Richtige Ernährung ab dem 65. Lebensjahr leicht gemacht. Rezeptbroschüre

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Richtige Ernährung ab dem 65. Lebensjahr leicht gemacht. Rezeptbroschüre"

Transkript

1 Richtige Ernährung ab dem 65. Lebensjahr leicht gemacht Rezeptbroschüre

2 Impressum: Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Bundesministerium für Gesundheit Radetzkystraße 2, 1030 Wien Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit Kompetenzzentrum für Ernährung und Prävention Zimmermanngasse 3, 1090 Wien Für den Inhalt verantwortlich: ADir. Helga Kolle, BMG Univ. Doz. Dr. Ingrid Kiefer, AGES Redaktionsteam: Mag. Birgit Dieminger, AGES Barbara Goeker, AGES ADir. Helga Kolle, BMG Mag. Bettina Meidlinger, AGES Daniela Mauritz, BMG Anna Waltenberger, AGES Dr. Alexandra Wolf, AGES Fotos und Layout: ADir. Helga Kolle, BMG Daniela Mauritz, BMG Druck: Kopierstraße des BMG, 1030 Wien Bestellmöglichkeiten: Telefon: 0810/ (Ortstarif) Internet: Wien, Februar 2014 Alle Rechte vorbehalten, jede Verwertung (auch auszugsweise) ist ohne schriftliche Zustimmung des Medieninhabers unzulässig. Irrtümer, Druck- und Satzfehler vorbehalten. 2

3 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser! Eine ausgewogene Ernährung und die richtige Lebensmittelauswahl tragen maßgeblich zur Erhaltung der Gesundheit, der Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens bei. Aufgrund der zunehmenden Veränderungen im Laufe des Älterwerdens ist besonders auf eine qualitativ hochwertige Ernährung zu achten. Während der Energiebedarf mit steigendem Alter abnimmt, bleibt der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen gleich. Die Rezepte der vorliegenden Broschüre sind auf die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren abgestimmt und liefern viele wichtige Inhaltsstoffe. Jedes Gericht enthält mindestens eine besonders wertvolle Zutat wie Gemüse, Vollkornmehl, fettarme Milchprodukte, Getreide, Obst und Nüsse. Die Gerichte zeichnen sich aber auch durch ihren geringen Kalorien- und Fettgehalt aus und sind einfach und schnell zuzubereiten. Zudem sind die Zutaten leicht verfügbar. Durch die richtige Ernährung können Sie Ihrem Körper die nötige Vitalität geben, um gesund und fit bis ins hohe Alter zu bleiben. Viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte! Dr. in Sabine Oberhauser, MAS Bundesministerin für Gesundheit

4 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 5 Rezepte Aufstriche, Suppen, Salate 10 Bärlauchaufstrich... Karotten-Krenaufstrich... Lachsaufstrich... Schinkenaufstrich... Thunfischaufstrich... Suppentopf mit Huhn... Kalte Gurkenschaumsuppe... Kartoffelsuppe... Kürbiscremesuppe... Karfiolcremesuppe... Vollkornfrittatensuppe... Gemüse-Schafkäsesalat... Nudelsalat mit Basilikum Hauptspeisen 23 Bandnudeln mit Mangold... Gemüseplatte mit zweierlei Soßen... Gemüseeintopf... Hirseeintopf... Gemüsestrudel mit Schnittlauchsoße... Kürbis-Kartoffelpuffer mit Jogurtsoße... Linseneintopf... Pilzpfanne mit Basmatireis... Spaghetti mit Gemüsesugo... Spinatauflauf... Dorsch mit Tomaten-Kräuter-Kruste... Fleischeintopf mit Kohlsprossen... Gegrillte Forelle mit Kräuterfüllung... Mediterrane Thunfisch-Pasta... Saibling auf Gemüse mit Basmatireis... Zanderfilet mit Karotten-Zucchinigemüse und Kräuterjogurt... Hühnertopf mit Basmatireis... Gefüllte Paprika mit Tomatenragout... Krautfleisch mit Petersilkartoffeln... Putengeschnetzeltes mit Spätzle... Schweinsmedaillons mit Gemüse und Kartoffelpüree Nachspeisen 47 Apfelstrudel... Orangen-Topfencreme... Milchreis... Minzjogurt mit Früchten... Topfenschnitten mit Nektarinen... Vollkornpalatschinken mit Erdbeerfüllung

5 Einleitung Ernährung spielt eine wesentliche Rolle für unsere Gesundheit, für unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden. Vor allem mit dem Alter gewinnt eine bedarfsgerechte Ernährung zunehmend an Bedeutung. Diese Broschüre enthält ausgewählte Rezepte für Aufstriche, Suppen, vegetarische Speisen, Fisch- und Fleischspeisen sowie Desserts, die den Ansprüchen einer bedarfsorientierten Ernährung gerecht werden und zudem leicht und schnell nachzukochen sind. Veränderungen im Alter Mit zunehmendem Alter kommt es zu Veränderungen im Körper. Während sich der Muskelanteil und der Wassergehalt im Körper reduzieren, steigt der Körperfettanteil an. Dadurch reduziert sich der Grundumsatz (Energieverbrauch in Ruhe) und das Risiko für Übergewicht steigt. Obwohl der Energieverbrauch im Alter weniger wird, bleibt der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen jedoch gleich beziehungsweise erhöht sich sogar. Mit der Zunahme von Krankheiten und einer regelmäßigen Medikamenteneinnahme kann sich der Nährstoffbedarf sogar noch weiter erhöhen. Weitere Risikofaktoren für eine Mangelernährung im Alter sind unter anderem eine verlangsamte Verdauungstätigkeit sowie vermehrte Kau- und Schluckbeschwerden. Die richtige Auswahl von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und sonstigen Schutzstoffen, insbesondere in Form von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten, ist für eine bedarfsgerechte Ernährung eine wichtige Voraussetzung. Mit zunehmendem Alter kommt es auch zu Veränderungen beim Geruchs- und Geschmackssinn. Vor allem die Geschmacksrichtungen süß und salzig werden weniger stark empfunden. Um schmackhafte und pikante Speisen zuzubereiten, kann die Verwendung von Kräutern und Gewürzen hilfreich sein. Gleichzeitig kann damit der Konsum an Kochsalz vermindert werden. Zusätzlich verändert sich auch die Verträglichkeit. So werden beispielsweise rohes Gemüse, Salate und vieles mehr nicht mehr so gut vertragen. Aufgrund des eventuell verminderten Durstempfindens im Alter ist auch auf eine regelmäßige und ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Geeignete Getränke wie Wasser, Mineralwasser und ungesüßte Früchte- und Kräutertees sollten immer sichtbar und griffbereit stehen. Ernährungsempfehlungen Durch eine ausgewogene Ernährung wird der Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Jeder einzelne Nährstoff erfüllt lebenswichtige Funktionen im Organismus. Das richtige Verhältnis von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß, 5

6 angemessene Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sowie Wasser spielen aus ernährungs-physiologischer Sicht eine wichtige Rolle. Mit welchen Lebensmitteln Sie eine optimale Versorgung sicherstellen können und welchen Anteil die verschiedenen Lebensmittelgruppen in der täglichen Ernährung einnehmen sollten, zeigen Ihnen die lebensmittelbasierten Empfehlungen in Form der österreichischen Ernährungspyramide: Für eine bedarfsgerechte Ernährung ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unerlässlich, daher stellt die Gruppe der Getränke das Fundament der Ernährungspyramide dar. Täglich sollten mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, bevorzugt energiearme Getränke in Form von Wasser, Mineralwasser, ungezuckerten Früchteund Kräutertees oder verdünnten Obst- und Gemüsesäften konsumiert werden. Gegen den täglichen moderaten Konsum von Kaffee, Schwarztee (3 4 Tassen) und anderen koffeinhaltigen Getränken ist nichts einzuwenden. Neben den Getränken bilden die pflanzlichen Lebensmittel, wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst und Getreide die Basis. 6

7 Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst sind wichtige Vitamin- und Mineralstofflieferanten und sollten daher reichlich konsumiert werden. Als Faustregel gilt, dass mindestens fünf Portionen täglich gegessen werden sollten ideal sind 3 Portionen Gemüse und/oder Hülsenfrüchte und 2 Portionen Obst. Eine geballte Faust entspricht in etwa einer Portion Gemüse, Hülsenfrüchte oder Obst. Essen Sie Gemüse zum Teil roh und beachten Sie bei der Auswahl der Gemüse- und Obstsorten das saisonale und regionale Angebot. Hülsenfrüchte stellen wertvolle Eiweißquellen dar und spielen vor allem in der vegetarischen Küche eine wesentliche Rolle. Auch aus der Gruppe Getreide und Kartoffeln inklusive Reis, Nudeln, Brot und anderen Getreideprodukten sollten täglich vier Portionen konsumiert werden (5 Portionen für sportlich Aktive und Kinder). Eine Portion entspricht in etwa einer Scheibe Brot oder einem Stück Gebäck (50 g), 5 6 Esslöffeln Müsli oder Getreideflocken (50 60 g), einem Teller Nudeln ( g gekocht), einer Schüssel Reis ( g gekocht) oder 3 4 mittelgroßen Kartoffeln ( g gegart). Bevorzugen Sie Produkte aus Vollkorn. Brot, Nudeln, Reis, Getreideflocken, vorzugsweise aus Vollkorn, sowie Kartoffeln enthalten kaum Fett, aber reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Verzehren Sie diese Lebensmittel mit möglichst fettarmen Zutaten. Milch und Milchprodukte sollten dreimal täglich konsumiert werden. Sie versorgen den Körper mit Kalzium und spielen daher eine wesentliche Rolle in der Vorbeugung von Osteoporose. Eine Portion entspricht 200 ml Milch, g Jogurt, 200 g Topfen oder Hüttenkäse oder g Käse. Bevorzugen Sie fettarme Varianten. Fisch sollte 1 2 Mal pro Woche (je ca. 150 g) ebenfalls einen fixen Bestandteil des Speiseplans darstellen. Bevorzugen Sie dabei fetten Seefisch wie Makrele, Lachs, Thunfisch und Hering etc. oder heimische Kaltwasserfische wie beispielsweise Saibling. Fleisch, Wurst und Eier sollten eher in Maßen konsumiert werden. Der Konsum von fettarmem Fleisch und fettarmen Wurstwaren sollte auf maximal 3 Portionen pro Woche eingeschränkt werden ( g pro Woche). Rotes Fleisch (wie z. B. Rind, Schwein und Lamm) und Wurstwaren sollten eher selten gegessen werden. Außerdem sollten nicht mehr als drei Eier pro Woche konsumiert werden. Mit Fetten und Ölen sollte generell sparsam umgegangen werden. Qualität geht hier vor Quantität. Hochwertige pflanzliche Öle wie Olivenöl, Rapsöl aber auch andere pflanzliche Öle wie Walnuss-, Soja-, Lein-, Sesam-, Maiskeim-, Sonnenblumen-, Kürbiskern- und Traubenkernöl sowie Nüsse und Samen enthalten wertvolle Fettsäuren und können daher in moderaten Mengen (1 2 Esslöffel) täglich konsumiert werden. Streich-, Back- und Bratfette wie beispielsweise Butter, Margarine oder Schmalz und fettreiche Milchprodukte wie beispielsweise Obers, Sauerrahm oder Crème Fraîche sind sparsam zu verwenden. 7

8 Fett-, zucker- und salzreiche Lebensmittel, aber auch energiereiche Getränke wie Limonaden und Alkohol, sollten nur selten konsumiert werden. Süßigkeiten, Mehlspeisen, zucker- und/oder fettreiche Fastfoodprodukte und Snacks, Knabbereien und Limonaden sind ernährungsphysiologisch weniger empfehlenswert und sollten ebenfalls selten konsumiert werden maximal eine Portion dieser süßen und fetten Snacks pro Tag. Verwenden Sie zum Würzen Kräuter und Gewürze und weniger Salz (maximal 6 g pro Tag). Stark gesalzene Lebensmittel wie zum Beispiel gepökelte Lebensmittel, Knabbergebäck, gesalzene Nüsse, Fertigsoßen sollten Sie vermeiden. Tipps für die Gesunde Küche Sparsam mit Fett umgehen - Beschichtete Pfannen, Töpfe und Auflaufformen (Backformen) verwenden - Fettarme Alternativen wählen (z.b. fettarme Milchprodukte) - Mixstab zum Pürieren von Soßen und Suppen Reich an Ballaststoffen - Viel Obst und Gemüse verarbeiten - Vollkornprodukte wählen Für Abwechslung sorgen - Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Probieren Sie die Rezepte nach Lust und Laune mit anderen Gemüsesorten oder Gewürzkomponenten aus. In der Frische liegt die Würze - Verwenden Sie so oft es geht frische Zutaten. Saisonale und regionale Obst- und Gemüsesorten haben meist kurze Lagerzeiten und sind daher reich an Vitaminen und Mineralstoffen. - Sollte keine frische Ware angeboten werden, dann kann gerne auch auf Tiefkühlware zurückgegriffen werden z.b. bei Gemüse und Beeren. - Verwenden Sie frische Kräuter zum Würzen Schnelle Küche reich an Nährstoffen - Obst und Gemüse nur kurz und schonend garen, da viele Vitamine und auch einige sekundäre Pflanzenstoffe hitzeempfindlich sind. Diese Broschüre enthält 40 leichte Rezepte, die Sie schnell und einfach zubereiten können. Alle Rezepte orientieren sich an den Anforderungen der modernen Ernährungswissenschaft. Die Speisen enthalten vorwiegend pflanzlich Lebensmittel und sind somit reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Gleichzeitig wird auch auf eine energie- und fettarme Zubereitung der Rezepte geachtet. 8

9 Information zum Energie- und Nährstoffgehalt der Speisen finden Sie jeweils im Anschluss an das Rezept. Neben dem Energiewert in Kilokalorien finden Sie Angaben über den Gehalt an Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Cholesterin und Zucker. Die Angaben beziehen sich wenn nicht anders angegeben auf eine Portion. Rezepte Alle Rezepte sind wenn nicht anders angegeben für zwei Portionen. Abkürzungen: EL... Esslöffel TL... Teelöffel Stk.... Stück Pkg.... Packung g... Gramm ml... Milliliter l... Liter Msp.... Messerspitze 9

10 Bärlauchaufstrich Zutaten (6 Portionen): 125 g Magertopfen 1/16 l Buttermilch Bärlauchblätter Salz, Pfeffer Topfen mit Buttermilch glatt rühren. Bärlauchblätter fein schneiden. Alle Zutaten miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. TIPP: Statt Bärlauch können auch andere Kräuter, wie z.b. Schnittlauch verwendet werden. kcal: 20 3 g < 0,5 g 1 g 0 g 0,5 mg 0 g Nährwerte pro Portion und eine Scheibe Vollkornbrot (50 g): kcal: g 1 g 20 g 4 g < 1 mg 0 g 10

11 Karotten-Krenaufstrich Zutaten (6 Portionen): 55 g Karotten 125 g Magertopfen 1 EL Mineralwasser mit Kohlensäure ½ EL frisch geriebener Kren Salz, Pfeffer Karotten waschen und fein raspeln. Topfen mit dem Mineralwasser verrühren und mit den Karotten vermengen. Mit Kren, Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren kcal: 20 3 g < 0,5 g 2 g 0,5 g 0 mg < 0,5 g Nährwerte pro Portion und eine Scheibe Vollkornbrot (50 g): kcal: g 0,5 g 20 g 5 g 0 mg 0,5 g 11

12 Lachsaufstrich Zutaten (6 Portionen): 125 g Magertopfen 1 EL Mineralwasser mit Kohlensäure 75 g Räucherlachs Salz etwas Zitronensaft 1 Msp. Senf etwas fein gehackte Dille Topfen mit Mineralwasser glatt rühren. Räucherlachs pürieren, mit Salz, Zitronensaft und Senf würzen und unter die Topfenmischung rühren. Zum Schluss die Dille unter den Aufstrich mischen. kcal: 35 5 g 1 g 1 g 0 g 5 mg 0 g Nährwerte pro Portion und eine Scheibe Vollkornbrot (50 g): kcal: g 1,5 g 20 g 4 g 5 mg < 0,5 g 12

13 Schinkenaufstrich Zutaten (7 Portionen): 60 g Putenschinken 40 g fettarmer Schnittkäse 1 kleine Zwiebel 125 g Magertopfen 1 EL Mineralwasser mit Kohlensäure Salz, Pfeffer ½ Bund fein gehackte Petersilie Schinken und Käse sehr fein schneiden. Zwiebel schälen und fein hacken. Topfen mit Mineralwasser glatt verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie und Zwiebel unterrühren. Zum Schluss den fein geschnittenen Schinken und den Käse unter die Topfenmasse rühren. kcal: 40 6 g < 1 g 1 g 0 g 6 mg 0 g Nährwerte pro Portion und eine Scheibe Vollkornbrot (50 g): kcal: g 1 g 20 g 4 g 6 mg < 0,5 g 13

14 Thunfischaufstrich Zutaten (8 Portionen): 1 große Tomate ½ Dose Thunfisch in eigenem Saft 125 g Magertopfen 1 EL Mineralwasser mit Kohlensäure 1 frisch gepresste Knoblauchzehe etwas Zitronensaft Salz, Pfeffer Tomate waschen und klein schneiden. Thunfisch abtropfen lassen und mit einer Gabel zerteilen. Topfen mit Mineralwasser glatt rühren und den Thunfisch und die geschnittene Tomate unterrühren. Mit Knoblauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. kcal: 30 3,5 g 1 g 1 g 0 g 5 mg 0 g Nährwerte pro Portion und eine Scheibe Vollkornbrot (50 g): kcal: g 1,5 g 20 g 4 g 5 mg < 0,5 g 14

15 Suppentopf mit Huhn ½ l Gemüsesuppe 1 kleines Hühnerfilet 1 Karotte 100 g Lauch 100 g Erbsen 100 g Suppennudeln etwas Schnittlauch kcal: g 2,5 g 43 g 7 g 88 mg 3 g Gemüsesuppe aufkochen und das geschnittene Hühnerfilet hineingeben. Karotte und Lauch in kleine Ringe schneiden und zu der Suppe geben. Nach etwa 10 Minuten Erbsen und Nudeln dazumischen. Die Suppe ist fertig, wenn die Nudeln bissfest sind. Schnittlauch fein hacken und zu der Suppe servieren. 15

16 Kalte Gurkenschaumsuppe 1 Gurke 250 g Jogurt (1 %) Knoblauch Salz, Pfeffer Dille kcal: 80 6 g 1,5 g 9 g 1 g 4 mg < 0,5 g Gurke waschen, halbieren und entkernen. Anschließend in kleine Würfel schneiden. Jogurt zu der Gurke geben und mit einem Stabmixer pürieren. Nach Belieben mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. Dille fein hacken und unterrühren. Suppe kalt servieren. TIPP: Statt Gurken können auch Tomaten verwendet werden. 16

17 Kartoffelsuppe ½ Zwiebel ½ Stange Lauch 1 TL Olivenöl 120 g Kartoffeln ¼ l Gemüsesuppe Salz, Pfeffer, Muskat 1 EL Jogurt (1 %) kcal: 90 3 g 3 g 12 g 2 g 0 mg 0,5 g Zwiebel schälen. Zwiebel und Lauch fein schneiden und in einem Topf mit heißem Öl glasig anschwitzen. Kartoffeln schälen, klein schneiden und zu Zwiebeln und Lauch geben. Mit Suppe aufgießen und ca. 10 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Kurz vor dem Servieren das Jogurt unterrühren. TIPP: Je kleiner die Kartoffeln geschnitten werden, desto schneller sind diese gar. 17

18 Kürbiscremesuppe 300 g Kürbis 1 kleine Zwiebel 1 TL Olivenöl ¼ l Gemüsesuppe 1 EL Jogurt (1 %) Salz, Pfeffer kcal: 70 3 g 3 g 9 g 4 g 0 mg 1,5 g Kürbis waschen, gegebenenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen, klein schneiden und in einem Topf mit heißem Öl glasig anschwitzen. Kürbis dazugeben und noch einmal durchschwenken. Mit Suppe ablöschen. Dabei sollte der Kürbis nur bedeckt sein. Wenn der Kürbis weich gekocht ist, vom Herd nehmen, durchpürieren und das Jogurt dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. TIPP: Mit ein paar Kürbiskernen garniert servieren. 18

19 Karfiolcremesuppe ½ Zwiebel 1 TL Öl ½ l Wasser 1 Suppengrün 2 Kartoffeln, speckig 250 g Karfiol etwas Majoran etwas Liebstöckel 1 Lorbeerblatt etwas Kümmel Salz, Pfeffer etwas Petersilie kcal: g 3 g 17 g 7 g 0 mg 1 g Geschälte und klein gehackte Zwiebel in einem Topf glasig anschwitzen, mit Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Suppengrün, geschälte Kartoffeln und Karfiol würfelig schneiden und in den Topf geben. Majoran, Liebstöckel, Lorbeerblatt und Kümmel dazugeben, ca. 20 Minuten kochen lassen und mit einem Mixstab pürieren. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer würzen und gehackte Petersilie darüberstreuen. 19

20 Vollkornfrittatensuppe 100 g Wurzelgemüse (Karotte, Lauch, Zwiebel, Sellerie) ½ l Wasser 1 Lorbeerblatt Liebstöckel, Pfefferkörner Salz 35 g Vollkornmehl 60 ml Magermilch Salz 1 Ei 1 EL Rapsöl kcal: g 6 g 11 g 3 g 80 mg < 1 g Wurzelgemüse klein schneiden und im Wasser zum Kochen bringen. Lorbeerblatt, Liebstöckel, Pfefferkörner und Salz beigeben und etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Für die Frittaten Mehl, Milch und etwas Salz gut verrühren, das Ei unterrühren und den Teig 10 Minuten rasten lassen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Palatschinken beidseitig herausbacken. Palatschinken in Streifen schneiden und in einem Teller mit Gemüsesuppe servieren. 20

21 Gemüse-Schafkäsesalat 1 Dose Mais (125 g) 1 Gurke 2 kleine Karotten ½ roter Paprika 4 Cocktailtomaten 100 g Schafskäse, fettarm 1 TL Balsamicoessig 1 TL Olivenöl Salz, Pfeffer Basilikum kcal: g 9 g 24 g 7 g 15 mg 1 g Mais abtropfen lassen und mit dem restlichen gewaschenen und geschnittenen Gemüse vermischen. Käse würfelig schneiden und zu dem Gemüse geben. Für die Marinade Balsamicoessig, Öl, Salz und Pfeffer vermengen, über den Salat geben und mit gehacktem Basilikum bestreuen. TIPP: Das Gemüse kann variieren. 21

22 Nudelsalat mit Basilikum 160 g Vollkornnudeln 150 g Erbsen 1 Tomate 1 gelber Paprika 2 TL Balsamicoessig 4 EL Jogurt (1%) Salz, Pfeffer Basilikum kcal: g 3 g 65 g 16 g 1 mg 4,5 g Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Erbsen kochen, Tomaten und Paprika klein schneiden und alles mit den Nudeln vermischen. Aus Essig, Jogurt, Salz und Pfeffer eine Marinade zubereiten und unter die Nudeln rühren. Nudelsalat anrichten und mit gehacktem Basilikum bestreuen. 22

23 Bandnudeln mit Mangold 300 g Mangold 200 g Bandnudeln 1 Jungzwiebel 1 TL Olivenöl ⅛ l Gemüsesuppe 4 EL Jogurt (1 %), abgetropft Salz, Pfeffer, Knoblauch Muskatnuss kcal: g 6 g 75 g 9 g 95 mg 1 g Mangold blanchieren 1 und grob hacken. Nudeln in kochendem Salzwasser, laut Packungsangabe, bissfest kochen. Jungzwiebeln klein schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit heißem Öl glasig anschwitzen. Mit Suppe ablöschen, gehackten Mangold beigeben. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Jogurt und Muskatnuss abschmecken. Bandnudeln in der Soße kurz durchschwenken und auf warmen Tellern servieren. TIPP: Statt Mangold kann auch Spinat verwendet werden. 1 Blanchieren: überbrühen, überkochen. Kochgut in kochendes Wasser geben und kurz überkochen (danach unbedingt in Eiswasser abschrecken. 23

24 Gemüseplatte mit zweierlei Soßen 2 Karotten 1 Kohlrabi 200 g Brokkoli 200 g Karfiol Kresse-Soße: 180 g Jogurt (1 %) 1 TL Zitronensaft Salz, Pfeffer Kresse kcal: g 3 g 20 g 10 g 5 mg 3 g Tomaten-Paprika-Soße: 180 g Jogurt (1 %) 1 TL Tomatenmark ½ TL Paprikapulver Salz, Pfeffer Gemüse waschen, schneiden und dünsten. Für die Kresse-Soße Jogurt und Zitronensaft cremig rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Kresse unterheben. Für die Tomaten-Paprika-Soße alle Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. TIPP: Das Gemüse kann beliebig variiert werden. 24

25 25

26 Gemüseeintopf 1 Zwiebel 1 TL Rapsöl ¼ Sellerieknolle 2 Karotten ½ Stange Lauch 125 g Kohlrabi 200 g Karfiol 125 g Fisolen 500 ml Gemüsesuppe Salz, Pfeffer Petersilie kcal: g 4 g 14 g 11 g 0 mg 3 g Zwiebel schälen und klein hacken. In einem beschichteten Topf Öl erhitzen und Zwiebel glasig anschwitzen. Sellerie schälen. Gemüse waschen, schneiden und in den Topf geben. Mit der Suppe aufgießen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit gehackter Petersilie bestreuen. TIPP: Das Gemüse kann beliebig variiert werden. Als Beilage können Kartoffeln oder Brot serviert werden. 26

27 Hirseeintopf 160 g Hirse ½ l Gemüsesuppe 1 Stange Lauch 2 Karotten 250 g Brokkoli Salz, Pfeffer Muskatnuss kcal: g 4 g 64 g 10 g 0 mg 3 g Hirse langsam in zwei Drittel der Gemüsesuppe einstreuen und ca. 12 Minuten bei mittlerer Hitze quellen lassen. Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Geschnittenes Gemüse zur Hirse in den Topf geben, mit der restlichen Suppe aufgießen und weitergaren bis das Gemüse weich ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. TIPP: Anstelle von Hirse kann auch Bulgur oder Rollgerste verwendet werden. 27

28 Gemüsestrudel mit Schnittlauchsoße 1 Karotte 200 g Brokkoli 200 g Karfiol 100 g Erbsen 100 ml Gemüsesuppe 250 g Jogurt (1 %) 100 g geriebener Schnittkäse, fettarm Salz, Pfeffer 2 Strudelblätter Schnittlauch Knoblauch kcal: g 7 g 35 g 11 g 37 mg 3,5 g Gemüse putzen, klein schneiden und in der Gemüsesuppe bissfest kochen. Jogurt durch einen Kaffeefilter abtropfen lassen und die Hälfte mit dem geriebenen Schnittkäse vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Strudelblätter ausrollen und mit etwas Wasser benetzen. Masse auf dem unteren Drittel verteilen, Strudel einrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Strudel bei Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten bei 180 o C goldgelb backen. Für die Soße das restliche Jogurt mit gehacktem Schnittlauch vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Knoblauch nach Belieben dazugeben. 28

29 Gemüsestrudel Putengeschnetzeltes mit Spätzle (Rezept siehe Seite 45) 29

30 Kürbis-Kartoffelpuffer mit Jogurtsoße 200 g Kartoffeln 200 g Kürbis 1 Ei 40 g Dinkelmehl Salz, Pfeffer Muskat 1 TL Olivenöl 100 g Jogurt (1 %) Kräuter kcal: g 7 g 34 g 6 g 120 mg 1,5 g Kartoffeln und Kürbis schälen und fein raspeln. Gemüse mit dem Ei und dem Mehl vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, aus der Masse kleine Puffer formen und beidseitig in der Pfanne braten. Für die Soße das Jogurt cremig rühren und gehackte Kräuter untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 30

31 Linseneintopf 180 g Linsen 1 kleine Zwiebel 1 TL Sonnenblumenöl 250 ml Gemüsesuppe 250 g Kartoffeln 2 Karotten Salz, Pfeffer Petersilie kcal: g 4 g 72 g 16 g 0 mg 4 g Linsen in einem Topf mit Wasser weich kochen. Zwiebel schälen, klein schneiden und in einem beschichteten Topf mit Öl glasig anschwitzen. Mit Gemüsesuppe aufgießen. Geschälte Kartoffeln und Karotten waschen, in kleine Stücke schneiden und in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Linsen abseihen, beimengen und bei geringer Hitze köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Nach Belieben mit Petersilie verfeinern. TIPP: Wasser für die Linsen nicht salzen. Diese werden sonst nicht weich. 31

32 Pilzpfanne mit Basmatireis 160 g Basmatireis 250 g gemischte Pilze 1TL Rapsöl 100 g Jogurt (1 %) Knoblauch 1 TL Paprikapulver Salz, Pfeffer Kräuter kcal: g 4 g 66 g 4 g 2 mg < 0,5 g Reis laut Packungsangabe kochen. Pilze waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Pilze dazu geben und alles so lange braten lassen, bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Hitze stark reduzieren. Jogurt beimengen und mit Knoblauch, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Reis auf einem warmen Teller platzieren, mit Soße anrichten und mit gehackten Kräutern bestreuen. 32

33 Spaghetti mit Gemüsesugo 200 g Spaghetti 1 Karotte ½ Zucchini 1 kleine Zwiebel 1 TL Olivenöl 1 Dose geschälte Tomaten (400 g) Salz, Pfeffer Oregano kcal: g 6 g 77 g 9 g 94 mg 1 g Nudeln laut Packungsangabe bissfest kochen. Karotte und Zucchini waschen und raspeln. Zwiebel schälen und klein schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Zwiebel glasig anschwitzen. Tomaten, Karotte und Zucchini beigeben. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Nudeln in tiefen Tellern anrichten und mit Gemüsesugo übergießen. 33

34 Spinatauflauf 800 g Blattspinat ½ Zwiebel 1 TL Sonnenblumenöl Salz, Pfeffer Knoblauch 250 g Jogurt (1 %) 80 g Hartkäse, fettarm kcal: g 5,5 g 9g 11 g 5 mg 1g Spinat waschen und gut trocknen. Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne in heißem Öl glasig anschwitzen. Hitze reduzieren und Spinat dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken. Pfanneninhalt in eine beschichtete Auflaufform füllen. Jogurt und geraspelten Käse verquirlen und über den Auflauf gießen. Auflauf im Backrohr bei 180o C mit Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen. 34

35 Dorsch mit Tomaten-Kräuter-Kruste 2 Dorschfilets (à 180 g) etwas Zitronensaft Salz, Pfeffer 2 Tomaten gehackte Kräuter kcal: g 1 g 5 g 2 g 74 mg < 0,5 g Dorschfilets mit Zitronensaft einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. In eine beschichtete Auflaufform legen. Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Gehackte Kräuter mit Tomaten vermischen und über den Fisch geben. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 o C ca. 30 Minuten braten. TIPP: Als Beilage eignet sich Reis sehr gut. 35

36 Fischeintopf mit Kohlsprossen 300 g Kohlsprossen 1 roter Paprika 1 Zwiebel 1 TL Rapsöl 400 ml Gemüsesuppe 2 Pangasiusfilets (à 180 g) Salz, Pfeffer Dill 1 TL Paprikapulver kcal: g 5 g 13 g 10 g 90 mg 2 g Kohlsprossen waschen und halbieren. Paprika waschen, Gehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Zwiebel in einem beschichteten Topf in heißem Öl glasig anschwitzen, Gemüse dazugeben und mit der Suppe aufgießen. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Fisch waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Salz, Pfeffer und gehacktem Dill würzen. Pangasius zu dem Gemüse geben, Paprikapulver einstreuen und weiterkochen, bis der Fisch gar ist. TIPP: Der Fisch kann beliebig variieren. 36

37 Gegrillte Forelle mit Kräuterfüllung 1 TL Olivenöl etwas Zitronensaft Salz, Pfeffer 2 Forellen, küchenfertig 1 Knoblauchzehe Kräuter (Petersilie, Thymian, Salbei, Rosmarin) kcal: g 8 g 1 g < 0,5 g 125 mg < 0,5 g Öl und Zitronensaft vermischen, gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Forellen unter fließendem Wasser innen und außen waschen und mit Küchenrolle abtupfen. Forellen innen und außen mit dem Zitronenöl einpinseln. Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden und in den Fisch gemeinsam mit den gehackten Kräutern geben. Die Haut der Forellen auf beiden Seiten quer einritzen und im Ofen bei 170 o C grillen bis die Haut knusprig ist. TIPP: Dazu passt Salat und gedünstetes Gemüse sehr gut. 37

38 Mediterrane Thunfisch-Pasta 160 g Vollkornnudeln 1 kleine Zwiebel 1 TL Olivenöl 1 Zucchini 200 g Cocktailtomaten 70 ml Gemüsesuppe Schale einer unbehandelten Zitrone etwas Chilipulver 1 Dose Thunfisch (125 g), natur gehackte Petersilie kcal: g 13 g 60 g 7 g 110 mg 1 g Nudeln nach Packungsangabe kochen. Zwiebel schälen, klein hacken und in einer beschichteten Pfanne mit heißem Öl glasig anschwitzen. Gewaschenes und geschnittenes Gemüse dazugeben und kurz anbraten. Mit Gemüsesuppe aufgießen und etwas Zitronenschale und Chilipulver dazugeben. Nudeln zum Gemüse in die Pfanne geben. Thunfisch abtropfen lassen, in mundgerechte Stücke teilen und ebenfalls untermengen. Mit gehackter Petersilie bestreut servieren. 38

39 Saibling auf Gemüse mit Basmatireis 160 g Basmatireis 400 g Gemüse (Knollensellerie, Karotten, Paprika, Zucchini, Lauch) 2 Frühlingszwiebeln 1 TL Sonnenblumenöl 2 Saiblingsfilets, küchenfertig (à 180 g) Salz, Pfeffer 100 ml Gemüsefond kcal: g 9,5 g 69 g 4 g 100 mg 0,5 g Reis laut Packungsangabe kochen. Sellerie schälen. Gemüse, bis auf die Frühlingszwiebeln, waschen und in kleine Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln schälen, achteln und in einer beschichteten Pfanne in heißem Öl glasig anschwitzen. Gemüse dazugeben und kurz durchschwenken. Mit etwas Wasser aufgießen und Hitze reduzieren. Saiblinge mit Salz und Pfeffer würzen und auf das Gemüse legen. Immer wieder mit Gemüsefond aufgießen bis der Fisch gar ist. Gemüse auf einen warmen Teller geben, Fisch darauf drapieren und mit Reis servieren. TIPP: Es können auch andere Fischarten verwendet werden. 39

40 Zanderfilet mit Karotten-Zucchini- Gemüse und Kräuterjogurt 2 Karotten 1 Zucchini etwas Gemüsesuppe zum Dünsten 150 g Jogurt (1 %) Salz, Pfeffer 2 TL Zitronensaft Kräuter 2 Zanderfilets (à 180 g) 1 TL Olivenöl kcal: g 5 g 9 g 3 g 128 mg 1 g Gemüse waschen, in kleine Würfel schneiden und in der Gemüsesuppe dünsten. Jogurt mit Salz, Pfeffer und 1 TL Zitronensaft cremig rühren. Kräuter hacken und zum Jogurt geben. Fischfilets mit dem restlichen Zitronensaft einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Beidseitig in einer beschichteten Pfanne in heißem Öl anbraten. Dabei mit der Hautseite beginnen. Den Fisch mit Gemüse und Kräuterjogurt anrichten. TIPP: Dazu passt Vollkornbrot sehr gut. 40

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI.

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI. Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

Schülerfirmenworkshop Wertschätzung regionaler Lebensmittel Pausensnacks saisonal, regional und bio! 06.05.2015

Schülerfirmenworkshop Wertschätzung regionaler Lebensmittel Pausensnacks saisonal, regional und bio! 06.05.2015 Schülerfirmenworkshop Wertschätzung regionaler Lebensmittel Pausensnacks saisonal, regional und bio! 06.05.2015 Aktiv-Smoothie Rote-Linsen-Aufstrich Ampelquark Fruitella Hackepeter, vegan Minipizza Gemüsebratling

Mehr

Gerichte aus Hülsenfrüchten und Getreide

Gerichte aus Hülsenfrüchten und Getreide Newsletter 5 Dieser Newsletter bietet Ihnen entsprechend der Jahreszeit schmackhafte Rezepte und Tipps aus dem Bewegungs- und Mobilitätsbereich. Gerichte aus Hülsenfrüchten und Getreide Wussten Sie, dass

Mehr

M i t c o o k i n g C a t r i n f r i s c h i n d e n K r ä u t e r f r ü h l i n g

M i t c o o k i n g C a t r i n f r i s c h i n d e n K r ä u t e r f r ü h l i n g 40 M i t c o o k i n g C a t r i n f r i s c h i n d e n K r ä u t e r f r ü h l i n g Kräuter Nach dem Winter wird die Sehnsucht nach frühlingshaftem Grün immer stärker. Dies äußert sich bisweilen in

Mehr

Feldsalat mit Datteln und Feta im Speckmantel mit Rotweinkonfit und Sesamwaffel

Feldsalat mit Datteln und Feta im Speckmantel mit Rotweinkonfit und Sesamwaffel (alle Rezepte für 4 Personen) Feldsalat mit Datteln und Feta im Speckmantel mit Rotweinkonfit und Sesamwaffel Salat Speckröllchen 150 g Feldsalat 4Stk. Scheiben Bauchspeck 50 g Möhren 4Stk. Datteln o.

Mehr

Schritt für Schritt zum kleinen Genießer

Schritt für Schritt zum kleinen Genießer Schritt für Schritt zum kleinen Genießer Für die Einführung von Beikost gibt es einen ungefähren Zeitplan, wie er von verschiedenen Instituten empfohlen wird. Es werden dabei nach und nach die Milchmahlzeiten

Mehr

Nährstoffoptimierter Speisenplan Woche 2. Essen auf Rädern

Nährstoffoptimierter Speisenplan Woche 2. Essen auf Rädern Nährstoffoptimierter Speisenplan Woche 2 Essen auf Rädern www.fitimalter-dge.de Fit im Alter - Gesund essen, besser leben wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) durchgeführt und

Mehr

15. Internationales Käse- & Gourmetfest Lindenberg im Allgäu

15. Internationales Käse- & Gourmetfest Lindenberg im Allgäu 15. Internationales Käse- & Gourmetfest Lindenberg im Allgäu Die regionale Kochshow mit: Ralf Hörger (Vorspeise) Bodo Hartmann (Hauptgericht) Christian Grundl (Dessert) 29. August 2015 Aufbau ab 12:00

Mehr

Alle Speisepläne der Vorlaufphase "Normale Kost" Alle Speisepläne sind für eine Portion berechnet.

Alle Speisepläne der Vorlaufphase Normale Kost Alle Speisepläne sind für eine Portion berechnet. Alle Speisepläne der Vorlaufphase "Normale Kost" Alle Speisepläne sind für eine Portion berechnet. Speiseplan 1 Normale Kost Frühstück: Brot und Müsli 2 Scheibe Vollkornbrot à 60 g 30 g Magerquark 30 g

Mehr

BLUTORANGEN-OBSTSALAT MIT GARAM MASALA ZUTATEN:

BLUTORANGEN-OBSTSALAT MIT GARAM MASALA ZUTATEN: BLUTORANGEN-OBSTSALAT MIT GARAM MASALA 1 Liter Blutorangen-Saft Frisch pressen. 1 kleine Ananas 1 Apfel 1 Birne 200 g Himbeeren oder Erdbeeren 300 g Weintrauben ohne Kern 20 Stück Physalis 1-2 Mangos 1

Mehr

Dauerhaft abnehmen und sich dabei jünger und aktiver fühlen - das ist möglich!

Dauerhaft abnehmen und sich dabei jünger und aktiver fühlen - das ist möglich! 3 Kg in 1 Woche abnehmen Dauerhaft abnehmen und sich dabei jünger und aktiver fühlen - das ist möglich! Die hier beschriebene Ernährungsanpassung soll Ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Jede Mahlzeit

Mehr

Lafer!Lichter!Lecker! Menü am 16. Mai 2015

Lafer!Lichter!Lecker! Menü am 16. Mai 2015 Lafer!Lichter!Lecker! Menü am 16. Mai 2015 Vorspeise: Spargelsalat mit Frischkäse-Nuss-Bällchen von Horst Lichter 150 g Nussmischung 1 Bund grüner Spargel 1 Bund weißer Spargel 1 Zitrone 1 TL Senf 3 EL

Mehr

Kürbis, Kürbis, Kürbis, Kürbis, Kürbis

Kürbis, Kürbis, Kürbis, Kürbis, Kürbis Kürbisbaquette 100 g Dinkelkörner 30 Sek./Stufe 10 schroten 400 g Mehl 50 g Kürbis, in Stücken 5 Sek./Stufe 8 raspeln 1 Tl. Salz 1 Prise Zucker 40 g Kürbiskernöl 240 g lauwarmes Wasser 1 Würfel Hefe in

Mehr

Nährstoffoptimierte Aktionswoche Märchen Tischlein deck dich für 1- bis 3-Jährige

Nährstoffoptimierte Aktionswoche Märchen Tischlein deck dich für 1- bis 3-Jährige 1 Nährstoffoptimierte Aktionswoche Märchen Tischlein deck dich für 1- bis 3-Jährige www.fitkid-aktion.de Über IN FORM: IN FORM ist Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und Bewegung. Sie wurde

Mehr

ABNEHMEN MIT GENUSS IM JOB Testen Sie das erfolgreiche Abnehmprinzip!

ABNEHMEN MIT GENUSS IM JOB Testen Sie das erfolgreiche Abnehmprinzip! 2 ABNEHMEN MIT GENUSS IM JOB Testen Sie das erfolgreiche Abnehmprinzip! Kann man im Job erfolgreich abnehmen? Die Botschaft dieses neuen AOK-Angebots lautet: Es funktioniert und das sogar richtig gut!

Mehr

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Ernährung Ernährung ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Kleine Ernährungslehre Nährstoffe Energieliefernde Nährstoffe Hauptnährstoffe Eiweiße (Proteine) Kohlenhydrate Fette (Alkohol) Essentielle

Mehr

Yokebe-Rezeptbuch. mit leckeren Rezeptideen & Shake-Variationen

Yokebe-Rezeptbuch. mit leckeren Rezeptideen & Shake-Variationen Yokebe-Rezeptbuch mit leckeren Rezeptideen & Shake-Variationen 1 Inhalt DIE AKTIVKOST YOKEBE Die Aktivkost Yokebe ist eine spezielle Kombination aus hochwertigen Proteinen, Bienenhonig, wichtigen Vitaminen,

Mehr

Smoothie-Rezepte. Gesund & lecker. Präsentiert von

Smoothie-Rezepte. Gesund & lecker. Präsentiert von Smoothie-Rezepte Gesund & lecker Präsentiert von Gut zu wissen Mit nur einem Smoothie vom 375 400 ml decken Sie die empfohlene Tagesration von fünf Portionen Gemüse und Obst ab. Speziell grünes Blattgemüse

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Rucolasalat mit Riesengarnelen und Limettencreme

Rucolasalat mit Riesengarnelen und Limettencreme Folatreiche Rezepte: Salat Rucolasalat mit Riesengarnelen und Limettencreme reich an Jod und Vitamin C, viel Folsäure pro Portion etwa 0 Kalorien Zutaten für Personen: 50 g Rucolasalat tiefgekühlte Riesengarnelen

Mehr

Das Wie wird ich ein guter Gastgeber? Menü nach Rezepten von Kolja Kleeberg

Das Wie wird ich ein guter Gastgeber? Menü nach Rezepten von Kolja Kleeberg Das Wie wird ich ein guter Gastgeber? Menü nach Rezepten von Kolja Kleeberg Vorspeise: Ragout fin vom Schwertfisch mit Champagnerschaum und Egerlingen Rezept für 4 Personen Zubereitungszeit: 30 Minuten

Mehr

Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten

Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten Inhalt Editorial... 3 Alles veggie -auf den ersten Blick!... 4 Vegetarische Kosthat vielefacetten... 5 Veggie istgesund!...

Mehr

Nährstoffoptimierter Vierwochenspeisenplan Nr.1 für 1- bis 3-Jährige

Nährstoffoptimierter Vierwochenspeisenplan Nr.1 für 1- bis 3-Jährige 1 Nährstoffoptimierter Vierwochenspeisenplan Nr.1 für 1- bis 3-Jährige www.fitkid-aktion.de Stand: Februar 2011 FIT KID - Die Gesund-Essen-Aktion für Kitas ist ein Projekt der Deutschen Gesellschaft für

Mehr

Anhang 3 Farbvarianten Marke Nr. 522 288 («5 am Tag / par jour / al giorno / a day» +fig.) Masterlabel. Mit Filet (bei farbigen Hintergründen)

Anhang 3 Farbvarianten Marke Nr. 522 288 («5 am Tag / par jour / al giorno / a day» +fig.) Masterlabel. Mit Filet (bei farbigen Hintergründen) gelb CMYK 20% M, 100% Y Pantone 116 C orange CMYK 50% M, 100% Y Pantone 144 C rot CMYK 100% M, 100% Y Pantone 186 C violett CMYK 60% C, 100% M Pantone 254 C grün CMYK 100% C, 100% M Pantone 355 C schwarz

Mehr

Gesund essen, aber wie?

Gesund essen, aber wie? www.wgkk.at Gesund essen, aber wie? Ein kleiner Leitfaden Auf die vernünftige Mischung kommt es an! Diät- und ernährungsmedizinischer Beratungsdienst der WGKK-Gesundheitszentren IMPRESSUM Herausgeber und

Mehr

Nährstoffoptimierter Vierwochenspeisenplan Nr.1 für 4- bis 6-Jährige

Nährstoffoptimierter Vierwochenspeisenplan Nr.1 für 4- bis 6-Jährige 1 Nährstoffoptimierter Vierwochenspeisenplan Nr.1 für 4- bis 6-Jährige www.fitkid-aktion.de Stand: Mai 2015 Über IN FORM: IN FORM ist Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und Bewegung. Sie wurde

Mehr

Das BIOFACH Kochbuch. Vegane Rezepte von Mayoori Buchhalter. biofach.de

Das BIOFACH Kochbuch. Vegane Rezepte von Mayoori Buchhalter. biofach.de Das BIOFACH Kochbuch Vegane Rezepte von Mayoori Buchhalter biofach.de Inhalt» Vegan ist gerade sehr hip, aber erst in der Kombination mit Bio ist es ideal! «Wir sehen das wie Mayoori Buchhalter. Deshalb

Mehr

Viel Spaß beim Genießen! Zehn köstliche Rezepte, besonders geeignet für Diabetiker!

Viel Spaß beim Genießen! Zehn köstliche Rezepte, besonders geeignet für Diabetiker! Viel Spaß beim Genießen! Zehn köstliche Rezepte, besonders geeignet für Diabetiker! 2 Zutaten: (Für eine Person) 100 g Wildreismischung, ca. 225 ml Pilz- oder Gemüsebrühe, 1 Lorbeerblatt, 100 g Pilze (z.b.

Mehr

SCHWANGER- SCHAFT & ERNÄHRUNG

SCHWANGER- SCHAFT & ERNÄHRUNG Kompetenz in Reis SCHWANGER- SCHAFT & ERNÄHRUNG von Prof.Dr.Fritsch Schwangerschaft und Ernährung Eine werdende Mutter ißt und trinkt für ihr Ungeborenes mit. In dieser Zeit ist nicht allein die Menge,

Mehr

zum Selbermachen Konfitüren Konfitüren Rezepte und Ernährungs-Tipps für Patienten mit Nierenerkrankungen Ein Service von

zum Selbermachen Konfitüren Konfitüren Rezepte und Ernährungs-Tipps für Patienten mit Nierenerkrankungen Ein Service von Konfitüren zum Selbermachen Rezepte und Ernährungs-Tipps für Patienten mit Nierenerkrankungen Konfitüren Ein Service von Ein Service vonkonfitüren Vorwort Liebe Dialyse-Patienten, der Frühling ist da.

Mehr

6. Süße Speisen: 6.1. Amaretto-Eis

6. Süße Speisen: 6.1. Amaretto-Eis 6. Süße Speisen: 6.1. Amaretto-Eis 100 g Sahnequark (40%) 30 ml Milch 20 ml Amaretto 2 geh. El Eiweißpulver ½ Tl Vanillearoma (1/2 Ampulle) 3-5 Tr Bittermandelaroma 2 Tl Süßstoff 200 ml Sahne 50 g gehackte

Mehr

VoM Paradiesbaum. Die Verlockungen des Apfels. Erfahren Sie mehr über. wie vielseitig Sie die beliebten Früchte in der Küche einsetzen können.

VoM Paradiesbaum. Die Verlockungen des Apfels. Erfahren Sie mehr über. wie vielseitig Sie die beliebten Früchte in der Küche einsetzen können. VoM Paradiesbaum. Die Verlockungen des Apfels Erfahren Sie mehr über sündhaft feine Apfelsorten und darüber, wie vielseitig Sie die beliebten Früchte in der Küche einsetzen können. ApfelKUNDE unsere grosse

Mehr

Rezepte für Ihr Immunsystem

Rezepte für Ihr Immunsystem Rezepte für Ihr Immunsystem Unser Gesundheitsbrief Ausgabe 27 Bei feuchtem Schmuddelwetter ist Ihre Abwehr besonders gefordert. Hält eine solche Wetterlage länger an, sollten Sie gegen Schnupfenviren &

Mehr

Vegane Ernährung - Empfehlungen für die Lebensmittelauswahl

Vegane Ernährung - Empfehlungen für die Lebensmittelauswahl Vegane Ernährung - Empfehlungen für die Lebensmittelauswahl Abwechslungsreicher Speiseplan unter Verwendung von Gemüse und Obst, Nüssen, Ölsamen, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten und proteinreiche Lebensmittel:

Mehr

Kulinarisch durch Deutschland Regionale Spezialitätenreise rund um die Republik

Kulinarisch durch Deutschland Regionale Spezialitätenreise rund um die Republik Kulinarisch durch Deutschland Regionale Spezialitätenreise rund um die Republik JOB&FIT Mit Genuss zum Erfolg! www.jobundfit.de Kulinarisch durch Deutschland Inhaltsverzeichnis Rezept 20.1 Badische Maultäschle-Suppe

Mehr

Ich hab die. zum Essen gern! Ein Koch- und Ideenbuch für eine abwechslungsreiche Schuljause

Ich hab die. zum Essen gern! Ein Koch- und Ideenbuch für eine abwechslungsreiche Schuljause Ich hab die zum Essen gern! Ein Koch- und Ideenbuch für eine abwechslungsreiche Schuljause Das Team der ÖPU/FCG NÖ immer für Sie erreichbar: Mag. Eva Teimel Vorsitzende Fachausschuss und AHS-Gewerkschaft

Mehr

WassindKalorienundwastundiese? 1 Kilokalorie = 4,184 Kilojoule 1Kilojoule = 0,239Kilokalorien

WassindKalorienundwastundiese? 1 Kilokalorie = 4,184 Kilojoule 1Kilojoule = 0,239Kilokalorien WassindKalorienundwastundiese? Kilokalorien Kilojoule 1 Kilokalorie = 4,184 Kilojoule 1Kilojoule = 0,239Kilokalorien Energiegehalt der Nährstoffe: Nährstoff Kilojoule Kilokalor ien 17 4,1 17 4,1 39 9,3

Mehr

Kluge Ernährung für schlaue Köpfchen

Kluge Ernährung für schlaue Köpfchen Kluge Ernährung für schlaue Köpfchen Brainfood Meine AK. Ganz groß für mich da. AK-Hotline T 05 7799-0 Regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten, über den Tag verteilt, sorgen dafür, dass der Energiehaushalt

Mehr

CREME 1 Bio-Zitrone 6 Eigelb (Größe L) 140 g Zucker 500 g Mascarpone

CREME 1 Bio-Zitrone 6 Eigelb (Größe L) 140 g Zucker 500 g Mascarpone MENÜ DES MONATS KOMPLETTE EINKAUFSLISTE FÜR ALLE VIER GÄNGE TEIG UND (Teigmenge passend für ein Backblech mit 6 länglichen Vertiefungen, ca. 15 x 9 cm, für Mini-Roll-Cakes; etwa von Wilton; alternativ

Mehr

abwechslungsreich essen ohne Kohlenhydrate

abwechslungsreich essen ohne Kohlenhydrate Information für menschen mit Diabetes mellitus typ 2, die ihre therapie durch mahlzeitenumstellungen unterstützen wollen. abwechslungsreich essen ohne Kohlenhydrate ein service von 2 I I n f o r m at I

Mehr

33 GrünGold Rezept-Ideen

33 GrünGold Rezept-Ideen GRÜN GOLD Wertvoll, fleischlos, lecker. 33 GrünGold Rezept-Ideen Guten Appetit! GrünGold Produkte lassen sich auf viele Arten zubereiten und machen fleischlose Ernährung zum Vergnügen. Weiter Informationen

Mehr

Nahrungsbestandteile Nahrungsquelle (Beispiele)

Nahrungsbestandteile Nahrungsquelle (Beispiele) Ernährung im Badminton Das Verdauungssystem ist zuständig für die : - Nahrungsaufnahme - Weiterverarbeitung in den Verdauungsorganen - Transport, der in der Nahrung enthaltenden Nährstoffe ins Blut - Zellaufbau

Mehr

Bennis Entdeckungsreise

Bennis Entdeckungsreise Bennis Entdeckungsreise ins Land der Ernährung. Lernen Experimentieren Kochen Raten 02 Wer bist du? Inhalt 03 Steckbrief Inhalt Auf dieser Seite kannst du dich vorstellen! Name: Alter: Gewicht: Größe:

Mehr

Fett und Fettsäuren in der Ernährung

Fett und Fettsäuren in der Ernährung Fett und Fettsäuren in der Ernährung 1 Wofür brauchen wir Fett? Fett dient als Energiequelle (1 Gramm Fett liefert 9 Kilokalorien) Lieferant essentieller Fettsäuren Träger fettlöslicher Vitamine A, D,

Mehr

Gesunde Jause von zu Hause

Gesunde Jause von zu Hause RATGEBER GESUNDE JAUSE Gesunde Jause von zu Hause Mit praktischen Tipps zu jedem Rezept! Wir leisten Gesundheit 3 Unsere Jausenrezepte gehen schnell und kosten nicht mehr als eine fertig gekaufte Wurstsemmel.

Mehr

Rezepte. Lecker gesund leben ohne Diabetes. www.diabetes-bewegt-uns.de. Gesund.Leben.Bayern.

Rezepte. Lecker gesund leben ohne Diabetes. www.diabetes-bewegt-uns.de. Gesund.Leben.Bayern. Rezepte Lecker gesund leben ohne Diabetes Gesund.Leben.Bayern. www.diabetes-bewegt-uns.de Wir mögen es gerne süß. Aber zu viel Zucker ist ungesund. Er versteckt sich oft in Lebensmitteln, in denen wir

Mehr

Ein paar Ratschläge für einen gesunden Stoffwechsel:

Ein paar Ratschläge für einen gesunden Stoffwechsel: Gewürzjoghurt ------------------------------------------------------------------------------------------------- Täglich ein Gewürzjoghurt für mehr Vitalität, Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Rezept für

Mehr

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org g olf or w. coo n lf o o d p l a et. g or co w w et. ww w.efa d.o.eufic.org w ww rg Weißt Du noch, wie Du Rad fahren lerntest? Das Wichtigste dabei war zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Sobald das

Mehr

Beispielhafter Tagesplan

Beispielhafter Tagesplan Beispielhafter Tagesplan Wichtig: Dies ist lediglich ein beispielhafter Ernährungsplan. Tägliche Kalorienvorgabe: zirka 1500-2000 Kcal. Wir empfehlen, den Ernährungsplan mit einer Expertin oder einem Experten

Mehr

ENERGIEKICKS STATT ZUCKERBOMBEN GRÜNZEUGSTYLING UND SCHNIPPELDIPLOM FÜR DEN ALLTAG SCHNIPPELDIPLOMATEN

ENERGIEKICKS STATT ZUCKERBOMBEN GRÜNZEUGSTYLING UND SCHNIPPELDIPLOM FÜR DEN ALLTAG SCHNIPPELDIPLOMATEN ENERGIEKICKS STATT ZUCKERBOMBEN GRÜNZEUGSTYLING UND SCHNIPPELDIPLOM FÜR DEN ALLTAG SCHNIPPELDIPLOMATEN SNACKS MIT GEMÜSE Knäckebrot - gesund & bunt - GURKEN - TOMATEN - AVOCADO - KNOBLAUCH - PAPRIKA -

Mehr

DR. MATTHIAS RIEDL GESUND ESSEN DIABETES KOCHBUCH. Genussvoll den Blutzucker im Griff

DR. MATTHIAS RIEDL GESUND ESSEN DIABETES KOCHBUCH. Genussvoll den Blutzucker im Griff DR. MATTHIAS RIEDL GESUND ESSEN DIABETES KOCHBUCH Genussvoll den Blutzucker im Griff THEORIE GESUND LEBEN MIT DIABETES 8 Update Diabetesbehandlung was heute Standard sein sollte 10 Diabetes Was ist das?

Mehr

Die Küchenschlacht - Menü am 06. Juli 2015 Leibgerichte Mario Kotaska

Die Küchenschlacht - Menü am 06. Juli 2015 Leibgerichte Mario Kotaska Die Küchenschlacht - Menü am 06. Juli 2015 Leibgerichte Mario Kotaska Leibgericht: Thailändisches Hähnchen-Curry mit Reis von Christian Elsner 250 g Hühnerbrust 200 g Duftreis 1 Karotte 1 Zucchini 2 Pak

Mehr

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung?

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung? Warum brauchen wir Nahrung? Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen Ass Prof Dr Petra Rust Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien

Mehr

Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice

Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice Mehringdamm 47 10961 Berlin Telefon: 030-69 81 59 27 Fax: 030-74 07 30 63 E-Mail: seeroseberlin@web.de Öffnungszeiten: mo bis sa 9 24; sonntags 12 23 Uhr Inhalt

Mehr

carte la à Diabetes qualitativ

carte la à Diabetes qualitativ à la carte Diabetes qualitativ Frühstück Brot Vollkorntoast Vollkornbrötli Ruchbrot Brötli dunkel Schwöbli Zöpfli Gipfeli* Müeslimischung (in Kompottschale) Knäckebrot Zwieback Butter Butter Margarine

Mehr

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen LÖSUNGEN: Modul : Beikoststart Mein Kind beginnt zu essen Lösungen Modul : Beikoststart ) Sehen Sie nun Henrys Babyvideoblog, Folge: Mahlzeit! Bearbeiten Sie die Aufgabe(n). http://www.eltern.de/baby/video-blog/babyvideoblog-4.html?eb_id=4489

Mehr

Servicezeit Essen und Trinken: Es geht auch ohne Fleisch

Servicezeit Essen und Trinken: Es geht auch ohne Fleisch S SWR-Fernsehen Kaffee oder Tee 76522 Baden-Baden Servicezeit Essen und Trinken: Es geht auch ohne Fleisch von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer Sendung vom 06.07.2015 (ESD beim WDR am 20.09.2014)

Mehr

Frischkäse. von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer. Sendung vom 02.06.2014 (ES beim WDR am 04.04.2008) Ziegenkäsknödel mit Spinat

Frischkäse. von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer. Sendung vom 02.06.2014 (ES beim WDR am 04.04.2008) Ziegenkäsknödel mit Spinat S SWR-Fernsehen Serviceprogramm Kaffee oder Tee? 76522 Baden-Baden Frischkäse von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer Sendung vom 02.06.2014 (ES beim WDR am 04.04.2008) Ziegenkäsknödel mit Spinat

Mehr

HIV UND ERNÄHRUNG. Teil 4: Vitaminverlust bei Obst und Gemüse (Autor: Mag. Guido Lammer)

HIV UND ERNÄHRUNG. Teil 4: Vitaminverlust bei Obst und Gemüse (Autor: Mag. Guido Lammer) HIV UND ERNÄHRUNG Teil 4: Vitaminverlust bei Obst und Gemüse (Autor: Mag. Guido Lammer) Der Vitaminverlust bei Obst und Gemüse setzt bereits kurz nach der Ernte ein. Durch Sauerstoffeinfluss, Hitze und

Mehr

Copyright Get in Touch S.L. 2014 1

Copyright Get in Touch S.L. 2014 1 Copyright Get in Touch S.L. 2014 1 Inhaltsverzeichnis Fünf Elemente Newsletter-Rezepte 2014 Irlandbrot ohne Hefe (vegetarisch) Gemüse mit Quinoa-Feta-Füllung und Kräutersößchen (vegetarisch) Kartoffeltaschen

Mehr

KOCHEN MIT AGAR AGAR INHALTSVERZEICHNIS

KOCHEN MIT AGAR AGAR INHALTSVERZEICHNIS MIDOR AG, Bruechstrasse 70 CH-8706 Meilen Tel.: 044 925 81 11 KOCHEN MIT AGAR AGAR INHALTSVERZEICHNIS VORSPEISEN Broccoli-Terrine... 2 Kürbis-Terrine mit Avocado... 2 Karotten-Mousse... 3 Parmesan-Mousse...

Mehr

Tapas. kalt Sardellen in Öl 3,00 Schafskäsecreme 3,00 Hühnchensalat 3,00 Gefüllte Pasteten 3,00 Thunfisch in Öl 3,00 verschiedene Oliven 3,00

Tapas. kalt Sardellen in Öl 3,00 Schafskäsecreme 3,00 Hühnchensalat 3,00 Gefüllte Pasteten 3,00 Thunfisch in Öl 3,00 verschiedene Oliven 3,00 Tapas warm Hähnchenbrust mit Chorizo 3,50 Spargel in Serranoschinken 3,50 Garnelen und Tintenfisch- Spieß 3,50 Chorizo mit Käse überbacken 3,50 Kaviar mit Wachtelspiegelei 3,50 Wachtelspiegelei auf Räucherlachs

Mehr

Gesund essen Tag für Tag

Gesund essen Tag für Tag Gesund essen Tag für Tag Informationen über gesunde Ernährung lesbar! leicht Die Autorinnen Dr. Ivonne Daurù Ernährungswissenschaftlerin Mitarbeiterin der infes; Lehrkraft für Ernährungslehre an der Landesfachschule

Mehr

Was darf s sein? Q1 Lebensmittel. weiß rot grün gelb blau braun schwarz. a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter.

Was darf s sein? Q1 Lebensmittel. weiß rot grün gelb blau braun schwarz. a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter. Was darf s sein? B Supermarkt D Metzgerei A Bäckerei C Markt Lernziele Q1 Lebensmittel a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter. der Apfel das Fleisch das Mineralwasser die Banane der Joghurt

Mehr

Immunfitness aus dem Kochtopf Stärker und gesünder durch den Winter

Immunfitness aus dem Kochtopf Stärker und gesünder durch den Winter Immunfitness aus dem Kochtopf Stärker und gesünder durch den Winter Mag. Christina Frauenschuh Ernährungsexpertin & Genusscoach Immunfitness aus dem Kochtopf Abwehrstärker und gesünder durch den Winter

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens HERZLICH WILLKOMMEN. Ernährung Gesundheitsrisiko Nr.1 Ernährungsbedingte Erkrankungen: Belastung der Krankenkassen Mangel im Überfluss Überhang an Makronährstoffen, vor allem Fett und Industriezucker.

Mehr

Ernährungsempfehlungen für ein- bis dreijährige Kinder

Ernährungsempfehlungen für ein- bis dreijährige Kinder Ernährungsempfehlungen für ein- bis dreijährige Kinder 2014 2 Impressum Im Auftrag von: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES), Zentrum Ernährung & Prävention, Spargelfeldstraße

Mehr

Süsse Rezepte mit QimiQ

Süsse Rezepte mit QimiQ Nr. 6 Süsse Rezepte mit QimiQ Die erste Rahm-Basis. Zum Kochen, Backen und Verfeinern. QimiQ: einfach geniessen. Essen ist eine wunderbare Sache Kochen auch. Vor allem, wenn sich feine Rezepte blitzschnell

Mehr

5083069LR actifry bis 8/03/07 9:50 Page 1. Rezepte

5083069LR actifry bis 8/03/07 9:50 Page 1. Rezepte 508069LR actifry bis 8/0/07 9:50 Page 40 Rezepte 508069LR actifry bis 8/0/07 9:50 Page 508069LR actifry bis 8/0/07 9:50 Page Inhaltsverzeichnis Seiten 4 5 : Tefal: Essen mit Genuss 6 7 : Essen mit Freude

Mehr

Ernährungsempfehlungen für Kinder

Ernährungsempfehlungen für Kinder Ernährungsempfehlungen für Kinder Schlaue Köpfe essen anders! Ernährungs- und Diätberatung der Kärntner Gebietskrankenkasse Hey, ich ess ok! Du auch? 5 kleine Mahlzeiten sind besser als 3 große Warum ist

Mehr

Klasse, Hamburg kocht! Mach mit deiner Schulklasse mit!

Klasse, Hamburg kocht! Mach mit deiner Schulklasse mit! Kochwettbewerb Johanna, Marek, Lukas und Koko feiern jeden gelösten Fall mit einem leckeren gemeinsamen Essen. Den vier Detektiven macht es außerdem großen Spaß, in der Küche zu schnippeln, zu mixen und

Mehr

Ideal zum Entschlacken und Entwässern - ein Safttag zum Einstieg in die Kur. 16.00 Uhr 2 Tassen Früchtetee, dazu 100 g Trauben essen

Ideal zum Entschlacken und Entwässern - ein Safttag zum Einstieg in die Kur. 16.00 Uhr 2 Tassen Früchtetee, dazu 100 g Trauben essen Die Wellness-Kur Vorbemerkungen Unsere 8-Tage-Wellness-Kur ist für all die gedacht, die auf gesunde Weise ein paar Pfund abspecken wollen. Bitte wiegen Sie sich vor der Kur ganz genau (am besten morgens

Mehr

Verwendung: Verfeinern. Andünsten

Verwendung: Verfeinern. Andünsten Die wertvolle Margarine Unser Klassiker. Deli Reform Das Original wird aus rein pflanzlichen, ungehärteten Ölen und en ohne den Zusatz von Salz hergestellt. Sie ist frei von Konservierungsstoffen, Laktose

Mehr

Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was mir besonders schmeckt. wie ich mir etwas zu essen bestellen kann

Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was mir besonders schmeckt. wie ich mir etwas zu essen bestellen kann Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke sagen, was mir besonders schmeckt wie ich mir etwas zu essen bestellen kann sagen, welches Essen gesund und welches ungesund ist sagen, welche Lebensmittel

Mehr

Fit mit Quäse Ernährungsempfehlung für Tough-Mudder-Teilnehmer

Fit mit Quäse Ernährungsempfehlung für Tough-Mudder-Teilnehmer Fit mit Quäse Ernährungsempfehlung für Tough-Mudder-Teilnehmer von Dipl. troph. Claudia Fuhrmann Das Ziel ist, den maximalen Trainingsvorteil zu erreichen, der eine ausgewogene und bedarfsdeckende Ernährung

Mehr

TOPFEN. Viel Geschmack. Natürlich leicht. Mit vielen Topfenrezepten für die schnelle Küche zu Hause! www.ama-marketing.at

TOPFEN. Viel Geschmack. Natürlich leicht. Mit vielen Topfenrezepten für die schnelle Küche zu Hause! www.ama-marketing.at TOPFEN. Viel Geschmack. Natürlich leicht. Mit vielen Topfenrezepten für die schnelle Küche zu Hause! www.ama-marketing.at Inhalt 02 Einleitung Topfen passt in unsere Zeit 04 Herstellung & Topfenarten Vielfalt,

Mehr

2. Rückblick & Aussichten Seite 10

2. Rückblick & Aussichten Seite 10 Kochfertige Keimlinge! Keimlinge Wissenswertes von A-Z Inhaltsverzeichnis 1. Flores Farm Keimlinge das Wichtigste in Kürze 1.1 Produktübersicht & Artikeldaten Seite 2 1.2 Marktumfeld & Marktentwicklung

Mehr

strunz powereiweißdrinks

strunz powereiweißdrinks dr. ulrich strunz powereiweißdrinks wunderwaffe eiweiß: alle wichtigen basics mit ganz neuen rezepten fitness-woche: bis zu sieben pfund abnehmen WILHELM HEYNE VERLAG MÜNCHEN Prost Gesundheit! 61 Das Vitamin-C-Wunder

Mehr

Milchzähne nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen 3 Minuten lang putzen. (Wer schon viele neue Zähne hat, putzt auch nach dem Mittagessen.

Milchzähne nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen 3 Minuten lang putzen. (Wer schon viele neue Zähne hat, putzt auch nach dem Mittagessen. 12 Zähneputzen Ganz erstaunt hat Agi die Zahnbürsten auf dem Spielplan entdeckt. Max und Paula erklären ihm, wie wichtig Zähneputzen ist und wie man das richtig anstellt: Milchzähne nach dem Frühstück

Mehr

Model project: The use of organic food in German child care institutions

Model project: The use of organic food in German child care institutions Modellvorhaben Verpflegung in Kindertagesstätten mit Bioprodukten (Nachhaltige Steigerung des Einsatzes von nach der EU-Verordnung 2092/91 zertifizierten Ökoprodukten in der Außer-Haus-Verpflegung von

Mehr

Der steirische Sündenfall Rund um den steirischen Apfel

Der steirische Sündenfall Rund um den steirischen Apfel Der steirische Sündenfall Rund um den steirischen Apfel Ursprünglich stammen Äpfel aus Zentral- und Westasien. Die dort beheimateten so genannten Holzäpfel oder die Wilden Äpfel waren sehr klein und schmeckten

Mehr

Idee, Konzept und Redaktion: Mag. Michael Deléglise Melanie Kornberger

Idee, Konzept und Redaktion: Mag. Michael Deléglise Melanie Kornberger Das Kochbuch Das Kochbuch Impressum: Eigentümer, Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Sparkassen Versicherung AG Vienna Insurance Group Wipplingerstraße 36-38, 1011 Wien Tel. +43 (0)5 0100-75400 E-Mail:

Mehr

Glücksessen - Tag für Tag. Mit veganer Vitalkost zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden

Glücksessen - Tag für Tag. Mit veganer Vitalkost zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden Glücksessen - Tag für Tag Mit veganer Vitalkost zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden Glücksessen Tag für Tag Sind sie zufrieden vielleicht sogar glücklich? Na, herzlichen Glückwunsch! Dann kann ich eigentlich

Mehr

Das grosse Stromspar-Rätsel mit tollen Preisen! Kochen mit eckel. Strom sparen braucht so wenig.

Das grosse Stromspar-Rätsel mit tollen Preisen! Kochen mit eckel. Strom sparen braucht so wenig. Das grosse Stromspar-Rätsel mit tollen Preisen! Kochen mit eckel Strom sparen braucht so wenig. Strom sparen ohne Komforteinbussen. Wir sind uns alle einig: Ohne Strom geht nichts. Doch viele Haushalte

Mehr

Leckere Smoothie-Rezepte

Leckere Smoothie-Rezepte Leckere Smoothie-Rezepte www.5amtag.ch 1 Portion = etwa eine Handvoll Eine Portion entspricht 120 g Gemüse oder Früchte. Eine Portion kann durch 2 dl ungezuckerten Saft ersetzt werden. «5 am Tag» mit Smoothies

Mehr

Supersmoothies. 7 Powerdrinks für eine gesunde Verdauung mehr Energie gut für die Verdauung mit zahlreichen unverzichtbaren Nährstoffen

Supersmoothies. 7 Powerdrinks für eine gesunde Verdauung mehr Energie gut für die Verdauung mit zahlreichen unverzichtbaren Nährstoffen Supersmoothies 7 Powerdrinks für eine gesunde Verdauung mehr Energie gut für die Verdauung mit zahlreichen unverzichtbaren Nährstoffen Molkosan Supersmoothies Gute Verdauung, gute Gesundheit Nur mit einer

Mehr

Landestypische Rezepte aus Südafrika

Landestypische Rezepte aus Südafrika Landestypische Rezepte aus Südafrika Die Rezepte dürfen zur freien privaten Verwendung benützt werden. Weitergabe an Dritte, sowie Veröffentlichung als Druckwerk oder im Internet, auch auszugsweise ist

Mehr

Richtig essen und trinken Informationen über Ernährung

Richtig essen und trinken Informationen über Ernährung Richtig essen und trinken Informationen über Ernährung Richtige Ernährung bedeutet die richtige Kombination von Lebensmitteln in der richtigen Menge. Es ist in unserer Zeit einfach, sich richtig zu ernähren.

Mehr

Abenteuer Umwelt. Wir kochen grün! Das Kochbuch für den Bundeszeltplatz Großzerlang

Abenteuer Umwelt. Wir kochen grün! Das Kochbuch für den Bundeszeltplatz Großzerlang Abenteuer Umwelt Wir kochen grün! Das Kochbuch für den Bundeszeltplatz Großzerlang Wir kochen grün! Das Kochbuch für den Bundeszeltplatz Großzerlang Wir Kochen grün! Das Kochbuch für den Bundeszeltplatz

Mehr

Herbstaktion. 30 herbstliche Rezepte für zwei nährstoffoptimierte Speisenplanwochen. Die Zutaten aller Rezepturen sind für 10 Portionen berechnet.

Herbstaktion. 30 herbstliche Rezepte für zwei nährstoffoptimierte Speisenplanwochen. Die Zutaten aller Rezepturen sind für 10 Portionen berechnet. Herbstaktion 30 herbstliche Rezepte für zwei nährstoffoptimierte Speisenplanwochen Die Zutaten aller Rezepturen sind für 10 Portionen berechnet. Die Nährwertangaben beziehen sich auf 1 Portion. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schwedische Rezepte. Der "graved" Lachs

Schwedische Rezepte. Der graved Lachs Der "graved" Lachs Graved (marinierter) Lachs -urschwedisch- und eine Klasse für sich... Man bereitet den Lachs nach altem nordischen Rezept - wo der Lachs zunächst filettiert und danach Seite gegen Seite

Mehr

Supersmoothies. 7 Powerdrinks für Ihr tägliches Wohlbefinden! mehr Energie mit wertvollen Ballaststoffen für die Verdauung mit vielen Nährstoffen

Supersmoothies. 7 Powerdrinks für Ihr tägliches Wohlbefinden! mehr Energie mit wertvollen Ballaststoffen für die Verdauung mit vielen Nährstoffen Supersmoothies 7 Powerdrinks für Ihr tägliches Wohlbefinden! mehr Energie mit wertvollen Ballaststoffen für die Verdauung mit vielen Nährstoffen Molkosan Supersmoothies Natürliches Wohlbefinden, Tag für

Mehr

Harnwegsinfekte und Blasenentzündung (Zystitis)

Harnwegsinfekte und Blasenentzündung (Zystitis) Harnwegsinfekte und Blasenentzündung (Zystitis) Worum geht es? Infektionen der unteren Harnwege gehören zu den häufigsten Frauenleiden. Es handelt sich hier meist um eine unkomplizierte Entzündung der

Mehr

Die Erdbeere. Das Zeichen für regionale Lebensmittel

Die Erdbeere. Das Zeichen für regionale Lebensmittel Die Erdbeere V e r b r a u c h e r i n f o r m at i o n Grußwort Endlich ist es wieder soweit Erdbeerzeit! Ob selbst gepflückt oder von heimischen Erzeugern gekauft die roten Früchte sind ein wahrer Genuss.

Mehr

n o r d l i e c h t Menüklassiker aus der Nordliechtküche

n o r d l i e c h t Menüklassiker aus der Nordliechtküche n o r d l i e c h t Menüklassiker aus der Nordliechtküche Menüklassiker aus der Nordliechtküche Liebe Freundinnen und Freunde des Nordliechts Liebe Leserin, lieber Leser Vor Ihnen liegt eine Rezeptsammlung,

Mehr

ohne Zucker Süße Rezepte Life is delicious with Life is delicious with

ohne Zucker Süße Rezepte Life is delicious with Life is delicious with Süße Rezepte ohne Zucker Life is delicious with Life is delicious with CANDEREL ist ein eingetragenes Warenzeichen der Merisant Company 2, Sarl. 2010 Merisant Company 2, Sarl. ACK/ 04-2010 CANDEREL Streusüße

Mehr

iss gut! kids Broschüre für bewusste Ernährung BILLA AG IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, 2355 Wr. Neudorf

iss gut! kids Broschüre für bewusste Ernährung BILLA AG IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, 2355 Wr. Neudorf iss gut! kids Broschüre für bewusste Ernährung 2007 BILLA AG IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, 2355 Wr. Neudorf BILLA Kundenservice 0800 828 700 hotlinebilla@billa.co.at Forum Besser Leben hotline@forumbesserleben.at

Mehr

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben.

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben. Kurs 1: Einführung und Konzeptvorstellung Sehr geehrte Kursteilnehmer, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden

Mehr

Treibstoff. Charlie doll, Küchenmeister und Lauflegende

Treibstoff. Charlie doll, Küchenmeister und Lauflegende Zusatzstoffe brauchen Sie nur im Wettkampf, sonst nie. Natürliche Nahrungsmittel werden vom Körper viel besser aufge nommen als die aus dem Reagenzglas. Treibstoff Charly Doll, eine deutsche Lauflegende

Mehr