Optimale Darlehensbündel in der privaten Immobilienfinanzierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Optimale Darlehensbündel in der privaten Immobilienfinanzierung"

Transkript

1 Uvertät ugurg Prof. r. Ha Ulrch Buhl Kerkompetezzetrum Faz- & Iformatomaagemet Lehrtuhl für BWL, Wrtchaftformatk, Iformato- & Fazmaagemet kuopaper WI-6 Optmale arleheüdel der prvate Immolefazerug vo Joche zezol, e Kudch : Kredt ud Kaptal 4 (009) 4, S Uvertät ugurg, 8635 ugurg Beucher: Uvertättr., 8659 ugurg Telefo: (Fax: -4899)

2 Optmale arleheüdel der prvate Immolefazerug Zuammefaug: er Betrag greft da der Lteratur weg eleuchtete Prolem der vortelhafte Strukturerug eer Immolefazerug für Prvatvetore augehed vo am Markt eoachtare uterchedlche ageotee Nomalzätze auf. E werde lag uehadelte Optmerugpotezale aufgezegt ud omt da Fudamet für de Vermedug eer ytematche Fehleratug gelegt. Zudem ergee ch tereate atzpukte zur Weteretwcklug eteheder Gechäftmodelle eodere vo Ole-Faztermedäre am Markt. Stchwörter: arleheüdel, Ole-Faztermedär, gemcht-äre Optmerug, Immolefazerug, Prvatkude JEL: G, 4 - -

3 Optmal udle of mortgage loa for prvate clet Summary: Th cotruto focue o the o far parely addreed ue of tructurg mortgage ledg for prvate clet aed o dfferg omal rate, whch ca e oerved the market. Htherto gored optmzato potetal are detfed ad thu, ytematcally wrog facal advce ca e avoded. Moreover, the reult may erve a relevat tartg pot for a exteo of extg ue model of ole facal termedare. Keyword: udle of loa, ole facal termedary, mxed ary optmzato, mortgage facg, prvate clet - -

4 I. Eletug Ee Immolefazerug t für ee prvate Seltutzer der Regel ee Letug, de er üer vele Jahre zw. ogar Jahrzehte pruch mmt ud welche ee Eflu auf ee geamte fazelle Sphäre hat. emetpreched gehe der Etchedug für e oder mehrere Fazerugaeter met ee auführlche Beratug owe der Verglech verchedeer geote vorau. e Möglchkete ee olche Verglech hae ch de letzte Jahre durch de achhaltge Etalerug vo zahlreche Verglech- ud Vermttlugplattforme we pw. oder m Folgede al Ole-Faztermedäre ezechet au Verrauchercht kotuerlch vereert ud der Markt hat ch mttlerwele zu eem Käufermarkt mt eem hohe Wettewerdruck ud geukee Marge zumdet e de klache Gechäftake etwckelt. Trotz der hohe Bedeutug de Marktegmet prvate Immolefazerug 3 für vele deutche Fazdetleter t de Beratugqualtät m Markt oft uterdurchchttlch. 4 Velfach wrd efach da arlehe ageote, welche e de Vorgae de Kude (utät ud arlehehöhe) de edrgte Effektvz aufwet. Extere gütge, aer der arlehehöhe egrezte, geote, wa zum Bepel auf Förderdarlehe we da KfW-Wohegetumprogramm zutrfft, o werde dee arlehe etweder gar cht oder maxmal möglcher Höhe de Löug eezoge ud mt dem ächt gütgere (e klache Gechäftake häufg dem egee) utätedarlehe ergäzt. uch e Ole-Faztermedäre wrd ma der Regel da pw. gemee am Effektvzatz gütgte arlehe ageote ekomme ud m Rahme der ergäzede telefoche Beratug evtl. och auf de möglche Eezug vo gütge KfW-arlehemttel hgewee werde. I der wechaftlche kuo fde ch aaloge Empfehluge. I Schöpe (000, S. 79) wrd pw. empfohle [ ] verchedee Fazerugalteratve mteader zu komere ach dem Przp, de vortelhaftete Varate zuert ud möglcht großem Umfag, dara achleßed de zwetete ud de 3 4 Zur teretaerte Immolefazerug vgl. (Ilher, 003). Zu de Megatred m Fazdetletugmarkt vgl. pw. (Buhl et al., 00). Ee Üerlck üer de europäche Immolefazerugmarkt owe Tredauage zgl. zuküftger Gechäftmodelle deem Berech gt (oua et al., 007). Zu kede Marge m Fazdetletugerech Europa vgl. pw. (Wel et al., 003). Betadvolume m Ju 007: 79 Mrd. Euro, vgl. (eutche Budeak, 007). a Neugechäft pro Quartal lag dae m urchchtt der letzte 4,5 Jahre e ca. 44 Mrd. Euro. Stftug Waretet hat e der Beratugkompetez ud -qualtät deutlche Mägel fettellt: Nur jeder verte Flale wurde eem 003 zum drtte Mal durchgeführte Tet gut erate ud häufg echräkte ch de Berater auf mple Stadardfazeruge. (Stftug Waretet, 003, S. 3)

5 achtelgte möglcht cht ezuetze. ee Vorgehewee erchet auf de erte Blck ökoomch voll, führt jedoch etmmte Stuatoe zu ytematche Fehletcheduge. Oder potver formulert: E etehe we m Folgede gezegt wrd lag am Markt ugeutzte Optmerugpotezale m Hlck auf da geot vo tellgete arlehekomatoe. Ud dee echräke ch cht auf de Komato ee (Stadard-)utätedarlehe mt eem KfW-arlehe, oder e ka eodere auch de tellgete Komato vo mehrere (Stadard-)utätedarlehe vortelhaft e. e Frage ach eer optmale arlehekomato t jedoch cht trval, da der vo eem eter ageotee Zatz vo der arlehehöhe ud/oder dem afäglche Tlgugatz zw. dem Verhält au utät ud arlehehöhe 5 ahägg e ka. ae d Ole-Faztermedäre, al Mttler zwche arleheehmer ud eer Velzahl vo arlehegeer, der heraugehoee Poto, dee Potezale auf Grud der Ket der Kalkulatogrudlage der arleheaeter für Ihre Kude zu utze ud ch damt wetere Wettewervortele zu verchaffe. er vorlegede ufatz möchte ee Betrag zur Schleßug der potulerte Lücke lete ud dae mt Hlfe ee quattatve Modell eodere de folgede Forchugfrage eatworte:. I welcher Stuato der arlehegeerkalkulato ergt ch für de arleheehmer e arleheüdel ud cht e ezele arlehe al optmale Löug?. Welche t de optmale uftelug der arlehehöhe ud utät auf de arlehegeer, fall e arleheüdel optmal t? Im folgede Kaptel wrd da Potezal für Komatoe mehrerer arlehe thematert. Zudem wrd der Beratugproze au Scht de arleheehmer kzzert. e grudlegede Modellaahme der arleheehmer- ud arlehegeer-kalkulato ud de darauf aufauede Optmerugüerleguge werde Kaptel III vorgetellt ud dkutert. er Betrag chleßt mt eem Fazt Kaptel IV. 5 E eteht der Zuammehag (utät - arlehehöhe x Zatz) / arlehehöhe = afäglcher Tlgugatz

6 II. Potezal für tegrerte geote ud de Scht der Nutzer I deem Kaptel wrd zuächt da Potezal für tegrerte geote verdeutlcht, um da de Etchedugtuato ud de Beratugproze au Nutzercht zu dkutere. Bede det al Hführug zur formale Modellerug der Prolemtellug Kaptel III.. Potezal für tegrerte geote Betrachte wr zuächt da folgede Bepel. Bepel : E Kude ucht ach eer Baufazerug üer Euro ud ka Euro al utätezahlug p.a. aufrge. Er erhält de ede folgede geote: Bak Bak arleheumme Euro Euro utät Euro Euro Zdug 0 Jahre 0 Jahre Nomal-/Effektvz 7,70% 7,69% fäglche Tlgug p.a.,30%,3% Retchuld am Ede der Zdug Euro e Etchedug de Kude t klar: Bak t zwar kapp aer deoch eer al Bak. er Kude freut ch, da er ee relatv gütge arlehegeer gefude hat. Er kommt jedoch cht auf de Idee e de Bake achzufrage, welche Zatz er e eer edrgere arlehehöhe ageote ekomme hätte warum auch, er eötgt ja Euro. Itereat t jedoch, da Bak hm e eer höhere afäglche Tlgug veruracht durch pw. ee edrgere arlehehöhe e glech hoher utät ud Zdug we her auch ee edrgere Zatz offerert hätte. Be Bak hgege t dee Verhält zwche arlehehöhe ud utät für da geot rrelevat. Hätte der Kude dee Umtad erkat, hätte er ch de folgede geote der ede Bake gegeüer ehe köe. Bak Bak arleheumme Euro Euro utät Euro 0 Euro Zdug 0 Jahre 0 Jahre Nomal-/Effektvz 7,0% 7,70% fäglche Tlgug 7,7%./. Retchuld am Ede der Zdug 0 Euro Euro Retchuldumme arleheüdel Euro urch ee gechckte uftelug der Geamtdarleheumme auf de ede Bake würde ee Retchuld alo ach 0 Jahre geamt ur Euro etrage. 6 a heßt Euro weger al e der vo hm gewählte gütge Fazerug vo Bak. 6 e geaue Kalkulatogrudlage der arlehegeer ud da Optmerugvorgehe werde m Folgede detallert dargetellt. Vgl. auch eodere Bepel

7 Wa ud warum dee m Bepel agedeutete Optmerugpotezal extert, wehal gerade Ole-Faztermedäre dee Potezal utze köe ud weo zwche Kude ud dem Kollektv der arlehegeer da deoch ee W-W-Bezehug eteht, wrd m Folgede aalyert ud echree. amt Kude ee optmale Empfehlug gegee werde ka, t we m Bepel plakatv aufgezegt ee tegrerte Optmerug der uftelug de Fazerugedarf ud der utät auf de vorlegede arleheageote otwedg. I der wechaftlche Lteratur t dee Prolemtellug m Kotext der (Immole-) Fazerug her allefall rudmetär ehadelt worde. 7 Leße ch jede ezele Kredtrückzahlug de arleheehmer al Rückzahlug ee leerverkaufte Zerood terpretere, o wäre de Optmerug efach: E wrd für jede ezele Zahlug derjege arlehegeer augewählt, welcher zu Fazerugeg herfür de höchte Geldetrag zur Verfügug tellt. Ee Iterpretato der Kredtzahluge al Zerood t jedoch au folgede Grüde cht treffed: Eeret t jeder Kredtvertrag au Scht de arlehegeer mt Fxkote (z.b. Beratuggepräch, Kredtvergaeproze, Kotoführug, etc.) verude, wehal Fxkotedegreoeffekte e zuehmedem Kredtetrag ettehe, wa wederum de Kredtkodtoe eeflut. dereret d am Markt Kredtverträge mt regelmäßge Zahluge (utäte) ülch. Selt we alle eter am Markt lehug a de Marktzmethode 8 kalkulere, köe ch deoch zwche dee deutlche Uterchede ergee. Bepelhaft d m Folgede ege möglche Grüde dafür aufgeführt: 7 8 Für uterchedlche Vortelhaftgketaalye der Immolefazerug vgl. eodere (Schöpe, 000, 7ff.), woe häggkete zwche Fazerugautee verachlägt werde. (Wolfererger, 000) uterucht de optmale Wahl ee ago, woe ch für eltgeutzte Wohmmole der Regel e ago vo Null al optmale Löug ergt. (Buhl et al., 999) dkuterte de Getaltugmöglchkete durch Leagverträge der prvate Immolefazerug. Praxoreterte Ratgeer zur Immolefazerug we (Brücker/Lücke, 004), (Höltg, 004) oder (Schulze/Ste, 004) wee ur zum Tel auf ee Zuammehag zwche afäglchem Tlgugatz ud arlehezatz h (vgl. (Höltg, 004, S. 98)). Gelegetlch werde auch ehr pauchale Empfehluge agegee: Empfehlewert d daher Tlgugrate vo eem Prozet jährlch [ ], (Schulze/Ste, 004, S. 69). Be der exakte Verwedug der Marktzmethode wrd vo eem Kodtoetragarwert geproche. a we päter och erläutert wrd jedoch kee Vortelhaftgketeurtelug ee Ezelgechäfte, oder ee Vorgae für de Kodtokalkulato m Vordergrud teht, wrd deer Begrff cht verwedet ud vo eer Kalkulato lehug a de Marktzmethode geproche

8 Skaleeffekte. Uterchedlcher Zugag zu Geld- ud Kaptalmärkte. 9 Kalkulato ach dem Opportutätprzp, ach dem Gegeetekozept oder egpaoreterte Betrachtugwee. 0 Uterchede m Ratg. Refazerugvortele gegeüer dem Geld- ud Kaptalmarkt durch Sparelage mt edrgem Zatz, welche auf Grud gechäftpoltcher Üerleguge gaz oder telwee a de Kredtkalkulato wetergegee werde. Uterchedlche (Rko-)verfkatopotezal auf Grud uterchedlcher eteheder Kredtportfolo. e Kalkulatozatzfuktoe der dvduell ratoal kalkulerede arlehegeer köe alo durchau parallel ach oe oder ute verchoe e, uterchedlche Steguge m Zetalauf aufwee oder ch chede, 3 elt we alle eter deele Kalkulatomethodk awede. Be uterchedlcher Kalkulatomethodk t de dauerhafte Extez vo uterchedlche Kalkulatozatzfuktoe e verchedee eter am Markt och wahrchelcher. Nu d de Iformatoe zgl. der Kalkulatozatzfuktoe verchedeer eter cht öffetlch. Im llgemee ka ma daher ur durch Rückreche auf Ba eer Velzahl vo ertellte geote Rückchlüe auf dee Zatzfuktoe zehe. Ee uahme lde her de oe geate Ole-Faztermedäre. I dere Rechekere zur Ertellug vo Ole-Kredtageote werde de Kalkulatozatzfuktoe owe de Kalkulatogrudlage aller a ee Verglechplattform agechloee Kredtaeter Vgl. (Schereeck, 003, S. 0f.). Bpw. e de Emomöglchkete auf teratoale Märkte köe zwche arlehegeer deutlche Uterchede extere. Vgl. (Schereeck, 003, S. ff.). ee Queruvetoerug mu jedoch keeweg rratoal e, oder ka ch zum Bepel darauf grüde, da üer (Bau-)Fazeruge zuätzlche Cro-Sellg-Erträge durch de chlu vo cherugprodukte (Rkoleevercheruge, Berufufähgketvercheruge etc.) ucht tehe. e Marktzmethode würde derartge Zvortele ledglch dem Sparprodukt zuchree. Geauo würde de Erträge au eer frtekogruete Refazerug al Strukturetrag vo der Beurtelug de Ezelgechäft eparert werde. Vgl. herzu (Schereeck, 003, S. 70ff.). E ergee ch der Regel eefall Uterchede, we de Botät de arleheehmer auf Grud uterchedlcher Verfahre erechet wrd. Zudem t e ee gechäftpoltche Etchedug, o Egekaptalkote der Ezelgechäftkalkulato zu erückchtge d. It aureched Egekaptal für alle geplate rkoehaftete Gechäfte vorhade, t de durchau fraglch. Erfolgt de Refazerug durch Verkauf der arleheforderug a ee chtuterlegugpflchtge Vertragparter, t grudätzlch eefall ke ufchlag zu erückchtge. Vgl. herzu (Gada/Homölle/Pfgte, 996, S. 7ff.). Glechwohl ka ch der Markt trotzdem m Glechgewcht efde. Bpw. hat (Schaefer, 98, 98a, 98) m Kaptalmarktkotext gezegt, da e trotz vorhadeer Bewertuguterchede (e Schaefer aufgrud uterchedlcher Beteuerug) vo Bod au Scht uterchedlcher Markttelehmer ud darau reultereder rtragemöglchkete zu eem Marktglechgewcht komme ka, we de Telehmer Hadelechräkuge uterlege

9 vorgehalte. Solche Ole-Faztermedäre d daher der heraugehoee Poto, dee Iformatoe für hre Kude zu utze ohe glechzetg de Kredtaeter dae chlechter zu telle. a de möglch t, wrd Kaptel III gezegt, zuächt wrd jedoch och auf de Beratugproze au Scht ee arleheehmer egegage.. Seltutzer al arleheehmer - Beratugproze Hadelt e ch e dem arleheehmer um ee Seltutzer, o pele teuerlche pekte we pw. de teuerlche rechearket vo arleheze al Werugkote e Fremdvermetug der Kalkulato kee Rolle. Velmehr werde mt der chaffug der Immole adere oftmal cht fazwrtchaftlch geprägte Zele verfolgt. Glechwohl ollte de Fazerug deer Immole au fazwrtchaftlcher Scht möglcht vortelhaft e. Im Beratugproze wrd dae der Prax ülcherwee zuächt der Geamtkaptaledarf für da Vorhae ermttelt. chleßed werde de vorhadee Egemttel, welche de Ivetto egeracht werde olle zw. köe, agezoge, um de Fazerugedarf zu erhalte. Mt Hlfe eer Hauhaltrechug wrd de für de Kaptaldet free perodche Lqudtät erechet. Welcher Betrag al utät aufgeracht wrd, t alo der Regel cht vo de Kodtoe ee arlehe, oder vo der free Lqudtät azüglch ee vom Kude gewüchte Scherhetachlag für ugeplate ugae ahägg. e Höhe der utät determert damt letztlch we chell da (oder de) arlehe zurückgeführt werde köe. e ach lauf der Zdug verleede Retchuld ka eem olche Fall al fazwrtchaftlch volle Etchedugkrterum verwedet werde. It de (Geamt-) arlehehöhe, de (Geamt-)utät owe der Betrachtugzetraum gegee, o uterchede ch verchedee geote ur der reulterede Retchuld. ee t für de Kude zudem lecht(er) achvollzehar (al pw. e Effektvz). Im folgede Kaptel wrd de Kalkulato ud Etchedugtuato der arlehegeer ud arleheehmer Form vo ahme kokretert, um darauf aufaued de alye m Hlck auf da potulerte Optmerugpotezal durchzuführe. a Erketteree t dae cht zu zege, da e grudätzlch e Optmerugpotezal gt, oder welche Stuatoe der arlehegeerkalkulatoe ee arlehekomato vortelhaft für de arleheehmer e ka

10 III. Modell. ahme () er arleheehmer eötgt de Fazerugetrag, welche er mt eer jährlche 4, zetkotate utät tlge möchte. Er wählt m Zetpukt t da arleheageot zw. da Büdel au arleheageote, welche am Ede der vo hm vorgegeee Zdugdauer de gergte Retchuld R aufwet. 5 er arleheehmer möchte ee Fazerug üer ee Ole-Faztermedär awckel. () Zur uwahl tehe de geote der arlehegeer =,, B mt zetkotate, vo der Höhe de arlehe 0, der utät 0, der Zdugdauer owe de eter ahägge Nomalzätze (,, ) = f,. e utät der arleheageote e zum Ede der Zdugdauer zetkotat 6 ud wrd mt de arleheze jährlch achchüg ezahlt ud verrechet. 7 (3) er Barwert de arlehezahlugtrom etehed au,, R,, oll eem vorgegeee Wert C 0 etpreche. e jewelge Kalkulatozätze für de Zetpukte t ergee ch au de am Kaptalmarkt ermttelare Zeroodazugfaktore t für rkofree lagepapere zuzüglch aeterahägger ud zetpuktahägger ufchläge c, t I der Prax d moatlche oder verteljährlche utäte ülch. er Eezug uterjährger utäte de vorlegede Modellerug t prolemlo möglch, geerert jedoch kee zuätzlche Erkete, oder würde de artellug ledglch verkomplzere. ae werde wetere, hauptächlch qualtatve Krtere we de Zuverlägket der wcklug, Beratugqualtät, Errecharket ud Flexltät vo arleheaeter verachlägt. Owohl dee Krtere ur au der Erfahrug mt mehrere arleheaeter herau eurtelt werde köe, werde e auf Grud der Veröffetlchug vo Erfahrugerchte ud Ratg zuehmed für de Etchedug de ezele arleheehmer relevat. e Wrkug vo Sodertlgugmöglchkete wrd deem Betrag cht dkutert. er jährlche Effektvzatz ee arleheageot etprcht damt dem Nomalzatz, we kee wetere, ach der Preagaeverordug zu erückchtgede, Zahluge we pw. arlehegeühre extere. Bezüglch uterjährger Z-/Tlgugverrechuge ud wechuge zwche utätezahlugzetpukt ud -verrechug glt Fußote 4 etpreched. e ahme lät omt owohl ee Kalkulato aered auf der Wechaft ud Prax verretete Marktzmethode (Schereeck, 003, S. 43ff.) zu al auch de telwee der Prax vorzufdede Vorgehewee, häggket der Zdugdauer ee etmmte Effektvz vorzugee. er vorgegeee Barwert t da Null zu etze ud de zetpuktahägge ufchläge o fetzulege, da e Summe mt dem Zeroodazugfaktor zu jedem Zetpukt t dee Effektvz ergee. ee Vorgehe t fazwrtchaftlch krterar, da e de uterchedlche Steuerwrkuge de Kudegechäft (zetkotater Zatz) ud der Refazerugzzahluge cht erückchtgt. e Berückchtgug würde de folgede alyeergee cht weetlch veräder, de wetere artellug jedoch uüerchtlch mache. Für e detallerte Kozept zur Ezelgechäftkalkulato uter Berückchtgug vo Steuer vgl. (Wöhle, 005)

11 (4) lle arlehegeer-kalkulatoe owe de Etchedugtuato de arleheehmer d dem Ole-Faztermedär ekat.. alye u Scht ee arlehegeer erchet e voll, tatt pw. eer Zmarge ee zu errechede Barwert de Kalkulatovorchrfte vorzugee. 9 E t da uerhelch für dee arlehegeer, welcher Höhe e arlehe Tel ee durch de Ole- Faztermedär optmerte arleheageot a de Kude wrd. e Optmerug für de arleheehmer ka da deem Se cht zu Late der arlehegeer gehe. Formal t arlehegeer dfferet zwche uterchedlche Wertekomatoe au, ud, we folgede Glechug erfüllt t: C ()! = R t, t= ( t c, t ) ( c, ) r / R, = C,,, r,,, ae t Zetraum ud r, der Retearwertfaktor eer utät vo eer Geldehet üer de, der Edwertfaktor zur arwerteutrale Vercheug eer Zahlug vom Zetpukt t ach t = (m Folgede Spot-Rate (0,) geat). a Produkt r,, t omt der Reteedwertfaktor eer utät. a. artellug der Optmerugprolemtellug Zu etchede t, e welchem arlehegeer (Etchedugvarale x ) e arlehe welcher Höhe (Etchedugvarale ) aufgeomme wrd ud we vel utät (Etchedugvarale ) a dee arlehegeer gezahlt werde oll. Formal lät ch da Optmerugprolem de arleheehmer mt dem Zel, de Retchuld zu mmere, uter Berückchtgug der arlehegeer-kalkulato gemäß Formel () we folgt echree: 9 Um e der urechug vo höhere arleheumme auch ee höhere Barwert geerere zu köe, ka e für ee arlehegeer voll e, Klae vo arlehehöhe mt jewel eem pezfche zu errechede Barwert fetzulege. Bpw. C =.000 für [0; ], C =.000 für [00.00; ], uw

12 () m R = m R, = m [ x C,, r,, ],, x mt de Neeedguge (3) 0 R, (4) { } x 0 ; (5) x,, x (6) =, =, 0, 0 Gemäß ahme (3) glt de arlehegeer-kalkulato ur uter der Neeedgug (3), da ch ee chtegatve Retchuld ergt. amt wrd vermede, da e ch ergeeder egatver arlehetad (d.h. e Guthaetad) mt de Kalkulatozätze (welche Rkoaufchläge, Egekaptalkote, ee Marge etc. ehalte köe) al Guthae-Verzug verzt wrd. e äre Varale { } x 0 ; owe de Neeedguge (4) ud (5) d otwedg, um zu erückchtge, da e arleheehmer kee Retchuld Höhe vo C, zu ezahle hat, we er mt arlehegeer kee arlehevertrag achleßt ( = ). a vorlegede gemcht äre Optmerugprolem lät ch pw. mt Hlfe de Cuttg-Plae Verfahre vo Gomory löe. 0 Be der urchführug der Optmerug t jedoch Vorcht geote. E eteht de Gefahr, da der arleheehmer ee uoptmale Löug ageote ekommt, we er ee relatv zur arlehehöhe hohe utät aufrgt: e t da der Fall, we Neeedgug (3) ur dadurch egehalte werde ka, da e teurer arleheetadtel uötg hoch eem arleheüdel gewchtet wrd. Ee derartge Stuato lät ch lecht dara erkee, da ch ach Optmerug ee Geamtretchuld vo exakt Null ergt. It de utät ogar o hoch, da de Retchuld e jeder möglche uftelug vo arleheumme ud utät egatv t, fdet ch kee zuläge Löug. I dee Stuatoe ka dem Kude empfohle werde etweder de utät zu eke ud/oder de/da arlehe eer kürzere Zet al volltädg zu tlge. Recherch d da zumdet olage pauge durchzuführe, ch ach der Optmerug ee Geamtretchuld vo ftemal üer Null ergt. ee Prolematk t zwar e der 0 Vgl. (Burkard, 97, S. 58ff.) zw. (Gomory, 960). Herdurch gewt der Kude mehr Freraum e eer perodche Lqudtätplaug, reduzert aer cht de geamt gezahlte Ze. - -

13 wedug der vorgetellte Optmerug der Fazerugeratug zu eachte, zur Beatwortug der Forchugfrage ka e jedoch verachlägt werde.. Optmerug e zwe arleheageote Wr werde u de Prolemtellug verefache, aalyere ud achleßed zege, da de alyeergee auch für da ugagoptmerugprolem gelte. Wr echräke u zuächt auf zwe arlehegeer. Zudem verachläge wr de Neeedguge (4) ud (5) ud damt x der Zelfukto (). e ewrkt, da ede vo de arlehegeer vorgegeee Barwerte de Retchuld eeflue, auch we evtl. mt eem arlehegeer ke arlehevertrag agechloe wrd. Mt = ud = ergt ch al Zelfukto (7) R * = C C,, a) ( r r ) m 4,,,, d) r,,, ) 44 ( ),, 43 4 c) e ver mt de Buchtae a) d) Formel (7) gekezechete Betadtele der Geamtretchuld lae ch terpretere al: a) e Edwerte der vo de ede arlehegeer vorgegeee Barwerte. ) e Retchuld, we der Fazerugedarf volltädg üer e arlehe e arlehegeer aufgeomme wrd ud auch de zur Verfügug tehede utät volltädg a dee fleßt. c) e Retchuldveräderug, we e arleheetrag Höhe atatt e arlehegeer e arlehegeer aufgeomme wrd. d) e Retchuldveräderug, we ee utät Höhe vo atatt a arlehegeer a arlehegeer ezahlt wrd. e arlehehöhe ud utät e arlehegeer d optmal zu etmme. ae d de Betadtele a) ud ) uahägg vo der uftelug auf de arlehegeer. Somt t ahad eer alye der Betadtele c) ud d) erchtlch, o ud tedezell erhöht oder geekt werde ollte, um de Retchuld zu verrger. ee uage köe getroffe werde, ohe da der geaue Verlauf der Ztrukturkurve oder de Verläufe der zetahägge Kodtoaufchläge (vgl. ahme (3)) der Bake ekat e müe. Legt ee Stuato vor, welcher durch de Optmerug uoptmale Ergee erzelt werde, wrd we oe echree de ugagtuato (exogee Varale) olage agepat, dee Prolemtuato ehoe t. e alyeergee ezehe ch auf da da deem Se korrekt formulerte Optmerugprolem. - -

14 Ledglch de auf Ba der zetahägge Kalkulatozätze ermttelte Retearwertud Reteedwertfaktore owe de Spot-Rate (0,) der ede arlehegeer werde eötgt. 3 We Formel () erchtlch, ergt ch de Retchuld au dem Edwert de arleheetrage (zuzüglch dem Edwert de vorgegeee Barwerte) azüglch de Edwerte der utät. It pw. e arlehegeer der Edwert ee arleheetrage höher al e arlehegeer (e glt, >, ), der retchuldreduzerede Edwert eer utät jedoch gerger al e arlehegeer (e glt r,, < r,, ), o t e m Verglech der ede arlehegeer weder voll e arlehegeer e arlehe aufzuehme, och a dee ee utät zu ezahle. e edrgte Retchuld wrd errecht, dem da arlehe auchleßlch e arlehegeer aufgeomme wrd ud a dee de utät fleßt. Grafch wrd dee Stuato ldug verachaulcht, mathematch t da Vorlege eer derartge Stuato ahad Formel (7) erkear: de Betadtele c) ud d) d ede potv. 4 Stuato:, >, ud r,, < r,, arlehegeer arlehegeer Retchuldredukto Legede: Edwert arleheetrag Edwert utät Verleede Retchuld ldug : Retchuldverglech e detchem arlehe ud glecher utät 3 4 E folgt ee ökoomch-terpretatve kuo der Optmerug. Ee formalere alye der möglche Parameterkotellatoe ud der zugehörge Optmerugergee ka dem mathematche hag etomme werde, der uter zur Verfügug teht. Sd dee ede Betadtele ede egatv, wrd aalog arlehegeer vorgezoge

15 Ee uftelug vo arlehehöhe ud utät auf zwe arlehegeer erchet da voll, we ee der ede folgede Bedguge erfüllt t: () E arleheetrag wet e arlehegeer ee edrgere Edwert auf al e arlehegeer ud der (retchuldreduzerede) Edwert eer utät t e arlehegeer größer al e arlehegeer. () E arleheetrag wet e arlehegeer ee edrgere Edwert auf al e arlehegeer ud der (retchuldreduzerede) Edwert eer utät t e arlehegeer größer al e arlehegeer. e folgede uführuge ezehe ch auf Bedgug (), gelte für Bedgug () jedoch aalog. e Zahlug der volle utät a arlehegeer ohe e arlehe aufzuehme t wege der Neeedgug, da ch kee egatve Retchuld ergee darf, cht möglch. Im Optmum wrd omt Neeedgug (3) ded ud e mu zumdet der Betrag = r, C = ( ) r, C e arlehegeer aufgeomme werde, o da ch am Ede der Zdugdauer e deem arlehe ee Retchuld vo exakt Null ergt. E tellt ch de Frage, o e deder Neeedgug (3) ach we vor a arlehegeer ee möglcht hohe utät ezahlt werde ollte. Be eem arlehe, welche zum Ede der Zdugdauer volltädg zurückezahlt wrd, erhält der Kude für jede zuätzlche Euro utät ee Betrag vo r, Euro, d.h. de Retearwert, al zuätzlche arlehe. Für de Kude t e omt optmal, de utät a de arlehegeer zu ezahle, e welchem er dafür de größte arleheetrag erhält. 5 er och fehlede arleheetrag ollte e dem arlehegeer aufgeomme werde, e welchem ch e eem z- ud tlgugfree arlehe der edrgte Edwert al Retchuld ergt, d.h. der de edrgte Spot-Rate (0,) aufwet. Somt t e ur da optmal, a arlehegeer de volle utät zu ezahle ud damt e arleheüdel zu vereare, we r, > r, glt. e Geamtretchuld de arleheüdel etprcht da der Retchuld de e arlehegeer aufgeommee z- ud tlgugfree arlehe. Glt hgege r, < r,, üerwegt e arlehegeer der Nachtel eer arleheaufahme de Vortel durch de höhere Edwert der utät ud e t ledglch e arlehegeer e arlehe aufzuehme. 5 e lät ch der her uteruchte, verefachte Prolemtellug alle ahad der Retearwertfaktore etchede. e vorgegeee Barwerte d zuächt cht zu eachte, da e uahägg vo der uftelug vo utät ud arlehehöhe auf e oder zwe arlehegeer ede zu trage d

16 Etpreche ch etweder de Retearwertfaktore oder de Spot-Rate (0,), o t ur da arlehe, welche hchtlch eem der zwe Eflufaktore auf de Geamtretchuld ee Vortel aufwet, aufzuehme. Etpreche ch owohl de Retearwertfaktore al auch de Spot-Rate (0,), o ergt ch uahägg vo der uftelug der arlehehöhe ud utät auf de arlehegeer mmer der gleche Wert der verefachte Zelfukto (vgl. Formel (7); e deer wrd vo geau zwe eter am Markt augegage). Taelle gt ee Üerlck üer de möglche Kotellatoe ud de jewelge Optmerugergee. Kotellatoe, dee e arleheüdel optmal t, d grau hterlegt. Taelle : Optmerugergee e verefachter Zelfukto Kotellatoe r, < r, r, > r, r, = r, c) potv:, >, ; ; = C = = r, ; ; ; = = C r = =, c) egatv:, <, = C r, = = r, C ; = = ; = ; = ; = ; c) ull:, =, ; ; = ; = ; = = uftelug eleg Blag wurde e verefachte Optmerugprolem mt ledglch zwe arlehegeer etrachtet. Zudem mu der geforderte Barwert a ede arlehegeer gezahlt werde, auch we ur e eem der ede eter e arlehe aufgeomme wrd. aher ergee ch zwe Folgefrage:. Iwefer lae ch dee Ergee u auf da tatächlche cht verefachte Optmerugprolem, welchem der vorgegeee Barwert ee arlehegeer etfällt, we e deem ke arlehe aufgeomme wrd, üertrage?. Welche uage lae ch für da Optmerugprolem e mehr al zwe arlehegeer alete? Bher wurde fetgetellt, da e arleheüdel ur da optmal t, we glt (8), > j, ud r rj,, >, j { ;}, j,. ee Bedgug t auch da, we e vorgegeeer Barwert durch Weglae ee - 5 -

17 arlehe egepart werde ka, otwedg damt e arleheüdel optmal e ka, aer cht mehr hreched. Zuätzlch t u zu prüfe, o de Geamtretchuld de arleheüdel (d.h. de Retchuld de z- ud tlgugfree arlehe) edrger t, al we de ete E-arlehe-Löug gewählt wrd. e ete E-arlehe-Löug t jedoch cht mehr alle ahad der r, detfzerar. Selt m Falle r, < r, ud, > 6, ka ee allege arleheaufahme e arlehegeer eer e, fall der vorgegeee Barwert vo arlehegeer deutlch edrger al der vo arlehegeer t. e optmale Löug lät ch omt durch Verglech der Retchuld m arleheüdel (fall Bedgug (8) erfüllt t) mt der Retchuld jeder E-arlehe-Löug ermttel. c. Optmerug e mehr al zwe arleheageote Werde mehr al zwe arlehegeer de Optmerug eezoge, tellt ch zuächt de Frage, au we vele arlehe e optmale arleheüdel (maxmal) eteht. Mt Hlfe der herge Erkete lät ch de lecht eatworte. Werde B arlehegeer der oge, verefachte alye erückchtgt (d.h. alle vorgegeee Barwerte eeflue de Retchuld) ud t Bedgug (8) erfüllt, o t we folgt vorzugehe:. Zahle de volle utät a de arlehegeer mt dem höchte Retearwertfaktor ud lege de arlehehöhe o fet, da da arlehe am Ede der gegeee Zdugfrt auf Null zurückgeführt t.. Nehme de retlche arleheetrag e dem arlehegeer mt der edrgte Spot-Rate (0,) z- ud tlgugfre auf. e ka maxmal zwe uterchedlche arlehegeer etreffe. a optmale arleheüdel eteht omt auch e B arleheageote maxmal au zwe arlehe. I der tatächlche cht verefachte Prolemtellug t jedoch cht alle ahad der ud r alear, welche zwe arlehe der B arleheageote da ete Büdel lde. a retchuldmmale arleheüdel lät ch we folgt ermttel:. Selektere de arlehegeer, welcher uter Berückchtgug de vorgegeee Barwert de höchte arleheetrag für de Geamtautät ezahlt, d.h. e glt ( r C ) r C, = max,. Here ka ch e arlehegeer ergee, welcher cht de höchte Retearwertfaktor aer dafür ee verglechwee edrge vorgegeee Barwert aufwet. Lege de arlehehöhe o fet, da da 6.h. jeder Euro arlehe e arlehegeer erhöht de Retchuld tärker al e arlehegeer ud jeder Euro utät a arlehegeer ekt de Retchuld weger tark al e arlehegeer

18 arlehe am Ede der gegeee Zdugfrt auf Null zurückgeführt t.. Selektere de arlehegeer, e welchem e z- ud tlgugfree arlehe Höhe de verleede, eötgte Retetrag vom erte Schrtt wederum uter Berückchtgug de vorgegeee Barwert de edrgte Retchuld aufwet, d.h. e glt ( r C C ) = ( r C C ),,,, m. er ch ergeede arlehegeer mu wederum cht der arlehegeer mt der edrgte Spot-Rate (0,) e. E ergt ch au de ede arlehe der eter ud da etmöglche (retchuldmmale) arleheüdel. 3. chleßed t zu prüfe, o de Retchuld de ete arleheüdel gerger t al de Retchuld der ete E-arlehe-Löug de mt E ezechete eter 7 mt ( C r ) C,, r,, = m,,, E E E E E Wet da arleheüdel de gergte Retchuld auf, o t de de optmale Löug, aderfall de E-arlehe-Löug vo eter E. uch her t Bedgug (8) alo ee otwedge aer cht hrechede Bedgug dafür, da da arleheüdel optmal t.,. Somt wurde mt de ee dargetellte Schrtte e Vorgehe zur Löug de mt de Formel ()-(6) echreee Optmerugprolem vorgetellt, welche alteratv zum Cuttg-Plae-Verfahre verwedet werde ka, vele Fälle cheller zum Optmerugerge führt ud ee ökoomche Iterpretato ermöglcht hat. a Vorgehe wrd auf Ba der Kudetuato vo Bepel m folgede Bepel verachaulcht. Bepel : uf dem Kaptalmarkt e ee leare Ztrukturkurve aletar mt t,045 0, 003t. m Markt d zwe arlehegeer vertrete, welche gemäß Formel () e fetgelegtem owe de folgede gae kalkulere. Bak Bak Zetahägge ufchläge c,t,007 0 t c,t,03 ( 0,003) t Vorgegeeer Barwert 00 Euro 0 Euro Spot-Rate (0,0),0 =,0,0 =,0 Retearwertfaktore r,0 = 6,97 r,0 = 6,80 Reteedwertfaktore r,0,0 = 5,35 r,0,0 = 4,8 7 Ma eachte da E = oder E = gelte ka

19 e ch ergeede, zetahägge Kalkulatozätze für uterchedlche Zetpukte d ldug dargetellt. Ztrukturkurve ud arlehegeerkalkulatozätze Kalkulatozatz, Zeroodredte,50% 9,50% 7,50% 5,50% 3,50%,50% ldug : Zetahägge Kalkulatozätze au Bepel e ffereze der Edwertfaktore, Retearwertfaktore ud der Reteedwertfaktore vo Bak ud d alle potv. e wrd auch au ldug deutlch, da ch de Kalkulatozatzfuktoe der ede eter chede. E legt omt de Kotellato > r vor ud e arleheüdel köte optmal e. er r,,, >, Verglech mt de Retchulde, de ch ergee würde, we der Fazerugedarf volltädg e jewel eem der ede Bake aufgeomme würde zegt, da da arleheüdel deem Fall de optmale Etchedug t ud ee um Euro edrgere Retchuld al de ete E-arlehe-Löug aufwet. 8 Bak Bak utät E-arlehe-Löug Euro Euro arlehehöhe E-arlehe-Löug Euro Euro Retchuld E-arlehe-Löug Euro Euro (optmale) utät arleheüdel =.000 Euro Euro (optmale) arlehehöhe arleheüdel = r, C = Euro = C r, = Euro Retchuld Ezeldarlehe 0 Euro Euro Retchuld arleheüdel Euro t Ztruktur am Kaptalmarkt Kalkulato Bak Kalkulato Bak 8 Wrd da arlehe e Bak ledglch al tlgugfree aer cht zfree arlehe ageote, o ergt ch mt eer Retchuld vo 3.68 Euro mmerh och e Retchuldvortel vo.773 Euro m Verglech zur ete E-arlehe-Löug

20 3. kuo uf Ba der herge Ergee lae ch u de ede Forchugfrage eatworte.. I welche Stuatoe der arlehegeer-kalkulato ergt ch für de arleheehmer e arleheüdel al optmale Löug? E gt zwe Stuatoe, dee ch e arleheüdel al optmale Löug ergee ka: Etweder de fferez der Spot-Rate (0,) ud de fferez der Retearwertfaktore m Verglech vo zwe arlehegeer d ede egatv oder ede potv (vgl. Bedgug (8)). I dee Stuatoe t folglch auch de fferez der Reteedwertfaktore egatv oder potv. a heßt, al optmale Löug köe arleheüdel zutade komme, we mdete eer der B arlehegeer utäte arwertg ud edwertg owe ee afäglche emalge Zahlug edwertg edrger ewertet al mdete e aderer der B arlehegeer. Zudem mu der Retchuldvortel de arleheüdel gegeüer dem ete ezele arlehe größer e al der Edwert de m arleheüdel zuätzlch zu erückchtgede, vorgegeee Barwert de zwete arlehegeer. Lege em Verglech vo jewel zwe der arleheaeter de zetahägge Kalkulatozätze de erte arlehegeer mmer üer de Kalkulatozätze de Zwete, o t de fferez der Spot-Rate (0,) potv, de fferez der Retearwertfaktore jedoch egatv..h. deer Kotellato erhöht e aufgeommeer arlehe-euro de Retchuld em erte arlehegeer mehr al em zwete arlehegeer ud glechzetg vermdert e Euro utät de Retchuld der Regel weger tark al em zwete arlehegeer. Ud elt we ee utät a de erte arlehegeer de Retchuld tärker reduzere ollte al ee utät a de zwete arlehegeer (fferez der Reteedwertfaktore t potv), t deer Effekt m llgemee zu gerg, um de Edwertachtel ee em erte arlehegeer aufgeomme arlehe aufzuwege. Somt lät ch da folgede Erge fethalte. Erge : arleheüdel köe ch al optmale Löug ur da ergee, we ch de Kalkulatozatzfuktoe zweer arlehegeer mdete emal chede. ote ergee ch mmer E-arlehe-Löuge al optmale Löug. It e arleheüdel optmal, werde owohl der arleheehmer al auch de Koalto der - 9 -

21 arlehegeer eer getellt al eer E-arlehe-Löug, al we eer der arlehegeer ee E-arlehe-Löug ageote hätte. 9. Welche t de optmale uftelug der arlehehöhe ud utät auf de arlehegeer, fall e arleheüdel optmal t? Üerwegt e eem arlehegeer der Retchuldvortel durch de utät ee vorhadee Retchuldachtel durch ee arleheaufahme, o ollte de utät e deem arlehegeer o hoch we möglch ud da arlehe o edrg we möglch gewählt werde. Im Optmum ergt ch, da de geamte zur Verfügug tehede utät a dee arlehegeer gezahlt wrd ud gerade ovel arlehe aufgeomme wrd, da ch am Ede der geplate Zdugfrt ee Retchuld vo Null ergt ma prcht da vo eem o geate Volltlgerdarlehe ud damt de Neeedgug eer chtegatve Retchuld geau erfüllt t. a zwete arlehe m Büdel t demetpreched z- ud tlgugfre zu vereare. Erge : Ergt ch al Optmum e arleheüdel, o eteht dee au eem zud tlgugfree arlehe ud eem arlehe, welche durch de utät am Ede der Zdugdauer volltädg getlgt t. Zudem lät ch (zumdet) e mooto tegede Kalkulatozatzfuktoe der arlehegeer zege, da m Fall ee arleheüdel al optmale Löug de utät volltädg da gütgere arlehe mt dem edrgere Nomalzatz fleßt. a teurere arlehe mt dem höhere Nomalzatz t e z- ud tlgugfree arlehe. uf de erte Blck mag de vellecht rratoal erchee, da da gütgere arlehe chelltmöglch zurückezahlt wrd ud cht da teurere. a gütgere arlehe t aer gerade wege der hohe utät o gütg ud führt o zur Optmaltät de arleheüdel. Betehe wetere Neeedguge we pw., da ur e tlgugfree aer ke zud tlgugfree arlehe vereart werde ka, o mu de utät a de arlehegeer, welcher de volle utät ekomme ollte, reduzert werde, wodurch aer auch de arlehehöhe e deem geekt werde ka. er Retchuldvortel der Büdellöug gegeüer eer E-arlehe-Löug reduzert ch durch de zuätzlche 9 It e de arlehegeer m Kalkulatozatz jedoch ee Gewmarge ethalte, o ka herüer kee edeutge uage getroffe werde

22 Retrkto (vgl. Fußote e Bepel ). IV. Fazt ud ulck Im vorlegede Betrag wrd ee Gefahr der derzetge Prax der Immolefazerugeratug für prvate Egeutzer aufgezegt: Sd de Nomalzätze vo arlehe we häufg vorzufde ahägg vo der arlehehöhe ud der geletete utät, o ka de Empfehlug de olert etrachtet gütgte arlehe ytematch zu eer uötg hohe Retchuld am Ede der Zdugdauer führe ud tatt dee e arleheüdel optmal e. e Beoderhete der prvate Immolefazerug we Fxkotedegreovortele e arlehegeer oder vertraglche Bechräkuge mache ee eparate alye m Verglech zur exterede Forchug üer Kaptalmärkte otwedg. e alye ergt für uterchedlche Kotellatoe vo arlehegeer-kalkulatoe jewel de optmale uftelug der arlehehöhe ud utät ud zegt für de Fall optmaler arleheüdel, da dee au eem z- ud tlgugfree arlehe ud eem arlehe, welche durch de volle utät am Ede der Zdugdauer getlgt t, etehe. ae fleßt m Optmum de volle utät cht etwa da arlehe mt dem höhere, oder grudätzlch da arlehe mt dem edrgere Nomalzatz. e Kalkulatozatzfuktoe der zugehörge arlehegeer vom Zetpukt Null zum Ede der Zdugdauer chede ch eer olche Stuato mdete emal. e t cht ugewöhlch, oder ka der Prax eoachtet werde ud wurde m Betrag auch theoretch egrüdet. urch de praktche Realerug der dkuterte Optmerug Beratugyteme vo Fazdetleter ka Kude damt potezell e gütgere geot offerert werde mt potve erwartete uwrkuge auf Kudedug ud Wettewerfähgket. Gerade Ole-Faztermedäre d dae der heraugehoee Poto, dee Optmerugpotezale für Nachfrager ach Immolefazeruge zu utze, lege doch de Kalkulatogrudlage aller a ee olche Verglechplattform agechloee eter m Recheker vor. erzet wrd dee Fuktoaltät jedoch och vo keer Verglechplattform ageote, o da de Erkete de Betrag de Kude ahe lege, ch e mehrere Bake geote zu uterchedlche ufteluge vo arlehehöhe ud utät ezuhole. uch o ka mehr oder weger zelgeau e vortelhafte - -

23 arleheüdel detfzert werde. ae geht de Mmerug der Retchuld e Berückchtgug eer arwerteutrale arlehegeer-kalkulato cht zu Late de zw. der arlehegeer. Im Gegetel: Werde arleheüdel atatt E-arlehe- Löuge agechloe, ka e zweter arlehegeer ee vorgegeee Barwert realere ud e etteht e Vortel für de Koalto au Kude ud arlehegeer. er Vortel für de arlehegeerkoalto erhöht ch, we de Optmerugvortele cht volltädg a de Kude wetergegee werde. e m Betrag vorgetellte Optmerugmöglchkete erückchtge, da der Prax derzet ahezu auchleßlch Immolefazeruge mt regelmäßge utätezahluge agechloe werde. e Optmerugpotezale erhöhe ch jedoch, we flexlere Vertraggetaltuge z.b. de Verearug eleger z- ud tlgugfreer Zeträume erhal der Vertraglaufzet ageote werde. 30 uf Ba de vorlegede Betrag ergee ch zahlreche atzpukte für wetere alye. e etrfft zum Bepel de Berückchtgug vo Bauparverträge oder edfällge arlehe mt Tlgugeratz, de Wahl ee optmale Zdugzetraum oder de Itegrato vo Forward-arlehe de Fazerug. Herfür ka der vorlegede Betrag al e möglcher ugagpukt dee. Lteratur Brücker, Mchael/Lücke, Fraz (004): Immolefazerug ohe Falle. Frakfurt am Ma, 004. Buhl, Ha Ulrch/Hrch, Je-Werer/Satzger, Gerhard/Scheder, Joche (999): Leag eltgeutzter Wohmmole. I: e Betrewrtchaft, 59. Jg. (999), S Buhl, Ha Ulrch/Kudch, e/steck, Werer (00): Sophtcato Bakg al erfolgreche Stratege m Iformatozetalter. I: Zetchrft für Betrewrtchaft, 7. Jg. (00), Ergäzugheft, S.-. Buhl, Ha Ulrch/zezol, Joche/Eerhardt, Mchael/Kudch, e (005): ITutertützte Beratugteverug der prvate Immolefazerug. I: Petzel, 30 u ldug 3 Bepel t erkear, da echleßlch t = 8 arlehegeer ee edrgere Kalkulatozatz aufwet al arlehegeer. e Kalkulatozätze zu de Zetpukte t = 9 ud t ud damt auch de Spot-Rate (0,) d jedoch höher al e arlehegeer. Wäre ee flexle Getaltug möglch, o ollte der Kude de erte 8 utätezahluge a arlehegeer lete ud daach kee wetere Zahluge. er verleede arleheetrag wrd e arlehegeer aufgeomme, 8 z- ud tlgugfree fagjahre vereart ud de 9. ud 0. utät a dee geletet. e ch ergeede Retchuld wäre m Verglech zu Bepel 3 um wetere.33 Euro edrger. - -

24 Erhard (Hrg.): E-Face - Techologe, Stratege ud Gechäftmodelle. Weade 005, S Burkard, Raer (97): Methode der Gazzahlge Optmerug. We, 97. eutche Budeak (007): Moatercht Septemer 007, Vol. 59 (007), Nr. 9, Stattche Beheft, S. 3ff. oua, H./Low, Smo/üel, chm (007): Europea mortgage dtruto. Chagg chael choce. Stude vo Olver Wyma, Fort ud EFM, 007. Gada, Stefa/Homölle, Suae/Pfgte, drea (996): a Marktzmodell der Bakkalkulato. kuopaper B 96-0, Uvertät Müter, 996. Gomory, R. E. (960): algorthm for the mxed teger prolem. Techcal Report RM- 597-PR, The RN Corporato, 960. Höltg, Mchael (004): WISO Immolefazerug.. ufl., Frakfurt am Ma, 004. Ilher, Felx (003): Iteretaerte Immolefazerug. Köl, 003. Locarek-Juge, Herma (997): Fazmathematk: Lehr- ud Üuguch. 3. ufl., Müche, 997. Optz, Otto (004): Mathematk: Lehruch für Ökoome. 9. ufl., Müche, 004. Schaefer, Stephe M. (98): Meaurg a Tax-Specfc Term Structure of Iteret Rate the Market for Brth Govermet Securte. I: Ecoomc Joural, Vol. 9 (98), No. 36, S Schaefer, Stephe M. (98a): Tax-duced Cletele Effect the Market for Brth Govermet Securte. I: Joural of Facal Ecoomc, Vol. 0 (98), pp Schaefer, Stephe M. (98): Taxe ad Securty Market Equlrum. I: Cooter, Paul H./ Sharpe, Wllam F./ Cooter, Cathry M. (Hrg.): Facal Ecoomc: Eay Hoor of Paul H. Cooter, S Schereeck, Heer (003): Ertragoreterte Bakmaagemet Bad : Grudlage, Marktzmethode ud Retaltät-Cotrollg. 8. ufl., Weade, 003. Schöpe, Brtta (000): Immolefazerug: Betrewrtchaftlche Vortelhaftgketaalye uter eoderer Berückchtgug teuerlcher pekte. Lohmar, 000. Schulze, Eke/Ste, ette (004): e optmale Immolefazerug.. ufl., Freurg m Bregau, 004. Stftug Waretet (003): Baufazerug: Schlecht erate. I: Faztet, (003) Heft 4, S. -7. Wel, M./Wyle, T./Brdge, P. (003): Retal Bakg Europe. Market ad Maagemet. Mercer Olver Wyma,

25 Wöhle, Clauda (005): Kaptalwertoreterte Kredtkalkulato. I: e Betrewrtchaft, 65. Jg. (005), S Wolfererger, Peter (00): Idvdualerug vo Fazdetletuge de optmale agovarate ee Fetdarlehe. I: Zetchrft für Betrewrtchaft, 7. Jg. (00), S

26 Mathematcher/aalytcher hag hag : uführlche alye möglcher Parameterkotellatoe ud Optmerugergee für da verefachte Optmerugprolem chtt 3. Zelfukto: R * = C C,, a) ( r r ) m 4,,,, d) r,,, ) ( ),, c) Kotellato a, c) t potv ud d) t potv (, >, ud r,, < r,, ): Her t der Edwert ee e G aufgeommee Euro der arlehegeerkalkulato höher al e G..h. G würde ee z- ud tlgugfree Kredt teurer aete. Glechzetg reduzert der Edwert eer a G gezahlte utät Höhe vo eem Euro de geforderte Retchuld weger tark al e a G gezahlter Euro utät, wehal de Retchuld mt zuehmeder utät tegt. Somt hat der N de rez, e G / G owohl ee möglcht edrge / hohe arleheetrag aufzuehme al auch ee möglcht edrge / hohe utät zu ezahle. a Optmerugerge t 0 ; = ; =. Etpreche ch de Edwertfaktore ( 0), o = ; ergt ch ach we vor,, = 0 =. e arlehehöhe köte jedoch eleg uter = ; Beachtug der Neeedgug (3) auf de G aufgetelt werde, ohe da ch der Wert der agepate Zelfukto (7) verädert. llerdg wrd für 0 e zweter arlehevertrag agechloe, wa edeutet, da der Kude der tatächlche Zelfukto mplzt üer de verearte Kodtoe de zuätzlche Barwert C ezahle müte. Somt t de uftelug der arlehehöhe cht empfehlewert ud e ergt ch ; =. Etpreche ch de Reteedwertfaktore ( r,, = r,, ), o t de optmale uftelug der arlehehöhe > 0 = ud de utät köte = ; wederum uter Beachtug vo Neeedgug (3) eleg auf de G aufgetelt werde, woe mt der Fetlegug vo mu. 0 = ur e arlehevertrag agechloe werde = ; - 9 -

27 Kotellato, c) t egatv ud d) t egatv (, <, ud r,, > r,, ): a Optmerugvorgehe ud de getroffee uage etpreche dee vo Kotellato a mt dem Uterched, da u G vorzuzehe t, d.h. = ; ; = ; = 0. e glt wederum auch da, we ch de Edwertfaktore oder de Reteedwertfaktore der G etpreche, da e gegeeer Idfferez e der uftelug vo oder auf de G ezüglch Zelfukto () mt deer uftelug der chlu ee zwete arlehevertrage vermede werde ka. Kotellato a, c) t egatv ud d) t potv (, <, ud r,, < r,, ): Her t der Edwert ee e G aufgeommee Euro edrger al e G..h. e z- ud tlgugfreer Kredt wäre e G gütger. Glechzetg reduzert aer der Edwert eer a G gezahlte utät Höhe vo eem Euro de Retchuld weger al ee a G gezahlte utät vo eem Euro: ee utät a G erhöht de Retchuld. Umgekehrt heßt de, da e G zwar e möglcht edrge arlehe aufgeomme jedoch ee möglcht hohe utät ezahlt werde oll. e teht m Koflkt mt der Vorauetzug, da ch e ede arlehe ee chtegatve Retchuld am Ede der Zdugdauer ergt, wehal Neeedgug (3) m Optmum für G ded e wrd, d.h. e glt (4) R = C, ( ), ( ) r,, = C r, r,!. Egeetzt de Zelfukto ergt ch R * = C, C ( r r ) m,,,,,, r,, ( C r r )( ),,,, ud e mu ledglch ee optmale utät etmmt werde, woe de letug R * =, ( r r ) = ( r r ),,,,, t. e optmale Wahl vo t omt ahägg vo der Retearwertfaktordfferez vo G ud G. It dee egatv (ud damt de letug geamt potv) etätgt ch de afäglche uage au der Betrachtug der Zelfukto ohe Berückchtgug der Neeedgug ud wrd o edrg we möglch gewählt, d.h. = 0, =. amt t e arleheüdel mt C r, = ud = = r, C optmal. It de letug jedoch egatv (d.h. de Retearwertfaktordfferez potv), o ädert ch dadurch, da de Neeedgug egehalte werde mu, de afäglche uage

28 hchtlch utät. er retchuldtegerde Effekt eer arleheaufahme e G üerwegt de retchuldekede Effekt eer utät a G ud e t u doch vortelhaft, we ee möglcht hohe utät a G ezahlt wrd (ud e möglcht hohe arlehe e deem G aufgeomme wrd): = ; = ; 0. ; = Etpreche ch de Retearwertfaktore, o lät ch durch uftelug der utät ke Vortel der agepate Zelfukto erzele. Wrd jedoch ur da arleheageot = agechloe, o part ch der Kude C der korrekte Zelfukto. Kotellato, c) t potv ud d) t egatv (, >, ud r,, > r,, ): a Vorgehe t aalog Kotellato a, jedoch greft u de Neeedgug (3) für G. urch Umformuge ergt ch de letug der Zelfukto ach mt R * =, ( r r ) = ( r r ),,,,, It dee egatv, o t e arleheüdel optmal: = ; ; = r, C; = C r,. It dee potv, fällt de Etchedug volltädg für G : 0 ; = ; = = ; Sollte ch de Retearwertfaktore etpreche, t de allege ufahme vo arleheageot = zu empfehle. Kotellato 3, c) ud d) d glech ull (, =, ud r,, = r,, ): I deer Kotellato etpreche ch owohl de Edwert- al auch de Reteedwertfaktore der G ud der ch ergeede Wert der verefachte Zelfukto (7) t uahägg vo der uftelug der utät ud der arlehehöhe auf de G. Im Hlck auf de korrekte Zelfukto () ollte jedoch ur da arleheageot mt dem edrgere vorgegeee Barwert C der arlehegeerkalkulato agechloe werde

29 e folgede ldug fat de Ergee der ezele Kotellatoe zuamme.. 6: Optmerugergee e verefachter Zelfukto Kotellatoe zgl. der Faktore Formel (7) c) potv:, >, d) potv: r ; =,, < r,, ; = d) egatv: > r r,,,, We r, > r :, = r C = C, = ; We r, r :, ; = ; = r d) ull: r ; =,, = r,, ; =, c) egatv:, <, We r, < r :, = C r, = = r, C ; = We r, r :, = ; = ; = ; = ; = ; = ; c) ull:, =, ; ; = ; = ; = = We C > C : ; = ; = We C C : = ; = ; - 3 -

30 hag : Ergäzede Berechug zu chtt 4.3 er Barwert ee arlehe für de G etmmt ch e gegeeem Nomalzatz ach ( ) ( ) ( ) ( ) t t t t c c C, R Retchuld,!, = = Zur Beatwortug der Frage, we ch der Barwert e eer Veräderug de Nomalzatze verädert, geügt de Betrachtug der letug der Retchuldformel, R ach î. E ergt ch ach Umformuge ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ) ( 0,, Neeedgug R R = Mt ( ) ( )... = (vgl. pw. Optz, 004, S. 08) lät ch achätze ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ,,, > = = = R R R Wrd ceter paru der Nomalzatz de arlehe erhöht, o tege de Retchuld ud der Barwert de arlehe.

31 hag 3: Ergäzede Berechug zu chtt 4.3 chtt 4.3 uterucht da Verhält der Nomalzätze der ede arlehe, fall ch ach der Optmerug e arleheüdel al Löug ergt. Für de alye wrd der ugagtuato davo augegage, da ee E-arlehe- Löug realert wrd, owohl e arleheüdel optmal t. ae wrd de E-arlehe- Löug mt dem arlehe realert, welche der Büdellöug z- ud tlgugfre wäre. er reulterede Nomalzatz deer E-arlehe-Löug wrd achleßed mt dem Nomalzatz dee arlehe m arleheüdel da arlehe t deer Stuato z- ud tlgugfre verglche ud üerprüft, o der Nomalzatz m arleheüdel höher al der ugagtuato t. It de der Fall, o fleßt we chtt 4.3 eret dkutert de utät volltädg da arlehe mt dem edrgere Nomalzatz. Für de Verglech t ee umfagrechere chätzug al Fall ud Fall a otwedg, we der ugagtuato glt ( ) C r r > ( c ) * >,,,, C (Fall chtt 4.3). ee chätzug wrd m Folgede durchgeführt, woe wr de Stuato etrachte, da arlehe = m Optmum da z- ud tlgugfree arlehe t. ee Stuato ergt ch, we für de Kalkulato der zwe arlehegeer,, r,, > r,, r, > r, > glt. e optmale uftelug vo utät ud arlehehöhe t ; ; = r, C; = C r, =. Wrd ur da m Optmum z- ud tlgugfree arlehe = aufgeomme ud de volltädge utät dee arlehe gezahlt (ugagtuato), o ergt ch durch Näherugverfahre au der Glechug! (5) = [ ( ) ( r r )] C,,,,,,, e Nomalzatz î für de de Glechug erfüllt t. Wrd u deer Nomalzatz der ugagtuato zuächt für da z- ud tlgugfree arlehe m arleheüdel fetgelegt ( vo C r, = ; 0 ), o ergt ch für de G zuächt e Barwert =! * (6) [ C ( ) ( ) ( r r )] C,,,,,,,,, =. Wäre deer Barwert u edrger al der Barwert der ugagtuato, d.h

32 * * C < C C C 0, o müte der Nomalzatz vo arlehe = m Optmum < größer e al der Nomalzatz der ugagtuato ud de utät fleßt m arleheüdel da gütgere arlehe. Mt (6) r = r ε, ε > 0 ergt ch au (5) ud (7) ( > 0 < 0 > 0 < = ) ( ) ( ) 48 * C C r, r,,, C,, ε , < ? Glechug (7) t egatv, we C (8) ( r, r, ) (,, ) C (,, ) < 0 r, r, > erfüllt t. a dem etrachtete Fall > t, glt, c, r, > r, > r, r, r, < r, r,. Somt t r C r, hreched (aer cht, > otwedg) für de Erfüllug vo Bedgug (8)..h., t de fferez der Retearwertfaktore vo G ud G größer al da Verhält vo vorgegeeem Barwert de G zur Geamtautät de N, o fleßt m arleheüdel de utät da gütgere arlehe. Erer wr u u, welcher Stuato wr u efde: Nach der Optmerug hat ch e arleheüdel ergee, woe da arlehe e G e z- ud tlgugfree arlehe t. Somt t de Retchuld de arleheüdel pw. kleer al de Retchuld, we ur e G e arlehe aufgeomme wrd (vgl. Formel (7)): C (9) < C,, ( r C ) r ( C r ),,,,,,,, 0 C r,, urch Umformug erhalte wr au (9) r, r, > r, C. e Bedgug der vorherge chätzug, wa de utät m arleheüdel da gütgere arlehe fleßt, t omt erfüllt. derefall würde ch ke arleheüdel, oder ee E-arlehe- Löug ergee. (E aaloge Erge erhalte wr, we cht arlehe oder arlehe da z- ud tlgugfree arlehe m arleheüdel wäre.),

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) 6. Zuammehagmaße Kovaraz ud Korrelato Problemtellug: Bher: Ee Varable pro Merkmalträger, Stchprobe x,, x Geucht: Maße für Durchchtt, Streuug, uw. Jetzt: Zwe metrche! Varable pro Merkmalträger, Stchprobe

Mehr

Lösungen. Lösung zu d):

Lösungen. Lösung zu d): Löuge Löug zu a De Date chee ch äherugwee etlag eer Gerade potoert zu e. Da lät cho recht gut vermute, da e learer Zuammehag vorhade e köte. Löug zu b We e Ateg/ee Abahme der Deutche Bak Akte auch zu eem

Mehr

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung De Bomalvertelg al Wahrchelchketvertelg für de Schadevercherg Für da Modell eer Schadevercherg e gegebe: = Schade ee Verchergehmer, we der Schadefall etrtt w = Wahrchelchket dafür, da der Schadefall etrtt

Mehr

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004 Stattk fü Igeeue (IAM) Veo 74 Vaazaalye Mt de efache Vaazaalye (ANOVA Aaly of Vaace) wd de Hypothee gepüft, ob de Mttelwete zwee ode mehee Stchpobe detch d, de au omaletelte Gudgeamthete gezoge wede, de

Mehr

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt.

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt. Webull & Wöhler 0 CRGRAPH Wöhlerdagramm Im Wöhlerdagramm wrd de Lebesdauer ( oder Laufzet) ees Bautels Abhägget vo der Belastug dargestellt. Kurzetfestget Beaspruchug Zetfestget auerfestget 0 5 3 4 6 0

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

(Markowitz-Portfoliotheorie)

(Markowitz-Portfoliotheorie) Thema : ortfolo-selekto ud m-s-rzp (Markowtz-ortfolotheore) Beurtelugskrtere be quadratscher Nutzefukto: Beroull-rzp + quadratsche Nutzefukto Thema Höhekompoete: Erwartugswert µ Rskokompoete: Stadardabwechug

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik Prof. Dr. Ig. Post Grudlage der Eergetechk Eergewrtschaft Kosterechug EEG. Vorlesug EEG Grudlage der Eergetechk De elektrsche Eergetechk st e sogeates klasssches Fach. Folglch st deses Fach vele detallert

Mehr

3 g-adische Ziffernentwicklung reeller Zahlen

3 g-adische Ziffernentwicklung reeller Zahlen 1 3 g-adche Zffernentwcklung reeller Zahlen In deem Kaptel e tet 2 g N und Z g = {0, 1, 2, 3,..., g 1} N. Motvaton: Wr wollen jede potve reelle Zahl x > 0 n der Ba g 2 dartellen (g-adche Dartellung von

Mehr

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

Deskriptive Statistik - Aufgabe 2

Deskriptive Statistik - Aufgabe 2 Derptve Statt - Augabe Budelad Mäer Fraue Bade-Württemberg 7,5 7,5 Bayer 6,8 7,5 Berl-Wet 4,4 Berl-Ot,8 4, Bradeburg 0, 0,8 Breme 4,6,6 Hamburg, 8, Hee 8, 8, Mecleburg-Vorpommer,3, Nederache 0,3, Nordrhe-Wetale

Mehr

BANK ONLINE Zentraler Bankdaten-Transfer

BANK ONLINE Zentraler Bankdaten-Transfer BANK ONLINE Zetraler Bakdate-Trasfer Ihaltsverzechs 1 Lestugsbeschrebug... 3 2 Itegrato das Ageda-System... 4 3 Hghlghts... 5 3.1 Efachste Aktverug... 5 3.2 Abruf vo Kotoauszüge... 6 3.3 Bakeübergrefede

Mehr

Konzentrationsanalyse

Konzentrationsanalyse Kaptel V Kozetratosaalyse B. 5.. Im Allgemee wrd aus statstscher Scht zwsche - absoluter ud - relatver Kozetrato uterschede Der absolute ud relatve Aspekt wrd och emal utertelt - statscher ud - dyamscher

Mehr

2.2 Rangkorrelation nach Spearman

2.2 Rangkorrelation nach Spearman . Ragkorrelato ach Spearma Wr wolle desem Kaptel de Ragkorrelatoskoeffzete ach Spearma bereche. De erste Daterehe besteht aus Realseruge x, x,..., x der uabhägg ud detsch stetg vertelte Zufallsvarable

Mehr

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit Bespelklausur BWLB TelMarketg 45MuteBearbetugszet BWLBBespelklausurTelMarketg Sete WchtgeHwese:. VOLLSTÄNDIGKEIT: PrüfeSeuverzüglch,obIhreKlausurvollstädgst(Aufgabe).. ABGABE: EsstdegesamteKlausurabzugebe.

Mehr

Produkt-Moment-Korrelation (1) - Einführung I -

Produkt-Moment-Korrelation (1) - Einführung I - Produkt-Moment-Korrelaton - Enführung I - Kennffer ur Bechreung de lnearen Zuammenhang wchen we Varalen X und Y. Bechret de Rchtung und de Enge de Zuammenhang m Snne von je... deto... oder wenn... dann...

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig

Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig Üerscht üer essuscherhetserechuge vo der Darstellug der Ehet des Drehmometes üer de Wetergae s h zur Aedug ud Bespel eer Ope-ource-Aedug dafür Drk Röske Physkalsch-Techsche Budesastalt, Brauscheg Darstellug

Mehr

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen .. Jährlche Retezahluge... Vorschüssge Retezahluge Ausgagspukt: Über ee edlche Zetraum wrd aus eem Kaptal (Retebarwert v, ), das zseszslch agelegt st, jewels zu Beg ees Jahres ee bestmmte Reterate ř gezahlt

Mehr

Erzeugen und Testen von Zufallszahlen

Erzeugen und Testen von Zufallszahlen Erzeuge ud Teste vo Zufallszahle Jürge Zumdck Eletug Ee Lergruppe wrd aufgefordert 00 Zufallszahle (0 oder ) ach folgede Methode zu erzeuge: De Hälfte der Gruppe beutzt a) ee Müze oder b) de Zufallszahlefukto

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Name: Vorame: Matrkel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Itegrerter Studegag Wrtshaftswsseshaft Klausuraufgabe zur Hauptprüfug Prüfugsgebet: BWW 2.8

Mehr

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...}

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...} 1 Allgeme Geometrsche Rehe: q t = 1 q1 t=0 1 q Mtterachtsformel: ax 2 bxc=0 x 1/ 2 = b±b2 4ac 2a Bomsche Formel: 1. ab 2 =a 2 2abb 2 2. a b 2 =a 2 2abb 2 3. ab a b=a 2 b 2 Wurzel: ugerade 1 Ergebs gerade

Mehr

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten Festverzslche Wertaere Kurse ud Redte be gazzahlge Restlaufzete Glederug. Rückblck: Grudlage der Kursrechug ud Redteermttlug 2. Ausgagsstuato 3. Herletug der Formel 4. Abhäggket vom Marktzsveau 5. Übugsaufgabe

Mehr

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien:

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien: Regressoslse De Regressoslse st ee Slug vo sttstshe Alseverfhre. Zel e de häufgste egesetzte Alseverfhre st es Bezehuge zwshe eer hägge ud eer oder ehrere uhägge rle festzustelle. Se wrd sesodere verwedet

Mehr

Einführung in die Stochastik 3. Übungsblatt

Einführung in die Stochastik 3. Übungsblatt Eführug de Stochastk 3. Übugsblatt Fachberech Mathematk SS 0 M. Kohler 06.05.0 A. Fromkorth D. Furer Gruppe ud Hausübug Aufgabe 9 (4 Pukte) Der Mkrozesus st ee statstsche Erhebug. Herbe werde ach bestmmte

Mehr

Deskriptive Statistik - Aufgabe 3

Deskriptive Statistik - Aufgabe 3 Desrptve Statst - Aufgabe 3 De Überachtugszahle der Fremdeverehrsgemede "Bachstadt" für de Moate ud zege auf de erste Blc scho deutlche Uterschede de ezele Ortschafte. We seht e etsprecheder Verglech der

Mehr

Grundlagen der Entscheidungstheorie

Grundlagen der Entscheidungstheorie Kaptel 0 Grudlage der Etschedugstheore B. 0 (Gegestad) De Etschedugstheore befasst sch mt dem Etschedugsverhalte vo Idvdue ud Gruppe. Se besteht aus we Telgebete. Deskrptve Etschedugstheore De deskrptve

Mehr

Quellencodierung I: Redundanzreduktion, redundanzsparende Codes

Quellencodierung I: Redundanzreduktion, redundanzsparende Codes Quellecoderug I: Redudazredukto, redudazsparede Codes. Redudaz. Eführug. Defto der Redudaz. allgemee Redudazredukto. redudazsparede Codes. Coderug ach Shao. Coderug ach Fao. Coderug ach Huffma.4 Coderug

Mehr

2. Die Elementarereignisse sind die Kombinationsmöglichkeiten von: Wappen = W und:

2. Die Elementarereignisse sind die Kombinationsmöglichkeiten von: Wappen = W und: 1 L - Hausaufgabe Nr. 55 Sotag, 1. Ju 2003 Ee Müze werde dremal geworfe. Was st das Zufallsexpermet, das Elemetareregs, das zusammegesetzte Eregs, der Eregsraum ud de Wahrschelchket? Lösugs kte.: 1 De

Mehr

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion AG Kstrut KONTRUKTION Plaetegetrebe (Umlaufgetrebe) rpt TU Berl, AG Kstrut Plaetegetrebe Vrtele Plaetegetrebe: e Achsversatz z.t. sehr grße Über-/Utersetzuge möglch grße Tragraft guter Wrugsgrad Rhlff

Mehr

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n).

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n). Aufgabe Wr betrachte ee Reteverscherug der Retebezugszet mt jährlch vorschüssger Retezahlug solage der Verscherte lebt. a) Bezeche V bzw. V de rechugsmäßge Deckugsrückstellug am Afag bzw. am Ede des Verscherugsjahres.

Mehr

Carl Friedrich Gauß (Deutscher Mathematiker, 1777 bis 1855) formulierte die folgende Formel n

Carl Friedrich Gauß (Deutscher Mathematiker, 1777 bis 1855) formulierte die folgende Formel n mthphys-ole Alyss. Klsse Techk Itegrlrechug Vertefug des Itegrlegrffs De Itegrlrechug ht ds Zel, de Flächehlt krummlg egrezter Flächestücke zu ereche. Be der äherugswese Berechug der Fläche uter Polyomfuktoe

Mehr

Statistik. ist die Kunst, Daten zu gewinnen, darzustellen, zu analysieren und zu interpretieren um zu neuem Wissen zu gelangen.

Statistik. ist die Kunst, Daten zu gewinnen, darzustellen, zu analysieren und zu interpretieren um zu neuem Wissen zu gelangen. Statstk st de Kust, Date zu gewe, darzustelle, zu aalysere ud zu terpretere um zu euem Wsse zu gelage. Sachs (984) Aufgabe De Statstk hat also folgede Aufgabe: Zusammefassug vo Date Darstellug vo Date

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

Induktion am Beispiel des Pascalschen Dreiecks

Induktion am Beispiel des Pascalschen Dreiecks Iduto am Bespel des Pascalsche Dreecs Alexader Rehold Coldtz 0.02.2005 Eletug vollstädge Iduto De vollstädge Iduto st ebe dem drete ud drete Bewesverfahre ees der wchtgste der Mathemat. Eher bespelhaft

Mehr

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung Formelsmmlug zur Zuverlässgetsberechug zusmmegestellt vo Tt Lge Fchhochschule Merseburg Fchberech Eletrotech Ihlt:. Zuverlässget vo Betrchtugsehete.... Zuverlässget elemetrer, chtreprerbrer ysteme... 3.

Mehr

Einführung Fehlerrechnung

Einführung Fehlerrechnung IV Eführug Fehlerrechug Fehlerrechuge werde durchgeführt, um de Vertraueswürdgket vo Meßergebsse beurtele zu köe. Uter dem Fehler eer Messug versteht ma de Abwechug ees Meßergebsses vom (grudsätzlch ubekate

Mehr

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1 Ivesttosetscheduge m Mult-Chael-Customer-Relatoshp Maagemet Has Ulrch Buhl, Na Kreyer, Na Schroeder Lehrstuhl für Betrebswrtschaftslehre, Wrtschaftsformatk & Facal Egeerg Kerkompetezzetrum Iformatostechologe

Mehr

3 BE b) Wie kann man als Spieler eine Standardabweichung von annähernd null realisieren?

3 BE b) Wie kann man als Spieler eine Standardabweichung von annähernd null realisieren? Lk Mahemak /. Klauur. 0. 00 Bla (v ). Krakehauke 6 BE De Verwalug eer Spezalklk leg für de ufehaldauer X ee aee Tage flgede Wahrchelchkeverelug zugrude: x 5 (X x) 60 % 0 % 0 % Jeder ae zahl für de ufahme

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

4. Marshallsche Nachfragefunktionen Frage: Wie hängt die Nachfrage nach Gütern

4. Marshallsche Nachfragefunktionen Frage: Wie hängt die Nachfrage nach Gütern Prof. Dr. Fredel Bolle Vorlesug "Mkroökoome" WS 008/009 III. Theore des Haushalts 0 Prof. Dr. Fredel Bolle Vorlesug "Mkroökoome" WS 008/009 III. Theore des Haushalts 0 4. Marshallsche Nachfragefuktoe Frage:

Mehr

Wie gelingt es den Buchmachern (oder FdJ 1 ) IMMER zu gewinnen

Wie gelingt es den Buchmachern (oder FdJ 1 ) IMMER zu gewinnen We gelgt es de Buchacher (oder FdJ IMMER zu gewe Eletug Schrebwese ud Varable Erwarteter Gew des Buchachers 4 4 De Stratege der Buchacher 5 4 Der ehrlche Buchacher 6 4 "real lfe" Buchacher6 4 La FdJ 9

Mehr

Lösung: Zur Erinnerung noch mal die Werte (Klasseneinteilung), aus Serie1, Aufgabe 4:

Lösung: Zur Erinnerung noch mal die Werte (Klasseneinteilung), aus Serie1, Aufgabe 4: Derptve Sttt Löug zu. Übugufgbe Aufgbe. Betmme Se zu Aufgbe 4 der. Sere jewel uter Verwedug der 0 Stchprobedte ud uter Verwedug der Kleetelug de Atel der Glühlmpe, dere Lebeduer zwche 400 ud 600 Stude

Mehr

Ordnungsstatistiken und Quantile

Ordnungsstatistiken und Quantile KAPITEL Ordugsstatste ud Quatle Um robuste Lage- ud Streuugsparameter eführe zu öe, beötge wr Ordugsstatste ud Quatle... Ordugsstatste ud Quatle Defto... Se (x,..., x R ee Stchprobe. Wr öe de Elemete der

Mehr

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung.

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 06.0.008 Spawete, Meda Quartlsabstad, Varaz ud Stadardabwechug. Streuug um de Mttelwert. I de folgede Säuledagramme st de Notevertelug zweer Schülergruppe (Mädche,

Mehr

2. Mittelwerte (Lageparameter)

2. Mittelwerte (Lageparameter) 2. Mttelwerte (Lageparameter) Bespele aus dem täglche Lebe Pro Hemspel hatte Borussa Dortmud der letzte Saso durchschttlch 7.2 Zuschauer. De deutsche Akte sd m Durchschtt um 0 Zähler gefalle. I Ide wurde

Mehr

Lohnkosten pro Arbeitsstunde. Wie hoch sind die Lohnkosten pro Arbeitsstunde im Jahresdurchschnitt?

Lohnkosten pro Arbeitsstunde. Wie hoch sind die Lohnkosten pro Arbeitsstunde im Jahresdurchschnitt? Klausur Wrtschaftsstatstk. [ Pukte] E Uterehme hat folgede Date ermttelt: Moat Gelestete Arbetsstude Lohkoste pro Arbetsstude Jauar 86.400 0,06 Februar 75.000 3,0 März 756.000 4,47 Aprl 768.000,53 Ma 638.400

Mehr

Gegeben sei eine BOOLEsche Funktion in einer beliebigen Schreibweise, gesucht ein funktionsgleiches Gatternetz aus vorgegebenen Gattern.

Gegeben sei eine BOOLEsche Funktion in einer beliebigen Schreibweise, gesucht ein funktionsgleiches Gatternetz aus vorgegebenen Gattern. 56 Techche Realerug vo Gatteretze Gegebe e ee BLEche Fukto eer belebge Schrebwee, geucht e fuktogleche Gatteretz au vorgegebee Gatter 56 Gatteretze au NANDGatter Schrtt Umwael er gegebee Schrebwee ee (vorzugwee

Mehr

Maße zur Kennzeichnung der Form einer Verteilung (1)

Maße zur Kennzeichnung der Form einer Verteilung (1) Maße zur Kezechug der Form eer Vertelug (1) - Schefe (skewess): Defto I - Ee Vertelug vo Messwerte wrd als schef bezechet, we se der Wese asymmetrsch st, dass lks oder rechts des Durchschtts ee Häufug

Mehr

Rekurrenz. Algorithmen rufen sich selbst (rekursiv) auf.

Rekurrenz. Algorithmen rufen sich selbst (rekursiv) auf. Rekurrez Rekurso: Algorthme rue sch selst rekursv u. Rekurrez: Ds Luzetverhlte zw. der Specherpltzedr vo rekursve Algorthme k der Regel durch ee Rekursosormel recurrece, RF eschree werde. Rekurrez Bespel:

Mehr

Korrelations- und Assoziationsmaße

Korrelations- und Assoziationsmaße k m χ : j l r +. Zusammehagsmaße ( o e ) jl jl e jl Korrelatos- ud Assozatosmaße e jl 5 Merkmal Y Summe X b b m a H (a,b) H (a,b). a H (a,b) H (a,b). Summe.. Zusammehagsmaße Eführug Sche- ud Noses-Korrelato

Mehr

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen?

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen? Aufgabe 1 (60 Pukte) De Gesellschaft XYZ betet als prvate Reteverscherug ee Idepolce gege Emalbetrag a mt eer Aufschubfrst vo zwe Jahre. Ivestert wrd e so geates IdeZertfkat, das be Retebeg das folgede

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

Zur Bestimmung des Terms der Regressionsgeraden

Zur Bestimmung des Terms der Regressionsgeraden Nme: Zu Betmmug de Tem de Regeogede Auggput ue Üeleguge t e vte Stz vo Dte ; ; ; ;; ; Dtum: mt de etpehede Mttelwete ud, de ze ud,de Kovz ud dem Koeltooeffzete. Geuht d de Wete de Stegugfto ud de Odtehtt

Mehr

Prinzip "Proportional Reduction of Error" (PRE)

Prinzip Proportional Reduction of Error (PRE) Dr. Reate Prust: Eführug quattatve Forschugsmethode Bvarate Maße: Przp "Proportoal Reducto of Error" (PRE) E 1 - E Fehler be Regel 1 - Fehler be Regel = E 1 Fehler be Regel 1 Regel 1: Vorhersageregel ur

Mehr

1 n. STATISTIK I Übung 06 Schiefe und Wölbung. 1 Kurze Wiederholung. Eine dritte Form von Verteilungsparametern?

1 n. STATISTIK I Übung 06 Schiefe und Wölbung. 1 Kurze Wiederholung. Eine dritte Form von Verteilungsparametern? Stattk I Übu 06 Chrta Reboth STATISTIK I Übu 06 Schefe ud Wölbu Kurze Wederholu Ee drtte For vo Verteluparaeter? Nebe de Maße der zetrale Tedez (Zetru eer Vertelu) ud de Dperoparae- ter (Streuu der Werte

Mehr

Es ist dann nämlich 2 2 2

Es ist dann nämlich 2 2 2 Ege Bemerkuge zum Sklrprodukt See U,V,W Vektorräume üer eem Körper K. Ee Aldug ϕ :U V W heßt ler, we λ, λ, µ, µ K, u, u U, v, v V : ϕ( λ u + λ u, µ v + µ v ) = λ µ ϕ( u, v ) + λ µ ϕ( u, v ) + λ µ ϕ( u,

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Defere de Folge (a ) Õ mt a =+: Eplzte Defto *+ a() Doe 3, falls = Rekursve Defto Defere de Folge (b ) Õ, b = : b + sost whe(=,

Mehr

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen.

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 0.0.008 Lagemaße der beschrebede Statstk. Zur Iterpretato eer Beobachtugsrehe ka ma ebe der grafsche Darstellug wetere charakterstsche Größe herazehe. Mttelwert ud

Mehr

Eigenwerteinschließungen I

Eigenwerteinschließungen I auptsemar: Numersche Lösuge für Egewertaufgabe Egewerteschleßuge I Referet: Wolfgag Wesselsky Glederug Eletug Kodto vo Egewerte 3 Eschleßugssätze Bauer-Fke, Gershgor, Wlkso, Bedxo 4 Zusatz: Courat / Weyl

Mehr

19. Amortisierte Analyse

19. Amortisierte Analyse 9. Amortserte Aalyse Amortserte Aalyse wrd egesetzt zur Aalyse der Laufzet vo Operatoe Datestrukture. Allerdgs wrd cht mehr Laufzet ezeler Operatoe aalysert, soder de Gesamtlaufzet eer Folge vo Operatoe.

Mehr

Definitionen und Aussagen zu Potenzreihen

Definitionen und Aussagen zu Potenzreihen Deftoe ud Aussage zu Potezrehe User bsherges Repertore a stetge Abblduge basert auf ratoale Fuktoe, also Ausdrücke, dee Addto, Subtrakto, Multplkato ud Dvso vorkomme. Auf dese Wese sd aber Epoetalfukto,

Mehr

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit Glederug: A. Vermögesverwaltug I. Gegestad II. Ablauf III. Koste B. Grudzüge der Kaptalmarkttheore I. Portefeulletheore 1. Darstellug. Krtk II. Captal Asset Prcg Model (CAPM) 1. Darstellug. Krtk III. Arbtrage

Mehr

Physikalische Messungen sind immer fehlerbehaftet! Der wahre Wert ist nicht ermittelbar. Der wahre Wert x ist nicht identisch mit dem Mittelwert

Physikalische Messungen sind immer fehlerbehaftet! Der wahre Wert ist nicht ermittelbar. Der wahre Wert x ist nicht identisch mit dem Mittelwert Physkalsche Messuge sd mmer fehlerbehaftet! Der wahre Wert st cht ermttelbar. Der wahre Wert st cht detsch mt dem Mttelwert Der Wert legt mt eer gewsse Wahrschelchket (Kofdezahl bzw. Vertrauesveau %) m

Mehr

Prof. Dr. H. Rommelfanger: Entscheidungstheorie, Kapitel 3 54

Prof. Dr. H. Rommelfanger: Entscheidungstheorie, Kapitel 3 54 Prof. Dr. H. Rommelfager: tschedugstheore, Katel 3 54 3.2.8 ARROW-PRATT-Maß für de Rskoestellug Rskoverhalte bsher grob kategorsert ach Rskoeutraltät, -symathe ud averso be Rskoaverso: (X) < SÄ Rskoräme

Mehr

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik Ralf Kor Elemetare Fazmathematk Ihaltsverzechs. Eletug Exkurs : Akte Begrffe, Grudlage ud Geschchte. We modellert ma Aktekurse? 4. Edlche E-Perode-Modelle 6. Edlche Mehr-Perode-Modelle 3.3 Das Black-Scholes-Modell

Mehr

Lösungen. Häufigkeitsverteilung (Stabdiagramm) Aufgabe 1. Häufigkeit (h) Merkmal (x)

Lösungen. Häufigkeitsverteilung (Stabdiagramm) Aufgabe 1. Häufigkeit (h) Merkmal (x) Lösuge Aufgabe Merkmal (x) Häufgket (h) h x,, 3, 3,, 8, 5, 5, 6, 6, 7, 3, 8, 3 5, 9, 38,, 5,, 8 68,, 6 3, 3, 9,, 8, 5, 5 5, 6, 3 78, 7, 5, 8, 8, 3, 3, Summe 5.63, Aufgabe Häufgketsvertelug (Stabdagramm)

Mehr

1 Elementare Finanzmathematik

1 Elementare Finanzmathematik Elemetare Fazmathemat 4 Elemetare Fazmathemat Zel: Bewertug ud Verglech atueller ud zuüftger Geldströme. Determstsche Zahlugsströme Defto: E determstscher Zahlugsstrom st ee Futo Z: N R, de jedem Zetput

Mehr

Peter Hager: Eine kleine mathematische Auffrischung

Peter Hager: Eine kleine mathematische Auffrischung Peter Hager: Ee klee mathematsche Auffrschug Überscht Überscht... 1 Formel ud Bespele... 1 Lteraturhwes... 2 1. Eführug... 2 2. Zseszsrechug... 2 2.1. Edwert... 2 2.2. Barwertermttlug... 3 2.3. Zssatzermttlug...

Mehr

F 6-2 π. Seitenumbruch

F 6-2 π. Seitenumbruch 6 trebsauslegug Für dese ckelprozess üsse de otore so ausgelegt werde, dass dese Fahrbetreb cht überlastet werde. Herfür üsse de ezele asseträghetsoete [7] der Bautele (otor, etrebe, ckler ud Ulekrolle)

Mehr

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft Quattatve BWL. el: Fazwtschaft Mag. oáš Sedlačk Lehstuhl fü Fazdestlestuge Uvestät We Quattatve BWL: Fazwtschaft Ogasatosches Isgesat wd es 6 ee gebe (5 Ehete + Klausu Klausu fdet a D 7. Jaua 009 statt

Mehr

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002)

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002) Mat T. Kocbk G Fazeugs- & Ivesttostheoe Veastaltug m WS / Studet d. Wtschatswsseschat. betsgemeschat (..). Fshe-Sepaato Das Fshe-Sepaatostheoem sagt aus, daß ute bestmmte ahme heutge ud mogge Kosum substtueba

Mehr

Histogramm / Säulendiagramm

Histogramm / Säulendiagramm Hstogramm / Säuledagramm Häugkete 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0 3,45 3,75 4,05 4,35 4,65 Flüge lläge [mm] Be Hstogramme st soort deutlch, daß es sch um Häugketsauszähluge hadelt. De Postoe der Klasse sowe hre

Mehr

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen IT Zahlesysteme Zahledarstellug eem Stellewertcode (jede Stelle hat ee bestmmte Wert) Def. Code: Edeutge Abbldugsvorschrft für de Abbldug ees Zeche-Vorrates eem adere Zechevorrat. Dezmalsystem De Bass

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

Affine Abbildungen und Zufallsfolgen 1

Affine Abbildungen und Zufallsfolgen 1 Affe Abblduge ud Zufallfolge Fraktale ur chebar zufällg Der folgede, lecht prograerbare Algorthu erzeugt ee Puktfolge, de oft zu äthetch aprechede Fgure führt: Ma wähle Pukte A,, A de 2 ud e fete Telverhält

Mehr

Bestimmung von Blei in Wasser. (Beispiel: Abwasserüberwachung)

Bestimmung von Blei in Wasser. (Beispiel: Abwasserüberwachung) Betg vo Ble Wer Bepel: Awerüerwchg erfhre Alehg DIN 38406-6 AAS, Lft-Eth-Fle : Detche Ehetverfhre zr Wer-, Awer- d Schlterchg Aorptole: 83,3 ; Meerech: Mekozetrto 0,5 g/l 0 g/l Zel: Erttlg der Mekozetrto

Mehr

Der Approximationssatz von Weierstraß

Der Approximationssatz von Weierstraß Der Approxmatossatz vo Weerstraß Ja Köster 22. Oktober 2007 1 Eführug Aus der Aalyss wsse wr, dass sch aalytsche Fuktoe durch Potezrehe der Form f(x = a 0 + a 1 x + a 2 x 2 +... darstelle lasse. Dabe kovergert

Mehr

Regressionsgerade und Korrelationskoeffizient

Regressionsgerade und Korrelationskoeffizient Regreogerade ud Korrelatokoeffzet Für Merkmalträger ee de Beobachtugwerte = der Merkmale ud fetgetellt worde. Gegebe d alo Wertepaare der Merkmalaupräguge ud De durchchttlche Auprägug der Merkmale t {(,

Mehr

Grundgesetze der BOOLEschen Algebra und Rechenregeln

Grundgesetze der BOOLEschen Algebra und Rechenregeln 5... Grudgesetze der BOOLEsche Algebra ud Recheregel Auf de mathematsch korrekte Eführug der BOOLEsche Algebra ka ch verzchte, da das Ihrer Mathematkausbldug ausführlch behadelt wrd. Ich stelle Ihe zuächst

Mehr

Validierung der Software LaborValidate Testbericht

Validierung der Software LaborValidate Testbericht Valderung der Software LaborValdate Tetbercht De Software LaborValdate dent dazu Labormethoden zu Valderen. Dazu mu nachgeween en, da de engeetzten Funktonen dokumentert und nachvollzehbar nd. De Dokumentaton

Mehr

Ein Maß für die Ungleichheit bzw. Heterogenität kategorialer Daten ist Simpsons normiertes D:

Ein Maß für die Ungleichheit bzw. Heterogenität kategorialer Daten ist Simpsons normiertes D: Streuug omalkalerter Varable Streuug omalkalerter Varable: Smpo D Gültg WHITE BLACK OTHER Geamt RACE OF RESPODET Gültge Kumulerte Häufgket Prozet Prozete Prozete 483 83, 83, 83, 388 13, 13, 96, 11 4, 4,

Mehr

Übungen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Schliessenden Statistik

Übungen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Schliessenden Statistik Übuge zur Wahrschelchketsrechug ud Schlessede Statstk Aufgabe ud Lösuge vo Peter M Schulze, Verea Dexhemer. Auflage Übuge zur Wahrschelchketsrechug ud Schlessede Statstk Schulze / Dexhemer schell ud portofre

Mehr

Enterprise Application Integration - Ein Modell zur Bewertung von IT-Investitionen in die Integration von Anwendungssystemen

Enterprise Application Integration - Ein Modell zur Bewertung von IT-Investitionen in die Integration von Anwendungssystemen Eterpre Applcato Itegrato - E Modell zur Bewertug vo IT-Ivettoe de Itegrato vo Awedugytee Autore: Herch, Berd / Frdge, Mchael Eterpre Applcato Itegrato - E Modell zur Bewertug vo IT- Ivettoe de Itegrato

Mehr

Skript Teil 7: Polygonzug

Skript Teil 7: Polygonzug Prof. Dr. tech. Alfred Mschke Vorlesug zur Verastaltug Vermessugskude Skrpt Tel 7: Polgozug Der Begrff Polgo letet sch aus Pol = vel ud Go = Wkel ab ud bedeutet uregelmäßges Veleck. Das Polgoere det zum

Mehr

Grundzüge der Preistheorie

Grundzüge der Preistheorie - - Grudzüge der Prestheore Elemetare Gedake der uterehmersche Prespoltk Verso 3. Harr Zgel 999-3, EMal: HZgel@aol.com, Iteret: http://www.zgel.de Nur für Zwecke der Aus- ud Fortbldug Ihaltsüberscht. Grudgedake.....

Mehr

3 Allgemeine lineare Gleichungssysteme über R. Superposition

3 Allgemeine lineare Gleichungssysteme über R. Superposition Fole 3 Allgeee lere Glechugssystee üer R. Superposto (3.) Defto: E leres Glechugssyste Uestte ud Glechuge st: De sd de Koeffzete us R. De sd wetere Zhle, uch de Kostte get, ud de sd de Uestte, zw. de Uekte,

Mehr

3 Allgemeine lineare Gleichungssysteme über R. Superposition

3 Allgemeine lineare Gleichungssysteme über R. Superposition Fole 3 Allgeee lere Glechugssystee üer R. Superposto (3.) Defto: E leres Glechugssyste Uestte ud Glechuge st: De sd de Koeffzete us R. De sd wetere Zhle, uch de Kostte get, ud de sd de Uestte, zw. de Uekte,

Mehr

Standardnormalverteilung. Normalverteilung. Verteilungsfunktion. Intervallwahrscheinlichkeiten

Standardnormalverteilung. Normalverteilung. Verteilungsfunktion. Intervallwahrscheinlichkeiten Normalvertelug Stadardormalvertelug Normalvertelug N(μ, ) mt chte : Gaußche Glockekurve μ μ μ+ μ >, f ( ) = ( μ) WS 7/8 Prof. r. J. Schütze, FB GW NV π Egechafte der chte: - Mamum μ - mmetrch zu μ - Wedepukte

Mehr

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso Dowloads zur Vorlesug 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso 2 Grudbegrffe zwedmesoale Stchprobe De Gewug vo mehrere Merkmale vo eer Beobachtugsehet führt

Mehr

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik Methode der comutergestützte Produkto ud Logstk 9. Bedesysteme ud Warteschlage Prof. Dr.-Ig. habl. Wlhelm Dagelmaer Modul W 336 SS 06 Bedesysteme ud Warteschlage Besel: Fahrradfabrk Presse Puffer Lackerere

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Frequently Asked Questions FAQ. Stand: 1. Januar KGAST Immo-Index

Frequently Asked Questions FAQ. Stand: 1. Januar KGAST Immo-Index Stad: 1. Jauar 217 KGAST Immo-Idex KGAST Immo-Idex-Famle FREQUENTLY ASKED QUESTIONS Was behaltet der KGAST Immo-Idex? De KGAST Immo-Idex-Famle umfasst ee Hauptdex ud dre Subdzes. Der KGAST Immo- Idex als

Mehr

( ) ( ) ) ( ) 1/ ( ) Beispiel: U = y1. 3. Ergänzungen zur Haushaltstheorie, insbesondere Dualität und Anwendungen

( ) ( ) ) ( ) 1/ ( ) Beispiel: U = y1. 3. Ergänzungen zur Haushaltstheorie, insbesondere Dualität und Anwendungen Prof. Dr. Fredel Bolle 3. rgäzuge zur Haushaltstheore, sbesodere Dualtät ud Aweduge (Btte wederhole Se zuächst emal de Haushaltstheore aus Mkro I!!!) komme gegebe errechbare Idfferezkurve festgelegt Güterprese

Mehr

Wenn man mehrere Verbraucher in Reihe schaltet, so werden alle vom gleichen Strom durchflossen, siehe auch Abschnitt und Formel ( ).

Wenn man mehrere Verbraucher in Reihe schaltet, so werden alle vom gleichen Strom durchflossen, siehe auch Abschnitt und Formel ( ). - rudlage der Elektrotechk - 60 22..04 4 Der komplzertere elektrsche lechstromkres 4. Kombato vo Verbraucher 4.. Sere- oder eheschaltug vo Wderstäde We ma mehrere Verbraucher ehe schaltet, so werde alle

Mehr

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen Tel IV Musterklausure (Uv. Esse) mt Lösuge Hauptklausur WS 9/9 Aufgabe : a) Revolverheld R stzt m Saloo ud pokert. De Wahrschelchket, daß er dabe ee seer Mtspeler bem Falschspel erwscht (Eregs F), bezffert

Mehr

Arithmetische Schaltkreise

Arithmetische Schaltkreise Kptel Arthmetsche Schltkrese. Adderer. Sutrherer Multplzerer ALU Berd Becker Techsche Iformtk I Wederholug: Se -... ee Folge vo Zffer, {,} Bärdrstellug: Zweerkomplemet: [ -... ] Recheregel: mt [ ] [

Mehr