingebaut werden. 5 Abweichend von der sonstigen Bedeutung bezeichnen l HS und l ZS hier die wirkliche Bogenlänge und nicht die Sehnenlänge der Schaufeln.

16 40 Entwurf radialer Ventilatoren z HS = b 1 /D 1 = 0,45 0,40 0, l * l β min [-] β S [ ] Bild -16 Entwurfsdiagramm für Zwischenschaufeln bei einem Radialrad mit D 1 /D = 0,33, s/d = 0,01; die Rechtecke sind Ergebnisse einer numerischen Stromfeldrechnung; aus [11]. Berechnung von Spiralgehäusen Das Spiralgehäuse bei Radialventilatoren (siehe Bild -7) hat die Aufgabe das austretende Fluid verlustarm zu sammeln und kinetische Energie ( Austrittsgeschwindigkeit ) in statischen Druck umzuwandeln. Man spricht von der Sammel- und Diffusorwirkung des Gehäuses. Radialventilatoren mit Spiralgehäuse ergeben in der Regel Maschinen mit den höchsten Wirkungsgraden. Bei Trommelläuferventilatoren ist ein Spiralgehäuse zum Aufbau des statischen Druckes unverzichtbar, da das Laufrad mit seinen vorwärts gekrümmten Schaufeln typischerweise einen sehr niedrigen Reaktionsgrad besitzt...1 Eindimensionale Stromfadentheorie Im Folgenden wird die Theorie zur Konstruktion eines einfachen Spiralgehäuses mit parallelen Seitenwänden, die sich an die Laufraddeckscheiben mit B = b anschließen, gegeben. Grundlage ist wie beim Schaufelentwurf des Laufrades die eindimensionale Stromfadentheorie. Sekundärströmungen, die ähnlich wie in einem Rohrkrümmer auftreten, sowie die Reibung im Gehäuse werden vernachlässigt. Methoden zur Berechnung beliebiger Querschnittskonturen von Spiralgehäusen, auch mit Berücksichtigung der Reibung, sind in der Literatur (z. B. [1], [4]) zu finden. Betrachtet wird zunächst ein Gehäuse, das genauso breit ist wie der Schaufelkanal am Radaustritt, B = b, Bild -17 links. Gesucht ist die äußere Gehäusekontur.

17 . Berechnung von Spiralgehäusen 41 Der Winkel des Stromfadens gemessen gegen die Umfangsrichtung hängt mit den Geschwindigkeitskomponenten zusammen über (Bild -18) cm tan α S =. (.4a) c u Bild -17 Radiales Laufrad im Spiralgehäuse, links: B = b, rechts: B > b Bild -18 Stromfaden am Laufradaustritt

18 4 Entwurf radialer Ventilatoren Für die Strömung nach dem Laufradaustritt wird konstanter Drall angenommen. Der Drallsatz liefert dann r c = const. = r c. (.5) u u Die Kontinuitätsgleichung in radialer Richtung ergibt V = π r B c = const. = π r b c. (.6) r m m Dies in Gl. (.4a) eingesetzt ergibt, dass α S unabhängig von r ist, also die Abströmung nach dem Laufrad überall unter dem gleichen Winkel erfolgt: r cm cm tanαs = r = = tan α =const. (.4b) r c c u u r Den Tangens des Winkels kann man auch über den geometrischen Verlauf der Stromlinie ausdrücken als tanαs d r =. (.4c) r dϕ d r r Trennung der Variablen ( tanαs dϕ = ) und Integration ergibt tanαs ϕ = ln, woraus r r sich dann schließlich die Form der Stromlinie als Funktion des Winkels ϕ (im Bogenmaß) ergibt zu tan r ϕ = r e ϕ α S, (.7) ( ) d. h., im Rahmen dieser Theorie haben die Stromfäden der Abströmung hinter dem Laufrad die Form logarithmischer Spiralen. Wenn man nun fordert, dass die Gehäusekontur eine Stromlinie sein soll, so ergibt sich daraus die äußere Begrenzung des Spiralgehäuses genau in der Form der logarithmischen Spirale nach Gl. (.7) mit (.4b). Entscheidend ist, dass der Spiralwinkel des Gehäuses α S von der Abströmung am Laufrad, also von der Beschaufelung des Rades, abhängt: c αs = α = arctan m (.4d) cu Weil cm V und cu YSch, wird klar, dass ein Spiralgehäuse (wie die Schaufeln des Laufrads auch) nur für einen bestimmten Entwurfspunkt ausgelegt werden kann, d. h. bei anderen Betriebspunkten des Ventilators passt die Kontur des Gehäuses nicht mehr zu den Stromlinien der Abströmung. Dies führt zu erhöhten Verlusten in off-design-betriebspunkten, die letztlich mit die endgültige Form der Ventilatorkennlinie bestimmen. Große α -Werte ergeben radial große Gehäuse. Kompaktere Gehäusekonturen lassen sich durch die Wahl von B > b, Bild -17 rechts, erzielen. Dabei sind zwei Varianten denkbar: B f( ϕ) ; es gilt dann tan * r( ϕ ) = r e ϕ α S mit (.8)

19 . Berechnung von Spiralgehäusen 43 * tan α m S = b c B c. (.9) u Zunahme von B mit ϕ; diese Gehäuse haben die Form ähnlich eines Schneckenhauses. Erfahrungsgemäß leidet bei dieser Konstruktion der Wirkungsgrad... Weitere empirische Geometrieparameter des einfachen Spiralgehäuses Die logarithmische Spirale wird von der Zunge und der oberen Wandung des Druckstutzens begrenzt, Bild -19. Ähnlich wie beim Laufrad sind viele weitere Geometrieparameter der Gehäusekonstruktion Erfahrungswerte. Z. B. können Zungenabstand s z vom Laufrad, Zungenradius r z und Zungenwinkel ϕ z nach BOMMES [3] und GRUNDMANN (siehe [6]) bzw. ROTH [7] entsprechend Tab. -8 bzw. -9 gewählt werden, wobei hier das Hauptaugenmerk bereits auf das Geräusch des Ventilators gerichtet ist, siehe Abschnitt Druck- und Saugstutzen können durch Wahl der Gehäusebreite gleich groß ausgeführt werden. Bild -19 Weitere Geometrieparameter des einfachen Spiralgehäuses Tab. -8 Geometrieparameter des Spiralgehäuses für Radialventilatoren mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln (Anhaltswerte) B s z r z ϕ z Quelle bis 4 b 0,15 bis 0,167 D 45 BOMMES [3] bis 3 b 0,15 bis 0,167 D ca. 0,05 bis 0,05 D 55 bis 65 GRUNDMANN in [6]

20 44 Entwurf radialer Ventilatoren Tab. -9 Geometrieparameter des Spiralgehäuses für Radialventilatoren mit vorwärtsgekrümmten Schaufeln (Trommelläufer) B * α S s z r z ϕ z Quelle 1, b 5 bis 6 0,08 D 0,05 D 65 ROTH [7] 1, bis 1,5 b 5 bis 7 0,08 D 0,05 D 65 GRUNDMANN in [6].3 Literatur zu Kapitel [1] Pfleiderer, C.: Die Kreiselpumpen für Flüssigkeiten und Gase. Springer-Verlag, Berlin- Heidelberg, 5. Auflage 1961 [] Fister, W.: Fluidenergiemaschinen. Band, Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg, 1984 [3] Bommes, L., Kramer, C. und 11 Mitautoren: Ventilatoren mit ausgewählten Problemlösungen für den Geräte- und Anlagenbau. Bd. 9 Kontakt&Studium Maschinenbau. expert-verlag Ehningen, 1990 [4] Eck, B.: Ventilatoren. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg, 197 [5] Wiesner, F. J.: A review of slip factors for centrifugal impellers. Trans ASME, J. Eng. for Power (1967), pp [6] Bommes, L., Fricke, J., Grundmann, R. (Hrsg.): Ventilatoren. Vulkan-Verlag, Essen, 003 [7] Roth, H. W.: Optimierung von Trommelläuferventilatoren. Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen Mitteilungen des Instituts für Strömungslehre und Strömungsmaschinen, 9/81, Universität Karlsruhe (TH), 1981 [8] Bommes, L.: Problemlösungen bei der Gestaltung von Radialventilatoren. HLH Bd. 5 Nr. 1, 1974 [9] Pohl, C.: Schaufelformen bei Industrie-Radialventilatoren. Schulungsunterlagen VDI- Ventilatortagung Braunschweig, 001 [10] Haber, J.: Untersuchung von Trommelläuferventilatoren mit unterschiedlichen Breitenverhältnissen und Schaufelwinkeln. Diplomarbeit Nr. 89/13, FH Karlsruhe, 1989 [11] Basile, R.: Aerodynamische Untersuchungen von Zwischenschaufeln in Laufrädern spezifisch langsamläufiger Radialventilatoren. Fortschr.-Ber. VDI Reihe 7 Nr. 44, VDI- Verlag Düsseldorf, 00

21

Dipl.-Ing. Robert Basile und Prof. Dr.-Ing. Thomas Carolus Institut für Fluid- und Thermodynamik Universität Siegen D-57068 Siegen

Dipl.-Ing. Robert Basile und Prof. Dr.-Ing. Thomas Carolus Institut für Fluid- und Thermodynamik Universität Siegen D-57068 Siegen Einfluss von Zwischenschaufel auf die aerodynamischen Eigenschaften von Radialventilatoren - Vergleich verschiedener numerischer Stromfeldberechnungsverfahren Dipl.-Ing. Robert Basile und Prof. Dr.-Ing.

Mehr

4.1 Arbeitsverfahren der Strömungsmaschinen

4.1 Arbeitsverfahren der Strömungsmaschinen 189 Das Kennzeichen jeder Strömungs- oder Turbomaschine ist das umlaufende, mit einem Kranz von gekrümmten Schaufeln besetzte Rad und das stetige Umströmen dieser umlaufenden Schaufeln durch das Arbeitsmedium

Mehr

Klausur Strömungsmaschinen SS 2004

Klausur Strömungsmaschinen SS 2004 Universität Hannover Institut für Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. J. Seume Klausur Strömungsmaschinen SS 2004 24. August 2004, Beginn 13:00 Uhr Prüfungszeit: 90 Minuten Zugelassene Hilfsmittel sind:

Mehr

Klausur Fluidenergiemaschinen Fragen H Lösung:

Klausur Fluidenergiemaschinen Fragen H Lösung: Klausur Fluidenergiemaschinen (mit Lösungen).0.00 Fragen. Wasser soll mit einer Pumpe von einem unteren Becken in ein oberes Becken gefördert werden. Beide Becken sind offen. a) Stellen Sie qualitativ

Mehr

Praktikum Netzkennlinie für Lüfter einer Klimaanlage

Praktikum Netzkennlinie für Lüfter einer Klimaanlage HTW Dresden V-SM 5 Lehrgebiet Strömungsmaschinen Praktikum Netzkennlinie für Lüfter einer Klimaanlage 1 Ziel des Praktikums Untersuchung des Ventilators einer Klimaanlage im eingebauten Zustand Dazu sind

Mehr

Bild 6.1: Beispiel für eine Hydropumpe Radialkolbenpumpe (Wepuko Hydraulik)

Bild 6.1: Beispiel für eine Hydropumpe Radialkolbenpumpe (Wepuko Hydraulik) 6 Hydropumpen 6.1 Allgemeines Als Herzstück eines hydraulischen Systems gilt die Hydropumpe. Die über ihre Antriebswelle zugeführte mechanische Energie wird dazu benötigt, die Energie des durch die Pumpe

Mehr

Nichtlineare Optimierung ohne Nebenbedingungen

Nichtlineare Optimierung ohne Nebenbedingungen Kapitel 2 Nichtlineare Optimierung ohne Nebenbedingungen In diesem Abschnitt sollen im wesentlichen Verfahren zur Bestimmung des Minimums von nichtglatten Funktionen in einer Variablen im Detail vorgestellt

Mehr

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Alexander Fischer, Marius Korfanty, Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH, München Johannes Strobel

Mehr

Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe

Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe Dipl. Ing. Dr. Bernhard List, Dipl. Ing Dr. Eduard Doujak, Dipl. Ing. Michael Artmann Institut für Wasserkraftmaschinen und Pumpen E305 Tel.: 58801

Mehr

Nach Prüfungsordnung 1989

Nach Prüfungsordnung 1989 Fachprüfung: Prüfer: Kolben und Strömungsmaschinen Hauptstudium II Prof. Dr. Ing. H. Simon Prof. Dr. Ing. P. Roth Tag der Prüfung: 10.08.2001 Nach Prüfungsordnung 1989 Vorgesehene Punkteverteilung: Strömungsmaschinen:

Mehr

Wenn der Druck aus der reibungsfreien Außenströmung aufgeprägt wird, dann gilt wegen der Bernoulli-Gleichung

Wenn der Druck aus der reibungsfreien Außenströmung aufgeprägt wird, dann gilt wegen der Bernoulli-Gleichung Wenn der Druck aus der reibungsfreien Außenströmung aufgeprägt wird, dann gilt wegen der Bernoulli-Gleichung ρ p ( x) + Uδ ( x) = const Damit kann die Druckänderung in Strömungsrichtung auch durch die

Mehr

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Clemens Buske Dr. Volker Kassera CFD Consultants GmbH Sprollstraße 10/1 D-72108 Rottenburg Tel.: 07472 988688-18 www.cfdconsultants.de - Folie 1 / 33 - Überblick

Mehr

CFD-Simulation von Störkörpern

CFD-Simulation von Störkörpern CFD-Simulation von Störkörpern Arbeitsgruppe 7.52 Neue Verfahren der Wärmemengenmessung Fachgebiet Fluidsystemdynamik - Strömungstechnik in Maschinen und Anlagen Vor-Ort-Kalibrierung von Durchflussmessgeräten

Mehr

Fluiddynamik / Strömungsmaschinen Hauptstudium II. Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D. Hänel. Nach Prüfungsordnung 2002

Fluiddynamik / Strömungsmaschinen Hauptstudium II. Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D. Hänel. Nach Prüfungsordnung 2002 Universität Duisburg-Essen Standort Duisburg Fachbereich Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Fachprüfung: Prüfer: Fluiddynamik / Hauptstudium II Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D.

Mehr

Übungen zur Experimentalphysik 3

Übungen zur Experimentalphysik 3 Übungen zur Experimentalphysik 3 Prof. Dr. L. Oberauer Wintersemester 2010/2011 7. Übungsblatt - 6.Dezember 2010 Musterlösung Franziska Konitzer (franziska.konitzer@tum.de) Aufgabe 1 ( ) (8 Punkte) Optische

Mehr

Fluiddynamik / Strömungsmaschinen Hauptstudium II. Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D. Hänel. Nach Prüfungsordnung 2002

Fluiddynamik / Strömungsmaschinen Hauptstudium II. Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D. Hänel. Nach Prüfungsordnung 2002 Universität Duisburg-Essen Standort Duisburg Fachbereich Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Fachprüfung: Prüfer: Fluiddynamik / Hauptstudium II Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D.

Mehr

2.12 Potenzreihen. 1. Definitionen. 2. Berechnung 2.12. POTENZREIHEN 207. Der wichtigste Spezialfall von Funktionenreihen sind Potenzreihen.

2.12 Potenzreihen. 1. Definitionen. 2. Berechnung 2.12. POTENZREIHEN 207. Der wichtigste Spezialfall von Funktionenreihen sind Potenzreihen. 2.2. POTENZREIHEN 207 2.2 Potenzreihen. Definitionen Der wichtigste Spezialfall von Funktionenreihen sind Potenzreihen. Eine Potenzreihe mit Entwicklungspunkt x 0 ist eine Reihe a n x x 0 n. Es gilt: es

Mehr

Grundlagen der Berechnung von hydraulischen Strömungsmaschinen

Grundlagen der Berechnung von hydraulischen Strömungsmaschinen Grundlagen der Berechnung von hydraulischen Strömungsmaschinen Dr. Gero Kreuzfeld CFturbo Software & Engineering GmbH Dresden, München gero.kreuzfeld@cfturbo.de Kurzlehrgang Turbomaschinen, Universität

Mehr

Grundlagen der Strömungsmaschinen. Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich. Übungen zur Vorlesung

Grundlagen der Strömungsmaschinen. Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich. Übungen zur Vorlesung Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich Übungen zur Vorlesung Grundlagen der Strömungsmaschinen Version 1/00 D:\FH\strömg\scripte\Uestro1-0a.doc 27. März

Mehr

Wie man sieht ist der Luftwiderstand -abgesehen von der Fahrgeschwindigkeit- nur von Werten abhängig, die sich während der Messung nicht ändern.

Wie man sieht ist der Luftwiderstand -abgesehen von der Fahrgeschwindigkeit- nur von Werten abhängig, die sich während der Messung nicht ändern. Wie hoch ist der - und Luftwiderstand eines Autos? Original s. http://www.arstechnica.de/index.html (Diese Seite bietet außer dieser Aufgabe mehr Interessantes zur Kfz-Technik) Kann man den Luftwiderstand

Mehr

OECD Programme for International Student Assessment PISA 2000. Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest. Deutschland

OECD Programme for International Student Assessment PISA 2000. Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest. Deutschland OECD Programme for International Student Assessment Deutschland PISA 2000 Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest Beispielaufgaben PISA-Hauptstudie 2000 Seite 3 UNIT ÄPFEL Beispielaufgaben

Mehr

Lissajous-Figuren Versuche mit dem Oszilloskop und dem X Y Schreiber

Lissajous-Figuren Versuche mit dem Oszilloskop und dem X Y Schreiber Protokoll VIII Lissajous-Figuren Versuche mit dem Oszilloskop und dem X Y Schreiber Datum: 10.12.2001 Projektgruppe 279 Tutorin: Grit Petschick Studenten: Mina Günther Berna Gezik Carola Nisse Michael

Mehr

Entwicklung optimaler Turbinen für Kleinwasserkraftwerke

Entwicklung optimaler Turbinen für Kleinwasserkraftwerke Entwicklung optimaler Turbinen für Kleinwasserkraftwerke R. Schilling, S. Thum, A. Gantner, M. Hutter Lehrstuhl für Fluidmechanik TU München 16. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke Luzern/CH

Mehr

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln 3 Die Theorie des Spiegelbuches 45 sehen, wenn die Person uns direkt gegenüber steht. Denn dann hat sie eine Drehung um die senkrechte Achse gemacht und dabei links und rechts vertauscht. 3.2 Spiegelungen

Mehr

Lineare Gleichungssysteme

Lineare Gleichungssysteme Brückenkurs Mathematik TU Dresden 2015 Lineare Gleichungssysteme Schwerpunkte: Modellbildung geometrische Interpretation Lösungsmethoden Prof. Dr. F. Schuricht TU Dresden, Fachbereich Mathematik auf der

Mehr

Prüfungsordnung 2002

Prüfungsordnung 2002 Universität Duisburg-Essen Fachbereich für Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Fachprüfung: Fluiddynamik/Strömungsmaschinen Prüfer: Prof. Dr.-Ing. F.-K. Benra Prof. Dr.-Ing. D. Hänel Datum der

Mehr

Johann F. Gülich. Kreiselpumpen. Ein Handbuch für Entwicklung, Anlagenplanung und Betrieb. Mit 282 Abbildungen und 47 Tafeln / / / Springer

Johann F. Gülich. Kreiselpumpen. Ein Handbuch für Entwicklung, Anlagenplanung und Betrieb. Mit 282 Abbildungen und 47 Tafeln / / / Springer Johann F. Gülich Kreiselpumpen Ein Handbuch für Entwicklung, Anlagenplanung und Betrieb Mit 282 Abbildungen und 47 n / / / Springer Inhaltsverzeichnis Formelzeichen XVIII 1 Allgemeine strömungstechnische

Mehr

11.3 Komplexe Potenzreihen und weitere komplexe Funktionen

11.3 Komplexe Potenzreihen und weitere komplexe Funktionen .3 Komplexe Potenzreihen und weitere komplexe Funktionen Definition.) komplexe Folgen: z n = x n + j. y n mit zwei reellen Folgen x n und y n.) Konvergenz: Eine komplexe Folge z n = x n + j. y n heißt

Mehr

Modellbildungssysteme: Pädagogische und didaktische Ziele

Modellbildungssysteme: Pädagogische und didaktische Ziele Modellbildungssysteme: Pädagogische und didaktische Ziele Was hat Modellbildung mit der Schule zu tun? Der Bildungsplan 1994 formuliert: "Die schnelle Zunahme des Wissens, die hohe Differenzierung und

Mehr

Bulletin. Gebrochener Stab. Martin Lieberherr Mathematisch Naturwissenschaftliches Gymnasium Rämibühl, 8001 Zürich

Bulletin. Gebrochener Stab. Martin Lieberherr Mathematisch Naturwissenschaftliches Gymnasium Rämibühl, 8001 Zürich ulletin DPK Gebrochener Stab Martin Lieberherr Mathematisch Naturwissenschaftliches Gymnasium Rämibühl, 8001 Zürich Einleitung Hält man einen geraden Wanderstab in einen spiegelglatten, klaren ergsee,

Mehr

Über den Zusammenhang zwischen geometrischer Parallaxe und der Entfernung des Mondes

Über den Zusammenhang zwischen geometrischer Parallaxe und der Entfernung des Mondes Über den Zusammenhang zwischen geometrischer Parallaxe und der Entfernung des Mondes U. Backhaus Universität Duisburg-Essen Wenn man ein entferntes Objekt von verschiedenen Orten aus anpeilt, dann unterscheiden

Mehr

Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung. Massenerhaltung: ρ. Massenfluss. inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms : v

Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung. Massenerhaltung: ρ. Massenfluss. inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms : v Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung A2, rho2, v2 A1, rho1, v1 Stromröhre Massenerhaltung: ρ } 1 v {{ 1 A } 1 = ρ } 2 v {{ 2 A } 2 m 1 inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms

Mehr

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt - 17 - Die Frage ist hier also: Für welche x R gilt x = x + 1? Das ist eine quadratische Gleichung für x. Es gilt x = x + 1 x x 3 = 0, und man kann quadratische Ergänzung machen:... ( ) ( ) x x + = 3 +

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Strömungsberechnung eines Turboverdichters CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

14. Minimale Schichtdicken von PEEK und PPS im Schlauchreckprozeß und im Rheotensversuch

14. Minimale Schichtdicken von PEEK und PPS im Schlauchreckprozeß und im Rheotensversuch 14. Minimale Schichtdicken von PEEK und PPS im Schlauchreckprozeß und im Rheotensversuch Analog zu den Untersuchungen an LDPE in Kap. 6 war zu untersuchen, ob auch für die Hochtemperatur-Thermoplaste aus

Mehr

ERGÄNZUNGEN ZUR ANALYSIS II MITTELWERTSATZ UND ANWENDUNGEN

ERGÄNZUNGEN ZUR ANALYSIS II MITTELWERTSATZ UND ANWENDUNGEN ERGÄNZUNGEN ZUR ANALYSIS II MITTELWERTSATZ UND ANWENDUNGEN CHRISTIAN HARTFELDT. Zweiter Mittelwertsatz Der Mittelwertsatz Satz VI.3.4) lässt sich verallgemeinern zu Satz.. Seien f, g : [a, b] R auf [a,

Mehr

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Michael Fütterer und Jonathan Zachhuber 1 Einiges zu Primzahlen Ein paar Definitionen: Wir bezeichnen mit Z die Menge der positiven und negativen ganzen Zahlen, also

Mehr

9. Schätzen und Testen bei unbekannter Varianz

9. Schätzen und Testen bei unbekannter Varianz 9. Schätzen und Testen bei unbekannter Varianz Dr. Antje Kiesel Institut für Angewandte Mathematik WS 2011/2012 Schätzen und Testen bei unbekannter Varianz Wenn wir die Standardabweichung σ nicht kennen,

Mehr

Anleitung zum Nachbau von radialen und halbaxialen Turbomaschinen mit CFturbo am Beispiel eines Verdichters

Anleitung zum Nachbau von radialen und halbaxialen Turbomaschinen mit CFturbo am Beispiel eines Verdichters Anleitung zum Nachbau von radialen und halbaxialen Turbomaschinen mit CFturbo am Beispiel eines Verdichters CFturbo Software & Engineering GmbH, 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung...1 1.1 Abschätzung

Mehr

Kapitel 15: Differentialgleichungen

Kapitel 15: Differentialgleichungen FernUNI Hagen WS 00/03 Kapitel 15: Differentialgleichungen Differentialgleichungen = Gleichungen die Beziehungen zwischen einer Funktion und mindestens einer ihrer Ableitungen herstellen. Kommen bei vielen

Mehr

5 DATEN. 5.1. Variablen. Variablen können beliebige Werte zugewiesen und im Gegensatz zu

5 DATEN. 5.1. Variablen. Variablen können beliebige Werte zugewiesen und im Gegensatz zu Daten Makro + VBA effektiv 5 DATEN 5.1. Variablen Variablen können beliebige Werte zugewiesen und im Gegensatz zu Konstanten jederzeit im Programm verändert werden. Als Variablen können beliebige Zeichenketten

Mehr

TUTORIAL CNC MILL. Digitale Geometrie

TUTORIAL CNC MILL. Digitale Geometrie Digitale Geometrie Dieses Tutorial beschreibt den Workflow einer gezeichneten Geometrie in Rhino 3D über die Software Rhinocam, die die Fräspfade generiert bis zur Übertragung auf die CNC Fräse. Rhinodatei

Mehr

Skizze zur Veranschaulichung der Legendretransformation

Skizze zur Veranschaulichung der Legendretransformation 9 Die thermodynamischen Funktionen G und H Ehe das Schema des vorherigen Abschnittes zur Konstruktion weiterer thermodynamischer Potentiale zu Ende gebracht wird, kurz einige Erläuterungen zur Legendretransformation.

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Messung von c und e/m Autor: Noé Lutz Assistent:

Mehr

OPERATIONS-RESEARCH (OR)

OPERATIONS-RESEARCH (OR) OPERATIONS-RESEARCH (OR) Man versteht darunter die Anwendung mathematischer Methoden und Modelle zur Vorbereitung optimaler Entscheidungen bei einem Unternehmen. Andere deutsche und englische Bezeichnungen:

Mehr

6.2 Scan-Konvertierung (Scan Conversion)

6.2 Scan-Konvertierung (Scan Conversion) 6.2 Scan-Konvertierung (Scan Conversion) Scan-Konvertierung ist die Rasterung von einfachen Objekten (Geraden, Kreisen, Kurven). Als Ausgabemedium dient meist der Bildschirm, der aus einem Pixelraster

Mehr

Repetitionsaufgaben Negative Zahlen/Brüche/Prozentrechnen

Repetitionsaufgaben Negative Zahlen/Brüche/Prozentrechnen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben Negative Zahlen/Brüche/Prozentrechnen Zusammengestellt von der Fachschaft Mathematik der Kantonsschule Willisau Inhaltsverzeichnis A) Lernziele... 1

Mehr

Instrumenten- Optik. Mikroskop

Instrumenten- Optik. Mikroskop Instrumenten- Optik Mikroskop Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern Augenoptikerinnen und Augenoptiker Der mechanische Aufbau Die einzelnen mechanischen Bauteile eines Mikroskops bezeichnen und deren

Mehr

50. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Klasse 11 13. 501322 Lösung 10 Punkte

50. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Klasse 11 13. 501322 Lösung 10 Punkte 50. Mathematik-Olympiade. Stufe (Regionalrunde) Klasse 3 Lösungen c 00 Aufgabenausschuss des Mathematik-Olympiaden e.v. www.mathematik-olympiaden.de. Alle Rechte vorbehalten. 503 Lösung 0 Punkte Es seien

Mehr

Behörde für Bildung und Sport Abitur 2008 Lehrermaterialien zum Grundkurs Mathematik

Behörde für Bildung und Sport Abitur 2008 Lehrermaterialien zum Grundkurs Mathematik Abitur 008 LA / AG II. Abenteuerspielplatz Der Gemeinderat beschlie t, einen eher langweiligen Spielplatz zu einem Abenteuerspielplatz umzugestalten. Das Motto lautet Auf hoher See. Daher soll ein Piratenschiff

Mehr

2.8 Grenzflächeneffekte

2.8 Grenzflächeneffekte - 86-2.8 Grenzflächeneffekte 2.8.1 Oberflächenspannung An Grenzflächen treten besondere Effekte auf, welche im Volumen nicht beobachtbar sind. Die molekulare Grundlage dafür sind Kohäsionskräfte, d.h.

Mehr

Formel X Leistungskurs Physik 2005/2006

Formel X Leistungskurs Physik 2005/2006 System: Wir betrachten ein Fluid (Bild, Gas oder Flüssigkeit), das sich in einem Zylinder befindet, der durch einen Kolben verschlossen ist. In der Thermodynamik bezeichnet man den Gegenstand der Betrachtung

Mehr

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3 Lineare Funktionen Inhaltsverzeichnis 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition............................... 3 1.2 Eigenschaften............................. 3 2 Steigungsdreieck 3 3 Lineare Funktionen

Mehr

Staatlich geprüfte Techniker

Staatlich geprüfte Techniker Auszug aus dem Lernmaterial ortbildungslehrgang Staatlich geprüfte Techniker Auszug aus dem Lernmaterial Maschinenbautechnische Grundlagen DAA-Technikum Essen / www.daa-technikum.de, Infoline: 001 83 16

Mehr

Codierungstheorie Rudolf Scharlau, SoSe 2006 9

Codierungstheorie Rudolf Scharlau, SoSe 2006 9 Codierungstheorie Rudolf Scharlau, SoSe 2006 9 2 Optimale Codes Optimalität bezieht sich auf eine gegebene Quelle, d.h. eine Wahrscheinlichkeitsverteilung auf den Symbolen s 1,..., s q des Quellalphabets

Mehr

SRW Mitterfelner Fasanenweg 2-85661 Forstinning - Tel: 08121 41321 - email: info@srw-hydro.de. Wasser in Form gebracht - das Saugrohr

SRW Mitterfelner Fasanenweg 2-85661 Forstinning - Tel: 08121 41321 - email: info@srw-hydro.de. Wasser in Form gebracht - das Saugrohr SRW Mitterfelner Fasanenweg 2-85661 Forstinning - Tel: 08121 41321 - email: info@srw-hydro.de Nachdruck aus: Wasser in Form gebracht, das Saugrohr Wasserkraft & Energie Nr. 2/2006 Verlag Moritz Schäfer

Mehr

8.2 Höchst einfach mit Rose K höchst individuell mit Mk Pro

8.2 Höchst einfach mit Rose K höchst individuell mit Mk Pro 8.2 Höchst einfach mit Rose K höchst individuell mit Mk Pro Galifa, Oliver Hoppe Kontaktlinsenanpassungen bei Keratokonus stellen eine Herausforderung dar. Viele Keratokonusfälle können mit vordefinierten

Mehr

Bestimmung einer ersten

Bestimmung einer ersten Kapitel 6 Bestimmung einer ersten zulässigen Basislösung Ein Problem, was man für die Durchführung der Simplexmethode lösen muss, ist die Bestimmung einer ersten zulässigen Basislösung. Wie gut das geht,

Mehr

Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006

Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006 Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006 Bearbeitungszeit: 120 Minuten Umfang der Aufgabenstellung: 7 nummerierte Seiten; Die Foliensammlung, Ihre Mitschrift der Vorlesung

Mehr

1. Bernoulli - Gleichung für ideale Flüssigkeiten (reibungsfrei) und ohne Energiezu- und -abfuhr

1. Bernoulli - Gleichung für ideale Flüssigkeiten (reibungsfrei) und ohne Energiezu- und -abfuhr Bernoulli - Gleichung. Bernoulli - Gleichung für ideale Flüssigkeiten (reibungsfrei) und ohne Energiezu- und -abfuhr Sie sagt aus, dass jedes Teilchen in einer Stromröhre denselben Wert der spezifischen

Mehr

Oberstufe Mathematik - Fraktale Annika Maier, Anja Schmid; Abitur 2004. Fraktale

Oberstufe Mathematik - Fraktale Annika Maier, Anja Schmid; Abitur 2004. Fraktale Fraktale 1 Einleitung : Um solche grafischen Gebilde handelt es sich in unserem mathematischen Referat Wir werden in möglichst nicht-mathematischer Sprache, also für jedermann zugänglich, beschreiben,

Mehr

Protokoll zu Versuch E5: Messung kleiner Widerstände / Thermoelement

Protokoll zu Versuch E5: Messung kleiner Widerstände / Thermoelement Protokoll zu Versuch E5: Messung kleiner Widerstände / Thermoelement 1. Einleitung Die Wheatstonesche Brücke ist eine Brückenschaltung zur Bestimmung von Widerständen. Dabei wird der zu messende Widerstand

Mehr

1 mm 20mm ) =2.86 Damit ist NA = sin α = 0.05. α=arctan ( 1.22 633 nm 0.05. 1) Berechnung eines beugungslimitierten Flecks

1 mm 20mm ) =2.86 Damit ist NA = sin α = 0.05. α=arctan ( 1.22 633 nm 0.05. 1) Berechnung eines beugungslimitierten Flecks 1) Berechnung eines beugungslimitierten Flecks a) Berechnen Sie die Größe eines beugungslimitierten Flecks, der durch Fokussieren des Strahls eines He-Ne Lasers (633 nm) mit 2 mm Durchmesser entsteht.

Mehr

Vorlesung. Komplexe Zahlen

Vorlesung. Komplexe Zahlen Vorlesung Komplexe Zahlen Motivation Am Anfang der Entwicklung der komplexen Zahlen stand ein algebraisches Problem: die Bestimmung der Lösung der Gleichung x 2 + 1 = 0. 1 Mit der Lösung dieses Problems

Mehr

Lineare Gleichungssysteme

Lineare Gleichungssysteme Lineare Gleichungssysteme 1 Zwei Gleichungen mit zwei Unbekannten Es kommt häufig vor, dass man nicht mit einer Variablen alleine auskommt, um ein Problem zu lösen. Das folgende Beispiel soll dies verdeutlichen

Mehr

Die Hersteller bieten in ihren Programmen entsprechende Radialventilatoren

Die Hersteller bieten in ihren Programmen entsprechende Radialventilatoren Markus Lobmaier Reinhard Willinger Der vorliegende Beitrag beschreibt die Anwendung des kommerziellen Programmpaketes FLUENT 6.1 zur Simulation der Strömung in einem Radialventilator mit hoher spezifischer

Mehr

Numerische Untersuchung des Einflusses der Spaltströmung und des Radseitenraumes auf das Kennfeld von Kreiselpumpen

Numerische Untersuchung des Einflusses der Spaltströmung und des Radseitenraumes auf das Kennfeld von Kreiselpumpen Numerische Untersuchung des Einflusses der Spaltströmung und des Radseitenraumes auf das Kennfeld von Kreiselpumpen Dipl.- Ing. Otmar Promper, Wojtaszek Clemens Institut für Wasserkraftmaschinen und Pumpen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Zusammengestellt von Irina Bayer-Krakvina, KSR Lernziele: - Wissen, was ein Steigungsdreieck einer Geraden ist und wie die Steigungszahl

Mehr

Mathematik I für Wirtschaftswissenschaftler Klausur am 08.06.2004, 15.45 17.45.

Mathematik I für Wirtschaftswissenschaftler Klausur am 08.06.2004, 15.45 17.45. Mathematik I für Wirtschaftswissenschaftler Klausur am 8.6.4, 5.45 7.45. Bitte unbedingt beachten: a) Gewertet werden alle acht gestellten Aufgaben. b) Lösungswege und Begründungen sind anzugeben. Die

Mehr

Einführung. Vorlesungen zur Komplexitätstheorie: Reduktion und Vollständigkeit (3) Vorlesungen zur Komplexitätstheorie. K-Vollständigkeit (1/5)

Einführung. Vorlesungen zur Komplexitätstheorie: Reduktion und Vollständigkeit (3) Vorlesungen zur Komplexitätstheorie. K-Vollständigkeit (1/5) Einführung 3 Vorlesungen zur Komplexitätstheorie: Reduktion und Vollständigkeit (3) Univ.-Prof. Dr. Christoph Meinel Hasso-Plattner-Institut Universität Potsdam, Deutschland Hatten den Reduktionsbegriff

Mehr

Trigonometrie. Mag. DI Rainer Sickinger HTL. v 1 Mag. DI Rainer Sickinger Trigonometrie 1 / 1

Trigonometrie. Mag. DI Rainer Sickinger HTL. v 1 Mag. DI Rainer Sickinger Trigonometrie 1 / 1 Trigonometrie Mag. DI Rainer Sickinger HTL v 1 Mag. DI Rainer Sickinger Trigonometrie 1 / 1 Verschiedene Winkel DEFINITION v 1 Mag. DI Rainer Sickinger Trigonometrie 2 / 1 Verschiedene Winkel Vermessungsaufgaben

Mehr

4.4 ASM: Stromverdrängungsläufer Seite 1

4.4 ASM: Stromverdrängungsläufer Seite 1 4.4 ASM: Stromverdrängungsläufer Seite 1 Stromverdrängung Mit zunehmender Größe wird das Anlaufmoment von Asynchronmaschinen im Verhältnis zum Kipp- und Nennmoment kleiner weil die ohmschen Widerstände

Mehr

7.3 Anwendungsbeispiele aus Physik und Technik

7.3 Anwendungsbeispiele aus Physik und Technik 262 7. Differenzialrechnung 7.3 7.3 Anwendungsbeispiele aus Physik und Technik 7.3.1 Kinematik Bewegungsabläufe lassen sich durch das Weg-Zeit-Gesetz s = s (t) beschreiben. Die Momentangeschwindigkeit

Mehr

ZurAuslegung und CFD-Simulation von Strömungsmaschinen

ZurAuslegung und CFD-Simulation von Strömungsmaschinen NUMET 010 ZurAuslegung und CFD-Simulation von Strömungsmaschinen Dipl.-Ing. Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH Inhalt 1. Einführung 1.1 KlassifizierungStrömungsmaschinen 1. CAE-basierter

Mehr

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen Physikdepartment E3 WS 20/2 Übungen zu Physik für Maschinenwesen Prof. Dr. Peter Müller-Buschbaum, Dr. Eva M. Herzig, Dr. Volker Körstgens, David Magerl, Markus Schindler, Moritz v. Sivers Vorlesung 9.0.2,

Mehr

SplineGen. Modellierung

SplineGen. Modellierung SplineGen SplineGen ist ein im Rahmen des generischen Modells entstandenes Programmpaket, das bei der Festigkeitsanalyse von Laufrädern eingesetzt werden kann. Modellierung Die hier vorgestellte Software

Mehr

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Uwe Salecker CFX Berlin Software GmbH Uwe.Salecker@CFX-Berlin.de Simon Joßberger Lehrstuhl für Flugantriebe TU München Auslegung Förderaufgabe

Mehr

Entladen und Aufladen eines Kondensators über einen ohmschen Widerstand

Entladen und Aufladen eines Kondensators über einen ohmschen Widerstand Entladen und Aufladen eines Kondensators über einen ohmschen Widerstand Vorüberlegung In einem seriellen Stromkreis addieren sich die Teilspannungen zur Gesamtspannung Bei einer Gesamtspannung U ges, der

Mehr

Versuch A02: Thermische Ausdehnung von Metallen

Versuch A02: Thermische Ausdehnung von Metallen Versuch A02: Thermische Ausdehnung von Metallen 13. März 2014 I Lernziele Wechselwirkungspotential im Festkörper Gitterschwingungen Ausdehnungskoezient II Physikalische Grundlagen Die thermische Längen-

Mehr

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Uwe Salecker 1*, Simon Joßberger 1,2 1 CFX Berlin Software GmbH 2 Universität München, Lehrstuhl für Flugantriebe Zusammenfassung Dieses

Mehr

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments)

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Übersicht Bei der statistischen Versuchsplanung wird die Wirkung von Steuerparametern unter dem Einfluss von Störparametern untersucht. Mit Hilfe

Mehr

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie Hergestellt nur für den privaten Gebrauch von Harry Wenzel. w Kopieren Vervielfältigen nur mit Genehmigung des Verfassers! apple Mit Excel einen Kalender für das Jahr 2013 erstellen. Vorab erst noch ein

Mehr

TEILWEISE ASYNCHRONE ALGORITHMEN

TEILWEISE ASYNCHRONE ALGORITHMEN TEILWEISE ASYNCHRONE ALGORITHMEN FRANK LANGBEIN Literatur: D. Berseas, J. Tsitsilis: Parallel and distributed computatoin, pp. 48 489 URI: http://www.langbein.org/research/parallel/ Modell teilweiser asynchroner

Mehr

3D- Strömungsberechnungen zur aerodynamischen Optimierung von Hochleistungsgebläsen

3D- Strömungsberechnungen zur aerodynamischen Optimierung von Hochleistungsgebläsen optimale Konfigurationen der Gebläse gefunden werden und experimentelle Untersuchungen auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Darüber hinaus erlaubt diese Methode ein umfassenderes Verständnis der Strömungsphänomene

Mehr

Bauarten und Leistungsdaten

Bauarten und Leistungsdaten Bauarten und Leistungsdaten 2 Zusammenfassung Kreiselpumpen dienen zum Fördern von Flüssigkeiten. Die Förderleistung der Pumpe bei einer gegebenen Rotordrehzahl wird durch den Volumenstrom, die Druckerhöhung

Mehr

GF(2 2 ) Beispiel eines Erweiterungskörpers (1)

GF(2 2 ) Beispiel eines Erweiterungskörpers (1) GF(2 2 ) Beispiel eines Erweiterungskörpers (1) Im Kapitel 2.1 wurde bereits gezeigt, dass die endliche Zahlenmenge {0, 1, 2, 3} q = 4 nicht die Eigenschaften eines Galoisfeldes GF(4) erfüllt. Vielmehr

Mehr

Schneller Designprozess für Radialverdichterlaufräder durch Beurteilung der Meridianströmung und der Schaufeldruckverteilung während des Entwurfs

Schneller Designprozess für Radialverdichterlaufräder durch Beurteilung der Meridianströmung und der Schaufeldruckverteilung während des Entwurfs Schneller Designprozess für Radialverdichterlaufräder durch Beurteilung der Meridianströmung und der Schaufeldruckverteilung während des Entwurfs O. Velde a,1, G. Kreuzfeld a,2, I. Lehmann, b,3, K. Buchmann

Mehr

F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur

F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur David Riemenschneider & Felix Spanier 31. Januar 2001 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Auswertung 3 2.1 Darstellung sämtlicher PL-Spektren................

Mehr

6 Conways Chequerboard-Armee

6 Conways Chequerboard-Armee 6 Conways Chequerboard-Armee Spiele gehören zu den interessantesten Schöpfungen des menschlichen Geistes und die Analyse ihrer Struktur ist voller Abenteuer und Überraschungen. James R. Newman Es ist sehr

Mehr

Potentialströmung und Magnuseffekt

Potentialströmung und Magnuseffekt Potentialströmung und Magnuseffekt (Zusammengefasst und ergänzt nach W Albring, Angewandte Strömungslehre, Verlag Theodor Steinkopff, Dresden, 3 Aufl 1966) Voraussetzungen Behandelt werden reibungs und

Mehr

Klausur Kraft- und Arbeitsmaschinen- Teil Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus - Universität Siegen

Klausur Kraft- und Arbeitsmaschinen- Teil Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus - Universität Siegen Klausur Kraft- und Arbeitsmaschinen- Teil Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus - Universität Siegen 2. Termin WS 2006/07 Aufgabe 1 2 3 4 Σ Name: Punkte Punktezahl Matr.-Nr.: /8 /12 /10 /10 /40

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Was haben PACKO Kreiselpumpen mit der VERORDNUNG (EU) Nr. 547/2012 DER KOMMISSION zu tun? Im Januar2013 ist eine neue EU Verordnung

Mehr

Klausur Strömungsmaschinen I SoSe 2008

Klausur Strömungsmaschinen I SoSe 2008 Klausur Strömungsmaschinen I SoSe 2008 9 August 2008, Beginn 3:00 Uhr Prüfungszeit: 90 Minuten Zugelassene Hilfsmittel sind: Vorlesungsskript (einschließlich handschriftlicher Notizen und Formelsammlung)

Mehr

Wasserkraftwerk selbst gebaut

Wasserkraftwerk selbst gebaut 6 Kraftwerk mit Peltonturbine Wohl am einfachsten ist ein Picokraftwerk mit einer Peltonturbine zu realisieren. Vor allem wenn schon eine ausgiebige Quelle in angemessener Fallhöhe zur Verfügung steht

Mehr

V8 - Auf- und Entladung von Kondensatoren

V8 - Auf- und Entladung von Kondensatoren V8 - Auf- und Entladung von Kondensatoren Michael Baron, Frank Scholz 07.2.2005 Inhaltsverzeichnis Aufgabenstellung 2 Theoretischer Hintergrund 2 2. Elektrostatische Betrachtung von Kondensatoren.......

Mehr

Güte von Tests. die Wahrscheinlichkeit für den Fehler 2. Art bei der Testentscheidung, nämlich. falsch ist. Darauf haben wir bereits im Kapitel über

Güte von Tests. die Wahrscheinlichkeit für den Fehler 2. Art bei der Testentscheidung, nämlich. falsch ist. Darauf haben wir bereits im Kapitel über Güte von s Grundlegendes zum Konzept der Güte Ableitung der Gütefunktion des Gauss im Einstichprobenproblem Grafische Darstellung der Gütefunktionen des Gauss im Einstichprobenproblem Ableitung der Gütefunktion

Mehr

Wechselspannung. Zeigerdiagramme

Wechselspannung. Zeigerdiagramme niversity of Applied Sciences ologne ampus Gummersbach Dipl.-ng. (FH Dipl.-Wirt. ng. (FH D-0 Stand: 9.03.006; 0 Wie bereits im Kapitel an,, beschrieben, ist die Darstellung von Wechselgrößen in reellen

Mehr

Teil II. Nichtlineare Optimierung

Teil II. Nichtlineare Optimierung Teil II Nichtlineare Optimierung 60 Kapitel 1 Einleitung In diesem Abschnitt wird die Optimierung von Funktionen min {f(x)} x Ω betrachtet, wobei Ω R n eine abgeschlossene Menge und f : Ω R eine gegebene

Mehr