Portigon Rating Services. Produktpräsentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Portigon Rating Services. Produktpräsentation"

Transkript

1 Portgon Ratng Servces Produktpräsentaton

2 Ratng Servces Produktüberblck Velfältge Anforderungen erfordern flexble, kreatve und belastbare Lösungen. Folgende Produkte beten Ihnen de bestmöglche Unterstützung be Ihren Herausforderungen: Methoden & Systeme Consultng Servces Fortschrttlche Methoden unter Enhaltung regulatorscher Vorgaben für: Ausfallwahrschenlchket (PD) Verlustquote be Ausfall (LGD) Kredtkonversonsfaktor (CCF) Verbrefungen Kredtportfolomodellerung Moderne Systeme zur Implementerung fortschrttlcher Methodk: ART: das fortschrttlche Ratng Tool für PD & Verbrefungstransaktonen LGD-Calc: das LGD- / EaD-Prognosetool CDDB: de Ausfall- und Verlustdatenbank PM+: das Kredtportfolomodell P-EWS: das Portgon Frühwarnsystem Unabhängger Valderungsservce baserend auf enhetlchen Valderungs- und Rekalbrerungsstandards sowe automatserten Valderungsroutnen Optmerung hausnterner Ratngmodelle und/oder -prozesse Benchmarkng Analysen baserend auf Portgons Ausfall-, Verlust- und Ratngdaten nklusve detallerter Abwechungsanalysen Unterstützung be aufschtsrechtlchen Themen und Prüfungen Ratng Desk Verkauf von Enzelratngs / Ratng on demand Servce Loan Valuaton Servces Kredtbewertungen Ratng Advsory Methodsche Unterstützung, z.b. m Hnblck auf Stresstestng Kumulatver erwarteter Verlust und Mehrjahres PD Vortele, de sch aus unseren Lösungen für Se ergeben können, haben wr Ihnen exemplarsch zusammengestellt. Sete 2 Klcken Se auf deses Symbol, um mehr Informatonen zu erhalten

3 Agenda I. Ihre Herausforderungen II. Portgons Ratng Produkte m Enzelnen Ratng Methoden und Modelle ART: das Advanced Ratng Tool LGD-Calc: das LGD- / EaD-Prognosetool CDDB: de Ausfall- & Verlustdatenbank PM+: Portgons Kredtportfolomodell P-EWS: Portgons Frühwarnsystem Unabhängger Valderungsservce Optmerung von Ratngverfahren Backtestng & Benchmarkng Ratng Desk Loan Valuaton Kredtbewertungen Stresstestng Kumulerter Erwarteter Verlust (CumEL) III. Vortele, de sch aus unseren Lösungen für Se ergeben können IV. Kontakt Sete 3

4 Ratng Servces Ihre Herausforderungen: Rskostandards m Wandel und stegende regulatorsche Anforderungen Beständg wachsende regulatorsche Anforderungen erfordern de kontnuerlche (Weter-)Entwcklung nterner Ratngsysteme und Prozesse Für neue Geschäfte und Produkte st de Möglchket ener schnellen und verlässlchen Rskobewertung mest schwer vorzuhalten Kredt- und Ratngprozesse snd oft hstorsch gewachsen; de Integraton ständg neuer Anforderungen st nur mt Aufwand nachzuhalten Es stehen ncht genug Daten für de Überprüfung der Güte nterner Rskobewertungen zur Verfügung De egenständge Entwcklung und Pflege von Ratngverfahren st sehr aufwendg und oft ncht wrtschaftlch Sete 4

5 Ratng Servces / Methoden & Systeme Ratng Methoden und Modelle Neben den Standardverfahren zur Bestmmung der PD und des LGD beten wr ebenfalls verschedene Methoden und Modelle für de Berechnung des CCF und für Verbrefungen an PD LGD CCF Verbrefungen Frmenkunden Gebetskörperschaften Zentralregerungen, -banken Frmenkunden Gebetskörperschaften Zentralregerungen, -banken Garanten Kontokorrent Rahmenlnen Konsumentenkredtforderungen Anlagenleasng Kredtkartenforderungen Banken Banken Darlehen Forderungen aus Leferungen & Lestungen Projektfnanz. Infrastruktur Projektfnanz. Infrastruktur Darlehen für Projektfnanz. Ausgefallene Konsumentenforderungen Projektfnanz. Energe Projektfnanz. Energe Verscherungen Fonds Investmentbanken Handelsprodukte Strukt. Warenfnanzerungen Leverage Fnanzerungen Lebensverscherungen Antrags- & Verhaltens- Scorekarten für Prvatkunden Portgon Methoden & Systeme Gewerbemmoblen Prvate Investoren Offene Immoblenfonds Sete 5 zurück zum Produktüberblck Immoblen Kooperatonspartner

6 Ratng Servces / Methoden & Systeme ART: das Advanced Ratng Tool ART st en modernes, regulatorsch abgenommenes, hochgradg flexbles Tool zur Durchführung von Bontätsbeurtelungen für Kunden, Projektfnanzerungs- und Verbrefungstransaktonen sowe Länder- und Branchen-Bewertungen 1. Enfach zu nutzen Als web-baserte Plattform kann ART ganz enfach über das Internet per Web-Browser (z.b. IE, Frefox, Safar,...) aufgerufen werden 2. Scher und flexbel ART st ene moderne, mandantenfähge 3-Schcht-Applkaton: De Datenschcht umfasst und enthält alle Daten, das Datenbankmanagementsystem sowe de Protokollerung und Hstorserung aller m System vorgenommenen Veränderungen De Geschäftsebene stellt de Ratng Methodk als vollständg xml-konfgurerbares Regelwerk zur Verfügung des bedeutet en Maxmum an Flexbltät und Transparenz De Präsentatonsebene st web-basert, betet ene schnelle, ntutv bedenbare Benutzeroberfläche, de ndvduell angepasst werden kann 3. Hoher Automatserungsgrad Täglche automatserte Aktualserung aller Ratngs Automatsche Verknüpfung zu Rsko- / Modellparametern & Blanzanalysedaten zurück zum Produktüberblck Methoden & Systeme Sete 6

7 Ratng Servces / Methoden & Systeme LGD-Calc: das LGD- / EaD-Prognosetool Das LGD- und EaD-Prognosetool ermöglcht ene vollautomatsche, ntegrerte und transaktonsspezfsche Berechnung von LGD, Konversonsfaktor (CCF) und EaD für mt Adressenausfallrsken behaftete Geschäfte Das Tool stellt de Schätz- bzw. Prognosefunktonen der LGD- & CCF/EaD- Modelle für de nterne und regulatorsche Rskosteuerung dar Transaktonsspezfsche Berechnung regulatorscher Rskoparameter Verlustquote (LGD), Konversonsfaktor (CCF) und Exposure at Default (EaD) Modelle berückschtgen ndvduelle Rskoaspekte, Produktspezfka sowe vorhandene Scherheten Implementert als vollautomatserte Methode m zentralen Datenhaushalt; es snd kene manuellen Engaben über en Front-End notwendg Aufgrund des modularen Aufbaus flexbel n bestehende Prozesse und Systemlandschaften ntegrerbar Für den Umgang mt großen Datenmengen konzpert Methoden & Systeme zurück zum Produktüberblck Sete 7

8 Ratng Servces / Methoden & Systeme CDDB: de Ausfall- & Verlustdatenbank De Ausfall- und Verlustdatenbank (CDDB) benhaltet für de ausgefallenen Kunden alle regulatorsch-relevanten Ausfall- und Verlustnformatonen und st damt de perfekte Bass für ene aussagekräftge Modellentwcklung und Valderung A-IRBA zugelassene Anwendung zur zentralen Specherung aller kundenspezfschen Daten, Ratngs, Konto- / Produktnformatonen sowe Rskovorsorgeund Scherhetendaten nkl. dazugehörger Verwertungsdetals Umfangreche nterne Datenhstore umfasst enen Zetraum von mehr als zwanzg Jahren, z.b. mehr als 650 Ausfälle be Unternehmensfnanzerungen von 1993 bs heute Bass für de Berechnung von hstorschen Verlustquoten und Konversonsfaktoren für de regelmäßge Valderung und Rekalbrerung von LGD- und EaD / CCF-Modellen Modelle sowohl für de nterne Rskosteuerung als auch zur Erfüllung regulatorscher Vorgaben (SolvV, Basel II / III) geegnet Vollautomatsche Befüllung der Datenbank aus bestehenden Vorsystemen flexbel konfgurerbar Manuelle Ergänzungen sowe Qualtätsscherung der Daten über anwenderfreundlche web-baserte Benutzeroberfläche möglch Sete 8 zurück zum Produktüberblck Methoden & Systeme

9 Ratng Servces / Methoden & Systeme PM+: Portgons Kredtportfolomodell Das Kredtportfolomodell PM+ berechnet das Ökonomsche Kaptal, d. h. den unerwarteten Verlust für das Gesamtportfolo, den Rskobetrag jedes enzelnen Assets und de Verlustvertelung PM+ modellert Ausfallrsken sowe (n enem separaten Ansatz) Mgratonsrsken und berückschtgt neben Kredten auch Bonds, Akten, Geldmarktgeschäfte und Dervate-Postonen sowe de Laufzet der Assets Methoden & Systeme Das Korrelatonsmodell basert auf ener umfangrechen Analyse der 30-jährgen Ratnghstore von S&P und unterschedet 18 Sektoren, seben Regonen und ver Asset Klassen De Modellgüte von PM+ wurde durch en unabhängges Benchmarkng bestätgt (IACPM) PM+ wrd set 2008 genutzt und wurde von Vertretern der Markt- und Marktfolgesete engehend geprüft; es st als Methode zur Berechnung der Incremental Rsk Charge (IRC) zugelassen De Benutzerfreundlchket von PM+ zegt sch durch de gernge Anzahl notwendger Parameter und de hohe Berechnungsschnellgket sowe ene web-baserte Nutzeroberfläche, de den enfachen Import und Export von Daten ermöglcht zurück zum Produktüberblck Sete 9

10 Ratng Servces / Methoden & Systeme P-EWS: Portgons Frühwarnsystem Das Portgon Early Warnng System (P-EWS) st en Instrument des aktven Portfolo Managements und des Rsko Controllngs Hauptzel st es, möglchst frühzetg Bontätsrsken zu erkennen, um geegnete Gegenmaßnahmen enleten zu können Glechzetg betet sch de Chance, be rechtzetger Identfzerung auch postve Effekte zu realseren Marktdaten werden sowohl für Enzeladressen als auch auf en Portfolo bezogen (Indzes) beobachtet und analysert Um Warnsgnale zu genereren, wrd en zyklsches Montorng der Kaptalmärkte (Renten- und Aktenmarkt) sowe des Dervate-Marktes (Kredtdervate) durchgeführt Es besteht de Möglchket, ndvduelle Schwellenwerte n Abhänggket von Portfolo und Benutzer festzulegen Als Ergänzung wrd en automatsertes stchwortbezogenes Scannen von Nachrchten (va Internet) durchgeführt Es erfolgt ene aktve, adressatengerechte Weterletung der Warnsgnale va Emal. Weterhn besteht de Möglchket, mttels Web-Frontend de Beobachtungsergebnsse jederzet abzufragen Methoden & Systeme zurück zum Produktüberblck Sete 10

11 Ratng Servces / Consultng Unabhängger Valderungsservce Um ene angemessene Lestungsfähgket und Rskosenstvtät von Ratngverfahren scherzustellen, st ene unabhängge Valderung von Ratngverfahren erforderlch Wr überprüfen für Se, ob Ihre Modelle ene konstant hohe Modellgüte, Angemessenhet und Prognosegüte aufwesen Durch de Integraton von Analystenerfahrung, geltenden Marktstandards und neuen regulatorschen Anforderungen wrd ene stegende Modellgüte schergestellt Valderungsstandards Umfangreche Sammlung von Rchtlnen / Regeln, de ene konsstente Valderung über verschedene Ratngmodelle und -zeträume scherstellen Für PD, LGD und CCF Erfüllen alle strengen regulatorschen Anforderungen (z.b. IRB, MaRsk, SolvV) Rekalbrerungsstandards Zur enhetlchen und nachvollzehbaren Bewertung der Qualtät nterner Ratngsysteme Klare Regeln und Krteren, um über Modelländerungen zu entscheden Grundlage st en transparenter Ampelansatz Automatserte Routnen Vele automatserte Tools garanteren enen effzenten Valderungsprozess Der Nutzer wählt den Analysetyp, de Varablen und de verwendeten Daten aus De Analysen werden automatsch ausgeführt & exportert (z.b. n MS Excel / SAS ) Consultng zurück zum Produktüberblck Sete 11

12 Ratng Servces / Consultng Optmerung von Ratngverfahren Ausgangslage Insttutsegene Datenpools snd velfach sehr klen, so dass aussagekräftge Modellentwcklungen und Valderungen schwerg snd Interne Prozesse snd hstorsch gewachsen, de Berückschtgung der sch velfach verändernden regulatorschen Anforderungen st schwer nachzuhalten Lösungsansatz Nutzen Se de Denstlestungen Portgons. Wr garanteren Ihnen fachlch und technsch ausgerefte Produkte und unsere Unterstützung be der regulatorschen Abnahme Methoden Prozesse Systeme Consultng Erwetern Se Ihre Datengrundlage durch de Portgon Ratng-, Ausfalloder Verlustdaten Stegerung der Prognosegüte Stablere Modelle Nutzen Se de Portgon Fachexpertse bezogen auf de Kredtund Ratngprozesse Unabhängge Beurtelung Langjährge Erfahrung Regulatorscher Pre-Check möglch Implementeren Se vorhandene nterne Ratngmethodk n das moderne Ratngsystem ART Prozessscherhet Regulatorsche Abnahme vorhanden zurück zum Produktüberblck Sete 12

13 100,00% 10,00% 1,00% 0,10% 0,01% 0,00% 0 A0 A1 A2 A3 A4 A5 B1 B2 B3 B4 B5 C1 C2 C3 C4 C5 D1 D2 D3 D4 D5 Number Internal PD External default rate Ratng Servces / Consultng Backtestng & Benchmarkng Portgon bestzt ene umfassende Sammlung nterner und externer Ausfall- und Verlustnformatonen. De Daten snd von Kredtexperten aufberetet und qualtätsgeschert 120 Backtestng Benchmarkng Se können de Ausfallnformatonen der CDDB nutzen, um en unabhängges Backtestng bestehender Rskoenschätzungen auf PD- und LGD-Sete durchzuführen. Internal PD / External default rate Negatve values: Internal ratng more progressve -1/1: Htrate Postve values: Internal ratng s more conservatve Number Zum Nachwes der Güte und Angemessenhet bestehender PD- oder LGD-Methoden beten wr Ihnen en unabhängges, zertfzertes Benchmarkng an. Consultng 100% 90% Wr verknüpfen Ihre anonymserten nternen Prognosen mt unseren hstorschen Ausfallnformatonen und bereten für Se Unterschede und Gemensamketen auf. 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 65% 74% 74% 69% 68% Conservatve Devatons Htrate (-1/1) Progressve Devatons Wr lefern Ihnen Portgon Modell- Prognosen, de zu Ihren nternen Modellclustern bzw. Kundenstrukturen passen. Gerne bereten wr für Se Unterschede und Gemensamketen auf. zurück zum Produktüberblck Sete 13

14 Ratng Servces / Consultng Regulatorsche Prüfungsvorberetung Portgon kann auf ene langjährge Prüfungserfahrung bezüglch der regulatorschen Anforderungen m Umfeld von Basel II / III zurückblcken. Zahlreche A-IRB Prüfungen wurden erfolgrech durchgeführt Praxs Check Benchmarkng & Backtestng Prüfungsvorberetung Prüfungsdurchführung Praxs Check Profteren Se von Portgons wetrechender Erfahrung n Bezug auf regulatorsche Standards für Methoden und Prozesse als auch auf de damt verbundene Systemlandschaft. Benchmarkng und Backtestng Ene Benchmarkng und Backtestng Analyse gbt Ihnen wertvolle Hnwese zur Qualtät nterner Modelle. Prüfungsvorberetung De Prüfungsvorberetung verläuft effzenter, wenn se detallert ausgearbetet wurde. Portgon unterstützt Se, ndem wr Se darn beraten, welche Analysen vorab durchgeführt werden sollten. Somt st es für Se lechter, aufkommende Prüfungsprobleme zu erkennen, zu beheben oder ganz zu vermeden. Prüfungsdurchführung Auch bem letzten Schrtt, der Prüfungsdurchführung, kann Portgon Ihnen vele hlfreche Tpps geben, we Se den Druck für alle nvolverten Parteen mnmeren können. Sete 14 zurück zum Produktüberblck Consultng

15 Ratng Servces / Servces Ratng Desk Der Portgon Ratng on Demand Servce betet Ihnen de Möglchket, hochwertge Enzelratngs zu erwerben. Der Servce benhaltet detallerte Ratngergebnsse sowe en Dosser mt Hntergrundnformatonen. Zugang erhalten Se z.b. über unsere web-baserte Ratng Plattform. Stegern Se Ihre Produktvtät Schnelles Abrufen adäquater Ratngnformatonen für Ihr potentelles Neugeschäft Beurtelen Se de entschedenden Rskofaktoren Profteren Se von Portgons erfahrener Fachkompetenz m Berech der Kredtanalyse zur Bewertung und Reduzerung Ihrer Rsken Erwetern Se Ihr Geschäftsfeld m Vertrauen auf Experten De von Portgon beretgestellten Ratngmodelle wesen ene umfangreche Datenhstore und en hohes Maß an Genaugket auf R A T I Profteren Se vom Know-how unserer Experten Unsere Analysten verfügen über herausragende Expertse bezogen auf Kredt- und Ratngprozesse sowe de Anwendung verschedenster Ratngmodule für de gesamte Bandbrete vom enfachen Geschäft bs hn zu hochkomplexen Fnanzprodukten N G Servces zurück zum Produktüberblck Sete 15

16 Ratng Servces / Servces Loan Valuaton Kredtbewertungen Kredte snd sehr ndvduell und damt schlecht austausch- und handelbar de Verfügbarket von Presquoterungen st daher ncht schergestellt. En Bewertungsmodell kann den Wert enes Kredtes ermtteln Portgon verfügt über en skalerbares Bewertungstool für Kredte Über de Implementerung der Dscounted Cashflow Methode (DCF) werden bedente Kredte verschedener Assetklassen regelmäßg bewertet Alle zukünftgen Zns- und Tlgungszahlungen von Term Loans und Revolvng Credt Facltes werden dskontert Zur Bestmmung des Dskonterungssatzes werden rskolose und rskobehaftete Kredtkurven verwendet. De rskobehafteten Kredtkurven werden aus Marktdaten des Kredtdervate- und Wertpapermarktes abgeletet Es kommen sowohl Schuldner-ndvduelle als auch genersche Kredtkurven zum Ensatz. De Zuordnung der Kredtkurven erfolgt mttels Waterfall -Ansatz. Be Verfügbarket erhalten n der Regel schuldnerspezfsche Kurven den Vorrang gegenüber generschen Kredtkurven Genersche Kredtkurven werden gemäß des Industresektors, der Regon und des aktuellen Kredtratngs des jewelgen Schuldners zugewesen, werthaltge Scherheten und regulatorsch anerkannte Bürgschaften n de Bewertung enbezogen Sete 16 zurück zum Produktüberblck Servces

17 Ratng Servces / Servces Stresstestng Portgon betet umfangreche Stresstestng Lestungen an, um Insttute be der Verbesserung hrer strategschen Planung und der Enhaltung der regulatorschen Anforderungen zu unterstützen Szenaro Defnton Profteren Se von Portgons Expertse be der Defnton sowohl von makroökonomschen als auch geschäftsspezfschen Szenaren, de de regulatorschen Anforderungen erfüllen (z.b. CEBS Gudelnes on Stresstestng) Daten Portgon betet enen umfangrechen Default- und Verlustdatenbestand, um de Ausfallwahrschenlchket und de Höhe des erwarteten Verlustes zuverlässg zu schätzen Modellerung Portgon ermöglcht Ihnen mt kundenspezfschen Modellen und Methoden, den Effekt von Stressszenaren auf Ihr Rskoportfolo zu berechnen Servces zurück zum Produktüberblck Sete 17

18 Ratng Servces / Servces Kumulerter Erwarteter Verlust (CumEL) De langfrstge Betrachtung erwarteter Verluste über de Gesamtlaufzet ener Transakton hat ncht nur durch de Vorschläge zum IFRS 9 ene wachsende Bedeutung erlangt. Auch n der Vorkalkulaton oder der Kaptalberechnung für Abbauportfolen spelt der CumEL ene zentrale Rolle IFRS 9 fordert ene Bewertung, be der de Kaptalströme auf Bass der erwarteten Zahlungsströme erfasst und mt enem Abschlag auf Bass der erwarteten Kredtausfälle versehen werden sollen (Modell der erwarteten Verluste) Trebender Faktor be der Berechnung des kumulerten erwarteten Verlusts st de kumulerte Ausfallwahrschenlchket bs zum Laufzetende (Mehrjahres PD oder CumPD): CumEL = CumPD(t) x LGD x t CF(t) Portgon betet Ihnen ganzhetlche Lösungsansätze für dverse Assetklassen Servces zurück zum Produktüberblck Sete 18

19 Ratng Servces Ihre Vortele: Portgon betet geprüfte, flexble und presgünstge Servcelösungen für Ihre Herausforderungen Für Ratng Servces betet Portgon de Möglchket, von den Erfahrungen m Rskomanagement ener nternatonal agerenden Unversalbank zu profteren. De Entwcklung von Ratng Methoden und Systemen begann schon Ende der 90er Jahre und resulterte n der frühestmöglchen IRBA Zulassung m Jahr De hohe Qualtät und Trennschärfe der Portgon Ratng Modelle und Prozesse wurde n zahlrechen Revsons- und Aufschtsprüfungen bestätgt. Profteren Se von unserer Expertse und lernen Se unsere große Produktvelfalt besser kennen Erfahrungen mt komplexen regulatorschen Anforderungen Schnelle und verlässlche Rskobewertung Modernste Kredt- und Ratngprozesse Umfangreche Ratng-, Ausfall- und Verlustdatenbass Kosteneffzente und flexble Ratngmodule zurück zum Produktüberblck Sete 19

20 Ratng Servces Kontakt Wr hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben. Gerne passen wr unsere Lestungen und Produkte Ihren ndvduellen Anforderungen an. Dr. Felx Buchkremer Ratng Servces Für wetere Informatonen oder en vertefendes Gespräch stehen wr selbstverständlch zu Ihrer Verfügung. Tel zurück zum Produktüberblck Sete 20

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Cloud Computng: Wllkommen n der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Marktforscher und Analysten snd sch eng: Cloud Computng st das IT-Thema der Zukunft. Doch was verbrgt sch genau hnter dem Begrff Cloud

Mehr

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord 1 Kredtrskomodellerung und Rskogewchte m Neuen Baseler Accord erschenen n: Zetschrft für das gesamte Kredtwesen (ZfgK), 54. Jahrgang, 2001, S. 1004-1005. Prvatdozent Dr. Hans Rau-Bredow, Lehrstuhl für

Mehr

Wir fokussieren das Wesentliche. OUTLINE Individuelle Lösung von d.vinci OUTLINE. Recruiting-Prozess. Unternehmen. Einflussfaktoren.

Wir fokussieren das Wesentliche. OUTLINE Individuelle Lösung von d.vinci OUTLINE. Recruiting-Prozess. Unternehmen. Einflussfaktoren. Wr fokusseren das Wesentlche. Der demografsche Wandel, ene hohe Wettbewerbsdchte, begrenzte Absolventenzahlen es gbt enge Faktoren, de berets heute und auch n Zukunft für enen Mangel an qualfzerten und

Mehr

IT-Sicherheit messbar machen aber wie?

IT-Sicherheit messbar machen aber wie? IT-Scherhet messbar machen aber we? Messbarket von IT-Scherhet IT Scherhet m Unternehmen De Herausforderung IT-Scherhet messen Rskomanagement IT-Scherhet m Unternehmen... Als durchgängger Prozess STRATEGIEEBENE

Mehr

Erfahrung. Innovation.

Erfahrung. Innovation. Erfahrung. Innovaton. Erfolg. Maschnen-/ Anlagenbau >>> 11:55 PM consultants GmbH ERFOLG BENÖTIGT VORBEREITUNG. LERNEN SIE UNS KENNEN. Wr beten Ihnen Lösungen für das Projekt- und Clam Management, welche

Mehr

Basel III Kontrahentenrisiken

Basel III Kontrahentenrisiken Basel III Kontrahentenrsken Chrstoph Hofmann De Fnanzkrse hat gezegt, dass das aus ncht börsengehandelten (OTC) Dervaten hervorgehende Kontrahentenrsko von entschedender Bedeutung für de Stabltät des Bankensystems

Mehr

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit netbank Ratenkredt Große Flexbltät hohe Scherhet Beten Se Ihren Kunden mt dem netbank Ratenkredt mehr Frehet für ene schere Investton n de Zukunft. In deser Broschüre fnden Se alle wchtgen Informatonen

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Eva Hoppe Stand: 2000

Eva Hoppe Stand: 2000 CHECKLISTE ARBEITSSCHUTZ A. Rechtsgrundlagen der Arbetgeberpflchten Ist der Arbetgeber/de Behördenletung mt der Rechtssystematk und dem modernen Verständns des Arbetsschutzes vertraut? Duale Rechtssystematk

Mehr

phil omondo phil omondo Skalierung von Organisationen und Innovationen gestalten Sie möchten mehr Preise und Leistungen Workshops und Seminare

phil omondo phil omondo Skalierung von Organisationen und Innovationen gestalten Sie möchten mehr Preise und Leistungen Workshops und Seminare Skalerung von Organsatonen und Innovatonen gestalten phl omondo Se stehen vor dem nächsten Wachstumsschrtt hrer Organsaton oder haben berets begonnen desen aktv zu gestalten? In desem Workshop-Semnar erarbeten

Mehr

MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt

MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt Inhalt MULTIVAC Kundenportal Enletung Errechbarket rund um de Uhr Ihre ndvduellen Informatonen Enfach und ntutv Hlfrech und aktuell Ihre Vortele m Überblck

Mehr

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements Unser Auftrag st de aktve Umsetzung der frohen Botschaft Jesu m Denst am Menschen. Ene Herausforderung, der wr täglch neu begegnen. Mt modernster Technk und Kompetenz. Und vor allem mt Menschlchket. Letlnengerechte

Mehr

WIR VERSCHAFFEN DURCHBLICK UNKOMPLIZIERT UND K O M P R I M I E R T Inhalt: De Vson 04 Warum PRIME 05-07 De Marktlage 08 Zeterfassung mt PRIME 09 Projektplanung mt PRIME 10-11 Integraton von PRIME (Grafk)

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

Erfahrung. Innovation.

Erfahrung. Innovation. Erfahrung. Innovaton. Erfolg. >>> 11:55 PM consultants GmbH ERFOLG BENÖTIGT VORBEREITUNG. LERNEN SIE UNS KENNEN. Wr beten Ihnen Lösungen für das Projekt- und Clam Management, welche exakt auf de Gegebenheten

Mehr

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 Zukunftsorentert. Effzent. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 LED Das Lcht der Zukunft Leuchtdoden snd de Shootngstars der Beleuchtung: Wnzg klen und äußerst eff zent, revolutoneren se de Welt

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

imc Elektromotorenprüfung

imc Elektromotorenprüfung mc Elektromotorenprüfung schnell präzse zuverlässg Schlüsselfertge Prüfstände für E-Motoren & elektromechansche Antrebskomponenten mc produktv messen Überblck & Nutzen www.mc-berln.de/elektromotorenpruefung

Mehr

CKE Trainingsbausteine. Portfoliomanagement und Risikomanagement Strom und Erdgas Fünf kreative Tage, die Sie weiterbringen werden

CKE Trainingsbausteine. Portfoliomanagement und Risikomanagement Strom und Erdgas Fünf kreative Tage, die Sie weiterbringen werden CKE Tranngsbaustene Portfolomanagement und Rskomanagement Strom und Erdgas Fünf kreatve Tage, de Se weterbrngen werden Ihr Zel Se nteresseren sch für den Energemarkt n all senen Facetten, möchten Produkte

Mehr

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung Rev. 07/2012 Ihr geschützter Berech Organsaton Enfachhet Lestung www.vstos.t Ihr La geschützter tua area rservata Berech 1 MyVstos MyVstos st ene nformatsche Plattform für den Vstos Händler. Se ermöglcht

Mehr

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick Onlne-ervces Vortele für en m Überblck teuerberechnung Jahresbschluss E-Mal Dgtales Belegbuchen Fgur-enzeln De Entfernung zu Ihrem Berater spelt mt deser Anwendung kene Rolle mehr. Und so funktonert s:

Mehr

W i r m a c h e n d a s F e n s t e r

W i r m a c h e n d a s F e n s t e r Komfort W r m a c h e n d a s F e n s t e r vertrauen vertrauen Set der Gründung von ROLF Fensterbau m Jahr 1980 snd de Ansprüche an moderne Kunststofffenster deutlch gestegen. Heute stehen neben Scherhet

Mehr

Corporate Social Responsibility. Wirkungsvolles Engagement mit Ärzte ohne Grenzen Österreich

Corporate Social Responsibility. Wirkungsvolles Engagement mit Ärzte ohne Grenzen Österreich Corporate Socal Responsblty Wrkungsvolles Engagement mt Ärzte ohne Grenzen Österrech > Corporate Socal Responsblty Ingo Ranz/MSF Inhalt 4 Ärzte ohne Grenzen stellt sch vor Erfahren Se mehr über de Arbet

Mehr

Umsetzung einer Medizintechnik Integrations und Betriebsstrategie in

Umsetzung einer Medizintechnik Integrations und Betriebsstrategie in Umsetzung ener Medzntechnk Integratons und Betrebsstratege n enem Krankenhaus Überlegungen zur IT / MT Governance DICOM Kongress 2010 11. Jun 2010 Jochen Kaser IT Scherhetsbeauftragter Unversty Hosptal

Mehr

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick Onlne-ervces Vortele für en m Überblck Fgur-enzeln E-Mal Dgtales Belegbuchen Fgur-Gruppe teuerberater austausch mt Kassenbuch der Fnanzverwaltung onlne hreschluss Jahresbschluss De Entfernung zu Ihrem

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart Das grats ebook fur denen erfolgrechen Blogstart präsentert von www.pascromag.de DAS ONLINE-MAGAZIN für dene täglche Inspraton aus den Berechen Desgn, Fotografe und Resen. Mt velen wertvollen Tpps. 1.

Mehr

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften Ertragsmanagementmodelle n servceorenterten IT- Landschaften Thomas Setzer, Martn Bchler Lehrstuhl für Internetbaserte Geschäftssysteme (IBIS) Fakultät für Informatk, TU München Boltzmannstr. 3 85748 Garchng

Mehr

Ergänzende Bedingungen

Ergänzende Bedingungen Ergänzende Bedngungen der zu den Allgemenen Anschlussbedngungen n Nederspannung gemäß Nederspannungsanschlussverordnung (NAV) vom 1. Januar 2012 Inhaltsüberscht I. 1. BAUKOSTENZUSCHÜSSE (BKZ) GEMÄß 11

Mehr

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen.

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen. IT- und achwssen: Was zusammengehört, muss weder zusammenwachsen. Dr. Günther Menhold, regercht 2011 Inhalt 1. Manuelle Informatonsverarbetung en ntegraler Bestandtel der fachlchen Arbet 2. Abspaltung

Mehr

Energieabrechnung und Energiemanagement Wir bieten innovative Lösungen für die Immobilienwirtschaft.

Energieabrechnung und Energiemanagement Wir bieten innovative Lösungen für die Immobilienwirtschaft. Energeabrechnung und Energemanagement Wr beten nnovatve Lösungen für de Immoblenwrtschaft. Energedenstlestungen Messtechnk Hochwertge und zuverlässge Messgeräte snd de Bass für ene präzse Energeabrechnung.

Mehr

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Fakultät für Wrtschaftswssenschaft Lehrstuhl für Volkswrtschaftslehre, nsb. Makroökonomk Unv.-Prof. Dr. Helmut Wagner Klausur: Termn: Prüfer: Makroökonome 2.03.20, 8.00-20.00 Uhr Unv.-Prof. Dr. Helmut

Mehr

Für Mitglieder der Volksbank Wipperfürth - Lindlar eg März 2011

Für Mitglieder der Volksbank Wipperfürth - Lindlar eg März 2011 Exklus Für der Volksbank Wpperth - Lndlar eg März 2011 Sete 2 An Geldautomaten unbedngt auf deses Zechen achten Sete 4 Presvortele bs zu 50 % "2010 war enes der besten Jahre unserer Volksbank wr snd mehr

Mehr

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1 Fnanzwrtschaft Kaptel 3: Smultane Investtons- und Fnanzplanung Prof. Dr. Thorsten Poddg Lehrstuhl für Allgemene Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Fnanzwrtschaft Unverstät Bremen Hochschulrng 4 / WW-Gebäude

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Die Zukunft gehört Dir!

Die Zukunft gehört Dir! Ausbldung be Polln Electronc De Zukunft gehört Dr! Ausbldung be Polln Electronc Lebe Azubs der Zukunft, Polln Electronc st en mttelständsches Spezalversandhaus für en umfassendes Elektronk- und Technksortment.

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

Credit Analyzer RISK CONSULTING GROUP. Technische Dokumentation. Methode und Implementierung des Kreditrisiko-Modells. Release 5.0. www.rcg.

Credit Analyzer RISK CONSULTING GROUP. Technische Dokumentation. Methode und Implementierung des Kreditrisiko-Modells. Release 5.0. www.rcg. Credt Analyzer Release 5.0 Technsche Dokumentaton Methode und Implementerung des Kredtrsko-Modells RISK CONSTING GROU www.rcg.ch Release 1.0: 08/1999 Release.0: 10/001 Release 3.0: 01/005 Release 4.0:

Mehr

Prozeß-Controlling in der Softwareentwicklung

Prozeß-Controlling in der Softwareentwicklung Prozeß-Controllng n der Softwareentwcklung De Orenterung an Refegradmodellen n der Softwareentwcklung zwngt zur Ausenandersetzung mt Prozeß- Controllng. Der vorlegende Artkel stellt für das Prozeß-Controllng

Mehr

Planung und Budgetierung bedeutet ein

Planung und Budgetierung bedeutet ein nternehmersche Entschedungen snd stets zukunftsbezogen und mt Unscherheten verbunden, da nemand de Zukunft punktgenau vorhersagen kann. Es lassen sch ledglch Bandbreten der zu erwartenden Entwcklung angeben,

Mehr

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial ?? RUBRIK?? / 1 / Spezal carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten / 2 /?? RUBRIK?? Nveau st kene Handcreme! carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten S. 3 Vorwort S. 4

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1 Projektmanagement / Netzplantechnk Sommersemester 005 Sete 1 Prüfungs- oder Matrkel-Nr.: Themenstellung für de Kredtpunkte-Klausur m Haupttermn des Sommersemesters 005 zur SBWL-Lehrveranstaltung Projektmanagement

Mehr

Checkliste zur Auswahl von Werkvertragsunternehmen

Checkliste zur Auswahl von Werkvertragsunternehmen Checklste zur Auswahl von Werkvertragsunternehmen (Tool 8.2) Erfassungsbogen zur Selbstauskunft Werkvertragsunternehmen (WvU) Bewertungsbogen für Auftraggeber Handlungskompetenz von Betrebsräten bem Auslagern

Mehr

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1)

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1) Prof. Dr. Danel Baer. Enführung 2. Informatonsbedarf 3. Datengewnnung 2. Informatonsbedarf Entschedungsprobleme der () Informatonsbedarf Art Qualtät Menge Informatonsbeschaffung Methodk Umfang Häufgket

Mehr

Förderungen. und Zuschüsse für Ihren Fernkurs. Steuerliche Absetzbarkeit. BAföG. Meister-BAföG. Bildungsgutschein der Arbeitsagentur

Förderungen. und Zuschüsse für Ihren Fernkurs. Steuerliche Absetzbarkeit. BAföG. Meister-BAföG. Bildungsgutschein der Arbeitsagentur Deutschlands größte Fernschule Förderungen und Zuschüsse für Ihren Fernkurs Steuerlche Absetzbarket BAföG Mester-BAföG Staatlche Förderung von bs zu 1 10.226, Bldungsgutschen der Arbetsagentur Förderprogramme

Mehr

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen En Vorschlag zur Modellerung von Summenexzedenten- Rückverscherungsverträgen n Internen Modellen Dorothea Ders Preprnt Seres: 27-22 Fakultät für Mathematk und Wrtschaftswssenschaften UNIVERSITÄT ULM En

Mehr

Fachkräfte- Die aktuelle Situation in Österreich

Fachkräfte- Die aktuelle Situation in Österreich Chart 1 Fachkräfte- De aktuelle Stuaton n Österrech Projektleter: Studen-Nr.: Prok. Dr. Davd Pfarrhofer F818..P2.T n= telefonsche CATI-Intervews, repräsentatv für de Arbetgeberbetrebe Österrechs (ohne

Mehr

Handelsbuch 2.0 Das Baseler Konsultationspapier Fundamental review of the trading book

Handelsbuch 2.0 Das Baseler Konsultationspapier Fundamental review of the trading book Handelsbuch 2.0 Das Baseler Konsultatonspaper Fundamental revew of the tradng book Whte Paper Nr. 54 Stand: 10. September 2012 Mchael Cluse, Dmtr Gromnsk und Gero Mayr-Gollwtzer Enletung Grundlegende Neubetrachtung

Mehr

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publkatonsserver der ZBW Lebnz-Informatonszentrum Wrtschaft The Open Access Publcaton Server of the ZBW Lebnz Informaton Centre for Economcs Hartmann-Wendels, Thomas

Mehr

Agentur für Arbeit Kompetenter Partner und Dienstleister

Agentur für Arbeit Kompetenter Partner und Dienstleister Workshop: Lebenswelten verstehen Stärken erkennen Unterstützung koordneren - Übergang Schule - Beruf M.Wagner, Agentur für Arbet Deggendorf 16. Ma 2013 BldrahmenBld enfügen: Menüreter: Bld/Logo enfügen

Mehr

Bewertung von Zinsswaps mittels Mehrkurvenbootstrapping

Bewertung von Zinsswaps mittels Mehrkurvenbootstrapping Bewertung von Znsswaps mttels Mehrkurvenbootstrappng OIS-Marktstandard gewnnt m Rahmen des EMIR-Portfoloabglechs an Bedeutung 1. Enletung De Bewertungsmethodk von Znsswaps hat sch gewandelt. Bs vor der

Mehr

Verkehrstechnik. Straßenbau

Verkehrstechnik. Straßenbau st messbar. smanagement Hlfsmttel Arbetsscherhet Fazt Verkehrstechnk Straßenbau IVU Semnar Mobltät, Verkehrsscherhet, Umwelt (04/06) Dpl. Ing. Sandra Voß st messbar. smanagement Hlfsmttel Arbetsscherhet

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unabhängg mt Solarstrom Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Berln Hannover Magdeburg Dortmund Lepzg Kassel Köln

Mehr

FACT SHEET. ProjectNetWorld

FACT SHEET. ProjectNetWorld ProjectNetWorld Inhalt ProjectNetWorld 3 De Funktonen Der Untersched zu anderen Lösungen 7 Gründe für SaaS Ensatzbereche und Branchen Warum ProjectNetWorld Aufbau & Organsaton 4 MyWorld I ProjectWorld

Mehr

CKE Trainingsbausteine. Energieeffizienz und Contracting Nutzung von Markttrends zur Kundenbindung

CKE Trainingsbausteine. Energieeffizienz und Contracting Nutzung von Markttrends zur Kundenbindung CKE Tranngsbaustene Energeeffzenz und Contractng Nutzung von Markttrends zur Kundenbndung Ihr Zel Se suchen Instrumente zur Kundenbndung und zur Dfferenzerung m Energevertreb. Se wollen Wärmeleferungsprojekte

Mehr

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen De rskoadäquate Kalkulaton der Fremdkaptalkosten für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen Patrck Behr * Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt André Güttler ** Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt

Mehr

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de DLK Pro Multtalente für den moblen Datendownload Maßgeschnedert für unterschedlche Anforderungen www.dtco.vdo.de Enfach brllant, brllant enfach DLK Pro heßt de Produktfamle von VDO, de neue Standards n

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN Stand Jul 2014 Lebe Vermeter, wr möchten dem Suchenden das bestmöglche Portal beten, damt er be Ihnen bucht und auch weder unser Portal besucht. Um den Ansprüchen

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de DLK Pro Multtalente für den moblen Datendownload Maßgeschnedert für unterschedlche Anforderungen Enfach brllant, brllant enfach Immer de rchtge Lösung DLK Pro heßt de Produktfamle von VDO, de neue Standards

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik

Einführung in die Finanzmathematik 1 Themen Enführung n de Fnanzmathematk 1. Znsen- und Znsesznsrechnung 2. Rentenrechnung 3. Schuldentlgung 2 Defntonen Kaptal Betrag n ener bestmmten Währungsenhet, der zu enem gegebenen Zetpunkt fällg

Mehr

UNIQUE LIGHTS. Intelligente LED Beleuchtungssysteme. LED-Innovation made in Germany PROFESSIONALS IN LED LIGHTING

UNIQUE LIGHTS. Intelligente LED Beleuchtungssysteme. LED-Innovation made in Germany PROFESSIONALS IN LED LIGHTING UNIQUE LIGHTS PROFESSIONALS IN LED LIGHTING Intellgente LED Beleuchtungssysteme LED-Innovaton made n Germany Top-Qualtät durch Innovaton Unque Lghts hat sch aus enem Handelsunternehmen für LED-Leuchten

Mehr

LCOS 9.10 RU1 Kurzvorstellung. www.lancom-systems.de

LCOS 9.10 RU1 Kurzvorstellung. www.lancom-systems.de LCOS 9.10 RU1 Kurzvorstellung www.lancom-systems.de Das LANCOM Betrebssystem LCOS und de entsprechenden Management-Tools (LCMS) stellen regelmäßg kostenfre neue Funktonen für aktuelle LANCOM Router, Access

Mehr

OFFEN SEIN. NEUGIERIG BLEIBEN. UND NICHT WUNDERN, WENN SO VIEL MÖGLICH WIRD. ÜBERBLICK + VIELE DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN.

OFFEN SEIN. NEUGIERIG BLEIBEN. UND NICHT WUNDERN, WENN SO VIEL MÖGLICH WIRD. ÜBERBLICK + VIELE DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN. OFFEN SEIN. NEUGIERIG BLEIBEN. UND NICHT WUNDERN, WENN SO VIEL MÖGLICH WIRD. + VIELE DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN. ÜBERBLICK Alle Produkte, alle Lestungen. Ausgabe NR. 03 / 205 INHALT AYGO oben ohne GESCHÄFTSKUNDENPRODUKTE

Mehr

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken!

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken! SEMINARPROGRAMME Abenteuer Führung Der Survval Gude für den ersten Führungsjob De erste Führungsaufgabe st ken Zuckerschlecken! Junge Hgh Potentals erkennen das schnell. Her taucht ene unangenehme Überraschung

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

die software für campingplätze www.easycamp.info platzplan meldewesen mailings statistiken gästekartei Web-anbindung uvm.

die software für campingplätze www.easycamp.info platzplan meldewesen mailings statistiken gästekartei Web-anbindung uvm. ch a f n e so el b x e fl so ll e u d v de software d n o s für campngplätze platzplan meldewesen malngs statstken gästekarte Web-anbndung uvm. Enge unserer Referenzen Caravan Park Sexten Campngplatz Kerstgenshof

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Landessportbund Brandenburg e.v.

Landessportbund Brandenburg e.v. Landessportbund Brandenburg e.v. Landessrxxtbund Brandenburg ev Schopenhauerstraße 344467 Potsdam Tel.: (033) 9 798-0 Fax: (03 3) 9 7 98-34 Segler-Veren "Medzn" Brandenburg e. V. Deter Baerlen Bauhofstrasse

Mehr

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte Referent: Rechtsanwalt Johannes Rothmund Dr. Lenweber & Partner Rechtsanwälte Lndenstr. 4 36037 Fulda Telefon 0661 / 250 88-0 Fax 0661 / 250 88-55 j.rothmund@lenweber-partner.de Defnton: egenständge Bezechnung

Mehr

18. Dynamisches Programmieren

18. Dynamisches Programmieren 8. Dynamsches Programmeren Dynamsche Programmerung we gerge Algorthmen ene Algorthmenmethode, um Optmerungsprobleme zu lösen. We Dvde&Conquer berechnet Dynamsche Programmerung Lösung enes Problems aus

Mehr

Akademischer Lehrgang Video-Journalismus

Akademischer Lehrgang Video-Journalismus Akademscher Lehrgang Vdeo-Journalsmus www.wfwen.at WIFI Wen 200910 b www.wf.atwen l. e h r g a n g z u r w e t e r Fotograf: http:foto.frtz.st t g s f h 4 a 1. e m g l d u n g Das Fernsehen erlebt ene

Mehr

Schlussbericht. der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instiut für Fördertechnik und Logistik und

Schlussbericht. der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instiut für Fördertechnik und Logistik und Schlussbercht der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instut für Fördertechnk und Logstk und Insttut für Arbetswssenschaft und Betrebsorgansaton, KIT zu dem über de m Rahmen des Programms zur Förderung der Industrellen

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

Professionelle Administration Ihres Managementsystems/Handbuchs! Neueinführung und laufende Betreuung in einer neuen Dimension!

Professionelle Administration Ihres Managementsystems/Handbuchs! Neueinführung und laufende Betreuung in einer neuen Dimension! Professonelle Admnstraton Ihres Managementsystems/Handbuchs! Neuenführung und laufende Betreuung n ener neuen Dmenson! {MMS PRO de Revoluton für Managementsysteme/Hand bücher nkl. vollautomatsertem Dokumentenmanagement!

Mehr

Kommentierte Linkliste

Kommentierte Linkliste Mobbng Kommenterte Lnklste Mobbng fndet sch n allen sozalen Schchten und Altersgruppen: auch be Kndern und Jugendlchen. Aktuelle Studen kommen zu dem Ergebns, dass jede/r verte österrechsche SchülerIn

Mehr

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

Konkave und Konvexe Funktionen

Konkave und Konvexe Funktionen Konkave und Konvexe Funktonen Auch wenn es n der Wrtschaftstheore mest ncht möglch st, de Form enes funktonalen Zusammenhangs explzt anzugeben, so kann man doch n velen Stuatonen de Klasse der n Frage

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

Verfahren zur Bewertung der Energieeffizienz von Kälteanlagen. Method to calculate the energy efficiency of refrigerating systems

Verfahren zur Bewertung der Energieeffizienz von Kälteanlagen. Method to calculate the energy efficiency of refrigerating systems Verfahren zur Bewertung der Energeeffzenz von Kälteanlagen Prof. Dr.-Ing. Martn Becker, M.Sc. Thomas Köberle, Hochschule Bberach, Studenfeld Energe & Klma, Insttut für Gebäude- und Energesysteme (IGE),

Mehr

Die Chemie im Dienst der Sicherheit und der. Umwelt

Die Chemie im Dienst der Sicherheit und der. Umwelt De Cheme m Denst der Scherhet und der Umwelt KLEINSTE LECKAGEN: Der Alptraum der Entsorgungsteams De Chemkale: ene entartete Flüssgket. Klenste Lachen (Auslauf, verschüttete Chemkalen, Unfall), ene Gefahr:

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis . wp Wssenschatsorum, Wen,8. Aprl 04 Free Rdng n Jont Audts A Game-Theoretc Analyss Erch Pummerer (erch.pummerer@ubk.ac.at) Marcel Steller (marcel.steller@ubk.ac.at) Insttut ür Rechnungswesen, Steuerlehre

Mehr

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Fallstude 4 Qualtätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Abgabe: Lösen Se de Aufgabe 1 aus Abschntt I und ene der beden Aufgaben aus Abschntt II! Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 31.10.2012

Mehr

BA_T3Classic_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719

BA_T3Classic_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 BA_T3Classc_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 Inhalt Inhalt...2 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese... 3 Ihr T3 Classc auf enen Blck... 6 T3 IP Telefon n Betreb nehmen (I5)... 7 Grundregeln für

Mehr

Newsletter für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und der TOTAL Deutschland GmbH

Newsletter für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und der TOTAL Deutschland GmbH Newsletter für Gewerbe- und Industrekunden der Tyczka Gruppe und der TOTAL Deutschland GmbH www.mpulsplus.de Mt Effzenz zu Höchstlestungen Anmeldung zum E-Mal- Newsletter unter www.mpulsplus.de Stegender

Mehr

Funds Transfer Pricing. Daniel Schlotmann

Funds Transfer Pricing. Daniel Schlotmann Danel Schlotmann Fankfut, 8. Apl 2013 Defnton Lqudtät / Lqudtätssko Lqudtät Pesonen ode Untenehmen: snd lqude, wenn se he laufenden Zahlungsvepflchtungen jedezet efüllen können. Vemögensgegenstände: snd

Mehr

Risikomanagement. Vortrag in der Seminarreihe Statistische Mechanik der Finanzmärkte im WS 07/08. Simon Hertenberger

Risikomanagement. Vortrag in der Seminarreihe Statistische Mechanik der Finanzmärkte im WS 07/08. Simon Hertenberger Rskomanagement Vortrag n der Semnarrehe Statstsche Mechank der Fnanzmärkte m WS 07/08 Smon Hertenberger Inhaltsverzechns Grundlagen Was st Rsko? 3 Gründe des Rskomanagements 3 Rskomanagement als Prozess

Mehr

Netzsicherheit I, WS 2008/2009 Übung 3. Prof. Dr. Jörg Schwenk 27.10.2008

Netzsicherheit I, WS 2008/2009 Übung 3. Prof. Dr. Jörg Schwenk 27.10.2008 Netzscherhet I, WS 2008/2009 Übung Prof. Dr. Jörg Schwenk 27.10.2008 1 Das GSM Protokoll ufgabe 1 In der Vorlesung haben Se gelernt, we sch de Moble Staton (MS) gegenüber dem Home Envroment (HE) mt Hlfe

Mehr