2.0 Stöchiometrie chemischer Reaktionen 2.1 Grundbegriffe (Definitionen) qualitative Charakterisierung der / des Reaktionsmasse / Reaktionsgemisches

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2.0 Stöchiometrie chemischer Reaktionen 2.1 Grundbegriffe (Definitionen) qualitative Charakterisierung der / des Reaktionsmasse / Reaktionsgemisches"

Transkript

1 Tehshe Chee I Stöhoetre hesher Reaktoe 2.1 Grudbegrffe (Deftoe) qualtatve Charakterserug der / des Reaktosasse / Reaktosgeshes Reaktoskopoete (heshe Spezes) Reaktade (Reaktosteleher) Begletstoffe Edukte, usgagsstoffe, Esatzstoffe, Reaktosparter Reaktosprodukte (Edstoffe) kurzlebge Zwsheprodukte Katalysatore Iertstoffe (z. B. Lösugsttel, Regler, uffersubstaze, Trägergase), erureguge Tab. 2.1 Begrffe zur heshe Zusaesetzug der Reaktosasse bzw. des Reaktosgeshes bb. 2.1 Cheshe Zusaesetzug der Reaktosasse be Bath - Reaktore (z.b. BR, SBR) Idex 0 : fag / Beg (zetlher Bezug) der Reakto z.b. (t) : Stoffegeatel der Kopoete a Ede (zetlher Bezug) bzw. zur Zet t der Reakto [ol] : Stoffege der Kopoete ( 1, 2, 3... N Kopoete) bb. 2.2 Cheshe Zusaesetzug der Reaktosasse be kotuerlhe

2 Reaktore (z. B. CSTR) Tehshe Chee I - 10

3 Idex : Etrtt (örtlher Bezug) des Reaktors Idex ex : ustrtt / usgag (örtlher Bezug) des Reaktors [ol/s] : Stoffegestro der Kopoete ( 1, 2, 3... N Kopoete) Tehshe Chee I - 11 Es gelte folgede Deftoe (für efahe sgle (j 1) Reaktoe): ephasge (hoogee Systee) Stoffegekozetrato bath : ot : olue der Reaktosasse, Reaktosvolue; ur be [ 3 : ] Gasphasereakto st: R,.. R oder R [ R : olue des Reaktors] [ol/ 3 ] : Stoffegekozetrato der Kopoete der Reaktosasse [ 3 /s] : oluestro der Reaktosasse Massekozetrato (partelle Dhte) bath : ρ ot : ρ [kg] : Masse der Kopoete [kg/s] : Massestro der Kopoete ρ [kg/ 3 ] : Massekozetrato der Kopoete der Reaktosasse olare Masse ud M M M M ud ttlere olare Masse M M M xm [kg/kol oder g/ol] : olare Masse der Kopoete [kg/kol oder g/ol] : ttlere olare Masse des Reaktosgeshes Stoffegeatel (Molatel, Molebruh) der Gasphase bath : y B Q N ot : y y 1 B Q N y [ ] : Stoffegeatel de Kopoete der Gasphase, : Gesatstoffege, Gesatstoffegestro, B, C,.,, Q, R,.., N Idex N : Begletstoff, eruregug etsprehede Bezehuge gelte der Flüssgphase ud werde t x bezehet

4 Tehshe Chee I - 12 Masseatel der Gasphase bath : y B Q N ot : y y 1 B Q N y [ ] : Masseatel der Kopoete der Gasphase, B, : Masse der Kopoete, B,, B, : Masseströe der Kopoete, B,, : Gesatasse, Gesatassestro etsprehede Bezehuge gelte der Flüssgphase ud werde t x bezehet Eleet - Massebrühe (Shvab (1948), Zeldovh (1949)) (j) r(j) Z j μ jy t μj M() * 1 ol r Z j [ ] : Eleet - Massebruh, der de Massetel ees heshe Eleetes j der Gesatasse agbt μ j [ ] : Koeffzete, d. h. Masseatele des Eleets j der erbdug (Stoff) (j) [ol] : Stoffege des Eleets j der erbdug r(j) [ ] : relatve toasse des Eleets j M() r [ ] : relatve Molekülasse der erbdug Bespel: CH 4 r (H) 1; r (C) 12; M (CH ) * 1 16 ; r 4 CH 4 (H) 4ol; CH 4 (C) 1ol; H,CH4 CH (H) * 4 r(h) 4 ol 1 1 M r(ch 4) * 1 ol 16 * 1 ol 4 μ (j H) C,CH4 CH (C) * 4 r(c) 1 ol 12 3 M r(ch 4) * 1 ol 16 * 1 ol 4 μ (j C) Mshugsbruh (xture frato) f j Z j Zj2 fj Z Z j1 j2 f j [ ] : Mshugsbruh (xture frato) des Eleets j für Zwestoffsyste Z, Z : Eleet - Massebrühe Stoffstro 1 ud Stoffstro 2 j1 j2

5 Egeshafte (ortele) vo f j : - y(f) j : leare bhäggket - für de Dffusoskoeffzete D D ost. glt für alle Stoffe : fj f ost. für alle Eleete j y y(f) Tehshe Chee I für uedlhe shelle Chee (Reaktosgeshwdgket r ) trete be der Beshrebug vo z. B. turbulete Dffusosflae de Erhaltugsglehuge kee Quelltere auf Bespel: efahe Dffusosflae soll aus ee O 2 - Stro (Idex 1) ud ee CH 4 - Stro (Idex 2) bestehe. Es wrd weter ageoe, dass ee stöhoetrshe Eshrttreakto t der RG r abläuft: CH O 2 CO H 2 O (2) (1) für de Eleet - Massebrühe Z j folgt: j C : Z μ y +μ y +μ y +μ y j H : Z μ y +μ y +μ y +μ y j O : Z μ y +μ y +μ y +μ y C C,CH4 CH4 C,O2 O2 C,CO2 CO2 C,H2O H2O H H,CH4 CH4 H,O2 O2 H,CO 2 CO2 H,H 2O H2O O O,CH4 CH4 O,O2 O2 O,CO2 CO2 O,H2O H2O folge μ μ μ μ μ 0 st C,O2 H,O 2 O,CH4 H,CO2 C,H2O Z μ y +μ y C C,CH4 CH4 C,CO2 CO2 Z μ y +μ y H H,CH4 CH4 H,H2O H2O Z μ y +μ y +μ y O O,O2 O2 O,CO2 CO2 O,H2O H2O für de Eleet - Massebrühe O 2 (1) ud Brestoff CH 4 (2) st: Z C 1 0; ZC 2 μc,ch 4 3 / 4 Z H 1 0; ZH 2 μh,ch 4 1/ 4 Z O 1 1; Z O 2 0 de Mshugsbrühe f j sd also: ZC ZC2 ZC fc 1 Z Z μ f H Z Z Z C1 H H1 Z Z C2 H2 Z H2 O O2 f O ZO1 ZO2 Z 1 μ Z O C,CH 4 H H,CH 4 für de Fall, dass alle Spees gleh shell dffudere, glt: ZH Z μ H1 H,CH4 Z Z μ C C1 f H f C,CH C 4 f O f

6 Tehshe Chee I - 14 Stoffegeverhälts der Gasphase bath : Y ot : Y Y [ ] Idex : Bezugs- / Letkopoete bzw. Reaktosparter, der de Reakto stöhoetrsh begrezt (Gesat-) Dhte bath : ρ ot : ρ [kg/ 3 ] : (Gesat-) Dhte der Reaktosasse ρ (artal-) Dhte ρ ρ [kg/ 3 ] : (artal-) Dhte der Kopoete bzw. des Stoffes es gelte de Zusaehäge ρ M (Gesat-) Stoffegekozetrato bath : ot : Masseverhälts (Beladug) der Gasphase bath : Y ot : Y etsprehede Masseverhältsse gelte der Flüssgphase ud werde t X bezehet olueatel / olueverhälts bath : z bzw. Z ot : z 1 z bzw. Z : (artal-) olue der Kopoete : (artal-) oluestro der Kopoete, : Gesatvolue (z. B. M ), Gesatvoluestro (z. B. es gelte de Tabelle 2.2. aufgeführte Zusaehäge M )

7 Tehshe Chee I - 15 Zusaehäge be Gase ud Gasgeshe be deale Gase glt ( bath- ud kotuerlhe Betreb): p RT RT RT ρ p y p zp RT RT M M sowe p RT (Gasgeshe) p RT t ρ M folgt: p p ρ M RT RT y /M p [a] : artaldruk der Kopoete p [a] : Gesatdruk M : olare Masse (Molasse) der Kopoete (früher : Mol(ekular)gewht) M : ttlere olare Masse des Gasgeshes

8 Tehshe Chee I Be de deser Zele bzw. Spalte stehede usdrüke st uter Σ über alle Kopoete, t usahe der Bezugskopoete 1, zu suere Y bzw. Y ~ Tab. 2.2 rehug vo Kozetratosaße (a Bespel der Gasphase) R R/M [kj/(kg K)] : ttlere Gaskostate ees Gasgeshes R R/M [kj/(kg K)] : dvduelle (spezelle) Gaskostate der Kopoete R [kj/(kol K)] : uverselle (allgeee) Gaskostate

9 Tehshe Chee I - 17 ehrphasge (heterogee Systee) für hoogee Systee werde de dfferetelle Stoffegeblaze (DGLs) für Reaktore.. t der Stoffegekozetrato forulert be ht - voluebestädge Reaktoe (z. B. Flaereaktoe) sowe be heterogee Systee führt de - Shrebwese zu roblee (das Bezugsvolue st ht ehr zugäglh, z. B. orevolue Katalysatore, Gasrauvolue Katalysatorshüttuge) für ehrphasge Reaktossystee glt: d bath : d ot : d d oder es werde volueuabhägge Größe, we z. B. Stoffegeatele y, Masseatele y heragezoge: gegebe gesuht 1 x y ρ x y ρ Deso 1 M M 1 1 M 1 M 1 M 1 1 M 1 M 1 M M M ol M M kg M M 1 M 1 M ol M 3 kg M 1 3 Tab. 2.3 rehug vo Stoffege- ud Massegröße zur quattatve Charakterserug des Reaktosgeshes; : olue der Reaktosasse für ot - Betreb glt: ρ Bespel: x M y gesuht Faktor gegebe ( Tab. 2.3)

10 Tehshe Chee I - 18 satz (overso),0 (t),0 (t) bath : (t) ( j ) λj(t) (2.1.1a) (statoär),0,0,0,,ex,,ex ot : ( ) λ 1 j j,,, j (statoär) für, B,.. Edukte Beerkuge (, B): - st stets auf e Edukt, z. B. oder B eer Reakto +BB, bezoge - bath : (t), B(t) ot : sobald Reaktor statoär, glt: ud B sd f(t) - Edusatz: bath : satz ah Ede der Reakto ot : satz ah ealge Durhgag oder be Kreslaufreaktor (RR): satz ah R (R Kreslaufverhälts) Durhgäge - relatver satz: rel -,ax 1 Δ,ax,0 1,0,0,0 : für rreversble Reakto, we tershusskopoete Δ : ugesetzte Stoffege - bedeutsa: der erzelbare satz st für deselbe Reakto stark abhägg vo Typ des Reaktors de de Reakto durhgeführt wrd,0,0 jw, j λj,0,0,0 j jw j (2.1.1b) usbeute (yeld), j w : erwüshte Reakto + BB (t) (t) bath : (t) (t) (2.1.2a) ot : häufg st:,0 0 bzw.,0 0,ex,,ex, jw, jλj,,, j jw häufg st:, 0 bzw., 0, 1 für, Q,.. rodukte Beerkuge ( ): -, tegrale usbeute Gl. (2.1.8e) -, st stets Hblk auf e rodukt (z. B. ) defert ud bezoge auf ee Bezugssubstaz (z. B. Edukt ) - für ee sgle Reakto ohe Kreslaufführug der Reaktosasse glt re zahleäßg:, - tehshe usbeute, ka ht ur auf ee heshe Reaktor, soder auh ee Gesatprozeß bezoge se: (2.1.2b)

11 bath :, ot :, ethält auh erluste be ufarbetug ud folge Lekage häufg: d %, Tehshe Chee I - 19,ex - Wetere Defto tehshe usbeute [kg] : Masse a rodukt 100 [kg] : Masse a Edukt -, hägt ebefalls stark vo Typ des Reaktors ab de de Reakto durhgeführt wrd - Rau - Zet - usbeute RZ [ Gl. (2.1.10)] Selektvtäte be koplexe Reaktoe (z. B. arallel- oder Folgereakto) blde sh ehrere rodukte z. B., Q. Da sd.. ht ehr der satz oder de usbeute alle, soder de Selektvtäte vo etshededer Bedeutug. De Selektvtät S, bezüglh ees gewüshte roduktes (z. B. ) st eg t der bestöglhe usutzug des Rohstoffes (Edukt, z. B. ) verküpft: gebldete Nebeprodukte lasse sh häufg ht weder kostegüstg verwede hohe Koste folge auh gerger Mege a Nebeprodukte we dere Besetgug aus Qualtäts- ud weltshutzaforderug otwedg st ege Fälle (z. B. olyersatosreaktoe) st ee ahträglhe ufarbetug des gewüshte Edproduktes ht ehr öglh Selektvtät doert, we Shwergkete t Nebeprodukte auftrete ud we dere Etferug bzw. shadlose Besetgug aufwedg st,1 + BB gewüshtes rodukt + B Q Nebeprodukt Q folge arallelreakto,2 B Q Bespel: H 2 CCH 2, O 2 C 2 H 4, O 2, EO, CO 2, H 2 O FTR B B Q R, B,,ex B,ex,ex Q,ex R,ex CH + 1/2O CHO (EO) H + 3 O 2 CO 2 H O arallelreakto C

12 tegrale Selektvtät (seletvty) S, ; j w : erwüshte Reakto S Tehshe Chee I - 20,, (2.1.3) t Gl. (2.1.1a) ud (2.1.2a) folgt aus Gl. (2.1.3): bath : jλ j (t),0 j w j S,(t) (t) ( ) λ,0 jw j j j häufg st:,0 0 t Gl. (2.1.1b) ud (2.1.2b) folgt aus Gl. (2.1.3): ot : jλ j,ex, j w j S, ( ) λ,,ex jw j j j häufg st:, 0 für, Q,.. rodukte (2.1.4a) (2.1.4b) Beerkuge ( ) gebldete Stoffege a rodukt - S, ugesetzte Stoffege ees Eduktes - S, st z. B. über de Katalysator gettelt - S, st abhägg vo der gesate Kozetratos- ud Teperaturführug: bb. 2.3 Itegrale Selektvtät S, bhäggket vo satz - legt ur ee, stöhoetrsh uabhägge sgle - Reakto vor, da glt: S, 1 t Gl. (2.1.3):, S, 1 t Gl. (2.1.3):, - aus Gl. (2.1.3) folgt: usbeute, S, ka kle se, wel: Reaktor edrg gehalte wrd, z. B. wege Nebereaktoe S, edrg st res für de Rohstoffe (Edukte) ud de Koste für de btreug des egesetzte Reaktade werde de optale Kobato vo S ud beste be z. B. uaufwedger btreug vo de rodukte ud Zurükführug des ht ugesetzte usgagsaterals (Edukte): da erzelter satz vo gerger Bedeutug, da ee hohe Selektvtät S für ee hohe usutzug der Rohstoffe svoll st

13 Tehshe Chee I - 21 dfferetelle ("oetae") Selektvtät s, s k, r kj j j(k) Rk dk s, r R d k j j k k j() (2.1.5) j(k) j() : j Reaktoe, de zu gewüshte rodukt (k, Q,...) t k führe (j 1, 2, 3,... M Reaktoe) ud a dee rodukt betelgt st : j Reaktoe, über de das Edukt (, B,...) t verbrauht wrd erhälts der Stoffegeäderugsgeshwdgkete R k (für k) ud R (für ) Gl. (3.1.4a) bath : dk s, (2.1.6a) d ot : d k s, d es st: < 0 ud d < 0 bzw. d < 0 s, > 0 k k (2.1.6b) wetere (häufge) Defto: s, erhälts der dfferetelle Selektvtäte für zwe s',q : (2.1.7) utershedlhe Reaktoswege (1), (2) s Q, (1) ud (2) Q oder (2) B Q bath : ot : s' s' d d Q Q,Q (2.1.8a) dq d Q d d Q Q,Q d Q dq (2.1.8b) Beerkuge - s, Bldugsgeshwdgket des gewüshte roduktes erbrauhsgeshwdgket des egesetzte Reaktade - s, st abhägg vo de oetae Kozetratoe ud Teperature Reaktor ud st ee Zustadsfukto dere erlauf Reaktor durh de fortshretede satz bestt wrd - arallel - Reakto ; Q Q 1r1 1 r1 r1 d d, : s, bath 1r1+2r2 1 r1 r2 r1+ r2 d d t Gl. (2.1.1a, 2.1.2a)

14 Tehshe Chee I Folgereakto 1 2 Q : Zwsheprodukt 1 1; 1 1; 2 1; ( Q 1) 1r1+2r2 1r1 r2 r1 r2 s, r 1 r r S, - s',q ,0 Bldugsgeshwdgket des gewüshte roduktes Bldugsgeshwdgket ees oder ehrerer Nebeprodukte (z.b. Q) - s, f( ) Re aktortyp Bespel: k 1 1 r 1 k1 k 2 2 Q r 2 k2 s r 1 1, r1+ r2 k1+ k 2,0 1 k 2 1 ( ) (2.1.8) Es gelte folgede Zusaehäge: aus der tegrale Selektvtät ah Gl. (2.1.3) ergbt sh de dfferetelle Selektvtät s, zu: d, s, (2.1.8d) d De tegrale usbeute FTR da zu:, ergbt sh aus Gl. (2.1.8d) ee BR oder s d (2.1.8e), 0, Mt der tegrale usbeute ah Gl. (2.1.8e) folgt für de tegrale Selektvtät ah Gl. (2.1.3): 1 1 S,, s,d (2.1.8f) 0 I ee statoäre CSTR sd de Reaktosgeshwdgkete r f(t,x,y,z) dfferetelle Selektvtäte sd kostat S, s, : aus Gl. (2.1.8e): (2.1.8g), S, (2.1.8h) für CSTR etsprehe de usbeute, also Rehteke bb. 2.4, d

15 Tehshe Chee I - 23 bb. 2.4 Dfferetelle Selektvtäte s, bhäggket vo satz ah Gl. (2.1.8) für vershedee Reaktortype FTR, BR, CSTR. Reaktorauswahl zur Opterug der tegrale usbeute ah Gl. (2.1.8e) Beerkuge zu bb. 2.4 a, : : Eduktkozetratoe üsse hoh se ( öglhst kle) u hohe usbeute (1 > 2), zu erzele BR ud FTR sd geegete Reaktortype ( Kap. 4.0) FTR > BR b, d: : Eduktkozetratoe üsse öglhst kle se ( öglhst groß) u hohe (1 < 2), zu erzele es lege klee Reaktosgeshwdgkete r vor ud dat auh klee Reaktorlestuge L bzw. ah Gl. (2.1.10b) etsprehed große Reaktorvolua R vor BR > FTR k1 1 : aus Gl. (2.1.8) folgt: s 2, f( ) k + k e, f : 1 2 s, ud dat S, ka da ur oh vo der Teperatur T oder durh spezfshe Katalysatore beeflusst werde de tegrale usbeute, ah Gl. (2.1.8e) lasse sh da durh de Kozetratosführug f( ) ht beeflusse, tershed zu bb. 2.4 der Reaktor wrd da z. B. ah seer Lestug (z. B. L ) ausgewählt s, f(, B,...), d. h. S, hägt ht ur vo eer Reaktadekozetrato ab s, ( ) durhläuft Extrea zur usbeuteopterug werde solhe Fälle Reaktorkobatoe aus CSTR ud FTR, Kaskade aus CSTRs oder Kreslaufreaktore (RRs) verwedet

16 Tehshe Chee I - 24 I bb. 2.5 sd de ah Gl. (2.1.8e) berehebare tegrale usbeute, bhäggket vo satz dargestellt, wor für s,( ) ah Gl. (2.1.8) bespelswese de erläufe (a), () bzw. (b), (d) ethalte sd: k1 für 1 2 :, (2.1.8) k + k 1 2 bb. 2.5 Itegrale usbeute, ah Gl. (2.1.8e) bhäggket vo satz für arallelreaktoe der Orduge, 1 2 t de dfferetelle Selektvtäte s, ah Gl. (2.1.8),,, S, ud s,, s ', Q häge ab: - vo Reaktortyp, z. B. BR, SBR, CSTR, FTR, oder RR - vo der Kozetratosführug (z. B. x,, p, oder p) des Reaktors - vo der Teperaturführug (z. B. T(x, y, z), adabat, sother, oder polytrop) des Reaktors Charakterserug ees Reaktors Durhsatz Gesat- Durhsatz sgesat de Reaktor etretede bzw. austretede Stoffege Zetehet ex : (Masse-) (Gesat-) Durhsatz; Massestro; häufg [ kg / h ] : (Stoffege-) (Gesat-) Durhsatz; Stoffegestro; häufg [ kol/ h] ex : (olue-) (Gesat-) Durhsatz; oluestro; häufg ex 3 /h roduktosrate Masse a rodukt p Zetehet : roduktassestro; häufg [ t/d ]

17 Tehshe Chee I - 25 (Reaktor-) Belastug Gesatdurhsatz - B ethält auh de erhältsse be Kreuzstroreaktore (setlhe Zuführuge der Reaktosasse) ud Kreslaufreaktore (Rükführug der ht ugesetzte Reaktosasse) [ 3 ] : Gesatvolue des Reaktors äherugswese gleh de (Reaktos)- olue der Reaktosasse B S.. - S /(s ) : Spae eloty, d. h. Raugeshwdgket bzw. oluelestug; häufg oder be katalytshe Festbettreaktore: S.. Kat Kat [ kg ] : Masse a Katalysator 3 3 /(h ) außerde glt: τ 1 R S.. ( Kap ) τ [s] : Rauzet; häufg [h] - Quershttsbelastug (Massestrodhte) Massedurhsatz Quershttsflähe des Reaktors kg 2 s häufg 2 kg / (s ) (Reaktor-) Lestug, roduktoslestug L,ex (2.1.9a) oder L (2.1.9b),ex,ex ex

18 aus Gl. (2.1.9b) folgt t, 0 aus de Gl. (2.1.2b), (2.1.3): L ud,, L S,,, Tehshe Chee I - 26 (2.1.9) (2.1.9d) Be blauf ur eer stöhoetrsh uabhägge sgle - Reakto ergebe sh aus Gl. (2.1.9), (2.1.9d) für 1, 1, S, 1 de Bezehuge: L,, ud (2.1.9e), Durhsatz L,, (2.1.9f) Durhsatz L : auf de usbeute bezogee Lestug; t Toe; häufg [ kg / h ] oder [ t /h] L, : auf de satz bezogee Lestug; häufg [ kg / h ] oder [ t /h] (Reaktor-) Kapaztät L oder L : est zur Kezehug eer Gesatalage,ax,ax Rau - Zet usbeute (RZ), voluebezogee roduktoslestug,ex RZ R oder Kat (2.1.10a) oder t Gl. (2.1.9b) L RZ (2.1.10b) us Gl. (2.1.10b) folgt t Gl. (2.1.9e):,, RZ (2.1.10) t r odukt RZ häufg 3 h be katalytshe Festbettreaktore: Kat Kat [ 3 ] : olue des Katalysators Eführug vo Reaktoslaufzahle (Reaktosfortshrtt) bzw. satzvarable be blauf efaher sgle Reaktoe (j 1) bzw. be j 1,2, M lear uabhägge Sultareaktoe für bath rozesse: + λ bzw. +,0 λ (2.1.11a) j j,0 oder j Kopoete st a j Reaktoe betelgt

19 Tehshe Chee I - 27 λ 1,0 bzw. λ j 1 j j j,0, we j Reaktoe sulta ablaufe (2.1.11b) λ, λ 3 j kol / : auf das Reaktosvolue bezogee, d. h. tesve (essbar, ht addtv, uabhägg vo der Masse) Reaktoslaufzahl (satzvarable); usaß der Reakto j folge < 0 > 0 : : Edukte rodukte λ > 0 für kotuerlhe rozesse: + λ bzw. + λ (2.1.11), j j, j oder 1 λ, ud 1 λj j λ, λ j : bezeht sh auf de Fortshrtt eer Reakto j (Forelusatz) ud ht auf ee heshe Spezes Δλ 1 : ee Reakto (z. B. ) shretet u ee Forelusatz fort j j, (2.1.11d) - ortele vo λ: für jede Reakto exstert ur oh ee arable für alle Reaktade, B,..., Q,... deser Reakto durh Defto weterer, tesver Reaktoslaufzahle λ ud λ lasse sh z. B. alle Kozetratoe, Stoffegeatele x, Massekozetratoe ρ, Masseverhältsse Y, be blauf eer Reakto edeutg als Fukto eer arable ( λ oder λ oder λ) forulere - Deftoe vo λ ud λ [für j 1] λ λ 1,0 (2.1.11e) ρ t der (Gesat-) Dhte der Reaktosasse: ρ (2.1.11f) λ [ kol / kg ] : assebezogee (tesve) Reaktoslaufzahl λ λ (2.1.11g) 0 t der Gesat - Stoffegekozetrato der Reaktosasse a fag (bzw. Etrtt): 0,0 (2.1.11h) wor (2.1.11) de Stoffegekozetrato der Kopoete bedeutet λ [-] : desoslose Reaktoslaufzahl

20 Tehshe Chee I tesve Größe zur Charakterserug der Zusaesetzug der Reaktosasse Stoffegekozetratoe ost. bzw. ost. aus Gl. (2.1.11a) ud (2.1.11) folgt:,0 +λ ud, +λ (2.1.12a) oder,0 + jλj bzw. +, λ j j j aus Gl. (2.1.12a) folgt durh Suerug ( ) oder t,0 + λ Σ : ud 0,0 (2.1.12b) 0 + λ (2.1.12) Stoffegeatele x (2.1.12d) j t Gl. (2.1.12a), (2.1.12b) folgt aus Gl. (2.1.12d):,0 + λ x,0 + λ (2.1.12e) oder t,0,0 x,0 (2.1.12f) 0 ud λ ah Gl. (2.1.11g): 0 x,0 + λ x (2.1.12g) 1+ λ Koeffzetevergleh vo Gl. (2.1.12g), (2.2.4a): x,0 λ oder (2.1.12h) x,0 j λ j (2.1.12) j

21 Massekozetratoe ρ M M M [ kg / ol ] : olare Masse der Kopoete Tehshe Chee I - 29 (2.1.12k) t Gl. (2.1.12a) folgt aus Gl. (2.1.12k): ρ M + M λ,0 oder t ρ,0,0 M (2.1.12l) ρρ +M λ (2.1.12),0 Masseatele y (2.1.12) oder t Gl (2.1.12k), (2.1.11f): ρ y ρ (2.1.12o) ρ,0 oder t Gl. (2.1.12), (2.1.11e) t y,0 : ρ (2.1.12p) y y + M λ (2.1.12q),0 - Berehug stöhoetrsher Blaze Bespel für Gl. (2.1.12a) für ee Reakto (j 1) + B + Q B B Q Q ah Gl. (2.1.12a) glt für: :,0 + λ (2.1.13a) B : B B,0 + Bλ (2.1.13b) :,0 + λ (2.1.13) Q : + λ (2.1.13d) Q Q,0 Q durh Elere vo λ aus Gl. (2.1.13a, b) folgt: ( ) ( ),0 B,0 B (2.1.13e) aus Gl. (2.1.1a) folgt: ( ),0 ( ) B 1 (2.1.13f)

22 aus Gl. (2.1.13e), (2.1.13f) folgt: ( B ),0 1 1 λ 1 ( ) B,0 ( ) ( ) B B,0 B,0 E B,0 B Gl. (2.2.22d) Tehshe Chee I - 30 (2.1.13g) durh Elere vo λ aus Gl. (2.1.13a), (2.1.13) folgt:,0 +,0 ( ) ( ) +,0,0 ( ) durh Elere vo λ aus Gl. (2.1.13a), (2.1.13d) folgt: Q Q Q,0 +,0 ( ) ( ) + Q Q,0,0 ( ) (2.1.13h) (2.1.13) (2.1.13j) (2.1.13k) Beerkuge: De Kozetratoe, B,, Q lasse sh also t de satz verküpfe. Gl. ( f, g,, j) : stöhoetrshe Blaze für de Fall, dass ee sgle Reakto (j1) abläuft. 2.2 satz ud heshe Zusaesetzug Stöhoetrshe satzglehug N H 2 2 NH 3 (2.2.1) M + M M B B oder M M B B allgee: M + B + Q B M + M B B oder M M B B ( ) Q M + M Q Q M + M Q Q M 0 (2.2.2) : stöhoetrshe Faktore > 0 : für Reaktosprodukte < 0 : für Reaktosparter (Edukte) M kg g : olare Masse der Kopoete kol ol : ugesetzte Stoffege [ol bzw. kol] der Kopoete,0

23 ah der stöhoetrshe satzglehug sd da glehzetg: B,0 ol der Kopoete B verbrauht. Q,0,0 ol der Kopoete gebldet ud ol der Kopoete Q gebldet worde Tehshe Chee I - 31 Wrd de usatzbezogee Kopoete t bezehet, so werde vo jeder Kopoete :,0 ol gebldet oder verbrauht. De Stoffege der Kopoete ah erfolgte satz der Bezugskopoete st: ( ),0 +,0 (2.2.3a) Für de Sue aller Kopoete der Reaktosasse folgt aus Gl. (2.2.3a): ( ),0 +,0 (2.2.3b) Für de Stoffegeatel x eer belebge Kopoete der Reaktosasse ergbt sh ah erfolgte satz aus Gl. (2.2.3a), (2.2.3b):,0 +,0 ( ) x ( ) +,0,0 oder ah Dvso vo Zähler ud Neer durh ( ) x bzw. x + x,0,0 1 x,0 + x x,0 x x x,0,0 x,0 + λ 1+ λ : Gl. (2.1.12g),B,..., Q,...,0 (2.2.4a) (2.2.4b)

24 Tehshe Chee I - 32 Spezalfälle vo Gl. (2.2.3a): - für Reaktoe flüssger hase t f( ) folgt aus Gl. (2.2.3a) de Näherug: ( ) 1 ( ) ( + ),0,0 oder ( ) + (2.2.5a),0,0 - für ht voluebestädge Reaktoe (z. B. be Gasphasereaktoe) glt f ost.: ( ) ( ) ( ) 1+ε (2.2.5b) 0 t der usdehugszahl ε der Reaktosasse folge satz : ( ) ( ) ( 0) 1 0 ε (2.2.5) Berükshtgt a zusätzlh de bhäggket des Reaktosvolues vo Druk ud Teperatur durh ee Faktor γ so erhält a aus Gl. (2.2.5b):,p,T γ 1+ε (2.2.5d) ( ) ( ) 0 Für de Kozetrato erhält a da aus de Gl. (2.2.3a), (2.2.5d):,0 +,0 ( ) ( ) γ 1+ε ( ) 0 (2.2.6a) oder für (t wege < 0 ): ( ),0(1 ) γ (1+ε ) 0,0 ( 1 ) ( 1 ) γ +ε (2.2.6b) Spezalfälle vo Gl. (2.2.4a): - x ( ) : heshe Zusaesetzug der Reaktorasse ah erfolgte satz - voluebestädge Reaktoe ( 0) ud/oder für Reaktoe t << 1:,0,0 x ( ) x + x (2.2.7a) oder für Gasphasereaktoe ( x p ): p ( ) p + p,0,0 (2.2.7b) wedug vo Gl. (2.2.4a) zur Berehug des axale (Glehgewhts-) satzes,gl a Bespel vo Reaktoe realer Gase - Zur Bedeutug vo,gl,gl 10% we wrtshaftlher Mdestusatz, 40% beträgt, da st Realserug des rozesses t,gl 10% ht wrtshaftlh,gl 40%,real 38% Katalysatoretwklug zur Erhöhug des satzes,real.. ur svoll be großer roduktoslestug,gl 40%

25 ,real 10% Katalysatoretwklug.. svoll - Bassglehuge hoogee Gasphasereakto: + B + Q B Q Tehshe Chee I - 33 reale Gase: f ϕ p ϕ y p (2.2.8a) ϕ [-] : Fugaztätskoeffzet der Gaskopoete p [bar] : artaldruk der Gaskopoete p [bar] : Gesatdruk f [bar] : Fugaztät der Gaskopoete Q Q Q Q Q Q ϕ ϕq B B B B B B ϕ ϕb f f y y p p Kf ost. f f y y p p (2.2.8b) us Gl. (2.2.8b) folgt: l y lk l ϕ lp (2.2.8) f Mt y ( ) aalog zu Gl. (2.2.4a) folgt aus Gl. (2.2.8): y,0 + y,0,gl l lk f lϕ lp 1+ y,0,gl a( ) b(t) (2.2.8d) t K ost. f(p) K (p 1bar) (2.2.8e) f p bb. 2.6 bhäggket vo K p, K f vo Gesatdruk p für alle p > 1 bar glt: K K (p 1bar) ost. f(p) (2.2.8f) f p

26 Grafshe Lösug der Gl. (2.2.8d) Tehshe Chee I - 34 bb. 2.7 Grafshe Bestug des axale Glehgewhtsusatzes,gl bhäggket vo der Teperatur T; es üsse bekat se: y,0, K f bzw. K p (p1 bar) ud ϕ Der therodyash berehebare ax. (Glehgewhts-) satz,gl st folge reaktosketsher Heuge (z. B. Reaktosgeshwdgket r kle) sowe der (zu kurze) erwelzet ht alle Teperaturberehe realsert: bb. 2.8 bhäggket des Glehgewhtsusatzes,gl (T) sowe des tatsählhe satzes,real (T) vo der Teperatur T Gültgketsbereh vo Gl. (2.2.3a), (2.2.4a): - es legt ur ee stöhoetrsh uabhägge sgle Reakto ee bath- Reaktor (BR) vor. Be koplexe Reaktoe st de wedug der Matrzerehug zwekäßg für ot-reaktore gelte aaloge Forel, we (1) der Idex 0 durh ud (2) de Stoffege durh de Stoffegestro sowe (3) das olue durh de oluestro der Reaktosasse ersetzt werde - (a) es werde kee Reaktoskopoete ausgeshede - (b) es werde kee Reaktosprodukte ausgeshede - () kee Rükführug der Reaktosasse, d. h. es legt z. B. ke Kreslaufreaktor vor - (d) Reaktosasse wrd ht a ehrere Stelle des Reaktors zugegebe, d. h. es legt ke Kreuzstroreaktor vor

27 Tehshe Chee I - 35

28 Tehshe Chee I - 36 I Folgede werde für de Spezalfälle (a) bs (d) de odfzerte Glehuge der Bezehuge (2.2.3a) bzw. (2.2.4a) agegebe: (a) ee Reaktoskopoete wrd aus der Reaktosasse ausgeshede (z. B. durh Kodesato oder bsorpto aus gasförge Geshe, durh erdapfe oder Sublere aus flüssge bzw. feste Reaktosasse) t der Stoffege aus : ( ) x x + x,0,0 aus 1+ x,0,0 (b) e Reaktosprodukt wrd praktsh vollstädg aus der Reaktosasse ausgeshede: x,0 + x,0 x ( ) 1+ x,0 () de Reaktosasse wrd Kreslauf geführt ( Kap. 4.6): x,ro, 1 x R, + x 1+ R 1+ R ro,ro R : Kreslaufverhälts ex, (d) de Reaktosasse wrd de ot-reaktor ht a eer ezge Stelle zugegebe, soder se wrd t de Bruhtele b 1,b2,..., b vor de bshtte 1, 2,..., zugegebe:

29 Tehshe Chee I - 37 da glt für de Stoffegeatel x, jeder Kopoete vor de ezele bshtte: ( b1+ b2 + b) x, + x, 1 x, b + b + b + x ( ) 1 2, 1 sowe ah de ezele bshtte: ( b1 + b2 + b ) x, + x, x,ex b + b + b + x ( ) 1 2, (stöhoetrshes) Esatzverhälts (Zulaufgesh bzw. Zulaufzusaesetzug) λ E rreversble Reakto + B + C + (2.2.9) B C De sätze, R der Edukte (Rohstoffe) ee kotuerlhe Reaktor sd defert als:, B B,, B, B Für statoäre Bedguge oder zwshe statoäre Zustäde (be statoäre Übergagsverhalte) glt:, B, B B (2.2.10) (2.2.11) (2.2.12) t de Gl. (2.2.10), (2.2.11) folgt aus Gl. (2.2.12): B λe (2.2.13a) B, λe B, be zwe Edukte, B (2.2.13b) λ E ( > 1oder< 1) : Esatzverhälts, Zulaufzusaesetzug, Zulauf(gesh) λ E 1 : stöhoetrshes Esatzverhälts, stöhoetrsher Zulauf Gewöhlh wrd ee Kopoete (z.b. tershusskopoete) tershuss bzw. ee Kopoete B oder C Übershuss zugeführt:, B, B (2.2.14a)

30 Tehshe Chee I - 38 oder t Gl. (2.2.13b): λ 1 (2.2.14b) E we sh leht zege lässt, gelte für de Reakto Gl. (2.2.9) folgede Bezehuge: B, B B, λe,b Gl. (2.2.13b) C, C C, λe,c allgee glt:, λe,, be ehr als zwe Edukte für B, C, D, ( ) (2.2.14) relatver satz rel be rreversble Reaktoe ee bedeutede Zelgröße der Reaktorberehug st der relatve satz rel : rel (2.2.15),ax,ax : tatsählher, zetabhägger satz bezüglh des Eduktes (z. B., B, C...); 1 : therodyash axal öglher satz, we ee rreversble (esetge) Reakto (z. B. Gl. (2.2.9)) abläuft;,ax 1, we tershusskopoete für folgt aus Gl. (2.2.15): (2.2.16a),ax da für de tershusskopoete,ax 1 st, ergbt sh aus Gl. (2.2.16a): aus de Gl. (2.2.16b), (2.2.13a) folgt: B λ E (2.2.16b) (2.2.16) Folgeruge aus de Gl. (2.2.16a, b, ): we ur ee (rreversble) heshe Reakto abläuft, da st alle de Berehug des relatve satzes ah Gl. (2.2.16a) erforderlh: alle adere usatzbestte Größe lasse sh da aus berehe - de sätze, B lasse sh ah de Gl. (2.2.16b), (2.2.16) aus berehe alle folgede Forel be efahe sgle Reaktoe dee de sätze, B auftrete, wrd.. der relatve satz egesetzt glt da, etsprehed de Gl. (2.2.16b), (2.2.16) für bzw. für B relatver satz gl be reversble Reaktoe + BB (2.2.17) ls zusätzlher araeter (ebe, λ E ) trtt her der relatve Glehgewhtsusatz gl auf:

31 Tehshe Chee I - 39 gl /,gl 1 (2.2.18),gl gl : tatsählher, zetabhägger satz bezüglh des Eduktes, we ee reversble (z. B. Gl. (2.2.17)) Reakto abläuft : therodyash axal öglher Glehgewhtsusatz der Kopoete us Gl. (2.2.18) folgt, aalog zu Gl. (2.2.16b) für ud,gl 1 : (2.2.19) Berehug des Glehgewhtsusatzes,gl Durh erwede der Reaktoslaufzahl λ [ Gl. (2.1.12a)] lässt sh z.b. für de reversble Reakto Gl. (2.2.17) der relatve Glehgewhtsusatz,gl berehe. Bespel: Berehug vo,gl Flüssgphase - Reakto Gl. (2.2.17) t B 1ud 1 + B ( ) 1 etspr. Gl. (2.1.13f) (2.2.20a),gl,0,gl ( 1 λ ),0 B,gl B,0 1,gl B,0 E,gl etspr. Gl. (2.1.13g) (2.2.20b) B,0 etspr. Gl. (2.1.13) für,0 0 (2.2.20),gl,0,gl I de Übuge wrd gezegt, dass de Gl. (2.2.20a-) auh da resultere, we de Glehgewhtsreakto korrekterese als zwe Reaktoe (j 2) betrahtet wrd. Da sd de "Sueglehuge" Gl. (2.1.1a), (2.1.12a) zu verwede. MWG - Kostate K (für Gasphasereaktoe K p ):,gl K (2.2.21a),gl B,gl Der Glehgewhtsusatz, gl läßt sh berehe, we Gl. (2.2.20a,b,) Gl. (2.2.21a) egesetzt werde: K B,0,gl ( 1,gl) ( 1 λe,gl ) (2.2.21b) Kozetratoe Reaktor ud relatver satz ah Gl. (2.2.5a) für / folgt t:

32 oder ( ), +, Tehshe Chee I - 40 (2.2.22a) (2.2.22b) für Flüssgphasereaktoe st ( ) +,, wor oder λ bedeute, t E B ee hrehede Näherug: (2.2.22) B, λ E (2.2.22d) B, für Gasphasereaktoe glt:, laufe jedoh be p ost. ab we das deale Gasgesetz äherugswese erfüllt st: p RT p RT t p p y folgt: p y RT (2.2.23a) t Gl. (2.2.4a) für, resultert aus Gl. (2.2.23a) für Gasphasereaktoe, Fall ees ot-reaktors: ( ) p RT + y, + y, 1 y, (2.2.23b) oder folge p y p resultert aus Gl.(2.2.4a) für : ( ) p + p, p,, 1 + p p (2.2.23) wor oder λ bedeute. E B

Fernstudium. Technische Thermodynamik Teil: Energielehre

Fernstudium. Technische Thermodynamik Teil: Energielehre Fakultät Maschewese Isttut für Eergetechk, Professur für Techsche Therodyak Ferstudu Techsche Therodyak Tel: Eergelehre Prof. Dr. C. Bretkopf Wterseester 2012/13 Adstratves Techsche Therodyak Eergelehre

Mehr

F 6-2 π. Seitenumbruch

F 6-2 π. Seitenumbruch 6 trebsauslegug Für dese ckelprozess üsse de otore so ausgelegt werde, dass dese Fahrbetreb cht überlastet werde. Herfür üsse de ezele asseträghetsoete [7] der Bautele (otor, etrebe, ckler ud Ulekrolle)

Mehr

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien:

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien: Regressoslse De Regressoslse st ee Slug vo sttstshe Alseverfhre. Zel e de häufgste egesetzte Alseverfhre st es Bezehuge zwshe eer hägge ud eer oder ehrere uhägge rle festzustelle. Se wrd sesodere verwedet

Mehr

(Markowitz-Portfoliotheorie)

(Markowitz-Portfoliotheorie) Thema : ortfolo-selekto ud m-s-rzp (Markowtz-ortfolotheore) Beurtelugskrtere be quadratscher Nutzefukto: Beroull-rzp + quadratsche Nutzefukto Thema Höhekompoete: Erwartugswert µ Rskokompoete: Stadardabwechug

Mehr

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten Festverzslche Wertaere Kurse ud Redte be gazzahlge Restlaufzete Glederug. Rückblck: Grudlage der Kursrechug ud Redteermttlug 2. Ausgagsstuato 3. Herletug der Formel 4. Abhäggket vom Marktzsveau 5. Übugsaufgabe

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Name: Vorame: Matrkel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Itegrerter Studegag Wrtshaftswsseshaft Klausuraufgabe zur Hauptprüfug Prüfugsgebet: BWW 2.8

Mehr

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft Quattatve BWL. el: Fazwtschaft Mag. oáš Sedlačk Lehstuhl fü Fazdestlestuge Uvestät We Quattatve BWL: Fazwtschaft Ogasatosches Isgesat wd es 6 ee gebe (5 Ehete + Klausu Klausu fdet a D 7. Jaua 009 statt

Mehr

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt.

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt. Webull & Wöhler 0 CRGRAPH Wöhlerdagramm Im Wöhlerdagramm wrd de Lebesdauer ( oder Laufzet) ees Bautels Abhägget vo der Belastug dargestellt. Kurzetfestget Beaspruchug Zetfestget auerfestget 0 5 3 4 6 0

Mehr

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung Zu Proble urjährger Zse ud Zahluge der Zsessrechug Gewöhlch geht a der Zsessrechug davo aus, dass de Zse ach ee Jahr de Kapl ugeschlage werde ud da weder Zse trage. Der Zssat, t de das Kapl ultplert wrd,

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...}

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...} 1 Allgeme Geometrsche Rehe: q t = 1 q1 t=0 1 q Mtterachtsformel: ax 2 bxc=0 x 1/ 2 = b±b2 4ac 2a Bomsche Formel: 1. ab 2 =a 2 2abb 2 2. a b 2 =a 2 2abb 2 3. ab a b=a 2 b 2 Wurzel: ugerade 1 Ergebs gerade

Mehr

Ordnungsstatistiken und Quantile

Ordnungsstatistiken und Quantile KAPITEL Ordugsstatste ud Quatle Um robuste Lage- ud Streuugsparameter eführe zu öe, beötge wr Ordugsstatste ud Quatle... Ordugsstatste ud Quatle Defto... Se (x,..., x R ee Stchprobe. Wr öe de Elemete der

Mehr

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung Formelsmmlug zur Zuverlässgetsberechug zusmmegestellt vo Tt Lge Fchhochschule Merseburg Fchberech Eletrotech Ihlt:. Zuverlässget vo Betrchtugsehete.... Zuverlässget elemetrer, chtreprerbrer ysteme... 3.

Mehr

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE)

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE) Stoffwerte vo Flüssgkete Oberflächespaug (PHYWE) Zel des Versuches st, de Platzbedarf ees Ethaol-Moleküls der Grezfläche zwsche Dapfphase ud Lösug aus der Kozetratosabhäggket der Oberflächespaug be wässrge

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) 6. Zuammehagmaße Kovaraz ud Korrelato Problemtellug: Bher: Ee Varable pro Merkmalträger, Stchprobe x,, x Geucht: Maße für Durchchtt, Streuug, uw. Jetzt: Zwe metrche! Varable pro Merkmalträger, Stchprobe

Mehr

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik Methode der comutergestützte Produkto ud Logstk 9. Bedesysteme ud Warteschlage Prof. Dr.-Ig. habl. Wlhelm Dagelmaer Modul W 336 SS 06 Bedesysteme ud Warteschlage Besel: Fahrradfabrk Presse Puffer Lackerere

Mehr

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik Prof. Dr. Ig. Post Grudlage der Eergetechk Eergewrtschaft Kosterechug EEG. Vorlesug EEG Grudlage der Eergetechk De elektrsche Eergetechk st e sogeates klasssches Fach. Folglch st deses Fach vele detallert

Mehr

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung De Bomalvertelg al Wahrchelchketvertelg für de Schadevercherg Für da Modell eer Schadevercherg e gegebe: = Schade ee Verchergehmer, we der Schadefall etrtt w = Wahrchelchket dafür, da der Schadefall etrtt

Mehr

Praxisgerechte Ermittlung der Messunsicherheit

Praxisgerechte Ermittlung der Messunsicherheit Prasgerehte Ermttlg der Messsherhet Grdlage d orgeheswese für efahe Modelle ohe Korrelato Letfade DKD-Fahasshss MESSUSICHERHEIT erso. Febrar 0 Ihaltsverzehs orwort... Eletg... Begrffsdeftoe d omeklatr....

Mehr

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!)

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) Physkalsh-heshes Praktku für Pharazeuten C. Nahberetungstel (NACH der Versuhsdurhführung lesen!) 4. Physkalshe Grundlagen 4.1 Starke und shwahe Elektrolyte Unter Elektrolyten versteht an solhe heshen Stoffe,

Mehr

Allgemeine Prinzipien

Allgemeine Prinzipien Allgemee Przpe Es estere sebe Grudehete der Physk; alle adere physkalsche Größe ka ma darauf zurückführe. Dese Grudehete sd: Läge [m] Masse [kg] Zet [s] Elektrsche Stromstärke [A] Temperatur [K], Stoffmege

Mehr

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen Ivestmetfods Kezahleberechug erformace Rsko- ud Ertragsaalyse, Rskokezahle Gültg ab 01.01.2007 Ihalt 1 erformace 4 1.1 Berechug der erformace über de gesamte Beobachtugzetraum (absolut)... 4 1.2 Aualserug

Mehr

Preisindex. und. Mengenindex

Preisindex. und. Mengenindex Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk resdex ud Megedex Übuge Aufgabe ösuge www.f-lere.de resdex 1 De Etwcklug der rese wrd der Öffetlchket

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig

Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig Üerscht üer essuscherhetserechuge vo der Darstellug der Ehet des Drehmometes üer de Wetergae s h zur Aedug ud Bespel eer Ope-ource-Aedug dafür Drk Röske Physkalsch-Techsche Budesastalt, Brauscheg Darstellug

Mehr

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen .. Jährlche Retezahluge... Vorschüssge Retezahluge Ausgagspukt: Über ee edlche Zetraum wrd aus eem Kaptal (Retebarwert v, ), das zseszslch agelegt st, jewels zu Beg ees Jahres ee bestmmte Reterate ř gezahlt

Mehr

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč, Büro für Bauphysik, Schöberg a Kap, Österreich Zur Defiitio der wirksae Wärespeicherkapazität vo Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč Büro für Bauphysik

Mehr

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung.

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 06.0.008 Spawete, Meda Quartlsabstad, Varaz ud Stadardabwechug. Streuug um de Mttelwert. I de folgede Säuledagramme st de Notevertelug zweer Schülergruppe (Mädche,

Mehr

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n).

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n). Aufgabe Wr betrachte ee Reteverscherug der Retebezugszet mt jährlch vorschüssger Retezahlug solage der Verscherte lebt. a) Bezeche V bzw. V de rechugsmäßge Deckugsrückstellug am Afag bzw. am Ede des Verscherugsjahres.

Mehr

8. Mehrdimensionale Funktionen

8. Mehrdimensionale Funktionen Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS05.05.05 8. Mehrdmesoale Fuktoe Wer Greze überschretet, versucht, ee eue Dmeso vorzustoße. [Dael Mühlema, (*959), Übersetzer ud Aphorstker] Ege Leute sollte cht dü werde,

Mehr

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen IT Zahlesysteme Zahledarstellug eem Stellewertcode (jede Stelle hat ee bestmmte Wert) Def. Code: Edeutge Abbldugsvorschrft für de Abbldug ees Zeche-Vorrates eem adere Zechevorrat. Dezmalsystem De Bass

Mehr

Ergebnis- und Ereignisräume

Ergebnis- und Ereignisräume I Ergebs- ud Eregsräume Zufallsexpermete Defto: E Expermet, welches belebg oft uter gleche Bedguge wederholbar st ud desse Ergebs cht mt Bestmmthet vorhergesagt werde ka (d.h. es gbt md. 2 Mgk.), heßt

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Defere de Folge (a ) Õ mt a =+: Eplzte Defto *+ a() Doe 3, falls = Rekursve Defto Defere de Folge (b ) Õ, b = : b + sost whe(=,

Mehr

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen?

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen? Aufgabe 1 (60 Pukte) De Gesellschaft XYZ betet als prvate Reteverscherug ee Idepolce gege Emalbetrag a mt eer Aufschubfrst vo zwe Jahre. Ivestert wrd e so geates IdeZertfkat, das be Retebeg das folgede

Mehr

Short Listing für multikriterielle Job-Shop Scheduling-Probleme

Short Listing für multikriterielle Job-Shop Scheduling-Probleme Short Lstg für ultkrterelle Job-Shop Schedulg-Problee Dr. Adré Heg, r.z.w.-cdata AG, Zu Hosptalgrabe 2, 99425 Wear, adre.heg@rzw.de 1. Multkrterelle Job-Shop Schedulg-Problee Das Job-Shop Schedulg-Proble,

Mehr

Physikalische Chemie T Fos

Physikalische Chemie T Fos Physkalsche Cheme T Fos ISCHPHSEN.... ZUSENSETZUNG VO ISCHPHSEN.... EXTENSIVE - UND INTENSIVE GRÖßEN... 4.. Partelles olvolume V m... 7.3 DS ROULTSCHE GESETZ... 0.4 KOLLIGTIVE EIGENSCHFTEN....4. De Sedeuktserhöhug...

Mehr

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen Wshfsmhemk II Übugsufgbe zu Fzmhemk - Lösuge. Ee Bk lok m dem Agebo " W vedoppel h pl Jhe!! ". ) Welhe Vezsug bee Ihe de Bk? ( ) Edkpl od. Ede : Lufze od. Läge des Algezeumes Zse " Zseszsehug" z. B.: (

Mehr

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung Apparatves Praktkum Physkalsche Cheme der TU Brauschweg SS1, Dr. C. Maul, T.Dammeyer Messfehler, Fehlerberechug ud Fehlerabschätug 1. Systematsche Fehler Systematsche Fehler et ma solche Fehleratele, welche

Mehr

( ) := 1 N. μ 1 : Mittelwert. 2.2 Statistik und Polydispersität. Definition des k-ten Moments: Definition des k-ten zentralen Moments: 1 N

( ) := 1 N. μ 1 : Mittelwert. 2.2 Statistik und Polydispersität. Definition des k-ten Moments: Definition des k-ten zentralen Moments: 1 N . Charakterserug vo Polymere. moodsperse polydsperse cytochrom c Ege Bopolymere (Ezyme) habe ur ee ehetlche olekülgröße. moodsperse mometa st kee Polymersatosmethode verfügbar, de Polymere mt eer ehetlche

Mehr

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen Tel IV Musterklausure (Uv. Esse) mt Lösuge Hauptklausur WS 9/9 Aufgabe : a) Revolverheld R stzt m Saloo ud pokert. De Wahrschelchket, daß er dabe ee seer Mtspeler bem Falschspel erwscht (Eregs F), bezffert

Mehr

2. Mittelwerte (Lageparameter)

2. Mittelwerte (Lageparameter) 2. Mttelwerte (Lageparameter) Bespele aus dem täglche Lebe Pro Hemspel hatte Borussa Dortmud der letzte Saso durchschttlch 7.2 Zuschauer. De deutsche Akte sd m Durchschtt um 0 Zähler gefalle. I Ide wurde

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren Thomas Madl Iovatve Iformato Retreval Verfahre Hauptsemar Wtersemester 004/005 Überblc Formales Vortrag Ausarbetug Scheerwerb Termplaug Kurzvorstellug Theme Themevergabe Wederholug Grudlage Gewchtug ud

Mehr

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit Glederug: A. Vermögesverwaltug I. Gegestad II. Ablauf III. Koste B. Grudzüge der Kaptalmarkttheore I. Portefeulletheore 1. Darstellug. Krtk II. Captal Asset Prcg Model (CAPM) 1. Darstellug. Krtk III. Arbtrage

Mehr

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso Dowloads zur Vorlesug 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso 2 Grudbegrffe zwedmesoale Stchprobe De Gewug vo mehrere Merkmale vo eer Beobachtugsehet führt

Mehr

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden Oeserrechsche Korollbak AG esoskasse erformaceberechug Asse Allocao Berechugsmehode Jul 200 Ihal erformaceberechug der OeKB...3 2 erformace...3 2. Defo der erformace...3 2.2 Berechugsmehode...4 2.3 Formel...4

Mehr

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7 Strtte Auffassue zu Aforderusrofl ud Betrebsart be der Neufassu der IEC 6508-3 ud -7 Vortra a der TU Brauschwe m November 205 vo Wolfa Ehreberer, Hochschule Fulda 7..205 Ehreberer, IEC 6508, Strtte Auffassue...

Mehr

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002)

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002) Mat T. Kocbk G Fazeugs- & Ivesttostheoe Veastaltug m WS / Studet d. Wtschatswsseschat. betsgemeschat (..). Fshe-Sepaato Das Fshe-Sepaatostheoem sagt aus, daß ute bestmmte ahme heutge ud mogge Kosum substtueba

Mehr

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern AMMO Berchte aus Forschug ud Techologetrasfer Etwcklug eer Dsatcherfukto zur Überrüfug vo Nomerugsmege der Betrebsführug vo Erdgassecher Prof. Dr. sc. tech. Dr. rer. at. R. Ueckerdt Dr.Ig. H.W. Schmdt

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

1 Elementare Finanzmathematik

1 Elementare Finanzmathematik Elemetare Fazmathemat 4 Elemetare Fazmathemat Zel: Bewertug ud Verglech atueller ud zuüftger Geldströme. Determstsche Zahlugsströme Defto: E determstscher Zahlugsstrom st ee Futo Z: N R, de jedem Zetput

Mehr

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen.

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 0.0.008 Lagemaße der beschrebede Statstk. Zur Iterpretato eer Beobachtugsrehe ka ma ebe der grafsche Darstellug wetere charakterstsche Größe herazehe. Mttelwert ud

Mehr

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik Formelsammlug rtschaftsmathemat / Statst Formelsammlug für de Lehrverastaltug rtschaftsmathemat / Statst zugelasse für de Klausure zur rtschaftsmathemat ud Statst de Studegäge der Techsche Betrebswrtschaft

Mehr

Formelsammlung Thermodynamik

Formelsammlung Thermodynamik Forelsalg herodyak Forel(-Zehe) Bezehg Ehet asse olege, Stoffege ol V Vole 3 V sezfshes Vole 3 / V Dhte / 3 olasse der Sezes /ol R = 8,345 /ol allgeee Gaskostate /ol R R Gaskostate der Sezes / V = R Ideales

Mehr

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit Bespelklausur BWLB TelMarketg 45MuteBearbetugszet BWLBBespelklausurTelMarketg Sete WchtgeHwese:. VOLLSTÄNDIGKEIT: PrüfeSeuverzüglch,obIhreKlausurvollstädgst(Aufgabe).. ABGABE: EsstdegesamteKlausurabzugebe.

Mehr

Wie gelingt es den Buchmachern (oder FdJ 1 ) IMMER zu gewinnen

Wie gelingt es den Buchmachern (oder FdJ 1 ) IMMER zu gewinnen We gelgt es de Buchacher (oder FdJ IMMER zu gewe Eletug Schrebwese ud Varable Erwarteter Gew des Buchachers 4 4 De Stratege der Buchacher 5 4 Der ehrlche Buchacher 6 4 "real lfe" Buchacher6 4 La FdJ 9

Mehr

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion AG Kstrut KONTRUKTION Plaetegetrebe (Umlaufgetrebe) rpt TU Berl, AG Kstrut Plaetegetrebe Vrtele Plaetegetrebe: e Achsversatz z.t. sehr grße Über-/Utersetzuge möglch grße Tragraft guter Wrugsgrad Rhlff

Mehr

Versuch D3: Energiebilanz einer Verbrennung

Versuch D3: Energiebilanz einer Verbrennung Versuch D: Eergiebilaz eier Verbreug 1. Eiführug ud Grudlage 1.1 Eergiebilaz eier Verbreug Die Eergiebilaz eier Verbreug wird am eispiel eier kleie rekammer utersucht, i welcher die bei der Verbreug vo

Mehr

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien REGRESSION Ee awedugsoreterte Eführug Marcus Hudec Chrsta Neuma Uterstützt vo Isttut für Statstk der Uverstät We Eletug De Regresso st e velfältg esetzbares Werkzeug zur Beschrebug ees fuktoale Zusammehags

Mehr

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre D. Plappert De Strukturglechhet verschedeer physkalscher Gebete gezegt am Bespel Hydraulk-Elektrztätslehre Erschee Kozepte ees zetgemäße Physkuterrchts, Heft 3, Schroedel Verlag 979. Eletug De megeartge

Mehr

4 Theoretische Modellstudien und Korrektur von Messdaten

4 Theoretische Modellstudien und Korrektur von Messdaten Habltatonsshrft Dr.-Ing. Barbara Hesselbarth Kaptel : heoretshe Modellstuden heoretshe Modellstuden und Korrektur von Messdaten. Ersatzshaltungsmodelle zur Charakterserung der Fluddynamk Das el deser theoretshen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik Ihaltsverzechs I Allgemee Messtechk. Grudsätzlches. Grudbegrffe des Messes.. Iteratoales Ehetesystem (SI), Begrffe des Normes, Eche, Justere, Kalbrere.. Das Meßgerät als System, der Begrff der Übertragug.3

Mehr

Entladung Wanderung Entladung Wanderung H + --- Q -t - F OH - - F. Q --- +t - F

Entladung Wanderung Entladung Wanderung H + --- Q -t - F OH - - F. Q --- +t - F B - - Überführgszahle d Wadergsgeschwdgke fgabe: Besmmg der orfsche Überführgszahle vo - d O - -oe 0N O oder vo 2 - d SO 4 -oe 0N 2SO 4 d Berechg hrer oeäqvalelefähgkee 2 Besmmg der Wadergsgeschwdgkee

Mehr

2 Integrierte Sicherheitstechnik

2 Integrierte Sicherheitstechnik Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur o MOISAFE UCS..B 2 2 Iegrere Scherhesechk De acholged beschrebee Scherhesechk des MOISAFE UCS..B erüll olgede Scherhesaorderuge: Kaegore 4 ud erorace Leel

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG

IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG Vers.-Oek.Tel-I-Ka-IV--5 Dr. Rurecht Wtzel; HS 09.0.009 IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG. Überblck ) I desem Katel wede wr us der Aalyse der Verscherugsuterehmug

Mehr

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004 Stattk fü Igeeue (IAM) Veo 74 Vaazaalye Mt de efache Vaazaalye (ANOVA Aaly of Vaace) wd de Hypothee gepüft, ob de Mttelwete zwee ode mehee Stchpobe detch d, de au omaletelte Gudgeamthete gezoge wede, de

Mehr

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart:

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart: E. Tlgugsechuge Aufgabe E Ked vo 350.000 soll 0% p.a. vezs wede. Folgede Tlguge sd veeba: Ede Jah : 70.000 Ede Jah : 63.000 Ede Jah 6:.500 Ede Jah 7: Reslgug. A Ede des 3. ud 5. Jahes efolge keele Zahluge

Mehr

FInAL. Übungen mit Lösungen zur Mathematik für Wirtschaftsinformatik. Ulrich Hoffmann

FInAL. Übungen mit Lösungen zur Mathematik für Wirtschaftsinformatik. Ulrich Hoffmann Jhrgg, Het, Otober, ISSN 99-88 IAL Übuge t Lösuge zur Mthet ür Wrtschtsort Ulrch Ho Techcl Reports d Worg Ppers Leuph Uverstät Lüeburg Hrsg der Schrtrehe INAL: Ulrch Ho Schrhorststrße, D-5 Lüeburg Übuge

Mehr

= k. , mit k als Anzahl der Hypothesen A i und den Daten B. Bestimmtheitsmaß:!Determinationskoeffizient

= k. , mit k als Anzahl der Hypothesen A i und den Daten B. Bestimmtheitsmaß:!Determinationskoeffizient Ablehugsberech:!Sgfkazveau abhägge Gruppe: Gruppe vo Versuchspersoe, dee jede ezele Versuchsperso aus Gruppe A eer äquvalete Versuchsperso aus Gruppe B etsprcht (oder tatsächlch de gleche Versuchsperso

Mehr

Lorenz' sche Konzentrationskurve und Disparitätsindex nach Gini

Lorenz' sche Konzentrationskurve und Disparitätsindex nach Gini Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Lorez' sche Kozetratoskurve ud Dspartätsdex ach G Übuge Aufgabe Lösuge www.f-lere.de Begrff Lorez'

Mehr

n 4 Dr. A. Brink Dr. A. Brink 1

n 4 Dr. A. Brink Dr. A. Brink 1 E. Tlgugsechuge Aufgabe E/3 E Ked ee chuldsue vo. s übe Jahe ach de Mehode de quaalswese-achschüssge Auäelgug zuückzuzahle. Eel e de Jahesauä sowe de Rückzahlugsae ud eselle e ee Fazpla fü ee Jaheszssaz

Mehr

Analyse und praktische Umsetzung unterschiedlicher Methoden des Randomized Branch Sampling

Analyse und praktische Umsetzung unterschiedlicher Methoden des Randomized Branch Sampling Aalse ud praktsche Umsetzug uterschedlcher Methode des Radomzed Brach Samplg Dssertato zur Erlagug des Doktorgrades der Fakultät für Forstwsseschafte ud Waldökologe der GeorgAugustUverstät Göttge vorgelegt

Mehr

Beziehungen zwischen Umsatz und Konzentrationen bei sich ändernder Dichte ρ der Reaktionsmasse (M) infolge chemischer Reaktion c(t)/c (t)/ (1

Beziehungen zwischen Umsatz und Konzentrationen bei sich ändernder Dichte ρ der Reaktionsmasse (M) infolge chemischer Reaktion c(t)/c (t)/ (1 7..00 Tehnishe Chemie - 87 4.0 Berehnung isothermer dealreaktoren 4.0. Eführung differentielle Stoffmengenbilanzen jeder Spezies i der Reaktionsmasse differentielle Wärmebilanz ( Kap. TC - ) differentielle

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 DAS WIRKLICHE VERHALTEN DER STOFFE 2 2 HETEROGENE ZUSTANDSGEBIETE 3. 2.1 Gemische 3. 2.2 Dampfgehalt 3. 2.

INHALTSVERZEICHNIS 1 DAS WIRKLICHE VERHALTEN DER STOFFE 2 2 HETEROGENE ZUSTANDSGEBIETE 3. 2.1 Gemische 3. 2.2 Dampfgehalt 3. 2. INHSERZEIHNIS S IRKIHE ERHEN ER SOFFE HEEROGENE ZUSNSGEBIEE 3. Geche 3. afgehalt 3.3 Sezfche olue v 3. Ethale 3.5 Etoe.6 af/ga Geche, Feuchte uft 3 ÄREÜBERRGUNG 6 3. äeletug 6 3. äeübegag 7 3.3 äeübetagug

Mehr

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik Ralf Kor Elemetare Fazmathematk Ihaltsverzechs. Eletug Exkurs : Akte Begrffe, Grudlage ud Geschchte. We modellert ma Aktekurse? 4. Edlche E-Perode-Modelle 6. Edlche Mehr-Perode-Modelle 3.3 Das Black-Scholes-Modell

Mehr

Bestimmen einer stetigen Ausgleichsfunktion f(x), die eine gegebene Menge von n Datenpunkten (x k

Bestimmen einer stetigen Ausgleichsfunktion f(x), die eine gegebene Menge von n Datenpunkten (x k Hochschule für Tech ud Archtetur Ber Iformat ud agewadte Mathemat 3- Ausglechs- ud Iterpolatosrechug 3 Ausglechs- ud Iterpolatosrechug De Aufgabe der Ausglechsrechug st mt Hlfe eer stetge Futo f()ee bestmmte

Mehr

Zero-sum Games. Vitali Migal

Zero-sum Games. Vitali Migal Sena Gaphentheoe und Kobnatok Wnteseeste 007/08 Zeo-su Gaes Vtal Mgal 1 Inhaltsvezehns 1. Enletung... 3. Dastellung von Spelen... 3 3. Stategen... 4 4. Spele t unvollständge Infoaton... 9 1. Enletung Als

Mehr

Diskussionspapiere der WHL Wissenschaftlichen Hochschule Lahr. http://www.whl-lahr.de/diskussionspapiere. Verfasser: Tristan Nguyen und Karsten Rohlf*

Diskussionspapiere der WHL Wissenschaftlichen Hochschule Lahr. http://www.whl-lahr.de/diskussionspapiere. Verfasser: Tristan Nguyen und Karsten Rohlf* skussospapere der WHL Wsseschaftlche Hochschule Lahr http://wwwwhl-lahrde/dskussospapere Verfasser: Trsta Nguye ud Karste Rohlf* Herausgeber: WHL Wsseschaftlche Hochschule Lahr Hohbergweg 15 17-77933 Lahr

Mehr

Statistik. Vorlesungsmitschrift - Kurzfassung. Prof. Dr. rer. nat. B. Grabowski

Statistik. Vorlesungsmitschrift - Kurzfassung. Prof. Dr. rer. nat. B. Grabowski Sttstk Vorlesugstschrft - Kurzfssug Prof. Dr. rer. t. B. Grbowsk HTW des Srldes 5 Ltertur LITERATUR. Deses (vorlesugsbegletede) Skrpt de Tele I - Deskrptve Sttstk, II - Whrschelchketsrechug, III- Schleßede

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

F Fehlerrechnung 1. Systematische und statistische Fehler

F Fehlerrechnung 1. Systematische und statistische Fehler -F.- F Fehlerrechug. Systematsche ud statstsche Fehler Jede Messug eer physkalsche Größe st mt eem Fehler verbude. Es st daher otwedg be der Agabe des Messwertes ee Fehlerabschätzug azugebe. Ma uterschedet

Mehr

Vorlesung Multivariate Statistik. Sommersemester 2009

Vorlesung Multivariate Statistik. Sommersemester 2009 P.Martus, Multvarate Statstk, SoSe 009 Free Uverstät Berl Charté Uverstätsmedz Berl Bachelor Studegag Boformatk Vorlesug Multvarate Statstk Sommersemester 009 Prof. Dr. rer. at. Peter Martus Isttut für

Mehr

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1 Ivesttosetscheduge m Mult-Chael-Customer-Relatoshp Maagemet Has Ulrch Buhl, Na Kreyer, Na Schroeder Lehrstuhl für Betrebswrtschaftslehre, Wrtschaftsformatk & Facal Egeerg Kerkompetezzetrum Iformatostechologe

Mehr

Formelsammlung der Betriebswirtschaft

Formelsammlung der Betriebswirtschaft - - Formelsammlug der Betrebswrtschaft Ee Überscht über de wchtgste mathematsche ozepte ud Recheverfahre Rechugswese, Cotrollg ud Betrebswrtschaft Verso 8.9 Harry Zgel 99-4, EMal: HZgel@aol.com, Iteret:

Mehr

Optimierung der Personaleinsatzplanung in Call Centern Theoretische Systematisierung und empirische Überprüfung

Optimierung der Personaleinsatzplanung in Call Centern Theoretische Systematisierung und empirische Überprüfung Optmerug der Persoalesatzplaug Call Ceter Theoretshe Systematserug ud emprshe Überprüfug Iaugural-Dssertato zur Erlagug des akademshe Grades ees Doktors der Wrtshaftswsseshafte m Fahbereh Statstk der Uverstät

Mehr

Zweidimensionale Verteilungen

Zweidimensionale Verteilungen Bblografsce Iformato der Deutsce Natoalbblotek De Deutsce Natoalbblotek verzecet dese Publkato der Deutsce Natoalbblografe; detallerte bblografsce Date sd m Iteret über abrufbar. De Iformatoe

Mehr

Investition und Finanzierung Skript III

Investition und Finanzierung Skript III Ivestto ud Fazerug Skrpt III zuletzt geädert am: 05.05.03 Ivestto ud Fazerug Skrpt III Quelle: Vorlesug Ivestto ud Fazerug 6. Semester, FH Erfurt, Prof. Dr. Waldhelm Copyrght 2003 BSTM Sete Alle Agabe

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

Grundzüge der Preistheorie

Grundzüge der Preistheorie - - Grudzüge der Prestheore Elemetare Gedake der uterehmersche Prespoltk Verso 3. Harr Zgel 999-3, EMal: HZgel@aol.com, Iteret: http://www.zgel.de Nur für Zwecke der Aus- ud Fortbldug Ihaltsüberscht. Grudgedake.....

Mehr

Eine Theorie für Mehrkomponentenkontinua und ihre Transformation in eine Stabtheorie mit Anwendung auf den menschlichen Oberschenkelknochen

Eine Theorie für Mehrkomponentenkontinua und ihre Transformation in eine Stabtheorie mit Anwendung auf den menschlichen Oberschenkelknochen Ee heore ür Mehropoeteotua ud hre raorato ee Stabtheore t Awedug au de ehlhe Oberheelohe Dertato zur Erlagug de aadehe Grade Dotor geeur de ahberehe Baugeeurwee der Berghe Uertät Geathohhule Wuppertal

Mehr

Datenblatt. Geber- und Geberkabelvergleich MOVIDRIVE MDX 61B DT..- / DV..-Motoren zu DR..-Motoren

Datenblatt. Geber- und Geberkabelvergleich MOVIDRIVE MDX 61B DT..- / DV..-Motoren zu DR..-Motoren Atrebstechk \ Atrebsautomatserug \ Systemtegrato \ Servces Dateblatt Geber- ud Geberkabelverglech MOVIDRIVE MDX B DT..- / DV..-Motore zu -Motore Ausgabe 02/200 0040 / DE SEW-EURODRIVE Drvg the world Geberverglech

Mehr

Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Nr. 145

Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Nr. 145 Mahemer Mauskrpte zu Rskotheore, Portfolo Maagemet ud Verscherugswrtschaft Nr. 45 Methode der rskobaserte Kaptalallokato m Verscherugs- ud Fazwese vo Peter Albrecht ud Sve Korycorz Mahem 03/2003 Methode

Mehr

Formelsammlung der Betriebswirtschaft

Formelsammlung der Betriebswirtschaft - - Formelsammlug der Betrebswrtschaft Ee Überscht über de wchtgste mathematsche Kozepte ud Recheverfahre Rechugswese, Cotrollg ud Betrebswrtschaft Verso 0.00 Harry Zgel 99-006, EMal: HZgel@aol.com, Iteret:

Mehr

Hochschule Furtwangen University Sommersemester Prof. Dr. Thomas Schneider Medien und Informatik 2. Übungsblatt 5. dar.

Hochschule Furtwangen University Sommersemester Prof. Dr. Thomas Schneider Medien und Informatik 2. Übungsblatt 5. dar. Hochschle Frtwage Uversty Sommersemester 0 Fakltät Dgtale Mede Mathematk Prof. Dr. Thomas Scheder Mede d Iformatk Übgsblatt. Elemetares Reche mt komplexe Zahle Es se w= +. a) Blde Se de komplex Kojgerte

Mehr

Kleines Matrix-ABC. Fachgebiet Regelungstechnik Leiter: Prof. Dr.-Ing. Johann Reger. 1 Elementares

Kleines Matrix-ABC. Fachgebiet Regelungstechnik Leiter: Prof. Dr.-Ing. Johann Reger. 1 Elementares 4 6 Fachgebiet Regelugstechik Leiter: Prof. Dr.-Ig. Joha Reger Kleies Matrix-ABC 1 Eleetares Eie ( )-Matrix ist eie rechteckige Aordug vo reelle oder koplexe Zahle a ij (auch Skalare geat) ud besteht aus

Mehr

Technische Thermodynamik

Technische Thermodynamik Skrit zur Vorlesug ehishe herodyaik Prof. Dr.-Ig. Peter R. Hakeesh Versio. ehishe herodyaik ii Ihaltserzeihis I Abbildugserzeihis...i II abelleerzeihis...iii III Noeklatur...iii EINFÜHRUNG.... Ihalt ud

Mehr