Arztstrafrecht Inhaltsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arztstrafrecht Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Arztstrafrecht Autor: Dr. iur. Th. Alexander Peters, u.a. Kanzlei Dr. Peters & Partner Verlag: Verlag C.H. Beck Erreichbarkeiten: Kanzlei Koblenz Firmungstr. 38 / Jesuitenplatz Koblenz Tel.: Fax.: Kanzlei Düsseldorf Kapellstraße Düsseldorf Tel.: Fax.: Kanzlei Köln Stadtwaldgürtel Köln Tel.: Fax.: Kanzlei Berlin Nürnberger Straße Berlin Tel.: Fax.: Kanzlei Frankfurt Brüder Grimm Str Frankfurt Tel.: Fax.: Kanzlei München Seitzstraße München Tel.: Fax.:

2 Frister I Lindemann I Peters Arztstrafrecht Verlag c. H. Beck Medizinrecht

3 Arztstrafrecht von Dr. Helmut Frister Professor für Straf- und Strafprozessrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Geschäftsführender Direktor des Instituts für Rechtsfragen der Medizin Dr. Michael Lindemann Akademischer Rat a.z. an der Heinrich -Heine-Uni vers i tä t Düsseldorf Dr. Th. Alexander Peters Rechtsanwalt in Düsseldorf Fachanwalt für Strafrecht und Medizinrecht Verlag C.H. Beck München 2011

4 wort ine Vielzahl von Personen durch Rat :nnen den Rahmen dieses Vorwortes,rhebung bedarf die Mitwirkung von und Thomas Wostry in der Entste Erstellung des druckfertigen Manumilian Heuger, Julia Rasemann, Tomd Benjamin Theis tatkräftig unterelle nicht namentlich genannten Hel-,tand Januar Prof Dr. Helmut Frister Dr. Michael Lindemann Dr. Th. Alexander Peters Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis XXV 1. Kapitel. Strafbewehrtes Verhalten im Rahmen von Diagnostik, Therapie und Nachsorge... 1 A. Die eigenmächtige Behandlung als Körperverletzung Der Tatbestand der Körperverletzung Qualifikationstatbestände, insbesondere gefährliche Körperverletzung... 3 III. Rechtfertigende Einwilligung des Patienten Einwilligungsfähigkeit Freiheit von Zwang und Täuschung Hinreichende ärztliche Aufklärung a) Aufklärungspflichtiger b) Zeitpunkt der Aufklärung c) Arten und Umfang der Aufklärung d) Ausmaß und Grenzen der Methodenaufklärung e) Ausmaß und Grenzen der Risikoaufklärung f) Aufklärungsverzicht g) Das Korrektiv der "hypothetischen Einwilligung" Die Einwilligungsschranke der Sittenwidrigkeit a) Der Maßstab der guten Sitten b)fallgruppen IV. Rechtfertigende Einwilligung bei einwilligungs unfähigen Patienten Einwilligung der Sorgeberechtigten Einwilligung eines Vorsorgebevollmächtigten oder Betreuers a) Zur Entscheidung berufene Personen b) Entscheidung gemäß dem (mutmaßlichen) Patientenwillen c) Grenzen der Entscheidungsbefugnis d) Zwangsweise Durchsetzung der Behandlung V. Mutmaßliche Einwilligung Notfallmedizinische Behandlung Operationserweiterung 35

5 VIII In ha ltsve 3. Schadenverursachende Aufklärung Vorrang gegenüber dem rechtfertigenden Notstand ( 34 StGB) VI. Zwangsbehandlung nach den Unterbringungs- und Maßregelvollzugsgesetzen der Länder VII. Unrechts- oder schuldausschließende Irrtümer Erlaubnistatbestandsirrtum nach 16 StGB analog Verbotsirrtum nach 17 StGB B. Die Strafbarkeit von Behandlungsfehlern als fahrlässige Körperverletzung oder fahrlässige Tötung Objektive Sorgfaltspflichtverletzung Maßgeblichkeit des Facharztstandards Konkretisierung des Facharztstandards a) Erkenntnisstand der medizinischen Wissenschaft 45 b) Normative, insbesondere wirtschaftliche Komponente Abweichungen vom Facharztstandard a) Überschreitung aufgrund besonderer Fähigkeiten b) Unterschreitung mit Einwilligung des Patienten Personelle Gewährleistung des Facharztstandards 51 a) Anfängeroperation b) Parallelnarkose c) Bereitschaftsdienst d) Delegation an nichtärztliches Personal Verantwortlichkeiten bei arbeitsteiligern Zusammenwirken 61 a) Horizontale Arbeitsteilung b) Vertikale Arbeitsteilung c) Kasuistik II. Erfolgszurechnung Pflichtwidrigkeitszusammenhang (rechtmäßiges Alternativverhalten) a) Begriff und allgemeine Bedeutung b) Bedeutung im Arztstrafrecht Schutzzweckzusammenhang III. Subjektive Pflichtwidrigkeit C. Die Verweigerung der Behandlung als Unterlassungsdelikt Körperverletzung und Tötung durch Unterlassen Abgrenzung zwischen Begehungs- und Unterlassungsdelikt GarantensteIlung Kausalität Zumutbarkeit Rechtfertigende Pflichtenkollision Subjektiver Tatbestand H. Unterlassene Hilfeleistung, : 1. Unglücksfall.... a) Definition.... b) Suizidversuch als Unglüc 2. Der Umfang der Hilfspflich a) Erforderlichkeit der Hilf, aal Allgemeine Anforder bb) Erforderlichkeit von b) Zumutbarkeit der Hilfelt 3. Subjektiver Tatbestand 4. Konkurrenzen.... D. Strafrechtliche Risiken der Behan 1. Sterbebegleitung bzw. "reine. H. Behandlungsbegrenzung bzw. III. Schmerz- oder leidensminderr lebensverkürzender Wirkung IV. Beihilfe zur freiverantwortlid V. Tötung auf Verlangen Kapitel. Wirtschaftsstraftaten im A. Abrechnungsbetrug Einleitung.... II. Vertrags- und privatärztliches 1. Das vertragsärztliche Abre< a) Das Abrechnungssystem aal Überblick über Struk bb) Rechtliche Grundlagl Vergütungsrechts. cc) Der einheitliche Bew Eckpfeiler des vertral b) Berechnung der von den zahlenden Gesamtvergüt aal Berechnung der Gesa Rechtslage.... bb) Berechnung der Gesa Rechtslage.... c) Verteilung der Gesamtve gen KV zusammengeschl aal Honorarverteilung nl bb) Honorarverteilung n d) Die Erstellung der Quart tragsarzt....

6 :rzeichnis IX klärung.... :htfertigenden Notstand Unterbringungs- und. Länder.... eßende Irrtümer.... nach 16 StGB analog GB.... sfehlern als fahrlässige Körper- Ig.... ~tzung.... ~tstandards.... ztstandards.... izinischen Wissenschaft.... wirtschaftliche Komponente ztstandard.... besonderer Fähigkeiten.... villigung des Patienten :les Facharztstandards :hes Personal.... beitsteiligem Zusammenwirken lhang (rechtmäßiges Alterna- :deutung.... cht....,.... g als Unterlassungsdelikt... durch Unterlassen.... IUngs- und Unterlassungsdelikt llision H. Unterlassene Hilfeleistung, 323c StGB Unglücksfall a) Definition b) Suizidversuch als Unglücksfall Der Umfang der Hilfspflicht a) Erforderlichkeit der Hilfeleistung aal Allgemeine Anforderungen bb) Erforderlichkeit von Hausbesuchen b) Zumutbarkeit der Hilfeleistung Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen D. Strafrechtliche Risiken der Behandlung am Lebensende Sterbebegleitung bzw. "reine Sterbehilfe" H. Behandlungsbegrenzung bzw. Änderung des Therapieziels. 100 III. Schmerz- oder leidensmindernde Maßnahmen mit lebensverkürzender Wirkung IV. Beihilfe zur freiverantwortlichen Selbsttötung V. Tötung auf Verlangen Kapitel. Wirtschaftsstraftaten im Gesundheitswesen A. Abrechnungsbetrug Einleitung H. Vertrags- und privatärztliches Vergütungsrecht Das vertragsärztliche Abrechnungssystem a) Das Abrechnungssystem aal Überblick über Struktur und Leistungsbeziehungen 116 bb) Rechtliche Grundlagen des vertragsärztlichen Vergütungsrechts cc) Der einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) als Eckpfeiler des vertragsärztlichen Vergütungssystems 119 b) Berechnung der von den Krankenkassen an die KVen zu zahlenden Gesamtvergütung aal Berechnung der Gesamtvergütung nach alter Rechtslage bb) Berechnung der Gesamtvergütung nach aktueller Rechtslage c) Verteilung der Gesamtvergütung an die in der jeweiligen KV zusammengeschlossenen Ärzte aal Honorarverteilung nach alter Rechtslage bb) Honorarverteilung nach neuer Rechtslage 127 d) Die Erstellung der Quartalsabrechnung durch den Vertragsarzt

7 x e) Prüfung der Abrechnungen durch KV, Krankenkassen und Prüfungsausschüsse aal Sachlich-rechnerische Richtigkeit bb) Plausibilität cc) Wirtschaftlichkeit f) Erlass des Honorarbescheids Das vertragszahnärztliche Abrechnungssystem a) Berechnung der Gesamtvergütung b) Honorarverteilung und Leistungsabrechnung aal Festzuschusssystem bb) Mehrkostenregelung bei Zahnfüllungen cc) Honorarverteilung auf den einzelnen Zahnarzt Das privatärztliche Abrechnungssystem a) Das Rechtsverhältnis zwischen Arzt und Patient b) Vergütungshöhe c) Das Rechtsverhältnis zwischen Patient und privater Krankenversicherung III. Der Tatbestand des (Abrechnungs-)Betruges Objektiver Tatbestand a) Täuschung über Tatsachen aal Voraussetzungen der Täuschung bb) Täuschung im Rahmen vertrags ärztlicher Abrechnung (1) Abrechnung nicht oder nicht vollständig erbrachter Leistungen, Falschdeklaration von Leistungen 145 (2) Keine Täuschung bei lediglich fehlerhafter Subsumtion (3) Abrechnung unter Verstoß gegen die Pflicht zur persönlichen Leistungserbringung zustande gekommener Leistungen (aa) Pflicht zur persönlichen Leistungserbringung 148 (bb) Leistungserbringung durch Dritte (i) Rechtliche Grundlagen (ii) Bestimmung der Delegationsfähigkeit im Einzelfall (iii) Auswahl-, Anordnungs- und Überwachungspflicht (iv) Gerätebezogene Leistungen (v) Erbringung und Abrechnung von Laborleistungen (cc) Konsequenzen unzulässiger Delegation oder Vertretung (4) Abrechnung unwirtschaftlicher Leistungen InhaltsvI (aa) Konkretisiere tes und Prüfu (b b) Betrugsreleva (5) Berechn ung zu ho finanzieller Vortei (6) Abrechnung untel rechtliche Vorschl (aa) Fehlende ApI (bb) Leistungserbr lungsverhältn (cc) Leistungsabn cc) Besonderheiten der 1 vatärztlichen Liquid, (1) Abrechnung nicht ter Leistungen (2) Abrechnung unse] selbstständige.. (3) Abrechnung mit l (4) Unzulässige Anal< (5) Privatautonome 1 (6) Abrechnung unwi zierter Leistungen (7) Abrechnung nicht gen als eigene - V sönlichen LeistunI (aa) Delegation v( (bb) Sonderfall de (cc) Sonderfall de gen.... (dd) Täuschungsh. (8) Nichtweitergabe, (9) Einschaltung priv; len.... b) Irrtum.... aal Definition bb) Irrtum beim Abrechr cc) Abgrenzung zum Co dd) Die für die Bestimml Person innerhalb der ee) Qualität und Intensil ( 1 ) Sachgedankliches (2) Ignorantia facti (3) Irrtum unter Z we

8 erzeichnis XI ;en durch KV, Krankenkassen 131 e Richtigkeit leids !\brechnungssystem rergütung _eistungsabrechnung bei Zahnfüllungen uf den einzelnen Zahnarzt nungssystem.... ischen Arzt und Patient ischen Patient und privater ungs- )Betruges en Täuschung en vertragsärztlicher Abrechoder nicht vollständig erbrachschdeklaration von Leistungen Jei lediglich fehlerhafter Sub- Verstoß gegen die Pflicht zur mgserbringung zustande gegen.... sönlichen Leistungserbringung ngung durch Dritte.... ~ Grundlagen.... ng der Delegationsfähigkeit im Anordnungs- und ungspflicht ogene Leistungen g und Abrechnung von ungen unzulässiger Delegation oder 157 tschaftlicher Leistungen (aa) Konkretisierung des Wirtschaftlichkeitsgebotes und Prüfung der Wirtschaftlichkeit (bb) Betrugsrelevante Fallgruppen (5) Berechnung zu hoher Kosten - Verheimlichung finanzieller Vorteile (6) Abrechnung unter Verstoß gegen vertragsarztrechtliche Vorschriften (aa) Fehlende Approbation oder Qualifikation. 164 (bb) Leistungserbringung im verdeckten Anstellungsverhältnis - Scheingesellschafter 165 (cc) Leistungsabrechnung über einen Strohmann 167 cc) Besonderheiten der Täuschung im Bereich der privatärztlichen Liquidation (l)abrechnung nicht oder nicht vollständig erbrachter Leistungen (2) Abrechnung unselbstständiger Leistungen als selbstständige (3) Abrechnung mit überhöhtem Steigerungsfaktor. 171 (4) Unzulässige Analogbewertung von Leistungen (5) Privatautonome Leistungsvereinbarungen 174 (6) Abrechnung unwirtschaftlicher oder nicht indizierter Leistungen (7) Abrechnung nicht persönlich erbrachter Leistungen als eigene - Verstoß gegen das Gebot der persönlichen Leistungserbringung (aa) Delegation von Leistungen (bb) Sonderfall der wahlärztlichen Behandlung. 177 (cc) Sonderfall der Erbringung von Laborleistungen (dd) Täuschungshandlung (8) Nichtweitergabe von Rabatten, Skonti und Boni 182 (9) Einschaltung privatärztlicher Verrechnungsstellen b)irrtum aal Definition bb) Irrtum beim Abrechnungsbetrug cc) Abgrenzung zum Computerbetrug, 263a StGB dd) Die für die Bestimmung des Irrtums maßgebliche Person innerhalb der KV ee) Qualität und Intensität der Fehlvorstellung (1) Sachgedankliches Mitbewusstsein (2) Ignorantia facti (3) Irrtum unter Zweifeln

9 XII (4)Wissenszurechnung (aa) Kenntnis des verfügenden Sachbearbeiters (bb) Kenntnis des prüfenden, nicht aber des verfügenden Sachbearbeiters (cc) Kenntnis des Vorstandes, nicht aber des verfügenden Sachbearbeiters ff) Irrende bzw. verfügende Person in der Krankenkasse gg) Irrtum des Privatpatienten bzw. der privaten Krankenversicherung c ) Vermögensverfügung aal Definition bb) Vertrags ärztliches Abrechnungssystem (1) Die für die Annahme einer Vermögens ver fügung maßgebliche Handlung (2) Bestimmung der betroffenen Vermögensmasse nach der bis zum geltenden Rechtslage (aa) Verfügung über Vermögen der KV 196 (bb) Verfügung über das Vermögen der Krankenkasse (cc) Verfügung über das Vermögen der ordnungsgemäß abrechnenden Ärzteschaft.., 196 (dd) Sonderfall Einzelleistungsvergütung..., 197 (3) Bestimmung der betroffenen Vermögensmasse nach aktueller Rechtslage cc) Vertragszahnärztliches Abrechnungssystem 200 dd) Privatärztliches Abrechnungssystem d) Schaden aal Definition bb) Besonderheiten der Schadensfeststellung im Bereich des ärztlichen Abrechnungsbetruges (1) Streng formale Betrachtungsweise bei der Schadensberechnung (2) Kritik an der streng formalen Betrachtungsweise 204 (3) Bestimmung der Schadenshöhe durch Hochrechnung Subjektiver Tatbestand a) Allgemeines zum subjektiven Betrugstatbestand b) Der subjektive Tatbestand beim ärztlichen Abrechnungsbetrug aal Vorsatz- und Fahrlässigkeitsfälle Inhaitsvi bb) Schädigungsvorsatz tungsweise Anforderungen an den Nal gehung Betrug in einem besonders ger Bandenbetrug, 263 A 5. Strafzumessung und Verjäl B. Untreue im Rahmen (vertrags-)ä I. Einleitung.... II. Fallkonstellationen.... III. Der Tatbestand des 266 AI: 1. Verfügungsbefugnis... a) Die Rechtsprechung une b)kritik Vermögensbetreuungspflic a) Die Rechtsprechung une b) Kritik Vermögensnachteil 4. Subjektiver Tatbestand IV. Konsequenzen der Vertrags al eine mögliche Strafbarkeit au C. Korruptionsdelikte.... I. Einleitung.... II. Rechtsgut und Schutzzweck ( III. 331 StGB - Vorteilsannahn 1. Objektiver Tatbestand.. a) Täterqualifikation... aal Wahrnehmung öffer bb) Eingliederung in die cc) Bestellung dd) Fallgruppen.... b) Dienstausübung.... aal Abgrenzung zu Priv, bb) Besonderheiten der' oder Schiedsrichter ~ cc) Gleichstellung von a gemäß 336 StGB c) Vorteil.... aal Immaterielle Bessers bb) Materielle Besserstel cc) Einbeziehung von D d) Fordern....

10 ~rzeichnis XIII verfügenden Sachbearbeiters prüfenden, nicht aber des verhbearbeiters Vorstandes, nicht aber des verhbearbeiters nde Person in der Krankenenten bzw. der privaten 190 Kran- )rechnungssystem.... me einer Vermögensverfügung ilung.... etroffenen Vermögensmasse geltenden Rechts-,er Vermögen der KV,er das Vermögen der Krankener das Vermögen der ordlbrechnenden Ärzteschaft... lzelleistungsvergütung.... etroffenen Vermögensmasse :htslage.... ~s Abrechnungssystem chnungssystem.... chadensfeststellung im Bereich mungsbetruges.... rachtungsweise bei der Schag formalen Betrachtungsweise :hadenshöhe durch Hochrech iven Betrugstatbestand d beim ärztlichen Abrechnungs ;igkeitsfälle bb) Schädigungsvorsatz und streng formale Betrachtungsweise Anforderungen an den Nachweis bei fortgesetzter Tatbegehung Betrug in einem besonders schweren Fall und gewebsmäßiger Bandenbetrug, 263 Abs. 3, 5 StGB Strafzumessung und Verjährung B. Untreue im Rahmen (vertrags-)ärztlicher Leistungserbringung 214 I. Einleitung H. Fallkonstellationen III. Der Tatbestand des 266 Abs. 1 StGB Verfügungs befugnis a) Die Rechtsprechung und hm b) Kritik Vermögensbetreuungspflicht a) Die Rechtsprechung und hm b) Kritik Vermögensnachteil Subjektiver Tatbestand IV. Konsequenzen der Vertragsarztuntreue-Rechtsprechung für eine mögliche Strafbarkeit aus 299 Abs. 1 StGB C. Korruptionsdelikte I. Einleitung H. Rechtsgut und Schutzzweck der Korruptionsdelikte III. 331 StGB - Vorteilsannahme Objektiver Tatbestand a) Täterqualifikation aal Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben bb) Eingliederung in die Staatsverwaltung cc) Bestellung dd) Fallgruppen b) Dienstausübung aal Abgrenzung zu Privathandlungen bb) Besonderheiten der Vorteilsannahme durch Richter oder Schiedsrichter gemäß 331 Abs. 2 StGB cc) Gleichstellung von aktivem Tun und Unterlassen gemäß 336 StGB c) Vorteil aal Immaterielle Besserstellungen bb) Materielle Besserstellungen cc) Einbeziehung von Drittvorteilen d) Fordern

11 XIV Inhalts e) Sichversprechenlassen.... f) Annehmen.... g) Unrechtsvereinbarung.... aal 331 Abs. 1 StGB.... bb) 331 Abs. 2 StGB.... cc) Einschränkungen des Anwendungsbereichs (1) Sozialadäquanz.... (2) Drittmitteleinwerbung.... (3) Transparenz und Kontrolleilegitimation durch Verfahren.... (4) Abschluss von Beschaffungsverträgen.... (5) Praktische Probleme.... (6) Zuwendungen zu gemeinnützigen Zwecken.., 2. Subjektiver Tatbestand Ausschluss der Rechtswidrigkeit nach 331 Abs. 3 StGB a) Anwendungsbereich.... b) Verhältnis zu dienst- und beamtenrechtlichen Vorschriften Teilnahme.... IV. 332 StGB - Bestechlichkeit Allgemeines Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Rechtswidrigkeit.... V. 333 StGB - Vorteilsgewährung Allgemeines Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Rechtswidrigkeit.... VI. 334 StGB - Bestechung Allgemeines Objektiver Tatbestand.... VII. 299 StGB - Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr Allgemeines Objektiver Tatbestand.... a) Angestellter oder Beauftragter.... b) BeauftragtensteIlung des Vertragsarztes?.... b) Unrechtsvereinbarung Subjektiver Tatbestand.... VIII. Strafbarkeit von Auslandstaten Anwendungsbereich.... a) Sachlich aal Bestechungsdelikte bb) Auslandstaten b) Personell Tatbestandliche Einschräl 3. Privater Geschäftsverkehl IX. Verjährung.... X. Strafrechtliche Vorfeld berat heitswesen Allgemeine Grundsätze a) Trennungsprinzip b) Äquivalenzprinzip.. c) Mehraugenprinzip.. d) Transparenz-IGenehmi, e) Dokumentationsprinzil f) Regeln für den Zahl uni 2. Anwendung der Grundsäl Fallgestaltungen a) Einseitig verpflichtende aal Geschenke... bb) Ermäglichung der 1 Fortbildungsveransl cc) Geschäftsessen.. dd)spenden.... b) Synallagmatische Leistt aal Forschungsverträge (1)Inhalt (2) Genehmigung. (3) Vertragsabwickh bb) Beschaffungsverträ~ cc) Medikamentenvers( dd) Referenten- und Bel 3. Kapitel. Verteidigung und Verte verfahren.... A. Erstkontakt mit dem Mandante I. Aufklärung des Arztes über I liche Folgen ärztlichen Fehlv 11. Die Vorladung..., 1. Rechte und Pflichten des ~ ( 161a, 52 f. und 55 StP 2. Rechte und Pflichten des I ( 136, 163a StPO)

12 :zeichnis XV Anwendungsbereichs ung.... ~ontrolle/legitimation durch :haffungsverträgen 268 le ;emeinnützigen Zwecken ;keit nach 331 Abs. 3 StGB beamtenrechtlichen Vorschrif ng md Bestechung im geschäftli Igter Vertrags arztes? aal Bestechungsdelikte bb) Auslandstaten b) Personell Tatbestandliche Einschränkungen Privater Geschäftsverkehr, 299 Abs. 3 StGB IX. Verjährung X. Strafrechtliche Vorfeld beratung und Compliance im Gesundheitswesen Allgemeine Grundsätze a) Trennungsprinzip b) Äquivalenzprinzip c) Mehraugenprinzip d) Transparenz-/Genehmigungsprinzip e) Dokumentationsprinzip f) Regeln für den Zahlungsverkehr Anwendung der Grundsätze auf praktisch bedeutsame Fallgestaltungen a) Einseitig verpflichtende Verträge aal Geschenke bb) Ermöglichung der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen cc) Geschäftsessen dd) Spenden b) Synallagmatische Leistungsbeziehungen aal Forschungsverträge (1) Inhalt (2) Genehmigung (3)Vertragsabwicklung bb) Beschaffungsverträge cc) Medikamentenverschreibung dd) Referenten- und Beraterverträge, Gutachtenaufträge Kapitel. Verteidigung und Verteidigungs strategien im Arztstrafverfahren A. Erstkontakt mit dem Mandanten Aufklärung des Arztes über mögliche rechtliche und tatsächliche Folgen ärztlichen Fehlverhaltens Die Vorladung Rechte und Pflichten des Zeugen ( 161a, 52 f. und 55 StPO) Rechte und Pflichten des Beschuldigten ( 136, 163a StPO)

13 XVI Inhalts III. Verteidigungstaktische Erwägungen Beschaffung verteidigungsrelevanter Information Empfehlungen zum weiteren Verhalten Dritten gegenüber 337 IV. Vergütungsfragen B. Tätigkeit nach Erhalt der Akte Verjährungsprüfung II. Überprüfung des (besonderen) öffentlichen Interesses Argument: Ablauf der Frist des 77b StGB Argument: falscher Antragsteller Argument: Missbrauch des Strafantrages Argument: berufsrechtlicher Bezug Argument: Verfolgungsverlangen III. Überprüfung von Zwangsmaßnahmen Durchsuchung / Beschlagnahme Haftbefehl a) Dringender Tatverdacht gern. 112 Abs. 1 StPO b) Haftgrund gern. 112 Abs. 2, 3, 112a StPO IV. Weitere taktische Erwägungen Zur Gebotenheit einer Einlassung Erstes Gespräch mit der Staatsanwaltschaft Festlegung der weiteren Verteidigungsstrategie Zur Akzeptanz einer Einstellung nach 153a StPO Das Sachverständigengutachten a) Gutachten in Arzthaftungsverfahren b) Gutachten in Verfahren wegen Abrechnungsbetruges. 370 V. Eigene Ermittlungen der Verteidigung Sachverständigenbeauftragung Zeugenbeftagung C. Tätigkeit nach Anklage und vor Eröffnung des Hauptverfahrens IV. Entscheidung nach pflichtgf V. Vorläufiges Berufsverbot ge C. Berufsrechtliche Folgen I. Berufsunwürdige Handlung 11. Bestehen eines so genannten 111. Rechtsfolgen.... IV. Verfahrenshindernisse... D. Widerruf der Approbation.. 1. Unzuverlässigkeit/Unwürdi~ 11. Sofortiger Vollzug Ruhen der Approbation.. E. Vertragsarztrechtliche Folgever 1. Rückforderung der zu Unre, 11. Zulassungsentziehungsverfa 1. Vorliegen einer gröblichel 2. Zuständigkeit und Verfat 3. Rechtsfolge Disziplinarverfahren.... Stichwortverzeichnis 4. Kapitel. Berufsverbot ( 70 StGB) und außerstrafrechtliche Folgen strafbewehrten ärztlichen Fehlverhaltens A. Das Verhältnis zwischen Strafverfahren und nichtstrafrechtlichen Folgeverfahren B. Das Berufsverbot als strafrechtliche Maßregel zur Besserung und Sicherung Missbrauch des Berufs oder Gewerbes Grobe Verletzung der beruflichen oder gewerblichen Pflichten III. Wahrscheinlichkeit weiterer Verfehlungen

14 ~eichnis lngen....,evanter Information.... Verhalten Dritten gegenüber öffentlichen Interesses 340 fes 77b StGB eller ;trafantrages Bezug ngen lahmen lme em. 112 Abs. 1 StPO bs. 2, 3, 112a StPO ssung ltsanwaltschaft :eidigungsstrategie ung nach 153a StPO ten sverfahren 'egen Abrechnungsbetruges. 370 digung ng röffnung des Hauptver- 380 und außerstrafrechtliche,tlichen Fehlverhaltens ihren und nichtstrafrechtlile Maßregel zur Besserung!werbes.... len oder gewerblichen Pflich- ~rfehlungen IV. Entscheidung nach pflichtgemäßem Ermessen V. Vorläufiges Berufsverbot gemäß 132a StPO C. Berufsrechtliche Folgen.... I. Berufsunwürdige Handlung Bestehen eines so genannten "berufsrechtlichen Überhangs" III. Rechtsfolgen.... IV. Verfahrenshindernisse.... D. Widerruf der Approbation.... I. UnzuverlässigkeitlUnwürdigkeit Sofortiger Vollzug.... III. Ruhen der Approbation.... E. Vertragsarztrechtliche Folgeverfahren.... I. Rückforderung der zu Unrecht erhaltenen Vergütung 11. Zulassungsentziehungsverfahren Vorliegen einer gröblichen Pflichtverletzung Zuständigkeit und Verfahren Rechtsfolge.... III. Disziplinarverfahren.... Stichwortverzeichnis XVII

Der ärztliche Abrechnungsbetrug

Der ärztliche Abrechnungsbetrug Uwe Hellmann Harro Herffs Der ärztliche Abrechnungsbetrug 4ü Springer Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XIII XVII A. Gesetzliche Krankenversicherung 1 I. Die Rechtsverhältnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XIX XXV 1. Kapitel. Strafbewehrtes Verhalten im Rahmen von Diagnostik, Therapie und Nachsorge 1 A. Die eigenmächtige Behandlung als Körperverletzung 1 I. Der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 13. B. Berufsrecht 17

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 13. B. Berufsrecht 17 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 13 B. Berufsrecht 17 I. Rechtsgrundlagen 17 II. Die Vorschrift des 31 BO 19 1. Normzweck 19 a) Gesundheitsschutz durch Vertrauensschutz 19 b) Schutz

Mehr

Medizin- und Biostrafrecht SS 2014 PD Dr. Luís Greco. F. Abrechnungsbetrug

Medizin- und Biostrafrecht SS 2014 PD Dr. Luís Greco. F. Abrechnungsbetrug F. Abrechnungsbetrug I. Einleitende Bemerkungen 1. Relevante Vorschriften in erster Linie 263 StGB. 2. Zur praktischen Relevanz des Themas endemisches Problem? I. Einleitende Bemerkungen 3. Kleine Einführung

Mehr

Der strafrechtliche Arzthaftungsprozeß

Der strafrechtliche Arzthaftungsprozeß Der strafrechtliche Arzthaftungsprozeß Autor: Dr. iur. Th. Alexander Peters Kanzlei Dr. Peters & Partner Verlag: Pro Universitate Verlag Erreichbarkeiten: Kanzlei Koblenz Firmungstr. 38 / Jesuitenplatz

Mehr

Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten

Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten Fachbereich Rechtswissenschaft Gliederung I. Überblick Presse Statistik II. Sozialrechtlicher Hintergrund Leistungs und Abrechnungsstrukturen Gesetzliche vs. private Krankenversicherung III. Schlaglichter

Mehr

Dr. jur. Jörg Heberer Rechtsanwalt München. Rechtsprobleme in der (Septischen) Chirurgie. 3. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie

Dr. jur. Jörg Heberer Rechtsanwalt München. Rechtsprobleme in der (Septischen) Chirurgie. 3. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie Dr. jur. Jörg Heberer Rechtsanwalt München Rechtsprobleme in der (Septischen) Chirurgie 3. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie Alles was Recht ist Wege von der Aufklärung bis zur erfolgreichen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS XXII

INHALTSVERZEICHNIS XXII INHALTSVERZEICHNIS LITERATUR ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XVII XXII EINFÜHRUNG 1 1. Kapitel: Grundlagen, * 1 A) Übersichten 1 Übersicht 1: Stellung des Strafrechts in der Rechtsordnung / Übersicht 2: Rechtsfolgensystem

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

Bernd Scheiff. Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG. Europàischer Verlag der Wissenschaften

Bernd Scheiff. Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG. Europàischer Verlag der Wissenschaften Bernd Scheiff Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG Europàischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XXI 1. TeiI - Einleitung

Mehr

Inhalt. Literatur- und Abkürzungsverzeichnis

Inhalt. Literatur- und Abkürzungsverzeichnis Literatur- und Abkürzungsverzeichnis XVII 1. Teil Materielles Steuerstrafrecht 1 A. Rechtliche Grundlagen 1 B. Die Steuerhinterziehung ( 370 AO) 1 I. Das Schutzgut 1 II. Die Stellung im Strafrechtssystem

Mehr

Delegation ärztlicher Leistungen: Folgen für die Abrechnung (GOÄ und GKV)

Delegation ärztlicher Leistungen: Folgen für die Abrechnung (GOÄ und GKV) Delegation ärztlicher Leistungen: 10. Deutscher Medizinrechtstag 4. bis 5. September 2009 Christoph von Drachenfels Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Übersicht Grundsatz der Pflicht zur persönlichen

Mehr

Materielles Strafrecht im Assessorexamen

Materielles Strafrecht im Assessorexamen Materielles Strafrecht im Assessorexamen Von Horst Kaiser Vorsitzender Richter am Landgericht Lübeck a.d. Ehem. Arbeitsgemeinschaftsleiter für Referendare Ehem. Mitglied des Gemeinsamen Prüfungsamtes Nord

Mehr

A. Einführung 1. IV. Folgen des medizinischen Fortschritts 5. VII. Gang der Untersuchung und Zielsetzung der Arbeit 10. B. Das Patiententestament 11

A. Einführung 1. IV. Folgen des medizinischen Fortschritts 5. VII. Gang der Untersuchung und Zielsetzung der Arbeit 10. B. Das Patiententestament 11 IX Inhaltsverzeichnis A. Einführung 1 I. Veränderungen in der Beziehung zwischen Arzt und Patient 1 II. Aufklärung des Patienten als Einwilligungsvoraussetzung 2 III. Aufklärung und Einwilligung bei einwilligungsunfähigen

Mehr

Themen im Seminar Arztstrafrecht

Themen im Seminar Arztstrafrecht Themen im Seminar Arztstrafrecht 1. Der strafrechtliche Todesbegriff Problematik: Fragen der Sterbehilfe stellen sich nur dann, wenn hiervon ein lebender Mensch betroffen ist. Umgekehrt setzt die Organentnahme

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Einleitung 1 A. Einführung in die Thematik 1 B. Übersicht 5

Abkürzungsverzeichnis. Einleitung 1 A. Einführung in die Thematik 1 B. Übersicht 5 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV Einleitung 1 A. Einführung in die Thematik 1 B. Übersicht 5 1. Kapitel Die Finanzierungsprobleme des deutschen Gesundheitssystems 7 A. Das deutsche Gesundheitssystem

Mehr

Fehlverhalten im Gesundheitswesen

Fehlverhalten im Gesundheitswesen Fehlverhalten im Gesundheitswesen Vortrag bei der AOK Baden-Württemberg Übersicht Relevante Straftatbestände Fehlverhalten in der Praxis: Erscheinungsformen Rechtliche Beurteilung Grundlagen der Strafbarkeit

Mehr

D. Behandlungsverweigerung als Unterlassungsdelikt * * Stand: 22.5.2014, Folie 7 neu.

D. Behandlungsverweigerung als Unterlassungsdelikt * * Stand: 22.5.2014, Folie 7 neu. D. Behandlungsverweigerung als Unterlassungsdelikt * * Stand: 22.5.2014, Folie 7 neu. I. Einleitende Bemerkungen Begriff der Behandlungsverweigerung Einschlägige Vorschriften: insb. 223 ff., 13; 323c StGB;

Mehr

Ökonomische Analyse der ärztlichen Aufklärungspflicht

Ökonomische Analyse der ärztlichen Aufklärungspflicht Cornelia Faber Ökonomische Analyse der ärztlichen Aufklärungspflicht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV Einleitung 1 1 2 Bedeutung des Themas

Mehr

Untreue, 266 StGB. cc) Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten

Untreue, 266 StGB. cc) Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten Arbeitsgemeinschaft im Strafrecht (BT) SoS 2008 Juristische Fakultät der Universität Freiburg Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht J. Allmendinger, Dr. C. Corell, D. Kohlmann, T. Müller,

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. KAPITEL GRUNDLAGEN 1 A. EINLEITUNG 1 B. TERMINOLOGIE 4

Inhaltsverzeichnis 1. KAPITEL GRUNDLAGEN 1 A. EINLEITUNG 1 B. TERMINOLOGIE 4 Inhaltsverzeichnis XI Inhaltsverzeichnis 1. KAPITEL GRUNDLAGEN 1 A. EINLEITUNG 1 B. TERMINOLOGIE 4 C. UNTERSUCHUNGSGANG 5 2. KAPITEL DIE MEDIZINALBERUFE 7 A. MEDIZINALFACHBERUFE 7 /. Hebamme und Entbindungspfleger

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

Neuzuschnitt der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen aus der Sicht des Juristen. markus.jones@med.uni-heidelberg.de

Neuzuschnitt der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen aus der Sicht des Juristen. markus.jones@med.uni-heidelberg.de Neuzuschnitt der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen aus der Sicht des Juristen Markus Jones, Master of Business Law & Taxation Leiter der Rechtsabteilung am Universitätsklinikum Heidelberg Administrative

Mehr

Therapiezieländerung und Sterbehilfe

Therapiezieländerung und Sterbehilfe Fortbildung für Ärzte Therapiezieländerung und Sterbehilfe Schwäbisch Gmünd, den 17. Juni 2009 Rechtsanwalt Dr. Hinner Schütze www.bongen.de Rechtsnormen Grundgesetz Zivilrecht: BGB / FGG: Schadensersatz

Mehr

Richter i.h. Dr. H. Niehaus WS 2008 / 2009. Korruptionsbekämpfung durch Strafrecht

Richter i.h. Dr. H. Niehaus WS 2008 / 2009. Korruptionsbekämpfung durch Strafrecht Richter i.h. Dr. H. Niehaus WS 2008 / 2009 Korruptionsbekämpfung durch Strafrecht Bestechlichkeit, 332, und Bestechung, 334 1. Amtsträgereigenschaft des Vorteilsempfängers, 11 Abs. 1 Nr. 2 2. Tathandlung

Mehr

Tattoos, Piercings, Schönheitsoperationen

Tattoos, Piercings, Schönheitsoperationen Lysann Hennig Tattoos, Piercings, Schönheitsoperationen Zur rechtlichen Problematik nicht indizierter Eingriffe bei Minderjährigen Inhaltsverzeichnis 9 Inhaltsverzeichnis I. Anliegen und Gang der Untersuchung.......................

Mehr

Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß

Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß Frank-Holger Lange Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Einleitung. Methode. Plan der Darstellung 1. Teil: Allgemeines zur Anwaltshaftung und zur Beweislast A.

Mehr

Strafrecht im Assessorexamen

Strafrecht im Assessorexamen Strafrecht im Assessorexamen Eine Darstellung der wesentlichen Anforderungen an das materiell- und formellrechtliche Gutachten, die Abschlußverfügung der Staatsanwaltschaft, die Anklageschrift und das

Mehr

Das Mitverschulden des Patienten im Arzthaftungsrecht

Das Mitverschulden des Patienten im Arzthaftungsrecht Jens Gäben Das Mitverschulden des Patienten im Arzthaftungsrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Teil I Ausgangssituation: Haftung des Arztes oder Krankenhausträgers

Mehr

Turnverband Mittelrhein e.v.

Turnverband Mittelrhein e.v. Turnverband Mittelrhein e.v. Strafrechtlicher Überblick Rechtsanwalt Markus Schmuck Fachanwalt für Strafrecht Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock & Partner Koblenz Frankfurt - Saarbrücken www.caspers-mock.de

Mehr

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht Angelika Murer Mikolásek Dr. iur., Lehrbeauftragte an der Universität Zürich, Gerichtsschreiberin am Obergericht des Kantons Zürich und Ersatzbezirksrichterin am Bezirksgericht Winterthur Thomas Vesely

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz

Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz Ausgewählte Aspekte vertraglicher und deliktischer Haftung Dipl.-Jur. Sebastian T. Vogel, Wissenschaftlicher

Mehr

BESONDERHEITEN UND RECHTSFOLGEN DES ÄRZTLICHEN BEHANDLUNGSVERTRAGES

BESONDERHEITEN UND RECHTSFOLGEN DES ÄRZTLICHEN BEHANDLUNGSVERTRAGES BESONDERHEITEN UND RECHTSFOLGEN DES ÄRZTLICHEN BEHANDLUNGSVERTRAGES von Univ.-Prof. DDDr. Dieter G. Kindel Rechtsanwalt in Wien»MVERLAB V-J ÖSTERREICH Wien 2009 INHALTSVERZEICHNIS Vbrwort 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Von Christian Theiß Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Kapitel 1 Einführung in die Problematik, Festlegung

Mehr

Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie - juristische Aspekte -

Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie - juristische Aspekte - Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie - juristische Aspekte - Referent: Timm Laue-Ogal Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht 1 Worum geht es? Haftungsfragen bei der Delegation von Maßnahmen

Mehr

Anti-Korruptions-Compliance

Anti-Korruptions-Compliance Mark Pieth Dr. iur., Professor an der Universität Basel Anti-Korruptions-Compliance Praxisleitfaden für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Dank... VI Inhaltsverzeichnis...VII Literaturverzeichnis...

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel: Grundlagen zu schwarzen Kassen...17

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel: Grundlagen zu schwarzen Kassen...17 Inhaltsverzeichnis I. Einführung...15 II. Problemaufriss und Gang der Untersuchung...15 1. Kapitel: Grundlagen zu schwarzen Kassen...17 I. Die schwarze Kasse Definition...17 II. III. Begrif fliche Abgrenzung

Mehr

Jugendstrafrecht für Erwachsene?

Jugendstrafrecht für Erwachsene? Hannes Budelmann Jugendstrafrecht für Erwachsene? Zur Anwendbarkeit von Jugendstraf recht auf sich zum Verfahrenszeitpunkt im Erwachsenenalter befindliche Personen PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Deckers Anwaltsstation Strafrecht Klausur Vortrag Kanzleipraxis 2011, 189 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-62902-1 29.80 (inkl.

Mehr

Kapitel 2 Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pharmaindustrie in der Praxis... 15

Kapitel 2 Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pharmaindustrie in der Praxis... 15 VII Inhalt Inhalt Vorwort... Die Autoren... V VI Einleitung... 1 Kapitel 1 Die Grundlagen der Zusammenarbeit zwischen Leistungs erbringern und der pharmazeutischen Industrie im Überblick... 3 A. Das Arzneimittelgesetz

Mehr

Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit Ärzten

Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit Ärzten C.H. Beck Medizinrecht Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit Ärzten Rechtliches Umfeld, Steuern und Compliance Governance von Dr. Peter Dieners, Ulrich Lembeck, Dr. Jürgen Taschke 2. Auflage Zusammenarbeit

Mehr

Der Arzthaftungsprozess

Der Arzthaftungsprozess Wenzel Der Arzthaftungsprozess Medizinschaden Fehler-Folgen-Verfahren Herausgegeben von Dr. Frank Wenzel Rechtsanwalt in Köln Huchterhand 2012 Inhaltsübersicht Kapitel 1 - Die Arzthaftung im deutschen

Mehr

Glücksspiel im Internet

Glücksspiel im Internet Glücksspiel im Internet von Dr. iur. Annette Volk Carl Heymanns Verlag Vorwort VII Teil 1: Problemstellung I Teil 2: Die Strafnorm des Glücksspiels 3 A. Kriminalgeschichtlicher Überblick 3 I. Geschichtliche

Mehr

DNA-Analyse und Strafverfahren

DNA-Analyse und Strafverfahren DNA-Analyse und Strafverfahren Rechtliche und biologische Grundlagen der DNA-Analyse von Dr. Kilian Brodersen, Anslinger, Rolf, Dr. Katja Anslinger, PD Dr. Burkhard Rolf 1. Auflage DNA-Analyse und Strafverfahren

Mehr

Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation

Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation Frauke Prengel Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation Das Zusammenspiel der charakteristischen Berater- und Mediationsmerkmale Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 XI INHALTSVERZEICHNIS: TEIL 1:

Mehr

Grundkurs Strafrecht II Sommersemester 2014

Grundkurs Strafrecht II Sommersemester 2014 Vertreter Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht Grundkurs Strafrecht II Sommersemester 2014 Vorbemerkungen zum GK Vorbemerkungen zum Grundkurs 1. Literaturhinweise 2. Lerntechnik Vorbemerkungen

Mehr

Einführung in das Jugendstrafrecht

Einführung in das Jugendstrafrecht Einführung in das Jugendstrafrecht von Dr. Alexander Böhm em. Professor an der Universität Mainz Richter am Oberlandesgericht a. D. und Dr. Wolfgang Feuerhelm außerplanmäßiger Professor an der Universität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung...1

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung...1 I. Einleitung...1 II. Allgemeine Dogmatik der GoA...3 A. Grundgedanken der GoA...3 1. Theorie der Menschenhilfe...3 2. Quasivertragstheorie/Quasikontraktstheorie...8 3. Schutz vor dem unerwünschten Eingriff

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XIX Kapitel 1. Einführung 1 Kapitel 2. Das medizinische Gutachten im Zivilprozess 7 A. Vorbemerkung 7 B. Arzt

Mehr

Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht

Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht von Dr. Michael Burmann, Prof. Dr. Rainer Heß, Bernd-Matthias Höke, Kerstin Stahl 1. Auflage Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht Burmann / Heß / Höke / et al. schnell

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturauswahl... XXI 1. Kapitel Einleitung I. ZahlenundFakten... 1 II. Die Neuregelung der Selbstanzeige 2015........................... 3 2. Kapitel Die Selbstanzeige

Mehr

ERSTER TEIL: DARSTELLUNG DER VORSCHRIFT UND DER AUSWIRKUNGEN 3

ERSTER TEIL: DARSTELLUNG DER VORSCHRIFT UND DER AUSWIRKUNGEN 3 INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS XIX EINLEITUNG 1 ERSTER TEIL: DARSTELLUNG DER VORSCHRIFT UND DER AUSWIRKUNGEN 3 Erster Abschnitt: Strafrecht 3 A. Voraussetzungen und Rechtsfolge des 142 IV StGB

Mehr

Im Visier der Staatsanwaltschaft

Im Visier der Staatsanwaltschaft Im Visier der Staatsanwaltschaft Ermittlungen in Arztpraxen Rechtsanwälte JR Dr. Luxenburger, Dr. Schmidt, Dr. Giring, Dr. Wölk Saarbrücken, 20.09.2006 Gliederung Einleitung - Parasiten im Paradies?! Verhalten

Mehr

Das Verhältnis Arzt Patient

Das Verhältnis Arzt Patient Das Verhältnis Arzt Patient Die Grundlagen des Behandlungsverhältnisses zwischen Arzt und Patient, insbesondere die sich hieraus ergebenden gegenseitigen Rechte und Pflichten, sollten nicht nur Ihnen als

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen

1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen Vorwort der Herausgeber... Abkürzungsverzeichnis... V XVII 1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen I.BetäubungsmittelimSinnedesGesetzes...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9 Verena Keßler Unterhalts- und Erbansprüche des innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft durch heterologe Insemination gezeugten Kindes im Rechtsvergleich mit Österreich, den Vereinigten Staaten

Mehr

[um im Ermittlungsverfahren

[um im Ermittlungsverfahren [um im Ermittlungsverfahren von Justizrat Dr. Matthias Weihrauch Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Kaiserslautern 6., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort der Herausgeber...'.

Mehr

Betäubungsmittelrecht

Betäubungsmittelrecht Betäubungsmittelrecht von Jörn Patzak, Dr. Wolfgang Bohnen 1. Auflage Betäubungsmittelrecht Patzak / Bohnen wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Nebenstrafrecht Verlag C.H. Beck München

Mehr

Die Revision im Strafrecht

Die Revision im Strafrecht NomosReferendariat Weidemann Scherf Die Revision im Strafrecht 2. Auflage Nomos NomosReferendariat Dr. Matthias Weidemann, Richter am Landgericht Fabian Scherf, Richter am Oberlandesgericht Die Revision

Mehr

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Ausgangs situation Praktische Bedeutung von Behandlungsfehlervorwürfen Unterschiedliche Interessenlagen

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Ausgangs situation Praktische Bedeutung von Behandlungsfehlervorwürfen Unterschiedliche Interessenlagen XI 1 Allgemeine Ausgangs situation................................................. 1 1.1 Praktische Bedeutung von Behandlungsfehlervorwürfen.......................... 2 1.2 Unterschiedliche Interessenlagen..................................................

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 17

Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 17 Einleitung... 35 Erstes Kapitel: Definition und Verbreitungsgrad von Gewalt in der Ehe... 39 A. Begriffsbestimmung... 39 B. Verbreitungsgrad

Mehr

Skimming unter kriminologischen und strafrechtlichen. Gesichtspunkten

Skimming unter kriminologischen und strafrechtlichen. Gesichtspunkten Skimming unter kriminologischen und strafrechtlichen Gesichtspunkten Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde einer Hohen Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu München

Mehr

Prävention statt Konfrontation!

Prävention statt Konfrontation! Prävention statt Konfrontation! Das am 26.02.2013 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten, u.a. im Bürgerlichen Gesetzbuch im Unterabschnitt Behandlungsvertrag

Mehr

Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter

Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Health Care Manager 1 Ausgangsthese Es ereignet sich nichts Neues. Es sind immer die selben alten Geschichten, die von immer

Mehr

Mustertexte zum Strafprozess

Mustertexte zum Strafprozess Mustertexte zum Strafprozess begründet von Dr. Dietrich Rahnf Leitender Oberstaatsanwalt neubearbeitet von Dr. Hans Christoph Schaefer Generalstaatsanwalt a. D. und Jochen Schroers Vizepräsident des Oberlandesgerichts

Mehr

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun Schriftenreihe Information und Recht 63 Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel von Heiko Braun 1. Auflage Die Zulässigkeit von Service Level Agreements -

Mehr

Handel und Investitionen in Strom und Gas

Handel und Investitionen in Strom und Gas Schriftenreihe Energie- und Infrastrukturrecht 7 Handel und Investitionen in Strom und Gas Die internationalen Regeln von Lars Albath 1. Auflage Handel und Investitionen in Strom und Gas Albath schnell

Mehr

Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH

Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH Carmen Palzer Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH 9lTffstisehe Gesamtbibüothek Universität Darmstadt 630% Carl Heymanns Verlag KG Köln Berlin Bonn München Vorwort V Kapitel

Mehr

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht BGB- Allgemeiner TM1 von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht 9., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort Aus dem Vorwort zur 6. Auflage

Mehr

1. Abschnitt: Die Aufgaben in der staatsanwaltlichen Assessorklausur

1. Abschnitt: Die Aufgaben in der staatsanwaltlichen Assessorklausur INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Einleitung 1. Abschnitt: Die Aufgaben in der staatsanwaltlichen Assessorklausur 2. Abschnitt: Ermittlung der Aufgabe A. Aktenvollständigkeit B. Bearbeitervermerk C. Lückenlose

Mehr

Bankenhaftung für Börsenverluste

Bankenhaftung für Börsenverluste ABHANDLUNGEN ZUM HANDELS-, GESELLSCHAFTS-, WIRTSCHAFTS- UND ARBEITSRECHT Horst S. Werner/Jürgen Machunsky Bankenhaftung für Börsenverluste Anlageberatung, Vermögensverwaltung, Börsentermingeschäfte -Schadensersatzansprüche

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Prof. Dr. Urs Kindhäuser Strafrecht Allgemeiner Teil Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 5: Logik des Deliktsaufbaus Vorwort Abkürzungsverzeichnis 1. Teil: Das Strafgesetz 1. Abschnitt: Das Strafrecht

Mehr

Aufklärung über die Krebsdiagnose: Zwischen Empathie und Strafrecht. Rechtsanwalt Professor Dr. Christoph Knauer

Aufklärung über die Krebsdiagnose: Zwischen Empathie und Strafrecht. Rechtsanwalt Professor Dr. Christoph Knauer Aufklärung über die Krebsdiagnose: Zwischen Empathie und Strafrecht Rechtsanwalt Professor Dr. Christoph Knauer 2. Traunsteiner Krebskongress 17.04./ 18.04.2015 Arzt und (Straf-)Rechtsanwalt und Gemeinsamkeiten

Mehr

EINFÜHRUNG IN DAS STRAFRECHT

EINFÜHRUNG IN DAS STRAFRECHT EINFÜHRUNG IN DAS STRAFRECHT Übersichtsplan Literaturempfehlung: Rengier, Strafrecht Allgemeiner Teil, 3. Aufl., 2011; Rengier, Strafrecht Besonderer Teil II, 12. Aufl., 2011 (zu den ausgewählten Delikten

Mehr

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB)

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Privatdozent Dr. Joachim Kretschmer Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Eine Analyse der Norm im individualrechtlichen Verständnis Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Einleitung 11 Erster Teil:

Mehr

Inhalt. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen. II Patientenschaden im OP Zivilrecht. III Patientenschaden im OP Strafrecht.

Inhalt. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen. II Patientenschaden im OP Zivilrecht. III Patientenschaden im OP Strafrecht. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen 1 Die ambulante Krankenbehandlung 1 2 Die stationäre Krankenhausbehandlung 2 2.1 Der totale Krankenhausaufnahmevertrag 2 2.2 Der gespaltene Krankenhausaufnahmevertrag

Mehr

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel von Heiko Braun Verlag C.H. Beck Munchen 2006 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkùrzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Strafprozessrecht SoS 2006

Strafprozessrecht SoS 2006 Strafprozessrecht SoS 2006 Prof. Dr. Roland Hefendehl Gliederung 8. Stunde 4. Ermittlungsverfahren d) Zwangsmaßnahmen im Ermittlungsverfahren dd) Vorläufige Festnahme ee) Körperliche Untersuchung 81 a,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 1 Einleitung... 1 Kapitel 1: Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen... 3 A. Begriffsbestimmungen... 3 I. Die Delegation... 3 II. Die Substitution/Allokation... 4 B. Die Grundsätze der Aufgabenverteilung

Mehr

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff anläßlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts v 17.4.2012 1 BvR 3071/10 Beitrag zur 12. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 105

Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 105 Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 105 Jens Nimis Der Anspruch des Patienten auf neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der gesetzlichen Krankenversicherung Nomos Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 2 Begriff der Arbeitnehmerüberlassung... 7 I. Definition nach deutschem Recht... 9 II. Definition

Mehr

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 Inhalt Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 A. Einführung... 15 B. Die insolvenzspezifischen Delikte... 17 I. Bankrott, 283 StGB... 17 1. Objektive Strafbarkeitsbedingung... 17 2. Objektiver Tatbestand...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1 Vorwort............................... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis.............. XV Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts..................... 1 A. Abgrenzung

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Berücksichtigung von BGH 2 StR 154/12

Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Berücksichtigung von BGH 2 StR 154/12 ROXIN RECHTSANWÄLTE LLP Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Rechtsanwalt Dr. Alexander von Saucken www.roxin.com Themen und Gliederung A. 298 StGB Wettbewerbsbeschränkende

Mehr

Demenz und Selbstbestimmung geht das? 15.04.2015 Putz - Sessel - Steldinger / Medizinrecht Ludwig-Maximilians-Universität München

Demenz und Selbstbestimmung geht das? 15.04.2015 Putz - Sessel - Steldinger / Medizinrecht Ludwig-Maximilians-Universität München Putz - Sessel - Steldinger Rechtsanwälte Medizinrechtliche Sozietät München Wolfgang Putz Rechtsanwalt Lehrbeauftragter an der Ludwig-Maximilians- Universität München Demenz und Selbstbestimmung geht das?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Abkürzungsverzeichnis... XV Vorwort der Herausgeber............................................ V Abkürzungsverzeichnis.............................................. XV I. Kapitel Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik... 1 1. Teil: Verleitung zu Börsenspekulationsgeschäften, 49, 26 BörsG... 11 A. Geschichte des Straftatbestandes im Börsengesetz... 11 I. Allgemeines zum Straftatbestand...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 19

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 19 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 19 1. Kapitel: Allgemeines zu der Versuchslehre... 23 A. Die geschichtliche Entwicklung der Versuchslehre... 23 I. Das römische Recht... 23 II. Das fränkische Recht...

Mehr

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Wahlleistungsvereinbarungen sind regelmäßig Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. Drei jüngere Gerichtsverfahren geben erneut Anlass zur kritischen Prüfung

Mehr

Erste Bestandsaufnahme nach Einführung des Patientenrechtegesetz

Erste Bestandsaufnahme nach Einführung des Patientenrechtegesetz 1 Aufklärung und Haftung Erste Bestandsaufnahme nach Einführung des Patientenrechtegesetz Risikomanagement Aktueller Stand 2014 Medizinische Hochschule Hannover 25.09.2014 Rechtsanwalt Dr. Albrecht Wienke

Mehr