Eine einfache Formel für den Flächeninhalt von Polygonen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine einfache Formel für den Flächeninhalt von Polygonen"

Transkript

1 Ee efache Formel für de Flächehalt vo Polygoe Peter Beder Set ege Jahre hat der Mathematkddaktk de sogeate emprsche Uterrchtsforschug mt quattatve ud qualtatve Methode Kojuktur, währed stoffddaktsche Arbete fast scho verpöt sd. Es blebt abzuwarte, we sch der Tred der deutschsprachge Kommutät fortsetzt. Ich hoffe (ud b zuverschtlch), dass LUTZ FÜHRER Gefalle fdet a der vorlegede ddaktsch oreterte Sachaalyse der Gaußsche Dreecksformel für de Flächehalt vo efache Polygoe.. Motvato Auf eer seer zahlreche Rese de Ägäs hat der Müsteraer Mathematker WINFRIED SCHARLAU vo eem grechsche Ladvermesser folgede, vo desem re mechasch, aber durchaus erfolgrech beutzte Formel für de Flächehalt ees Polygos mt de Eckpukte A =(x ;y ), A =(x ;y ),, A =(x ;y ) kee gelert: y (x - x + ) () (wobe och A 0 =(x 0 ;y 0 ) A ud A + =(x + ;y + ) A gesetzt st). Dese Begebehet hat er seem Roma I megall stora de große Geschchte (999, ) beschrebe. Wege hrer bestechede Efachhet war ch sofort vo deser Formel faszert. Vor allem aber beschäftgte se mch, wel se mees Wsses ke Gegestad userer Schulmathematk ud der der mathematkddaktsche Kommutät geläufge Elemetargeometre st ud mr persölch ubekat war. Bs dah hatte ch de Flächehalt ees Polygos mmer als Summe der Flächehalte vo Zerlegugsdreecke dargestellt, dabe regelmäßg das Polygo hzeche müsse, um ee passede Tragulerug zu ermttel, ud da aufwädg für jedes Dreeck ee Seteläge ud de etsprechede Höhe bereche müsse. Ee Grud für de Abwesehet deser Formel userer Schulgeometre vermute ch dar, dass Koordate cht so recht zu eem be us typsche Lehrgag Elemetargeometre passe, se er kogruez-, se er abbldugsgeometrscher Natur. Es legt auf der Had, se durch vollstädge Idukto zu bewese, ud der Bewes, sbesodere der Schluss vo auf +, st arthmetsch betrachtet cht schwer. Nach eger Zet fad ch de Satz da auch mt eem

2 PETER BENDER Iduktosbewes ERICH WITTMANNs Elemetargeometre ud Wrklchket (987, 435ff.). Doch mr fehlte och ee aschaulche Deutug der Terme ud hres Zusammespels, mt der ma de Formel wrklch durchschaue ka. Außerdem wollte ch prüfe, welches begrfflche Nveau dabe erforderlch st, ud so de Egug deser Formel für de allgemebldede Schule ud gegebeefalls hre currculare Ort dort feststelle. Durch ee kurze Iteretrecherche stellte ch fest, dass () der Geodäse als Gaußsche Dreecksformel Folklore st. Dort fad ch auch dere Gegeüberstellug mt der sogeate Gaußsche Trapezformel: (y +y + ) (x x + ). () I deser erket ma drekt ee Zusammehag mt Trapeze. Lässt ma auch egatve Flächehalte zu, st () aschaulch klar, ud zusamme mt eer efache arthmetsche Umformug ka ma dese aschaulche Klarhet umttelbar auf () übertrage, we ch weter ute be der Sachaalyse zege werde. Ebefalls klar st de przpelle Glechberechtgug der bede Koordate. Der Flächehalt beträgt ach der Gaußsche Dreecksformel auch x (y + y - ). (3) Allerdgs fällt bem Verglech der Terme (3) ud () auf, dass de Dffereze umgekehrt gebldet sd: her y + y -, dort x - x +. I der Tat spelt be desem Thema de Oreterug vo Strecke bzw. Streckezüge (aschaulch: ee der bede Rchtuge bem Durchlaufe) ud vo efache Polygoe bzw. Polygofläche (aschaulch: ee der bede Rchtuge bem Durchlaufe hres Rades) ee wesetlche Rolle. Je ach Oreterug sd Streckeläge ud Flächehalt postv oder egatv, be jewels glechem Betrag. Her tut sch möglcherwese e weterer Grud für de Nchtbehadlug deses Themas m allgemebldede Geometreuterrcht auf. Der Begrff des egatve Flächehalts st metal besoders sperrg. I der Oberstufe kommt ma zwar cht um h herum, aber dort wrd er durch de och tefer gehede Probleme der Iftesmalrechug utergepflügt. Ma braucht h ur als Rechegröße zwecks Stmmgket der Itegralrechug ud verbdet kee geometrsche Vorstelluge mt hm, außer dass de egatve Fläche uterhalb ud de postve oberhalb der x-achse lege jedefalls we ma vo lks ach rechts tegrert. Da steckt da sogar doch e bssche Geometre dr, we ma sch de Fläche we be der Bldug des Rema- Darboux-Itegrals ageähert zusammegesetzt dekt aus lauter Trapeze mt postve Brete auf der x-achse ud postve bzw. egatve Höhe parallel zur y-achse.

3 EINE EINFACHE FORMEL 3. Grudsätzlches zur Ddaktk Weder emal hatte ch, desmal durch Beobachtug meer egee Lerprozesse, feststelle müsse, we uabdgbar wetgehede Areguge bzw. Vorgabe zur Iterug zelgerchteter mathematscher Lerprozesse sd ud das be mee güstge Voraussetzuge a Motvato, Zet, Erfahrug, Strategeverfügbarket, Wsse usw. Es blebt mr e Rätsel ud st mr och e durch lagfrstge stable Lererfolge belegt utergekomme, we gewöhlche Lerede ohe massve Iterveto durch Lehrede (sowohl drekt persölch, als auch drekt durch Bücher, Iteret o. ä.) e solches Gebet we de Gaußsche Flächeformel oder gar de Itegralrechug sogeate kostruktvstsche Lerumgebuge sch selbststädg erarbete köe solle. De Formel st ützlch. Um de Flächehalt ees (durchaus reale) Polygos zu bestmme, braucht ma ur e kartessches Koordatesystem darüber zu lege (evetuell och güstger Ausrchtug; der praktsche Geodäse sd de Koordate allerdgs.a. vorgegebe) ud da ach der Formel zu reche, gaz we es der grechsche Ladvermesser SCHARLAUs Erzählug geta hat. De Rechug ka ma sch och vo Excel abehme lasse: I de bede erste Spalte de Koordate der Eckpukte A 0 bs A +, de drtte Spalte vo der zwete bs zur vorletzte Zele de Terme y (x 0 x ) bs y (x - x + ), ud drekt daruter de halberte Summe aller Eträge der drtte Spalte. De Formel st schö efach ud efach schö. Ob gewöhlche Lerede sch auf de Ästhetk ees mathematsche Terms elasse, se dahgestellt. Aber de Efachhet köte ee überzeugede Wrkug etfalte, jedefalls be eem Mdestmaß a mathematscher Kultur m Uterrcht, besoders we ma dagege das Verfahre stellt, das Polygo Dreecke zu zerlege ud dere Flächehalt à la sythetscher Geometre auszureche. De Dreecksformel () st erschtlch och etwas sparsamer als de Trapezformel (), be Verwedug vo Excel spelt des aber kee Rolle. Sedelt ma de Ihalt m 0. oder. Schuljahr a, so lege be de Schüler Erfahruge vor zu egatve Zahle, egatve Wkelmaße, egatve Fuktoswerte, egatvem Drehs, atürlch zu Flächehalte vo Polygoe, spezell vo Trapeze, sowe hoffetlch ee gewsse Geläufgket der Arthmetk, möglchst Verbdug mt der geometrsche Veraschaulchug arthmetscher Sachverhalte ud umgekehrt. De Begrfflchket deser egatve Größe ka be der Explorerug der Formel wederum tesv gefördert ud u auf egatve Umlaufs ud egatve Flächehalte ausgedeht werde. Der besodere Vorzug herbe legt dar, dass egatve Flächehalte losgelöst vom ftesmale Deke behadelt werde köe ud dass de Förderug der arthmetsche Souverätät vor der Leare Algebra mt hrem dezdert formale Stl ud höherdmesoale Kalkül erfolgt. Im eujährge Gymasum hätte besoders dem. Schuljahr ee solche Berecherug durchaus gut geta. Nach dem Zusamme-

4 4 PETER BENDER presse der gymasale Schulzet fast überall auf acht Schuljahre fehlt es allerdgs och mehr a eer für das Lere egetlch uverzchtbare Muße, ud für ee zusätzlche Ihalt we de Gaußsche Formel st wohl ke Raum. 3. Ddaktsch oreterte Sachaalyse Ich bege de Sachaalyse mt eem Paradebespel zur Herletug der Trapezformel, bevor ch auf de Zusammehag vo Trapez- ud Dreecksformel äher egehe. Es folge de Klärug eger Fehete der bs dah verwedete Begrffe ud Vorschläge zur Erarbetug des Themas. Daach werde ch das Paradebespel verallgemeer ud mt eer Darstellug des Verhaltes der Flächeformel uter geometrsche Abblduge schleße. 3. Paradebespel Wr betrachte e Polygo P = A A A A (wr verwede de Begrff Polygo sowohl für de Streckezug als auch für de Fläche, beutze aber auch machmal de Wörter Rad ud Fläche) mt folgede Egeschafte: Es befdet sch komplett der obere Halbebee mt der Ecke A gaz lks ud eer Ecke A m gaz rechts. Se Rad st de Summe der bede oreterte Streckezüge A A A m- A m ud A m A m+ A A, de komplett erhalb des lotrechte Strefes zwsche A ud A m lege, ud zwar (außer A ud A m ) A m A m+ A A vollstädg oberhalb vo A A A m- A m. A A A m- A m verläuft durchweg vo lks ach rechts, A m A m+ A A durchweg vo rechts ach lks, d.h. für de x-koordate glt x x x m- x m ud x x x m+ x m. (Das Polygo muss cht kovex se.) Wr brauche och de Projektoe X =(x ;0) der Pukte A. Damt st das Polygo P de Dfferez der bede auf der x-achse stehede (weswege ma de x-achse auch als Stadle bezechet) verallgemeerte Trapeze: S X X m A m A m+ A A X ud S 0 X X m A m A m- A A X. Dese wederum sd jewels Summe vo auf der x-achse stehede Trapezsäule: S ergbt sch aus S X X A A X, S -, X X - A - A X,, S m,m+ X m+ X m A m A m+ X m+ ; S 0 ergbt sch etspreched aus S X X A A X, S 3 X X 3 A 3 A X,, S m,m- X m- X m A m A m- X m-. (Wr bezeche auch da och Trapeze als Trapeze, we se zu Dreecke etartet sd; sehe z.b. Abb. de bede Dreecke S ud S 3.) Uschö, aber uvermedlch st herbe e kleer Koflkt zwsche der Zählug der Ecke um das Polygo P herum ud dem üblche Arbete vo lks ach rechts: Be de Ecke ab A m läuft ma ja vo rechts ach lks, ud be de

5 EINE EINFACHE FORMEL 5 zugehörge Trapezsäule befde sch de Ecke mt de kleere Nummer rechts, ud des, obwohl geau se zum postve Flächehalt betrage. Abb.: Das Polygo P ud de Trapezsäule S 78 habe postve, S 54 hat egatve Flächehalt. Mt de Bezechuge des erste Abschtts ergbt sch schleßlch als Flächehalt: m m F(P) = F(S ) F(S 0 ) = F(S,+ ) m F(S +, ) m = (y +y + ) (x x + ) (y+ +y ) (x + x ) = (( = m m (y +y + ) (x x + ) + (y +y + ) (x x + ). (y + +y ) (x x + )) Dabe st de Umschrebug der zwete Summe (de vo bs m-) zuächst re arthmetsch vorgeomme worde. Des köte ma auch so terpretere: Statt postve Flächehalte zu subtrahere, addert ma egatve Flächehalte. Se sd (m Term) deswege egatv, wel de Grudsete egatv geomme werde ud dadurch der Umlaufs der Trapezsäule s Negatve (mt dem Uhrzegers) verkehrt wrd. Des passt dazu, dass der Weg A A A m A m+ A A be de Trapeze mt de Nummer bs m- ee Umlauf mt dem Uhrzegers ud be de mt de Nummer m bs gege de Uhrzegers duzert.

6 6 PETER BENDER 3. Zusammehag vo Gaußscher Trapez- ud Gaußscher Dreecksformel Der Streckezug A k- A k A k+ A k+ (als Tel ees Polygos) verlaufe der obere Halbebee vo lks ach rechts, es se also x k- x k x k+ x k+ (Abb.). Der Flächehalt der mttlere der dre Trapezsäule beträgt da (yk +y k+ ) (x k x k+ ), ud des st e Summad aus der Trapezformel (). I der Dreecksformel () müsse wr für de Ermttlug deses Flächehalts zwe Summade betrachte: y k (x k- x k+ ) lefert de Flächehalt für de bede Rechtecke mt Grudsete X k- X k bzw. X k X k+ ud der gemesame Höhe y k zusamme, währed y k+ (x k x k+ ) de Flächehalt für de bede Rechtecke mt Grudsete X k X k+ bzw. X k+ X k+ ud der gemesame Höhe y k+ Abb.: Zusammehag zwsche Dreecks- zusamme lefert. De bede formel () ud Trapezformel () her auftretede Rechtecke mt der gemesame Grudsete X k X k+ ud de bede Höhe y k bzw. y k+ ergebe multplzert mt dem Faktor gerade de mttlere Trapezsäule mt Flächehalt (yk +y k+ ) (x k x k+ ). Setzt ma de Eckpukte mt A k-, bzw. mt A k+3, fort, erhält ma auf dese Wese de Flächehalte sämtlcher Trapezsäule geau emal, ud zwar mt Vorzeche. De arthmetsche Umrechug zwsche der Dreecksformel () ud der Trapezformel () wederum st efach: y (x - x + ) = = = 0 = y (x - x ) + y + (x x + ) + (y +y + ) (x x + ). y (x - x +x x + ) y (x x + ) y (x x + )

7 EINE EINFACHE FORMEL 7 (Das vorletzte Glechhetszeche glt, wel wege der Setzug A 0 =A de Summerug vo 0 bs - detsch mt der vo bs st.) 3.3 Ege begrfflche Grudlage E efaches Polygo A A A st durch ee ebee efache geschlossee Streckezug A A A A (Jordakurve) gegebe; gemet st damt auch de dadurch bestmmte (edlche) Fläche m Iere. Dese Fläche st zusammehäged ud efach zusammehäged. De Rede vom efache Streckezug bezeht sch auf de Streckezug als Puktmege ud behaltet folgede Etartug: Ecke köe zusammefalle; we aber zwe Ecke A k ud A m ( k m ) zusammefalle, da glt etweder A k =A k+ = =A m- =A m oder A m =A m+ = =A =A = =A k- =A k. Es loht her cht, ee wasserdchte Defto aufzustelle; der Flächebegrff wrd gaz av verwedet; es komme ur edlche Bereche vor, ud es werde mmer ur edlch vele verküpft. Polygoe werde als Summe ud Dffereze vo adere Polygoe dargestellt. Als Fläche werde se zwar als abgeschlossee Mege betrachtet, de Megeveregug bzw. der Durchschtt eer Fläche mt dem Komplemet eer adere sd aber ugeegete Operatoe; velmehr geht ma auch her av-aschaulch vor ud lässt Räder etstehe bzw. wegfalle, we ma es braucht. Trapezsäule sd Trapeze, de folgedermaße auf der x-achse (Stadle) stehe: zwe Sete parallel zur y-achse, ee Sete (Grudsete) st Tel der x-achse, ud de verte Sete legt belebg (vgl. de gefärbte Fläche Abb.). Ma hat also e Vereck mt de Ecke X =(x ;0), X =(x ;0), A 3 =(x ;y 3 ) ud A 4 =(x ;y 4 ). Für jede der ver Sete, spezell für de bede Lotrechte, besteht de Möglchket, dass se de Läge 0 habe, wodurch Ecke zusammefalle ud de Trapezsäule zu eem Dreeck (oder gar zu eer Strecke oder gar zu eem Pukt) etartet (z.b. de Fläche X X A X ud X X 3 A 3 X Abb.). Lege de bede Lotrechte verschedee Halbebee bezüglch der x-achse, trtt der Fall der überschlagee Trapezsäule auf (vgl. Abb.8). Ersetzt ma be der Trapezsäule de Strecke, de de verte Sete bldet, durch ee efache Streckezug, der zwsche de bede lotrechte Parallele verläuft ud Mehrfachpukte ethalte ka, so hat ma de deser Arbet so bezechete verallgemeerte Trapezsäule (z.b. Abb. de Fläche X X 6 A 6 A 7 A 8 A 9 A X ).

8 8 PETER BENDER Jedem Polygo st se Flächehalt als chtegatve reelle Zahl zugeordet. Exstez (über Tragulerug) ud Edeutgket solle jetzt cht problematsert werde. Mt x x, y 0 ud y 0 lautet der Flächehalt eer Trapezsäule (y +y ) (x x ) (Mttelle mal Grudsete) ud eer verallgemeerte Trapezsäule (y + +y ) (x + x ). Sd de Nchtegatvtätsbedguge cht alle erfüllt, muss ma etspreched mt Beträge arbete bzw. egatve Flächehalte zulasse. Dese Terme sd verträglch mt der Oreterug eer Fläche, de der Oreterug hres Rades, her des geschlossee Streckezugs A A A A, etsprcht. Legt dese Folge vo Ecke e Durchlaufe gege de (bzw. m) Uhrzegers fest, da st der geschlossee Streckezug ud damt de Polygofläche postv (bzw. egatv) oretert, ud der Flächehaltsbetrag wrd mt eem Plus- (bzw. Mus-) Zeche versehe. Durchläuft ma h rückwärts, also der Folge A A A A, so habe alle dese Merkmale (Durchlaufugss bzw. Oreterug des Streckezugs, Oreterug der Fläche, Vorzeche des Flächehalts) de jewels umgekehrte Ausprägug. Dem gesude Mescheverstad wderstrebt besoders, dass der Flächehalt e ud derselbe Fläche sch alle dadurch ädert, dass ma se uterschedlche Rchtuge umwadert. Deser Umstad st aber kosttuered für das Durchschaue der Trapez- ud der Dreecksformel, ud er st auch lechter zu verstehe, we ma da tatsächlch Fläche addert ud subtrahert: der Erfolg befördert de Akzeptaz. Ee gute kogtve Grudlage lefert das edmesoale Pedat vo oreterte Strecke auf eer Gerade. Je ach dem, welche Rchtug ma se durchläuft, verseht ma hre Läge mt uterschedlche Vorzeche. Es st weger das Durchlaufe, das das Vorzeche bestmmt, soder de Schtwese, m übertragee ud drekte S: We ma bem Umwader eer Fläche dese mmer zur Lke (bzw. Rechte) hat, wrd hr Ihalt postv (bzw. egatv) geomme. Dese Mafestato vo Oreterug erwest sch be komplzerter geformte Polygoe als besoders ützlch, we ämlch jewels zu etschede st, ob ee Trapezsäule zu subtrahere oder zu addere st (vgl. Abb.5). 3.4 Vorberetuge für de Erarbetug der Gaußsche Dreecksformel De Trapezformel st lechter zugäglch als de Dreecksformel, ud es st svoll, zuächst se zu explorere ud vo hr aus zu deser überzugehe. De Formel sollte cht am Ede stehe, sozusage als Zel der Bemühuge, mt der Suggesto, de Schüler hätte se, mt mehr oder weger Hlfe, selbst gefude. Velmehr betet sch de Präsetato der fertge Gaußsche Dreecksformel () zum Esteg a, egebettet ee Vermessugsaufgabe etwa we SCHARLAUs

9 EINE EINFACHE FORMEL 9 Erzählug ud kotrastert mt dem aufwädge ud fehlerafällge Tragulerugsverfahre. De Schüler sollte de Formel a ege Bespele verfzere, großetels als Hausaufgabe. Güstgerwese behält der Lehrer de Auswahl der Bespele der Had, wel se Folgedes ethalte sollte: Polygoe, de durch Verschebug auseader hervorgehe, daruter ege (wet) ober- bzw. uterhalb der x-achse, adere, de vo der x-achse geschtte werde, weder adere, de weter lks bzw. rechts lege, kovexe ud cht-kovexe Polygoe, zwe kogruete Rechtecke, de durch Drehug auseader hervorgehe, ees kaoscher, ees schefer Lage, dere Kogruez etwa mt Hlfe des Pythagorassatzes achzuwese st, Fortführug des Rechtecksbespels zwe etwas komplexere Polygoe: z.b. das Vereck mt de Ecke (;4), (6;), (8;0), (4;0) ud se Bld uter eer 90 - Drehug um de Ursprug mt de Ecke (-4;), (-;6), (-0;8), (-0;4), wo ma mt der Dreecksformel () lecht de Flächehalte erhält, ämlch bedes Mal 30. Abb.3: Zwe kogruete Verecke Fgerübuge zu egatve Flächehalte m Zusammehag mt dem Umlaufs: Trapezsäule oberhalb ud uterhalb der x-achse, d. h. mt etweder postve oder egatve Lotrechte, ud Mtführe vo dere Vorzeche be der Flächehaltsformel; auf Umlaufs vo X X A 3 A 4 X aufmerksam mache; zuehmed verallgemeer: umgekehrter Umlaufs X A 4 A 3 X X, verallgemeerte Trapezsäule, dese vo der x-achse ablöse, dabe Erforders der Addto ud Subtrakto vo Säule suggerere usw., bs h zu dem obe behadelte Paradebespel, mt dem de Vorberetugsphase verlasse würde. Zweckmäßgerwese gbt ma de Koordate der Polygoecke vor, lässt de Polygoe zeche ud hre Flächehalt ach der Dreecksformel (), zum Kotrast auch emal ach dem Tragulerugsverfahre, bereche. Es empfehlt sch, efaches Zahlemateral zu verwede; dabe wrd de Struktur lechter durchschtg. Trotzdem st der Esatz vo Excel auch herbe hlfrech. Dem Awedugsgedake ka ma fröe, dem ma de da cht mehr gazzahlge Koordate aus Zechuge (bs h zu reale Ladkarte) ablese bzw. och das Koordatesystem aufpräge lässt oder sogar mt de Schüler s Geläde geht ud dort etsprechede Aufgabe stellt.

10 0 PETER BENDER 3.5 Verallgemeerug des Paradebespels Mt dem Paradebespel ud dem Verglech der Dreecks- mt der Trapezformel st das Wesetlche erfasst, ud ee Uterrchtsehet köte her ede. Im Folgede möchte ch aber och acheader zwe Eschräkuge aufhebe, de obe gemacht wurde, ämlch dass der Rad zwe Tele zerlegbar se soll, vo dee der ee vollstädg vo lks ach rechts ud der adere vollstädg vo rechts ach lks verläuft; das Polygo der obere Halbebee legt. Belebge efache Polygoe der obere Halbebee We ma mt der Matere geüged vertraut st, ka ma sch de bede Verallgemeeruge a eem etspreched komplexe Polygo przpell der o.a. Wese klar mache, dem ma be dem Term (y+ +y ) (x + x ) ud dem zugehörge Trapez verschedee Vorzechekombatoe ud der Trapezformel () verschedee Abfolge vo Vorzechekombatoe betrachtet. Im Folgede wrd e etwas aschaulcherer Weg beschrtte, der allerdgs auf desem Grudgedake basert. Abb.4: Fleterug des Polygos Das efache Polygo A A A A wrd parallel zur y-achse fletert (Abb.4). Durch jede Eckpukt A wrd de Gerade parallel zur y-achse gezechet. Auf jeder deser Gerade werde sämtlche Schttpukte mt dejege Sete des Polygos, de cht scho ee Eckpukt auf hr habe, als wetere Eckpukte egeführt. Durch etsprechede Nummererug etsteht e Polygo A' A' A' p A',

11 EINE EINFACHE FORMEL das als Puktmege, ud damt mt seem Flächehalt, mt dem Ausgagspolygo überestmmt. Dese Kostrukto lefert ee Zerlegug des Ausgagspolygos Trapeze, de parallel zur y-achse lege, ud ma braucht jetzt ur och solche Trapeze zu aalysere. We ma das Polygo gege de Uhrzegers umwadert, so hat ma de Fläche mmer zu seer Lke, ud der Flächehalt st postv. Auf deser Waderug kommt ma acheader zu jedem Trapez. Be eem solche zum erste Mal agekomme, durchläuft ma automatsch ee seer Sete, ka es da auf eem klee Umweg Form eer Schlefe gaz umwader ud st schleßlch weder auf dem Hauptweg. Be alle dese Schlefe legt de jewelge Trapezfläche auf der lke Sete, hr Ihalt st daher postv. Ist das Polygo komplzert geug aufgebaut, gbt es Parallelstrefe mt mehrere Trapeze, bzw. eem solche Parallelstrefe befde sch j (j gerade) quer laufede Sete des Polygos. Ohe Kets des gesamte Polygos weß ma zwar cht otwedg, we dese Sete be der Waderug zetlch aufeader folge. Aber ma weß, dass der Weg auf he abwechseld ach rechts ud ach lks verläuft, ud zwar sowohl, we ma se hrer zetlche Abfolge bem Durchwader betrachtet, als auch, we ma se hrer räumlche Abfolge m Strefe betrachtet. Immer zwe Sete begreze e Trapez, ud vo de j- Trapeze gehört mmer abwechseld es zum Polygo (gaz obe oder gaz ute agefage, sgesamt j ) ud es cht (sgesamt j -) Abb.5 Abb.5: Polygo mt j=0 jewels gefärbt bzw. cht gefärbt. Des alles fuktoert, wel de Ebee als Magfaltgket oreterbar st (aders als z.b. das Möbusbad) ud wr ur efache Polygoe mt edlch vele Sete betrachte. Nmmt ma de Waderug aders herum vor, so ergebe sch be alle Strecke(läge) ud Fläche(halte) de gegesge Oreterug bzw. das umgekehrte Vorzeche.

12 PETER BENDER Efache Polygoe mt Ecke ober- ud uterhalb der x-achse (Stadle) E solches Polygo der obere Halbebee ka also och so komplzert aufgebaut se es lässt sch mmer aus Trapeze mt Grudsete lotrecht zur x- Achse zusammesetze. Wr betrachte u e solches Trapez A A A 3 A 4 A mt x 4 =x <x =x 3. We es de Voraussetzuge des Paradebespels erfüllt, d.h. we 0 y y 4 ud 0 y y 3 glt (Abb.6.), da wsse wr, dass wr see Flächehalt ((y3 y )+(y 4 y )) (x x ) (4) als Dfferez der Flächehalte zweer Trapezsäule X X A 3 A 4 X ud X X A A X darstelle köe: Abb.6. (y3 +y 4 ) (x 3 x 4 ) (y +y ) (x x ); womt wr h auf de Trapezformel () zurückgeführt habe: ((y3 +y 4 ) (x 3 x 4 ) + (y +y ) (x x )). Befdet sch u das Trapez, ach we vor mt postvem Umlaufs, der utere Halbebee, d.h. glt y y 4 0 ud y y 3 0 (Abb.6.), da hat es weder de Flächehalt gemäß Term (4). De bede Trapezsäule X X A 3 A 4 X ud X X A A X habe jetzt egatve Umlaufs. Nach we vor lefert de (postve) Dfferez hrer (egatve) Flächehalte (y3 +y 4 ) (x 3 x 4 ) (y +y ) (x x ) de Flächehalt des Trapezes, ud ma hat weder geau de Nummererug der Trapezformel () für de Abb.6. Term (4). We ma sch e solches Trapez der obere Halbebee postoert ud da kogruet stetg ach ute verschobe dekt ud dabe fortwähred de Flächehalte der bede Trapezsäule ud des Trapezes otert, güstgerwese mt Hlfe eer Software für Dyamsche Geometre (DGS), da wrd de Kostaz der Dfferez be glechartger Veräderug vo Mued ud Subtrahed ( Form vo Fläche) llustrert. Möchte ma, der utere Halbebee, de bede Trapezsäule mt postvem Umlaufs habe, muss ma se X X A 4 A 3 X ud X X A A X schrebe. Ihre x-achseabschtte werde da vo X ach X, also m

13 EINE EINFACHE FORMEL 3 egatve S, durchlaufe. Der Flächehalt des Trapezes ergbt sch ereut als (postve) Dfferez der (u postve) Flächehalte der bede Trapezsäule zu (y +y ) (x x ) (y4 +y 3 ) (x 4 x 3 ). Überschlagee Trapezsäule Abb Durch de Betrachtug solcher Trapeze astelle ees komplexe Polygos hat ma de Oreterugs- ud Vorzecheproblematk m Zwedmesoale fast auf ee Dmeso reduzert tatsächlch ur fast; de es gbt och de Fall, dass de x-achse durch das Trapez geht (vgl. Abb.7 mt mehrere Uterfälle). Be der (o.a.) stetge Bewegug des Trapezes vo obe ach ute habe wr dese Fall schebar ubemerkt mt erledgt. Er st aber cht erledgt, wel wr da auf emal überschlagee Trapezsäule erhalte (das Wort wrd, uter Htastellug der Begrffsproblematk, ur zur Beschrebug der Stuato verwedet). Als geschlossee Streckezüge sd überschlagee Polygoe wohl lecht zugäglch, cht aber als Fläche. Wege deser begrfflche Problematk ud Awedugsfere solle allgemee überschlagee Polygoe m Folgede cht weter Betracht gezoge werde. Net ma z.b. be eer überschlagee Trapezsäule X X A 3 A 4 X (we Abb.7.3) de Schttpukt der Sete A 3 A 4 mt der x-achse och X 0, da ka ma de Trapezsäule als Veregug der bede Dreecke X X 0 A 4 X ud X 0 X A 3 X 0 auffasse, dere Flächehalte wege hrer uterschedlche Oreterug uterschedlches Vorzeche habe. Dere Summe wrd als der Flächehalt der überschlagee Trapezsäule geomme:

14 4 PETER BENDER y4 (x 0 x ) + y3 (x x 0 ). (5) We wr beachte, dass X 0 auf der Sete A 3 A 4 legt, ergbt sch de Verhältsglechug y 4 : (x 0 x ) = y 3 : (x 0 x ) (Strahlesatz oder Stegugsdreeck, mt Beachtug der Vorzeche), ud daraus y 4 (x 0 x ) = y 3 (x 0 x ) ud weter y 4 x 0 y 3 x 0 = y 4 x y 3 x. Des (5) egesetzt, führt zu dem Ausdruck (y3 +y 4 ) (x x ), ud das st gerade Term (4) mt y =y =0, also de Flächehaltsformel für de Trapezsäule (als spezelles Trapez), wo y 3 ud y 4 u belebge Vorzeche habe köe. Abb.8: Überschlagee Trapezsäule De her vorgeommee Festlegug des Flächehalts eer überschlagee Trapezsäule st verträglch mt dem Flächehaltsbegrff efacher Polygoe. Es se allerdgs och emal betot, dass dese Erweterug de Begrff der oreterte Fläche ud des mt eem Vorzeche versehee Flächehalts voraussetzt. Dese Verträglchket ka ma z.b. veraschaulche, dem ma, mt Hlfe eer DGS, be eer Trapezsäule X X A 3 A 4 X etwa de Eckpukt A 3 vo oberhalb der x-achse ach ute laufe lässt ud de Flächehalt Abhäggket vo y 3 beobachtet. We y 3 egatv wrd, lässt ma sch zusätzlch de Flächehalte der bede Dreecke ausgebe (Abb.8). Be eem Trapez mt z.b. y 0<y 4 ud y y 3 <0 (Abb.7.3) hat ma da ach we vor de bede Trapezsäule X X A 3 A 4 X ud X X A A X, wobe erstere überschlage st. Es ergbt sch weder geau de o.a. Flächehaltsdfferez (y3 +y 4 ) (x 3 x 4 ) (y +y ) (x x ) ud damt ereut geau de Nummererug der Trapezformel () für de Term (4). Währed der Übergag vo der obere zur utere Halbebee durchaus eger zusätzlcher Überleguge bedarf, macht der etsprechede Übergag vo der rechte zur lke Halbebee keerle Probleme, wel de x-werte

15 EINE EINFACHE FORMEL 5 mmer ur Dffereze vorkomme. Deswege durfte das Paradebespel vo vorehere auch egatve x-werte habe. We u der Rad des Polygos cht zwe Tele zerlegbar st, so dass der ee vollstädg vo lks ach rechts ud der adere vollstädg vo rechts ach lks verläuft, da trete auch Parallelstrefe auf, de mehr als e Trapez ethalte (vgl. Abb.5). Nach we vor ka jedes Trapez als Dfferez zweer Trapezsäule dargestellt werde, ud jeder solche Trapezsäule etsprcht geau e Summad der Trapezformel (). Ivaraz des Flächehalts bem Hzufüge vo Ecke Dass sch durch das Hzufüge euer Eckpukte auf vorhadee Sete ees Polygos der Flächehalt cht ädert, st geometrsch klar, muss aber a der Trapezformel () och verfzert werde. Für dre aufeader folgede Eckpukte A, A 0, A ees efache Polygos, de auf eer Gerade lege, mt x <x 0 <x (Abb.9) oder x <x 0 <x, ergbt sch aalog zu de Berechuge Abb.9 m Aschluss a (5) der Tat ((y +y 0 ) (x x 0 ) + (y 0 +y ) (x 0 x )) = (y +y ) (x x ). We ma also durch Wegehme der Zusatzpukte vom Polygo A' A' A' p A' weder zum Polygo A A A A zurückkehrt, geht der Term p (y' +y' + ) (x' x' + ) weder de geaue Form der Trapezformel () über. 3.6 Verhalte der Gaußsche Formel uter geometrsche Abblduge I der Dreecks- we auch der Trapezformel werde de x- ud de y-koordate erschtlch jewels uterschedlch verwedet. De Trapezsäule, de für das Verstäds kosttuered sd, werde auf der x-achse als Stadle errchtet. Ihre Brete sd x-dffereze, hre mttlere Höhe y-werte. Natürlch ka ma das alles auch auf de y-achse bezehe: Be eem gegebee efache Polygo errchtet ma de Trapezsäule auf der y-achse als Stadle, ud we ma der Dreecksformel () bzw. der Trapezformel de Koordate vertauscht, hat ma de Flächehalt des Polygos allerdgs, we berets ausgeführt, mt umgekehrtem Vorzeche, bzw. ma zeht das Muszeche

16 6 PETER BENDER de x-dffereze ud erhält de Dreecksformel (3) mt der y-achse als Stadle. Dese Operato veraschaulcht ma am efachste mt Hlfe ees kovexe Polygos m. Quadrate. We ma es gege de Uhrzegers umwadert, so werde auf dem Stück, das der x-achse äher st (also dort, wo sch de zu subtraherede Trapezsäule befde), de x-werte größer usw. Auf dem Stück, das der y-achse äher st, werde de y-werte aber kleer usw. Mt der Spegelug a der. Wkelhalberede wrd e Polygo A A A A auf das Bldpolygo A' A' A' A' mt A' k =(y k ;x k ) ud dem Flächehalt x (y - y + ) gemäß Dreecksformel () mt der x-achse als Stadle abgebldet. Wege der Oreterugsverkehrug der Spegelug hat deser Flächehalt das umgekehrte Vorzeche we der des Ausgagspolygos gemäß Dreecksformel (3) mt der y-achse als Stadle. Be Spegeluge a der x-achse oder der y-achse seht ma de Erhaltug des Betrags ud de Umkehrug des Vorzeches bem Flächehalt och klarer, wel ledglch jewels das Vorzeche eer der bede Koordate verkehrt wrd. Ebeso offeschtlch ädert sch be eer Traslato parallel zur x-achse chts am Wert der Dreecksformel (), wel de x-werte ur Dffereze vorkomme ud dese uter glechmäßge glechsge Veräderug varat sd. Aalog ka ma auf der Bass der Dreecksformel (3) drekt begrüde, dass auch be Traslatoe parallel zur y-achse der Flächehalt glech blebt. Nu soll allerdgs och ee drekte Begrüdug ur uter Verwedug der Dreecksformel () gelefert werde: Be eem komplette Umlauf um das Polygo st ma sgesamt glechwet ach lks we ach rechts gegage, d.h. (x x + ) = 0. Be eer Traslato parallel zur y-achse (um de Zahl c) hat das Bldpolygo de Flächehalt (y +c) (x - x + ) = = y (x - x + ). y (x - x + ) + c (x x + ) Bem Umlauf (gege de Uhrzegers) um das Polygo durchläuft ma ämlch Sete, wo der x-wert größer wrd: vo lks ach rechts, m Term x -x + < 0; Sete, wo er kleer wrd: vo rechts ach lks, m Term x -x + > 0; ud Sete, wo er glech blebt: lotrecht, m Term x x + = 0. De Trapezsäule, de zur erste Sorte vo Sete gehöre ee wr U, de, de zur zwete Sorte vo Sete gehöre, V, ud de, de zur drtte Sorte vo

17 EINE EINFACHE FORMEL 7 Sete gehöre, habe de Brete 0 ud köe weggelasse werde. Be der Traslato parallel zur y-achse um c werde de U zusamme um e Rechteck größer, desse Brete de aufsummerte Brete aller U ud desse Höhe c st. Etspreched werde de V zusamme um e Rechteck größer, desse Brete de aufsummerte Brete aller V st, mt derselbe Höhe c. Da de Gesamtbrete aller U glech der egatve Gesamtbrete aller V st, aullere sch de bede Rechtecke. Be der Drehug um de Ursprug um ee Wkel α wrd der Pukt (x;y) bekatlch auf de Pukt (cosα x sα y; sα x + cosα y) abgebldet, ud be eem Polygo mt Flächehalt Form der Dreecksformel () hat das Bldpolygo de Flächehalt (sα x + cosα y) (cosα (x - x + ) sα (y - y + )). Selbstverstädlch stmmt deser Flächehalt mt dem des Ausgagspolygos übere, wel das Bldpolygo ja kogruet zu desem st. I deser schebar baale Begrüdug stecke aber ege tefer legede Sätze der Abbldugsgeometre. Dagege macht de folgede läglche Kette vo algebrasche Umformuge ee recht aufwädge Edruck gaz m Gegesatz zum efache Charakter der Gaußsche Dreecksformel. Wohl setzt dese Rechug ee souveräe Umgag mt Formelstrukture voraus sbesodere wrd mehrfach de zyklsche Nummererug der Puktkoordate ausgeutzt, aber m Przp köte de Verfzerug der Überestmmug auch maschell erfolge. Her habe wr e typsches Bespel für das Verhälts vo aalytscher ud sythetscher Geometre. De aalytsche Geometre trvalsert vele geometrsche Bewese, brgt dese aber ee geradezu uästhetsche Form. Zuglech lefert se efach schöe Formel we de Gaußsche Dreecksformel, mt dee schö efach gerechet werde ka. ( cos α y (x - -x + ) s α x (y - -y + ) + sα cosα x (x - -x + ) cosα sα y (y - -y + )) = cos α y (x - x + ) s α x y - + s α x y + + sα cosα x x - sα cosα x x + cosα sα y y - + cosα sα y y +

18 8 PETER BENDER = cos α y (x - -x + ) s α = + sα cosα x cosα sα y y + = cos α y (x - -x + ) s α x + sα cosα x + + cosα sα y y + x + y + s α + 0 x y x sα cosα x x + cosα sα y 0 + y + s α x y x sα cosα x x + cosα sα y = cos α y (x - x + ) + s α y (x - x + ) = y (x - -x + ). Für α=90 st cosα=0 ud sα=, ud es ergbt sch ohe Weteres de Dreecksformel (3). Weterh seht ma drekt, dass uter eer zetrsche Streckug am Ursprug mt dem Streckfaktor c 0 der Flächehalt ees Polygos ver-c -facht wrd. + + y y Lteratur SCHARLAU, W. (999): I megall stora de große Geschchte. Roma. Havxbeck: Selbstverlag WITTMANN, E. CH. (987): Elemetargeometre ud Wrklchket. Eführug geometrsches Deke, Brauschweg & Wesbade: Veweg

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik Ralf Kor Elemetare Fazmathematk Ihaltsverzechs. Eletug Exkurs : Akte Begrffe, Grudlage ud Geschchte. We modellert ma Aktekurse? 4. Edlche E-Perode-Modelle 6. Edlche Mehr-Perode-Modelle 3.3 Das Black-Scholes-Modell

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen Tel IV Musterklausure (Uv. Esse) mt Lösuge Hauptklausur WS 9/9 Aufgabe : a) Revolverheld R stzt m Saloo ud pokert. De Wahrschelchket, daß er dabe ee seer Mtspeler bem Falschspel erwscht (Eregs F), bezffert

Mehr

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien REGRESSION Ee awedugsoreterte Eführug Marcus Hudec Chrsta Neuma Uterstützt vo Isttut für Statstk der Uverstät We Eletug De Regresso st e velfältg esetzbares Werkzeug zur Beschrebug ees fuktoale Zusammehags

Mehr

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen Ivestmetfods Kezahleberechug erformace Rsko- ud Ertragsaalyse, Rskokezahle Gültg ab 01.01.2007 Ihalt 1 erformace 4 1.1 Berechug der erformace über de gesamte Beobachtugzetraum (absolut)... 4 1.2 Aualserug

Mehr

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung Apparatves Praktkum Physkalsche Cheme der TU Brauschweg SS1, Dr. C. Maul, T.Dammeyer Messfehler, Fehlerberechug ud Fehlerabschätug 1. Systematsche Fehler Systematsche Fehler et ma solche Fehleratele, welche

Mehr

Institut für Physik Universität Augsburg Praktikum für Fortgeschrittene (FP) Versuchsanleitung (Version: 01/2015) RAMANEFFEKT

Institut für Physik Universität Augsburg Praktikum für Fortgeschrittene (FP) Versuchsanleitung (Version: 01/2015) RAMANEFFEKT FP-Versuch Ramaeffekt Isttut für Physk Uerstät Augsburg Praktkum für Fortgeschrttee (FP) Versuchsaletug (Verso: /5) RAMANFFKT I. letug II. Theore des Ramaeffekts III. Grudlage der Gruppetheore IV. Versuchsaufbau

Mehr

BANK ONLINE Zentraler Bankdaten-Transfer

BANK ONLINE Zentraler Bankdaten-Transfer BANK ONLINE Zetraler Bakdate-Trasfer Ihaltsverzechs 1 Lestugsbeschrebug... 3 2 Itegrato das Ageda-System... 4 3 Hghlghts... 5 3.1 Efachste Aktverug... 5 3.2 Abruf vo Kotoauszüge... 6 3.3 Bakeübergrefede

Mehr

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1 Ivesttosetscheduge m Mult-Chael-Customer-Relatoshp Maagemet Has Ulrch Buhl, Na Kreyer, Na Schroeder Lehrstuhl für Betrebswrtschaftslehre, Wrtschaftsformatk & Facal Egeerg Kerkompetezzetrum Iformatostechologe

Mehr

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern AMMO Berchte aus Forschug ud Techologetrasfer Etwcklug eer Dsatcherfukto zur Überrüfug vo Nomerugsmege der Betrebsführug vo Erdgassecher Prof. Dr. sc. tech. Dr. rer. at. R. Ueckerdt Dr.Ig. H.W. Schmdt

Mehr

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung Zu Proble urjährger Zse ud Zahluge der Zsessrechug Gewöhlch geht a der Zsessrechug davo aus, dass de Zse ach ee Jahr de Kapl ugeschlage werde ud da weder Zse trage. Der Zssat, t de das Kapl ultplert wrd,

Mehr

Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Nr. 145

Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Nr. 145 Mahemer Mauskrpte zu Rskotheore, Portfolo Maagemet ud Verscherugswrtschaft Nr. 45 Methode der rskobaserte Kaptalallokato m Verscherugs- ud Fazwese vo Peter Albrecht ud Sve Korycorz Mahem 03/2003 Methode

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

Klausur Betriebswirtschaftslehre PM/B

Klausur Betriebswirtschaftslehre PM/B Isttut für Fazwrtschaft, Bake ud Verscheruge, Karlsruher Isttut für Techologe Klausur Betrebswrtschaftslehre PM/B Achtug: Ihalte der Vorlesug köe Zukuft ggf. cht mehr kosstet mt de Ihalte deser Klausur

Mehr

Investition und Finanzierung Skript III

Investition und Finanzierung Skript III Ivestto ud Fazerug Skrpt III zuletzt geädert am: 05.05.03 Ivestto ud Fazerug Skrpt III Quelle: Vorlesug Ivestto ud Fazerug 6. Semester, FH Erfurt, Prof. Dr. Waldhelm Copyrght 2003 BSTM Sete Alle Agabe

Mehr

Formelsammlung der Betriebswirtschaft

Formelsammlung der Betriebswirtschaft - - Formelsammlug der Betrebswrtschaft Ee Überscht über de wchtgste mathematsche Kozepte ud Recheverfahre Rechugswese, Cotrollg ud Betrebswrtschaft Verso 3.08 Harry Zgel 99-009, EMal: fo@zgel.de, Iteret:

Mehr

Prof. Dr. Dietmar Pfeifer Institut für Mathematik. Risikotheorie

Prof. Dr. Dietmar Pfeifer Institut für Mathematik. Risikotheorie Prof. Dr. Detmar Pfefer Isttut für Mathemat Rsotheore Stad: 5. Aprl 5 Ihalt Vorbemerug... 3 I Persoeverscherugsmathemat... 6 I.. Bewertug vo Fazströme... 6 I.. Lebesdauerverteluge ud Sterbetafel... I.

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

Sozialwissenschaftliche Methoden und Statistik I

Sozialwissenschaftliche Methoden und Statistik I Sozalwsseschaftlche Methode ud Statstk I Uverstät Dusburg Esse Stadort Dusburg Itegrerter Dplomstudegag Sozalwsseschafte Skrpt zum SMS I Tutorum Vo Mark Lutter Stad: Aprl 004 Tel I Deskrptve Statstk Mark

Mehr

Vorlesung Multivariate Statistik. Sommersemester 2009

Vorlesung Multivariate Statistik. Sommersemester 2009 P.Martus, Multvarate Statstk, SoSe 009 Free Uverstät Berl Charté Uverstätsmedz Berl Bachelor Studegag Boformatk Vorlesug Multvarate Statstk Sommersemester 009 Prof. Dr. rer. at. Peter Martus Isttut für

Mehr

Datenstrukturen und Algorithmen. Grundlagen, Basisalgorithmen und Lösungsstrategien für sequentielle und parallele Algorithmen.

Datenstrukturen und Algorithmen. Grundlagen, Basisalgorithmen und Lösungsstrategien für sequentielle und parallele Algorithmen. 3. Jahrgag, Heft 3, Oktober 03, ISSN 0939-88 FIAL Datestrukture ud Algorthme Grudlage, Bassalgorthme ud Lösugsstratege für sequetelle ud parallele Algorthme Ulrch Hoffma Techcal Reports ad Workg Papers

Mehr

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit Glederug: A. Vermögesverwaltug I. Gegestad II. Ablauf III. Koste B. Grudzüge der Kaptalmarkttheore I. Portefeulletheore 1. Darstellug. Krtk II. Captal Asset Prcg Model (CAPM) 1. Darstellug. Krtk III. Arbtrage

Mehr

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Eletug FEHLERRECHNUNG ohe Dfferetalrechug 04.05.006 Blatt 1 EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Aufgabe des physkalsche Praktkums st es, dem Studerede de Physk durch das Expermet äher zu brge, h mt der Methode

Mehr

Rationalität und Wert von Information eine systemgesteuerte Analyse

Rationalität und Wert von Information eine systemgesteuerte Analyse Ratoaltät ud Wert vo Iformato ee systemgesteuerte Aalyse Elmar Reucher 1, Wlhelm Rödder 2, Iva R. Garter 3 1 FerUverstät Hage, Proflstraße 8, 58097 Hage Elmar.Reucher@feru-hage.de 2 FerUverstät Hage, Proflstraße

Mehr

Konzept und Umsetzung betrieblicher Entscheidungshilfen auf grafischer und objektorientierter Basis als autonome und eingebettete Netzwerklösung

Konzept und Umsetzung betrieblicher Entscheidungshilfen auf grafischer und objektorientierter Basis als autonome und eingebettete Netzwerklösung Zhog Xue Kozept ud Umsetzug betreblcher Etschedugshlfe auf grafscher ud objektoreterter Bass als autoome ud egebettete Netzwerklösug De vorlegede Arbet wurde vom Fachberech Maschebau der Uverstät Kassel

Mehr

Kommentierte Formelsammlung der deskriptiven und induktiven Statistik für Wirtschaftswissenschaftler

Kommentierte Formelsammlung der deskriptiven und induktiven Statistik für Wirtschaftswissenschaftler Kommeterte Formelsammlug der deskrptve ud duktve Statstk für Wrtschaftswsseschaftler Prof. Dr. Iree Rößler Prof. Dr. Albrecht Ugerer Wetere Bespele ud ausführlche Erläuteruge sowe detallerte Lösuge der

Mehr

Bestimmen einer stetigen Ausgleichsfunktion f(x), die eine gegebene Menge von n Datenpunkten (x k

Bestimmen einer stetigen Ausgleichsfunktion f(x), die eine gegebene Menge von n Datenpunkten (x k Hochschule für Tech ud Archtetur Ber Iformat ud agewadte Mathemat 3- Ausglechs- ud Iterpolatosrechug 3 Ausglechs- ud Iterpolatosrechug De Aufgabe der Ausglechsrechug st mt Hlfe eer stetge Futo f()ee bestmmte

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden Oeserrechsche Korollbak AG esoskasse erformaceberechug Asse Allocao Berechugsmehode Jul 200 Ihal erformaceberechug der OeKB...3 2 erformace...3 2. Defo der erformace...3 2.2 Berechugsmehode...4 2.3 Formel...4

Mehr

DASI ONLINE Datensicherung im Rechenzentrum

DASI ONLINE Datensicherung im Rechenzentrum DASI ONLINE Datescherug m Rechezetrum Ihaltsverzechs 1 Lestugsbeschrebug... 3 2 Itegrato das Ageda-System... 4 3 Hghlghts... 5 3.1 Das Hochscherhets-Rechezetrum... 5 3.2 Flexbltät ud Kostetrasparez...

Mehr

Finanzmathematische Grundlagen zur Zins- und Rentenrechnung

Finanzmathematische Grundlagen zur Zins- und Rentenrechnung Fazmahemasche Grudlage zur Zs- ud Reerechug Fazmahemasche Grudlage zur Zs- ud Reerechug (Fassug - November 008) /3 Markus Scheche Emal: mal@markus-scheche.de Homepage: www.markus-scheche.de Fazmahemasche

Mehr

Finanzmathematik II: Barwert- und Endwertrechnung

Finanzmathematik II: Barwert- und Endwertrechnung D. habl. Bukhad Uech Beufsakademe Thüge Saalche Sudeakademe Sudeabelug Eseach Sudebeech Wschaf Wschafsmahemak Wesemese 004/0 Fazmahemak II: Bawe- ud Edweechug. Bawee ud Edwee vo Zahlugsehe. Effekve Jaheszssaz

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

W D P. Sebastian Müller, Gerhard Müller. Sicherheits-orientiertes Portfoliomanagement. Heft 09 / 2005

W D P. Sebastian Müller, Gerhard Müller. Sicherheits-orientiertes Portfoliomanagement. Heft 09 / 2005 Fachberech Wrtschaft Faculty of Busess Sebasta Müller, Gerhard Müller Scherhets-oretertes Portfolomaagemet Heft 09 / 2005 W D P Wsmarer Dskussospapere / Wsmar Dscusso Papers Der Fachberech Wrtschaft der

Mehr

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung Znsesznsformel (Abschntt 1.2) 3 Investton & Fnanzerung 1. Fnanzmathematk Unv.-Prof. Dr. Dr. Andreas Löffler (AL@wacc.de) t Z t K t Znsesznsformel 0 1.000 K 0 1 100 1.100 K 1 = K 0 + K 0 = K 0 (1 + ) 2

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich Unverstät Würzburg 977 Würzburg Telefon: (91 888 5598 De Zahl phantastsch, praktsch, anschaulch De Geschchte der Zahl war dre Jahrhunderte lang dadurch geprägt, dass se und damt de kompleen Zahlen n Mathematkerkresen

Mehr

Short Listing für multikriterielle Job-Shop Scheduling-Probleme

Short Listing für multikriterielle Job-Shop Scheduling-Probleme Short Lstg für ultkrterelle Job-Shop Schedulg-Problee Dr. Adré Heg, r.z.w.-cdata AG, Zu Hosptalgrabe 2, 99425 Wear, adre.heg@rzw.de 1. Multkrterelle Job-Shop Schedulg-Problee Das Job-Shop Schedulg-Proble,

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

11. STATISTIK. 11.1. Begriffsbestimmung. Statistik

11. STATISTIK. 11.1. Begriffsbestimmung. Statistik . STATISTIK.. Begrffsbestmmug De Statst st we auch de Wahrschelchetsrechug e Wssesgebet der sogeate Stochast. De Stochast a ma als de Lehre vo zufällge Vorgäge bzw. Eregsse beschrebe. Als zufällge Eregsse

Mehr

Das Magazin des OÖ FUSSBALL VERBANDES. Ausgabe 2/2014

Das Magazin des OÖ FUSSBALL VERBANDES. Ausgabe 2/2014 Das Magaz des OÖ FUSSBALL VERBANDES Ausgabe 2/2014 Saso 2013/14 Erfolg braucht starke Parter Verescoachg steht für Professoalserug Dr. Gerhard Götschhofer / Präsdet OÖ FUSSBALLVERBAND Sport fördert cht

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

Finanzmathematik Folien zur Vorlesung

Finanzmathematik Folien zur Vorlesung Fazmahemak Fole zu Volesug FINANZMAHEMAI. Zsechug.. Gudbegffe de Zsechug.. De ve Fageselluge de Zsechug.3. Beechug des Edkapals.4. Beechug vo Afagskapal, Zssaz ud Laufze.5. Uejähge Vezsug.6. Sege Vezsug.

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Optimierung der Personaleinsatzplanung in Call Centern Theoretische Systematisierung und empirische Überprüfung

Optimierung der Personaleinsatzplanung in Call Centern Theoretische Systematisierung und empirische Überprüfung Optmerug der Persoalesatzplaug Call Ceter Theoretshe Systematserug ud emprshe Überprüfug Iaugural-Dssertato zur Erlagug des akademshe Grades ees Doktors der Wrtshaftswsseshafte m Fahbereh Statstk der Uverstät

Mehr

Multiple-Sourcing-Strategien bei Finanzdienstleistern Eine Analyse zum Einfluss der Integrationskosten am Beispiel der Wertpapierabwicklung

Multiple-Sourcing-Strategien bei Finanzdienstleistern Eine Analyse zum Einfluss der Integrationskosten am Beispiel der Wertpapierabwicklung Uverstät Augsburg Prof. Dr. Has Ulrch Buhl Kerkompetezzetrum Faz- Iformatosmaagemet Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsformatk, Iformatos- Fazmaagemet Dskussospaper WI-89 Multple-Sourcg-Stratege be Fazdestlester

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Zweidimensionale Verteilungen

Zweidimensionale Verteilungen Bblografsce Iformato der Deutsce Natoalbblotek De Deutsce Natoalbblotek verzecet dese Publkato der Deutsce Natoalbblografe; detallerte bblografsce Date sd m Iteret über abrufbar. De Iformatoe

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Insttut für Stochastk Prof Dr N Bäuerle Dpl-Math S Urban Lösungsvorschlag 6 Übungsblatt zur Vorlesung Fnanzatheatk I Aufgabe Put-Call-Party Wr snd nach Voraussetzung n ene arbtragefreen Markt, also exstert

Mehr

Deskriptive Statistik und moderne Datenanalyse

Deskriptive Statistik und moderne Datenanalyse homas Cleff Destve tatst ud modee Dateaalse Ee comutegestützte Efühug mt Ecel ud AA 0XX /. Auflage Fomelsammlug Cleff Destve tatst ud modee Dateaalse Gable Velag Wesbade 0XX GableL Zusatzfomatoe zu Mede

Mehr

b) Rentendauer Anzahl der Rentenzahlungen 1) endliche Renten 2) ewige Renten (z.b. Verpachtung an Verpächter bzw. seinen Rechtsnachfolgern)

b) Rentendauer Anzahl der Rentenzahlungen 1) endliche Renten 2) ewige Renten (z.b. Verpachtung an Verpächter bzw. seinen Rechtsnachfolgern) HTL Jebach. eeechug Maheak Sask.. Gudbegffe ee = egeläßg wedekehede Zahlug 4 weselche Mekale ee ee a) eehöhe ) glechblebede ee ) veädelche ee a) egeläßg (z.b. Idex-ageaß) ) egellos b) eedaue Azahl de eezahluge

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

9. Verzeichnis wichtiger Formelzeichen und Abkürzungen

9. Verzeichnis wichtiger Formelzeichen und Abkürzungen 9. Verzechs wchtger Formelzeche ud Abürzuge 9 Verzechs wchtger Formelzeche ud Abürzuge Formelzeche a a a y a * arcta2(y,) = arcta( y/ ) für arcta( y/ ) + π für < b B BL = O c H H y Läge des Uterarms des

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung Rev. 07/2012 Ihr geschützter Berech Organsaton Enfachhet Lestung www.vstos.t Ihr La geschützter tua area rservata Berech 1 MyVstos MyVstos st ene nformatsche Plattform für den Vstos Händler. Se ermöglcht

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Statistik mit Excel und SPSS

Statistik mit Excel und SPSS Stattk mt Excel ud SPSS G. Kargl Grudbegrffe Grudgeamthet Erhebugehet Merkmale Werteberech Stchprobe Telbereche der Stattk: Dekrtpve Stattk Iduktve Stattk Exploratve Stattk U- / B- / Multvarate Stattk

Mehr

Was haben Schüler und Großbanken gemein?

Was haben Schüler und Großbanken gemein? Armn Fügenschuh Aleander Martn Was haben Schüler und Großbanken gemen? Mathematsche Modellerung Analyse und Lösung am Bespel des Rucksackproblems Unter gegebenen Randbedngungen optmale Entschedungen zu

Mehr

1 s. 1 s. 1 k. n j. j = Wärmedurchgang durch eine mehrschichtige, ebene Wand:

1 s. 1 s. 1 k. n j. j = Wärmedurchgang durch eine mehrschichtige, ebene Wand: Wärmeurchgg urch ee mehrchchtge, ebee W: ugehe vo er Löug er Fourer'che Dfferetlglechug für e Wärmetrport urch ee ebee Wfläche : A T ergbt ch ru für ee mehrchchtge, ebee Wfläche: A ru wr e Wärmeurchggwertzhl

Mehr

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung Moble cherhet durch effzente ublc-key-verschlüsselung Hagen loog Drk Tmmermann Unverstät Rostock, Insttut für Angewandte Mkroelektronk und Datenverarbetung Rchard-Wagner-tr., 9 Rostock Hagen.loog@un-rostock.de

Mehr

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik Quant der das Verwelken der Wertpapere. De Geburt der Fnanzkrse aus dem Gest der angewandten Mathematk Dmensnen - de Welt der Wssenschaft Gestaltung: Armn Stadler Sendedatum: 7. Ma 2012 Länge: 24 Mnuten

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte Referent: Rechtsanwalt Johannes Rothmund Dr. Lenweber & Partner Rechtsanwälte Lndenstr. 4 36037 Fulda Telefon 0661 / 250 88-0 Fax 0661 / 250 88-55 j.rothmund@lenweber-partner.de Defnton: egenständge Bezechnung

Mehr

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170 Kennlnenufnhme des Trnsstors 170 Enletung polre Trnsstoren werden us zwe eng benchbrten pn-übergängen gebldet. Vorrusetzung für ds Funktonsprnzp st de gegensetge eenflussung beder pn-übergänge, de nur

Mehr

PREMIERE DESIGNERMODE IN GRÖSSEN 40-56 IN UNSEREM BRANDNEUEN NAVABI MAGAZIN

PREMIERE DESIGNERMODE IN GRÖSSEN 40-56 IN UNSEREM BRANDNEUEN NAVABI MAGAZIN Unsere erste Zetschrft für Frauen mt Kurven und Stl: WIR FEIERN PREMIERE DESIGNERMODE IN GRÖSSEN 40-56 IN UNSEREM BRANDNEUEN NAVABI MAGAZIN KLICK zum ganzen Magazn Ab Größe 40 wrd es rchtg spannend...

Mehr

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart:

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart: E. Tlgugsechuge Aufgabe E Ked vo 350.000 soll 0% p.a. vezs wede. Folgede Tlguge sd veeba: Ede Jah : 70.000 Ede Jah : 63.000 Ede Jah 6:.500 Ede Jah 7: Reslgug. A Ede des 3. ud 5. Jahes efolge keele Zahluge

Mehr

Beispiel: Die Zahl 32768 als Summe der Ziffern, die einen Koeffizient zur Potenz 10 darstellen:

Beispiel: Die Zahl 32768 als Summe der Ziffern, die einen Koeffizient zur Potenz 10 darstellen: - Zahlendarstellung n Rechnern Wr wssen berets aus der Dgtaltechnk we Ganzzahlen bnär dargestellt (codert) werden und können de Grundrechenoperatonen ausführen. I nachfolgenden Kaptel wrd auf deser Matere

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Handbuch. Positionierung und Ablaufsteuerung IPOS plus

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Handbuch. Positionierung und Ablaufsteuerung IPOS plus Atrebstechk \ Atrebsautomatserug \ Systemtegrato \ Servces Hadbuch ostoerug ud Ablausteuerug IOS plus Ausgabe 11/2009 11645407 / DE SEW-EURODRIVE Drvg the world Ihaltsverzechs Ihaltsverzechs 1 Allgemee

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Aufgaben zur vollständigen Induktion

Aufgaben zur vollständigen Induktion c 7 by Raier Müller - Aufgabe zur vollstädige Idutio We ichts aderes agegebe ist, da gelte die Behauptuge für IN {; ; ;...}. A) Teilbareit: ) ist gerade (d.h. durch teilbar). ) ist durch teilbar. ) ist

Mehr

Präferenzabhängige Werte im Rahmen einer kapitalmarktorientierten Unternehmensbewertung eine kritische Analyse

Präferenzabhängige Werte im Rahmen einer kapitalmarktorientierten Unternehmensbewertung eine kritische Analyse Präerezabhägge Werte m Rahme eer kaptalmarktoreterte Uterehmesbewertg ee krtsche Aalyse Ral Dedrch *, Stea Derkes ** d Has-Chrsta Gröger *** Zsammeassg: I der Lteratr zr kaptalmarktoreterte Uterehmesbewertg

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart Das grats ebook fur denen erfolgrechen Blogstart präsentert von www.pascromag.de DAS ONLINE-MAGAZIN für dene täglche Inspraton aus den Berechen Desgn, Fotografe und Resen. Mt velen wertvollen Tpps. 1.

Mehr

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf.

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf. Ich habe en Bespel ähnlch dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol_ssue3.pdf durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatgue.pdf. Abbldung 1: Bespel aus Rfatgue.pdf 1. ch habe es manuell durchgerechnet

Mehr

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1 Projektmanagement / Netzplantechnk Sommersemester 005 Sete 1 Prüfungs- oder Matrkel-Nr.: Themenstellung für de Kredtpunkte-Klausur m Haupttermn des Sommersemesters 005 zur SBWL-Lehrveranstaltung Projektmanagement

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte.

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte. Statistik Vorlesug,. ärz, Statistische aßzahle Iformatio zu verdichte, Besoderheite hervorzuhebe ittelwerte Aufgabe: die Lage der Verteilug auf der Abszisse zu zeige. Der odus: derjeige Wert, der im Häufigste

Mehr

Zuverlässigkeitsorientiertes Erprobungskonzept für Nutzfahrzeuggetriebe unter Berücksichtigung von Betriebsdaten

Zuverlässigkeitsorientiertes Erprobungskonzept für Nutzfahrzeuggetriebe unter Berücksichtigung von Betriebsdaten UNI STUTTGART Berchte aus dem Isttut für Mascheelemete Atrestechk CAD Dchtuge Zuverlässgket Matthas Masch Zuverlässgketsoretertes Erprougskozept für Nutzfahrzeuggetree uter Berückschtgug vo Betresdate

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr