Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6. Inhaltsverzeichnis 7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6. Inhaltsverzeichnis 7"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 6 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis Teil Grundlagen 21 A. Das schweizerische Haftungssystem 22 B. Funktionen des Haftpflichtrechts 23 C. Begriffe des Haftpflichtrechts 23 D. Haftungstatbestände 24 E. Haftungsarten Übersicht Verschuldenshaftung Kausalhaftungen Allgemeines Einfache (gewöhnliche/milde) Kausalhaftungen Gefährdungshaftungen (scharfe Kausalhaftungen) 28 F. Haftungskonkurrenzen Verhältnis zwischen vertraglicher Haftung und ausservertraglicher Haftung (Verschuldenshaftung sowie einfache Kausalhaftung) Verhältnis zwischen Gefährdungshaftung und anderen Haftungstatbeständen 29 G. Entwicklungen im Haftpflichtrecht Rückblick Historisches Kein vereinheitlichtes Haftpflichtrecht Ausblick 30 H. Übungen Teil Grundbegriffe 32 A. Schaden Einführung Begriff Unterscheidung des Schadens nach den betroffenen Rechtsgütern Übersicht Personenschaden Sachschaden Übriger Schaden Arten des Schadens Vermögenseinbusse und entgangener Gewinn Unmittelbarer und mittelbarer Schaden Reflexschaden Kommerzialisierungs- und Frustrationsschaden Träger des Schadens Übungen 41 7

2 B. Kausalzusammenhang Begriff Arten von Schadensursachen Natürlicher Kausalzusammenhang Adäquater Kausalzusammenhang Funktion Die Adäquanztheorie Unterlassung Zufall als Schadensursache Konstitutionelle Prädisposition Unterbrechung des adäquaten Kausalzusammenhangs Allgemeines und Übersicht Höhere Gewalt Grobes Selbstverschulden Grobes Drittverschulden Überholende und hypothetische Kausalität Definition Einzelheiten Rechtmässiges Alternativverhalten Konkurrenz von Gesamtursachen Alternative Kausalität Kumulative Kausalität Konkurrenz von Teilursachen Begriff Zusammenwirken von mehreren Schädigern Zusammenwirken des Schädigers mit dem Geschädigten Zusammenwirken von Schädiger und Zufall Übungen 53 C. Widerrechtlichkeit Allgemeines und Begriff Verletzung von absoluten Rechten Allgemeines Persönlichkeitsverletzung Eigentumsverletzung Verletzung weiterer absoluter Rechte Verletzung von besonderen Schutznormen Gefahrensatz Sonderprobleme Rechtfertigungsgründe Einwilligung des Geschädigten Notwehr, Notstand und Selbsthilfe Rechtmässige Ausübung öffentlicher Gewalt Übungen 62 D. Sittenwidrigkeit Allgemeines und Begriff Anwendungsfälle Übungen 65 E. Verschulden Allgemeines und Begriff Objektive Seite des Verschuldens Allgemeines 67 8

3 2.2 Vorsatz Fahrlässigkeit Subjektive Seite des Verschuldens (Urteilsfähigkeit) Begriff und Bedeutung Ausnahmen Kriterien Kasuistik Übungen Teil Allgemeine Haftungsfolgen 73 A. Schadensberechnung Begriff Allgemeine Grundsätze der Schadensberechnung Differenztheorie Vorteilsanrechnung Ersatz des gegenwärtigen Schadens Berechnung auf den Zeitpunkt des Urteils Schadensbeweis Personenschaden Körperverletzung Tötung Sachschaden Objektive Berechnung Subjektive Berechnung Übungen 79 B. Schadenersatzbemessung Begriff Reduktionsgründe Allgemeines und Übersicht Leichtes Verschulden des Haftpflichtigen Selbstverschulden des Geschädigten Mitwirkender Zufall Konstitutionelle Prädisposition Weitere Reduktionsgründe Übungen 85 C. Leistung von Genugtuung Zweck Voraussetzungen Grundlagen und Übersicht Aktivlegitimation Passivlegitimation Immaterielle Unbill Bemessung und Genugtuungsarten Übungen 91 D. Die Haftung mehrerer Personen Grundlagen Einführung und gesetzliche Grundlagen Solidarische Haftung Grundsätze der Solidarität Aussenverhältnis Übersicht 94 9

4 2.2 Haftung mehrerer Ersatzpflichtiger infolge gemeinsam verschuldeten Schadens (OR 50 Abs. 1) Haftung mehrerer Ersatzpflichtiger aus verschiedenen Rechtsgründen (OR 51 Abs. 1) Haftung mehrerer Ersatzpflichtiger unabhängig voneinander aus einem gleichartigen Rechtsgrund (analoge Anwendung von OR 51 Abs. 1) Einzelfragen Innenverhältnis Übersicht Grundlagen Regress im Falle der Haftung mehrerer Ersatzpflichtiger infolge gemeinsam verschuldeten Schadens Regress im Falle der Haftung mehrerer Ersatzpflichtiger aus verschiedenen Rechtsgründen Regress im Falle der Haftung mehrerer Ersatzpflichtiger unabhängig voneinander aus einem gleichartigen Rechtsgrund Spezialfall: Regress der Versicherer Übungen 102 E. Verjährung Grundlagen Allgemeines und Übersicht Relative Verjährungsfrist Absolute Verjährungsfrist Ausnahmen Verjährung bei strafbaren Handlungen Unverjährbarkeit der Einrede des geschädigten Schuldners nach einer culpa in contrahendo Verjährungsverzicht Einzelfragen Verjährung von Schadenersatz- und Genugtuungsansprüchen bei Vertragsverletzungen Spezialgesetzliche Regelungen Übungen Teil Ausgewählte Haftungstatbestände 109 A. Einfache Kausalhaftungen Grundlagen Überblick über die einfachen Kausalhaftungen Haftpflicht des Geschäftsherrn Allgemeines Voraussetzungen Entlastungsbeweis Rückgriff des Geschäftsherrn Abgrenzungen Haftpflicht des Tierhalters Wesen Voraussetzungen Entlastungsbeweis Rückgriff des Tierhalters Haftpflicht des Werkeigentümers Wesen Voraussetzungen Haftung des Strasseneigentümers

5 5.4 Rückgriff des Werkeigentümers Sichernde Massregeln Haftpflicht des Grundeigentümers Allgemeines Voraussetzungen Verhältnis zur Haftung des Werkeigentümers Haftpflicht des Familienhauptes Allgemeines Voraussetzungen Einzelheiten Haftpflicht des Urteilsunfähigen Haftpflicht des Urteilsunfähigen nach OR 54 Abs Haftpflicht des vorübergehend Urteilsunfähigen nach OR 54 Abs Haftungstatbestände im Zusammenhang mit dem Einsatz elektronischer Signaturen Relevante Normen Grundlagen Die einzelnen Anspruchsgrundlagen Haftpflicht nach PrHG Allgemeines Relevante Normen Voraussetzungen Entlastungsbeweis Konkurrenzfragen Verjährung und Verwirkung Beweislast Einzelfragen 132 B. Gefährdungshaftungen Einleitung Haftpflicht des Motorfahrzeughalters Wesen Relevante Normen Voraussetzungen (SVG 58 Abs. 1) Spezielle Haftungstatbestände Aktiv- und Passivlegitimation Entlastungsbeweis, Ermässigung der Haftung Mehrheit von Beteiligten Konkurrenzfragen Verjährung Obligatorische Haftpflichtversicherung Eisenbahnhaftpflicht Grundregel (EBG 40b) Spezialregeln (EBG 40c e) Verweis auf das OR (EBG 40f) Der erweiterte Anwendungsbereich der EBG-Haftung Kernenergiehaftpflicht Weitere Gefährdungshaftungen 138 C. Vertrauenshaftung Allgemeines Voraussetzungen

6 D. Exkurs: Haftung des Staates und seiner Funktionäre Allgemeines Haftung nach öffentlichem Recht System und Überblick Haftungsvoraussetzungen Die Staatshaftung des Bundes nach VG Haftpflicht aus dem Betrieb eines öffentlichen Spitals Haftung nach Privatrecht 144 E. Übungen Teil Prozessuales 147 A. Einführung 147 B. Auswahl relevanter ZPO-Normen 148 C. Örtliche Zuständigkeit Grundsatz Motorfahrzeug- und Fahrradunfälle Exkurs: Internationale Verhältnisse Einführung Zuständigkeit nach LugÜ Zuständigkeit nach IPRG 150 D. Verfahrensarten Ordentliches Verfahren Vereinfachtes Verfahren 150 E. Streitverkündung Einfache Streitverkündung Streitverkündigungsklage 151 F. Übungen 152 Lösungsvorschläge zu den Übungen 153 Lösungen zum 1. Teil 153 Lösungen zum 2. Teil 154 Lösungen zum 3. Teil 159 Lösungen zum 4. Teil 164 Lösungen zum 5. Teil 168 Stichwortverzeichnis

Die Haftung der Eisenbahnunternehmen

Die Haftung der Eisenbahnunternehmen Die Haftung der Eisenbahnunternehmen Disposition I. Definition der Eisenbahn i.s.d. EBG II. Einführung und Systematik der EBG- Haftung III. Inhalt der EBG-Haftung 1 I. Definition der Eisenbahn i.s.d. EBG

Mehr

Übungen im Haftpflichtrecht FS 2013

Übungen im Haftpflichtrecht FS 2013 Übungen im Haftpflichtrecht FS 2013 Thema III: Widerrechtlichkeit RA lic. iur. Lukasz Grebski Lukasz.grebski@rwi.uzh.ch Methodische Einführung: Vorgehensweise bei der Rechtsanwendung FS 12.11.2011 2013

Mehr

Bruno Schatzmann. Dr. iur. Versicherungsschutz für die nichtgehörige Erfüllung von Kauf- und Werkverträgen in der Betriebshaftpflichtversicherung

Bruno Schatzmann. Dr. iur. Versicherungsschutz für die nichtgehörige Erfüllung von Kauf- und Werkverträgen in der Betriebshaftpflichtversicherung Bruno Schatzmann Dr. iur. Versicherungsschutz für die nichtgehörige Erfüllung von Kauf- und Werkverträgen in der Betriebshaftpflichtversicherung Stämpfli Verlag AG Bern 1999 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Haftpflichtrecht. Max Keller Professor Dr. iur., em. Professor der Universität Zürich. Sonja Gabi Dr. iur., Rechtsanwältin.

Haftpflichtrecht. Max Keller Professor Dr. iur., em. Professor der Universität Zürich. Sonja Gabi Dr. iur., Rechtsanwältin. Haftpflichtrecht 3., nachgeführte und erweiterte Auflage von Max Keller Professor Dr. iur., em. Professor der Universität Zürich Sonja Gabi Dr. iur., Rechtsanwältin Karin Gabi MLaw Helbing Lichtenhahn

Mehr

Kind als Täter und Opfer: Das Verschulden bei der Haftungsbegründung, Schadenersatzbemessung und als Entlastungsgrund. Manfred Dähler.

Kind als Täter und Opfer: Das Verschulden bei der Haftungsbegründung, Schadenersatzbemessung und als Entlastungsgrund. Manfred Dähler. Kind als Täter und Opfer: Das Verschulden bei der Haftungsbegründung, Schadenersatzbemessung und als Entlastungsgrund Manfred Dähler Inhalt I. Einführung II. Kind und Haftpflichtrecht III. Kind und Haftungsbegründung

Mehr

Literatur (Auswahl) I.Teil: Grundlagen. I. Begriff des Schadens l. II. Casum sentit dominus 11

Literatur (Auswahl) I.Teil: Grundlagen. I. Begriff des Schadens l. II. Casum sentit dominus 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort Literatur (Auswahl) Abkürzungen S. III S. XI S. XIII I.Teil: Grundlagen Note 1 Einleitung I. Begriff des Schadens l II. Casum sentit dominus 11 III. Ausnahmen vom Grundsatz:

Mehr

Glossar zur Totalrevision des Verantwortlichkeitsgesetzes

Glossar zur Totalrevision des Verantwortlichkeitsgesetzes Glossar zur Totalrevision des Verantwortlichkeitsgesetzes Absolut Rechtsgüter Adäquater Kausalzusammenhang Amtliche Tätigkeit Amtspflichtverletzung Auskunft, unrichtige Bundeszivilrecht Fahrlässigkeit

Mehr

Dr. Sandra Hotz, Rechtsanwältin Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte der Universität Zürich

Dr. Sandra Hotz, Rechtsanwältin Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte der Universität Zürich Übungen im Haftpflichtrecht 2012 Thema Kausalhaftung Dr., Rechtsanwältin Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte der Universität Zürich sandra.hotz@rwi.uzh.ch 30.04.2012 / 1 Aufbau Kausalhaftungen: eine Standortbestimmung

Mehr

Aktiengesellschaften mit staatlicher Beteiligung

Aktiengesellschaften mit staatlicher Beteiligung Schweizer Schriften zum Handels und Wirtschaftsrecht Band 273 Herausgegeben von Prof. Dr. Peter Forstmoser Dr. iur. Franziska Buob, Rechtsanwältin Aktiengesellschaften mit staatlicher Beteiligung Einflussmöglichkeiten

Mehr

VII Haftpflichtrecht

VII Haftpflichtrecht VII Haftpflichtrecht Empfohlene Literatur 397 Empfohlene Literatur Honsell Heinrich / Isenring Bernhard / Kessler Martin A., Schweizerisches Haftpflichtrecht, 5. Aufl., Zürich/Basel/Genf 2013 Keller Alfred,

Mehr

Prof. Dr. W. Portmann/ Prof. Dr. A. K. Schnyder Haftpflichtrecht 98 Tafeln 6. Auflage Zürich 2011

Prof. Dr. W. Portmann/ Prof. Dr. A. K. Schnyder Haftpflichtrecht 98 Tafeln 6. Auflage Zürich 2011 Prof. Dr. W. Portmann/ Prof. Dr. A. K. Schnyder Haftpflichtrecht 98 Tafeln 6. Auflage Zürich 2011 1 Ausgangspunkt des Haftpflichtrechts Immaterielle Unbill Abwälzung? Ausgleichung? Rechtsgrundlage 2 2

Mehr

Übungen im Haftpflichtrecht

Übungen im Haftpflichtrecht Übungen im Haftpflichtrecht Thema: Schaden BGE 132 III 359 ff. und 127 III 403 ff. Ahmet Kut ahmet.kut@walderwyss.com BGE 132 III 359 ff. Die schwangere A.X. vereinbart mit Arzt Dr. F. (Spital Y.), dass

Mehr

Diese Zusammenfassung ist nicht vollständig! Sie soll deshalb nur als Ergänzung zu den Folien des Herrn Prof. Dr. iur. Fellmanns verwendet werden.

Diese Zusammenfassung ist nicht vollständig! Sie soll deshalb nur als Ergänzung zu den Folien des Herrn Prof. Dr. iur. Fellmanns verwendet werden. Wichtiger Hinweis Diese Zusammenfassung ist nicht vollständig! Sie soll deshalb nur als Ergänzung zu den Folien des Herrn Prof. Dr. iur. Fellmanns verwendet werden. Schadensrecht Dozent: E-Mail: Verfasser:

Mehr

Schuldner. Gläubiger. Entstehung der Obligation (OR AT) 1. Was ist eine Obligation? 2. Die Entstehungsgründe einer Obligation

Schuldner. Gläubiger. Entstehung der Obligation (OR AT) 1. Was ist eine Obligation? 2. Die Entstehungsgründe einer Obligation Fach: Thema: Wirtschaft & Recht Entstehung der Obligation Entstehung der Obligation (OR AT) 1. Was ist eine Obligation? Der Begriff Obligation stammt aus dem Lateinischen und meint so viel wie Verpflichtung.

Mehr

Die zivil- und strafrechtliche Haftung des Registrars in der Schweiz (bei rechtsverletzenden Domain-Namen)

Die zivil- und strafrechtliche Haftung des Registrars in der Schweiz (bei rechtsverletzenden Domain-Namen) Die zivil- und strafrechtliche Haftung des Registrars in der Schweiz (bei rechtsverletzenden Domain-Namen) RA Clara-Ann Gordon LL.M. Partnerin Pestalozzi Rechtsanwälte, Zürich Domain pulse 1./2. Februar

Mehr

Off-Label Use Ärztliche Therapiefreiheit und Haftungsrisiken im Spannungsfeld

Off-Label Use Ärztliche Therapiefreiheit und Haftungsrisiken im Spannungsfeld Off-Label Use Ärztliche Therapiefreiheit und Haftungsrisiken im Spannungsfeld 12. November 2015 Dr. iur. et dipl. sc. nat. ETH Stefan Kohler, Rechtsanwalt, VISCHER AG Inhalt Worum geht es? Sorgfaltspflichten

Mehr

Dr. iur. Daniel Egli. Die Verdachtskündigung nach schweizerischem und deutschem Recht

Dr. iur. Daniel Egli. Die Verdachtskündigung nach schweizerischem und deutschem Recht Dr. iur. Daniel Egli Die Verdachtskündigung nach schweizerischem und deutschem Recht STÄMPFLI VERLAG AG BERN 2000 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VI IX EINFÜHRUNG 1 l.teil:

Mehr

Haftpflicht bei Unfällen im Sportbetrieb und bei Sportevents

Haftpflicht bei Unfällen im Sportbetrieb und bei Sportevents Haftpflicht bei Unfällen im Sportbetrieb und bei Sportevents 1 Allgemeines Haftpflicht aus: Delikt Vertrag Strafrechtliche Haftbarkeit 2 Haftpflicht aus Delikt OR 41 (allgemein) Kausalhaftungen (Geschäftsherrenhaftpflicht,

Mehr

Delikts- und Vertragshaftung unter besonderer Berücksichtigung der Haftung nach dem Strassenverkehrsgesetz (SVG)

Delikts- und Vertragshaftung unter besonderer Berücksichtigung der Haftung nach dem Strassenverkehrsgesetz (SVG) Delikts- und Vertragshaftung unter besonderer Berücksichtigung der Haftung nach dem Strassenverkehrsgesetz (SVG) Dozent: E-Mail: Verfasser: Prof. Dr. iur. Dr. h.c. Peter Gauch peter.gauch@unifr.ch Markus

Mehr

Modul I: 21. - 23. Januar 2016 l Modulverantwortlicher: Marc Hürzeler

Modul I: 21. - 23. Januar 2016 l Modulverantwortlicher: Marc Hürzeler Modul I: 21. - 23. Januar 2016 l Modulverantwortlicher: Marc Hürzeler Donnerstag, 21. Januar 2016 Bemerkungen Versicherungsbegriff Privatversicherungsrecht I 09.45-10.30 Einbezug Dritter Versicherungsvermittlung

Mehr

Rechtliche Risiken rund um die ZSVA

Rechtliche Risiken rund um die ZSVA Rechtliche Risiken rund um die ZSVA Sterilgutversorgung im Spital welche Zukunft? 2. Fachtage über die Sterilisation Schweiz. Gesellschaft f. Sterilgutversorgung (SGSV), 7./8. Juni 2006 Monika Gattiker

Mehr

Vermögensrecht Strafrecht Disziplinarrecht Politik

Vermögensrecht Strafrecht Disziplinarrecht Politik System des Haftungsrechts Prävention Repression Vermögensrecht Strafrecht Disziplinarrecht Politik Vorsatz Fahrlässigkeit Vertraglich Ausservertraglich Verschuldenshaftung Kausalhaftung Gefährdungshaftung

Mehr

Modul I: 21. 23. Januar 2016 (Seminarhotel Stoos)

Modul I: 21. 23. Januar 2016 (Seminarhotel Stoos) Modul I: 21. 23. Januar 2016 (Seminarhotel Stoos) Donnerstag, 21. Januar 2016 Bemerkungen 09.00-09.15 Einführung und Übersicht 09.15-10.30 Privatversicherungsrecht Stephan Fuhrer (Privatversicherungsrecht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung -11. Erster Teil: Das kroatische außervertragliche Haftungsrecht - 14

Inhaltsverzeichnis. Einleitung -11. Erster Teil: Das kroatische außervertragliche Haftungsrecht - 14 Inhaltsverzeichnis Einleitung -11 Erster Teil: Das kroatische außervertragliche Haftungsrecht - 14 1 Entwicklungsgeschichte des kroatischen Haftungsrechts - 14 A. Zugehörigkeit Kroatiens zum österreichisch-ungarischen

Mehr

Grundzüge des Rechts

Grundzüge des Rechts ETH Zürich Taskforce Kommunikation Grundzüge des Rechts Unerlaubte Handlung Literatur: Dieth, OR kompakt, 2. Aufl. 2012, S. 218-263 Prof. Dr. Stefan Bechtold ETH Zürich Einführungsfall Susanne studiert

Mehr

Schadenersatz. WS 2008/09 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 62. Funktionen des Schadenersatzrechts

Schadenersatz. WS 2008/09 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 62. Funktionen des Schadenersatzrechts Schadenersatz Ausgleich des Schadens, den jemand von einer anderen Person verlangen kann Ausgangslage: Grundsätzlich Selbsttragung Ausnahmsweise Zurechnung zu Lasten eines anderen Notwendigkeit des Vorliegens

Mehr

Die Rente als Art des Schadenersatzes im Haftpflichtrecht

Die Rente als Art des Schadenersatzes im Haftpflichtrecht 176 Zürcher Studien zum Privatrecht Herausgegeben im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich von H.C. von der Crone, P. Forstmoser, H. Honsell, C. Huguenin,W. Ott,W Portmann,

Mehr

Adäquater Kausalzusammenhang. Rechtsanwalt PD Dr. Arnold F. Rusch LL.M. Vorlesung Universität Bern 14. März 2012

Adäquater Kausalzusammenhang. Rechtsanwalt PD Dr. Arnold F. Rusch LL.M. Vorlesung Universität Bern 14. März 2012 Adäquater Kausalzusammenhang Rechtsanwalt PD Dr. Arnold F. Rusch LL.M. Vorlesung Universität Bern 14. März 2012 Einordnung in die Voraussetzungen der Haftpflicht, Art. 41 Abs. 1 OR Schaden Widerrechtlichkeit

Mehr

Verschulden. SS 2009 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 72. Art des Ersatzes

Verschulden. SS 2009 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 72. Art des Ersatzes Verschulden Vorwerfbarkeit des rechtswidrigen Verhaltens Hätte es vermieden werden können und müssen? Leichte Fahrlässigkeit: kann jedem passieren Grobe Fahrlässigkeit: Sorgfaltslosigkeit, die einer anderen

Mehr

Haftung und Gewährleistung

Haftung und Gewährleistung Universität St. Gallen Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis 2. November 2005 Aktuelle Rechtsfragen zu IT-Verträgen Haftung und Gewährleistung Dr. Wolfgang Straub, LL.M. Deutsch Wyss & Partner,

Mehr

Das Recht auf Ersatz des Mangelfolgeschadens

Das Recht auf Ersatz des Mangelfolgeschadens Das Recht auf Ersatz des Mangelfolgeschadens Dr. iur. Xaver Baumberger Rechtsanwalt 1 Einleitung Wo sind Mangelfolgeschäden zu finden? Auf der Baustelle leider schon! In OR und SIA Norm 118 leider nicht!

Mehr

Übungen im Haftpflichtrecht FS 2011 Thema IV: Verschulden

Übungen im Haftpflichtrecht FS 2011 Thema IV: Verschulden Übungen im Haftpflichtrecht FS 2011 Thema IV: Verschulden Dr. iur. Thomas Grieder, Rechtsanwalt Ott Baumann Grieder Bugada Rechtsanwälte www.haftpflichtanwalt.ch Inhalt 1. Einführung 2. BGE 102 II 363

Mehr

Schaden im Falle der Tötung einer Person

Schaden im Falle der Tötung einer Person Schema zur Lösung von Haftpflichtfällen Kursorischer Ausschluss PrHG Die Kausalhaftung 1. OR 41 (47, 49), OR 54, [OR 55 vs ZGB 55], OR 56, OR 58, ZGB 333 [296], ZGB 679 (selten: Signatur, Beamter [Hinweis

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Anspruchsgrundlagen

Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Anspruchsgrundlagen Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Anspruchsgrundlagen Literatur... 17 A. Die Haftung nach 823 Abs. 1 BGB... 19 I. Voraussetzungen... 19 1. Verletzungshandlung... 19 2. Kausalität und Zurechnung... 19 a) Vorerkrankte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1. Einleitung. 1. Abschnitt Einführung

Inhaltsverzeichnis. Teil 1. Einleitung. 1. Abschnitt Einführung Inhaltsverzeichnis Teil 1 Einleitung 1. Abschnitt Einführung 1 Problemstellung und Begriffsklärung 21 2 Gang der Untersuchung 23 2. Abschnitt Strafprozessuale Grundrechtseingriffe an den Schnittstellen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkiirzungsverzeichnis Literaturverzeichnis EINLEITUNG 1 TEIL I 1 DER PRIVATRECHTLICHE VERSICHERUNGSVERTRAG 3

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkiirzungsverzeichnis Literaturverzeichnis EINLEITUNG 1 TEIL I 1 DER PRIVATRECHTLICHE VERSICHERUNGSVERTRAG 3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis Literaturverzeichnis I IX XIII EINLEITUNG 1 TEIL I 1 DER PRIVATRECHTLICHE VERSICHERUNGSVERTRAG 3 I. Definition des privatrechtlichen Versicherungsvertrages

Mehr

Schadenminderungspflicht im Haftpflichtrecht

Schadenminderungspflicht im Haftpflichtrecht Schadenminderungspflicht im Haftpflichtrecht lic. iur. Sarah Riesch, Rechtsanwältin Senior Legal Counsel Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Litigation 23. Juni 2014 Übersicht 1. Schadenminderungspflicht

Mehr

Ansprüche aus 97 UrhG - Aufbauschema

Ansprüche aus 97 UrhG - Aufbauschema Ansprüche aus 97 UrhG - Aufbauschema A. Anwendbarkeit des deutschen UrhG (Urheberkollisionsrecht) I. Zu prüfen nur bei Sachverhalten mit Auslandsbezug Schutzlandprinzip, Art. 8 I Rom II-VO B. Verletzung

Mehr

Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz

Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz Ausgewählte Aspekte vertraglicher und deliktischer Haftung Dipl.-Jur. Sebastian T. Vogel, Wissenschaftlicher

Mehr

Haftpflicht -Überblick-

Haftpflicht -Überblick- 1. Berufshaftpflichtversicherung 2. Vermögensschadenhaftpflichtversicherung 4. Haftpflichtversicherung (Besonderheiten der BerufshaftpflichV und VermögensschadenhaftpflichtV) 1. Haftung 1. Begriffe 2.

Mehr

Welche 05.04.201204. Weidehaltung

Welche 05.04.201204. Weidehaltung Welche Versicherung für die 05.04.201204 Weidehaltung 1 Erinnerung! Wir sind Unternehmer Wir wagen etwas ein neuer Betriebszweig Wir versprechen uns zusätzliche Einnahmen Wir sind risikobereit Wir sind

Mehr

Vorrechte der geschädigten Person

Vorrechte der geschädigten Person Vorrechte der geschädigten Person 1. Ausgangslage Bezieht eine geschädigte Person in Folge eines Haftpflichtschadens Leistungen der Sozialversicherungen (oder Privatversicherungen), so können diese aufgrund

Mehr

Der rechtlich relevante Kausalzusammenhang im Strafrecht im Vergleich mit dem Zivilrecht

Der rechtlich relevante Kausalzusammenhang im Strafrecht im Vergleich mit dem Zivilrecht Zürcher Studien zum Strafrecht 56 Herausgegeben im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich von A. Donatsch, D. Jositsch, M. Killias, C. Schwarzenegger, B. Tag und W. Wohlers

Mehr

Privatrecht I. 8 Vertragsverhandlungen. u b. Prof. Susan Emmenegger

Privatrecht I. 8 Vertragsverhandlungen. u b. Prof. Susan Emmenegger Privatrecht I 8 Vertragsverhandlungen u b Prof. Susan Emmenegger 1 Vertragsverhandlungen Wenn potentielle Vertragsparteien miteinander im Hinblick auf einen Vertragsabschluss miteinander in Kontakt treten,

Mehr

Ausservertragliches Haftpflichtrecht

Ausservertragliches Haftpflichtrecht Ausservertragliches Haftpflichtrecht von Heinz Rey Professor an der Universität Zürich 3. überarbeitete und ergänzte Auflage Schulthess S 2003 o Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Aufsichtspflicht der Eltern uber ihre Kinder i. S. d. 832 Abs. 1 BGB

Die Aufsichtspflicht der Eltern uber ihre Kinder i. S. d. 832 Abs. 1 BGB Tessa Schoof Die Aufsichtspflicht der Eltern uber ihre Kinder i. S. d. 832 Abs. 1 BGB PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 l.teil: Uberblick iiber 832 Abs.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einführung... 1... 1 I. Insolvenzen in Deutschland... 1... 1 1. Historische Entwicklung... 3... 1 2. Einordnung von Krise bis zur Insolvenz... 14...

Mehr

Anwaltsprüfung Aargau - Zusammenfassung / Skript O R

Anwaltsprüfung Aargau - Zusammenfassung / Skript O R Anwaltsprüfung Aargau - Zusammenfassung / Skript O R INHALTSÜBERSICHT Inhaltsverzeichnis... III Literatur...X I. Obligationenrecht... 1 1. Allgemeiner Teil... 1 2. Besonderer Teil... 73 3. Gesellschaftsrecht...

Mehr

Schaden und Schadenersatz beim Bauen

Schaden und Schadenersatz beim Bauen 1 Schaden und Schadenersatz beim Bauen Prof. Dr. iur. Hubert Stöckli, Universität Freiburg Schweiz Publiziert in: Schweizerische Baurechtstagung, Freiburg 2003, S. 7 ff. Die Seitenzahlen dieser Publikation

Mehr

Rechtslehre. GZ und Baurecht. Fallsammlung

Rechtslehre. GZ und Baurecht. Fallsammlung EIDG. TECHNISCHE HOCHSCHULE ZÜRICH Sommersemester 2002 Professuren für Rechtswissenschaft Prof. Dr. Urs Ch. Nef Prof. Dr. Alexander Ruch Protokoll: lic.iur. Christian Kaufmann lic.iur. Tamara Nüssle lic.iur.

Mehr

Christina Sibilla von Haeften Organhaftung und Haftungsausgleich im schweizerischen Aktienrecht im Vergleich mit dem deutschen Recht

Christina Sibilla von Haeften Organhaftung und Haftungsausgleich im schweizerischen Aktienrecht im Vergleich mit dem deutschen Recht Berichte aus der Rechtswissenschaft Christina Sibilla von Haeften Organhaftung und Haftungsausgleich im schweizerischen Aktienrecht im Vergleich mit dem deutschen Recht Shaker Verlag Aachen 2000 INHALT

Mehr

ÄRZTLICHE HAFTPFLICHT. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern

ÄRZTLICHE HAFTPFLICHT. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern VERSICHERUNGSMEDIZIN ÄRZTLICHE HAFTPFLICHT Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern Lernziele Legal aspects of working as a physician C PH 85 C PH 88 C PH 89 Physicians' obligations: to treat,

Mehr

Kumulative Kausalität. Beispiel. Problemstellung

Kumulative Kausalität. Beispiel. Problemstellung Kumulative Kausalität Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka Beispiel Unternehmer braucht zwei verschiedene Rohstoffe zur Produktion Lieferant A liefert einen Rohstoff zu spät Lieferant if B liefert lif anderen

Mehr

Gert Brüggemeier. Haftungsrecht. Struktur, Prinzipien, Schutzbereich. Ein Beitrag zur Europäisierung des Privatrechts. 4y Springer

Gert Brüggemeier. Haftungsrecht. Struktur, Prinzipien, Schutzbereich. Ein Beitrag zur Europäisierung des Privatrechts. 4y Springer Gert Brüggemeier Haftungsrecht Struktur, Prinzipien, Schutzbereich Ein Beitrag zur Europäisierung des Privatrechts 4y Springer Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V V XI XXV Einleitung 1 Erster

Mehr

CAS Sales and Distribution Management 1

CAS Sales and Distribution Management 1 CAS Sales and Distribution Management 1 Rechtliche Grundlagen 24. Mai 2008 Prof. Ursula Sury, Rechtsanwältin Agenda Verträge im Allgemeinen Einzelne Verträge Haftungs- und Gewährleistungsfragen Gebühren

Mehr

Zur Haftung und Haftpflichtversicherung von Thermografen

Zur Haftung und Haftpflichtversicherung von Thermografen Thermographie Verband Schweiz (thech) Zur Haftung und Haftpflichtversicherung von Thermografen Kurzvortrag vom 12. März 2010 R. Spicher Die Mobiliar Direktion Bern roland.spicher@mobi.ch 1 Information

Mehr

Inhaltsübersicht. Einleitung

Inhaltsübersicht. Einleitung Inhaltsübersicht Einleitung l 1 Die Existenzvernichtungshaftung im modernen GmbH-Recht 5 I. Die Rechtsprechung zur Existenzvernichtungshaftung 6 II. Die Sonderverbindungslehren nach der Trihotel"-Entscheidung

Mehr

Die Haftung des Versicherers fiir das Fehlverhalten seiner Agenten

Die Haftung des Versicherers fiir das Fehlverhalten seiner Agenten Die Haftung des Versicherers fiir das Fehlverhalten seiner Agenten Eine rechtsvergleichende Untersuchung fur die Bundesrepublik Deutschland, Groftbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika Dem

Mehr

Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen

Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen Zugleich ein Beitrag zur Dogmatik der außervertraglichen Auskunftshaftung Von Tobias Heinrich Boecken

Mehr

1. Kapitel: Allgemeiner Teil

1. Kapitel: Allgemeiner Teil Univ.-Prof. Dr. Silvia DULLINGER Institut für Zivilrecht wirtschaftsprivatrecht@jku.at Vorlesung Schadenersatzrecht / Aufbaumanuskript WS 2015/2016 1. Kapitel: Allgemeiner Teil A. Funktionen des Schadenersatzrechts

Mehr

Rechtswissenschaftliche Fakultät Tutorate im Handels- und Wirtschaftsrecht FS 2016

Rechtswissenschaftliche Fakultät Tutorate im Handels- und Wirtschaftsrecht FS 2016 Tutorate im Handels- und Wirtschaftsrecht FS 2016 Fall 3 Aktienrecht lic. iur. Olivier Baum, Rechtsanwalt Lernziele Sie können einen komplexen Sachverhalt analysieren Sachverhalt lesen und verstehen «brainstorming»

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Prof. Dr. Urs Kindhäuser Strafrecht Allgemeiner Teil Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 5: Logik des Deliktsaufbaus Vorwort Abkürzungsverzeichnis 1. Teil: Das Strafgesetz 1. Abschnitt: Das Strafrecht

Mehr

Versicherungen rund um die Immobilie. Montag, 16. September 2013 Haftpflichtversicherungen Marion Manz

Versicherungen rund um die Immobilie. Montag, 16. September 2013 Haftpflichtversicherungen Marion Manz Versicherungen rund um die Immobilie Montag, 16. September 2013 Haftpflichtversicherungen Marion Manz Inhalte Wer haftet warum? Welche Haftpflichtversicherungen gibt es? Aufbau einer Haftpflichtversicherung

Mehr

Zusammenfassung OR II. 13. Kapitel: Produktehaftpflicht und Gefährdungshaftungen

Zusammenfassung OR II. 13. Kapitel: Produktehaftpflicht und Gefährdungshaftungen Zusammenfassung OR II 13. Kapitel: Produktehaftpflicht und Gefährdungshaftungen Produktehaftung Haftung aus PrHG Rechtsnatur und Anspruchsgrundlage Umstritten, aber am ehesten milde Kausalhaftung mit Elementen

Mehr

A. Haftung nach dem Haftpflichtgesetz 1. Anspruchsvoraussetzungen des 1 Abs. 1 HPflG: a) Die Anspruchsgegner muss Betriebsunternehmer einer

A. Haftung nach dem Haftpflichtgesetz 1. Anspruchsvoraussetzungen des 1 Abs. 1 HPflG: a) Die Anspruchsgegner muss Betriebsunternehmer einer A. Haftung nach dem Haftpflichtgesetz 1. Anspruchsvoraussetzungen des 1 Abs. 1 HPflG: a) Die Anspruchsgegner muss Betriebsunternehmer einer Schienenoder Schwebebahn sein. Betreiber einer solchen Bahn ist,

Mehr

ÜBUNGEN IM HAFTPFLICHTRECHT FS 2014 THEMA VI: SVG und Schuldnermehrheit

ÜBUNGEN IM HAFTPFLICHTRECHT FS 2014 THEMA VI: SVG und Schuldnermehrheit ÜBUNGEN IM HAFTPFLICHTRECHT FS 2014 THEMA VI: SVG und Schuldnermehrheit Dr. iur. Thomas Grieder Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht www.haftpflichtanwalt.ch Inhalt 1. Einführung 2. BGE 129

Mehr

Personenrecht HS 2012 8. Schutz der Persönlichkeit 8.3 Schutz vor Persönlichkeitsverletzungen

Personenrecht HS 2012 8. Schutz der Persönlichkeit 8.3 Schutz vor Persönlichkeitsverletzungen Personenrecht HS 2012 8. Schutz der Persönlichkeit Ass.-Prof. Dr. iur. Michelle Cottier MA Juristische Fakultät der Universität Basel Übersicht 8.3.1. Allgemeines 8.3.2. Charakterisierung der Persönlichkeitsrechte

Mehr

Eckehardt Maier-Sieg. Der Folgeschaden

Eckehardt Maier-Sieg. Der Folgeschaden Eckehardt Maier-Sieg Der Folgeschaden Haftung und Haftpflichtversicherungsschutz im Rahmen der Allgemeinen Haftpflichtversicherung Verlag Dr. Kovac Gliederung Seite Vorwort 1 Einfuhrung 3 I. Zum Verhältnis

Mehr

Schutz Dritter. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka WS 2011 VO Schadenersatzrecht. 8. Einheit. Haftung des Sachverständigen Verschuldensmaßstab

Schutz Dritter. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka WS 2011 VO Schadenersatzrecht. 8. Einheit. Haftung des Sachverständigen Verschuldensmaßstab Haftung des Sachverständigen Verschuldensmaßstab knüpft an alle Tätigkeiten, die besonderes Können oder Wissen voraussetzen zb Ärzte, Anwälte, Handwerker, Autofahrer Anhebung des Verschuldensmaßstabes

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen

Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen Dr. Carola Kraft Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Referat 21 Verwaltungs- und Rechtsangelegenheiten I. Beteiligte Personengruppen Gliederung II.

Mehr

Übungen im Haftpflichtrecht 2015 Rechtswissenschaftliche Fakultät. Thema Kausal- und Gefährdungshaftungen

Übungen im Haftpflichtrecht 2015 Rechtswissenschaftliche Fakultät. Thema Kausal- und Gefährdungshaftungen Übungen im Haftpflichtrecht 2015 Rechtswissenschaftliche Fakultät Thema Kausal- und Gefährdungshaftungen, Rechtsanwältin Lehrbeauftragte der Universitäten Zürich, Freiburg und Basel Assoziierte Wissenschaftlerin

Mehr

"... jemand muss doch haften!" Einige Details zur Mehrpersonenhaftung im Baurecht

... jemand muss doch haften! Einige Details zur Mehrpersonenhaftung im Baurecht Hans Rudolf Spiess dipl. Bauing. ETH und lic. iur. 8034 Zürich, Postfach, Höschgasse 66 Marie-Theres Huser lic. iur., Rechtsanwältin Telefon 044 421 44 44, Telefax 044 421 44 40 Mitarbeiter: www.baurecht.ch,

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII I. Allgemeiner Teil... 1 A. Zweck und Aufgabe des Anfechtungsrechtes... 1 B. Allgemeine Voraussetzungen des Anfechtungsrechtes... 3

Mehr

Mediatoren- Verträge

Mediatoren- Verträge Mediatoren- Verträge von Hubertus Nölting, LL.M. Rechtsanwalt 2003 CENTRALE FÜR MEDIATION Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung 1. Teil Begriffsbestimmung und Grundlagen

Mehr

Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß

Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß Frank-Holger Lange Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Einleitung. Methode. Plan der Darstellung 1. Teil: Allgemeines zur Anwaltshaftung und zur Beweislast A.

Mehr

Fall Assistent auf Abwegen

Fall Assistent auf Abwegen Fall Assistent auf Abwegen 1. Welchen Rechtsweg kann Prof. X beschreiten? Was sind seine Anträge? Beschwerde in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten Art. 82 ff. BGG Anfechtungsobjekt: Gem. Art. 82 lit.

Mehr

Bauversicherungsrecht

Bauversicherungsrecht Bauversicherungsrecht Haftungsfragen und Versicherungsschutz für Architekten, Ingenieure und Bauuntemehmen Rechtsanwalt Frank Meier, Hannover 1. Auflage 2006 $6 flurlstische GesamtbibllotheK {Technische

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII. 1. Einleitung und Problemaufriss... 1

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII. 1. Einleitung und Problemaufriss... 1 Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Einleitung und Problemaufriss... 1 2. Grundlagen... 5 2.1 Lauterkeitsrecht als zu untersuchende Rechtsmaterie... 5 2.1.1 Begriff und Funktionen des Wettbewerbsrechts

Mehr

Weshalb sind Normen wichtig und wie grenzt man Normen, Richtlinien und Gesetze ab

Weshalb sind Normen wichtig und wie grenzt man Normen, Richtlinien und Gesetze ab Weshalb sind Normen wichtig und wie grenzt man Normen, Richtlinien und Gesetze ab Alexander Loistl Sulzer Chemtech AG Beispiel: Haartrockner SN EN 60335-2-23, Ausgabe:2003-06 Sicherheit elektrischer Geräte

Mehr

STRAF-, VERWALTUNGS- UND ZIVILVERFAHREN GEGEN ANGEHÖRIGE DER ETH ZÜRICH

STRAF-, VERWALTUNGS- UND ZIVILVERFAHREN GEGEN ANGEHÖRIGE DER ETH ZÜRICH RECHTSDIENST Rämistrasse 101 ETH Zentrum CH-8092 Zürich STRAF-, VERWALTUNGS- UND ZIVILVERFAHREN GEGEN ANGEHÖRIGE DER ETH ZÜRICH INHALT I. Angehörige der ETH Zürich 1. Begriff 2. Angehörige im Arbeitsverhältnis

Mehr

Haftungsrisiken für die öffentliche Hand und deren Abwehr

Haftungsrisiken für die öffentliche Hand und deren Abwehr SwissInfraSport 21. - 24.06.2011 Haftungsrisiken für die öffentliche Hand und deren Abwehr Prof. Dr. Walter Fellmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Professor für Privatrecht

Mehr

Rechtsschutz bei grenzùberschreitenden Verletzungen des Privatlebens durch die Presse in Frankreich

Rechtsschutz bei grenzùberschreitenden Verletzungen des Privatlebens durch die Presse in Frankreich Nina Wernicke Rechtsschutz bei grenzùberschreitenden Verletzungen des Privatlebens durch die Presse in Frankreich Ein Vergleich mit deutschem Recht PETER LANG Europâischer Verlag der Wissenschaften vn

Mehr

Kostenersatz im Strafprozess

Kostenersatz im Strafprozess Kostenersatz im Strafprozess von Mag. Dr. Elisabeth M. Fischer Wien 2006 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis 1. Teil: Allgemeiner Teil Seite

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1 Vorwort............................... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis.............. XV Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts..................... 1 A. Abgrenzung

Mehr

Verdienstentgang ( 1325) Verdienstentgang II. Schmerzengeld. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Schadenersatzrecht. 7. Einheit

Verdienstentgang ( 1325) Verdienstentgang II. Schmerzengeld. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Schadenersatzrecht. 7. Einheit Verdienstentgang ( 1325) Entfall oder Verringerung von Einkünften Verlust beruflicher Aufstiegschancen Erwerbsfähigkeit wird als eigenes Rechtsgut angesehen Beeinträchtigung ist positiver Schaden OGH:

Mehr

Haftungsfragen für Sicherheitsfachkräfte

Haftungsfragen für Sicherheitsfachkräfte Haftungsfragen für Sicherheitsfachkräfte (Auszug) Arbeitsrecht 2010 Sachsen-Anhalt Magdeburg, 23. September 2010 Seite 1 Arbeitsschutzorganisation im Betrieb Seite 2 Grundsatz Der UNTERNEHMER trägt die

Mehr

Zwischen Risikomanagement und Eigenverantwortung - Umgang mit Unfallgefahren im Wald -

Zwischen Risikomanagement und Eigenverantwortung - Umgang mit Unfallgefahren im Wald - Zwischen Risikomanagement und Eigenverantwortung - Umgang mit Unfallgefahren im Wald - Runder Waldtisch vom 28. Mai 2015 in Biel Prof. Dr. Andreas Furrer Professor für Privatrecht, Rechtsvergleichung,

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

Die Organhaftung der Mitglieder des Vorstands der Aktiengesellschaft

Die Organhaftung der Mitglieder des Vorstands der Aktiengesellschaft Die Organhaftung der Mitglieder des Vorstands der Aktiengesellschaft von Dr. Lothar Schlosser, LL.M. (NYU) Rechtsanwaltsanwärter in Wien Wien 2002 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dievorvertragliche Anzeigeobliegenheit des Versicherungsnehmers

Dievorvertragliche Anzeigeobliegenheit des Versicherungsnehmers SusanneSchlenker Dievorvertragliche Anzeigeobliegenheit des Versicherungsnehmers Ein iberisch-deutscher Rechtsvergleich Nomos Inhaltsverzeichnis Abkûrzungsverzeichnis 15 Einleitung 17 1. Kapitel: Technische

Mehr

Sicherheitsvorschriften und Bauversicherung - Wann haftet das Unternehmen / Bauherr

Sicherheitsvorschriften und Bauversicherung - Wann haftet das Unternehmen / Bauherr Sicherheitsvorschriften und Bauversicherung - Wann haftet das Unternehmen / Bauherr Markus Fanger Dipl. Versicherungsfachmann Sicherheitsinstitut Zürich Themenübersicht 1. Warum und wann braucht man eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 1 I. Einführung... 1 II. Stand der Forschung... 2 III. Gang der Untersuchung... 4 B. Grundlegung... 7 I. Rechtsnatur von Obliegenheiten... 7 1. Rechtszwangtheorie...

Mehr

Übungen im Obligationenrecht Besonderer Teil

Übungen im Obligationenrecht Besonderer Teil Übungen im Obligationenrecht Besonderer Teil Fall 6 unter Freunden 2. April 2015 www.rwi.uzh.ch/huguenin Mögliche Ansprüche von O gegen A 1. Herunterladen Software beschädigt PC von O Informatikerrechnung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rn Seite. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. 1. Teil: Allgemeiner Teil

Inhaltsverzeichnis. Rn Seite. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. 1. Teil: Allgemeiner Teil Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Rn Seite V XIX XXIII 1. Teil: Allgemeiner Teil 1. Abschnitt Einführung 1 1 A. Zur Arbeit mit diesem Buch 1 1 B. Hinweise zur Lösung von Klausuren im Allgemeinen

Mehr

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS MATERIALIENVERZEICHNIS JUDIKATURVERZEICHNIS VORWORT 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 1.1. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES ARBEITSVERTRAGSRECHTS

Mehr

Verzug. Univ.-Prof. Dr. Brigitta Jud

Verzug. Univ.-Prof. Dr. Brigitta Jud Verzug Univ.-Prof. Dr. Brigitta Jud Begriffe Schuldnerverzug - 918 Abs 1 ABGB wenn der Schuldner den Vertrag nicht zur gehörigen Zeit, am gehörigen Ort und auf die bedungene Weise erfüllt Gläubigerverzug

Mehr

Grundkurs Strafrecht II Sommersemester 2014

Grundkurs Strafrecht II Sommersemester 2014 Vertreter Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht Grundkurs Strafrecht II Sommersemester 2014 Vorbemerkungen zum GK Vorbemerkungen zum Grundkurs 1. Literaturhinweise 2. Lerntechnik Vorbemerkungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 7. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 7. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XV Vorwort zur 7. Auflage... V Literaturverzeichnis... XV A. Haftung gegenüber der Gesellschaft Innenhaftung... 1... 1 I. Haftung nach 43 GmbHG... 2... 1 1. Anwendungsbereich... 3... 1 2. Anspruchsberechtigte...

Mehr

Haftung für rechtmässige Schadenverursachung

Haftung für rechtmässige Schadenverursachung User-ID: landolt01, 25.04.2014 10:56:08 Dokument HAVE 2014 S. 3 Autor Hardy Landolt Titel Haftung für rechtmässige Schadenverursachung Publikation HAVE - Haftung und Versicherung Herausgeber Verein Haftung

Mehr