Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen"

Transkript

1 De rskoadäquate Kalkulaton der Fremdkaptalkosten für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen Patrck Behr * Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt André Güttler ** Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt Erste Verson, 20. März 2003 Dese Verson, 02. Jun 2003 Zusammenfassung De Arbet beschrebt aus theoretscher Scht enen neuen Ansatz, we rskoadäquate Kredtkondtonen von Banken für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen festgesetzt werden sollten. De maßgeblchen Komponenten be der Fremdkaptalkostenbestmmung bestehen dabe n den m Zuge von Basel II an Bedeutung gewnnenden nternen Ratngs. Deser Internal Ratng based (IRB)-Kredtkosten-Ansatz st sowohl für Banken als auch für Unternehmen glechermaßen relevant und kann zu enem für Kredtgeber und Kredtnehmer vortelhaften Customer Empowerment führen. Als praktsche Ensatzgebete enes verenfachten approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatzes, der auch von Bankexternen angewandet werden kann, werden de wertbaserte Unternehmensführung sowe de Unternehmensbewertung m Rahmen von Dscounted Cash Flow-Modellen dargestellt. JEL Klassfkaton: G21, G31, G32, G38 * Patrck Behr st wssenschaftlcher Mtarbeter am Lehrstuhl für Internatonales Bank- und Fnanzwesen am Schwerpunkt Fnanzen der Johann Wolfgang Goethe-Unverstät Frankfurt am Man. Kontaktadresse: Tel.: 069/ ** André Güttler st wssenschaftlcher Mtarbeter am Lehrstuhl für Bankbetrebslehre am Schwerpunkt Fnanzen der Johann Wolfgang Goethe-Unverstät Frankfurt am Man. Kontaktadresse: Tel.: 069/

2 1. Enletung De neue Basler Egenkaptalverordnung (Basel II), de vorausschtlch zu Begnn des Jahres 2007 n Kraft treten wrd, seht vor, dass sch de Egenkaptalunterlegung für Bankkredte stärker an den ökonomschen Rsken von Kredtnehmern orentert. Des hat zur Folge, dass de Gestaltung der Kondtonen für Bankkredte von den Banken überdacht werden muss. Ihre Kredtvergabepoltk wrd n Zukunft stärker als zuvor durch de tatsächlchen Kredtausfallrsken bestmmt. Potenzelle Folgen davon snd, dass Kredte ratonert bezehungswese de Kredtkondtonen neuer Kredtverträge an de geänderten Rahmenbedngungen angepasst werden. Durch de Koppelung der Egenkaptalunterlegung von Kredten an de tatsächlchen ökonomschen Rsken von Unternehmen muss Fremdkaptal rskoadäquat geprest werden, damt de Kredtkondtonen de Kosten der Kredtvergabe der Bank kompenseren. Insbesondere für Schuldner gernger Bontät könnte sch dadurch de Fnanzerung über Bankkredte verteuern. Dese Arbet beschrebt ene neuen Ansatz zur Kalkulaton der Fremdkaptalkosten, mt der de tatsächlchen ökonomschen Rsken enes ncht öffentlch gehandelten, klenen oder mttelständschen Unternehmens (KMU) explzt berückschtgt werden und de damt den von ener Bank zu fordernden, rskoadäquaten Kredtzns lefert. Da de her vorgestellte, theoretsche Vorgehenswese sch vor allem auf de durch Basel II erlaubte Nutzung nterner Ratngs von Banken zur Determnerung der Ausfallwahrschenlchket enes Kredtnehmers stützt, nennen wr unseren Ansatz Internal Ratng based (IRB)-Kredtkosten-Ansatz. Bankexterne we Corporate Fnance-Abtelungen von Wrtschaftsprüfungsgesellschaften oder Unternehmensberatungen können den vollständgen IRB-Kredtkosten-Ansatz aufgrund fehlender Inputparameter jedoch ncht nutzen. Aus desem Grund entwckeln wr enen verenfachten, approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatz, der auf Informatonen basert, de auch Bankexternen zugänglch snd. De Kenntns der rskoadäquaten Fremdkaptalkosten des approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatzes kann unter anderem zur funderten wertbaserten Unternehmensführung sowe zur korrekten Unternehmenswertbestmmung m Rahmen von Dscounted Cash Flow (DCF)-Modellen verwendet werden. De Arbet st we folgt aufgebaut: Nach enem Überblck über bestehende Ansätze zur Ermttlung des rskoadäquaten Fremdkaptalkostensatzes stellen wr n Kaptel 2 den vollständgen IRB-Kredtkosten-Ansatz vor. In Kaptel 3 zegen wr anhand ener Senstvtätsanalyse, welche Parameter dabe de krtschen Engpassfaktoren snd und we dese für den approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatz möglchst genau bestmmt werden können. Kaptel 4 1

3 stellt zwe möglche Ensatzfelder des approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatzes dar. In Kaptel 5 folgt en Fazt. 2. Kalkulaton der Fremdkaptalkosten 2.1 Praxsrelevante Ansätze zur Bestmmung der Fremdkaptalkosten In deser Arbet konzentreren wr uns auf zwe Ansätze zur Bestmmung der Fremdkaptalkosten, de n der Praxs besonders verbretet snd: der Ansatz des rskolosen Znssatzes sowe emprsch beobachtbare Bond-Spreads als Fremdkaptalkostensatz. Wetere Ansätze zur Bestmmung der Fremdkaptalkosten werden her ncht behandelt, da dese entweder zu restrktve Annahmen treffen oder für KMU bezehungswese ncht öffentlch gehandelte Unternehmen ncht adäquat ensetzbar snd. 1 Rskoloser Znssatz Als Fremdkaptalkostensatz wrd n der Praxs und n der Lteratur aus Verenfachungsgründen häufg der rskolose Zns (r f ) angesetzt. Dese Vorgehenswese st vor allem be Unternehmen mt sehr gerngem Kredtausfallrsko zu beobachten. 2 De Verwendung des rskolosen Znssatzes brngt ene Rehe von Vortelen mt sch: (1) de Ausfallwahrschenlchket des Fremdkaptals muss ncht berückschtgt werden; (2) de erwartete Rückzahlung entsprcht der verenbarten Rückzahlung und (3) de Kosten des Fremdkaptals snd konstant und hängen ncht von der Höhe des ausstehenden Fremdkaptals ab. 3 Deser Ansatz st zwar sehr enfach anzuwenden, jedoch grundsätzlch abzulehnen, da ken Unternehmen am Kaptalmarkt fnanzelle Mttel zum rskolosen Zns aufnehmen kann, sondern mmer enen Aufschlag für das unternehmensspezfsche Rsko zahlen muss. 4 Der Ansatz st für Unternehmen mt ener sehr nedrgen Fremdkaptalquote wenger problematsch als für Unternehmen mt ener hohen Fremdkaptalquote, da de Konkurswahrschenlchket mt stegender Fremdkaptalquote stegt. Daneben geht der Fremdkaptalkostensatz be Unternehmen mt nedrgen Fremdkaptalquoten wenger stark n de Berechnung der gesamten Kaptalkosten des Unternehmens en. Gerade n Deutschland fnden sch jedoch nur wenge Unternehmen mt hohen Egenkaptalquoten. 5 1 Vgl. Cooper/Davydenko (2001) für enen optonsprestheoretschen Ansatz, Tham (2002) zur rskoneutralen Bewertung oder Cheung (1999) mt enem Ansatz unter Verwendung von Erfolgswahrschenlchketen. 2 Vgl. Tham/Wonder (2002), S. 2 und Grnblatt/Ttman (1998), S. 465f. 3 Vgl. Tham (2002), S Selbst be der Emsson von Pfandbrefen, de tradtonell de höchstmöglche Bontät geneßen, müssen Pfandbrefemttenten enen Rskoaufschlag n Form enes Spreads gegenüber rskolosen Staatsanlehen bezahlen. Vgl. Behr/Güttler/Kehlborn (2003), S. 35f. 5 Dazu gehören vor allem börsengehandelte Unternehmen, de n deser Arbet ncht m Fokus stehen. 2

4 Corporate Bond-Spreads Um deser Problematk zu entgehen, wrd daher en rskoadäquater Znssatz gesucht, der das aktuelle ökonomsche Rsko enes Unternehmens möglchst exakt wderspegelt. Das ökonomsche Rsko ener Unternehmung st n desem Kontext de Ausfallwahrschenlchket des Fremdkaptals. Ene Möglchket der Berückschtgung der unternehmensndvduellen Ausfallwahrschenlchket besteht darn, de derzetge Rendte ausstehender Anlehen des zu bewertenden Unternehmens heranzuzehen. 6 Der Rendteuntersched von Unternehmensanlehen gegenüber scheren Anlehen drückt de vom Kaptalmarkt wahrgenommene Ausfallwahrschenlchket des Anleheemttenten aus und berückschtgt damt mplzt das frmenspezfsche (Kredt-)Rsko. 7 Be börsengehandelten Unternehmen, de als Fremdkaptalemttenten am Kaptalmarkt auftreten, gelngt dese Vorgehenswese relatv problemlos, da de Yeld- Spreads am Kaptalmarkt beobachtet werden können. In Fnanzsystemen, we dem deutschen, n denen nur en sehr gernger Tel von Unternehmen Anlehen emttert, st dese Vorgehenswese dagegen problematsch. Brealey/Myers (1996) schlagen für enen solchen Fall vor, Anleherendten von Unternehmen heranzuzehen, de das gleche Ausfallrsko und de gleche Laufzet aufwesen. 8 De Vorgehenswese seht herbe so aus, dass emprsche Bondspreads als Grundlage der Bestmmung der Fremdkaptalkosten angesetzt werden. Es werden für alle Ratngklassen de durchschnttlchen Spreads enes möglchst großen Samples von Unternehmensanlehen berechnet. Je nachdem, welcher Ratngklasse das betrachtete Unternehmen zuzurechnen st, werden dese mttleren Bondspreads auf das Unternehmen übertragen und als Fremdkaptalkostensatz angesetzt. 9 Der Spread entsprcht dabe ncht exakt der Ausfallwahrschenlchket, da sch Investoren neben der Ausfallwahrschenlchket wetere Kostenkomponenten entgelten lassen, de vom Unternehmen zu entrchten snd. 10 Be deser Vorgehenswese wrd jedoch de explzte Ausfallwahrschenlchket des ndvduellen Kredtnehmers ncht angemessen berückschtgt. Außerdem stellt sch de Frage, we genau de Verglechsgruppe den Fremdkaptalkostensatz des neu zu bewertenden Kredtnehmers approxmeren kann. 6 Vgl. Brealey/Myers (1996), S Aus den Rendtespreads, de Anleheemttenten am Kaptalmarkt gegenüber rskolosen Anlehen zahlen müssen, lassen sch de mplzten, vom Kaptalmarkt wahrgenommenen, Ausfallwahrschenlchketen von Unternehmen analytsch bestmmen. Vgl. dazu Saunders (2000), S. 226f. 8 Vgl. Brealey/Myers (1996), S Falls ausrechend vele Spreaddaten vorlegen, sollten nach Branchen segmenterte, mttlere Spreads benutzt werden. 10 Dazu gehören bespelswese Such- und Informatonskosten der Investoren. 3

5 2.2. Ermttlung des Fremdkaptalkostensatzes über nterne Ratngs De m vorhergen Absatz dargestellten Ansätze zur Bestmmung des Fremdkaptalkostensatzes snd unserer Anscht nach nur sehr engeschränkt anwendbar. Vor allem de Berückschtgung des spezfschen Rskos der Kredtnehmer st für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen mt den dargestellten Ansätzen ncht auf drektem Wege möglch. Wr schlagen daher enen neuen Ansatz zur Bestmmung der rskoadäquaten Fremdkaptalkosten vor. Deser Kredtkosten-Ansatz beschrebt aus der Scht ener Bank, we Fremdkaptal so geprest werden kann, dass de Kredtkondtonen das gesamte Rsko des zu vergebenden Kredtes angemessen kompenseren. Er basert auf der Bontätsenschätzung von Kredtnehmern durch nterne Bankratngs, deren Bedeutung m Zuge des neuen Basler Egenkaptalakkords (Basel II) stark zugenommen hat. Nach Basel II haben de Banken de Möglchket, de nterne Bontätsenschätzung hrer Kredtnehmer als Grundlage für de Egenkaptalunterlegung der vergebenen Kredte heranzuzehen. 11 Obwohl Banken schon set velen Jahren nterne Ratngs vergeben, wrd sch durch Basel II de Qualtät hrer Ratngsysteme deutlch erhöhen. Ene Ausprägung der Qualtätserhöhung wrd bespelswese de dfferenzertere Auftelung der Ratngklassen und de nötge Genehmgung des Internen Ratngsystems sen. Das nterne Ratng enes Unternehmens spegelt das von der Bank gemessene Ausfallrsko des Kredtnehmers wder. In der Regel st davon auszugehen, dass de Banken das Kredtrsko besser enschätzen können als der Kaptalmarkt, da se über superore Informatonen über hre Kredtnehmer verfügen. 12 De wahre Ausfallwahrschenlchket enes Kredtnehmers wrd über en nternes Ratngverfahren genauer approxmert als über alle anderen Modelle. De Kalkulaton des exakten Fremdkaptalkostensatzes mt Hlfe deser Verfahren egnet sch demzufolge besser als andere Ansätze zur Bestmmung der Fremdkaptalkosten. Als Parameter der Bestmmung des rskoadjusterten Kredtznses ener Bank gehen de Kosten der Bank für das für den Kredt zu unterlegende Egenkaptal, de hstorsche Ausfallrate der nternen Ratngklasse des betrachteten Unternehmens, der Antel bescherter Vermögensgegenstände, de (prozentuale) Höhe des Ausfalls bem Kredtausfall, der margnale Betrag des Kredtnehmers zum Credt at Rsk des Kredtportfolos der Bank, de antelgen Prozesskosten der Kredtvergabe sowe de Refnanzerungskosten der Bank n de Berechnung en. Formal ergeben sch de über nterne Ratngs bestmmten Fremdkaptalkosten nach dem vollständgen Internal Ratngs Based(IRB)-Kredtkosten-Ansatz aus: Vgl. BIZ (2001), S. 40f. 12 Vgl. Cole (1998), S. 962ff. 13 Wr gehen her von dem (verenfachenden) Fall vollständger Konkurrenz aus, be dem de Bank kene Marge extraheren kann. De Marge der Bank kann daher n der formalen Darstellung vernachlässgt werden. 4

6 k FK = k EKB r + PD (1 SQ )*LGD + ICaRα n SQ V(p) = 1 ( ) 1- *LGD + k + k *(1 RWA) p p RB (1) mt: k EKB = Egenkaptalkosten der Bank für Kredtnehmer PD r = enjährge Ausfallwahrschenlchket der Ratngklasse r des Kredtnehmers SQ LGD ICaR ( α) = bescherter Antel des Kredtes des Kredtnehmers = Loss Gven Default des Kredtnehmers = zusätzlches CaR des Kredtnehmers bem Konfdenzntervall α V () P = Nomnalwert des Kredtportfolos LGD p k p = durchschnttlcher Loss Gven Default des gesamten Kredtportfolos = antelge Prozesskosten für Kredtnehmer k RB = Refnanzerungskosten der Bank RWA = Höhe des zu unterlegenden Egenkaptals des Kredtnehmers Egenkaptalunterlegungskosten Das für Kredtrsken vorzuhaltende Egenkaptal der Bank, das unter Basel I für Frmenkunden pauschal mt 8% angesetzt wurde, wrd m Zuge des neuen Basler Egenkaptalakkords künftg rskosenstver kalkulert. 14 Nach Basel II gbt es dre Ansätze, um das für Kredtrsken vorzuhaltende Egenkaptal zu berechnen: (1) den Standardansatz; (2) den enfachen Internal Ratng Based (IRB)-Approach und (3) den fortgeschrttenen IRB-Approach. Im Standardansatz werden externe Ratngs als maßgeblche Komponenten zur Berechnung des Egenkaptals der Bank berückschtgt. Dese Vorgehenswese st für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen größtentels rrelevant und wrd daher her ncht weter verfolgt. Be den IRB-Approaches dürfen de Banken de (durchschnttlchen, enjährgen) PDs der Kredtnehmer durch nterne Scorng-Verfahren schätzen. Dese Bontätsscores werden aufgrund von Krteren we Blanzkennzahlen, Beurtelung von Produkt/Denstlestung/Branche, Managementqualtät usw., denen jewels Gewchte zugeordnet werden und de über ene Sco- 14 Das Rskogewcht für Frmen betrug laut Basel I 100%. Vgl. BIZ (1988), S

7 re-funkton zu enem aggregerten Gesamtscore zusammengefügt werden, ermttelt. 15 De Kredtnehmer werden dabe je nach Ausprägung hrer Scores nternen Ratngklassen zugetelt. <Abbldung 1 her enfügen> Den Ratngklassen werden aus hstorschen Ausfalldaten, oder we her dargestellt, aufgrund von Daten externer Ratngagenturen PDs zugeordnet. 16 Im fortgeschrttenen IRB-Approach müssen de Banken den prozentualen Verlust be Ausfall (LGD), de Höhe des Verlustes be enem Ausfall (EAD) und de Behandlung von Garanten und Kredtdervaten welche bem enfachen Ansatz von der Bundesbank durch Schätzungen gelefert werden selbst schätzen und dafür strengere Auflagen als bem enfachen IRB-Approach enhalten. 17 De Egenkaptalunterlegung enes Kredts (RWA) wrd bem IRB-Approach von den Rskokomponenten LGD, PD, EAD und der Ausfallkorrelaton der Kredte bestmmt und berechnet sch we folgt: 18 RWA = BRW *12,50 * EAD (2) mt: BRW EAD = Rskogewcht des Kredtnehmers = absolute Verlusthöhe des Kredtes des Kredtnehmers be Kredtausfall Der IRB-Approach seht be Unternehmen, de enen jährlchen Umsatz zwschen 5 und 50 Mo Euro haben, ene Anpassung der Ausfallkorrelaton um de Unternehmensgröße vor. 19 Des Weteren seht der IRB-Approach ene Laufzetanpassung vor. Den natonalen Aufschtsbehörden st es jedoch fregestellt, be enem Umsatz, der gernger st als 500 Mo. Euro pro Jahr, von ener Laufzetanpassung abzusehen. 20 Daher wrd auf dese Komponente her ncht näher engegangen, da n deser Arbet KMUs m Mttelpunkt stehen. 21 Erwartete Verluste 15 Vgl. Krahnen/Weber (2000), S De mttleren emprschen Ausfallraten der Jahre von S&P wurden herzu mttels ener logstschen Regresson geglättet. Vgl. Bluhm et. al (2002), S Vgl. BIZ (2001), S Vgl. BIZ (2002), S. 48f. De ausführlche formale Darstellung der Berechnung des RWA fndet sch m Anhang A1. 19 De Anpassung führt dazu, dass nsbesondere be Kredten an klenere Unternehmen ene Entlastung der Egenkaptalunterlegung errecht werden kann. Vgl. Wlkens/Baule/Entrop (2002), S Vgl. Wlkens/Baule/Entrop (2002), S Vgl. zur Berückschtgung der Laufzetanpassung und der formalen Darstellung BIZ (2002), S

8 Nach Basel II dürfen Banken hre egenen Schätzungen der durchschnttlchen, enjährgen Ausfallwahrschenlchketen hrer Kredtnehmer für de Kalkulaton des regulatorschen Egenkaptals verwenden. 22 Analog zur Berechnung des regulatorschen Egenkaptals werden für de erwarteten Verluste ebenfalls de enjährgen Ausfallwahrschenlchketen verwendet. De enjährgen (nternen) PDs der entsprechenden Ratngklasse des jewelgen Kredtnehmers entschädgen de Bank für den erwarteten Verlust durch en Engagement be desem Kredtnehmer. 23 Bescherte Antele von Kredten des betrachteten Kredtnehmers gehen ncht n de Berechnung en, da de Scherheten m Falle des Kredtausfalls n den Bestz der Bank übergehen. 24 Der bescherte Tel des Kredtes senkt das Kredtexposure der Bank und muss daher n der Kalkulaton des Fremdkaptalkostensatzes abgezogen werden. Auch der unbescherte Tel des Kredtes fällt n aller Regel ncht zu 100% aus. Daher muss be der Berechnung des durch de PD determnerten Rskoaufschlags berückschtgt werden, dass bem Kredtausfall en Tel des unbescherten Bestandtels des Kredtes über de verblebende Konkursmasse gedeckt wrd, was ener Recovery Rate (Rec Rate) von größer null entsprcht. Nur der Tel, der wrklch ausfällt und unwderruflch verloren st, darf angesetzt werden. Er wrd durch de LGD determnert. 25 Unerwartete Verluste Neben den erwarteten Verlusten muss de Bank auch unerwartete Verluste n hrer Kalkulaton berückschtgen. Des erfolgt n der Praxs mest über Credt at Rsk (CaR)-Modelle, welche de Verlusthöhe aus Kredtengagements angeben, de n normalen Kredtphasen ncht überschrtten wrd. 26 Herzu wrd durch Monte Carlo Smulatonen unter Nutzung der enjährgen PDs, der LGDs und der Korrelatonen der Kredtnehmer ene Verlustvertelung x des zu untersuchenden Portfolos generert. Das CaR ener bestmmten Irrtumswahrschenlchket α deser normalen Kredtphase ergbt sch aus der Fläche unter der Verlustvertelung des gewählten Konfdenznveaus: CaR Normal CaRNormal ( x) = 1 α = f dx (3) 22 Vgl. BIZ (2003), S Vgl. Schller/Tyko (2001), S. 254f. Bankpraktker bezechnen de erwarteten Verluste häufg auch als Standardrskokosten. 24 Des glt jedoch nur für den Fall wertstabler Scherheten. Be stochastscher Wertentwcklung der Kredtscherheten müsste de Ermttlung des Kredtznses um den möglchen Wertverlust der Scherheten, der durch stochastsche Modellbldung ermttelt werden kann, angepasst werden. Vgl. Grnblatt/Ttman (1998), S De LGD st daher nchts anderes als 1 Recovery Rate. 26 Vgl. Joron, P. (2001), S

9 Für de Kompensaton von Verlusten bem Entreten besonders schlechter Bedngungen (sog. Stress Szenaren) muss de Bank hre Parameterschätzungen für relevante Stress Szenaren gewchtet mt deren Entrttswahrschenlchketen mt n de Fremdkaptalkostenkalkulaton enbezehen. 27 Für jedes deser Stress Szenaren j müssen ebenfalls Verlustvertelungen y j generert werden: ( α) = 1 α = CaRStress f (y ) dy (4) j CaRStress j j j Für de Kalkulaton des zusätzlchen Portfolo-Kredtrskos muss de Bank das sogenannte ncremental Credt at Rsk (ICaR) berechnen. Des entschädgt de Bank für das zusätzlche unerwartete Rsko, das unter Zugrundelegung enes Konfdenznveaus α entsteht, wenn en neuer Kredt ns Kredtportfolo aufgenommen wrd. Be deser Kennzahl st ncht der enzelne neu hnzukommende Kredt de Bezugsgröße, sondern das gesamte Portfolo, da sch dessen CaR durch de Herennahme enes neuen Kredts erhöht. Dese Wrkungswese kann an enem enfachen Bespel llustrert werden: Ene Bank, welche enen großen Antel hrer Kredte n der Baubranche vergeben hat, erhöht hr CaR durch de Vergabe enes weteren Kredts n deser Branche aufgrund der hohen postven Korrelaton n stärkerem Maße als durch de Herennahme enes Kredt aus ener anderen, wenger stark postv korrelerten Branche. Der prozentuale Ansteg (Rückgang) des CaR, der dem Kredtzns zugeschlagen (abgezogen) werden muss, berechnet sch über ICaRNormal ( α) = CaRNormal p+ ( α) CaRNormal( α) ( α) p CaRNormal p (5) mt: CaRNormal p+ ( α) = Standard-CaR des Kredtportfolos mt Kredtnehmer CaRNormal ( α) p = Standard-CaR des Kredtportfolos ohne Kredtnehmer 27 Vgl. Kupec, H.P. (1998) oder Berkowtz, J. (2000) für erste Ansätze, Stress Testng n bestehende VaR- Modelle zu ntegreren. 8

10 bezehungswese für de Stress Szenaren j: 28 ICaRStress ( α) j = CaRStress p+ ( α) j CaRStress( α) ( α) p j CaRStress p j (6) mt: CaRStress p+ ( α) j = CaR des Kredtportfolos mt Kredtnehmer des Stress Szenaros j CaRStress p ( α) j + = CaR des Kredtportfolos ohne Kredtnehmer des Stress Szenaros j Be postver (negatver) Korrelaton des neu hnzukommenden Kredts mt dem Kredtportfolo erhöht (senkt) der zusätzlche Kredt das neue Portfolo-CaR. Das zusätzlche CaR des Kredtnehmers ergbt sch demnach we folgt: m m ( ) ( ) ICaR α = ICaRNormal α 1 γ + ( α) γ j ICaRStress j j (7) j= 1 j= 1 mt: ICaRNormal( α ) ( ) ICaRStress α j γ = zusätzlches CaR des Kredtnehmers be normaler Kredtphase = zusätzlches CaR des Kredtnehmers be Stress Szenaro j = Wahrschenlchket des Entretens von Stress Szenaro j Prozesskosten Als Prozesskosten werden de durchschnttlchen, jährlchen Gesamtkosten der Kredtvergabe angesetzt. Dese vertelen sch zu glechen Antelen auf de enzelnen Kredte. Es betet sch an, de jährlchen Prozesskosten des Vorjahres, vertelt auf das durchschnttlche Portfolovolumen des Vorjahres, als Schätzer für de zukünftgen Prozesskosten anzusetzen 29 : 28 Vgl. Garman, M. (1996), S Enschränkend muss angemerkt werden, dass wr be der Berückschtgung der Prozesskosten von stark verenfachenden Annahmen ausgehen. De Kalkulaton der Prozesskosten steht ncht m Fokus deses Artkels und wrd von uns aus Gründen der Vollständgket kurz skzzert. 9

11 t-1 c Prozesskos ten = (8) V mt: t-1 (p) t-1 c = Gesamte, durchschnttlche, jährlche Prozesskosten des Portfolos des Vorjahres t-1 V (p) = Durchschnttlches Volumen des gesamten Kredtportfolos des Vorjahres Der prozentuale Antel der Prozesskosten wrd auf de Kredte umgelegt, ndem er auf den Kredtzns aufgeschlagen wrd. Refnanzerungskosten der Bank Unter der Annahme, dass de Bank kene Frstentransformaton betrebt, bestehen de Refnanzerungskosten der Bank n dem laufzetkongruenten Refnanzerungskostensatz. Um Znsrsken auszuschleßen, sollte de Laufzet der Refnanzerung so gewählt werden, dass de Duratonen des Kredtes sowe der Refnanzerung überenstmmen. 30 De Höhe der Refnanzerungskosten der Bank hängen be der Fnanzerung über kaptalmarktfähges Fremdkaptal vom (externen) Ratng der Bank ab. Be der Refnanzerung über Enlagen ergeben sch de Refnanzerungskosten nsttutsspezfsch, je nach Höhe der Enlagenznsen. Be kurzfrstgen Darlehen kann auch de laufzetkongruente, duratonsgleche Refnanzerung über den Interbankenmarkt gewählt werden. De Refnanzerungskosten der Bank gehen als Prozentsatz n de Festlegung der Kredtkosten en. Dabe muss beachtet werden, dass nur der Tel des Kredtvolumens über Fremdkaptal fnanzert wrd, der ncht mt Egenkaptal unterlegt wrd. Daher muss de Höhe der Egenkaptalunterlegung (RWA) n der Kalkulaton der Fremdkaptalkosten der Bank berückschtgt werden. Wenn de Bank enen Kredt vergbt, für den se 8% Egenkaptal unterlegen muss, so werden 92% des Kredtvolumens über Fremdkaptal fnanzert. Be enem Refnanzerungssatz von 3% wären de Refnanzerungskosten der Bank, bezogen auf den vergebenen Kredt, demzufolge 2,76%. 3. Umsetzung des IRB-Kredtkosten-Ansatzes 3.1. Bestmmung der krtschen Parameter der Fremdkaptalkostenkalkulaton 30 De Duraton st nur en approxmatves Maß für das Znsrsko ener Znsposton. De Berückschtgung der Konvextät könnte darüber hnaus dazu führen, dass de Senstvtät der beden Postonen auf Znsänderungen noch weter reduzert wrd. Vgl. Elton/Gruber (1995), S. 540f. 10

12 Der n Kaptel 2 dargestellte IRB-Kredtkosten-Ansatz enthält alle aus theoretscher und bankpraktscher Scht relevanten Parameter, de ene Bank für en korrektes Rskomanagement und Prcng von Kredten benötgt. Der vollständge IRB-Kredtkosten-Ansatz egnet sch aufgrund der hohen Komplextät und der ncht vorhandenen Kunden- und Portfolodaten jedoch nur engeschränkt für ene Verwendung durch Bankexterne. Durch ene Senstvtätsanalyse der für de Bestmmung des Kredtznses zu berückschtgenden Parameter soll untersucht werden, welche enen sgnfkanten Enfluss auf de Kredtkosten haben. Auf de Bestmmung bezehungswese Kenntns deser Parameter sollte be ener verenfachten Kredtkostenbestmmung mttels enes approxmatven IRB-Kredtkosten- Ansatzes das Hauptaugenmerk gelegt werden. Für de Egenkaptalkosten der (Gesamt-)Bank, de Prozess- und de Refnanzerungskosten können verenfachende Annahmen getroffen werden. Dese Parameter snd ncht von dem zu untersuchenden Unternehmen, sondern von der Kredte vergebenden Bank abhängg. Her betet sch an, Branchenmttelwerte zu verwenden. Es werden m Folgenden für de Egenkaptalkosten 10%, für de Prozesskosten 1,5% und als laufzetkongruenter Refnanzerungssatz 3% angenommen. Für de Parameter PD, SQ, LGD, ICaR sowe de Egenkaptalunterlegungskosten der Bank führen wr Senstvtätsanalysen durch, um herauszufnden, welche de krtschen Engpassfaktoren be der Kredtznsberechnung snd (vgl. Tabelle 1). Im darauf folgenden Abschntt zegen wr, we dese krtschen Engpassfaktoren möglchst genau bestmmt werden können, damt de Kredtznsen rskoadäquat unter Inkaufnahme enes vertretbaren Aufwands auch von Bankexternen approxmert werden können. Ausgangsszenaro Im Ausgangsszenaro werden für de LGD des Unternehmens und des Gesamtportfolos jewels 45% angenommen. Deser Wert letet sch aus den derzet gültgen Bestmmungen nach dem enfachen IRB-Approach für unbescherte, vorrangge Darlehen an Unternehmen ab. 31 Demzufolge wrd de Scherhetenquote für das Unternehmen und das Gesamtportfolo mt 0% angesetzt. Das zusätzlche CaR des betrachteten Kredtes wrd ebenfalls mt 0% angesetzt, da deser Wert für große Kredtportfolos und klenvolumge Kredte an KMU plausbel erschent. < her Abbldung 2 > 31 Vgl. BIS (2002), S

13 Laut Daten der Kredtanstalt für Wederaufbau (KfW) west der durchschnttlche mttelständsche Kredtnehmer en Ratng von BB+ auf 32, dem wr anhand der her verwendeten Ausfalldaten ene PD von 0,663% zuwesen. Be Anwendung von Formel 1 ergbt sch für dese Kredtnehmer en Fremdkaptalkostensatz von 5,26%. Deser Wert und alle Varatonen m Rahmen der folgenden Senstvtätsanalyse verstehen sch ohne Marge der Bank. Im ersten Bespel vareren wr ausschleßlch de nterne Ratngklasse des Kredtnehmers. In den folgenden Bespelen ändern wr neben der nternen Ratngklasse zusätzlch jewels de anderen Parameter, um zu analyseren, we der margnale Zuwachs der Fremdkaptalkosten ausfällt. Varaton der Internen Ratngklasse We oben beschreben, wrd den Kredtnehmern je nach nterner Ratngklasse ene PD zugeordnet. De Berechnung der Kredtznsen für de von uns vorgegebenen, nternen PDs der Bank macht deutlch, dass de nterne Ratngklasse des Unternehmens der maßgeblche Faktor be der Bestmmung der Kredtznsen st. 33 < her Abbldung 3 enfügen > Bs zu ener Ratngklasse von BBB st de Abwechung vom rskofreen Zns und der Ansteg der Kredtznsen be schlechteren Ratngs relatv gerng. Ab ener Ratngklasse von BBBstegt der Kredtzns jedoch exponentell an. Für Schuldner mt ener nedrgen Bontät könnten sch dadurch n Zukunft hre Kredtkondtonen erheblch verschlechtern. Von großer Bedeutung st n desem Zusammenhang, dass de PD zum enen als Kompensaton für de erwarteten Verluste und zum anderen be der Bestmmung der Höhe der Egenkaptalkosten für de Unterlegung der Kredte, also n doppelter Hnscht, n de Berechnung der Kredtznsen enfleßt. Des macht ene möglchst genaue Approxmaton der PD enes Kredtnehmers besonders relevant. Varaton der Scherhetenquote Wr vareren zusätzlch de Scherhetenquote für den betrachteten Kredt von 0% über 50% bs 100%. Erwartungsgemäß snd de Kredtznsen be vollständger Bescherung am gerngsten. 34 Im Gegensatz zur PD machen sch unterschedlche Nveaus der Bescherung erst ab ener Ratngklasse von BB- deutlch bemerkbar. Be noch schlechteren Ratngs stegen de Kredtkondtonen analog zur Varaton der PD sprunghaft an. Der hohe Enfluss auf de Höhe 32 Vgl. KfW (2001), S Dabe st zu beachten, dass de bestmöglche Ausfallwahrschenlchket enes Kredtnehmers nach Basel II 0,03% beträgt.vgl. BIS (2002), S De Auswrkungen der Varerung der Scherhetenquote des Gesamtportfolos untersuchen wr weter unten be der Analyse des ICaR. 12

14 der rskoadäquaten Kredtkondtonen macht deutlch, dass de Ermttlung der Scherhetenquote von hoher Relevanz st. < her Tabelle 1> Varaton der Egenkaptalkosten der Bank De Senstvtät der Kredtkosten be Varaton der EK-Kosten der Bank zegt, dass dese kenen krtschen Parameter be der Kalkulaton der Kredtznsen darstellen. Selbst m Berech ganz schlechter Ratngs haben höhere (nedrgere) EK-Kosten der Bank nur enen lecht erhöhenden (senkenden) Effekt auf de Höhe der Kredtkosten. Daraus folgt, dass für de Höhe der EK-Kosten der Bank grobe Approxmatonen ausrechend snd, um de rskoadäquaten Kredtkondtonen zu bestmmen. Der von uns vorgeschlagene Satz von 10% schent für desen Zweck daher ausrechend geegnet zu sen. Varaton der LGD Wr vareren de Höhe der LGD des Enzelkredts von 0% über 45% bs auf 100%. Erwartungsgemäß stegen de Kredtznsen mt höheren LGDs an. Der Ansteg st ab enem Ratngnveau von BB+ als (ökonomsch) sgnfkant zu bezechnen. Damt wrd deutlch, dass der genauen Schätzung der LGD ene möglchst große Aufmerksamket geschenkt werden sollte. Zur Verenfachung kann zwar der für den enfachen IRB-Approach vorgeschlagene Satz von 45% verwendet werden. Ene genauere Approxmaton der erwarteten LGD ermöglchen bespelswese hstorsche Daten externer Ratngagenturen. Exemplarsch se des her am Bespel des Telekommunkatonssektors dargestellt: < her Tabelle 2 > Für den Zetraum lag de mttlere Rec Rate be den von Moody`s gerateten Telekommunkatonsunternehmen angeschts der velen Konkurse n den letzten Jahren nur noch be 20%. 35 Dagegen wesen Unternehmen des Versorgungssektors ene mehr als dremal so hohe Rec Rate auf. Des zegt, dass das Zugrundelegen ener für alle Unternehmenssektoren glech großen LGD n Höhe von 45% sowohl zu ener Unter- als auch zu ener Überschätzung der LGD und damt zu enem ungenauen Kredt Prcng führen kann. Dese Problematk wrd m fortgeschrttenen IRB-Ansatz gelöst. Varaton des ICaR Ene Erhöhung (Senkung) des ICaR führt zu ener lnearen Parallelverschebung der Kredtkostenkurve nach oben (unten). Das bedeutet, dass de Kredtznsen anstegen (fallen). De Veränderung der Kredtznsen st für alle Ratngnveaus glech. De Relevanz des ICaR wrd 35 Moody`s (2003), S

15 von uns be dversfzerten und ausrechend großen Portfolos aufgrund der dann zu vernachlässgenden Höhe als eher gerng engestuft. In Anbetracht des hohen Aufwands der Datenerhebung für Bankexterne falls des überhaupt möglch st kann deser Parameter für de Fremdkaptalkostenberechnung daher vernachlässgt werden. De schrttwese Varaton der prcng-relevanten Varablen hat gezegt, dass de krtschen Parameter be der Ermttlung der rskoadäquaten Kredtkondtonen n der Ausfallwahrschenlchket, der Scherhetenquote und der (prozentualen) Verlustrate bem Kredtausfall bestehen. Banken müssen daher vor allem n der Lage sen, dese Parameter möglchst genau zu bestmmen. Es wurde schon erwähnt, dass de LGDs aus öffentlch verfügbaren emprschen Rec Rates gewonnen werden können. Für de Bestmmung der Scherheten können entweder de Kredtnehmer oder unabhängge Sachverständge befragt werden. Letzteres kommt v.a. be Immoblen und Fertgungsanlagen n Frage. Im nächsten Abschntt konzentreren wr uns deshalb darauf, we de PDs mt vertretbarem Aufwand bestmmt werden können. 3.2 Enflussfaktoren auf de PD Als Enflussfaktoren auf de PD enes Kredtnehmers kommt ene große Zahl von quanttatven (harten) und qualtatven (wechen) Varablen n Frage. De deutschsprachge Kredtrskolteratur lefert enen Pool von 48 Varablen, de als Indkatoren für enen Kredtausfall n Frage kommen. 36 Der n der Lteratur wet verbretete Z``-Score von Altmann berückschtgt bespelswese zur Berechnung der Ausfallwahrschenlchket ver deser 48 Varablen. 37 Allerdngs zegt Frerchs (2003), dass de Prognosegüte deses Modell verglechswese gerng st. 38 Gesucht st en Modell, das de Varablen berückschtgt, de für de betrachtete Zelgruppe von KMUs de stärkste Vorhersagekraft der Ausfallwahrschenlchket lefern. En solches Modell könnte auch als optmales Modell bezechnet werden. Wr nutzen zur Bestmmung der PD de Ergebnsse ener Stude der KfW, de anhand von Jahresabschlüssen der Jahre mttels ener logstschen Regresson den Enfluss fnanzeller Kennzffern und anderer Faktoren auf de Insolvenzwahrschenlchket klener und mttlerer Unternehmen analysert hat. 39 Des erschent snnvoll, da de Ergebnsse der Stude de n desem Paper betrachtete Zelgruppe von KMU adressert. Aus deser Untersuchung verwenden wr ausschleßlch auf 99%-Nveau sgnfkante Kennzahlen. Es fällt auf, 36 Vgl. Frerchs (2003), S Vgl. Altman (1993), S. 204f. 38 Vgl. Frerchs (2003), S KfW (2002), S

16 dass vor allem Änderungsmaße ene hohe Sgnfkanz aufwesen. Bespelswese hat das Ausmaß der Umsatzstegerung enen größeren Enfluss auf de Ausfallwahrschenlchket als de absolute Höhe des Umsatzes. Der Enfluss verschedener Parameter auf de PD enes KMU kann anhand der her n allgemener Form dargestellten Scorefunkton f( ) PD = f ( LP, U, UR, EKQ, AQ, KB, BE) (9) verdeutlcht werden. Den stärksten Enflussfaktor auf de Insolvenzwahrschenlchket stellen akute Lqudtätsprobleme (LP) dar. Das glt auch dann, wenn dese Schwergketen von der egenen Hausbank als nur vorübergehend angesehen werden. De Wahrschenlchket, dass en Unternehmen mt temporären Lqudtätsschwergketen nsolvent wrd, legt be rund 3,8 % und st damt 25-mal höher als be ansonsten glechartgen Unternehmen ohne temporäre Lqudtätsprobleme. De Umsatzstegerung ( U) st negatv mt der Ausfallwahrschenlchket korrelert. Im Verglech zu enem stagnerenden Unternehmen legt de Insolvenzwahrschenlchket be stegenden Umsätzen um rund 50 % nedrger. Ene Umsatzstegerung deutet darauf hn, dass de Absatzstuaton des Unternehmens gut st, dass es auf wachsenden Märkten tätg st oder m Falle stagnerender oder schrumpfender Märkte senen Marktantel ausdehnen konnte, und dass es mt senen Produkten oder Denstlestungen de Nachfrager errecht. De Veränderung der Umsatzrendte ( UR) st ebenfalls negatv mt der PD korrelert. Mt enem zusätzlchen Punkt Umsatzrendte snkt de Wahrschenlchket ener Unternehmensnsolvenz für en Durchschnttsunternehmen um ca. 2 %. So west en Durchschnttsunternehmen mt ener Umsatzrendte von 2,3 % ene Insolvenzwahrschenlchket von 0,366 %, en ansonsten gleches Unternehmen, dessen Umsatzrendte um enen Prozentpunkt höher, also be 3,3 %, legt, aber ene Insolvenzwahrschenlchket von 0,358 % auf. De Veränderung der Egenkaptalquote ( EKQ) west ebenfalls enen negatven Zusammenhang mt der Ausfallwahrschenlchket auf. Verbessert en Durchschnttsunternehmen sene Egenkaptalquote, so snkt dadurch de Insolvenzwahrschenlchket um 40 %. Des kann so nterpretert werden, dass en Unternehmen, dessen Egenkaptalquote sch verschlechtert, eher n Schwergketen kommt als enes, das sene Egenkaptalquote verbessern konnte. De auf den Umsatz bezogene Abschrebungsquote (AQ) hängt negatv mt der Ausfallwahrschenlchket zusammen. Der Effekt auf de Insolvenzwahrschenlchket beträgt 3 %, d.h. be enem Unternehmen mt ener um 1 % höheren Abschrebungsquote als der enes Durch- 15

17 schnttsunternehmens snkt de Insolvenzwahrschenlchket um 3 %. Ene hohe Abschrebungsquote kann darauf hndeuten, dass das Unternehmen erst kürzlch Investtonen unternommen hat oder sogar beständg hoch nvestert. Investtonen lesten also enen wchtgen Betrag zur Zukunftsscherung des Unternehmens; umgekehrt mndert hre Vernachlässgung de Bestandsfestgket. De Änderung der konjunkturellen Lage ( KB) der ndvduellen Branche des betrachteten Kredtnehmers st negatv mt der Ausfallwahrschenlchket korrelert. Erstmals hat de KfW herfür enen spezell für den Mttelstand entwckelten Konjunkturndkator für bestmmte Branchen benutzt. Falls deser ncht erhältlch st oder de vorhandenen Branchen ncht auf das untersuchte Unternehmen passen, kann stattdessen auch ene Branchenenschätzung verwendet werden. Dagegen st de Insolvenzanfällgket postv mt der Tatsache korrelert, ob en Unternehmen Egenkaptal n Form ener Betelgungsfnanzerung erhalten hat. Be enem durchschnttlchen Unternehmen mt Betelgung legt de Insolvenzquote be rund 3,5 % während de enes verglechbaren Unternehmens ohne Betelgungsfnanzerung be etwa 0,35 % legt. Unternehmen nehmen Betelgungskaptal mest dann auf, wenn se aufgrund hres hohen Rskos kene ausrechende Fremdkaptalfnanzerung erhalten. 3.3 Berechnung der PD Nachdem de geegneten Varablen (xj) zur approxmatven Bestmmung der Ausfallwahrschenlchket bestmmt worden snd, müssen dese bespelswese m Rahmen ener Probt- Analyse an enen passenden Datensatz kalbrert werden. De Berechnung der Regressonskoeffzenten βj erfolgt dabe mt der sogenannten Maxmum-Lkelhood-Methode. 40 De Kenntns der Parameter der Probt-Schätzung ermöglcht ene drekte Berechnung der Ausfallwahrschenlchket für gegebene Parameter des Unternehmens, welche für de Bestmmung der Kredtkosten m Rahmen des IRB-Kredtkosten-Ansatzes verwendet werden: 7 PD = P(Ausfall = 1) = 1 Φ α + β x j j (10) j= 1 De von uns gewählte allgemene Scorefunkton berückschtgt kene qualtatven Varablen, we bespelswese de Managementqualtät. In der Regel verwenden Banken zur Erstellung 40 Vgl. Kaser/Szczesny (2000). 16

18 enes nternen Ratngs auch solche Informatonen. 41 De Nchtberückschtgung kann daher dazu führen, dass de PD unter- bzw. überschätzt wrd, d.h. de Prognosegüte des Modells snkt. 42 Um das Ausmaß der Ungenaugket exakt abschätzen zu können, müssen Vergleche der Prognosegüten be Berückschtgung und be Nchtberückschtgung qualtatver Faktoren durchgeführt werden. 43 Wr legen her de Annahme zugrunde, dass durch de Berückschtgung qualtatver Faktoren de Prognosegüte zwar zunehmen sollte, der Zuwachs aber unter Kosten-/Nutzenerwägungen als margnal zu bezechnen st, so dass ene approxmatve Bestmmung der PD über de von uns verwendeten Varablen zulässg erschent. 4. Ensatzfelder des rskoadäquaten Fremdkaptalkostensatzes Im Folgenden werden wr zwe Anwendungsgebete darstellen, für welche de korrekte Bestmmung der Fremdkaptalkosten ncht öffentlch gehandelter Unternehmen aus unserer Scht unerlässlch st. Es handelt sch herbe um de Beurtelung der Vortelhaftgket von Investtonsprojekten anhand der Kaptalkosten enes Unternehmens sowe um de Bestmmung des Unternehmenswertes. Dazu werden zwe llustratve Unternehmenstypen gut und schlecht benutzt. Der ene wrd von den Entschedern anhand der vorgestellten Score-Funkton als gut engestuft und erhält en nternes Ratng von 5, das enem A+ bezehungswese ener PD von 0,03% entsprcht. Der schlechte Unternehmenstyp erhält en nternes Ratng von 13, welches enem BB- bezehungswese ener PD von 2,059% entsprcht. Für bede Typen werden de Fremdkaptalkosten über den rskofreen Znssatz, über emprsche Bondspreads sowe über de Kredtkosten des IRB-Kredtkosten-Ansatzes ermttelt. < her Tabelle 3 > Als Bondspreads verwenden wr Daten von Gabb/Sron (2002), de aus den Emssonsspreads von Unternehmen m Zetraum gewonnen wurden. Für de Ratngklassen CCC+, CCC und CCC- wurde en gewchteter mttlerer Spread berechnet. Um ene ökonomsch snnvolle Ordnung der Spreads zu erhalten, wurden de Rohdaten an ene exponentelle Vertelung angepasst. 44 Als rskolosen Znssatz nehmen wr 3% an Messung der Wertstegerung m Rahmen von Resdualgewnnkonzepten 41 Im zweten Basler Konsultatonspaper wrd de Benutzung solcher wecher Faktoren sogar explzt vorgeschreben. Vgl. BIZ (2001), S Vgl. Frerchs (2003), S Vgl. Grunert/Norden/Weber (2002). 44 Vgl. herzu Bluhm/Overbeck/Wagner (2003), S Um den Sprung der Spreads zwschen Investment- Grade und Nonnvestment-Grade zu erhalten, wurden zwe getrennte Funktonen an de Rohdaten gefttet. 17

19 Ausgehend von Rappaport s Werk zur Genererung von Shareholder Value aus dem Jahr wurden n den letzten Jahren dverse Konzepte zur Messung ökonomscher Wertschaffung entwckelt. De Grunddee all deser Konzepte beruht darauf, dass ökonomscher Wert mmer dann geschaffen wrd, wenn de Rendte enes Projektes größer st als de Kaptalkosten. De Wertschaffung hängt damt zum enen von der Projektrendte und zum anderen von den Kaptalkosten, dem gewchteten Mttel der Egen- und Fremdkaptalkosten (WACC) 46, ab. Das vellecht bekannteste deser Konzepte st der von Stern Stewart entwckelte Economc Value Added (EVA ). 47 Der EVA kann unter anderem zur Steuerung des Unternehmens sowe der Lestungsmessung des Managements engesetzt werden. De Berechnung des EVA unter Berückschtgung des ökonomschen Buchwertes des Kaptals K stellt sch we folgt dar: EVA = ( r WACC) * K (11) Dese Formel zegt deutlch, dass mmer dann Wert geschaffen wrd, wenn de Kaptalrendte r größer st als de Kaptalkosten WACC. Das Management sollte en potenzelles Investtonsprojekt nur umsetzen, wenn dessen erwartete Rendte über dem WACC des Unternehmens legt. Des unterstrecht de Bedeutung des WACC als hurdle rate zur Beurtelung der Vortelhaftgket von Investtonsprojekten. In Abbldung 4 werden de Unterschede n der Höhe des WACC be den dre Ansätzen zur Ermttlung der Fremdkaptalkosten aufgeführt. < her Abbldung 4 > Bem Verglech der dre verschedenen Verfahren erschent der Ansatz des rskolosen Znses als Fremdkaptalkostensatz unserer Anscht nach am wengsten geegnet. De WACC der Typen gut und schlecht fallen be dem gewählten Ansatz, be dem nur de Fremdkaptalkosten varert werden, glech hoch aus. Deser Ansatz zur Bestmmung der Fremdkaptalkosten st ökonomsch unsnng, da vor allem der Unternehmenstyp schlecht auf kenen Fall Kaptal zum rskolosen Znssatz aufnehmen kann. Unternehmen, welche desen Ansatz für de Kalkulaton der Fremdkaptalkosten anwenden, rskeren, aufgrund ener zu nedrgen, da rskonadäquaten hurdle rate, wertvernchtende Investtonsprojekte durchzuführen. Vor allem 45 Vgl. Rappaport (1986). 46 De theoretsch korrekte Bestmmung der Egenkaptalkosten (EK-Kosten) steht zumest m Mttelpunkt der verfügbaren Lteratur zur Kalkulaton der gewchteten Kaptalkosten. Im Rahmen deser Arbet gehen wr auf de Bestmmung der EK-Kosten ncht en. Zur Bestmmung der relevanten Parameter be der Berechnung der EK- Kosten und der Vorgehenswese be hrer Kalkulaton vgl. Ross (1976), S , Ross (1977), S sowe Sharpe (1984), S Vgl. Stewart (1991). 18

20 bem Unternehmenstyp schlecht kann des mttelfrstg zur Insolvenz führen, wenn de Investtonen aufgrund der falschen Investtonsentschedungen dauerhaft ncht enmal hre Fnanzerungskosten verdenen. De Verwendung von Bond-Spreads führt zu ökonomsch plausblen WACCs, de bem Unternehmenstyp schlecht deutlch höher ausfallen als bem Typ gut. Das macht Snn, da Anlehegläubger be stärker ausfallbedrohten Unternehmen ene höhere Rendte fordern. Jedoch st das WACC bem Unternehmenstyp gut auch be desem Ansatz zu nedrg. De Auswrkungen snd de glechen we be dem oben beschrebenen Ansatz des rskofreen Znssatzes. Der Grund für das zu nedrge WACC besteht darn, dass für KMU de vortelhaften Fnanzerungskondtonen externer Anlehen aufgrund der nedrgen Kredtvolumna ncht realserbar snd, da aufgrund der hohen Fxkosten ener Anlehenbegebung de Emsson kaptalmarktfähgen Fremdkaptals nur für entsprechend große Unternehmen snnvoll st. Außerdem snd n den Spreads ncht alle Kosten des Emttenten für de Emsson der Unternehmensanlehen, we bespelswese für externe Ratngs, Roadshows/IR für Investoren und Offenlegungspflchten, enthalten. De Ausfallwahrschenlchket müsste analog zu dem IRB-Kredtkosten-Ansatz geschätzt werden, um enen Anhaltspunkt zu haben, von welcher Ratngklasse de entsprechenden Spreads zu verwenden snd. Dazu kommt noch der Aufwand, geegnete Spreads ener passenden Branche zu erhalten. Da Unternehmensanlehen bsher nur n wengen Ländern we den USA und Großbrtannen wet verbretet snd, stellt sch außerdem de Frage der Verglechbarket der verschedenen Märkte. Über den IRB-Kredtkosten-Ansatz lassen sch ökonomsch snnvolle, genaue WACCs bestmmen. Deser Ansatz passt unserer Auffassung am besten be KMUs, da dese de Fremdkaptalfnanzerung weder zu Kondtonen von Unternehmensanlehen noch zum rskolosen Zns realseren können. Mt dem approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatz können auch Bankexterne dese WACCs bestmmen. Mttels unseres Ansatzes kann das WACC rskoadäquat bestmmt werden. Damt kann m Rahmen der wertgesteuerten Unternehmensführung de Fehlerquote bespelswese be Investtonsentschedungen reduzert werden Bestmmung des Unternehmenswertes En weteres Ensatzfeld des rskoadäquaten Fremdkaptalkostensatzes besteht n der Praxs n der Berechung des Unternehmenswertes. Zur Kalkulaton der Unternehmenswerte mttels DCF-Verfahren 48 wrd das WACC benötgt, d.h. de Egen- und Fremdkaptalkosten müssen bestmmt werden. Um den wahren Unternehmenswert möglchst genau zu berechnen, werden 48 Vgl. zur Unternehmenswertbestmmung mttels DCF-Verfahren Damodaran (1996), S. 9f.,

21 de rskoadäquaten Fremdkaptalkosten benötgt, de mt dem oben dargestellten Ansatz kalkulert werden können. De Unternehmenswerte der beden Typen werden n desem Abschntt mt enem zwestufgen DCF-Verfahren ermttelt. 49 Wr unterstellen herbe folgendes Szenaro: Ausgehend von enem Umsatzvolumen m ersten Jahr von 100 Mo. EUR, wächst der Umsatz anfänglch um 5%. Deses Wachstum schwächt sch n den folgenden seben Jahren jewels um 2% ab. De Umsatzrendte beträgt m ersten Jahr 5%, um sch n den Folgejahren jewels um 2% zu erhöhen. De Unternehmen werden außerdem durch enen Steuersatz von 30%, ener Egenkaptalquote von 20% und Egenkaptalkosten 50 von 15% charaktersert. Da m Abschntt 4.1 schon de grundlegenden Vor- und Nachtele der Verfahren dskutert wurden und be dem Verglech der dre Ansätze ledglch de WACC dffereren, konzentreren wr uns m Folgenden auf de konkreten Unterschede der dre verschedenen Ansätze be Unternehmensbewertungen. Be dem Verglech der Unternehmenswerte be Anwendung der dre verschedenen Verfahren schnedet der rskolose Zns als Fremdkaptalkostensatz am schlechtesten ab. De Unternehmenswerte der Typen gut und schlecht fallen be dem gewählten Ansatz, be dem nur de Fremdkaptalkosten varert werden, glech hoch aus. Des wdersprcht der ökonomschen Intuton, dass wrtschaftlch gesündere Unternehmen, deren bessere fnanzelle Kennzahlen sch n höheren nternen Ratngs wderspegeln, mehr wert sen sollten als wrtschaftlch schlechte Unternehmen. De negatven Auswrkungen ener Verwendung deses rskonadäquaten Ansatzes st besonders deutlch be dem Unternehmenswert des Typs schlecht erkennbar, der fast doppelt so hoch we be dem rskoadäquaten IRB-Kredtkosten-Ansatz ausfällt. < her Abbldung 5 > De Verwendung von Bond-Spreads führt zu ökonomsch snnvollen Unternehmenswerten. Immerhn st Unternehmenstyp schlecht deutlch wenger wert als Typ gut. Jedoch führt deser Ansatz vor allem be Typ gut zu hohen Unternehmenswerten. Dafür snd de unter Abschntt 4.1 aufgeführten Ursachen verantwortlch. Für KMU egnet sch deser Ansatz ncht, da Bond-Spreads ncht de für dese Unternehmen repräsentatven Fremdkaptalkosten darstellen. Über den IRB-Kredtkosten-Ansatz lassen sch ebenfalls ökonomsch snnvolle Unternehmenswerte bestmmen. Deser Ansatz st unserer Auffassung zufolge für KMU am besten geegnet. 49 Vgl. herzu Anhang A2. 50 De Egenkaptalkosten betrachten wr als gegeben. 20

22 5. Fazt De vorlegende Arbet zegt, we anhand des IRB-Kredtkosten-Ansatzes Fremdkaptalkosten auch für de n Deutschland zahlenmäßg domnerenden KMU rskoadäquat bestmmt werden können. Banken ermöglcht der IRB-Kredtkosten-Ansatz de für en effzentes Rskomanagement unerlässlche rskoadäquate Kredtznskalkulaton. Des kann zum enen en korrektes Prcng von Kredten ermöglchen. Falls deses rskoadäquate Prcng aufgrund hohen Wettbewerbs ncht durchsetzbar st, dann kann der nötge Ergebnsbetrag des Kredtnehmers aus anderen Geschäften (Cross Sellng) bestmmt werden. Aus Scht der Kredtnehmer kann de Möglchket der egenen Berechnung der Kredtkosten mttels des approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatzes zu enem Customer Empowerment führen, das zukünftg postve Auswrkungen auf de Kredtvergabepoltk der Banken und de Kredtversorgung der Unternehmen haben könnte. Bankexterne we Corporate Fnance-Abtelungen von Wrtschaftsprüfungsgesellschaften oder Unternehmensberatungen können mt dem approxmatven IRB-Kredtkosten-Ansatz wertbaserte Unternehmensführungskonzepte oder Unternehmensbewertungen mt DCF- Modellen m KMU-Sektor besser funderen als bsher. 21

23 Anhang A1: Herletung des Rskogewcht (BRW) nach Basel II Φ BRW = LGD * Φ 1 (PD) + R * Φ(0,999) * 1 R 1 1-1,5b(PD) (12) 1 exp( 50PD) 1 exp( 50PD) R = 0,12 * + 0,24 * 1 (13) 1 exp( 50) 1 exp( 50) 2 ( 0, ,05898 * ln( PD) b = ) (14) A2: Grundlagen des DCF-Ansatzes 51 FCF TV V U = (15) n WACC) n t + t t= 1 (1+ WACC) (1+ TV = FCFn WACC g (16) r WACC = MW MW EK (EK + FK) k EK + MW MW (EK FK + FK) k FK (1 s) (17) mt: V U FCF t WACC TV FCF n g MW EK = Wert des Unternehmens = Free Cash Flow des Unternehmens n Perode t = Weghted Average Cost of Captal = Termnal Value = Free Cash Flow m steady state-zustand der Unternehmung = Wachstumsrate der Wrtschaft = Marktwert des Egenkaptals 51 Vgl. Damodaran (1996), S und Ross et al (1996), S

24 MW FK k EK k FK s = Marktwert des Fremdkaptals = Egenkaptalkosten = Fremdkaptalkosten = Steuersatz des Unternehmens 23

25 Abbldung 1: Mappng externer Ratngs mt nternen Ratngklassen Ratngklasse S&P PD S&P Interne Ratngklasse Interne PD Bontäts Score AAA 0,002% 1 0,002% 0-1 AA+ 0,004% 2 0,004% 1-2 AA 0,007% 3 0,007% 2-4 AA- 0,013% 4 0,013% 4-7 A+ 0,022% 5 0,022% 7-10 A 0,039% M 6 0,039% A- 0,069% a 7 0,069% BBB+ 0,121% p 8 0,121% BBB 0,213% p 9 0,213% BBB- 0,376% 10 0,376% n BB+ 0,663% 11 0,663% g BB 1,168% 12 1,168% BB- 2,059% 13 2,059% B+ 3,628% 14 3,628% B 6,395% 15 6,395% B- 11,271% 16 11,271% CCC 19,865% 17 19,865% Quelle: S&P, Bontäts Scores ren llustratv Abbldung 2, Bespelhafte Bontätsstruktur enes mttelständschen Bankportfolos 25% 20% Häufgket 15% 10% 5% 0% AAA AA A+ A- BBB BB+ BB- B Ratngklasse Quelle: KfW 24

26 Abbldung 3: Fremdkaptalkosten bem Ausgangsszenaro IRB-Kredtkosten Rskofreer Zns Dfferenz Fremdkaptalkosten 18% 16% 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% AAA AA A+ A- BBB BB+ BB- B CCC Ratngklasse Quelle: Egene Darstellung Tabelle 1, Dfferenzen der Fremdkaptalkosten be alternatven Scherhetsquoten (SQ), Egenkaptalkosten (EK-Kosten) und Loss-gven-Defaults (LGD) Ratng- Dfferenz der Fremdkaptalkosten n Basspunkten Note SQ 100- SQ 0% EK-Kosten 8% - 12% EK-Kosten LGD 0 % - LGD 100% AAA AA AA AA A A A BBB BBB BBB BB BB BB B B B CCC Quelle: Egene Darstellung 25

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord 1 Kredtrskomodellerung und Rskogewchte m Neuen Baseler Accord erschenen n: Zetschrft für das gesamte Kredtwesen (ZfgK), 54. Jahrgang, 2001, S. 1004-1005. Prvatdozent Dr. Hans Rau-Bredow, Lehrstuhl für

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Basel III Kontrahentenrisiken

Basel III Kontrahentenrisiken Basel III Kontrahentenrsken Chrstoph Hofmann De Fnanzkrse hat gezegt, dass das aus ncht börsengehandelten (OTC) Dervaten hervorgehende Kontrahentenrsko von entschedender Bedeutung für de Stabltät des Bankensystems

Mehr

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1 Fnanzwrtschaft Kaptel 3: Smultane Investtons- und Fnanzplanung Prof. Dr. Thorsten Poddg Lehrstuhl für Allgemene Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Fnanzwrtschaft Unverstät Bremen Hochschulrng 4 / WW-Gebäude

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften Ertragsmanagementmodelle n servceorenterten IT- Landschaften Thomas Setzer, Martn Bchler Lehrstuhl für Internetbaserte Geschäftssysteme (IBIS) Fakultät für Informatk, TU München Boltzmannstr. 3 85748 Garchng

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe Portfolothore (Markowtz) Separatonstheore (Tobn) Kaptaarkttheore (Sharpe Ene Enführung n das Werk von dre Nobelpresträgern zu ene Thea U3L-Vorlesung R.H. Schdt, 3.12.2015 Wozu braucht an Theoren oder Modelle?

Mehr

Hat die Wahl des Performancemaßes einen Einfluss auf die Beurteilung von Hedgefonds-Indizes?

Hat die Wahl des Performancemaßes einen Einfluss auf die Beurteilung von Hedgefonds-Indizes? Hat de Wahl des Performancemaßes enen Enfluss auf de Beurtelung von Hedgefonds-Indzes? Von Martn Elng, St. Gallen, und Frank Schuhmacher, Lepzg Ene zentrale Fragestellung n der wssenschaftlchen Ausenandersetzung

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

wird auch Spannweite bzw. Variationsbreite genannt ist definiert als die Differenz zwischen dem größten und kleinsten Messwert einer Verteilung:

wird auch Spannweite bzw. Variationsbreite genannt ist definiert als die Differenz zwischen dem größten und kleinsten Messwert einer Verteilung: Streuungswerte: 1) Range (R) ab metrschem Messnveau ) Quartlabstand (QA) und mttlere Quartlabstand (MQA) ab metrschem Messnveau 3) Durchschnttlche Abwechung (AD) ab metrschem Messnveau 4) Varanz (s ) ab

Mehr

Übungsklausur zur Vorlesung Wahrscheinlichkeit und Regression Lösungen. Übungsklausur Wahrscheinlichkeit und Regression Die Lösungen

Übungsklausur zur Vorlesung Wahrscheinlichkeit und Regression Lösungen. Übungsklausur Wahrscheinlichkeit und Regression Die Lösungen Übungsklausur Wahrschenlchket und Regresson De Lösungen. Welche der folgenden Aussagen treffen auf en Zufallsexperment zu? a) En Zufallsexperment st en emprsches Phänomen, das n stochastschen Modellen

Mehr

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie)

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie) III.4.1 Ionenselektve Elektroden (otentometre) Zelstellung des Versuches Ionenselektve Elektroden gestatten ene verhältnsmäßg enfache und schnelle Bestmmung von Ionenkonzentratonen n verschedenen Meden,

Mehr

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com.

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com. Verfahren für de Polygonalserung ener Kugel Eldar Sultanow, Unverstät Potsdam, sultanow@gmal.com Abstract Ene Kugel kann durch mathematsche Funktonen beschreben werden. Man sprcht n desem Falle von ener

Mehr

HAT DIE WAHL DES PERFORMANCEMAßES EINEN EINFLUSS

HAT DIE WAHL DES PERFORMANCEMAßES EINEN EINFLUSS HAT DIE WAHL DES PERFORMANCEMAßES EINEN EINFLUSS AUF DIE BEURTEILUNG VON HEDGEFONDS-INDIZES? MARTIN ELING FRANK SCHUHMACHER WORKING PAPERS ON RISK MANAGEMENT AND INSURANCE NO. 10 EDITED BY HATO SCHMEISER

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik

Einführung in die Finanzmathematik 1 Themen Enführung n de Fnanzmathematk 1. Znsen- und Znsesznsrechnung 2. Rentenrechnung 3. Schuldentlgung 2 Defntonen Kaptal Betrag n ener bestmmten Währungsenhet, der zu enem gegebenen Zetpunkt fällg

Mehr

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

Planung und Budgetierung bedeutet ein

Planung und Budgetierung bedeutet ein nternehmersche Entschedungen snd stets zukunftsbezogen und mt Unscherheten verbunden, da nemand de Zukunft punktgenau vorhersagen kann. Es lassen sch ledglch Bandbreten der zu erwartenden Entwcklung angeben,

Mehr

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publkatonsserver der ZBW Lebnz-Informatonszentrum Wrtschaft The Open Access Publcaton Server of the ZBW Lebnz Informaton Centre for Economcs Hartmann-Wendels, Thomas

Mehr

Konkave und Konvexe Funktionen

Konkave und Konvexe Funktionen Konkave und Konvexe Funktonen Auch wenn es n der Wrtschaftstheore mest ncht möglch st, de Form enes funktonalen Zusammenhangs explzt anzugeben, so kann man doch n velen Stuatonen de Klasse der n Frage

Mehr

Kreditrisikomodelle und Diversifikation erschienen in: Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft (ZBB), 14. Jahrgang, 2002, S.9-17.

Kreditrisikomodelle und Diversifikation erschienen in: Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft (ZBB), 14. Jahrgang, 2002, S.9-17. 1 Kredtrskomodelle und Dversfkaton erschenen n: Zetschrft für Bankrecht und Bankwrtschaft (ZBB), 14. Jahrgang, 2002, S.9-17. Dr. oec. publ. Hans Rau-Bredow, Prvatdozent an der Unverstät Würzburg Kontakt:

Mehr

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis . wp Wssenschatsorum, Wen,8. Aprl 04 Free Rdng n Jont Audts A Game-Theoretc Analyss Erch Pummerer (erch.pummerer@ubk.ac.at) Marcel Steller (marcel.steller@ubk.ac.at) Insttut ür Rechnungswesen, Steuerlehre

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2 1 K Ph / Gr Elektrsche estng m Wechselstromkres 1/5 3101007 estng m Wechselstromkres a) Ohmscher Wderstand = ˆ ( ω ) ( t) = sn ( ω t) t sn t ˆ ˆ P t = t t = sn ω t Momentane estng 1 cos ( t) ˆ ω = Addtonstheorem:

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

Abbildung 3.1: Besetzungszahlen eines Fermigases im Grundzustand (a)) und für eine angeregte Konfiguration (b)).

Abbildung 3.1: Besetzungszahlen eines Fermigases im Grundzustand (a)) und für eine angeregte Konfiguration (b)). 44 n n F F a) b) Abbldung 3.: Besetzungszahlen enes Fermgases m Grundzustand (a)) und für ene angeregte Konfguraton (b)). 3.3 Ferm Drac Statstk In desem Abschntt wollen wr de thermodynamschen Egenschaften

Mehr

2. Spiele in Normalform (strategischer Form)

2. Spiele in Normalform (strategischer Form) 2. Spele n Normalform (strategscher Form) 2.1 Domnante Strategen 2.2 Domnerte Strategen 2.3 Sukzessve Elmnerung domnerter Strategen 2.4 Nash-Glechgewcht 2.5 Gemschte Strategen und Nash-Glechgewcht 2.6

Mehr

Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte: Itemschwierigkeit P i

Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte: Itemschwierigkeit P i Itemanalyse und Itemkennwerte De Methoden der Analyse der Itemegenschaften st ncht m engeren Snne Bestandtel der Klassschen Testtheore Im Rahmen ener auf der KTT baserenden Testkonstrukton und -revson

Mehr

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen En Vorschlag zur Modellerung von Summenexzedenten- Rückverscherungsverträgen n Internen Modellen Dorothea Ders Preprnt Seres: 27-22 Fakultät für Mathematk und Wrtschaftswssenschaften UNIVERSITÄT ULM En

Mehr

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I)

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I) Statst I / B. Zegler Formelsammlng FORMELSAMMLUG STATISTIK (I) Statstsche Formeln, Defntonen nd Erläterngen A a X n qaltatves Mermal Mermalsasprägng qanttatves Mermal Mermalswert Anzahl der statstschen

Mehr

Qualitative Evaluation einer interkulturellen Trainingseinheit

Qualitative Evaluation einer interkulturellen Trainingseinheit Qualtatve Evaluaton ener nterkulturellen Tranngsenhet Xun Luo Bettna Müller Yelz Yldrm Kranng Zur Kulturgebundenhet schrftlcher und mündlcher Befragungsmethoden und hrer Egnung zur Evaluaton m nterkulturellen

Mehr

Lineare Regression (1) - Einführung I -

Lineare Regression (1) - Einführung I - Lneare Regresson (1) - Enführung I - Mttels Regressonsanalysen und kompleeren, auf Regressonsanalysen aserenden Verfahren können schenar verschedene, jedoch nenander üerführare Fragen untersucht werden:

Mehr

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1)

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1) Prof. Dr. Danel Baer. Enführung 2. Informatonsbedarf 3. Datengewnnung 2. Informatonsbedarf Entschedungsprobleme der () Informatonsbedarf Art Qualtät Menge Informatonsbeschaffung Methodk Umfang Häufgket

Mehr

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz):

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz): LÖSUNG AUFGABE 8 ZUR INDUSTRIEÖKONOMIK SEITE 1 VON 6 Aufgabe 8 (Gewnnmaxmerung be vollständger Konkurrenz): Betrachtet wrd en Unternehmen, das ausschleßlch das Gut x produzert. De m Unternehmen verwendete

Mehr

Aufgabe 1: Portfolio Selection

Aufgabe 1: Portfolio Selection Aufgabe 1: Portfolo Selecton 2 1 2 En Investor mt ener Präferenzfunkton der Form (, ) a verfügt über en 2 Anfangsvermögen n Höhe von 100 Slbermünzen. Am Markt werden de folgenden dre Wertpapere gehandelt,

Mehr

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid Innovatve Handelssysteme für Fnanzmärkte und das Computatonal Grd von Dpl.-Kfm. Mchael Grunenberg Dr. Danel Vet & Dpl.-Inform.Wrt. Börn Schnzler Prof. Dr. Chrstof Wenhardt Lehrstuhl für Informatonsbetrebswrtschaftslehre,

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

Daten sind in Tabellenform gegeben durch die Eingabe von FORMELN können mit diesen Daten automatisierte Berechnungen durchgeführt werden.

Daten sind in Tabellenform gegeben durch die Eingabe von FORMELN können mit diesen Daten automatisierte Berechnungen durchgeführt werden. Ene kurze Enführung n EXCEL Daten snd n Tabellenform gegeben durch de Engabe von FORMELN können mt desen Daten automatserte Berechnungen durchgeführt werden. Menüleste Symbolleste Bearbetungszele aktve

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

Nernstscher Verteilungssatz

Nernstscher Verteilungssatz Insttut für Physkalsche Cheme Grundpraktkum 7. NERNSTSCHER VERTEILUNGSSATZ Stand 03/11/2006 Nernstscher Vertelungssatz 1. Versuchsplatz Komponenten: - Schedetrchter - Büretten - Rührer - Bechergläser 2.

Mehr

2.1 Einfache lineare Regression 31

2.1 Einfache lineare Regression 31 .1 Enfache lneare Regresson 31 Regressonsanalyse De Regressonsanalyse gehört zu den am häufgsten engesetzten multvaraten statstschen Auswertungsverfahren. Besonders de multple Regressonsanalyse hat große

Mehr

2. Nullstellensuche. Eines der ältesten numerischen Probleme stellt die Bestimmung der Nullstellen einer Funktion f(x) = 0 dar.

2. Nullstellensuche. Eines der ältesten numerischen Probleme stellt die Bestimmung der Nullstellen einer Funktion f(x) = 0 dar. . Nullstellensuche Enes der ältesten numerschen Probleme stellt de Bestmmung der Nullstellen ener Funkton = dar. =c +c =c +c +c =Σc =c - sn 3 Für ene Gerade st das Problem trval, de Wurzel ener quadratschen

Mehr

Credit Analyzer RISK CONSULTING GROUP. Technische Dokumentation. Methode und Implementierung des Kreditrisiko-Modells. Release 5.0. www.rcg.

Credit Analyzer RISK CONSULTING GROUP. Technische Dokumentation. Methode und Implementierung des Kreditrisiko-Modells. Release 5.0. www.rcg. Credt Analyzer Release 5.0 Technsche Dokumentaton Methode und Implementerung des Kredtrsko-Modells RISK CONSTING GROU www.rcg.ch Release 1.0: 08/1999 Release.0: 10/001 Release 3.0: 01/005 Release 4.0:

Mehr

Risikomanagement. Vortrag in der Seminarreihe Statistische Mechanik der Finanzmärkte im WS 07/08. Simon Hertenberger

Risikomanagement. Vortrag in der Seminarreihe Statistische Mechanik der Finanzmärkte im WS 07/08. Simon Hertenberger Rskomanagement Vortrag n der Semnarrehe Statstsche Mechank der Fnanzmärkte m WS 07/08 Smon Hertenberger Inhaltsverzechns Grundlagen Was st Rsko? 3 Gründe des Rskomanagements 3 Rskomanagement als Prozess

Mehr

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf.

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf. Ich habe en Bespel ähnlch dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol_ssue3.pdf durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatgue.pdf. Abbldung 1: Bespel aus Rfatgue.pdf 1. ch habe es manuell durchgerechnet

Mehr

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich Drtter Hauptsatz der Thermodynamk Rückblck auf vorherge Vorlesung Methoden zur Erzeugung tefer Temperaturen: - umgekehrt laufende WKM (Wärmepumpe) - Joule-Thomson Effekt bs 4 K - Verdampfen von flüssgem

Mehr

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder -

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder - Unverstät Mannhem Fakultät für Mathematk und Informatk Lehrstuhl für Mathematk III Semnar Analyss und Geometre Professor Dr. Martn Schmdt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf - Fxpunktsatz von Schauder - Ncole

Mehr

Facility Location Games

Facility Location Games Faclty Locaton Games Semnar über Algorthmen SS 2006 Klaas Joeppen 1 Abstract Wr haben berets sehr häufg von Nash-Glechgewchten und vor allem von deren Exstenz gesprochen. Das Faclty Locaton Game betet

Mehr

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar 1 - Prüfungsvorberetungssemnar Kaptel 1 Grundlagen der Buchführung Inventur Inventar Blanz Inventur st de Tätgket des mengenmäßgen Erfassens und Bewertens aller Vermögenstele und Schulden zu enem bestmmten

Mehr

Lösungen zum 3. Aufgabenblock

Lösungen zum 3. Aufgabenblock Lösungen zum 3. Aufgabenblock 3. Aufgabenblock ewerber haben n enem Test zur sozalen Kompetenz folgende ntervallskalerte Werte erhalten: 96 131 11 1 85 113 91 73 7 a) Zegen Se für desen Datensatz, dass

Mehr

Quantitatives Prognosemodell für die Anwendung des Black-Litterman-Verfahrens

Quantitatives Prognosemodell für die Anwendung des Black-Litterman-Verfahrens Quanttatves Prognosemodell für de Anwendung des Black-Ltterman-Verfahrens Franzska Felke* und Marc Gürtler** Abstract: De chätzung erwarteter Wertpaperrendten stellt ene der zentralen Aufgaben n der praktschen

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm):

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm): Aufgabe 1 (4 + 2 + 3 Punkte) Bem Wegen von 0 Respaketen ergaben sch folgende Gewchte X(n Gramm): 1 2 3 4 K = (x u, x o ] (98,99] (99, 1000] (1000,100] (100,1020] n 1 20 10 a) Erstellen Se das Hstogramm.

Mehr

1. Systematisierung der Verzinsungsarten. 2 Jährliche Verzinsung. 5 Aufgaben zur Zinsrechnung. 2.1. Jährliche Verzinsung mit einfachen Zinsen

1. Systematisierung der Verzinsungsarten. 2 Jährliche Verzinsung. 5 Aufgaben zur Zinsrechnung. 2.1. Jährliche Verzinsung mit einfachen Zinsen 1 Systematserung der Verznsungsarten 2 Jährlche Verznsung 3 Unterjährge Verznsung 4 Stetge Verznsung 5 Aufgaben zur Znsrechnung 1. Systematserung der Verznsungsarten a d g Jährlche Verznsung nfache Znsen

Mehr

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte jean-claude.feltes@educaton.lu 1 Boost-Schaltwandler für Bltzgeräte In Bltzgeräten wrd en Schaltwandler benutzt um den Bltzkondensator auf ene Spannung von engen 100V zu laden. Oft werden dazu Sperrwandler

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte **

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte ** Unverstät Karlsruhe Algorthmentechnk Fakultät für Informatk WS 05/06 ITI Wagner 4. Musterlösung Problem 1: Kreuzende Schntte ** Zwe Schntte (S, V \ S) und (T, V \ T ) n enem Graph G = (V, E) kreuzen sch,

Mehr

Bewertung von Zinsswaps mittels Mehrkurvenbootstrapping

Bewertung von Zinsswaps mittels Mehrkurvenbootstrapping Bewertung von Znsswaps mttels Mehrkurvenbootstrappng OIS-Marktstandard gewnnt m Rahmen des EMIR-Portfoloabglechs an Bedeutung 1. Enletung De Bewertungsmethodk von Znsswaps hat sch gewandelt. Bs vor der

Mehr

3. Lineare Algebra (Teil 2)

3. Lineare Algebra (Teil 2) Mathematk I und II für Ingeneure (FB 8) Verson /704004 Lneare Algebra (Tel ) Parameterdarstellung ener Geraden Im folgenden betrachten wr Geraden m eukldschen Raum n, wobe uns hauptsächlch de Fälle n bzw

Mehr

Geld- und Finanzmärkte

Geld- und Finanzmärkte Gel- un Fnanzmärkte Prof. Dr. Volker Clausen akroökonomk 1 Sommersemester 2008 Fole 1 Gel- un Fnanzmärkte 4.1 De Gelnachfrage 4.2 De Bestmmung es Znssatzes I 4.3 De Bestmmung es Znssatzes II 4.4 Zwe alternatve

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

Die IRB Formel. Zur Berechnung der Mindesteigenmittel für Kreditrisiko. Working Paper Series by the University of Applied Sciences of bfi Vienna

Die IRB Formel. Zur Berechnung der Mindesteigenmittel für Kreditrisiko. Working Paper Series by the University of Applied Sciences of bfi Vienna Number 1 / 004 Workng Paper Seres by the Unversty of Appled Scences of bf Venna De IRB Formel Zur Berechnung der Mndestegenmttel für Kredtrsko Laut Drttem Konsultatonspaper und laut Jänner-Formel des Baseler

Mehr

Prozeß-Controlling in der Softwareentwicklung

Prozeß-Controlling in der Softwareentwicklung Prozeß-Controllng n der Softwareentwcklung De Orenterung an Refegradmodellen n der Softwareentwcklung zwngt zur Ausenandersetzung mt Prozeß- Controllng. Der vorlegende Artkel stellt für das Prozeß-Controllng

Mehr

Übung zu Erwartungswert und Standardabweichung

Übung zu Erwartungswert und Standardabweichung Aufgabe Übung zu Erwartungswert und Standardabwechung In ener Lottere gewnnen 5 % der Lose 5, 0 % der Lose 0 und 5 % der Lose. En Los kostet 2,50. a)berechnen Se den Erwartungswert für den Gewnn! b)der

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

Does the choice of the performance measure have an influence on the evaluation of hedge funds?

Does the choice of the performance measure have an influence on the evaluation of hedge funds? Martn Elng * /Frank Schuhmacher ** Does the choce of the performance measure have an nfluence on the evaluaton of hedge funds? * Correspondng Author: Dpl.-Kfm. Martn Elng, Unversty of St. Gallen, Insttute

Mehr

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines 6 Wandtafeln 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln 6.3.1 Allgemenes Be der Berechnung der auf de enzelnen Wandtafeln entfallenden Horzontalkräfte wrd ene starre Deckenschebe angenommen.

Mehr

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT Smulaton von Hybrdfahrzeugantreben mt optmerter Synchronmaschne 1 SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT OPTIMIERTER SYNCHRONMASCHINE H. Wöhl-Bruhn 1 EINLEITUNG Ene Velzahl von Untersuchungen hat sch

Mehr

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen.

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen. IT- und achwssen: Was zusammengehört, muss weder zusammenwachsen. Dr. Günther Menhold, regercht 2011 Inhalt 1. Manuelle Informatonsverarbetung en ntegraler Bestandtel der fachlchen Arbet 2. Abspaltung

Mehr

Streuungs-, Schiefe und Wölbungsmaße

Streuungs-, Schiefe und Wölbungsmaße aptel IV Streuungs-, Schefe und Wölbungsmaße B... Lagemaße von äufgketsvertelungen geben allen weng Auskunft über ene äufgketsvertelung. Se beschreben zwar en Zentrum deser Vertelung, geben aber kenen

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4 45 www.rsknews.de 11.2002 Kredtrsko Sere: Bestmmung von Ausfallwahrschenlchketen - Tel 4 Ausfallwahrschenlchketen m Konjunkturzyklus Credt Portfolo Vew En Betrag von Uwe Wehrspohn Wr haben n unserer Sere

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

Die Annäherung der Binomialverteilung durch die Normalverteilung am Beispiel eines Modells der Schadenversicherung

Die Annäherung der Binomialverteilung durch die Normalverteilung am Beispiel eines Modells der Schadenversicherung am Bespel enes Modells der chadenverscherung Für das Modell ener chadenverscherung se gegeben: s w s. n 4 chaden enes Verscherungsnehmers, wenn der chadenfall entrtt Wahrschenlchket dafür, dass der chadenfall

Mehr

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny eseproben aus dem Buch "n mt en zur Elektrotechnk" Franzs Verlag, 85586 Pong ISBN 978--77-4046-8 Autor des Buches: eonhard Stny Autor deser eseprobe: eonhard Stny 005/08, alle echte vorbehalten. De Formaterung

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek? Unverstät Augsburg Prof Dr Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-44 Hypothekenverscherung

Mehr

Arbeitsgruppe Radiochemie Radiochemisches Praktikum P 06. Einführung in die Statistik. 1. Zählung von radioaktiven Zerfällen und Statistik 2

Arbeitsgruppe Radiochemie Radiochemisches Praktikum P 06. Einführung in die Statistik. 1. Zählung von radioaktiven Zerfällen und Statistik 2 ETH Arbetsgruppe Radocheme Radochemsches Praktkum P 06 Enführung n de Statstk INHALTSVERZEICHNIS Sete 1. Zählung von radoaktven Zerfällen und Statstk 2 2. Mttelwert und Varanz 2 3. Momente ener Vertelung

Mehr

Spiele und Codes. Rafael Mechtel

Spiele und Codes. Rafael Mechtel Spele und Codes Rafael Mechtel Koderungstheore Worum es geht Über enen Kanal werden Informatonen Übertragen. De Informatonen werden dabe n Worte über enem Alphabet Q übertragen, d.h. als Tupel w = (w,,

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

CKE Trainingsbausteine. Energieeffizienz und Contracting Nutzung von Markttrends zur Kundenbindung

CKE Trainingsbausteine. Energieeffizienz und Contracting Nutzung von Markttrends zur Kundenbindung CKE Tranngsbaustene Energeeffzenz und Contractng Nutzung von Markttrends zur Kundenbndung Ihr Zel Se suchen Instrumente zur Kundenbndung und zur Dfferenzerung m Energevertreb. Se wollen Wärmeleferungsprojekte

Mehr

Grundlagen der Mathematik I Lösungsvorschlag zum 12. Tutoriumsblatt

Grundlagen der Mathematik I Lösungsvorschlag zum 12. Tutoriumsblatt Mathematsches Insttut der Unverstät München Wntersemester 3/4 Danel Rost Lukas-Faban Moser Grundlagen der Mathematk I Lösungsvorschlag zum. Tutorumsblatt Aufgabe. a De Formel besagt, daß de Summe der umrahmten

Mehr

Die hierzu formulierte Nullhypothese H lautet: X wird durch die Verteilungsdichtefunktion h(x)

Die hierzu formulierte Nullhypothese H lautet: X wird durch die Verteilungsdichtefunktion h(x) ZZ Lösung zu Aufgabe : Ch²-Test Häufg wrd be der Bearbetung statstscher Daten ene bestmmte Vertelung vorausgesetzt. Um zu überprüfen ob de Daten tatsächlch der Vertelung entsprechen, wrd en durchgeführt.

Mehr

1 Definition und Grundbegriffe

1 Definition und Grundbegriffe 1 Defnton und Grundbegrffe Defnton: Ene Glechung n der ene unbekannte Funkton y y und deren Abletungen bs zur n-ten Ordnung auftreten heßt gewöhnlche Dfferentalglechung n-ter Ordnung Möglche Formen snd:

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

Kurzgutachten zur Buchpreisbindungsstudie des Office of Fair Trading (OFT)

Kurzgutachten zur Buchpreisbindungsstudie des Office of Fair Trading (OFT) Kurzgutachten zur Buchpresbndungsstude des Offce of Far Tradng (OFT) Dr. Egon Bellgardt 17. November 2008 Inhalt Management Summary...2 0. Gegenstand des Kurzgutachtens...4 1. Stellungnahme zu Enzelaspekten

Mehr

Quantitatives IT-Portfoliomanagement: Risiken von IT-Investitionen wertorientiert steuern

Quantitatives IT-Portfoliomanagement: Risiken von IT-Investitionen wertorientiert steuern Quanttatves IT-Portfolomanagement: Rsken von IT-Investtonen wertorentert steuern Dr. Alexander Wehrmann, Dr. Bernd Henrch, Dr. Frank Sefert Kernpunkte Zentraler Bestandtel des IT-Busness-Algnments st das

Mehr

WS 2016/17 Prof. Dr. Horst Peters , Seite 1 von 9

WS 2016/17 Prof. Dr. Horst Peters , Seite 1 von 9 WS 2016/17 Prof. Dr. Horst Peters 06.12.2016, Sete 1 von 9 Lehrveranstaltung Statstk m Modul Quanttatve Methoden des Studengangs Internatonal Management (Korrelaton, Regresson) 1. Überprüfen Se durch Bestmmung

Mehr

Fallstudie 1 Diskrete Verteilungen Abgabe: Aufgabentext und Lösungen schriftlich bis zum

Fallstudie 1 Diskrete Verteilungen Abgabe: Aufgabentext und Lösungen schriftlich bis zum Abgabe: Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 15. 6. 2012 I. Thema: Zehen mt und ohne Zurücklegen Lesen Se sch zunächst folgenden Text durch! Wr haben bsher Stchprobenzehungen aus Grundgesamtheten

Mehr

2 Zufallsvariable und Verteilungen

2 Zufallsvariable und Verteilungen Zufallsvarable und Vertelungen 7 Zufallsvarable und Vertelungen Wr wollen uns jetzt mt Zufallsexpermenten beschäftgen, deren Ausgänge durch (reelle) Zahlen beschreben werden können, oder be denen man jedem

Mehr

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung Znsesznsformel (Abschntt 1.2) 3 Investton & Fnanzerung 1. Fnanzmathematk Unv.-Prof. Dr. Dr. Andreas Löffler (AL@wacc.de) t Z t K t Znsesznsformel 0 1.000 K 0 1 100 1.100 K 1 = K 0 + K 0 = K 0 (1 + ) 2

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr