ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI"

Transkript

1 Jahresbericht zum 31. Dezember 2012 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK BERATUNG UND VERTRIEB

2 INHALT Seite JAHRESBERICHT zum 31. Dezember 2012 Kurzübersicht über die Partner des ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI 2 Kapitalanlagegesellschaft 2 Depotbank 2 Beratung und Vertrieb 2 Anlageausschuss 2 Sondervermögen im Überblick 3 Tätigkeitsbericht 4 Vermögensaufstellung 6 Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte 8 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) Ertrags- und Aufwandsrechnung 9 Entwicklung des Sondervermögens Berechnung der Wiederanlage 10 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B Ertrags- und Aufwandsrechnung 11 Entwicklung des Sondervermögens Berechnung der Wiederanlage 12 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Ertrags- und Aufwandsrechnung 13 Entwicklung des Sondervermögens Steuerliche Daten ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) 15 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B 17 1

3 KURZÜBERSICHT ÜBER DIE PARTNER des ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hausanschrift: Am Hauptbahnhof Frankfurt am Main Postanschrift: Postfach Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 / Gründung: 1968 Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gezeichnetes und eingezahltes Kapital: EUR , Eigenmittel: EUR , (Stand: September 2012) Geschäftsführer: Oliver Harth, Wehrheim Markus Neubauer, Frankfurt am Main Stefan Rockel, Lauterbach (Hessen) Alexander Tannenbaum, Offenbach Bernd Vorbeck (Sprecher), Elsenfeld Aufsichtsrat: Jochen Neynaber, Vorsitzender, Bankier i.r., Frankfurt am Main Dr. Hans-Walter Peters, stellv. Vorsitzender, persönlich haftender Gesellschafter der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Hamburg Eberhard Heck, Generalbevollmächtigter der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Frankfurt am Main Prof. Dr. Stephan Schüller, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf Hans-Joachim Strüder, Mitglied des Vorstandes der Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart Alexander Mettenheimer, München 2. Depotbank Name: Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Hausanschrift: Kaiserstraße Frankfurt am Main Postanschrift: Postfach Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 / Rechtsform: Kommanditgesellschaft auf Aktien Haftendes Eigenkapital: EUR ,28 (Stand: Dezember 2011) Haupttätigkeit: Universalbank mit Schwerpunkt in Wertpapiergeschäften 3. Beratung und Vertrieb ACATIS Investment GmbH mainbuilding Taunusanlage Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 / Anlageausschuss Dr. Hendrik Leber, ACATIS Investment GmbH, Frankfurt am Main Axel Janik, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Frankfurt am Main Michael O. Bentlage, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, München Eberhard Heck, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, München Stand: 31. Dezember

4 DAS SONDERVERMÖGEN IM ÜBERBLICK Erstausgabedatum Anteilklasse A1 (Inst.) 10. Dezember 2005 Anteilklasse B 1. Oktober 2010 Erstausgabepreis Anteilklasse A1 (Inst.) Anteilklasse B EUR , (zzgl. Ausgabeaufschlag) EUR 100, (zzgl. Ausgabeaufschlag) Ausgabeaufschlag Anteilklasse A1 (Inst.) derzeit 1,000 % Anteilklasse B derzeit 5,000 % Mindestanlagesumme Anteilklasse A1 (Inst.) Anteilklasse B keine keine Verwaltungsvergütung Anteilklasse A1 (Inst.) derzeit 0,265 % p. a. 1) Anteilklasse B derzeit 0,800 % p. a. 2) Depotbankvergütung Anteilklasse A1 (Inst.) Anteilklasse B derzeit 0,085 % p. a. (mindestens EUR , p. a., bezogen auf das Gesamtvermögen) derzeit 0,100 % p. a. (mindestens EUR , p. a., bezogen auf das Gesamtvermögen) Beratervergütung Anteilklasse A1 (Inst.) derzeit 0,400% p. a. Anteilklasse B derzeit 0,500% p. a. Erfolgsabhängige Beratervergütung Anteilklasse A1 (Inst.) und Anteilklasse B Währung Anteilklasse A1 (Inst.) Anteilklasse B Vergleichsindex Anteilklasse A1 (Inst.) und Anteilklasse B Ertragsverwendung Anteilklasse A1 (Inst.) Anteilklasse B Geschäftsjahr Wertpapier-Kennnummer / ISIN Anteilklasse A1 (Inst.) Anteilklasse B 10 % der 6 % p. a. übersteigenden Anteilwertentwicklung, wenn Outperformance gegenüber Benchmark erreicht wurde, inkl. Verlustvortrag für ein Jahr Euro Euro MSCI Europe Perf. -gdr- (EUR) Thesaurierung Thesaurierung 1. Januar bis 31. Dezember A0HF4P / DE000A0HF4P1 A1C2XL / DE000A1C2XL6 1 ) Die Verwaltungsvergütung für diese Anteilklasse betrug in den letzten drei Geschäftsjahren jeweils 0,265 % p. a. 2 ) Die Verwaltungsvergütung für diese Anteilklasse betrug seit Auflagedatum 0,8 % p. a. 3

5 Sehr geehrte Anteilseignerin, sehr geehrter Anteilseigner, wir dürfen Ihnen den Jahresbericht zum 31. Dezember 2012 für das am 10. Oktober 2005 aufgelegte Sondervermögen vorlegen. ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anlageziele und Anlagepolitik zur Erreichung der Anlageziele Das Sondervermögen wird überwiegend in Aktien von europäischen Unternehmen investiert, die aufgrund der traditionellen Aktienanalyse (fundamentale Bottom-up-Analyse verschiedener Einzeltitel) ausgewählt wurden. Dabei erfolgt die Selektion der Titel nach den klassischen Shareholder-Value-Aspekten. Es wird in Unternehmen investiert, die nach mindestens einem Kriterium unterbewertet sind, insbesondere: unterbewertete Unternehmenssubstanz, hohe Ertragskraft (die sich nicht im Börsenkurs widerspiegelt), überdurchschnittlich hohe Ausschüttungen, vernachlässigte Branchen oder Länder, überschätzte Krisen. Wesentlich für die Entscheidung sind die Transparenz des Rechnungswesens und die Corporate Governance des Unternehmens. Die Vorauswahl der Aktien erfolgt nach einem quantitativen Screening. Die Entscheidung für einen Kauf fällt dann nach gründlicher Einzelanalyse der Firmeninformationen. Struktur des Portfolios und wesentliche Veränderungen im Berichtszeitraum Das Jahr 2012 verlief für alle Anlageklassen positiv. Dem steilen Kursaufschwung im ersten Quartal folgten im zweiten Quartal die Krisen um den Euro und die griechischen Staatsschulden. Nach dem erzwungenen Schuldenschnitt ging es bis zur Wahl Obamas mit den Kursen wieder deutlich nach oben. Der November und der Dezember zeichneten dagegen wieder ein eher schwaches Bild sie waren von den negativen Entwicklungen rund um den überschuldeten amerikanischen Staatshaushalt (Fiscal Cliff) geprägt. Erst am letzten Tag des Jahres wurde hier eine vorläufige Einigung erzielt. Im Jahresverlauf blieb die Ländergewichtung weitgehend stabil. Der Deutschlandanteil lag zwischen 23 % und 25 %. Italien wurde von ca. 15 % auf 10 % und Spanien auf 3,5 % reduziert. Griechenland hatte wechselnde Anteile. Der zweistellige Anteil vom Jahresanfang wurde im zweiten Quartal auf 2 % reduziert (Aktien aus den Bereichen Lotterie und Konsum). Die Russlandquote blieb im Verlauf der Berichtsperiode nahezu stabil, das Exposure in Großbritannien wurde während des abgelaufenen Fondsgeschäftsjahrs erhöht. Das Fondsmanagement hielt an der Strategie fest, gezielt in unterbewertete Unternehmen aus Südeuropa mit hohen Umsätzen außerhalb des Heimatlandes zu investieren. Der Kontrast konnte kaum größer sein: Während die Wirtschaft in Ländern aus Südeuropa durch die Schuldenkrise und Spar programme schrumpfte, lief der Konjunkturmotor in der Türkei auf Hochtouren. Durch ein Gewicht von 3 % in Unternehmen aus der Türkei profitierte der Fonds überproportional. Im zweiten Halbjahr wurden die Anleger dafür belohnt, dass der Fonds sich in Südeuropa positioniert hatte. Die Wende leitete der Kommentar des EZB- Präsidenten Draghi im Juli ein, alles zu tun, was nötig ist, um die Zukunft des Euro zu sichern. Danach stiegen die Kurse fast aller im Fonds enthaltenen Titel stetig. Die Branchengewichtungen drehten sich im Berichtszeitraum um vier Schwerpunkte: Industrie, Finanzdienstleister (hauptsächlich Versicherungen), Gesundheitswesen sowie Energie. In diesen Branchen wurden große Fehlbewertungen beobachtet. Der Technologie-Sektor ist im Vergleich zum Vorjahr wesentlich attraktiver geworden. Hier wurde verstärkt in unterbewertete mittelständische Unternehmen investiert, sodass die Branche nun mit ca. 8 % gewichtet ist. Der Anteil der Firmen aus dem Small- und Mid-Cap-Bereich lag durchgängig bei 35 %. Gerade Titel aus diesem Segment konnten im Jahr 2012 ihren Wert sehr stark steigern. Die besten Performer im Berichtszeitraum waren: der international aufgestellte Lotterieanbieter (mit Sitz in Griechenland) Intralot Gaming Tech +192,7 % der türkische Mischkonzern Koc Holding +76,8 % der international verkaufende Luxusartikelanbieter (mit Sitz in Griechenland) Duty Free Shops +68,7 % die deutsche Biotechfirma Biofrontera (Bezugsrechte) +62,9 % der deutsche Rückversicherungskonzern Hannover Rück +61,2 % Die schwächsten Performer im Berichtszeitraum waren: das Absicherungsprodukt DOVA Zertifikat ML 48,3% der deutsche Modeanbieter Bijou Brigitte 24,9% der dänische Pharmakonzern Lundbeck 21,1% der deutsche Ausrüster für die Solarindustrie Manz 21,1% der griechische Spielzeugartikelhändler Jumbo 20,3% 16 Positionen wurden im Berichtszeitraum neu gekauft und 18 verkauft. Das Portfolio besteht zum Berichtsstichtag aus insgesamt 33 Positionen. Die größten Positionen sind: Henderson Group (3,6 %): ein britischer Asset Manager DCC (3,6 %): ein irischer Mischkonzern Vivendi (3,6 %): ein französischer Medienkonzern Ansaldo STS SpA (3,6 %): ein italienischer Verkehrstechnikanbieter OC Oerlikon (3,6 %): ein Schweizer Technologiekonzern im Prozess der Umstrukturierung Wesentliche Risiken Das Aktienmarktrisiko soll mit einer breiten Streuung über Länder und Branchen reduziert werden. Das Währungsrisiko wird nicht systematisch abgesichert. Abhängig von der Währungsentwicklung kann eine Veränderung des Wechselkurses sowohl positive als auch negative Effekte hervorrufen. Negative unternehmensspezifische Entwicklungen können nicht ausgeschlossen werden. Ein Liquiditätsrisiko war im Berichtszeitraum nicht vorhanden, da das Portfolio zum größten Teil aus hoch liquiden Aktien bestand. Fondsergebnis Die wesentlichen Quellen des negativen Veräußerungsergebnisses während der Berichtsperiode waren realisierte Verluste aus Geschäften mit ausländischen Aktien. Wertentwicklung im Berichtszeitraum (1. Januar 2012 bis 31. Dezember 2012) Anteilklasse A1 (Inst.) +21,87 % 3) Anteilklasse B +18,92 % 3) Benchmark 4) +17,72 % 3 ) Eigene Berechnung nach der BVI-Methode (ohne Berücksichtigung von Ausgabeaufschlägen). Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft zu. Diese ist nicht prognostizierbar. 4 ) MSCI Europe Perf. (EUR) 4

6 Fondsstruktur per 31. Dezember 2012 per 31. Dezember 2011 Kurswert Anteil Fondsvermögen Kurswert Anteil Fondsvermögen Renten ,00 0,66 % ,56 0,59 % Aktien ,33 88,80 % ,14 97,83 % Zertifikate ,81 1,29 % 0,00 0,00 % Bankguthaben ,51 10,68 % ,80 1,97 % Zins- und Dividendenansprüche ,63 0,11 % ,63 0,14 % Sonstige Forderungen/Verbindlichkeiten./ ,72./.1,54 %./ ,83./.0,52 % Fondsvermögen ,56 100,00 % ,30 100,00 % Hinweis gem. 41 Abs. 5 InvG (Kosten und Kostentransparenz) Die Gesellschaft erhält aus dem Sondervermögen die ihr zustehende Verwaltungsvergütung. Ein wesentlicher Teil der Verwaltungsvergütung wird für Vergütungen an Vermittler von Anteilen des Sondervermögens verwendet. Der Gesellschaft fließen keine Rückvergütungen von den an die Depotbank und an Dritte aus dem Sondervermögen geleisteten Vergütungen und Aufwendungserstattungen zu. Sie hat im Zusammenhang mit Handelsgeschäften für das Sondervermögen keine geldwerten Vorteile von Handelspartnern erhalten. 5

7 Vermögensaufstellung zum ISIN Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert %-Anteil Gattungsbezeichnung Zugänge Abgänge in am Fonds- Stück bzw. Währung in im Berichtszeitraum EUR vermögen Bestandspositionen ,14 90,75 Börsengehandelte Wertpapiere ,72 85,41 Aktien ,91 84,12 OC Oerlikon Corporation AG Stück Stück Stück CHF Namens-Aktien SF 1 CH , ,43 3,61 UBS AG Namens-Aktien SF 0,10 CH , ,29 3,27 H. Lundbeck A/S Stück Stück Stück DKK Navne-Aktier DK 5 DK , ,75 2,77 Alstom S.A. Stück Stück Stück EUR Actions Port. EO 7 FR , ,45 3,48 Aurubis AG Inhaber-Aktien o.n. DE , ,60 3,48 BASF SE Namens-Aktien o.n. DE000BASF , ,70 3,36 Biofrontera AG Namens-Aktien o.n. DE , ,25 1,54 DCC PLC Registered Shares EO 0,25 IE , ,00 3,62 DUTY FREE SHOPS S.A. Nam.-Akt. EO 0,3 GRS , ,98 1,12 ENI S.p.A. Azioni nom. o.n. IT , ,00 3,49 Établissements Fr. Colruyt SA Actions au Porteur o.n. BE , ,20 3,56 GRENKELEASING AG Inhaber-Aktien o.n. DE , ,00 3,11 Hannover Rückversicherung AG Namens-Aktien o.n. DE , ,16 3,34 Intralot-Integr.IT Sys&Lottery Nam.-Akt. EO 0,30 GRS , ,00 1,08 Manz AG Inhaber-Aktien o.n. DE000A0JQ5U , ,00 1,30 Münchener Rückvers.-Ges. AG vink.namens-aktien o.n. DE , ,00 3,32 Nemetschek AG Inhaber-Aktien o.n. DE , ,88 3,11 Prosegur Cía de Seguridad SA Acciones Nominativas EO 0,06 ES , ,00 3,27 Recordati Ind.Chim.Farm. SpA Azioni nom. EO 0,125 IT , ,00 3,50 RWE AG Inhaber-Stammaktien o.n. DE , ,00 2,94 Vivendi S.A. Actions Port. EO 5,5 FR , ,00 3,62 Astrazeneca PLC Stück Stück Stück GBP Registered Shares DL 0,25 GB , ,84 3,20 Henderson Group PLC Reg.Shs LS 0,125 JE00B3CM , ,89 3,65 William Hill PLC Registered Shares LS 0,10 GB , ,47 3,35 Ericsson Stück Stück Stück SEK Namn-Aktier B (fria) o.n. SE , ,26 3,48 Koc Holding A.S. Stück Stück Stück TRY Namens-Aktien TN 1 TRAKCHOL91Q , ,32 1,06 Selcuk Ecza Deposu Tic. ve San Namens-Aktien TN 1 TRESLEC , ,37 0,83 LUKOIL Neftyanaya Komp. OJSC Stück Stück Stück USD Reg.Shs (Sp. ADRs) RL 0,025 US , ,89 3,59 OAO GAZPROM Nam.-Akt. (Sp.ADRs) 2/RL 5 US , ,18 3,09 Zertifikate ,81 1,29 Merrill Lynch Intl. & Co. Stück Stück Stück EUR ZT DOVA Index DE000ML0RRZ , ,81 1,29 An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere ,42 5,34 Aktien ,42 4,68 Ansaldo STS S.p.A. Stück Stück Stück EUR Azioni nom. EO 0,50 IT , ,00 3,62 Pharmstandard OJSC Stück Stück Stück USD Registered Shares RL 1 RU000A0JP7F , ,42 1,07 Sonstige Beteiligungswertpapiere ,00 0,66 5,0000 % Biofrontera AG EUR EUR EUR % O.Anl. v. 11(17) mo (A1KQ9S) DE000A1KQ9Q , ,00 0,66 Summe Wertpapiervermögen ,14 90,75 6

8 Vermögensaufstellung zum Kurswert %-Anteil Gattungsbezeichnung in am Fonds- EUR vermögen Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds ,51 10,68 Bankguthaben ,51 10,68 Guthaben bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Frankfurt Guthaben in Fondswährung ,51 10,68 Sonstige Vermögensgegenstände ,14 0,11 Zinsansprüche 4.190,00 0,03 Quellensteueransprüche 8.909,14 0,07 Sonstige Verbindlichkeiten./ ,23./.1,54 Zinsverbindlichkeiten./.0,51 0,00 Verwaltungsvergütung./ ,80./.0,16 Depotbankvergütung./.3.224,46./.0,03 Beratungsvergütung./ ,26./.1,27 Veröffentlichungskosten./.350,00 0,00 Prüfungskosten./.9.570,00./.0,08 Sonstige Kosten./.1.089,20./.0,01 Fondsvermögen ,56 100,00 5) Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 90,75 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B Anzahl der Anteile Stück 26 Anzahl der Anteile Stück Anteilwert/Rücknahmepreis EUR ,85 Anteilwert/Rücknahmepreis EUR 93,86 Ausgabepreis EUR ,96 Ausgabepreis EUR 98,55 Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Bewertung Für Devisen, Aktien, Anleihen und Derivate, die zum Handel an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, wird der letzte verfügbare handelbare Kurs gemäß 23 InvRBV zugrunde gelegt. Für Investmentanteile werden die aktuellen Werte, für Bankguthaben und Verbindlichkeiten der Nennwert bzw. Rückzahlungsbetrag gemäß 26 InvRBV zugrunde gelegt. Für Vermögensgegenstände, für die ein liquider Markt nicht vorhanden war, werden gemäß 24 InvRBV i.v.m. 36 Absatz 3 InvG die Verkehrswerte zugrunde gelegt, die sich bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten ergeben. Unter dem Verkehrswert ist der Betrag zu verstehen, zu dem der jeweilige Vermögensgegenstand in einem Geschäft zwischen sachverständigen, vertragswilligen und unabhängigen Geschäftspartnern ausgetauscht werden könnte. Devisenkurse Schweizer Franken CHF 1 EUR = 1, Dänische Krone DKK 1 EUR = 7, Britisches Pfund GBP 1 EUR = 0, Schwedische Krone SEK 1 EUR = 8, Türkische Lira (neu) TRY 1 EUR = 2, US-Dollar USD 1 EUR = 1, Zusammensetzung des Vergleichsvermögens ( 28b Abs. 3 Derivate-V) 100 % derivatefreies Vermögen Im Geschäftsjahr erreichte durchschnittliche Hebelwirkung durch Derivategeschäfte: 1,00 Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. 28b Abs. 2 Satz 1 und 2 Derivate-V (Zeitraum: bis ) kleinster potenzieller Risikobetrag 2,27 % größter potenzieller Risikobetrag 4,71 % durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,79 % Bei der Ermittlung der Auslastung der Marktrisikoobergrenze für diesen Fonds wendet die Gesellschaft seit den qualifizierten Ansatz im Sinne der Derivate- Verordnung anhand eines Vergleichsvermögens an. Die Value-at-Risk-Kennzahlen wurden auf Basis der Methode der historischen Simulation mit den Parametern 99 % Konfidenzniveau und 1 Tag Haltedauer unter Verwendung eines effektiven historischen Beobachtungszeitraums von einem Jahr berechnet. Unter dem Marktrisiko versteht man das Risiko, das sich aus der ungünstigen Entwicklung von Marktpreisen für das Sondervermögen ergibt. 5 ) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein. 7

9 Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen: Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag): Gattungsbezeichnung ISIN Käufe / Verkäufe / Zugänge Abgänge Stück Stück Börsengehandelte Wertpapiere Aktien Banco Santander S.A. Acciones Nom. EO 0,50 ES J Bijou Brigitte mod. Access. AG Inhaber-Aktien o.n. DE Deutsche Lufthansa AG vink.namens-aktien o.n. DE Ekornes ASA Navne-Aksjer NK 1 NO Eurobank Ergasias S.A. Namens-Aktien EO 2,22 GRS Fiat S.p.A. Azioni nom. EO 3,58 IT Greek Org.of Football Progn. Inhaber-Aktien EO 0,30 GRS Jumbo S.A. Namens-Aktien EO 1,19 GRS Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA Inhaber-Aktien o.n. DE National Bank of Greece S.A. Namens-Aktien EO 5, GRS Prosegur Cía de Seguridad SA Acciones Nominativas EO 0,60 ES Schindler Holding AG Inhaber-Part.sch. SF 0,10 CH Andere Wertpapiere Banco Santander S.A. Anrechte ES A Banco Santander S.A. Anrechte ES An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere Aktien Biofrontera AG junge Namens-Aktien o.n. DE000A1MMD Magyar Telekom Telecommun.PLC Nam.-Akt. A (Sp. ADRs) 5/UF 100 US Nichtnotierte Wertpapiere Aktien Banco Santander S.A. Acciones Nom. Em.01/12 EO 0,50 ES Andere Wertpapiere Biofrontera AG Inhaber-Bezugsrechte DE000A1MMD Die Gesellschaft sorgt dafür, dass eine unangemessene Beeinträchtigung von Anlegerinteressen durch Transaktionskosten vermieden wird, indem unter Berücksichtigung der Anlageziele dieses Sondervermögens ein Schwellenwert für die Transaktionskosten, bezogen auf das durchschnittliche Fondsvolumen, sowie für eine Portfolioumschlagsrate festgelegt wurde. Die Gesellschaft überwacht die Einhaltung der Schwellenwerte und ergreift im Falle des Überschreitens weitere Maßnahmen. 8

10 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) insgesamt je Anteil für den Zeitraum vom bis EUR EUR EUR I. Erträge 1. Dividenden inländischer Aussteller , ,31 2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) , ,44 3. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 878,96 33,81 4. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 0,00 0,00 5. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 221,13 8,50 6. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Ausland (vor Quellensteuer) 0,00 0,00 7. Erträge aus Investmentanteilen 0,00 0,00 8. Erträge aus Wertpapier-Darlehen- und -Pensionsgeschäften 0,00 0,00 9. Abzüge ausländischer Quellensteuer./.4.895,63./.188, Sonstige Erträge 0,00 0,00 Summe der Erträge , ,77 II. Aufwendungen 1. Zinsen aus Kreditaufnahmen./.42,13./.1,62 2. Verwaltungsvergütung./ ,01./.898,42 Verwaltungsvergütung./.8.356,07 Beratungsvergütung./ ,94 Asset-Management-Gebühr 0,00 3. Depotbankvergütung./.3.188,13./.122,62 4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten./.4.038,18./.155,32 5. Sonstige Aufwendungen ,75 714,68 Depotgebühren./.2.006,20 Ausgleich ordentlicher Aufwand ,29 Sonstige Kosten./.2.823,34 Summe der Aufwendungen./ ,70./.463,30 III. Ordentlicher Nettoertrag , ,47 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne , ,70 2. Realisierte Verluste./ ,33./ ,47 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften./ ,26./ ,77 V. Ergebnis des Geschäftsjahres./ ,92./ ,30 Die Gesamtkostenquote (ohne Transaktionskosten) für das abgelaufene Geschäftsjahr beträgt 1,12 %. Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus. Eine erfolgsabhängige Vergütung ist im gleichen Zeitraum nicht angefallen. Entwicklung des Sondervermögens 2012 EUR EUR I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres ,48 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr./ ,55 2. Zwischenausschüttungen 0,00 3. Mittelzufluss (netto)./ ,14 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 0,00 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen./ ,14 4. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich./ ,21 5. Ordentlicher Nettoertrag ,34 6. Realisierte Gewinne ,07 7. Realisierte Verluste./ ,33 8. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste ,38 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres ,04 9

11 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) Berechnung der Wiederanlage insgesamt je Anteil EUR EUR 1. Ergebnis des Geschäftsjahres./ ,92./ ,30 I. für Wiederanlage verfügbar./ ,92./ ,30 1. zur Verfügung gestellter Steuerabzugsbetrag./ ,80./.786,80 II. Wiederanlage./ ,72./ ,10 Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert im 3-Jahresvergleich Geschäftsjahr umlaufende Anteile Fondsvermögen Anteilwert am Geschäftsjahresende am Geschäftsjahresende am Geschäftsjahresende Stück EUR EUR , , , , , , , ,85 10

12 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) insgesamt je Anteil für den Zeitraum vom bis EUR EUR EUR I. Erträge 1. Dividenden inländischer Aussteller ,17 1,02 2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) ,85 2,13 3. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 3.168,73 0,03 4. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 0,00 0,00 5. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 800,26 0,01 6. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Ausland (vor Quellensteuer) 0,00 0,00 7. Erträge aus Investmentanteilen 0,00 0,00 8. Erträge aus Wertpapier-Darlehen- und -Pensionsgeschäften 0,00 0,00 9. Abzüge ausländischer Quellensteuer./ ,35./.0, Sonstige Erträge 0,00 0,00 Summe der Erträge ,66 3,01 II. Aufwendungen 1. Zinsen aus Kreditaufnahmen./.132,03 0,00 2. Verwaltungsvergütung./ ,85./.2,54 Verwaltungsvergütung./ ,24 Beratungsvergütung./ ,61 Asset-Management-Gebühr 0,00 3. Depotbankvergütung./.9.991,34./.0,10 4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten./.7.485,66./.0,07 5. Sonstige Aufwendungen 5.042,96 0,05 Depotgebühren./.5.188,34 Ausgleich ordentlicher Aufwand ,70 Sonstige Kosten./.4.820,40 Summe der Aufwendungen./ ,92./.2,66 III. Ordentlicher Nettoertrag ,74 0,35 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne ,39 3,36 2. Realisierte Verluste./ ,63./.29,10 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften./ ,24./.25,74 V. Ergebnis des Geschäftsjahres./ ,50./.25,39 Die Gesamtkostenquote (ohne Transaktionskosten) für das abgelaufene Geschäftsjahr beträgt 1,72 %. Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus. Erfolgsabhängige Vergütung in % des durchschnittlichen Nettoinventarwertes 1,63 %. Entwicklung des Sondervermögens 2012 EUR EUR I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres ,82 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr./ ,59 2. Zwischenausschüttungen 0,00 3. Mittelzufluss (netto)./ ,13 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen ,87 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen./ ,00 4. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich ,32 5. Ordentlicher Nettoertrag ,74 6. Realisierte Gewinne ,39 7. Realisierte Verluste./ ,63 8. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste ,60 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres ,52 11

13 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B Berechnung der Wiederanlage insgesamt je Anteil EUR EUR 1. Ergebnis des Geschäftsjahres./ ,50./.25,39 I. für Wiederanlage verfügbar./ ,50./.25,39 1. zur Verfügung gestellter Steuerabzugsbetrag./ ,42./.0,23 II. Wiederanlage./ ,92./.25,62 Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert seit Auflegung Geschäftsjahr umlaufende Anteile Fondsvermögen Anteilwert am Geschäftsjahresende am Geschäftsjahresende am Geschäftsjahresende Stück EUR EUR 2010 (Auflagedatum: ) ,56 107, ,82 79, ,52 93,86 12

14 Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) insgesamt für den Zeitraum vom bis EUR EUR I. Erträge 1. Dividenden inländischer Aussteller ,23 2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) ,37 3. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 4.047,69 4. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 0,00 5. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 1.021,39 6. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Ausland (vor Quellensteuer) 0,00 7. Erträge aus Investmentanteilen 0,00 8. Erträge aus Wertpapier-Darlehen- und -Pensionsgeschäften 0,00 9. Abzüge ausländischer Quellensteuer./ , Sonstige Erträge 0,00 Summe der Erträge ,70 II. Aufwendungen 1. Zinsen aus Kreditaufnahmen./.174,16 2. Verwaltungsvergütung./ ,86 Verwaltungsvergütung./ ,31 Beratungsvergütung./ ,55 Asset-Management-Gebühr 0,00 3. Depotbankvergütung./ ,47 4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten./ ,84 5. Sonstige Aufwendungen ,71 Depotgebühren./.7.194,54 Ausgleich ordentlicher Aufwand ,99 Sonstige Kosten./.7.643,74 Summe der Aufwendungen./ ,62 III. Ordentlicher Nettoertrag ,08 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne ,46 2. Realisierte Verluste./ ,96 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften./ ,50 V. Ergebnis des Geschäftsjahres./ ,42 Transaktionskosten im Geschäftsjahr gesamt: EUR ,78 Die Transaktionskosten berücksichtigen sämtliche Kosten, die im Geschäftsjahr für Rechnung des Fonds separat ausgewiesen bzw. abgerechnet wurden und in direktem Zusammenhang mit einem Kauf oder Verkauf von Vermögensgegenständen stehen. Entwicklung des Sondervermögens 2012 EUR EUR I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres ,30 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr./ ,14 2. Zwischenausschüttungen 0,00 3. Mittelzufluss (netto)./ ,27 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen ,87 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen./ ,14 4. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich./ ,89 5. Ordentlicher Nettoertrag ,08 6. Realisierte Gewinne ,46 7. Realisierte Verluste./ ,96 8. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste ,98 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres ,56 Anteilklasse Ausgabeaufschlag Beratervergütung Depotbankvergütung Verwaltungsvergütung bis zu 5,000 %, bis zu 0,800 % p. a., bis zu 0,100 % p. a., bis zu 0,800 % p. a., derzeit derzeit derzeit derzeit ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) 1,000 % 0,400 % p. a. 0,085 % p. a. 0,265 % p. a. ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B 5,000 % 0,500 % p. a. 0,100 % p. a. 0,800 % p. a. Frankfurt am Main, den 2. Januar 2013 Universal-Investment-Gesellschaft mbh Die Geschäftsführung 13

15 BESONDERER VERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die Universal-Investment-Gesellschaft mbh, Frankfurt am Main Die Universal-Investment-Gesellschaft mbh hat uns beauftragt, gemäß 44 Abs. 5 des Investmentgesetzes (InvG) den Jahresbericht des Sondervermögens ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI für das Geschäftsjahr vom bis zu prüfen. Verantwortung der gesetzlichen Vertreter Die Aufstellung des Jahresberichts nach den Vorschriften des InvG liegt in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Kapitalanlagegesellschaft. Verantwortung des Abschlussprüfers Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresbericht abzugeben. Wir haben unsere Prüfung nach 44 Abs. 5 InvG unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf den Jahresbericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Sondervermögens sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und die Nachweise für die Angaben im Jahresbericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze für den Jahresbericht und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter der Kapitalanlagegesellschaft. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Prüfungsurteil Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresbericht den gesetzlichen Vorschriften. Frankfurt am Main, den 28. März 2013 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Sträßer Wirtschaftsprüfer Hintze Wirtschaftsprüfer 14

16 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG per 31. Dezember 2012 für den Zeitraum vom bis zum (Tag der Beschlussfassung: ) 5 Abs. 1 Privatanleger Kapital- sonst. Nr.... gesellschaft Betriebsvermögen InvStG EUR EUR EUR 1a) Betrag der Ausschüttung 0, , , a) aa) in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre 0, , , a) bb) in der Ausschüttung enthaltene Substanzbeträge 0, , , ) Teilthesaurierungsbetrag / ausschüttungsgleicher Ertrag 6) 2.983, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 0, , , c) in den ausgeschütteten / ausschüttungsgleichen Erträgen enthalten 1 c) aa) Erträge i.s.d. 2 Abs. 2 S. 1 InvStG, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 KStG unterliegen 2.954, , c) bb) Veräußerungsgewinne i.s.d. 2 Abs. 2 S. 2 InvStG, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 2 KStG unterliegen 0, , c) cc) Erträge im Sinne des 2 Abs. 2a InvStG (Zinsschranke) 0, , c) dd) im Privatvermögen steuerfreie Alt-Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren, Bezugsrechten und Termingeschäften i.s.d. 2 Abs. 3 Nr. 1 S. 1 InvStG in der am anzuwendenden Fassung 0, c) ee) steuerfreie Alt-Veräußerungsgewinne aus Bezugsrechten auf Freianteile an Kapitalgesellschaften i.s.d. 2 Abs. 3 Nr. 1 S. 2 InvStG in der am anzuwendenden Fassung 0, c) ff) steuerfreie Gewinne aus dem An- und Verkauf inländischer und ausländischer Grundstücke außerhalb der 10-Jahres-Frist i.s.d. 2 Abs. 3 InvStG 0, c) gg) Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 1 InvStG, die aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens steuerfrei sind (insbesondere ausländische Mieterträge und Gewinne aus An- und Verkauf ausländischer Grundstücke) 0, , , c) hh) in gg) enthaltene Einkünfte, die nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegen 0, , c) ii) ausländische Einkünfte, auf die tatsächlich ausländische Quellensteuer einbehalten wurde / als einbehalten gilt ( 4 Abs. 2 InvStG), sofern die ausländische Quellensteuer nicht als Werbungskosten abgezogen wurde 804, , , c) jj) in ii) enthaltene ausländische Einkünfte, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 804, , c) kk) in ii) enthaltene ausländische Einkünfte, auf die ausländische Quellensteuer als einbehalten gilt (fiktive Quellensteuer) 0, , , c) ll) in kk) enthaltene ausländische Einkünfte, auf die die ausländische Quellensteuer als einbehalten gilt und die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , d) Teil der Ausschüttung, der zur Anrechnung von Kapitalertragsteuer berechtigt 2.983, , , d) aa) Zinsen, sonstige Erträge, ausländische Dividenden, ausländische Erträge aus REIT, ausländische Mieten, steuerpflichtige Veräußerungsgewinne aus Immobilien <10 Jahre sowie Neu-Veräußerungsgewinne i.s.d. 7 Abs. 1 und 2 InvStG 2.027, , , davon in 1 d) aa) enthaltene Zinsen, sonstige Erträge, steuerpflichtige Mieten und steuerpflichtige Veräußerungsgewinne aus Immobilien <10 Jahre 28, , , davon in 1 d) aa) enthaltene Erträge aus Wertpapierleihegeschäften i.s.d. 15 Abs. 1 S. 7 InvStG 0, davon in 1 d) aa) enthaltene ausländische Dividenden, ausländische Erträge aus REIT sowie Neu-Veräußerungsgewinne [entspricht 1 d) cc)] 1.998, , , ) Im Teilthesaurierungsbetrag / ausschüttungsgleicher Ertrag sind 10 % steuerlich nicht abzugsfähige Aufwendungen ( 3 Abs. 3 Nr. 2 InvStG) in Höhe von 46, EUR/Anteil enthalten. 15

17 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse A1 (Inst.) 5 Abs. 1 Privatanleger Kapital- sonst. Nr.... gesellschaft Betriebsvermögen InvStG EUR EUR EUR 1 d) bb) inländische Dividenden, inländische Erträge aus REIT, inländische Mieten sowie Veräußerungsgewinne aus inländischen Immobilien <10 Jahre i.s.d. 7 Abs. 3 InvStG 955, , , davon in 1 d) bb) enthaltene inländische Dividenden, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b I KStG unterliegen 955, , , davon in 1 d) bb) enthaltene inländische Erträge aus REIT 0, , , davon in 1 d) bb) enthaltene inländische Mieten sowie Veräußerungsgewinne aus inländischen Immobilien <10 Jahre 0, , , d) cc) ausländische Dividenden, ausländische Erträge aus REIT sowie Neu-Veräußerungsgewinne i.s.d. 7 Abs. 1 S. 5 InvStG in der bis zum anzuwendenden Fassung (danach S. 4), soweit in Doppelbuchstabe aa) enthalten 1.998, , , davon in 1 d) cc) enthaltene ausländische Dividenden, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b I KStG unterliegen 1.998, , , davon in 1 d) cc) enthaltene ausländische Erträge aus REIT 0, , , davon in 1 d) cc) enthaltene Neu-Veräußerungsgewinne 0, , , f) aa) anrechenbare Quellensteuer, die auf die Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. 32d Abs. 5 EStG oder 34c Abs. 1 EStG entfällt und für die kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde 142, , , f) bb) in aa) enthaltene anrechenbare Quellensteuer, die auf Einkünfte entfällt, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 142, , f) cc) Quellensteuer, die auf Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 2 InvStG entfällt und in Verbindung mit 34c Abs. 3 EStG abziehbar ist, soweit diese nicht nach 4 Abs. 4 InvStG abgezogen wurden 0, , , f) dd) in cc) enthaltene abziehbare Quellensteuer, die auf Einkünfte entfällt, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , f) ee) anrechenbare Quellensteuer, die auf die Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 2 InvStG entfällt und die nach einem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung als gezahlt gilt (fiktive Quellensteuer) 0, , , f) ff) in ee) enthaltene als gezahlt geltende Quellensteuer (fiktive Quellensteuer), die auf Einkünfte entfällt, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , g) Betrag der Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung (bei Immobilien) 0, , , h) im Geschäftsjahr gezahlte Quellensteuer, vermindert um die erstattete Quellensteuer des Geschäftsjahres oder früherer Geschäftsjahre 188, , , i) Betrag der nach 3 Abs. 3 S. 2 Nr. 2 InvStG nichtabziehbaren Werbungskosten 46, , ,

18 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG per 31. Dezember 2012 für den Zeitraum vom bis zum (Tag der Beschlussfassung: ) 5 Abs. 1 Privatanleger Kapital- sonst. Nr.... gesellschaft Betriebsvermögen InvStG EUR EUR EUR 1a) Betrag der Ausschüttung 0, , , a) aa) in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre 0, , , a) bb) in der Ausschüttung enthaltene Substanzbeträge 0, , , ) Teilthesaurierungsbetrag / ausschüttungsgleicher Ertrag 7) 0, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 0, , , c) in den ausgeschütteten / ausschüttungsgleichen Erträgen enthalten 1 c) aa) Erträge i.s.d. 2 Abs. 2 S. 1 InvStG, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 KStG unterliegen 0, , c) bb) Veräußerungsgewinne i.s.d. 2 Abs. 2 S. 2 InvStG, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 2 KStG unterliegen 0, , c) cc) Erträge im Sinne des 2 Abs. 2a InvStG (Zinsschranke) 0, , c) dd) im Privatvermögen steuerfreie Alt-Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren, Bezugsrechten und Termingeschäften i.s.d. 2 Abs. 3 Nr. 1 S. 1 InvStG in der am anzuwendenden Fassung 0, c) ee) steuerfreie Alt-Veräußerungsgewinne aus Bezugsrechten auf Freianteile an Kapitalgesellschaften i.s.d. 2 Abs. 3 Nr. 1 S. 2 InvStG in der am anzuwendenden Fassung 0, c) ff) steuerfreie Gewinne aus dem An- und Verkauf inländischer und ausländischer Grundstücke außerhalb der 10-Jahres-Frist i.s.d. 2 Abs. 3 InvStG 0, c) gg) Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 1 InvStG, die aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommen steuerfrei sind (insbesondere ausländische Mieterträge und Gewinne aus An- und Verkauf ausländischer Grundstücke) 0, , , c) hh) in gg) enthaltene Einkünfte, die nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegen 0, , c) ii) ausländische Einkünfte, auf die tatsächlich ausländische Quellensteuer einbehalten wurde / als einbehalten gilt ( 4 Abs. 2 InvStG), sofern die ausländische Quellensteuer nicht als Werbungskosten abgezogen wurde 0, , , c) jj) in ii) enthaltene ausländische Einkünfte, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , c) kk) in ii) enthaltene ausländische Einkünfte, auf die ausländische Quellensteuer als einbehalten gilt (fiktive Quellensteuer) 0, , , c) ll) in kk) enthaltene ausländische Einkünfte, auf die die ausländische Quellensteuer als einbehalten gilt und die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , d) Teil der Ausschüttung, der zur Anrechnung von Kapitalertragsteuer berechtigt 0, , , d) aa) Zinsen, sonstige Erträge, ausländische Dividenden, ausländische Erträge aus REIT, ausländische Mieten, steuerpflichtige Veräußerungsgewinne aus Immobilien <10 Jahre sowie Neu-Veräußerungsgewinne i.s.d. 7 Abs. 1 und 2 InvStG 0, , , davon in 1 d) aa) enthaltene Zinsen, sonstige Erträge, steuerpflichtige Mieten und steuerpflichtige Veräußerungsgewinne aus Immobilien <10 Jahre 0, , , davon in 1 d) aa) enthaltene Erträge aus Wertpapierleihegeschäften i.s.d. 15 Abs. 1 S. 7 InvStG 0, davon in 1 d) aa) enthaltene ausländische Dividenden, ausländische Erträge aus REIT sowie Neu-Veräußerungsgewinne (entspricht 1 d] cc]) 0, , , ) Im Teilthesaurierungsbetrag / ausschüttungsgleicher Ertrag sind 10 % steuerlich nicht abzugsfähige Aufwendungen ( 3 Abs. 3 Nr. 2 InvStG) in Höhe von 0, EUR/Anteil enthalten. 17

19 ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Anteilklasse B 5 Abs. 1 Privatanleger Kapital- sonst. Nr.... gesellschaft Betriebsvermögen InvStG EUR EUR EUR 1 d) bb) inländische Dividenden, inländische Erträge aus REIT, inländische Mieten sowie Veräußerungsgewinne aus inländischen Immobilien <10 Jahre i.s.d. 7 Abs. 3 InvStG 0, , , davon in 1 d) bb) enthaltene inländische Dividenden, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b I KStG unterliegen 0, , , davon in 1 d) bb) enthaltene inländische Erträge aus REIT 0, , , davon in 1 d) bb) enthaltene inländische Mieten sowie Veräußerungsgewinne aus inländischen Immobilien <10 Jahre 0, , , d) cc) ausländische Dividenden, ausländische Erträge aus REIT sowie Neu-Veräußerungsgewinne i.s.d. 7 Abs. 1 S. 5 InvStG in der bis zum anzuwendenden Fassung (danach S. 4), soweit in Doppelbuchstabe aa) enthalten 0, , , davon in 1 d) cc) enthaltene ausländische Dividenden, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b I KStG unterliegen 0, , , davon in 1 d) cc) enthaltene ausländische Erträge aus REIT 0, , , davon in 1 d) cc) enthaltene Neu-Veräußerungsgewinne 0, , , f) aa) anrechenbare Quellensteuer, die auf die Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. 32d Abs. 5 EStG oder 34c Abs. 1 EStG entfällt und für die kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde 0, , , f) bb) in aa) enthaltene anrechenbare Quellensteuer, die auf Einkünfte entfällt, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , f) cc) Quellensteuer, die auf Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 2 InvStG entfällt und in Verbindung mit 34c Abs. 3 EStG abziehbar ist, soweit diese nicht nach 4 Abs. 4 InvStG abgezogen wurden 0, , , f) dd) in cc) enthaltene abziehbare Quellensteuer, die auf Einkünfte entfällt, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , f) ee) anrechenbare Quellensteuer, die auf die Einkünfte i.s.d. 4 Abs. 2 InvStG entfällt und die nach einem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung als gezahlt gilt (fiktive Quellensteuer) 0, , , f) ff) in ee) enthaltene als gezahlt geltende Quellensteuer (fiktive Quellensteuer), die auf Einkünfte entfällt, die dem Teileinkünfteverfahren i.s.d. 3 Nr. 40 EStG bzw. der Steuerbefreiung i.s.d. 8b Abs. 1 und 2 KStG unterliegen 0, , g) Betrag der Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung (bei Immobilien) 0, , , h) im Geschäftsjahr gezahlte Quellensteuer, vermindert um die erstattete Quellensteuer des Geschäftsjahres oder früherer Geschäftsjahre 0, , , i) Betrag der nach 3 Abs. 3 S. 2 Nr. 2 InvStG nichtabziehbaren Werbungskosten 0, , ,

20 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT Universal-Investment-Gesellschaft mbh Am Hauptbahnhof Frankfurt am Main Postfach Frankfurt am Main Telefon 069 / Telefax 069 / DEPOTBANK Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Kaiserstraße Frankfurt am Main Postfach Frankfurt am Main Telefon 069 / Telefax 069 / BERATUNG UND VERTRIEB ACATIS Investment GmbH mainbuilding Taunusanlage Frankfurt am Main Postfach Frankfurt am Main Telefon 069 / Telefax 069 /

SEB Total Return Bond Fund

SEB Total Return Bond Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

G & P UNIVERSAL AKTIENFONDS

G & P UNIVERSAL AKTIENFONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

HanseMerkur Strategie chancenreich

HanseMerkur Strategie chancenreich KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Vertrieb Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AHF Global Select HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB:

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AHF Global Select HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Vertrieb Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Investmentgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den Investmentfonds

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Investmentgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den Investmentfonds

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT. Verwahrstelle DEPOTBANK DEPOTBANK

Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT. Verwahrstelle DEPOTBANK DEPOTBANK ACATIS IfK Fair Value Value Renten Bonds UI UI Halbjahresbericht zum 31. zum März 31. 2014 März 2015 Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK Verwahrstelle DEPOTBANK BERATUNG

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: KEPLER US Aktienfonds (A) ISIN: AT0000825484 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2008 Ausschüttung:

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: PRIVAT BANK Global Aktienfonds (A) ISIN: AT0000986310 Ende Geschäftsjahr: 30.04.2009

Mehr

Universal Floor Fund

Universal Floor Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012 Rumpfgeschäftsjahr Seite 1 Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Fonds verfolgte die Erzielung

Mehr

ATHENA UI. Verwahrstelle: Zweigniederlassung Frankfurt am Main. z u m 30. September 2015

ATHENA UI. Verwahrstelle: Zweigniederlassung Frankfurt am Main. z u m 30. September 2015 Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: ATHENA UI Halbjahresbericht z u m 30. September 2015 Verwahrstelle: Zweigniederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner des ATHENA

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Fondsname: KEPLER Österreich Aktienfonds ISIN: AT0000647680 (Ausschüttungsanteile) AT0000647698 (Thesaurierungsanteile) Ende Geschäftsjahr:

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Fondsname: KEPLER Ethik Aktienfonds ISIN: AT0000675657 (Ausschüttungsanteile) AT0000675665 (Thesaurierungsanteile) Ende Geschäftsjahr: 30.6.2005

Mehr

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNGSGESELLSCHAFT : VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4.

Mehr

HMT Global Antizyklik

HMT Global Antizyklik KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

RSI International OP

RSI International OP Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: RSI International OP Halbjahresbericht z u m 31. Mä r z 2014 Dep o t b a n k: Vertrieb: Privat-Institut für Finanzen RI GmbH Bergisch Gladbach Kurzübersicht

Mehr

PSM Value Strategy UI

PSM Value Strategy UI Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: PSM Value Strategy UI Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2015 Verwahrstelle: Beratung und Vertrieb: PSM seit 1965 VERMÖGENSBERATUNG VERMÖGENSVERWALTUNG

Mehr

smart-invest LINDOS AR

smart-invest LINDOS AR Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: smart-invest LINDOS AR Halbjahresbericht z u m 31. Mä r z 2015 Verwahrstelle: Vertrieb: Kurzübersicht über die Partner des smart-invest LINDOS

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HNC Advisors Diversified Multi-Asset-Class UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013. HNC Advisors. Kreissparkasse Köln

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HNC Advisors Diversified Multi-Asset-Class UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013. HNC Advisors. Kreissparkasse Köln KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013 DEPOTBANK: BERATUNG UND VERTRIEB: Kreissparkasse Köln HNC Advisors Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank

Mehr

Universal-Shareconcept-BC

Universal-Shareconcept-BC Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Shareconcept-BC Halbjahresbericht z u m 31. Mai 2013 Depotbank: Beratung und Vertrieb: Kreissparkasse Biberach Kurzübersicht über die Partner

Mehr

Universal Floor Fund

Universal Floor Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 30. SEPTEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Frankfurt am Main Metzler Target 2015 Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2009 bis 30. Juni 2010 1 Fondsbericht Der Metzler Target 2015 (ISIN: DE000A0KFCQ8) war ein Investmentfonds

Mehr

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Dezember 2012 bis 30. April 2013 1 Anlagepolitik Der SEB Aktienfonds investiert in Aktien von deutschen Unternehmen. Die Titelselektion erfolgt in einem mehrstufigen

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: SEB Aktienfonds JAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE:

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: SEB Aktienfonds JAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

AUFLÖSUNGSBERICHT VERI-LIQUIDE FONDS

AUFLÖSUNGSBERICHT VERI-LIQUIDE FONDS WERTE SCHAFFEN MIT SYSTEM AUFLÖSUNGSBERICHT VERI-LIQUIDE FONDS vom 01.01.2013 bis 28.02.2013 Veritas Investment GmbH JAHRESBERICHT VERI-LIQUIDE Fonds Der VERI-LIQUIDE Fonds ist ein thesaurierender Geldmarktfonds

Mehr

Acatis New Themes Plus UI

Acatis New Themes Plus UI Halbjahresbericht zum 30. Juni 2013 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK UBS Deutschland AG BERATUNG INHALT Seite HALBJAHRESBERICHT zum 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Acatis New Themes

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: AHF Global Select JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012. AHF GROUP GmbH

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: AHF Global Select JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012. AHF GROUP GmbH KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 DEPOTBANK: VERTRIEB: AHF GROUP GmbH Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 bzw 2 InvStG Fondsname: KEPLER Dollar Rentenfonds (T) ISIN: AT0000722665 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2011

Mehr

G & P UNIVERSAL AKTIENFONDS

G & P UNIVERSAL AKTIENFONDS KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 DEPOTBANK: ASSET-MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

R + P UNIVERSAL-FONDS

R + P UNIVERSAL-FONDS KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Bankhaus

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2015

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

ACATIS IfK 5 Value STERNE-UNIVERSAL-FONDS

ACATIS IfK 5 Value STERNE-UNIVERSAL-FONDS ACATIS IfK 5 Value STERNE-UNIVERSAL-FONDS Renten UI albjahresbericht Halbjahresbericht zum 31. zum März 30. 2015 Juni 2015 Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK Verwahrstelle

Mehr

Optinova Optiworld. Halbjahresbericht. zum. 31. Dezember 2015

Optinova Optiworld. Halbjahresbericht. zum. 31. Dezember 2015 Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015 Vermögensaufstellung zum 31.12.2015 Stück bzw. Gattungsbezeichnung ISIN Markt Anteile bzw. Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert % Whg. in 1.000 31.12.2015 Zugänge

Mehr

Universal-Investment- Gesellschaft mbh BERENBERG-HELLAS- OLYMPIA-FONDS UI

Universal-Investment- Gesellschaft mbh BERENBERG-HELLAS- OLYMPIA-FONDS UI Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Investment- Gesellschaft mbh BERENBERG-HELLAS- OLYMPIA-FONDS UI Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2009 Dep o t b a n k: BERENBERG-HELLAS-OLYMPIA-FONDS

Mehr

Fondspicker Global UI

Fondspicker Global UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 3. Beratungs- und Vertriebsgesellschaft

Mehr

FINCA Active Duration

FINCA Active Duration KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie VI 01.12.2013-30.01.2014 UBS (D) Vermögensstrategie VI Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgte

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

RSI International OP

RSI International OP Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: RSI International OP Halbjahresbericht z u m 31. Mä r z 2015 Verwahrstelle: Vertrieb: Privat-Institut für Finanzen RI GmbH Bergisch Gladbach Kurzübersicht

Mehr

Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT. Verwahrstelle DEPOTBANK DEPOTBANK

Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT. Verwahrstelle DEPOTBANK DEPOTBANK ACATIS IfK Value GANÉ Renten VALUE UI EVENT FONDS UI Halbjahresbericht zum 31. zum März 31. 2014 März 2015 Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK Verwahrstelle DEPOTBANK BERATUNG

Mehr

Acatis Asia Pacific Plus Fonds UI

Acatis Asia Pacific Plus Fonds UI Halbjahresbericht zum 30. Juni 2011 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK UBS Deutschland AG BERATUNG INHALT Seite HALBJAHRESBERICHT zum 30. Juni 2011 Kurzübersicht über die Partner des Acatis Asia Pacific

Mehr

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015 Vermögensübersicht zum 30.06.2015 Anlageschwerpunkte Tageswert in EUR % Anteil am Teilgesellschaftsvermögen I. Vermögensgegenstände 23.265.112,44 100,91 1. Aktien 13.486.628,89

Mehr

Santander VV-Fonds Total Return Chance. Abwicklungsbericht. zum. 31. Dezember 2014

Santander VV-Fonds Total Return Chance. Abwicklungsbericht. zum. 31. Dezember 2014 Abwicklungsbericht zum 31. Dezember 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Firma: SEB AG Sitz: Frankfurt am Main Eigenmittel: EUR 2.028.544.000,00 GESCHÄFTSFÜHRUNG Fredrik Boheman Edwin Echl Jan Sinclair

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Jahresbericht per 31. Dezember 2014

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Jahresbericht per 31. Dezember 2014 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Jahresbericht per 31. Dezember 2014 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627

Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627 Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627 für die in der Bundesrepublik Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anteilinhaber

Mehr

Besteuerungsgrundlagen

Besteuerungsgrundlagen Ausschüttungen/Thesaurierungen 2011 Besteuerungsgrundlagen Allianz Global Investors Ireland S. A. Inhalt Ausschüttungen/Thesaurierungen Allianz Global Investors Fund VI Allianz RCM China Fund.......................................

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 09.10.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Dynamisch

Sydbank Vermögensverwaltung Dynamisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. April 2015 bis 30. September 2015 WARBURG - EURO RENTEN-TREND - FONDS

HALBJAHRESBERICHT vom 1. April 2015 bis 30. September 2015 WARBURG - EURO RENTEN-TREND - FONDS HALBJAHRESBERICHT vom 1. April 215 bis 3. September 215 WARBURG - EURO RENTEN-TREND - FONDS INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. September 215 3 Vermögensaufstellung

Mehr

MasterFonds-VV Ertrag MasterFonds-VV Ausgewogen MasterFonds-VV Wachstum

MasterFonds-VV Ertrag MasterFonds-VV Ausgewogen MasterFonds-VV Wachstum Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: MasterFonds-VV Ertrag MasterFonds-VV Ausgewogen MasterFonds-VV Wachstum Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2015 Verwahrstelle: Inhalt Seite Kurzübersicht

Mehr

DAX Source ETF. Jahresbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr. vom 10. Februar 2010 bis 30. November 2010

DAX Source ETF. Jahresbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr. vom 10. Februar 2010 bis 30. November 2010 DAX Source ETF Jahresbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10. Februar 2010 bis 30. November 2010 Tätigkeitsbericht Anlagestrategie Im Berichtszeitraum wurde die Wertentwicklung des DAX -Performance-Index

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivBalance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivBalance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für (alle Angaben je 1 Anteil und in EUR) Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für Bantleon Anleihenfonds Bantleon Return Anteilklasse IA (ISIN: LU0109659770) WKN: 615250 für den Zeitraum

Mehr

Universal-Investment- Gesellschaft mbh. DWK Variomixx Universal

Universal-Investment- Gesellschaft mbh. DWK Variomixx Universal Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Investment- Gesellschaft mbh DWK Variomixx Universal Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2009 Dep o t b a n k: Beratung und Vertrieb: Kurzübersicht

Mehr

LAPLACE Nachhaltigkeit

LAPLACE Nachhaltigkeit LAPLACE Nachhaltigkeit WKN: A0MMTX; ISIN: DE000A0MMTX0 Auflösungsbericht für den Zeitraum: 01.09.2009-12.01.2010 Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Gezeichnetes und eingezahltes

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WARBURG - TREND ALLOCATION PLUS - FONDS

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WARBURG - TREND ALLOCATION PLUS - FONDS HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 214 bis 31. März 215 WARBURG - TREND ALLOCATION PLUS - FONDS INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. März 215 3 Vermögensaufstellung im

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest. Halbjahresbericht. zum

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest. Halbjahresbericht. zum Halbjahresbericht zum 31. Mai 2012 1 Information an die Anleger Kündigung des Verwaltungsrechtes des Sondervermögens BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest (ISIN DE000A0B7JB7 / WKN A0B7JB) Die SEB

Mehr

5D SteppenWolf Macro Alpha UI

5D SteppenWolf Macro Alpha UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT: Baader Bank AG Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: MC 1 Universal HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. JANUAR 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: MC 1 Universal HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. JANUAR 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. JANUAR 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 5. Anlageausschuss Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

R + P UNIVERSAL-FONDS

R + P UNIVERSAL-FONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. OKTOBER 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

SRM Systematic Growth UI

SRM Systematic Growth UI KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 30. SEPTEMBER 2012 DEPOTBANK: VERTRIEB: Novetos Financial Partners GmbH Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Wölbern Global Balance

Wölbern Global Balance Wölbern Global Balance Auflösungsbericht 29.07.2011 HANSAINVEST Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 01.12.2010 bis 29.07.2011 03 Zusammengefasste Vermögensaufstellung 04 Vermögensaufstellung zum 29.07.2011

Mehr

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Vermögensübersicht zum 31.01.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 49.245.131,82

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: ANOBA Aktiv L/S JAHRESBERICHT ZUM 28. FEBRUAR 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: ANOBA Aktiv L/S JAHRESBERICHT ZUM 28. FEBRUAR 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 28. FEBRUAR 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Verwaltungsgesellschaft Swiss Finance

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: World Market Fund. JAHRESBERICHT ZUM 31. Dezember 2012 ASSET-MANAGEMENT UND VERTRIEB:

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: World Market Fund. JAHRESBERICHT ZUM 31. Dezember 2012 ASSET-MANAGEMENT UND VERTRIEB: KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. Dezember 2012 DEPOTBANK: ASSET-MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h.

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG für das am 23. April 2015 endende Geschäftsjahr (Verschmelzungsstichtag) Die KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS Kapitalanlagegesellschaft FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS Hal b j a h r e s b e r i c h t z u m 30. Ju n i 2010 Depotbank Beratungsgesellschaft Vertrieb Kurzübersicht über die Partner des FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

Mehr

Multi Asset Value Invest

Multi Asset Value Invest Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: Multi Asset Value Invest Jah r e s b e r i c h t z u m 31. Oktober 2014 Verwahrstelle: Ber a t u n g s g e s e l l s c h a f t: Kurzübersicht

Mehr

Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds. z u m 31. Mai 2013

Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds. z u m 31. Mai 2013 Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds Halbjahresbericht z u m 31. Mai 2013 Dep o t b a n k: Ber a t u n g/vertrieb: Kurzübersicht über die Partner des

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Kapitalverwaltungsgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 AIRC EUROPE - FONDS

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 AIRC EUROPE - FONDS HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 215 bis 3. Juni 215 AIRC EUROPE - FONDS INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. Juni 215 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während des

Mehr

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2015 Berichtszeitraum: 01.10.2014 31.03.2015 Vermögensübersicht

Mehr

MP Dynamic Global Bond Fund

MP Dynamic Global Bond Fund Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: MP Dynamic Global Bond Fund Jah r e s b e r i c h t z u m 31. Dezember 2010 Dep o t b a n k: Beratung und Vertrieb: Kurzübersicht über die Partner des MP

Mehr

BERENBERG CURRENCY ALPHA UI

BERENBERG CURRENCY ALPHA UI Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: BERENBERG CURRENCY ALPHA UI Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2010 Dep o t b a n k: Asset-Management und Vertrieb: Kurzübersicht über die Partner des BERENBERG

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Seite 1 Jahresbericht ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Hinweis Das in diesem Bericht

Mehr

Halbjahresbericht. HI-RENTEN ALPHA-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015

Halbjahresbericht. HI-RENTEN ALPHA-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015 für 01.11.2014-30.04.2015 Vermögensübersicht zum 30.04.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 13.790.903,38 100,13 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 13.342.126,38

Mehr

HP&P Euro Select UI Fonds

HP&P Euro Select UI Fonds KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 DEPOTBANK: BERATUNG UND VERTRIEB: Habbel, Pohlig & Partner Institut für Bank- und Wirtschaftsberatung GmbH Kurzübersicht über die Partner

Mehr

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht 31.03.2015

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht 31.03.2015 AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Hinweis für unsere Anleger Vollzogene Übertragung der Verwaltung des Sondervermögens Die Ampega Investment

Mehr

BERENBERG-EMERGING-UKRAINE-UNIVERSAL-FONDS. z u m 30. Ju n i 2010

BERENBERG-EMERGING-UKRAINE-UNIVERSAL-FONDS. z u m 30. Ju n i 2010 Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: BERENBERG-EMERGING-UKRAINE-UNIVERSAL-FONDS Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2010 Dep o t b a n k: BERENBERG-EMERGING-UKRAINE-UNIVERSAL-FONDS KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT

Mehr

DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012

DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012 DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012 Frankfurt am Main, den 04.10.2012 Jahresbericht Seite 1 Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1. Juli 2011 bis 30. Juni 2012 wurde der Takt an den Kapitalmärkten im Wesentlichen

Mehr

Savills Fund Management GmbH Frankfurt am Main / Deutschland. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Savills Fund Management GmbH Frankfurt am Main / Deutschland. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Savills Fund Management GmbH Frankfurt am Main / Deutschland Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz () Die Verwaltungsgesellschaft Savills

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 WORLD-TOP-DEFENSIV - FONDS

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 WORLD-TOP-DEFENSIV - FONDS HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 WORLD-TOP-DEFENSIV - FONDS INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 30. Juni 2015 3 Vermögensaufstellung im Detail 4

Mehr

FIDUKA Multi Asset Classic UI

FIDUKA Multi Asset Classic UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: Asset Management 10:90 (A) ISIN: AT0000615133 Ende Geschäftsjahr: 31.8.2005 Ausschüttung:

Mehr

DAX Source ETF. Auflösungsbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr

DAX Source ETF. Auflösungsbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01. Dezember 2012 bis 31. Dezember 2012 Tätigkeitsbericht Das Sondervermögen DAX Source ETF ist ein richtlinienkonformes Sondervermögen im Sinne des Investmentgesetzes.

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

MellowFund Global Equity

MellowFund Global Equity KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

BN & Partner Global Fonds-UI

BN & Partner Global Fonds-UI Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: BN & Partner Global Fonds-UI Halbjahresbericht z u m 30. November 2010 Dep o t b a n k: Beratung und Vertrieb: BN & Partner Schweiz AG Kurzübersicht über

Mehr