Portigon Rating Services. Produktpräsentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Portigon Rating Services. Produktpräsentation"

Transkript

1 Portgon Ratng Servces Produktpräsentaton

2 Ratng Servces Produktüberblck Velfältge Anforderungen erfordern flexble, kreatve und belastbare Lösungen. Folgende Produkte beten Ihnen de bestmöglche Unterstützung be Ihren Herausforderungen: Methoden & Systeme Consultng Servces Fortschrttlche Methoden unter Enhaltung regulatorscher Vorgaben für: Ausfallwahrschenlchket (PD) Verlustquote be Ausfall (LGD) Kredtkonversonsfaktor (CCF) Verbrefungen Kredtportfolomodellerung Moderne Systeme zur Implementerung fortschrttlcher Methodk: ART: das fortschrttlche Ratng Tool für PD & Verbrefungstransaktonen LGD-Calc: das LGD- / EaD-Prognosetool CDDB: de Ausfall- und Verlustdatenbank PM+: das Kredtportfolomodell P-EWS: das Portgon Frühwarnsystem Unabhängger Valderungsservce baserend auf enhetlchen Valderungs- und Rekalbrerungsstandards sowe automatserten Valderungsroutnen Optmerung hausnterner Ratngmodelle und/oder -prozesse Benchmarkng Analysen baserend auf Portgons Ausfall-, Verlust- und Ratngdaten nklusve detallerter Abwechungsanalysen Unterstützung be aufschtsrechtlchen Themen und Prüfungen Ratng Desk Verkauf von Enzelratngs / Ratng on demand Servce Loan Valuaton Servces Kredtbewertungen Ratng Advsory Methodsche Unterstützung, z.b. m Hnblck auf Stresstestng Kumulatver erwarteter Verlust und Mehrjahres PD Vortele, de sch aus unseren Lösungen für Se ergeben können, haben wr Ihnen exemplarsch zusammengestellt. Sete 2 Klcken Se auf deses Symbol, um mehr Informatonen zu erhalten

3 Agenda I. Ihre Herausforderungen II. Portgons Ratng Produkte m Enzelnen Ratng Methoden und Modelle ART: das Advanced Ratng Tool LGD-Calc: das LGD- / EaD-Prognosetool CDDB: de Ausfall- & Verlustdatenbank PM+: Portgons Kredtportfolomodell P-EWS: Portgons Frühwarnsystem Unabhängger Valderungsservce Optmerung von Ratngverfahren Backtestng & Benchmarkng Ratng Desk Loan Valuaton Kredtbewertungen Stresstestng Kumulerter Erwarteter Verlust (CumEL) III. Vortele, de sch aus unseren Lösungen für Se ergeben können IV. Kontakt Sete 3

4 Ratng Servces Ihre Herausforderungen: Rskostandards m Wandel und stegende regulatorsche Anforderungen Beständg wachsende regulatorsche Anforderungen erfordern de kontnuerlche (Weter-)Entwcklung nterner Ratngsysteme und Prozesse Für neue Geschäfte und Produkte st de Möglchket ener schnellen und verlässlchen Rskobewertung mest schwer vorzuhalten Kredt- und Ratngprozesse snd oft hstorsch gewachsen; de Integraton ständg neuer Anforderungen st nur mt Aufwand nachzuhalten Es stehen ncht genug Daten für de Überprüfung der Güte nterner Rskobewertungen zur Verfügung De egenständge Entwcklung und Pflege von Ratngverfahren st sehr aufwendg und oft ncht wrtschaftlch Sete 4

5 Ratng Servces / Methoden & Systeme Ratng Methoden und Modelle Neben den Standardverfahren zur Bestmmung der PD und des LGD beten wr ebenfalls verschedene Methoden und Modelle für de Berechnung des CCF und für Verbrefungen an PD LGD CCF Verbrefungen Frmenkunden Gebetskörperschaften Zentralregerungen, -banken Frmenkunden Gebetskörperschaften Zentralregerungen, -banken Garanten Kontokorrent Rahmenlnen Konsumentenkredtforderungen Anlagenleasng Kredtkartenforderungen Banken Banken Darlehen Forderungen aus Leferungen & Lestungen Projektfnanz. Infrastruktur Projektfnanz. Infrastruktur Darlehen für Projektfnanz. Ausgefallene Konsumentenforderungen Projektfnanz. Energe Projektfnanz. Energe Verscherungen Fonds Investmentbanken Handelsprodukte Strukt. Warenfnanzerungen Leverage Fnanzerungen Lebensverscherungen Antrags- & Verhaltens- Scorekarten für Prvatkunden Portgon Methoden & Systeme Gewerbemmoblen Prvate Investoren Offene Immoblenfonds Sete 5 zurück zum Produktüberblck Immoblen Kooperatonspartner

6 Ratng Servces / Methoden & Systeme ART: das Advanced Ratng Tool ART st en modernes, regulatorsch abgenommenes, hochgradg flexbles Tool zur Durchführung von Bontätsbeurtelungen für Kunden, Projektfnanzerungs- und Verbrefungstransaktonen sowe Länder- und Branchen-Bewertungen 1. Enfach zu nutzen Als web-baserte Plattform kann ART ganz enfach über das Internet per Web-Browser (z.b. IE, Frefox, Safar,...) aufgerufen werden 2. Scher und flexbel ART st ene moderne, mandantenfähge 3-Schcht-Applkaton: De Datenschcht umfasst und enthält alle Daten, das Datenbankmanagementsystem sowe de Protokollerung und Hstorserung aller m System vorgenommenen Veränderungen De Geschäftsebene stellt de Ratng Methodk als vollständg xml-konfgurerbares Regelwerk zur Verfügung des bedeutet en Maxmum an Flexbltät und Transparenz De Präsentatonsebene st web-basert, betet ene schnelle, ntutv bedenbare Benutzeroberfläche, de ndvduell angepasst werden kann 3. Hoher Automatserungsgrad Täglche automatserte Aktualserung aller Ratngs Automatsche Verknüpfung zu Rsko- / Modellparametern & Blanzanalysedaten zurück zum Produktüberblck Methoden & Systeme Sete 6

7 Ratng Servces / Methoden & Systeme LGD-Calc: das LGD- / EaD-Prognosetool Das LGD- und EaD-Prognosetool ermöglcht ene vollautomatsche, ntegrerte und transaktonsspezfsche Berechnung von LGD, Konversonsfaktor (CCF) und EaD für mt Adressenausfallrsken behaftete Geschäfte Das Tool stellt de Schätz- bzw. Prognosefunktonen der LGD- & CCF/EaD- Modelle für de nterne und regulatorsche Rskosteuerung dar Transaktonsspezfsche Berechnung regulatorscher Rskoparameter Verlustquote (LGD), Konversonsfaktor (CCF) und Exposure at Default (EaD) Modelle berückschtgen ndvduelle Rskoaspekte, Produktspezfka sowe vorhandene Scherheten Implementert als vollautomatserte Methode m zentralen Datenhaushalt; es snd kene manuellen Engaben über en Front-End notwendg Aufgrund des modularen Aufbaus flexbel n bestehende Prozesse und Systemlandschaften ntegrerbar Für den Umgang mt großen Datenmengen konzpert Methoden & Systeme zurück zum Produktüberblck Sete 7

8 Ratng Servces / Methoden & Systeme CDDB: de Ausfall- & Verlustdatenbank De Ausfall- und Verlustdatenbank (CDDB) benhaltet für de ausgefallenen Kunden alle regulatorsch-relevanten Ausfall- und Verlustnformatonen und st damt de perfekte Bass für ene aussagekräftge Modellentwcklung und Valderung A-IRBA zugelassene Anwendung zur zentralen Specherung aller kundenspezfschen Daten, Ratngs, Konto- / Produktnformatonen sowe Rskovorsorgeund Scherhetendaten nkl. dazugehörger Verwertungsdetals Umfangreche nterne Datenhstore umfasst enen Zetraum von mehr als zwanzg Jahren, z.b. mehr als 650 Ausfälle be Unternehmensfnanzerungen von 1993 bs heute Bass für de Berechnung von hstorschen Verlustquoten und Konversonsfaktoren für de regelmäßge Valderung und Rekalbrerung von LGD- und EaD / CCF-Modellen Modelle sowohl für de nterne Rskosteuerung als auch zur Erfüllung regulatorscher Vorgaben (SolvV, Basel II / III) geegnet Vollautomatsche Befüllung der Datenbank aus bestehenden Vorsystemen flexbel konfgurerbar Manuelle Ergänzungen sowe Qualtätsscherung der Daten über anwenderfreundlche web-baserte Benutzeroberfläche möglch Sete 8 zurück zum Produktüberblck Methoden & Systeme

9 Ratng Servces / Methoden & Systeme PM+: Portgons Kredtportfolomodell Das Kredtportfolomodell PM+ berechnet das Ökonomsche Kaptal, d. h. den unerwarteten Verlust für das Gesamtportfolo, den Rskobetrag jedes enzelnen Assets und de Verlustvertelung PM+ modellert Ausfallrsken sowe (n enem separaten Ansatz) Mgratonsrsken und berückschtgt neben Kredten auch Bonds, Akten, Geldmarktgeschäfte und Dervate-Postonen sowe de Laufzet der Assets Methoden & Systeme Das Korrelatonsmodell basert auf ener umfangrechen Analyse der 30-jährgen Ratnghstore von S&P und unterschedet 18 Sektoren, seben Regonen und ver Asset Klassen De Modellgüte von PM+ wurde durch en unabhängges Benchmarkng bestätgt (IACPM) PM+ wrd set 2008 genutzt und wurde von Vertretern der Markt- und Marktfolgesete engehend geprüft; es st als Methode zur Berechnung der Incremental Rsk Charge (IRC) zugelassen De Benutzerfreundlchket von PM+ zegt sch durch de gernge Anzahl notwendger Parameter und de hohe Berechnungsschnellgket sowe ene web-baserte Nutzeroberfläche, de den enfachen Import und Export von Daten ermöglcht zurück zum Produktüberblck Sete 9

10 Ratng Servces / Methoden & Systeme P-EWS: Portgons Frühwarnsystem Das Portgon Early Warnng System (P-EWS) st en Instrument des aktven Portfolo Managements und des Rsko Controllngs Hauptzel st es, möglchst frühzetg Bontätsrsken zu erkennen, um geegnete Gegenmaßnahmen enleten zu können Glechzetg betet sch de Chance, be rechtzetger Identfzerung auch postve Effekte zu realseren Marktdaten werden sowohl für Enzeladressen als auch auf en Portfolo bezogen (Indzes) beobachtet und analysert Um Warnsgnale zu genereren, wrd en zyklsches Montorng der Kaptalmärkte (Renten- und Aktenmarkt) sowe des Dervate-Marktes (Kredtdervate) durchgeführt Es besteht de Möglchket, ndvduelle Schwellenwerte n Abhänggket von Portfolo und Benutzer festzulegen Als Ergänzung wrd en automatsertes stchwortbezogenes Scannen von Nachrchten (va Internet) durchgeführt Es erfolgt ene aktve, adressatengerechte Weterletung der Warnsgnale va Emal. Weterhn besteht de Möglchket, mttels Web-Frontend de Beobachtungsergebnsse jederzet abzufragen Methoden & Systeme zurück zum Produktüberblck Sete 10

11 Ratng Servces / Consultng Unabhängger Valderungsservce Um ene angemessene Lestungsfähgket und Rskosenstvtät von Ratngverfahren scherzustellen, st ene unabhängge Valderung von Ratngverfahren erforderlch Wr überprüfen für Se, ob Ihre Modelle ene konstant hohe Modellgüte, Angemessenhet und Prognosegüte aufwesen Durch de Integraton von Analystenerfahrung, geltenden Marktstandards und neuen regulatorschen Anforderungen wrd ene stegende Modellgüte schergestellt Valderungsstandards Umfangreche Sammlung von Rchtlnen / Regeln, de ene konsstente Valderung über verschedene Ratngmodelle und -zeträume scherstellen Für PD, LGD und CCF Erfüllen alle strengen regulatorschen Anforderungen (z.b. IRB, MaRsk, SolvV) Rekalbrerungsstandards Zur enhetlchen und nachvollzehbaren Bewertung der Qualtät nterner Ratngsysteme Klare Regeln und Krteren, um über Modelländerungen zu entscheden Grundlage st en transparenter Ampelansatz Automatserte Routnen Vele automatserte Tools garanteren enen effzenten Valderungsprozess Der Nutzer wählt den Analysetyp, de Varablen und de verwendeten Daten aus De Analysen werden automatsch ausgeführt & exportert (z.b. n MS Excel / SAS ) Consultng zurück zum Produktüberblck Sete 11

12 Ratng Servces / Consultng Optmerung von Ratngverfahren Ausgangslage Insttutsegene Datenpools snd velfach sehr klen, so dass aussagekräftge Modellentwcklungen und Valderungen schwerg snd Interne Prozesse snd hstorsch gewachsen, de Berückschtgung der sch velfach verändernden regulatorschen Anforderungen st schwer nachzuhalten Lösungsansatz Nutzen Se de Denstlestungen Portgons. Wr garanteren Ihnen fachlch und technsch ausgerefte Produkte und unsere Unterstützung be der regulatorschen Abnahme Methoden Prozesse Systeme Consultng Erwetern Se Ihre Datengrundlage durch de Portgon Ratng-, Ausfalloder Verlustdaten Stegerung der Prognosegüte Stablere Modelle Nutzen Se de Portgon Fachexpertse bezogen auf de Kredtund Ratngprozesse Unabhängge Beurtelung Langjährge Erfahrung Regulatorscher Pre-Check möglch Implementeren Se vorhandene nterne Ratngmethodk n das moderne Ratngsystem ART Prozessscherhet Regulatorsche Abnahme vorhanden zurück zum Produktüberblck Sete 12

13 100,00% 10,00% 1,00% 0,10% 0,01% 0,00% 0 A0 A1 A2 A3 A4 A5 B1 B2 B3 B4 B5 C1 C2 C3 C4 C5 D1 D2 D3 D4 D5 Number Internal PD External default rate Ratng Servces / Consultng Backtestng & Benchmarkng Portgon bestzt ene umfassende Sammlung nterner und externer Ausfall- und Verlustnformatonen. De Daten snd von Kredtexperten aufberetet und qualtätsgeschert 120 Backtestng Benchmarkng Se können de Ausfallnformatonen der CDDB nutzen, um en unabhängges Backtestng bestehender Rskoenschätzungen auf PD- und LGD-Sete durchzuführen. Internal PD / External default rate Negatve values: Internal ratng more progressve -1/1: Htrate Postve values: Internal ratng s more conservatve Number Zum Nachwes der Güte und Angemessenhet bestehender PD- oder LGD-Methoden beten wr Ihnen en unabhängges, zertfzertes Benchmarkng an. Consultng 100% 90% Wr verknüpfen Ihre anonymserten nternen Prognosen mt unseren hstorschen Ausfallnformatonen und bereten für Se Unterschede und Gemensamketen auf. 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 65% 74% 74% 69% 68% Conservatve Devatons Htrate (-1/1) Progressve Devatons Wr lefern Ihnen Portgon Modell- Prognosen, de zu Ihren nternen Modellclustern bzw. Kundenstrukturen passen. Gerne bereten wr für Se Unterschede und Gemensamketen auf. zurück zum Produktüberblck Sete 13

14 Ratng Servces / Consultng Regulatorsche Prüfungsvorberetung Portgon kann auf ene langjährge Prüfungserfahrung bezüglch der regulatorschen Anforderungen m Umfeld von Basel II / III zurückblcken. Zahlreche A-IRB Prüfungen wurden erfolgrech durchgeführt Praxs Check Benchmarkng & Backtestng Prüfungsvorberetung Prüfungsdurchführung Praxs Check Profteren Se von Portgons wetrechender Erfahrung n Bezug auf regulatorsche Standards für Methoden und Prozesse als auch auf de damt verbundene Systemlandschaft. Benchmarkng und Backtestng Ene Benchmarkng und Backtestng Analyse gbt Ihnen wertvolle Hnwese zur Qualtät nterner Modelle. Prüfungsvorberetung De Prüfungsvorberetung verläuft effzenter, wenn se detallert ausgearbetet wurde. Portgon unterstützt Se, ndem wr Se darn beraten, welche Analysen vorab durchgeführt werden sollten. Somt st es für Se lechter, aufkommende Prüfungsprobleme zu erkennen, zu beheben oder ganz zu vermeden. Prüfungsdurchführung Auch bem letzten Schrtt, der Prüfungsdurchführung, kann Portgon Ihnen vele hlfreche Tpps geben, we Se den Druck für alle nvolverten Parteen mnmeren können. Sete 14 zurück zum Produktüberblck Consultng

15 Ratng Servces / Servces Ratng Desk Der Portgon Ratng on Demand Servce betet Ihnen de Möglchket, hochwertge Enzelratngs zu erwerben. Der Servce benhaltet detallerte Ratngergebnsse sowe en Dosser mt Hntergrundnformatonen. Zugang erhalten Se z.b. über unsere web-baserte Ratng Plattform. Stegern Se Ihre Produktvtät Schnelles Abrufen adäquater Ratngnformatonen für Ihr potentelles Neugeschäft Beurtelen Se de entschedenden Rskofaktoren Profteren Se von Portgons erfahrener Fachkompetenz m Berech der Kredtanalyse zur Bewertung und Reduzerung Ihrer Rsken Erwetern Se Ihr Geschäftsfeld m Vertrauen auf Experten De von Portgon beretgestellten Ratngmodelle wesen ene umfangreche Datenhstore und en hohes Maß an Genaugket auf R A T I Profteren Se vom Know-how unserer Experten Unsere Analysten verfügen über herausragende Expertse bezogen auf Kredt- und Ratngprozesse sowe de Anwendung verschedenster Ratngmodule für de gesamte Bandbrete vom enfachen Geschäft bs hn zu hochkomplexen Fnanzprodukten N G Servces zurück zum Produktüberblck Sete 15

16 Ratng Servces / Servces Loan Valuaton Kredtbewertungen Kredte snd sehr ndvduell und damt schlecht austausch- und handelbar de Verfügbarket von Presquoterungen st daher ncht schergestellt. En Bewertungsmodell kann den Wert enes Kredtes ermtteln Portgon verfügt über en skalerbares Bewertungstool für Kredte Über de Implementerung der Dscounted Cashflow Methode (DCF) werden bedente Kredte verschedener Assetklassen regelmäßg bewertet Alle zukünftgen Zns- und Tlgungszahlungen von Term Loans und Revolvng Credt Facltes werden dskontert Zur Bestmmung des Dskonterungssatzes werden rskolose und rskobehaftete Kredtkurven verwendet. De rskobehafteten Kredtkurven werden aus Marktdaten des Kredtdervate- und Wertpapermarktes abgeletet Es kommen sowohl Schuldner-ndvduelle als auch genersche Kredtkurven zum Ensatz. De Zuordnung der Kredtkurven erfolgt mttels Waterfall -Ansatz. Be Verfügbarket erhalten n der Regel schuldnerspezfsche Kurven den Vorrang gegenüber generschen Kredtkurven Genersche Kredtkurven werden gemäß des Industresektors, der Regon und des aktuellen Kredtratngs des jewelgen Schuldners zugewesen, werthaltge Scherheten und regulatorsch anerkannte Bürgschaften n de Bewertung enbezogen Sete 16 zurück zum Produktüberblck Servces

17 Ratng Servces / Servces Stresstestng Portgon betet umfangreche Stresstestng Lestungen an, um Insttute be der Verbesserung hrer strategschen Planung und der Enhaltung der regulatorschen Anforderungen zu unterstützen Szenaro Defnton Profteren Se von Portgons Expertse be der Defnton sowohl von makroökonomschen als auch geschäftsspezfschen Szenaren, de de regulatorschen Anforderungen erfüllen (z.b. CEBS Gudelnes on Stresstestng) Daten Portgon betet enen umfangrechen Default- und Verlustdatenbestand, um de Ausfallwahrschenlchket und de Höhe des erwarteten Verlustes zuverlässg zu schätzen Modellerung Portgon ermöglcht Ihnen mt kundenspezfschen Modellen und Methoden, den Effekt von Stressszenaren auf Ihr Rskoportfolo zu berechnen Servces zurück zum Produktüberblck Sete 17

18 Ratng Servces / Servces Kumulerter Erwarteter Verlust (CumEL) De langfrstge Betrachtung erwarteter Verluste über de Gesamtlaufzet ener Transakton hat ncht nur durch de Vorschläge zum IFRS 9 ene wachsende Bedeutung erlangt. Auch n der Vorkalkulaton oder der Kaptalberechnung für Abbauportfolen spelt der CumEL ene zentrale Rolle IFRS 9 fordert ene Bewertung, be der de Kaptalströme auf Bass der erwarteten Zahlungsströme erfasst und mt enem Abschlag auf Bass der erwarteten Kredtausfälle versehen werden sollen (Modell der erwarteten Verluste) Trebender Faktor be der Berechnung des kumulerten erwarteten Verlusts st de kumulerte Ausfallwahrschenlchket bs zum Laufzetende (Mehrjahres PD oder CumPD): CumEL = CumPD(t) x LGD x t CF(t) Portgon betet Ihnen ganzhetlche Lösungsansätze für dverse Assetklassen Servces zurück zum Produktüberblck Sete 18

19 Ratng Servces Ihre Vortele: Portgon betet geprüfte, flexble und presgünstge Servcelösungen für Ihre Herausforderungen Für Ratng Servces betet Portgon de Möglchket, von den Erfahrungen m Rskomanagement ener nternatonal agerenden Unversalbank zu profteren. De Entwcklung von Ratng Methoden und Systemen begann schon Ende der 90er Jahre und resulterte n der frühestmöglchen IRBA Zulassung m Jahr De hohe Qualtät und Trennschärfe der Portgon Ratng Modelle und Prozesse wurde n zahlrechen Revsons- und Aufschtsprüfungen bestätgt. Profteren Se von unserer Expertse und lernen Se unsere große Produktvelfalt besser kennen Erfahrungen mt komplexen regulatorschen Anforderungen Schnelle und verlässlche Rskobewertung Modernste Kredt- und Ratngprozesse Umfangreche Ratng-, Ausfall- und Verlustdatenbass Kosteneffzente und flexble Ratngmodule zurück zum Produktüberblck Sete 19

20 Ratng Servces Kontakt Wr hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben. Gerne passen wr unsere Lestungen und Produkte Ihren ndvduellen Anforderungen an. Dr. Felx Buchkremer Ratng Servces Für wetere Informatonen oder en vertefendes Gespräch stehen wr selbstverständlch zu Ihrer Verfügung. Tel zurück zum Produktüberblck Sete 20

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Cloud Computng: Wllkommen n der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Marktforscher und Analysten snd sch eng: Cloud Computng st das IT-Thema der Zukunft. Doch was verbrgt sch genau hnter dem Begrff Cloud

Mehr

Wir fokussieren das Wesentliche. OUTLINE Individuelle Lösung von d.vinci OUTLINE. Recruiting-Prozess. Unternehmen. Einflussfaktoren.

Wir fokussieren das Wesentliche. OUTLINE Individuelle Lösung von d.vinci OUTLINE. Recruiting-Prozess. Unternehmen. Einflussfaktoren. Wr fokusseren das Wesentlche. Der demografsche Wandel, ene hohe Wettbewerbsdchte, begrenzte Absolventenzahlen es gbt enge Faktoren, de berets heute und auch n Zukunft für enen Mangel an qualfzerten und

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit netbank Ratenkredt Große Flexbltät hohe Scherhet Beten Se Ihren Kunden mt dem netbank Ratenkredt mehr Frehet für ene schere Investton n de Zukunft. In deser Broschüre fnden Se alle wchtgen Informatonen

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements Unser Auftrag st de aktve Umsetzung der frohen Botschaft Jesu m Denst am Menschen. Ene Herausforderung, der wr täglch neu begegnen. Mt modernster Technk und Kompetenz. Und vor allem mt Menschlchket. Letlnengerechte

Mehr

MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt

MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt Inhalt MULTIVAC Kundenportal Enletung Errechbarket rund um de Uhr Ihre ndvduellen Informatonen Enfach und ntutv Hlfrech und aktuell Ihre Vortele m Überblck

Mehr

IT-Sicherheit messbar machen aber wie?

IT-Sicherheit messbar machen aber wie? IT-Scherhet messbar machen aber we? Messbarket von IT-Scherhet IT Scherhet m Unternehmen De Herausforderung IT-Scherhet messen Rskomanagement IT-Scherhet m Unternehmen... Als durchgängger Prozess STRATEGIEEBENE

Mehr

WIR VERSCHAFFEN DURCHBLICK UNKOMPLIZIERT UND K O M P R I M I E R T Inhalt: De Vson 04 Warum PRIME 05-07 De Marktlage 08 Zeterfassung mt PRIME 09 Projektplanung mt PRIME 10-11 Integraton von PRIME (Grafk)

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Energieabrechnung und Energiemanagement Wir bieten innovative Lösungen für die Immobilienwirtschaft.

Energieabrechnung und Energiemanagement Wir bieten innovative Lösungen für die Immobilienwirtschaft. Energeabrechnung und Energemanagement Wr beten nnovatve Lösungen für de Immoblenwrtschaft. Energedenstlestungen Messtechnk Hochwertge und zuverlässge Messgeräte snd de Bass für ene präzse Energeabrechnung.

Mehr

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften Ertragsmanagementmodelle n servceorenterten IT- Landschaften Thomas Setzer, Martn Bchler Lehrstuhl für Internetbaserte Geschäftssysteme (IBIS) Fakultät für Informatk, TU München Boltzmannstr. 3 85748 Garchng

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart Das grats ebook fur denen erfolgrechen Blogstart präsentert von www.pascromag.de DAS ONLINE-MAGAZIN für dene täglche Inspraton aus den Berechen Desgn, Fotografe und Resen. Mt velen wertvollen Tpps. 1.

Mehr

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung Rev. 07/2012 Ihr geschützter Berech Organsaton Enfachhet Lestung www.vstos.t Ihr La geschützter tua area rservata Berech 1 MyVstos MyVstos st ene nformatsche Plattform für den Vstos Händler. Se ermöglcht

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick Onlne-ervces Vortele für en m Überblck Fgur-enzeln E-Mal Dgtales Belegbuchen Fgur-Gruppe teuerberater austausch mt Kassenbuch der Fnanzverwaltung onlne hreschluss Jahresbschluss De Entfernung zu Ihrem

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Planung und Budgetierung bedeutet ein

Planung und Budgetierung bedeutet ein nternehmersche Entschedungen snd stets zukunftsbezogen und mt Unscherheten verbunden, da nemand de Zukunft punktgenau vorhersagen kann. Es lassen sch ledglch Bandbreten der zu erwartenden Entwcklung angeben,

Mehr

FACT SHEET. ProjectNetWorld

FACT SHEET. ProjectNetWorld ProjectNetWorld Inhalt ProjectNetWorld 3 De Funktonen Der Untersched zu anderen Lösungen 7 Gründe für SaaS Ensatzbereche und Branchen Warum ProjectNetWorld Aufbau & Organsaton 4 MyWorld I ProjectWorld

Mehr

Credit Analyzer RISK CONSULTING GROUP. Technische Dokumentation. Methode und Implementierung des Kreditrisiko-Modells. Release 5.0. www.rcg.

Credit Analyzer RISK CONSULTING GROUP. Technische Dokumentation. Methode und Implementierung des Kreditrisiko-Modells. Release 5.0. www.rcg. Credt Analyzer Release 5.0 Technsche Dokumentaton Methode und Implementerung des Kredtrsko-Modells RISK CONSTING GROU www.rcg.ch Release 1.0: 08/1999 Release.0: 10/001 Release 3.0: 01/005 Release 4.0:

Mehr

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen En Vorschlag zur Modellerung von Summenexzedenten- Rückverscherungsverträgen n Internen Modellen Dorothea Ders Preprnt Seres: 27-22 Fakultät für Mathematk und Wrtschaftswssenschaften UNIVERSITÄT ULM En

Mehr

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1 Projektmanagement / Netzplantechnk Sommersemester 005 Sete 1 Prüfungs- oder Matrkel-Nr.: Themenstellung für de Kredtpunkte-Klausur m Haupttermn des Sommersemesters 005 zur SBWL-Lehrveranstaltung Projektmanagement

Mehr

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte Referent: Rechtsanwalt Johannes Rothmund Dr. Lenweber & Partner Rechtsanwälte Lndenstr. 4 36037 Fulda Telefon 0661 / 250 88-0 Fax 0661 / 250 88-55 j.rothmund@lenweber-partner.de Defnton: egenständge Bezechnung

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unabhängg mt Solarstrom Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Berln Hannover Magdeburg Dortmund Lepzg Kassel Köln

Mehr

OFFEN SEIN. NEUGIERIG BLEIBEN. UND NICHT WUNDERN, WENN SO VIEL MÖGLICH WIRD. ÜBERBLICK + VIELE DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN.

OFFEN SEIN. NEUGIERIG BLEIBEN. UND NICHT WUNDERN, WENN SO VIEL MÖGLICH WIRD. ÜBERBLICK + VIELE DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN. OFFEN SEIN. NEUGIERIG BLEIBEN. UND NICHT WUNDERN, WENN SO VIEL MÖGLICH WIRD. + VIELE DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN. ÜBERBLICK Alle Produkte, alle Lestungen. Ausgabe NR. 03 / 205 INHALT AYGO oben ohne GESCHÄFTSKUNDENPRODUKTE

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen De rskoadäquate Kalkulaton der Fremdkaptalkosten für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen Patrck Behr * Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt André Güttler ** Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

Handelsbuch 2.0 Das Baseler Konsultationspapier Fundamental review of the trading book

Handelsbuch 2.0 Das Baseler Konsultationspapier Fundamental review of the trading book Handelsbuch 2.0 Das Baseler Konsultatonspaper Fundamental revew of the tradng book Whte Paper Nr. 54 Stand: 10. September 2012 Mchael Cluse, Dmtr Gromnsk und Gero Mayr-Gollwtzer Enletung Grundlegende Neubetrachtung

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN Stand Jul 2014 Lebe Vermeter, wr möchten dem Suchenden das bestmöglche Portal beten, damt er be Ihnen bucht und auch weder unser Portal besucht. Um den Ansprüchen

Mehr

Schlussbericht. der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instiut für Fördertechnik und Logistik und

Schlussbericht. der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instiut für Fördertechnik und Logistik und Schlussbercht der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instut für Fördertechnk und Logstk und Insttut für Arbetswssenschaft und Betrebsorgansaton, KIT zu dem über de m Rahmen des Programms zur Förderung der Industrellen

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publkatonsserver der ZBW Lebnz-Informatonszentrum Wrtschaft The Open Access Publcaton Server of the ZBW Lebnz Informaton Centre for Economcs Hartmann-Wendels, Thomas

Mehr

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

Verfahren zur Bewertung der Energieeffizienz von Kälteanlagen. Method to calculate the energy efficiency of refrigerating systems

Verfahren zur Bewertung der Energieeffizienz von Kälteanlagen. Method to calculate the energy efficiency of refrigerating systems Verfahren zur Bewertung der Energeeffzenz von Kälteanlagen Prof. Dr.-Ing. Martn Becker, M.Sc. Thomas Köberle, Hochschule Bberach, Studenfeld Energe & Klma, Insttut für Gebäude- und Energesysteme (IGE),

Mehr

- Manuelle Lageroptimierung - Projektmanagement

- Manuelle Lageroptimierung - Projektmanagement Intensv-Semnar - Manuelle Lageroptmerung - management Gunter Lorek Freer Archtekt Joh.-Würth-Str. 34 67591 Wachenhem Fon 06243-903654 Emal buero@lorek.nfo engneerng Inhaltsverzechns management / -steuerung

Mehr

Newsletter für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und der TOTAL Deutschland GmbH

Newsletter für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und der TOTAL Deutschland GmbH Newsletter für Gewerbe- und Industrekunden der Tyczka Gruppe und der TOTAL Deutschland GmbH www.mpulsplus.de Mt Effzenz zu Höchstlestungen Anmeldung zum E-Mal- Newsletter unter www.mpulsplus.de Stegender

Mehr

Trusted Cloud. Innovatives, sicheres und rechtskonformes Cloud Computing

Trusted Cloud. Innovatives, sicheres und rechtskonformes Cloud Computing Trusted Cloud Innovatves, scheres und rechtskonformes Cloud Computng Inhaltsverzechns Vorwort...3 Das Technologeprogramm Trusted Cloud...4 Entwcklung von Basstechnologen............................................................................................................................................................................................

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Tarife 4.0.101 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 6. Mai 2015

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Tarife 4.0.101 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 6. Mai 2015 Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE NetKalk.Tarfe 4.0.101 Strom und Gas Stand des Handbuchs: 6. Ma 2015 INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 Das Programm NetKalk.Tarfe... 5 1.1 Zugrff und Besonderheten...

Mehr

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek? Unverstät Augsburg Prof Dr Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-44 Hypothekenverscherung

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unsere Stromversorgung Solarenergie

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unsere Stromversorgung Solarenergie Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unsere Stromversorgung Solarenerge Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m 2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Hannover Berln Magdeburg Dortmund Köln Kassel

Mehr

Grundmodell zur integrierten Risk-/Return- Optimierung des Gesamtbank-Portfolios

Grundmodell zur integrierten Risk-/Return- Optimierung des Gesamtbank-Portfolios Grundmodell zur ntegrerten Rsk-/Return- Optmerung des Gesamtbank-Portfolos Dr. Ursula-A. Theler Rsk Tranng Carl-Zess-Str. D-83052 Bruckmühl Tel./ Fax: 08062/805545 E-mal: theler@rsk-tranng.de http://www.rsk-tranng.de

Mehr

Österreichische Privathaushalte im Stresstest 1

Österreichische Privathaushalte im Stresstest 1 1 Ncolas Albacete, Prmn Fessler 2 In den letzten Jahrzehnten st de Verschuldung der prvaten Haushalte n benahe allen OECD-Ländern sowohl relatv gesehen als auch n absoluten Zahlen stark angestegen. We

Mehr

Wiederherstellung installierter Software

Wiederherstellung installierter Software Wederherstellung nstallerter Software Copyrght Fujtsu Technology Solutons 2009 2009/04 SAP: 10601085772 FSP: 440000401 Publshed by Fujtsu Technology Solutons GmbH Mes-van-der-Rohe-Straße 8 80807 München,

Mehr

Für Mitglieder der Volksbank Wipperfürth - Lindlar eg März 2010

Für Mitglieder der Volksbank Wipperfürth - Lindlar eg März 2010 Exklus Für Mtgleder der Volksbank Wpperfürth - Lndlar eg März 2010 Sandra Herweg (rechts) st unser 6.000stes Mtgled herzlchen Glückwunsch! Set Dezember 2009 erst Kundn unserer Bank, hat se durch den Erwerb

Mehr

Donnerstag, 27.11.2014

Donnerstag, 27.11.2014 F ot o: BMW AGMünc hen X Phone nmot on E x ec ut v epr ev ew 2 7.Nov ember2 01 4 BMW Wel tmünc hen Donnerstag, 27.11.2014 14:00 15:00 15:00 16:00 16:00 17:00 17:00 17:45 Apertf Meet & Greet Kaffee & klener

Mehr

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid Innovatve Handelssysteme für Fnanzmärkte und das Computatonal Grd von Dpl.-Kfm. Mchael Grunenberg Dr. Danel Vet & Dpl.-Inform.Wrt. Börn Schnzler Prof. Dr. Chrstof Wenhardt Lehrstuhl für Informatonsbetrebswrtschaftslehre,

Mehr

Sicher anlegen Mit Garantieprodukten kinderleicht und sicher in Wertpapiere investieren! Seite 6

Sicher anlegen Mit Garantieprodukten kinderleicht und sicher in Wertpapiere investieren! Seite 6 AUSGABE 2 09 Enfach. Ihre Bank. GELD & GEWINN DAS KUNDENMAGAZIN IHRER PSD BANK RHEIN-RUHR eg Rhen-Ruhr eg Scher anlegen Mt Garanteprodukten knderlecht und scher n Wertpapere nvesteren! Sete 6 Lücken schleßen:

Mehr

Niederlassungsfahrplan KV Berlin

Niederlassungsfahrplan KV Berlin Nederlassungsfahrplan KV Berln Zel: Nederlassung Approbaton R Facharztprüfung R Start: Medznstudum R Wrtschaft Ausland Forschung Damt Se Ihre Patenten n der egenen Praxs behandeln können Inhaltsverzechns

Mehr

Funds Transfer Pricing. Daniel Schlotmann

Funds Transfer Pricing. Daniel Schlotmann Danel Schlotmann Fankfut, 8. Apl 2013 Defnton Lqudtät / Lqudtätssko Lqudtät Pesonen ode Untenehmen: snd lqude, wenn se he laufenden Zahlungsvepflchtungen jedezet efüllen können. Vemögensgegenstände: snd

Mehr

Methoden zur Bewertung von Credit Default Swaps

Methoden zur Bewertung von Credit Default Swaps Methoen zur Bewertung von Cret Default Swas Dr. Walter Gruber ( PLUS GmbH); Sylva Lause (Sarasse Hannover) Inhalt Enführung... Moell er Dscounte Sreas... 3 Moell er Ajuste Sreas... 4 Moell von JPMorgan...

Mehr

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung IP Kamera 9483 - Konfguratons-Software Gebrauchsanletung VB 612-3 (06.14) Sehr geehrte Kunden......mt dem Kauf deser IP Kamera haben Se sch für en Qualtätsprodukt aus dem Hause RAEMACHER entscheden. Wr

Mehr

Trainingsangebot 2015 Ihre Aus- und Weiterbildung. ANECON. Weil A vor B kommt.

Trainingsangebot 2015 Ihre Aus- und Weiterbildung. ANECON. Weil A vor B kommt. Tranngsangebot 2015 Ihre Aus- und Weterbldung ANECON. Wel A vor B kommt. ANECON Software Desgn und Beratung GmbH ANECON. Wel A vor B kommt. Unser Anspruch st es, den Busnessnutzen unserer Kunden auf den

Mehr

Engineering Desktop Anwendungen in der Tragwerksplanung auf der Grundlage der COM-Technologie

Engineering Desktop Anwendungen in der Tragwerksplanung auf der Grundlage der COM-Technologie 1 Enführung Engneerng Desktop Anwendungen n der Tragwerksplanung auf der Grundlage der COM-Technologe Horst Werkle und Hartmut Pleßke Insttut für angewandte Forschung, Fachhochschule Konstanz Computer

Mehr

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service.

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service. smart Center Esslngen Compact-Car GmbH & Co. KG Plochnger Straße 108, 73730 Esslngen Tel. 0711 31008-0, Fax 0711 31008-111 www.smart-esslngen.de nfo@smart-esslngen.de Wr nehmen Ihren smart nach velen Klometern

Mehr

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB Vertreb / CRM Erfolgreches Kundenmanagement mt staffitpro WEB Vertreb /CRM Aufgabe des Leadsmoduls Kontaktanbahnung: Enen neuen Lead erfassen Mt dem Leadsmodul halten Se de Kundendaten m Geschäftskontaktemodul

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

Vorsicht! Dies ist nur eine Vorschau der Vorlage.

Vorsicht! Dies ist nur eine Vorschau der Vorlage. Vorschau PDF Btte beachten Se, deses Dokument st nur ene Vorschau der Vorlage. Her werden nur Auszüge der Vorlage dargestellt. Nach dem Kauf der Vorlage steht Ihnen selbstverständlch de vollständge Verson

Mehr

Chair of Software Engineering

Chair of Software Engineering 1 2 Enführung n de Programmerung Bertrand Meyer Vorlesung 13: Contaner-Datenstrukturen Letzte Bearbetung 1. Dezember 2003 Themen für dese Vorlesung 3 Contaner-Datenstrukturen 4 Contaner und Genercty Enthalten

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? rmatonen rund ums Handy INHALT 2 3 4/5 6 7 8 9 10 11 12 Moblfunk: Fakten So werden Funksgnale übertragen So funktonert en Telefonat von Handy zu Handy So wrkt

Mehr

Schneller. Kompakter. Leistungsfähiger. Kleine, universelle Schwenkeinheit SRU-mini

Schneller. Kompakter. Leistungsfähiger. Kleine, universelle Schwenkeinheit SRU-mini SRU-mn Pneumatsch Schwenkenheten Mnaturschwenkenhet Schneller. Kompakter. Lestungsfähger. Klene, unverselle Schwenkenhet SRU-mn Lechte und schnelle Mnaturschwenkenhet mt velfältgen Optonen we Fluddurchführung,

Mehr

Integrated Enterprise Balancing

Integrated Enterprise Balancing Integrated Enterrse Balancng - Beträge zum ntegrerten, IT-unterstützten Ertrags- und Rskomanagement Dssertaton der Wrtschaftswssenschaftlchen Fakultät der Unverstät Augsburg zur Erlangung des Grades enes

Mehr

i N F O Funktionen & Vorteile Smart ROI Codec Smart Autofocus ROI OFF ROI ON Smart Defog Smart IR

i N F O Funktionen & Vorteile Smart ROI Codec Smart Autofocus ROI OFF ROI ON Smart Defog Smart IR unktonen & Vortele Smart Autofocus Smart RI Codec Kameras mt Hkvsons enzgarter Autofocus-Technologe müssen ncht manuell focussert werden, de erfolgt automatsch. So können Kameras auch problemlos neu ausgerchtet

Mehr

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.2 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 11. September 2015

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.2 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 11. September 2015 Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE NetKalk.Netze 2015.2 Strom und Gas Stand des Handbuchs: 11. September 2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 NetKalk.Netze als praktsche Software-as-a-Servce-Lösung... 5 1.1 Zugrff

Mehr

9 Diskriminanzanalyse

9 Diskriminanzanalyse 9 Dskrmnanzanalyse Zel ener Dskrmnanzanalyse: Berets bekannte Objektgruppen (Klassen/Cluster) anhand hrer Merkmale charakterseren und unterscheden sowe neue Objekte n de Klassen enordnen. Nötg: Lernstchprobe

Mehr

Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation. IKT-Strategie der Bundesregierung Deutschland Digital 2015. www.bmwi.

Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation. IKT-Strategie der Bundesregierung Deutschland Digital 2015. www.bmwi. Innovatonspoltk, Informatonsgesellschaft, Telekommunkaton IKT-Stratege der Bundesregerung Deutschland Dgtal 2015 www.bmw.de Redakton Bundesmnsterum für Wrtschaft und Technologe (BMW) Gestaltung und Produkton

Mehr

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung Moble cherhet durch effzente ublc-key-verschlüsselung Hagen loog Drk Tmmermann Unverstät Rostock, Insttut für Angewandte Mkroelektronk und Datenverarbetung Rchard-Wagner-tr., 9 Rostock Hagen.loog@un-rostock.de

Mehr

Was haben Schüler und Großbanken gemein?

Was haben Schüler und Großbanken gemein? Armn Fügenschuh Aleander Martn Was haben Schüler und Großbanken gemen? Mathematsche Modellerung Analyse und Lösung am Bespel des Rucksackproblems Unter gegebenen Randbedngungen optmale Entschedungen zu

Mehr

Eine Sonderausgabe des Magazins zum Thema Strukturiertes. Vielfalt bei Strukturierten Produkten Ein Universum voller Möglichkeiten

Eine Sonderausgabe des Magazins zum Thema Strukturiertes. Vielfalt bei Strukturierten Produkten Ein Universum voller Möglichkeiten Ene Sonderausgabe des Magazns zum Thema Strukturertes Velfalt be Strukturerten Produkten En Unversum voller Möglchketen Inhaltsverzechns Kaptalschutz-Zertfkate 04 Be deser Struktur garantert der Emttent,

Mehr

Spezifizierung des Kano-Modells zur Messung von Kundenzufriedenheit

Spezifizierung des Kano-Modells zur Messung von Kundenzufriedenheit Unverstät Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-142 Spezfzerung

Mehr

Wie beeinflußt das Umfeld einer Bank die Effizienz?

Wie beeinflußt das Umfeld einer Bank die Effizienz? Betrag 215, Volkswrtschaftlche Dskussonsrehe, Unverstät Augsburg We beenflußt das Umfeld ener Bank de Effzenz? Ene DEA-Analyse für de Bayerschen Genossenschaftsbanken Andreas Wutz Unverstät Augsburg* Januar

Mehr

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen En stochastsches Modell zur Ertragsoptmerung be Verscherungen Clauda Garschhammer und Rud Zagst Clauda Garschhammer Bahnhofstr. 34, 8340 aufen Tel: 0868 / 548, c.garschhammer@web.de Prof. Dr. Rud Zagst,

Mehr

Geld- und Finanzmärkte

Geld- und Finanzmärkte Gel- un Fnanzmärkte Prof. Dr. Volker Clausen akroökonomk 1 Sommersemester 2008 Fole 1 Gel- un Fnanzmärkte 4.1 De Gelnachfrage 4.2 De Bestmmung es Znssatzes I 4.3 De Bestmmung es Znssatzes II 4.4 Zwe alternatve

Mehr

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.1 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 1. Januar 2015 (SaaS)

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.1 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 1. Januar 2015 (SaaS) Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE NetKalk.Netze 2015.1 Strom und Gas Stand des Handbuchs: 1. Januar 2015 (SaaS) INHALTSVERZEICHNIS 1 NetKalk.Netze als praktsche Software-as-a-Servce-Lösung... 5 1.1

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

Das LANCOM Network Connectivity Portfolio professionelle Produkte für sichere Netzwerke INHALT 03 / 2011. Network Connectivity Solutions

Das LANCOM Network Connectivity Portfolio professionelle Produkte für sichere Netzwerke INHALT 03 / 2011. Network Connectivity Solutions 03 / 2011... c o n n e c t n g y o u r b u s n e s s Das Network Connectvty Portfolo professonelle Produkte für schere Netzwerke INHALT Das Network Connectvty Portfolo Sete 3 professonelle Produkte für

Mehr

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung Znsesznsformel (Abschntt 1.2) 3 Investton & Fnanzerung 1. Fnanzmathematk Unv.-Prof. Dr. Dr. Andreas Löffler (AL@wacc.de) t Z t K t Znsesznsformel 0 1.000 K 0 1 100 1.100 K 1 = K 0 + K 0 = K 0 (1 + ) 2

Mehr

Mit Stahlseilen verstärken

Mit Stahlseilen verstärken Mt Stahlselen verstärken EASI-Bautele. Ene neuartge Technologe für de Herstellung von Sprtzgussbautelen mt Endlos-Stahlsel-Verstärkung (EASI) ermöglcht den Zugang zu Kunststoffkomponenten ener ganz neuen

Mehr

Willkommen VOREST AG WISSEN SYSTEME WERKZEUGE. Wissen. Werkzeuge. Systeme BAUSTEINE IHRES ERFOLGS! Bausteine Ihres Erfolgs AO 17337 T RA G O RG A NIS

Willkommen VOREST AG WISSEN SYSTEME WERKZEUGE. Wissen. Werkzeuge. Systeme BAUSTEINE IHRES ERFOLGS! Bausteine Ihres Erfolgs AO 17337 T RA G O RG A NIS VOREST- AG.com www.vorest- AG.com VOREST_Umschlag_2015_druck:Katalog2013 06.11.2014 15:51 Sete 1 Wllkommen... n I h r e r V O R E S T- We l t Wssen Systeme WISSEN SYSTEME WERKZEUGE E ON IN I N A A P P

Mehr

Metrische Untersuchung der Wiederverwendung im Content Management. Statische Kennzahlen in der Technischen Redaktion

Metrische Untersuchung der Wiederverwendung im Content Management. Statische Kennzahlen in der Technischen Redaktion Metrsche Untersuchung der Wederverwendung m Content Management Statsche Kennzahlen n der Technschen Redaton W. Zegler 1 [Stand: 14. September 2008] De Enführung von Content Management (CM) Methoden und

Mehr

Corporate Social responsibility- Wettbewerb der 70 grössten Konzerne Europas

Corporate Social responsibility- Wettbewerb der 70 grössten Konzerne Europas Corporate Socal responsblty- Wettbewerb der 70 grössten Konzerne Europas Good Company rankng Corporate Socal Responsblty-Wettbewerb der 70 grössten Konzerne Europas Inhalt Vorwort Klaus Raner Krchhoff

Mehr

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shopping zeigen. www.comarch-cloud.

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shopping zeigen. www.comarch-cloud. Webshop SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shoppng zegen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 EINFÜHRUNG 3 2 PRODUKTATTRIBUTE ZUWEISEN 3 3 WEBSHOP KONFIGURIEREN

Mehr

Modellierung von Business-to-Business Geschäftsprozessen im Mobile Commerce

Modellierung von Business-to-Business Geschäftsprozessen im Mobile Commerce Modellerung von Busness-to-Busness Geschäftsprozessen m Moble Commerce Dpl.-Inform. Thomas Rtz, Dpl. Wrtsch.-Ing. Mchael Stender Fraunhofer Insttut für Arbetswrtschaft und Organsaton Nobelstr. 12 70569

Mehr

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik Quant der das Verwelken der Wertpapere. De Geburt der Fnanzkrse aus dem Gest der angewandten Mathematk Dmensnen - de Welt der Wssenschaft Gestaltung: Armn Stadler Sendedatum: 7. Ma 2012 Länge: 24 Mnuten

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management 1 Supply Chan Management MRP - Materal Requrements Plannng MRP II II - Manufacturng Resource Plannng Herkömmlche Planungssysteme haben Schwächen De Geschchte von MRP und Inventory Control: Produkton: Entkoppelte

Mehr

Lieber was Festes! Mieten oder kaufen so sorgen Sie sicher fürs Alter vor Seite 4. DAS KUNDENMAGAZIN IHRER PSD BANK RHEIN-RUHR eg.

Lieber was Festes! Mieten oder kaufen so sorgen Sie sicher fürs Alter vor Seite 4. DAS KUNDENMAGAZIN IHRER PSD BANK RHEIN-RUHR eg. AUSGABE 1 09 Enfach. Ihre Bank. GELD & GEWINN DAS KUNDENMAGAZIN IHRER PSD BANK RHEIN-RUHR eg Rhen-Ruhr eg Leber was Festes! Meten oder kaufen so sorgen Se scher fürs Alter vor Sete 4 Autorabatte: Endspurt

Mehr

Bedarfsorientierte Mindestsicherung - Antrag

Bedarfsorientierte Mindestsicherung - Antrag An de Bezrkshauptmannschaft den Magstrat Graz Engangsstempel Bedarfsorenterte Mndestscherung - Antrag De Bedarfsorenterte Mndestscherung st ene Lestung der öffentlchen Hand zur Scherung des Lebensunterhaltes

Mehr

VDA. Planungsgütemessung im Aftermarket. Version 1.0 vom Mai 2010. Arbeitskreis SCM Aftermarket. Herausgeber: Verband der Automobilindustrie

VDA. Planungsgütemessung im Aftermarket. Version 1.0 vom Mai 2010. Arbeitskreis SCM Aftermarket. Herausgeber: Verband der Automobilindustrie VDA Planungsgütemessung m Aftermarket 9 Verson. vom Ma 2 Arbetskres SCM Aftermarket Herausgeber: Verband der Automoblndustre Copyrght Behrenstraße 5 Nachdruck und jede sonstge Form 7 Berln der Vervelfältgung

Mehr

9 Phasengleichgewicht in heterogenen Mehrkomponentensystemen

9 Phasengleichgewicht in heterogenen Mehrkomponentensystemen 9 Phasenglechgewcht n heterogenen Mehrkomonentensystemen 9. Gbbs sche Phasenregel α =... ν Phasen =... k Komonenten Y n (α) -Molzahl der Komonente Y n der Phase α. Für jede Phase glt ene Gbbs-Duhem-Margules

Mehr

Integrated Enterprise Balancing mit integrierten Ertrags- und Risikodatenbanken

Integrated Enterprise Balancing mit integrierten Ertrags- und Risikodatenbanken nverstät Augsburg Prof. Dr. Hans lrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-54 Integrated nterprse

Mehr

Quantitatives IT-Portfoliomanagement: Risiken von IT-Investitionen wertorientiert steuern

Quantitatives IT-Portfoliomanagement: Risiken von IT-Investitionen wertorientiert steuern Quanttatves IT-Portfolomanagement: Rsken von IT-Investtonen wertorentert steuern Dr. Alexander Wehrmann, Dr. Bernd Henrch, Dr. Frank Sefert Kernpunkte Zentraler Bestandtel des IT-Busness-Algnments st das

Mehr

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4 45 www.rsknews.de 11.2002 Kredtrsko Sere: Bestmmung von Ausfallwahrschenlchketen - Tel 4 Ausfallwahrschenlchketen m Konjunkturzyklus Credt Portfolo Vew En Betrag von Uwe Wehrspohn Wr haben n unserer Sere

Mehr