Grundlagen des Marketing

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen des Marketing"

Transkript

1 Philip Kotler Gary Armstrong Veronica Wong John Saunders Grundlagen des Marketing 5., aktualisierte Auflage PEARSON Studium

2 Inhaltsübersicht Vorwort Teil I Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Teil II Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Die strategische Dimension des Marketing Die Bedeutung und Aufgaben des Marketing im 21. Jahrhundert Marketing und Gesellschaft - Gesellschaftliche Verantwortung und Ethik im Marketing Strategisches Marketing Märkte und ihre Erforschung Das Umfeld des Marketing Das Kaufverhalten der Konsumenten Märkte für Industriegüter - Besonderheiten des Business-to-Business-Marketing Marktforschung Teil IM Kapitel 8 Kapitel 9 Grundlegende strategische Optionen Relationship-Marketing Marktsegmentierung und Positionierung Kapitel 10 Konkurrenzanalyse und Wettbewerbsstrategien Teil IV Das Produkt Kapitel 11 Produktstrategie und Markenmanagement Kapitel 12 Die Entwicklung neuer Produkte und Produktlebenszyklusstrategien Kapitel 13 Marketing für Dienstleistungen

3 Teil V Der Preis 723 Kapitel 14 Grundsatzüberlegungen und Strategien zur Preissetzung 725 Teil VI Die Kommunikation 787 Kapitel 15 Integrierte Marketingkommunikation 789 Kapitel 16 Werbung und Öffentlichkeitsarbeit 839 Kapitel 17 Persönlicher Verkauf und Verkaufsförderung 887 Kapitel 18 Direktmarketing und Online-Marketing 935 Teil VII Die Distribution 995 Kapitel 19 Distribution und Logistik 997 Kapitel 20 Die Welt als Marktplatz 1071 Glossar 1127 Register 1153

4 Inhaltsverzeichnis Vorwort 21 Zur fünften deutschen Auflage 21 Lernhilfen in diesem Buch 25 Zusatzmaterialien für Studierende und Dozenten 26 Die Autoren 26 Die Bearbeiter 28 Teil I Die strategische Dimension des Marketing 31 Video-Fallstudie Land Rover 32 Kapitel 1 Die Bedeutung und Aufgaben des Marketing im 21. Jahrhundert Einführung Was ist Marketing? Verstehen von Märkten und Kundenwünschen Zentrale Anspruchsgruppen und Ziele eines Marketingsystems Bedürfnisse, Wünsche und Nachfrage Produkte, Dienstleistungen und Erlebnisse Kundennutzen und -Zufriedenheit Austausch, Transaktionen und Handelsbeziehungen Märkte und das Marketingsystem Die Entwicklung von Marketingstrategie und Marketingprogramm Die Bestimmung von Zielgruppen Die Wahl eines Nutzenversprechens Die Basiskonzepte des Marketing-Management Marketing-Management in der Praxis Entwicklung eines integrierten Marketingprogramms Der Aufbau von profitablen Kundenbeziehungen Die Erlangung eines Gegenwerts von den Kunden Die Schaffung von Kundenbindung Die Erlangung eines höheren Anteils am Kundenbudget Der Aufbau von Kundenwert 71

5 1.7 Marketing im Zeitalter von Vernetzung und technologischem Fortschritt Neue Kommunikationspotenziale durch technologische Innovationen Vernetzung im Unternehmensumfeld Marketing im 21. Jahrhundert 89 Zusammenfassung 90 Literatur und Quellen 95 Weiterführende Literatur auf Deutsch 95 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 95 Literatur und Quellen des Originals 96 Kapitel 2 Marketing und Gesellschaft: Gesellschaftliche Verantwortung und Ethik im Marketing Einführung Kritik am Marketing aus gesellschaftlicher Sicht Der Einfluss des Marketing auf den einzelnen Verbraucher Der Einfluss des Marketing auf die Gesellschaft Der Einfluss des Marketing auf andere Unternehmen Gegenbewegungen zum Marketing Die Verbraucherbewegung Die Umweltbewegung Die öffentliche Meinung und ihr Einfluss auf die Marketingpraxis Unternehmen und gesellschaftlich verantwortliches Marketing Aufgeklärtes Marketing" - Marketing im Zeichen neuer gesellschaftlicher Wertvorstellungen Ethik in Wirtschaft und Marketing Nachhaltiges Marketing Die Forderungen der Politik an die Marketingpraxis 139 Zusammenfassung 142 Literatur und Quellen 145 Weiterführende Literatur auf Deutsch 145 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 145 Literatur und Quellen des Originals 145

6 Kapitel 3 Strategisches Marketing Einführung Strategische Unternehmensplanung Zeithorizont und Hierarchie der Planung Der Planimgsprozess Zentrale Bestandteile eines strategischen Plans Unternehmensmission und strategische Ziele Strategische Situationsanalyse Strategische Analysemethoden Entwicklung von Wachstumsstrategien Die Rolle des Marketing in der strategischen Planung Marketing als Leitkonzept in der strategischen Planung Der Stellenwert des Marketing innerhalb betrieblicher Funktionsbereiche Zentrale Bestandteile eines Marketingplans Executive Summary Marketing-Audit Analyse der Ausgangssituation Marketingstrategie Die Entwicklung des Marketing-Mix Das Marketingbudget Marketingkontrolle Marketingorganisation 197 Zusammenfassung 199 Literatur und Quellen 202 Weiterführende Literatur auf Deutsch 202 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 203 Literatur und Quellen des Originals 203 Teil II Märkte und ihre Erforschung 207 Video-Fallstudie Marketing Birmingham 208 Kapitel 4 Das Umfeld des Marketing Einführung Das Mikro-Umfeld des Marketing Das Unternehmen Die Lieferanten Die Marketingmittler Die Kunden und die Märkte Die Konkurrenten Die Öffentlichkeit 222

7 4.3 Das Makro-Umfeld des Unternehmens Die demografische Entwicklung Volkswirtschaftliche Rahmendaten und Konsum Umwelt und Ressourcen Das technologische Umfeld Das politische Umfeld Das kulturelle Umfeld Interaktion mit dem Marketingumfeld 257 Zusammenfassung 258 Literatur und Quellen 261 Weiterführende Literatur auf Deutsch 261 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 261 Literatur und Quellen des Originals 262 Kapitel 5 Das Kaufverhalten der Konsumenten Einführung Modell des Konsumentenverhaltens Einflussfaktoren des Konsumentenverhaltens Kulturelle Faktoren Soziale Faktoren Persönliche Faktoren Psychologische Faktoren Der Kaufentscheidungsprozess Arten von Kaufentscheidungen Phasen des Kaufentscheidungsprozesses Kaufentscheidungsprozesse bei neuen Produkten Konsumentenverhalten im internationalen Vergleich 309 Zusammenfassung 311 Literatur und Quellen 314 Weiterführende Literatur auf Deutsch 314 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 314 Literatur und Quellen des Originals 314 Kapitel 6 Märkte für Industriegüter - Besonderheiten des Business-to-Business-Marketing Einführung Märkte für Industriegüter Charakteristika der Märkte für Industriegüter Ein Modell für das Kaufverhalten von Organisationen Beschaffungsprozess in Organisationen Kaufentscheidungen von Unternehmen 331

8 6.3.2 Buying Center Organisationsbezogene Einflussgrößen Phasen des Kaufprozesses Handel von Industriegütern über das Internet Der öffentliche Sektor als Käufer Öffentliche Institutionen Staatliche Stellen 354 Zusammenfassung 356 Literatur und Quellen 358 Weiterführende Literatur auf Deutsch 358 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 359 Literatur und Quellen des Originals 359 Kapitel 7 Marktforschung Einführung Festlegung des Informationsbedarfs Unternehmensinterne Quellen Marketing Intelligence Marktforschung Problemstellung und Ziel einer Marktforschungsstudie Die Entwicklung des Untersuchungsplans Datenerhebung und Datenanalyse Interpretation und Kommunikation der Ergebnisse Analyse und internes Management von Informationen Verbreitung und Nutzung von Marketinginformationen Marktforschung in kleinen und mittleren Unternehmen und Non-Profit-Organisationen Internationale Marktforschung Marktforschung und Ethik 397 { Zusammenfassung 401 Literatur und Quellen 403 Weiterführende Literatur auf Deutsch 403 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 404 Literatur und Quellen des Originals 404 Teil III Grundlegende strategische Optionen 407 Video-Fallstudie Acme Whistles GmbH 408 Kapitel 8 Relationship-Marketing Einführung Kundennutzen und Kundenzufriedenheit Kundennutzen 415

9 8.2.2 Kundenzufriedenheit Schaffung von Kundennutzen und -Zufriedenheit Die Wertschöpfungskette Total Quality Management Der Wert eines Kunden Customer Lifetime Value Kundenbindung Relationship-Marketing - Das Management und die Pflege von Kundenbeziehungen Intensität, Stabilität und Güte der Kundenbeziehungen Einführung eines Relationship-Marketingprogramms CRM - Customer Relationship Management Differenzierter Einsatz des Relationship-Marketing 440 Zusammenfassung 445 Literatur und Quellen 447 Weiterführende Literatur auf Deutsch 447 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 448 Literatur und Quellen des Originals 448 Kapitel 9 Marktsegmentierung und Positionierung Einführung Marktsegmentierung Abstufungen der Marktsegmentierung Segmentierung von Konsumgütermärkten Segmentierung von Industriegütermärkten Segmentierung internationaler Märkte Multivariate Segmentierung Aufbau und Entwicklung von Marktsegmenten Anforderungen an eine effiziente Segmentierung Auswahl von Zielmärkten Eignung und Attraktivität von Marktsegmenten Die Festlegung der zu bedienenden Marktsegmente Differenzierung und Positionierung Differenzierung Strategische Optionen der Positionierung Auswahl und Umsetzung einer Positionierungsstrategie 498 Zusammenfassung 514

10 Literatur und Quellen 517 Weiterführende Literatur auf Deutsch 517 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 517 Literatur und Quellen des Originals 517 Kapitel 10 Konkurrenzanalyse und Wettbewerbsstrategien Einführung Konkurrenzanalyse Identifizierung konkurrierender Unternehmen Bestimmung der Ziele der Wettbewerber Identifizierung der Strategien der Konkurrenten Beurteilung der Stärken und Schwächen der Wettbewerber Abschätzung der Reaktionen der Wettbewerber Auswahl und Beurteilung von Konkurrenten Entwurf eines Wettbewerbsinformationssystems Wettbewerbsstrategien Grundlegende Wettbewerbsstrategien Rolle des Unternehmens auf dem Zielmarkt Strategien für Marktführer Strategien für Herausforderer Strategien für Marktfolger Strategien für Nischenanbieter Gleichgewicht zwischen Kunden- und Konkurrenzorientierung 571 Zusammenfassung 573 Literatur und Quellen 576 Weiterführende Literatur auf Deutsch 576 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 577 Literatur und Quellen des Originals 577 Teil IV Das Produkt ssi Video-Fallstudie Voluntary Service Overseas - Freiwilligenarbeit im Ausland 582 Kapitel 11 Produktstrategie und Markenmanagement Einführung Der Produktbegriff Produkte, Dienstleistungen und Erlebnisse Dimensionen eines Produkts Produktklassen 591

11 11.3 Produktentscheidungen Entscheidungen über einzelne Produkte Entscheidungen über Produktlinien Entscheidungen über das Sortiment Markenmanagement Markenwert Markenführung Organisation und Kontrolle der Markenführung Weitere Überlegungen zu Produkten Rechtliche Rahmenbedingungen und soziale Verantwortung Produktentscheidungen für internationale Märkte 628 Zusammenfassung 629 Literatur und Quellen 633 Weiterführende Literatur auf Deutsch 633 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 633 Literatur und Quellen des Originals 634 Kapitel 12 Die Entwicklung neuer Produkte und Produktlebenszyklusstrategien Einführung Innovation und Entwicklung neuer Produkte Risiken neuer Produkte Voraussetzungen für den Erfolg neuer Produkte Der Prozess der Entwicklung neuer Produkte Erarbeitung einer Strategie für die Entwicklung neuer Produkte Suche nach Produktideen Ideen-Screening Konzeptentwicklung und Konzepttest Die Entwicklung einer Marketingstrategie Die Analyse der Marktfähigkeit Die Produktentwicklung Testmarkterprobung Die Markteinführung eines neuen Produkts Das Management des Innovationsprozesses Der Produktlebenszyklus Die Markteinführungsphase Die Wachstumsphase Die Reifephase Die Degenerationsphase 673 Zusammenfassung 678

12 Literatur und Quellen 680 Weiterführende Literatur auf Deutsch 680 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 680 Literatur und Quellen des Originals 681 Kapitel 13 Marketing für Dienstleistungen Einführung Wesen und Besonderheiten von Dienstleistungen Der Dienstleistungsbegriff Charakteristika von Dienstleistungen Marketingstrategien für Dienstleistungsanbieter Die Wertschöpfungskette der Dienstleistung Differenzierung als strategische Herausforderung Das Management der Dienstleistungsqualität Erhöhung der Produktivität Internationales Dienstleistungsmarketing 713 Zusammenfassung 716 Literatur und Quellen 719 Weiterführende Literatur auf Deutsch 719 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 720 Literatur und Quellen des Originals 720 Teil V Der Preis 723 Video-Fallstudie St. Paul's Cathedral 724 Kapitel 14 Grundsatzüberlegungen und Strategien zur Preissetzung Einführung Einflussgrößen der Preisentscheidung Kundenwahrnehmung bezüglich Produktpreis und -wert Produktkosten Sonstige interne und externe Einflussgrößen Preissetzungsstrategien für neue Produkte Marktabschöpfungsstrategie Marktdurchdringungsstrategie Preisstrategien für ein Produktprogramm Preissetzung Preissetzung für Zubehör Preissetzung für Komplementärprodukte Preissetzung für Koppelprodukte Preissetzung für Produktbündel 761

13 14.5 Preisanpassungsstrategien Rabatte und Preisnachlässe Diskriminierende Preissetzung Psychologische Preissetzung Preissetzung bei Sonderaktionen Geografisch differenzierte Preissetzung Dynamische Preissetzung Internationale Preissetzung Preisänderungen Initiierung von Preisänderungen Reaktionen auf Preisänderungen 777 Zusammenfassung 779 Literatur und Quellen 783 Weiterführende Literatur auf Deutsch 783 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 783 Literatur und Quellen des Originals 783 Teil VI Die Kommunikation 787 Video-Fallstudie Electrolux 788 Kapitel 15 Integrierte Marketingkommunikation Einführung Integrierte Marketingkommunikation Der Wandel im Kommunikationsumfeld Die Veränderung des Kommunikationsmodells Die Notwendigkeit einer integrierten Marketingkommunikation Die Struktur des Kommunikationsvorgangs Aufbau einer effizienten Kommunikation Die Identifizierung der Zielgruppe 805 ^ Die Bestimmung der Kornmunikationsziele Entwurf der Botschaft Auswahl der Medien Messung der Werbewirkung Bestimmung von Budget und Kommunikations-Mix Festlegung des Budgets für die Marketingkommunikation Festlegung des Kommunikations-Mix Integration des Kommunikations-Mix Marketingkommunikation und gesellschaftliche Verantwortung Werbung und Verkaufsförderung Der persönliche Verkauf 831 Zusammenfassung 832

14 Literatur und Quellen 836 Weiterführende Literatur auf Deutsch 836 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 837 Literatur und Quellen des Originals 837 Kapitel 16 Werbung und Öffentlichkeitsarbeit Einführung Werbung Grundsatzentscheidungen bei Werbemaßnahmen Festlegung der Ziele der Werbung Festlegung des Werbebudgets Entwicklung der Werbestrategie Entwicklung der Werbebotschaft Auswahl der Werbemedien :3.6 Messung von Werbewirkung und Werberendite Weiterführende Überlegungen zum Thema Werbung Organisation der Werbung Werbung auf internationalen Märkten Öffentlichkeitsarbeit Aufgaben und Wirkung der Öffentlichkeitsarbeit Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit Entscheidungen zur Öffentlichkeitsarbeit 880 Zusammenfassung 881 Literatur und Quellen 885 Weiterführende Literatur auf Deutsch 885 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 885 Literatur und Quellen des Originals 885 Kapitel 17 Persönlicher Verkauf und Verkaufsförderung Einführung Der persönliche Verkauf Grundlagen des persönlichen Verkaufs Die Rolle des Außendienstes Sales Force Management Zielvorgaben für den Außendienst Strategie und Struktur des Außendienstes Auswahl der Außendienstaiitarbeiter Aus- und Weiterbildung des Außendienstes Vergütung der Außendienstmitarbeiter Führung und Kontrolle des Außendienstes Leistungsbewertung der Außendienstmitarbeiter 910

15 17.4 Der Prozess des persönlichen Verkaufs Der Ablauf des persönlichen Verkaufs Persönlicher Verkauf und Kundenbeziehungsmanagement Verkaufsförderung Die zunehmende Bedeutung der Verkaufsförderung Zielsetzung der Verkaufsförderung Instrumente der Verkaufsförderung Die Entwicklung von Verkaufsförderungsprogrammen 925 Zusammenfassung 927 Literatur und Quellen 930 Weiterführende Literatur auf Deutsch 930 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 930 Literatur und Quellen des Originals 931 Kapitel 18 Direktmarketing und Online-Marketing Einführung Direktmarketing Arten des Direktmarketing Direct-Mail-Marketing Katalogmarketing Telefonmarketing Direct-Response-Television-Marketing Kioskmarketing Direktmarketing im Zeitalter neuer digitaler Technologien Die Bedeutung des Internets für das Marketing Zentrale Bereiche des E-Commerce B-to-C (Business-to-Consumer) 964 * B-to-B (Business-to-Business) C-to-C (Consumer-to-Consumer) C-to-B (Consumer-to-Business) Das Internet als (zusätzlicher) Vertriebskanal Anbieter mit reinem Online-Geschäft Das Internet als Zusatzgeschäft traditioneller Anbieter Die Zukunft des Online-Marketing Aufbau einer E-Marketingstrategie Aufbau einer Webseite Werbung und Verkaufsförderung im Internet Der Aufbau und die Teilnahme an Web-Communities 978

16 Die Verwendung von s Integriertes Direktmarketing 980 Zusammenfassung 983 Literatur und Quellen 988 Weiterführende Literatur auf Deutsch 988 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 988 Literatur und Quellen des Originals 989 Teil VII Die Distribution 995 Video-Fallstudie Royal Enßeld Motorräder 996 Kapitel 19 Distribution und Logistik Einführung Die Supply Chain und das Wertschöpfungsnetzwerk Die Bedeutung und Eigenschaften von Distributionskanälen Wertschöpfung durch Marketingintermediäre Die Funktionen eines Distributionskanals Anzahl der Stufen eines Distributionskanals Die Organisation eines Distributionssystems Vertikale Marketingsysteme Horizontale Marketingsysteme Aufgaben und Ziele der Mitglieder eines Distributionskanals Die Konzeption eines Distributionssystems Analyse der Kundenbedürfnisse Festlegung von Zielen Identifizierung von Distributionsalternativen Der Großhandel Der Einzelhandel Die Prüfung und Bewertung der Distributionsaltemativen Der Aufbau internationaler Distributionskanäle Das Management eines Distributionssystems Die Auswahl der Partner Die Motivation der Partner Die Bewertung der Partner Supply Chain Management und Durchführung der Logistik Das Wesen und die Bedeutung der Marketinglogistik Zielvorgaben für das Logistiksystem Funktionen der Logistik 1045

17 Integriertes Logistikmanagement Entwicklungstrends in der Distribution Trends im Einzelhandel Trends im Großhandel 1060 Zusammenfassung 1060 Literatur und Quellen 1065 Weiterführende Literatur auf Deutsch 1065 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 1065 Literatur und Quellen des Originals 1065 Kapitel 20 Die Welt als Marktplatz Einführung Globales Marketing im 21. Jahrhundert Analyse des globalen Marketingumfeldes Das internationale Handelssystem Das ökonomische Umfeld Das politisch-rechtliche Umfeld Das kulturelle Umfeld Entscheidung über ein internationales Engagement Die Auswahl von Zielmärkten Bestimmung der Form des Markteintritts Export Joint Venture Direktinvestitionen Festlegung des globalen Marketingprogramms Standardisierung oder Anpassung Das Produkt Die Kommunikation Der Preis Die Vertriebskanäle Bestimmung der Organisationsform Die Exportabteilung Die internationale Abteilung Die globale Organisation 1117 Zusammenfassung 1117 Literatur und Quellen 1120 Weiterführende Literatur auf Deutsch 1120 Zusätzliche Quellen der deutschen Bearbeitung 1120 Literatur und Quellen des Originals 1121 Glossar 1127 Register 1153

Teil I Die strategische Dimension des Marketing 31 Video-Fallstudie Land Rover... 32

Teil I Die strategische Dimension des Marketing 31 Video-Fallstudie Land Rover... 32 Vorwort 21 ZurfünftendeutschenAuflage... 21 Lernhilfen in diesem Buch... 25 ZusatzmaterialienfürStudierendeundDozenten... 26 DieAutoren... 26 DieBearbeiter... 28 Teil I Die strategische Dimension des Marketing

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Marketing als Vorgang 31

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Marketing als Vorgang 31 Inhaltsverzeichnis Vorwort 21 Ansatz und Ziele unseres Buches 23 Zur 3. europäischen Auflage 24 Zur deutschsprachigen Ausgabe 25 Lernhilfen in diesem Buch 26 Die Autoren 27 Der Übersetzer 29 Danksagungen

Mehr

Gianfranco Walsh Alexander Klee Thomas Kilian. Marketing. Eine Einführung auf der Grundlage von Case Studies A \ 4u Springer

Gianfranco Walsh Alexander Klee Thomas Kilian. Marketing. Eine Einführung auf der Grundlage von Case Studies A \ 4u Springer Gianfranco Walsh Alexander Klee Thomas Kilian Marketing Eine Einführung auf der Grundlage von Case Studies A \ 4u Springer Inhaltsverzeichnis Teil I Grundlagen des Marketing 1 Grundlagen des Marketing

Mehr

Andreas Scharf/ Bernd Schubert. Marketing. Einführung in Theorie und Praxis. 2., aktualisierte Auflage. 1997 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Andreas Scharf/ Bernd Schubert. Marketing. Einführung in Theorie und Praxis. 2., aktualisierte Auflage. 1997 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Andreas Scharf/ Bernd Schubert Marketing Einführung in Theorie und Praxis 2., aktualisierte Auflage 1997 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis 1. Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen

Mehr

Teil 1 ZUM VERSTÄNDNIS VON MARKETING UND VOM MARKETING-MANAGEMENT-PROZESS 1

Teil 1 ZUM VERSTÄNDNIS VON MARKETING UND VOM MARKETING-MANAGEMENT-PROZESS 1 Teil 1 ZUM VERSTÄNDNIS VON MARKETING UND VOM MARKETING-MANAGEMENT-PROZESS 1 1. Kapitel Gesellschaftliche Grundlagen des Marketing: Bedürfnisse befriedigen 3 Was ist Marketing? 4 Bedürfnisse 5 Wünsche 6

Mehr

[www.teia.de [SPC TEIA I. Marketing für mittelständische Unternehmen , VERLAG J LEHRBUCH 1

[www.teia.de [SPC TEIA I. Marketing für mittelständische Unternehmen , VERLAG J LEHRBUCH 1 [www.teia.de Marketing für mittelständische Unternehmen [SPC TEIA I LEHRBUCH 1, VERLAG J [1] Begriffe, Aufgaben und Inhalte des Marketing 12 1.1 Grundlegende Begriffe 12 Markt 12 Transaktionen 13 Bedürfnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Grundlagen des Marketing

Inhaltsverzeichnis. Teil I Grundlagen des Marketing Inhaltsverzeichnis Teil I Grundlagen des Marketing 1 Grundlagen des Marketing..................................... 3 1.1 Entstehung und Leitideen des heutigen Marketing................ 3 1.1.1 Grundidee

Mehr

Marketing-Planung. Von der Unternehmensstrategie zur operativen Marketingplanung

Marketing-Planung. Von der Unternehmensstrategie zur operativen Marketingplanung Manfred R. Lüttgens Marketing-Planung Von der Unternehmensstrategie zur operativen Marketingplanung Ein Leitfaden für praxisnahes Marketing für Produktmanager und Marketingplaner 4. Auflage CRUSIUS Inhaltsverzeichnis

Mehr

Marketing. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert. von

Marketing. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert. von Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompakt-Training Marketing von Prof. Dr. Hans Christian Weis 5., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage Inhaltsverzeichnis

Mehr

GHS. Göttinger Handelswissenschaftliche Schriften e.v. Band 76. Gordon H. Eckardt Marco Hardiman. marketing. grundlagen 8t praxis. 2.

GHS. Göttinger Handelswissenschaftliche Schriften e.v. Band 76. Gordon H. Eckardt Marco Hardiman. marketing. grundlagen 8t praxis. 2. GHS Göttinger Handelswissenschaftliche Schriften e.v. Band 76 Gordon H. Eckardt Marco Hardiman marketing. grundlagen 8t praxis 2. Auflage Göttingen 2011 Inhalt Inhalt I Begriffliche und konzeptionelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zum Geleit 5. Vorwort 7. Inhaltsverzeichnis 9. Abbildungsverzeichnis 14. Tabellenverzeichnis 17. Einleitung 19

Inhaltsverzeichnis. Zum Geleit 5. Vorwort 7. Inhaltsverzeichnis 9. Abbildungsverzeichnis 14. Tabellenverzeichnis 17. Einleitung 19 Inhaltsverzeichnis Zum Geleit 5 Vorwort 7 Inhaltsverzeichnis 9 Abbildungsverzeichnis 14 Tabellenverzeichnis 17 Einleitung 19 I Die Faszination des Neuen 23 II Die Entstehung des Neuen 33 1 Die Innovation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11 as Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Kapitel 1 Internationales Marketing und Exporte 15 1.1 Einleitung 15 1.2 Das Wesen des internationalen Marketing 22 1.3 Planung und Strategie des Exportmarketing 30 1.4

Mehr

Jürgen Kirsch Bernd Müllerschön. Marketing kompakt. 6., Überarb, und erw. Auflage. mit englischem Marketing Fachwortverzeichnis

Jürgen Kirsch Bernd Müllerschön. Marketing kompakt. 6., Überarb, und erw. Auflage. mit englischem Marketing Fachwortverzeichnis Jürgen Kirsch Bernd Müllerschön Marketing kompakt 6., Überarb, und erw. Auflage mit englischem Marketing Fachwortverzeichnis Verlag Wissenschaft & Praxis Jürgen Kirsch Bernd Müllerschön Marketing kompakt

Mehr

Marketing für FremdenführerInnen Teil 2

Marketing für FremdenführerInnen Teil 2 Marketing für FremdenführerInnen Teil 2 Bfi MMag. Dr. Huberta Weigl www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at November 2014 Entwerfen einer Marketingstrategie und Festlegung des Marketing-Mix

Mehr

Strategische Neukundengewinnung im internationalen Industriegütermarketing mittelständischer Unternehmen

Strategische Neukundengewinnung im internationalen Industriegütermarketing mittelständischer Unternehmen Valentino Di Candido Strategische Neukundengewinnung im internationalen Industriegütermarketing mittelständischer Unternehmen Ein konzeptioneller Ansatz auf Basis einer internationalen Marktsegmentierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Einleitung... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Einleitung... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Einleitung... 13 A. Grundlagen 1. Volkswirtschaftslehre... 19 1.1 Grundlagen... 19 1.1.1 Grundbegriffe... 19 1.1.2 Private Haushalte... 27 1.1.3

Mehr

www.teia.de Marketing für mittelständische Unternehmen [SPC TEIA LEHRBUCH I VERLAG I

www.teia.de Marketing für mittelständische Unternehmen [SPC TEIA LEHRBUCH I VERLAG I www.teia.de Marketing für mittelständische Unternehmen [SPC TEIA LEHRBUCH I VERLAG I INHALT Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt **!.. [-1 Begriffe, Aufgaben und Inhaite des Marketing 12 l.l Grundlegende

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWMI Internationales Marketing und Branding Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht, Wahlpflicht Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen

Mehr

Teil I: Marketing (Dr. Heinz Stark) 1. Marketing - zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens 13. 2. Marketingstrategien 29

Teil I: Marketing (Dr. Heinz Stark) 1. Marketing - zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens 13. 2. Marketingstrategien 29 Teil I: Marketing (Dr. Heinz Stark) 1. Marketing - zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens 13 1.1 Marketing als Managementaufgabe - ein Überblick 13 1.2 Marketingmanagement 16 1.2.1 Marketingkonzept und

Mehr

Norbert Gerth. IT-Marketing. Produkte anders denken - denn nichts ist, wie es scheint. Springer

Norbert Gerth. IT-Marketing. Produkte anders denken - denn nichts ist, wie es scheint. Springer Norbert Gerth IT-Marketing Produkte anders denken - denn nichts ist, wie es scheint Springer 1 Marketing und die IT-Branche 1 1.1 Spezialistenrollen dominieren im IT-Marketing 1 1.2 Idealposition: IT-Produktmanager

Mehr

Inhalt Vorwort 11 1 Grundbegriffe des Marketing 2 Marketing-Forschung 3 KaufVerhalten

Inhalt Vorwort 11 1 Grundbegriffe des Marketing 2 Marketing-Forschung 3 KaufVerhalten Vorwort 11 1 Grundbegriffe des Marketing 13 1.1 Begriff des Marketing 13 1.2 Entwicklung des Marketing 14 1.3 Markt, Marktstrukturen, Abgrenzung von Märkten 15 Kontrollfragen 17 Literatur 18 2 Marketing-Forschung,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Patrik van Dusseldorp... 9

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Patrik van Dusseldorp... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort Patrik van Dusseldorp.................................... 9 1 Grundlagen........................................... 13 1.1 Was ist Marketing.......................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Erste Auflage 9 Zweite Auflage 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Erste Auflage 9 Zweite Auflage 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort Erste Auflage 9 Zweite Auflage 11 1. Grundlagen 13 1.1 Was ist Marketing? 13 1.1.1 Marketing als Tätigkeit 13 1.1.2 Marketing als Denkhaltung 14 1.1.3 Marketing als Philosophie

Mehr

Marketingplanung mit Plan

Marketingplanung mit Plan Ralf E. Strauß Marketingplanung mit Plan Strategien für ergebnisorientiertes Marketing 2008 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis Prologue Vorwort VII IX A. Marketing in der Beweisnot-Falle

Mehr

Marketing- und Vertriebsstrategien für Existenzgründer

Marketing- und Vertriebsstrategien für Existenzgründer Marketing- und Vertriebsstrategien für Existenzgründer mic Beratung Dirk Voigt John - F. - Kennedy - Platz 8 38100 Braunschweig fon: 0531-866 16 72 mail: Folie 1 Marketing eine Definition Marketing ist

Mehr

MARKETING. Versus Zürich. Vom klassischen Marketing zu Customer Relationship Management und E-Business. Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen

MARKETING. Versus Zürich. Vom klassischen Marketing zu Customer Relationship Management und E-Business. Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen MARKETING Vom klassischen Marketing zu Customer Relationship Management und E-Business Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen 2., erweiterte und aktualisierte Auflage Versus Zürich Bibliografische Information

Mehr

Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL 2010/2011

Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL 2010/2011 Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL 2010/2011 Deutschland als Wirtschaftsstandort im internationalen Vergleich: aktuelle Situation/konkreter Praxisbezug auf ein Unternehmen Einflussfaktoren Informationsgewinnung

Mehr

Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL WS 08/09

Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL WS 08/09 Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL WS 08/09 Deutschland als Wirtschaftsstandort im internationalen Vergleich: aktuelle Situation/konkreter Praxisbezug auf ein Unternehmen Informationsgewinnung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Prologue...VII. Vorwort... IX. A. Marketing in der Beweisnot-Falle... 1

Inhaltsverzeichnis. Prologue...VII. Vorwort... IX. A. Marketing in der Beweisnot-Falle... 1 I XI Inhaltsverzeichnis Prologue........................................................................VII Vorwort....................................................................... IX A. Marketing

Mehr

Dipl.-Ökonom Margret Bägel-Witte Dipl.-Betriebswirtin FH Jutta Treutlein. BWL III (Teil Marketing) 2. Semester WS 2005/06

Dipl.-Ökonom Margret Bägel-Witte Dipl.-Betriebswirtin FH Jutta Treutlein. BWL III (Teil Marketing) 2. Semester WS 2005/06 Dipl.-Ökonom Margret Bägel-Witte Dipl.-Betriebswirtin FH Jutta Treutlein BWL III (Teil Marketing) 2. Semester WS 2005/06 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Lernziele 5 2. Grundlagen 7 2.1Begriffserklärung 8 2.2Entwicklung

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50848. Kulturmarketing. Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe. von Prof. Dr. Armin Klein. 3., aktualisierte Auflage

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50848. Kulturmarketing. Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe. von Prof. Dr. Armin Klein. 3., aktualisierte Auflage Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50848 Kulturmarketing Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe von Prof. Dr. Armin Klein 3., aktualisierte Auflage Kulturmarketing Klein schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Erfolgreich verkaufen

Erfolgreich verkaufen Erfolgreich verkaufen Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Der Verkauf/Vertrieb im Marketing-Gesamtkontext 1. 1 Einleitung 1. 2 Definition Marketing 1. 3 Die strategische Unternehmensund Marketingplanung

Mehr

MARKETING. Konzepte - Instrumente - Aufgaben. Andreas Lucco Brian Rüeger Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen. 4., aktualisierte Auflage

MARKETING. Konzepte - Instrumente - Aufgaben. Andreas Lucco Brian Rüeger Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen. 4., aktualisierte Auflage MARKETING Konzepte - Instrumente - Aufgaben Andreas Lucco Brian Rüeger Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen 4., aktualisierte Auflage Unter Mitarbeit von Rainer Fuchs Michael Klaas Bettina Beurer-Züllig

Mehr

Marketingmanagement. Barmbeker Akademie Hans-Dieter Neumann Wiesendamm 19 22305 Hamburg

Marketingmanagement. Barmbeker Akademie Hans-Dieter Neumann Wiesendamm 19 22305 Hamburg Marketingmanagement Wie Sie Marketingmaßnahmen professionell einsetzen, um Ihre Kunden zielgerichteter und effizienter bedienen und die Kundenbasis vergrößern zu können Ein arbeitsintensives 4,5 Tage-Seminar

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A.

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A. Modulbezeichnung V.8 Marketing /Kommunikationsmanagement: Marketingmanagement Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Iris Ramme Modulart: Wahlpflichtfach Prüfungsleistungen 10 12 Art: K 90 Lernziele Das Modul

Mehr

B. Grundorientierungen des internationalen Marketing-Management 11 INFORMATIONSGRUNDLAGEN DES INTERNATIONALEN MARKETING-MANAGEMENT 14

B. Grundorientierungen des internationalen Marketing-Management 11 INFORMATIONSGRUNDLAGEN DES INTERNATIONALEN MARKETING-MANAGEMENT 14 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis XV TEIL 1: EINFÜHRUNG 1 A. Internationalisierung und internationales Marketing-Management 1 I. Entwicklung der internationalen Geschäftstätigkeit 1 II. Begriff

Mehr

2., aktualisierte, überarbeitete und erweiterte Auflage

2., aktualisierte, überarbeitete und erweiterte Auflage Norbert Gerth IT-Marketing Produkte anders denken - denn nichts ist, wie es scheint 2., aktualisierte, überarbeitete und erweiterte Auflage < ) Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Marketing und die IT-Branche

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

Hermann Säbel / Christoph Weiser. Dynamik im Marketing. Umfeld - Strategie - Struktur - Kultur. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER

Hermann Säbel / Christoph Weiser. Dynamik im Marketing. Umfeld - Strategie - Struktur - Kultur. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER Hermann Säbel / Christoph Weiser Dynamik im Marketing Umfeld - Strategie - Struktur - Kultur 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER INHALTSVERZEICHNIS Dynamik im Marketingumfeld 1 1. Dynamik bei

Mehr

Agribusiness Marketing

Agribusiness Marketing Agribusiness Marketing SS 2011 Prof. Dr. Jutta Roosen Lehrstuhl Marketing und Konsumforschung Alte Akademie 16 jroosen@tum.de 08161 / 71-3316 www.mcr.wi.tum.de Zielsetzung Ziel der Lehrveranstaltung ist

Mehr

Politisches Customer Relationship Management. Alexandra Grund und Benjamin Röber

Politisches Customer Relationship Management. Alexandra Grund und Benjamin Röber Politisches Customer Relationship Management Alexandra Grund und Benjamin Röber Gliederung 1. Problemaufriss und Begrifflichkeiten 1.1 Customer Relationship Management (CRM) 1.2 Bedingungen für die Notwendigkeit

Mehr

11.1 Marketingkonzeptionen analysieren und entwickeln 20. 11.2 Märkte analysieren und Marktforschungsergebnisse nutzen 60

11.1 Marketingkonzeptionen analysieren und entwickeln 20. 11.2 Märkte analysieren und Marktforschungsergebnisse nutzen 60 4.4 Modul 11: Stunden 11.1 Marketingkonzeptionen analysieren und entwickeln 20 Märkte analysieren und Marktforschungsergebnisse nutzen 60 11.3 Produktprogramme analysieren und Produktkonzepte erstellen

Mehr

Manfred Bruhn. Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 12., überarbeitete Auflage. ^ Springer Gabler

Manfred Bruhn. Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 12., überarbeitete Auflage. ^ Springer Gabler Manfred Bruhn Marketing Grundlagen für Studium und Praxis 12., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler 1. Grundbegriffe und-konzepte des Marketing 13 1.1 Begriff und Merkmale des Marketing 13 1.2 Entwicklungsphasen

Mehr

1 Das Marketing-System

1 Das Marketing-System Betriebstechnik - Matura Marketing von B. Winkler Inhaltsverzeichnis: 1 Das Marketing-System... 1 1.1 Marktforschung...2 1.2 Die Marketingplanung...2 1.3 Marktsegmentierung...3 1.4 Die Instrumente des

Mehr

Grundzüge betrieblicher Leistungsprozesse

Grundzüge betrieblicher Leistungsprozesse Grundzüge betrieblicher Leistungsprozesse Marketing, Innovation, Produktion, Logistik und Beschaffung von Prof. Dr. Bernhard Swoboda und Prof. Dr. Rolf Weiber Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bernd W.Wirtz. Multi-Channel-Marketing. Grundlagen - Instrumente - Prozesse. 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage.

Bernd W.Wirtz. Multi-Channel-Marketing. Grundlagen - Instrumente - Prozesse. 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Bernd W.Wirtz Multi-Channel-Marketing Grundlagen - Instrumente - Prozesse 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort V Teil A: Einführung 1 Teil B: Grundlagen

Mehr

Customer Value REDLINE WIRTSCHAFT. Kundenvorteile schaffen Unternehmensvorteile

Customer Value REDLINE WIRTSCHAFT. Kundenvorteile schaffen Unternehmensvorteile Customer Value Kundenvorteile schaffen Unternehmensvorteile Christian Beiz und Thomas Bieger mit dem Forschungsteam Walter Ackermann, Thomas Dyllick, Urs Fueglistaller, Matthias Haller, Andreas Herrmann,

Mehr

B2B-Marketing. Märkte sind... transparent/übersichtlich wenige Kunden international oft reglementiert

B2B-Marketing. Märkte sind... transparent/übersichtlich wenige Kunden international oft reglementiert Marketing Informationen B2B-Marketing Definition Unter B2B-Marketing werden alle Absatzprozesse, die sich an Unternehmen und sonstige Organisationen richten (inkl. staatliche Institutionen) subsummiert.

Mehr

Inhalt Vorwort Warum marktorientiert und kundengerecht handeln? Die Ausgangssituation analysieren Marketingziele formulieren

Inhalt Vorwort Warum marktorientiert und kundengerecht handeln? Die Ausgangssituation analysieren Marketingziele formulieren 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Warum marktorientiert und kundengerecht handeln? 7 Was Marketing beinhaltet 9 Es kommt auf die Produkte an 12 Wie Sie bei der Entwicklung eines Marketingkonzepts vorgehen 14 Die Ausgangssituation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7 Klausurentraining.......................................................... 5 Vorwort.................................................................. 7 Aufgaben 1 Grundlagen 01. Absatz, Marketing (Begriffe)..........................................

Mehr

Existenzgründerseminar

Existenzgründerseminar Inhalte dritter Tag: Der Business-Plan Strategisches Marketing Die richtige Kommunikation (Vortrag) Die Versicherungen Rechtliche Grundlagen (Vortrag) 1. Zusammenfassung (Executive Summary) 2. Unternehmensgründer

Mehr

Retention Marketing im Private Banking

Retention Marketing im Private Banking Retention Marketing im Private Banking Theoretische und empirische Analyse des Kundenbindungsmarketing im schweizerischen Private Banking Dissertation der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Inhalt. Marketingziele formulieren 31 Welche Marketingziele sind denkbar? Wie Sie Marketingziele formulieren Was tun bei Zielkonflikten?

Inhalt. Marketingziele formulieren 31 Welche Marketingziele sind denkbar? Wie Sie Marketingziele formulieren Was tun bei Zielkonflikten? 2 Inhalt Warum marktorientiert und kundengerecht handeln? 5 Was Marketing beinhaltet 6 Es kommt auf die Produkte an 8 Wie Sie bei der Entwicklung eines Marketingskonzepts vorgehen 11 Die Ausgangssituation

Mehr

Katalog 2015. Beratung und Konzepte

Katalog 2015. Beratung und Konzepte Katalog 2015 Beratung und Konzepte Inhaltsverzeichnis Über das Unternehmen... 04 Ihre Vorteile... 05 Unsere Beratungsleistungen im Detail... 06 1. Kommunikationspolitik... 06 1.1 Integrierte Marketingkommunikation...

Mehr

Katja Günther-Mohrmann Am Goldberg 41 63150 Heusenstamm www.kgm-jobtraining.de

Katja Günther-Mohrmann Am Goldberg 41 63150 Heusenstamm www.kgm-jobtraining.de Katja Günther-Mohrmann Am Goldberg 41 63150 Heusenstamm www.kgm-jobtraining.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen und Marktmechanismus 2. Marketing im Kontext von Unternehmenszielen 3. Marketing im Kontext

Mehr

Grundlagen des CRM. Dr.-Ing. Jubran Rajub

Grundlagen des CRM. Dr.-Ing. Jubran Rajub Grundlagen des CRM Dr.-Ing. Literatur H. Hippner, K. D. Wilde (Hrsg.): Grundlagen des CRM, Konzepte und Gestaltung, Gabler Verlag, Wiesbaden (2007). K.C. Laudon, J.P. Laudon, D. Schoder: "Wirtschaftsinformatik

Mehr

Fragen? Der Geschäftsplan - Inhalt

Fragen? Der Geschäftsplan - Inhalt Fragen? Der Geschäftsplan - Inhalt Zusammenfassung (Executive Summary) Produkt / Dienstleistung Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem und Organisation Realisierungsplan Risiken Finanzplanung 1 Der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 15 Danksagung 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 15 Danksagung 19 Inhaltsverzeichnis Vorwort 15 Danksagung 19 1 Marketing-Kommunikation Einführung 21 1.1 Einleitung 21 1.2 Marketing als Austauschprozess 22 1.3 Die Rolle der Kommunikation in Austauschprozessen 23 1.4

Mehr

ABWL Grundlagen des Marketing

ABWL Grundlagen des Marketing The Business and IT Architects ABWL Grundlagen des Marketing SS 2009 Lars-Albert Nagtegaal Vorlesungsüberblick 1. Die Bedeutung des Marketing in der modernen Unternehmensführung 2. Zum Begriff des Marketing

Mehr

Internationales Marketing-Management

Internationales Marketing-Management Internationales Marketing-Management Bearbeitet von Ralph Berndt, Claudia Fantapié Altobelli, Matthias Sander 4. Aufl. 2010 2010. Taschenbuch. xvi, 578 S. Paperback ISBN 978 3 642 12690 1 Format (B x L):

Mehr

FERNSTUDIUM GUIDE GEPRÜFTE/R KOMMUNIKATIONSMANAGER/IN (FSG)

FERNSTUDIUM GUIDE GEPRÜFTE/R KOMMUNIKATIONSMANAGER/IN (FSG) FERNSTUDIUM GEPRÜFTE/R KOMMUNIKATIONSMANAGER/IN (FSG) Inhaltsverzeichnis FERNSTUDIUM Marketing-Management MC - 106 Version vom 01.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Marketing Begriffe und Konzepte 6 1.1. Geschichtliche

Mehr

4 neue Webinare! MEDTECH-SEMINARE.DE. Management-Trainings für die Medizinprodukte-Branche

4 neue Webinare! MEDTECH-SEMINARE.DE. Management-Trainings für die Medizinprodukte-Branche 4 neue Webinare! MEDTECH-SEMINARE.DE Management-Trainings für die Medizinprodukte-Branche Termine 2015 Trainingskonzept Vor dem Training: Telefonische Abfrage der jeweiligen Situation und Erwartungshaltung

Mehr

Übungsfragen (I) 1. Grundkonzepte der Absatzwirtschaft

Übungsfragen (I) 1. Grundkonzepte der Absatzwirtschaft Übungsfragen (I) 1. Grundkonzepte der Absatzwirtschaft Zu 1.1 Begriffe und Funktionen der Absatzwirtschaft: Erklären Sie den Unterschied zwischen Absatz und Umsatz! Nennen Sie jeweils drei qualitative

Mehr

Distributionsmanagement

Distributionsmanagement Günter Specht Wolfgang Fritz Distributionsmanagement 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Verlag W. Kohlhammer Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen des Distributionsmanagements 33 1.1 Dynamik

Mehr

Grundwissen Marketing für MarKom. Folien zu Artikelnummer 9199

Grundwissen Marketing für MarKom. Folien zu Artikelnummer 9199 Grundwissen Marketing für MarKom Folien zu Artikelnummer 9199 Impressum Foliensatz zum Buch Artikelnummer 9199 Zeitcode U1101 Artikelnummer: 9199 Sprache: DE Code: XMK 009 Alle Rechte, insbesondere die

Mehr

Arbeitsbuch Marketing-Management und Käuferverhalten

Arbeitsbuch Marketing-Management und Käuferverhalten Arbeitsbuch Marketing-Management und Käuferverhalten mit Übungsaufgaben, Fallstudien, Musterklausuren und Lösungen von Prof. Dr. Willy Schneider Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim 2., vollständig

Mehr

Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt

Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt Andreas Meyer Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt Eine empirische Kausalanalyse it einem Geleitwort von Prof. Dr. Frank Wimmer GABLER RESEARCH XI Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht t IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol CRM Customer Relationship Management Gliederung Entwicklung und Einführung von Bezugspunkte und CRM - Systeme Veränderte Rahmenbedingungen Entwicklung CRM - Systeme» Deregulierung verstärkt internationalen

Mehr

Klaus-Peter Wiedmann Frank Bachmann Tina Durst. Erfolgsfaktoren von Hospitality im Bereich des Sports Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

Klaus-Peter Wiedmann Frank Bachmann Tina Durst. Erfolgsfaktoren von Hospitality im Bereich des Sports Ergebnisse einer empirischen Untersuchung Klaus-Peter Wiedmann Frank Bachmann Tina Durst Erfolgsfaktoren von Hospitality im Bereich des Sports Ergebnisse einer empirischen Untersuchung Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann Institut für Marketing und

Mehr

Modul WS-14-B-07: Wertschöpfung. Teilmodul Marketing

Modul WS-14-B-07: Wertschöpfung. Teilmodul Marketing Modul WS-14-B-07: Wertschöpfung Teilmodul Marketing Kursplan für Studierende Univ.-Prof. Dr. Claudia Fantapié Altobelli HT 11: Käuferverhalten und Marktforschung WT 12: Markenstrategie und Markenpolitik

Mehr

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013)

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013) Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder Zusammenfassung Julia (Stand: 20.06.2013) Branchen im Vergleich: TOP 5 der geforderten Fachkompetenzen 50 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 Fachkompetenz:

Mehr

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG...

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht I INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Zielsetzung und Motivation... 1 1.2

Mehr

Five Forces. Dr. Kraus & Partner

Five Forces. Dr. Kraus & Partner Five Forces 1 Begriffserklärung (1/2) Im Jahre 1980 wurde das strategische Instrument Five Forces durch Michael E. Porter eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Analyse des Umfeldes eines Unternehmens

Mehr

Trim Size: 176mm x 240mm Deseniss ftoc.tex V3 - September 3, 2015 7:40 P.M. Page 9. Über den Autor 17

Trim Size: 176mm x 240mm Deseniss ftoc.tex V3 - September 3, 2015 7:40 P.M. Page 9. Über den Autor 17 Trim Size: 176mm x 240mm Deseniss ftoc.tex V3 - September 3, 2015 7:40 P.M. Page 9 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 17 Einführung 19 Über dieses Buch 19 Was Sie nicht lesen müssen 20 Konventionen in diesem

Mehr

----- Strategie und Taktik in der Preispolitik. Business MONITOR. CR.OUP PEARSON. Thomas T. Nagle John E. Hogan. Profitable Entscheidungen treffen

----- Strategie und Taktik in der Preispolitik. Business MONITOR. CR.OUP PEARSON. Thomas T. Nagle John E. Hogan. Profitable Entscheidungen treffen Thomas T. Nagle John E. Hogan Strategie und Taktik in der Preispolitik Profitable Entscheidungen treffen 4., aktualisierte Auflage MONITOR. CR.OUP PEARSON ----- Business Vorwort 13 1 Die Taktik der Preispolitik

Mehr

Einführung in die Allgemeine

Einführung in die Allgemeine Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Thomas Straub Inhaltsverzeichnis Vorwort 15 Vorwort zur ersten Auflage 15 Vorwort zur zweiten Auflage 15 Inhalte

Mehr

Inhalt 1 Einführung ... 2 Kontrahierungsmanagement ...

Inhalt 1 Einführung ... 2 Kontrahierungsmanagement ... Inhalt 1 Einführung... 12 1.1 Preview... 12 1.2 Grundlagen... 13 1.3 Die Marketingzusammenhänge... 17 1.3.1 Bedürfnisse, Bedarf, Nachfrage... 18 1.3.2 Produkte... 18 1.3.3 Nutzen, Kosten und Zufriedenstellung...

Mehr

Instrumente des Marketing

Instrumente des Marketing Instrumente des Marketing Marketing-Mix Informationen über Marktsegmente, Zielgruppen, Konsumentenverhalten, Produkte, Preise,Wettbewerb vorhanden strategische Marketingplanung erarbeiten = Unternehmensziele

Mehr

MARKETING-PRAXIS FÜR DYNAMISCHE UNTERNEHMEN

MARKETING-PRAXIS FÜR DYNAMISCHE UNTERNEHMEN MARKETING-PRAXIS FÜR DYNAMISCHE UNTERNEHMEN 01.02.2013 Copyright 2010-13 Mario Thurm Tel.: +49 (0)7662-936903 E-Mail: mario.thurm@mot-marketing.de 1 Ideal für Sie kombiniert: Wissen. Können. Tun Part 1:

Mehr

FAQs zum Marketing. Was Sie über Marketing wissen sollten. von Philip Kotler. 1. Auflage

FAQs zum Marketing. Was Sie über Marketing wissen sollten. von Philip Kotler. 1. Auflage FAQs zum Marketing Was Sie über Marketing wissen sollten von Philip Kotler 1. Auflage FAQs zum Marketing Kotler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Hanser München 2005

Mehr

Verkäufermarkt damals & Heute

Verkäufermarkt damals & Heute Verkäufermarkt damals & Heute Verkäufermarkt (vor 50 Jahren): Nachfrage > Angebot daraus entstand: Potenzial wuchs (Kaufkraft stieg) Konkurrenten wuchsen Produktangebot wuchs Sättigungserscheinungen traten

Mehr

Ertragsorientiertes Retail Banking

Ertragsorientiertes Retail Banking 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ertragsorientiertes Retail Banking von Dr. Elisabeth Adrion MIBibliothek

Mehr

Servicemanagement. Prof. Dr. Karsten Hadwich. Sommersemester 2010

Servicemanagement. Prof. Dr. Karsten Hadwich. Sommersemester 2010 Prof. Dr. Karsten Hadwich Servicemanagement Sommersemester 2010 Prof. Dr. Karsten Hadwich Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement Institut für Betriebswirtschaftslehre Universität Hohenheim Wollgrasweg

Mehr

Grundlagenseminare Marketing Was ein Basiskurs bieten muss

Grundlagenseminare Marketing Was ein Basiskurs bieten muss Grundlagenseminare Marketing Was ein Basiskurs bieten muss Nicht nur Marketingfachleute, auch Angestellte und Selbstständige aus anderen Bereichen müssen heute marktorientiert denken und handeln. Das betrifft

Mehr

Kurs für Kommunikation, Marketing und Werbung Online Kurs Kommunikation, Marketing und Werbung

Kurs für Kommunikation, Marketing und Werbung Online Kurs Kommunikation, Marketing und Werbung Kurs für Kommunikation, Marketing und Werbung Online Kurs Kommunikation, Marketing und Werbung Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses für Kommunication Marketing und Werbung

Mehr

3. Paderborner Frühjahrstagung, April 2001 Die Supply Chain im Zeitalter von E-Business und Global Sourcing

3. Paderborner Frühjahrstagung, April 2001 Die Supply Chain im Zeitalter von E-Business und Global Sourcing 3. Paderborner Frühjahrstagung, April 2001 Die Supply Chain im Zeitalter von E-Business und Global Sourcing (OHNWURQLVFKH 0DUNWSOlW]H &+$1&(1 I UGHQ 0LWWHOVWDQG Prof. Dr. Helmut Reichling - Mittelstandsökonomie

Mehr

Vignette mit ca. 70 Wörter (Bildmaterial erwünscht)

Vignette mit ca. 70 Wörter (Bildmaterial erwünscht) Fallstudien-Briefing für die 6. Auflage von Marketing. Eine praxisorientierte Einführung mit zahlreichen Beispielen, Stefan Michel, Compendio Verlag, 2014 Liebe Kolleginnen und Kollegen Ich bin zur Zeit

Mehr

Marketing. Grundlagen mit Beispielen, Repetitionsfragen und Antworten. Compendio-Autorenteam

Marketing. Grundlagen mit Beispielen, Repetitionsfragen und Antworten. Compendio-Autorenteam Grafisches Konzept: Mediengestaltung, Compendio Bildungsmedien AG, Zürich Satz und Layout: Mediengestaltung, Compendio Bildungsmedien AG, Zürich Illustrationen: Oliver Lüde, Winterthur Druck: Edubook AG,

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11. A Grundlagen des Trade-Marketing... 13. B Der Handel als B2B-Kunde im Trade-Marketing... 63

Inhalt. Vorwort... 11. A Grundlagen des Trade-Marketing... 13. B Der Handel als B2B-Kunde im Trade-Marketing... 63 Vorwort.................................................... 11 A Grundlagen des Trade-Marketing........................ 13 1 Trade-Marketing: Definition und Abgrenzung..................... 15 2 Trade-Marketing

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Anleitung für eine erfolgreiche Prüfung vor der IHK. Geprüfter. Marketing- werden. überarbeitete Auflage. weconsult

Anleitung für eine erfolgreiche Prüfung vor der IHK. Geprüfter. Marketing- werden. überarbeitete Auflage. weconsult Anleitung für eine erfolgreiche Prüfung vor der IHK Geprüfter Marketing- fachkaufmann/frau werden Peter Collier, Erika Kuhn 2., vollkommen überarbeitete Auflage weconsult Projekt- und Produktmanagement

Mehr

Customer Relationship Management

Customer Relationship Management Customer Relationship Management Titel des Lernmoduls: Customer Relationship Management Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.7 Zum Inhalt: Diese Modul befaßt sich mit der Vorgehensweise

Mehr

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Businessplan-Seminar Der Businessplan 29. April 2002 Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Der Strategische Managementprozess Umwelt: Zielsetzung formulierung Strategische

Mehr

Marketing-Controlling

Marketing-Controlling Marketing-Controlling Systeme und Methoden für mehr Markt- und Unternehmenserfolg von Prof. Dr. Jörg Link Lehrstuhl für Controlling und Organisation an der Universität Kassel und Prof. Dr. ChristophWeiser

Mehr

Logistische Leistungsdifferenzierung im Supply Chain Management

Logistische Leistungsdifferenzierung im Supply Chain Management Stefan Alexander Doch Logistische Leistungsdifferenzierung im Supply Chain Management Theoretische und empirische Entwicklung eines Gestaltungsansatzes für die Differenzierung der logistischen Leistungserstellung

Mehr

Modell zur Analyse von Dimensionen, Determinanten und Wirkungen des Coupon-Nutzens 119

Modell zur Analyse von Dimensionen, Determinanten und Wirkungen des Coupon-Nutzens 119 Inhaltsübersicht I Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abbifdungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Management Summary I II VIII XI XIII XVII Teil A Einführung in die

Mehr

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: BMAR Marketing Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen: keine Unterrichtssprache:

Mehr

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Beschaffung und Absatz

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Beschaffung und Absatz Georg-August-Universität Göttingen Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Beschaffung und Absatz Inhaltsverzeichnis Module B.WIWI-BWL.0045: Seminar Ausgewählte Fragestellungen des Marketing

Mehr

Der Produktlebenszyklus

Der Produktlebenszyklus Der Produktlebenszyklus Begriffsdefinition Der Produktlebenszyklus beschreibt die Lebensphasen und dauer eines Produktes von seiner Einführung bis zu seinem Ausscheiden vom Markt gemessen an den Größen

Mehr

0 Einleitung... 9. 1 Aufmerksamkeit und Wahrnehmung... 12

0 Einleitung... 9. 1 Aufmerksamkeit und Wahrnehmung... 12 Inhaltsverzeichnis 0 Einleitung............................................. 9 1 Aufmerksamkeit und Wahrnehmung...................... 12 1.1 Mensch Kunde, pass doch auf!............................ 14

Mehr