Finanzmathematik Folien zur Vorlesung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzmathematik Folien zur Vorlesung"

Transkript

1 Fazmahemak Fole zu Volesug FINANZMAHEMAI. Zsechug.. Gudbegffe de Zsechug.. De ve Fageselluge de Zsechug.3. Beechug des Edkapals.4. Beechug vo Afagskapal, Zssaz ud Laufze.5. Uejähge Vezsug.6. Sege Vezsug. eeechug.. Gudbegffe de eeechug.. De ach Fageselluge de eeechug.3. Glechblebede ee.3. Beechug des Edwees ud des Bawees.3. Beechug de eehöhe.3.3 Beechug des Zssazes.3.4 Beechug de Laufze.4. Ewge ee.5. Veädelche ee.5. Sch egellos veädede ee.5. Sch egelmäßg ädede ee 3. lgugsechug 3.. Gudbegffe ud Gudglechuge de lgugsechug 3.. aelgug 3.3. Auäelgug 3.4. Uepeodsche lgug - -

2 Fazmahemak Fole zu Volesug Zsechug. Gudbegffe de Zsechug Veag zwsche Pae: apalgebe ud apalehme - apalgebe besz Afagskapal - Nuzug wd apalehme übelasse - Am Ede de Laufze ehäl de apalgebe das Edkapal (Afagskapal Zs zuück Ve Gudbegffe: - Afagskapal - Laufze - Edkapal - Zs Symbole: : Zssaz ( Poze : Afagskapal ( Wähugsehe : Edkapal ( Wähugsehe : Laufze ( Jahe - -

3 Fazmahemak Fole zu Volesug Laufze Vewedug vo sadadsee Zeevalle: Moa 3 age Quaal 9 age Halbjah 8 age Jah 36 age Zse Ueschede: Zsbeag : Dffeez zwsche Ed- ud Afagskapal ( Wähugsehee Zssaz : Pozesaz Läge de Zspeode: Jählche Zssaz (egelfall: % p.a. (pe aum Uejähge Zssaz: % p... (po aa empos echesche Bezugsgöße des Zssazes: Afagskapal (egelfall: achschüssg Edkapal: voschüssg ach ( - / vo ( - / - 3 -

4 Fazmahemak Fole zu Volesug. De ve Fageselluge de Zsechug - Gesuch: Edkapal - Gesuch: Afagskapal - Gesuch: Zssaz - Gesuch: Laufze.3 Beechug des Edkapals.3. M efache Zse Zsaspüche wede wähed de Laufze ch dem zsagede apal zugeschlage. ( ( - 4 -

5 Fazmahemak Fole zu Volesug.3. M Zseszse (beache Sadadfall: jählch achschüssge Zse Zsaspüche, de wähed de Laufze esehe, wede am Ede de Zspeode dem zsagede apal zugeschlage ud dahe de zwee Peode mvezs. ( ( ( ( ( ( (... ( : (Aufzsugsfako (allgemee Zseszsfomel Edkapal ewckel sch be Zseszs Abhäggke vo de Laufze expoeell m Wachsumsae Bespel efache Vezsug vs. Zseszs: fazmahemak_übug.xls - 5 -

6 Fazmahemak Fole zu Volesug.4 Beechug vo Afagskapal, Zssaz ud Laufze (Zseszs.4. Afagskapal Bespel: fazmahemak_übug.xls.4. Zssaz ( Bespel: fazmahemak_übug.xls - 6 -

7 Fazmahemak Fole zu Volesug.4.3 Laufze l l l l l l Bespel: fazmahemak_übug.xls - 7 -

8 Fazmahemak Fole zu Volesug.5 Uejähge Vezsug.5. Übeagug de Beechugsfomel vo de jählche zu uejähge Vezsug Im Folgede abee w m küzee Zspeode (Halbjah, Quaal, ec.. De Zsbeag wd mehmals po Jah beeche ud zugeschlage. Wees wd m uejähge Zssäze geeche. Zusäzlche Symbole: m j N Azahl de Zspeode po Jah (z.b. m, we Zspeode Moa uejähge (auf Zspeode bezogee Zssaz Laufze de apalalage, Zspeode N.m Zwe Vaable wede de Fomel de jählche Zsbeechug esez:. de Jaheszs duch de uejähge Zssaz j. de Laufze Jahe,, duch de Zspeode, N.( j N N - 8 -

9 Fazmahemak Fole zu Volesug Bespel: Se habe 4 auf e Spabuch m ee Vezsug vo,875% je Quaal. We goß s das apal ach 4 Jahe ud Moae (ach Zseszsechug? d.h.: 4 / m 4 Ipus: j,875 N4.(4/ 9,33 Oupu: N 4.(,875 9,33 578,5 (EXCEL: ZW Bespel: He Ao besz apal de Höhe vo, ud e möche Moae übe 5 vefüge. Welche Zssaz po Halbjah muß e bekomme, um deses Zel zu eeche? N N De Azahl de Zspeode s N m..(/,667, dahe s de gesuche halbjählche Zs,97% (EXCEL: ZINS - 9 -

10 Fazmahemak Fole zu Volesug.5. De ozepe des omelle, elave, effekve ud kofome Zssazes Sämlche Glechuge de Zsechug m jählche Zse köe auf de Zsechug m uejähge Zse übeage wede ( j ud N. Nu ka ma zu de gleche Egebsse komme, we ma de Laufze Jahe mss ud de Zssäze apass. Ausgehed vom Jaheszssaz (omell, wd de uejähge ode elave Zssaz duch Dvso des omelle duch de Azahl de Zspeode m po Jah emel: el om /m Efache Vezsug m dem elave Zssaz espch efache Vezsug m dem omelle Zssaz. We u dem Afagskapal mehee (m Zspeode po Jah jewels e Zsbeag gemäß dem elave Zssaz gugeschebe wd (Zseszs, so s de Summe dese Zsbeäge ach eem Jah ch glech dem Zsbeag, de sch aus de jählche Vezsug m dem omelle Jaheszssaz egb. - -

11 Fazmahemak Fole zu Volesug Bespel: E Beag vo..- wd e Jah lag zu % vezs, das apal s dahe ach eem Jah.(,.. Nehme w u a, daß e moalche elave Zs vo %/, also % po Moa zugeschlage wd, so egb sch ach eem Jah e Edkapal vo:.(,.683 De sog. effekve Vezsug s dahe desem Bespel höhe als % p.a., ud zwa,68%. W ee dese Zssaz de effekve Zssaz. De effekve Jaheszs gb a: we hoch muss de Jahesvezsug se, dam das m desem Zssaz beechee Edkapal m jeem übeesmm, das sch aus de uejähge Vezsug m dem elave Zs egebe ha, we goß s also eff, sodass gl: ( eff ( el m Dahe gl fü de Effekvzs: ode eff om m ( m m ( eff el - -

12 Fazmahemak Fole zu Volesug Umgekeh ka jee uejähge Zssaz emel wede, de zu ee jählche Vezsug vo (z.b. % füh, also m ee vogegebee (omelle Vezsug kofom geh. Dese wd als de kofome Zssaz bezeche. Es muss desem Falle also gele: ( om ( ko m Daaus folg: ko m om Bespel: De moalche kofome Zssaz m ee jählche Vezsug vo %: ko,,949,949% Bespele: fazmahemak_übug.xls - -

13 Fazmahemak Fole zu Volesug.6 Sege (kouelche Vezsug We ewckel sch de Vezsug, we de Azahl de Zspeode po Jah (m mme göße wd ud übe alle Geze wächs (m? Bespel: fazmahemak_übug.xls W emel de Vezsug desem Falle duch de Beechug des effekve Zssazes auf de Bass ees gegebee omelle Zssazes, we m uedlch goß wd (m : Fü ee fxe omelle Jaheszssaz s de zugehöge effekve Zssaz : om m eff ( m Lasse w u m übe alle Geze awachse, da s eff lm m om m Aus dem Zusammehag h h e lm h m. egb sch m Hlfe de Subsuo: h m/ om eff h lm hom h om - 3 -

14 Fazmahemak Fole zu Volesug eff e om ud ma ehäl duch Esaze vo eff das Egebs: ( eff. e om. Ablee de Fomel fü de de adee Vaable:. e om wege e om / ud l( om. folg sowe l( l( - 4 -

15 Fazmahemak Fole zu Volesug eeechug. Gudbegffe de eeechug ee Mekmale: : egelmäßg wedekehede Zahlug (a eehöhe (b eedaue (c emeug ee eezahlug (d Vehäls vo ee- ud Zspeode (a eehöhe: - Glechblebede ee - Veädelche ee Sch egelmäßg ädede ee Sch egellos ädede ee (b eedaue: - Azahl de eezahluge (Mdesazahl: Edlche ee Ewge ee (c emeug ee eezahlug: - Besmm de Zepuk de ese Zahlug (Beg ode Ede de eepeode Voschüssge ee Nachschüssge ee - 5 -

16 Fazmahemak Fole zu Volesug (d Vehäls vo ee- ud Zspeode folgede ombaoe Jählche ee. M jählche Zse. M uejählche Zse Uejählche ee. M jählche Zse. M uejählche Zse. Zspeode > eepeode. Zspeode eepeode 3. Zspeode < eepeode Wchge Symbole: : (jählche Zssaz : Laufze de ee ( Jahe : eezahlug m Zepuk : eebawe : eeedwe Be uejählche ee ud/ode Zse m : Azahl de eepeode je Jah mz : Azahl de Zspeode je Jah - 6 -

17 Fazmahemak Fole zu Volesug. De ach Fageselluge de eeechug Gegebe: ee Zssaz Laufze Gesuch: eeedwe Gegebe: ee Zssaz Laufze Gesuch: eebawe Gegebe: eeedwe Zssaz Laufze Gesuch: ee 3 Gegebe: eebawe Zssaz Laufze Gesuch: ee 4-7 -

18 Fazmahemak Fole zu Volesug Gegebe: eeedwe ee Laufze Gesuch: Zssaz 5 Gegebe: eebawe ee Laufze Gesuch: Zssaz 6 Gegebe: eeedwe ee Zssaz Gesuch: Laufze 7 Gegebe: eebawe ee Zssaz Gesuch: Laufze 8-8 -

19 Fazmahemak Fole zu Volesug.3 Glechblebede ee Edlche aezahluge glechblebede Höhe Fü de Daue vo Jahe wd wedekehed ee ae gezahl. Beachee Sadadfall: ee- ud Zspeode vo jewels eem Jah achschüssge ee ode voschüssge ee - 9 -

20 Fazmahemak Fole zu Volesug Beechug des Edwees ud des Bawees. ud. Fagesellug Abbldug: Zesuku fazmahemak_übug.xls (Bla: Gafk Jewels am Ede ees Jahes wd de Beag auf e oo egezahl. Nach Jahesfs wd m dem Fako vezs. 3 ( Vewede de Fomel fü ee edlche geomesche ehe, da egb sch daaus fü de eeedwe: eeedwefako (EFN Beechug m EXCEL: Fuko ZW (sehe: fazmahemak_übug.xls

21 Fazmahemak Fole zu Volesug Beeche Vaae: achschüssge Zahluge voschüssge Zahluge Zu Beechug des eebawes s de eeedwe gemäß Zseszsechug abzuzse. Ue Vewedug vo bzw. vo egb sch Bespel: fazmahemak_übug.xls Fuko BW ( Vaae: achschüssg ud voschüssg eebawefako (BFN Sehe auch: fazmahemak_übug.xls - -

22 Fazmahemak Fole zu Volesug.3. Beechug de eehöhe (3. ud 4. Fagesellug Aus de eeedwe- bzw- Bawefomel egb sch: Bespel: fazmahemak_übug.xls Beechug m EXCEL: Fuko MZ Bespel: fazmahemak_übug.xls (Bsp., eeechug Auäefako ode Wedegewugsfako (ANNF BFN - -

23 Fazmahemak Fole zu Volesug.3.3 Beechug des Zssazes 5. ud 6. Fagesellug Wede de Edwe- och de Baweglechug sd allgeme ach auflösba: ( Dahe wd de Zssaz äheugswese m eem Nullsellvefahe emel: f ( ( Gesuch wd jees, be dem f( de We ha. Des gescheh mels de ageemehode vo Newo. Bege m eem Vesuchswe k de Umgebug des Lösugswes ud beeche eav vebessee Lösugswee

24 Fazmahemak Fole zu Volesug Dafü wd de ese Ableug de Fuko f( beög: ( f k ( ( k k k k f f egb sch da als Sobald de Dffeez zwsche k ud k heched kle wd, ka de Ieao abgeboche wede. Aalog ka de Ieao be gegebeem Bawe duchgefüh wede. Hebe s de zu vewedede Fuko f( f ( ( ( Ud de zugehöge ese Ableug ( f. Beechug mels EXCEL: Fuko ZINS Bespele: fazmahemak_übug.xls

25 Fazmahemak Fole zu Volesug Bespel (aus de Paxs de Auobache; Wschafswoche Ma 995 Ageboe wd vo ee Auofma folgede Zahlugsmodalä: E Gebauchwage, de kose, ka 48 Moasae zu je 74.- abbezahl wede. Fage: we hoch s de Jaheszssaz (omelle Zssaz, effekve Zssaz be desem Zahlugsaageme? Lösug zwe Sche:. Sch: Beechug des Zssazes bezoge auf de eepeode ( Moa mhlfe de Fuko ZINS; egb de (moalche Zssaz. (Moaszssaz:,7%. Sch: Beechug des omelle Zssazes aus de Fomel > el om /m om *,7% 3,4% sowe des effekve Zssazes aus de Fomel m ( eff el 37,7% - 5 -

26 Fazmahemak Fole zu Volesug Beechug de Laufze 7. ud 8. Fagesellug l l l l De Laufze wd glechfalls duch logahmee be gegebeem eebawe abgelee l l Beechug m EXCEL: Fuko ZZ Bespele: fazmahemak_übug.xls

27 Fazmahemak Fole zu Volesug.4 Ewge ee Ewge ee sd Zahlugssöme, de uedlch lage fleße. W beache de efache Sadadfall: glechblebede achschüssge jählche Zahluge m jählche Vezsug. Edwe ee ewge ee s uedlch goß (selbs we kee Zse veeche wede. Bawe ee ewge ee s edlch, we m posve Zssäze vezs wd. De Bawe ee edlche ee s, we w wsse Um de Bawe ee ewge achschüssge ee zu beeche, lasse w gehe lm ud ehale m de ökoomsch svolle Voaussezug > (> > > lm fü de eebawe ee achschüssge ee.

28 Fazmahemak Fole zu Volesug Ewge ee komme de Paxs sele vo. Se dee jedoch zu efache ud schelle (äheugswese Schäzug vo ee m lage Laufze. Bespel: ee Büommoble ebg jählch ee Neoeag vo 7..- Was s de We dese Immoble be eem ageommee Zssaz vo 6% (8%; %? fazmahemak_übug.xls Fage: we goß s de Fehle de Baweschäzug Abhäggke vo de Laufze? Sehe fazmahemak_übug.xls Bespel: de heoesche Defo des Eheswees ees Gudsückes laue: de Eheswe epäsee ee Eagswe, de dem 8-fache eeag ees Beebes m elohe femde Abeskäfe be osüblche ud achhalge Bewschafug espch. Fage: We hoch s de Vezsug ue de Aahme ee ubeschäke Bewschafugsmöglchke des Gudsücks? (5,56% We hoch s de Vezsug ue de Aahme ee Bewschafugsmöglchke des Gudsücks vo 5 Jahe? (5,9% - 8 -

29 Fazmahemak Fole zu Volesug.5 Veädelche ee... egelmäßg wedekehede Zahluge, de m Zeablauf schwake. Beache jählche Zahluge m jählche Vezsug. De Veädeug ka egelmäßg se, d. h. eem fukoale Zusammehag folge we z. B. (,, 4, 8,..., (,, 3, 4,... ode egellos se, we z. B. (, 4, 3, 6, 7,,

30 Fazmahemak Fole zu Volesug Sch egellos ädede ee Fü Edwebeechug wede m Weselche u de oosäde m Zeablauf vefolg achdem gl:. ud. usw. ka ma de leze Zele obe auch so schebe: (..... ode duch Heaushebe vo eeedwe, Ädeug de ehefolge ud Vewedug des Summeopeaos:.

31 Fazmahemak Fole zu Volesug Duch -peodges Abzse gelag ma vom eeedwe zum eebawe ud ma ehäl. Beechug m EXCEL: eebawe m Fuko NBW; eeedwe m aufgezsem NBW Bespel: fazmahemak_übug.xls Be gegebeem Bawe bzw. Edwe ka fü ee sch egellos ädede ee de Zssaz edeug beeche wede. Fü >3 ka de Fomel fü Bawe bzw. Edwe ch explz ach bzw. aufgelös wede, dahe wd we.3.3 das Newovefahe zu Auffdug vo vewede

32 Fazmahemak Fole zu Volesug.5. Sch egelmäßg ädede ee... äde sch ach eem bekae fukoale Zusammehag. Besodes wchg sd hebe de ahmesch foscheede (ee seg jählch um besmme Beag ud de geomesch foscheede (ee seg jählch um besmme Pozesaz ee..5.. Ahmesch foscheede ee... ezele eezahluge blde ee ahmesche Folge, d.h. de ee seg jählch um ee fxe Beag. d Dahe egb sch d 3 d d d ( d De eezahlug zum Zepuk s dahe ( d

33 Fazmahemak Fole zu Volesug Edwe- ud Bawebeechug De Edwe ee solche ee ehäl ma duch Eseze dese Fomel de Edwefomel ee sch egellos ädede ee. ( d (. Dese Summe läß sch de beuemee Ausduck umfome d. De eebawe s wede das Egebs vo -peodgem Abzse d. Bespele: fazmahemak_übug.xls (sehe sbesodee: veefache Beechug mhlfe de Fuko NBW! Beechug de ee Sowohl Bawe- als auch Edweglech lasse sch poblemlos be bekaem d auflöse.

34 Fazmahemak Fole zu Volesug Zssaz- ud Laufzebeechug De Zssaz- sowe de Laufze-Beechug s schwege, de Bawe- ud Edweglechug köe ch explz ach bzw. aufgelös wede. Wede wd auf das Newovefahe zuückgegffe. Ausgehed vo eem geschäze bzw. wd eav ee Lösug fü f(, gesuch m d f, ( ud ( ( ud ( ( k k k k k k k k f f f f Um de Zssaz zu beeche wd de Ableug ach beög d f (. Um de Laufze zu beeche wd de Ableug ach beög d d f l (. Bespel: Laufzebeechug mhlfe des Newo-Vefahes (fazmahemak_übug.xls: Bla: Newo

35 Fazmahemak Fole zu Volesug Wede Laufze ud Zssaz aus dem eebawe beeche, wd de Nullselle bzgl. bzw. de Fomel d f, ( gesuch. Es wede de Ableuge ach ud geblde. d f ( ( d d d f l (..5.. Geomesch foscheede ee... ezele eezahluge blde ee geomesch Folge, d.h. de ee seg jählch um ee fxe Pozesaz. g Also: 3 g g g g g De eezahlug zum Zepuk s dahe g.

36 Fazmahemak Fole zu Volesug Edwe- ud Bawebeechug De Edwe ee solche ee ehäl ma duch Eseze de Edwefomel ee sch egellos ädede ee g. Dese Summe läß sch beueme schebe als. g g (we g (we g. De Bawefomel folg efach duch -peodges Abzse: g (we ( g g (we g. Bespele: fazmahemak_übug.xls Beechug de ee Sowohl Bawe- als auch Edweglech lasse sch poblemlos be bekaem g auflöse

37 Fazmahemak Fole zu Volesug Zssaz- ud Laufzebeechug Be de Zssaz- sowe de Laufze-Beechug s wede auf e Näheugsvefahe (Newo-Vefahe zuückzugefe. Be bekaem Edwe: g g f, ( g g g f ( g g g f l l ( Be bekaem Bawe: ( g g f, ( ( g g g g f ( ( ( g g g f l l (

38 Fazmahemak Fole zu Volesug 3 lgugsechug 3. Gudbegffe ud Gudglechuge de lgugsechug Be edveäge köe ueschedlchse ückzahlugsmodaläe veeba wede. De bede bekaese Sadads sd: - aelgug ud - Auäelgug Aahme: - Schulde lese Zahluge jewels am Jahesede - Zse wede jählch achschüssg veeche - Zs- ud lgugsem smme übee Symbole: A : Auä m Zepuk : Schuldbeag m Zepuk ( uspüglche Schuld : Zssaz p.a. : Laufze : lgugsae m Zepuk Z : Zsbeag m Zepuk : Achug: We de obge Aahme gele, so bedeue de Zedzeug ( jewels das Ede de Peode!

39 Fazmahemak Fole zu Volesug aelgug: De lgug efolg glechblebede ae Auäelgug: De Schulde lese Auäe glechblebede Höhe A A A A Gesuch: - De Höhe de Zahluge zu de jewelge Zepuke (Peode - De Zelegug de Zahluge he Besadele - De esschuld des Schuldes zu de jewelge Zepuke (Peode

40 Fazmahemak Fole zu Volesug Ve Defosglechuge (Gudglechuge: Be de geae Sadadbedguge beuh de lgugsechug auf ve efache Defosglechuge (auch: Gudglechuge, m Folgede abgeküz: GG. GG: Jede Auä sez sch aus Zsbeag ud lgugsae zusamme. A Z GG: De Schuldbeag (zum Zepuk egb sch duch Abzug de lgugsae vom Schuldbeag des Vojahes (Zepuk -. GG3: De Summe alle lgugsbeäge s glech de uspüglche Schuld. GG4: De jewelge Zsbeag (zum Zepuk ehäl ma duch Awedug des Zssazes auf de Schuldbeag des Vojahes (-. Z Sd, ud de lgugsdaue gegebe, so s de - 4 -

41 Fazmahemak Fole zu Volesug ückzahlugspla ode lgugspla aus dese Agabe alle Deals ableba. Aus de ve Gudglechuge ka ee füfe GG abgelee wede (de jedoch e Egebs de adee Gudglechuge s: GG5: De uspüglche Schuldsumme s glech dem Bawe de Auäe A ( - 4 -

42 Fazmahemak Fole zu Volesug 3. aelgug Is defe duch lgugsae glechblebede Höhe Um ee vollsädge lgugspla aufzuselle wd zwe Sche vogegage 3.. Beechug de lgugsae Aus GG3 folg, dahe egb sch de lgugsae :. 3.. Beechug des Zsbeags, de Auä ud de esschuld (fü jedes Jah Fü köe Zsbeag Z, Auä A ud esschuld m Hlfe de GG efach beeche wede. De espechede Wee fü de folgede Jahe köe eav abgelee wede

43 Fazmahemak Fole zu Volesug Bespel: E ed übe 3. zu 7 % Zs wd gewäh. E wd übe 8 Jahe glechblebede ae gelg. We laue de lgugspla. De jählche lgugsae beläuf sch auf 3./ M Hlfe de GG 4 ehäl ma de Zsbeag: Z * 3. *,7. M Hlfe de GG ehäl ma de Auä: A Z M Hlfe de GG ehäl ma de esschuld: Ieav köe sämlche Wee fü jedes Jah beeche wede ud ma ehäl schleßlch de vollsädge lgugspla. ( Z( ( A(

44 Fazmahemak Fole zu Volesug Aleav wede Fomel abgelee, m Hlfe dee zu jedem Zepuk explz de gefage Wee beeche wede köe. Zues wd de esschuld zum Zepuk emel. 3 3 Wege. gl auch. De Zsbeag zum Zepuk s Z. ud de Auä zum Zepuk s Z A.

45 Fazmahemak Fole zu Volesug 3.3 Auäelgug Is defe duch Auäe glechblebede Höhe A A A A Um ee vollsädge lgugspla aufzuselle wd wede zwe Sche vogegage 3.3. Beechug de Auä Aus GG 5 ehäl ma lech ee Fomel zu Beechug de jählche Auäe. A A ( ( ode (m Hlfe de Summefomel de geomesche ehe A (Wedeholug: eeechug eehöhe be gegebeem Bawe Mhlfe EXCEL: Fuko MZ

46 Fazmahemak Fole zu Volesug 3.3. Beechug des Zsbeags, de lgugsae ud de esschuld (fü jedes Jah Fü wede Zsbeag Z, lgugsae ud esschuld m Hlfe de GG beeche. De espechede Wee fü de folgede Jahe köe wede eav abgelee wede. Bespel: E ed übe 3. zu 7 % Zs wd gewäh. E wd übe 8 Jahe glechblebede Auäe gelg. De jählche Auä beäg beläuf sch auf A (,7*,7 8 /(,7 8 -* GG4: Z * 3. *,7. GG: A -Z GG: Ieav egb sch de vollsädge lgugspla. ( Z( ( A(

47 Fazmahemak Fole zu Volesug Übugsbespele:..\fazmahemak uebuge\ueb3.xls fazmahemak_übug.xls

48 Fazmahemak Fole zu Volesug 3.4 Uepeodsche lgug Weche Zspeode ud Absad zwsche zwe Auäezahluge (Auäepeode voeade ab, so köe Fälle ueschede wede, dass de Zspeode e gazzahlges Velfaches de Auäepeode s ode umgekeh. I de wschaflche Paxs efolg abe zumdes ee Zahlug je Zspeode, sodass w us auf dese Fall beschäke: De Zspeode ka mehee Auäezahluge ehale, se s e gazzahlges Velfaches de Auäepeode. De häufgse Fall s de, dass ma de Jaheszssaz (omelle Zssaz ke ud uejähge lgugszahluge (z.b. moalche Zahluge zu emel ha. Dazu s es owedg, de zum Jaheszssaz kofome uejähge Zssaz zu emel ud m desem da de lgugspla zu eselle. Bespele: fazmahemak_übug.xls

49 Fazmahemak Fole zu Volesug Beechuge ohe lgugspla fü de Fall de Auäelgug Es köe Fomel fü de Auäelgug abgelee wede, m Hlfe dee zu jedem Zepuk explz de gefage Wee beeche wede köe, ohe de gaze lgugspla auszueche. W bege m de Ableug ee Fomel fü de lgugsae. Z Z A A ( Be gegebeem ehäl ma ( Z A.

50 Fazmahemak Fole zu Volesug Dahe ehäl ma de Zsbeag Z A Z ( Z. Um de esschuld abzulee, geh ma vo GG aus.....

Finanzmathematik II: Barwert- und Endwertrechnung

Finanzmathematik II: Barwert- und Endwertrechnung D. habl. Bukhad Uech Beufsakademe Thüge Saalche Sudeakademe Sudeabelug Eseach Sudebeech Wschaf Wschafsmahemak Wesemese 004/0 Fazmahemak II: Bawe- ud Edweechug. Bawee ud Edwee vo Zahlugsehe. Effekve Jaheszssaz

Mehr

b) Rentendauer Anzahl der Rentenzahlungen 1) endliche Renten 2) ewige Renten (z.b. Verpachtung an Verpächter bzw. seinen Rechtsnachfolgern)

b) Rentendauer Anzahl der Rentenzahlungen 1) endliche Renten 2) ewige Renten (z.b. Verpachtung an Verpächter bzw. seinen Rechtsnachfolgern) HTL Jebach. eeechug Maheak Sask.. Gudbegffe ee = egeläßg wedekehede Zahlug 4 weselche Mekale ee ee a) eehöhe ) glechblebede ee ) veädelche ee a) egeläßg (z.b. Idex-ageaß) ) egellos b) eedaue Azahl de eezahluge

Mehr

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart:

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart: E. Tlgugsechuge Aufgabe E Ked vo 350.000 soll 0% p.a. vezs wede. Folgede Tlguge sd veeba: Ede Jah : 70.000 Ede Jah : 63.000 Ede Jah 6:.500 Ede Jah 7: Reslgug. A Ede des 3. ud 5. Jahes efolge keele Zahluge

Mehr

n 4 Dr. A. Brink Dr. A. Brink 1

n 4 Dr. A. Brink Dr. A. Brink 1 E. Tlgugsechuge Aufgabe E/3 E Ked ee chuldsue vo. s übe Jahe ach de Mehode de quaalswese-achschüssge Auäelgug zuückzuzahle. Eel e de Jahesauä sowe de Rückzahlugsae ud eselle e ee Fazpla fü ee Jaheszssaz

Mehr

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen Wshfsmhemk II Übugsufgbe zu Fzmhemk - Lösuge. Ee Bk lok m dem Agebo " W vedoppel h pl Jhe!! ". ) Welhe Vezsug bee Ihe de Bk? ( ) Edkpl od. Ede : Lufze od. Läge des Algezeumes Zse " Zseszsehug" z. B.: (

Mehr

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004 Stattk fü Igeeue (IAM) Veo 74 Vaazaalye Mt de efache Vaazaalye (ANOVA Aaly of Vaace) wd de Hypothee gepüft, ob de Mttelwete zwee ode mehee Stchpobe detch d, de au omaletelte Gudgeamthete gezoge wede, de

Mehr

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen .. Jährlche Retezahluge... Vorschüssge Retezahluge Ausgagspukt: Über ee edlche Zetraum wrd aus eem Kaptal (Retebarwert v, ), das zseszslch agelegt st, jewels zu Beg ees Jahres ee bestmmte Reterate ř gezahlt

Mehr

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik Fomelsammlug tschaftsmathemat / Statst Fomelsammlug fü de Lehveastaltug tschaftsmathemat / Statst zugelasse fü de Klausue zu tschaftsmathemat ud Statst de Studegäge de Techsche Betebswtschaft Veso vom

Mehr

Formelsammlung Finanzmanagement

Formelsammlung Finanzmanagement UNIERSIÄ REGENSBURG Lehsuhl fü Beebswschafslehe, sbesodee Fazdeslesuge UNI.-PROF. R. LUS RÖER Uvesässaße 3, 9353 Regesbug, el. (94) 943-73 Fomelsammlug Fazmaageme e Symbol espch de de jewelge easalug vewedee

Mehr

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten Festverzslche Wertaere Kurse ud Redte be gazzahlge Restlaufzete Glederug. Rückblck: Grudlage der Kursrechug ud Redteermttlug 2. Ausgagsstuato 3. Herletug der Formel 4. Abhäggket vom Marktzsveau 5. Übugsaufgabe

Mehr

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft Quattatve BWL. el: Fazwtschaft Mag. oáš Sedlačk Lehstuhl fü Fazdestlestuge Uvestät We Quattatve BWL: Fazwtschaft Ogasatosches Isgesat wd es 6 ee gebe (5 Ehete + Klausu Klausu fdet a D 7. Jaua 009 statt

Mehr

Formelsammlung Finanzmathematik

Formelsammlung Finanzmathematik ZÜHE HOHSHULE WINTETHU (ZHW) INSTITUT BNING & FINNE Fomelsammlug Fazmahema [ ] [ ] (X,Y) (x E x ) * (y E y ) D π V() m m m m m. Zsfome.... eefome... 3. Veschuldugsfome...4 4. useche...6 5. ede vo fesvezslche

Mehr

Das Verfahren von Godunov. Seminar Numerik 25.11.2010 Anja Bettendorf

Das Verfahren von Godunov. Seminar Numerik 25.11.2010 Anja Bettendorf Das Verfahre vo Goduov Semar Numerk 5..00 Aja Beedorf Das Verfahre vo Goduov Übersch Goduov - Goduovs Verfahre für Leare Syseme Aweduge & Folgeruge aus Goduovs Verfahre - De Numersche Fluss-Fuko m Goduov

Mehr

Entladung Wanderung Entladung Wanderung H + --- Q -t - F OH - - F. Q --- +t - F

Entladung Wanderung Entladung Wanderung H + --- Q -t - F OH - - F. Q --- +t - F B - - Überführgszahle d Wadergsgeschwdgke fgabe: Besmmg der orfsche Überführgszahle vo - d O - -oe 0N O oder vo 2 - d SO 4 -oe 0N 2SO 4 d Berechg hrer oeäqvalelefähgkee 2 Besmmg der Wadergsgeschwdgkee

Mehr

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik Prof. Dr. Ig. Post Grudlage der Eergetechk Eergewrtschaft Kosterechug EEG. Vorlesug EEG Grudlage der Eergetechk De elektrsche Eergetechk st e sogeates klasssches Fach. Folglch st deses Fach vele detallert

Mehr

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden Oeserrechsche Korollbak AG esoskasse erformaceberechug Asse Allocao Berechugsmehode Jul 200 Ihal erformaceberechug der OeKB...3 2 erformace...3 2. Defo der erformace...3 2.2 Berechugsmehode...4 2.3 Formel...4

Mehr

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002)

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002) Mat T. Kocbk G Fazeugs- & Ivesttostheoe Veastaltug m WS / Studet d. Wtschatswsseschat. betsgemeschat (..). Fshe-Sepaato Das Fshe-Sepaatostheoem sagt aus, daß ute bestmmte ahme heutge ud mogge Kosum substtueba

Mehr

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Tutorium Investition & Finanzierung Tutorium 1: Kostenvergleichs und Gewinnvergleichsrechnung

Tutorium Investition & Finanzierung Tutorium 1: Kostenvergleichs und Gewinnvergleichsrechnung Fachhochschule Schmalkalde Fakulä Iformak Professur Wrschafsformak, sb. Mulmeda Markeg Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urba Tuorum Iveso & Fazerug Tuorum : oseverglechs ud Gewverglechsrechug T : Der Tu Fru

Mehr

Finanzmathematische Grundlagen zur Zins- und Rentenrechnung

Finanzmathematische Grundlagen zur Zins- und Rentenrechnung Fazmahemasche Grudlage zur Zs- ud Reerechug Fazmahemasche Grudlage zur Zs- ud Reerechug (Fassug - November 008) /3 Markus Scheche Emal: mal@markus-scheche.de Homepage: www.markus-scheche.de Fazmahemasche

Mehr

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung Musteaufgabe mit Lösuge zu Ziseszis- ud Reteechug Dieses Dokumet ethält duchgeechete Musteaufgabe zu Ziseszis- ud Reteechug mit Lösuge, die ma mit eiem hadelsübliche Schultascheeche (mit LO- ud y x -Taste

Mehr

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...}

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...} 1 Allgeme Geometrsche Rehe: q t = 1 q1 t=0 1 q Mtterachtsformel: ax 2 bxc=0 x 1/ 2 = b±b2 4ac 2a Bomsche Formel: 1. ab 2 =a 2 2abb 2 2. a b 2 =a 2 2abb 2 3. ab a b=a 2 b 2 Wurzel: ugerade 1 Ergebs gerade

Mehr

Deskriptive Statistik und moderne Datenanalyse

Deskriptive Statistik und moderne Datenanalyse homas Cleff Destve tatst ud modee Dateaalse Ee comutegestützte Efühug mt Ecel ud AA 0XX /. Auflage Fomelsammlug Cleff Destve tatst ud modee Dateaalse Gable Velag Wesbade 0XX GableL Zusatzfomatoe zu Mede

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen Ivestmetfods Kezahleberechug erformace Rsko- ud Ertragsaalyse, Rskokezahle Gültg ab 01.01.2007 Ihalt 1 erformace 4 1.1 Berechug der erformace über de gesamte Beobachtugzetraum (absolut)... 4 1.2 Aualserug

Mehr

2 Integrierte Sicherheitstechnik

2 Integrierte Sicherheitstechnik Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur o MOISAFE UCS..B 2 2 Iegrere Scherhesechk De acholged beschrebee Scherhesechk des MOISAFE UCS..B erüll olgede Scherhesaorderuge: Kaegore 4 ud erorace Leel

Mehr

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen IT Zahlesysteme Zahledarstellug eem Stellewertcode (jede Stelle hat ee bestmmte Wert) Def. Code: Edeutge Abbldugsvorschrft für de Abbldug ees Zeche-Vorrates eem adere Zechevorrat. Dezmalsystem De Bass

Mehr

VU Quantitative BWL. 1.Teil: Produktion und Logistik [Stefan Rath] 2.Teil: Finanzwirtschaft [Tomáš Sedliačik] Quantitative BWL: Finanzwirtschaft

VU Quantitative BWL. 1.Teil: Produktion und Logistik [Stefan Rath] 2.Teil: Finanzwirtschaft [Tomáš Sedliačik] Quantitative BWL: Finanzwirtschaft VU Quanave BWL.Tel: odukon und Logsk [Sefan Rah] 2.Tel: Fnanzwschaf [Tomáš Sedlačk] Quanave BWL: Fnanzwschaf Ogansaosches De LV beseh aus zwe Telen:. Tel: odukon und Logsk [4.0.203 22..203] Sefan Rah Insu

Mehr

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 -

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 - Die effektive issatzbeechug bei edite D Jüge Faik - Bielefeld, 22327 - Eileitug: um isbegiff Ich wede i de kommede Stude zum Thema Die effektive issatzbeechug bei edite votage Nach eileitede Wote zum isbegiff

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Defere de Folge (a ) Õ mt a =+: Eplzte Defto *+ a() Doe 3, falls = Rekursve Defto Defere de Folge (b ) Õ, b = : b + sost whe(=,

Mehr

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung De Bomalvertelg al Wahrchelchketvertelg für de Schadevercherg Für da Modell eer Schadevercherg e gegebe: = Schade ee Verchergehmer, we der Schadefall etrtt w = Wahrchelchket dafür, da der Schadefall etrtt

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n).

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n). Aufgabe Wr betrachte ee Reteverscherug der Retebezugszet mt jährlch vorschüssger Retezahlug solage der Verscherte lebt. a) Bezeche V bzw. V de rechugsmäßge Deckugsrückstellug am Afag bzw. am Ede des Verscherugsjahres.

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

Wärmedurchgang durch Rohrwände

Wärmedurchgang durch Rohrwände ämeuchgng uch Rohwäne δ - L Rohlänge Bl: Sonäe ämeleung uch ene enschchge zylnsche n Fü e ämeleung gl llgemen: λ x Fü ene ünne konzensche Schch es Rohes von e Dcke gl: &Q λ Fläche: f(): 2 π L (Mnelfläche)

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe 5-0 5- Kapiel 5 Die Beweung von Anleihen und Akien Kapielübesich 5. Definiion und Beispiel eine Anleihe ( Bond ) 5. Beweung von Anleihen 5.3 Anleihenspezifika 5.4 De Bawe eine Akie 5.5 Paameeschäzungen

Mehr

(Markowitz-Portfoliotheorie)

(Markowitz-Portfoliotheorie) Thema : ortfolo-selekto ud m-s-rzp (Markowtz-ortfolotheore) Beurtelugskrtere be quadratscher Nutzefukto: Beroull-rzp + quadratsche Nutzefukto Thema Höhekompoete: Erwartugswert µ Rskokompoete: Stadardabwechug

Mehr

qu.j. an = a 0 q unterjährlich wobei Zinsen in m gleiche zeitliche Abstände innerhalb eines Jahrs (n). = q -n a 0 = a n q -n

qu.j. an = a 0 q unterjährlich wobei Zinsen in m gleiche zeitliche Abstände innerhalb eines Jahrs (n). = q -n a 0 = a n q -n cd. rer. oec. Brzosk Zusefssug Fzerug ud Iveso cd. rer. oec. Mr T. ocybk A. Ivesosrechug I. Fzhesche Zsrechug (BvC/L, F., S. 8 S. 39) Aufzsugsfkor: ( ) + q q Erreche, welche Edwer ( ) ee elge Ezhlug eer

Mehr

Leistungsmessung im Drehstromnetz

Leistungsmessung im Drehstromnetz Labovesuch Lestungsmessung Mess- und Sensotechnk HTA Bel Lestungsmessung m Dehstomnetz Nomalewese st es ken allzu gosses Poblem, de Lestung m Glechstomkes zu messen. Im Wechselstomkes und nsbesondee n

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7 Strtte Auffassue zu Aforderusrofl ud Betrebsart be der Neufassu der IEC 6508-3 ud -7 Vortra a der TU Brauschwe m November 205 vo Wolfa Ehreberer, Hochschule Fulda 7..205 Ehreberer, IEC 6508, Strtte Auffassue...

Mehr

Praktikumsbericht AUSFALLRATEN

Praktikumsbericht AUSFALLRATEN Praumsberch AUSALLATEN.7. Clauda Hallau Tel.: 5-95- E-Mal: verehrssysemech@dlr.de> Copyrgh ach DIN beache. Weergabe sowe Vervelfälgug deses Doumes, Verwerug ud Melug sees Ihales sd verboe, sowe ch ausdrüclch

Mehr

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion AG Kstrut KONTRUKTION Plaetegetrebe (Umlaufgetrebe) rpt TU Berl, AG Kstrut Plaetegetrebe Vrtele Plaetegetrebe: e Achsversatz z.t. sehr grße Über-/Utersetzuge möglch grße Tragraft guter Wrugsgrad Rhlff

Mehr

Tilgungsrechnung 2. Bearbeitet von Martin Kubsch. 12.01.2005 Tilgungsrechnung 2 1. Formelsammlung. Jahres-, Quartals,- Halbjahres oder Monatsrechnung

Tilgungsrechnung 2. Bearbeitet von Martin Kubsch. 12.01.2005 Tilgungsrechnung 2 1. Formelsammlung. Jahres-, Quartals,- Halbjahres oder Monatsrechnung Tlgugsrechug Bearbetet vo Mart Kubsch.0.00 Tlgugsrechug Formelsammlug Uterjährge Tlgug a) m r = m z Azahl glech Jahres-, Quartals,- Halbjahres oder Moatsrechug b) m z > m r (mehr Zs- als Tlgugsperode)

Mehr

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt.

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt. Webull & Wöhler 0 CRGRAPH Wöhlerdagramm Im Wöhlerdagramm wrd de Lebesdauer ( oder Laufzet) ees Bautels Abhägget vo der Belastug dargestellt. Kurzetfestget Beaspruchug Zetfestget auerfestget 0 5 3 4 6 0

Mehr

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung Formelsmmlug zur Zuverlässgetsberechug zusmmegestellt vo Tt Lge Fchhochschule Merseburg Fchberech Eletrotech Ihlt:. Zuverlässget vo Betrchtugsehete.... Zuverlässget elemetrer, chtreprerbrer ysteme... 3.

Mehr

]ä;#i. ;;#f I I. ----l:---- --r-foory" lnnl*t. J:it llbtas'vesädes. "", llzu$1abs.4. 2oru#' : iüsilff,'" i3_*@---fso-oo.ors. l*_.

]ä;#i. ;;#f I I. ----l:---- --r-foory lnnl*t. J:it llbtas'vesädes. , llzu$1abs.4. 2oru#' : iüsilff,' i3_*@---fso-oo.ors. l*_. Bevom. Bezksschostefege as beehee() Uteehme() Bezksumme 20 Datum Feuestättebesched N Objektumme Mak Betam Zum Echbeg 6 3860 Emetha Rego Haove 02..5 966,00-4 - 966 00 Te. 0557/959283. Fax 959284 Mak Betam@t-oe

Mehr

Formelsammlung gültig ab Einstellungstermin 1. April 2011 (Stand: 1. April 2011)

Formelsammlung gültig ab Einstellungstermin 1. April 2011 (Stand: 1. April 2011) Formelsammlug gülg ab Esellugserm. Aprl (Sad:. Aprl ) FACHHOCHSCHULE DER DEUTSCHEN BUNDESBANK - UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES - Schloss Hacheburg Fachsude für de gehobee Bades m Bachelorsudegag Fachhochschule

Mehr

Formelsammlung Finanzmathematik

Formelsammlung Finanzmathematik FH D WS 9/ Pof. D. Hos Pees Oobe 9 Foelslug Fze BA-Sudegg Ieol Mgee See /7 Foelslug Fze Sue, Folge ud ee eceegel fü Sue: U Aesce Folge: U U... U U U (Dsbuvgesez) U U U U (Udzeug) d d,,3,... Aesce ee: d

Mehr

Realisierung von Bezier-Flächen durch Anwendung von De Casteljau

Realisierung von Bezier-Flächen durch Anwendung von De Casteljau Projekarbe Compergrafk Dokmeao Compergrafk Thema: Realerg vo ezer-fläche drch Awedg vo De Caelja Doze: earbeer: Lehrgag: Prof. Dr. Zho Mar Sommer, Elv Corbo 12. Ifo NTA Iy Iy, de 8.7.25-1 - Projekarbe

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Versicherungsmathematische Formeln und Sätze WS 2001/02

Versicherungsmathematische Formeln und Sätze WS 2001/02 Pof. D. Detma Pfefe Vescheugsmathematsche Fomel ud Stze WS 200/02 Zsechug effete Zssatz: totale Zsetag aus dem fagsaptal "" ehalb ees Jahes Bawet des ach eem Jah fllge Kaptals "" Edwet des ach eem Jah

Mehr

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 4)

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 4) Lösugshiweise zu Eiseeabeit 2 zum Kus 452, ake u öse, WS 2/2 Lösugshiweise zu Eiseeabeit 2: WS 2/2 ake u öse, Kus 452 (Ihaltliche ezug: KE 4) alyse festvezisliche Wetpapiee 5 Pukte Vo Ihe ak wee Ihe ie

Mehr

Highlights. Lenovo ThinkPad X1 Yoga. CHF 1'907.00 inkl. MwSt inkl. Swico. Lenovo IdeaPad Yoga 900. CHF 1'653.00 inkl. MwSt inkl.

Highlights. Lenovo ThinkPad X1 Yoga. CHF 1'907.00 inkl. MwSt inkl. Swico. Lenovo IdeaPad Yoga 900. CHF 1'653.00 inkl. MwSt inkl. P e l eap l-jun2016 FüPe onen nau b l dung ( Schül e,s uden en,leh l ngeundleh pe onal ) Ne D ec GmbH Un e do f a e1 6274E c henbac h 0414480887 nf o@ ne d ec. c h www. ne d ec. c h Hghlgh Lenovo ThnkPad

Mehr

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien:

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien: Regressoslse De Regressoslse st ee Slug vo sttstshe Alseverfhre. Zel e de häufgste egesetzte Alseverfhre st es Bezehuge zwshe eer hägge ud eer oder ehrere uhägge rle festzustelle. Se wrd sesodere verwedet

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) 6. Zuammehagmaße Kovaraz ud Korrelato Problemtellug: Bher: Ee Varable pro Merkmalträger, Stchprobe x,, x Geucht: Maße für Durchchtt, Streuug, uw. Jetzt: Zwe metrche! Varable pro Merkmalträger, Stchprobe

Mehr

Optimierung des Leistungsprogramms eines Akutkrankenhauses. Neue Herausforderungen durch ein fallpauschaliertes Vergütungssystem

Optimierung des Leistungsprogramms eines Akutkrankenhauses. Neue Herausforderungen durch ein fallpauschaliertes Vergütungssystem 0 Ttel: Utettel: Optmeu des Lestuspoamms ees Akutkakehauses Neue Heausfodeue duch e fallpauschaletes Veütussstem Autoe: Pof. D. Steffe Fleßa (Koespodez) Dpl.-Kff. Btta Ehmke Dpl.-Kfm. Reé Hema Adesse:

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung Zu Proble urjährger Zse ud Zahluge der Zsessrechug Gewöhlch geht a der Zsessrechug davo aus, dass de Zse ach ee Jahr de Kapl ugeschlage werde ud da weder Zse trage. Der Zssat, t de das Kapl ultplert wrd,

Mehr

Modul Investition. Einzahlungen Kredite wirtschaftlicher Absatzmarkt

Modul Investition. Einzahlungen Kredite wirtschaftlicher Absatzmarkt Modul Ivesiio. Leisugs- ud Fiazeeich de Ueehmug Eilage uszahluge Eigekapial- Realivesiioe Beschaffugsmak gee usschüuge (Leisugswischafliche Beeich) Fiaz- Eizahluge Kedie wischafliche sazmak Femdkapial-

Mehr

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik Formelsammlug rtschaftsmathemat / Statst Formelsammlug für de Lehrverastaltug rtschaftsmathemat / Statst zugelasse für de Klausure zur rtschaftsmathemat ud Statst de Studegäge der Techsche Betrebswrtschaft

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren Thomas Madl Iovatve Iformato Retreval Verfahre Hauptsemar Wtersemester 004/005 Überblc Formales Vortrag Ausarbetug Scheerwerb Termplaug Kurzvorstellug Theme Themevergabe Wederholug Grudlage Gewchtug ud

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung -

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung - Einfühung in die Finanzmathematik - Gundlagen de ins- und Rentenechnung - Gliedeung eil I: insechnung - Ökonomische Gundlagen Einfache Vezinsung - Jähliche, einfache Vezinsung - Untejähliche, einfache

Mehr

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale 3. De Kennzechnung von Patkeln 3..1 Patkelmekmale De Kennzechnung von Patkeln efolgt duch bestmmte, an dem Patkel mess bae und deses endeutg beschebende physka lsche Gößen (z.b. Masse, Volumen, chaaktestsche

Mehr

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik Methode der comutergestützte Produkto ud Logstk 9. Bedesysteme ud Warteschlage Prof. Dr.-Ig. habl. Wlhelm Dagelmaer Modul W 336 SS 06 Bedesysteme ud Warteschlage Besel: Fahrradfabrk Presse Puffer Lackerere

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

D. Rentenrechnungen 4 Progressive Renten 4.1 Geometrisch fortschreitende Renten. Formel: D. Rentenrechnung 3. Progressive Renten.

D. Rentenrechnungen 4 Progressive Renten 4.1 Geometrisch fortschreitende Renten. Formel: D. Rentenrechnung 3. Progressive Renten. Fazmathematk Thema: Reterechuge Dr. Alfred Brk Fazmathematk A Eführug B Fazmathematsche Grudlage C Zsrechuge D Reterechuge Systematserug vo Retevorgäge 2 Edlche Rete 3 Ewge Rete 4 Progressve Rete 5 Aufgabe

Mehr

Investition und Finanzierung Skript III

Investition und Finanzierung Skript III Ivestto ud Fazerug Skrpt III zuletzt geädert am: 05.05.03 Ivestto ud Fazerug Skrpt III Quelle: Vorlesug Ivestto ud Fazerug 6. Semester, FH Erfurt, Prof. Dr. Waldhelm Copyrght 2003 BSTM Sete Alle Agabe

Mehr

eröffnung Leiner Krems SENSAtioNELLE Küchen Zum Das kann sonst keiner: Angebote jetzt überall bei kika und Leiner.

eröffnung Leiner Krems SENSAtioNELLE Küchen Zum Das kann sonst keiner: Angebote jetzt überall bei kika und Leiner. Aee jez üeall ei kika ud Leie. Das ka ss keie: eöu Zuesell duch die Ps.a Guppe. Leie Kems ch i e e s Ö z A! i m eie SNSAiNLL eöus-aki Küche Zum 1/ peis Vm Heselle-Lisepeis. Beim Kau eie kmplee iauküche.

Mehr

2. Mittelwerte (Lageparameter)

2. Mittelwerte (Lageparameter) 2. Mttelwerte (Lageparameter) Bespele aus dem täglche Lebe Pro Hemspel hatte Borussa Dortmud der letzte Saso durchschttlch 7.2 Zuschauer. De deutsche Akte sd m Durchschtt um 0 Zähler gefalle. I Ide wurde

Mehr

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre D. Plappert De Strukturglechhet verschedeer physkalscher Gebete gezegt am Bespel Hydraulk-Elektrztätslehre Erschee Kozepte ees zetgemäße Physkuterrchts, Heft 3, Schroedel Verlag 979. Eletug De megeartge

Mehr

I. Finanzmathe. Zinsrechnung. K 1 K 0 K 0 wird vorgezogen K 1 > K 0 Indifferenz möglich Bei Indifferenz: q. 1. Einfache Zinsen: K = K (1+

I. Finanzmathe. Zinsrechnung. K 1 K 0 K 0 wird vorgezogen K 1 > K 0 Indifferenz möglich Bei Indifferenz: q. 1. Einfache Zinsen: K = K (1+ ABWL III Zuammefaug (WS 4/5, erell vo Igrd Sagl) Leraur: - Kruchwz, Luz: Fazmahemak - Kruchwz, Luz: Iveorechug - Wöhe, Güer ud Ble, Jürge: Grudzüge der Uerehmefazerug Dee Zuammefaug oll ee Überblck über

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Name: Vorame: Matrkel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Itegrerter Studegag Wrtshaftswsseshaft Klausuraufgabe zur Hauptprüfug Prüfugsgebet: BWW 2.8

Mehr

Optimale Steuerung von Rüst- und Produktionsprozessen

Optimale Steuerung von Rüst- und Produktionsprozessen JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Nezwerk für Forschug, Lehre ud Praxs Opale Seuerug vo Rüs- ud Produkosprozesse DISSERTATION zur Erlagug des akadesche Grades DOKTOR DER NATURWISSENSCHAFTEN Ageferg a Isu

Mehr

Fachhochschule Bochum

Fachhochschule Bochum Fachhochschule Bochum PofDMan Senbeg PofDEckehad Mülle Skp zu Volesung Physk Tel fü Mechaonke, Elekoechnke, Infomake und Maschnenbaue Sand: Physkalsche Gößen und Enheen Begffe SI-Enheen 3 Schebwese physkalsche

Mehr

BANK ONLINE Zentraler Bankdaten-Transfer

BANK ONLINE Zentraler Bankdaten-Transfer BANK ONLINE Zetraler Bakdate-Trasfer Ihaltsverzechs 1 Lestugsbeschrebug... 3 2 Itegrato das Ageda-System... 4 3 Hghlghts... 5 3.1 Efachste Aktverug... 5 3.2 Abruf vo Kotoauszüge... 6 3.3 Bakeübergrefede

Mehr

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso Dowloads zur Vorlesug 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso 2 Grudbegrffe zwedmesoale Stchprobe De Gewug vo mehrere Merkmale vo eer Beobachtugsehet führt

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v Tao De / Pa JiaWei Ihrig/Pflaumer Fiazmathematik Oldeburg Verlag 1999 1..Ei Darlehe vo. DM soll moatlich mit 1% verzist ud i Jahre durch kostate Auitäte getilgt werde. Wie hoch sid a) die Moatsrate? b)

Mehr

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 72 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 6. November 2006 zum Unvollsändgen Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * über

Mehr

AR: Grundlagen der Tensor-Rechung

AR: Grundlagen der Tensor-Rechung Auto: Walte Bisli vo walte.bislis.ch/doku/a 8..3 7:57 AR: Gudlage de Teso-Rechug Matheatisch wede Beechuge de Eegiedichte ud de zugehöige Rauzeitküug it de Wekzeug de Teso-Aalysis ausgefüht. Auf de folgede

Mehr

F 6-2 π. Seitenumbruch

F 6-2 π. Seitenumbruch 6 trebsauslegug Für dese ckelprozess üsse de otore so ausgelegt werde, dass dese Fahrbetreb cht überlastet werde. Herfür üsse de ezele asseträghetsoete [7] der Bautele (otor, etrebe, ckler ud Ulekrolle)

Mehr

Einführung in Moderne Portfolio-Theorie. Dr. Thorsten Oest Oktober 2002

Einführung in Moderne Portfolio-Theorie. Dr. Thorsten Oest Oktober 2002 Enfühung n Modene Potfolo-Theoe D. Thosten Oest Oktobe Enletung Übeblck Gundlegende Fage be Investtonen: We bestmmt sch ene optmale Statege fü ene Geldanlage?. endte und sko. Dvesfkaton 3. Enfühung n Modene

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch egetmte zum uch etet vo Mg. Ev Swy u t We t we? Vebe e Sätze mt em chtge Nme. Fo Pu Nko Ko Vkto Emm... t e ckche ebe Mäche, eh gee cht.... ht ee Sptzme vo eem Refet übe Aute.... ht chefe Zähe u mu ee Zhpge

Mehr

17. Kapitel: Die Investitionsplanung

17. Kapitel: Die Investitionsplanung ABWL 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug 1 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug Leifrage des Kapiels: Welche Type vo Ivesiiosobjeke gib es? Wie läss sich die Voreilhafigkei eies Ivesiiosobjeks fesselle? Wie ka aus

Mehr

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß Ivesiiosud Fiazierugsplaug miels Kapialwermehode, Ierer Zisfuß Bearbeie vo Fraka Frid, Chrisi Klegel WI. Aufgabe: Eie geplae Ivesiio mi Aschaffugsausgabe vo.,- läss jeweils zum Jahresede die folgede Eiahme

Mehr

Dominik Stein Kapitalmarkttheorie SS97 - Portfolio Selection Theory (Markowitz) - Seite 1

Dominik Stein Kapitalmarkttheorie SS97 - Portfolio Selection Theory (Markowitz) - Seite 1 Dom Se Kapalmarheore SS97 - Porfolo Seleco Theory (arowz - See azerug : Are der azerug Außefazerug Egefazerug Beelgugsfazerug Elage, Ae remdfazerug Kredfazerug Geld-/Kapalmar lagfrsge Darlehe, Oblgaoe,

Mehr

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006 Semna übe Algothmen Load Balancng Slawa Belousow Fee Unvestät Beln, Insttut fü Infomatk SS 2006 1. Load Balancng was st das? Mt Load Balancng ode Lastvetelung weden Vefahen bescheben, um be de Specheung,

Mehr

Prüfung DAV-Spezialwissen in Finanzmathematik 2010 Version 4. September 2011

Prüfung DAV-Spezialwissen in Finanzmathematik 2010 Version 4. September 2011 Prüfug DAV-Spezalwsse Fazmaemak 1 Verso 4 Sepember 11 Block I (Albrec) Aufgabe 1: (3 Mue) a) De Rede R V / v eer Fazposo über e Zeervall der Läge se ormalverel, R ~ N(, ) Lee Se de Value a Rsk deser Fazposo

Mehr

4. Ratenmonotones Scheduling Rate-Monotonic Scheduling (LIU/LAYLAND 1973)

4. Ratenmonotones Scheduling Rate-Monotonic Scheduling (LIU/LAYLAND 1973) 4. Raenmonoones Schedulng Rae-Monoonc Schedulng (LIU/LAYLAND 973) 4.. Tasbeschrebung Tas Planungsenhe. Perodsche Folge von Jobs. T = {,..., n } Tasparameer Anforderungsze, Bereze (release me) Bearbeungs-,

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 DAS WIRKLICHE VERHALTEN DER STOFFE 2 2 HETEROGENE ZUSTANDSGEBIETE 3. 2.1 Gemische 3. 2.2 Dampfgehalt 3. 2.

INHALTSVERZEICHNIS 1 DAS WIRKLICHE VERHALTEN DER STOFFE 2 2 HETEROGENE ZUSTANDSGEBIETE 3. 2.1 Gemische 3. 2.2 Dampfgehalt 3. 2. INHSERZEIHNIS S IRKIHE ERHEN ER SOFFE HEEROGENE ZUSNSGEBIEE 3. Geche 3. afgehalt 3.3 Sezfche olue v 3. Ethale 3.5 Etoe.6 af/ga Geche, Feuchte uft 3 ÄREÜBERRGUNG 6 3. äeletug 6 3. äeübegag 7 3.3 äeübetagug

Mehr

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik Ralf Kor Elemetare Fazmathematk Ihaltsverzechs. Eletug Exkurs : Akte Begrffe, Grudlage ud Geschchte. We modellert ma Aktekurse? 4. Edlche E-Perode-Modelle 6. Edlche Mehr-Perode-Modelle 3.3 Das Black-Scholes-Modell

Mehr

IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG

IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG Vers.-Oek.Tel-I-Ka-IV--5 Dr. Rurecht Wtzel; HS 09.0.009 IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG. Überblck ) I desem Katel wede wr us der Aalyse der Verscherugsuterehmug

Mehr