Radioonkologie nicht resektabler Kopf- Hals- Tumoren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Radioonkologie nicht resektabler Kopf- Hals- Tumoren"

Transkript

1 Radioonkologie nicht resektabler Kopf- Hals- Tumoren

2 Ziele der Strahlentherapie Verbesserung der lokalen Tumorkontrolle Verbesserung der Überlebensraten, Reduktion der Nebenwirkungen Lebensqualität Optimierung des therapeutischen Ergebnisses durch interdisziplinäre Behandlungskonzepte

3 Radiotherapie bei Kopf- Hals- Tumoren Larynxerhalt durch alleinige Radiotherapie (frühe Stadien) (glottisches Larynxcarcinom T1/2 N0) Larynxerhalt durch Radio-/Chx. (fortgeschrittene Stadien) Funktionserhalt Stimmqualität Lebensqualität

4 Radiotherapie bei Kopf- Hals- Tumoren Alleinige RT /Tumorkontrolle Glottisches Larynxcarzinom T1 N0 Dosis : 50-52,5 Gy in 3 Wo (3,21-3,28 Gy) T1A, n= 168 T1B n= 32 Gowda et al., 2003

5 Radiotherapie bei Kopf- Hals- Tumoren Alleinige RT / Tumorkontrolle glottisches Larynxcarcinom T1 und 2 N0 ( ) 1998) (n=519) Dosis : ca Gy, hfx u. konv. fraktion. Mendenhall et al., JCO, 2001

6 Radiotherapie bei Kopf- Hals- Tumoren Alleinige RT / Tumorkontrolle glottisches Larynxcarcinom T1 und 2 N0 ( ) (n=519) Dosis : ca Gy, hfx u. konv. fraktion. Mendenhall et al., JCO, 2001

7 Laserchordektomie versus Bestrahlung T1a Larynx-Ca Qualität der Stimme McGuirt et al., 1994, T1a glott. Larynx-Ca. 11 Pat. : Laserchordektomie 13 Pat. Radiotherapie Subjektive Einschätzung : RT überlegen Rydell et al., 1995, matched pair analysis T1a glott. Larynx-Ca. 18 Pat. : Laserchordektomie 18 Pat. Radiotherapie RT ist der Laserchordektomie überlegen (akustische Stimmanalyse und subjektive Perzeption)

8 Laserchordektomie versus Bestrahlung T1a Larynx-Ca Qualität der Stimme 27 Pat. kurative Radiotherapie 30 Laserchordektomie Videolaryngostroboskopie / Stimmanalyse Defizite Stroboskopie Stimmanalyse RT 25% 25% Laserchord. 65% 70% Krengli et al., 2004

9 Laserchordektomie versus Bestrahlung T1a Larynx-Ca Qualität der Stimme Metaanalyse / T1 glott. Larynx-Ca. 6 Studien Laserchirurgie : 208 Pat. (6 T1b und 202 T1a) Ext. RT : 91 Pat. (6 T1b und 85 T1a) Voice handicap index : Kein Unterschied zwischen beiden Gruppen Cohen et al., 2006

10 HNO Tumor / Ansprechen auf Radio/ Chx. Vor RT/Chx. 10/1989 Nach RT/Chx. 2/1990

11 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV Kombination ChT & RT Therapiestrategien neoadjuvante ChT simultane RChT

12 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV Kombination ChT & RT Randomisierte Studien (simultane RChT) - RT-F = Fraktionierungs-Schema - CDDP = Cisplatin; CBDCA = Carboplatin; MMC = Mitomycin C; 5-FU = 5-Fluorouracil - LCR = lokale Kontrollrate

13 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV Kombination ChT & RT ARO Budach -Studie (C-HART vs. HART) Budach et al. (2005) J Clin Oncol 23:

14 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV Kombination ChT & RT ARO Budach -Studie (C-HART vs. HART) Ergebnisse (5 Jahre) C-HART HART p ÜL 28,6 23,7 0,02 LCR 49,9 37,4 0,001 FFM 51,9 54,7 0,6 PFS 29,3 26,6 0,01 Tox. - akut - <0,05 -chron. - - n.s. Budach et al. (2005) J Clin Oncol 23:

15 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV RT oder RChT + EGFR-Inhibitor Randomisierte Phase III-Studie (RT ± Cetuximab ) (n=424) (n=211) (n=213) Bonner et al. (2004) J Clin Oncol, 2004 ASCO Annual Meeting Proceedings. Vol 22, No 14S: 5507.

16 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV RT oder RChT + EGFR-Inhibitor Randomisierte Phase III-Studie (RT ± Cetuximab ) Bonner et al. (2004) J Clin Oncol, 2004 ASCO Annual Meeting Proceedings. Vol 22, No 14S: 5507.

17 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Larnynxerhalt bei fortgeschrittenem Larynxcarcinomdurch eine kombinierte Radiochemotherapie Sequenz? (neoadj. Chx.?) Substanzen?

18 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Larnynxerhalt durch eine kombinierte Radiochemotherapie / RTOG Chx., -> RT : 75% Chx./RT : 88% Nur RT : 70% Forastiere et al.,nejm, 2003

19 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Larnynxerhalt / lokoreg. Kontr. / kombinierte Radiochemotherapie / RTOG Chx., -> RT : 61% Chx./RT : 78% Nur RT : 56% Forastiere et al.,nejm, 2003

20 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Controversies in the management of advanced laryngeal squamous cell carcinoma A. Forastiere (Medical oncology) (1) D.I. Rosenthal (Radiooncology) (2) O. Laccourreye (Head and neck surgery) (3) Falldiskussion : Pat 55 J, T3 N0, sonst gesund (sportlich) Klinisch : Heiserkeit seit 2 Monaten Weber et al., Cancer 2004

21 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Controversies in the management of advanced laryngeal squamous cell carcinoma 1. A. Forastiere (Medical oncology) (1) 2. D.I. Rosenthal (Radiooncology) (2) 3. O. Laccourreye (Head and neck surgery) (3) Therapievorschlag : 1 : Radio-Chx. (70 Gy + Cisplatin RTOG 91-11) 2 : Radio-Chx. (70 Gy + Cisplatin RTOG 91-11) 3 : Alleinige Chx., bei PR stimmerhaltende Op., keine RT Weber et al., Cancer 2004

22 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Larynxerhalt versus Laryngektomie / Lebensqualität Indukt.-Chx (CDDP / 5-FU) 50% response RT/chx. sonst frühe Laryngektomie (gesamt : 97 Pat.fortgeschr. Larynx-Ca. (46 St. III, 51 St. IV Voice-related quality of life (V-RQOL) scores Social-emot. physical funct. Total Normal pop.(n = 21) 98.8 (4.2) 97.3 (5.8) 98.0 (3.9) Study pop. (n = 56) 79.6 (24.9) 72.4 (23.1) 75.3 (22.6) p value <0.05 <0.05 <0.05 Larynx pres. (n = 37) 85.5 (21.4) 76.9 (22.1) 80.3 (20.8) Laryngect. (n = 19) 68.1 (27.6) 63.6 (23.1) 65.4 (23.3) p value Earl. salv. lar-ect (n = 12) 68.2 (29) 64.2 (26.4) 65.8 (26.2) Late salv. Lar-ect (n = 7) 67.9 (27.3) 62.5 (17.7) 64.6 (19.3) p value NS NS NS Fung et al., 2005

23 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Lasermikrochirurgie + adjuvante RT 208 Pat. St. III / IV (124 Larynx / Hypopharynx-Ca.) A : split course RT / carbopl. B : all. konv. RT B Add. Chx.? A DSS Pradier et al., 2005

24 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Lasermikrochirurgie + adjuvante RT 208 Pat. St. III / IV (124 Larynx / Hypopharynx-Ca.) Überleben und loko-reg. Tumorkontrolle Pradier et al., 2005

25 Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren Lasermikrochirurgie + all. Radiotherapie bei Rezidiven N=37 Patienten / advanced stages (43% Larynx) Add. Chx.? Lokale Kontrolle Überleben Christiansen et al., 2006

26 Kopf-Hals Hals-Tumoren Strahlentherapie - Therapieoption (1) OP + Adjuvante RChT (RT) - EORTC 22931(Bernier et al. 2004) & RTOG 9501 (Cooper et al. 2004) PEC der Mundhöhle Oropharynx Hypopharynx Larynx OP Randomisation GD: 66 Gy / ED: 2 Gy (1x/d; 5x/W) 100 mg/m 2 Cisplatin Tag 1, 22, 43 Bernier et al. pt3/4, jedes N pt1/2 N2/3 pt1/2 N0/1 mit Risikofaktoren (R1, L1, V1, Pn1) Cooper et al. 2 LK-Metastasen (pt1-4 und N2/3) Kapseldurchbruch R1 GD: 66 Gy / ED: 2 Gy (1x/d; 5x/W) Bernier et al. (2004) Cooper et al. (2004)

27 Kopf-Hals Hals-Tumoren Strahlentherapie - Therapieoption (1) OP + Adjuvante RChT (RT) - EORTC 22931(Bernier et al. 2004) & RTOG 9501 (Cooper et al. 2004) Autor Arm DFS (5 J.) p-wert OS (5 J.) p-wert Akuttx 3 p-wert Spättx 3 p-wert Coope r et al. RT RChT 30 % 37 % 0,04 40 % 45 % 0,19 34 % 77 % < 0, % 21 % 0,29 Bernie r et al. RT RChT 36 % 47 % 0,04 40 % 53 % 0,02 21 % 41 % 0, % 50 % n.s.

28 Kopf-Hals Hals-Tumoren Strahlentherapie - Therapieoption (1) OP + Adjuvante RChT (RT) - ARO 96-3 Fietkau -Studie (Fietkau et al. 2006) PEC der Mundhöhle Oropharynx Hypopharynx Supraglottische r Larynx OP Randomisation GD: 64 Gy / ED: 2 Gy (1x/d; 5x/W) 20 mg/m 2 Cispl. Tag 1-5 u mg/m 2 5-FU Tag 1-5 u pt4 pt3 R1 3 LK-Metastasen extrakapsuläres Wachstum der LK-Metastasen Lymphangiosis carcinomatosa GD: 64 Gy / ED: 2 Gy (1x/d; 5x/W) recruitment finished 01/2005, 2-y.-results presented at ASCO 2006

29 Kopf-Hals Hals-Tumoren Strahlentherapie - Therapieoption (1) OP + Adjuvante RChT (RT) - ARO 96-3 Fietkau -Studie (Fietkau et al. 2006) Arm LCR (5 J.) p-wert PFS (5 J.) p-wert OAS (5 J.) p-wert Metas. (5 J.) p-wert RT RChT 72,2 % 88,6 % 0, ,1 % 62,4 % 0,024 48,6 % 58,1 % < 0,11 19,3 % 25,5 % 0,45 Arm Mu-itis 3 p-wert Leukop. 3 p-wert RT RChT 12,6 % 20,8 % 0,04 0 % 4,4 % 0,007 Akuttoxizität / aber akzeptabel lokale Kontrolle & progressionsfreies Überleben Gesamtüberleben tendenziell verbessert (~ 10 %) Inzidenz von Fernmetastasen nicht beeinflusst Fietkau et al. (2006) J Clin Oncol, ASCO Proceedings Part I. Vol. 24 (Suppl.): No. 18S, 5507.

30 Anforderungen an eine optimale Radiotherapie Dosis / Wirkungsbeziehungen Tumorkontrolle Risikogebiet für Rückfall Toleranz dosis Nebenwirkung Risikoorgan

31 Warum Intensitätsmodulation? Exakte Anpassung der Dosisverteilung an die 3-dimensionale Form des Zielvolumens Ausblendung aller tumorumgebenden gesunden Organe Höhere Toleranzdosis im gesunden Gewebe (Volumeneffekt) Homogenität der Dosisverteilung im Zielvolumen Möglichkeit der Dosiseskalation im Tumor bei gleichzeitig geringerer Toxizität im gesunden Gewebe

32 Wie erzeugt man intensitätsmodulierte Strahlenfelder? Überlagerung unterschiedlich geformter Strahlenfelder. Feldformung durch prozessorgesteuerten Lamellenkollimator

33 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT -

34 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Unterschiedliche konventionelle Techniken Laterale gegenfelder (Photonen) Multiple konformale Felder (15) mit e- Stehfeldern

35 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Dosisverteilung mit 5 Einstrahlungen

36 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - 5 Einstrahlrichtungen / IMRT Plan Gute Konformierung der Hochdosisareale an das Zielvolumen Myelonschonung Reduzierte Dosis im Bereich der Parotiden 15 min Applikationszeit

37 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Erzeugung intensitätsmodulierter Strahlenfelder Überlagerung unterschiedlich geformter Strahlenfelder Feldformung durch prozessorgesteuerten Lamellenkollimator

38 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Prinzip der Dosiskonformierung

39 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Dosisverschreibung / Konzept des dose painting neighbouring LN macroscopic tumour 33 fr. x 1.85 Gy = 61 Gy 70 Gy = 33 fr. x 2.13 Gy normal tissue dose as low as possible 54 Gy = 33 fr. x 1.64 Gy

40 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Klinisches Beispiel 48 jähriger Patient mit Nasopharynx- Ca Infiltration der Schädelbasis Dosierungen im Zielvolumen : 70, 61, 54 Gy in 33 Fraktionen (2.13, Gy/fr.) Dose constraints für Risikoorgane Myelon: max. 45 Gy Chiasma: max. Linsen: max. 12 Gy Hirnstamm: Parotiden: 25 Gy 55 Gy 42 Gy Inverse Planung mit Konrad 9 Felder IMRT

41 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT Gy Isodose Lines

42 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Transversale Dosisverteilung

43 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Koronare Dosisverteilung Dose in Gy

44 Intensitätsmodulierte Radiotherapie IMRT - Sagittale Dosisverteilung

45 Radiotherapie beim Larynxcarcinom IMRT bei larynxerhaltender RT/Chx. bessere Erfassung des PTV bessere Schonung des Rückenmarks Clark et al., 2004

46 PET in der Bestrahlungsplanung Ziel: Genauere Abgrenzung des des Tumors durch Überlagerung von von PET PET und und CT CT führt zu zu kleineren Bestrahlungsfeldern CT PET-CT überlagert IMRT Paulsen et al., 2003

47 PET in der Bestrahlungsplanung Ziel: Genauere Abgrenzung des des radioresistenten Areales eröffnet die die Möglichkeit einer funktionellen Dosiseskalation IMRT PET-Faktor Integrierter boost Paulsen et al., 2003

48 Multimodale Therapiekonzepte HNSCC-Stadium III / IV Staging (CT/MRT H&N, Thorax, HNO-Untersuchung +/- zusätzliche Untersuchungen) Leistungsstatus (KI) schlecht Lokal fortgeschrittene HNSCC Stad. III, IV A/B Resektabel? gut Nein Ja Prüfung / Bewertung der Ther.- Ziele: Organerhalt? Leistungsstatus? Präferenz des Patienten Radiotherapie mit gleichzeitiger Gabe von Cetuximab (LOE II ) Radiochemotherapie mit geringerer Intensität (Expert Opinion) Pallative Maßnahmen Radiochemotherapie (LOE I) ggf. Induktions-ChT zur Verringerung des Fernmetastasierungsrisikos (LOE III ) modifiziert nach Seiwert & Cohen (2005) Br J Cancer 92: Operation (LOE I) Histologie Risikofaktoren? (R1/2; 2 LK positiv; extranodal/extrakapsulär; Pn1) Ja Radiochemotherapie Mono-ChT Cisplatin (Lokal-Rez.-Rate ~ 30%) (LOE I) Kombinations-ChT (P/5-FU, TFHX) (Lokal-Rez.-Rate niedriger) (LOE III) Nein Radiotherapie vs. keine adj. Ther. (LOE II) vs. RChT (Expert Opinion) ggf. Induktions-ChT zur Verringerung des Fernmetastasierungsrisikos (LOE III)

49 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Therapieergebnisse randomisierter Studien bei HNO-Tumoren. Prof. Dr. Rainer Fietkau

Therapieergebnisse randomisierter Studien bei HNO-Tumoren. Prof. Dr. Rainer Fietkau Therapieergebnisse randomisierter Studien bei HNO-Tumoren Prof. Dr. Rainer Fietkau HNO-Tumoren: Therapeutische Entscheidungen bei kurativer Zielsetzung Primärtumor resektabel aber gravierende Funktionseinschränkung

Mehr

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom Rolle der Chemotherapie in der Behandlung des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Was ist gesichert, was ist experimentell? Die Prognose der Gesamtheit der Patienten im Stadium III ist über die letzten

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Prätherapeutisch: Posttherapeutisch: FIGO ptnm (UICC) ( Féderation Internationale de Gynécologie et d Obstétrique) TNM (UICC) (UICC= Union International Contre le

Mehr

Radio-/Chemotherapie beim fortgeschrittenen Harnblasenkarzinom Blasenerhalt und Lebensqualität

Radio-/Chemotherapie beim fortgeschrittenen Harnblasenkarzinom Blasenerhalt und Lebensqualität KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radio-/Chemotherapie beim fortgeschrittenen Harnblasenkarzinom Blasenerhalt und Lebensqualität T2 4a Harnblasenkarzinom

Mehr

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht November 2013 St.Gallen Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom aus radioonkologischer Sicht Gregor Goldner Medizinische Universität Wien lokalisiertes

Mehr

Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms

Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms Andreas Schreiber Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Dresden-Friedrichstadt schreiber-an@khdf.de Bewertung onkologischer Therapien Optimum H. Holthusen,

Mehr

Radiotherapie epithelialer Hauttumoren

Radiotherapie epithelialer Hauttumoren Radiotherapie epithelialer Hauttumoren 1. Basalzell Karzinom (ca. 80%) 100 Neuerkr. / 100.000 Einw./ Jahr (ca. 800 / 100.000 Einw. Nord-Austr.) 80 % im Kopf-Hals-Bereich Durchschn.-alter : 60 Jahre. (Tendenz

Mehr

In wieweit ist das Pankreaskarzinom medikamentös behandelbar? Studienlage Radiochemotherapie

In wieweit ist das Pankreaskarzinom medikamentös behandelbar? Studienlage Radiochemotherapie In wieweit ist das Pankreaskarzinom medikamentös behandelbar? Studienlage Radiochemotherapie L. Moser Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Charité Campus Benjamin Franklin Offenlegung potentieller

Mehr

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann Strahlentherapie Gynäkologischer Tumoren des Beckens A. Liebmann Gynäkologische Tumoren des Beckens Endometrium-Ca Zervix-Ca Vaginal-Ca Vulva-Ca Ovarial-Ca Strahlentherapie Endometriumkarzinom Endometrium-Ca

Mehr

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Aktuelle Studienlage

Mehr

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. Winfried Alberti Mitglied der Steuergruppe S3-Leitlinie Prostatakarzinom der Deutschen Krebsgesellschaft S3-Leitlinie Prostatakarzinom

Mehr

RiSK Kopf-Hals-Bogen Basisdokumentation

RiSK Kopf-Hals-Bogen Basisdokumentation RiSK- Studienzentrale Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Radioonkologie Universitätsklinikum der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster Albert-Schweitzer-Campus 1 Gebäude A1 Tel: 0251/83-47455

Mehr

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Department Chirurgische of Klinik Surgery und Poliklinik, Munich, Germany Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Helmut Friess Juli 2010 Neue Fälle Todesfälle 5 Jahres-Überleben (in %) Department of

Mehr

Perioperative und paliative Therapie des Ösophaguskarzinoms - Standards und neue Studien -

Perioperative und paliative Therapie des Ösophaguskarzinoms - Standards und neue Studien - GI Oncology 2012 8. Interdisziplinäres Update, 7. Juli 2012 Perioperative und paliative Therapie des Ösophaguskarzinoms - Standards und neue Studien - Florian Lordick Klinikum Braunschweig Medizinische

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom

Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom Alexandros Papachristofilou Pankreaskarzinom: Eine Herausforderung 0 1 Pankreaskarzinom: Eine Herausforderung 7.8/8.7 = 90% 10.1/10.7 = 94% 0 23.9/110.5

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms

Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Direktor: Prof. Dr.med. C. Belka Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms Dr. med. F. Manapov 05/2014 Lernziele

Mehr

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom Stellenwert der Strahlentherapie im multimodalen Therapiekonzept Heinrich Baust Konzepte der multimodalen Therapie Stadium II-IIIB des NSCLC Neoadjuvante Chemotherapie

Mehr

Das Kolonkarzinom Vorgehen in der palliativen Situation. Ralph Winterhalder, Onkologie, KSL

Das Kolonkarzinom Vorgehen in der palliativen Situation. Ralph Winterhalder, Onkologie, KSL Das Kolonkarzinom Vorgehen in der palliativen Situation Ralph Winterhalder, Onkologie, KSL Cancer Statistics CA Cancer J Clin 2005 Epidemiologie CRC an 3.Stelle (Inzidenz und Mortalität) 1.000.000 (3500)

Mehr

Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome. T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M.

Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome. T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M. Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome T. Winkler Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M. Rogy Therapiekonzepte Neoadjuvant Adjuvant Palliativ Studien Quiz Neoajuvante

Mehr

Medikamentöse Therapie des Zervixkarzinoms

Medikamentöse Therapie des Zervixkarzinoms Medikamentöse Therapie des Zervixkarzinoms F. Thiel 45. Fortbildungstagung für Gynäkologie und Geburtshilfe in Obergurgl Freitag, 8. Februar 2013 Beckmann et al. J Cancer Res Clin Oncol. 2009 135(9): 1197-206

Mehr

Therapie metastasierter Hodentumoren

Therapie metastasierter Hodentumoren Therapie metastasierter Hodentumoren Prof. Dr. Jörg Beyer Vivantes Klinikum Am Urban Dieffenbachstrasse 1 joerg.beyer@vivantes.de Fall No 1: Patient 33 Jahre Hodentumor rechts Z.n. Orchidektomie reines

Mehr

Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom

Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom Prof. Dr. med. Stephan Mose MVZ Villingen Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Schwarzwald-Baar Klinikum, Villingen-Schwenningen GmbH Akademisches

Mehr

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ WS 2014/2015 kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ (zur Symptomlinderung) wenn lokale Beschwerden

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Chemotherapie des Harnblasenkarzinoms

Aktuelle Entwicklungen in der Chemotherapie des Harnblasenkarzinoms Aktuelle Entwicklungen in der Chemotherapie des Harnblasenkarzinoms Sächsische Krebsgesellschaft e.v. 2007 A. Krause Klinik für Urologie und Kinderurologie Freiberg Wann? Chemotherapie Welche? Kombinierte

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald 17. Informationstagung Tumordokumentation Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms M.Niewald Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg/Saar Herrn

Mehr

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Pankreaszentrum München Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Axel Kleespies Chirurgische Klinik und Poliklinik - Campus Großhadern und Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Mehr

Strahlentherapie Radiologische Onkologie Teil 1 : Grundlagen, HNO, Mamma. Klinik für Strahlentherapie Dir.: Prof. M. Stuschke

Strahlentherapie Radiologische Onkologie Teil 1 : Grundlagen, HNO, Mamma. Klinik für Strahlentherapie Dir.: Prof. M. Stuschke Strahlentherapie Radiologische Onkologie Teil 1 : Grundlagen, HNO, Mamma Klinik für Strahlentherapie Dir.: Prof. M. Stuschke Malignome : Inzidenz, Mortalität, Rezidiv Am. Cancer Soc. 1996 Neue Fälle/a

Mehr

Onkologische Chirurgie: Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig?

Onkologische Chirurgie: Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig? Onkologische Chirurgie: Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig? Alexis Ulrich Leitender Oberarzt, Chirurgische Klinik Universität Heidelberg NCT Heidelberg, 18.04.2015 Onkologische Therapie 1: Multimodale

Mehr

Chirurgische Therapieoptionen im Behandlungskonzept von Kopf- und Halskarzinomen

Chirurgische Therapieoptionen im Behandlungskonzept von Kopf- und Halskarzinomen Chirurgische Therapieoptionen im Behandlungskonzept von Kopf- und Halskarzinomen K. Sommer Niels-Stensen-Kliniken, Marienhospital Osnabrück Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Kopf- und Halschirurgie

Mehr

Bronchialkarzinom Pleuramesotheliom Thymuskarzinom

Bronchialkarzinom Pleuramesotheliom Thymuskarzinom Bronchialkarzinom Pleuramesotheliom Thymuskarzinom Wintersemester 2014/2015 www.strahlenklinik.uniklinikum-jena.de/ Klinische Untersuchung Apparative Untersuchungen: 1. Bronchoskopie 2. Computertomographie

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Version 2010.1.1 Breast D Versionen

Mehr

Ösophaguskarzinom - welcher Patient soll operiert werden?

Ösophaguskarzinom - welcher Patient soll operiert werden? - welcher Patient soll operiert werden? Prof. Dr. M. Schäffer Klinik für Allgemein-, Viszeralund Thoraxchirurgie Häufigkeit des Ösophagus-Ca 1,5% aller Malignome; 5-Jahres-Überleben 15% (10/100 000/a)

Mehr

Kopf-Hals Tumore. Ein Fall... 55 jähriger Mann, links-zervikale Lymphknotenschwellung (ECOG 0, keine Komorbiditäten, 10 py) Kopf-Hals Anatomie

Kopf-Hals Tumore. Ein Fall... 55 jähriger Mann, links-zervikale Lymphknotenschwellung (ECOG 0, keine Komorbiditäten, 10 py) Kopf-Hals Anatomie Kopf-Hals Tumore Alfred Zippelius Ein Fall... 55 jähriger Mann, links-zervikale Lymphknotenschwellung (ECOG 0, keine Komorbiditäten, 10 py) Feinnadelbiopsie: Plattenepithelkarzinom PET-CT: FDG-avide Läsion

Mehr

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Behördenkurs Strahlenschutz an Beschleunigern R. Baumann Strahlentherapie Indikationen Maligne (bösartige) Tumoren = Krebs => Radioonkologie Benigne

Mehr

Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich?

Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich? Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich? Frank Zimmermann und Mitarbeiter Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel radioonkologiebasel.ch Tumor

Mehr

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Prostatakarzinom Therapieoptionen: Prostatektomie Strahlentherapie Hormontherapie Chemotherapie } } heilend nicht heilend

Mehr

Radiochemotherapie. Brachytherapy

Radiochemotherapie. Brachytherapy Kursus Bildgebende Verfahren/Strahlenbehandlung/Strahlenschutz Vorlesung Strahlentherapie Radiochemotherapie Brachytherapy Strahlenbiologische Modelle zum Synergismus von Radio- und Chemotherapie Räumliche

Mehr

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus ZMF Problematik meist erst späte Diagnosestelllung Erschwerte Resektabilität * Problematik R0 Resektion schwierig / unmöglich Postoperative Strahlentherapie indiziert * Indikation zur adjuvanten Radiotherapie

Mehr

Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Anforderungen an eine optimale Radiotherapie Dosis

Mehr

HIT 2000/ Ependymome/ Radiotherapie

HIT 2000/ Ependymome/ Radiotherapie Präsentationsnummer: 14-08 / Themengebiet: Pädiatrische Tumoren, Sarkome, seltene Tumoren ZWISCHENAUSWERTUNG ZUM STAND DER PROSPEKTIVEN, KOOPERATIVEN STUDIE HIT 2000 FÜR NICHT METASTASIERTE EPENDYMOME

Mehr

Perioperative Radiochemotherapie beim Magenkarzinomen

Perioperative Radiochemotherapie beim Magenkarzinomen Perioperative Radiochemotherapie beim Magenkarzinomen Frank Zimmermann und Alexandros Papachristofilou Das Magenkarzinom: eine heterogene Erkrankung Lokalisation: Ösophagogastraler 35% Übergang (proximal)

Mehr

Rektumkarzinom. Neue Substanzen in der perioperativen Therapie. Ralf-Dieter Hofheinz

Rektumkarzinom. Neue Substanzen in der perioperativen Therapie. Ralf-Dieter Hofheinz Rektumkarzinom Neue Substanzen in der perioperativen Therapie Ralf-Dieter Hofheinz Interdisziplinäres Tumorzentrum Mannheim & III. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mannheim Orale 5-FU Alternativen

Mehr

Therapie des älteren Patienten. mit Magenkarzinom. 2er vs. 3er Kombination. T. Höhler Med. Klinik I Prosper-Hospital, Recklinghausen

Therapie des älteren Patienten. mit Magenkarzinom. 2er vs. 3er Kombination. T. Höhler Med. Klinik I Prosper-Hospital, Recklinghausen Therapie des älteren Patienten mit Magenkarzinom 2er vs. 3er Kombination T. Höhler Med. Klinik I Prosper-Hospital, Recklinghausen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder

Mehr

Pfade in der interdisziplinär-intersektoralen chirurgischen Onkologie. All-in-One für das Rektumkarzinom

Pfade in der interdisziplinär-intersektoralen chirurgischen Onkologie. All-in-One für das Rektumkarzinom Pfade in der interdisziplinär-intersektoralen chirurgischen Onkologie All-in-One für das Rektumkarzinom U. Ronellenfitsch, G. Kähler, R. Hofheinz, S. Mai Definition All-in-One Interdisziplinär (Endoskopie,

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

AstraZeneca Focus vom 3.4.2014

AstraZeneca Focus vom 3.4.2014 N.B. 23.3.1952 AstraZeneca Focus vom 3.4.2014 Tumoren des oberen Gastrointestinal Traktes 23.05.2012 ÖGD: Hochgradig stenosierendes Ösophaguskarzinom mit 4cm langer Stenose im oberen 1/3 26.06. - 17.07.2012:

Mehr

Onkologisch. Kopf- und Hals- Tumoren

Onkologisch. Kopf- und Hals- Tumoren Onkologisch Kopf- und Hals- Tumoren 2 Editorial Prof. Dr. Hartmut Link, Kaiserslautern Fortschritte in der Therapie bei Kopf-Hals-Tumoren Die meisten Tumoren im Kopf-Hals Bereich entstehen aus dem Epithel

Mehr

Strahlentherapie nach Maß wirksam und sicher

Strahlentherapie nach Maß wirksam und sicher Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Sarkomzentrum Wilhelm Sander-Therapieeinheit für Knochen- und Weichteilsarkome Strahlentherapie nach Maß wirksam und sicher PD Dr. med. Barbara Röper

Mehr

Nierentransplantation

Nierentransplantation Nierentransplantation Therapie des Rektumkarzinoms State of the Art Matthias Zitt Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie Department Operative Medizin Medizinische Universität

Mehr

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation Grundlagen der Virtuellen Simulation Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Was ist eine Virtuelle Simulation? Erzeugung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Möglichkeiten zur Bildbearbeitung (Window-Level)

Mehr

Eine gute Konturierung ist Voraussetzung für einen guten IMRT Plan. A. Buchali

Eine gute Konturierung ist Voraussetzung für einen guten IMRT Plan. A. Buchali Eine gute Konturierung ist Voraussetzung für einen guten IMRT Plan. A. Buchali oder...... ein IMRT Plan ist nur so gut wie seine Konturierung Vortragsmotivation: erschreckende Vergleichsstudien bzgl. Zielvolumina

Mehr

Nierenzellkarzinom: First-Line-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa-2a erhält Lebensqualität und. Therapieoptionen

Nierenzellkarzinom: First-Line-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa-2a erhält Lebensqualität und. Therapieoptionen Nierenzellkarzinom First-Line-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa-2a erhält Lebensqualität und Therapieoptionen Düsseldorf (1.Oktober 2010) - Anlässlich der 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Perspektiven mit Tarceva und Avastin

Perspektiven mit Tarceva und Avastin Fortgeschrittenes NSCLC: Perspektiven mit Tarceva und Avastin Mannheim (20. März 2009) - Die Behandlung des fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (Non Small Cell Lung Cancer, NSCLC) mit

Mehr

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frank Zimmermann Institut für Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel zimmermannf@uhbs.ch Komplikation:

Mehr

Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld

Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld Graz... Strahlentherapie bei Krebs? Radiotherapie, Bestrahlung, Radiatio, adjuvant,

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Version 2010.1.1 Breast D Version

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2014: Souchon / Blohmer / Friedrichs / Göhring / Janni / Möbus

Mehr

Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 IOZ Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009

Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 IOZ Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009 Nr 27724 Version 1-0-0 Datum 29.08.11 Seite 1 von 5 Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009 Tab.1: Beschreibung der TNM-Parameter

Mehr

Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen?

Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen? Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen? Prof. Dr. T. Knoll Prof. Dr. M. Münter Prostatakarzinomzentrum Sindelfingen Welche Therapien gibt es? Operative Prostataentfernung Strahlentherapie } heilend

Mehr

Diagnostik und moderne Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich

Diagnostik und moderne Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich 36 UPDATE: KOPF-HALS-TUMOREN Diagnostik und moderne Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich Ulrich Keilholz, Medizinische Klinik III CBF und Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin In diesem Artikel

Mehr

Perioperative Therapie des Magenkarzinoms

Perioperative Therapie des Magenkarzinoms Perioperative Therapie des Magenkarzinoms Dr. med. Salah-Eddin Al-Batran Krankenhaus Nordwest in Frankfurt am Main, II. Medizinische Klinik Einführung In Deutschland erkranken jährlich circa 24.150 Menschen

Mehr

Funktionsminderung in der Tumortherapie

Funktionsminderung in der Tumortherapie Hochpräzisionsstrahlentherapie: minimale Funktionsminderung in der Tumortherapie Dr. med. Joachim Göbel Lübeck Neue Geräte bessere Bestrahlung? Was können die neuen Geräte? (was die alten nicht konnten)

Mehr

HIPEC noch Wissenschaft oder schon Routine in der Rezidivsituation? Walther Kuhn Universitätsfrauenklinik, Bonn

HIPEC noch Wissenschaft oder schon Routine in der Rezidivsituation? Walther Kuhn Universitätsfrauenklinik, Bonn HIPEC noch Wissenschaft oder schon Routine in der Rezidivsituation? Walther Kuhn Universitätsfrauenklinik, Bonn Intraperitoneale Therapie: Rationale Ovarialkarzinom-Peritoneale Erkrankung Intraperitoneale

Mehr

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Campus Innenstadt und Campus Großhadern Direktor: Prof. Claus Belka Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Heike Scheithauer 16.07.2015 Bisher liegen wenige randomisierte Daten zu diesem Thema

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

Adjuvante Therapie: Neoadjuvante Therapie: Palliative Therapie: Neue Entwicklungen in der Therapie des kolorektalen Karzinoms

Adjuvante Therapie: Neoadjuvante Therapie: Palliative Therapie: Neue Entwicklungen in der Therapie des kolorektalen Karzinoms Neue Entwicklungen in der Therapie des kolorektalen Karzinoms Adjuvante Therapie: Neoadjuvante Therapie: Palliative Therapie: UICC-Stadium III III // II II bei bei (Leber-) Metastasen K-Ras-Status in in

Mehr

Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard

Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard Echtzeit-PRÄZISION Echtzeit-SICHERHEIT Wählen Sie für Ihre Krebspatienten einen neuen Behandlungsstandard Leistungsfähige tägliche CT-Bildgebung für jeden Patienten Hoch konformale Dosisverteilung für

Mehr

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln RCtx beim lokal fortgeschr. Ösopaguskarzinom Bislang ist eine RCtx mit 5-Fu/Cisplatin Standard

Mehr

Neue therapeutische Aspekte bei gut differenzierten Schilddrüsenkarzinomen

Neue therapeutische Aspekte bei gut differenzierten Schilddrüsenkarzinomen Neue therapeutische Aspekte bei gut differenzierten Schilddrüsenkarzinomen Bildquelle: Google Fortbildung 14.2.15 Dr.med. Alain Pfammatter 2009 Tyrosinkinase Inhibitoren Therapie Neue Aspekte in der Therapie

Mehr

Ernährung bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren. Prof. Dr. J. Büntzel Südharz-Klinikum Nordhausen

Ernährung bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren. Prof. Dr. J. Büntzel Südharz-Klinikum Nordhausen Ernährung bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren Prof. Dr. J. Büntzel Südharz-Klinikum Nordhausen Was erwartet Sie? Symptomatik und Therapie von Kopf-Hals- Karzinomen Nebenwirkungen der Therapie Ernährungstherapie

Mehr

Intensitätsmodulierte Strahlentherapie zur Verringerung der strahleninduzierten Nebeneffekte (Die Zukunft hat begonnen)

Intensitätsmodulierte Strahlentherapie zur Verringerung der strahleninduzierten Nebeneffekte (Die Zukunft hat begonnen) Intensitätsmodulierte Strahlentherapie zur Verringerung der strahleninduzierten Nebeneffekte (Die Zukunft hat begonnen) Lorenz Schlenger seit 01.10.08 Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie

Mehr

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Dr. Christiane Reuter Leitende Ärztin Radioonkologie Spital Thurgau AG Seite 1 Optimierung Unter einem Optimum (lateinisch optimum, Neutrum von optimus Bester,

Mehr

Cholangiozelluläres Karzinom State of the art 2014. Prof. Dr. med. Arndt Vogel

Cholangiozelluläres Karzinom State of the art 2014. Prof. Dr. med. Arndt Vogel Cholangiozelluläres Karzinom State of the art 2014 Prof. Dr. med. Arndt Vogel Cholangiozelluläre Karzinome Ø Gallenblasen-Ca, intra- und extrahepatische Karzinome Ø 4,4/ 100.000 Einwohner Ø 3% aller GI

Mehr

Primäre systemische Therapie PST

Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie (PST) Version 2002: Costa Version 2003: Kaufmann / Untch Version 2004: Nitz / Heinrich Version 2005: Schneeweiss / Dall Version 2006: Göhring

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

Tumorzentrum Augsburg

Tumorzentrum Augsburg Klinikum Augsburg Bronchialkarzinom Seite 1 von 5 Empfehlungen zur prätherapeutischen Stadien- und Funktionsdiagnostik des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms 1. Stadiendiagnostik: Beim hochgradigen

Mehr

Rektumkarzinom - neue Substanzen in der (neo)adjuvanten Therapie

Rektumkarzinom - neue Substanzen in der (neo)adjuvanten Therapie Rektumkarzinom - neue Substanzen in der (neo)adjuvanten Therapie PD Dr. med. Ralf-Dieter Hofheinz III. Medizinische Klinik und Interdisziplinäres Tumorzentrum (ITM) Universitätsmedizin Mannheim Wo steht

Mehr

Medulloblastom Ependymom (spinale Ependymome) Kraniopharyngeom Niedriggradige Gliome Hochmaligne Gliome

Medulloblastom Ependymom (spinale Ependymome) Kraniopharyngeom Niedriggradige Gliome Hochmaligne Gliome Tumorentitäten Medulloblastom Ependymom (spinale Ependymome) Kraniopharyngeom Niedriggradige Gliome Hochmaligne Gliome Unterschiede Kinder // Erwachsene Biologisches Verhalten, Obwohl histologisch identisch

Mehr

Supportive Therapie in der Onkologie

Supportive Therapie in der Onkologie Supportive Therapie in der Onkologie - Übelkeit, Erbrechen, Kachexie, Mukositis - Roman Huber, Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Formen von Übelkeit, Erbrechen - Akut (

Mehr

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK Dieter Köberle Fall 1: 54 jähriger Mann MRI bei Diagnosestellung: Singuläre Lebermetastase bei synchronem Adenokarzinom des Kolon descendens (G2) Lebermetastase

Mehr

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Zusammenfassung:

Mehr

Second-line Chemotherapie

Second-line Chemotherapie Second-line Chemotherapie des metastasierten Urothelkarzinoms Übersicht First-line Standardtherapie Second-line Therapie: Vinflunin Second-line Therapie: Gemcitabin/Paclitaxel Second-line Therapie: Studie

Mehr

Welches ist die optimale Konversionstherapie

Welches ist die optimale Konversionstherapie Welches ist die optimale Konversionstherapie bei nicht resektablen Lebermetastasen? Prof. V. Heinemann Medizinische Klinik und Poliklinik III, Klinikum Großhadern Ludwig-Maximilians Universität München

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation PSA (=biochemisches) Rezidiv Definition

Mehr

Gründe der Strahlentherapie und Radio-Chemo-Therapie der Tumoren

Gründe der Strahlentherapie und Radio-Chemo-Therapie der Tumoren Gründe der Strahlentherapie und Radio-Chemo-Therapie der Tumoren Z. Takácsi-Nagy Nationalinstitut für Onkologie Semmelweis Universität Lehrstuhl für Onkologie Komplexe Behandlung der Tumoren chirurgische

Mehr

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse C. Schubert, M. Wielpütz, F. Guntrum, M.H. Seegenschmiedt Klinik für Radioonkologie & Strahlentherapie, Essen 13. Jahreskongress der

Mehr

Erhaltungstherapie mit Rituximab beim follikulären Lymphom

Erhaltungstherapie mit Rituximab beim follikulären Lymphom Prof. Dr. med. Wolfgang Hiddemann: Non-Hodgkin-Lymphom - Erhaltungstherapie mit Rituximab beim fol Non-Hodgkin-Lymphom Erhaltungstherapie mit Rituximab beim follikulären Lymphom Prof. Dr. med. Wolfgang

Mehr

Aktuelle Therapiestandards und Studien bei Kopf-Hals-Tumoren

Aktuelle Therapiestandards und Studien bei Kopf-Hals-Tumoren Aktuelle Therapiestandards und Studien bei Kopf-Hals-Tumoren Dr. Chia-Jung Busch, HNO PD Dr. Silke Tribius, Strahlentherapie Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Centers Hamburg Übersicht aktueller

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird,

Mehr

NLST Studie Zusammenfassung Resultate

NLST Studie Zusammenfassung Resultate NLST Studie Zusammenfassung Resultate 90 % aller Teilnehmer beendeten die Studie. Positive Screening Tests : 24,2 % mit LDCT, 6,9 % mit Thorax Rö 96,4 % der pos. Screenings in der LDCT Gruppe und 94,5%

Mehr

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie Mammakarzinom Universitätsklinikum tsklinikum Ulm Abteilung Strahlentherapie Einleitung Mammakarzinom häufigster maligner Tumor der Frau Einleitung 47.500 Frauen erkranken pro Jahr in Deutschland an Brustkrebs.

Mehr

Dieser Patient mit Hirnmetastasen wird nicht mehr bestrahlt! Wann ist eine palliative Strahlentherapie nicht mehr sinnvoll!

Dieser Patient mit Hirnmetastasen wird nicht mehr bestrahlt! Wann ist eine palliative Strahlentherapie nicht mehr sinnvoll! Das mache ich nicht Grenzen der Onkologie Dieser Patient mit Hirnmetastasen wird nicht mehr bestrahlt! Wann ist eine palliative Strahlentherapie nicht mehr sinnvoll! Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr