Volkswirtschaftliches Controlling mit Hilfe des Koordinationsmängel-Diagnosekonzepts

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Volkswirtschaftliches Controlling mit Hilfe des Koordinationsmängel-Diagnosekonzepts"

Transkript

1 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 1 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts Hinz Grosskttlr Zusammnfassung: In dism Aufsatz wird gzigt, dass und wi man das Koordinationsmängl-iagnoskonzpt im Sinn ins volkswirtschaftlichn Controllings zur Übrprüfung dr Funktionsfähigkit von Märktn sowi dr Angmssnhit wirtschaftspolitischr Maßnahmn und Rahmnbdingungn instzn kann. Nach inm Übrblick übr das Konzpt und sin Anwndungsmöglichkitn wird am Bispil dr dutschn Stahlindustri dmonstrirt, wi man auf dr Basis ds Konzpts klärn kann, ob di sit 1988 vorgnommnn rgulirungsmaßnahmn zu inr signifikant bssrn Funktionswis ds Markträumungsprozsss gführt habn. Schlüsslwort: KM-Konzpt, Controlling, rgulirung, Microconomics (5), Industrial Organization (L1, L5, L6).

2 2 Hinz Grosskttlr 1. Problmstllung und Vorghnswis Vor kurzm hat Kooths (2004) dn Bgriff Controlling rittn Grads in di Litratur ingführt (hinfort G3-Controlling). abi ght r von inm Controlling Erstn Grads aus (hinfort G1-Controlling), untr dm r dn üblichn Controlling-Bgriff vrstht, also di Übrwachung von Untrnhmnsntwicklungn auf Effizinz im Sinn dr Untrnhmnsführung. ism Prozss ist in Marktwirtschaftn das Controlling Zwitn Grads übrgordnt: di Übrwachung dr Untrnhmn und ihrr Effizinzvorstllungn durch dn Wttbwrb, dr sich auf dr Basis ds in inr Volkswirtschaft jwils gltndn Ordnungsrahmns rgibt (hinfort G2-Controlling). is Art von Controlling führt im Endrgbnis zu inr Untrnhmnsslktion. as G3-Controlling ist noch in Stuf höhr angsidlt: Währnd di Untrnhmnsführungn mit Hilf ds G1- Controllings untrnhmnsintrn Slktionsprozss für Handlungn kontrollirn und dr Wttbwrb im Wg ds G2-Controllings bi ggbnr Rahmnordnung Untrnhmn slktirt und damit im volkswirtschaftlichn Sinn auch für in Kontroll dr Controllr sorgt, übrwacht das G3-Controlling faktisch Marktprozss auf Lgitimität und auf Koordinationsffizinz. Odr andrs ausgdrückt: Es prüft, ob di Kontroll dr Controllr in inr auf Allokationsffizinz zilndn und lgitimn Wis vorgnommn wird, d.h. ob dr faktisch Wttbwrb funktionsfähig und ordnungskonform ist. Trägr inr solchn Controllingaufgab könnn vrschidn Instanzn sin, untr andrm das Bundskartllamt und di Monopolkommission, abr auch Sachvrständignrät und Wissnschaftlich Birät odr in ordnungspolitischr Bauftragtr, d.h. in unabhängig ordnungspolitisch Übrwachungsinstanz, wi si z.b. aus dr Bundsbank ntsthn könnt. 1 Als Mittl zur Erfüllung disr Controllingaufgab bnötigt man in Systm zur Aufdckung von Koordinationsmängln, d.h. von Entwicklungn, di ggn allgmin gtilt Wrturtil und das Strbn nach volkswirtschaftlichr Allokationsffizinz vrstoßn. Außrdm sind atn rfordrlich mit dnn das Systm gfüttrt wrdn kann und di von inm Govrnmnt-Informationssystm britzustlln sind, dssn Entwicklung in wichtig Aufgab dr von Kooths angstrbtn Volkswirtschaftsinformatik ist. as Koordinationsmängl-iagnoskonzpt (KM-Konzpt) ist solch in Systm zur Aufdckung von Koordinationsmängln und stllt somit inn Baustin ds G3-Controllings dar. Es rmöglicht z.b. di Übrwachung von Marktprozssn 1 Erhard wollt dis Roll dm Bundswirtschaftsministr als Ordnungsministr und Gnralrfrntn für wirtschaftspolitisch Fragn im Kabintt übrtragn (Ludwig- Erhard-Stiftung, 1986, S. 282 f.), ist damit abr am Widrstand Adnaurs gschitrt. Vgl. hirzu auch Kahlnbrg (1999, S. 20 f.).

3 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 3 auf Koordinationsffizinz und in Marktscrning auf vrstckt Kartll, abr auch di Effizinzkontroll von ordnungspolitischn Rahmnbdingungn und von wirtschaftspolitischn Maßnahmn wi z.b. Privatisirungs- odr rgulirungsmaßnahmn. Im Folgndn wrdn zunächst di Grundzüg diss Konzpts bschribn (Abschnitt 2). Anschlißnd wird in Übrblick übr di Anwndungsmöglichkitn ggbn (Abschnitt 3), und s wird am Bispil dr Stahlindustri gzigt, wi das Konzpt zur Evaluirung inr rgulirungsmaßnahm angwandt wrdn kann (Abschnitt 4). r Aufsatz schlißt mit inr Zusammnfassung und inm Ausblick auf laufnd Forschungsvorhabn.

4 4 Hinz Grosskttlr 2. Kurzbschribung ds KM-Konzpts 2.1 Abgrnzung ds Konzpts von traditionlln Glichgwichts- und Unglichgwichtsmodlln as KM-Konzpt ist in mpirisch anwndbars Konzpt zur Übrprüfung dr (dynamisch vrstandnn) Allokationsffizinz von Marktprozssn. Es untrschidt sich in sinm Oprationalisirungsgrad und sinn Prüfanfordrungn sowohl vom Standardmodll dr Volkswirtschaftslhr als auch von dn so gnanntn Unglichgwichtsthorin. Ein gnaur Bschribung ds Konzpts rfolgt im Untrabschnitt 3.2. Vorrst soll dr Hinwis gnügn, dass bi dr Funktionsfähigkitsprüfung nach dm KM-Konzpt fünf oprational dfinirt d.h. mit Mssanwisungn vrknüpft Marktprozss auf Slbstrgulirungsfähigkit gprüft wrdn müssn, dass dis dr Markträumungs-, dr Rnditnnormalisirungs-, dr Ü- brmachtrosions-, dr Produktfortschritts- und dr Vrfahrnsfortschrittsprozss sind und dass sich auf disr Basis di nachfolgnd gschildrtn Untrschid zum Standardmodll dr Volkswirtschaftslhr und zur Grupp dr so gnanntn Unglichgwichtsmodll rgbn. Vom Standardmodll dr Volkswirtschaftslhr dm Arrow-bru-Modll ds Allgminn Glichgwichts (Ganakoplos, 1998) untrschidt sich das KM- Konzpt dadurch, dass s nicht kontrafaktisch untrstllt, dass all Märkt wttbwrbsintnsiv sind, dass s nicht ohn mpirisch Prüfung von dr Prämiss ausght, dass Marktglichgwicht so stabil sind, dass sich bi Störungn in kurzr Zit nu Glichgwichtswrt instlln und dass all bobachtbarn Marktdatn als Glichgwichtswrt intrprtirt wrdn könnn, dass s nicht untrstllt, das sich Marktglichgwicht irgndwi in inm nicht witr rklärtn Tâtonnmntprozss hrausbildn, dr Auktionn ähnlt, sondrn dass di Glichgwicht von in dr Sprach dr Nw Austrians findign Untrnhmrn im Wg von zitaufwändign Arbitrag- und Spkulationsprozssn hrausgfundn wrdn müssn, 2 und 2 Zur finition von Arbitrag- und Spkulationsprozssn und Bispiln dafür aus dm intrnationaln Handl vgl. ickhur (2001, S ).

5 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 5 dass s auch nicht untrstllt, dass institutionll Arrangmnts und zur Unsichrhitsübrwindung rfordrlich Transaktionskostn kin Roll spiln, sondrn im Ggntil darauf ausgrichtt ist, transaktionskostngünstig und glichgwichtsfördrnd Arrangmnts findn zu hlfn. 3 is Untrschid habn vor allm zur Folg, dass man bi inr Funktionsfähigkitsprüfung nach dm Standardmodll ausschlißlich auf Vrzrrungn im Sinn dr traditionlln Thori ds Marktvrsagns achtn muss (also z.b. auf das Auftrtn xtrnr Effkt), dnn nach dm Standardmodll kommn zwar falsch Glichgwicht vor, nicht abr instabil. 4 Von dr (in sich diffrnzirtn) Grupp dr Unglichgwichtsmodll 5 untrschidt sich das KM-Konzpt dadurch, dass auf Märktn Prozss ablaufn (Markträumungsprozss) odr angstoßn wrdn (höhr Marktprozss), wlch für di Erfüllung bstimmtr Marktfunktionn sorgn, und dass drn Funktionsrfüllung in inr Wis rfolgt, di sich darin manifstirt, dass di Marktprozss Rglkrisn glichn, di normalrwis in inm kybrntischn Sinn stabil sind und Rglgrößn um ökonomisch rwünscht Sollwrt oszillirn lassn. is hat für Funktionsfähigkitsprüfungn zur Folg, dass man Marktprozss auf kybrntisch Stabilität übrprüfn muss und nicht wi twa di mistn Nw Austrians infach untrstlln darf, dass si bfridignd funktionirn, wnn man dn Untrnhmn nur gnügnd Frihit lässt Transaktionskostn wrdn in dr Litratur mist nur mit Hilf von Bispiln rläutrt. Man kann si abr allgmin als Nbnkostn bzichnn, di inn aktionsbdingtn, bwrttn Faktorvrzhr darstlln, dr di Konsumrif ins Guts wdr in sachlichr noch in räumlichr odr zitlichr Hinsicht binflusst, stattdssn abr dr Übrwindung von Informationsmängln dint (z.b. durch di Einschaltung von Bratrn). Ihnn sthn als Hauptkostn Transformationskostn ins produktions-, lagrhaltungs- odr transportbdingtn Faktorvrzhrs ggnübr, di zu sachlichn Vrändrungn bi inm Gut führn odr sin räumlich odr zitlich Vrfügbarkit vrändrn. Bstätigt in Notar z.b. in Grundstücksgschäft, so falln hirdurch Transaktionskostn an, nicht abr Transformationskostn zur Ändrung dr Konsumrif ds Guts: as Gut wird in sachlichr, räumlichr odr zitlichr Hinsicht nicht vrändrt, Zwifl übr sin Qualität (z.b. di Frihit von Lastn) wrdn abr bsitigt. Zur traditionlln Thori ds Marktvrsagns vrglich z.b. Ldyard (1998). Zu dn Unglichgwichtsmodlln zähln insb. di Modll dr Nw Austrians (High 1990; Kirznr, 1992 u. 1997) sowi di Vrtrtr dr Thori dr Auswirkungn von Transaktionskostn (Ulph/Ulph, 1975), dr markt microstructur -Thori (Spulbr, 1999) und dr Nw Kynsians (Gordon, 1990).

6 6 Hinz Grosskttlr Um schon im Namn hrvorzuhbn, dass s bi dr Mssung dr Koordinationsffizinz mit Hilf ds KM-Konzpts nicht um inn Vrglich mit inm fiktivn allgminn Glichgwichtszustand ght, wird nicht von inm Allokationsmängl-iagnoskonzpt gsprochn, sondrn von inm Koordinationsmängl-iagnoskonzpt. In disr Bzichnung soll dr prozssual Charaktr von Rglkrisn bssr zum Ausdruck kommn, di nur im mpirisch irrlvantn Fall dr Abwsnhit allr xognn Störungn zum Zustand dr Allokationsffizinz (d.h. ins optimaln Koordinirtsins) führn würdn, normalrwis abr auch untr Störungn in Mindstmass an Koordinirtwrdn garantirn (d.h. di in Entfrnung vom Zustand dr prfktn Koordination nicht unkontrollirt wachsn lassn). Um außrdm hrvorzuhbn, dass in rglkrisartig Koordinirung nicht nur stabil odr instabil sin, sondrn mhr odr wnigr gut funktionirn kann, wird nicht von inm Koordinationsvrsagn gsprochn, dass s zu diagnostizirn glt, sondrn von inm Koordinationsmangl, dr aufgspürt wrdn soll. 6 Will man vor dm Hintrgrund disr Ngativabgrnzungn das KM-Konzpt positiv bschribn, muss man darlgn, wlch Marktfunktionn rglkrisartig stabilisirt wrdn solln und wi dis Zilvorgab lgitimirt wrdn kann und wi di kybrntisch Stabilität dr inschlägign Rglkris übrprüft wrdn kann. is soll nun gschhn. 2.2 Marktfunktionn und Marktprozss as KM-Konzpt ght von zwi Basishypothsn aus: dr Lgitimationshypoths, dass Marktprozss in marktwirtschaftlich organisirtn Volkswirtschaftn Aufgabn rfülln, di in bnvolntr (gminwohlorintirtr) iktator in Zntralvrwaltungswirtschaftn übr dn Volkswirtschaftsplan zu rfülln vrsuchn würd, und dr Stabilitätsvrmutung, nach dr dis Aufgabn im Normalfall (abr nicht immr) zuvrlässig rfüllt wrdn, so dass bi Marktuntrsuchungn zwi Hypothsn ggninandr gtstt wrdn müssn: di Hypo- 6 Ein rglkrisartig (odr kybrntisch) Stabilisirung untrschidt sich von dn Stabilitäts- und Glichgwichtsbgriffn, di sonst in dr Ökonomi vrtrtn wrdn. Einn Kurzübrblick übr dis Bgriff findt man bi Gandolfo (1997, S ), ausführlich Erläutrungn bi bru (1996) und Walkr (2000).

7 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 7 ths H 0 : r Markt funktionirt ggn di Hypoths H 1 : isr Markt funktionirt ausnahmswis nicht. i Marktfunktionn, drn Erfüllung man von Marktwirtschaftn rwartt und di in Abschnitt 2.1 schon rwähnt wordn sind, wrdn in Kastn 1 nähr bschribn. Marktprozss solln dafür sorgn, dass s folgnd systmatisch Tndnzn gibt: (1) in Tndnz zum Ausglich von Angbots- und Nachfragmngn, di in Vrschwndung von Produktionsfaktorn vrhindrt, wlch sich z.b. in dr Form dr Produktion unabstzbarr Gütr odr in kostspilign Wartzitn odr übrflüssign Suchaktivitätn äußrn könnt (Markträumungsfunktion); (2) in Tndnz zum Abbau von Übr- und Untrrnditn und damit korrspondirndn Übrkapazitätn odr Kapazitätsngpässn dadurch, dass Sach- und Humankapital zum Ort dr höchstn Ergibigkit wandrt und dort für in Normalisirung dr Rnditn sowi dr Kapazitätn und damit auch für in Tndnz zur listungsgrchtn Einkommnsvrtilung sorgt (Rnditnormalisirungsfunktion); (3) in Tndnz zur Aushöhlung von Übrmachtpositionn von Anbitrn odr Nachfragrn, d.h. dazu, dass nimand übr di Fähigkit vrfügt, Marktprozss - auch solch auf vor- und nachglagrtn Märktn - so zu binflussn, dass an di Stll ds normaln Ablaufs in Entwicklung tritt, di ihm zu daurhaftn Monopol- und/odr politischn Vrtilungskampfrntn vrhilft (Übrmachtrosionsfunktion); (4) in Tndnz zum Abbau von Produktfortschrittsrückständn im Vrglich zu Märktn, auf dnn wltwit als Produkt- und Qualitätsführr anrkannt Bst-Product-Untrnhmn tätig sind, damit di himischn Anbitr wttbwrbsfähig blibn und di himischn Nachfragr übr in möglichst großs Potntial an Wahlmöglichkitn vrfügn (Produktfortschrittsfunktion); (5) in Tndnz zum Abbau von Vrfahrnsfortschrittsrückständn im Vrglich zu Märktn, auf dnn wltwit als Kostnführr anrkannt Bst-Practic-Untrnhmn tätig sind, damit di himischn Anbitr wttbwrbsfähig blibn und di himischn Nachfragr von möglichst günstign Pris-Listungs-Vrhältnissn profitirn könnn (Vrfahrnsfortschrittsfunktion). i untr (4) und (5) gnanntn Vortil für di Nachfragr könntn kurzfristig auch rzilt wrdn, wnn qualitativ hochwrtig und prisgünstig Gütr aus dm Ausland importirt wrdn. a dis langfristig abr ign Export und damit in wttbwrbsfähig ign Industri vorausstzt, ligt dr Erhalt dr Wttbwrbsfähigkit dr Untrnhmn auch im wohlvrstandnn Konsumntnintrss. Kastn 1: Aufgabn von Marktprozssn Jdr disr Funktionn ist in mpirisch gtrnnt bobachtbarr Prozss zugordnt. Abgkürzt wrdn dis Prozss als M-, R-, Ü-, P- und V-Prozss bzichnt. Außr dm Ü-Prozss sind all Prozss aus dr ökonomischn Priodnana-

8 8 Hinz Grosskttlr lys bkannt; 7 dass s in Ergänzung disr Prozss auch inn automatischn Abbau von Übrmachtpositionn gibt, wird vor allm in dr amrikanischn Litratur bhauptt, z.b. von Galbraith (1956) und Stiglr (1968, S. 297). r M- Prozss ralisirt in kurzfristigs, dr R-Prozss daggn in langfristigs Glichgwicht; di von dn Fortschrittsprozssn ralisirtn Glichgwicht wrdn zuwiln als shr langfristig bzichnt. 8 i Vrschränkung dr fünf Prozss rfolgt im KM-Konzpt übr in Vrmaschung von Rglkrisn, di bildlich gsprochn mit dm Zusammnspil von Tilprozssn in inr Uhr mit Mhrfachanzig (Stundn, Minutn, Skundn, Wochntag und atum) vrglichbar ist: Es gibt Tilprozss für di inzlnn Anzign; dis sind abr untrinandr vrbundn und bildn in Gsamtwrk. Ob di Ralisationn dr Marktfunktionn wi von dr Lgitimationshypoths bhauptt tatsächlich von marktwirtschaftlich orintirtn Ökonomn als Gminwohlaufgabn btrachtt würdn, drn Erfolg man in Marktwirtschaftn normalrwis rwartt, könnt man mit Hilf inr intrnationaln Umfrag fststlln. Solch in Umfrag ist noch nicht durchgführt wordn. Es gibt abr Untrsuchungn dr ökonomischn, philosophischn und rchtswissnschaftlichn Litratur, di dafür sprchn, dass di Lgitimationshypoths bi inr solchn Umfrag nicht falsifizirt würd (Alsmöllr, 1982, insb. S ; Rotthg, 1982, insb. S. 156 f., 215, 248 u. 325). i Stabilitätsvrmutung ist inzwischn in inr Vilzahl von Untrsuchungn im Vrarbitndn Gwrb utschlands gtstt wordn und hat sich dabi bwährt (rckr, 1989; Munsbrg, 1994; Nagl, 1999; Schngbr, 1996; Sbbl- Lschk, 1996; Walz, 2002). ogmnhistorisch ist intrssant, dass schon Adam Smith di Minung vrtrtn hat, dass sich auf Märktn Slbstrgulirungsprozss abspiln, di mit dr Vorstllung von Rglkrisn vrglichbar sin, wi si sin Frund Jams Watt bi dr Entwicklung ds Flihkraftrglrs ntwicklt hatt (Mayr, 1971). as KM-Konzpt btrachtt inn Marktprozss als im kybrntischn Sinn stabil, wnn xogn bdingt Glichgwichtsstörungn (d.h. Abwichungn inr Rglgröß y von inm Sollwrt wi z.b. y = 0) durch ndogn vozirt Raktionn y so kompnsirt wrdn, dass di Rglgröß im Zitablauf in tolrirbarr Wis um ihrn Sollwrt schwankt. Ein Grundvorausstzung hirfür ist, dass 7 8 i ökonomisch Priodnanalys ght auf Marshall zurück und wird hut in untrschidlichn iffrnzirungn vrwndt (Hlm, 1998; Panico/Ptri, 1998). Allgmin untrschidt man zwischn langsamn und schnlln Variabln. i jwils schnllrn Variabln (insb. ds M-Prozsss) sind nach dr dynamischn Thori ds Allgminn Glichgwichts gtrnnt bobachtbar, wnn s kin Pfadabhängigkitn gibt und di Konvrgnz zu dn Glichgwichtswrtn shr schnll rfolgt (Gandolfo, 1997, S ).

9 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 9 jd Rglabwichung y 0 Raktionn ( Sprungantwortn ) y auslöst, di ctris paribus zu inr möglichst schnlln Widrannährung an dn Sollwrt führn würdn, si s nun in asymptotischr Form, si s in Form gdämpftr Schwingungn. is Grundvorausstzung lässt sich am infachstn in inr Wis bschribn, di in Kastn 2 am Bispil ds Krnprozsss dr Markträumung dargstllt ist. Rglr = prisstznd Stlln Sollwrt: x = 0 p Istwrt x Rglstrck = Absatztätigkit auf dm Markt Glichgwichtsstörungn S M = Ändrungn dr Lag von Nachfragund/odr Kostnkurvn. Übrgangsfunktion für dn Rglr: p = M, wobi normalrwis a M > 0 a xt 1 M M Übrgangsfunktion für di Rglstrck: x t = b (pt 1 + p +, wobi normalrwis b M ) St < 0 Stabilitätsbdingung bi Abbildung mit Hilf von iffrnznglichungn Ordnung: -2 < a M b M < 0 Bobachtbarkit: x und p ( p ) sind bobachtbar, währnd das Paramtrprodukt a M b M nur in Ausnahmfälln bobachtbar ist; di Erfüllung dr Stabilitätsbdingung muss dahr übr Prozssmustrtsts gprüft wrdn. Oprationalisirungshinwis: x : Einschätzungsindikator aus Umfragn ds ifo Instituts zur Burtilung von Kapazitätsauslastungsgradn, Lagrbständn und Lifrfristn. x = 0 bdutt, dass di Urtil normal lautn. p ( p ): ral Vrändrung ds Erzugrprisindx (flationirung mit dm Erzugrprisindx im Vrarbitndn Gwrb). Kastn 2: Vrinfacht Rglkrisdarstllung ds Krnprozsss dr Markträumung

10 10 Hinz Grosskttlr Bi jdm dr KM-Marktprozss kann man inn Global- und inn Krnprozss untrschidn. r Globalprozss dr Markträumung bschribt das Zusammnspil dr Rglgröß iffrnzmng x (= Nachfragmng x N Angbotsmng x A ) mit dr Stllgröß x. Ltztr ist in Sprungantwort, di immr dann vozirt wird, wnn x 0 gilt. Im Rahmn dr Globalbtrachtung ds M- Prozsss wird nur vrlangt, dass di (nach Oprationalisirung dr auch mpirisch übrprüfbar) Raktion x = f(x )stabilisirnd wirkt; 9 s wird abr nicht nähr präzisirt, wlch Instrumnt ingstzt wrdn, um di Sprungantwort hrbizuführn. Bim M-Prozss könnn das all Instrumnt sin, di das absatzpolitisch Instrumntarium dr Anbitr bildn. Shr häufig wrdn s Maßnahmn sin, di das Pris-Listungs-Vrhältnis vrändrn, oft auch nur rin Prisändrungn. a di Raktion vozirt Prisändrung ( p ) als idaltypisch im Sinn von sowohl rwünscht als auch bsondrs häufig btrachtt wrdn kann, gibt s nbn dm Global- auch inn Krnprozss dr Markträumung, in dm x und p aufinandr ragirn. p ist allrdings nicht dirkt bobachtbar, sondrn muss durch p angnährt wrdn, das im Prinzip nbn vozirtn ndognn Prisändrungn auch xogn Prisändrungsbstandtil nthaltn kann. Wnn nichts andrs gsagt wird, ist mit dm M-Prozss immr disr Krnprozss aus x und p p gmint. Analogs gilt für di andrn Prozss. Wi disr Krnprozss dr Markträumung funktionirt, wird im Kastn 2 nähr rläutrt. Wir shn hir in Rglkrisschma und Übrgangsfunktionn für dn Rglr und di Rglstrck. 10 i Übrgangsfunktion für dn Rglr ntspricht dr so gnanntn Prisanpassung nach Walras. Wrdn di Übrgangsfunktionn als iffrnznglichungn rstr Ordnung dargstllt, rgibt sich in Stabilitätsbdingung, di man aus inr Anfangswrtaufgab ablitn kann. 11 Ihr Charaktr ändrt sich nicht, wnn mhrr Glichgwichtsstörungn nachinandr abgbaut wrdn müssn und/odr wnn an di Stll inr Walras-Anpassung in Marshall-Anpassung tritt (Krämr, 1991, S ). In dr Ralität rfolgt di Ausrgulirung von Glichgwichtsstörungn nicht so mchanisch, wi das in Kastn 2 dargstllt ist, sondrn übr untrnhmrisch Suchprozss, di aus inr Folg von Exprimntir-, Slktions- und Imitationsprozssn bsthn (Grosskttlr, 1999, S ). Man kann nun abr prüfn, 9 Gnaur formulirt, gilt x = x,t- x t-1= ax t-1+ u t. as ist im Prinzip in AR(1)- Prozss. Man kann in dr Ralität allrdings nur untr günstign Umständn rwartn, dass a konstant ist und u glichzitig dn Erwartungswrt E(u) = 0 hat. shalb ist a rgrssionsanalytisch nur unvollkommn rmittlbar. 10 i Buchstabn habn di üblichn Bdutungn. r Hochindx knnzichnt di iffrnzmng x = x N - x A, dr Hochindx M bzichnt dn Markträumungsprozss und dr Tifindx in ndogn vozirt Ändrung. 11 Zur schrittwisn Ablitung vgl. Grosskttlr (1985, S ).

11 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 11 ob das Entwicklungsmustr inr Rglgröß, das man in dr Ralität vorfindt, inm Prozssmustr ntspricht, das man mit Hilf ins Rglkrismodlls gmäß Kastn 2 im Zug inr Simulation rzugn könnt. Odr andrs ausgdrückt: Man kann prüfn, ob ral untrnhmrisch Suchprozss Als-ob- Rglkrisn walrasianischr Art ntsprchn und damit qualitativ zum glichn Endrgbnis führn, wi di Black-box-Vorstllung von inm walrasianischn Tâtonnmntprozss. Bi solch inr Prüfung kommt s auf inn Vrglich von Entwicklungsmustrn an. Es ght also nicht twa darum, di tatsächlichn Wrt dr Rgl- und Stllgrößn zu rproduzirn odr gar zu prognostizirn; statt dssn ght s darum zu analysirn, ob das mpirisch bobachtt Mustr qualitativ inm Mustr glicht, wi man s im Wg dr Simulation rzugn kann, wnn man Übrgangsfunktionn mit bstimmtn Paramtrwrtn vrwndt. Bim Krnprozss dr Markträumung kommt s dabi auf di Paramtrwrt a M für di Prisanpassungsgschwindigkit und b M für dn Khrwrt dr Stigung dr Übrnachfragfunktion an. is Paramtr garantirn nur dann Stabilität im kybrntischn Sinn (d.h. Sprungantwortn auf Störungn, di x immr widr zur Null-Lini hinzihn), wnn di Stabilitätsbdingung -2 < a M b M < 0 inghaltn wird. Wgn sinr Bdutung für di Prozssdynamik soll dr Krn a M b M dr Stabilitätsbdingung als Krndynamik bzichnt wrdn. Erfüllt di Krndynamik di Stabilitätsbdingung, ist si in Stabilitätsgnrator, andrnfalls in Instabilitätsgnrator. Was in dr Ralität dr Fall ist, muss man aus dm Mustr dr Rglgröß untr Zuhilfnahm bstimmtr Tsts rmittln (Abschnitt 2.3). a di Stabilitätsbdingung strng gnommn nur für inn Als-ob-Rglkris mit inm Entwicklungsmustr gilt, das inm in dr Ralität bobachttn Mustr qualitativ glicht, müsst man si igntlich als Als-ob-Stabilitätsbdingung bzichnn und ntsprchnd von inr Als-ob-Krndynamik und Als-ob- Stabilitätsgnratorn bzw. Als-ob-Instabilitätsgnratorn sprchn. is wär abr shr umständlich. shalb wird dr Als-ob-Zusatz im Folgndn nur in Zwiflsfälln vrwndt. i Als-ob-Rglkris kann man z.b. dazu bnutzn zu tstn, untr wlchn Umständn man di tatsächlich Krndynamik rgrssionsanalytisch schätzn kann. Hirzu gibt man a M - und b M -Wrt vor, rzugt mit Hilf ins Zufallsgnrators Prozssmustr und prüft dann, ob di vorggbnn a M - und b M -Wrt übr Rgrssionsanalysn widr gwonnn wrdn könnn. Erst Vrsuch zign, dass dis nur dr Fall ist, wnn di xognn Glichgwichtsstörungn im Vrhältnis zu dn ndognn Raktionn nicht zu groß sind und nicht zu schnll aufinandr folgn und wnn si zufällig vrtilt sind. Außrdm kann man mit Hilf von Rglkrisn in Simulationsvrsuchn ausprobirn, wlch Prozssmustr sich für di Entwicklung dr Rglgrößn rgbn, wnn man untrschidlich Wrt für a und/odr b vorgibt und mit inm Zufallsgnrator Glichgwichtsstörungn rzugt. Instabilitätsgnratorn kann man darübr hinaus dazu bnutzn, so gnannt Funktionsstörungn in bstimmtr Wis zu klassifizirn.

12 12 Hinz Grosskttlr Untr inr Funktionsstörung (odr auch inm Funktionsdfkt ) soll in Umstand vrstandn wrdn, dr dazu führt, dass in Rglkris di Fähigkit vrlirt, xogn Glichgwichtsstörungn auszurgulirn. Funktionsstörungn sind von Glichgwichtsstörungn strng zu untrschidn: Ltztr ghörn zum Alltag ds Wirtschaftslbns und umfassn bim M-Prozss di Auswirkungn von allm, was Nachfrag- und/odr Kostnkurvn vrschibt. Erstr lign daggn nur dann vor, wnn nach dr Störung ins Glichgwichts kin nus Glichgwicht rricht wird, d.h. wnn di Attraktionskraft dr Null-Lini zrstört wird. Bi inr thrmostatgsturtn Klimaanlag könnt in Bschädigung ds Thrmostatn zum Bispil zum Vrlust dr Slbstrgulirungsfähigkit führn und wär somit in Bispil für in Funktionsstörung. Im Brich dr Marktprozss tritt rin formal immr dann in Funktionsstörung auf, wnn irgndwlch Umständ odr Maßnahmn dazu führn, dass in Stabilitätsbdingung vrltzt wird. Für dn M-Prozss kann man formal folglich Funktionsdfkt untrschidn, di aus a 0, aus b 0 odr aus sonstign Wrtn für das Paramtrprodukt a M b M rsultirn, wlch di Stabilitätsbdingungn vrltzn. is formaln Klassn von Instabilitätn kann man als idalisirt Gnotypn allr in dr Ralität tatsächlich vorkommndn Funktionsdfkt auffassn und zur Klassifizirung solchr fkt bnutzn. Bobachtt Funktionsstörungn sind dann phänotypisch Erschinungsformn von fktn, di zu inr bstimmtn Instabilitätsklass ghörn. Solch Klassn von Funktionsstörungn und di daraus rsultirndn pathologischn Entwicklungsmustr sind von Hamkr (1998) zu inm Störungshandbuch zusammngfasst wordn, das im Prinzip ähnlich wi Störungskartn in Kfz-Wrkstättn odr computrgstützt iagnosvrfahrn in Arztpraxn bnutzt wrdn kann. i Stabilitätsbdingung 2 < a M b M < 0 würd zum Bispil vrltzt, wnn a M dn Wrt 0 annähm, dnn dann gält a M b M = 0. is Funktionsstörung ghört in di Instabilitätsklass a 0. r Paramtr a M zigt, wi p auf x -Wrt ragirt. Hätt r dn Wrt 0, hätt auch p dn Wrt 0, d.h. auf in Auslnkung von x aus sinr Glichgwichtslag würd dr Rglkris nicht mit inr zwckmäßign Sprungantwort ragirn. is Übrlgung ist zunächst rin formalr Art. Wann müsst man nun abr davon ausghn, dass in ralr M-Prozss mit Hilf inr Als-ob-iffrnznglichung bschribn wrdn müsst, für di a M = 0 gilt? 12 i Antwort lautt: z.b. dann, wnn vom Staat odr in inm Kartll in Fstpris gstzt wird. Bobachtt man also inn Markt, auf dm auf x 0 kin Prisvrändrung folgt und dssn Vrlaufsmustr von x dshalb dm Mustr ins instabiln Als-ob-Rglkriss glicht, muss man fragn, ob s in Erklärung für p = 0 und damit di Vrltzung dr Nullhypoths gibt, dass Marktprozss normalrwis kybrntisch stabil sin, d.h. dass di Stabilitätsbdingung inghaltn wird. Findt man in solch Erklärung und vrwist 12 Wnn im Folgndn infach von iffrnznglichungn gsprochn wird, sind stts solch rstr Ordnung gmint.

13 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 13 dis auf inn Umstand, dr zu inr daurhaftn Funktionsstörung führt, ligt in Koordinationsmangl vor. isr zichnt sich dmnach durch dri Eignschaftn aus: (1) Ein Bobachtung dutt auf in Vrltzung dr Stabilitätsbdingung hin, d.h. das Prozssmustr ist unbfridignd. (2) Für in solch Vrltzung gibt s auch in ökonomisch Erklärung (z.b. dn Vrwis auf inn staatlichn Fixpris), d.h. in Funktionsstörung ist plausibl. (3) i Funktionsstörung ist so bschaffn, dass man ohn Korrkturingriff von inr daurhaftn Vrltzung dr Stabilitätsbdingung ausghn muss. Hat man nur Bobachtungn, di für Instabilität sprchn, nicht abr in ökonomisch Erklärung dafür ( kin Plausibilität dr Funktionsstörung ), odr rwartt man als Ökonom igntlich in Instabilität, bobachtt abr kin (s gibt kin unbfridignds Prozssmustr, z.b. wil in Mindstpris nicht ziht ), ligt ldiglich in Funktionsschwäch odr Schwachstll vor. Muss man davon ausghn, dass di Funktionsstörung nicht daurhaft, sondrn nur vorübrghndr Natur ist (Bispil: Pris, di wi von dr Thori tmporärr Glichwicht bschribn nur kurzfristig als fix anzushn sind), ligt in Phasnabschnitt vor, in dm man das Prozssmustr gut mit dm dr Mdizin ntlhntn Bgriff dr Irritation von Marktprozssn bzichnn kann. Nach dm Wgfall dr Irritationsursach wird di Stabilität ds Marktprozsss und ds zughörign Rglkriss dann widr hrgstllt (in dr Mdizin spricht man in solch inm Fall von inr rstitutio ad intgrum). Bishr wurd nur di Funktionswis ds Markträumungsprozsss diskutirt. Gnotypisch gsprochn, wurdn hirbi di Übrgangsfunktionn ds (Als-ob-) Rglkriss und dssn (Als-ob-)Stabilitätsbdingung bschribn. Für di andrn Prozss lassn sich analog Übrgangsfunktionn und Stabilitätsbdingungn konstruirn. Si wrdn im Kastn 3 (S. 14) aufgführt, und zwar sowohl in dr Ausprägung als Globalprozss als auch in dr Ausprägung als Krnprozss. i Krnprozss, di mit disn Rglkrisn vrknüpft sind, wrdn im Rahmn dr Indikatorrläutrung nähr bschribn. Für si all gilt, dass dr Sollwrt jwils dn Wrt Null hat. as ist nicht nur anschaulich und rlichtrt damit di Oprationalisirung, sondrn s ist auch Ausdruck dr Tatsach, dass s in Glichgwichtssituationn kin profitabln Arbitrag- und Spkulationsmöglichkitn für findig Untrnhmr mhr gibt, dass ntsprchnd Sondrprofit also dn Wrt Null hättn. In Unglichgwichtssituationn könnn solch Untrnhmr daggn tmporär Sondrgwinn rziln, indm si nach profitabln Möglichkitn zur Stigrung dr abstzbarn Mng suchn und übr di damit vrbundnn Prisvariationn in Annährung an dn Glichgwichtspris hrbiführn odr

14 Prozss Rglgröß Sollwrt Markträumungsprozss (M-Prozss) iffrnzmng x = x N - x A x = 0 Stllgröß (GP = Globalprozss; KP = Krnprozss) vozirt Variationn dr iffrnzmng x (GP)bzw. ds Priss p (KP) Übrgangsfunktionn (Krnprozss) p = ax und x = b (p + p )+S M t-1 M M t t-1 t Stabilitätsbdingung -2<a M b M <0 Rnditnormalisirungsprozss (R-Prozss) iffrnzrndit r = r U - r V r = 0 vozirt Variationn dr iffrnzrndit r (GP)bzw. dr Kapazitätswachstumsrat w (KP) w = a r R t-1 und R R r t = b K t+s t -2<a R b R <0 Übrmachtrosionsprozss (Ü-Prozss) Machtdiffrnz m = m A - m N m 0,1 vozirt Variationn dr Machtdiffrnz m (GP u. KP) Ü m = a m t-1 und Ü m = m + m +S t t-1 t -2<a Ü <0 Produktfortschrittsprozss (P-Prozss) Produktfortschrittsrückständ q P P P = q q U V q P = 0 vozirt Intnsivirung von Such- und Imitationsprozssn q P (GP), insbsondr Stigrungn ds FuE-Aufwands A, d.h. von FuE-Ausgabn und FuE-Prsonal (KP) A = aq p P t-1 und q = q +b (A + A ) + S P P P P t t-1 t-1 t -1<a P <0 Vrfahrnsfortschrittsprozss (V-Prozss) Vrfahrnsfortschrittsrückständ V V V q = q U - qvbzw. V V l= l-l U V q V = 0 bzw. l = 0 vozirt Intnsivirung von Such- und Imitationsprozssn q bzw. l P (GP), insbsondr Erhöhung dr Arbitsproduktivität π (KP) V π = a l t 1 und V V l= t l t-1+b(π t-1+ π )+S t -1<a V <0 Lgnd: x N = Nachfragmng, x A = Angbotsmng, r U = Rndit auf dm Untrsuchungsmarkt, r V = Rndit auf inm Vrglichsmarkt mit Normalvrzinsung, K = Produktionskapazität auf dm Untrsuchungsmarkt, m A = Maß dr Anbitrmacht, m N P = Maß dr Nachfragrmacht, q U = Marktantil nur Produkt auf dm Untrsuchungsmarkt, P V V q V = Marktantil nur Produkt auf inm führndn Vrglichsmarkt, q V = Produktionsantil nur Vrfahrn auf dm Untrsuchungsmarkt, q V = Produktionsantil nur Vrfahrn auf inm führndn Vrglichsmarkt, l U = Lohnkostnantil auf dm Untrsuchungsmarkt, V V l V = Lohnkostnantil auf dm Vrglichsmarkt, π = Arbitsproduktivität auf dm Untrsuchungsmarkt; Tifindx = vozirt; a, b = Paramtrwrt ds Prozsss ; GP = Globalprozss, KP = Krnprozss. ( ) ( ) ( ) Kastn 3: Rglkris: Rgl- und Stllgrößn sowi Übrgangsfunktionn und Stabilitätsbdingungn 14

15 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 15 indm si übr inn profitabln Import von Produktionsfaktorn in Brich mit Übrrnditn odr dn Export von Faktorn aus Brichn mit Untrrnditn sorgn odr indm si Wttbwrb für di Inhabr von Monopol- odr Monopson- Positionn organisirn und dadurch in Zit lang an drn Rntn partizipirn odr indm si durch ign (spkulativ) Erstinnovationn odr in Nachahmung rfolgrichr Bnchmarkuntrnhmn Produktqualitätn in profitablr Wis rhöhn odr gar nu Produkt schaffn odr indm si durch ign (spkulativ) Erstinnovationn odr übr di Imitation von Bnchmarkuntrnhmn Produktionskostn snkn. Wi im ökonomischn Standardmodll muss man allrdings brücksichtign, dass di Ausnutzung solchr Arbitrag- und/odr Spkulationsmöglichkitn nicht unbdingt zu inm gsamtwirtschaftlich richtign Glichgwicht führn muss. x = 0 kann z.b. auf Grund von xtrnn Effktn wohlfahrtsökonomisch ja auch mit zu großn odr zu klinn Mngn von x N und x A vrknüpft sin. Solch Effkt würdn auch bim R-Prozss und bi dn Fortschrittsprozssn zu falschn Nivaus (d.h. zu großn odr zu klinn Kapazitätn odr Marktantiln nur Produkt odr Vrfahrn) führn, und bim Ü-Prozss könntn Machtaufschauklungsprozss im Wg von altrnirndn Ggnmachtmaßnahmn schlißlich in dr (unrwünschtn) Situation ins zwisitign Monopols mit m = 0 ndn. is zigt, dass man nicht nur di Frag nach Instabilitätn stlln darf, sondrn dass nbn Funktionsstörungn in Form von Stabilitätsdfktn auch Funktionsstörungn in Form von Nivaudfktn auftrtn könnn, d.h. dass Marktprozss in falschs Nivau dr Rglgrößn stabilisirn könnn. Untrschidt man analog zum Vorghn bi dn Stabilitätsdfktn zwischn Bobachtungn, di auf Nivaudfkt hindutn, und ökonomischn Erklärungn für solch Bobachtungn, rgibt sich Folgnds: utn Bobachtungn (z.b. Klagn aus dr Bvölkrung odr Vrmutungn in Umwltschutzbrichtn odr Subvntionsbrichtn) auf in Vrzrrung von Glichgwichtswrtn hin ( Vrzrrungsindizin sind ggbn ) und könnn di zuständign Bhördn di Vrzrrungsvrmutung nicht plausibl ntkräftn (d.h. für unvrmidbar odr tolrirbar rklärn) odr müssn si di Vrzrrung gar als plausibl und zu tragbarn Kostn bsitigbar bzichnn (di Vrzrrung ist rlvant ) und ist di Vrzrrung daurhaftr Natur, ligt in Koordinationsmangl in Form inr Nivauvrzrrung vor. Solch in Vrzrrung kann durch all das hrvorgrufn wrdn, was man in dr Standard-

16 16 Hinz Grosskttlr thori als Marktvrsagn bzichnt (fhlnd odr in dr Entwicklung bhindrt Kollktivgütrmärkt, xtrn Effkt, vrzrrnd Transfrs odr Machtrschinungn). Gibt s nur Bobachtungn, di auf Vrzrrungn hindutn, könnn dis von dn zuständign Bhördn abr wi twa Klagn übr schädlich Auswirkungn von Elktrosmog als unrhblich zurückgwisn wrdn, ligt ldiglich in Funktionsschwäch vor. is dutt auf in Nivauvrzrrung hin, ohn dass Vrzrrungsrlvanz ggbn ist. Ein solch Schwäch würd sich auch rgbn, wnn Bhördn in plausiblr Wis di Existnz inr Vrzrrung bhaupttn, abr kin Schädigungn odr Bgünstigungn von Wirtschaftssubjktn bobachtt wrdn könnn; hir manglt s an mpirischn Vrzrrungsindizin. Fhlt s an dr aurhaftigkit inr Vrzrrung, ligt in Irritation ds Prozssnivaus vor. Man könnt dnkn, dass all dis Nivaudfkt nur auf Märktn ohn Stabilitätsdfkt auftrtn könnn, dnn auf instabiln Märktn wird ja kin Glichgwicht rricht und kann damit auch kin falschs Glichgwicht stabilisirt wrdn. In gwissr Wis kann man sich allrdings auch in Kumulation von Stabilitäts- und Nivaudfktn vorstlln: twa wnn in inr Industri mit Hilf staatlichr Subvntionn in Kapazitätsabbau vrhindrt wird (und dshalb daurhaft Angbotsübrschüss und Untrrnditn ralisirt wrdn) und außrdm auch noch ngativ xtrn Effkt auftrtn. Solch Situationn hat s z.b. in dr uropäischn Stahlindustri ggbn. Fasst man di vorsthndn Übrlgungn zu Stabilitätsdfktn und Nivauvrzrrungn zusammn, rgibt sich das im Kastn 4 dargstllt Gsamttablau dnkbarr Artn von Funktionsstörungn: Sprchn mpirisch Indizin für Funktionsdfkt? Lassn thortisch Übrlgungn bzw. bhördlich Erklärungn daurhaft Funktionsdfkt bi inr Prüfung auf Stabilitätsdfkt plausibl rschinn? bi inr Prüfung auf Nivaudfkt rlvant rschinn? Nin Ja Nin Ja Nin ynamisch Stabilität Schwachstll in dr Prozssdynamik Vrzrrungsfrihit Schwachstll bim Prozssnivau Ja Schwachstll in dr Prozssdynamik Koordinationsmangl bi dr Prozssdynamik Schwachstll bim Prozssnivau Koordinationsmangl bim Prozssnivau Sind Funktionsdfkt nicht daurhaftr Natur, ligt in Irritation in Bzug auf di Prozssstabilität bzw. das Prozssnivau vor. Kastn 4: Artn von Funktionsdfktn

17 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts Oprationalisirung ds Konzpts Wi ingangs schon angdutt, ist das KM-Konzpt so oprationalisirt, dass vrschidn Analystn untr Vrwndung dr Oprationaldfinitionn für das Konzpt unabhängig voninandr zum glichn Ergbnis glangn. is gilt jdnfalls für Prozss im Brich ds Vrarbitndn Gwrbs und stllt inn wsntlichn Untrschid zu industriökonomischn Untrsuchungn dar, in dnn jwils individull Sts von Indikatorn vrwndt wrdn, di so untrschidlich sind, dass ltztlich kin Analys mit dr andrn vrglichbar ist. 13 i Oprationalisirung ds KM-Konzpts umfasst dri Tilaspkt: in Mustrglidrung für di Analys dr Funktionsfähigkit ins Markts mit Hilf ds Konzpts, in St von Idalindikatorn für di Rgl- und Stllgrößn dr inzlnn Krnprozss sowi von gprüftn Hilfsindikatorn, di ingstzt wrdn könnn, falls di Idalindikatorn aus statistischn Gründn nicht zur Vrfügung sthn, und Standardtsts für di Prüfung auf Stabilität sowi Knnziffrn zur Burtilung dr Güt dr Funktionsrfüllung und zur Fststllung vrmidbarr Rglungsvrlust. is Aspkt solln nun in grafftr Form bsprochn wrdn. Nähr Informationn findt man im KM-WbCntr ( 14 Mustrglidrung i Mustrglidrung rläutrt, wlch Schritt bi dr Funktionsfähigkitsanalys zu durchlaufn sind. Si bginnt mit inr Bschribung ds Untrsuchungsmarkts, di das Zil hat, wirtschaftskundlichs Basiswissn für di nachfolgnd Funktionsfähigkitsanalys i..s. zu lifrn. Im Rahmn disr Bschribung wird dr Untrsuchungsmarkt abggrnzt und in produktorintirtr, nachfragrorintirtr, anbitrorintirtr und institutionnorintirtr Hinsicht charaktrisirt. Anschlißnd rfolgt in Prüfung auf Koordinationsmängl, Schwachstlln und Irritationsphasn. is ist prozsswis gglidrt und bginnt stts mit inr iskussion dr zur Ermittlung ds jwilign Prozssmustrs vrfügbarn Indika- 13 Für Prozss außrhalb ds Vrarbitndn Gwrbs also z.b. solch auf instlistungs- und Arbitsmärktn müssn di bishr vrwndtn KM- Indikatorn modifizirt wrdn. Wi das im Einzlnn gschhn sollt, wird in laufndn issrtationn gprüft. 14 as KM-WbCntr bfindt sich noch im Aufbau. Informationn, di dort noch nicht vorhandn sind, könnn übr di im Cntr untr Kontakt anggbnn Adrssn bschafft wrdn.

18 18 Hinz Grosskttlr torn. Hiran schlißn sich di graphisch arstllung ds Prozssmustrs, sin optisch Inspktion und in Analys mit Hilf von statistischn Tsts an, di vntull Stabilitätsdfkt aufdckn solln. Es folgn Prüfungn auf Plausibilität und auf Nivauvrzrrungn sowi in zusammnfassnd Burtilung. Wrdn im Rahmn dr Prüfung dr Prozss Koordinationsmängl odr Hinwis auf Möglichkitn zur Vrbssrung dr Koordinationsffizinz gfundn, sollt vor dm Abschluss dr Analys auch noch gprüft wrdn, mit Hilf wlchr Maßnahmn man Koordinationsmängl hiln könnt odr wi sich Vrbssrungn rziln lißn, di sich dann in so gnanntn GRV- und/odr RVA- Wrtn nidrschlagn würdn. r GRV-Wrt bzichnt dn Grad dr Rglungsvrlust. isr bruht auf inm Vrglich von Vrlustflächnmaßn für dn Untrsuchungsmarkt und inn ausländischn Vrglichsmarkt. Vrlustflächn sind Flächn, wlch Rglgrößnpfad mit ihrn jwilign Null-Achsn bildn. Si sind Ausdruck von Nutznvrlustn, di sich z.b. daraus rgbn, dass Nachfragr Wartzitn in Kauf nhmn müssn odr dass Anbitr ihr Kapazitätn zitwilig nur schlcht ausnutzn könnn (M-Prozss), dass Faktorn zu lang in falschn Märktn gbundn wrdn (R-Prozss), dass Übrmachtpositionn zu lang ausgnutzt wrdn könnn (Ü-Prozss) odr dass ausländisch Produkt- und Qualitäts- odr Kostnvorsprüng zu lang nicht zu rfolgrichn Imitationshandlungn führn. Sind Vrlustflächn im Inland größr als im Ausland, zigt dis, dass in dr Ralität bssr Rglungsrsultat als im Inland rzilbar sind. r GRV-Wrt ligt dann im Intrvall 0 < GRV 1. RVA-Wrt bschribn Rlationn von Vrlustn im Zug von Aufholprozssn. Solch Vrlust trtn in, wnn im Ausland (odr auch nur inr andrn Rgion) Fortschrittsrückständ schnllr wttgmacht wrdn könnn als im Inland, d.h. wnn auf in nachahmnswrt Wis dmonstrirt wird, dass Rückständigkit kin Schicksal ist und wi si schnllstmöglichst bsitigt wrdn kann. Indikatorn Bi dn Indikatorn kann man Idal-, Standard- und Hilfsindikatorn untrschidn. Idalindikatorn, wi si glich grob bsprochn wrdn, sind Größn, von dnn man sagn kann, dass si pr Konvntion gnau das mssn, was si mssn solln. Si sind also x dfinition valid. Im Ggnsatz zu dn Naturwissnschaftn, wo man für vil Brich wltwit anrkannt Msskonvntionn gfundn hat ( Läng ist das, was man mit Hilf ins auf dr Mtrkonfrnz in Paris gnormtn Maßstabs misst ; Intllignz dr Art X ist das, was dr Intllignztst X misst ), gibt s in dr Ökonomi zwar Brich mit intrnational anrkanntn Msskonvntionn (VGR-Brich, Gldmngnstatistik), abr auch wit Brich ohn solch Konvntionn. Für das KM-Konzpt sind Idalindikatorn vorgschlagn wordn, wlch di Nutzr ds Konzpts als Konvntion akzptirn solltn, wil si in viln mpirischn Untrsuchungn zu gnau dn Entwick-

19 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 19 lungsmustrn gführt habn, di man thortisch rwartt. is zigt, das si kinn Unfug mssn (atn ordnn sich nicht pr Zufall zu thortisch rwarttn Mustrn), und s spricht dafür, dass Vorschläg für in Konvntion wi z.b. Übrnachfrag ist das, was dr KM-Übrnachfragindikator misst bi inr Abstimmung untr Exprtn vrmutlich akzptirt würdn. Standardindikatorn umfassn nbn dn Idalindikatorn auch solch Mssgrößn, wlch mit dn Idalindikatorn auswislich inr Vilzahl von mpirischn Analysn hoch korrlirt sind. r Indikator ifo-bus ist z.b. mit dm KM- Idalindikator für Übrnachfrag shr hoch korrlirt und kann dshalb als in inm hohn Maß valid angshn und als Standardindikator vrwndt wrdn. Odr andrs gwndt: Hilfsindikatorn, di zu dn Standardindikatorn gzählt wrdn solln, müssn so hoch mit dn Idalindikatorn korrlirt sin, dass kin wsntlich Vrzrrung auftritt, d.h. dass Validitätsmängl als vrnachlässigbar btrachtt wrdn könnn. (Sonstig) Hilfsindikatorn sind Mssgrößn, di wnigr gut als di Standardindikatorn mit dn Idalindikatorn korrlirt sind, d.h. di aufgrund fühlbarr systmatischr Vrzrrungn inn nidrigrn Validitätsgrad habn. Hirauf muss bi ihrr Vrwndung Rücksicht gnommn wrdn. Nach disr bgrifflichn Vorbmrkung soll nun bschribn wrdn, was di Idalindikatorn aussagn und wi di Grundstruktur ihrr Ermittlung aussiht: 15 Bim M-Prozss o wird zur Ermittlung dr iffrnzmng x im Rahmn von Umfragn untr Untrnhmn rmittlt, wi di momntann Kapazitätsauslastungsgrad, Lagrbständ und Lifrfristn im Vrhältnis zu ihrn jwilign Planwrtn ingschätzt wrdn, d.h. ob si zu groß, zu klin odr normal sind. i Antwortn wrdn vom ifo-institut nach Branchn gglidrt vröffntlicht. Für das KM-Konzpt wrdn si rchnrisch zum KM-x -Indikator zusammngfasst. Läuft di umsatzgwichtt Antwort dr Untrnhmr darauf hinaus, dass di Wrt für normal ghaltn wrdn, hat x dn Wrt Null; andrnfalls zigt dr x - Indikator dn saldirtn Prozntsatz dr Untrnhmrantwortn an, di für in Übr- bzw. Untrnachfrag sprchn. Shr gut korrlirt mit dm KM-Idalindikator für x ist in dn mistn Branchn dr (Til-) Indikator ifo-bus für di Richwit dr Auftragsbständ. o i Stllgröß x ds Globalprozsss kann nährungswis übr di x -Wrt rmittlt wrdn. x nthält nbn dr ndognn Raktion x abr auch x -Vrändrungn, di xogn bdingt sind. i für dn Krnprozss rlvant ral Prisntwicklung wird übr inn Indx 15 Zu dn tails dr Ermittlung und zu inm Übrblick übr Anwndungsrgbniss vgl. Munsbrg (1994), Nagl (1999), Schngbr (1996) und Sbbl-Lschk (1996).

20 20 Hinz Grosskttlr gmssn, dr di Erzugrpris im Untrsuchungsmarkt ins Vrhältnis zu dn Erzugrprisn im Vrarbitndn Gwrb insgsamt stzt. Bim R-Prozss o wird di iffrnzrndit r aus atn für dn Untrsuchungsmarkt und dn jwils übrgordntn Wirtschaftszwig rmittlt (dm Hauptimport- bzw. Exportbrich für Produktionsfaktorn und Anzigr ins comparabl incom ). Basis für Rnditzahln sind Quotintn aus dm (um Rückstllungsvrändrungn korrigirtn) ordntlichn Btribsrgbnis und dm jahrsdurchnittlichm btribsnotwndign Vrmögn. i Zahln wrdn von dr Bundsbank vröffntlicht (dahr wird dr Idalindikator auch als Buba-Rndit bzichnt). o i global Stllgröß r kann analog zu x durch r angnährt wrdn. i für dn Krnprozss rlvant Kapazitätswachstumsrat kann aus atn ds IW zur Entwicklung dr Branchnproduktionspotntial rrchnt wrdn. Bim Ü-Prozss o wrdn di Wrt dr Rglgröß Machtdiffrnz m aus iffrnzn dr Hrfindahlindxwrt H ( ) für di Angbots- bzw. di Nachfragsit rmittlt. a di Zahl dr Nachfragr in dn mistn Branchn shr groß ist, stimmt m mist mit dn H A -Wrtn übrin. i vom Statistischn Bundsamt und dr Monopolkommission vröffntlichtn H-Wrt wrdn rfordrlichnfalls um Auf- und Abschläg insbsondr für dn Einfluss von Marktintrittsschrankn korrigirt. o i Stllgrößnwrt m könnn durch m -Wrt angnährt wrdn. Allgmin vrwndbar Maß für dn Krnprozss dr Übrmachtrosion fhln vorläufig noch. Es ght hir um Möglichkitn zur Vrändrung von Machtstrukturn twa di Vrändrung dr Eintrittshmmniss odr di Vrändrung dr Finanzirungskraft mächtigr Untrnhmn, di vilfältig sind und sich dshalb nur für jwils konkrt Einzlfäll fststlln lassn. Bim P-Prozss o wird di Rglgröß q P aus iffrnzn dr Marktantil ( ) q für nu Produkt auf dm Untrsuchungs- bzw. inm Vrglichsmarkt rmittlt, dr als Bnchmark fungirn und zign soll, was in dr Ralität an Produktfortschritt rrichbar ist. Auf dm Marktantil nur Produkt wird abghobn, wil sich disr aus dr Zahl dr nun Produkt (= Anzigr für Fortschrittsvrsuch) und dm urchschnittsrfolg bi dn Nachfragrn (= durchschnittlichr Marktantil dr nun Produkt) rgibt. Nu wird in Produkt nach inr OEC-Konvntion gnannt, wnn s in dn ltztn dri bis fünf Jahrn nu auf dn Markt gkommn odr stark vr-

21 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 21 o ändrt wordn ist. r q P -Indikator stht für di mistn Ländr allrdings noch nicht zur Vrfügung. In utschland wird vom ifo-institut abr in shr ähnlichr Indikator rhobn: dr Umsatzantil von Produktn, di sich in dr Einführungs- und Wachstumsphas bfindn. Lidr fhlt s auch hir mist an inm Pndantwrt für das Ausland. shalb muss i.d.r. auf intrnational ausgwisn Hilfsindikatorn wi dn Antil dr untrnhmnsfinanzirtn FuE-Ausgabn am Umsatz (FuEUAU) zurückggriffn wrdn. i Wrt dr globaln Stllgröß vozirt Fortschrittsbschlunigung ( q P P ) könnn übr q rmittlt wrdn. Für dn Krnprozss rlvant Indikatorn sind Vrändrungn bim FuE-Aufwand ( A ), also bim FuE-Prsonal und/odr bi dn FuE-Ausgabn. Hir sind di Ursprungswrt für das FuE-Prsonal und di FuE-Ausgabn Hilfsindikatorn für di Rglgröß ds Krnprozsss, ihr Vrändrungswrt daggn Indikatorn für di Stllgröß diss Prozsss. Bim V-Prozss o könnt man im Prinzip analog zum P-Prozss auf dn Vrwndungsantil nur Vrfahrn abstlln. a s hirzu jdoch kin brauchbar Statistik gibt, bitt s sich an, inn Krnprozss zu bschribn, in dm dr Lohnkostnantil (l = L/Y = L/A Y/A) als Rglgröß auf di Arbitsproduktivität als Stllgröß ragirt. i Wrt für dn Lohnkostnantil könnn andrs als s di Kapital- odr Matrialkostn normalrwis tun jdnfalls dann dutlich intrnational Untrschid aufwisn, wnn di Kostn pro Arbitsstund (L/A) nicht durch iffrnzn in dn Arbitsproduktivitätn (Y/A) ausgglichn wrdn. Es solltn dshalb Anstrngungn bobachtbar sin, tmporär höhr Lohnkostnantil (l = Rglgröß) immr widr durch in Erhöhung dr Arbitsproduktivität ( π = Stllgröß) auszuglichn. Es wird im Momnt grad rchrchirt, wlch Problm mit inm intrnationaln Vrglich dr Lohnkostnantil vrbundn sind; als vorläufigr Hilfsindikator ist bishr di Produktivitätsntwicklung vrwndt wordn. Ein Vrglich dr Entwicklung von Arbitsproduktivitätn hat allrdings dn Nachtil, dass Wrtgrößn intrnational vrglichbar gmacht wrdn müssn und dass folglich Wchslkurs ins Spil kommn, di aus vilfältign Gründn schwankn und di igntlich Produktivitätsntwicklung vrzrrn könnn. i Antil dr Lohnkostn am Produktionswrt könnn daggn als dimnsionslos Quotn rmittlt wrdn. o i für dn Krnprozss rlvantn Stllgrößnwrt dr vozirtn V Produktivitätsntwicklung ( π ) könnn durch π -Wrt angnährt wrdn, di bnso wi di Lohnkostnantil und ihr für dn Globalprozss wichtign Vrändrungswrt l aus dr Kostnstrukturstatis- tik ablitbar sind.

22 22 Hinz Grosskttlr Standardtsts und Knnziffrn Zum Vrständnis dr Standardtsts und dr Knnziffrn ist s sinnvoll, zunächst inmal in mpirisch gwonnns Zitrihndiagramm zu btrachtn, in dm sich das Wirkn ins Rglkriss nidrschlägt. Als Bispil si dr M-Prozss auf dm Absatzmarkt dr dutschn Automobilhrstllr gwählt (WZ 34.1). Untr Vrwndung ds Standardindikators ifo-bus für x und ds Erzugrprisindx für p rgbn sich di in Kastn 5 (S. 23) dargstlltn Bildr. 16 In dr obrn Graphik wird dr Globalprozss abgbildt, in dm x t-1 di Sprungantwort x rzugt und x t = x t-1 + x gilt. Man rknnt dutlich di ngativ Korrlation ( ngativ Rückkopplung ) zwischn x und x t In dr Automobilindustri kommt di ngativ Rückkopplung vor allm durch in Vrändrung von Pris-Listungs-Vrhältnissn übr Listungsvariationn zu Stand (z.b. Sondrausstattungn). In dr untrn Graphik wird dr Krnprozss abgbildt, in dm x t-1 di Sprungantwort p rzugt, di anschlißnd übr b ( p t-1 + p ) in x übrstzt wird. i positiv Korrlation zwischn x t-1 und p ist in dr Automobilindustri wnigr ausgprägt als di ngativ Korrlation im Globalprozss, wil häufig nur di Listung, nicht abr dr Pris vrändrt wird. 18 Ein optisch Inspktion dr Rglgrößnntwicklung rgibt unmittlbar, dass di Rglgröß x in inr Wis um ihrn Sollwrt Null schwankt, wi s für Rglkris typisch ist: Man stll sich vor, dass sich auf dr Null-Achs in klinr Ring von Quartal zu Quartal nach rchts bwgt, an dm in Gummiband mit inm Markirungsball für Bobachtungspunkt bfstigt ist; wirkn auf disn 16 i zu dn Grafikn ghörndn atn und Rgrssionsanalysn findt man im KM- WbCntr ( 17 Ein linar Rgrssion von x auf x t-1 führt zu dm Ergbnis, dass das Absolutglid nicht signifikant von 0 vrschidn ist und dass di Stigung dn Wrt -0,09 hat und signifikant ist (p = 0,03, R² = 0,05). r schlcht rchnrisch Zusammnhang vrträgt sich nicht ganz mit dm optischn Eindruck. r Untrschid rsultirt daraus, dass in linar Rgrssion nicht gignt ist, Raktionn inzufangn, di mit wchslndn Vrzögrungn und wchslndr Stärk rfolgn. Ltztrs ligt daran, dass di Untrnhmr als Rglr nicht mchanisch ragirn, sondrn gmäß ihrm jwilign Erwartungsumfld. 18 Ein linar Rgrssion von p auf x t-1 führt zu dm Ergbnis, dass das Absolutglid höchst signifikant von 0 vrschidn ist und dass di Stigung dn Wrt +0,005 hat und grad noch signifikant ist (p = 0,05, R² = 0,04). i Signifikanz ds Absolutglids folgt übrwignd daraus, dass p inn stigndn Trnd aufwist. Eliminirt man disn, bildt man aus p* = p ˆp di Wrt p* und rgrssirt man p* auf x t-1, ist das Absolutglid nicht mhr signifikant von 0 vrschidn und vrblibt di Stigung bi dm signifikantn Wrt +0,005 (p = 0,05, R² = 0,04).

23 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 23 Globalprozss: 80 x = f (x t-1) Lini 1 x - Wrt (ifo-bus) Lini 2 x -Wrt (ifo-bus) Krnprozss: p = ax t-1 80 ifo-bus ifo-bus in (links) % Automobilhrstllr (WZ 34.1) Erzugrprisindx P Erzugrprisindx 1995 = 100 (rchts) Indikatorpunkt = Kastn 5: r Markträumungsprozss in dr Automobilindustri

24 24 Hinz Grosskttlr Ball äußr Störungn in, di untrschidlich groß Auslnkungn (Rglabwichungn) aus dr Glichgwichtslag (x = 0) hrvorrufn, so wird das Gummiband dn Ball immr widr in inr Wis zur Null-Achs hruntrzihn, di dm im Kastn dargstlltn Bild ähnlt ( Attraktionsffkt ). Will man nun statistisch prüfn, ob di Null-Lini tatsächlich als Attraktor für Bobachtungspunkt wirkt, kann man inn Abwichungstst durchführn. Man fragt dabi, ob dr Mittlwrt dr Rglabwichungn dn Erwartungswrt Null hat. isr Tst kann durch vrschidn Trndtsts für Tilphasn und durch Raktionststs rgänzt wrdn, di in Burtilung ds Zusammnspils von Rgl- und Stllgröß rmöglichn. 19 Will man in Gsamturtil übr di mhr odr wnigr gut Funktionswis ins Rglkrisprozsss fälln, muss man bdnkn, dass bim M-, R- und Ü-Prozss all Abwichungn von dr Null-Achs unrwünscht sind, wil sich darin tmporär Nutznvrlust spigln, und dass bi dn Fortschrittsprozssn all Abwichungn nach untn (Fortschrittsrückständ) unrwünscht, all Abwichungn nach obn (Fortschrittsvorsprüng) daggn rwünscht sind. Hiraus folgt, dass bim M-, R- und Ü-Prozss di Fläch zwischn dr Kurv und dr Null-Achs so klin wi möglich sin sollt, währnd bi dn Fortschrittsprozssn di iffrnz zwischn dn Flächn obrhalb und untrhalb dr Null-Achs möglichst groß wrdn sollt. Vrglicht man dis Flächn auf inm Untrsuchungsmarkt mit dn ntsprchndn Flächn auf inm Vrglichsmarkt (möglichst inm Bnchmarkmarkt), kann man hiraus rmittln, ob in Prozss auf dm Untrsuchungsmarkt insgsamt bssr odr schlchtr funktionirt als sin Pndant auf dm Vrglichsmarkt. Hiraus lässt sich in Grad dr Rglungsvrlust (GRV) rmittln, dr zwischn dn Wrtn 1 und +1 schwankn kann. Er zigt auswislich dr Ergbniss ds Vrglichsmarkts, wlch Rglungsrsultat in dr Ralität rzilt wrdn könnn und wi gut dr Untrsuchungsmarkt abschnidt, wnn man sin Ergbniss an dnn ds Vrglichsmarkts misst. Bi dn Fortschrittsprozssn, bi dnn Rückständ in Bzug auf dn Marktantil nur Produkt bzw. Rückständ bi dn Lohnquotn rfahrungsgmäss oft nur shr langsam aufgholt wrdn, kann man außrdm prüfn, ob in Untrsuchungsmarkt sin Rückständ zum Bnchmarkmarkt schnllr odr langsamr als in rittlandsmarkt aufholt (zum Vrglich sollt hir möglichst in schnllr Aufholr hrangzogn wrdn). is spiglt sich in dn Stigungn dr für di Aufholprozss charaktristischn Trndgradn im Untrsuchungsbzw. rittlandmarkt und kann in inm Maß ausgdrückt wrdn, das Rlation dr Vrlust bim Aufholprozss (RVA) hißt. 19 Zur Tstsystmatik vgl. Lornz (2004).

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000 Physikalisch-chmischs chmischs Fortgschrittnnpraktikum SS Vrsuch F- 3: UV/VIS-Spktroskopi Vrsuchstag: 7.6. Svn Entrlin Grupp 3 18 97 36 174 Vrsuch F-3: UV/VIS-Spktroskopi PC-Fortgschrittnnpraktikum Glidrung:

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 1 1 Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 14 Erwartungn: Di Grundlagn Güntr W. Bck 1 Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Nominal-

Mehr

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung)

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung) Allgmin Hinwis zu dn Bispiln 6-8 (Abschidung von Mtalln, Elktrodnpotntial, Rdoxraktionn in Lösung) Grundlagn: Oxidation, Rduktion, Oxidationszahln, Elktrongativität, Rdoxraktionn, lktrochmisch Spannungsrih,

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen Nr. 489 apitalkostn und di Bsturung von ursgwinnn Ptr Nippl * Oktobr 998 Abstract Untrsucht wird di Auswirkung dr Bsturung von Aktinkursgwinnn auf di ntschidungsorintirt zu rittlndn ignkapitalkostn von

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar.

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar. MtaBridg Di intllignt Softwar für vrntzt Kommunikation Qualität ist mssbar. GlutoPak DIE SOFTWARE, DIE VERNETZT MT-CA Als inhitlich Softwarlösung vrntzt di MtaBridg Ihr Brabndr -Grät sowohl mit dn Bnutzrn

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

TU Clausthal Institut für Physikalische Chemie 7. UV/Vis Spektroskopie Stand 04/05 Fortgeschrittenenpraktikum

TU Clausthal Institut für Physikalische Chemie 7. UV/Vis Spektroskopie Stand 04/05 Fortgeschrittenenpraktikum Institut für Physikalisch Chmi 7. UV/Vis Spktroskopi Stand 4/5 Fortgschrittnnpraktikum UV/Vis-Spktroskopi. Litratur P. Atkins, Physikalisch Chmi, 3.Aufl., Kap. 17, insbs. 17.1 G. Wdlr, Lhrbuch dr Physikalischn

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

19. Bauteilsicherheit

19. Bauteilsicherheit 9. Bautilsichrhit Ein wsntlich Aufgab dr Ingniurpraxis ist s, Bautil, di infolg dr äußrn Blastung inm allgminn Spannungs- und Vrformungszustand untrlign, so zu dimnsionirn, dass s währnd dr gsamtn Btribszit

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen - 1 - MS-EXCEL -Tools Til 2 Auswrtung von Schubvrsuchn Raab, Olivr Zusammnfassung In dism zwitn Bricht wird di Auswrtung von Schubvrsuchn bi Sandwichbautiln mit Hilf ins klinn EDV-Programms auf dr Basis

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

BENCHMARKING STUDIE 2016

BENCHMARKING STUDIE 2016 g Studi 2016 STUDIE 2016 Laufzit: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 g-sznarin im btriblichn Einsatz Projktträgr: sipmann mdia g Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr: g Studi 2016 ditorial g

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen.

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen. Vorbmrkungn Wachstum und Zrall (Jochn Pllatz 2013) Das Thma Eponntialunktionn ist in ignständigs Gbit in dr Mathmatik und wird in dr Schul in vrschidnn Stun untrrichtt. Einach Eponntialunktionn (Kapitl

Mehr

Interpneu Komplettradlogistik

Interpneu Komplettradlogistik Zwi Highlights in Pris Montag kostnlos! ab S Informationn Tchnisch Hintrgründ und Lösungn PLAT P 54 Transparnts Priskonzpt: PLAT P 64 Rifnpris + Flgnpris = omplttradpris PLAT P 69 All Rädr fix und frtig

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

Auslegeschrift 23 20 751

Auslegeschrift 23 20 751 Int. CI.2: 09) BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G 0 1 K 7 / 0 0 G 01 K 7/30 G 01 K 7/02 f fi \ 1 c r Auslgschrift 23 20 751 Aktnzichn: P23 20 751.4-52 Anmldtag: 25. 4.73 Offnlgungstag: 14.

Mehr

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft Btribs www.btribs-bratr.d Bratr Zitschrift f r Rcht und Wirtschaft 46 62. Jahrgang 12. Novmbr 2007 Sitn 2465 2524 Vrlag Rcht und Wirtschaft Frankfurt a.m. Di rst Sit: Prof. Dr. R digr von Rosn Di MiFID

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

g,s-zustandsdiagramm für Wasser und Wasserdampf

g,s-zustandsdiagramm für Wasser und Wasserdampf hrmodynamik g,s-zustandsdiagramm für Wassr und Wassrdamf Bi dr Untrsuchung von tchnischn Systmn kann di szifisch fri Enthali g Zusatzinformationn lifrn. Dis könnn zum Bisil anhand von Zustandsdiagrammn

Mehr

SD1+ Sprachwählgerät

SD1+ Sprachwählgerät EDIENUNGSANLEITUNG SD1+ Sprachwählgrät EDIENUNGSANLEITUNG Prfkt Sichrhit für Wohnung, Haus und Gwrb Dis dinungsanlitung ghört zu dism Produkt. Si nthält wichtig Hinwis zur Inbtribnahm und Handhabung. Achtn

Mehr

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren:

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren: Tutorial Importirn inr CC2-Kart nach Fractal Trrains Von Ralf Schmmann (ralf.schmmann@citywb.d) mit dr Hilf von Jo Slayton und John A. Tomkins Übrstzung von Gordon Gurray (druzzil@t-onlin.d) in Zusammnarbit

Mehr

Anwendung des Operationsverstärkers

Anwendung des Operationsverstärkers Anwndung ds Oprationsvrstärkrs Lars Paasch 5.09.0 Inhaltsvrzichnis Inhaltsvrzichnis Das Schaltzichn 3 Vrglich zwischn idaln OPV mit raln OPV 3 Das Baulmnt Dr Bzichnungsschlüssl Dr Cod bkanntr Hrstllr Tmpraturbrich

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachsthnd Studin- und Prüfungsordnung wurd gprüft und in dr 348. Sitzung ds Snats am 15.07.2015 vrabschidt. Nur dis Studin- und Prüfungsordnung ist dahr vrbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorktor Studium,

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren hut Innovativ Vrfahrn Hauptsminar Wintrsmstr 2004/2005 Grundlagn Htrognität Ursachn Bispil Lösungsansätz Visualisirung Ausblick Qualität (PagRank t al.) Multimdia- Maschinlls Lrnn im IR (v.a. nuronal Ntz)

Mehr

Atomkerne und Radioaktivität

Atomkerne und Radioaktivität tomkrn und Radioaktivität Institut für Krnchmi Univrsität Mainz Klaus Ebrhardt und Razvan Buda 30.04.2012 1 Größnskala tom und Krn nordnung dr tom in inm Kupfr-Chlor-Phthalocyanin-Kristall Elktronnhüll:

Mehr

Sensorik. Praktikum Halbleiterbauelemente. B i p o l a r e T r a n s i s t o r e n

Sensorik. Praktikum Halbleiterbauelemente. B i p o l a r e T r a n s i s t o r e n Snsorik Praktikum Halblitrbaulmnt i p o l a r T r a n s i s t o r n 1 Grundlagn... 2 1.1 Struktur und Wirkungsprinzip ds Transistors... 2 1.2 Arbitswis dr Transistorn... 3 1.3 Einstllung ds Arbitspunkts...

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz Thori dr Fucht Dalton schs Gstz Luft ist in Mischung aus vrschidnn Gasn mit dn Hauptbstandtiln: Gaskomponnt Volumsantil [%] Gwichtsantil [%] Stickstoff N 2 78,03 75,47 Saurstoff O 2 20,99 23,20 Argon Ar

Mehr

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen Frum Wirtschaftsdutsch Dr Knjunktiv I 1 Gbrauch Dr Knjunktiv I wird u.a. vrwndt 1.) in dr indirktn Rd: Das Untrnhmn gab bkannt, dass sich sit März dr Auftragsingang shr psitiv ntwicklt hab. Witr btribsbdingt

Mehr

für die Stadt Paderborn

für die Stadt Paderborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 0 Dr Gutachtrausschuss für Grundstückswrt in dr Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 für di Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 1 Grundstücksmarktbricht

Mehr

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing Fach: WIRTSCHAFTSGEOGRAPHIE Fachspzifisch Komptnzn 1. di Struktur und dn Wandl dr Wirtschaft analysirn, di Mrkmal dr Wirtschaftssktorn in untrschidlichn Räumn rknnn, vrglichn und vrsthn 2. Auswirkungn

Mehr

Wechselstromkreise. Eine zeitlich periodische Wechselspannung = (1) lässt sich mit der Eulerschen Beziehung (2)

Wechselstromkreise. Eine zeitlich periodische Wechselspannung = (1) lässt sich mit der Eulerschen Beziehung (2) E4 Wchslstromkris Es soll di Frqunzabhängigkit von kapazitivn und induktivn Widrständn untrsucht wrdn. Als Anwndung wrdn Übrtragungsvrhältniss und Phasnvrschibungn an Hoch-, Tif- und Bandpässn gmssn..

Mehr

Raman-Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007

Raman-Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007 Raman-Spktroskopi Natalia Gniding 5. Juni 2007 Inhaltsvrzichnis 1. Einlitung... 3 2. Historischs: C.V. Raman. 3 3. Raman-Effkt 4 4. Raman-Spktroskopi.. 5 4.1. Auswahlrgln.. 6 4.2. Thortisch Grundlagn...7

Mehr

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015 Strom für Privat- und Firmnkundn Anschlusswrt maximal 80 Ampèr 5040 Schöftland Einhitstarif Tarif EVS a.ns classic-15 Das Produkt EVS a.ns classic-15 gilt für Privat- und Firmnkundn in dr Grundvrsorgung

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen.

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen. Klausur Makroökonomik B Prof. Dr. Klaus Adam 21.12.2009 (Hrbssmsr 2009) Wichig: (1) Erlaub Hilfsmil: Nichprogrammirbarr Taschnrchnr, ausländisch Sudirnd zusäzlich in Wörrbuch nach vorhrigr Übrprüfung durch

Mehr

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C nstitut für chnisch nformatik 30.01.2008 nhaltsvrzichnis 1. Aufgab dr iplomarbit 2. Konzpt und Grundidn 3. Entwurf inr modularn Architktur 4. st und Auswrtung 5. Zusammnfassung 6. Ausblick nstitut für

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Graphentheorie. Folie 1

Graphentheorie. Folie 1 Prof. Thomas Richtr 11. Mai 2017 Institut für Analysis und Numrik Otto-von-Gurick-Univrsität Magdburg thomas.richtr@ovgu.d Matrial zur Vorlsung Algorithmisch Mathmatik II am 11.05.2017 Graphnthori 1 Grundlagn

Mehr

Ein MOSFET ist ein spannungsgesteuertes Bauelement. Schaltzeichen: n-kanal MOSFET p-kanal MOSFET

Ein MOSFET ist ein spannungsgesteuertes Bauelement. Schaltzeichen: n-kanal MOSFET p-kanal MOSFET 4.4 ER MOFET r MO-Fldffkttrnsistor (kurz MOFET Mtll Oxid miconductor Fild Effct Trnsistor) ist in Obrflächnbulmnt, dssn Funktion im wsntlichm durch nvrsion n dr Obrfläch ds Hlblitrs ggbn ist. Hirbi rfolgt

Mehr

SigmaDeWe Risikomanagement

SigmaDeWe Risikomanagement In Märktn mit ngativm Langzittrnd (Bärnmärkt) sind Invstmnts, di mit dm Markt ghn (wi z.b. Aktin, Bonuszrtifikat und Discountzrtifikat), in schlcht Anlagform. Ganz andrs Invstmnts, di sich invrs zum Markt

Mehr

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter BayBsG: Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur Darstllung dr konsolidirtn Ämtr Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur

Mehr

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis 3 1 20 n i d m tpris s n u k s Ev. Kirchnkriss s d i r k l a a S l l Ha Exposés zu dn Wttbwrbsbiträgn dr Prämirtn und Nominirtn ds Mdins ds Evanglischn Kirchnkriss Mdium : Fotografi Thma : PROZESS Lioba

Mehr

Das Preisgespräch erfordert mehr psychologische als mathematische Kenntnisse Kunden sind keine Roboter

Das Preisgespräch erfordert mehr psychologische als mathematische Kenntnisse Kunden sind keine Roboter Lothar Kit Markting and Managmnt. Das Prisgspräch rfordrt mhr psychologisch als mathmatisch Knntniss Kundn sind kin Robotr Knnn Si inn solchn Vrhandlungsvrlauf: s war ins dr umfassndstn Projkt, das wir

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 )

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 ) Fachkommission Bauaufsicht dr Bauministrkonfrnz Mustr-Richtlini übr brandschutztchnisch Anfordrungn an Lüftungsanlagn (Mustr-Lüftungsanlagn-Richtlini M-LüAR 1 ) Stand: 29.09.2005, zultzt gändrt durch Bschluss

Mehr

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business?

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business? Onlin-Markting Fluch odr Sgn für Ihr Businss? Dirk Castn & Thomas Hntz Gschäftsführnd Gsllschaftr Public-Connct GmbH Wisloch IHK Mannhim 13. Juli 2015 Hrzlich Willkommn zum Branchnforum Haushaltsnah Dinstlistungn

Mehr

Kapitel. Übungsaufgaben zu Kapitel 4: Wechselkursregimes. Übung zu Makroökonomik II

Kapitel. Übungsaufgaben zu Kapitel 4: Wechselkursregimes. Übung zu Makroökonomik II Kapitl 4 Übungsaufgabn zu Kapitl 4: Untrschidlich d c Wchslkursrgims Übung zu Makroökonomik II ich Wchslk schidl : Untr apitl 4 Ka Übungsaufgab g 4-4- Untrstlln Si, dass in Volkswirtschaft anfangs in Glichgwicht

Mehr

Steckbrief: Netz. zneutralität

Steckbrief: Netz. zneutralität Stckbrif: Ntz znutralität Prof. (FH) Dr. Tassilo Pllgrini tassilo.pllgrini@fhstp.ac.at Stand: 16.09.2011 Stckbrif by Tassilo Pllgrini is licnsd undr a Crativ Commons Attribution-NoDrivs 3.0 Unportd Licns.

Mehr

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen K A P I T E L 7 Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn Prof. Dr. Ansgar Blk Makroökonomik II Winrsmsr 2009/0 Foli Kapil 7: Erwarungsbildung, Konsum, und Invsiionn Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn

Mehr

Versuch 11: Atomare Konstanten und Größen

Versuch 11: Atomare Konstanten und Größen Physik-Praktikum für Studirnd ds Studingangs Bachlor-Chmi SS 015 Namn: Tutor: Vrsuch 11: Atomar Konstantn und Größn 0B0BGrundlagn In dn vorign Vrsuchn wurd mit Emissionsspktrn sognanntr Spktrallampn garbitt

Mehr

Labor Messtechnik Versuch 5 Operationsverstärker

Labor Messtechnik Versuch 5 Operationsverstärker HS oblnz FB Ingnirwsn F Mschinnb Prof. Dr. röbr Lbor Msstchnik rsch 5 Oprtionsvrstärkr Sit von 5 rsch 5: Oprtionsvrstärkr. rschsfb.. Umfng ds rschs Im rsch wrdn folgnd Thmnkris bhndlt: - Nichtinvrtirndr

Mehr

( ( ) ( ) ) ( 1 2. ( x) LÖSUNGEN. der Übungsaufgaben II zur Klausur Nr.3 (Exponentialfunktionen) 4. Schnittpunkt mit der y-achse.

( ( ) ( ) ) ( 1 2. ( x) LÖSUNGEN. der Übungsaufgaben II zur Klausur Nr.3 (Exponentialfunktionen) 4. Schnittpunkt mit der y-achse. Brufskollg Marinschul Lippstadt Schuljahr 6/7 Kurs: Mathmatik AHR. Brufskollg Marinschul Lippstadt Schuljahr 6/7 Kurs: Mathmatik AHR. LÖSUNGEN dr Übungsaufgabn II zur Klausur Nr.3 (Eponntialfunktionn Aufgab

Mehr

Überlegungen zur PWM Ansteuerung von Elektromotoren

Überlegungen zur PWM Ansteuerung von Elektromotoren Übrlgungn zur PWM Ansturung von Elktromotorn OlliW, Vrsion.5., ltzt Ändrung.4. Di PWM Ansturung von Elktromotorn ist im Modllbau Standard. Di Wicklungn im Motor wirkn nun allrdings nicht nur wi in Widrstand

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Lösungen zu Blatt 8 Spezielle stetige und diskrete Verteilungen Biostatistik BMT

Lösungen zu Blatt 8 Spezielle stetige und diskrete Verteilungen Biostatistik BMT Zu Aufgab 0) Folgnd Mssdatn wurdn von inr sttign Glichvrtilung R([a,b]) rhobn: 3,5,4, 5, 4, 3, 3, 5 Gbn Si in Schätzung für di Grnzn a und b nach dr Momntnmthod an! sih Vorlsung. Zu Aufgab ) Es wurd übr

Mehr

Erläuterungen zu Leitlinien zum Umgang mit Markt- und Gegenparteirisikopositionen in der Standardformel

Erläuterungen zu Leitlinien zum Umgang mit Markt- und Gegenparteirisikopositionen in der Standardformel Erläutrungn zu Ltlnn zum Umgang mt Markt- und Ggnpartrskopostonn n dr Standardforml D nachfolgndn Ausführungn n dutschr Sprach solln d EIOPA- Ltlnn rläutrn. Währnd d Ltlnn auf Vranlassung von EIOPA n alln

Mehr

dem nz perspektive BEZIEHUNGSGESTALTUNG Die Situation:

dem nz perspektive BEZIEHUNGSGESTALTUNG Die Situation: dm nz BEZIEHUNGSGESTALTUNG Di Situation: Frau Rinrs ist sit 6 Monatn Bwohnrin im Sniornzntrum St. Anna. Si wurd 1916 in Brlin gborn. Si war di jüngst von 5 Mädchn, ihr Vatr hat immr Röschn zu Ihr gsagt.

Mehr

charakteristische DMF F Wertetabelle für F 2-stufiges Schaltnetz ableiten und zeichnen (evtl. Gatter gemeinsam nutzen)

charakteristische DMF F Wertetabelle für F 2-stufiges Schaltnetz ableiten und zeichnen (evtl. Gatter gemeinsam nutzen) Til II 2.2 Standard-Schaltntz als Grundlag für Rchnr Addir- und Multiplizirwrk Halb-Addirr, Voll-Addirr Multiplizirr Schaltntz zur Auswahl von Adrss- und Datnlitungn Multiplxr Dmultiplxr Schaltntz zum

Mehr

Ein Ratgeber für den Landkreis Saarlouis

Ein Ratgeber für den Landkreis Saarlouis d mnz Ein Ratgbr für dn Landkris Saarlouis Lbn mit dmnz Hrausgbr: Villa Barbara Ludwigstraß 5 66740 Saarlouis Tl.: 06831/ 488 18-0 Fax: 06831/ 488 18-23 info@dmnz-saarlouis.d www.dmnz-saarlouis.d Gsamthrstllung

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Turbo-Zertifikate: Darstellung, Bewertung und Analyse

Turbo-Zertifikate: Darstellung, Bewertung und Analyse urbo-zrtifikat: Darstllung, wrtung und Anals Edwin O. Fischr Ptr Gristorfr Margit ommrsgutr-richmann r. 3/ Institut für Industri und Frtigungswirtschaft Karl-Franzns-Univrsität Graz Univrsitätsstraß 5/G

Mehr

Kodierungstipps. Frage 4: Stimmst Du der Aussage zu: Kinder verbringen zu viel Zeit im Internet [] ja [] nein

Kodierungstipps. Frage 4: Stimmst Du der Aussage zu: Kinder verbringen zu viel Zeit im Internet [] ja [] nein Ihr habt inn bogn gstaltt, fotokopirt und untrs Volk gbracht. Jtzt stht Ihr da, habt inn Stapl bögn, und fragt Euch: Wi soll daraus inr schlau wrdn? Um bögn intrprtirn zu könnn, ist s sinnvoll, all Datn

Mehr

Optisches Pumpen und Spektroskopie im optische Bereich

Optisches Pumpen und Spektroskopie im optische Bereich F-Praktikum Optischs Pumpn und Spktroskopi im optisch Brich Moritz Lnz and Stfan Ublackr Datd: 15. März 6) Zil ds Vrsuchs ist s, mit spktroskopischn Mthodn atomar und molkular Übrgäng zu bobachtn und vrschidn

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

Nützliche Tastenkombinationen

Nützliche Tastenkombinationen Nützlich Tastnkombinationn Nützlich Tastnkombinationn Nutzn von Tastnkombinationn Tastnkombinationn könnn Si vrwnn, um Winows 10 schnllr zu binn. Wichtig Systmprogramm zigt Winows 10 an, wnn Si rückn.

Mehr

3 Devisenmarkt und Wechselkurs

3 Devisenmarkt und Wechselkurs 3 Dvisnmarkt und Wchslkurs Litratur: Gandolfo [2003, Chaptr I,2, I.3.1 3.3, I.4, IV.21] Cavs t al. [2002, Chaptr 21.4] Krugman & Obstfld [2004, Kapitl 13, 18.4, 18.7, 20.1 2] Jarchow & Rühmann [2000, Kap.

Mehr

Staatlich geprüfter Techniker

Staatlich geprüfter Techniker uszug aus dm Lnmatial Fotbildungslhgang Staatlich gpüft Tchnik uszug aus dm Lnmatial sstchnik (uszüg) D-Tchnikum ssn /.daa-tchnikum.d, Infolin: 0201 83 16 510 Gundlagn zu ustung u. Intptation von sstn

Mehr

Sicherheit des geheimen Schlüssels

Sicherheit des geheimen Schlüssels Sichrhit ds ghimn Schlüssls Michal Starosta 5. April 006. Motivation Wir lbn in inm Zitaltr in dm di Kryptographi nicht mhr nur in dr Mathmatik in Anwndung findt. Im nahzu jdn Lbnsbrich ds Alltags kommn

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Vereinfachtes globales Klimamodell

Vereinfachtes globales Klimamodell Vrinfahts globals Klimamodll Sandra Plzr, Marik Baur, Rgina Kllr, Tim Wagnr, Patrik Gütlin, Luas Fishr mit Hilf von Anita Barthl, Eva Bittr Problm: Was hat Klimawandl mit Mathmatik zu tun? Kann man nur

Mehr

Scannen in ELO. 13.1 Worauf Sie bei einem Scanner achten sollten

Scannen in ELO. 13.1 Worauf Sie bei einem Scanner achten sollten 13 Scannr wrdn vrwndt, um Papirinformationn in in digital Form umzuwandln. Di Dati könnn Si dann in ELO archivirn und mit Suchinformationn in dr Vrschlagwortung vrhn. Zusätzlich kann ELO auf in Txtrknnung

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

www.math-aufgabn.com Abiturprüfung Mathmatik 7 Badn-Württmbrg (ohn CAS) Pflichttil - Aufgabn Aufgab : ( VP) Bildn Si di rst Ablitung dr Funktion f mit f () + ( sin ). Aufgab : ( VP) ln Brchnn Si das Intgral

Mehr

Atomphysik. Universität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Betreuer: Dr. H. Weigt, Physik weicher Materie

Atomphysik. Universität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Betreuer: Dr. H. Weigt, Physik weicher Materie Hildbrandt, Dominik Höhn, Christian Lutzky, Christian Pasmann, Diana Sandr, Andras Thomas, Carola 0.0.006-4.0.006 Projkt-Praktikum Atomphysik Univrsität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Btrur:

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwissn für dn ußnhandl usgab 3/013 00 TG IM MT Dr nu Zoll-Chf im Intrviw SNKTIONSLISTNPRÜFUNG Mitarbitrscrning outsourcn? TÜRKI-U 013/014 Zwischn Zwckbzihung Zwangsh Dspratly sking! Fachkräftmangl

Mehr

Das Water-Safety-Plan-Konzept: Ein Handbuch für kleine Wasserversorgungen

Das Water-Safety-Plan-Konzept: Ein Handbuch für kleine Wasserversorgungen Das Watr-Safty-Plan-Konzpt: Ein Handbuch für klin Wassrvrsorgungn Für Mnsch & Umwlt Imprssum Inhalt Hrausgbr: Umwltbundsamt Postfach 14 06 06844 Dssau-Roßlau Tl: +49 340-2103-0 info@umwltbundsamt.d Intrnt:

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort Antrag au Wohngld (Lastnzuschuss) Erstantrag Erhöhungsantrag Witrlistungsantrag Angabn zur Übrprüung ds Wohngldanspruchs bi Ändrung dr Vrhältniss Wohngldnummr, sowit bkannt Bwilligungsbginn Bitt bi Ihrm

Mehr

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert Physikalischs Praktikum Wirtschaftsingniurwsn Physikalisch Tchnik und Orthopäditchnik Prof. Dr. Chlbk, MSc. M. Gilbrt E 07 Elkronn im Magntfld (Pr_EX_E07_Elktronnröhr_6, 4.09.009) Nam Matr. Nr. Grupp Tam

Mehr

Gegeben sei eine elektromagnetische Welle mit Ausbreitung in z-richtung und einer Amplitude in x-richtung:

Gegeben sei eine elektromagnetische Welle mit Ausbreitung in z-richtung und einer Amplitude in x-richtung: 38. Polaisation 38.1. Einfühung Ggbn si in lktomagntisch Wll mit Ausbitung in z-richtung und in Amplitud in x-richtung: E = E 0 i 0 i... Einhitsvkto in x-richtung Di vollständig mathmatisch Bschibung unt

Mehr

IV. Berufsausbildung ( 1 Abs. 2 BBiG)

IV. Berufsausbildung ( 1 Abs. 2 BBiG) 1 Brufsbildung IV. Brufsausbildung ( 1 Abs. 2 BBiG) 1. Zil 13 1 Abs. 2 BBiG lgt Inhalt und Zil dr Brufsausbildung fst. Di Brufsausbildung hat danach in brit anglgt bruflich Grundbildung und di für di Ausübung

Mehr

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S 3.2010 xprtnwissn für it-architktn, projktlitr und bratr Wintr: ht Di Wlt st nicht still. E S S E Z PRO? n wnigr sin h c s is b in s Darf ssgschäftsproz rnzn von Nutzn und G managmnt S, W E N D O O G :

Mehr