Universal-Investment- Gesellschaft mbh

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Universal-Investment- Gesellschaft mbh"

Transkript

1 Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Investment- Gesellschaft mbh FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI Jah r e s b e r i c h t z u m 30. September 2009 Dep o t b a n k: Vertrieb:

2 Kurzübersicht über die Partner des FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hausanschrift: Erlenstraße Frankfurt am Main Postanschrift: Postfach Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 / Gründung: 1968 Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gezeichnetes und eingezahltes Kapital: EUR , (Stand: September 2008) Eigenmittel: EUR , (Stand: September 2008) Geschäftsführer: Oliver Harth, Neu-Anspach Markus Neubauer, Frankfurt am Main Bernd Vorbeck, Elsenfeld Aufsichtsrat: Jochen Neynaber, Vorsitzender, Bankier i.r., Frankfurt am Main Dr. Hans-Walter Peters, stellv. Vorsitzender, persönlich haftender Gesellschafter der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Hamburg Dr. Volker van Rüth, persönlich haftender Gesellschafter der HAUCK & AUFHÄUSER PRIVATBANKIERS KGAA, Frankfurt am Main Prof. Dr. Stephan Schüller, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf Horst Marschall, Vorstand der Baden-Württembergische Bank, Stuttgart Alexander Mettenheimer, Sprecher der Geschäftsleitung der Merck Finck & Co. ohg, München 2. Depotbank Name: HAUCK & AUFHÄUSER PRIVATBANKIERS KGAA Hausanschrift: Kaiserstraße Frankfurt am Main Postanschrift: Postfach Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 / Rechtsform: Kommanditgesellschaft auf Aktien Haftendes Eigenkapital: EUR , Haupttätigkeit: Universalbank mit Schwerpunkt Wertpapiergeschäft 3. Beratungs- und Vertriebsgesellschaft Name: FIMAX Vermögensberatung GmbH Postanschrift: Marktstraße Bad Tölz Telefon: / Telefax: / Anlageausschuss Alois Filgertshofer, FIMAX Vermögensberatung GmbH, Bad Tölz Roland Beer, FIMAX Vermögensberatung GmbH, Bad Tölz Daniela Haseley, HAUCK & AUFHÄUSER PRIVATBANKIERS KGAA, Frankfurt am Main WKN: A0M49S / ISIN: DE000A0M49S4 Stand: 30. September

3 FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI Sehr geehrte Anteilseignerin, sehr geehrter Anteilseigner, wir freuen uns, Ihnen den Jahresbericht zum 30. September 2009 für das am 12. November 2007 aufgelegte Sondervermögen FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI vorlegen zu können. Fondsportrait Im FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI soll primär der chancenorientierte Teil des zur langfristigen Kapitalanlage zur Verfügung stehenden Kundenvermögens abgebildet werden, wobei hauptsächlich in Produkte aus den Anlageklassen Aktien (Einzelaktien, Aktienfonds, teilweise inklusive Absicherungsstrategien wie z. B. Discountzertifikate), Rohstoffe (aus den Bereichen Energie, Metalle, Edelmetalle und Agrar), Immobilien (Reits, Immobilienaktien, offene Immobilienfonds), Renten (insbesondere Hochzinsanleihen, Schwellenländeranleihen) sowie aus den Bereichen Hedge-Fonds und Private Equity investiert werden soll. Die einzelnen Anlageklassen haben keine fixe Gewichtung, sondern werden in Bandbreiten geführt. So soll es dem Fondsmanagement möglich sein, in Zeiten unübersichtlicher Marktlagen defensive Anlagen höher zu gewichten. Im Vordergrund steht die Asset Allocation, sprich eine optimale Verteilung der Anlageklassen in verschiedenen Konjunkturzyklen. Der Erwerb von Einzelaktien basiert auf einer langfristig orientierten Fundamentalanalyse. Investmentprozess Der Investmentprozess kann in fünf Schritte zusammengefasst werden: 1) Fundamentalanalyse: Wirtschaftswachstum, Konjunkturzyklus, Inflation, Zinsentwicklung, Politik, Gewinnentwicklung der Unternehmen und die Marktstimmung 2) Bewertung und Prognose: Bewertung der einzelnen Anlageklassen (im langfristigen Durchschnitt günstig oder teuer bewertet?) 3) Asset-Allokation: Gewichtung der Anlageklassen innerhalb ihrer Bandbreiten 4) Umsetzung: Investition in klare und transparente Produkte; bei Investitionen in andere Investmentfonds ist uns ein intensiver Kontakt mit dem Management wichtig 5) Portfolioüberwachung: Laufende Überprüfung der Fundamentaldaten und Optimierung des Portfolios hinsichtlich Rendite und Risiko (Aktienund Währungsabsicherungen) Entwicklung des FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI seit Auflegung Zum Berichtsstichtag, dem 30. September 2009, betrug der Anteilwert des FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI 99,74 Euro (12. November 2007 [Auflage]: 100,00 Euro, 30. September 2008: 95,14 Euro). Das entspricht einer Wertentwicklung von +0,19 % 1) seit Auflage bzw. +5,31 % 1) seit 30. September Allgemeiner Marktbericht und Anlagepolitik während der Berichtsperiode Das Geschäftsjahr des FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI war durch die Finanzkrise geprägt. Was im Sommer 2007 als sogenannte Subprime-Krise in den USA begann, entwickelte sich zu einer globalen Finanz- und Wirtschaftskrise. Nur durch weltweite Stützungsaktionen der Regierungen und Zentralbanken konnte ein Finanzkollaps verhindert werden. Im September und Oktober 2008 wurden von mehreren Staaten milliardenschwere Konjunkturpakete verabschiedet. Nachdem Lehman Brothers am 15. September 2008 Insolvenz angemeldet hatte, beschloss der Anlageausschuss in den folgenden Tagen den Verkauf aller Discountzertifikate, Geldmarktfonds und Hedge-Fonds; der Verkaufserlös wurde in Staatsanleihen von Deutschland und Finnland umgeschichtet. Der FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI startete das neue Fondsgeschäftsjahr deshalb mit einer Liquiditätsquote von 12,1 % sowie Staatsanleihen mit kurzer Laufzeit von knapp 51,8 %. Ein Anleihenfonds mit Fokus Schwellenländer war mit ca. 2,6 %, offene Immobilienfonds waren mit ca. 10,1 %, Immobilienaktien mit ca. 4,5 % und Aktienfonds mit ca. 8,9 % gewichtet. Den Bestand rundete ein Hedge-Fonds (Verkauf war avisiert) mit 3,3 % sowie eine Gold-Position mit 6,7 % ab. Ab Mitte Oktober 2008 nutzten wir die extremen Marktschwan kungen bei Aktien und stockten den Bestand von 8,9 % auf 20,5 % auf. Bis Ende Dezember 2008 gab es nur einzelne Veränderungen, so tauschten wir zum Beispiel das Gold-Zertifikat von ABN Amro in den Julius Bär Physical Gold. Vorteil: Kein Emittentenrisiko, physischer Gold-Bestand in der Schweiz sowie eine Währungssicherung in Euro. Die Gewichtung der offenen Immobilienfonds wurde auf ca. 6,7 % verringert. Für den Bereich Anleihen haben wir die Verwerfungen an den Kapitalmärkten für den Aufbau eines Hochzinsanleihenfonds genutzt und mit dem Erwerb von Unternehmensanleihen begonnen. Durch Fälligkeit der ersten Staatsanleihe wurde die Liquidität auf ca. 34,7 % erhöht. Nach einer Erholung der Aktienmärkte wurde die Aktienquote Anfang Januar 2009 wieder auf 8,8 % reduziert. Die niedrigen Preise bei Rohstoffen (Öl bei ca. 45 US-Dollar pro Barrel) wurden zum Kauf eines Rohstofffonds genutzt. Außerdem ergänzten attraktive Neuemissionen von Unternehmensanleihen das Portfolio. Bis März 2009 wurden alle Staatsanleihen fällig und quasi durch bonitätsstarke Unternehmensanleihen ersetzt. Im März 2009 erreichten die Aktienmärkte neue Tiefststände; so notierte beispielsweise der DAX zwischenzeitlich bei Punkten, was einem Minus von 26 % seit Jahresanfang bzw. einem Minus von 56 % vom Hoch Ende 2007 entsprach. 1 ) Eigene Berechnung nach der BVI-Methode (ohne Berücksichtigung von Ausgabeaufschlägen). Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft zu. Diese ist nicht prog nostizierbar. 2

4 1/0 3/0 5/0 7/0 9/0 11/0 1/0 3/0 5/0 7/0 9/0 FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI Trotz schlechter Fundamentaldaten, weiter fallender Immobilienpreise in den USA und negativen Äußerungen von Analysten und Volkswirten drehte der Aktienmarkt Mitte März und setzte zu einer starken Erholung an. Ende März / Anfang April haben wir die niedrigen Niveaus zur Erhöhung der Aktienquote von 8,0 % auf 13,5 % zum 30. April genutzt. Außerdem wurde im April und Mai die Gewichtung der offenen Immobilienfonds wieder von 6,7 % auf 10,7 % erhöht. Hier wurden die günstigen Kurse an der Börse genutzt, da hier teilweise deutliche Abschläge zum NAV der Immobilienfonds gehandelt wurden. Im Mai 2009 kamen nochmals viele interessante Unternehmensanleihen auf den Markt; dies haben wir genutzt, um den Anleihenanteil auf über 46 % auszubauen. Neben den Zinserträgen waren teilweise kräftige Kursgewinne zu verzeichnen. Durch das deutlich attraktivere Chancen-Risiko-Verhältnis bei Unternehmensanleihen gegenüber Aktien haben wir uns für eine Übergewichtung von Anleihen (Wandel- Unternehmens-, und Hochzinsanleihen) entschieden. Abbildung 1 zeigt die Reaktion des Fondsmanagements auf die Marktumstände ( bis ). Zum 30. September 2009 ergaben sich somit folgende Ge - wichtungen (siehe Abbildung 2). Die schwierigen Marktbedingungen haben gezeigt, dass ein flexibles Multi-Asset-Portfolio Vorteile bietet. Der FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI musste zwar im Herbst 2008 ebenfalls Verluste hinnehmen, konnte diese aber bis zum 30. September 2009 wieder nahezu ausgleichen. In den zurückliegenden zwölf Monaten wurde ein Ertrag von 5,31 % erzielt. 100% 80% 60% 40% Renten 52,7% 20% 0% 1/08 3/08 Liquidität 10,2% Immobilienaktien Rohstoffe Immobilienfonds 10,0% Discountstrukturen Renten 2,0% Liquidität Aktien 13,9% Immobilienaktien 2,9% Abbildung 1: Fondsstruktur vom offene Immobilienfonds bis ,3% Renten 52,3% 5/08 7/08 9/08 11/08 1/09 3/09 5/09 7/09 9/09 Liquidität/Ansprüche 10,4% Rohstoffe 10,0% Immobilienaktien 2,9% offene Immobilienfonds 8,3% Spezialitäten (Hedge etc.) Rohstoffe (insb. Gold) Discountzertifikate Aktien Discountstrukturen 2,0% Aktien 14,1% Abbildung 2: Portfoliostruktur per (in % am Fondsvermögen, gerundet) Ausblick Auch wenn sich die Märkte in den letzten Monaten beruhigt haben, sind die Probleme noch nicht bereinigt. Die Rekordneuverschuldung vieler Staaten, allen voran den USA, steigende Arbeitslosigkeit und wankende Bankriesen sollten unserer Meinung nach die nächsten Monate und Jahre bestimmen. Zudem sind noch viele Fragen offen: Welche Auswirkungen hat der fehlende US-Konsum? Können die Konjunkturpakete die Wirtschaft am Laufen halten? Wird sich die Kreditklemme verschärfen? Wie stark werden ausfallende Bankkredite die Banken belasten? Werden die Kreditkarten- und Leasingverträge der US-Bürger weiteren Schaden anrichten? Bekommt man die wachsende Staatsverschuldung in den Griff? Darum ist aus unserer Sicht die Gefahr, dass die Märkte nochmals unter Druck geraten, durchaus groß. Wir werden alle Anlageklassen sorgfältig prüfen und weiterhin verantwortungsvoll mit dem Kapital der Anleger umgehen. Der FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI startet mit einer defensiven Portfoliostruktur in ein neues, sicherlich anspruchvolles Geschäftsjahr. Wir warten geduldig auf unsere Chancen und versuchen, bei Rückschlägen die Aktienquote zu erhöhen. Außerdem können wir uns eine Aufstockung bei Gold vorstellen. In nächster Zeit gehen wir eher von einem deflationären Umfeld aus, später, vielleicht in einigen Jahren, wird sicherlich das Thema Inflation wieder stärker in den Vordergrund rücken. Hinweis gem. 41 Abs. 5 InvG (Kosten und Kostentransparenz) Im abgelaufenen Geschäftsjahr erhielt die Kapitalanlagegesellschaft Universal-Investment-Gesellschaft mbh keine Rückvergütung der aus dem Sondervermögen an die Depotbank und an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwendungserstattungen. Die Gesellschaft erhält die vertraglich festgelegte Verwaltungsvergütung. Aus der Verwaltungsvergütung, die die Ge sellschaft dem Sondervermögen entnimmt, wurden keine Vertriebs- und Vertriebsfolgeprovisionen gezahlt. Die Gesellschaft hat im Zusammenhang mit Handelsgeschäften für das Sondervermögen keine geldwerten Vorteile von Brokern und Händlern erhalten. 3

5 Vermögensaufstellung Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert %-Anteil zum Zugänge Abgänge in am Fonds- Gattungsbezeichnung im Berichtszeitraum vermögen Stück bzw. Währung in EUR Börsengehandelte Wertpapiere Aktien Stück Stück Stück EUR BASF SE Inhaber-Aktien o.n , ,00 2,39 E.ON AG Namens-Aktien o.n , ,00 1,91 RWE AG Stammaktien o.n , ,00 1,50 Verzinsliche Wertpapiere EUR EUR EUR % 4,7500 % adidas Intl. Finance B.V. EO-Notes 2009/ , ,00 1,95 8,2500 % ArcelorMittal S.A. EO-Notes 2009/ , ,00 1,56 5,1250 % BASF Finance Europe N.V. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 2,54 3,7500 % BASF SE MTN v. 2009/ , ,00 1,08 6,0000 % Compagnie de Saint-Gobain S.A. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,51 4,3750 % Daimler Finance Nth.Amer. LLC EO-Medium-Term Notes 2007/ , ,00 0,95 9,0000 % Daimler Intl. Finance B.V. EO-Medium-Term Notes 2008/ , ,00 2,12 6,7500 % Deutsche Lufthansa AG MTN-IHS. v. 2009/ , ,00 1,52 4,3750 % Deutsche Telekom Intl. Fin.B.V. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,95 4,8750 % E.ON Intl. Finance B.V. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,75 1,88 5,1250 % Electricité de France (E.D.F.) EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,52 4,6250 % Henkel AG & Co. KGaA MTN-Anleihe v. 2009/ , ,00 1,99 9,0000 % Holcim Finance (Luxembg) S.A. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,13 5,0000 % K+S Aktiengesellschaft Anleihe v. 2009/ , ,00 2,42 5,3750 % MAN SE Medium Term Notes v. 2009/ , ,00 1,49 7,2500 % MAN SE Medium Term Notes v. 2009/ , ,00 1,06 4,8750 % Merck Financial Services GmbH MTN v. 2009/ , ,00 1,51 6,2500 % OMV AG EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,81 4,6250 % Roche Holdings Inc. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,20 5,6250 % Roche Holdings Inc. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,50 1,72 4,1250 % Siemens Finan.maatschappij NV EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,54 6,0000 % Swiss Re Treasury (US) Corp. EO-Med.-Term Nts 2009/ , ,00 1,51 8,0000 % ThyssenKrupp AG Medium Term Notes v. 2009/ , ,00 2,57 4,2500 % Vattenfall Treasury AB EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,47 5,6250 % VW Intl. Finance N.V. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,35 2,80 Summe der börsengehandelten Wertpapiere ,60 48,61 4

6 Vermögensaufstellung Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert %-Anteil zum Zugänge Abgänge in am Fonds- Gattungsbezeichnung im Berichtszeitraum vermögen Stück bzw. Währung in EUR An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere Verzinsliche Wertpapiere EUR EUR EUR % 9,0000 % Fiat Finance and Trade Ltd. EO-Medium-Term Notes 2009/ , ,00 1,52 8,1250 % Gaz Capital S.A. EO-Med.-T.Nts 2009/2015 GAZPROM , ,00 2,06 Summe der in organisierte Märkte einbezogenen Wertpapiere ,00 3,59 Wertpapier-Investmentanteile Gruppeneigene Wertpapier-Investmentanteile Wertpapier-Sondervermögen Stück Stück Stück EUR HIGH-DISCOUNTPORTFOLIO UNIVERSAL Inhaber-Anteile , ,00 1,98 Gruppenfremde Wertpapier-Investmentanteile Wertpapier-Sondervermögen Stück Stück Stück EUR AXA Wld Fds-Fr.Eur.Re.Est.Sec. Namens-Anteile F (thes.) o.n , ,00 1,89 DJE Dividende & Substanz Inhaber-Anteile I (EUR) o.n , ,00 2,04 FvS FCP-Wandelanleihen Global Inhaber-Anteile F o.n , ,00 2,54 JB Multipart.-Sam Smart Energy Inhaber-Anteile C o.n , ,00 1,17 JB Multipartner-SAM Sust.Water Actions au Porteur C o.n , ,00 1,17 JB Prec.M.Fd-JB Physic.Gold Fd Inhaber-Anteile AX EUR o.n , ,00 8,07 MUF LYXOR ETF MSCI Emerg. Mkts Actions au Porteur o.n , ,00 1,47 Threadn.Inv.Fds-Eur.Hgh Yld Bd Thesaurierungsant. I G. (EUR) o.n , ,00 3,37 UBS (Lux) Str.-Rogers Intl. C. (EO) Inhaber-Anteile EUR P-acc o.n , ,00 1,97 WM Fund Sachwerteportfolio Inhaber-Anteile B2 (Cap.) o.n , ,50 2,43 CS Eq.Fd (L) Asian Property Abe. USD Inhaber-Anteile B o.n , ,82 0,98 Summe der gruppenfremden Wertpapier-Sondervermögen ,32 27,12 Grundstücks-Sondervermögen EUR AXA Immoselect Inhaber-Anteile , ,00 1,31 CS EUROREAL Inhaber-Anteile , ,00 2,67 KanAm grundinvest Fonds Inhaber-Anteile , ,00 2,19 TMW Immobilien Weltfonds Inhaber-Anteile , ,00 2,16 Summe der gruppenfremden Grundstücks-Sondervermögen ,00 8,33 Summe der gruppenfremden Wertpapier-Investmentanteile ,32 35,45 Summe der Anteile an Wertpapier-Investmentanteilen ,32 37,43 Summe Wertpapiervermögen ,92 89,62 5

7 Vermögensaufstellung Markt Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert %-Anteil zum Zugänge Abgänge in am Fonds- Gattungsbezeichnung im Berichtszeitraum vermögen Stück Stück Stück EUR EUR Derivate (Bei den mit Minus gekennzeichneten Beständen handelt es sich um verkaufte Positionen) Derivate auf einzelne Wertpapiere Forderungen/Verbindlichkeiten Wertpapier-Optionsrechte Optionsrechte auf Aktien EUR CALL BASF SE BP 36,00 EUREX 185./ ,490./ ,00./.0,17 PUT K+S AG BP 34,00 EUREX 185./ ,360./ ,00./.0,06 Summe der Derivate auf einzelne Wertpapiere./ ,00./.0,23 Bankguthaben Guthaben in Fondswährung bei Depotbank ,34 9,51 Guthaben in Nicht-EU/EWR-Währungen CHF , ,91 0,04 Summe der Bankguthaben ,25 9,55 Sonstige Vermögensgegenstände Zinsansprüche ,17 1,06 Bankzinsen 430,38 0,00 Summe sonstige Vermögensgegenstände ,55 1,06 Fondsvermögen ,72 100,00 2) Anteilwert EUR 99,74 Ausgabepreis EUR 104,73 Anzahl der umlaufenden Anteile Stück Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 89,62 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %)./.0,23 Wertpapier-, Devisenkurse bzw. Marktsätze Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/Marktsätze bewertet. Devisenkurse Schweizer Franken CHF 1 EUR = 1, US-Dollar USD 1 EUR = 1, Marktschlüssel Terminbörsen 185 = Frankfurt/Zürich Eurex Das Sondervermögen ist teilweise in Produkten investiert, bei denen zum Abschlussstichtag infolge der Finanzmarktkrise ein liquider Markt nicht vorhanden war. Die Bewertung erfolgte insoweit mit geschätzten Zeitwerten auf der Grundlage von indikativen Broker-Quotierungen oder Bewertungsmodellen. 2 ) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein. 6

8 Zusammensetzung des Vergleichsvermögens ( 9 Abs. 5 Satz 4 DerivateV) 50 % MSCI World (EUR); 15 % GPR 250 REIT World EUR; 20 % REX P; 15 % DJAIG INDEX EUR Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. 10 Abs. 1 Satz 2 und 3 DerivateV (Zeitraum: bis ) kleinster potenzieller Risikobetrag 1,48 % größter potenzieller Risikobetrag 4,52 % durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,82 % Die Risikokennzahlen wurden auf Basis der Methode der historischen Simulation mit den Parametern 99 % Konfidenzniveau, 10 Tage Haltedauer unter Verwendung eines effektiven historischen Beobachtungszeitraumes von einem Jahr berechnet. Unter dem Marktrisiko versteht man das Risiko, das sich aus der ungünstigen Entwicklung von Marktpreisen für das Sondervermögen ergibt. Bei der Ermittlung der Auslastung der Marktrisikoobergrenze für diesen Fonds wendet die Gesellschaft seit den qualifizierten Ansatz im Sinne der Derivateverordnung an. Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen: Käufe und Verkäufe in Wertpapieren und Investmentanteilen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag): Gattungsbezeichnung Käufe / Verkäufe / Stück bzw. Währung in Zugänge Abgänge Börsengehandelte Wertpapiere Verzinsliche Wertpapiere EUR EUR 3,5000 % Bundesländer Ländersch. Nr.17 v. 2004/ ,7500 % Bundesrep. Deutschland Bundesschatzanw. v. 2006/ ,8750 % Daimler Intl. Finance B.V. EO-Medium-Term Notes 2008/ ,1250 % E.ON Intl. Finance B.V. EO-Medium-Term Notes 2009/ ,0000 % Finnland, Republik EO-Anl. 1998/ ,5000 % Sanofi-Aventis S.A. EO-Med.-Term Nts 2009/ ,7500 % ThyssenKrupp Fin. Nederland BV EO-Medium-Term Notes 2009/ ,5000 % ThyssenKrupp Fin. Nederland BV EO-Medium-Term Notes 2009/ ,7500 % VW Intl. Finance N.V. EO-Medium-Term Notes 2009/ An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere Indexzertifikate Stück Stück ABN AMRO Bank N.V. Gold Spot Price Zt (2005/Und.) Nichtnotierte Wertpapiere Indexzertifikate Barclays Bank PLC Index Z 2007 (2017/unl.) Index Deut. Börse Commodities GmbH Xetra-Gold IHS 2007 (2009/Und.) Wertpapier-Investmentanteile Gruppeneigene Wertpapier-Investmentanteile Wertpapier-Sondervermögen Stück Stück WM AKTIEN GLOBAL UI-FONDS Inhaber-Anteile B Gruppenfremde Wertpapier-Investmentanteile Wertpapier-Sondervermögen Stück Stück All.Gl.Inv.Fd.II-Geldmar.Extra Bearer Shares S EUR o.n Carmignac Emergents FCP Actions Port. Cap. (3 Déc.) o.n db x-tr.ii-eonia Tot. Ret. Ind Inhaber-Anteile 1C o.n DWS Rendite Optima Four Seas. Inhaber-Anteile o.n Hend.Horiz.Fd-Pan Eur.Prop.Eq. Actions Nom. I2 (Acc.) o.n ishares DAX (DE) Inhaber-Anteile JB Multibd-Local Emerging Bd Act.au Porteur C (EUR) cap. o.n M&G Inv. (1)-M&G Global Basics Reg.Shares Euro-Class C o.n Multiadvisor-Loys Global Inhaber-Anteile I o.n

9 Gattungsbezeichnung Käufe / Verkäufe / Zugänge Abgänge Stück Stück Grundstücks-Sondervermögen Morgan Stanley P2 Value Inhaber-Anteile Ausgabeaufschläge und Rücknahmeabschläge sind im Berichtszeitraum nicht berechnet worden. Im Berichtszeitraum wurden Transaktionen für Rechnung des Sondervermögens überwiegend durch über wesentliche Beteiligungen verbundene Unternehmen ausgeführt. Derivate (In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte, bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe) Volumen in Optionsrechte Wertpapier-Optionsrechte Optionsrechte auf Aktien verkaufte Kaufoptionen (Call) (Basiswert[e]: BASF SE O.N., E.ON AG NA) 32 verkaufte Verkaufoptionen (Put) (Basiswert[e]: ALLIANZ SE VNA O.N., DT.TELEKOM AG NA, E.ON AG NA, ROCHE HLDG AG GEN., RWE AG ST O.N., SIEMENS AG NA) 83 Verwaltungsvergütungen (VWG) VWG der Zielfonds zum in % p. a. Investmentanteile Gruppeneigene Wertpapier-Investmentanteile Wertpapier-Sondervermögen HIGH-DISCOUNTPORTFOLIO UNIVERSAL Inhaber-Anteile 0,321 WM AKTIEN GLOBAL UI-FONDS Inhaber-Anteile B2 0,450 Gruppenfremde Wertpapier-Investmentanteile Wertpapier-Sondervermögen All.Gl.Inv.Fd.II-Geldmar.Extra Bearer Shares S EUR o.n. 0,100 AXA Wld Fds-Fr.Eur.Re.Est.Sec. Namens-Anteile F (thes.) o.n. 0,750 Carmignac Emergents FCP Actions Port. Cap. (3 Déc.) o.n. 1,500 CS Eq.Fd (L) Asian Property Abe. Inhaber-Anteile B o.n. 1,920 db x-tr.ii-eonia Tot. Ret. Ind Inhaber-Anteile 1C o.n. 0,050 DJE Dividende & Substanz Inhaber-Anteile I (EUR) o.n. 1,070 DWS Rendite Optima Four Seas. Inhaber-Anteile o.n. 0,650 FvS FCP-Wandelanleihen Global Inhaber-Anteile F o.n. 1,500 Hend.Horiz.Fd-Pan Eur.Prop.Eq. Actions Nom. I2 (Acc.) o.n. 1,000 ishares DAX (DE) Inhaber-Anteile 0,150 JB Multibd-Local Emerging Bd Act.au Porteur C (EUR) cap. o.n. 0,800 JB Multipart.-Sam Smart Energy Inhaber-Anteile C o.n. 0,800 JB Multipartner-SAM Sust.Water Actions au Porteur C o.n. 1,500 JB Prec.M.Fd-JB Physic.Gold Fd Inhaber-Anteile AX EUR o.n. 0,500 M&G Inv. (1)-M&G Global Basics Reg.Shares Euro-Class C o.n. 0,750 MUF LYXOR ETF MSCI Emerg. Mkts Actions au Porteur o.n. 0,650 Multiadvisor-Loys Global Inhaber-Anteile I o.n. 0,600 Threadn.Inv.Fds-Eur.Hgh Yld Bd Thesaurierungsant. I G. (EUR) o.n. 0,750 UBS (Lux) Str.-Rogers Intl. C.(EO Inhaber-Anteile EUR P-acc o.n. 1,440 WM Fund Sachwerteportfolio Inhaber-Anteile B2 (Cap.) o.n. 0,600 8

10 Verwaltungsvergütungen (VWG) VWG der Zielfonds zum in % p. a. Grundstücks-Sondervermögen AXA Immoselect Inhaber-Anteile 0,600 CS EUROREAL Inhaber-Anteile 0,750 KanAm grundinvest Fonds Inhaber-Anteile 1,500 TMW Immobilien Weltfonds Inhaber-Anteile 1,500 Morgan Stanley P2 Value Inhaber-Anteile 1,500 Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) insgesamt je Anteil für den Zeitraum vom bis EUR EUR Erträge Dividenden inländischer Aussteller (TEV) ,14 0,35 Zinsen aus Wertpapieren inländischer Aussteller ,69 0,48 Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland ,19 0,24 Zinsen aus Wertpapieren ausl. Aussteller (brutto) ,74 1,29 Erträge aus Investmentanteilen (brutto) ,22 0,57 Sonstige Erträge ,63 0,06 Erträge insgesamt ,61 2,99 Aufwendungen Verwaltungsvergütung./ ,17./.0,31 Zinsen aus Kreditaufnahmen./.194,52 0,00 Depotbankvergütung./ ,68./.0,10 Depotgebühren./.2.416,69./.0,01 Beratungsvergütung./ ,25./.1,05 Prüfungs- und Veröffentlichungskosten./.8.294,24./.0,04 Ertragsausgleich für Aufwendungen./ ,35./.0,08 Aufwendungen insgesamt./ ,90./.1,59 Ordentlicher Nettoertrag ,71 1,40 Veräußerungsgewinne aus Effektengeschäften ,22 1,15 Veräußerungsverluste aus Effektengeschäften./ ,98./.7,58 Die Gesamtkostenquote (ohne Transaktionskosten) für das abgelaufene Geschäftsjahr beträgt 1,71 %. Diese Kennziffer erfasst entsprechend internationaler Gepflogenheiten nur die auf Ebene des Sondervermögens angefallenen Kosten (ohne Transaktionskosten). Da das Sondervermögen im Berichtszeitraum andere Investmentanteile ( Zielfonds ) hielt, können weitere Kosten, Gebühren und Vergütungen auf Ebene des Zielfonds angefallen sein. Eine erfolgsabhängige Vergütung ist für den gleichen Zeitraum nicht angefallen. 9

11 Entwicklung des Fondsvermögens EUR EUR Fondsvermögen am Beginn des Geschäftsjahres ,96 Steuerabzug für das Vorjahr./ ,04 Mittelzuflüsse aus Anteilscheinverkäufen ,08 Mittelabflüsse aus Anteilscheinrücknahmen./ ,97 Mittelzufluss/-abfluss (netto) ,11 Ertragsausgleich ,15 Ordentlicher Nettoertrag ,71 Veräußerungsgewinne aus Effektengeschäften ,22 Realisierte Gewinne aus Optionsgeschäften ,40 Veräußerungsverluste aus Effektengeschäften./ ,98 Realisierte Verluste aus Währungskonten./.57,83 Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste ,02 Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres ,72 Berechnung der Wiederanlage insgesamt je Anteil EUR EUR Ordentlicher Nettoertrag ,71 1,40 Veräußerungsgewinne aus Effektengeschäften ,22 1,15 Kapitalertragsteuer auf inländische Dividenden (25 %)./ ,76./.0,06 Solidaritätszuschlag hierauf./.702,78 0,00 Kapitalertragsteuer auf ausländische Dividenden (25 %)./.350,27 0,00 Solidaritätszuschlag hierauf./.19,26 0,00 Kapitalertragsteuer auf Zinsen (25 %)./ ,22./.0,28 Solidaritätszuschlag hierauf./.3.331,03./.0,02 Wiederanlage ,61 2,19 Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert seit Auflegung Geschäftsjahr umlaufende Anteile Fondsvermögen Anteilwert am Ende des Geschäftsjahres Stück EUR EUR 2007/2008 (Auflagedatum: ) ,96 95, / ,72 99,74 Frankfurt am Main, den 1. Oktober 2009 UNIVERSAL-INVESTMENT-GESELLSCHAFT MBH Die Geschäftsführung 10

12 Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers Wir haben gemäß 44 Absatz 5 des Investmentgesetzes (InvG) den Jahresbericht des Sondervermögens FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI für das Geschäftsjahr vom bis geprüft. Die Aufstellung des Jahresberichtes nach den Vorschrif ten des InvG liegt in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Kapitalanlagegesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grund lage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresbericht abzugeben. Wir haben unsere Prüfung nach 44 Absatz 5 InvG unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf den Jahresbericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Sondervermögens sowie die Er wartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und die Nachweise für die Angaben im Jahresbericht überwiegend auf der Basis von Stichproben be ur teilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze für den Jahresbericht und der wesentlichen Einschätzung der gesetzlichen Vertreter der Kapitalanlagegesellschaft. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresbericht den gesetzlichen Vorschriften. Frankfurt am Main, den 16. November 2009 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Sträßer Barac Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer 11

13 FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG per 30. September 2009 für den Zeitraum vom bis zum (Tag der Beschlussfassung: ) 5 Abs. 1 Privatanleger Kapital- sonst. Nr. 3 gesellschaft Betriebsvermögen InvStG EUR EUR EUR 1a) Betrag der Ausschüttungen sowie die in der Ausschüttung enthaltenen ausschüttungsgleichen Erträge der Vorjahre 0, , , zu 1a) davon ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre (aus vor 2009 endenden Geschäftsjahren) 0, , , ) Teilthesaurierungsbetrag / ausschüttungsgleicher Ertrag 1, , , ) nicht steuerbare Kapitalrückzahlungen / Substanzausschüttungen 0, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 0, , , c) in den ausgeschütteten Erträgen enthalten 1 c bb) im Privatvermögen steuerfreie Alt-Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren, Bezugsrechten und Termingeschäften 0, c cc) Erträge, die dem Teileinkünfteverfahren unterliegen (i.s.d. 3 Nr. 40 EStG) 0, c dd) Erträge, die der Steuerbefreiung i.s.d. 8b I KStG unterliegen 0, c ee) Veräußerungsgewinne, die dem Teileinkünfteverfahren unterliegen (i.s.d. 3 Nr. 40 EStG) 0, c ff) Veräußerungsgewinne, die der Steuerbefreiung i.s.d. 8b II KStG unterliegen 0, c gg) steuerfreie Alt-Veräußerungsgewinne aus Bezugsrechten auf Freianteile an Kapitalgesellschaften 0, , , c hh) steuerfreie Gewinne aus dem An- und Verkauf inländischer und ausländischer Grundstücke außerhalb der 10-Jahres-Frist 0, , , c ii) Einkünfte, die aufgrund von DBA steuerfrei sind (insbesondere ausländische Mieterträge und Gewinne aus An- und Verkauf ausländischer Grundstücke) 0, , , c jj) ausländische Einkünfte, auf die tatsächlich ausländische Quellensteuer einbehalten wurde, sofern die ausländ. Quellensteuer nicht als Werbungskosten behandelt wurde 0, , , zu 1 c jj) davon ausländische Zinserträge 0, , , c kk) ausländische Einkünfte, auf die ausländische Quellensteuer als einbehalten gilt (fiktive Quellensteuer) 0, , , zu 1 c kk) davon ausländische Zinserträge 0, , , c ll) Erträge im Sinne des 2 Abs. 2a InvStG (Zinsschranke) 1, , d) Bemessungsgrundlage für die Kapitalertragsteuer 1, , ,

14 FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI 5 Abs. 1 Privatanleger Kapital- sonst. Nr. 3 gesellschaft Betriebsvermögen InvStG EUR EUR EUR zu 1 d) davon inländische Dividendenerträge 0, , , davon aus inländischen REITs 0, , , zu 1 d) davon ausländische Dividendenerträge 0, , , davon aus ausländischen REITs 0, , , zu 1 d) davon aus Zinsen 1, , , zu 1 d) zu 1 d) davon aus Erträgen aus Wertpapierleihegeschäften i.s.d. 15 Abs. 1 S. 7 InvStG 0, davon aus Neu-Veräußerungsgewinnen (Erwerbszeitpunkt im Fonds ab ) 0, , , e) anzurechnende / zu erstattende Kapitalertragsteuer 0, , , zu 1 e) davon anzurechnende / zu erstattende Kapitalertragsteuer i.h.v. 25 % 0, , , hierauf anzurechnender / zu erstattender SoIZ i.h.v. 5,5 % 0, , , zu 1 e) davon anzurechnende / zu erstattende Kapitalertragsteuer i.h.v. 15 % 0, hierauf anzurechnender / zu erstattender SoIZ i.h.v. 5,5 % 0, f aa) anrechenbare oder abzugsfähige ausländische Quellensteuer 3) 0, , , zu 1 f aa) davon aus Zinsen 0, , , f bb) abzugsfähige ausländische Quellensteuer 0, , , f cc) fiktive ausländische Quellensteuer 0, , , zu 1 f cc) davon aus Zinsen 0, , , g) Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung (bei Immobilien) 0, , , h) Körperschaftsteuerminderungsbetrag nach 37 Abs. 3 KStG 0, , , Der EuGH hat zur Direktanlage in Aktien in der Rechtssache Manninen für einen finnisch-schwedischen Sachverhalt entschieden, dass die Versagung der Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuern auf ausländische Dividenden nach finnischem Recht europa rechtswidrig ist. Auch in Deutschland konnte unter Geltung des sog. Anrechnungsverfahrens (in der Regel bis Ende des Veranlagungszeitraums 2000) nur die auf inländische Dividenden entfallende Körperschaftsteuer, nicht aber die ausländische Körperschaftsteuer auf die persönliche Steuerschuld des Anlegers angerechnet werden. Zur Vereinbarkeit des deutschen Anrechnungsverfahrens mit europäischem Gemeinschaftsrecht ist derzeit ein Verfahren beim EuGH anhängig (Rechtssache Meilicke ), dessen Ausgang aber nicht absehbar ist. Die verfahrensrechtliche Rechtslage ist daher für die Direktanlage, vor allem aber für die Fondsanlage, noch unklar. Zur Wahrung möglicher Rechte kann es aber sinnvoll sein, insbesondere im Hinblick auf die Offenhaltung von Steuerbescheiden, sich mit Ihrem Steuerberater in Verbindung zu setzen. 3 ) Davon auf Fondsebene bereits auf abzuführende Kapitalertragsteuer angerechnete ausländische Quellensteuer: 0, EUR/Anteil 13

15 Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Investment- Gesellschaft mbh Erlenstraße Frankfurt am Main Postfach Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 / Vertrieb: Marktstraße Bad Tölz Telefon: / Telefax: / Dep o t b a n k: Kaiserstraße Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 /

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNGSGESELLSCHAFT : VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4.

Mehr

HanseMerkur Strategie chancenreich

HanseMerkur Strategie chancenreich KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Vertrieb Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

SEB Total Return Bond Fund

SEB Total Return Bond Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Universal Floor Fund

Universal Floor Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

HMT Global Antizyklik

HMT Global Antizyklik KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Dezember 2012 bis 30. April 2013 1 Anlagepolitik Der SEB Aktienfonds investiert in Aktien von deutschen Unternehmen. Die Titelselektion erfolgt in einem mehrstufigen

Mehr

RSI International OP

RSI International OP Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: RSI International OP Halbjahresbericht z u m 31. Mä r z 2015 Verwahrstelle: Vertrieb: Privat-Institut für Finanzen RI GmbH Bergisch Gladbach Kurzübersicht

Mehr

BERENBERG CURRENCY ALPHA UI

BERENBERG CURRENCY ALPHA UI Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: BERENBERG CURRENCY ALPHA UI Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2010 Dep o t b a n k: Asset-Management und Vertrieb: Kurzübersicht über die Partner des BERENBERG

Mehr

5D SteppenWolf Macro Alpha UI

5D SteppenWolf Macro Alpha UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT: Baader Bank AG Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 09.10.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum

Mehr

LAPLACE Nachhaltigkeit

LAPLACE Nachhaltigkeit LAPLACE Nachhaltigkeit WKN: A0MMTX; ISIN: DE000A0MMTX0 Auflösungsbericht für den Zeitraum: 01.09.2009-12.01.2010 Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Gezeichnetes und eingezahltes

Mehr

DAX Source ETF. Jahresbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr. vom 10. Februar 2010 bis 30. November 2010

DAX Source ETF. Jahresbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr. vom 10. Februar 2010 bis 30. November 2010 DAX Source ETF Jahresbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10. Februar 2010 bis 30. November 2010 Tätigkeitsbericht Anlagestrategie Im Berichtszeitraum wurde die Wertentwicklung des DAX -Performance-Index

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG HALBJAHRESBERICHT vom 3. April 215 bis 3. Juni 215 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG INHALTSVERZEICHNIS Seite Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. Juni 215 3 Vermögensaufstellung

Mehr

Antecedo CIS Strategic Invest Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Dezember 2010

Antecedo CIS Strategic Invest Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Dezember 2010 Antecedo CIS Strategic Invest Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Dezember 2010 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Antecedo Asset Management GmbH,

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 D&R Deep Discount Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des

Mehr

DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012

DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012 DBC Global Trend Jahresbericht 30.06.2012 Frankfurt am Main, den 04.10.2012 Jahresbericht Seite 1 Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1. Juli 2011 bis 30. Juni 2012 wurde der Takt an den Kapitalmärkten im Wesentlichen

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: SEB Aktienfonds JAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE:

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: SEB Aktienfonds JAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

GET-Capital Renditejäger 1 INKA

GET-Capital Renditejäger 1 INKA GET-Capital Renditejäger 1 INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2013 Inhalt Ihre Partner 3 Zusammengefasste Vermögensaufstellung gem. 7 Abs. 2 InvRBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während

Mehr

VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008

VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008 VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008 Société Générale Securities Services Kapitalanlagegesellschaft mbh vormals Pioneer Investments Fund Services GmbH Geschäftsleitung VILICO Global Select

Mehr

FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI

FIMAX Vermögensverwaltungsfonds UI KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2013

Halbjahresbericht zum 31. März 2013 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. März 2013 K&S Flex in Kooperation mit Finanzbüro Vermögensverwaltungs GmbH, Lübben Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 AEQUO GLOBAL

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 AEQUO GLOBAL HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 214 bis 31. Dezember 214 AEQUO GLOBAL INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. Dezember 214 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während des

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: FVM-Stiftungsfonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: FVM-Stiftungsfonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresberichte GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Oktober 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VERTRIEB: GlobalManagement

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Seite 1 Jahresbericht ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Hinweis Das in diesem Bericht

Mehr

efv-perspektive-fonds III Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh

efv-perspektive-fonds III Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh efv-perspektive-fonds III Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Erste Finanz- und Vermögensberater AG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Besteuerungsgrundlagen

Besteuerungsgrundlagen Ausschüttungen/Thesaurierungen 2011 Besteuerungsgrundlagen Allianz Global Investors Ireland S. A. Inhalt Ausschüttungen/Thesaurierungen Allianz Global Investors Fund VI Allianz RCM China Fund.......................................

Mehr

G & P UNIVERSAL AKTIENFONDS

G & P UNIVERSAL AKTIENFONDS KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2012 DEPOTBANK: ASSET-MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Vermögensübersicht zum 31.01.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 49.245.131,82

Mehr

HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets

HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets Halbjahresbericht zum 31.10.2014 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums

Mehr

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2014 bis 31. März 2015

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Vermögensübersicht zum 31.03.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 50.608.864,14

Mehr

HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN

HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN WERTE SCHAFFEN MIT SYSTEM HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN vom 01.01.2013 bis 30.06.2013 Veritas Investment GmbH Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30. Juni 2013 Kurswert in EUR % des Fondsvermögens

Mehr

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Privatvermögen

Mehr

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011 S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner Vertrieb/Initiator: Fondsgesellschaft: Vermögensaufstellung im Überblick 30.6.2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2011. Geneon Invest Rendite Select

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2011. Geneon Invest Rendite Select Halbjahresbericht zum 31. Mai 2011 Geneon Invest Rendite Select Inhaltsverzeichnis INFORMATIONEN FÜR DIE ANLEGER 2 VERMÖGENSAUFSTELLUNG 3 4 HINWEISBEKANNTMACHUNG 5 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT, AUFSICHTSRAT,

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global vom 01.12.2014 bis 31.05.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Frankfurt am Main Handelsregister: Frankfurt HrB 34125

Mehr

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest. Halbjahresbericht. zum

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest. Halbjahresbericht. zum Halbjahresbericht zum 31. Mai 2012 1 Information an die Anleger Kündigung des Verwaltungsrechtes des Sondervermögens BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest (ISIN DE000A0B7JB7 / WKN A0B7JB) Die SEB

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse DÜsseldorf. zum 30. Juni 2012. Berater/Vertrieb: Richtlinienkonformes Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse DÜsseldorf. zum 30. Juni 2012. Berater/Vertrieb: Richtlinienkonformes Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresbericht Stadtsparkasse DÜsseldorf TOP-Chance Richtlinienkonformes Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2012 Berater/Vertrieb: Inhalt 1. Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Chance im Überblick

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013

Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013 Antecedo CIS Strategic Invest Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Aramea Rendite Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen

Aramea Rendite Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen Aramea Rendite Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2009 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Aramea Asset Management AG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Halbjahresbericht. Geneon Invest 7:3 Variabel AMI. 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2010. Ein Unternehmen der Talanx

Halbjahresbericht. Geneon Invest 7:3 Variabel AMI. 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2010. Ein Unternehmen der Talanx Halbjahresbericht 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2010 Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Ein Unternehmen der Talanx Halbjahresbericht Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Halbjahresbericht

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014 easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Inhalt Ihre Partner 3 easyfolio 30 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 5 Vermögensaufstellung 6 Wertpapierkurse

Mehr

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2012 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner Fondsmanager: Beraten durch Vertrieb und Initiator: Fondsgesellschaft: Vermögensaufstellung im Überblick 30.6.2012

Mehr

HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken. Halbjahresbericht 29. Februar 2008

HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken. Halbjahresbericht 29. Februar 2008 HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken Halbjahresbericht 29. Februar 2008 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Österreichische Volksbanken-AG,

Mehr

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Bekanntmachung der Angaben gemäß 5 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Investmentsteuergesetz für den Zeitraum vom 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007

Mehr

Premium Currencies UI

Premium Currencies UI KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2012 DEPOTBANK: FONDSINITIATOR: The Bank of New York Mellon S.A. / N.V. Niederlassung Frankfurt am Main Jahresbericht Kurzübersicht über die Partner

Mehr

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

DAX Source ETF. Auflösungsbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr

DAX Source ETF. Auflösungsbericht. für das Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01. Dezember 2012 bis 31. Dezember 2012 Tätigkeitsbericht Das Sondervermögen DAX Source ETF ist ein richtlinienkonformes Sondervermögen im Sinne des Investmentgesetzes.

Mehr

Credit Suisse MACS Absolut Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS Absolut Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Credit Suisse MACS Absolut Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2014 Berichtszeitraum:

Mehr

Halbjahresbericht. für. HI-Global Markets Long/Short-Fonds 01.10.2014-31.03.2015

Halbjahresbericht. für. HI-Global Markets Long/Short-Fonds 01.10.2014-31.03.2015 für 01.10.2014-31.03.2015 Vermögensübersicht zum 31.03.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 56.572.824,15 100,11 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 47.567.463,30

Mehr

halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets

halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets Werte schaffen mit system halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets vom 01.01.2014 bis 30.06.2014 Veritas investment Gmbh VermÖGensaUfstellUnG Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30.

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Vermögensübersicht zum 31.07.2014 9 Vermögensaufstellung zum 31.07.2014 12 Während

Mehr

quirin bank Multi Asset Fonds UI

quirin bank Multi Asset Fonds UI KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013 DEPOTBANK: BERATUNG UND VERTRIEB: UBS Deutschland AG Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 28.02.2013

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 28.02.2013 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

Vermögensmanagement - Fonds Universal

Vermögensmanagement - Fonds Universal KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 3. Beratungsgesellschaft

Mehr

WWK-Rent. Verwahrstelle: WWK Lebensversicherung a.g. Vertrieb: z u m 31. Dezember 2014

WWK-Rent. Verwahrstelle: WWK Lebensversicherung a.g. Vertrieb: z u m 31. Dezember 2014 Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: WWK-Rent Halbjahresbericht z u m 31. Dezember 2014 Verwahrstelle: Vertrieb: WWK Lebensversicherung a.g Kurzübersicht über die Partner des WWK-Rent

Mehr

Premium Select Optistyle Funds Halbjahresbericht 30.06.2015

Premium Select Optistyle Funds Halbjahresbericht 30.06.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 9.171.340,17

Mehr

halbjahresbericht Veri etf-allocation Dynamic

halbjahresbericht Veri etf-allocation Dynamic Werte schaffen mit system halbjahresbericht Veri etf-allocation Dynamic vom 01.01.2014 bis 30.06.2014 Veritas investment Gmbh Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30. Juni 2014 Kurswert in eur % des

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2015

Halbjahresbericht zum 31. März 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. März 2015 D&R Wachstum Global TAA Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Acatis Asia Pacific Plus Fonds UI

Acatis Asia Pacific Plus Fonds UI Jahresbericht zum 31. Dezember 2012 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK UBS Deutschland AG BERATUNG INHALT Seite JAHRESBERICHT zum 31. Dezember 2012 Kurzübersicht über die Partner des Acatis Asia Pacific

Mehr

ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI

ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS UI Jahresbericht zum 31. Dezember 2012 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK BERATUNG UND VERTRIEB INHALT Seite JAHRESBERICHT zum 31. Dezember 2012 Kurzübersicht über die Partner des ACATIS AKTIEN EUROPA FONDS

Mehr

Inovesta Classic OP Inovesta Opportunity OP

Inovesta Classic OP Inovesta Opportunity OP Inovesta Classic OP Inovesta Opportunity OP halbjahresberichte zum 31. märz 2011 fondsverwaltung: oppenheim kapitalanlagegesellschaft mbh fondsvertrieb: oppenheim fonds trust gmbh Inhaltsverzeichnis HALBJAHRESBERICHTE

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 QCP AsymmetricReturn in Kooperation mit QC Partners GmbH, Frankfurt am Main Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht

Mehr

MellowFund Global Equity

MellowFund Global Equity KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

NORD/LB AM TOP 35 Aktien. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015

NORD/LB AM TOP 35 Aktien. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015 NORD/LB AM TOP 35 Aktien Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

DAX Source ETF. Jahresbericht. für das Geschäftsjahr

DAX Source ETF. Jahresbericht. für das Geschäftsjahr Jahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. Dezember 2011 bis 30. November 2012 Tätigkeitsbericht Das Sondervermögen DAX Source ETF ist ein richtlinienkonformes Sondervermögen im Sinne des Investmentgesetzes.

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance JAHRESBERICHT ZUM 28. FEBRUAR 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance JAHRESBERICHT ZUM 28. FEBRUAR 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 28. FEBRUAR 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Richtlinienkonformes Sondervermögen Deutschen Rechts. Clariden Leu (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 29.

Richtlinienkonformes Sondervermögen Deutschen Rechts. Clariden Leu (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 29. Richtlinienkonformes Sondervermögen Deutschen Rechts Halbjahresbericht zum 29. Februar 2012 für das Geschäftsjahr vom 01. September 2011 bis 31. August 2012 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 29.02.2012

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Return OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

GF Global Select HI. Halbjahresbericht

GF Global Select HI. Halbjahresbericht GF Global Select HI Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2013 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit Franz und Partner Gesellschaft für Finanzberatung und

Mehr

GLOBAL MARKETS TRENDS Richtlinienkonformes Sondervermögen

GLOBAL MARKETS TRENDS Richtlinienkonformes Sondervermögen GLOBAL MARKETS TRENDS Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2010 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Ehlers + Partner Finanzdienstleistungen

Mehr

LBBW Pro-Fund Credit I

LBBW Pro-Fund Credit I KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 30. SEPTEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: The Bank of New York Mellon S.A. / N.V. Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die

Mehr

HSBC Trinkaus Euro Value Bonds. Halbjahresbericht für den Zeitraum: 01.10.2011-31.03.2012 WKN: A0H0RA ISIN: DE000A0H0RA1

HSBC Trinkaus Euro Value Bonds. Halbjahresbericht für den Zeitraum: 01.10.2011-31.03.2012 WKN: A0H0RA ISIN: DE000A0H0RA1 HSBC Trinkaus Euro Value Bonds Halbjahresbericht für den Zeitraum: 01.10.2011-31.03.2012 WKN: A0H0RA ISIN: DE000A0H0RA1 Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Yorckstraße

Mehr

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015 Vermögensübersicht zum 30.06.2015 Anlageschwerpunkte Tageswert in EUR % Anteil am Teilgesellschaftsvermögen I. Vermögensgegenstände 23.265.112,44 100,91 1. Aktien 13.486.628,89

Mehr

Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT. Verwahrstelle DEPOTBANK DEPOTBANK

Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT. Verwahrstelle DEPOTBANK DEPOTBANK ACATIS IfK Value GANÉ Renten VALUE UI EVENT FONDS UI Halbjahresbericht zum 31. zum März 31. 2014 März 2015 Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK Verwahrstelle DEPOTBANK BERATUNG

Mehr

H & A Asset Allocation Fonds

H & A Asset Allocation Fonds FCP T eil I Gesetz von 2010 H & A Asset Allocation Fonds Halbjahresbericht zum 30. April 2015 Ein Investmentfonds mit Sondervermögenscharakter (fonds commun de placement) gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes

Mehr

EDG-Rentenfonds. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.06.2014 bis 30.11.2014

EDG-Rentenfonds. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.06.2014 bis 30.11.2014 EDG-Rentenfonds Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.06.2014 bis 30.11.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse 12, 30159

Mehr

Jahresbericht. SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz

Jahresbericht. SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz Jahresbericht SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz SEB Vermögensverwaltungsfonds mit den Teilfonds SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt SEB Vermögensverwaltungsfonds Total Return

Mehr

Halbjahresbericht. Ampega Portfolio Global ETF Aktien. 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015. Gemischtes Sondervermögen

Halbjahresbericht. Ampega Portfolio Global ETF Aktien. 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015. Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 3 Inhaltsverzeichnis Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 1. Oktober

Mehr

ALPHA TOP SELECT balance. Halbjahresbericht

ALPHA TOP SELECT balance. Halbjahresbericht ALPHA TOP SELECT balance Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2012 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit BCA Bank AG Inhaltsverzeichnis Vermögensaufstellung des Fonds

Mehr

apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015

apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 Inhalt Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 4 Vermögensaufstellung 5 Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte,

Mehr

SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VILICO Global Select

SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VILICO Global Select SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VILICO Global Select Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Februar 2010 Halbjahresbericht zum 31. Mai 2010 Berater/Vertrieb: Inhalt 1. VILICO Global

Mehr

HI Fortmann Strategieportfolio I Gemischtes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Januar 2010

HI Fortmann Strategieportfolio I Gemischtes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Januar 2010 HI Fortmann Strategieportfolio I Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2010 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Bankhaus W. Fortmann & Söhne KG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. CS PortfolioReal Halbjahresbericht zum 30. Juni 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. CS PortfolioReal Halbjahresbericht zum 30. Juni 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh CS PortfolioReal Halbjahresbericht zum 30. Juni 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 30.06.2014 Berichtszeitraum:

Mehr

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2015 Berichtszeitraum: 01.10.2014 31.03.2015 Vermögensübersicht

Mehr

INKA Rendite Strategie Plus

INKA Rendite Strategie Plus INKA Rendite Strategie Plus Halbjahresbericht zum 30.11.2014 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

ARTUS Welt Core Satelliten Strategie HI Fonds Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Mai 2008

ARTUS Welt Core Satelliten Strategie HI Fonds Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Mai 2008 ARTUS Welt Core Satelliten Strategie HI Fonds Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Mai 2008 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit ARTUS DIRECT INVEST AG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr