InfoTerminal Touch Gebrauchsanweisung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "InfoTerminal Touch Gebrauchsanweisung"

Transkript

1 Gebrauchsanwesung Bestell-Nr.: 2071 xx 1. Scherhetshnwese Enbau und Montage elektrscher Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Dabe snd de geltenden Unfallverhütungsvorschrften zu beachten. Vor Arbeten am Gerät Scherungsautomaten ausschalten, sonst besteht Gefahr durch elektrschen Schlag. Den Bldschrm ncht mt scharfen oder sptzen Gegenständen bedenen. De berührempfndlche Oberfläche kann beschädgt werden. Zum Rengen kene scharfen Gegenstände verwenden. Kene scharfen Rengungsmttel, Säuren oder organsche Lösungsmttel verwenden. Be Nchtbeachtung der Anletung können Schäden am Gerät, Brand oder andere Gefahren entstehen. Dese Anletung st Bestandtel des Produktes und muss bem Kunden verbleben. 2. Geräteüberscht 1 (1) Touch-Screen-Oberfläche (1) 3. Funkton Systemnformaton Deses Gerät st en Produkt des KNX-Systems und entsprcht den KNX-Rchtlnen. Fachkenntnsse durch KNX-Schulungen werden zum Verständns vorausgesetzt. De Funkton des Gerätes st softwareabhängg. rmatonen zu Softwareversonen und jewelgem Funktonsumfang sowe de Software selbst snd der Produktdatenbank des Herstellers zu entnehmen. Planung, Installaton und Inbetrebnahme des Gerätes erfolgen mt Hlfe ener KNX-zertfzerten Software. Produktdatenbank, technsche Beschrebungen sowe Konverterungs- und wetere Hlfsprogramme fnden Se stets aktuell m Internet. Bestmmungsgemäßer Gebrauch Bedenen von Verbrauchern und Vsualseren von Anlagenzuständen, z. B. Lcht en/aus, Dmmen, Jalousen auf/ab, Hellgketswerte, Temperaturen etc. Unterputz-Montage n Hohlwänden oder festen Wänden m Innenberech 2/07 Sete 1 von 9

2 Gebrauchsanwesung Produktegenschaften Beleuchteter programmerbarer Grafk-Farbbldschrm TFT 5,7, 320x240 Pxel, 4096 Farben Touch-Screen, Bedenung durch Fngerberührung drekt auf dem Bldschrm Enbaulage horzontal oder vertkal möglch USB-Schnttstelle zur schnellen Programmerung Max Bedenfunktonen, 400 Anzegefunktonen Max. 50 Seten Max. 24 Lchtszenen mt 32 Aktorgruppen Wochenschaltuhr mt 16 Zetprogrammen zu je 8 Schaltzeten Max. 50 Störmeldungen, Sammelstörmeldung Meldefunkton Rengungsfunkton Passwortgeschützte Bereche Max. 80 Logkgatter, 12 Multplexer Komfortable Montage mt Magnethalterung 4. Bedenung Bldschrm-Elemente De Funktonaltät sowe das Erschenungsbld der Bldschrmoberfläche snd abhängg von der Programmerung und daher für jede Anlage unterschedlch. De möglchen Bedenelemente auf ener Bldschrmsete zegen Statusnformatonen, Bedenoder Anzegeelemente. 2 (2) (3) (4) (5) Text 1 Status-Zele Kene sptzen Gegenstände zum Bedenen verwenden. De Oberfläche kann beschädgt und dadurch de Bedenung beenträchtgt werden. Wenn programmert, st de Status-Zele (2) am oberen Bldschrmrand schtbar. De Status-Zele kann bs zu zehn Elemente anzegen: Eregnsanzege Sammelstörmeldung Wertanzege Datum, Uhrzet (6) (2) Status-Zele (3) Bldschrmsete (4) Beden- oder Anzegeelement (5) Scrollbalken (6) Funktonstasten Berührempfndlche Oberfläche Bldschrmsete Auf den Bldschrmseten (3) werden Beden- und Anzegeelemente (4) oder Blder angezegt. Beden- und Anzegeelemente (4) zegen Zustände an, führen auf wetere Seten oder symbolseren zu steuernde Geräte und Funktonen, Komponenten, z.b. Leuchten, Jalousen, Hez- und Klmageräte etc. Der Bldschrm bestzt ene berührempfndlche Oberfläche, Touch-Screen genannt. De Bedenung des Geräts erfolgt durch Berühren der Bldschrmoberfläche mt dem Fnger oder durch spezelle Touch-Screen-Stfte (ncht m Leferumfang enthalten). 2/07 Sete 2 von 9

3 Gebrauchsanwesung Scrollbalken Mt Hlfe des Scrollbalkens (5) kann durch ene oder mehrere Seten navgert werden. Durch Betätgen der Pfeltasten kann zwschen den Anzegeelementen gewechselt werden. Doppelpfeltasten: Nur schtbar, wenn verbundene Seten vorhanden snd. De Anzege wechselt auf ene verbundene Sete. Pfeltasten: Wechseln zwschen den Anzegeelementen der aktuellen Sete. Funktonstasten Für jedes Bedenelement (4) stehen max. ver Funktonstasten (6) zur Verfügung, de nach Auswahl des Bedenelements angezegt und bedent werden können. Funkton/Verbraucher auswählen Zur Bedenung ener Funkton muss dese zunächst ausgewählt werden. De Sete mt dem Element, welches de anzuzegende oder de zu steuernde Funkton darstellt, ansteuern. Gewünschtes Element mt dem Fnger auswählen. Der Bldschrm wechselt de Anzege. - oder - De entsprechenden Funktonstasten werden angezegt. De Funkton kann bedent werden. Funkton oder Verbraucher bedenen De Bedenung hängt von der Art der jewelgen Funkton ab. De entsprechende Funkton muss ausgewählt sen und de Funktonstasten müssen angezegt werden. Schalten: De entsprechende Funktonstaste kurz bedenen. Dmmen: De entsprechende Funktonstaste lang bedenen. Jalouse fahren: De entsprechende Funktonstaste lang bedenen. Jalouse anhalten oder verstellen: De entsprechende Funktonstaste kurz bedenen. Lchtszene aufrufen: De entsprechende Funktonstaste kurz bedenen. Wert setzen, z. B. Hellgkets- oder Temperatursollwert: De entsprechende Funktonstaste kurz bedenen. Wert mt Drektengabe verstellen: Nach Auswahl der Funktonstaste zegt der Bldschrm enen Zffernblock an. Den Wert als Zahl entppen und mt Spechern bestätgen. Wert mt Scheberanzege verstellen: Nach Auswahl der Funktonstaste zegt der Bldschrm enen Scheber, den Verstellberech und den aktuellen Wert an. Den Wert durch Verstellen des Schebers ändern und mt Spechern bestätgen. Schaltuhr enstellen Schaltuhr-Funktonen müssen be der Programmerung m Gerät angelegt worden sen. Sete Schaltuhr auswählen. Gewünschte Schaltuhr-Funkton auswählen und Ändern betätgen. De Schaltzeten für de ausgewählte Schaltuhr- Funkton werden angezegt. De zu ändernde Schaltzet auswählen. De Sete mt der ausgewählten Schaltzet wrd angezegt. Uhrzet auswählen und mt dem Zffernblock de gewünschte Schaltzet angeben. Engabe mt Spechern ubernehmen. Wochentag auswählen und den gewünschten Wochentag angeben. Aktverte Wochentage snd mt X gekennzechnet. Gewünschte Akton angeben, z. B. En/Aus, Dmmwert o. a. Engabe mt Spechern übernehmen. De Schaltzeten für de ausgewählte Schaltuhr- Funkton werden angezegt. Be Bedarf wetere Schaltzeten enstellen: Zu ändernde Schaltzet auswählen und de beschrebenen Schrtte ausführen. Engabe beenden und Enstellungen übernehmen: Spechern betätgen. Engabe beenden und Enstellungen ncht übernehmen: Abbruch betätgen. 2/07 Sete 3 von 9

4 Gebrauchsanwesung Schaltzet löschen Sete Schaltuhr aufrufen. Gewünschte Schaltuhr-Funkton auswählen und Ändern betätgen. De Schaltzeten fur de ausgewählte Schaltuhr- Funkton werden angezegt. Zu löschenden Specherplatz auswählen. De Sete mt der ausgewählten Schaltzet wrd angezegt. Daten löschen auswählen und Engabe mt Spechern übernehmen. Engabe beenden und Enstellungen übernehmen: Spechern betätgen. Engabe beenden und Enstellungen ncht übernehmen: Abbruch betätgen. Lchtszenen verändern Lchtszenen-Funktonen müssen be der Programmerung m Gerät angelegt worden sen. Sete Lchtszenen aufrufen. Gewünschte Lchtszene auswählen. Gewählte Lchtszene st markert. Taste Aufruf Spech. kurz, <1 s, betätgen, um de Lchtszene aufzurufen. Namen der Lchtszene ändern: Taste Text ändern betätgen und mt der Tastatur den Namen ändern. De Engabe mt Abbruch beenden oder mt Spechern übernehmen. Taste Szene ändern betätgen. De ausgewählte Szene wrd aufgerufen und de entsprechenden Werte engestellt. De für Lchtszenen zur Verfügung stehenden Leuchten, Jalousen etc. werden mt den aktuellen Werten angezegt. Für de gewünschten Geräte mt den Funktonstasten Werte engeben, z. B. En, Aus, 70 %. Für de Geräte, de ncht Bestandtel der Lchtszene snd und ncht verändert werden sollen, Unv. unverändert angeben. Engabe beenden und Enstellungen übernehmen: Spechern Zurück betätgen. Engabe beenden und Enstellungen ncht übernehmen: Abbruch Zurück betätgen. Sete Lchtszenen verlassen: Zurück betätgen. Passwortschutz De Bedenung des Geräts kann ganz oder n Telen gegen unbefugte Benutzung geschützt werden. Herzu verwaltet das Gerät bs zu ver fünfstellge Passwörter, de herarchsch n Ebenen angeordnet snd. Wenn das Gerät en Passwort anfordert, muss das Passwort für de angeforderte Ebene engegeben werden. De Passwörter snd n der Werksenstellung 11111, 22222, 33333, En anderer Weg, ene Szene zu spechern, besteht darn, de Szene zunächst manuell enzustellen. Anschleßend auf der Sete Lchtszenen de gewünschte Szene markeren und de Taste Aufruf Spech. lang, > 5 s, betätgen. In desem Fall lest und spechert das Gerät den Zustand aller n der Szene enthaltenen Geräte, de ncht als Unv. unverändert deklarert worden snd. Wenn enes oder mehrere Passwörter verloren wurden, st es möglch, dese zu rekonstrueren. Herzu an enen kompetenten KNX-Elektronstallateur wenden. Passwort-geschützte Sete bedenen Das Gerät fordert zur Engabe enes Passwortes auf. Herbe wrd auch de entsprechende Ebene angezegt. Das Passwort wrd auf dem Bldschrm mt Sternchen angezegt. De erste Stelle st unterstrchen. Das Passwort für de angeforderte Ebene engeben. Möglche Zechen snd de Zffern 0 9. Be rchtger Engabe wrd unmttelbar de gewünschte Sete angezegt. Servce-Sete öffnen Von der Servce-Sete aus snd Seten für Bldschrmund System-Enstellungen sowe de Rengungsfunkton zugänglch. Funktonstaste Servce-Sete betätgen. De Servce-Sete verzwegt auf de Unterseten Dsplayenstellung, Systemenstellung und Admnstrator. 2/07 Sete 4 von 9

5 Gebrauchsanwesung Berührgenaugket des Bldschrms enstellen Dsplayenstellung betätgen. Touchkalbrerung betätgen. Der Bldschrm zegt nachenander mehrere Punkte an. De Mtte des jewels angezegten Punktes betätgen. Der Bldschrm beendet de Kalbrerung selbständg. Bldschrm rengen Damt bem Entfernen von Verschmutzungen, Fngerabdrücken etc. kene unbeabschtgten Funktonen ausgelöst werden, verfügt das Gerät über ene spezelle Rengungsfunkton. Berührungen der Bldschrmoberfläche, während de Rengungsfunkton aktv st, werden ncht ausgewertet. Rengungsfunkton betätgen. Für de Dauer von 1 mn werden Berührungen ncht ausgewertet. Das Gerät zegt de verblebende Rengungszet auf dem Bldschrm an. Nach Ende der Rengungszet kehrt das Gerät zur Servce-Sete zurück. Bldschrmoberfläche mt enem wechen Tuch rengen. Falls nötg, das Rengungstuch anfeuchten. Datum enstellen Systemenstellung aufrufen. Datum wählen. Aktuelles Datum engeben. Rehenfolge: TT.MM.JJJJ. Engabe mt Spechern abschleßen. Ungültge Angaben werden ncht übernommen. Uhrzet enstellen Systemenstellung aufrufen. Uhrzet wählen Aktuelle Uhrzet engeben. Rehenfolge: SS:MM. Uhrzeten m 24-Stunden-Modus engeben. Engabe mt Spechern abschleßen. Ungültge Angaben werden ncht übernommen. Wochentag enstellen Systemenstellung aufrufen. Wochentag wählen, aktuellen Wochentag auswählen. Engabe mt Spechern abschleßen. Zum Rengen kene scharfen Gegenstände verwenden. Kene scharfen Rengungsmttel, Säuren oder organsche Lösungsmttel verwenden. Kene Feuchtgket n das Gerät endrngen lassen. Meldungslste ensehen Systemenstellung aufrufen. Meldungslste wählen. Das Gerät zegt de aktuell vorlegenden Störmeldungen. Grundhellgket enstellen Wenn der Bldschrm längere Zet ncht bedent wrd, schaltet er zu Energesparzwecken auf de sogenannte Grundhellgket. Dsplayenstellung betätgen. Hellgketsenstellung betätgen. Grundhellgket Hell, Dunkel oder Aus wählen. De geänderte Enstellung wrd bem nächsten Zurückschalten n de Grundhellgket schtbar. Servce-Adresse ensehen Systemenstellung aufrufen. Servce-Adresse wählen. De vorengestellte Wartungsadresse wrd angezegt. 2/07 Sete 5 von 9

6 Gebrauchsanwesung Farbenstellung verändern De Farbenstellung st nur schtbar, wenn se programmert wurde. Systemenstellung aufrufen. Farbenstellung wählen. Gewünschtes Farbschema auswählen. Engabe mt Spechern abschleßen. Werksenstellung wederherstellen Admnstrator wählen. Werksenstellung wählen. Auf dem Bldschrm erschent ene Scherhetsabfrage, ob de Werksenstellung tatsächlch hergestellt und alle Benutzerdaten gelöscht werden sollen. Wenn de Benutzerdaten erhalten bleben sollen: Nen betätgen. Wenn de Werksenstellung wrklch hergestellt werden soll: Ja betätgen. Das Gerät ntalsert sch, de Werksenstellung wrd hergestellt. Lchtszenen werden gelöscht (Namen und Werte). Schaltuhrdaten werden gelöscht. Gewähltes Farbschema und Grundhellgket werden zurückgesetzt. Störmeldungen werden gelöscht. Kalbrerdaten werden auf de Standardenstellung zurückgesetzt. De Funkton wrd m Hstorenspecher notert. Projektdaten und Passwörter bleben be Wederherstellen der Werksenstellung erhalten. Passwort ändern Admnstrator wählen. Passwörter wählen. De gewünschte Passwort-Ebene auswählen. Das neue Passwort engeben. Engabe mt Spechern abschleßen. Hstore ansehen Im Hstorenspecher spechert das Gerät wchtge Eregnsse, we Reset oder Herunterladen von Programm- oder Projektdaten. Enfache Bedenungen werden ncht gespechert. Admnstrator wählen. Hstore wählen. Verson ansehen De Sete Verson zegt de aktuelle Software-Verson an. Admnstrator wählen. Verson wählen. 5. rmatonen für Elektrofachkräfte GEFAHR! Elektrscher Schlag be Berühren spannungsführender Tele n der Enbauumgebung. Elektrscher Schlag kann zum Tod führen. Vor Arbeten am Gerät Anschlussletungen freschalten und aktve Tele n der Umgebung abdecken. 2/07 Sete 6 von 9

7 Gebrauchsanwesung 5.1 Montage und elektrscher Anschluss 4 Gerät monteren und anschleßen 3 (9) (10) (11) (12) (13) (14) (8) (7) BUS + L N Bld 4, Montage n Unterputz-Gehäuse Bld 3, Rücksete ( 7) Anschluss Netzspannung ( 8) Bus-Anschluss ( 9) Programmer-LED (10) Programmer-Taste (11) Anschluss Ext. für zukünftge Erweterungen, z. B. Folentastatur (12) Reset-Taste (13) Reset-LED (14) Anschluss USB Montage n Unterputz-Gehäuse (Bld 4, 17) Programmertaste und -LED snd nur von der Geräte-Rücksete zugänglch. Wenn möglch, de physkalsche Adresse vor der endgültgen Montage n das Gerät laden (Inbetrebnahme). Unterputz-Gehäuse lagerchtg - horzontal oder vertkal ausgerchtet - n Wand monteren. Horzontale Montage: Pfel OBEN TOP zegt nach oben. Vertkale Montage: Pfel OBEN TOP zegt nach lnks. Bus- und 230-V-Letungen durch de vorgesehenen Durchführungen zehen. Desgn-Rahmen (16) vom Gerät abnehmen. Netzspannung AC 230 V~ an Klemme (7) anschleßen. Busletung an Klemme (8) anschleßen. Gerät n Unterputz-Gehäuse (17) monteren. Desgnrahmen (16) aufsetzen und andrücken. Wenn vorhanden, Schutzfole abzehen. 5.2 Inbetrebnahme Physkalsche Adresse herunterladen Das Gerät muss angeschlossen und betrebsberet sen. Programmertaste (10) und -LED (9) auf der Geräte- Rücksete müssen zugänglch sen. Projekterung und Inbetrebnahme mt ETS2 Verson 1.3a oder ETS3.0d. Programmertaste (10) drücken. Programmer-LED (9) leuchtet. Physkalsche Adresse vergeben. Programmer-LED (9) erlscht. Physkalsche Adresse auf der Geräterücksete noteren. Anwendungssoftware herunterladen Empfehlung: Aufgrund hoher Datenmengen und Ladezeten empfehlt sch de Programmerung der Anwendungssoftware über de ntegrerte USB-Schnttstelle (14). Zur Verbndung zum PC wrd ene USB-Letung mt Stecker Typ B benötgt. Vor Anschleßen des Gerätes an den PC müssen de Anwendungssoftware und USB-Treber nstallert sen. 2/07 Sete 7 von 9

8 Gebrauchsanwesung Bem erstmalgen Anschleßen des Geräts an den PC werden de Treber ntalsert. Herzu werden entsprechende Zugrffsrechte am PC benötgt. Enge PC-Betrebssysteme prüfen bem Intalseren erstmalges Anschleßen des Geräts an den PC, ob de USB-Treber zertfzert worden snd. Entsprechende Meldungen können gnorert und de Installaton fortgesetzt werden. Nur en Gerät an PC anschleßen. Wenn Gerät montert: Desgnrahmen (16) vom Gerät abzehen. De USB-Schnttstelle st am lnken Geräterand be senkrechter Montage am unteren Geräterand zugänglch (14). Verbndung zum Programmer-PC mt USB-Letung herstellen. Anwendungssoftware programmeren. Nach dem Programmervorgang de USB-Verbndung abnehmen und den Desgnrahmen (16) weder aufsetzen und andrücken. 6. Anhang 6.1 Technsche Daten Schutzart: IP 20 KNX-Medum: TP1 Schutzklasse: II (nach Enbau) Inbetrebnahmemodus: Versorgung KNX: S-Mode V DC Umgebungstemperatur: -5 C +45 C Lagertemperatur: -25 C +70 C Stromaufnahme KNX: Anschluss KNX: max. 10 ma Anschlussklemme Maße B x H x T: ca. 220 x 140 x 48 mm, ohne Desgnrahmen Netzspannungsversorgung: AC 230 V~ Netzfrequenz: 50 / 60 Hz 6.2 Zubehör Enbaugehäuse: Bestell-Nr Lestungsaufnahme Netz:ca. 13,8 W Lestungsaufnahme Standby: Anschluss Netz: endrähtg: fendrähtg ohne Aderendhülse: fendrähtg mt Aderendhülse: Anschluss Ext.: Letungslänge Ext.: Anschluss USB: ca. 5 W Schraub-/Steckklemme 0,5...2,5 mm² 0,5...2,5 mm² 0,5...1,5 mm² konfektonerter Steckverbnder max. 1,20 m Typ B USB-Verson: 2.0 2/07 Sete 8 von 9

9 Gebrauchsanwesung Gewährlestung Wr lesten Gewähr m Rahmen der gesetzlchen Bestmmungen. Btte schcken Se das Gerät portofre mt ener Fehlerbeschrebung an unsere zentrale Kundendenststelle. Gra Gersepen GmbH & Co. KG Servce Center Dahlenstrasse 12 D Radevormwald Gra Gersepen GmbH & Co. KG Postfach Radevormwald Telefon: / Telefax: / Internet: 2/07 Sete 9 von 9

Bedienungs- und Montageanleitung

Bedienungs- und Montageanleitung Bedenungs- und Mntageanletung Master Cntrl Best.-Nr. 7574 00 1X KNX Inhalt 1 Scherhetshnwese... 3 2 Geräteaufbau... 3 3 Funktn... 3 4 Bedenung... 4 5 Infrmatnen für Elektrfachkräfte... 14 5.1 Mntage und

Mehr

Energiesäule mit drei Leereinheiten, Höhe 491 mm Energiesäule mit Lichtelement und drei Leereinheiten, Höhe 769 mm

Energiesäule mit drei Leereinheiten, Höhe 491 mm Energiesäule mit Lichtelement und drei Leereinheiten, Höhe 769 mm Montageanletung Energesäule mt dre Leerenheten, Höhe 491 mm 1345 26/27/28 Energesäule mt Lchtelement und dre Leerenheten, Höhe 769 mm 1349 26/27/28 Energesäule mt sechs Leerenheten, Höhe 769 mm, 1351 26/27/28

Mehr

Touch-Dimmaufsatz Gebrauchsanweisung

Touch-Dimmaufsatz Gebrauchsanweisung Touch-Schaltaufsatz Bestell-Nr.: 2260 xx Bestell-Nr.: 2261 xx Geräteaufbau Dmm-Aufsatz (Bld 1) (1) Lage Bedenfeld En-, Ausschalten (2) LED für Schaltzustand Aus (3) Lage Bedenfeld Mnmalhellgket, Mnuszechen

Mehr

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung IP Kamera 9483 - Konfguratons-Software Gebrauchsanletung VB 612-3 (06.14) Sehr geehrte Kunden......mt dem Kauf deser IP Kamera haben Se sch für en Qualtätsprodukt aus dem Hause RAEMACHER entscheden. Wr

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de DLK Pro Multtalente für den moblen Datendownload Maßgeschnedert für unterschedlche Anforderungen www.dtco.vdo.de Enfach brllant, brllant enfach DLK Pro heßt de Produktfamle von VDO, de neue Standards n

Mehr

BA_T3Compact_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719

BA_T3Compact_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 BA_T3Compact_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 Inhalt Inhalt...2 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese... 3 Ihr T3 Compact auf enen Blck... 6 T3 IP Telefon n Betreb nehmen (I5)... 7 Grundregeln

Mehr

MRKOMNO. kéì=~äw= pfabufp=ud. aáöáí~äéë=o åíöéå=l=sáçéçjpçñíï~êé=j=sfabufp hìêòäéçáéåìåöë~åäéáíìåö= aéìíëåü

MRKOMNO. kéì=~äw= pfabufp=ud. aáöáí~äéë=o åíöéå=l=sáçéçjpçñíï~êé=j=sfabufp hìêòäéçáéåìåöë~åäéáíìåö= aéìíëåü kéì=~äw= MRKOMNO pfabufp=ud aáöáí~äéë=o åíöéå=l=sáçéçjpçñíï~êé=j=sfabufp hìêòäéçáéåìåöë~åäéáíìåö= aéìíëåü 0123 Deses Produkt trägt das CE-Kennzechen n Überenstmmung mt den Bestmmungen der Rchtlne 93/42EWG

Mehr

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung Software Oberkategore Unterkategore Kompetenzstufe Voraussetzung Kompetenzerwerb / Zele: InDesgn CS4 Layoutgestaltung Erste Schrtte - Anlegen enes Dokumentes I a (Enfache Nutzung) kene N o 1a Umgang mt

Mehr

BA_T3Classic_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719

BA_T3Classic_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 BA_T3Classc_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 Inhalt Inhalt...2 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese... 3 Ihr T3 Classc auf enen Blck... 6 T3 IP Telefon n Betreb nehmen (I5)... 7 Grundregeln für

Mehr

Bedienungsanleitung. Unterputz-Radio

Bedienungsanleitung. Unterputz-Radio Bedenungsanletung Unterputz-Rado 0315.. 6 Bedenung Bld 1: Bedenelement e Funktonen des Unterputz-Rados werden über de Tasten des Bedenelementes gesteuert: kurzer ruck schaltet das Rado en/aus; langer ruck

Mehr

DALI-Gateway Gebrauchsanweisung

DALI-Gateway Gebrauchsanweisung Gebrauchsanwesung Bestell-Nr.: 1060 00 Systemnformaton Deses Gerät st en Produkt des Instabus KNX/EIB- Systems und entsprcht den KNX-Rchtlnen. Fachkenntnsse durch Instabus KNX-Schulungen werden zum Verständns

Mehr

für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 363

für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 363 Installatons- und Wartungsanletung für den Fachmann Solarstaton AGS 3 für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 363 6 720 612 012-00.2O 6 720 612 012 (2006/03) OSW Inhaltsverzechns Inhaltsverzechns Hnwese 2 Symbolerklärung

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

INKASSO3. Betreiberdokumentation. Lesen Sie das Kapitel Sicherheitshinweise, bevor Sie an den Maschinen arbeiten.

INKASSO3. Betreiberdokumentation. Lesen Sie das Kapitel Sicherheitshinweise, bevor Sie an den Maschinen arbeiten. INKASSO3 DE Betreberdokumentaton Lesen Se das Kaptel Scherhetshnwese, bevor Se an den Maschnen arbeten. Betreberdokumentaton Inhaltsverzechns I. Symbolerklärung...2 II. Zu Ihrer Scherhet...3 III. Leferumfang

Mehr

Integral T 3 Classic. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung

Integral T 3 Classic. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung Integral T 3 Classc Zum Anschluss an Integral 5 Bedenungsanletung Wchtge Hnwese Wchtge Hnwese An welchen Anlagen dürfen Se Ihr Telefon anschleßen Deses Telefon st nur für den Anschluss an Telekommunkatonsanlagen

Mehr

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de DLK Pro Multtalente für den moblen Datendownload Maßgeschnedert für unterschedlche Anforderungen Enfach brllant, brllant enfach Immer de rchtge Lösung DLK Pro heßt de Produktfamle von VDO, de neue Standards

Mehr

Bedienungsanleitung. Elektronisches Stempelgerät für flexibel wählbare Abdrucke. Version 2.2

Bedienungsanleitung. Elektronisches Stempelgerät für flexibel wählbare Abdrucke. Version 2.2 Bedenungsanletung 880 Elektronsches Stempelgerät für flexbel wählbare Abdrucke Verson 2.2 2005 Ernst Rener GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Übersetzungen, Nachdruck und sonstge Vervelfältgungen deser

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

VIP X1600 M4S Encodermodul. Installations- und Bedienungshandbuch

VIP X1600 M4S Encodermodul. Installations- und Bedienungshandbuch VIP X1600 M4S Encodermodul de Installatons- und Bedenungshandbuch VIP X1600 XFM4 VIP X1600 M4S Inhaltsverzechns de 3 Inhaltsverzechns 1 Vorwort 7 1.1 Zu desem Handbuch 7 1.2 Konventonen n desem Handbuch

Mehr

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TH 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TH 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Bedenungsanletung für ISDN-Telefon Integral TH 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Snr. 4.998.079.093. 1/0400. Anl.SW E05. App.SW V6 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese Was Se auf

Mehr

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14 E/A Cockpt Für Se als Executve Starten Se E/A Cockpt........................................................... 2 Ihre E/A Cockpt Statusüberscht................................................... 2 Ändern

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Treppenlcht-Automatkschalter Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0821 00 Geräteüberscht REG-Automat (Bld 1) (1) REG-Automat (2) Drehschalter für Nachlaufzet (3) LED-Schaltzustand (4) Drehschalter für Betrebsart

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Installationsanleitung Installation Instructions. METRAwin 90. 3-349-717-15 Version 8/05.13. Kalibriersoftware / Calibration Software

Installationsanleitung Installation Instructions. METRAwin 90. 3-349-717-15 Version 8/05.13. Kalibriersoftware / Calibration Software Installatonsanletung Installaton Instructons METRAwn 90 Kalbrersoftware / Calbraton Software 3-349-717-15 Verson 8/05.13 Copyrght Copyrght 2003-2013 GMC-I Messtechnk GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dese

Mehr

DALI Gateway Plus Best.-Nr. 2180 00

DALI Gateway Plus Best.-Nr. 2180 00 KNX Produktdokumentaton Stand der Dokumentaton: 28.08.2015 21803200 DALI Gateway Plus Inhaltsverzechns KNX Produktdokumentaton 1 Produktdefnton... 4 1.1 Produktkatalog... 4 1.2 Anwendungszweck... 4 2 Montage,

Mehr

VIP X1600. Netzwerk Video Server. Installations- und Bedienungshandbuch

VIP X1600. Netzwerk Video Server. Installations- und Bedienungshandbuch VIP X1600 Netzwerk Vdeo Server de Installatons- und Bedenungshandbuch VIP X1600 Inhaltsverzechns de 3 Inhaltsverzechns 1 Vorwort 7 1.1 Zu desem Handbuch 7 1.2 Konventonen n desem Handbuch 7 1.3 Bestmmungsgemäße

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

SH SK S..LL. BPW ECO Disc Trailerscheibenbremsen TSB 3709 / 4309 / 4312. Servicemaßnahme BPW BERGISCHE ACHSEN. Trailerscheibenbremsen

SH SK S..LL. BPW ECO Disc Trailerscheibenbremsen TSB 3709 / 4309 / 4312. Servicemaßnahme BPW BERGISCHE ACHSEN. Trailerscheibenbremsen Servcemaßnahme BPW ECO Dsc Tralerschebenbremsen BPW BERGISCHE ACHSEN BPW ECO Dsc Tralerschebenbremsen TSB 3709 / 4309 / 4312 Servcemaßnahme SH SK S..LL BPW ECO Dsc Servcemaßnahme Inhalt BPW Servce-Kt BPW

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Erweiterte Suche IRON MOUNTAIN CONNECT AKTENARCHIVVERWALTUNG C

Erweiterte Suche IRON MOUNTAIN CONNECT AKTENARCHIVVERWALTUNG C Erweterte Suche IRON MOUNTAIN CONNECT AKTENARCHIVVERWALTUNG C3.0 01.16 2016 2015 Iron Mountan Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Iron Mountan und das Desgn des Bergsymbols snd engetragene Marken von

Mehr

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny eseproben aus dem Buch "n mt en zur Elektrotechnk" Franzs Verlag, 85586 Pong ISBN 978--77-4046-8 Autor des Buches: eonhard Stny Autor deser eseprobe: eonhard Stny 005/08, alle echte vorbehalten. De Formaterung

Mehr

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com.

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com. Verfahren für de Polygonalserung ener Kugel Eldar Sultanow, Unverstät Potsdam, sultanow@gmal.com Abstract Ene Kugel kann durch mathematsche Funktonen beschreben werden. Man sprcht n desem Falle von ener

Mehr

Bedienung des OSD. Bildschirmeinstellungen mit den Tasten des Bedienfeldes ändern. Beschreibung der Soft keys : OSD Beschreibung E19-7 LED

Bedienung des OSD. Bildschirmeinstellungen mit den Tasten des Bedienfeldes ändern. Beschreibung der Soft keys : OSD Beschreibung E19-7 LED Bedenung des OSD Wenn Se den Bldschrm das erste Mal n Betreb nehmen, sollten Se de Bldschrmanzege optmal an de verwendete Grafkkarte anpassen und Ihren Bedürfnssen entsprechend enstellen. Bldschrmenstellungen

Mehr

Top E604 ISDN Bedienungsanleitung

Top E604 ISDN Bedienungsanleitung SX 353 / SWZ PTT de / A31008-X353-P100-1-19 / cover_0_koeln.fm / 29.03.2005 Top E604 ISDN Bedenungsanletung SX 353 / SWZ PTT de / A31008-X353-P100-1-19 / cover_0_koeln.fm / 29.03.2005 2 SX 353 / SWZ PTT

Mehr

Avaya T3 Telefone angeschlossen an Integral 5 Konferenzraum einrichten und nutzen Ergänzung zum Benutzerhandbuch

Avaya T3 Telefone angeschlossen an Integral 5 Konferenzraum einrichten und nutzen Ergänzung zum Benutzerhandbuch Avaya T3 Telefone angeschlossen an Integral 5 Konferenzraum enrchten und nutzen Ergänzung zum Benutzerhandbuch Ausgabe 1 Integral 5 Software Release 2.6 September 2009 Konferenzraum nutzen Konferenzraum

Mehr

W i r m a c h e n d a s F e n s t e r

W i r m a c h e n d a s F e n s t e r Komfort W r m a c h e n d a s F e n s t e r vertrauen vertrauen Set der Gründung von ROLF Fensterbau m Jahr 1980 snd de Ansprüche an moderne Kunststofffenster deutlch gestegen. Heute stehen neben Scherhet

Mehr

luce sm 600 standard Bedienungsanleitung Ausgabe 1 10/2003 Ab Software MLHD 14A / 26.09.2003

luce sm 600 standard Bedienungsanleitung Ausgabe 1 10/2003 Ab Software MLHD 14A / 26.09.2003 luce sm 600 standard Bedenungsanletung Ausgabe 1 10/2003 Ab Software MLHD 14A / 26.09.2003 Bedenungsanletung Luce SM 600 Standard ab Software MLHD 14A servomat stegler 1 01.10.2003 Ab Software MLHD 14A

Mehr

6.3 Installation. 5 Arbeitsfenster 6 Inbetriebnahme. 6.2.1 Filtereinstellungen 6.2.2 ed-adressierung. 6.5 Adressierung

6.3 Installation. 5 Arbeitsfenster 6 Inbetriebnahme. 6.2.1 Filtereinstellungen 6.2.2 ed-adressierung. 6.5 Adressierung Inhaltsverzechns 1 Zechen und... Symbole 5 2 Was st neu... m masterconfigurator 2.18 6 3 Enführung... 7 4 Installaton... 8 5 Arbetsfenster... 10 6 Inbetrebnahme... 12 6.1 Schnttstelle... wählen 12 6.2

Mehr

LITECOM infinity Infinity-Modus

LITECOM infinity Infinity-Modus LITECOM nfnty Infnty-Modus nfnty Rechtlche Hnwese Copyrght Copyrght Zumtobel Lghtng GmbH Alle Rechte vorbehalten. Hersteller Zumtobel Lghtng GmbH Schwezerstrasse 30 6850 Dornbrn AUSTRIA Tel. +43-(0)5572-390-0

Mehr

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie)

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie) III.4.1 Ionenselektve Elektroden (otentometre) Zelstellung des Versuches Ionenselektve Elektroden gestatten ene verhältnsmäßg enfache und schnelle Bestmmung von Ionenkonzentratonen n verschedenen Meden,

Mehr

Wechselstrom. Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets wie folgt dargestellt werden : U t. cos (! t + " I ) = 0 $ " I

Wechselstrom. Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets wie folgt dargestellt werden : U t. cos (! t +  I ) = 0 $  I Wechselstrom Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets we folgt dargestellt werden : U t = U 0 cos (! t + " U ) ; I ( t) = I 0 cos (! t + " I ) Wderstand m Wechselstromkres Phasenverschebung:!"

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

Solarstation AGS 1 mit Zubehör Solarausdehnungsgefäß SAG 18...35 für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 050

Solarstation AGS 1 mit Zubehör Solarausdehnungsgefäß SAG 18...35 für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 050 Solarstaton AGS 1 mt Zubehör Solarausdehnungsgefäß SAG 18...35 für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 050 Gm Inhaltsverzechns Inhaltsverzechns Hnwese 2 Symbolerklärung 2 1 Angaben zum Zubehör 3 1.1 Verwendung

Mehr

Integral T 3 Compact. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung

Integral T 3 Compact. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung Integral T 3 Compact Zum Anschluss an Integral 5 Bedenungsanletung Wchtge Hnwese Wchtge Hnwese An welchen Anlagen dürfen Se Ihr Telefon anschleßen Deses Telefon st nur für den Anschluss an Telekommunkatonsanlagen

Mehr

Gigaset SX353isdn/SX303isdn

Gigaset SX353isdn/SX303isdn s Issued by Ggaset Communcatons GmbH Schlavenhorst 66, D-46395 Bocholt Ggaset Communcatons GmbH s a trademark lcensee of Semens AG Ggaset Communcatons GmbH 2008 All rghts reserved. Subject to avalablty.

Mehr

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 Zukunftsorentert. Effzent. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 LED Das Lcht der Zukunft Leuchtdoden snd de Shootngstars der Beleuchtung: Wnzg klen und äußerst eff zent, revolutoneren se de Welt

Mehr

Technisches Handbuch. PlantWatchPRO. Supervisor für mittelgroße bis kleine Anlagen LEGGI E CONSERVA QUESTE ISTRUZIONI READ AND SAVE THESE INSTRUCTIONS

Technisches Handbuch. PlantWatchPRO. Supervisor für mittelgroße bis kleine Anlagen LEGGI E CONSERVA QUESTE ISTRUZIONI READ AND SAVE THESE INSTRUCTIONS PlantWatchPRO Supervsor für mttelgroße bs klene Anlagen Technsches Handbuch LEGGI E CONSERVA QUESTE ISTRUZIONI READ AND SAVE THESE INSTRUCTIONS I n t e g r a t e d C o n t r o l S o l u t o n s & E n e

Mehr

Nernstscher Verteilungssatz

Nernstscher Verteilungssatz Insttut für Physkalsche Cheme Grundpraktkum 7. NERNSTSCHER VERTEILUNGSSATZ Stand 03/11/2006 Nernstscher Vertelungssatz 1. Versuchsplatz Komponenten: - Schedetrchter - Büretten - Rührer - Bechergläser 2.

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Leistungsmessung im Drehstromnetz

Leistungsmessung im Drehstromnetz Labovesuch Lestungsmessung Mess- und Sensotechnk HTA Bel Lestungsmessung m Dehstomnetz Nomalewese st es ken allzu gosses Poblem, de Lestung m Glechstomkes zu messen. Im Wechselstomkes und nsbesondee n

Mehr

Bedienungsanleitung. HomeVent comfort FR (250) Gerät zur Komfortlüftung

Bedienungsanleitung. HomeVent comfort FR (250) Gerät zur Komfortlüftung Bedenungsanletung HomeVent comfort FR (250) Gerät zur Komfortlüftung Änderungen vorbehalten 4 212 955 / 00-04/14 DE INHALTSVERZEICHNIS 1. Scherhetshnwese 1.1 Zechenerklärung...3 2. Wchtge Hnwese 2.1 Gewährlestung...3

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Bedenungsanletung für ISDN-Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Snr. 4.998.079.094. 1/0400. Anl.SW E05. App.SW V6 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese Was Se auf

Mehr

Bedienungsanleitung. Luft-Wasser-Wärmepumpe Belaria (08-33)

Bedienungsanleitung. Luft-Wasser-Wärmepumpe Belaria (08-33) DE Bedenungsanletung Luft-Wasser-Wärmepumpe Belara (08-33) Hoval Schwez Hoval Herzog AG General-Wlle-Strasse 201 CH-8706 Feldmelen Telefon 044 925 61 11 Telefax 044 923 11 39 Hoval Österrech Hoval Gesellschaft

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik)

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik) Kredtpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (nkl. Netzplantechnk) Themensteller: Unv.-Prof. Dr. St. Zelewsk m Haupttermn des Wntersemesters 010/11 Btte kreuzen Se das gewählte Thema an:

Mehr

Reinigungsanleitung Pura pronto (647)

Reinigungsanleitung Pura pronto (647) Ihre Verantwortung für perfekten genuss Perfekter genuss setzt ene perfekt gerengte maschne voraus. Stegern Se Ihre Produktqualtät! Se Ihre maschne mndestens enmal täglch und be Bedarf häufger. Beachten

Mehr

T3 Classic / T3 IP Classic zum Anschluss an Integral 5

T3 Classic / T3 IP Classic zum Anschluss an Integral 5 IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Classc / T3 IP Classc zum Anschluss an Integral 5 Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt

Mehr

KNX/EIB Tastsensor 3 Flächenschalter. 1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau

KNX/EIB Tastsensor 3 Flächenschalter. 1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau Tastsensor 3 basis 1fach Flächenschalter Best.-Nr. : 2021 xx Tastsensor 3 basis 2fach Flächenschalter Best.-Nr. : 2022 xx Tastsensor 3 basis 3fach Flächenschalter Best.-Nr. : 2023 xx Tastsensor 3 komfort

Mehr

T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5

T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5 T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5 Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut

Mehr

Verbinden Sie Ihr Hausgerät mit der Zukunft. Quick Start Guide 1

Verbinden Sie Ihr Hausgerät mit der Zukunft. Quick Start Guide 1 Verbnden Se Ihr Hausgerät mt der Zukunft. Quck Start Gude 1 e Zukunft begnnt ab jetzt n Ihrem Haushalt! Schön, dass Se Home onnect nutzen * Herzlchen Glückwunsch zu Ihrem Hausgerät von morgen, das schon

Mehr

T3 Compact zum Anschluss an IP Office

T3 Compact zum Anschluss an IP Office IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Compact zum Anschluss an IP Offce Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se

Mehr

Bedienungsanleitung. LCD-Digitalmikroskop

Bedienungsanleitung. LCD-Digitalmikroskop Bedenungsanletung LCD-Dgtalmkroskop 2 Inhaltsverzechns Inhaltsverzechns Scherhetshnwese 3 Systemvoraussetzungen 4 Leferumfang 4 Geräteanscht und Tastatur 5 Inbetrebnahme 7 En-/Ausschalten 9 Blder aufnehmen

Mehr

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich Drtter Hauptsatz der Thermodynamk Rückblck auf vorherge Vorlesung Methoden zur Erzeugung tefer Temperaturen: - umgekehrt laufende WKM (Wärmepumpe) - Joule-Thomson Effekt bs 4 K - Verdampfen von flüssgem

Mehr

Reinigungsanleitung Pura fresco (648 & 649)

Reinigungsanleitung Pura fresco (648 & 649) Ihre Verantwortung für perfekten genuss Perfekter genuss setzt ene perfekt gerengte maschne voraus. Stegern Se Ihre Produktqualtät! Se Ihre maschne mndestens enmal täglch und be Bedarf häufger. Beachten

Mehr

Befolgen Sie IMMER alle Webasto Einbau- und Reparaturanleitungen, und beachten Sie alle Warnhinweise.

Befolgen Sie IMMER alle Webasto Einbau- und Reparaturanleitungen, und beachten Sie alle Warnhinweise. Wasser-Hezgerät Feel the drve Zusatzhezung Thermo Top C e 00 000 Enbauanletung Jeep Commander Desel ab Modell 006 Nur für Lnkslenker ACHTUNG! Warnung vor Gefahr: Das unsachgemäße Enbauen oder Repareren

Mehr

T3 Comfort zum Anschluss an IP Office

T3 Comfort zum Anschluss an IP Office IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Comfort zum Anschluss an IP Offce Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se

Mehr

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung Rev. 07/2012 Ihr geschützter Berech Organsaton Enfachhet Lestung www.vstos.t Ihr La geschützter tua area rservata Berech 1 MyVstos MyVstos st ene nformatsche Plattform für den Vstos Händler. Se ermöglcht

Mehr

it500 Internet Thermostat BENUTZERHANDBUCH

it500 Internet Thermostat BENUTZERHANDBUCH T500 Internet Thermostat BENUTZERHANDBUCH Konformtät & Scherhet Produktnformatonen Dese Anwesungen gelten für das auf der Ttelsete abgebldete SALUS Controls-Modell n desem Handbuch und dürfen ncht mt ener

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

REGELMODUL WP der ROTH ENERGIELOGIK MONTAGE- UND BEDIENUNGSANLEITUNG ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME 830 320-1002

REGELMODUL WP der ROTH ENERGIELOGIK MONTAGE- UND BEDIENUNGSANLEITUNG ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME 830 320-1002 REGELMODUL WP der ROTH ENERGIELOGIK MONTAGE- UND BEDIENUNGSANLEITUNG ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME 830 320-1002 Sgnalzechen Hnwes Dese Bedenungsanletung gbt Ihnen wchtge Hnwese zum Umgang mt dem Gerät. Se

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion KNX. Tastsensor 3

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion KNX. Tastsensor 3 basis 1fach Best.-Nr. : 5111 00 basis 2fach (1+1) Best.-Nr. : 5112 00 basis 3fach Best.-Nr. : 5113 00 komfort 1fach Best.-Nr. : 5131 00 komfort 2fach (1+1) Best.-Nr. : 5132 00 komfort 3fach Best.-Nr. :

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Deutsch

BEDIENUNGSANLEITUNG Deutsch BEDIENUNGSANLEITUNG Deutsch Inhaltsverzechns Komponenten ST2 03 Sperre deaktveren 08 Ersatztele 13 Leferumfang 03 PIN enstellen 08 Ersatz von Anbautelen am ST2 13 user nterface 04 Refenpanne und Ausbau

Mehr

bluenews #06 Das WIBRE Magazin. Neuheiten. Informationen. Einblicke. deutsch 2012

bluenews #06 Das WIBRE Magazin. Neuheiten. Informationen. Einblicke. deutsch 2012 #06 deutsch 2012 bluenews Das WIBRE Magazn. Neuheten. Informatonen. Enblcke. Neuer Katalog Produkt-Hghlght Fotowettbewerb: De Gewnner Messen: Interbad & Aquale 2012 Produktvorschau Projekt: Intercontnental

Mehr

Bedienungsanleitung. HomeVent comfort FR (180) Gerät zur Komfortlüftung

Bedienungsanleitung. HomeVent comfort FR (180) Gerät zur Komfortlüftung Bedenungsanletung HomeVent comfort FR (180) Gerät zur Komfortlüftung Änderungen vorbehalten 4 212 956 / 00-04/14 DE INHALTSVERZEICHNIS 1. Scherhetshnwese 1.1 Zechenerklärung...3 2. Wchtge Hnwese 2.1 Gewährlestung...3

Mehr

Um ein Gespräch gemeinsam zu hören. um einen Gesprächspartner anzurufen oder einen Anruf entgegenzunehmen, ohne den Hörer abzunehmen

Um ein Gespräch gemeinsam zu hören. um einen Gesprächspartner anzurufen oder einen Anruf entgegenzunehmen, ohne den Hörer abzunehmen Alcatel OmnPCX 4400 ENTDECKEN SIE IHR TELEFON 2 5 3 4 8 7 1 6 1 Audotasten um de Lautstärke von Lautsprecher oder Hörer zu verrngern Lautsprecher: Um en Gespräch gemensam zu hören Fresprechen: um enen

Mehr

Grundlagen Modul 4. Internet. Im Internet etwas suchen. Seite 1 GM4

Grundlagen Modul 4. Internet. Im Internet etwas suchen. Seite 1 GM4 Klene Schule Grundlagen Modul 4 Internet Im Internet etwas suchen Sete 1 De Schulungsunterlagen Der Aufbau De Schulungsunterlagen snd n verschedene Module aufgetelt. Enersets n Grundlagen Module, welche

Mehr

Abschlussprüfung Sommer 2011

Abschlussprüfung Sommer 2011 Termn: Mttwoch, 4. Ma 2011 Abschlussprüfung Sommer 2011 Fach nfo rm at ker/fach nform atker n Anwend ungsentwckl ung 1196 Wrtschaftsund Sozalkunde 26 Aufgaben 60 Mnuten Prüfungszet 100 Punkte Bearbetungshnwese

Mehr

Remote Power Switch. Installationsanleitung

Remote Power Switch. Installationsanleitung Remote Power Swtch Installatonsanletung Internatonal HQ Jerusalem, Israel Tel: + 972 2 535 9666 mncom@mncom.com w w w. m n c o m. c o m North Amercan HQ Lnden, NJ, USA Tel: + 1 908 4862100 nfo.usa@mncom.com

Mehr

Oszillierende Reaktionen

Oszillierende Reaktionen 1 F 42 Oszllerende Reaktonen Grundlagen Unter ener oszllerenden, chemschen Reakton versteht man en Reaktonssystem, be dem de Konzentraton enger oder aller auftretenden Spezes oszllatorsches Zetverhalten

Mehr

2 Halbleitersensoren SC-T100 / SC-M1000 / SC-L25 / SC-D300 / SC-D800

2 Halbleitersensoren SC-T100 / SC-M1000 / SC-L25 / SC-D300 / SC-D800 Sensoren analog (Komponenten) Features Applcatons enfach und kostengünstg Prozessüberwachung Sensoren für Lcht, Druck, Weg, Temperatur, Beschleungung, Schall, Magnetfeld Entwcklung, Schule, Ausbldung sowe

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Deutsch

BEDIENUNGSANLEITUNG Deutsch BEDIENUNGSANLEITUNG Deutsch INHALTSVERZEICHNIS Komponenten ST2 03 Sperre deaktveren Ersatztele Leferumfang 03 PIN enstellen Ersatz von Anbautelen am ST2 user nterface 04 Refenpanne und Ausbau der Laufräder

Mehr

Scanauflösung. Ermitteln der passenden Auflösung für den Scan. Bildauflösung und Rasterweite

Scanauflösung. Ermitteln der passenden Auflösung für den Scan. Bildauflösung und Rasterweite Scanauflösung Ermtteln der passenden Auflösung für den Scan Vele Anwender von Desktop-Scannern snd anfangs zemlch verwrrt, wenn n den begletenden Handbüchern zum Scanner oder auch n der Fachlteratur Formeln

Mehr

Pocket LOOX Software Suite

Pocket LOOX Software Suite Handheld Deutsch Benutzerhandbuch Pocket LOOX Software Sute Se haben...... technsche Fragen oder Probleme? Wenden Se sch btte an: unsere Hotlne/Help Desk (sehe de mtgeleferte Help Desk-Lste oder m Internet:

Mehr

UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR THERMODYNAMIK UND WÄRMETECHNIK Professor Dr. Dr.-Ing. habil. H. Müller-Steinhagen P R A K T I K U M.

UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR THERMODYNAMIK UND WÄRMETECHNIK Professor Dr. Dr.-Ing. habil. H. Müller-Steinhagen P R A K T I K U M. UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR THERMODYNAMIK UND WÄRMETECHNIK Professor Dr. Dr.-Ing. habl. H. Müller-Stenhagen P R A K T I K U M Versuch 9 Lestungsmessung an enem Wärmeübertrager m Glech- und Gegenstrombetreb

Mehr

it500 Internet Thermostat BENUTZERHANDBUCH

it500 Internet Thermostat BENUTZERHANDBUCH T500 Internet Thermostat BENUTZERHANDBUCH Konformtät & Scherhet Produktnformatonen Dese Anwesungen gelten für das auf der Ttelsete abgebldete SALUS Controls-Modell n desem Handbuche, und darf ncht mt ener

Mehr

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Fallstude 4 Qualtätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Abgabe: Lösen Se de Aufgabe 1 aus Abschntt I und ene der beden Aufgaben aus Abschntt II! Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 31.10.2012

Mehr

KNX/EIB. 1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Objektregler. Objektregler. Best.-Nr. : Bedienungsanleitung

KNX/EIB. 1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Objektregler. Objektregler. Best.-Nr. : Bedienungsanleitung Best.-Nr. : 2101.. Bedienungsanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Bei Nichtbeachten der Anleitung können Schäden am Gerät,

Mehr

Die Executive/Assistant-Applikation an Ihrem OpenStage 60/80

Die Executive/Assistant-Applikation an Ihrem OpenStage 60/80 E/A Cockpt De Executve/Assstant-Applkaton an Ihrem OpenStage 60/80 De Executve/Assstant-Applkaton E/A Cockpt st ene XML-Applkaton, de spezell für de Telefone OpenStage 60 und OpenStage 80 entwckelt wurde.

Mehr

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB Vertreb / CRM Erfolgreches Kundenmanagement mt staffitpro WEB Vertreb /CRM Aufgabe des Leadsmoduls Kontaktanbahnung: Enen neuen Lead erfassen Mt dem Leadsmodul halten Se de Kundendaten m Geschäftskontaktemodul

Mehr

Universal-Seriendimmer-Einsatz Gebrauchsanweisung

Universal-Seriendimmer-Einsatz Gebrauchsanweisung Gebrauchsanwesung Serenaufsatz zum Schalten und Dmmer Bestell-Nr.: 2263 00 Bestell-Nr.: 2264 xx Geräteaufbau (Bld 1) (1) Dmmer (2) Aufsatz (3) Rahmen (1) (3) (2) Scherhetshnwese Enbau und Montage elektrscher

Mehr

1 Definition und Grundbegriffe

1 Definition und Grundbegriffe 1 Defnton und Grundbegrffe Defnton: Ene Glechung n der ene unbekannte Funkton y y und deren Abletungen bs zur n-ten Ordnung auftreten heßt gewöhnlche Dfferentalglechung n-ter Ordnung Möglche Formen snd:

Mehr

Ergänzende Bedingungen

Ergänzende Bedingungen Ergänzende Bedngungen der zu den Allgemenen Anschlussbedngungen n Nederspannung gemäß Nederspannungsanschlussverordnung (NAV) vom 1. Januar 2012 Inhaltsüberscht I. 1. BAUKOSTENZUSCHÜSSE (BKZ) GEMÄß 11

Mehr

Spule, Induktivität und Gegeninduktivität

Spule, Induktivität und Gegeninduktivität .7. Sple, ndktvtät nd Gegenndktvtät Bldqelle: Doglas C. Gancol, Physk, Pearson-Stdm, 006 - das Magnetfeld Glechnamge Pole enes Magneten stoßen enander ab; nglechnamge Pole zehen sch gegensetg an. Wenn

Mehr

Entgelte für die Netznutzung, Messung und Abrechnung im Gasverteilnetz

Entgelte für die Netznutzung, Messung und Abrechnung im Gasverteilnetz Entgelte für de Netznutzung, Messung und Abrechnung m Gasvertelnetz Gültg vom 22.12.2006 bs 30.09.2007 reslste (netto) 1. Netzentgelt (netto) De Netzentgelte der Kunden der Stadtwerke Osnabrück AG werden

Mehr

Die Schnittstellenmatrix Autor: Jürgen P. Bläsing

Die Schnittstellenmatrix Autor: Jürgen P. Bläsing QUALITY-APPs Applkatonen für das Qaltätsmanagement Prozessmanagement De Schnttstellenmatrx Ator: Jürgen P. Bläsng Schnttstellen (Übergangsstellen, Verbndngsstellen) n betreblchen Prozessen ergeben sch

Mehr