Budget Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ])

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511])"

Transkript

1 Budget Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ]) Meiringen, Oktober 2015

2 Seite 2 von 15 Inhalt 0 Auf einen Blick (Management Summary) Rechnungslegungsgrundsätze Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 3 Allgemeines... 3 Terminologie... 3 Kontenplan... 3 Abschreibungen Bestehendes Verwaltungsvermögen (Übergangsbestimmungen Ziff bis GV) Neues Verwaltungsvermögen Zusätzliche Abschreibungen (Art. 84 GV)... 4 Investitionsrechnung / Aktivierungsgrenze... 4 Übergang HRM1 - HRM2 (Vergleich zum Voranschlag 2015) Erläuterungen... 5 Allgemeines... 5 Erfolgsrechnung Erläuterung zur Entwicklung Personalaufwand Erläuterung zur Entwicklung Sachaufwand Erläuterung zur Entwicklung Steuerertrag... 5 Investitionen Ergebnis... 6 Übersicht Gesamtergebnis Gemeinde Erfolgsrechnung Investitionsrechnung Finanzierungsergebnis... 6 Ergebnis Allgemeiner Haushalt... 7 Ergebnis Spezialfinanzierung Abwasser... 7 Ergebnis Spezialfinanzierung Abfall... 7 Ergebnis Spezialfinanzierung SKZ Erfolgsrechnung... 9 Zusammenzug Gliederung nach Sachgruppen Erfolgsrechnung... 9 Zusammenzug Erfolgsrechnung nach funktionaler Gliederung Investitionsrechnung Zusammenzug Investitionsrechnung nach funktionaler Gliederung Finanzplan Antrag des Gemeinderates Genehmigung Budget Anhang... 15

3 Seite 3 von 15 0 Auf einen Blick (Management Summary) Wegen der Umstellung auf die neue Rechnungslegungsnorm HRM2 ist eine Vergleichbarkeit mit den Vorjahren nur noch mit intensiver Prüfung und entsprechenden Vorkenntnissen möglich. Entgegen der Aussage im Aufwind Nr. 7 haben wir das Budget 2015 nicht umgeschlüsselt. Der Aufwand dafür wäre im Verhältnis zum Nutzen in keinem Verhältnis gestanden. Folgende Punkte erschweren einen Vergleich mit dem Vorjahr: - Die HRM2-Buchhaltung befindet sich auf einer neuen Datenbank. Die Vorjahre können deshalb bei den Auswertungen nicht mehr abgebildet werden. - Die Umschlüsselung des Kontenplans hat viele Änderungen ergeben. Diverse Konten oder Bereiche befinden sich nicht mehr in derselben Funktion wie bisher. Beispielsweise sind die Turnhallen neu in der Funktion Bildung und nicht mehr in der Funktion Kultur und Freizeit. - Die Abschreibung des Verwaltungsvermögens per Ende 2015 (rund 12,5 Mio. Franken) über 8 Jahre, führt generell zu einer Mehrbelastung des Budgets. - Neue Investitionen werden linear nach Nutzungsdauer abgeschrieben. Dies führt zu tieferen Abschreibungsbeträgen in den ersten Jahren nach der Investition. Über die ganze Nutzungsdauer betrachtet, bleibt der Abschreibungsaufwand jedoch in gleicher Höhe. - Die Aktivierungsgrenze für Investitionen wurde vom Gemeinderat auf Franken festgelegt. So befinden sich einige neu in der Erfolgsrechnung statt wie bisher in der Investitionsrechnung. Diese Beschaffungen werden somit im Budgetjahr bereits wieder vollumfänglich abgeschrieben. 1 Rechnungslegungsgrundsätze Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) Allgemeines Das Budget wurde erstmals nach dem neuen Rechnungslegungsmodell HRM2, gemäss Art. 70 Gemeindegesetz (GG, [BSG ]), erstellt. Gemäss Ziff. 1.1 Übergangsbestimmungen Gemeindeverordnung (GV, BSG ) führen alle Einwohnergemeinden, gemischte Gemeinden und Regionalkonferenzen das Harmonisierte Rechnungslegungsmodell (HRM2) gemäss bernischer Gemeindegesetzgebung auf den ein. Sie erstellen erstmals das Budget nach diesen Bestimmungen. Terminologie Mit HRM2 werden unter anderem folgende bisherige Begriffe durch neue ersetzt: Kontenplan HRM1 HRM2 Bestandesrechnung Bilanz Laufende Rechnung Erfolgsrechnung Voranschlag Budget Voranschlagskredite Budgetkredite Eigenkapital Bilanzüberschuss Der Kontenplan nach HRM2 ist umfangreicher und detaillierter als der bisherige HRM1- Kontenplan. Die Konto-Nummerierung wurde ebenfalls erweitert: a) Bilanzkonti bisher: 4-stellig und zweistellige Laufnummer neu: 5-stellig mit zweistelliger Laufnummer b) Funktionen bisher: 3-stellig neu: 4-stellig

4 Seite 4 von 15 c) Sachgruppen bisher: 3-stellig neu: 4-stellig Abschreibungen Bestehendes Verwaltungsvermögen (Übergangsbestimmungen Ziff bis GV) Das am bestehende Verwaltungsvermögen wird zu Buchwerten in HRM2 übernommen: Voraussichtliches Verwaltungsvermögen Kontogruppe 11 (HRM1), Stand CHF Abzüglich:./. Darlehen und Beteiligungen im Verwaltungsvermögen - CHF 0./. Verwaltungsvermögen, das nach den Vorschriften der besonderen Gesetzgebung abzuschreiben ist - CHF 0./. Investitionen für Anlagen im Bau - CHF 0./. Verwaltungsvermögen in den Bereichen Wasser und Abwasser - CHF 0./. Verwaltungsvermögen mit Ausnahmebewilligungen Abschreibungen - CHF 0 Voraussichtliches Verwaltungsvermögen netto CHF Das bestehende Verwaltungsvermögen von voraussichtlich CHF wird unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das dafür zuständige Organ, innert 8 Jahren d.h. ab dem Rechnungsjahr bis und mit Rechnungsjahr 2023 linear abgeschrieben. Dies ergibt einen jährlichen Abschreibungssatz von 12.5 % oder CHF Neues Verwaltungsvermögen Im Budget werden die ordentlichen Abschreibungen nach Anlagekategorien (Anhang 2 GV), und Nutzungsdauer (gemäss Anhang 2 GV) der neuen, d.h. nach Einführung von HRM2 erstellten Vermögenswerte berechnet. Die Abschreibungen erfolgen linear nach Nutzungsdauer Zusätzliche Abschreibungen (Art. 84 GV) Zusätzliche Abschreibungen werden vorgenommen, wenn im Rechnungsjahr a) in der Erfolgsrechnung ein Ertragsüberschuss ausgewiesen wird und b) die ordentlichen Abschreibungen kleiner als die Nettoinvestitionen sind. Zusätzliche Abschreibungen sind zu budgetieren. CHF CHF Ertragsüberschuss gemäss Budget (SG 9000) Nettoinvestitionen allgemeiner Haushalt /. Ordentliche Abschreibungen allgemeiner Haushalt Differenz Zusätzliche Abschreibungen (höchstens im Betrag des Ertragsüberschusses) Ergebnis Budget 0 Investitionsrechnung / Aktivierungsgrenze Der Gemeinderat belastet einzelne Investitionen bis zum Betrag von CHF der Erfolgsrechnung. Er verfolgt dabei eine konstante Praxis.

5 Seite 5 von 15 Übergang HRM1 - HRM2 (Vergleich zum Voranschlag 2015) Ein Vergleich mit dem Voranschlag 2015 oder der Jahresrechnung 2014 ist wegen der unterschiedlichen Kontenstruktur nicht detailliert möglich. 2 Erläuterungen Allgemeines Das Budget für das Jahr rechnet mit einem Gewinn von CHF Dies ist rund CHF besser als im letzten Finanzplan berechnet. Der Gewinn muss nach neuer Rechnungslegung für zusätzliche Abschreibungen verwenden werden, siehe auch Abs Somit ergibt sich ein ausgeglichenes Ergebnis. Gründe für das bessere Ergebnis gegenüber dem Finanzplan sind zum einen die Reorganisation der Schule Meiringen und der damit verbundenen Klassenschliessungen. Zum anderen dürfen im kommenden Jahr höhere Zahlungen aus dem Finanzausgleich des Kantons erwartet werden. Da die Abschreibungen neu direkt und nicht mehr über interne Verrechnungen verbucht werden, reduziert sich sowohl der Aufwand als auch der Ertrag (erfolgsneutral) um rund 1,3 Millionen Franken. Erfolgsrechnung Erläuterung zur Entwicklung Personalaufwand Die Personalkosten sind aufgrund von zwei Stellenwechsel in der Geschäftsleitung und wegen der neuen Situation im Zusammenhang mit der Übernahme der Bauverwaltung Hasliberg angestiegen. Grundlage für die Berechnung der Gehaltskosten sind der Stellenplan, die reglementarischen Vorgaben sowie die Prognoseannahmen der kantonalen Planungsgruppe Erläuterung zur Entwicklung Sachaufwand Mit der Festsetzung der Aktivierungsgrenze auf CHF (siehe auch Abs. 1.5) wird die Erfolgsrechnung mehr belastet als in den bisherigen Jahren. Dies führt darum auch zu einem höheren Sachaufwand gegenüber den Vorjahren Erläuterung zur Entwicklung Steuerertrag Die Steuerträge wurden aufgrund der Jahresrechnung 2014 und den Prognosen der kantonalen Steuerverwaltung berechnet. Die Funktion 9 - Finanzen und Steuern - wird gegenüber 2015 um ca. CHF besser abschliessen. Investitionen Im Jahr sind gesamthaft Investitionen für 2,32 Millionen Franken geplant. Davon betreffen CHF den spezialfinanzierten Bereich (Abwasser). Die erwarteten Investitionseinnahmen betragen CHF , somit resultieren Nettoinvestitionen in der Höhe von CHF Die grössten Investitionen im Jahr betreffen: - Kindergärten Pavillon, Gebäudehüllensanierung CHF Darlehen Gerontopsychiatrisches Pflegeheim CHF Strassensanierungen CHF Kauf Grundstück Rudenz Ost CHF Schulhaus Hausen, Sanierungen und Anpassungen CHF Übernahme altrechtliche Abwasserleitungen CHF Die detaillierte Investitionsplanung 2020 finden Sie im Anhang.

6 Seite 6 von 15 3 Ergebnis Übersicht Gesamtergebnis Gemeinde Erfolgsrechnung Betrieblicher Aufwand CHF Betrieblicher Ertrag CHF Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit CHF Finanzaufwand CHF Finanzertrag CHF Ergebnis aus Finanzierung CHF Operatives Ergebnis CHF Ausserordentlicher Aufwand CHF 0 Ausserordentlicher Ertrag CHF 0 Ausserordentliches Ergebnis CHF 0 Gesamtergebnis Erfolgsrechnung CHF Investitionsrechnung Investitionsausgaben CHF Investitionseinnahmen CHF Ergebnis Investitionsrechnung CHF Finanzierungsergebnis Selbstfinanzierung: Gesamtergebnis Erfolgsrechnung 90 CHF Abschreibungen Verwaltungsvermögen 33 + CHF Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen 35 + CHF Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen 45 - CHF WB Darlehen VV CHF 0 WB Beteiligungen VV CHF 0 Abschreibungen Investitionsbeiträge CHF 0 Zusätzliche Abschreibungen CHF 0 Einlagen in das Eigenkapital CHF 0 Entnahmen aus dem Eigenkapital CHF 0 Selbstfinanzierung CHF Nettoinvestitionen: Ergebnis Investitionsrechnung 5./. 6 CHF Finanzierungsergebnis CHF (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag)

7 Seite 7 von 15 Ergebnis Allgemeiner Haushalt Betrieblicher Aufwand CHF Betrieblicher Ertrag CHF Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit CHF Finanzaufwand CHF Finanzertrag CHF Ergebnis aus Finanzierung CHF Operatives Ergebnis CHF 0 Ausserordentlicher Aufwand CHF 0 Ausserordentlicher Ertrag CHF 0 Ausserordentliches Ergebnis CHF 0 Gesamtergebnis Erfolgsrechnung CHF 0 Kommentar: Das Ergebnis Allgemeiner Haushalt zeigt den Abschluss des steuerfinanzierten Bereiches, das heisst ohne Spezialfinanzierungen, die jeweils ausgeglichen sind in der Erfolgsrechnung. Vereinfacht gesagt, ist dies das Ergebnis, welches jeweils aus der Erfolgsrechnung ersichtlich ist. Innerhalb der Erfolgsrechnung sind die spezialfinanzierten Bereiche ausgeglichen und somit nicht ergebnisrelevant. Ergebnis Spezialfinanzierung Abwasser Betrieblicher Aufwand CHF Betrieblicher Ertrag CHF Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit CHF Finanzaufwand CHF 0 Finanzertrag CHF 0 Ergebnis aus Finanzierung CHF 0 Operatives Ergebnis CHF Ausserordentlicher Aufwand CHF 0 Ausserordentlicher Ertrag CHF 0 Ausserordentliches Ergebnis CHF Gesamtergebnis Erfolgsrechnung CHF Kommentar: In der Spezialfinanzierung Abwasser wird für mit einem Gewinn von rund CHF gerechnet. Mit der neuen Aktivierungsgrenze von CHF müssen unvorhergesehene Reparaturen oder Ersatzbeschaffungen über die Erfolgsrechnung gebucht werden. Dies kann das Ergebnis noch verändern. Langfristiges Ziel bleibt es, die Reserven im Bereich Abwasser weiter abzubauen. Ergebnis Spezialfinanzierung Abfall Betrieblicher Aufwand CHF Betrieblicher Ertrag CHF Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit CHF Finanzaufwand CHF 0 Finanzertrag CHF 0 Ergebnis aus Finanzierung CHF

8 Seite 8 von 15 Operatives Ergebnis CHF Ausserordentlicher Aufwand CHF 0 Ausserordentlicher Ertrag CHF 0 Ausserordentliches Ergebnis CHF 0 Gesamtergebnis Erfolgsrechnung CHF Kommentar: Die weiteren Gebührensenkungen bei der Abfallentsorgung zeigen Wirkung. Mit einem Verlust in diesem Bereich können die hohen Reserven in den kommenden Jahren weiter reduziert werden. Ergebnis Spezialfinanzierung SKZ Betrieblicher Aufwand CHF Betrieblicher Ertrag CHF 0 Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit CHF Finanzaufwand CHF Finanzertrag CHF Ergebnis aus Finanzierung CHF Operatives Ergebnis CHF Ausserordentlicher Aufwand CHF 0 Ausserordentlicher Ertrag CHF 0 Ausserordentliches Ergebnis CHF 0 Gesamtergebnis Erfolgsrechnung CHF Kommentar: Die Spezialfinanzierung SKZ schliesst auch im voraussichtlich mit einem deutlichen Gewinn ab. Da die Reserven für das SKZ bereits eine Million Franken betragen, dürfte der Gewinn zugunsten des allgemeinen Haushaltes verwendet werden. Dies wurde für bewusst nicht budgetiert. Über die Verwendung des Gewinnes wird erst mit dem Jahresabschluss entschieden.

9 Seite 9 von 15 4 Erfolgsrechnung Zusammenzug Gliederung nach Sachgruppen Erfolgsrechnung

10 Zusammenzug Erfolgsrechnung nach funktionaler Gliederung Seite 10 von 15

11 Seite 11 von 15 5 Investitionsrechnung Zusammenzug Investitionsrechnung nach funktionaler Gliederung

12 Seite 12 von 15 6 Finanzplan 2020 Beträge in CHF 1' Ergebnis Erfolgsrechnung Nettoinvestitionen Finanzierung Bilanzüberschuss Der Finanzplan weist für die Jahre 2020 Nettoinvestitionen von knapp 22 Millionen Franken auf. Darin enthalten ist für das Projekt Hallenbad/Turnhallen ein Betrag von CHF 16 Millionen. Die Abschreibungen für dieses Grossprojekt beginnen erst mit der Nutzung der Anlagen. Im vorliegenden Fall wäre dies ab dem Jahr Im Finanzplan ist somit die jährliche Abschreibung während 25 Jahren von CHF nicht enthalten. Das Verwaltungsvermögen per Ende 2015 wird über eine Dauer von 8 Jahren abgeschrieben. Der jährliche Aufwand dieser Abschreibung beträgt somit CHF 1,56 Millionen. Die Investitionsplanung wird jährlich überarbeitet. Geplante Investitionen ab sind lediglich Richtwerte und werden laufend den Gegebenheiten angepasst und auf deren Notwendigkeit geprüft. In den Jahren 2017 und 2018 ist mit einem Brutto-Gewinn von CHF resp. CHF zu rechnen. Diese sind für zusätzliche Abschreibungen zu verwenden. Im 2019 und 2020 wird mit Verlusten gerechnet, welche aufgrund des hohen Bilanzüberschusses aber ohne Massnahmen zu verkraften sind. Ab 2021 darf wieder mit Gewinn gerechnet werden.

13

14

15 Seite 15 von 15 9 Anhang 1, Sachgruppengliederung 26 Budget Investitionsrechnung 28 Investitionsplanung Finanzplan

16 Anhang, Seite 1 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Allgemeine Verwaltung 2'607' ' Legisative und Exekutive 266' Legislative 46' Legislative 46' Sitzungsgelder 2' Drucksachen und Publikationen 32' Anschaffungen und Lizenzen Software Honorare externe Berater, Gutachter, Fachexperten etc. 9' Reisekosten und Spesen Behörden 2' Exekutive 220' 0120 Exekutive 220' Lohn und Sitzungsgelder Gemeinderat 148' Sitzungsgelder Kommissionen 4' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 8' AG-Beiträge Unfallversicherungen 1' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Aus- und Weiterbildung Behörden 2' Neuzuzüger-Anlass 5' Gemeinderatskredit 37' Reisekosten und Spesen Behörden 11' 02 Allgemeine Dienste 2'34 559' Allgemeine Dienste 1'834' ' Allgemeine Dienste 1'834' ' Löhne Verwaltungspersonal 1'202' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 77' AG-Beiträge Pensionskasse 132' AG-Beiträge Unfallversicherungen 16' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 22' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 7' Aus- und Weiterbildung 20' Personalwerbung 3' Büromaterial 12' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Drucksachen, Publikationen 3' Fachliteratur, Zeitschriften 3' Übriger Material- und Anschaffungen Geräte, Mobilien 58' Anschaffungen Informatik (Hardware) 15' Anschaffungen und Lizenzen Software 82' Telefonie, Internet, Kommunikation, Mitgliederbeiträge 16' Bank-, Postspesen, Frachten, Datarec 19' Betreibungskosten 3' Unterhalt Informatik 36'

17 Anhang, Seite 2 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Erstattungen Dritter (Betreibungskosten) 3' Honorare externe Berater, Gutachter, Fachexperten 7' Honorare für amtliche Bewertung 7' Sachversicherungsprämien 12' Unterhalt Büromöbel, Bürogeräte, Büromaschinen 4' Servicegebühren Fotokopierer 7' Reisekosten und Spesen 7' Planmässige Abschreibungen Mobilien 4' Entschädigung Kanton (Bewan, Servicegebühren, Quellensteuerprovisionen) 50' Verrechnete Zinsen Verkäufe 2' Rückerstattungen Dritter 10' Entschädigung Kanton (Steuererfassung) Entschädigung Registerführung Kirchensteuern 5' Entschädigung Kanton Quellensteuerbezug Entschädigung Gemeinden 130' Entschädigung Gemeindeverbände und Korporationen 23' Interne Verrechnung Materialbezüge 2' Interne Verrechnung von 341' Interne Verrechnung Mieten 5' 029 Verwaltungsliegenschaften 506' ' Verwaltungsliegenschaften 506' ' Löhne 10' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Betriebs- und Verbrauchsmaterial 5' Übriger Material und Anschaffungen Geräte und Mobilien 2' Ver- und Entsorgung 17' Sachversicherungsprämien 2' Schwellentell 2' Baulicher Unterhalt Hochbauten 7' Planmässige Abschreibungen Hochbauten 395' Interne Verrechnung von 1' Verrechnete Zinsen 59' Interne Verrechnung 5' Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung 1'310' '053' Öffentliche Sicherheit 310' ' Polizei 310' ' Polizei 310' '800.00

18 Anhang, Seite 3 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Sitzungsgelder Kommissionen 3' Löhne 154' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 10' AG-Beiträge Pensionskasse 14' AG-Beiträge Unfallversicherungen 1' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Aus- und Weiterbildung 2' Büromaterial Betriebs- und Verbrauchsmaterial, Treibstoff 1' Übriger Material und Anschaffungen Geräte und Mobilien Kleider und Wäsche Kontrollen ruhender Verkehr 9' Sicherheitsdienst Nachtruhe 105' Interventionen Kantonspolizei 2' Sachversicherungsprämien Steuern und Abgaben Unterhalt und Reparaturen Fahrzeuge 1' Reisekosten und Spesen Bussen 35' Übrige Einnahmen 1' Rückerstattung Sicherheitsdienst Nachtruhe 70' Interne Verrechnung von 80' Allgemeines Rechtswesen 59' ' Allgemeines Rechtswesen 59' ' Allgemeines Rechtswesen 59' ' Marktinserate und Plakate 2' Gebührenaufwand Verwaltung, Fremdenpolizei 14' Gebührenaufwand Verwaltung, Baubewilligungsgebühren 26' Aufwand Trauungslokal Aufwand Feuerschau 4' Miet- und Pachtzins Viehschauplatz Interne Verrechnung von Trauungslokal 2' Interne Verrechnung von Märkte 7' Gebühren für Amtshandlungen (Verwaltung, Heimatscheine, Ausländerausweise, Siegelung) 97' Gebühren für Amtshandlungen (Bauabteilung) 49' Gebühren für Amtshandlungen (Marktgebühren) 7' Gebühren für Amtshandlungen (Feuerschau) 6' Konzessionen, Automaten, Kino, Tanzbetriebe, Patente Übrige Einnahmen Märkte Feuerwehr 580' ' Feuerwehr 580' ' Feuerwehr 580' '200.00

19 Anhang, Seite 4 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Sitzungsgelder 4' Löhne 32' Einsatzentschädigungen 30' Entschädigung Übungen 60' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 1' AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Kurs- und Ausbildungskosten 15' Büromaterial 1' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 8' Drucksachen und Publikationen 1' Fachliteratur und Zeitschriften 2' Brandschutzschulungen 6' Übriger Material und Anschaffungen Geräte und Mobilien 78' Anschaffungen Strassenrettung Anschaffungen Ausrüstungs- und Korpsmaterial 5' Ver- und Entsorgung 15' Telefon, Alarm, Porti 4' Kosten Dritter für Wasserwehreinsätze 2' Öffentlichkeitsarbeit 3' Entschädigungen an Gemeinden für Einsätze Unterhalt Informatik 3' Sachversicherungsprämien 9' Schwellentell 3' Verkehrsabgaben 4' Baulicher Unterhalt Hochbauten 14' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Korpsmaterial 26' Miete Magazin Schattenhalb inkl. Nebenkosten 45' Spesenentschädigungen Tatsächliche Forderungsverluste 5' Planmässige Abschreibungen Hochbauten 76' Planmässige Abschreibungen Mobilien 67' Beiträge an Feuerwehrverbände 3' Interne Verrechnung von 27' Verrechnete Zinsen 21' Feuerwehrpflichtersatzabgaben 285' Rückerstattung für Einsätze und Brandschutzschulungen 55' Bussen Übrige Einnahmen 3' Miet-, Pachtzinse VV 14' Kostenanteil Vertragsgemeinde 24' Beiträge Gebäudeversicherung 102' 16 Verteidigung 359' ' 161 Militärische Verteidigung 89' ' Militärische Verteidigung 89' ' Verbrauchs- und Reinigungsmaterial 3' Anschaffungen Geräte und Mobilien 6' Ver- und Entsorgung 8'800.00

20 Anhang, Seite 5 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Kurtaxen und andere Vergütungen 4' Sachversicherungsprämien Baulicher Unterhalt 4' Unterhalt Maschinen, Geräte und Reinigungsarbeiten 9' Übriger Sachaufwand Beiträge an Schützengesellschaften 19' Interne Verrechnung von 32' Unterkunftsvergütung Truppen 27' Übrige Einnahmen 23' Zivile Verteidigung 270' ' 1620 Zivilschutz 261' ' Sitzungsgelder Zivilschutz-Kommission 5' Löhne 65' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 4' Erwerbsausfallentschädigung 2' AG-Beiträge Pensionskassen 5' AG-Beiträge Unfallversicherungen 1' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 1' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Ausbildungskosten RKZ Büromaterial 1' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 3' Drucksachen, Publikationen Anschaffungen Geräte und Mobilien 1' Anschaffungen Ausrüstungs- und Korpsmaterial 15' Ver- und Entsorgung 12' Telefon, Alarm, Porti 4' Zivilschutzeinsätze 20' Übungs- und WK-Kosten 15' Beiträge an RAZ/RKZ 34' Unterhalt Informatik 4' Sachversicherungsprämien 4' Schwellentell 2' Verkehrsabgaben 3' Baulicher Unterhalt 4' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Korpsmaterial 6' Spesenentschädigungen Übriger Material und Planmässige Abschreibungen Mobilien 11' Interne Verrechnung Materialbezüge 2' Interne Verrechnung von 3' Interne Verrechnung Mieten 4' Verrechnete Zinsen 1' Einnahmen Zivilschutzeinsätze 20' Übrige Einnahmen 3' Entnahme Spezialfinanzierung 15' Kostenanteil Vertragsgemeinden 127' Regionaler Führungsstab 8' 5' Sitzungsgelder RFO 6' Übriger Sachaufwand RFO 2'

21 Anhang, Seite 6 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Kostenbeteiligung 5' Vertragsgemeinden 2 Bildung 4'639' '486' Obligatorische Schule 4'618' '486' Eingangsstufe 130' ' Kindergarten 130' ' Übriger Material- und Telefonie, Internet u. Kommunikation Gemeindeanteil Lastenausgleich Lehrergehälter 108' Interne Verrechnung von 20' Kostenanteil Vertragsgemeinde 14' Primarstufe 1'008' ' Primarstufe 979' ' Anteil Sitzungsgelder Kommssion Schule Oberhasli 4' Büromaterial Pfrundmatte 2' Büromaterial Hausen Büromaterial Schattenhalb Drucksachen und Publikationen Pfrundmatte Drucksachen und Publikationen Hausen Drucksachen und Publikationen Schattenhalb Fachliteratur und Zeitschriften Pfrundmatte Fachliteratur und Zeitschriften Hausen Fachliteratur und Zeitschriften Schattenhalb Lehrmittel und Toner Pfrundmatte 33' Lehrmittel und Toner Hausen 10' Lehrmittel und Toner Schattehalb 5' Material Handarbeiten und Werken Pfrundmatte 13' Material Handarbeiten und Werken Hausen 3' Material Handarbeiten und Werken Schattenhalb 2' Übriger Material- und Pfrundmatte 3' Übriger Material- und Hausen Übriger Material- und Schattenhalb Anschaffungen Schulmobiliar Pfrundmatte Anschaffungen Schulmobiliar Hausen Anschaffungen Schulmobiliar Schattenhalb Anschaffungen Schulgeräte, Werkzeug, Orchestermaterial Pfrundmatte 3' Anschaffungen Schulgeräte, Werkzeug, Orchestermaterial Hausen 2' Anschaffungen Schulgeräte, Werkzeug, Orchestermaterial Schattenhalb

22 Anhang, Seite 7 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Anschaffungen Informatik (Hardware) Pfrundmatte 5' Anschaffungen Informatik (Hardware) Hausen 3' Anschaffungen Informatik (Hardware) Schattenhalb 3' Anschaffungen und Lizenzen Software Pfrundmatte 5' Anschaffungen und Lizenzen Software Hausen 1' Anschaffungen und Lizenzen Software Schattenhalb 1' Anschaffungen Turngeräte Pfrundmatte Anschaffungen Turngeräte Hausen Anschaffungen Turngeräte Schattenhalb Telefonie, Internet, Kommunikation Pfrundmatte Telefonie, Internet, Kommunikation Hausen Telefonie, Internet, Kommunikation Schattenhalb Unterhalt Informatik Pfrundmatte 14' Unterhalt Informatik Hausen 4' Unterhalt Informatik Schattenhalb 4' Servicegebühren Kopiergeräte 6' Unterhalt Mobilien, Geräte, Maschinen, Orchestermaterial Pfrundmatte 5' Unterhalt Mobilien, Geräte, Maschinen, Orchestermaterial Hausen Unterhalt Mobilien, Geräte, Maschinen, Orchestermaterial Schattenhalb Benutzungsgebühren 5' Reisekosten und Spesen Pfrundmatte Reisekosten und Spesen Hausen Reisekosten und Spesen Schattenhalb Exkursionen, Schulreisen, Veranstaltungen Pfrundmatte 12' Exkursionen, Schulreisen, Veranstaltungen Hausen 3' Exkursionen, Schulreisen, Veranstaltungen Schattenhalb 1' Gemeindeanteil Lastenausgleich Lehrergehälter 625' Interne Verrechnung Materialbezüge Interne Verrechnung von 170' Interne Verrechnung Mieten 10' Übrige Einnahmen Kostenanteil Vertragsgemeinde 107' BMV 28' ' Lehrmittel, Toner, Büromaterial 8' Übriger Material- und Anschaffung Schulgeräte, Werkzeug, Orchestermaterial 1' Anschaffungen Informatik (Hardware) 3' Anschaffungen und Lizenzen Software Unterhalt Informatik 1' Unterhalt Mobilien, Geräte, Maschinen, Orchestermataerial

23 Anhang, Seite 8 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Reisekosten und Spesen 6' Interne Verrechnung Mieten 7' Kostenanteil Vertragsgemeinde 6' 213 Oberstufe 1'083' 708' Sekundarstufe I 1'083' 708' Sitzungsgelder Kommssion Schule Oberhasli 6' Sitzungsgelder Haslitalent Weiterbildung Personal 2' Büromaterial 1' Drucksachen, Publikationen Fachliteratur, Zeitschriften Lehrmittel und Toner 72' Material Handarbeiten und Werken 23' Lehrmittel Hauswirtschaft 1' Lebensmittel Hauswirtschaft 15' Übriger Material- und 2' Ententeich, Futter und Diverse Anschaffungen Schulmobiliar Anschaffungen Schulgeräte, Werkzeug, Orchestermaterial 7' Anschaffungen Geräte Hauswirtschaft 3' Anschaffungen Informatik (Hardware) 9' Anschaffungen und Lizenzen Software 3' Anschaffungen Turngeräte 3' Telefonie, Internet, Kommunikation 2' Unterhalt Informatik 18' Servicegebühren Kopiergeräte 4' Unterhalt Mobilien, Geräte, Maschinen, Orchestermaterial 5' Unterhalt Mobilien, Geräte, Maschinen Hauswirtschaft Benutzungsgebühren 5' Spesenentschädigungen Exkursionen, Schulreisen, Veranstaltungen 21' Gemeindeanteil Lastenausgleich 743' Schulkostenbeitrag an Gemeinden 12' Mitgliederbeiträge Interne Verrechnung Materialbezüge Interne Verrechnung von 116' Interne Verrechnung Mieten Übrige Einnahmen Kostenanteil Vertragsgemeinden Sekundarklassen 554' Kostenanteil Vertragsgemeinden Realklassen 154' Musikschulen 72' Musikschulen 72' Beitrag Musikschule Oberland 72' Ost 217 Schulliegenschaften 1'881' 422'600.00

24 Anhang, Seite 9 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Schulliegenschaften 90' ' Kindergarten Ver- und Entsorgung 16' Sachversicherungsprämien 2' Schwellentell 1' Baulicher Unterhalt Hochbauten 4' Reisekosten und Spesen Planmässige Abschreibungen Hochbauten 30' Interne Verrechnung von 29' Verrechnete Zinsen 7' Mietertrag MSA 4' Kostenanteil Vertragsgemeinde 6' Schulliegenschaften 560' ' Pfrundmatte + Hausen Löhne 114' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 6' AG-Beiträge Pensionskasse 13' AG-Beiträge Unfallversicherungen 3' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2' AG-Beiträge KTG-Versicherung 1' Reinigungs- und Verbrauchsmaterial 4' Übriger Material und Anschaffungen Mobilen und Geräte Pfrundmatte und Hausen 6' Dienstkleider Ver- und Entsorgung Pfrundmatte und Hausen 66' Sachversicherungsprämie Pfrundmatte und Hausen 16' Schwellentell Pfrundmatte und Hausen 14' Baulicher Unterhalt Pfrundmatte und Hausen 38' Baulicher Unterhalt Schattenhalb (Hauswartung) 38' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte Pfrundmatte und Hausen 2' Miete Schulhaus Schattenhalb 68' Planmässige Abschreibungen Hochbauten 104' Planmässige Abschreibungen Mobilien 19' Interne Verrechnung von 19' Verrechnete Zinsen 19' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften 53' Vergütung für Benützungen Liegenschaften 3' Übrige Erträge Liegenschaften 2' Kostenanteil Vertragsgemeinde 52' Leistungen für andere Dienststellen 18' Verrechnung Ertrag Mietzinse 7' Schulliegenschaft Kapellen 827' ' Löhne 184' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV AG-Beiträge Pensionskasse 24' AG-Beiträge Unfallversicherungen 3' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 3' AG-Beiträge KTG-Versicherung 1'700.00

25 Anhang, Seite 10 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Aus- und Weiterbildung 2' Reinigungs- und Verbrauchsmaterial Übriger Material und 1' Anschaffung Geräte, Mobilien 1' Dienstkleider Ver- und Entsorgung 59' Sachversicherungsprämie 11' Schwellentell 10' Baulicher Unterhalt 45' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte 5' Planmässige Abschreibungen Hochbauten 379' Interne Verrechnung von 14' Verrechnete Zinsen 57' Übrige Einnahmen 4' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften 29' Leistungen für andere Dienststellen 18' Schulliegenschaft Mittagstisch 50' Ver- und Entsorgung 2' Projektkosten und Honorare 45' Sachversicherungsprämien Schwellentell Baulicher Unterhalt 3' Schulliegenschaft Turnhalle 143' ' Meiringen Reinigungs- und Verbrauchsmaterial 5' Anschaffung Mobilen und Turngeräte 19' Ver- und Entsorgung 5' Schwellentell 5' Baulicher Unterhalt 3' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte 7' Interne Verrechnung von 99' Übrige Einnahmen 1' Vergütung für Benützungen Liegenschaften 6' Lleistungen für andere Dienststellen 87' Interne Verrechnung Mieten 9' Schulliegenschaft Turnhalle Unterbach 87' Löhne 18' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 1' AG-Beiträge Pensionskasse 2' AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge KTG-Versicherung Büromaterial Reinigungs- und 1' Verbrauchsmaterial Anschaffungen Geräte und Mobilien Ver- und Entsorgung 14' Sachversicherungsprämie 3' Schwellentell 2' '100.00

26 Anhang, Seite 11 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Baulicher Unterhalt 25' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte 2' Interne Verrechnung von 14' Übrige Einnahmen, Geschirr Vergütung für Benützungen Liegenschaften 2' Beitrag armasuisse an Betriebsund Zinskosten 29' Schulliegenschaft 120' ' Sportanlagen Reinigungs- und Verbrauchsmaterial Übriger Material und Anschaffungen Geräte und Mobilien Ver- und Entsorgung 2' Schwellentell 1' Baulicher Unterhalt 14' Planmässige Abschreibungen Hochbauten 27' Interne Verrechnung von 68' Verrechnete Zinsen 4' Übrige Einnahmen Leistungen für andere Dienststellen 87' Tagesbetreuung 215' ' Tagesbetreuung 215' ' Löhne 129' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 7' AG-Beiträge Pensionskasse 15' AG-Beiträge Unfallversicherungen 2' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 1' Aus- und Weiterbildung 4' Büromaterial 1' Lebensmittel 12' Übriger Material- und 1' Anschaffungen Geräte und Mobilien 2' Telefon Unterhalt Maschinen und Geräte Reisekosten und Spesen Interne Verrechnung 32' Elternbeiträge Betreuungsmodule 40' Elternbeiträge Mittagstisch 20' Beiträge Gemeinden 10' Beiträge Kanton 100' Obligatorische Schule 227' ' Schulleitung und Schulverwaltung 88' Löhne AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 4' AG-Beiträge Pensionskasse 6' AG-Beiträge Unfallversicherungen 1' '000.00

27 Anhang, Seite 12 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung AG-Beiträge Familienausgleichskasse 1' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Anschaffungen Informatik (Hardware) Anschaffungen und Lizenzen Software Telefonie, Internet, Kommunikation 1' Unterhalt Informatik Kostenanteil Vertragsgemeinden 22' Schulbibliothek 4' Bibliothekbücher Pfrundmatte 1' Bibliothekbücher Hausen Bibliothekbücher Schattenhalb Bibliothekbücher Oberstufe 1' Schülertransporte 135' ' Transportkosten Kindergarten 16' Transportkosten Primarschule 77' Transportkosten Oberstufe 42' Kantonsbeitrag Transportkosten Kindergarten 4' Kantonsbeitrag Transportkosten Primarschule 20' Kantonsbeitrag Transportkosten Oberstufe 1 29 Übriges Bildungswesen Bildung Übrige Bildung 2' Beitrag Hasliolympiade 2' Erwachsenenbildung 19' Beitrag Volkshochschule 19' Kultur, Sport und Freizeit, Kirche 863' ' Kulturerbe 8' Museen und bildende Kunst 8' Museen und bildende Kunst 8' Naturkundliche Sammlung 4' Verschiedene Beiträge 3' Kultur, übrige 68' ' Bibliotheken 30' ' Bibliotheken 30' ' Löhne 10' Löhne Hilfskräfte AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Weiterbildung Personal Büromaterial

28 Anhang, Seite 13 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Drucksachen, Publikationen Übriger Material- und 1' Anschaffungen Informatik (Hardware) Anschaffungen und Lizenzen Software Anschaffungen Bücher 6' Anschaffungen Nonbooks 6' Telefonie, Internet, Kommunikation, Porti Unterhalt Informatik Reisekosten und Spesen Mitgliederbeiträge 12' Übrige Erträge Leistungen für andere Dienststellen 17' Konzert und Theater 18' Konzert und Theater 18' Beitrag Musikgesellschaft Meiringen 3' Beitrag Jugendmusik Meiringen 2' Beitrag Musikfestwochen Meiringen 10' Verschiedene Beiträge 2' Kultur 20' Übrige Kultur 20' Beitrag Dorfkommission 16' Verschiedene Vereinsbeiträge 4' Sport und Freizeit 786' ' 341 Sport 659' ' Sport 15' ' Verschiedene Vereinsbeiträge 15' Leistungen für andere Dienststellen 6' Hallenschwimmbad 589' ' Löhne 307' Löhne Hilfskräfte 10' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 20' AG-Beiträge Pensionskasse 30' AG-Beiträge Unfallversicherungen 6' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 2' Erstattung AG-Beiträge KTG-Versicherung 5' Aus- und Weiterbildung 1' Büromaterial 1' Drucksachen, Publikationen, Werbung 1' Waren für Automat 1' Übriger Material- und Verbrauchs- und Hilfsmaterial, Reinigungsmaterial 5' Desinfektionsmaterial 5' Anschaffungen Geräte und Mobilien 1' Dienstkleider Ver- und Entsorgung 150'900.00

29 Anhang, Seite 14 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Telefonie, Internet, Kommunikation, Porti 1' Sachversicherungsprämien 6' Unterhalt Liegenschaft und Anlagen 6' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte 13' Spesenentschädigungen Planmässige Abschreibungen Hochbauten 7' Interne Verrechnung von 1' Verrechnete Zinsen Eintrittsgelder 63' Erlös aus Automat 2' Übrige Erträge, Duschen, Diverses Mietertrag Leistungen für andere Dienststellen 322' Sauna 55' ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial, Reinigunsmaterial Ver- und Entsorgung 3' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte Interne Verrechnung von 50' Eintrittsgelder 13' 342 Freizeit 126' ' Parkanlagen/Wanderwege 115' Verbrauchs- und Hilfsmaterial Unterhalt Parkanlagen und Spielplätze 19' Unterhalt Betriebsgebäude Casinoplatz 2' Unterhalt und Ausbau Wanderwege 22' Interne Verrechnung von 72' Übrige Einnahmen Übrige Freizeitgestaltung Verschiedene Beiträge, Ferienpass 3422 Tramhalle - Kulturtreff 8' ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial, Reinigunsmaterial Übriger Material- und Ver- und Entsorgung Sachversicherungsprämie 1' Schwellentell Unterhalt Liegenschaft und Anlagen 5' Pachtzins 3' Gebühren Raumbenützung 4' Jugend Freizeitgestaltung 2' Jungbürgerfeier 1' Jugendzentrum JZ 4 Gesundheit 26' '000.00

30 Anhang, Seite 15 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Spitäler, Kranken- und Pflegeheime 412 Alters-, Kranken- und Pflegeheime 4' ' Alters-, Kranken- und 4' Pflegeheime Ertrag Darlehen gerontopsychiatrisches Pflegeheim 4' Gesundheit 26' Krankheitsbekämpfung, übrige Krankheitsbekämpfung, übrige Beitrag Verein für langandauernde Krankheiten (TBC) Schulgesundheitsdienst 25' Schulgesundheitsdienst 13' Übriger Material- und 5' Honorare privatärztliche Tätigkeit 8' Schulzahnpflege 12' Übriger Material- und Aufklärungs- und Untersuchungskosten 10' Kostenanteil an Gemeinde Innertkirchen 1' Gesundheitswesen Gesundheitswesen Gesundheitswesen Übriger Sachaufwand Soziale Sicherheit 4'259' ' 53 Alter + Hinterlassene 1'230' ' Alters- und Hinterlassenenversicherung AHV 138' ' Alters- und 138' ' Hinterlassenenversicherung AHV Zeitschriften Übriger Material- und Interne Verrechnung von 138' Rückerstattung des Kantons an die Verwaltungskosten 17' Ergänzungsleistungen AHV/IV 1'092' Ergänzungsleistungen AHV/IV 1'092'000.00

31 Anhang, Seite 16 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Beiträge an Kantone und 1'092' Konkordate 54 Familie und Jugend 335' ' Familienzulagen 14' 5410 Familienzulagen 14' Beiträge an Kantone und 14' Konkordate 544 Jugendschutz 275' ' Jugendschutz allgemein Säuglingsfürsorge und Elternbriefe 5444 Offene Kinder- und 274' ' Jugendarbeit Löhne 175' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV AG-Beiträge Pensionskasse 23' AG-Beiträge Unfallversicherungen 1' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 3' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Aus- und Weiterbildung 3' Büromaterial 1' Drucksachen, Publikationen, Werbung 2' Verbrauchs- und Hilfsmaterial 1' Anschaffungen Geräte und Mobilien Anschaffungen Informatik (Hardware) Beiträge an Kurse, Lager, Projekte 18' Anschaffungen und Lizenzen Software Ver- und Entsorgung 1' Telefonie, Internet, Kommunikation, Porti 2' Unterhalt Informatik Sachversicherungsprämien Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte Mietzins inkl. Nebenkosten 14' Spesenentschädigungen 2' Mitgliedschafts- und Jahresbeiträge 1' Interne Verrechnung von 6' Übrige Erträge Beiträge von verschiedenen Institutionen 11' Beiträge von Gemeinden 27' Verrechnung Lastenausgleichszahlungen an Sozialhilferechnung 207' Leistungen an Familien 45' Kinderkrippen und Kinderhorte 40' Beitrag Chinderhus Brienz Beitrag Kinderkripppe PM 40' Tageselternverein 5'100.00

32 Anhang, Seite 17 Erfolgsrechnung Budget Budget 2015 Rechnung Beitrag Verein Tagesfamilien Beitrag an Tagesfamilienverein 5' Interlaken-Oberhasli 57 Sozialhilfe und Asylwesen 2'693' ' 579 Sozialhilfe 2'693' ' 5790 Sozialhilfe 6' Anlass Freiwilligenarbeit 5' Verschiedene Beiträge 1' Sozialbehörde, Sekretariat 112' ' Sitzungsgelder 3' Übriger Material- und Beitrag Sozialdienste Oberhasli 100' Interne Verrechnungen von 7' Beiträge von Gemeinden 3' 5799 Lastenausgleich Soziales 2'575' ' Lastenausgleich Sozialhilfe 2'368' Verrechnung Lastenausgleichzahlungen an Sozialhilfeabrechnung 207' Rückerstattung Lastenausgleich Sozialhilfe 207' Verkehr und Nachrichtenübermittlung 2'296' ' Strassenverkehr 1'808' ' Gemeindestrassen 1'640' ' Gemeindestrassen 1'551' ' Löhne 588' Verpflegungszulagen AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 37' AG-Beiträge Pensionskasse 77' AG-Beiträge Unfallversicherungen 12' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 10' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 5' Aus- und Weiterbildung 4' Büromaterial Betriebs- und Verbrauchsmaterial 42' Treib- und Schmierstoffe 25' Strassensignale und Gebäudenummern 19' Übriger Material- und Anschaffungen Geräte, Mobilien und Fahrzeuge 6' Dienstkleider 3' Anschaffungen Informatik (Hardware) Anschaffungen und Lizenzen Software Ver- und Entsorgung 6' Strom für Strassenbeleuchtung und Heizung Alpbach-Brücke 27' Telefonie, Internet, Kommunikation 1' Projektkosten und Honorare 10' Transportkosten 3'000.00

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen 1 0 Allgemeine Verwaltung 1'124'600.00 246'200.00 1'101'800.00 248'800.00 Netto Aufwand 878'400.00 853'000.00 01 Legisative und Exekutive 142'700.00 145'800.00 011 Legislative 18'500.00 20'200.00 0110

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung Konto Artengliederung ER HRM2 Aufwand Aufwand Aufwand 3 Aufwand 23'170'140.00 24'783'662.00 30 Personalaufwand 7'659'970.00 9'627'240.00 300 Behörden und Kommissionen 50'600.00 92'740.00 3000 Behörden

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84 Budget 2014 nach HRM2 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 1-20 Übersicht Gesamtergebnis Gemeinde 21 Übersicht Steuerhaushalt 22 Übersicht Spezialfinanzierung Abwasserentsorgung 23 Übersicht Spezialfinanzierung

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

0 Auf einen Blick... 2

0 Auf einen Blick... 2 Inhaltsverzeichnis 0 Auf einen Blick... 2 1 Rechnungslegungsgrundsätze Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Terminologie... 2 1.3 Kontenplan... 2 1.4 Abschreibungen...

Mehr

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2)

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2) 0 Allgemeine Verwaltung 17'770.00 0.00 12'940.00 0.00 12'887.20 0.00 110 Legislative 17'770.00 12'940.00 12'887.20 3000 Entsch. Tag- und Sitzungsgelder Behörden/Kommissionen 2'120.00 940.00 760.00 3102

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992'900.00 92'400.00 01 Legislative und Exekutive 104'500.00 011 Legislative 7'500.00 0110 Legislative 7'500.00 3000.10 Entschädigung Finanzkommission 4'000.00 3102.00 Drucksachen,

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 Budget 2016 Inhalt Vorbericht 1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 2 Rechnungslegungsgrundsätze HRM2... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Terminologie... 4 2.3 Kontenplan... 4 2.4 Abschreibungen... 5 2.4.1

Mehr

Budget Erfolgsrechnung detailliert

Budget Erfolgsrechnung detailliert 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 348'800.00 81'500.00 382'100.00 81'500.00 333'773.30 79'126.00 01 Legislative und Exekutive 65'800.00 63'600.00 61'751.20 011 Legislative 4'800.00 4'800.00 8'030.20 0110 Legislative

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 18'015'234.92 18'891'002.19 18'070'800.00 17'746'200.00 Nettoergebnis 875'767.27 324'600.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 29'889.25 32'900.00 Nettoergebnis 29'889.25 32'900.00 1 Legislative

Mehr

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung) 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten 0228.3050.00 AG-Beiträge an Sozialversicherungen 0228.3052.00 AG-Beiträge an Pensionskassen 0228.3052.05 Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620.

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620. -26'497.39 232'300-64'346.87 3 Aufwand 6'580'979.10 6'463'500 6'338'783.22 30 Personalaufwand 865'999.85 794'900 879'620.25 300 Behörden und Kommissionen 25'005.00 39'400 31'310.00 3000 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600 -64'346.87 148'100 3 Aufwand 6'338'783.22 6'061'180 30 Personalaufwand 879'620.25 775'600 300 Behörden und Kommissionen 31'310.00 41'100 3000 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2016 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2016 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2016 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2017 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2017 1 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2017 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Vorbericht Budget 218 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Nach HRM2 September 217 Inhalt Vorschau... 3 1 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 3 Allgemeines... 3 Abschreibungen...

Mehr

Das neue Rechnungslegungsmodell

Das neue Rechnungslegungsmodell Amt für Gemeinden Gemeindefinanzen www.agem.so.ch Das neue Rechnungslegungsmodell Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell (HRM2) HRM2-Behördenschulung 1 August / September 2015 Agenda Ziele HRM2 Aufbau Struktur

Mehr

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite 3 Aufwand 1'294'820.00 1'284'550.00 1'195'840.80 30 Personalaufwand 902'350.00 898'150.00 866'975.00 300 Behörden, Kommissionen und Richter 39'800.00 39'800.00 36'330.00 3000 Löhne Behörden, Richter und

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

(gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ])

(gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ]) Einwohnergemeinde Schwanden Vorbericht Budget 2018 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) (Version März 2016) 12. Dezember 2017 Hinweis:

Mehr

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft 109a/2014 Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft (Redaktionell überarbeitet durch die Finanzabteilung ERK BL in Zusammenarbeit mit der AWK am 17.09.2014)

Mehr

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde,

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde, FIND/Vorentwurf vom 0.0.010 Gesetz vom 009 zur Anpassung des Gesetzes vom 5. November 1994 über den Finanzhaushalt des Staates an das neue harmonisierte Rechnungslegungsmodell für die Kantone und Gemeinden

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 2012 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 2012 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein.

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein. Eine Beilage der Zeitung «reformiert.» ZH l235 Nr. 5.2 15. Mai 2015 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Bassersdorf Wir laden Stimmbürgerinnen

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG Laufende Rechnung I in CHF Primarschule Eichberg Seite: 1 LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG BÜRGERSCHAFT, GESCHÄFTSPRÜFUNG 10.3000 Sitzungs- und Taggelder 1'540.00 2'050.00 1'720.00 10.3090

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25 Einwohnergemeinde Pieterlen Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Einwohnergemeinde Pieterlen Inhaltsverzeichnis 1. Berichterstattung Seite 1-10 2. Eckdaten 2.1 Übersicht Seite 11 2.2 Selbstfinanzierung und Finanzierungsergebnis

Mehr

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen Bilanz Anfangsbestand Veränderungen Endbestand 1.1.2017 31.12.2017 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kassa 1000.00 Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95 Total Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

GEMEINDE HIRSCHTHAL. Budget 2015. - Einwohnergemeinde. - Ortsbürgergemeinde. Aufgaben- und Finanzplanung 2015-2019

GEMEINDE HIRSCHTHAL. Budget 2015. - Einwohnergemeinde. - Ortsbürgergemeinde. Aufgaben- und Finanzplanung 2015-2019 Budget 215 - Einwohnergemeinde - Ortsbürgergemeinde Aufgaben- und Finanzplanung 215-219 Inhaltsübersicht Budget 215 Einwohnergemeinde Erläuterungen Ergebnis Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierungen

Mehr

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908'300 Nettoergebnis 3'625'300 3 41'533'600 30 Personalaufwand 12'055'600 300 Behörden und Kommissionen 528'500 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 528'500 301 Löhne des

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Erfolgsrechnung und Investitionsrechnung September 2015 - Erfolgsrechnung Seite 2-40 - Investitionsrechnung Seite 41-42 Seite 1 Kostenstelle Alle Kostenstellen

Mehr

Erfolgsrechnung. Funktionale Gliederung Rechnung 2015 Budget Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Erfolgsrechnung. Funktionale Gliederung Rechnung 2015 Budget Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'611'207.76 705'807.01 1'597'950.00 662'750.00 Nettoergebnis 905'400.75 935'200.00 01 Legislative und Exekutive 337'471.16 315'750.00 1'000.00 Nettoergebnis 337'471.16 314'750.00

Mehr

Budget Einwohnergemeinde Mühleberg. Finanzverwaltung. Mühleberg, 27. November 2017

Budget Einwohnergemeinde Mühleberg. Finanzverwaltung. Mühleberg, 27. November 2017 Einwohnergemeinde Mühleberg Finanzverwaltung Budget 2018 Mühleberg, 27. November 2017 Kirchweg 4, 3203 Mühleberg Telefon 031 754 14 16 finanzverwaltung@muehleberg.ch Fax 031 754 14 19 Seite 2 Inhalt 0

Mehr

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8.

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8. Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch Budget 2016 Gemeinderat 10. November 2015 Gemeindeversammlung 8. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht und Antrag 1 Bericht Finanzverwaltung

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 1. Vorbericht... 4 1.1. Grundlagen und Prognosen... 4 1.2. Entwicklung des Eigenkapitals...

Mehr

Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation

Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation 27. November 2015 Hinweise individuell zu ergänzen Veränderungen / Ergänzungen gegenüber der letzten Version vom 9. Dezember 2014 65 2012

Mehr

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Die wichtigsten Zahlen im Überblick Rechnung Voranschlag Voranschlag Veränderung 2007 2008 2009 2009/2008 Laufende Rechnung Aufwand

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 01 Legislative und Exekutive 48'901.00 011 Legislative 7'000.00 0110 Legislative 7'000.00 3000.00 Entschädigung Finanzkommission 5'000.00 3102.00 Drucksachen, Publikationen

Mehr

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Rolf Hölzli, Leiter Finanz- und Rechnungswesen, Tel. 052 724 22 89 / E-Mail rolf.hoelzli@tg.ch Kantonale Verwaltung Thurgau Ein paar Zahlen

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014 Einwohnergemeinde Arlesheim Budget für das Jahr 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seiten Budget Laufende Rechnung Ergebnis-Übersicht 3 Funktionale Gliederung Zusammenzug 4 Artengliederung Zusammenzug

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Ziel und Zweck Gemäss 116 Kantonsverfassung (KV) haben die Gemeinden für eine umfassende Aufgaben- und Finanzplanung zu sorgen, deren Aufgaben und Ausgaben auf die

Mehr

Budget Institutionelle Gliederung 13. November 2009

Budget Institutionelle Gliederung 13. November 2009 13:08:06 Seite 1 Startdatum: 01.01.10 Enddatum: 31.12.10 KST-Gruppen Filter: KST-Kto. Filter: KST Filter: Nummer Name 1 Präsidiales 101 Einwohnergemeinde 2'920.00 77.25 31003 Drucksachen, Formulare, Berichte

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 4'532'450 4'532'450 4'248'800 4'248'800 4'474'529.16 4'474'529.16 3 Aufwand 4'480'250 4'197'300 4'248'631.92 30 Personalaufwand 733'550 709'950 725'131.95 31 Sach- und übriger Betriebsauf-

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 0 Allgemeine Verwaltung 678'880 135'180 01 Legislative und Exekutive 140'100 1'000 011 Legislative 17'500 0110 Legislative 17'500 0110.3000.00 Entschädigung Revisoren,

Mehr

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden Graubünden Daniel Wüst Gesetzliche Grundlagen Finanzhaushaltsgesetz (FHG, BR 710.100) gilt für den Kanton und die Gemeinden

Mehr

Finanzplan 2012-2018

Finanzplan 2012-2018 Gemeinde Rickenbach (Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde) Finanzplan 2012-2018 Stand: 28.11.2011 Alfred Gerber, Beratungen Hofwiesenstrasse 14, 8330 Pfäffikon Telefon 044 952 10 10. Fax 044 952

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 (Stand. Januar 005) Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst:.

Mehr

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code A k t i v e n 1 Aktiven 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Post 1010 CHF 1020 Bank 1020 CHF 106 Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs 1060 Aktien 1060 CHF 1069 Wertberichtigungen

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Laufende Rechnung 5'423'200 5'391'800 5'529'314 5'583'912 5'416'945 5'487'075 1 Allgemeine Verwaltung 230'050 2'500 231'784 14'400 186'752 2'955 101 Bürgergemeinde 10'000 15'035 10'632 310.01 Druckkosten

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 25 Selbständige

Mehr

01 Verwaltung. Laufende Rechnung

01 Verwaltung. Laufende Rechnung Rechnung 2014 Voranschlag 2014 Veränderung Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag +/- 01 Verwaltung 011 Pfarreiversammlung/-rat 300.01 Honorar des Pfarreirates 3'818.95 5'700.00-1'881.05 300.02 Auslagen

Mehr

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Jahresrechnung 2014 Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Anträge des Kirchenrats zu den Traktanden 4 und 5 Jahresrechnung 2014 der Landeskirche und Zusammenzug der Kostenstellen Bilanz per 31.

Mehr

Erfolgsrechnung Erläuterung der Rechnung 2012

Erfolgsrechnung Erläuterung der Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 935'334.59 475'300.88 1'095'134.00 485'774.00-149'326.29-24.51 01 Legislative und Exekutive 218'012.20 220'900.00-2'887.80-1.31 011 Legislative 28'523.80 34'900.00-6'376.20-18.27

Mehr

Soll / Ist-Vergleich

Soll / Ist-Vergleich Soll / Ist-Vergleich per 30. April 2015 Inhaltsverzeichnis Schreiben an Verwaltungsabteilungen und Kommissionen Rückmeldungen Abteilungsleiter Seite Erfolgsrechnung per 30. April 2015 1-45 Investitionsrechnung

Mehr

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 gemäss «Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden, Register 12.4» Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung x 100 Nettoinvestitionen

Mehr

1 Aktiven. 1200-1299 Detailkonten nach Bedarf 12 Fondsvermögen

1 Aktiven. 1200-1299 Detailkonten nach Bedarf 12 Fondsvermögen 1 Aktiven 1000 Kassen 1010 Post 1020 Banken 1040 Wertschriften, Festgelder 1050 Forderungen gegenüber Betreuten 1055 Foderungen aus Barauslagen für Betreute 1060 übrige Forderungen 1065 Mehrwertsteuer

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Einwohnergemeinde Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Rechnung 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Rechnung 2014 a) Allgemeines 2 b) Erfolgsrechnung 2-8 c) Investitionsrechnung

Mehr

Vorbericht Budget 2018

Vorbericht Budget 2018 EINWOHNERGEMEINDE REUTIGEN Vorbericht Budget 2018 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Seite 2 von 13 Inhalt 1 Rechnungslegungsgrundsätze...

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Bezirk Höfe www.hoefe.ch Richard Kälin, Bezirksammann Mark Steiner, Säckelmeister Der Bezirksrat heisst Sie herzlich willkommen! 176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Übersicht zur Versammlung und zu

Mehr

Verordnung über die Aktualisierung des Finanzplans und die Erstellung des Budgets (VFB)

Verordnung über die Aktualisierung des Finanzplans und die Erstellung des Budgets (VFB) 0. Verordnung über die Aktualisierung des Finanzplans und die Erstellung des Budgets (VFB) vom 7. Februar 05 [Stand vom. Januar 06] Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Risch, gestützt auf Abs. des Finanzhaushaltsgesetzes

Mehr

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Gebäude des Wohnheim Lindenweg gemalt von Pius Zimmermann (Bewohner) Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Lindenweg 1 8556 Wigoltingen Tel. 052 762 71 00 Fax

Mehr

Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden.

Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden. 6. Budget 2014 1. DAS BUDGET IN KÜRZE Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden. Harmonisiertes Rechnungsmodell

Mehr

Einladung: Einwohnergemeinde-Versammlung 25. Datum: Montag, 7. Dezember 2015 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Aula Oberstufenzentrum Täuffelen

Einladung: Einwohnergemeinde-Versammlung 25. Datum: Montag, 7. Dezember 2015 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Aula Oberstufenzentrum Täuffelen Einladung: Einwohnergemeinde-Versammlung 25. Datum: Montag, 7. Dezember 2015 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Aula Oberstufenzentrum Täuffelen Traktandenliste 1. 08.0111.00 Voranschlag 2016 3 Genehmigung der öffentlichen

Mehr

Budget 2015 Ortsbürgergemeinde

Budget 2015 Ortsbürgergemeinde Budget 2015 Ortsbürgergemeinde 1 Erläuterungen a) Allgemeines Das Budget des Forstbetriebes Homberg-Schenkenberg basiert auf der aktuellen Organisation mit den sechs Vertragsgemeinden Bözen, Effingen,

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

Seite 15 Erläuterungen zum Aufgaben- und Finanzplan 2015 bis 2020 Wie bereits mehrmals erwähnt, fallen die Steuererträge der juristischen Personen nicht mehr so hoch aus. Der Gemeinderat und die Arbeitsgruppe

Mehr

Einwohnergemeinde Wynigen

Einwohnergemeinde Wynigen Einwohnergemeinde Wynigen Voranschlag 2015 Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Dezember 2014 / genehmigt Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2015 Seite Vorbericht zum Voranschlag 2015 I - XI Ergebnisübersicht

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 3 Bewertung

Mehr

Nachführungen Finanzhandbuch

Nachführungen Finanzhandbuch Finanzhandbuch 1 Nachführung nach Kapitel 2 Chronologische Nachführung 1 Nachführung nach Kapitel Kapitel Seiten Stand 1 alle ausser die unten aufgeführten 1.2.2013 27; 30-40 1.6.2014 2 alle ausser die

Mehr

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben Allgemeine Verwaltung 011.000 Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, Wahlbüro 5'100.00 4'500.00 2'742.00 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung 20'000.00 30'000.00 23'363.20 011.317 Spesenentschädigungen

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr